1886 / 140 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E y) Maledse Milhelm Rudolf Ferdinand Gerhardt

u orf,

9) Carl Wilhelm Christian Franzen aus Prohn, 10) Matrose Vei Cer icoleus Dopp aus Fuhs-

- Tendo 11) Matrofe Carl Joatim David Kawelmacher ans ders G y

12) Matrose Carl Heinri Friedrich Klasen aus R. 13) Sobann Fricdeih Christian Krenzin aus

I Enden rich Martin Lange aus Hermanns- 2) Friedri} Wilhelm Gastav Lippstrem aus Bu

Uz, - Sriedri Carl Martin Lotzow genannt S(roeder aus Tempel,

17). Friedrich Iohann Martin Naetler aus Nie-

ars, N 18) Matrose Ehrenfrèëd Christoph Albert Nie- maun aus Wirk, A E 19) Joachim Christeh Christian Prädel aus Altenhagen, Ï | 20) Matrose Carl Hermann Joachèm Rosenfeld aus Stralsund, 21) Sohean Carl Martin Saegebarth aus Ahxenshagen, L 2E 29) Matwse Heineich Johann Friedri<h Schmidt aus Bodstedt, S e Thesdor Johann Heinrich Schwerin aus Zingfi, E : 24) Wilhelm Johann Christian Stiller aus Franzburg, s 95) Matrose Johann Friedrè<h Georg Tredup aus Saal, S 26) Matrose Gjristian Cacl Friedrih Warnow aus Grimmen, 27) Carl Wilhelm Theodor Westphal aus Sttarfvro, / i 28) ‘Garl Joachim Moriß Wulff aus Palmzin, 99) Matrose ‘Carl Friedrich Wilhelm Zaage aus Langendamm, É 30) Franz Carl Ludwig Zitow aus Langendamm, zu je 150 M Geldstrafe verurtheilt. Zwe>s Strafvollstre>ung wird um Mittheilung por E der vorstehend genannten Personen ærsucht. Greifswald, den 2. Juni 1886. Der Erste Staatsanwalt.

[9483] E Der Weber August Ernst Kettner, unbekannten _ ‘Aufenthaltsorts, zulegt in Neuendorf wohnhaft gewesen, am 10. November 1853 geboren. wird beschuldigt als Wéhrmann der Landwehr ohne Erlaubniß aus- gewandert zu sein. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. S Derselbe ‘wird auf Anordnung des Königlichen _ “Amtsgerichts hierselbst auf ; den 6. September 1886, Vormittags 9 Uhr, wor das Königlihe Schöffengeriht zu Potsdam, Lindenstraße 54, zur Hauptverhandlung geladen. Bei: :unertschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlihen Landwehr-Bezirks-Kommando zu Teltow ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Potsdam, den 8. Mai 1886. (L. 4 C ouvreux, j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

{14831] Aufgebot.

Seitens ider Rentnerin Wittwe Amalie Schäfer än Erfurt ist die Kraftloserklärung der ihr abhanden gekommenen Bergis<h-Märkischen Eisenbahn-Priori- tätsobligation III. Serie Nr. 28,117 à 300 M, beantragt worden, Es werden die etwaigen JIn- haber dieser Obligation aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte und zwar spätestens in dem wor demselben auf

Donnexftag, den 27. Januar 1887, Nachmittags 4 Uhr, im Sibßungsfaale des Königlichen Amtsgerichts hier- felbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Obligation vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. «Elberfeld, den 2. Juni 1886. Königlithes Amtsgeriht Abtheilung I1II, (gez.) Schnis$ler. eglaubigt: Get den 12. Juni 1886.

(L. 8. Haß, iGerichts\<huatber des Königlichen Amtsgerichts.

14823] _ Aufgebot.

Das Sparkafsenbuh der Kreissparkasse zu Neu- ftad: W.-Pr. Nr. 2063 über ursprünglih 300 4, ausgefertigt für die minderjährige Lucia Susanna Milewczyk zu Neustadt W.-Pr. ift angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag des Vaters der Lucia Susanua Milewczyk, Ei eniblmens und Hofmeisters Milewczyk zu Soppiescin, zum Zwecke der Aus- eetgung eines neuen Sparkasseabu<s amortisirt

en.

Es wocxden dahex der Inhaber des Le sowie diejenigen, welche éugend cin Anre<ht an deenselben zu haben vermeinen, aufgefordert, spätestens im Auf-

L Aa ia 1687, V

en 22. Januar , Vormittags 10 Uhr _ bei dem unterzeichneten Gerichte Mer Nr. 15 ihre Rechte anzumelden, Ersterer au< das Buth vor- Zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desseiben ærfolgen wäb.

Neustadt W.-Pr., den 9. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

114824]

Die Büdneaftan Marie Aulerich, geb. e zu Kl. Krams, Bükmnerei Nr. 3, hat die Mortifikation des verloren gegangenen Hypothekenscheins, nämlich:

«Über die für den Schullehrer Meyer zu Brese- gard Fol. 1 des Grund- und Hypothekenbuches der Büdnerei Nr. 3 zu Kl. Krams eingetragenen 50 Thaler Courant“ t pt lle Diejeni s werden alle Diejenigen, welhe aus gedahtem Hypothekens<heine Ansprähe zu erheben gedenken, aufgefordert, {pätestens în dem auf Montag, den 20. September d. Js., Vormittags 11 Uhr, : angeseßten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls der verlorene Hypothekenshein für

kraftlos erklärt, und auf Verlangen ein neuer Hy- pothekenschein ausgefertigt werden wird. Ly'owigslust, den 11. Juni 1886. Großherzogliches Amtsgericht.

