1886 / 146 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[161 i Dur Beschluß der 11, Civilkäinmer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straseburg i. E. vom 17. Juni 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Eduard Levv, Kaufmann, und Sara Blo, Beide zu Bischweiler, ausgesprohen. Zur Auseinandersetung der Bermögenpverätinilse wurden die Parteien vor Notar Duffort in Bischweiler vers wiesen und dem Ehemanne die Kösten zur Last gelegt.

Gerichtsschreiberei der II. Civilkammer.

(L. 8.) Weber.

16126] [ Die zu Köln, Aachenerstraße 42 wohnende Anna Liütke, Ehefrau des Spezereihändlers Heinrich Fischer zu Köln, Limburgerstraße Nr. 37, zum Armenrechte zugelassen und vertreten dur<h Re<htsanwalt Emundts Daselbst, hat gegen ihren genannten Ehemann Faage zum Königlichen Landgericht, I. Civilklammer in Köln crhoben, mit dem Antrage: e

„Kgl. Landgericht wolle die zwischen Parteien bis- her bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle die Gütertrennung zwischen den Parteien ausfprehen und dieselben zum Zwe>ke der Auseinandersezung der Gütergemeinschaft vor den Kgl. Notar Thurn zu Köln verweisen; wolle dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen.“

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ift Termin anberaumt auf ; :

Dienstag, den 13. Juli 1886, orgens 9 Uhr, g

vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln. /

Köln, den 4. Juni 1886.

gez. C. Emundts, Rechtsanwalt. pro copia : C. Emundts, Rechtsanwalt.

Vorstehender Klageauszug wird hiermit veröffent-

licht. Köln, den 16. Juni 1886.

(L. a Günther, ?

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[14591] Vorläufige Bekanntmachung. Domäuen-Verpachtung. Die 3 Güter Treten, Julienhof und Tretenwalde, Theile der fiskalischen, gegenwärtig in Selbst- administration des Fiskus befindlichen Herrschaft Treten, Kreises Rummelsburg i. Pomm Cisenbahn- stationen Teclipp bezw. Rummelsburg mit 9 bezw. 7 Kilometer Entfernung, sollen mit Pachtbeginn Johannis 1887 auf 18 Jahre meistbietend öffentlich verpachtet werden, und zwar alternativ : I. die 3 Güter als ein Pachtshlüssel, enthaltend rund 1200 ha Areal, darunter ca. 915 ha Aer, 120 ba Wiesen, Grundsteuer-Reinertrag circa 2052,56 Thaler, i A.

I], getrennt in 2 Pachtshlüsseln, nämlich:

[16224]

a. Treten und Julienhof zusammen. Areal rund 832 ha, darunter 662 ha Aer, 60 ha Wiesen, Grundsteuer - Reinertrag circa 1459,88 Thaler, b. Tretenwalde. Areal 366 ha, darunter 953 ha A>er, 59 ha Wiesen, Grundsteuer- Reinertrag circa 592,68 Thaler. gi Treten große Dampf-Spiritus-Brennerei und iegelei. Jn Tretenwalde Brennerei mit Handbetrieb, deren Uebernahme aber nicht obligatorisch. ; Für den Betrieb beider Brennereien ausreichende Torfnußung. ; j Voraus\ichtlih erforderlihes, aber im Betrage no<h ni<ht feststehendes Vermögen: s für den Pachtschlüssel zu T 100 000—105 000 4. zu ITa $0 000— 85 000 C é zu IIb 20 000 M Besichtigung der Güter dur< Reflektanten in den Sommermonaten erwünscht. Meldung bei dem Herrn Forst-Asseffor von Nathusius in Treten. Nähere Snformation im Regierungsbureau, auf Verlangen wird au scriftli<he Auskunft ertheilt. Die spezielle Bekanntmachung erfolgt später. Köslin, den 8. Juni 1886.

Königliche Bed E Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

v. Hirschfeld.

[15868] Bekanntmachung. 200 Tonnen Portland-Cement

für die Neubtustreke Merseburg—Mücheln sollen na< Maßgabe der im Deutshen Reichs- und Pa Staats-Anzeiger Nr. 223 von 1885, owie im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Merseburg Stü>k 44 von 1885 veröffentlichten Be- dingungen für die Bewerbung um Lieferungen öffent- lih verdungen werden. ; |

Angebote uu versiegelt, postfrei und mit ent- sprehender Aufschrift bis zum Verdingungstermin 1. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, an die Neubau- Abtheilung in Merseburg, Unteraltenburg 56, einzureichen, woselbst die Bedingungen eingeschen oder gegen postfreie Einsendung von 40 H ent- nommen werden können. j

Zuschlagsertheilung bis 12. Juli d. J.

Merseburg, den 21. Juni 1386.

