1886 / 144 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_ Armee - Verordnungs - Blatt. Nr. 15. Inhalt: Eintheilung der Ingenieur- und Festungs - Inspektionen. LWer- mögens-Nahweis der Offiziere vom Hauptmann und Rittmeister gr Klasse eins{ließli< abwärts bei SIMNE des Heiraths- onsenses Schaffung von Bezirks-Offizieren an Stelle der Land- wehr- Gupäguie: Füürer: Militär-Veterinärordnung. Sommer- Fabrplan der Militär-Eisenbahn. Verlegung der Linienkommission von Schwerin na< Altona. Aufbewahrung der Bandagentornister. Abgeänderter Entwurf des Erxerzier-Reglements für den Train. Aer. derung der 88. 47 und 179 der Garnison-Verwaltungs-Ordnung. Kontrolirung des Brotemvfangs für die Mannschaften der Militär- Bäer-Abtbeilungen. Auflöfung der Fortifikation zu Düsseldorf. Abgeändertes Formular zu den Scheunen-Registern, bezw. den Scheunen-Abgangsbere<hnungen der Militär-Magazinverwaltungen und Ausgabe von hierauf bezüglihen Tekturen für die Magazin - Dienst- ordnung. Gewährung der Haferzulage von 250 g an Remonten und Pferde der Einjährig- Freiwilligen. Nachtrag zu dem Ver- zeichniß der höheren Lehranstalten, wel<e zur Ausstellung von Zeug- nissen über die wissens<aftlihe Befähigurg für den einjährig-freiwil- ligen Militärdienst berechtigt sind. Lebensversicherungs-Anstalt für die Armee und Marine, die Sparkasie betreffend.

Statistis<he Naehrichten.

Gemäß den Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesund- heitsamts sind in der Zeit vom 6. bis 12. Juni cr. von je 1000 Bewohnern, auf den Jahresdurhschnitt bere<ner, als gestorben gemeldet: in Berlin 26,6, in Breslau 29,9, in Königsberg 30,6, in Köln 31,3, in Frankfurt a. M. 21,5, in Wiesbaden 16,9, in Hannover 14,5, in Kassel 28,4, in Magdeburg 25,0, in Stettin 25,6, in Altona 21,4, in Straßburg 23,9, in Meß —, in München 33,4, in Nürnberg 30,8, in Qs 23,0, in Dresden 25,0, in Leipzig 17,7, in Stuttgart 23,7, in Karlsruhe 28,9, in Braunschweig 24,4, in Hamburg 25,9, in Wien 25,2, in Pest 35,5, in is 31,9, in Triest —, in Krakau 28,9, in Amsterdam 23,3, in Basel 11,8, in Brüssel 22,3, in Paris 20,7, in London 16,1, in Glasgow 23,0, in Liverpool 19,0, in Dublin 20,8, in Edinburg 22,5, in Kopenhagen 25,0, in Sto>holm 197, in Christiania 17,5, in St. Petersburg 32,7, in Warschau 24,6, in Odessa 39,3, in Rom —, in Turin 23,7, îin Venedig 75,1, ín Madrid —, in Alexandria 492. Ferner in der Zeit vom 16. bis 22. Mai cr.: in New-York 24,0, in Philadelphia 20,2, in Baltimore 19,8, in San Francisco —, in Kalkutta —, in Bombay 23,0, in Madras 33,7. ;

In der Berichtéwoche hat die Sterblichkeit in den meisten Groß- städten Europas abgenommen; von deutschen Städten melden Han- nover, Wiesbaden, Leipzig, Darmstadt, von außerdeuts<hen Basel, London, Live: pool, Paris, Christiania kleine Sterblichkeitszahlen, während leßtere besonders in Berlin, Königsberg, Köln, Kassel, Straßburg, Karlsruhe, München, Kopenhagen zum Theil niht un- erhebli<h gestiegen sind. Troß der relativ niedrigen Lusft- temperaiur haben sih Darmkatarrhe und Brechdurhfälle der Kinder häufiger als in der Vorwoche gezeigt und nament- lih in Berlin, Breslau, München, Danzig, Dresden, Magdeburg, Stuttgart, Stettin, Wien, Kopenhagen, Warshau u. a. O. zahlreihere Todesfälle veranlaßt, während in Königsberg, Frankfurt a. M., Barmen, Nürnberg, Paris, London, St. Petersburg u. a. die Zahl derselben abnahm. Die Theilnahme des Säuglingealters an der Sterblichkeit war deshalb au<h im Allgemeinen ein wenig ge- steigert; von 10000 Lebenden starben in Berlin (aufs Jahr be- re<hnet) 116, in München 134 Shuglinos -— Erheblich abgenomnien, und zwar ziemli< allgemein, haben Todesfälle an akuten Ent- zündungen der Athmungsorgane, nur in Breslau, Danzig, Dresden, Köln, Magdeburg, London war die Zahl derselben eine größere als in der Vorwoche. Von den Infektionskrankbeiten haben Masern und Scharlah ein wenig mehr, Diphtherie, typhöse und Kindbettfieber, Keuchhusten, und in außerdeutshen Städten au R weniger Sterbefälle veranlaßt. Masern-Todesfälle waren in

