1886 / 144 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ne aufgebotenen Urfurden, nömlich: d A a drn RÉ: “L R U a b. Nr. 3697 für Rudolf Paash cbendaher über Ne 40s f Wilhelmine Paasch ebendaher

über 130 M 28 S, i: Nr. 3699 für Adolf Paash ebendaher über 130 M 28 , / Nr. 3700 für Cuno Paas<h ebendaher über 130 M 28 ,

Nr. 3701 fúr Bernhard Paas< ebendaher über 130 Æ 29 S, : g Nr. 3702 für Bertha Paasch ebendaher über

S Bekanutmachung.

In Sachen des Kaufmanns Levi Joseph Warburg in Nordhausen, Klägers, wider den Wagenbauer Carl Freistein in Wieda, Beklagten, wegen Forderung, wird, na<dem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 180 in Wieda sammt Zubehörungen, area 29 a 18 m, zum Zwe>e der Zwangsversteigerun dur< Beschluß vom 18. Mai d. J. verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 18. Mai d. F. erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 25. September 1886, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerihte Walkenried, in der Bornkessel’shen Gastwirthshaft in Wieda angeseßt, in welchem dic Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

15647] Rechtspolizeisachen.

[ Nr. 9086. Großh. Amtsgericht Villingen hat

unterm Heutigen beschlossen: : ;

Mathias Bösinger, Uhrmacher von Brigah, ist

vor 13 Jahren von Brigah bezw. Neustadt fort-

gezogen, unbekannt wohin, ohne einen Bevollmächtigten

zurüczulassen, auch hat derselbe seither keine Nach-

richt von sich gegeben.

Derselbe wird aufgefordert, \sih c.

innerhalb Jahresfrist

dahier zu melden indem er andernfalls für vershollen d.

erklärt und sein Vermögen gegen Sicherheit den Srben

in fürforglichen Besitz Won würde. e.

Villingen, den 11. Juni 1886. i

Der Gie Gr. Amtsgerichts: f. uber.

Kreisgeri{t, Abtheilung für Per gtbe ensolen. zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefs des Handarbeiters Heinrih Knueisel in Wörbzig vom 25./25. Januar

1851, zu TIIT. das dem Arbeitsmann David Vennemann zu Edderitz als Schuldutkunde wegen 60 #4 Tagezeit- gelder und Auszugsforderungen ertheilte Duplicat des vom vormal. Herzogl. Kreisgeriht zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefs des Schuhmachers August Voigt zu Edderitz vom iat Februar 1876,

zu IV.

die für den Maurer Lebere<ht Preusse in Werders- hausen von der vormal. Herzogl. Kreisgerihts-Com- mission Gröbzig ausgefertigte Shuld- und Hypothek- verschreibung der Friedrich Preusse’ schen Eheleute in Werdershagusecn vom 26./26. Juni 1851 über

E Ausnesos 6688) Aufgebot Nachdem bei den unten aufgeführten Hypothekforderungen die NaWhforshungen na [l O L re<tmäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf die Forderungen ih Pezicbeen 9as Sparkasscnbu<h E Mas Sar Nase Nubuee andlung an gerechnet, mehr als dreißig Jahre verstrichen sind, so werden auf Antrag der untenbezeichneten gr. 389 Fol. 649 über 120, of gesatni für eiber gemäß S. 82 des Hyp. Gef. und 88. 823 ff. der C. P. O., dann Art. 123 des Ausf. Ges. zur anton Chromik in Lazisk ist Mee Des oren ge- R. C. P. O. und Konkursordnung, Diejenigen, welhe auf diese Forderungen ein Re<t zu haben glauben ingen und soll auf Antrag des gen S zum zur Anmeldung binnen se<s Monaten und spätestens in dem auf G Zwet der neuen Aen Avers lrt werden. Freitag, den 19. November 1886, Vorm. 9 Uhr, (6s wird deshalb der Inhaber des Buches aufge- añberaiimiéa Aufgebvtolermine öffentlich aufgefordert, und zwar uier dem NeGtönacstheile, daß im Falle jatdert,_ e L E Sea: 10 uhr E E erlassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbue gelöst s u F eichneten Gericht (Zimmer 51) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, f vidrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen = i

wird. 7 bnik, den 16. Juni 1886. : Nv Bnigliches Amtsgericht. Abtheilung III.

(40601) Aufgebot.

Im Grundbuche des dem Eigenthümer Herrmann Philipp zu Derschau gehörigen Grundstücks Derschau Bl. Nr. 45 stehen in Abtheilung 111. Nr. 5 als Rest einer früher doppelt so hoben Forderung für Anna Sophie Strehmel 36 Thaler 6 Sgr. aus dem Kon- traft vom 2. Mai 1797 eingetragen. Í Diese Post ist angebli< längst bezahlt und soll im Grundbuche gelös{<ht werden. è Es werden daher auf den Antrag des Grundstü>8- eigenthümers die nah Leben und Aufenthalt unbekannte RE roe Post D, deren Erben oder sonstige tehtsna<folger, insbesondere: : ; 1) die Erben des verstorbenen Ausgedingers Michael Strehmel, namentli< dessen Tochter, Altsißerin

——

Hypothekenobjekts- Besißer und Antragsteller.

Hypotheken- buch für

Zeit des Eintrags.

Bezeichnung der Forderung und des Gläubigers.

e -.— L}

H

g.

Walkenried, den 10. Juni 1886. Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[4670] Aufgebot.

