1886 / 145 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E 1 Cord: arte m

E

E E E

E

15813 St-:afvollsire>uugs-EuneuL eng, [ a StrafvollstredunW: suchen vom 14. Juli 1608 Un Nr. 166 Erstes Beiblatt Nr. 132447, gegen den Arbeiter Rudolf Wilke aus Berlinchen wird Verlinchen, den 15. Jani 1886 er : L Königliches Amtsgericht.

15816 b Dre) Cebeitec Johann Joachim Theodor Lammert, geboren am 17. Juli 1858 zu Grebs, zuleßt daselbst, wird beschuldigt. als beurlaubter Reservist ohne Er- laubniß ausgewandert zu sein.

Vebertretung gegen S. 360 Nr. 3 des Strafgesch-

bas. : Derfelke wird auf den 20. August 1886, Vormitta 10 Uhr, vor ¿n Großberzgliche E t zu Döômißz ur Hanptverhandkung geladen. L Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah S. 472 der Strafprozeßordnung von dem Großherzoglichen Landwehr-Bezirks-Kom- mando zu S(hwerin ausgestellten Erklärung ver- rurth@eilt werden. ‘Dömitz, den 8. Juni 1886. Der Großh. Med>lenburg-Schwerinsche Amtsanwalt. (Unterschrift.)

{15996] Oeffentliche Ladung. E Der Wehrmann und Ziuumermann Heinri Friedri< Adolf Hartmann aus Neustadt a. Rbge., ¿geboren am 30. November 1855 daselbst, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wird beschuldigt, als Wehr- E der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert u sein. G Uebkertztung gegen $. 360 Nr. s des Straf- geseßbuhes. N Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf i: den 23. September 1886, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hier, Schloß pv pla Zimmer Nr. 7, zur Hauptverhandlung eladen. G Bei zunentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks - Kommando zu Hannover ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Neustadt a. Nbge., den 19, Juni 1886. Wachsmund, Gerihts-Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 4.

ZwängsbolPpetngen, Aufgebote, orladungeun u. dergl.

{15834] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grunbbuhe von Krojanke Blatt 867 auf den Namen des Mühlenmeisters Otto Wichmann eîn- getragene Grundstü>k am 16. Juli 1886, Vor- mittags 19 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht n Drt und Stelle in Leßnik Mühle versteigert werden.

Das Grundstü>k ist mit 17,11 Thlr. Reinertrag und einer Flähe von 14,51,60 Hektar zur Grund- steuer, mit 318 M4. Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige (L A und andere das Grundstück betreffende Nahweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- ri<hts\<reiberci IIT. eingesehen werden.

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von felbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige For- derungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Geri<hte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des N Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Ber- theilung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtigten Ansprühe im Range zurütreten.

Diejenigen, welche das Cigenthum des Grundstüds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung“ des Zuschlags roird am 17. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle verkündet werden.

Die am 13. und 14. Juli cr. anstehenden Termine sind aufgehobea. ;

Flatow, den 19. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

015874] Aufgebot.

Die allgemeine Kebensversiherungs-Anstalt für das vormalige Königreich Hannover, jeßt Hannoversche Lebeusversiherungs-Anstalt zu Hannover hat laut Rezeptions\cheins Nx. 4061, d. d. Hannover, 26. Sep- tember 1855, das Leben des Revisors Conrad Hein- xi< Ludwig Vorthmann in Hannover, später in Berlin, mit der Summe von 500 Thlr. versichert. Unter vem 6. März 1869 ist auf dem Rezeptions- fein von der genannten Anstalt auf Grund nota- œziellec Urkunde vom +23. Juli 1865 die bedingte Cession der Police an den Fabrikarbeiter Heinri Sdchwianiug in Linden vermerkt. Auf Antrag des x. Schwiecning wird der Inhaber des bezeichneten Rezaptionsîcheines aufgefordert, spätestens in dem auf

Vena, 4. Januar 1887, ittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem Gerichte Ce 84) seine Rehte anzumelden und die Ur- unde worzulegen, widrigeufalls die Urkunde für Fraftlos erklärt werden wird. Hanxuwover, 10. Juni 1886. Körägliches Amtsgericht. TV b. gez. Jordan. _ Aus efertigt : (L. 8) Thiele, cri<ts\<reiber. {16070] Aufgebot.

Der Handelsmann Heinri Funke sen. zu Asffsing- hausen hat .das Aufgebot des nes Nr. 5187 der Sr ae Meschede über ur- sprüngli<h 900 4, jeßt nod/ gültig in Höhe von 619 M 25 S, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 7. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr,

vor dem untcrzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzurnelden und die Ur- nde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. s Meschede, den 16. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Boese.

[15899] Aufgebot.