Der Abtheilungs-Vaumeister. oie.

[15308] Bekanntmachuug.

Am 2. Juli 1886, Vormittags 105 Uhr, follen alte Inventarienstü>e, Ambos, Schraubstöcke, e Handwagen 2c. und circa 20 chm altes

olz auf dem biesigen Fabrikhofe öffentlih ver- auktionirt werden. Die Bedingungen werden vor Beginn der Auktion verlesen.

Spaudau, den 17. Juni 1886.

„Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

Bekanntmachung,

betreffend die

Kündigung und die Convertirung

der

sämmtlichen Pfandbriefe Westpreu ischen Landschaft

und der Meuen We

reußischen Landschaft.

Die Königliche Westpreußishe General-Landschafts-Direttion, zugleih als Direction der Neuen

Westpreußischen Landschaft kündigt auf Grund der unter dem 10. und egulative alle 49/0 Pfandbriefe der Westpreußischen Landschaft und der Neuen Westpreußischen

grun ten andschaft, und zwar: A. 1.

em 24. Mai d. J. Allerhöchst

die 49% privilegirten Pfandbriefe der Westpreußischen Landschaft sowohl diejenigen ohne

Serienbezeichnung, wie diejenigen mit der Bezeichnung „P

fandbrief I. Serie" ohne Zusaß;

. die 49% privilegirten Pfandbriefe der Westpreußischen Landschaft mit der Bezeihnung „Pfand-

brief 1. Serie, Emission B.*;

. die 4% privilegirten Pfandbriefe der Westpreußischen Landschaft mit der Bezeihnung „Pfand-

brief II. Serie“; die 49% Neuen

De wird den Inhabern O

A. 1 u. die 4% Pfandbriefe (ohne Serien

; Pfandbriefe II. Serie der Neuen pee Landschaft und . die 4% Niückza IIL. Serie der Neuen Westpreußishen Landscha Zur

üc{zahlung auf den 1. Fanuar

f 1887.

an Stelle der Baareinlösung ezeihnung),

die 49/0 Pfandbriefe I. Serie (ohne Zusaß) und

die 49% Pfandbriefe I. Serie, E der f Landschaft in 329% Westpreußi

misfion B.

<e Pfandbriefe T. Serie, Emission B.,

A. 3. die 49/0 Pfandbriefe 11. Serie der Westpreußishen Landschaft

B. 1 u. 2. die i Sg pro g Il. Serie er

in 3409/0 Westpreußische Pfandbriefe II. Serie, die 49% Neuen Pfandbriefe II. Serie und

Neuen Westpreußishen Landschaft

in 349% Neue Westpeußischhe Pfandbriefe 11. Serie

umwandeln zu lassen.

Die 31% Westpreußischen zu 5000 4, 2000 M6, 1000 46, 500 briefe IT. Serie werden in 60 M ausgefertigt; alle und 1. Juli verzinst.

ehufs Anmeldung zur Conventirung if

B d. Fe cinsNliets festgestellt.

Pfandbriefe mit d: J. einschließ"i

Pfandbriefe I. Serie, Emission B. und- Il. Serie werden in Stücken 4, 300 M und 200 A4 und die 349% Neuen Westpreußischen Pfand- Stü>en zu 5000 M, 2000 4, 1000 M, 500 M4, 300 M, 200 6, 150 A und diese Pfandbriefe werden in halbjährlichen Kalenderterminen den 1. Januar

t eine Präclufivfrist vom 28. Juni bis 26. Juli

Aa Pfandbrief-Inhaber, welhe mit der Convertirung einverstanden sind, haben ihre oupons über die Zinsen vom 1. Juli 1886 ab in der Zeit vom 28. Juni bis 26, Juli

"ih in Deadiutlvetder bei der General-Landschafts- und der Provinzial-Landschafts-Kasse,

Danzig 2%

Provinzial-Landschafts-

und der Westpreußischen land-

schaftlichen“ Darlehns-Kasse,

Bromberg Schneidemühl

- Deutschen Bauk,

T VLIU8LV

ankfurt a. M. bei dem öuigsbergi.Pr. , Stettin

L Ens G ü in den bei jeder Stelle üblihen Geschäftsstunden zur

] bei den Provinzial-Landschafts-Kassen,

Berlin bei der General-Direction der E e Direction der Disconto-Ge :

ellschaft,

Vank für Handel und. Judustrie, Verliner Handels:Gesellschaft, dem Bankhause S. Bleichröder, Mendelssohn « Co., Nobert Warschauer «& Co., Gebrüder Schi>ler, : L: W. Krause « Co., Bankgeschäft, acob Salin Bankhause M.

, A. von Rothschild « Söhne, . Simon Wwe. « Söhne, m. Schlutow, QUE Litten, : nmeldung und Convertirung zu bringen.