Le E GES : Auf , dem Kossäth Heinri Wilhelm Ewald und seiner Ehefrau Marie Dorothee, geb. Schulz, zu Gohliß gehörigen Grundbuhblatt Gohligz Band 11. Blatt Nr. 48 ist in Abtkeilung 1II. unter Nr. 2 cin Großvater- und Großmuttererbe von 13 Thlr. 16 Sgr. 9 Pf. aus dem Erbvergleich über Adam SŸhröter's Nachlaß vom 22. März 1759 für Martin Daniel Schröter eingetragèn: i

Diese Post ist angebli< längst getilgt und foll im Grundbuch gelö\s<t werden. j

Auf den Antrag der Ewald’\hen Eheleute, ver- treten dur den Justizrath Wolf zu Frankfurt a. O., werden deshalb die Rechtsuachfolger des Martin Daniel S(röter aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an die Post spätestens im Termin am 20. September 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausgeschlossen werden.

Reppen, den 2. Juni 1886. -

Königliches Amtsgerict.

[3531] Aufgebot. ;

Der Gärtner Johann Barth in Ems (englischer g hat das Aufgebot eines angebli<h ihm am 9. Februar 1885 verloren gegangenen Einlagebuches der Kreissparkasse Mayen Nr. 4190 über den Be- trag von 90 M beantragt. :

Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den :

5. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gêèrichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Mayen, den 5. April 1886.

Königliches Amtsgeri<t. Ik.

[7229] Ausgebot.

Der Amtsnotar Fehleisen zu ‘Heubach, als Ver- walter der Konkursmasse des Zieglers David Eisele, zu Lautern, Köwtyreih Würktemberg, hat die Kraft- loserklärung des auf den Nämen des vorgenannten David Eisele lautenden, angebli< vernihteten Ver- (eran eines Nr. 161 der Vaterländischen Lebens-

ersiherungs-Aktien-Gesellshaft zu Elberfeld, über Eintausend Thaler, ausgestellt zu Elberfeld "am 14. März 1873, beantragt.

Jeder, der an diesem Papiere irgend ein Anrecht zu haben glaubt, oder dasselbe besißt, wird auf- gefordert, seine Rechte spätestens in dem Aufgebots- termine, am

Mittwoch, den 29. September 1886, Mittags 12 Uhr, i im Situngssaale Nr. 24 bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird.

Elberfeld, den 11. Februar 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. gez. Kun >ell.

Für die Richtigkeit: s

(L. S) Tau, Assistent, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. V.

[14610] K. Anitsgericht Stuttgart Stadt.

Aufgebot.

Die Württb. Vereinsbank Stuttgart, vertreten dur Rechtsanwalt A. Bacher daselbst, hat das Auf- gebot eines verloren gegangenen, von W. Neef in Untertürkheim auf W. Weber von da gezogenen und von Letterem acceptirten Primawechsels über 200 M d. d. 9. Januar 1886, zahlbar am 15. April 1886 bei der Stuttgarter Gewerbekasse in Stuttgart und dur< Indossement zuleßt auf die Württb. Vereins- bank Stuttgart übergegangen, beantragt.

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf

Samstag, den 29. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimmt.

Zufolge Gerihtsbes{<lusses vom 12, d. Mts. wird der Inhaber der erwähnten Urkunde auge, spätestens in dem Aufgebotstermin seine Rechte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 14. Mai 1886.

Gerichts\{hreiber Schlegel.

[14612] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Ausgebot. Die Gebrüder Bürglen in Ulm a. D. haben das

in Göppingen auf Gebrüder Vogelmann in Stuttgart gezogenen und auf die Antragsteller indossirten Prima- wechsels d. d, 15. September 1885 über 83 M 50 4, zahlbar in Stnttgart am 30. November 1885, beantragt. ;

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf

Samstag, den 5. Februar 1887,

S Vormittags 11 Uhr, Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimmt.

Zufolge Gerichtsbeschlusses vom 19. d. Mts. wird der Inhaber des erwähnten Wechsels aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermin seine Rechte bet dem dieffeitigen Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 20, Mai 1886. Gerichts\{hreiber Schlegel.

[14611] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Ausgebot. Die Firma Brandeis, Goldschmidt & Cie. - in London, vertreten dur< Rechtsanwalt A. Bacher in Stuttgart, hat das Aufgebot des verloren gegangenen, am 20. Februar 1886 auf die Württb. Metall- waarenfabrik Res gezogenen Wechsels über 9665 A 65 S, zahlbar am 20, Mat 1886 bei der

Württb. Vereinsbank Stuttgart, beantragt.

Aufgebot des verloren gegangenen, von Robert Roth

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots-

termin auf Samsiag, den 5. Februar 1887, ormittags 11 Uhr,

Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimmt. / Ï

Zufolge Gerichtsbes<lusses vom 17. Mai 1886 wird der Inhaber des erwähnten Wechsels aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine scine Rechte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 20. Mai 1886.

Gerichtsschreiber S <leg el.

14331 Aufgebot. i l Bi Sparkaffenbücher der Sparkasse zu Kirch- hundem, : Nr. 355 über eine am 22. November 1855 ge- machte Einlage von 75 A, ausgefertigt sür Joseph Gastreih und Nr. 1682 über eine am 6. November 1866 gemachte Einlage von 100 M, ausgefertigt für Wittwe Gastreich, sind angeblih verloren gegangen und sollen- auf Antrag des Rendanten Balve hierselbst als Vor- mund des zeitigen Eigenthümers Johann Joseph Gastreich zum Becke der neuen Ausfertigung -auf- geboten werden. : 2 Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 30. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzei<hneten Gericht ihre Nechte anzu- melden, widrigenfalls die Kraftloserklärung ders erfolgen wird. i Kir<hundem, den 5. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Rubarth.