Adam Joseph Schmidt hierselb und dessen Ehe- frau Josephine haben das Aufgebot des vom hiesigen Vorschußverein E. G. bier ausgestellten Sparkafsen- bus Nr. 110 vom 4. November 1885 über 1500 M zu Gunsten der genannten Josephine Schmidt bean=- tragt. Der Inhaber der Úrkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf :

den 5. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fulda, den 12. Juni 1886. i

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TII. Veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber. [15898] Aufgebot. Z

Von dem Ober-Packhofsinspektor Theodor Schüße zu Magdeburg, Korea 94 b, vertreten dur< den Justiz-Rath Hansz von rankenberg zu Magdeburg ist der Antrag gestellt worden, l

die am 26. Februar 1817 zu Magdeburg als ehelihe Tochter des Theater-Musikus _ Carl Ludwig Philipp Hesse und der Dorothea Sophie Elisabeth Antoniette, geb. Schüße, geborene, angebli seit mindestens 30 Jahren verschollene Laurette Franziska Emilie Hesse, Wittwe des Premier-Lieutenants Friedrih August Ferdinand Werner Palm für todt zu erklären. j

Die Laurette Franziska Emilie Hesse, verwittwete Palm und die von ihr etwa zurückgelassenen unbc- fannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen aufgefordert, si vor oder in dem

am 18. Mai 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof part., Saal 32, anstehenden Termine persönlich oder \<riftli<h zu melden, widrigenfalls die 2. Hesse, verwittwete Palm, für todt erklärt werden wird. /

Berlin, den 12. Juni 1336. |

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 49.

[16071] Aufgebot. ; i

Der Benefizialerbe der am 22. Juli 1885 zu Lipp- springe verstorbenen Wittwe Obergerichts - Rath Schumather, Franziska, geborne Boeger, zu Lipp- \springe, Kaufmann Richard Boeger zu Köln hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger derselben beantragt.

Leßtere werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an dem Nachlasse spätestens in dem auf ven 15. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine bei Vermeidung des Rechtsnachtheils anzumelden, daß sie gegen den Be- nefizialerben ihre Ansprüche nur no< in #o weit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\<luß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen dur. Befriedigung der angemeldeten An- sprüche nicht ers<öp#t wird. Die Einsicht des behufs Erhaltung der Rechtswohlthat niedergelegten Nachlaß- verzeichnisses ist Jedermann gestattet.

Paderborn, den 12. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[16078] Ausf\<luf;-Urtheil.

Der Hypothekenschein über das Jutabulat von eintausend Mark zu vier Prozent, eingetragen auf die Erbpachthufe Nr. XIT. zu Bobzin sub Fol. 41 unterm 17. März 1882, lautend auf den Namen des Weinküfers Wilhelm Somann aus Warsow, zur Zeit in Hamburg, wird für kraftlos erklärt.

Großh. Me>klenb.-Schwer. Amtsgericht Wittenburg, 91. Juni 1886. Danneel.

Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Juni 1886.

Kabi sh, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers August Zech zu Zippnow , vertreten dur<h den Rechtsanwalt, Justizrath Toelle hier, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Schneidemühl dur< den Amtsrichter

Goerdeler für Necht:

Das über die im Grundbuche des Grundfstü>es Schneidemühl Nr. 432 Abtheilung 11. Nr. 9 für den Kaufmann Eduard Spude zu Driesen einge- tragene und durch gerichtlihe Cession vom 18. No- vember 1863 auf den Antragsteller, August Zech zu P Übergegangene, zu 5 L/o ver- zinslihe Darlehns- und Waaren-Forderung von 9100 M aus der Schuldurkunde vom 28. September 1860, dem Eintragungs-Vermerke und dem Grund- buchs-Auszuge gebildete Hypotheken-Dokument wird für kraftlos erklärt. i

: Goerdeler.

Im Namen des Boviga, Verkündet am 18. Juni 1886

Nagel, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kolonen und Schmiedes Christian Friedri<h Wilhelm Vogt Nr. 82 Levern, vertreten dur< den Rechtsanwalt Coppenrath zu Litbbe>ke, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lübbecke durch den ige Mod Schulte

ür Recht :

Die etwaigen Berechtigten folgender im Grund-

bude von Levern Band 1 Blatt 509 eingetragenen

Posten:

1) Abtheilung 111. Nr. 9 = 342 Thlr. 1 Sgr. 2 Pf. Abfindung laut Schichtungsverhandlung vom 4. Oktober 1848 für den am 22. Junt 1843 gebornen Hermann Friedrich Wilhelm Wolter zu Levern,

9) Abtheilung 111. Nr. 10 = 437 Thlr. 16 Sgr. 7 Pf. Erbgelder für den Carl Friedri<h Wilhelm Schröder aus 1. Juli 1840,

werden mit ihren Aen auf diese Posten aus- geshlofsen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

[15902] Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Marie Schmidt, geb. Graßnid>, wobnhaft Andreasstraße 12 zu Berlin, vertreten

