1886 / 149 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Jn der Generaldiskussion, die sih ledigli< um die Er- | und Königli i - iger“ j M, Abg. S 3 s s Preußishen Staats-Anzeiger“ während der ]| diese Forderung und verlangte die sofortige Verhandlung es ni<i wüßten, so würden sie damit nur beweisen, daß j Verfolgung wegen Beleidigung des Reichstages, 26 Denkschriften, | Deutschlands in den erften Jahrzehnten des 18. JZabrhunderts),

nennung des Amtmanns drehte, trat s 1884 ei E einshließli<h abgedru>ten Entschei- | weil es an der Zeit sei, den R i ie li i j i : v. Di i ä i / epublik x i : A. 22 - | IV. tigsten Veränd en in publikanern die liberale Maske en die Grundelemente der: Volkswirthschaftslehre unbekannt sind Berichte, Ueberjihten 2c. Von diesen Vorlagen haben Gesetz I E meas w E arn e B A

von eman für die in Bezug auf diesen Punkt getroffenen du des Rei i i : A ien fux e n Les al D ngen des Reichsgerichts beigefügt. abzureißen. Cléêmenceau bekämpfte di i e ir denn doch nicht : tel twürse, der Bundedrathöbe| luß n Metmungen über d î s s N as L enhaus pfte die sofortige Verhand: und das wollen wir denn do nicht annehmen. Wir nehmen vie E E, des PRRRR Si A een Re De "über en Erbfolgekrieg, VI. Die europäischen Staaten (Italien, Spanien und

dieselben beseitigt, er beantr ; ; Bayern. München, 26. ni. (W. T. lung, weil es erforderlih sei, den Ge ; ier wieder der Versu einer Täuschung der Unkundigen vor- | des Reichstages erhalten. 1aten, l de seitig age die Tederzerstetung i Ju ( T- D.) Jm ) sezentwurf zu. studiren, an, daß b f jener Seite öfters N wied. Eine Lee niet Reichshausbalt pro 1881—82 und 1882—83, die Re<hnung der Kasse Sena, Frankrei, England und die Niederlande, das russische

ben. weiteren Verlaufe der heutigen Sigun - | um die Tragweite desselben ke ; iegt, wie sie au d g bung der Abgeordneten- g } nnen zu lernen. Der Justiz- Beg ‘n aufmerksame Betrachtung liefert den Beweis für unsere Ansicht. | der Ober-Recnungskammer sind dur< Ertbeilung der Decharge er- p

eid, Schweden und Dänemark, deuts<he Staaten mit Ausnahme

Der -Mini ; , | kammer verlas n c j Minister ä und Ausn Staats-Minister von Puttkamer wies nah, daß die ah dem Referat des Abg. Bonn der Schrift- s erklärte, daß der Geseßentwurf dur< das Mas- a ist nit ein Konsumartikel wie beispielsweise Getreide, und wenn ledigt worden. Die Uebersiht der Reichs - Ausgaben und reußens) um die Mitte des 18. Jahrhunderts, VII. Die Zeit des jährigen Krieges, VI1II. Bewegungen in der katholishen Kirche und

zwischen dem Herrenhause und dem Abgeordnetenhause in Be- | hrer des Ausschusses für die Regentshafts-Vorlage nifest des Grafen von Paris gerechtfertigt sei; Inetii Œi ; j ; i N : G

; : s : OLLUSE, | 1 ; A f i E das Etats 1884—85 i durch * vor- | ( l E Y

ug auf diesen Punkt entstandene Differenz ganz geringfügiger Bri ides t Gutachten der Aerzte. Der Minister- Die Deinalilt ‘habe feinen Grund, Befürchtungen zu degen. man t e riff, Gisen. ausuin péo Roy [prict, sd (x das eie Ee Som aen E: E G ck ita Kämpfe der fatholishen Regierungen mit dem Jesuitiémus in der atur sei. Das Herrenhaus habe in so vielen anderen Punk- äsident Frhr. von Luß verlas hierauf die auf die Ord- ie Dringlichkeit wurde sodann .na< lebhafter Debatte an- bahnen, Brü>ten, Maschinen 2c. und wenn A is Verbrau geringer | erledigt. Die Anträge auf Ertheilung der Ermächtigung | Papismus, 1X. Politische Reformen im absolutistishen Sinne und