[14613] Oeffentliche Aufforderung.

Georg Stöhr von Schlierbah, im Anfange der 1860er Jahre na< Ausiralien ausgewandert und seitdem mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, wird benachrichtigt, daß sein am 4. Mai in Schlierbach verstorbener Vater, der pensionirte Schullehrer Konrad Stöhr, in feinem Testamente bestimmt habe, daß er nihts mehr zu bekommen habe, weil er bereits mehr, als sein Erbtheil betrage, empfangen habe und daß er ihn eventuell auf den Pflicht- theil eingeseßt habe unter Einre<hnung des bereits Empfangenen und weiter eventuell bestimmt habe, daß im Falle sciner Rückkehr seine zu Erben ein-

R Geschwister ihm 250 Gulden auszuzahlen ätten.

Er wird daher aufgefordert, innerhalb se<s Monaten vom Erscheinen dieses in öffentlichen Blättern an gedahtes Testament anzufechten, widrigenfalls es in Vollzug gescßt und der Nachlaß den cingeseßten Erben überliefert werden soll.

Grof:-Umstadt, 4. Juni 1886. :

Großherzoglich Hessisches Amtsgericht. Mittler.

[14819] Amtsgericht Hamburg. L Auf Antrag von Sophie Christiane, geb. Paulsen, des Claus Schröder Wittwe, und Gustav Adolph Shröder, als Erben des Claus Schröder, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Donnenberg und Iaques, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, wel<he außer den Antragstellern an den Nachlaß des am 4. Mai 1886 hieselbst ohne Hinterlassung eines Testaments verstorbe- nen Kaufmanns und hiesigen Bürgers Claus Schröder Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 2. Oktober 1886, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlufses. Hamburg, den 9. Juni 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[14818] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Notar Dr. Wächter, als Testaments- vollstre>er der Eheleute Johann Friederi<h Wilhelm Pantelmann und Carolina Haraldina, geb. Bundsen, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Hartmann u Moen>eberg, wird ein Aufgebot dahin er- assen:

daß Alle, wel<he an den Nachlaß des Johann Friederi<h Wilhelm Pantelmann (verstorben hie- selbst am 12. November 1880) oder dessen Ehefrau Carolina Haraldina Pantelmann, geb. Bundsen (verstorben hieselbst am 9. Mai 1886) Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Eheleuten am 17. März 1875 A chaftlih errihteten, am 2. Dezember 1880 hieselbst publicirten Testaments, wie auch dem Inhalte des von der vorgenannten Wittwe am 13, Januar 1885 errichteten, mit Additament vom 24. Juni 1885 versehenen, am 20. Mai 1886 hieselbst publicirten Testaments, durch welche der Antragsteller zum Testamentsvoll- stre>er mit der Befugniß èrnannt wird, den beider- seitigen Nahlaß vor allen Gerichten und Be- hörden einshließli< der Hypothekenbehörde allein zu vertreten, widersprehen wollen, hiemit aufge- fordert werden, sol<he An- und idersprüce und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, 2. Oktober 1886, 107 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bé- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 9. Juni 1886. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[14817] Amtsgericht Hamburg.

Die Firma Theod. Ebeling in Brauns weig, ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Eddelbüttel, hat "’ Srllens des Keimuzr Sägewerks und des B

eitens des Krumnmer Sagewerls und des Bern- hard . Meyersfeld sei. beabsichtigt, ihr, der An-

D S E, nämli: 1) M 6500.— im Eigenthums- -und Hypotheken- buhe von Hamm und Horn u. w. d. a. Pag. 10 837. 3 é 6000.— wie vor Pag. 10 837, 3) M 3000.— im Eigenthums- und Hypotheken- buche des vorm. St. Johannis Kloster-Gebiets Pag. 12 449, 4) A 6000.— im Eigenthums- und Hypotheken- buche der Dorfschaft Eilbe> Pag. 6151, 5) A6 6000.— wie vor Pag. 6152, 6) M 17000.— im Eigenthums- und Hypotheken- buche der Dorfschaft Barmbe> Pag. 6241.

Bei der Um- bez. Zuschreibung vorbezeichneter | M sei die Antragstellerin versehentli<h unter der

ezeihnung „Theodor Ebeling“ aufgegeben und diese Pöste scien demna<h „Theodor Cbeling“ statt „Theod. Ebeling“ zugeschrieben worden. Sie, die Antragstellerin, beantrage zwe>s Ermöglichung der weiteren Umschreibung bez. Tilgung dieser Pöste auf ihren Consens, den Erlaß eines Aufgebots.

Das beantragte Aufgebot wird, nachdem si die Richtigkeit der Angaben der Antragstellerin erwiesen, dahin erlassen: : :

Es werden Alle, welhe an die vorbezeichneten, i zfheodor Ebeling“ zugeshriebenen Hypothekpöste “Ansprüche zu haben vermeinen, insbesondere, wel<he der Befugniß der Antragstellerin, diese Pöste auf ihren alleinigen Consens umzuschreiben, zu tilgen od@@ zu verklausuliren, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Dienstag, 3. August 1886, 124 Uhr N.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 10. Juni 18386.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung Iv. Zur Beglaubigung : L Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[14820] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Re<htsanwalts Dr. Bauer als curator absentis Johann Dionysius Herwegen, welher auf dem, in der Naht vom 18, auf den 19. Januar 1883 untergegangenen Hamburgischen Dampfschiff „Cimbria*, Kapt. Hansen, angemustert gewesen und seit dem genannten Zeitpunkt verschollen ist, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

I. daß der obgenannte Johann Dionysius Her- wegen hiemit aufgefordert wird, sih {pätestens in dem auf

Montag, 28. Februar 1887,

11 Uhr V.-M., ; anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt werde erklärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des ge- nannten Verschollenen hietnit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbe- zeihneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Fuer [ungsbevollmähtigten unter dem Rechts- nachhtheil des Aus\{hlusses und ewigen Still- \<weigens. .