[15880]

[15878]

dem Schihhtungsrezesse vom

dur Rechtsanwalt Senff daselbst, Prinzenstraße 40,

Eigenthümer |'

flagt egen den Kaufmann Alfons Sarius, früher Köpni@erstrcße 83 zu Berlin wohnhaft, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung einer von der Klägerin hinterlegten Sicherheits-Kaution, mit dem Antrage : : A den Beklagten zu verurtheilen, in die Auszah- lung der dur den Gerichtsvollzieher Schmidt am 11. Juni 1884 bei der Königl. vereinigten Consistorial-, Militär- und Baukasse hierselbst hinterlegten 100 #4 an die Klägerin zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, / und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gerihts I. zu Berlin, Abtheilung 28, auf deu 30. September 1886, Vormittags 10 Uhr, Füdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 34. “g Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. Juni 1886. Trüstedt, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. - Abtheilung 28.

(15887] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Auguste Wilhelmine Baa>, geb. Rothe, zu Berlin, Markuss\traße Nr. 5, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Weydemann in Erfurt, flagt gegen ihren Ehemann, den Seiler Hermann Baa>, früher in Schernberg bei Sondershausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien be- stehende Che dem Bande nach zu trennen, Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreites aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlich Pr. Landgerichts für das Fürstenthum Schwarzburg- Sondershausen zu Erfurt auf : den 22. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 19. Juni 1386.

Stüber, ; Geri&ts\hreiber des Königlich Pr. LUndgerichts für das Fürstenthum Sc<hwarzburg-Sondershausen, Civilkammer.

[15901] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier August Kressebuch zu Droffen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Wwenstein zu Frank- furt a. Oder, klagt gegen den früheren Bauer-

utsbesißer Zöllner, früher zu Drossen, jeßt in Amerika, undekannten Aufenthalts, wegen eines bei der 1884/1885 erfolgten Subhastalion des Grund- stücks Klein-Lübbichow Nr. 2 ausgefallenen Theil- betrages in Höhe von 554 4 13 S mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 554 M 13 4 nebst 5 9% Zinsen scit dem 9, Juni 1883 zu zahlen und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a. Oder auf

den 18. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j j

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 18. Juni 1886.

i; Gröschke, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[15882] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ferdinand Lustig, in Met, in seiner Eigenschaft als Verwalter der Konkursmasse Gustav Reichert in Met, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Hommelsheim, klagt gegen den früheren Lieutenant Melms im 42. Infanterie-Regiment, früher zu Meß, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und cinen Consorten für in den Fahren 1882—1884 gelieferte Kleidungsstü>ke mit dem Antrage auf kostenfällige und solidaris<he Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 317,75 M nebst 6 9/0. Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten Melms zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- eammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß auf den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 19, Juni 1886.

Megtger, Landgerichts-Sekretär,

Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[15903] Oeffentliche Zustellung.

Der Güteragent Wilhelm Buschin zu Letschin, vertreten dur den Rechtsanwalt Paalzow zu Seelow, flagt gegen :

1) den früheren Halbbauern Alexius Schraube, is in Kienitz IL., jeßt unbekannten Aufent- alts, 9) die unverchelihte Eleonore Kienitz II wegen Anfechtung cines Vertrages Werth- stufe 20—60 M mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten : anzuerkennen, daß der zwischen den Beklagten ge\hlossene Vertrag und die auf Grund desselben erfolgte Auflassung der Bauernwirths<haft des Beklagten zu 1) an die Beklagte, zu 2) als dem Kläger gegenüber wegen seiner Ansprüche aus dem Zahlungsbefehle vom 24. Dezember 1885 unwirêsam der Anfechtung unterliegen und die ZwangövollstreSung wegen 54 # und Kosten in das von der Beklagten zu 2) gekaufte Grund- üd> zu dulden, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zu 1) zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Seelow auf den 28. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Der auf den 17. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr, anberaumte Termin wird aufgehoben.

Scelow, 8. Juni 1886.

: __ Gerstenkorn,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Schraube zu

[15904] Oeffeutliche Zustellung.

Der Handelsmann Carl Schallert zu Gusow, ver-

es dur den Rechtsanwalt Paalzow zu Seelow,

agt gegen

1) den früheren Halbbauern Alexius Schraube pes! in Kienitz 11, jeßt unbekannten Aufeut- alts,

