1886 / 139 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Wittwe Herrli< Catharina Carstensen, geb.

Schütt, und deren Tochter Ida Catharina Hansen,

geb. Carstensen, Beide in Amerika, und des Land-

mannés Lorenz Carstensen in Joldelund, erkennt das

Königliche Amtêgericht zu Bredstedt, am 10. Juni

1886 dur den Gerihtsassefsor von Wilmowski a für Recht :

Die im Amts-Bredstedter Nebenbu<h Nr. 51 St. 346 in Abschrift befindlihe Vertragsurkunde, betreffend den zwisben dem Eingesessenen Jens Carstensen in Drelsdorf und dem Eingesessenen Peter pes daselbst unterm 8. März 1860 abgeschlossenen

ontraft, aus welcher für den Ersteren 320 Thlr. dän. glei<h 720 «A auf dem Folium des Lekteren im Schuld- und Pfandprotokoll des Amts Bredstedt Abth. Bre>klum 111. Fol. 1151 prokollirt sind, wird für fraftlos erflärt.

von Wilmowski.

[14648] VBekanutmachung. , Die Empfangsquittung der Direktion der Ber- linishen Lebensversicherungs-Gesellshaft vom 16. No- vember 1883, betreffend die verpfändete Police Tabelle Ta. Nr. 12595, dur< welche das Leben des Steuereinnehmers August Hermann Alexander Friedri< von Kop bei der genannten Gesellschaft versichert ist, ist dur< Urtheil des Amtsgerichts I. hierselbst vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 5. Juni 1886. Trzebiatowski, Gerichtsschreiber - des Königlichen Amtsgerichts 1., Abtheilung 48.

[14650] Bekanntmachung. Die von dem Comtoir der Reihs-Hauptkank für Werthpapiere zu Berlin dem Ober - Regierungs- Rath Franz v. Düesberg zu Potsdam ertheilten Depotscheine Nr. 58931 bis inkl. 58937 vom 13. Juni 1877, Nr. 64033 vom 18. August 1877, Nr. 78744 und 78745 vom 13. April 1878, Nr. 86274 bis inkl. 86278 vom 13. Juli 1878, Nr. 88569 vom 10. August 1878, Nr. 104807 vom 6. Mai 1879, Nr. 119891 vom 27. Oktober 1879, Nr. 12683 vom 2. Februar 1880, Nr. 148089 vom 7. Oktober 1880, Nr. 179396 und 179397 vom 11, Oktober 1881, Nr. 213228 vom 14. Oktober 1882, Nr. 247771 vom 7. Oftober 1883 und Nr. 296400 vom 3, Januar 1885 sind dur Urtheil des Eden Amtsgerichts I. hierselbst vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Berlin, den 5. Juni 1886. i __ Trzebiatowsfki, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 48.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10, Juni 1886. : Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

ür di ifulier Jobann Martin und Heinriette, e die Part Siebert’ schen Eheleute eingetragen:

“a unter Nr. 10 650 Thaler rückständige Kauf- gelder nebst 5 % jährlicher Zinsen aus dem Vertrage vom 12. Juli 1865 zufolge Ver- fügung vom 21. Februar 1867, S b. unter Nr. 11 350 Thaler Kaufgelderrückstand * nebst 69% jährlicher Zinsen aus dem Ver- trage vom 12. Juli 1865 und der Urkunde vom 28. Dezember 1869 zufolge Verfügung vom 25. Februar 1867. Diese beiden Posten sind nah Behauptung des genannten Grundstücks-Eigenthümers vor länger als 10 Jahren von dem srüheren Eigenthümer des Pfandgrundstü>s Schuhmachermeister Gustav Engel getilgt, ohne daß eine beglaubigte Quittung vor- handen ist. Aut Antrag des rundstücks-Eigen- thümers, welcher geltend gemacht, daß der Partikulier Siebert verstorben, seine hinterbliebene Wittwe aber nicht zu ermitteln ist, und die Versicherung abge- geben bat, daß ihm die Erben oder sonstige Rehts- nachfolger der Inhaber der vorstehend bezeichneten Forderungen ihrer Existenz bezro. ihrem Aufenthalt nach unbekannt feien, werden die eingetragenen Gläubiger dieser Posten oder deren Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die- selben spätestens im Aufgebotstermin

den 2. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, (Zimmer Nr. 62) anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Posten werden ausgeschlossen werden.

Königsberg, den 9. Juni 1836. Königliches Amtsgericht. VII.

[14614] Aufgebot. i

Y en Antrag des Justiz-Raths Vette in Willen- ur borg bestellten Plegers, wird der Schmiede- gesell SFohann Carl Wilhelm Kirbach, genannt _ Karl Thieme, geboren am 16. September 1813 in Seyda, Kreis Schweinig in Preußen, etn unehelicher Sohn der Johanne

Aitest ertheilen zu hören, daß der definitiven Voll- ziehung der Scheidung ni<hts mebr entgegensteht, mit Angabe der Zeit, innerhalb deren das Attest eingereiht werden muß; 11. am Donnerstag, den 22. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr-;>vor dem Standesbeamten zu Schlebush im Bürgermeister- amte daselbst zu erscheinen, um die Ehescheidung aus\prechen zu hören. Düsseldorf, den 10. Juni 1886. Der Rechtsanwalt : Euler.

Veröffentlicht : E Vateéx, Gerichts\<reibergehülfe des Königlichen Landgericts.

[14674] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufleute Wobi> & Ne>ter zu Demmin, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Müller daselbst, klagt gegen die unverehelihte Anna Luise Kanow, früher zu Zepelin, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, aus Waarenschuld mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 24 4 83 4 nebit Zinsen zu 6 9% seit 1. Januar 1886 und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Bütow auf

Montag, den 20. September 1886,

Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Vügtow, 10. Juni 1886.

