1886 / 143 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

toter 17,60 Br., per Oktober-November —, per No- vember- Dezember —.

Oclsaaten per Its: Gek. —. Winterraps K Sommerraps 6, Winterrübsen 4, Sommer- rübsen E

Nüböl per 100 kg mit Faß. Termine behauptet. Gckündigt Ctr. Kündigungspreis Æ Loco mit Faß -—. Loco ohne Faß —, per diesen T onat und ver Juni-Iuli 43,7 Æ, per Juli- Nugust —, per August-September —, per Sep- t-nber-Ofktober 43,6—43,7 bez., ver Oktober-Novem- ber —, per November-Dezember —, per Dezember- SFanuar —.

Leinöl pcr 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Naffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- Line ges<äftslos. Gek. Ctr. Kündigung8pr. Loco #, per diesen Monat A, per August- Scptember ——, per September-Oktober —, per Ok- tober-November —.

Spiritus per 1001 à 100% = 10000 1 9% Termine steigend. Gefkündigt 10 000 1, Kündigungs- preis 37,4 M, loco mit Faß —, per diesen Monat und per Iuni-Juli 37,3—37,6 bez.,, per Juli-August 37,4—37,6—37,3—3T7,7 bez., per August-September 38,4—38,5—38,2—38,6 bez., per September-Oktober 39— 39,2 bez., ver Oktober-November 39,2—39.,5 bez., per November-Dezember 39,5—39,7 bez., per Januar- Februar 1887 —-.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10 000% eco oine Faß 37,5 bez.

Weizenmehl Nr. 00 22,25—20,75, Nr. 0 20,75 bis 13,95, Sehr ftiller Verkehr.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,25—17,75, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,50—18,25 bez. Nr. 0 15 M. böber als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. infl. Sa. Gut begehrt.

Stettin, 18. Juni (W. T. B) Getreide- zœarti Weizen fest, loco 144,00 151,00, pr. Iuni - Juli 15150, pr. September - Oktober 152,50, Roggen’unverändert, loco 123,00—126,00, per Suni-Juli 126,00, vr September-Oktober 127,00 Fübösi ill, pr. Juni-Juli 43,29, pr. Sep- tember- Dftober 43 20, Spiritus fester, loco 36,80, pr. Suni-Iuli 36 60 pr. August-September 37,50, pr. Seytember-Oktober 38,30. Petroleum versteuert, loco Usance !4 9/0 Tara 10,75.

Vosen, 18 Juni (W. T. B) Spiritus loco ohne Faß 835,10, pr. Juni 35,20, pr. Juli 35,89, pr. August 36,50, pr. Sept. 37,10, pr. Okto- ber —. Fest.

Vreslanu, 19. Juni. (W. T. B) Getreide- ma cft. Spiritus pr. 1001 100% pr. Juni-Juli 25,90, do. pr. Aug.-Septbr. 36,80, do. pr. Septbr.- Oktbr. 37,30. Wetzen —. Roggen pr. Juni-Iuli 134,50, do. ver. Juli-August 134,50, pr. Septbr.- Oktober 13450. Rüböl ioco pr. Juni 44,50. de. rer. September - Oktober 44,50. Zink; umsaßlos. Wetter: Trübe.

Sölz , 18, Juni. ‘(W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco biesiger 17,25, *cemder 17,50, xr. Juli 16,60, pr. November 16,45. Roggen loco bicsiger 14,50, pr. Juli 13,20, pr. November 13,35. Hafer loco 1525. Rüböl {oco 23,90, pr. Dîttober 23,49.

_Vrewenu, 18. Juni. (W._ F. B.) Petroleum (SblußbeuiWh) geschäftslos. Standard white loco £,40 B.

Damburg, 18. Juni. (W. T. B) Setreide- märtt._ Weizen loco flau, holsteinis<er loco 152,00 bis 158,00. Roggen loco flau, me>len- turgisGer loco 136,00 bis 143,00, cussischer ‘oco rubig, 100,00 bis 102,00. Hafer und Gerste ruhig. Rükôl fill, Toco 41,00. Spiritus still, pr. Juni 224 Br., pr. Juli-August 222 Br., pr. Auguît- September 234 Br., pr. September-Oktober 24 Br. Kaffee ruhig, Umsaß 4000 Sack. Petroleum sehr ruhig. Standard white loco 6,50 Br., 6,40 Gd., pr. Angust-Dezember 6,70 Gb, Wetter: Bewölkt.

Wien, 18. Juni. (W, T. B.) Getreide- martt. Weizen pr. Juni-Juli 7,80 Gd., 7,85 Br., pr. Herbst 7,82 Sd., 7,87 Br. Roggen pr. Juni- Juli 6,03 Gd., 6,08 Br., pr. Herbst —,—. ais pr. Juni-Juli 5,47 Gd., 5,02 Br., pr. Juli- August 5,93 Gd., 5,98 Br. Hafer vr. Juni-Juli 6,60 Gd., 6,65 Br., pr. Herbst 6,47 Gd., 6,92 Br.

Pcst, 18. Juni. (W. T. B.) Produftenmar kt, Weizen loco fest, pr. Herbst 755 Gd., 7,07 Br. Hafer pr. Herbst 6,04 Gd.. 6,06 Br. Mais pr. Juni 5.19 Gd, 9,21 Br., pr. Juli-August 5,24 Gd., 5,26 Br. Koblraps per August-September 105 à 104. Wetter: Trübe. i

Amsterdan, 18. Juni. (W. T. B) Banca? zinn 634,

Umfterdam, 18. Juni. (W. T. B.) Getreide- mar ft. (Schlußbericht). Weizen auf Lermine unverändert, pr. November 210. Roggen loco be- hauptet, auf Termine unverändert, pr. Oktober 129 bis 130. Rüböl loco 234, pr. Mai 248, pr. Herbst 23.