Züricherstraße Nr. 10 die Bodenaufhs (veranschlagt zu 10393,54 4) und die Wegepfl rung (veranshlagt zu 5180,95 1) auf dem b \sttü> der neuen Garnison-Waschanstalt hierselbst ; öffentliher Submission in 2 Loosen vergeben werden

Bedingungen 2. liegen im Bureau zur Einsi6t aus, können aber au< gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. ° ?

Straßburg, den 22. Juni 1886.

Kaiserliche Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Kraftloserklärnng, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[16034] Bekanntmachung.

Wir kündigen hiermit die von der früheren Kommune Nenstadt-Magdeburg_auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 23. September 1853 8. Oktober 1860 und 20. Januar 1877 ausgegebenen Stadtobligatiouen bezw. 1.,2. und 4. Emission welhe in Folge der seitherigen alljährlihen Ver- loosungen no< ni<t zur Einlösung gekommen sind zur Zurückzahlung am 1. Oktober dieses Jahres und fordern deren Inhaber auf, gegen Empfangnahme dez Nennwerths dieselben in umlauffähigem Zustand nebst den bis dahin nicht fälligen Zinsscheinen und den Talons an die Kämmereikasse der hiesigen Stadt zurü>zügében?“" Mit dem 1. Oktober d. Js. hört die Verzinsung der gekündigten Obligationen ‘auf ; der Betrag der bei denselben etwa fehlenden Zins\{eine wird von dem Kapital gekürzt. werden.

Magdeburg, den 18. Juni 1886.

.-Der.Magistrat der Stadt Magdeburg. Bötticher.

[046 Bekauntmachung. In hiesiger Strafanstalt werden am 1. Oktober cr. circa 70 mit _Feders<hmu>fabrikation resp. Feder- fortiren beschäftigte weiblihe Zuchthausgefangene disponibel und follen wiederum fkontraftli<h im Ganzen oder getheilt vergeben werden. E

Die Beibehaltung der bisherigen Beschäftigung ist wünschenswerth, ¿es können au andere, für Weiber geeignete Arbeiten eingeführt werden.

Die Bedingungen liegen tägli<, während der Dienststunden, in dem Geschäftslokale der Anstalt zur Einsicht offen, au<h werden Abschriften derselben gegen Einsendung von 1,20 4 franko ertheilt.

eflektanten wollen ihre Offerten \{<riftli< und versiegelt mit der Aufschrift : „Submission auf Arbeitskräfte“ bis spätestens Donnerstag, den 29. Juli cr., Abends, an die unterzeichnete Direktion einreichen.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten findet in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten am Freitag, den 30. Juli, Vormittags s Uhr, statt.

In den Offerten ist ausdrü>li<h anzugeben, daß Submittent mit den Bedingungen bekannt und ein- verstanden ift.

Lucfau, den 3. Juni 1836. ,

Königliche Direktion der Strafanstalt. [15909] Der Oelfarben-Anstrih folgender Bauwerkstheile : 1) die eisernen Gitterträger in drei Deffnungen der Brücke über die Stromelbe alte Bahnlinie bei Magdeburg,

2) die eifernen Gitterträger in fünf Oeffnungen Le Brücke über die Zollelbe alte Bahn- inie —,

3) die cisernen Gitterträger in neun moe

der Brücke über die alte Elbe alte Bahn- Landeskreditkasse in Cassel

linie —, 4) die eisernen Parabelträ Am Ans<luß an unsere Bekanntmachung vom der Brücke über die 27, Mai d. JI., betr. den Umtaush der vierpro: frug bei Magdeburg, zentigen Seitens der Inhaber unkündbaren (gelben) 5) die Eisenfonstruktion der westlihen Perron- | Landeskreditkassen-Obligationen der Serien Halle auf Central-Bahnhof Magdeburg, E. TV. VIEL. VEEIL. TX. soll in öffentliher Submission vergeben werden. gegen dreiundeinhalbprocentige der Serie XIY, Hierzu ist Termin am werden hiermit die sämmtlichen Schuldverschreibun- 5. Juli d\8. J., SPLGUTRgE 11 Uhr, gen der gedachten Serien 1II. TV. VII. VIII. IX, im unterzeichneten Betriebsamte anberaumt und sind | soweit solche nicht bereits früher gekündigt sind, zur bezügliche Angebote versiegelt, portofrei und mit ent- Rückzahlung auf sprechender Aufschrift bis zum genannten Tage einzu- den 31. Dezember 1886 reichen. gekündigt. edingungen und Angebot-Formulare können. gegen Zugleih wird in Folge vielfaher Gesuche um Einsendung von 0,75 (4 Schreibgebühren von hier | Zulassung des Umtausches no<h nach dem in der Bekanntmahung vom 27. Mai d. J. auf den

bezogen werden. ! Magdeburg, den 18. Juni 1886. 22, Juni d. J. festgeseßten Endtermin bestimmt, Königliches Eisenvahn-Betriebs-Amt daß der Umtaush no<h bis zum 15. Juli d. J. in der seitherigen Weise stattfindet.