O. Fiedler, Afkt.-Geh. Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [14677] Oeffentliche Zustellung.

_Die Besißer Franz und Clementine, geborene

Cichstaedt, Brewkaschen Eheleute zu Flatow-Schmir-

dowo, vertreten dur<h den Rehtsanwalt Dr. Willußki

zu Flatow, klagen gegen die unverehelihte groß-

jährige Besitzertohter Pauline Brewka zu Amerika,

wegen Löschungsbewilligung, mit dem Antrage, die

Beklagte dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zu

verurtheilen, in die Löschung. der auf Flatow-Smir-

dowo Blatt Nr. 7 eingetragenen Post von

a. 2100 M,

b. einem Kasten,

c. freier Hochzeit, oder statt derselben 150 Æ. nebst Zinsen

zu willigen, und laden die Beklagte zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht zu Flatow auf

den 25. September 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. C. 517/86. Flatow, den 9. Juni 1886.

Ließ, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[146384] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Anna Maria Petersen, geb. Hansen, in Höruphaff, vertreten dur<h den Rechtsanwalt, Justizrath Jpsen in Flensburg, klagt gegen ihren Chemann, Arbeiter Sören Petersen, früher in Krimm, Gemeinde Niehuus, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëlicher Verlassung der Beklagte hat die Klägerin im Jahre 1869 mit dem Bemerken ver- lassen, daß sie ihn ni<ht wiederschen werde. Klägerin hat seitdem, troß eifrigen Bemühens, über das Ver- bleiben des Beklagten Nichts in Erfahrung bringen können mit dem Antrage, daß die zwishen Par- teien bestehende Che dem Bande na zu trennen, Verklagter au< als \<uldiger Theil zur Tragung der Prozeßkosten verbunden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammnec des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Sonnabend, den 30. Oftober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedatten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird

i \ i des

5 it Ausschluß aller seit dem Tode 3

trafe aufgekominenen Nugzungen dur Se friedigung der angemeldeten Ansprüche nicht erj

R von den Antragstellern behufs Erhaltung der

i i icht nieder- wohlthat beim unterzeichneten Gert Ee Od aßverzeichniß fan bis zum fe. termin auf der Gerichtsschreiberei in den ge o lihen Geschäftsstunden von Jedermann einge]e

werden. ; den 9. Juni 1886. En Königliches Amtsgericht.

- Be luf. ms Be Antrag des E EE ris Robert Swilling

aal n Deouiion ozeß-Richters vom 31. Jul zufolge Ber- fügung vom 2. August 1861 Jür den Mente Yepes u Bromberg in IITT. Nr, 2, See i Therese Türke, geb. iffert, Zdorigen Grundstü>k3 Streliyer parowe Nr. 6, geblide 400 dem Urtheile vom 6. März 1861, den Cessionen N 94. und 25. Juni 1861 und dem A0 aus dem ypothekenbuhe von Strelißer parowe Nr. 6 vom B August 1861, ist verloren gegangen, und foll S den Antrag der Grundstü>seigenthümerin zum Zwecke der Löshung der Poit amortisirt werden. p Es wird deshalb der Inhaber“ der Hypoth en-

14580] Ladung. vom 24. und 2%. Juni L Der Drahtbinder Johann Sutara, im Jabre 1858 zu Trenschia in Ungarn geboren, dessen Ae a unbekannt ist, welhem zur Last gelegt wird, zin 7. April 1886 in Bernstein ohne einen „Auen L schein gelöst M edes E m D can E von Haus zu Haus, ein Ce iebe i erziehen unterworfenes ; ten E as Uebertretung gegen S8. 18 0 96 des Gesetzes vom 3. Juli 1876, wird if n ordnung des Königlichen AmiggeriGis eis E af den 26. August 1886, Vorm Ba rlinhen i : E Schöffengeriüt pier, u bei un- f t, spätestens im Aufgebotstermine e das Ara d a geladen. Au<h bei un- | Urkunde guigeforver, ft Mde a dg Tit o

ister Bauer

i t - den 5. Þ , : a, ¿erósleben als Vormund der Geschwister ,

e e A en wird zur Hauptverhand bei dem unterzeiGnefen Ge n A feridtt, p s als Bfizial- und Universalerben geschritten : i

5 i te : st werden die Nachlaß-

“Berlinchen, den 1 Iun 1906 fe thunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos Millim (Nohiremichinfnebinee des au 1, Januar

agner, j rklärung derselben erfolgen wird. 3 Siersleben verstorbenen Bergunva L

Gerichtssreiber des Königlichen M Bromberg, den 9. s ige iht Christian Friedri< Wilhelm Bauer daselbst aufge Königliches Amksgeri@f. fordert, spätestens in dem auf

ittags8 9 Uhr, i u den 23. September 1886, Vormittag® E c vige Q S im "Anfange der | anberaumten Aufgebototermne E E iineten Georg Sees “nad Australien ‘ausgewandert und | Rechte auf den Nalaß dee iorafalls sie gegen den seitdem it unbefanntem Aufenthalte abwesend, wid | Benesgialerben ihre Ansprüche nur nos insoweit benachrichtigt, daß scin am 4. Mat in ier ene a rhen können, als der Nachlaß mit Aus- rte Schullehrer | gelten ; 8 qaufge-

roe oi (em Testaments” feftigunt | (uh dex fit dem, Tae iicdigung ‘des ange habe, daß er nichts mehr zu ene, empfangen | meldeten Ansprüche nit ers<öpft wird.

i Erbtheil betrage, empfangen | me 88G baie unh daß ee ihn eventuel auf dan, B, | Vot Enleries aisgecil, Abtbeilung 1.