B s

(Bez

ri

F 0 P G Es

i ps

E N: T.

ten den Wünschen des Abgeordnetenhauses Rechnung getragen, | Ung der Kabinetskasse bezüglichen Aktenstü>e, u. a enommen. Den Antrag des radikalen Deputi i iger Eis i i Beleidi s Rei 2. 18 hunderts [1) Portugal unt bal's Leit : e L L , U. a. e N uti d, so geht daraus nur hervor, daß weniger Eisenbahnen, Brücken 2c. | zur strafre<htli<hen Verfolgung wegen Beleidigung des Reichstages | 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts [1) Portugal unter Pombal's Leitung, daß auch das Abgeordnetenhaus \sih wohl einma e ain es Sen E j nan Ministers im Jahre 1884, wägung e ou 7 h Ha Lun g der Adelstitel in E. gebaut worden find. Daraus nun fWlichen, daß die wirthschaftlihe | wurden abgelehnt. Die Denkschriften, Berichte u. #. w. haben dur< | 2) Karl T1, Campomanes, Figuerra und Aranda in Spanien, 1 inister-Präsidenten an den V ziehen, lehnte die Ka 3 R ] markt, Z : Der Abg. vom Heede erklärte, daß er und ein großer der Kabinetskasse, Hofrath Klug, vom 6. S Stimmen ab. Î als aus einer Shwankung im Getreidekonsum irgend einen Schluß | des Reichstages ihre Erledigung gefunden. 3 Geseßentwürfe wurden ersten Zeit, 5) Frankreich, Kämpfe der Regierung mit den Parlamenten 5M Gesammt - Kin vom P 26. Juni, Abends. (W. T. B.) Der Minister zu ziehe ec A ungew es Elsa, w A g nts a agen Aner eda FRENR Bes Melepentzoinse wi dee Lens! der uns Me orimverione U s, 6) Friedrih's des Großen Regierungs- geordnetenhauses eintreten würden. 5. Mai d. J. Hierauf trat eine einstündige Pause | Präsident de Freycinet überreichte der Deputirten- der von Getreide, ob dasselbe theuer oder billig ist, das thut dabei | O ibt 20 Geseyentwü on Mitgliedern des Reichstages wur- | S sn. in den österreichishen Erblanden sowie Zwistigkeiten mit Die Abgg. Graf Hue de Grais und Barth sprachen sich in der Sigzung ein. Um 3 Uhr nahm die K Pie aer den H a! nd elgvert E ag zwischen Frankrei < us nit Zu den eingebradt 20 Geseßentwürfe, 3 Interpellationen und 12 Anträge. Foseph's II. in den österreihishen Erblanden sowie Zwistigkeiten m - 7: E 2E, ! 1 h Kammer bes<hloþß, entgegen dem Antra ifkel b , die weniger Lebensmittel sind in | wortet worden, die Beantwortung der dritten dagegen ab- | X. Rußland, Polen und die Türkei, sowie erste Theilung Polens, Ges g DE, Dr. Tut x v ag sih gegen das ganze Fehtebe e e O pu Ludwigs II. über die ZusHl | ge der den Artikeln zu benußen, die weniger Lebensmitte sind und mehr ein orte orden, die ean g i n L XI. England zur Zeit des älteren Pitt und Abfall der nord- e as einen durchaus radikalen Charakter ; L namentli on seit 1 der König unrett- le ZuJshlagstaxe auf Cerealie : und darum einen S<luß auf die Lage der Allgemeinheit ge- | die Genehmigung des Reichstages erhalten, 2 sind abgelehnt, über Engl 1 L : M h trage. Der lan gen g t F el f n auf der Tages: werden „Eise ß s E A einen ist E Mr eherabinee übergegangen, unerledigt bleiben 11, | spiele der französischen Revolution in Belgien, Holland und Frankreich, ause