2) die unverehelihte Eleonore Schraube zu Kie-

niß II, wegen Anfe<tung cines Vertrages Werth- stufe 120—200 A mit dem Antrage auf Verurtheilung dcr Beklagten: anzuerkennen, daß der zwischen ihnen geschlossene Vertrag und die auf Grund desselben erfolgte Auflassung der Bauernwirthschaft des Beklagten zu 1 an die Beklagte zu 2 als dem Kläger gegenüber wegen seiner Ansprüche aus dem Ur- theil des Königlichen Amtsgerichts Seelow vom 18. Januar 1886 unwirksam der Anfechtung unterliegen und die Zwangsvollstre>ung wegen 117 M nebst Zinsen und Kosten in das von der Beklagten zu 2) gekaufte Grundstü> zu dulden, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bär zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zu 1) zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Seelow auf den 28. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e-der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der auf den 17. Juni 1886, Bormittags 9 Uhr, anberaumte Termin wird aufgehoben. Sececlow, 8. Juni 1886. : Gerstenkorn, Géeri(ts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16065] Oeffentliche Zustellung. Es klagen: 1) das Fräulein Clara Geidner zu Wronke, 2) das Fräulein Hedwig Geidner daselbst, 3) die Wittwe Marie Geidner, geb. Preuße, zu Breslau, vertreten durh den Re<htsanwalt Salomon zu Posen, gegen die Geschwister Forbrich, Herrmann, Ottilie, Emil, Carl, Hulda und Richard aus Wronke, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen 270 M nebst 69% Zinsen seit dem 1. Juli 1869, mit dem Antrage: 1) zu erkennen, da der zwischen den Friedri Forbrih'\<hen Eh-:leuten und den Beklagten am

15. Januar 12. März 1870 geschlossene Vertrag den Klä-

gerinnen gegenüber für unwirksam zu erachten, und die Beklagten schuldig, darin zu willigen, daß ohne Rüksiht auf die für sie auf dem Grundstüke Wronke 226 Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen 300 Thlr. die Klägerinnen be- re<tigt sein sollen, wegen ihrer Forderung von 270 M nebst 6%/o Zinsen seit dem 1. Juli 1869 aus diesem Grundstücke, und zwar mit dem Vorzugsrehte vor den für die Beklagten Ab- theilung 111. Nr. 1 haftenden 300 Thlr. = 900 M, Befriedigung zu suchen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wronke auf j

Donnerstag, den 16. September 1886, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt adt,

Wronke, den 12. Juni 1836.

Teuchert, Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15339]

In die Rechtsanwaltsliste des unterzeichneten

Amtsgerichts sub Nr. 2 ist eingetragen worden: Rechtsanwalt Josef Thier. Wo, Maa,

Altena i. W., den 18. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Pfannkuchen. [16059] : Bekanntmachung.

Der in die Liste der bei dem hiesigen Königlichen Amtsgerichte zugelassenen Rehtsanwälte eingetragene Rechtsanwalt Hugo Rosenfeld ist heute gelöscht worden.

Braudeuburg, den 18. Juni 1886.

Der aufsichtführende Richter des Königlichen Amtsgerichts. Siemens.

[16062] Bekanntmachuug. j

In die Liste der bei dem Kaiserlichen Landgerichte zu Mey zugelassenen Rechtsanwälte ist heute der Rechtsanwalt Dr. Salli Michelsberg in Mes eingetragen worden.

Mey, den 21. Juni 1886. |

Der Landgerichts-Präsident. Laut.

[15873] Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht zu Neu-Ruppin zugelassenen Rechtsanwälte ist ein getragen Nr. 13 der Rechtsanwalt Dr. Lövinson.

Neu-Ruppin, den 19. Juni 1886.

Königliches Landgericht.

[16058] Vekanntmachung. In der Liste der beim hiesigen Königlichen Amté- gerigt zugelassenen Rechtsanwälte ist der Gerihté- ssessor Sander eingetragen. Wusterhausen a. D., den 21. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

(16060)

Der Justizrath Denso zu Minden is gestorben und, deniusolge in unserer Rehtsamvaltsliste gelös! worden.

Bielefeld, den 21. Juni 1886.

| Königliches Landgericht.

[15372 : Der bei dem unterzeichneten Königlichen Landgeriht? zur Rechtsanwaltschaft zugelassene / Herr Carl Georg Schubart hier ist verstorben. N Dresden, 19. Juni 1886. Königliches Landgericht. Wehinger.

M 145.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußi)

Berlin, Mittwoch, den 23. Juni

hen Staats-Anzeiger.

1886.

e— Fnserate für den Deuts<en Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition 1. Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen.

des Dentschen Reihs-Anzeigers und Königfih Preußishen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Strafie Nr. 32.

2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3, etauses Verpachtungen, Verdingungen A. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

25) u. \. w. von öffentlihen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. . Verschiedene Bekanntmachungen . Literarische Anzeigen. s Theater? ae gen In der Börsen- . Familien-Narichten. Beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“‘, Nudolf Mosse, Haasenstcin & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sóhlette, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen gröfterex

Aunoncen - Bureaux. K

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[15897] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem von dem pensionirten Gymnasiallehrer Professor Heinri< Julius Leopold Sel>mann am 94, August 1835 errichteten und am 15. Juni 1886 publizirten Testamente ist,

der Sohn desselben der Stadtgemeindelehrer Frit Sel>mann, dessen Leben und Aufenthalt unbekannt ist, als Mit- erbe eingeseßt. / :

Dies wird auf Grund der Sel>mannschen Testaments-Acten 61 T. Nr. 7740, biermit öffentli bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 61.