Die Wittwe Mathilde Bohne, geb. Krüger, zu

Zielonke bci Bromberg für rg derin ihrer Kinder:

und als Vormün-

1) der minderjährigen Margarethe Mathilde

Emilie Henriette, L 2) der ereien Elisabeth Hulda, Geschwister Bohne, E hat das Aufgebot des von der Direktion der Ber- linischen Lebens-Versicherungs-Gesellschaft zu Berlin unter dem 11. August 1882 ausgefertigten Spar- kaffen-Versicherungs]cheines Nr. 47116 über 3000 46 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, {pätestens in dem auf den 20. November 1886, Mittags 12 Uhr, vor dém unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Part., Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 13. April 18586. : Das Königlihe Amtsgericht T., Abtheilung 48.

[10062] Aufgebot. 1

Auf den im Grundbuhe von Merzien B. T. Bl. 37 und in dem von Klepzig B. I. Bl. 77 ge- führten Grundstü>cn des Kossath Eduard Lauen- roth in Merzien stehen in rubr. Il. 1 e. j

3231 M 59 5 mütterli<hes Erbtheil für Amalie Pauline Lauenroth daselbst, jeßt verehel. Stein- berg zu Cöthen, aus dem Kaufkontrakte vom 8. Oktober 1861

26. April 1862"

II. auf dem im Grundbuche von Wörbzig B. Il. Bl. 1 geführten Hausgrundstü> des Maurers Carl Kuaceisel in Wörbzig sind in rubr. 111. 2a. - 75 é. für den geiltess{<wachen Andreas Kneisel in Wörbzig, und rubr. I[I. 2 b, 150 M für den Auszüger Christoph Kneisel und E au Eleonore, geb. Lehe (alias Gleau), aselbst, beide Posten aus dem Kaufkontrakte vom 25./25. Ja- nuar 1851, III.

auf dem im Grundbuhe von Edderit B. Ill. Bl. 26 geführten Hausgrundstü>k des Schuhmachers August Voigt daselbst stehen in rubr. 11. 2

ein Auszug oder ftatt dessen jährli<h 120 4 für Arbeitsmann David Bennemann daselbst,

und rubr. III. 1

60 6 Tagezeitgelder für denselben, und zwar beide Posten aus dcm Kaufkontrakte vom 25./25. Fe- bruar 1876, ;

IV.

auf den im Grundbuche von Werdershaufen B. 1. Blatt 18 und in dem von Gröbzig B. VI. Bl. 73 geführten Grundstücken des Maurers August Heinrih Kühue in Werdershausen, früher dem Einwohner Friedrih Preusse gehörig, stehen, und zwar im erstern in rubr. II1I. 1 und im leßtern in rubr. III. 1,

300 e. für den am 15. Februar 1864 verstorbenen Maurer Leber. Vreusse in Werdershauseun aus dem Konsense vom E Juni 1851,

auf der im Grundbuche von Zeundorf B. T. Bl. 45 geführten Windmühle mit Mühlplaß in Zeundorf und Aterplan 13 a. in Schortewitz'er Flur des Mühlenbesiters August Steinborn in Zeundorf stehen in rubr. III. 1

914 Neichsgulden und sc{<3 Groschen für die Kirche zu Cösis aus der Schuld- und Pfand-

20. Juni 1879

1. August ‘% ; VI.

auf dem im Grundbuche von Diebzig B. II. Bl. 19 geführten Hüfnergute des Hüfners Andreas Steffens in Diebzig sind in rubr. 1IlI. 1

900 M unverzinslihe rüdständige Kaufgelder aus dem Kaufvertrage vom 13,/17. Februar 1866 für den Auszüger Andreas erlei sen. in Diebzig, auf dem in den Gr. Act. Reg. I. Nr. 1184 ge- führten Hausgrundstü>k des Glasermeisters Julius Walter, Wohnhaus in der Ritterstraße hierselbst B. 1682 P. 19 K. 414, mit Hof, Gehöft und Zu- behör, sind in rubr. III. 1 900 6 aus dem Kaufkoatrakte vom 7./7. Mai 1825 in Verbindung mit den Cessionen vom 26. November 1832, 3. Juni 1849, 15. Juli 1865 und Kauf-

31. August

fontraft vom [5 September 1884, für den Posamentierer, jeßigen Rentier Carl May hierselbst eingetragen. Die darüber als Schuldurkunden ausgefertigten Dokumente, nämlich:

zun I.

Das als Schuldurkunde wegen 1077 Thlr. 5 Sgr. 10# Pf. mütterlihes Erbtheil der minorennen Amalie Pauline Lauenroth in Merzien ertheilte Duplicat des vom vormal. Herzogl. Kreisgeriht zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefs des Kofsathen Eduard

8, 1861, Lauenroth zu Merzien vom e eri 1862

vershreibung vom

u ITI. die dem ‘Häusler Céristovb Kneisel und Ehefrau

100 Thir, u V.

3 die für die Kirche zu Cöfit vom vorm. Herzog- lichen Kreisgeriht zu Cöôthen ausgefertigte Schuld- und Hypothek - Verschreibung des Mühlenbesißers August Steinborn in Zeundorf vom aa 1879 über 914 Rethsguen and ses Groschen, u VZ.