und dem Herrenhause ei inafiai , | rium Luß vor, daß es einestheils zu spät ei i . | Und joll am Montag fortgeseßt Ein solcher Artikel ist beispielsweise Kaffee. ; tur 1 : u E habe M O t a L geringfügige sei. dernt h zu spät eingeschritten, an N g fortgesezt werden. Bevölkerung eine \<lehtere, so wird das wesentli<h am Kaffee- welche Gesetzentwürfe nicht enth.elten, haben 7 dur Plenarberathung | land um De T, ee S pg ggr Saw e TeNR E Der Staats-Minister von Puttkamer wies nach, daß die! es Königs wäre vorzuziehen gewesen ; au< würde di i onservativ) ist zum S tor i ; ? : lel Ie D Dees Le AMRIERRI / s ; h , L ies ‘c; Q: ) WUTDE Era eung „3 enator in dem Departement Côte i insgesammt verbraucht xro K enen Petitionen beträgt 17 535. Dieselben vertheilen si auf folgende in der That geschehen sei. Die Vertreter der Regierung im geistlihen Beistandes das Volk mehr beruhigt haben. Stam- du Nord gewählt worden. im Jahr 0e) t E f dg Bree stäude: 10387 Lanelas das Branntwein-Monopol, 993 die Brannt- | samer Benutzung der neueren Forschungen gearbeitet. Außerdem ist bestimmen, den Beschlüssen des Abgeordnetenha j aus und {loß seine Rede mit den Worten: Boulanger und d ini i ie f 34 Einschrä ) inz ( ) uses - en orten: „Ze bessere g un er Minister ür 1880 94 183 der Gewerbeordnung, 861 die Währungsfrage, 73 Einschränkung des | Herzog von Marlborough, Prinz Eugen von Savoyen, Karl XII., treten. g hauses beizu Bayern, desto bessere Deutsche!“ Der Mini ent | Posten und f s S König von Schweden, Peter der Große, Kaiser von Rußland, ves. Âe Vos gena s St inger : Departe 1882 107 087 Învaliden-Benefizien, 75 Abänderung der Konkursordnung, Alt 96 Fal Frievri® der Groß e geordnetenhauses in Bezug auf die Ernennung der rwürfe zurü> und betonte namentli<h, daß es un- evölkerung, in welchen sie ihre Anerkennung über di h Alter von 20 Zaren, G De SLOE Amtmänner ein, ; 1g möglich gewesen wäre, d ónige di 1 von der Bevölkeru o SfA g Über die d zuglei< ein Luxusartikel, an dessen Schwankungen sih die Lage Arbeiter, 15 Abänderung des Reichsbeamtengeseßes, 65 die Entschä- l z raf Sha i während der Abg. von Risselmann die vom glich gewes , dem Könige die Abdankung nahe zu legen. erung bekundeten republikanischen Gesinnungen bee Bevölkerung ermessen en wird. Es wurde Taba> gebraucht digung unschuldig Verurtheilter, 326 die Besteuerung des Zuckers, | Pombal, Kaiser iets H p P ors e : ee, ; Le wte: _Y : Ce ; insge ha _Kaiserin von R d, Benj. Franklin, George Nachdem jih no< der Abg. Richter gegen das Gesetz er- Le MiiRciE I Ta und opfermüthigem Patriotismus sei Rumänien. Bukarest, 27. Juni. (W. T. B.) Di im Zahr "f kg sucht, 647 den Wollzoll, 66 den Eingangszoll auf Käse, 319 Ein- Washington, Lessing, Herder, Wieland, Goethe im 30. Lebensj 1hre) erium auf seinem Posten verblieben. Nachdem hierauf | Session der Deputirtenkammer ist heute ges los \ en E 23 48 führung landwirthschaftlicher Schutzölle, 110 das N on haben die | nad besonderen Taseln E s im Zabre 1722, Dentsäy