erlin, Elberfeld, Essen, Wien, ged und Amsterdam zahlreicher, während sie in Breslau, Hamburg, Nürnberg, Charlottenburg, London, Edinburg, Paris und St. Petersburg etwas seltener wurden. In den Regierungsbezirken Düsseldorf, Marienwerder wurde die Zahl der zur Meldung gelangten Erkrankungen größer, im Regierungsbezirk Stettin kleiner. Scharlach hat nur in Hamburg an Ausdehnung gewonnen, in Paris, St. Petersburg, London nahm die Zahl der Todesfälle ab, Die Sterblichkeit an Diphtherie und Croup war besonders in Berlin, Wien, St. Petersburg eine kleinere, in Hamburg, Kassel, Stettin, Stuttgart, Amsterdam, Christiania. London, St. Petersburg nahm die Zahl der Sterbefälle zu, in Dresden, Magdeburg, Kopenhagen blieb sie die unveränderte. Das Vorkommen typhöser Fieber blieb auch in dicser Woche ein beshränktes, nur aus Warschau und St Peters- burg werden etwas mehr Sterbefälle als aus der Vorwoche ge- meldet. Sterbefälle an Fle>typhus kamen aus Cha rlottenburg 1, aus Krakau, St. Petersburg, Warschau je 2, Erkrankungen aus Sto>- holm 1, aus St. Petersburg 6 zur Anzeige. Aus St. Petersburg wurden au<h 2 Todes- und 22 Erkrankungs8fälle an Rüdcfallsfieber mitgetheilt. Cpidemische Genistarre forderte in Kopenhagen b Opfer ; aus Ber- lin wird 1, auëdem Regierungsbezirk Marienwerder 2 Erkrankungen be- rihtet. Rose nartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut wurden nur in St. Petersburg, Kindbettfieber in London häufiger Todesveran- s. -— Der Keuchhusten zeigte in Berlin, London, Glasgow eine Ab- nahme, in Paris eine Steigerung der Sterbefälle; in Hamburg, Bromberg waren Erkrankungen nicht selten. Pod>en riefen in Magdeburg, Wien, Zürih, Brüssel, Warschau, Turin, Paris und Odessa einzelne, in Prag, Pest und St. Petersburg mehrfache Todesfälle Eeéve: Aus Berlin wird 1, aus Breslau, St. Peters- burg, London mehrfahe, aus Wien eine größere Zahl von Er- krankungen gemeldet. Venedig meldet aus der Berichtswoche 134 Todesfälle an Cholera, do<h hat die Epidemie in den leßten Tagen daselb\t erheblih abgenommen. Vom 12. bis 17. Juni kamen nur 39 Erkrankungen und 36 Sterbefälle zur Meldung. In Bari erkrankten in derselben Zeit 7, in Oria 6 Personen, von denen 5 bezw. 1 starben. In den Provinzen Udine, Vicenza, Padua, Treviso kamen nur wenige vereinzelte Fälle vor, ohne epidemishen Charakter anzunehmen. Auch in Triest sind in der Zeit vom 10. bis 14. Juni 3 vereinzelte Todesfälle an Cholera vorgekommen.

Land- und Forstwirthschaft.

Das österreihis<e A>kerbau-Ministerium veröffentlicht nachstchenden Bericht über den Stand der Saaten um Mitte Juni: Nachdem seit Mitte Mai beinahe ununterbrochene Hiße und Tro>ken- heit geherrscht hatte, stellte sih im Laufe der ersten Junihälfte in vielen Gegenden \{<on zu Anfang derselben eine beträchtliche Temperaturerniedrigung mit ausgiebigen und anhaltenden, häufig in Begleitung von Gewittern einherziehenden Niedershlägen cin und dauerte bis Ende der Periode. Für die Vegetation war dieser Witterungsumschlag, welcher einer vielfah {hon \{<ädli< gewordenen Dürre ein Ende machte, im Allgemeinen von äußerst wohlthätigem Ginflusse, namentli< für die Sommersaaten, den Mais und über- haupt alle Had>früchhte, wenn aub ni<ht mehr allen bereits erlittenen Schäden dadur< abgeholfen werden konnte und für viele eben in die Blüthe getretene Kulturpflanzen (namentlich Roggen und Wein) die anhaltenden Regengüsse mehr \{ädli< als nüßlich waren. Ueber den Stand des Weizens lauten fast alle Angaben ünstig, ebenso über jenen des“ Hafers; Roggen aber ist an vielén

rten \{ütter geblieben, an manchen au< wird in Folge anhaltender Regengüsse während der Blüthezeit eine mangelhafte Entwi>kelung der Achren befürchtet. Auch bezüglich der Gerste wird mehrfah über [uifeten Stand und kurzes Stroh, hier und da in Galizien auch

er gelblihes Aussehen der no<h im Schossen begriffenen Saaten berihtet und ma<ht si< in vielen Gerstensaaten massenhaftes Unkraut bemerkbar. Diesen minder günstigen Nachrichten über

Stand dieser Früchte gegenüber. Raps hatte zwar an vielen Orten während der Blüthezeit in ungewöhnlihem Mane dur den Glanz- fäfer, in der Weichselniederung au<h dur< die Rapsmade zu leiden, dessenungeahtet aber berehtigt sein Stand zur Hoffnung e eine theils gute, theils mittelgute Ernte. Mais hat \sih nah überein- stimmenden Nachrichten erholt und zeigt nun einen befriedigenden Stand. Ueber die Kartoffeln liegen nur gute Nachrichten vor; die Rüben aber, namentlich die Zu>terrüben, zeigen häufig einen ungleihen oder lü>enhaften Stand. Die Heu-Ernte auf Kleefeldern und Wiesen liefert, wie nah der vorausgegangenen Dürre niht anders zu erwarten war, meist nur theils mittelmäßige, theils geringe Futtermengen. Aus Tirol liegen gute Nachrichten über den Flahs und aus Mähren über den Spätlein, dagegen minder günstige über den Frühlein vor. Hopfen hat bei Marburg {hon die Stangenhöhe erreicht. Sein Stand wird allgemein gelobt, do<h zeigen si< bei Postelberg Zu Böhmen) Blattläuse Be demselben. Der Weinsto> zeigt ziemlih allgemein viel Traubenanfaß und hat in Südtirol s{on verblüht, während er in Nieder-Oesterreih Mitte Juni meist no< in Blüthe stand. Bei Bozen haben die Beeren frühreifer Sorten hon die Größe von Schrotkörnern erreiht. Jn den meisten Gegenden ift man zu den besten Hoffnungen berechtigt, im Gebiete von Trient aber haben si< die früher bestandenen glänzenden Aussichten des an- eta Regens während der Blüthezeit wegen wesentli<h ver- e ; j