(ŒWittenberge—Leipzig). Kassel, den 22. Juni 1886.

[16147] Bekanutmachung. N Die Direction dcr Landeskreditkafse. Gs soll am S. Juli d. J., Vormittags i I. A: [16046] 10 Uhr, im Bureau der unterzeithneten Verwaltung Lot.

er in aht Oeffnungen tromelbe am Herren-

Die Convertirung erfolgt unter den nahstehenden Bedingungen: è A. 1 u. 2. Die Juhaber der vorstchend ad A. 1 und 2 bezeihneten 4 %/o Westpreußi schen Pfandbriefe ohne Serienbezeihnung, mit der Bezeichnung 1. Série ohne Zusaß und I. Serie Emission B. erbalten den gleihen Nennwerth 34 9/9 -Westpreußischer Pfandbriefe T. Serie Emission B, mit Coupons über die Zinsen vom 1. Juli 1886 ab nebst fofortiger baarer Zuzahlung von 0,25 9/6 für Differenz der Zinsen vom 1. Juli 1886 bis 1. Januar 1887, 1,20 °/o Prämie, Ca 1E : Die Inhaber der vorstehend unter A. 3 bezeichneten 49/0 Westpreußischen Pfandbriefe TI. Serie erhalten den gleihen Nennwerth 33 9/6 Westpreußisher Pfandbriefe 11. Serie mit Coupons über die Zinsen vom 1. Juli 1886 ab nebst sofortiger baarer Zuzahlung von 0,25 9/0 für Differenz der Zinsen vom 1. Juli 1886 bis 1. Januar 1887, 1,20 9/0 Prämie, Sa. 1,45 %/0. : Die Inhaber der vorstehend unter B. 1 und 2 bezeichneten 49 Neuen Westpreußishen Pfandbriefe 11. Serie erhalten den gleihen Nennwerth 3# %/o Neuer Westpreußiser Pfand- briefe II. Serie mit Coupons über die Zinsen vom 1. Juli 1386 ab nebst fofortiger baarer Zuzahlung von i : ; 0,25 9/0 für Differenz der Zinsen vom 1. Juli 1886 bis 1. Januar 1887, 1,20 9/0 Prämie, Sa 1,45 9. : Bei Einlieferung der zu convertirenden Pfandbriefe muß der Betrag der etwa fehlenden Coupons baar beigefügt werden. i; Die Konvertirung wird bewirkt: : E i ) : A. 1. bei den 49% Westpreußishen Pfandbriefen sowohl denjenigen ohne Serien-Bezeichnung, wi denjenigen mit der Bezeichnung I. Serie ohne Zusaß durh Austausch gegen neu ausgefertigte Westpreußishe 33% Pfandbriefe T. Serie Emission B. nebst Zinscoupons vom 1. Juli 1886 ab und Talon. Stücke von 150 4, 120 #4, 75 4 und 60 H fönnen nur nah Zusammen legung zu 300 M oder €00 M um etausht werden. Anstatt neu ausgefertigter 32%/o Pfand- briefe können au solche bercits früher ausgefertigte 4°/o Le! e Pfandbriefe I. Serie Emission B. verwendet werden, welhe vorher mit einem Stempelvermerke: „Dieser Pfand- brief trägt dreieinhalb (34) Prozent Zinsen und unterliegt dem Regulativ vom 10, Mai 1886“ versehen sind, und welchen 329 Zinscoupons vom 1. Juli 1886 ab nebft Talon bei

getügt werden ; j : t L « ei den 49/6 Westpreußischen Pfandbriefen 1. Serie Emission B. und 17. Serie dur Rü- nahdem der Pfandbrief selbst mit einem Stempel-

gabe der cingereihten Stücke nebst Talon, na h 2 vermerk dahin: „Dieser Pfandbrief trägt dreieinhalb (35) Prozent Zinsen und unterliegt dem Regulativ vom 10. Mai 1886“ und der Talon gleihfalls mit cinem dementsprecenden Vermerk versehen worden ist. Gegen Einlieferung dieses Talons erfolgt demnächst die Aut: händigung der neuen 34% vom 1. Juli 1886 an laufenden Couponsbogen nebst Talon; ,