das für den Auszüger Andreas Steffens und dessen E Dorothee Elisabeth, geb. Loehser, und deren Kinder zu Diebzig, als Schuldurkunde wegen ihrer rü>ständigen Kaufgelder- und Auszugs- und älterlihen Erbegeldforderungen ertheilte Dupli- kat des vom vorm. Herzogl. Kreisgericht zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefss des Hüfners Andreas Steffens in Diebzig M E Februar 1866, zu s die dem Kastellan Joh. Carl Vorg zu Nien- burg zur Nachweisung wegen rü>ständiger Kauf- gelder von 300 Thlr. ertheilte beglaubigte Abschrift des von den vorm. Herzogl. Stadtgerichten zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefs des Vorbesiyers, Schuhmachermeisters Gottlieb Eisiug in Cöthen. vom 7./7. Mai 1825 mit nachgefügten Cessionen vom 26. November 1832, 3. Juni 1849 -und 15. Juli 1865, ind angebli< verloren gegangen resp. vernichtet und haben deren Aufgebot

„zu I. der Kofsath Eduard Lauenroth in Mer- zien und die verehel. Pauline Steinberg, geb. Lauenroth, hierselbst, zu Ux. die Erben resp. Erbeserben a, des am 31. Januar 1868 zu Wörbzig ver- storbenen geistes[<wac<hen Ludwig Andreas Kneisel (Knaisel) und _b. des am 28. Juli 1861 daselbst verstorbenen Aus- zügers Christoph Kneifel und desscn am 23. Juli 1865 daselbst verstorbener Ehefrau Marie Eleonore, geb. Gleau (Lehe), als: 1) der Handarbeiter Heinri Kneisel in Wörbzig, 2) die Erben des am 17. Januar 1875 zu Frey- stadt verstorbenen Kunstgärtners Christoph Kneisel (Knaisel), nämlich: a. - deffen Wittwe Rosina Wilhelmine , Schaefer, b. dessen vier Kinder : aa. Marie Adelaide, bb. Helene Agnes, ce. Meta Martha Olga, i dd. Heinrich Gustav Adolph Max, Geschwister Kneisel (Knaisel), 3) der alleinige Erbe der am 24, August 1880 hier verstorbenen Christiane Eleonore Sophie Schae- fer, geb. Kneisel, früher vori. Heini>ke, Arbeitsmann Wilhelm Schaefer hierselbst, zu Lx. der Schuhmachermeister August Voigt zu Edderitz, _zu LV. die verchel. Emilie Kühne, geb. Koch, in Werdershausen, als legitimirte Netsnacfol: gerin des 2c. Preufse,

zu V. der Gemeinde-Kirchenrath zu Cösitß, zu VL. der Hüfner Andreas Steffens in Diebzig, die verehel. Catharine Dorothee Elisabeth Werlitz, e S in fer Lei Gb E Cb

er Sattlermeister Heinri<h Augu ristoph- Steffens Hierselbst, N APY

Kinder. des Gläubigers —, zu VII. der Rentier, frühere Posamentierer Carl May hierselbf|t,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden hierdur<h auf- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, 8. Dezember 1886,

Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Herzoglihen Amtsgerichte, Zimmer 16, hierselbst anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird. Cöthen, 12. Mai 1886. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Il. (Unters{hrift.)

geb.

[5093 j

Im Grundbuche von Dortmund Band 31 Fol. 18 Abtheilung 11. Nr. 4 steht zu Gunsten des Weichen- stellers Friedrich Christian Algermissen zu Dortmund ein Darlehn von Fünfhundert fünfzig Thalern, ver- zinslih mit 5 %/0, eingetragen.

Dieje Darlehnsforderung nebst Hypothek ist dur notarielle Cession vom 26. Februar 1879 dem Berg- mann Hermann Banze zu ODespel in Eigenthum übertragen. Die Schuldurkunde nebst angeheftetem ypothekenscheine sind angebli<h verloren gegangen. ie Erbin des Eigenthümers des verhafteten Grund- sttü>s, des Berginvaliden Friedri<h Strathmaün hier, die Mathilde Strathmann, vertreten dur< den Vormund, S Johannes Hupfeld hier, sowie die Wittwe des Bergmanns Hermann Banze zu Oespel als Rechtsnac{folgerin des verstorbenen Bergmanns Hermann Banze zu Oespel haben das Aufgebot der obigen Schuldurkunde nebst annektirten Hypothekenscheins beantragt.

Es ergeht - deshalb an die unbckannten Besitzer der erwähnten Schuldurkunde nebst Hypothekenscheins die Aufforderung, die etwaigen Ansprüche-und Rechte us genannten Dokumente bis \pätestens in dem auf den

12. November 1886, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 27 anberaumten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls sie mit allen ihren Ansprüchen an diese Dokumente abgewiesen und folche für kraft- los -erflärt werden.

Dortmund, den 17. April 1886.

in Wörbzig wegen rü>kständiger Tagezeitgelder 2c. ertheilte Nebenausfertigung des vom vormal. Herzogl.

o S Z: 1

Veitshöchheim Richter, Johann, von

Veitshöchheim

Adler, Salomon, von hier

Wittstadt, Jacob, von Veitshöchheim

Walter, Johann Chri- \tof, von Kürnach He>kelmann , Franz Michael, von da

Scheller, Johann Josef,

von da

Scheller, Johann Val- tin, daselbst Scheller, Johann Phi- lipp, daselbst Heinrich Wilhelm Leon- hard, allda

Scheller, Martin Mich. Sohn, von dort Heinrih, Georg III., von Kürnach

. | 1906 419

Heinrih, Georg III,, von Kürnach Wolf, Josef, allda

« | Feser, Martin, von da 1124| Klein, Kathar., Wittwe, von Lengfeld Würzburg, den 15. April 1886.