Ueber den Stand der Saaten in Ungarn entnehmen wir dem „Ungarischen volkswirthschaftlihen Anzeiger“ vom 10. d. M. folgende Mittheilungen: Die im Handels- und A>erbau-Ministerium eingelangten jüngsten Berichte über den Saatenstand, welche jedo<h zum größten Theile no< vor Eintritt der leßten Regentage abgefaßt wurden, lassen in Weizen im Allgemeinen eine mittelgute Ernte er- warten. Der Raps, der im südlichen Alföld {hon geschnitten wird, ergab nur ein mittelmäßiges Resultat. E erste und Hafer, welche unter der großen Dürre ftark gelitten batten, erholen si< na< dem eingetretenen Regenwetter sehr. Die Hackfrüchte, welhe in ‘ihrer Entwickelung stark zurückgeblieben waren, namentli<h der Mais, empfinden ebenfalls die woblthätige Wirkung des Regens. Auf den Taba>k- und Rübenfeldern, auf welchen jeßt gehäufelt wird, mußten die Setlinge zum großen Theil erneuert werden, indem sie in Folge der dur< Insekten verursahten Schäden an vielen Orten zu Grunde gingezi. Die ihrem Ende zuneigende Heumahd hat in Folge der Dürre ein befriedigendes Nesultat ergeben. Die Weiden sind namentli<h an Ablängen verdorrt. Die Weinreben beginnen zu blühen. Ueber das Auftreten von Rost wird nur aus dem Unter-Albenser Komitat, aus dem Rekaser Bezirk des Temefer, aus dem Banlaker des Torontaler, aus dem Csengeer Bezirk des Szatmarer, dem Necsiderer Bezirk des Wieselburger, dem Szigetvarer des Somogyer und dem Dombovarer Bezirk des Tolnaer Komitats berihtet. Die Kolumbacser Fliege ist in den Komitaten Arad, Bihar und Temes zahlreih aufgetreten.

Gewerbe und Handel.

Lübe>, 21. Juni. (W. T. B) Wollmarkt. Angefahren waren 4000 Ctr. Der Verlauf war günstig, renommirte Stämme voll zu vorjährigen Preisen, auch höher vergriffen. Gröbere Wollen Anfangs wegen zu hoher Forderungen wenig begehrt, später zu 90— 110 X. verkauft. Feine Wollen zu 110 à 125, felbst 130 M ge- räumt. Wäsche befriedigte, theilweise vorzüglich.

London, 21. Juni. (W. T. B) Bei der am Sonnabend abgehaltenen Wollauktion waren Preise unverändert. Spätere Meldung: Stimmung fest, Preise behauptet.

__ Bradford, 21. Juni. , T. B.) Wolle fester bei ziem- lihem Begehr, Garne thätig, Stoffe besser.

New-York, 21. Juni. (W. T. B,) Die angekündigte Be- kanntmachung des Schaßzsekretärs Manning betreffs Amortisirung Z3prozentiger Obligationen bis zum Betrage von 4 Mill. Doll. ist jeßt erfolgt.

Submissionen im Auslande.

f; - Spanien.

1) 15. Juli, 2 Uhr. Madrid. General-Post- und Telegraphen- Direktion.

30 000 kg \<wefelsaures Kupfer. Voranschlag 24 000 Pes. Kaution 5 %/o.

2) 17. Juli, 2 Uhr. Madrid. Ministerium des Innern und Ciudad Rodrigo, Direktion der Stadtverwaltung, Arbeiten für Ein- rihtung einer Wasserleitung in Ciudad Rodrigo. Voranschlag 249 899.70, Kaution prov. 12 494.98 Pesetas.

Näheres an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anstalten.

Bremen, 21, Juni. (W. T. B) Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Elbe“ ist heute Vormittag 10 Uhr in Southampton eingetroffen.

Hamburg, 21. Juni. (W. T. B.) Die „Hamburgische Börsenhalle“ meldet, daß die Vereinigung der „Nordeuropäischen Konferenz“, welhe seit dem 1. Juli 1885 zwischen den kon- tinentalen Dampf\chiffslinien im nordamerikanischen Verkehr bestand, L ihr Ende erreicht hat. Der Grund der Auflösung liege in Anträgen des Bremer Lloyd, welche zwar bei der Hamburger Paketfahrt-Aktiengesellshaft Dg fanden, von der Antwerpener Red Star Line aber beharrlih abgelehnt worden seien.

__ Wien, 22. Juni. (W. T. B.) Der „Press e“ zufolge richtete die Regierung einen Erlaß an die Karl-Ludwigsbahn, in welchem mit Rücssiht auf die von der Ludwigsbahn vorgelegte Halbjahres-Bilanz darauf hingewiesen wird, daß die Ludwigsbahn nicht berehtigt sei, die Steuer in die Betriebsrehnung ein- cite weil die Konzessionsurkunde eine Bestimmung hierüber nicht enthalte.

Sanitätswesen und Quarantänewesen.

Griechenland.

Ueber alle italienishen Provenienzen des adriatishen Ufers bis Otranto ist eine effektive elftâgige Quarantäne, und über die Pro- venienzen von Otranto bis zur französishen Grenze bei Ventimiglia eine fünftägige Beobachtungs-Quarantäne verhängt worden.

Berlin, 22. Juni 1886.

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.)

Bei der heute an O iehung der 3. Klasse 174, Königlich preußischer Klassenlotterie fielen:

1 Gewinn von 15 U auf Nr. 45 679.

2 Gewinne von 3000 6 auf Nr. 55 163. 91 275.

1 Gewinn von 1800 #6 auf Nr. 83 396. :

6 Gewinne von 900 6 auf Nr. 8351. 37 090. 58 761. 64 344. 77036. 80 250.

11 Gewinne von 300 M auf Nr. 2140. 11494. 15 891. O: 23 828. 46 323. 53004. 72344. 74700. 81 374.

Dem Verein zur Besserung entlaässener Straf- gefangener sind, wie in der gestrigen Sizung des Lokalaus\<usses mitgetheilt wurde, aus dem Friedri<h Wilhelm- und Victoriafonds

den Stand des Roggens und der Gerste steht jedo< eine mindestens ebenso große Anzahl über einen befriedigenden