. bei den 49/0 Neuen Pfandbriefen 11. Serie der Neuen Westpreußischen Landschaft, welche in folgenden Stücken ausgefertigt sind: A. 3000 4, B. 1500 #, C. 600 M, D. 300 d, E. 150 M, F. 60 M durch Ausreihung von neuen, in Gemäßheit des Regulativs vom 24. Mai d. J. ausgefertigten Pfandbriefen der Neuen Westpreußischen Landschaft ; bei den 49/0 Pfandbriefen 11. Serie der Neuen Westpreußischen Landschaft, welche in folgenden Stücken ausgefertigt sind: A. 5000 4, B, 2000 4, C. 1000 f, D. 500 M, E. 3u0 d, F. 200 A dur<h Rückgabe der eingereichten Stücke nebst Talon, nahdem der Pfandbrie] mit einem Stempelvermerk dahin: „Dieser Oed trägt dreieinhalb (32) rozent Zinsen und unterliegt dem Regulativ vom 24. Mai 1886“ und der Talon gleichfalls mit einem dementspre<henden Vermerk versehen worden. Gegen Einlieferung dieses Talons erfolgt demnächst die Aushändigung der neuen 33 %/oigen vom 1. Juli 1886 an, laufenden Coupon bogen nebst Talon. E o A

Von denjenigen Inhabern der gekündigten Westpreußishen und Neuen Westpreuß! \{en Pfandbriefe aller Art, welche innerhalb der Präclusivfrist bis zum 26. Juli d. J, eit \hließlih dieselben bei einer der oben genannten Stellen nit eingereiht haben, wird ae nommen, daß sie auf die Convertirung niht eingehen wollen, vielmehr die Rüchahluns E Capitals vorziehen. Dieselben werden hierdurh aufgefordert, am 1. Januar 1887 die Pfand! briefe nebst den am 1. Januar 1887 und weiter zahlfälligen Zinscoupons und Talons bis einer der oben genannten Stellen einzureichen und dagegen das Capital nebft den Zinsen 1. Januar 1887 in Empfang zu nehmen. N L ubs Werden bei Einreichung der A die am 1. Januar 1887 und später ¿9 fälligen Zinscoupons niht mit eingereiht, so wird für jeden fehlenden Coupon der Betrag desselben von dem Pfandbrief-Capital in Abzug pre, : ls Den Es Pfandbriéfen, sowohl denjenigen, welhe zur Convertirunl ift denjenigen, welche zur üchzahlung ‘eingereiht werden, if ein doppeltes mit Namensunter 4e und Wohnungsangabe versehenes Xtummernverzeihniß beizufügen, welhes nah der Numm? in folge geordnet ist. Formulare - hierzu können bei den vorgenannten Stellen kostenfrei Empfang genommen werden. i Marienwerder, den 22. J'.mi 1886.

Königliche Westpre.úußische zugleih als Direction ver Neuen

Geueral-Lanudschafts-Direction, Westpreuszischen Laudschaf

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 146.

Berlin, Donnerstag, den 24. Juni

1886.

Inserate für den Deutshen Rei®s- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers und König!ich Prenßishen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Oeffentlicher Anzeiger.

1, Stedbriefe und Untersuhungs-Sachen. . Industrielle Œtablissements, Fabriken und 2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- Großhanùvel. : s

ladungen u. dergl. . Verschiedene Bekanntmachungen 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Uterarische Anzeigen. 4. Berloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung . Theater-Anzeigen. } In A Se ge.

u. \. w. von öffentlihen Papieren. 9. Familien-Nachrichten,

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des ¿„Juvalidendank“/, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Séhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. É

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

“(Gewerkschaft ver. Fohann Steele a. d. Ruhr.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars s\tatt- gefundenen Verloosung von Partial-Obliga- tionen sind folgende Nummern gezogen:

18 20 21 27 28 409 66 68 75 93 102 115 122 130 149 151 156 161 172 185 203 215 218 231 941 242 257 273 277 278 298 309 319 320 321 344 354 358 361 374 376 383 407 435 441 443 485 492 500 501 507 508 518 520 521 536 540 551 576 581 604 617 623 629 635 665 684 699 701 702 710 722 724 725 753 755 768 783 799 801 812 814 821 826 829 835 837 838 880 888 913 914 922 938 952 977 980 984 986 996.

Im Ganzen sind 1C0 Obligationen zu je 300 glei< 30 000 M ausgeloost, deren Verzinsung mit dem 2. Januar 1887 aufhört.

Die Auszahlung erfolgt an den Eigenthümer der Obligation gegen Üeberreihung derselben, des Talons und der dazu gehörigen uo< nicht fälligen Zins- coupons entweder bei unserm Bankhaus

Hüttemann-Korte zu Vochum oder an uuserer Gesellschaftskasse zu Steele a. d. Ruhr.