Lengfeld

gez. Zur Beglaubigu And

Königliches Amtsgericht. Gros.

1842 3, März

1843 19, Dezember

1826 30. Juni

1825 18, Juni 1827 5. Februar

1825 21. Januar

130 Fl. 49% verz. Hypotheken- kFapital an Elisabetha Steiger- wald, Kuratel von Veitshöchheim.

122 Fl. 4 Kr. 4 9/0iges Hypotheken-

kapital an Ignaz Brunner Wwe.

(woher, ift ni<ht angegeben).

l. 5 9/0 verz. Hypothek an imon Baumeister von Veits- böchheim.

30 Fl. Voraus an Johann Walter,

ekonom von Kürnach.

150 Fl. 5% verz. Hypothekenkapital an Jacob Gehrig, Pfarrer von

ochberg.

1433 Fl. 21 Kr. 59/6 verz. Kaufscilling an Andr. Habermanns Verl. von Kürna.

Desgl.

Desgl.

400 Fl. Kaution an Georg Schmitt, Ortsvorsteher von Kürnach. Desgl.

261/6 Fl, 5 9% Kaufsch.-Rest an Wolf Elias Schwabacher von Heidingsfeld, l

261/6 Fl. desgl. an Registrator Voll hier, und

521 D: desgl. an Johann Scheller alt von Kürnach.

300 Fl. 59/0 verz. Kapital an Peter Baumeister von Unterpleichfeld. 800 Fl. 5%/0 verz. Hypothek an Kaspar c<eidel, Braumeister, hier.

Desgl.

200 Fl. Kaution an Peter Klein's

Kinder von Lengfeld.

40

1826 31. Juli

1824 25. Oktober

1826 6, April - 1824 27.September

"1829" 20. Oktober

II. ng der Abschrift :

Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär:

reae.

[13960] Aufgebot.

Nr. 11322. Die Firma J. M. Flammer (O. Männer) in Pforzheim hat das Aufgebot der ihr unterm 9. Mai l. Js. mittels Einbruchsdiebstahls, mit no< mehreren anderen entwendeten 4 Loose des Offenburger Pferde-, Rinder- und Farren-Marktes vom 2. Juni l. Is. : Nr. 11,437, Nr. 11,430, Nr. 13,287, N Nr. 13,281, gültig für die Ziehung am 5, Juni l. Js., beantragt. Der bezw. die Inhaber dieser Loose werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, 28. Fe- bruar 1887, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Loose auf Antrag für kraftlos erklärt werden. Offenburg, 8. Juni 1886. Großherzoglihes Amtsgericht.

Der Gerichtsschreiber :

C. Bell

(L. S.) eller.

[63920] Aufgebot.

Das am 13. Dezember 1871 für Sergeant Roddey ausgefertigte Guthabenbuch Nr. 11 826 der Sparkasse zu a i. Pomm. über 300 46 und aufgelaufene Zinsen ist angebl < vêrloren gegangen und foll auf den Antrag des Eigenthümers, Feldwebels Pes E hierselbst, zwe>s Neuausfertigung aufgeboten werden.

Es wird deshalb der Inhaber des Buchs auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine

am 9. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer 20) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Stargard i. Pomm., den 15. März 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. [65587] Aufgebot.

T S Engere Aus\huß des Sparkassen-Borstandes der Sparkasse zu Stolzenau hat das Aufgebot der nachbezeihneten Sparkassenbücher der gedachten VPAR Ae e

D Nr. 5716 a. über 450 4, lautend auf Wilhelmine

Droste in Loccum,

110 73 4 lautend auf Pastor Ehrenfeuchter in Neu-

dorf, «„ 302 lautend auf Altentheiler Heinri Meyer Nr. 13 i: in Leese, Namens der bezeichneten Einleger beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Ee den 13. Dezember 1886, ormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Stolzenau, den 21. März 1886. Königliches Amtsgericht I. gez, Bracht. Beglaubigt : (L. 8.) A. Engelke, Aktuar,

5095

Nr. 75744. -

Nr. 6009

Kgl. Amtsgerichts.

Königliches Amtsgericht.

[15682] K. Amtsgericht Leutkirch. Aufgebot. __ Der Mathias Bail, a! Pfleger des Gregor Bauer in Unteropfingen, hat das Aufgebot des von der Oberamts-Sparkasse Leutkirh unterm 17. Mai 1862 der Bauer'’schen Pflegshaft für eine Einlagesumme von 440 H ausgestellten, aungebli<h verloren gegan- genen Einlagescheins Litt. E. Nr. 472 beantragt. Der unbefannte Inhaber dieses Einlagescheins wird aufgefordert, \pätestens in dem auf Samstag, 23. Oktober 1886, i Vormittags 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht hierselb anberaumten Ter- mine seine Rechte anzumelden und den Einlageschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung def- selben erfolgen wird. Den 18. Juni 1886. eer öhrum. Veröffentlicht dur: Hülfsgerichts\{hreiber Hartmann.