il ei t habe unter Einre<hnung 8 D: Seanneaen 0 weer erne D De | rag) Uusgebot e Zeola

4 , q f 8 ; iten S roitire Gm 250 Gulden auszuzahlen | Auf Antrag des Justizraths Jaeger 3

\ 22. ember als Pfleger des Nachlasses des am M einfeger- hätten. i 8 | 1885 zu Breslau verstorbenen Schorn g i ordert, innerhalb se< Gr wird daher aen dieses in öffentlichen

Jd Cs c , E " , h g

i ie A derung, ihre Ansprüche und Rechte an den- Ge Gi Do fet de ALA bin VterzeiGneten Gericht spätestens in

dem auf i; ber 1886, Vormittags 11 Uhr, palte “Amtsgerihtsgebäude, am Schweid-

anberaumten, im i 19 ; 7 G 9j _Sto>, Zimmer 47, statt- nier Stadtgraben 2/3, im 2. Sto 3 he as

en Aufgebotstermine anzumelden, und

E der Verwarnung, daß diejenigen Na ay gläubiger und Vermächtaißnehmer, welche Mee es sprüche nicht anmelden, dieselben gegen die t En nur no<h insoweit “geltend machen können, a N E Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des C T

lassers aufgekommenen Nugzungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers<höpft wird.

Breslau, den 7. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Amtsgericht Hamburg. Carl Matthias Wilhelm Holfte als curator ab- sentis Heinri Andreas von Spre>elsen, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Seebohm, Scharlach und Westphal, hat vorgetragen: D Curande, ge- boren hieselbst 1. Februar 1841, sei Führer der Siamesishen Bark „Seaman s Bride“ gewesen ; das Stif sei ausweise zur Aufgebotsacte gebrachten Attestes des Deutschen Consuls zu Amoy vom va Februar 1882 in den leßten Tagen des Mona 8 S bfewmber 1880 in der Nähe der Insel Formosa untergegangen und sei der Curande seitdem ver- \chollen. i Fr beantrage den Erlaß eines Aufgebots. A aR Aufgebot wird dahin erlassen : 1. Es wird der obgenannte Heinri Andreas von Spreelsen hiemit aufgefordert, si spätestens in em au / E Sonnabend, 26. Februar 1887, A f A terzeichneten

raumten Aufgebotstermin im unkerzetd e, Dammthorstraße 10, QUE Nr. 11, zu mee a 2 voti é ¡ r für todt werde erflärt werden. : G Me alle unbekannten Erben und Glâu-

[14679] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Clara Cüsabeth Bendig, geb. Müller, hier, vertreten dur den Rehtsanwalt Dr Pink hier, klagt gegen, ibren Ehemann, den Diener Albert Rudolf Louis Bendig, zuleßt in Berlin, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung :

die Che der Parteien zu trennen und den Be-

flagten für den allein {huldigen Theil zu

erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civillammer des

[14619] Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Kaufmanns Josef Sandhoff in Hohenlimburg erkennt das Königliche Amtsgericht in Hohenlimburg für Recht: Die Hypothekenurkunde über 300 Reichsthaler alt Geld oder 230 Thlr. 23 Sgr. 1 Pfg. Preuß. Cou- rant, 13 zu 10, eingetragen im Grundbu< von Lim- burg Band I. Blatt 8 Abth. 111. Nr. 1 aus der Obligation vom 18. Januar 1800 für den Hof- commissarius Hellmann, übergegangen dur< Cession M Kaufmann Conrad Boeing, wird für kraftlos erklärt. Hohenlimburg, 9. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. [146566] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der Gärtner Franz und Hedwig, geborene Bartsch, Hartelt’s<hen Eheleute zu Stephans- dorf, vertreten dur< den Justizrath Gerstenberg zu Neisse, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse

N für Recht: Bezüglich nacstehender auf-dem Grundstü>ke Nr. 12 Stephansdorf haftender Hypothekenpost : . Abthëilung 111 Nr. 2: 18 Thlr. zu 5 9/ ver- zinsliF und nah vierteljährlihec Kündigung zahlbar, eingetragen aus dem Protokoll vom 9. Juli 1815 für den Bauer Josef Ritter zu Stephansdorf werden der eingetragene Gläubiger und dessen Rehts- nachfolger mit ihren Rechten und Ansprüchen hier- dur< ausgeschlossen,

Neisse, den 9. Juni 1886.

Königliches Amtegeriht.

M f fe

Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 18. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. Juni 1886. l: Buchwald, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[14670] Oeffentliche Zustellung. Der Kgl. Advu„iat Deydenreich dahier hat Namens der Bankierswittwe Pauline Schwabacher dahier und ihrer Kinder gegen Iohann Schinner, früheren Gütler und Paterlfabrikanten von Grünberg, nun unbekannten Aufenthalt, wegen Forderung beziehungs- weise Befriedigung aus einem Faustpfande Klage zum Kgl. Amtsgerichte Bayreuth unter gleichzeitiger Ladung des Beklagten in die anzuberaumende Sißung dieses Gerichts erhoben, worin gebeten wird, zu erkennen: / a. die Klagspartei sci bere<htigt, die ihr verpfän- detcn 3 Stück Ans8bach-Gunzenhauser Eisenbahn- loose durŸ einen von ihr zu wählenden Gerichts- vollzicher versteigern zu lassen, falls Beklagter dieselben nit einlöft, b. der Beklagte habe die erwachsenden Kosten zu tragen. _ Durch Beschluß vom Heutigen hat das Kgl. Amtsgericht Bayreuth die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und Termin zur mündlichen Ver- handlung auf Sounabend, den 30. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale,

3vollstre>ungen, Aufgebote, Zwan bangen u. dergl.