Die Einlösung der gezogenen Nummern kann

bereits vor dem 2. Januar 1887 erfolgen und

zwar \<on ab 1. Juli a. e.

bei den benannten Zahlstellen in bezeichneter Weise gegen Pergdbung der entspre<enden Stückzinsen für geleistete Vorausbezahlung.

Steele a. d. Ruhr, den 19. Juni 1886.

Der Gruben-Vorstand der

Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks

ver. Johaun.

(1

[16220 Königl. Ungarische 4°/6 in Gold verzinslihe Staats -Nentenanleihe.

Die Einlösung der am 1. Fuli 1886 fälligen Zinscoupons erfolgt \ in Berlin bei der Direction der Dirconto- Gesellschaft und bei Herrn S. Bleichröder zum Course von 6 20,35} für 1 £ Sterlg.

4 pCi. Anlehen

der

2 Gotthardbahn- e Gesellschast.

Die Einlösung der am 30. Juni 1886 fälligen Zins-Coupons erfolgt kostenfrei für die Empfänger, und zwar für Deutschland:

in Verlin bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft, N j bei dem Bankhause S. Vleichröder, in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne, bei der Filiale der Bank für Handel und Judustrie, bei der Deutschen Effecten- u. Wechsel-

L Vank, j : in Köln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. «& Co., bei dem A. Schaaffhausen’ schen BVauk- verein. Der Einlösungskurs is bis auf Weiteres auf 4 80,75 für 100 Franken festgeseßt.

[16063] E 4°/0 Anleihe der

(Russischen) Süd-

west-Eisenbahn- Gesellschast.

Die am 1. Juli 1886 fälligen Zinscoupons

A verloosten Obligationen werden frei von uer

in Verlin bei der Direction der Diskonuto-

Gesellschaft, Frankfurt a. M. bei dem Bankhause

äingelöft. M. A. von Rothschild & Söhne

[16064]

4 °/)9 Anleihe der Wladikawkas Eiseu- S bahn-Gesellscast.

wie am 1. Juli 1886 fälligen Zius8coupons erden frei von Steuer i in En da der Direktion der Diskouto- esellschaft "u G the M. bei dem Bankhause M. eingelöst A. von Nothschild & Söhne

——

die nah $. 25 der Statuten ausgeshiedenen Mit-

[16047] Rechnen-Maschine glieder des Verwaltungsraths, nämlih die Herren: äußerst zuverlässig im ete Sukbtrahiren, | Oberforstmeister von Alvensleben zu Potsdam,

Mle Lauadriten, Cubiren, Dividiren 2c. ern Eoires s E HEReToE, und chördlich b 8 UPrIter zu 9 Pia I S für die Wahlperiode 1886/89 wieder gewählt wor-

G. M. Shneider, Berlin, Kanonierstr. 12. den sind.

Berlin, den 21. Juni 1886. [16057] _ Bekanntmachung. Direktorium Gemäß $8. 36 der Statuten uns Vereins

des Veaubvera E Preußischer bringen wir zur öffentlichen Kenntniß, von der 6. ordentlichen Generalversammlung vom 20. v. M

orstbeamten. [16259] Oelsuitzer Beeslan - Gewerkschaft Se in

Verschiedene Bekanntmachungen.

onner. S@ el8nig.

; Mit Genehmigung der hohen Königl. Staatsregierung haben wir beschlossen, die Restbeträge der in den Jahren 1862 und 1874 von der vormaligen Oelsnitzer VBergbau-Gesellschaft aufgenommenen, bei deren Auflösung von uns zur Vertretung übernommenen Priori&äts-Anleihen in der Weise zu con- vertiren, daß die Zinsen der zur Zeit no< 555 000 #4 betragenden fünfprozentigen Prioritäts-Anleihe vom Jahre 1862 vom 1. Juli 1886 an auf jährli vierundeinhalb Prozent, dagegen die Zinsen der gegen- wärtig noch auf 794 700 4 sich belaufenden sehsprozentigen Anleihe vom Jahre 1874 vom 1. Oktober 1886 an auf jährli fünf Prozent herabgesetzt werden, daß im Uebrigen aber für beide Anleihen die bei deren Aufnahme festgestellten Bedingungen und Tilgungspläne Geltung behalten sollen.