Hamburg, den 10. Juni 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung TIl.

\ Zur Beglaubigung :

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[14816] AU Gg Hamburg.

Auf Antrag des Referendars C. M. W. H. Kuhl- mann, als curator perpetuus von Johanna Maria Henriette Miehe, Wittwe, geb. Loren, verwittwet gewesenen Lahl, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Fenß, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche ‘an die dur< Beschluß des Amtsgerihts Hamburg vom 10. März 1386 wegen Geisteskrankheit entmündigte und unter der Cura des Antragstellers stehende Wittwe Johanna Maria Henriette Miehe, geb. Lorent, verwittwet gewesene Lahl, Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen, hiemit aufge- fordert werden, sol<he Ansprüche und For- derungen spätestens in dem auf Sonnabend, 2. Oktober 1886,

10¿ Uhr V.-M., i anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Samburg, den 11. Juni 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil - Abtheilung V. Zur Beglaubigung : 7 Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. [14821] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag der Rechtsanwälte Dres. Daniel und Eduard Herß als Testamentsvollstre>er von Johann Peter Hinri<h Heuer wird ein Aufgebot dahin

erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 18. Mai 1886 im Freimaurer-Krankenhause hie- selbst verstorbenen Johann Peter Hinrich Heuer Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblaffer am 31. März 1886 notariell vollzogenen, mit Additament vom 7. Mai 1886 verschenen, am 27. Mai 1886 hieselbst publicirten Testaments, wie auch der Bestellung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben als solchen er- theilten Befugnissen, insbesondere der Um- \hreibungsbefugniß derselben, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf

Montag, 4. Oktober 1886, 11 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht , Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 11. Juni 1886. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung 11. ur Beglaubigung Ü A Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

Bekanntmachuug.

s) Aus\{lußurtheil vom 5. Juni 1886 sind

“efannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen r ypothekenposten ausges{lofen worden :

f dem Grundbuchblatte des Grundstü>es Neudorf Nr. 21 in Abtheilung 111. ohne

L,

Fistung von Hypothekeninstrumenten:

« unter Nr. 5 eingetragenen 40 Reichsthaler oder 1 Thaler Schlesis< gegen Consens d. d. 16. De- nber 1753 der E en Curatel bei St. Mauriß

eslau gehörig, k Serie Ñr. 7 ein etragenen 53 Rsthaler

0 Sgr. oder 66 Thaler 16 Sgr. Schlesish oder

Fl. Rheinisch gegen Consens d. d. 19. November

183 dem Johann Christoph Scholz, Kretschmer in

udorf gehörig, E L Antheile der Geschwister Maria Elisabeth,

Gottfried und Susanna Simon von je 20 Thalern

4 1 Sgr. 102 Pf. an der auf dem Grüñdz Lte des Grundstücks Nr. 32 Marie ran

tbeilung ITT. Nr. 1 ohne Bildung eines íInstru-

"ents eingetragenen Post von 64 Reichsthalern Pes 6 Pf. oder 80 Thaler Schlesis< 7 Sgr.

148 Antheil der Susanna Simon von 1 Thaler 33 Sgr. 91/10 Pf. von der auf dem Grundbuchblatte elben Grundstü>s Abtheilung II1. Nr. 3 ohne Kildung eines Instruments eingetragenen Post von 13 Reichsthaler 21 Sgr. 37/10 Pf. Breslau, den 7. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[1133] Bekanntmachung. Nachstehendes Wechselaccept :

Berlin, den 31, Mai 1885. Für 21 654, 15 4. Am 31. August 1885 zahlen Sie gegen diesen Prima Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Mark Ein und zwanzigtausend se<shundert vier und fünfzig au< 15 Pfg. den Werth in Rechnung und stellen es in Rechnung laut Bericht

Herrn Eduard Lindner in Breslau zablbar in Breslan bei der Reichsbank- hauptstelle,

Hüttenbetricb.

unD Laurahuitts ergbau und

H Angenommen ppa. Eduard Lindner

für Ser A. Belger.

Iereinigte Kön

ftiengefellshaft

A welches zur Zeit des Verlustes der Unterschrift des Ausstellers no<h ermangelte und an Stelle der- lben nur die Worte ¿Una Königs- u. Laura hütte, Aktien-Gesellschaft für Bergbau und Hütten- betrieb" im Vordru> trug, ist dur<h re<tskräftiges Ausshlußurtheil vom heutigen Tage

für kraftlos trflârt,

Breslau, den 4. Juni 18386. Königliches Amtsgericht.