[15886] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der ledigen Ernestine Wagner in Liebenwerda und der unmündigen Ernestine Minna Wagner ebenda, vertreten dur<h den Shuhmacer- meister Johann Carl Zschiesche daselbst, als Alters- vormund, Beide vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Wilke in Dresden, als Prozeßbevollmächtigten, Kläger, gegen den Arbeiter Karl Wilhelm Koch, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüchen aus außerehelihem Beischlaf, wird als Termin zur Erledigung des bedingten Endurtheils vom 19. November 1885 sowie zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung

der 14. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, anberaumt. Parteien werden zu diesem Termine vor das Königliche Amtsgericht Dresden, Landhausftraße Nr. 11 11. links, geladen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung der Ladung an den Beklagten wird dies bekannt gemacht.

Dresden, am 16. Juni 1886.

i Í Paufler,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [15885] Oeffentliche Ladung.

1. Der Kaufmann G. A. Stahl zu Wriezen,

1I. der Cigarrenfabrikant Otto Sartig jun. zu Berlin N., Chausseestraße 97,

11]. der Brauereibesiter und Destillateur Gustav Doerfling zu Wriezen,

sämmtlich vertreten dur<h den Rechtsanwalt Fensch zu Wriezen,

klagen bei dem hiesigen Königlichen Amtsgericht gegen

den Bahnhofsrestaurateur Flade, zuleßt in Neu- Trebbin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts,

mit dem Antrage:

a. den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, und zwar:

ad I. zur Zahlung von 404 für einen dem Be- klagten am 190. November 1885 verkauften und gelieferten Anker Sardellen, ad II. zur Zahlung von 127,70 M Restforderung für dem Beklagten am 26. Februar und 30. Juni 1885 verkaufte und gelieferte Cigarren,

_ad III. zur Zahlung von 89,62 f Restforderung für dem Letzteren in den Jahren 1883, 1884 und 1885 verkaufte und gelieferte Waaren;

u das Urtheil für vorläufig vollstreäbar zu er- ären,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Wriezen auf den 17. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wriezen, den 12. Juni 1886.

: __ Wehrmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15891] Oeffentliche Ladung.

In der Zusammenlegungs-Sache von Lan endieba< Kreises Hanau, - werden die untenaufgeführten, mit unbekanntem Aufenthaltsorte en Personen zur Erklärung ‘auf den Auseinandersezungsplan auf

Sonnabend, den 28. August d. J-- ; Vormittags 10 Uhr, in das Bureau der Königlichen Spezialkommission zu Hanau Neue Anlage Nr. 29 unter Hinweis auf die geseßlihen Folgen des Ausbleibens und auf 8. 4 des Kostengesezes vom 24. Juni 1875 hiermit geladen : 1) Philipp Spindler TIl,, 9) Karl August Spindler, / Andreas Söhne, 3) Johannes Spindler, 4) Johannes Geyer, 6) ues Berg, 6) Margarethe Berg, 7) Marie Berg, 8) Katharine Berg, 9) Jacob Berg, B ilhelm Dieß, Peters Sohn, 11) Heinrih Göbel, Andreas 11. Sohn, 12) Johannes Münch, 145 Johannes Ruth, Johannes Y. Sohn, 14) Konrad Stiebing sür seine Ehefrau Elisabeth, ge Mee : 15) Johann August Ruth, 16) Konrad Heinri<h Häfner, Maurer, Sohn, ad 1 bis 16 aus Langendiebah, L 17) Philipp Biehl, Philipp's Sohn, aus Rüdig-

eim, 18) Wilhelm Hixt, Jacob's Sohn, aus Langen-

Heinrichs IT. Kinder,

Philipps

19) Karl Iäger aus Rükingen, 20) Georg Sauer für seine Frau Klara, geb. Jäger, von da, 21) Johannes Viel III., Johannes Sohn, für seine Ebefrau Katharina, geb. Viel, von da, 92) Johannes Mohn, Johannes Sohn, von da. (Aktenzeichen Litt. L. Nr. 72 J.-Nr. III]. 3529.) Kassel, den 17. Juni 1886. Königliche Generalkommission. Pomme.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[15997] Breunholz-Verkauf in den Königlichen Oberförstereien Neuholland und Oranienburg an der Havel und Berliner Nordbahn. Regierungsbezirk Potsdam, Kreis Niederbarnim. In der am i Mittwoch, den 18. August cr., im Brederek’shen Gasthause in Oranienburg statt- findenden Lizitation kommen von Vormittags 117 Uhr ab zum Ausgebot in Raummeter aus 1) Revier Neuholland: Erlen: 167 Kloben. | Kiefern: 6133 Kloben, 354 Knüppel, 83 Reiser I. 2) Revier Oranienburg : Kiefern : 5850 Kloben, 260 Knüppel, 200 Stubben. Eine spezielle Bekanntmachung erfolgt später. Orauienburg, den 17. Juni 1886. i Die Oberförster : Kayser. A. Ruschenbu #<.