[14611] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Ausgebot.

i irma Brandeis, Goldshmidt & Cie. in ik C n dur Rechtsanwalt A. Bacher in Stuttgart, hat das Aesgebo! R MLLOR Seoane

90. Februar 1886 aus die i; t an 2 Geislingen gezogenen Wechsels gei 9665 M. 69 S, zahlbar ra D H pi Brig ei de

ürttb. Vereinsban uttgart, bean i: : Dee Antrag wurde zugelassen und Aufgebots

Ds S uftäa, den 5. Februar 1887,

Vormittags 11 Uhr, i Justizgebäude A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe,

io s i 1886 wird ichtsbes<lusses vom 17. Mai 1 s gi A ceiolibaten Wechsels aufgefordert,

i stermine seine ? bei spätestens in dem Aufgebotstermine feu Al

iesseitigen Gerichte anzumelden und den l eri pay Bidrigenfalls dessen Kraftloserklärung er folgen würde.

Den 20. Mai 1886. Gerichts\chrei

[1461] Bekanntmachung.

_ In Sachen, betreffend das Aufgebot des nach- stehend bezei<hneten Hypothekenbriefes, hat das Königliche Amtsgericht zu Mittelwalde dur<h den Amtsrichter Marx für Recht erkannt: Der Hypothekenbrief über nahstehende auf Blatt 6 Schönfeld in Abtheilung 111. Nr, 7 haftende Post : 218 Thaler 15 Sgr., in Worten: Zweihundert Achtzehn Thaler Fünfzehn Silbergroschen, Dar- lehn aus der Schuldurkunde vom 8. Juni 1861 nebst 5 °/o Zinsen, zahlbar an Weihnachten jeden Jahres, und etwaigen Cessionskosten für die Marianne Lehmann zu Schönfeld. Eingetragen _ zufolge Verfügung vom 29. Juli 1861, wird für kraftlos erklärt. Mittelwalde, den 7. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

1 [146460] Bekauntmachung. Durch die am 28. Mai cr. verkündeten Aus\{luß- urtheile des unterzeichneten Gerichts sind : 1) das Hypotheken-Instrument über 230 Thlr. Darlehn, eingetragen auf dem Tietze’schen Grundstü> Blatt Nr. 22 Görliß Abthl. 111. Nr. 3, für den Ziergärtner Carl“ Hoffmann in Wild\{<hüß u.d das Hypotheken-Instrument über no< 150 Thlr. Erbegelder, eingetragen auf der Stelle Nr. 20 TI1I. Bogshüß in Abtheilung 11I. Nr, 3 für den Rittergutsbesißer von Randow auf Bogschütz, __ als den Cessionar dieser Restpost, für fraftlos erflärt worden. Oels, den 29. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

Christiane Kirbah, welche sich nah seiner Geburt mit dem Huf- und Waffenschmied Johann Gotthelf Thieme in Seyda verheirathet dat, nahdem er im Jahre 1864 auf die Wander- haft gegangen und im Jahre 1873 kurze Zeit in Pest und Kleinzelle in Ungarn sich aufgehalten und die Absicht, na< Wien zur Weltausstellung zu reisen, brieflih mit etheilt, nah dieser Zeit aber niemals eine Nachriht von ihm an seinen General- bevollmächtigten, den Banquier Gustav Knade in Wittenberg, gelangt ift, aufgefordert, sh spätestens

im Aufgebotstermine : 4 il 1887, Vormittags 10 Uhr, ven E ; Amtsgerihte zu melden,

bei dem unterzeichneten Ar 1 widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

effen, den 6. Juni 1886. i E Königliches Amtsgericht.

ingeseßten Erben überliefert werden soll. de proß-Umstadt, 4, Juni 1886, | Großherzoglich Hessisches Amtsgericht. Mittler. h

: Aufgebot. E u ias des Kaufmanns Ed. Constein Bet als Pflegers des Nachlasses des am 29. Mai 18 zu Berlin verstorbenen Referendars a. D. Gran SFriedri<h Wilhelm Dubitky, werden sämmt e Nachlaßgläubiger und Permächtnißnehmer e 2c. Dubitky hierdurh aufgefordert, spätestens in

A a September 1886, Vormittags 11 Uhr,

i n Gerichte, Neue Friedrich- Le Le M eian Gel 32, anberaumten ihre Ansprüche anzumelden, diejelben gegen die Benefizial- machen fönnen , als

ial. Württ. Amtsgericht Geisliugen.

Aufgebot. h i Christian Harder, Weber in Aufhausen, hat das Aufgebot eines Auszugs aus

dem Unterpfandsbuch der Gemeinde Deggingen Thei

[14654] Im Namen des Königs! Verkündet am 5. Juni 1886. _ Pawlowski, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thefen-Urkunden und Hypothekenposten, IVa. F. Nr. 5, 6 und 8/85, erkennt das Königlihe Amts- gericht zu Ortelsburg für Recht: Alle Diejenigen, welhe auf die Hypothekenpost Shwentainen Nr. 69 Abth. 111. Nr. 5 über 50 Tha- ler rückständige Kaufgelder der Wittwe Elisabeth Pillath, geb. Cziesla, aus dem Vertrage vom 1. Zuli 15841 Rechte und Ansprüche haben, werden mit den-

selben zum Zwe>e der Löshung der Post ausge- \{lossen.

[14620]

anberaumt. j Borstehendes wird dem Veklagten Johann Sinner zum Zwecke der Zustellung hiermit bekannt gegeben. Vayreuth, den 9. Juni 1886. Gerichts\<hreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Koegler, K. Sekretär.