[15692] Ausfertiguug. Aufgebot. Auf Autrag betheiligter Erben ergeht in Sachen gegen

a. Sigmund Wilhelm Jakob Palm, geboren 3.- Februar 1828, Regierungsdiurnistenfsohn von Augsburg und zuleßt dahier seit dem Jahre 1853 in Amerika verschollen,

. Otto Peter, geboren 8. April 1819, Magistrats- aktuars\sohn von Augsburg, zuleßt dahier, seit dem Jahre 1868 in Amerika perschollen,

zum Zwe> der Todeserklärung die Aufforderung,

1) an die Verschollenen spätestens im Ai termine is oder \<riftli< bei Gericht ih anzumelden, widrigenfalls fie für todt er- klärt werden, ¿

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung bei Geriht zu machen.

Der Aufgebotstermin wird auf Mittwoch, 6. April 1887, y Vormittags 9 Uhr, Geschäftszimmer 16 re<hts, anberaumt. Augsburg, 9. Juni 1886. Königlihes Amtsgericht. Der Königliche Amtsrichter.

öhnle. Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt. Augsburg, am 18. Juni 1886. Der Gerichts\hreiber Kgl. Sekretär (L. 8.) . Fer.

[15689] Aufgebot unbekannter Erben. f Auf den Antrag des Rechtsanwalts Walter hier werden die unbekannten Erben der am 31, Januar 1851 zu Birkenfelde gebornen, dur< Urtheil vom 30. Januar 1884 für todt erklärten Catharine Döring, unechelihen Tochter der Marie Anna Döring aus Birkenfelde, aufgefordert, si<h spätestens in dem. vor uns auf den 20. April 1887, Mittags 12 Uhr anberaumten Termine \<riftli< oder ersönlich zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß ausges<lossen werden. Heiligenstadt, den 10. Juni 1886.

als Gerichts\chreiber

.

Königliches Amtsgericht. 4. Abtheilung.

[16684] Aufgebot.

den Antrag seines Bruders Franz Paul Be> , Großelfingen wird der Jacob Be> von rob fingen, geboren dasclbst am 31. Juli 1815 ‘als Sohn der verstorbenen Eheleute Konrad Be> und Katha- tina, geb. Pfister, welher im Jahre 1848 oder 1849 1< Amerika ausgewandert und _jebt verschollen ist, hierdur< aufgefordert, sih spätestens im Aufgebots-

ne, ; mne pen 13. April 1887, 10 Uhr Vormittags, ; zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. ; Hechingen, den 8. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[15686] _ Aufgebot. : :

Der Lehrer Gustav Däumich, zuleßt in Mühlber a. Elbe wohnhaft, welher am 2. März 1876 na merika ausgewandert ist und von dessen Leben seine Ehefrau, Louise, geb. George, in Mühlberg im April 1876 die leßte Nachricht erhalten hat, sowie die von ihm etwa zurügelassenen unbekannten Erben und. Erbnehmer werden öffentlich aufgefordert, h in dem auf

den 8. April 1887, Vormittags 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte anberaumten Termin hei dem Gerichte oder der Registratur desselben riftli oder persönlih zu melden. :

alls Dâumich si<h nicht meldet, wird er für todt erklärt werden. :

Mühlberg a. Elbe, am 9. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

(15690] Aufforderung.

Am 1. Mai cr. ist die für wahnsinnig erklärt und daher entmündigt gewesene verwittwete Slosjer- meister Aßmann, Franziska, geb. Tilgner, zu Breslau, Neue Zum erma 22, verstorben.

Alle Diejenigen, welche sih als geseßliche Erben legitimiren können, wollen die betreffenden Urkunden baldigst an mi gelangen lassen. / j

Der, der 2c. Aßmann gerihtlicherseits bestellte

Vormund : Rechtsanwalt Dr. Steinfeld zu Breslau, Herrenstraße 2.

[15683] i Aufgebot. Der am 14. October 1837 zu Re>kow geborene Gutsantheil8besitzer Martin Franz von Wnu- ipinsfi, wel<her im Jahre 1870 Re>kow verlassen hat, wird auf Antrag des ihm zum Abwesenheit8vormunde be- stellten Altsißers Ludwig von Klopotek zu Groebenzin aufgefordert, \i< spätestens im Aufgebotstermine den 26. März 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 1) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Vütow, den 15. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[15685] Bekanntmachung. j h Nr. 7175. Das Gr. Amtsgericht Sinsheim cerlicß unterm Heutigen folgenden N, Schuhmacher Franz Philipp interbauer von Sinsheim, geboren am 8. April 1857, hat si< am 6, Mai 1882 heimli<h von hier entfernt und ist seither keinerlei Nachricht von ihm hierher gelangt. Derselbe wird aufgefordert, binneu Jahresfrist Kenntniß von seinem derzeitigen Aufenthalt anher zu geben, widrigens er für vershollen erklärt und sein Ama seinen Erben gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihen Besiß gegeben würde. Sinsheim, den 11. Juni 1886. 8 Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Häffner.