Zugeständniß verstehen könnte. mmer mit 242 gegen 216 Uge des Volkes ungünstiger geworden ist, das wäre ebenso verkehrt, | Mittheilung derselben an die Mitglieder, bezw. dur< die Beschlüsse | 3) Struensee in Dänemark, 4) Gustav III. von Schweden in seiner . o D i L t N und , . S der nationalliberalen Partei für die Beschlüsse des E B E dem Tjährigen Kriege, 7) Reformen N : : ; L i i i i don i i i i ündet gi beant- lland, 8) Joseph's 11. Reformversuhe im Deutschen Reich], für die Zustimmung zu den Beschlüssen des Herrenhauses aus. ihre Sizung wieder auf. Stamminger (klerikal) konstatirte, China, Die Kammer beschloß Beurtheilung der wirthschaftlichen Lage is der Konsum in | Zwei Ênterpellationen sind von den verbündeten Regierungen bean Hollan ) Joseph \ < i] es Handels und des Unterrichts, di üurfniß befriedigen, dabei ab [lgemeinheit lehnt. Von den v l JFnitiativ-Geseßentwürfen haben 6 S E A f Lund d nentlih s e sdlo <ts, die Verhandlung Qurusbedürfniß befriedigen, dabei aber von der Allgemeinheit gebrau<ht | gelehnt. Von den orgeslagenen setz X1. England zur Zeit d Sltelerd von 1778—1784, XII. tot inister sage hier, daß die Differenz zwi | bar geisteskrank gewesen sei. Redner warf jedo : 445. | Ordnung zu belassen; in Folge de i atten, was bei dem Eisenkonsum nit der Fall ift. } ) l an i : ferenz zwischen dem Abgeordneten- dernibeils d s jedo dem Ministe- î 1 A sen begann die Berathung stat Wird die ane der | worüber theilweise Kommissionsberihte vorliegen. Non den Anträgen, | XIV. Literatur und Bildung în England, Frankrei<h und Deutfch- ZUgige erntheils dann zu \chro i i 27. Juni j i i i e darauf hingewiesen ? zu {rof vorgegangen wäre. Die Abdankung Juni, Abends. (W. T. B.) Huon de Penanster verbrau< \i< bemerkbar mahen. Nun aber wurde an Kaffee ihre Erledigung gefunden, 5 bleiben unerledigt. Die Zahl der eingegan- lution. Dc Z ge X î ansprehend wie in den voraufgegangenen Vänden und ist unter sorg- Herrenhause hätten nichts unterlassen, um das Herrenhaus zu minger spra<h dann sein Vertrauen zu dem Prinz- Regenten 28: Juni. (V. T. B) Dex Kriegs- M inister 1879 111 024 ] 9 33 weinsteuervorlage, 795 betreffen Arbeitershußgeseße, 680 Abänderung | dieser 14. Band mit 20 trefflichen Abbildungen (Joh. Churchill, Telegraphen, Granet, besuhten i i 28 Aufhe ; C ä : y : ; / J estern Valence i 1881 104 115 93 Hausirhandels, 28 Aufhebung des Impfzwanges, 49 Gewährung von nig i P: Z i Der Abg. Freiherr von der Re> trat für di É wies die von Stamminger gegen das Ministerium er Departement Drôme und richteten AS M 94 Ï 624 die | Frietriß Wilhelm I., König von Preußen, Voltaire, I. J. Rousseau, für die Beschlüsse hobenen Á nsprahen an die In eben so hohem Grade is Taba> ein allgemeiner Konsum- | Einführung obligatorischer Legitimationspflicht für alle gewerblichen | Kaiserin Maria Theresia im Alt ) König von Preußen, Will Pitt, Graf von Chatain, Marquis de err NS Der Minister-Präsi i ; : } aussprachen. 5 i l

Herrenhaus Maloisone Fassung vertheidigte. ster-Präsident {loß seine Rede, indem er hervorhob: sprachen ammt verbraucht pro Kopf 63 den Servis-Tarif, 34 betreffend Maßregeln gegen die Trunk- | Katharina I,