Antwerpen 18. Juni. (W. T. B) Petro- leummarkt (Schlußberibt). Raffinirtes, Type weiß _ loco 157 bez. u. Br., vr. Juli 16 Br., pr. September 164 Br., pr. September-Dezember 167 Br. Ruhig.

Untwerpen, 18. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt (S@lußbericht). Weizen fest. Roggen ftill. Hafer ruhig. Gerste unverändert.

Loudon, 18, Juni. (W. L. B.) Havanna- zider Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzucker 10F cuta, der Küste angeboten 6 Weizenladungea. Wetter; Trübe.

London, 18. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt (Schlußbericht). Sämmtliche Getreidearten rubig, sehr träge, Tendenz niedriger.

Liverpool, 18. Juni. (W. T. B) Baum- wolle (S(hlußbericht). Umsaß 100C0 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanische Lieferung: Juni-Juli 53/64, Käuferpreis, Juli-August 51/16, Verkäuferpreis, August-September 5/64 d. do.

Liverpool, 18. Juni. (W. T. B.) (Baum- wollen-Wochenbericht.) eas 28 000 B. (v. W. 67 000), desgl. von amerikanishen 21 000 (v. W. 46 000), desgl. für Spekulation 1000 (v. W. 12 000), desgl. für Export 1000 (v. W. 2000), desgl. für wirkl. Konsum 25 000 (v. W. 54 000), desgl. unmittelbar ex Schiff 6000 (v. W. 14 000), wirfliher Export 4000 (v. W. 4000), Import der Woche 57 000 (v. W, 60 000), davon r r 4 41 000 (v. W. 43 000), Vorrath 664 000 (v. 643 000), davon amerikanis<he 495000 (v. W. 480 000), s<wimmend na< Großbritannien 238 000 L r 000), davon amerifani]<e 131 000 (v. W.

Liverpvol, 18. Juni, (W. T. B.) Getreide- warfkt. Weizen 1 d. niedriger, kalifornischer stetig, Mebl geschäftslos, Mais è d. niedriger.

Glasgow, 18. Juni. (W. T. B.) Roheren. (Schluß.) Mixed numbers warrants 38 h. 9 d.

Paris, 18, Juni. (W. L. B.) Produfkten- markt. Weizen steigend, pr. Juni 21,10, pr. Juli 21,50, zx. Juli-August 21,80, pr. September- Dezbr. 22,50 Mebl 12 Marques fteigend, pr. Juni 46,90, pr. Juli 47,60, pr. Juli - August 48,00. pr. September-Dezember 49,00. Rübsl ruhig, vc. Juni 54,00, pr. Juli 54,25. pr. Iuli-August 54,50, pr. September-Dezember 56,25. Spiritus steigend, vr. Juni 45 25, pr. Juli ‘45,50, vr. Juli-August 45,50, pr. September-Dezember 44.00,

Paris, 18. Juni. (W. T. B.) Robzu>er 838% ruhig, loco 31,50. Weißer Zu>er behauptet, Nr. 3 pr. 100 kg pr Juni 34,50, pr. Juli 34,80, pr. Juli-August 35,00, pr Oktober-Januar 36,10

St. Vetersburg, 18. Juni. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 42,00, pr. August 42,00. Weizen loco 11,50. Noggen loco 7,00. Hafer loco 4,80. Hanf loco 44,50. Leinsaat loco 16,00. Wetter: Warm. _Netv-York, 18, Juni. (W. T. B.) Waaren- Seri<6t. Baumwolle in New - York 99>, do. in New-Orleans 87, Raff. Petroleum 70%s Abe! Test in New-York 7} Gd., do. in Philadelphia 74 Gd., rohes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Certificates Doll. 67# C. Mebl 3 Doll 20 C. Rother Winterweizen loco Doll. 833 G., pr. Juni nominell, pr. Juli D. 832 C, pr. August Doll. 843 C. Mais (New) 443. Zu>er (Fair refining Muscovades) 41/16. Kasfee (Fair Nto-) 94. S<malz (Wilcor) 6,50, do. Fatrbanks 6,55 do. Nobe und Brothers 6,50, Spe> 6k. Betreidefrat 41,

Ausweis über den Verkehr auf dem Verliwer Schlachtvieymarkt vom 18. Juni 1886. Auftrieb und Marktpreise na< Fleishgewicht, mit Ausnahme der Schweine, welche nah Lebendgewicht gehandelt werden.

Rinder. Auftrieb 436 Stü>k. (Durchschnitts-

preis für 100 kg.) I. Qualität S, II. Qualität A, TII. Qualität 70—82 4, IV. Qualität 56— 64 M, _S<hweine. Auftrieb 355 Stü>k. (Durh- \hnittspreis für 100 kg): Me>lenburger 86—88 H, Landschweine a. gute 82—84 M, b. geringere 78—80 6 bei 20 9/0 Tara, Bakony f, Serben M, Russen M

Kälber. Auftricb 571 Stück. (Durchschnitts- preis für 1 kg.) I. Qualität 0,80—0,96 A, I]. Qualität 0,60—0,76 6.