2500 M überwiesen worden. urd) das Euren des Vereins sind im leßten Monat 247 Strafentlassene in Arbeit gebracht

Aufseher, 28 als Kuts<er, Hausdiener u. dgl., 41 als Fabrikarbeiter und 123 als Erd-, Feld- und Ziegeleiarbeiter. Neu in die Listen des Bureaus eingezeihnet wurden 163 Strafentlassene. Jugendliche wurden nur 6 neu in Pflege genommen. Die Zabl der jugendlihen Strafgefangenen it überhaupt selten fo gering gewesen wie jeßt. Jn fi hente befinden si< z. Z, nur 94 Jugendliche; 36 Plägze sind frei und können au nicht beseßt werden, obglei die Verwaltung an alle übrigen Strafgefängnisse si um Ueberlassung von Jugendlichen gewendet hat. Auch im hiesigen Untersuhungsgefängniß sind 476 Funde unbefeßt, obgleih 153 Straf- fangene dort mit untergebra<t sind. Die Gesammtzahl der Unter- uchungsgefangenen beträgt zur Zeit überhaupt nur 571. Einige Gesuche von außerhalb um Nahweis von Arbeit in Berlin wurden zurü>gewiesen, da die Polizei Bestraäften, die hier niht ortsangehöri

sind, den Aufenthalt nicht gestattet. Im Monat Juli und Augu

werden Sißzungen des Ausschusses nicht stattfinden.

_ Wie von dem Fesicomité des Vereins Berliner Künstler mitgetheilt wird, findet das grie<his<e e st aus Pergamons Zeit, welches der Verein Berliner Künstler zur Feier der Kunst-Jubiläums- Ausstellung veranstaltet, am Freitag, den 25. d. M., im Ausstel- lungs8gebäude statt.

Am 17. d. M. batte das Panorama deutscher Kolonien das erste Semester seines Geschäftsbetriebes hinter si<. Die Zahl der S hat in den ersten 6 Monaten nah der Eröffnung bereits die Höhe von über 100 000 erreiht.

Hirs<ber g, 21. Juni. (W. T. B.) In Folge anhaltender, Os ore Regengüsse sind die Flüsse Zacken und Bober aus ihren Ufern getreten. Warmbrunn, Herisch- dorf, Kunnersdorf, die Sandvorstadt Aera und Straupitß stehen zum Theil unter Wasser. Beide Flüsse steigen no<; der Bober ist in 2 Stunden um mehr als einen Meter gestiegen.

__— 21. Juni. (W. T. B. Spätere er Die dur< Aus- tritt des Bober und Za>en verursahte Uebers<wemmung hat sehr große Dimensionen angenommen. Das Wasser ist fortwährend in shnellem Steigen begriffen. Die übers<wemmten Ortschaften be- finden si<h in größter Gefahr. Die Feuerwehren sind in der ganzen Gegend zur Hülfeleistung alarmirt. Der Schaden ist enorm. Pegel- stand des Bober 3,5.

22. Juni. (W. T. B.) Nachts 2 Uhr hatte der Bober den höchsten Stand (4 m) erreiht. Seitdem ist derselbe um 0,2 m ge- fallen. Auh aus Warmbrunn wird das Zurüc>treten des Zacken gemeldet.

Dresden, 21. Juni. (Sähs. Corr.) Der I. \ä<hsis<he Handwerkertag nahm heute folgende Resolutionen an:

T, „Der erste sähsishe Handwerkertag zu Dresden erachtet die bis- herigen Erfolge der Handwerkerbewegung in Deutschland für beactens- werth und zu weiterem Bestreben anregend, er spriht den Sührern der Bewegung, insbesondere aber den Männern, welche im Reichstage die Interessen des Handwerks vertreten haben, den. wärmsten Dank aus und erklärt für die Endziele der Bewegung: Ein dur< Innungen und Handwerksmeisterverbände gegliedertes und gestärktes dur vom Staat begünstigte Fachausbildung tüchtiger ausgebildetes und von der Ausbeutung durch illegalen Geschäftsbetrieb gegen Schwindel und Wucher A, dadur<h wieder zum Wohl des Ganzen ge- sundetes deutsches andwerk.“

__IT. „Der erste \ähsishe D wolle beschließen: einen sähsishen Handwerkerbund zu gründen, welcher berufen sein soll, die inen auen Interessen des \ä<sis<hen Handwerkerstandes nach jeder

i<tung hin zu vertreten, insbesondere wenn möglih mit dem Deutschen Handwerkerbund dur geeignete Anträge im Reichstage das G-werbe- gese und hierdur<h die Rechte der Innungen zu vermehren und klar- zustellen.“

117. 1) „Die Delegirten der \ä<hsis<hen Handwerker sind nah langjähriger Erfahrung zu der Ueberzeugung gekommen, daß der Be- fähigungsnahweis zur felbständigen Ausführung eines Handwerkes unbedingt nothwendig ist.“

2) „Die Delegirten des sä<hsis<hen Handwerkertages halten jeden Handwerker für verpflichtet, dahin zu wirken, daß der Befähigungs- nahweis gefeßli<h geregelt und von der Behörde auch obligatori\< verlangt wird.“

Ferner beschließt der sächsishe Handwerkertag:

„Das Centralcomité des sächsischen gra ich es zu beauf- tragen, eine Petition nah der vorstehend gefaßten Resolution und den heute erörterten Motiven im Namen der \sä<hsishen Handwerker ao auszuarbeiten und an den hohen Reichstag gelangen zu assen.“

__ IV, „Der I. sä<hsishe Handwerkertag wolle beschließen, indem er die Bedeutung des $. 100e der Gewerbeordnung für die gedeihliche Entwickelung des Jnnungswesens voll und ganz anerkennt, dahin zu streben, daß auf dem Wege der Geseßgebung die Forderung genau bestimmt werde, welche eiue Fnnin zu erfüllen hat, um das Vorrecht aus $. 100e zu erlangen und bierzu dem diesbezüglihen Antrag A>ermann, Biehl und Genossen zuzustimmen. Gleichzeitig sollen die vorgeseßten Verwaltungsbehörden angewiesen werden, bei Beurtheilung über die Erfüllung der zu bestimmenden Forderungen gewerbliche Korporationen zur Berathung heranzuziehen.“

V. Der sächsishe Handwerkertag erkennt an:

__1) daß in Anbetracht der allgemeinen wirthschaftli<hen Verhält- nisse eine bessere Ausbildung zum Handwerkerberuf erforderlich ift ;

2) zur Erreichung dieses Zwe>es sind besondere Handwerkerfa- \{<ulen mit Einschluß des jeyt bestehenden Fortbildungsunterrichts unter Leitung der Innungen der betr. Handwerke oder sonstigen hand- werkerlichen Vereinigungen und unter Mitwirkung pädagogisch gebildeter Dirigenten einzuführen ;

3) die Unterhaltungskosten sind wie bei Bildungsanstalten anderer Berufe vom Staate und Gemeinde mitzutragen.