[14671] Oeffentliche Zustellung. 1) Die Wiltwe Peter Ioseph Dreesbach, Maria Christina, geb. Bleßgen, Wirthin zu Vinxel, für sih und als Vormünderin ihrer minorennen Kinder Wilhelm und Peter Dreeêbah; 2) Sebastian Peter Dreesbach, Schmied zu Vinxel, vertreten dur Rechtsanwalt Humbroich zu Bonn, klagen gegen die Sophia Dreesbach, früher Dienstmagd zu Chicago, jeßt ohne bckannten Wohn- und Aufenthaltsort in Nordamerika, und Genossen, mit dem Antrage: Königl. Amtsgericht wolle verordnen : a. die Thei- lung und Auseinanderseßung der zwiscben den Ehe- leuten Peter Joseph Dreesbah und Maria Christina, geb. Bleßgen, bestandenen ehelihen Gütergemeinschaft, wozu die in der Klageschrift sub a Nr. 1 bis incl. 7 bezeichneten, in der Gemeinde Vinxel, Bürgermeisterei Oberpleis, Katasteramtsbezirk Königswinter, Sieg- kreis, gelegenen Immobilien gehören, in Hälften, und hiervon die cine dem Nachlasse des Peter Joseph Dreesbah und die andere dessen Wittwe N b. die Theilung des Nachlasses des Peter Jo eph

[ 19, ride E i f ehtsvorbehalt vom 10. Februar 1369, as 2. Harder an Gebhardt Kieuinger, N e Mr 28 Milers Witte, Ghritin, (e N pes ohannes | Aufgebotierutino

ession an die zaft des Johann Ausg cmin R S cianen schuldigen Kaufschillings 1m widrigenfalls ie

i ben nur insoweit geltend : R tür 4 E E der Nalaß mit Aus\{luß aller. seit dem Tode ntrag: für zulälu i;

\ D) | J dur i b Saug3 d 8 Erbla jers au gekommenen Nugungen / aufgefordert, pâte tens 1n dem auf Be riedtgung der angemeldeten Ansprüche nicht er

i 8 19 Uhr, \{<öpft wird. L 7, Dezember 1886, Vormittag 4A pft B, 7. Juni 1886. | i te anberaumten Auf lin, i L E E N e altend zu machen und Königliches Amtsgericht I. Abtheilung Lei erwähnten Pfandbuchéauszug vorzulegen, widrigen- falls dessen Kraftloserklärung erfolgen würde. Den 20, Mai 1886. Amtsrichter Kern.

[14889] Aufgeboîi. ;

9 ie Bürgerstätte des Stellmachers ermann Ser Nr. 35 zu Barntrup sind nach den abscrift- lih bei den Hypothekenbuchsbelägen befindlichen Obligationen vom 1. Oktober 1864, 5. Januar 1865 und 19. Februar 1867 für den Bürger Carl

¿fer Nr. 38 das. : . E aalan des Colon Begemann Nr. 14 zu

[14606] : 293] Oeffentliche Vekanntmachung. L a idóa dem Kaufmann G. A. Scheerbarth und dessen Ehefrau Bertha, geborne Menyel, am 12. September 1859 Pas e am 21. Dezem- 1885 publizirten Testamente Ult / e die Ida Emilie Menyel, später verehelichte Dr. Richard S iterbin cingeset!t. : A “uud Aufenthalt derselben ist _unbekannt. i: Dies wird auf Grund der Sherbarth schen Testamentsakten, 9. 4503, ausw. hiermit öffent- li bekannt gemacht. i “erti den 7. Juni 1886. Königliches Amtsgericht I., 3 Bekanntmachung. E L Gustav Buchholz-Radtke schen Aufgebots- sache F. 2/86 hat das unterzeichnete Amtsgericht am 4. Auni 1886 folgendes Ausschlußurtheil erlassen : * Die Ansprüche der Erben der Rechtsnachfolger der Johann und Catharina, geb. Voelkner - Radtfe N Eheleute, für welche in dem Grundbuche von Arno

» î F 0, dorf Nr. 34 Abth. 111. Nr. 2 eine T O

wird nun

———

Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1886. Horn, Aktuar.

Auf den Antrag des Hüfners Wilhelm Bo>ell zu L GEEE o p Tas Amtsgericht zu Schmiedeberg dur en Amtsrichter Gerischer daselbst für Recht: M

Die Hypothekenurkunde über 1800 4, einge- tragen für Johanne Sophie Bo>ell zu Klein- forgau aus dem Vertrage vom 28. Februar 1891 in Abth. 111. Nr. 1 des dem Hüfner Wil- helm Bockell gehörigen Grundstü>ks Bd. I.

_BVl 24 komb. Grundbuchs von Kleinkorgau wird für kraftlos erklärt und hat der Antragsteller Botell die Kosten des Verfahrens zu tragen.

[14636] Aufgebot. :

Der Schuhmahher Martin Shosser von Schöllnah hat die run des seit dem Jahre 1871 verschollenen Gütlerssohnes Josef _Schosser von Schöllnach beantragt. Letzterer wird daher aus- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine persönlich oder \<riftli< fi< “77 Les zu melden, widrigen- ur todt erklärt wird. e als h werden die Erbbetheiligten aufgefordert, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, sowie alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Abtheilung 61. _Ab h 3 [14645] Bekanntmachung. Durch Urtheil vom 7. Juni 1836 sind die Hypo- thekenurkunden für kraftlos erklärt, welbe über die Posten. Nr. 6 und 7 der 3. Abtheilung des Grund- bu<s von Groß Psary Nr. 7 gebildet worden sind. Wreschen, den 8. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[14643] Vekanntmachung. Dur Urtheil vom heutigen Tage is der Hypo-

/ eld bzw. der Handlung I. Steinberg Sue in Barntrup 500 Thlr. oder 1500 M, 9) ex cessione des F, Steinberg bzw. der Hand- Tung J. Steinberg Söhne zu Barntrup )00 Thlx. oder 3000 M, | 3) d cessíone der Handlung J. Steinberg Söhne in Barntruy 600 Thlr. oder 1800 M. einge ran inalurkunden sind, wie wahrscheinlich ge- macht, verloren gegangen, und hat der Bürger Carl Schäfer das Aufgebot derselben beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ä in dem auf V S oinerstak: den 23. Dezember 1886, E a ten Termine iesi Gerichtszimmer anberaum! e L und die Originalurkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- ben erfolgen wird. 8 1 e isen den 10. Juni 1886. Fürstl. Lippisches ‘Amtsgericht. (gez.) Sprütten. e : tegemann, e Gerichtsschreiber Fürstl. Amtsgerichts.