Schafe. Auftrieb 1426 Stü. (Durchschnittspreis für 1 kg.) I. Qualität 4, II. Qualität 4, IIT. Qualität

Berlin. Central-Markthalle, den 19. Juni. (Markthallenberit von I. Sandmann.) Die Zu- fuhr war heute niht unbedeutend und wurde im Konsum leiht bewältigt, wesfentlih trugen dazu die Aufträge bei, welche aus den Provinzen eingehen. Ein Theil derselben konnte jedo< niht ausgeführt werden, weil bei den leihtverderblichen Waaren Aufträge nur gegen Baarvorschüsse und nit gegen Nachnahme ausgeführt werden können. Wild und Geflügel fehr begehrt, im Preise unverändert. Von Gänfen 3,50—4 „#{. jeder Posten leiht zu plaziren. Nur Puten s{<wer verkäuflich. -— Butter und Käse unverändert flau, Notirungen wie gestern. Bon Gemüse und Obst waren heute größere Zufuhren vorhanden. Es bringt Erdbeere 60—70 4, Kirschen 15—20 S pr. Pfd. Fishe und Fishräucher-

waaren erreichten normale Preise. Die Zufuhr fand.

leiht Aufnahme.

Verlin, 19. Juni. (Grundbesitz und Hypotheken- beri<ht von Heinrich Fränkel.) Das Geschäft der verflossenen Woche stand no< unter der Nachwirkung der Pfingsttage, so daß der Verkehr, wie immer in den Tagen nah dem Feste, fast gänzlicher Stagnation anheimgefallen war. Die fonst in solcher Zeit ge- förderten Unterhandlungen über Villen-Verkäufe er- litten diesmal eine Einbuße dur die wenig günstige Witterung, welche die geplanten Besichtigungen offerirter Objekte vielfa< verhinderte. Still blieb es au< am Hypothekenmarkte, zumal es an Material zur sofortigen Belegung gänzlich mangelt. Die vor- liegenden Geldgesuhe auf spätere Termine rühren von dem Bestreben her, cine Herabminderung des Zinssaßes zu erlangen, welche angesihts des herr- chenden, fehr flüssigen Geldstandes in den meisten Fällen auch gere<htfertigt crs<heint. Wenn aber mit den Gesuchen zuglei< wesentlihe Erhöhungen der eingetragenen Summen angestrebt werden, so sind die diesbezüglihen Bemühungen meist erfolglos; nur ab und zu werden von Instituten, die niht an zu strenge Normen gebunden sind, erstaunlih hohe Be- träge bewilligt. Dur<h hohe Beleihungen wird die Baulust allerdings befördert, zugleih aber werden die Preise für den Baugrund künstlih in die Höhe getrieben, und bei den solchergestalt gesteigerten For- derungen für fertige Bauten sammelt si< allmähli{ in der ersten Hand ein s{hwer verkäufliher Vortath von Häusern, welcher bei etwaigem Rückscblag be- denklihe Folgen äußern kann. Die Notirungen für Hypotheken sind meist nominell. Erste pupillarische Eintragungen in feinster Stadtlage innerhalb halber Feuertaxe 323—4°/6. Erststellige Hypopotheken 4k— 44, dur<s<nittli< 42 %/o, entlegenere Straßen t4}3— 5 9/0. Zweite und fernere Stellen innerhalb Feuertare und nah Beschaffenheit 47 —5—6 9/0, Amortifations- Hypotheken 44—43—4} %/o incl. Amortisation. Erst- stellige Guts-Hypotheken in den üblichen Beleihungs- grenzen à 43—4F—43 9/6 mit und ohne Amortisation.

Verlin , den 18, Juni. Die Marktpreise des Le Spiritus per 10000% na Cralles (100 Liter à 100 9/0), frei Hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Plate

am 11. Iuni 1886 16. 36,4 T2; 36,3 14. » 15. 36,9—36,9 16. 36,6 R R « 37 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Zuckerbericht der Magdeburger Vörse, den 18° Juni, Mittags. (Magdb. Zta.) Robe

Nachdem die in unserem leßten Bericht geschilderte

| Würfelzucer, T., mit Kiste

Raffinerien ctwas regere Frage hervor; die Produ- zenten verhielten si< dem gegenüber bis jeßt größten- theils abwartend, das Angebot blieb sehr klein und die meisten, selbs verhältnißmäßig aufgebesserten Gebote wurden abgelehnt. Unter diesen Verhältnissen wurden nur 58 000 Ctr. umgeseßt.

Raffinirte Zucker. Für diese war der Ver- lauf des Geschäftes in der ersten Bie der Woche wie bisher, re<t ruhig; dagegen stellte sih in den leßten Tagen für gemahlene Zuker zu heute notirten Preisen mehr Frage ein.

Melasse bessere Qualität, zur Entzu>kerung geeignet, 42—43 Grad Bé. ohne Tonne 3,90 4,50 M, geringere Qualität, nur zu Brennereizwe>en passend, 42—43 Grad Bé. ohne Tonne —.

Unsere Melasse-Notirungen verstehen sih auf alte Grade (429 = 1,4118 \pez. Gewicht).

Ab Stationen: Granulatedzu>er, inkl. M Krystallzu>ker, I.,, über 98 %/o ie ¿ do. 11: 2: 089% E L Kornzu>er, exkl, von 96 °%/% 20,00—293,20 y do. 88 Gd. Rendem. 19,00—19,30 Nachprodukte, 75 Gd. Rendem. 16,50—17,00 , Bei Posten aus erstec Hand: Naffinade, fein, ohne Faß 27,00 do. fein, s 26,50 Melis, fein, E 26,00 do. mittel, U do. ordinär,

do. 1E; ü « 25,90—26,00 Gem. Raffinade, T., mit Faß do. IL, s » 24, 50—25,50 Gem. Os s 23,50 0.