__VI. Der AUES ems wolle bei dem Reichstage dahin petitio- niren : „Die Einführung von Legitimationspapieren für die gewerb- lihen Arbeiter aller Altersklassen dur<h Reichsgeseß obligatorish zu ee und den $. 107 der Gewerbeordnung dahin abzuändern resp. aus- zudehnen.“

Wien, 21. Juni. (W. T. B.) In Folge von starken Regengüssen, welhe vom Sonnabend Abend bis heute Vormittag andauerten und namentli gestern Abend von heftigem Sturm- wind begleitet waren, sind der Wienfluß und die Bäche in der Nähe der Hauptstadt stark anges<hwollen und stellenweise aus dent Ufern getreten. MehrereODrtschaften sindübershwemmt, Weinfluren und Feldfrüchte beschädigt, und zwei Menschen in den

luthen des Wienflusses umgekommen. Der Bahnkörper der Franz-

osefs-Bahn ist an einigen Stellen, wenn au< nicht erheblich, be- \hädigt. Auch aus Böhmen, Schlesien und Ungarn werden Wasferschä den gemeldet.

Das Belle-Alliance-Theater war am Sonntag wieder ausverkauft, und vom Anfang bis Schluß herrshte homerishes Ge- lähter, Jubel und Beifalls\sturm, welcher im 3. Akt, „im klassischen Dreie>", seinen Bus: erreihte. Hr. Emil Thomas und mit ihm Frl. Elsa Kraft, Frl. Herwegh und die Herren Tyrkowski, Heltig, Dorn waren von unwiderstehlicher Komik. Der Posse „Das Paradies“ ist sona jedenfalls eine lange Repertoiredauer beschieden.

Redacteur : Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz). Sechs Beilagen

Berlin: Dru>k: W. Elsner.

worden und zwar 37 Handwerker, 18 als Schreiber, Verkäufer oder

(einshließli< Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 22. Juni

L 144.

Erste B

cilage

1886.

|gnserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel3- register nimmt an: die Königliche Expeditiou des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Beffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Eiablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. 8, 9,

1. Ste>briefe und Untersucgmngp-Sacen,

2. Zwangsvollstre>ungen, Ausgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \.w. von ôffentlihen Papieren.

Literarishe Anzeigen. Theater-Anzeigen. Ì In der Börsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„Juvalideudauk“‘‘, Rudolf Mosse, Haaseuftein & Vogler, G. L. Danbe & Co., E. Schlotte, Vüttner & Wiuter, sowie alle übrigen gröfteren

Annoncen - Bureaux.

Familien-Nachri(ten. | Beilage.

ête>briefe und Untersuchungs - Sachen.

a unten beshriebene Screinergeselle Albert

iefel aus Waltershausen, wel<her aus hiesiger blie rie ausgebrochen ist, ist zu verhaften und in us Gerichtsgefängniß zu Schloß Tenueberg abzu- liefern. Wird si< vermuthli< na< Bayern oder Pestfalen wcnden. Vorsicht bei der Verhaftung. “Schloß Tenneberg, den 16. Juni 1886.

Herzoglih Säch}. Amtsgericht. II. Abth. leishhauer. A :

Alter 20 Jahre, Statur \{lank, Stirn bo, Augenbrauen braun, Nafe \piß, Zähne gut, Gesicht linglih, Sprache deuts (bayrischer Dialekt), Größe 162 m, Haare dunkelblond, Bart nicht, Augen blau, Mund gewöhnli, Kinn spitig, Gesichtsfarbe auf- fallend blaß, Kleidung dunkelkarrirte Hose, kurze dunkle Juppe. Besondere Kennzeichen: rundes ver- shossenes Hütchen.

be

Stec>>briefs-Erneuerung.

562% L Lang den vormaligen Schieferbruchsdirektor

Der gegen ; i auf Shieferbruch „Glüauf“ bei Unterloquiß Hugo | b Schreider, zuletzt in Saalfeld, unter dem 3. d. M. erlassene Ste>brief wird hierdur< erneuert. 1

Rudolstadt, den- 18, Juni 1886. ,

Der Untersuchungsrichter des gemeinschaftlichen

Landgerichts.

Schellba<.

[15622] Bekanntmachung. R Um Ermittelung des Aufenthalts des in einer | Strafsache als Zeuge zu vernehmenden Arbeiters

Hendrikus (au< Chrifse oder iein ge: zu Lipine, Kreis Beuthen O.-S.

nannt) Brüning aus Losser in Holland, wel< im So otember 1881 beim Kno>ster Binnentief arbeitete, jeßt aber unbekannten Aufenthalts ist, und nah Mittheilung des Bürgermeisteramts zu Losser wahrscheinli<h auf preußischem Gebiet sich aufhält, uind Anzeige zu den Strafakten D. 73/81 wird ersucht. ieb, den 17. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. IT. gez. Ebbede. Beglaubigt : (L. 8.) Msöller, Assistent, , Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

15624 ; Der Räder Johann Andreas Gutbier aus Fried- rihroda, der Maurer August Scha> aus Walters- hausen und der Tüncher Albert Otto Emil Kaiser aus Gotha, zuleßt in Waltershausen wohnhaft, z. Z. unbekannten Aufenthalts, sind wegen Uebertretung des $. 360 3. 3 des Str.-G.-B. dur Urtheil des | Herzoglihen Schöffengerihts Tenneberg vom %. Mai cr. zu einer Geldstrafe von je 30 1 event. im Unbeibringlichkeitsfalle zu je 10 Tagen Haft re<tskräftig verurtheilt worden. Es wird gebeten, diese Strafe an den Obengenann- ten im Betretungsfalle gefälligst vollstre>en und darüber, daß dics ge\hehen, Nachricht anher gelangen lassen zu wollen. : Schloß Teuneberg, den 17. Juni 18336. Herzogl. Sächs. Amtsgericht, Abth. Il. Fleis<hhauer.