[14834] / Durh das heute verkündete Urtheil des unter- ihneten Gerichts ist das Hypothekendokument über le auf dem Wohnhause Katharinenstraße zu Sanger- hausen Band VIII. Art. 388, Abtheilung TII. Nr. 1, früher Band X1IV. Blatt 265 Grundbuches von

Sangerhausen, Abtheilung II1. Nr. 2, für die ver-

chelihte, jeßt verwittwete Klempnermeister Dettler, venriette, geb. Lämmel, derzeit zu Halle eingetra- genen 300 Thlr. Darlehen nebst 5 %/o Zinsen, be- tchend aus einer Ausfertigung der geri<tli<en Vbligatioean der Handarbeiter Carl Lud>e’schen Cheleute hier vom 4. Juli 1854 nebst Ingrofsations-

ote vom 22. August 1854 und Hypothekenschein

om 8, Juli 1854 für kraftlos erklärt. Sangerhausen, den 4. Juni 1886. SPRGS Amtsgericht.

au.

14098] Aufgebotsverfahren.

Dur heut verkündetes Urtheil ist für Recht er- funnt worden : 1) Die Hypothekenurkunde über 400 Thlr. gleich 10) M Kaution, eingetragen auf Grund der Ur- unde vom 24, Februar 1875 am 26. Februar 1875 lr den Konditor Philipp Pinkus zu Gleiwitz in Ab- heilung IIT. Nr. 8 des der Franziska Goiny, wieder

erehelihten Fleisher Schneider, gehörigen Grund- |.

tüds Stadt Gleiwiß Nr. 60, gebildet aus der vtariellen Urkunde vom 24. Februar 1875 und en Hypothekenbrief vom 26. Februar 1875, wird t fraftlos erklärt. , 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt die “ntragstellerin. Gleiwig, den 4. Juni 188 6.

Königliches Amtsgericht.

14839] “Uf den Antrag des Bierbrauers Heinrih Zumloh 1 Münster, vertreten dur< den Justizrath Disse zu plnster, erkennt das Königliche Amtsgericht zu ünster dur den O Wesener E __ für Ret: / „Die über die im Grundbu<he von Münster Fand 6 Blatt 280 und 283 für den Heinrich 3 tnard Badde und Franziska Elisabeth Clara X eingetragene Abfindung von je fünfhundert lg Thaler sehszehn Silbergroschen zwei Pfennig p dem Schicht- und Theilungsvertrage der Wittwe Pee Elisabeth, geborene Levermann, mit ihren gern erster Ehe gebildete Urkunde vom 26. Februar uf; bezie ungsweise 7. April 1850 für kraftlos zu fes n und die Kosten des Verfahrens dem Antrag-

aufzuerlegen.

ster, den 5. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

gal)

n der Strafsache gegen :

J) den Militär ihtigen Johaun Heinrih Fried-

7 Christian Schönebe>, zuleßt in Antendorf J fte daselbst am 25. Januar 1863 „geboren,

en Militärpflihtigen Johann Heinri Haver- e zuleßt zu Be>kedorf wohnhaft, daselbst am 3 dtem er 1863 geboren,

„den Militärpflihtigen Johann Heinrich Fren-

, gulept zu Rinteln wohnhaft, geboren am

“eptember 1863 daselbst,

._ 4) den Militärpflihtigen Emil Thorade, zuleßt in Rinteln wohnhaft, geboren daselbst am 13. No- vember 1863,

5) den Militärpflichtigen Carl Christian Behrens, zuleßt Ju Fischbe> wohnhaft, daselbst geboren am 16. Dezember 1865, :

t den Militärpflihtigen Nicolaus Carl Wilhelm Eifling, zuleßt in Rodenberg wohnhaft, daselbst geboren am 10. September 1865, wegen Verleßung der Wehrpflicht, wird,

da die Angeschuldigten des Vergehens gegen

8. 140 Absaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs be-

huldigt sind, auf Grund der $$. 480, 325, 326

der Strafprozeßordnung Z zur ZeEung, der die Angeschuldigten E erwene treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Hannover, den 5. Juni 1886,

Königliches Landgericht, Strafkammer Il a.

gez. Meder. Lindenberg. Noth. Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt:

(L. S.) Ei gen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14815] Bekanntmachuug.

In der bei dem unterzeichneten Amtsgericht ge- führten Rechtsanwaltsliste ist laut Beschlusses vom heutigen Tage : :

der Rechtsanwalt Wilhelm August Emil BVach- mann hier : in Folge seiner Ernennung zum Landrichter gestrichen worden. :

Weimar, den 11. Juni 1886. :

Großherzogli<h S. Amtsgericht. Miel.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[14862] Bekanntmachung. Auf dem Hofe des Justiz-Ministeriums, Wilhelm- straße 65, nördlihes Portal, soll eine Parthie di- verser Hausgeräthe und Einrichtungsgegenstände, \o- eug eiserne Kohmaschine, 1,50 m lang, 1,00 m reit 2c., am Sonnabend, den 19. Juni cr.,

E ReS 9 Uhr, i: gegen glei<h baare Bezahlung öffentlih meistbietend verkauft werden.

Verlin, den 15. Juni 1886. Der Königliche Bauinspektor. Röhnis\<.

[12893] Verkauf von Lederabfällen.

In öffentliher Submission werden am Dienstag, den 6. Juli cr., Vormittags 10 Uhr, größere Quantitäten Abfälle von Blank-, Kalb-, Kisten-, Kraus-, S<hweins-, Schaf- und Weißgarleder ver- kauft. Portofreie Offerten mit der Aufschrift „Sub- mission auf Lederabfälle“ sind bis zum Termine ein- zusenden. Bedingungen Ie bei uns einzusehen oder abschriftlich zu beziehen.

Direktion der Artillerie-Werkstatt zu Deut.

[14863] Verkaufs-Anzeige.