: In Folge dessen fordern wir die Inhaber der zur Convertirung gelangenden Prioritäts-Obli- gationen hierdur<h auf, die Anmeldung zur Conversion innerhalb der Zeit vom 28. Juni bis

: 15. Juli 1886 bei folgenden Firmen: f der Geraer Bank in Gera, E und deren Filialen in Leipzig,. Dresden und Chemnitz, sowie bei den Firmen: Becker & Co. in Leipzig, Horn & Dinger in Dresden, Meyer & Jahr in Glauchau, Th. Klinckhardt in Glauchau, Ferd. Ehrler & Bauch in Zwikau, Hentschel & Schulz in Zwi>au, Zwickauer Bank in Zwickau, : ingel & Co. in Magdeburg, unter Einreichung der betreffenden Obligationen mit Talons und Coupons zu bewirken. Die Inhaber der zur Converfion gelangenden Prioritäts-Obligationen erhalten eine Prämie von 1 Prozent. Außerdem verbleibt den Inhabern der se<8prozentigen Obligationen der am 1. Oktober 1886 fällig werdende Coupon. Den Iuhabern derjenigen Prioritäts-Obligationen, welche dieselben bis zum 15. Juli 1886 zur Conversion nicht anmelden, kündigen wir hiermit die Obligationsbeträge für den 31. Dezember 1886, mit welchem Tage” die Verzinsung derselben aufhört. Die Auszahlung der gekündigten Beträge, sowie der Zinsen bis zum Ablaufe der Kündigungszeit erfolgt gegen Aushändigung der betreffenden Öbligationen mit Talons und Coupons vom 30. De- zember 1886 an bci den Filialen der Geraer Bank in Chemniß, Dresden und Leipzig, sowie bei den Herren Be>ker & Co. in Leipzig. : Oelsnitz im Erzgebirge, am 23. Juni 18386. Der Grubenvorstaud der Oelsuitzer Bergbau-Gewerkschaft in Oelsnitz. Aug. Bauch.

Natürlicher

iliner Sauerbrunun.|

Altbewährte Heilquelle, vortresslichstes diätetishes Getränk.

Depôts in allen Mineralwasserhandlungen.

[11621] Einladung zum Abonnement.

Bei dem Beginn des neuen Quartals laden wir zum Abonnement auf die „„Darm- städter Zeitung““ ergebenst cin. N E

Die „Darmstädter Zeitung“ erscheint tägli<h in einer doppelten Ausgabe (Sonntags und s der Lage, allen Ansprühen an Vollständigkeit, Reichhaltigkeit und Raschheit der Nachrichten zu genügen. Sie wird so frühzeitig erpedirt, daß das erste Blatt noch an demselben Tage, an dem es ausgegeben wird, in die Hände unserer Leser im Großherzogthum ge- langt. Tzc. „Darmstädter Zeitung“ wird wie bisher den hessis<en Angelegenheiten, beziehungsweise den Nagdrichtew.cus dem Großherzogthum, in jeder Hinsicht ausgedehnte Beachtung widmen. In ent- sprechend hervorragender Weise wird die „Darmstädter Zeitung“ die Angelegenheiten des Deutschen Reichs behandeln. Ueber die Verhandlungen des deutschen Reichstages wird regelmäßig auf das rascheste und genaueste referirt; die Verhandlungen der preußishen und anderer deutschen konstitutionellen Körper- {chaften finden eingehende Berücksichtigung. Die äußere Politik und die inneren Verhältnisse der außer- deutschen maßgebenden Großstaaten erfahren entsprehende Behandlung. /

Die Telegramme werden bei dem zweimaligen Erscheinen mit besonderer Raschheit, erforder- lichen Falls dur< Extra-Ausgaben, mitgetheilt. Die Resultate der Frankfurter Börse finden no<h an

demselben Tage in dem ersten Blatte Aufnahme. j H i; Die „Darmstädter Zeitung“ bringt als Feuilleton Original-Romane und Novellen, Aufsätze für Landesstatistik, sowie

wissenschaftlichen, belletristishen und künstlerischen Inhalts. Nen! Die interessanten Mittheilungen der Großh. Centralstelle i das vierten erscheinende Zugangs-Verzeichniß der Großh. Hofbibliothek werden kostenfrei als Beilage ausgegeben. A i : s Die „Darmstädter Zeitung“ kostet in Darmstadt vierteljährlih 3 M 25 -, mit Bringerlohn

4 M, bei den Postanstalten inkl. des Postaufshlags 3 4 75 &Z pro Vierteljahr, erkl. Bestellgebühr.

Hinsichtlich des Allgemeinen Anzeigers bemerken wir, daß ih derselbe zufolge der sehr starken Auflage, der Verbreitung der „Darmstädter Zeitung“ in allen Gemeinden des Groftherzog- thums und des Umstandes, daß sie als Organ für die Bekanntmachungen aller öffentlichen Vehörden vient, vorzugsweise für Veröffentlichungen eignet, welche man zur Kenntniß des ganzen Landes zu bringen wünscht. Die Einrückungs-Gebühren betragen für den Raum der fünfspaltigen * etitzeile 15 H, für Lotal-Anzeigen 12 -, und finden Inserate sowohl in dem ersten wie in dem zweiten Blatte Beförderung.

Darmstadt, im Juni 18586.

Die Expedition der Darmstädter Zeitung.