[10579] Oeffeutliche Laduug. 2

Die nachbenannten Personen :

1) Josef Eduard Nowak, alias Nowakowsky, ge- boren am 30. August 1861 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S,,

2) Anton Paul Duda, geboren am 13. Januar 1862 zu Beuthen O.-S,, i

a Dygat, geboren am 5. Mai 1862 zu

eutyen D, L L

4) Eugen Elsner, geboren am 20. Juli 1862 zu Beuthen O.-S,, i

5) Adolf Josef Grunmann, geboren am 14. Juni 1862 zu Beuthen O.-S.,

6) Franz Sylvester Hakulla, geboren am 28. De- zember 1862 zu Beuthen O.-S., A

7) Wladislaus Kloß, geboren am 26. Juni 1862 ¿zu Beuthen O.-S,., a

8) Adolf Luboschowit, geboren am 14. Januar

62 zu Beuthen O.-S,,

9) Felix Lorenz Mergtzek, geboren am 14. Novem- ber 1862 zu Beuthen O.-S., L

10) Ernst Kasper Nowok, geboren am 5. Januar 1862 zu Beuthen O.-S,,

11) Gregor Felician Johann Bull, geboren am 12. März 1862 zu Beuthen O.-S.,

p Theodor Johann Zielonka, geboren am 23. Dezember 1862 zu Beuthen O.-S.,

13) Hermann Klemmer, geboren am_30. Sep- tee E zu B Ey Ne E s

ohann tephan arczyk, geboren L Dezember 1862 zu Chropaczow, Kreis Beuthen

15) Viktorian Piechulla, geboren am 7. Oktober 1862 zu Chropaczow, Kreis Beuthen O.-S., à 16) Karl Stephan, geboren am 30. April 1862 ¿u Chropaczow, Kreis Beuthen O.-S,, : 17) Dominikus Kielbassa, a am 20. April 1862 zu Ober-Heiduk, Kreis Beuthen O.-S., ; Emanuel Manjura, gte am 20. April 1862 zu Ober-Heiduk, Kreis Beuthen O.-S,, 19 Johann f rek, geboren am 1. Mai 1862 zu r-Heiduk, Kreis Beuthen D.-S. Peter Dyl, geboren äm 28. Februar 1862 zu

Karf, 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S,,

1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S., tober 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S., 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S.,

1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen OD.-S,,

ber 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S.,

16. November 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O-S

1862’ zu Königshütte, Kreis Beuthen D.-S,, zu Mittel-Lagiewnik, Kreis

1, September 1862 zu Lipine, Kreis Beuthen O-S, zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., 1862’ zu Üpine, Kreis Beuthen D.-S.,

zember

1862 zu Lipine, Kreis Beuthen 1862 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., zember 1862 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S.,

21) Vaul Marek, geboren am 30. Júni 1862 zu Kreis Beuthen O.-S.,

29) Franz Anton Czaja, geboren am 10. Oktober 23) Josef Peter Hadulla, geboren am 16. Ofto- r 1862 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S,, t 24) Ernst Kulawik, geboren am 8. September

95) Iohann Josef Kokott, geboren am 23. Ok-

96) Alexander Marcelliu, geboren am 27. März 27) Julius Hermann Meier, géboren am 3. April

28) Andreas Maxisch, geboren am 30. Novem-

29) Stanislaus Gregor Olearczyk, geboren am

30) Simon Peter Vogt, geboren am 18. Februar

31) Paul Autos<, geboren am 13. April 1862 P Beniven D vi 32) Michael Knappik, geboren am 28. Se em- er 1862 zu Mittel-Lagiewik, Kreis Beuthen D.-S., 33) Vincent Franz Adler, geboren am 4. April 862 zu Upine, Kreis Beuthen O.-S.,

34) Valentin Andreas Hoffmann, geboren am

35) Johannes Kurek, geboren am 18. Suni 1862 36) August Jakob Kaschitza, geboren am 13. Juli

37) Emanuel Josef Kopietz, geboren am 19. De- 2 1862 zu Lipine, Kreis Beuthen O.-S,, 38) Iosef Mausch, geboren am 18. Mai 1862 geboren am 25. April O.-S., 40) Theodor Skulka, geboren am 9. November

39) Rudolph August Riedel,

41) Franz August Zemmer, geboren am _ 3. De-

42) Rudolf Surowiet, geboren am 12. März 1862 zu Miechowitz, Kreis Beuthen D.-S,, i 43) Johann Philipp Buduy, geboren am 1, Mai 1862 zu Scharley, Kreis Beuthen D.-S., 44) Mar August Schotke, geboren am 23. August 1862 zu Scharley, Krcis Beuthen OD.-S,, 45) Hugo Hermann Bzdyk, eboren am 18. Ja- nuar 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 46) August Johann Krafczyk, geboren ain 98. August 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 47) Josef Johann Samusga, geboren am 3. Juni 1862’ zu Roßberg, Kreis Beuthen D.-S., 48) Bartholomäus Nowok, geboren am 14. August 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 49) Johann Spryft, geboren am 31. Dezember 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen D.-S,, 50) Peter Iohann Walosczyk, geboren am 93. April 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 51) Johann Bernhard Parusel, geboren am 11. Juni 1862 zu Friedenshütte, Kreis Beuthen O.-S., 59) Karl Lorenz Hanowsky, geboren am 25. Of- tober 1862 zu Schwientohlowiß, Kreis Beuthen

O-S,

53) Alois Theodor Kohn, geboren am 22. Mans 1862 zu Saint lon, Bres Beuthen O.-S.,