[13153]

Großer Fichten-Nußholz-Verkauf am 25. und 26. Juni cr. Königliche Oberförstereien Lonau und Sieber, Regierungsbezirk Hildesheim, Bahnstation Herzberg am Harz. i: /

1) Freitag, den 25. Juni cr. Oberförsterei Lonau. Schußtbezirke Lonauerhammerhütte, Lüder- bolz, Jagdhaus, Rehhagen. Forstorte Schneiderhai, Weinberg 108 a, b, Lüderholz 101 b, e, d, e, Wein- berg 99 d, Brakberg 71 und 72a, Gr. Mittelberg 59 a, b, Eilingshaube 121 a, b, Sc<hweimkerloch 144, 145 a, 146, Rehhagen 150 und 151.

Langnutholz rot. 1900 fm T.—V. Kl.

Derbholzstangen rot. 12 000 Stü>-I.—III. Kl.

Reiserholzstangen 16,80 Hundert VI. u. VII. Kl\.

Fichtennuß\ceitholz 3 rm I. Kl. :

Anfang Vormittag 10 Uhr, beim Gastwirth Engelke zu Herzberg am Harz. :

9) Sonnabend, den 26. Juni cer. Oberförsterei Sieber. Schußbezirke Sieber, Wurzelberg und Schluft. Forstorte Langfast 12 b, Lilienberg 105 a, Mönnichskappe 156 a. :

Langnußholz rot. 1200 fm I.—V. KI.

Derbholzstangen 80 Stück I. und II. Kl.

Nutb\cheit 21 rxm I. u. 11. Kl.

Außerdem gelangen no< 44 Stück Bucen-Lang- nußholz mit 18,90 fm und 41 rm Buchen-Nußscheit zum Verkauf. y j

Anfang Vormittag_10 Uhr, beim Gastwirth Mahn im Paßkrug in Sieber.

Mittlere Entfernung der Holz-Lagerungsorte vom Bahnhof Herzberg am Harz beträgt für Lonau zwischen ca. 5 und 12, für Sieber ca. 8—15 km.

Verzeichnisse der Hölzer sind von den Bureaux der betreffenden Oberförstereten gegen 2 é. p. Stülk zu bezichen. i;

Die Königlichen Oberförster : bart. Bo.

[15817] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Holzbedarfs zur Heizung der Diensträume des Polizei-Präsidiums und des polizeî- lichen Leichenschauhauses im Winter 1886/7 soll ver-

| geben werden.

Der Bedarf beträgt ungefähr 450 ebm Kiefern- und 1850 cbm Buthen-Klobenholz. L

Die Anfuhr des Holzes nach den Dienstgebäuden, das Kleinmachen daselbst und das Auftragen desselben nach den bis zu 5 Treppên hoh belegenen Geschäfts- räumen ist von den Lieferanten zu übernehmen.

Unternehmer, welche die ganze Lieferung zu über- nehmen bereit find, wollen ihre Preisforderungen für den einzelnen Kubikmeter beider Holzgattungen bejw. für Kleinmachen und Auftragen gesondert

am 9. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, in der Kalkulatur des Polizei-Präsidiums, Molken- markt Nr. 3, eine Treppe, Zimmer 40, mündlich abgeben.

Die für den Zuschlag vorbehaltene Frist beträgt 4 Wochen. :

Hinsichtlich der allgemeinen Lieferungsbedingungen wird auf den Erlaß des Herrn Ministers der óffent- lichen Arbeiten vom 17. Juli 1885, betreffend das Verdingungomaien (Ministerialblatt für die gesammte innere Verwaltung vom 15. August 1885, Stü 7 S. 147), hingewiesen.

Die näheren Bedingungen sind in dem vorbezeih- neten Geschäftsraum werktäglich während der Dienst- stunden von 9 bis 4 Uhr einzusehen.

Berlin, den 17. Juni 1886.

Königliches Polizei-Präfidium. von Richthofen.

[14602 Oeffentliche Submission.

Die Lieferung von 100 000 kg ausgesuhtem alten Schmiedeeisen în Füllbro>en soll nah den in unserer Registratur ausliegenden Bedingungen vergeben

selbold,

werden. i Postmäßig verschlossene, frankirte, mit der Auf-

chrift „Submission auf Lieferung von altem Schmiedeeiscn® versehene Dfferten sind bis zum Submissionstermine Mittwoch, den 30. Juni 1886, Vornittags 11 Uhr, au uns einzureichen. Spandau, den 12. Juni 18386. Direktiou der Artillerie-Werkstatt.