L, " S : » 20,75—22,76 Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

‘Ï4 06 an]

Farin

Frankfurt a. M., 17. Juni. (Getreide- und Produktenberi<ht von Joseph Strauß.) Das schon seit Wochen der Entwickelung der Vege- tation günstige Wetter hat im Getreidehandel eine Periode der Entmuthigung hervorgerufen, wie sie faum jemals dagewesen und troß des ohnehin {on niedrigen Preisniveau’s haben wir erneute Rü>kgänge zu verzeidbnen. Die Course nehmen jeßt aber cinen Standpunkt ein, auf dem sie ungemein empfindlich find, und da kaum anzunehmen ist, daß bis zur Ein- bringung der Ernte eine ununterbrochene Reihe \höner Tage stattfinden wird, so dürfte die [eiseste Anregung zur Besserung überrashendste Resultate zeitigen. Amerika i} wieder flauer geworden, infolge dessen unter den einzelnen Theilhabern eines Hausse- fonsortiums eine Spaltung eingetreten ist ; übrigens soll fi< na< der neuesten Depesche ein neuer Ring gebildet haben, London meldet träge, Weizen weichend, angesihts der großen Abladungen von Amerika und Indien. Frankrei bleibt matt, troß regneris<hem Wetter. Belgien und Holland konnten ibren Inlandsbedarf langsam zu weichenden Coursen de>en. Oesterreih-Ungarn nahm ebenfalls an der allgemeinen Rückwärtsbewegung Theil, der sih die norddeutschen Provinzialmärkte au<h nicht entziehen fonnten. Auch Nordrußland fühlt fi< veranlaßt, mit stärkeren Offerten hervorzutreten. Die Festtage haben wohl am hiesigen Plate cine Unterbrehung der Thätigkeit gebracht, aber in keiner Weise modi- fizirend auf die Grundanschauung eingewirkt. Course bleiben: Hies. Weizenmehl Nr. 0 313—33s M, Nr. 1 27—284 M4, Nr. 2 25—264 4, Nr. 3 25— 241 M, Nr. 4 17—18 M, Nr. 5 15—-16} M4, hies. Milchbrod- u. Brodmehl im Verbande 49—53 A, norddeutsche und westfälische Weizenmehle Nr. 00 93—24 M. Roggenmehl Nr. 0 (hies.) 233—242 A, Nr. 0/1 213—225 M, Nr. 1 195—204 M, Nr. 2 17 A Weizen ab uns. Umgegend 17#—4 F, frei hier 173—18 A, fremder nah Qual. 17è— 197 Æ Roggen, hiesiger 14} 4, Königsberger 141—4 M, russisher 132—14 Æ, bulgarischer 14 M Gerste, Brauerwaare 13—14 4, zu Mahlzwe>en 117 Æ Hafer, stark beregnet, mit Geruch 12 A, mittel 13—14 #4, prima 14—1 6 Raps 223— i M. Mais, buntes (mixed) 117 4, geshrotetes, bestes Pferdefutter 13 46 Heu, pr. Centner 3,20—3,60 M Stroh, pr. Centner 2,20—2,40 M Erbsen 18 Wicken 14¿3—15 M. Roggenkleie 45—i M, Weizenkleie 4,30 46 pr. Centner (bei Abnahme von 200 Centnern. an), Malzkeime 4,20 4 pr. Centner, Moostorfstreu, prima 1,30 4 Spelzenspreu 1,60 4 Rüböl im Detail 50

Eceneralversc.mmlungen. 98. Juni. Oesterreichische Lokal - Eisenbahn. Ord. Gen.-Verse zu Prag. 29. 9 Vereinigte Schweizerbahnen. Ord. ___ Gen.-Vers. zu St. Gallen. 10, Juli. Kreis Altenaer Schmalspur-Eisen- bahn. Erste Gen.-Vers. zu Lüdenscheid,

‘Eisenbahn-Einnahmen.

Elsaß - Lothringer Eisenbahn. Jm Mai cr. 3 327 000 M (— 69 232 M1), bis ult. Mai cr. 5 eta C E M).

Wilhelm - Luxemburger Bahn. Im Mai cr. 512 300 M. (— 10595 0. 9 2

Werrabahn. Im Mai cr. 217910 A. 16 105 M), bis ult. Mai cr. 988,297 M “Wat Sül < @

achen-Jülicher Eisenbahn. Im Mai cr. 90461 (+ 8783 4), bis ult. Mai cr. 436 169 A (+ 42 089 6).

Weimar- Geraer Eisenbahn. Im Mai cr. 92 929 M. (— 7164 A6).

Gotthardbahn. Im Mai cr. für den Per- fonenverkehr 323 000 (im April 366 000 Fr.), für den Güterverkehr 537 000 (im April 564 000 Fr.), zusammen 865 000 (im April 930 000 Fr.). Die Betriebs - Ausgaben betrugen im Mai cr. 395 000 u April 380 000 Fr.), demnach Uebershuß 470 000 im April 550 000 Fr.). Der Betriebs-Üebers<huß im Mai 1885 betrug 507259 Fr. 16A en 68 Me Lie MEN Im - Mai cr.