54) Theodor Urban Manictski, geboren am 90. Mai 1862 zu Schwientochlowitz, Kreis Beuthen O.-S., 55) Johann Thomas Okiegt, geboren am 18. De- zember 1862 zu Roßberg, Kreis Beuthen D.-S., 56) Robert Musiol, geboren am 7. Juni 1862 zu Kamin, Kreis Beuthen D.-S., : 57) Martin Aufre<ht, geboren am 24. März 1863 zu Beuthen O.-S,, s 58) Josef Thomas Vittuer, geboren am 6. März 1863 zu Beuthen O.-S., N 59) Karl Krafczyk, geboren am 11, Juli 1863 zu Beuthen D.-S., ï 60) Josef Benedikt Misera, geboren am 18. März 1863 zu Beuthen O.-S., 61) Johann Simon Meke, geboren am 17. Sep- tember 1863 zu Beuthen O.-S., Ce 62) Josef Îgnaß Prudlo, geboren am 27. Juli 1883 zu Beuthen D.-S,., : 63) Viktor Johann Pusteluif, geboren am 14. Oktober 1863 zu Beuthen D.-S

1863 zu Beuthen O.-S., 65) Alerander Franz Trocha, ‘geboren am 283. März 1863 zu Beuthen O.-S., .

1863 u aat dieg Kreis Beuthen O.-S., 67) Lopold 1968, u CEE e E pi O.-S 68 eodor Ludwig, geboren am 1e ia Bobrek, Kreis Beuthen O.-S., ee Simon Mathäus Przybilla, Oktober 1863 zu Chropaczow, Kreis 70) Johann rana Srravmten- März 1863 zu Chropaczow, eis 71) Hermann Maximilian S am 11. Oktobêr 1863 zu Beuthen O.-

1863 zu Groß-Dombrowfka, 73) Johann Simon Pogoda, Dezember 1863 zu Gureßko, Kreis

eboren am 11

9 1

zu Königshütte, Kreis Beuthen O

zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S.,

( Ole : i t Strafp 1863 zu Königtbütte, Kreis Beuthen D.-S., dem Civil-Botsigenden der Königlichen Ersaz-Kom-

mission zu Beuthen O-S. über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärun-

1863 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S,, gen verurtheilt werden. 1V. M. 19/86.

80 : 27. E 1863 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S

16. Januar 1863 Beuthen O.-S,,

bruar 1863 zu Mittel-Lagiewnik, Kreis Beuthen O.-S., 1863 zu Mittel-Lagiewnik, Kreis Beuthen D.-S.,

64) Lorenz Schefczyk, geboren am 11. August

66) Peter Dzwirgok", geboren am 14. Januar Kabitza, geboren am 12. August 30. September

eboren am 26. euthen O.-S., eboren am 3. euthen O.-S., wiercina, geboren hropaczow , Kreis

S., lombek, geboren am 16. September 72) Bram Sa A Kreis Beuthen O.-S.,

euthen O.-S,, 4) Emil Carlitzek, geboren am 24. Mai 1863

76) Vincent Jochim, geboren am 16. Juli 1863 77) Karl Josef Majer, geboren am 7. September

78) August Michael Spruft, geboren am 23, Sep- ember 1263 zu Königshütte, Kreis Beuthen O.-S., 79) Josef Weidebach, geboren am 29. März

geboren am

Richard Michael Werner,

81) Theophil Anton Bednarek, geboren am zu Mittel-Lagiewnik, Kreis

82) Simon Franz Demosch, geboren am 13. Fe- 83) Alex Josef Golombek, geboren am 16. Juli

geboren am

84) Franz Stanislaus Kupfka, ! Kreis

16. Oktober 1863 zu Mittel-Lagiewnik,

Beuthen O.-S,,

85) Theophil Peter Lempert, geboren am

95. April 1863 zu Mittel-Lagiewnik, Kreis Beuthen >

O.-S,, : 86) August Johann Blaszczyk a'ias Laszczyk, geboren am 20. Dezember 1863 zu Ober-Lagiewnik, Kreis Beuthen D.,-S,, f 87) August Heinri<h Vrückner, geboren am 28. April 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., 88) Karl Hunger, geboren am 20. Februar 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., : 89) Iohann Franz Kucezera, Es am 8, März 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen V.-S., 90) Wilhelin Franz Kluczny, geboren am 6. September 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen D -S., 91) Franz Paul Limpa, geboren am 2. April 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen O.-S., 92) Roman Ludwig Muschiol, geboren am 9. August 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen O.-S., 93) Stanislaus Michael M A0) ge- Bre A A September 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen O.-S,, 94) Thomas Mruß, geboren am 28. Dezember 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., 95) Johann Florian Pielarczyk, geboren am 10, April 1863 zu Lipine, Kreis Beuthen D.-S., 96) Franz Stempelmaun, geboren am 18, Ja- nuar 1863 zu Üpine, Kreis BeuthenD.-S,, i 97) Adolf Salzbrunn, geboren ‘am 30. April 1863 zu Miechowit, Kreis Beuthen D.-S,, 98) Theofil Matheus Sowa, geboren am 23. Fe- bruar 1863 zu Godullahütte, Kreis Beuthen D.-S,, 99) Michael Skuba, geboren am 1. September 1863 zu Gutehoffnung8hütte, Kreis Beuthen O.-S., 100) Johann Sobek, geboren am 28. Oktober 1863 zu Deutsch-Piekar, Kreis Beuthen O.-S,, 101) Albert Spira, geboren am 22. April 1863 zu Scharley, Kreis Beuthen D.-S., E 102) Franz Galonsfa, geboren am 14 Juli 1863 zu Rokittniß, Kreis Beuthen O.-S., / i 103) Josef Robert Full, geboren am 12, März 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen D.-S., ; 104) August Franz Glanz, geboren am 13, August 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen D.-S,, i 105) Franz Golany, geboren am 17. August 1863 zu Noßberg, Kreis Beuthen O.-S,, 106) Albert Johann Karl Golba, 6. September 1863 zu Roßberg, Krets