[15645 Amtsgericht Hamburg. Auf Antra von Catharina Magdalena, geb. Voigt, des Johann Carl Christian Schult Wittwe, im Beitritk von August Heinri Seward als Testamentsvollstre>er der orgenganten, Cbeleute Schult, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Stammann, Nolte und Schroeder, wird ein Auf- gebot dahin erlassen : s daß Alle, welche an den Nachlaß des am 3. März 1883 hieselbst verstorbenen Johann Carl Christian Schult Erb- oder sone Ansprüche zu haben vermeinen, oder den - estimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit feiner Ehefrau Catharina Magdalena Schult, geb. Voigt, am 15. Februar 1881 ero richteten, am 22. Marz 1883 hieselbst publicirten Testaments, insbesondere der im d. 2 des Testaments dem überlebenden Ehegatten er- theilten Ermächtigung über das gesammte eheliche Gemeinschaftsvermögen bez. dessen einzelne Theile aufs Freieste, niht nur unter Lebenden, sondern au auf den Todesfall zu verfügen, wie au< der dem Testamentsvollstre>er ertheilten Befugniß, den Gesammtnachlaß zu vertreten und auf seinen alleinigen pla Grundeigenthum, Hypothekpöste und Werthpapiere umsreiben, tilgen und verclausuliren zu lassen, widersprehen R A hiemit a has Pren 8 e An- un idersprüche spätestens in dem Soauaead. 9, Oktober 1886, 10 Uhr V.-M-., ; anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 12. Juni 188

Henriette Dunst, geb. Strehmel, zu Derschau, 9) der Schmied Sigismund Strehmel in Rußland, 3) der Hausmann Samuel Strehmel zu Neuwalde, 4) die verwittwete Marie Elisabeth Hoese, geb.

Strehmel, zu Karolinenhof,

5) die verehelihte Kolonist Diekhoff, geb. Strehmel,

in Rußland :

aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermine

am 22. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widri- genfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausges<hlossen werden.

Landsberg a. W., den 9. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[15608] Aufgebot. Der am 16. Februar 1882 Hieselbst_ verstorbene Partikulier Johann Heinrich Friedrih Schröder _und feine am 15. April 1886 ebenfalls hieselbst verstor- bene Chefrau Johanna Christine Luise, geborene Hagemann, haben als unbeerbte Eheleute in ihrem am 27. Juni 1874 zu Lübe> gemeinschaftlich errih- teten, am 12, Mai 1886 gerichtlich bestätigten Testa- mente \ih einander gegenseitig zu Erben eingeseßt mit der Bestimmung, daß na< dem Tode des Längst- lebenden von ihnen der alsdann vorhandene beider- seitige Nachlaß an einen Bruder der Ehefrau Schrö- der, den Kaufmann Matthias (recte Mattheus) Friedri<h Ludwig Hagemann in Kopenhagen, falls dieser dagegen beim Tode des Längstlebenden von ihnen niht mehr am Leben sein sollte, zur einen Hälfte an die nächsten geseßliben Erben des Mannes, zur anderen Hälfte dagegen an die nächsten geseßlichen Erben der Frau fallen folle. Der im Testamente bezeihnete Kaufmann Matthias (rect, Mattheus) Friedrih Ludwig Hagemann ist no< vor seiner Schwester, der Ehefrau Schröder, am 23. Februar 1884 verstorben. i Zur Ermittelung der nächsten geseßlihen Erben ist ein Aufgebot erbeten worden. : / Als Erben des Mannes sind bisher ermittelt zwei Töchter einer Volls<hwester seiner Mutter, nämlich: 1) Franziska Maria Elisabeth, geb. Köhn, des Buchbändlers Johann Heinrich Wilhelm Car- stens hieselbst Wittwe, / Sohanna Catharina Elisabeth, geb. Köhn, des Kaufmannes Heinrich Andreas Nicolaus Biener hieselbst Ehefrau.

9)

Kinder ihres genannten Bruders Mattheus Friedrich Ludwig Hagemann, nämlich: a. Ludovica Hagemann, b. Ludwig Hagemann, R Hagemann, ämnitli t e Descendenz eines am 28. Juni 1825 gebore- nen Friedri ] Bruders der Ehefrau Schröder, hat | telt werden können, derselbe ist seit langer Zeit ver- \collen.

Auf Antrag des

Hubert Schopen, als Nachlaßcurators der obgenanne-

Pau ergeht hiedur< ein Aufgebot: I. an die unbekannten blutverwandten

Schröder, Ernst

Hagemann,

ätestens in dem auf N Dienstag, den 8. März 1887, Vormittags 11 Uhr, Rechtsnachtheile, da sprüche bei dex R sihhtigt werden. Die vorstehend unter 1 und 2, c genannten Erben sind von der befreit. Lübe, den 16. Juni 1886. " Das Amtsgericht, Abth. I. Asf\chenfeldt, Dr. Fit d,

Veröffentlicht : Gerichtsschreiber.

(15693) Bekanntmachung.

Aufgebot einer Verschollenen.

in Helmsdorf ist das Aufgebot Ehefrau des

klärung beantragt worden. is Dieselbe ist am 29. Juli 1819

taaten von Nordamerika ausgewandert.

hier gelangt.

in dem auf den 2. April 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer 4 anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls sie todt erklärt werden wird. Erfurt, den 26. Mai 1886. i Königliches Amtsgericht, Abtheilung II.

Als Erben der Frau sind bis jeßt bekannt drei

zu Kopenhagen; über den Aufenthalt oder

Franz Eduard Ernst Hagemann, eines É Nichts ermit-

hiesigen Kaufmannes Wilhelm

fen Wittwe Johanna Christine Luise Schröder, geb. agemann, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr.