3368 46), bis ult. Mai cr. 76 (4 20 699 4) ai c 9 186 A

[usilose Marktstimmung au< in den ersten Tagen dieser Woche noh unge\{hwächt dominirt batte, kam endli<h am Mittwoch ein festerer Ton zur Geltung." Die Berichte vom Auslande lauten von da ab ver- trauensvoller bei kleinen Preis\teigerungen und riefen fowohl Seitens des Exports als auch der heimischen

vom 19. Iuni1 r Morgens.

Stationen.

Deutscher R

in 9 Gelsius

“Temperatur O (X a

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Sto>holm . aparanda . t. Peterskg. Moskau .

—_ Go

Cork Queens- E a ai D

Helder .… .. |

E ee Hamburg .…. Swinemünde Neufahrwafser Memel

Wiesbaden . München

Chemniy …. |

Berlin. .

Wien ....| Breslau... | 7

Ma Triest. 2%

__1) See sehr ruhig. \{<wah. 4) Nachts böig. 7) Gestern Abend Gewitter. ®) Gestern Nachmitt Gewitter. ®) See ruhig. | : Uebersicht der Witterung: __ Ein Minimum an Tiefe zunehmend und westwärt fortschreitend, liegt an der holländishen Küste ir südlichen Nordscegebiete, trübes regneris<hes Wette verursachend. Die ungewöhnli<h hobe Wärme übe Nord-Guropa, fowie das talte meist trübe Wette über Mittel-Guropa dauert fort. Skudesnäs—Haparanda beträgt die Temperatur A Grad, wel<he die dur<s{nittli<e in Deutschland etwa um 10 Grad übertrifft. In Mittel-Deutscla und Oesterreih fanden stellenweise Gewitter statt Erhebliche Regenmengen sind insbesondere im west lichen Deutschland gefallen.

still /dunstig ? R E : io) Das Abonnement beträgt 4 # 50 für das Bierteljahr.

OSOD 4sbebe>t nsertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4.

M 143, Berlin, Montag,

Paris ünster... | Karlsruhe . . |

1halb bed.7)

tillibede>t

_SW 3 bedeckt?) 4wolfen 1/halb bed.10

Berlin, den 21. Juni 1886.

Se. Majestät derKaiser undKönig sind am Sonn- abend Abend nah Bad Ems gereist.

burg, sowie Se. Majestät der rath der Schweizerischen Eidgeno

Rheins einheitli<h zu regeln, abzuschließenden Vertrages zu Se. Majestät der Deutsche Kaiser König von Preußen: den Herrn Eduard Marcard, d Wirklichen Geheimen Rath, der Niederlande: hilippe van der Hoeven, Aller-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem General-Major Klatten, abriken, den Stern zu Major h ent der Waffen bei dritter Klasse; dem Hauptman des Magdeburgischen Füsilie der Gewehrfabrik zu Danzig, des 4. Rheinischen Jnfanterie-Reg der Gewehrfabrik zu Erfurt, un Bruder bei der Gewehrfabrik zu Adler-Orden - vierter Klasse; dem Ober-Büchh}enma bei der Gewehrfabrik zu Orden vierter Klasse; f der Gewehrfabrik zu Spandau, u Erfurt, dem dem Arbeite

sefretär un Î Se. Majestät der Köni Fonkheer Dr. Frederik höchstihren außerordentlichen Minister bei Sr. Majestà

von Preußen, /

den Herrn Dr. Eduard Nic ihren Präsidenten des Staatsk

den Herrn Dr. P

?) See ruhig. Inspecteur der Gewehr-

6 1 . ) See rubig Orden zweiter

m Königlichen Kronen- n, à la suite des Kriegs-Ministeriums, den Königlichen Kronen- n Bendel, à la suite ts Nr. 36, Subdirektor dem Hauptmann Foß, à la suite iments Nr. 30, Subdirektor d dem Betriebs-Jnspektor Spandau den Rothen er Kahmann ichen Kronen- egelmil< in inklex in der Meister Thomas in der Ge- r August Dierberg in

19) See glatt. Klasse; dem

den Truppen,

r-Regimen

Auf dem Streifen

Danzig den Köni dem Meister S dem Meister

den Herrn Dr. fandten und

Gewehrfabrik wehrfabrik zu

Deutsche Seewarte.

der Gewehrfabrik zu S dem Arbeiter Joseph Ober-

besitzer.

Montag: Romeo und Julia. Dienstag: Der Nichter von Zalamea.

Vicioria-Theater. Sonntag: Zum 57. Male Amor. Großes Ausstattungsballet Manzotti. Musik von M von E. Falk, In Scene geseßt von Ettore Coppi von der Scala in Mailand. Triumphzug Julius 750 Personen. Anfang 75 Uhr. Sommer-Preise.

Friedrich -= Wilhelmstädtisches Theater, Dircktion: Julius Frißsche. Sonntag: Zum 134. Male: E C Z j zählung von M. Jokai und I. Schniter. Musik ro Johann Strauß. GA | Bei günstiger Witterung im celektris<h beleuchtet Sommergarten von 5 Uhr ab: Concert. Montag: Zum 135. Male:

baron.

Raoul: Hr, Baer. Bei günstigem

7 U

r.

Täglich: Gemälde - Ausftellung neuer von Wasffili Wereschagin. mittags 10 Uhr bis Nachmittags 2 Uhr. 50 \ und von 4 Uhr an bis der Opern-Vorstellung, Entrée inkl. Theater 1

Billets und Abonnementsbillets, das Dhd. 9 # sind vorher zu haben an der Kasse, bei den Hens Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipi straße 50a, C. Heinte, im Invalidendank, Markgrafenstr. 51a.