L thiere, 662 verschiedenen Inhalts. Diese 17 535 Petitionen haben die nah Beendigung des nordischen Krieges im Jahre 1721, Deutsch-

klärt, wurde die Debatte geschlossen. : i j Jn der Spezialberathung wurden die &. 1—26 der | 19H die Abgg. von Schauß (liberal), Walter (klerikal) und | worden. 1880/81 56 419 1; ( es nor : L 1881/82 72 985 1, folgende geshäftlihe Behandlung erfahren: 22 sind_dem Herrn | land beim Tode FaS des Großen im Jahre 1786) ausgestattet. Die Buch-- und Antiquariatshandlung von Paul Lehmann

Kreisordnung unverändert angenommen reiherr von Stauffenberg (liberal) gesprochen hatte i 1 i: n, ergriff der : G L i l D, Zu 8. 27 lag ein Antrag des Abg. Dr. Freiherrn von eferent Bonn das Wort und wies unter lebhaftem Buifel din L ith, * 26. Juni. (W. T. B.) Der rae R r d l 1 tw erledi T7 fav buch B pl rie E t für Tae lärt in Berlin (Französische Str. 33 e) hat zwei Kataloge ihres anti k, a em E , é F Mm; tand, î 8 hinzuzu- ledigt, 12 find du e üsse des Nei )ätages ür erledigt erklärt, in cruitn ranzo he Le e De re nT1- Prinzen Friedri<h August von Wir nehmen davon Abstand, diesen Zahlen no<h etwas hinzuzu- | erledig 11 r \<lü} y ge E ishen Bücherlagers ausgegeben. Nr. XXXV11I enthält

Heereman auf Wiederherstellung der ursprün auf das von allen Seiten gehegte V z i glichen Fassung l ge n ertrauen zu dem Prinz- ( 1 i J | ) 2 i D ; vor, wel : i : ; Regenten hin. : è Sa chsen, welcher tes 40 : j; reen deutli dafür, daß eine Verschlehterung der wirth- 1191 zur Erörterung im Plenum für nicht geeignet erahtet worden. quarischen ers ausge Mr. 4 Ï her aber ohne Debatte in namentlicher Abstimmung g h Das Haus nahm sodann die Regent- e her heute wieder abgereist ist, das Großkreuz aen e Page der P le eine Tite Notlage aide 1 Peiition Ce L l 2414 Petitionen, worüber 10 | ein Verzeihniß von 1104 Schriften über Philosophie, das, außer den

mit 141 i afts-V insti i » des Takowo-Ordens i 2. Us c T N i Blaue) 139 Stimmen abgelehnt wurde. (Schluß des Shluß bi “aus E sd Und ne am | dex Skupschtin Se S lr: fo der Session eingetreten sein kann seit Einführung des Schutzolls. Sie zeigen, Kommissionsberichte vorliegen, konnten nicht mehr im Plenum zur | Werken aller bekannteren Philosophen der älteren und neueren Zeit, i gliedern zur Bo t lus\<uß von 14 Mit- Minister in Nis r Königliche Hof und die daß die Hinweise der Freihändler auf das Sinken des Eisenkonsums | Verhandlung. kommen und 1877 sind wegen zu späten Eingangs auh | Schriften über alle verschiedenen Zweige der Philosophie aufführt.

Ö erathung eines von dem gesammten s als ein Zeichen für die Vershlechterung der Lage hinfällig sind. in der Kommission nicht mehr berathen worden. Die Kommissionen Nr. XXXIX dagegen verzeichnet unter dem Titel „Theologie“ 1829