Dic in der Stadt Mainz diéponiblen alten Ka- sernen, und zwar: i:

1) die goldene Roß-Kasferne einschließli< des angrenzenden Dienstwohngebäudes „Große Bleiche Nr. 49“ und

2) die Löwenhof-Kaserne unter Aus\{luß der daran grenzenden Dienstwohngebäude „Große Bleiche Nr. 56 und 58“

sollen für das Meistgebot veräußert werden und ist hierzu ein öffentliher Verkaufstermin auf Sonn- abend, den 10. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, in dem Bureau der Garnison-Verwaltung zu Mainz, Münsterplaß Nr. 2 daselbst, anberaumt. Kaufliebhaber wollen ihre versiegelten Offerten mit der Aufschrift :

„Offerte auf den Ankauf von Kasernen in Mainz“ zu dem vorbezeihneten Termine portofrei an die ge- nannte Garnison-Verwaltung einsenden oder im Termin bis 11 Uhr ebendaselbst vorlegen.

Die spezicllen Verkaufsbedingungen liegen in dem Bureau der Garnison-Verwaltung zu Mainz zur Einsicht aus. Hierbei wird no< besonders darauf hingewiesen, daß nah Schluß des Verkaufstermins únter den in dem Termin persönli< erschienenen Kaufliebhabern event. no< eiu mündliches Licitations- verfahren abgehalten werden wird.

Kassel, den 9. Juni 1886.

JFntendantur 11. Armee-Corps.

[13864] Submission.

Die Ausführung der nachfolgenden Arbeiten und

Lieferungen, als: a. Maurer-, Tischler: und Zimtmerarbeiten, ver- ans<lagt zusammen zu 1958,69 M6 b. die Dielungsarbeiten inkl. Lie- ferung des Materials, veran- é [QUO E S E 0206,02 . die Lieferung von 90 Stü>k eisernen Lattirbäumen, veran- L I e E . die Lieferung von 70 Stück cisernen Krippenschüsseln, ver- anshlagt u... 635,60 e. die Herstellung von - Klinker- pflaster 2c., veranshlagt zu . 1484,78 soll in dem auf Mittwoch, den 30. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeih- neten Garnison-Verwaltung anberaumten Termine in Submission verdungen werden. /

Die Bedingungen mit Kosten-Anschlägen, die vor Abgabe einer Offerte gelesen sein müssen, liegen von heute ab*° im diesseitigen Bureau zur Einsicht offen.

Münster, den 8. Zuni 1886.

Königliche Garnison-Verwaltung.

1035,00 ,„

[14793] Submission. Für die Werft sollen diverse ere Hölz. B ohlmaße, diverse Messer, aufeln, rodformen, Büchsen, Durc(shläge in Ble< und De ellan, Feuerpoker, Fülltöpfe, Kaffeebrenntöpfe, feemüblen Kafsserollen, Kochtöpfe, Kohleneimer, Löffel, Mehlspeiseformen, Pfaunen, i Trichter, Briefkasten, Briefwaagen, ledi ma es Oefen, Kannen,

eiben, Siebe, eldflaschen, aagen mit

le<s<haalen u. d. m. beschafft werden. Geschlossene Offerten mit der Aufschrift: „Sub-

mission auf diverse Inventarien des Verwalter-

Details“ sind zu dem- am 3. Juli 1886, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine urei<hen.

Bedingungen und Bedarfsnahweifung liegen in der Registratur der unterzeichneten Behörde aus und sind für 1,00 Æ zu beziehen; au< können Zeihnun- gen zum Selbstkostenpreise abgegeben werden.

Kiel, den 15. Juni 1886.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[12662] Verding von Eisenbahn-Arbeiten für die Stadtbahn.

Die Ausführung des Viaducts zwischen Eigelstein und Gereonêswall, umfassend rund 1200 cbm Mauerwerk aller Art, foll einsließli< Lieferung der Materialien in einem Loose verdungen werden.

Die Bedingungen und Zeihnungen liegen in un- serem Central-Neubau-Büreau. Trankgasse 23, Zim- mer 18, hierselbst, vora 10. d. M. an zur Einsicht offen.

Abdrücke der Bedingungen können gegen porto- und bestellgeldfrcie Einsendung von 5 4 nur von uus, und zwar durh den Bureauvorsteher Schu- macher II., Trankgasse 23 hierselbst, bezogen werden

Die Abgabe der Bedingungen erfolgt nur an solche Unternehmer, welche fich über ihre Leistungsfähigkeit vurh vorherige Vorlage von Zeugnissen ans neuerer Zeit geuügend ausweisen.

Angebote sind versiegelt ‘unter der Aufschrift :

„Angebot auf die Ausführung des Viaducts Eigelstein-Gerconswall“ bis zum 28. d. “Mts., an welhem Tage Vormittags 11 Uhr die Eröffnung derselben erfolgen wird, an uns, Trankgafse 23 hier- felbst, vorto- und besteligeldfrei einzureichen.

Angebote, welchen die vorgeschriebenen, mit Namens- zug und Siegel versehenen Proben ni<ht beigefügt sind, werden beim Verding nicht zugelassen.

Der Zuschlag erfolgt innerhalb der dem Verdin- gungstermine folgenden vierzehn Tage.

öln, den 2, Juni 1886.

Königliche Eisenbahn-Direktion (linksrh.).

Abtheilung AV.

[14624] Oeffentliche Ausfchreibung. Die Lieferung von: a. 2 dreia<sigen Normakl-Tenderlokomotiven à 5 tons Raddru>k für Nebenbahnen nebst Reservetheilen

und b. 3 fombinirten Post- und Gepä>wagen von 4,5 m

Radstand \foll vergeben werden.