[15165] Bckannturachung. Zur Vergebung von 65 000 Stü hartgebrannten Klinkern, 36000 „y Ep Verblendsteinen, 1000S athenower Mauersteinen in öffentliher Submission is Termin im Büreau der unterzeichneten Direktion auf Montag, den 28. Juni cr., Vormittags 10 Uhr, angeseßt. Die Bedingungen liegen im Büreau aus. Spandau, den 16. Juni 1886. Direktion der Geschützgießerci.

[15630] Bekanntmachung.

Zum Bau der Umwährungen des hiesigen Ka- vallerie-Kasernements, sollen die erforderlichen : _Formsteiñe, veranschlagt zu 3960,20 M, in öffentliher Su*mission verdungen werden.

ierzu ist Termin auf Mittwoch, den 39. Juni d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Büreau der unterzeichneten Verwaltung KaserneTll, Stube Nr. 19, hier anberaumt.

Die Lieferungsbedingungen nebst Kostenanschlags- auszug liegen daselbst zur Einsicht offen, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren von dort bezogen werden.

Offerten mit entspre<hender Aufschrift sind post- mäßig verschlossen und franco bis zum Termin dork- hin einzusenden.

Wandsbe>, den 18. Juni 1836.

Königliche Garnisonverwaltung.

[15869] Bekanntmachung.

Die Veferung von 112 Stück einfahen \<{hmied- eisernen Fenstergittern mit einem Gesammtgewicht von ca. 7200 kg zu Neubauten beim hiesigen Straf- gefängniß, sowie das Vergicßen der Gitterstäbe mit Blei, soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Die Zeichnungen, Offerten-For- mulare, die Bewerbungs- und Ausführungsbedingungen liegen im hiesigen Baubüreau zur Einsicht aus, bezw. find dieselben für 1,25 M. zu bezichen.

Die Offerten sind versiegelt, franko, mit bezüg- licher Aufschrift versehen vor dem Eröffnungstermin am 30. dieses Monats, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Baubüreau einzugeben.

Preungesheim bci Frankfurt a. M., den 18. Juni 1886. Dimel,

Be>er, Baurath. Reg.-Baumeister.

[15868] Bekanntmachung.

a S000 Tonnen Portland-Cement für die Neubaustrete Merseburg—Mücheln sollen nah Maßgabe der 1m Deutschen Reichs- und Preußischèn Staats-Anzeiger Nr. 223 von 1889, sowie im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Merseburg Stück 44 von 1885 veröffentlichten Be- dingungen für die Bewerbung um Lieferungen öffent- lich verdungen werden.

Angebote E versiegelt, postfrei und mit ent- sprechender Aufschrift bis zum Verdingungstermin 1. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, an die Neubau-Abtheilung in Merseburg, Unteraltenburg 56, einzureichen, woselbst die Bedingungen eingesehen oder gegen postfreie Einsendung von 40 -Z ent- nommen werden können.

Zuschlagsertheilung bis 12. Juli d. J.

Merseburg, den 21, Juni 1886.

Der Abtheilungs-Baumeister. A. Boie. y

[15621] Bekanntmachung.

Es soll am 5. Juli d. J-- Vormittags 10 Uhr, im Bureau ider unterzeihneten Verwal- tung Züricherstraße Nr. 10 —-die Lieferung ver- {ciedener Utensilien, und zwar Loos I.: Tischler- arbeiten, veranschlagt zu 2168,50 #4, ünd Loos II.: Böttcherarbeiten, veranschlagt zu 422,50 H, an die Mindestfordernden vergeben werden.

Die Bedingungen liegen im Bureau zur Einsicht aus, können aber auch gegen Erstattung der Copia- lien bezogen werden.

Straßburg i. E., den 17. Juni 1886.

Kaiserliche Garuison-Verwaltung.

[15906]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Verlin.

__ Verdingung von Erdarbeiten. Für den Umbau des Bahnhofs Königszelt sollen die Erd- und Böschungsarbeiten im Wege öffent- liher Verdingung vergeben , werden und ist hierzu Termin auf : Sonnabend, den 3. Juli d. J-.- j Mittags 12 Uhr, im Verwaltungsgebäude des ‘unterzeichneten Betriebs- amts zu Breslau, Berlinerplay Nr. 20, Zimmer Nr. 29, anberaumt, woselbst in Gegenwart der etwa erschienenen Unternehmer die Eröffnung der Sub- missionsofferten erfolgen wird. Dieselben müssen vershlossen und mit der Aufschrift: „Angebot für Grdarbeiten auf Bahnhof Königszelt“ versehen, nebst den: On und von dem Unternehmer unter- \chriebenen Vertragsbedingungen und den ausgefüllten Massen- und Preisverzeichnissen bis zu genanntem Termine an die unterzei<hnete Behörde portofrei ge-