Die Auswecselun ifikati E: ; e G O4: wi i et <selung der Ratifikationen zu dem | Ministerium heute eingebrahten Geseßentwurfs, bezüglich Der „Polit. Korresp.“ wird aus Belgrad gemeldet, daß N 5 ; u ; haben 56 scriftlihe und 46 mündliche Berichte erstattet. Bei den | Shhriftken unter folgenden Rubriken: Religion im Allgemeinen, Ver- S / Jn der „Baseler Handelszeitung“ lesen wir: in der laufenden Session stattgehabten Wahlprüfungen wurde die mistes, Mythologie, Zeitschriften; Bibelausgaben; biblishe Sregese

mit der Südafrikanischen Republik ab Fl I IHE Di , geschlossenen | der Umgestaltung der Verfassungsbesti der Finanz-Minister die Entwürfe zur Freundschafts- und Handel svertrage hat am 24. d. M. | die provisorische A etl s S mung liber des Gleihgewichts im Staats se 3 erstellung Ueber die wirthshaftlihe Entwiklung Deutchlands in den | Wahl von 24 Mitgliedern für gültig, eine Wahl für ungütie erflärt. | d e oneltucratur, Leben und Were der Reformatoren; Kirchen ier stattgefunden g von Beamten wäh- tshaushalt bereits ferti J 6 386 i e erle : H aaf | ; rend der Regentschaft. Die Regierung schlägt in d gestellt habe. Der Ertrag der direkten Steuern in den l g Jahren 1861 bis 1886 veröffentlicht der deutsche Handelstag | Gegenwärtig sind drei Mandate erledigt. Reformationsliteratur, Leben und Werke der Reformatoren; Kirhen- Aendert ein Gerichtsvollzi die A Entwurf eine dreijährige provisorische Anstellung d 5 em | drei Monaten ist um eine Million höher als in d n leßten cine überaus interessante Zusammenstellung, deren Schlußergebniß väter, Scolastiker, Mystiker; Dogmatik, Symbolik, Ethif, Apologetik, Versstei ; : zieher die Angabe des | vor welhe nah Abl d ung der Beamten | Periode des Vorjahrs. Di Einl n der gleichen im Folgenden auszugsweise mitgetheilt wird, da es ein Bild Polemik, Kirchengeschihte und Kirchenre<t, Geschichte der Päpite, steigerungstermins im Pfändungsprotokoll behufs d [l auf des Provisoriums definitiv der beid bi Jrs. Die zur Einlösung des . Julicoupons von der gewaltigen Entwicklung der deutshen Wirthschaft auf einigen Christologie; Zudaita und audere MMGr E e le Setuiten: Ber steigerungstermins im Pfändungaprotokoll behuss D en B 8 : der bei en fer jischen Anleihen eforkérlibtit Beträge stehen ihrer wichtigsten Gebiete im lettverflossenen Vierteljahrhundert, Statistische Nachrichteu. sowie das beilige Land; Sekten und Ordenêwesen, sowie Jesuiten ; dies, nas esem Unheil des NeiGogeridis- 11: Straf | mia im Throenle dee Reese L Germ ie | Ruland und trete f Begrintgro (de Benden Mes ti, Pie Su | Die jy dom Narbe Kontsvondantey von ard, 1e Duutstb- | (i tus ten Niéied des Prof, Aas, Germ Hude d Ble, ; . a5, ein ä oje S 7 ; naht ) on, die AUb ( , 8 N M u “Ci E E G 3 i ripte aus dem Nachlaß des Prof. Aug. Herm. Francke zu Hale. N : L ne Uo enf alfQuia, 3 in Gegenwart der ußland und Polen. St. Petersburg, 27. Juni. die fortdauernde Steigerung der gesammten wirthschaftlichen Thätigkeit land“ enthaltenen neuesten Notizen über die in Bayern be eei Kataloge findet man eine Menge werthvoller es zum Tbeil