[14616] Aufgeboî. A f Antrag des Nachlaßpflegers, Held b m Wieczore! zu A Wartenberg, wexde i nnten Erben des am 2. 88: E Partikuliers Karl Geisler aus Cet Woitsdorf aufgefordert, spätestens îm Aufgebots

termine, s is ubr en 15. April 1887, Mittags F, ibre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß obi Geisler bei dem unterzei<neten Gericht (Hine Nr. 1) anzumelden, widrigenfalls dieselben mit thren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem \i< meldenden und eee Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fis u wird verabfolgt werden, der sich später Mee Erbe aber alle Verfügungen des Srb[a ene anzuerkennen \{uldig, von demselben weder G - nungslegung no< Ersaß der Nugzungen zu for id berechtigt ist, f pen ree a Herausgabe de

orhandenen begnügen muy. i : Ri ‘Wartenberg, den 10. Juni 1336, Königliches Amtsger1t. Marr.

l

: Aufgebot. _ Me m ) opotheken-Urkunde über 127 Thlr. 28 Sgr.

(L. 8.)

Als

Am 28. Mai

(L, 8.)

14639]

Linde, als dem beantragt word

dert, sich den anberaumten

[14603] 1885 zu Geuz

zu Geuß, b. dessen E

daselbst, ist bezüglich Verstorbenen

werden aufgef dem Nachlaß in dem auf

Diejenigen nehmer, Zeitpunkte n

f äfti j F ingetragen _ re<téfräftig erstrittene Forderung, cingetra; ) M irten vem 6. März 1861, den Cessionen

die Benefizia

Aufgebotstermin wird Freitag, 16. April 1887, anberaumt.

gez. v.

lotte Mager, Schwester Es wird daher der

nlih bei dem Gerichte l todt erklärt werden wird. Bischofsburg, den

ann aus Volfstedt, näm “n des Schuhmachermeisters

welche ihre

1886.

®gl. Amtsgericht Hen E E Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Gerichts\chreiberet

des Kgl. Amtsgerichts Hengersberg.

Lin

Lucas.

Aufgebot.

Die Todeserklärung des ver gesellen Friedrich Sohn des Kreisb bara, geb. Nestinger, sich vor mehr seinem leßten 1 Rußland entfernt Gericht von dem

Wilhelm

als 10

ändischen Aufe l N ist c dem unterzeihneten Gutskesiger Gustav Mager in Vertreter seiner Ehefrau, der Char- des angebli<h Verschollenen,

2c. Friedrih Struve aufgefor- spätestens bis zu dem auf

15. April 1887, Vorm. Aufgebotstermin schriftli<h oder per-

en.

zu m

Königliches Am

Bera O s g Auf Antrag der Benefizialerben des am 13. J L Ge torbenen Lehrers mlich:

vers

\hollenen Kupferschmiede- Michael ouann Struve, ten Friedrih Wilhelm un ge Suden Gheleute, Jahren von Bischofsburg,

3, Juni 1886.

Vormittags D Uhr,

gersberg.

Bar- welcher

nthaltsorte, aus nah

10 Uhr,

elden, widrigenfalls er

tsgericht.

Wilhelm Haminer-

August Hammermann

hefrau Dorothee, geb. Schwabenberg,

des Nachlasses

das

ordert, 1 des

27. September 1886, den L. en Aufgebotstermine anzumelden.

laßgläubiger Nach O beides bis zu dem genannten

iht anmelden, lerben nur insor

des oben bezeichneten

Aufgebot der Nawhlaßgläubiger und

Vermächtnißnehmer angeordnet.

Alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer

xe Ansprüche und Rechte an Wilhelm Hammermann spätestens

Vormittags 11 Uhr, und- Vermächtniß-

fönnen dieselben gegen

[14634]

Ehefrau,

S tebed, V Mark Dorothea Lisette, geb.

2) Melusine Eleonore Sophie

nach den L E tord-Amerika ausgewandert 1nd, un Caen Pon De im Jahre E f turen Bes “in ihre Heimath zurückgekehrt Ut, erza E N verheirathet seien, von denen aber 874 feincrlei Kunde übér „deren Fortleben hieher gelangt ist, aufgefordert, sih innevr- alb der nächsten dreizehn Monate,

Mittwoch, ven 6. Juli 1887, Morgens 10 Uhr,

fordert, Amtsger mächtigt

Ro

Auf

werden die zwei Töchter des aus Kl. Schneen, zuleßt in weiland Friederike

1) Marie

geb. 4. welche vor

von denen

dem auf hieselbst a1

bekannten Zugleich Fortleben zu geben den Fall

[14609]

belegenen

veit geltend machen, als

Kommis

biger des bezeichneten unter Bestellung eine

Aua ! amburg, den 20 Amtsgericht Hamburg, | Zur Beglaubigung: L

Gerichts-Sekretär.

hat, daß Bei seit dem Herbste 1

dem Rechtsnachtheile, | s für todt erklärt und ihr Vermögen sen werden soll.