Bedingungen können zu je M 2 ad a. und þ. von unserem maschinente<hnis<hen Büreau bezogen werden.

Anerbieten sind bis zur Eröffnungszeit, und zwar zum 28. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, mit der Aufschrift :

„Verding von Lokomotiven bezw. Wagen“ portofrei an unser maschinente<hnis{<es Bürcau, Domhof 48, hier einzureichen.

Zuschlagsfrist 4 Wochen. Köln, den 9. Juni 1836. Königliche Eisenbahn-Direktion Crechtsrheinische).

[14861] Eisenbahn-Direktionsbezirk Magdeburg. Die Ausführung der Arbeiten und Lieferungen zum

Bau des Gütershuppens auf Bahnhof Unterwelt

hierselbst soll in getrennten Loosen verdungen werden

und zwar: : L 1) die Erd- und Maurerarbeiten eins{ließli<

Lieferung des Kalkes und Sandes, sowie die Asphaltarbeiten, 2) die Lieferung der Maurermaterialien, 3) die Zimmerarbeiten eins<l. Materiallieferung, 4) die Dachdeckerarbeiten desgl, 5) die Schlofserarbeiten desgl, 6) die Glasferarbeiten desgl. A Zeichnungen, Bewerbungs- und gllgemeine Bedin- gungen liegen auf dem Neubau-Bureau Bahnhof- straße 15 II. hierselbst zur Einsicht aus. Preislisten und besondere Bedingungen sind vom Bureau-Vor- steher des unterzeihneten Betriebs-Amtes gegen Ein- sendung von je 1 M für die Loose 1-—3 und von je

50 9 für die Loose 4—6 zu beziehen. i Dem Ausschre!ben liegen die allgemeinen Bedin-

gungen, veröffentliht im „Reichs- und Staats-

Anzeiger“ Nrn. 176 unv 177 vor. Js. zu Grunde. Angebote sind versiegelt mit entsprechender Auf-

\<rift versehen und postfrei bis zum 25. Juni Vormittags 11 Uhr

einzureiden. Zuschlagsfrist 14 Tage. Magdeburg, den 7, Juni 1886.

öniglihes8 Eisenbahn-Vetriebsamt (Wittenberge—Leipzig).

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

[9553] Vekanutmachung.

ÎIn dem am 17. d. Mts. zur Ausloosuug von SYU Ne Engen der mit der hiesigen Provinzial-Nentenbanë vereinigten Eichsfeld- schen Tilgungskafse für das Halbjahr 1. Juli bis ultimo Dezember 1836 hierselbst abgehaltenen Ter- mine sind folgende Schuldverschreibungen ausgeloost

worden : 1) von Litt. A. à 32 9%.

zu 1500 4M (500 Thlr.) 7 Stü>k: Nr. 170 273 276 325 393 414 563,

2) von Ltt. B. à 4 %.

a. zu 1500 (500 Thlr.) 23 Stü>k: Nr. 56 96 129 150 175 185 279 533 555 558 567 612 1398 1 1586 1867 -1869 2523 3141 3578 3694 4123 4153.

b. zu 300 A (100 Lhír.) 16 Stü>: Nr. 737 811 1152 1244 1406 1663 2061 2236 2325 2764 2945 3300 3521 3780 3817 3871.

e. zu 150 K (50 Thlr.) 6 Stück: Nr. 119 1139 1179 2063 3918 4200. i

d. zu 75 M (25 Thlr.) 16 Stü>k: Nr. 669 918 1086 1323 1533 2372 2802 2829 2877 3070 3272 3610 3933 3979. 4058 4344.

Die Zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 2. Januar 1887 ab je nah der Wahl der Interessenten entweder

1) durch die Kasse dex unterzeichneten Renten- bauk, Domplay Nr. 1 hierselbst, in den Vor- mittagsstunden von 9 bis 12 sofort gegen Zurük-

lieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zustande, oder

2) dur die Königliche Kreiskasse zu Heiligen- stadt binnen 10 Tagen na<h der an dieselbe im couréfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Rückgabe der von der Kreiskasse darüber cinitweilen auszustellenden Em- pfangsbeschcinigung. E Ueber den gezahlten Geldbetrag ist außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibung na einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten. _Mit dem 1. Januar 1887 hört die weitere Ver- zinsung der gedahten Schuldverschreibungen auf, daber müssen mit diesen zuglei< die zugehörigen Ägons Ser. XI. Nr. 2—4 mit Talon unentgelt- zurü>geliefert werden, widrigenfalls für jeden fehlenden Coupon der Betrag desselben vom Kapitale zurü>behalten wird, Indem wir die Inhaber der ausgeloosten Schuld- verschreibungen hierdur< auffordern, vom 2 Januar 1887 ab die Zablung unter den vorerwähnten Moda- litäten in Empfang zu nehmen, bemerken wir, daß es denselben freisteht, die zu realisirenden Schuld- verschreibungen mit der Post an die Reâtenbank- Kasse hierselbst portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleihem eye: und foweit folcher die Summe von 400 Æ nit übersteigt, dur< Postanweisung, jedo<h auf Gefahr und Kosten des Empfängers, er- folge. Einem fol<{en Antrage ist alsdann, fofern cs si< um die Erhebung von Summen über 400 46 handelt, eine ordnungëmäßige Quittung beizufügen. Zugleich fordern wir die Inhaber folgender, in früheren Terminen ausgeloosten, aber no< nit realisirten Schuldverschreibungen, und zwar von fol- genden Ausloosungsterminen: a. 1. Juli 1866 à 4 %: Nr. 4139 zu 300 M. (100 Thlr.),

b. 1. Sanuar 1879 à 4%: Nr. 4140 zu 75 (25 Thlr),

c. 1. Sanuar 1883 à 49%: Nr. 1372 zu 1500 M

(500 Thlr.), hierdur< auf, dieselben bei unserer Rentenbankkafse hierselbst vder bei der Kreiskasse in Heiligenstadt zur Zahlung des Betrages zu präsentiren.