O.-S., : A

107) Alois Johann Haider, geboren_am 19. Juni 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen OD.-S., L 108) Valentin Franz Lesch, geboren am 12. Fe- bruar 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen O,-S., 109) Andreas Silvester Poloczek, geboren am 95. November 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 110) Franz Przybilla, geboren am_2. Dezember 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., : 111) August Ignaß Nopka, geboren _ am 31. Juli 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen O.-S., 112) Paul Karl Wieczorek, geboren am 16. Ja- nuar 1863 zu Roßberg, Kreis Beuthen D-S,

113) Felix Johann Siseyos geboren am 10. Juli 1863 zu Schomberg, Kreis Beuthen D.-S., | 114) Richard Ernst Glowka, geboren am 29. April 1863 zu Schwiento<hlowit, Kreis Beuthen O.-S., 115) Johann Karl Gawron, geboren am 29. Juli 1863 zu Schwientohlowißz, Kreis Beuthen O.-S.,

116) Franz Josef Juwa, geboren am 8. _Sep- ey 1863 zu Schwientohlowiß, Kreis Beuthen V ., 2

117) Emil Anton Kubski, geboren am 2, März 1863 zu Schwientohlowitz, Kreis Beuthen D.-S,,

118) Johann Kampa, geboren am 23. Oktober 1863 zu Schwientochlowißz, Kreis Beuthen O.-S., |

119) Peter Paul Rudzinski, geboren am 26. Mai 1863 zu Schwientochlowiß, Kreis Beuthen O.-S,,

120) Georg Stark, geboren am 2. Dezember 1863 zu S<hwientohlowiß, Kreis Beuthen O.-S,.,

121) Rudolf Karl Anton König, geboren am 8. Dezember 1862 zu Ciechocineß in Polen,

sämmtli unbekannten Aufenthalts,

werden beschuldigt, 4 e Mehryf in der Absicht, sih dem Ein-

als Wehrpflichtige tritte f Ie des stehenden Heeres oder

der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen p haben, oder nah erreichtem militärpflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten. , Vergehen gegen S. 140 Abs. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden au

Sonnabend, den 18. September 1886,

geboren am Beuthen

75) Karl Konrad Greinert,

20 Kami, Kreis Beuthen O.-S.,

1863 zu Königshütte, Kreis Beuthen D.-S.,

geboren am 25. April

vor die. T. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S. zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents<uldigtem Ausbleiben werden dieselben uf Grund nah $. 472 der Strafprozeßordnung von

Beuthen O.-S., den 13. Mai 1836. Der Erste Staatsanwalt.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[15650]

Nach heute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte nah

dur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der der Frau Elise Stacd>, geb. Koch, zu Bietow gehörigen Büdnerei zu Vietow mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen ám Freitag, deu 3. September 1886, x Sens 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am H Freitag, den 24. September 1886, Vormittags 11 Uhr, L 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstü e M = Es desselben gehörenden Gegenstände am Freitag, den 3. September 1886, Vormittags 10 Uhr,

im Zimmer Nr. 5 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes Statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 18. August 1886 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Revierförster Müller in Kogel, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger An- meldung die Dan des Grundstü>ks mit Zu- behör gestatten wird. i Wittenburg, den 17. Juni 1886. i Großherzoglich Med>lenburg - Schwerins\ches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsfchreiber : Schumpelid>.

{15648] N E Der Rechtsanwalt Brandis in Ahaus hat in feiner Eigenschaft als Bevollmächtigter des Gymugasial- lehrers Carl August Jans in Papenburg Namens desselben das Aufgebot der in der Katastralgemeinde Wüllen belegenen Parzéllen Flur 6 Nr. 85 d. Brü- ningkamp Weide groß 21 a 3 qm und Slur 10 Nr. 308, im Wüllner-Esch, Aker, groß 57 a 56 qm beantragt. L i

Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstü>e spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, auf den 18. Dezember 1886, Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzumelden und zwar unter der Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgen- der Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widerspruchsrehts der Ausschluß aller Eigenthums- prätendenten und die Eintragung des Besigtitels für den Gymnasiallehrer Carl August Jans erfolgen wird. Ahaus, den 3. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. Auszug. ; Kgl. Ame ge Pirmaseus. e

luß.

In der Subhastationssahe des Friedrich Rohr- bacher, Goldarbeiter, in L ia G wohnhaft, welcher den in Pirmasens wohnenden Geschäftsrzann Ludwig M n i E Zustellungsbevoll- mächtigten aufgestellt hat, Gläubiger, gegen

1 Lakob Konrad, Aterer, in Hilst wohnhaft ; 9) die Kinder und Erben seiner verlebten Chefrau Katharina Strassel , gewesene solidaris<he Mit- {huldnerin, als a. Maria Konrad, gewerblose Ehe- frau von Wendel, Maus, Schuster, und Letteren telbît, der Gütergemeinschaft wegen, Beide in Hilft wohnhaft, b. Theresia Konrad, ledig, großjährig, gewerblos, daselbst wohnhaft, e. Franz Konrad, Tagner von Hilst, d. Martin Konrad, Tagner von da, die beiden Lebteren dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesend, als Schuldner, 3) Sophia Jung, At>ersfrau, in Hilst wohnhaft, Wittwe von Jakob Karg, als rittbesißerin, 66/1885 I. : wird biermit das Vertheilung8verfahren eröffnet und Vertheilungstermin anberaumt auf Dienstag, den 3. August 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerichts dahier. Hemäß Art. 102 der Subhastationëordnung werden die Schuldner vorgeladen, in dem Vertheilungs9- termine zu erscheinen unter dem Rechtsnachtheile des Ausschlusses mit ihren Einwendungen gegen den auf- gestellten oder im Termine berichtigten Vertheilungs- plan, die darin aufgenommenen Forderungen und die von einem etwaigen Verwalter gestellte Rechnung.

Pirmasens, den 12. Juni 1886. : (L. 8.) Gezeihnet: Ehrhard, Kgl. Amtsrichter.

Den Gleihlaut vorstehenden Auszuges, welcher zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die ab- wesenden Schuldner, Franz Konrad und Martin Konrad, hiermit bekannt gemaht wird, mit der Ur- rift bescheinigt. …_ Pirmasens, den 15. Juni 1886.

Der erihts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

(L. 8.) Liebel, Kal. Sekretär.

[15020]

ormittags 9 Uhr,