Erben des Partikuliers Johann Heinrich Friedrich

II. an den vershollenen Friedri< Franz Eduard Hagemann und die sonstigen unbekann- ten blutsverwandten Erben der Ehefrau Jo- hanna Christine Luise Schröder, geborenen

ibre Ansprüche unter Angabe des Grundes und Um- fanges, sowie unter Beifügung der Beweisurkunden,

ten Aufgebotstermine zu melden, unter dem auacien 18 die niht angemeldeten An- egelung des Nachlasses nicht berü>-

owie unter a, b, nmeldungspflicht

li a<im und Jacob Pferner Von den Gebrüdern Joachi n Lene

Ackermanns Philipp Schwade, Therese, geb. Pferner, aus Witterda zum Zwe>te der Todes-

in Witterda

cboren und im Jahre 1854 nah den Vereinigten S ' Von da

ift angebli< seit etwa 24 Jahren keine Nah- ct a ad f Aufenthalte dersclben nah

Die Aktwesende wird aufgefordert, ih vor oder

Nr. 7,

LESeT) Ausgebot.

Auf Antrag seines Abwesenheitsvormundes Johann BAE diee, wird der am 28. April 1816 dahier

geborene -

Anton Niclaus, Î Sohn der Eheleute Johann Niclaus und Marianna geb. Wild, welher im Jahre 1835 von hier nah Ungarn ausgewandert sein soll und seitdem verschollen ist, hierdur< aufgefordert, \ih spätestens im Auf- ebotstermine : ‘ben 13. April 1887, 10 Uhr Vormittags, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. iz Hechingeu, den 5. Juni 1336. Königliches Amtsgericht.

[15679] Oeffentliche Bekanntmachung. i

Jn dem von der Wittwe Lechner, Friederike, ge-

borene Kruse, am 25. Mai 1871 errichteten, am

12. Iuni S E ‘vi aupias sind folgende ersonen zu Erben cinge|eßk: S

p 1) der Bruder derselben, der Klempner Heinrich

Krufje, 9) Anna Schrader, Tochter der Hulda Schrader, geborene Kruse, außerdem ist dem Schriftseßer d Gun law Wilhelm ein Legat ausgeseßt. Dieselben sind ihrem Leben und Aufenthalte nach unbekannt. # Dies wird auf Grund der Lechner’ schen Testaments- Akten hiermit öffentlich bekannt gemacht. Berlin, den 12. Juni 18836. : Königliches Amtsgericht I. , Abtheilung 61.

Louis Schrader

[15680] Oeffentliche Bekanntmachung. In dem von der verwittweten Koch Ermel, Ca- roline Auguste, geborne Rauh, am 7. Mai 1842 errihteten und am 12. Juni 1886 publicirten Testa- mente sind die Kinder derselben, a. Ottilie, b. Bertha, O fett u Erben eingeseßt. / Leben und Au enthalt derselben ist unbekannt. Dies wird auf Grund der Ermel’fchen Testaments- Akten L. 115. 42 hiemit öffentlich bekannt emacht. i Y Berlin, den 15. Juni 1886. i Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. 15676] Oeffentliche Bekanntmachung. i [ In Mea von der unverchelihten Dorothea Louise j 4. November 1831 Gtet Ss Redlih am 73 Hftober 1840 errihteten n m 10. Juni 1886 i 2G e E d folgende Personen zu Erben eingeseßt: j E 1) die Ses derselben , die unverchelichte Sophie Redlich, ; 2) die as A Garde-Divisions-Auditeurs errn Adolph Wendt. L Tutcen ist dem Friedri Wilhelm Redlich ein Legat ausgeseßt. Y ; Da ea E ntbaltsort sämmtlicher Perfonen un- bekannt, so wird dies auf Grund der Redlich’ schen Testaments-Akten hiermit öffentlich bekannt gemacht. Berlin, den 16. Juni 1886. | Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[15678] Oeffentliche Vekanutmachung. : Jn dem von dem Oekonom Heinrich Karl Ludwig

Say und dessen Ehefrau, Juliane Amalie, geb.

Höpner, am 4. Juni 1836 errichteten, am 16. Juni

E r H Testamente sind folgende Personen zu

Erben eingeseßt : i :

1) Frau Wiconore Albertine Wolff, geborene

öpner,

2) Johann Karl Wilhelm Höpner.

Da Leben und Aufenthalt dicser Personen un-

bekannt ist, so wird dies hiermit öffentlich bekannt

gemacht. i

Berlin, den 16. Juni 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[15677] Oeffentliche Bekanntmachung. L

In dem von dem Seidenwebermeister Johann Gottlieb Schirmer und dessen Ehefrau Henriette Sophie, geborene Peters, am 25. August 1835 er- rihteten und am 16. Juni 1886 publizirten Testa- ment haben si die Eheleute gegenseitig zu Erben

eingeseßt. i ŸYa beide Testatoren verstorben, ihre Erben dem Leben und Aufenthalt nah unbekannt sind, so wird dies im Interesse derselben hiermit öffentlich bekannt gemacht. i Verlin, den 16. Juni 18386. ; Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

15653] : [ In der Herrmann’ shen Aufgebotssa<he F. 2/85 hat das Königlihe Amtsgericht zu Zinten am E 1886 dur< den Amtsrichter Dr. Dswald erkannt: 1) die Hypothekenurkunde über 34 Thaler 13 Sgr. Erbgelder, eingetragen in Abth. 111. Nr. 1 des dem Eigenkäthner Friedrih Herrmann gehörigen Grund- \tü>s Lichtenfeld Nr. 57 für Martin Herrmann aus dem gerihtliGßen Vertrage vom 21. Juni 1841 am 5. Oktober 1846, gebildet aus dem genannten Ver- trage und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 5. Dk- r | tober 1846, wird für kraftlos erklärt ; | 9) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Eigenkäthner Friedri L

errmann zu Lichtenfeld auf-

130 M 29 S, . Nr. 3703 für Theodor Paasch ebendaher über

130 M 29 S,

h,

2) die Police der Hannoverschen Lebens8versiherungs-

anstalt zu Hannover Nr. 23055 über 2000

sind dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Segeberg vom 5. Juni 1886 für kraftlos erklärt.