Aufgebotstermin

en unter

7, Juni 1886

mberg Dr.,

Edictalladung.

berechtigter Seite | j e UEN weiland Ludwig Schneider Meollenfelde, und dessen Louise Amalie,

Namens:

Dezember 1848, reihli< 20 Jahren

die Iüngere

enannten N hiemit aufge- i Ansprüche spätestens i Pre E im S iht anzumelden und zwar Auswärtige estellung 8 hiesigen Zustellungsbevoll-

dem Rechtsnachtheil des es und ewigen Stillshweigens.

in dem ob-

Civil-Abtheilung VII.

gestellten Antrag geb.

am 12, Mai 1840, Friederike Louise,

svätestens in

beraumten Termine hier zu melden, unter

Erben überwie

daß die f

¡< niht Meldende deren nächsten

werden alle Personen, wel<he über das

vorgenannter Ges vermögen, zu deren

Aufgebot.

Jn dem Grundbublatt des in Königsberg 4 De

Grundstü>s Wassergasse

Hugo Engel gehörig,

den 5. Juni 18836. Königliches Aintsgericht. T. W. v. Goeben.

<hwister Schneider Kunde Mittheilung und für demnälstiger Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolgeberehtigte zur Anmeldung ihrer An- sprüche unter der Verwarnung, weisung . des Vermögens der feine Rücksicht genommen wer

Reinhausen,

daß bei der Ueber-

Verschollenen auf sie R, aufgefordert.

zon 60 Thalern eingetragen steht, auf e anda Gat, unter Vorbehalt der

[14655]

Rechte

1) der Anna Jaworski, geb. Marx, zu Shaf-

2) O V niobuers Daniel Müller zu Villisaß bei Briesen, E 3) der minderjährigen Geschwister Marx a. Jacob b. Ottilie c, Helene d. Gustav e (cu f; o f audenz, den 4. Juni 1886. Graudena, iglihes Amtsgericht.

zu Arnolds8dorf.

Namen des Königs!

V tali Steuer Königlichen ‘Haupt-Steue

Auf den Antrag des

amts (Expedition für die Gerichtskostenerhebung) zu

der unverehelichten erkennt das Kônig- dur< den Amtt-

Glogau, als Rechtsnachfolger Ecnéstine Lange aus Zefs|endorf, ini Amtsgericht T. zu Muskau richter Pflesser für Ret:

. L4 ? [- kassenbuh der Oberlausißer Provinzial a E F. Nr. 2992, im Juni 1884 n 373,64 A6 lautend, gugelertig: D A ( endorf, wird für krastlo i; oge 9 Ba Rechts Wegen. indes v 16, uni 1886 Verkündet am 10. Jun 1589. , Dreyer, Referendar, als Gerichts\chreiber. : Ausschlußurtheil. Af \es Antrag des Grundbesißers Franz forn in Langanken erkennt das Königli n gericht zu Sensburg durch den Amtérichter Dr.

Bu! ie i dbuht i thekenurkunde ber die 1m Grun A 17 Abth. 111. Nr. 20 eingetragen®

oft: 3 35 Thlr. 7 Sar. 6 Pf. = 105 75 theil für den Michael Happek aus dem rezeß vom 5. Juni 1841,

für kraftlos zu erklären.

, den 5. Juni 1886. taidig Königliches Amtsgericht.

Yries* Amts leuder,

Erb- (rb-

Namen des Königs! (14644) Im bet em 10. Juni 1886.

Schäfer, als- Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des

Nr. stehen in Abth. 1II.

Schütt aus Joldelund, als Generalbevollmächtigt

Landmannes Jens Peter

Vorstehende öffentlichen Ken:

Geriscer.

(gez.) s: Urtheilsformel wird hierdur< zur

1itniß gebracht.

Schmiedeberg, den 8. Juni 1886.

als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14657] Jm

Auf Antrag der Eigenthümer Joseph Schulz'schen Eheleute zu Brattian erkennt das &

gericht für Recht

Das über die in den Grundbüchern von Brattian Vlatt 98 und bezw. Lonk Blatt 12 Abth. 11]. Nr. 1 und bezw. 1 für den am 24. Februar 1861 geborenen Franz Wielengow#&i auf Grund der Urkunde vom 8. September 1859 und vom 12. Januar 11./18, Februar 1865 umgesriebe- nen Post von 30 Thlr. 6 Pf. gebildete Hypo-

thekendokum

Die Kosten des Verfahrens werden den An-

Horn, Attuar,

Namen des Königs!

ent wird für kraftlos erklärt.

tragstellern auferlegt. Neumark W.-Pr., den 28. Mai 1886. Königliches Amtsgericht. I.

[14647]

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. hierselbst vom heutigen Tage ist der von Hermann

Cobn auf Wilh.

traße 8) gezogene, 20. September 1885

hlbar

den 20. Juni 18 Tlärt,

Bekanntmachung.

Vöddinghaus in Berlin (Wrangel- von diesem angenommene, am an die Ordre des Ausstellers

gewesene Prima-Wechsel de dato Berlin,

85, Über 350 Æ für fraftlos er-

Berlin, 8. Juni 1886. _Trzebiatowski, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts T., Abtheilung 48.

[14649]

Vekanntmachung.

Die von dem Komtoir der Reichs-Hauptbank für erthpapiere zu Berlin dem Regierungs-Assessor

errn

Osfar von Dotega-Kozierowski in Schleswig

ertheilten Depotscheine Nr. 163416, Nr. 163418,

ir. 163419, Nr. Nr. 163428,

163421, Nr. 163422, Nr. 163425, Nr. 163430, Nr. 163431 und

Nr, 163432, sämmtli< vom 14. April 1881, sind

Gerichtsschreiber

durh Urtheil des Königlichen Amtsgericht I. hier- selbst vom heutig Verlin, den 5. Juni 1

en Tage ae fraft\os erklärt. vzebiatowski, :

es Königlihen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

tönigliche Amts- zu Neumark durch den Gerichts-Afsessor Liedtke

thekenbrief über die im Grundbuche von Eiserfeld

Band RXKI. Bl, 38 für die Gertrud Hoffmann in

Eiserfeld eingetragene Forderung von 3600 4 aus

der Schuldverschreibung vom 20. Februar 1882 für

kraftlos erklärt.