Montags einmal) und ift in

Die Herren Mitglieder des [15822] Vereins der Schlesishen Malteser-Ritter werden bierdur eingeladen, \i< zu der im $. 10 des

Vereinsstatuts vorgeschriebenen, auf Donuerstag, den 8. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr,

im Hause des Serrn Grafen Hans Ulrich Schaffgotsch zu Breslau, Schweidnitzer Stadt-

j graben Nr. 22, von mir anberaumten

ordentlichen Generalversammlung

einfinden zu wollen.

Die Tagesordnung, welche den Herren Mit- gliedern no< besondets zugehen wird, enthält außer einigen ges{<äftli<hen Mittheilungen und Anträgen:

1) Einführung neuer Ee

2) Allgemeiner Geschäftsberiht des Vorstandes über das verflossene Verwaltun sjahr.

3) Die Rechnungslegung des Schaßmeisters und der Delegirten für die Vereins-Krankenhäuser zu Trebnitz, Rybnik und Kunzendorf für das Jahr 1885 behufs Ertheilung der Decharge.

4) Bewilligung des Vereins-Etats pro 1887.

Schlofe Saarn Q den 17. Juni 18836.

Der Vorsitzende des Vereins der Schlefischen Malteser-Ritter. Bailly Friedrih Graf Prasc<hma.

Kommanditgesellschaften auf Aktien [16254] und Aktiengesellschaften.

Berliner Cichorienfabrik Actien- Gesellschaft

: vormals H. L. Voigt.

Die am 1. Juli 1886 fälligen Coupons unserer 5 9/0 Partial-Obligationen gelangen vom Verfalltage ab ‘bei der Deutschen Bank und an der Gesellschafts- Cafse zur Einlösung.

erner wird daselbst die zur Rückzahlung per 1. Juli 1886 ausgelooste Serie 13 unserer 5 9% Partial-Obligationen,

umfassend die Nr. 85—91 à 1000 M, i ü « x 403—418 à 500 M mit 103 9/0 eingelöst.

Rückständig aus der per 1. Juli 1885 zur Rü>- zahlung ausgeloosten Serie 2 unserer Partial-Obli- gationen ist die Nr. 227 à 500 4, die wir hiermit wiederholt zur Einlösung aufrufen.

Berlin, den 21. Juni 18836.

Die Direktion.

Stadtkölnishher

Theater-Aktien-Verein.

Zu der am Samstag, deu 10. Juli d. Fes Vormittags 11 Uhr, im Hansasaale des hiesigen Rathhauses stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung beehren wir uns die Aktionäre unseres Vereins hier- mit einzuladen.

[16275]

_… Tagesordnung:

1) Geschäftsbericht. 2) Bericht der Revisions- fommission für 1885/86 3) Antrag auf Ertheilung der Decharge. 4) Wahl dreier Kommissarien zur Prüfung der Bilanz für 1886/87. 5) Erneuerungs- wahl zweier Mitglieder des Verwaltungsrathes. 6) Ausloosung von Aktien nah $. 7 des Statuts. __ Die Bilanz nebst dem Rechenschaftsbericht liegea im Rathhause, Zimmer Nr. 29, in den Stunden von 10 bis 12 Uhr Morgens zur Einsicht der Aktionäre offen.

Köln, den 23. Juni 1886.

Der Verwaltungsrath.

[16278]

Hüttengesellschaft Novéant. e Dercen Ai Generalversammlung. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu einer außerordentlichen General- versammlung am 17. Juli d. J.- Vormittags 10 Uhr, in die Amtsstube des Herrn Notar Eglinger in St. Johann - Saarbrü>ken, eingeladen.

Diese D Generalversammlung findet nah Artikel 35 Absatz 3 der Statuten mit folgender

Tagesordnung statt:

«Ergänzung des durch das Ausscheiden zweier Mitglieder bes<hlußunfähig gewordenen Verwal- tungsrathes dur< Neuwahl zweier Mitglieder.“

Die E Aktionäre, welche an der außerordent- lichen Generalversammlung - Theil nehmen wollen, haben ihre Aktien entweder bei der Direktion der Gesellshaft oder bei den Herren Lamarhe & Schwarz in St. Johann - Saarbrü>ken nah Artikel 36 der Statuten zu deponiren. é

Moyeuvre, den 22. Juni 1886. i Der Vice-Präsident des Verwaltungsrathes : Theod. Lamardhe.

(16279) Gesellschaft für Stahl-Fndustrie zu Bochum.

Die Einlösung der Zinscoupons Nr. 7 unserer Partial-Obligationen findet vom 1. Juli a. c. ab bei der Ee R EEEE zu Essen a. d.

Gesellschaftskasse zu Vochuur; statt.

Bochum, den 22. Juni 1886. Die Direktion.