Segeberg, den 8. Juni 1886. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

15652] A [ In der Arndt'shen Aufgebotssahe F. 6/85 hat das Königliche Amtsgericht zu Ziuten am 9. Juni 1886 dur< den Amtsrichter Dr. Oswald erkannt : 1) die Hypothekenurkunde über 100 Thaler Dar- lehn, eingetragen in Abtheilung 11. Nr. 2 des deur Besiter- Wilhelm Arndt gehörigen Grundftü>s Hasselpush Nr. 24 und von dort auf das Blatt von Hasselpush Nr. 19 übertragen für den Wirthen Friedri Thurau in Waltersdorf aus der gerichtlichen Ürkunde vom 3. März, zufolge Ben vom 4. März 1857, gebildet aus der genannten Schuld- urkunde und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 4. März 1857, wird für kraftlos erklärt ;

9) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Béster Wilhelm Arndt von Hasselpusch auferlegt.

Königliches Amtsgericht.

[15694] Jm Namen des Köni L

Auf den Antrag des Gärtners Franz Linke zu

B monat vertreten dur< den Justiz-Rath

Gerstenberg zu Neisse, - i !

ai p das Königliche Amtsgericht zu Neisse für Recht:

Bezüglih nachstehender, auf dem Grundstü>ke Nr. 58 Bolkmannêdorf Abtheilung III. Nr. 4 haf- tenden und von hier zur let das Grundstü>k Nr. 150 Volkmannsdorf Abtheilung 111. Nr. 14 übertragenen Hypothekenpost : L 100 Thlr. nebst 5% Zinsen für den Pfarrer Linke zu Volkmannsdorf auf Grund des Schukd- und Verpfändungsinstruments vom 16. Oktober 1835 cingetragen zufolge Dekrets vom 19. Of=- tober 1835, O werden der eingetragene Gläubiger und dessen Rehts- nachfolger mit ihren Rechten und Ansprüchen aus=- geslos\en. j Neisse, den 16. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 10. Juni 1886.

Sorge, als Gerichtsschreiber.

In der Taußz'\hen Aufgebotssache F. 3/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Lewin dur< den Amts- rihter Dr. Schumann für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über 97 Thlr. 1 Sgr. 11 Pf. rü>ständige Kaufgelder, cingetragen für den Fleischermeister August Beuchel in Lewin in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Feldgärtner Franz Tauyz in Nerbotin gehörigen Grundstücks Nerbotin Nr. 22 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

15701 Im Namen des Königs! | s Berkündet am 1. Juni 1886. Auf den Antrag des Gustav Willah und dessen Ehefrau, Caroline, geb. Müller, zu Bendorf erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Neuwied dur den

Assessor Diet für Recht

Die über die sub Nr. 7 der Abth, IIl. des Art. 248. des Grundbuhes von Weiß eingetragene Post errichtete Hypotheken-Urkunde, wonach die Par- zellen Flur 1V. Nr. 481, 482, 484, 486, 487, 501, 502, Flur 3 Nr. Nr. 549, 551, 592 der Gemarkung Weiß für die Judicatforderung der Firma Müller & Schneider in Dietz ad 579 4 50 3 nebst 6 % Zinsen seit dem 10. April 1878 und 7 M. 75 S Kosten haften, wird für kraftlos erklärt.

15700 Vekauntmachung. [ In Le Eigenthümer Carl Rechenberg' schen Auf=- gebots\ache F. 6/86 sind dur< das Urtheil des unter= zeichneten Gerichts vom heutigen Tage die Ansprüche der unbekannten Berechtigten und namentli<h der Rechtsnachfolger des KausmaunS Aron Cohn zu Wieldzons auf die für denselben auf dem Grundstücke Weißheide Nr. 14 in Ahb- theilung IIT Nr. 5 eingetragene Hypothek von 1 Thlr. 20 Sgr. Forderung nebst 10 Sgr. tel ausgeschlo}jen. i Graudenz, den 11. Juni 1886.

d vónigliched Amtsgericht.

[15695] Beta ens. :

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom heutigen Tage ist die P eing über 100 Thaler Legat für Elisabeth Pi, eingetragen auf den Grundstücken Arnolsdorf Nr. 3, 36, 62, 75, 133 in Abtheilung 1II. Nr. 3, 2, 4, 1, 3 be- stehend aus dem Erbrezeß vom 9. Januar 1849 und dem Hypotheken - Rekognitionsshein vom 29. Mai VS, fie, traites Cn cas

raudenz, den 11. Juni é ' d dónigliches Amtsgericht.

[15698] VBekanutmachung. i: Das Spatkafsen Qu BS der Kreisfparkase u Kottbus Nr. 1795, aue ertigt für die minorenne Minna Hoschke zu Drachhausen, Gunde 1884 ab- [Gließend mit einem DeCEE a s a verloren gegangen und dur il de Amtsgeri@ts vom 17. Juni 1886 für kraftlos erklärt.

(15703]

Das Amtögeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V. ur Beglaubigung : j Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

erlegt. : Königliches Amtsgericht.

Kottbus, den 17. Juni 1886. | : Königliches Amtsgericht.