Siegeu, den 31. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[14652] Bekanntmachung.

In der Engelschen Aufgebotssache F. 5/86 hat das

Königliche Amtsgeriht zu Marienwerder unter dem

29. Mai 1886 für Recht erkannt :

I. Die unbekannten Jnhaber folgender in den

Grundbüchern der Grundstücke Zigahnen Nr. 6 und

resp. Nr. 53 eingetragenen Posten:

1) Abtheilung 11]. Nr. 1 und resp. Nr. 1: 97 Thlr. 12 Sgr. zu 5 Prozent verzinsliche Muttererbtheile der Geschwister Catharina, Eva, Johann, Christian, Carl und Justine Gruene- berg, geaen auf Grund des Erbrezesses E 14. November 1828 ex decreto vom 8. Juli

2) Abtheilung TIIT. Nr. 2 und resp. Nr. 2: 34 Thlr. 20 Sgr. mit 5 Prozent jährlih ver- zinslihes Darlehn für die Michael Riemersche Pupillen-Masse des Depositorii des adligen Patrimonialgerihts Zigahnen aus der Schuld- vershreibung vom 26. Oktober 1835, eingetragen ex decreto vom 23. April 1836,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus-

geschloffen.

II. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

n A Ines Hofbesizer Carl Samp zu Zigahnen

auferlegt.

[14678] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Luise Emilte Marie Ehlert, geb. Böttcher, hier, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Scheffler hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler Paul Mar Richard Ehlert, zuleßt in Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf

den 18. Nove‘nver 1886, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Drecsbach, wozu die gleihfalls in der Gemeinde Vinxel gelegenen, in der Klageschrift sub b 1 bis 6 bezeihneten Immobilien gehören, in Achttheile, und hiervon jedem seiner Kinder einen Theil zuweisen ; wolle den Verkauf der zur Masse gehörigen Mo- und Immobilien verordnen, die Publication des Ver- faufs statt im Regierungs-Anzeiger dur< eine ein- malige kurze Insertion im Siegburger Kreisblatt gestatten, mit dem Verkauf und den übrigen Thei- lungsoperationen den K. Notar Schmiß in Ober- kassel beauftragen und der Masse oder dem Wider- sprechenden die Kosten zur Last legen. Kläger laden die Beklagte Sophia Dreesbach hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Bonn auf

deu 2. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Voun, den 10. Juni 1886.

Klein, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[14641]

Auf Anstehen der Chefrau des Peter Stekelbach, Christine, geborene Klein, Haushälterin zu Elberfeld, zum Armenreht zugelassen, vertreten dur< den unterzeichneten Rechtsanwalt Euler, wird O der genannte Peter Sted>elbach, früher Messer- arbeiter zu Klieinhamberg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

unter abschriftliGer Mittheilung einer von dem unterzeihneten Rechtsanwalt beglaubigten Abschrift a. der von demselben unterm 28. Mai cr. an den Königlichen Landgerichts-Präsidenten Herrn Franz hierselbst gerihteten Requete und der hierauf von Leßterem am 29. nämlihen Monats erlassenen Ordonnanz, þÞ. der von dem unterzei<hneten Rechts- anwalt unterm 8. Juni 1886 an den Herrn Standes- beamten zu Schlebush gerihteten Bittschrift und der hierauf von Leßterem am 9. nämlichen Monats erlassenen Verfügung hiermit vorgeladen: I. am Samstag, den 17. Juli 1886, Mittags 12 Uhr, vor deim Königlichen Landgerichts-Präsi- denten Herrn Ans zu Düsseldorf, im Justizgebäude, Zimmer Nr. 39, daselbst zu er\<einen, um feine etwaigen Einreden gegen die \{<ließli<e Vollziehung der dur< Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 2. April cr. zwischen den Parteien

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 8. Juni 1886.

S Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

h READ . e (1466) Oeffentlihe Zustellung. Die unverehelihte Elisabeth Markus von Wolfs- hagen und deren Vater Samuel Markus daselbst, als Vertreter des von der Ersteren am 17. Sep- tember 1885 geborenen Kindes „Elisabeth“, Beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Aste>er in Goldap, klagen gegen den Fleischergesellen Franz Holz, früher in Grabowen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung und Alimentation mit dem An- trage auf Verurtheilung zur Zahlung von a. 18 A an Taufe, Entbindungs- und Wodten- kosten, b, 840 an Alimenten für das von der Elisabeth Markus geborene Kind Elisabeth bis zum vollendeten 14. Lebensjahre, und zwar die rüd>- ständigen sofort, die laufenden in vierteljähr- lien Vorausbezablungen von je 15 #, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsskteits vor das Königlihe Amts8- geriht zu Goldap auf den 15. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diessr Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zachariat, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [14659] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmanu J. G. Geer zu Wurzburg, ver- treten dur Rechtsanwalt v. Stark hier, klagt gegen den Gemüsehändler Georg Schiller, früher hier, jeßt in unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Kauf bezw. Lieferung von Gemüse und Früchten, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 265,27 4 nebst 6 9/0 Zinsen feit Klagezustellung zu verurtheilen, s das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht II. zu Hanau auf

den 16. September 1886, V

Zum Zwe>e der öffentlichen g Cs didee

Auszug der Klage bekannt gema

Hanau, den 10. Juni 1886.

zugelassenen Ehescheidung vorzubringen, sodann das

: Günther, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. 11.