Belle - Alliance - Theater. Gastspiel des Hrn. Emil Thomas Das Paradies. La Orquesta Española. nationales Concert.

corps Arnold

Wiener, S<hwedische und

Brillante stellung 7 Ubr

Montag: Dieselbe Vorstellung.

k zu Erfurt, und dem Arbeiter

hollenzer in der Gewehrf ; l der Gewehrfabrik zu Danzig das

Hermann Behrendt in C Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Im Rheinstrom vom Fall bei allen Ausflüssen desselben, dur< wel ungetheilten Rhein in das Meer abflië weder mittelt ständiger Vorritunger noch - mittelst am Ufer oder im Fishereivorrichtungen (R als auf die Hälfté seiner stande, in der g der Wand iese Vorschrist #o ( wendung finden ; jedo< auf diejenige Grenzgewässer mit einem an der Staate bilden, nur soweit, als in Vorgehen beobachtet wir

Die an einzelnen vorrihtungen sollen dies selben eine auf dieses besondere berechtigung verbunden ist.

Theater. Deutsches Theater. Sonntag: Der Hütten

Se. Majestät der König haben AUergnädigst geruht: hen Lieutenant Wennerberg, glichen Hoheit des Kro d dem bisherigen sandtschaft in : Orden vierter Klasse

iy ¿em L rdonnanz-

von Shweden und Norweg Lgations-Seékretär bei der ja Gunsi Tanahashi, den zu verleihen.

id e

anischen Ge othen Adler-

ausgeführt uo

Deutsches Rei.

Se. Majeftät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen vortragenden Rat Virklichen Geheimen Legations-Rath im Auswärtigen Amt, Gillet zum Wirklich Rath im Auswärtigen Amt zu ernennen.

Chausseestraße %—B8 Der Zigeuner

3 Akten nah im Auswärtigen Amt,

eichardt, zum Direktor isherigen General-Konsul en Legations-Rath und vortragenden

Jn den im Artikel T (Abf. stroms und in den dafelbst Rheins, \oweit sie den Dur Laichplätßen vermitteln, dürfen gewendet werden, wenn sie zwi und Unter-Leine) niht über welche nur zum Fange von S t dieser Beschränkung nit unterworfen fein. :

Mebrere Treibneze dürfen nur in einer Entfernung von einander ausgeworfen werden, welhe mindestens das Doppelte der Länge des größten Netzes beträgt.

Der Zigeunc

Krolls Theater. Frau Carlotta Grossi und T. Gastspiel des Gro herzogl. Hofopernsängers Hrn. Ludwig Baer: Dit Hugenotten. (Margarethe von Valois: Fr. Gros]

Wetter vor und nah der Vor stellung, Abends bei brillanter elektrischer Beleud tung des Sommergartens: Großes Doppel-Concett Anfang 4, der Vorstellung 7 Uhr.

Montag: Der Trompeter von Säkkin Großes Doppel-Concert. Anfang 5, der Vorste

aiserli<h und Königlich österre Ferdinand Mohr in Kiel ist Oesterreih-Ungarn in Kiel das Reichs ertheilt worden.

Dem bisherigen K ungarischen Konsular-Agenten als Honorar-Vize-Konsul Exequatur Namens des

Gastspiel de

Ausflüssen desselben, d theilten Rhein desselben foll jede Dauer von zwei Monaten verboten Die Einstellung dieser Fis 1) auf Königlich niederländi bis zum 15. Oktober einschließli; 2) auf der Stre>ke von der nie

Verordnung,

r und die Ausfuhr von Ge- sonstigen Gegenständen des d Gartenbaues.

Vom 16. Juni 1886. Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

nah erfolgter Zustimmung

betreffend die Einfuh sowie von Wein- un

t: N E Geöffnet von = König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, des Bundesraths, was folgt:

Der örtli 11. Februar 18

ischereibetriebe 8

rsorge treffen, daß niht unter dem Vor- harten thatsähli<h Lachsfischerei

der Verordnungen ]

. S. 43) und vom 31. Anordnungen werden sih die Regierungen. 303), sowie vom 4. Fi ist fortan dasjenige Gebiet, biet und die außerhalb der heile des Reichsgebietes ge-

e Geltungsberei 3 (Reichs-Gesegb tober 1879 (Reichs-Gejsepbl. S. 1883 (Reichs-Geseßbl. S. 153) es dur das deutsche Zollge hen Zollgrenze belegenen T bildet wird.

8. 2. i : Gegenwärtige Verordnung tritt mit dem Tage ihrer Ver- E Unterschrift Zuni 1886.

Wilhelm von Boetticher.

Unter den Linden 3, 1

ali tal rmitteln, \ Flafsishen Dreicd

Im Sommergarten: La Orquesta Espaîola. Mul ausfapelle. und Neger-Sängergesell Illumination dur flammen. Anfang ves Concerts

Alt 3: Im räthen jéder j N von Sanmistag kündigung in Kraft. Urkundlich unter Unserer und beigedru>tem Kaiserlichen

Gegeben Be den 16. ginn diese

water) na 2 Tiden festzuseßen.

90, 42: Uhr, der V!

Sgdristen, Noten, Bein.

Ee

Sal-Cop:

In denjenigen Stre sich geeignete Laichstéllen laufe des: Rheins selbs von bis zum Fall von Schaffhau Dauer von mindestens 6 bis 31. Dezem betrieben und d der Fortpflanz reifen oder d

Vertrag en Niederlanden und der

ie Regelung der L e des Rheins.