langt sein. Dem Angebot sind beglaubigte Zeugnisse

über ausgeführte Erdarbeiten von gleichem Umfange aus der neueren Zeit beizufügen. Der Zuschlag er* folgt binnen 3 Wochen na<h dem Submissionstermine- Der Plan für den Umbau des Bahnhofes, die Quer- profile, die Massendispositionen und Vertragsbedin- euaci liegen in unserem te<hnis<en Büreau, Zimmer r. 20, zur Einsichtnahme aus; au<h können Ver- tragsbedingungen, fowie Massen- und Preisverzeich- nisse gegen Einsendung von 2 ä kostenfrei von unserm Bürcau-Vorsteher Ni> bezogen werden. Breslau, den 18. Juni 1886. Königliches Eisenbabn-Betriebs8amt. (GBreslau—Halbstadt.)

[15626] Eisenbahn-Dircktions-Bezirk Altona. Im Wege der öffentlichen Ausschreibung soll die Lieferung - nahbenannter Oberbau-Materialien ver- geben werden : a. ca. 602 t Stienen, Profil 1885, b. , 58,32 Laschen für Normalschienen 1885, c. „, 68,52 ; Unterlagsplatten füx Normal- schienen, E s 5,44 „, Lashhenbolzen für Normalschicnen, G g 13,05 Hakennägel , J f. 8 500 Stück Sprungringe g. 10200 „, fieferne Mittels<wellen, h, 8400 cihene è i. 3855 lfd. M. Weichenschwellen. Die Anlieferung der Materialien hat bis zum 1. September cr. zu erfolgen.

Der Termin für Eröffnung der Angebote ist auf Montag, den 12. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr,

festgeseßt.

Die Angebote für Gruppe a.—f. sind mit der

Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Schienen und Kleineisenzeug“, für Gruppe g.— i. mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von : Weichenschwellen“ bis zum Eröffnungstermin an unser Materialien- Bureau, Bahnhof Altona, einzusenden.

Die Zuschlagsertheilung erfolgt innerhalb 4 Wochen vom Tage des ECröffnungstermins an gerehnet, Die _ ieferungsbedingungen nebst Zeichnungen liegen in unserem Materialien-Bureau zur Einsicht aus und fönnen au gegen frankirte Einsendung eines Betrages. von 1 M 50 „S für Schienen, 1 # 50 S für Laschen, Unterlagsplatten und sonstiges Kleineisenzeug und 50 &H für Schwellen von dem- selben bezogen werden.

Hinsichtlich der Bewerbung um die Lieferungen sind die in Nr. 223 v. Is. des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers bekannt genann Bedingungen für die Bewerbung um Ar-

eiten und Lieferungen maßgebend.

Altona, den 19. Juni 1886.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[15909] i

Der Oelfarben-Anstrich folgender Bauwerkstheile :

1) die eisernen Gitterträger in drei Oeffnungen der Brücke über die Stromelbe alte Bahnlinie bci Magdeburg,

2) die - eisernen Gitterträger in fünf Oeffnungen Brü>ke über die Zollelbe alte Bahn- inie —,

3) die eisernen Gitterträger in neun Oeffnungen dee. Brücke über die alte Elbe alte Bahn- inie —,

4) die eisernen Parabelträger in a<t Deffnungen der Brü>ke über die Stromelbe am Herren- krug bei Magdeburg, i

5) die Eisenkonstruktion der westlihen Perron-

_ Halle auf Central-Bahnhof Magdeburg,

soll in öffentlicher Submission vergeben werden.

Hierzu ist Termin am

5. Juli ds\s. J, Sas 11 Uhr, im unterzeichneten Betriebs8amte anberaumt und sind bezüglihe-Angebote versiegelt, portofrei und mit ent- ees Aufschrift bis zum genannten Tage einzu- reichen.

Bedingungen und Angebot-Formuläre können gegen Einsendung von 0,75 #4 Schreibgebühren von hier bezogen werden. |

M: den: 18. Juni 1886.

Königliches. Eisenbahn-Vetriebs-Amt (Œitteuberge—Leipzig).

"”

Bahn- und

[15870] Verdingung der Lieferung von 600 000 kg Portland-Cement im Gäânzéen oder in 2 Loose getheilt.

Termin den 5. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, im Arbeitszimmer des UVñterzeichneten.

Bedingungen können daselbst eingesehen und gegen E Einfendung von 40 „F von daher bezogen werden. 4 /

WulGlagorn 2 Wochen.

( e b. Fuldá, den 20. Juni 1886.

er Me. uff.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[15826]

Bei der heute stattgehabten Ausl Schaldvershteibungen der R tadt aulcihe de 1884 find die na<stehenden, am

2. Januar 1887 bkci der Stadtcasse zu Rosto,