Magdcburg, den 17. Mai 1886.

Königliche Direktion

der Nentenbank für die Provinzen Sachsen

und Hanuover.

[9554] ___ Vekauntmachung.

Bei der in Folge unserer Bekanntinahung vom 16, v. M. stattgefundenen öffentlichen Verloosung von Nentenubricfen der Provinz Sachsen sind folgende Appoints gezogen worden:

Litt. A. à 1000 Thlr. = 3000 (4 113 Stück und Far die Nummern: 389 433 459 594 519 966 1031 1086 1124 1145 1359 1576 1583 1639 1641 1668 1776 1958 2408 2426 2516 2600 2636 2649 3079 3216 3220 3609 3813 3825 3840 3841 3857 4049 4119 4385 4478 4759 5111 5148 5321 5641 5737 5754 5918 6013 6088 6195 6218 6344 6516 6517 6892 6898 6955 6970 7063 7100 7113 7185 7218 7322 7538 7663 7813 7870 7984 8128 8319 8431 8491 8532 8602 8677 8788 8877 8884 9424 9505 9689 9739 9813 9862 10004 10318 10457 10480 10684 10713 10878 10958 10972 11539 11547 11614 11667 11752 11802 11939 12106 12341 12347 12571 130098 13590 13888- 14163 14419 14551 14655 14895 15011 15058.

Litt. B. à 500 Thir. = 1500 M 35 Stück und zwar die Nummern: 245 277 326 568 579 668 709 823 1305 1307 1312 1330 1404 1503 1601 1602 1609 1781 1977 2087 2367 2618 2834 2841 9844 3158 3206 3225 3297 3478 3485 3490 3852 3999 4294.

Litt. C. à 100 Thlr. = 300 ( 166 Stück und zwar die Nummern: 73 333 383 463 482 736 757 863 900 984 1017 1033 1044 1130 1255 1370 1481 1596 1643 1854 2147 2254 2426 2561 2926 3069 3091 3153 3233 3321 3509 3515 3814 3839 3851 3923 4133 4188 4435 4481 4486 4655 4672 4703 4855 4859 4938 5038 5165 5176 5180 5194 5404 5467 5545 5634 5724 5759 5902 5999 6067 6103 61283 6226 6699 6902 6988 7030 7045 T7071 7124 7367 7839 7841 8043 8068 8113 8209 8288 8401 8416 8429 8451 8540 8580 8799 8819 8948 9101 9135 9196 9398 9510 9551 9565 9837 9856 10168 10330 10347 10361 10421 10441 10776 10789 10872 10900 10999 11047 11149 11327 11420 11615 11703 11753 11802 11905 12052 12304 12354 12411 12417 12430 12488 13092 13150 13209 13402 13487 13495 13601 13745 14109 14127 14151 14176 14620 14640 14679 14897 14946 15928 15484 15937 16451 16849 17013 17187 17425 17652 17927 18337 19390 19625 19630 19710 20008 20252 20565 20682 90792 20918 21104 21291 21590 21336.

Litt. D. à 25 Thlr. = 75 M 150 Stück und zwar die Nummern: 82 126 268 314 363 451 501 651 681 772 1055 1060 1122 1287 1424 1966 1989 2360 2506 2593 2611 2683 2723 2969 92990 3150 3249 3260 3303 3325 3381 3394 3418 3438 3527 3539 3618 3632 3650 3703 3728 3740 3830 3866 3900 3959 3966 4078 4114 4414 4427 4470 4608 4814 5432 5516 5550 5579 5598 5656 5807 6204 6250 6342 6435 6724 6730 6858 7043 7178 7200 7293 7454 7611 7957 8046 8207 8258 8275 8304 8374 8471 8591 8674 8701 8714 8792 8911 8947 8955 8976 9050 9097 9121 9201 9311 9331 9351 9405 9428 .9515 9625 9709 9723 9816 9910 9931 9932 9943 10142 10410 10414 10554 10619 10830 10838 11288 11354 11374 11575 11609 11654 11705 11754 11896 12027 12266 12813 13020 13128 13414 13450 13693 13776 13829 13870 13934 14079 14540 14667 14744 15137 16532 16807 17594 20206 20260 20303 20454 20464. i

Litt. E. à 10 Thlr. = 30 Æ 1 Stü>k und zwar die Nummer 12818.

Die E der vorbezeihneten Rentenbriefe wer- den aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung der Rentenbriefe in coursfähigem Zustande und der dazu gehörigen Coupons Ser. V. Nr. 9 bis 16 nebst Talons, den Nennwerth der Ersteren bei der hiesi-

en Rentenbank-Kasse, Dompley Nr. 1, vom

.+ October d. Js. ab, an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags, in Empfang zu nehmen. Vom 1. October d. Js. ab hört die Verzinsung der vorbezeihneten Rentenbriefe auf. Von den früher E Rentenbriefen der Provinz Sachsen sind nachstehend genannte Appoints no< ni<ht zur ey Auna bei der Rentenbank-Kasse präsentirt wor- en, als:

pro 1. October 1878. Litt, D. Nr. 7069.