¿wishen Deutschland, d Schweiz, betreffend d : im Stromgebiet

Vom 30. Juni 1885.

Se. Majestät der Deutsche Kaiser, mung Sr. Majestät des von Württemberg

n innerhalb der t ausdrülicher obrigkeitliher Genehmigung iese nur ertheilt werden dürfen, wenn die Benußung Rogen und Mil)

tehenden eaGE #|. Unter dieser < ährend der wöchentlichen Schonzeit (Art. 1V) obriakeitlih gestattet werden.

fisherei ber nur mi E n König von Preußen, mit Zu- ér reife nahe Ï Majestät des oheit des Großherzogs

-Apparatmitza

Otto Steuer, Dresden 3. nigs von Ba

aden, Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von H

s-Anzeiger

niglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; h

| für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expe

dition: SW. Wilhelmftraße Nr. 32. P

M den 21. Juni, Abends. 1886.

bei Rhein und Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Olden- q nig der Niederlande und der Bundes- senschaft, von dem Wunsche geleitet, Hebung des. Lachsbestandes die Lachsfischerei im Stromgebiete des haben zur Vereinbarung eines hierüber Bevollmächtigten ernannt :

erhôdstihren Unter-Staats-

andten und bevollmächtigten

t dein Deutschen Kaiser, König alaas Rahusen, Allethöchst-

ums für die Seefischereien,

hilip Adriaan Holsboer, Allerhöchstihren Direktor der Domänen ‘im Finanz-Ministerium,

und

der Bundesrath der S hw eizext Pen Eidgenossenschaft: Arnold Roth,

bevollmächtigten Minister,

und : den Herrn Dr. Alfred de Claparòde Legations-Rath, welche, na< Mittheilung und gegen} An z

maten, über folgende Punkte übereingekommen find:

inen außerordentlichen Ge-

erkennung ihrer Voll-

Fhausen an abwärts und

je Wasser von dem bei Lobith fliéßen fann, soll beim Fischfange

Gishwehr, Fah, Zalmsteek),

c befestigter oder verankerter_

perrnäge) der Stromlauf auf mehr. ei gewöhnlichèm niedrigen Wasser- 4g ürzesten geraden Linie von Ufer! zu Ufer gemessen, für erfishe versperrt werden dürfen. j

ll au auf die Nebenflüsse des Rheins An- n Stre>en der Nebenflüsse, welche Uebereinknnft niht betheiligten

dem Na(hbarlande ein gleiches

Nebenflüfssen bestehenden ständigen Fischerei- er Vorschrift nit unterliegen, wenn mit den- Fangmittel gerihtete Fischerei-

Artikel 1]. i 1) bezeihneten Stre>en des Rhein- (Abs. 2) bezeichneten Nebenflüssen des <zug der Lahse und Maifische zu den Treibneße beim Fischfange nur an- hen Ober- und Unter-Simm (Ober-

breit sind. Einwandige Neße,

tör bestimmt und geeignet sind, sollen

Artikel TII. Ï :

Im Rheinstrom vom Fall bei Schaffhausen an abwärts, in allen ur< wel<he Wasser von dem bei Lobith unge- Meer abfließen kann, und in allen Nebenflüssen Lachsfischerei E Zegensbetrieb alljährlih auf die ein.

betriebe soll umfassen:

hem Gebiete die Zeit vom 16. August

) derländis<-preußishen Grenze an aufwärts die Zeit vom 27. August bis zum 26. Dfktober ein-

ließli. E Bie Regierungen der betheiligten Uferstaaten werden für ihr Ge- biet feststellen, welche werfen sind, und dabei : wande der Fischerei auf andere Fis betrieben wird.

Ueber die getroffenen gegenseitig Mittheilung machen.

Artikel IV.

Von Basel an abwärts foll Stre>en seiner Nebenfslüsse, welche fishe zu den Laichstellên ve zeihneten Ausflüssen die Fif

er Vorschrift zu unter-

im Rheinstrom und in denjenigen den Durchzug der Lahse und Mai- owie in seinèn im Artikel T be- erei auf Lahse und Maifische mit Ge- rt auf die Dauer von 24 Stundèn in jeder Woche Abend 6 Uhr bis Sonntag Abend 6 Uhr eingestellt

Der Königlich niederländishen Regierung bleibt vorbehalten, ur die Lachsfischerei mit Reusen (SieerfichereW m B ebiete den

x wöcentlihen- Schonzeit auf ( < Samstag Abend 6 Uhr und die Dauer der Schonzeit

es ie erste tiefste Ebbe (ag au

ifel V.

Nebenflüsse des Rheins, in welchen

für den Lachs finden, und im oberen Strom-

heim—Ludwigshafen an aufwärts

en soll die Latsfisgere während der e

t vom 15. Oktober

i wed der künst-

der LS enen laih- zum Zun orausseßzung darf die

arcÀ

Artikel VI.

Die Vorschriften der. Artikel T bis V dieser Uebereinkunft finden auf die Mosel von ihrem Austritt aus Elsaß-Lothringen bis Trier und auf alle diejenigen linksseitigen Nebenflüsse der Mosel, wel({he in ihrem Laufe preußishes und luxemburgisches Gebiet berührén, feine Anwendung. : :

Der Kösniglih preußishen Regierun bleibt vorbehalten, die il@ereiver dieser Gewässer dur Verständigung mit der

roßherzogli< luxemburgishen Regierung im Sinne diéser Uéberein- funft zu regeln. Artikel VII. i

Zur Hebung des Lachsbestandes im Rheingebiete soll darauf Be- dacht genommen werden, daß L ,

H) die natürlichen air abe in den Nebenflüfsen den aufftéigenden Lachsen wieder möglih#t ers<loffen und zugänglich gemacht werden ;

9) die Fortpflanzungselemente (Rogen und Milch) der gefangenen Lachse möglichst zu Zwe>ken der künstlichen Zucht verwendet werden. Artikel VIII. |

Die Regierungen der betheiligten Uferstaaten werden für ihr Ge- biet ein Mindestmaß feststellen, unter welhem Lachse weder gefangen, no< in den Verkehr gebra<t werden dürfen.

Artikel LX. :

Die Regierungen der betheiligten Uferstaaten werden die zum Vollzuge dieser. Uebereinkunft erforderlichen Vorschriften erlassen und deren Üebertrgtung mit angemessenen Strafen bedrohen, âu< das zur Es ieser Vorschriften erforderliche Aufsihtspersonal be-

ellen.

Dur gegenwärtige Uebereinkunft wird die Befugniß der einzelnen Staaten nicht ausges<loffsen, für ihre Gebiete ftrengere Bestimmungen zum Schuß der Fische zu treffen. /

Artikel X. A i;

Jede Regierung der betheiligten Uferstaaten wird für ihr Gebiet einen Bevollmächtigten bestellen. j i i

Diese Bevollmächtigten werden sich die von ihren Regierungen getroffenen Ag ha _das_Fis sen im Rheingebiet gegen|eitig mittheilen und von Zeit zu zus i , um über die zur Förderung der Lahsfiscerei im Rh ngebiete zu ergreifenden Maßregeln zu berathen.

Artikel XI,

Diese Uebereinkunft tritt sofor nah ihrer Ratifikation in Kraft, bleibt von diefem Tage an zehn Jahre lang in Wirksamkeit und, wenn sie niht zwölf Monate vor diefem Zeitpunkte von einer der vertragshließenden Regierungen gekündigt worden ist, wéitèr von Jahr zu Jahr bis zum Ablauf eines Jährès, von dem Tagé an gerechnet, an wel<em die eine oder andere der vertrag\<hließenden Régiérungen die Kündigung erklärt hat. Artikel XII.

Die gegenwärtige Uebereinkunft soll ratifizirt und die Anuswe@hse- lung der Ratifikationen soll binnen möglichst kurzer Frist in Berlin bewirkt werden. i : s

Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten die Uebereinkunft unterzeihnet und ihr Siegel beigedrü>t.

So geschehen zu Berlin, am 30. Juni 1885.

(L. 8.) Marcard. (L S.) N van der Hoeven. (L. 8.) A. Roth. (L. 8.) E. N. Rahusen. (L. 8.) Alfred de Claparède. (L. 8,) Ph. A. Holsboer.

Das vorstehende Uebereinkommen if ratifizirt worden und die Auswechselung der Ratifikationsurkunden hat zu Berlin am 7. Juni 1886 stattgefunden.

S<hlußprotokoll.

Bei der heute stattgehabten Unterzeichnung der Uebereinkunft zwischen dem Deutshen Reich, dem Königreich der Niederlande und der Schweiz über die Regelung der Lachsfischerei im Stromgebiet des Rheins wurde das Einverständniß der Bevollmächtigten sämmtlicher betheiligten Uferstaaten über folgende Punkte konstatirt :

I.

Auf die in den verlassenen Nebenarmen des Rheins betriebenen FisGereten jeglicher Art sollen die Bestimmungen der Uebereinkunft eine Anwendung finden, sofern diese Nebenarme niht von beiden Seiten mit dem Hauptstrome derartig in Verbindung stehen, daß die Wanderfische jederzeit frei LDONIENES können.

Den einschränkenden Vorschriften der Artikel IT und 1II der Uebereinkunft sollen diejenigen Zug- und Treibnébfischereien unter- worfen werden, welche vorzugsweile auf den Fang von Lähsen geri{htet sindz insbesondere au< : : ' |

a. die mit Treibnegen dreiwandigen Neßèn an bestimmten Stellen betriebenen Ml ereien ; : (

b. die in den Niederlanden mittelst großer Zugneße einwan- diger Neße unter Anwendung von Dampf- oder Pferdekraft be- triebenen sogenannten ogtofes Zegensfischereien"“ ; :

c. die vornehmlih auf der niederländishen und der Een Flußstre>e unter Anwendung von Zugnehèn einwandigen Neben jedoh ohne Anwendung von Dampf- oder Pferd bétriebènen

sogenannten „Hand-Zegensfischereien“.

Nach Mahgate des vorleßten Absatzes des Artikels IIl der Uebereinkunft soll insbesondere dafür Vorsorge getroffen werden, daß während der Herbstschonzeit niht der Fang von anderen Wander-

fifhen, namentli< Schnäpeln (Coregomas oxyrynchus) E <

Houting zum Vorwande genommen wird, um thatsäch fisherei zu betreiben. of

Sobald der Beitritt des Gro herzogthums Luxemburg zu gegen- wärtiger ebereintuntt erfolgt sein wird, soll der Artikel ŸVI der Ueberéinkunft außer Kraft treten. G

Jn Ausführung der Bestimmungen im Artikel V

und VII dér Uebereinkunft werden die Regierungen der ligten iten die Erhaltung und Vermehrung s caites S “im Rhein unte ausgiebigster Benußung der künstlichen Fischzucht angelegen lassen.