Prinzen des Königlichen Hauses, der Minister, der Mitgli D i S is h | : i ; j / r B : E u : \ D C j S 9 e l mer i N A t A Sn Aa ist am 2. und Na edi des diplomatischen D e e A dharreif, R S Dee net gufbeen Unna pons e e éderaleiGang e Ra E e Slableniaiue 1OULE ml e Vaiannas Werke aus dem 16., 17. und 18. Jahrhunderk aus- S E 1 U Fi i f L ( I S : QRFRG ; ; ; | geführt. Unter den Gegenständen, über e g E Oer E Schweden und Norwegen. Christiania, : täglich intensiver. Seßt man das Anfangsjahr der betreffenden Statistik derjenigen E Jahres are darbieten, feigen; Laß nur ae g T Bon dem Werke „Die Vögel der Heimath, unsere mehrere von allgemeinerem Interesse In dem Bezik 1 E 6aroAe 02 bat h H bi 26. Juni. (Karlsr. Ztg.) Der | (Köln. Ztg.) Das Storthing hat dén mit 76 E 29 P El 18 erger s Fie hie Gnpiae Me L Wer N48; [T betaber für otholische Schüler bestimmt sind. Außer ven legt Vogelwett jn Beda L be S E Königlichen Eisenbahn-Direktion Altona b j rbgroßherzog hat sih heute mit der Erbgroßh in | Stimmen folgend äsidi E Volkszahl 124.1; Steinkohlensörderung enge “N eg 2 4 ie i t EaelidGio. Gnabenfeminare * | G. Freytag) ist die 3. Lieferung (1 4) ausgegeben worden. Dieselbe N 1 - estehen seit G é g erzogin olgende, vom Präsidium vorge z Pohoiî i N 7 989 0): d ? | genaunten giebt es dann no< 11 bishöflihe Knabenseminare, so daß ; 9 i P G Nd öffnung der Decfri-Daebrger Eisenbahn atte Sie fie nah De Si vas E, A L E ordnung angenommen: „Das Storthing exbläet A ep s Ba im Deutschen Reich 12847 e rBteihs- also im Ganzen 22 katholischen Seminaren 3 protestantische gegen- Lis, L) San Nlaaeblchen (8lvia es K 6 R E aue edern zwischen Berlin und Hamburg, welche | Karlsr. Ztg.“ ein Strei b: E an veröffentlicht in der | sichert, daß das norwegische Volk, treu gegen König und Vaterland Steuergebiet 152,8; Gefammteinfuhr in den freien Verkehr E zte der protestantischen Anstalten ist das Kollegi die Waldschnepfe (Scolopax rusticola, L.) ; XI.: Die Alpen-Braunelle einst eingeführt sind, mit Rücksicht auf die damals in Me>lenburg | worin derselbe für dieczativ6h s Se bet SRPI gs ns Me und das Recht des Reiches wahren und die Bestrebungen Menge A U A j Sienbahnlänge A Eisen- | 1; ‘l g Í anti age Q p f Le Av en (Accentor alpinus, Bechst.), den Mauerläufer (Certhia muraria, L) vi - , . s ( 7 . L d « 4 , : L Â z 1 0 ç 9 p a F iebe und An egierung und des Storthings stüßen wird, um Norw egen bahn-Anlagekapila 74,4; Zah el Pananizalien im Reich jeßt nur 60, und damals 15 Alumnen das Kostgeld ganz euen während S E E er Saftei iv e die ae Vie

bestehenden Einfuhrzölle. Nah Abschaffun i i

, g derselben sind wieder- | hänglihkeit i l Ne i

olt Bestrebungen zur iti i +0 änglihkeit während seiner langen Krankheit den | denjenige i ; e Reich 167,9; Zahl der Telegraphen-Anstalten im ganzen l O eeumn / : l

teien dur welche V Dage cinen nd en herpor- | Dank ausspricht. E A Ana elegen l n zu Rabe, n E N A; Porto-Cinnahmen _ 161,1; Telegrammgebühren 188,7; | LL dlunnat Zu Andbath, das ve wohnen. Die zweite Snstait i | Braunellen, Meisen, Goldhähnchen, Schlüpfer und Drofseln,

ichen Vorzug vor den übri - ä Mie 4 Mell - i s nt digem, mi ¿d er ihm als selbstän- Güterverkchr auf den großen Strömen und Kanälen: in Schandau(Elbe) | e E E va qs das vor 18 Jahren 41 Insassen hatte, Die soeben erschienene 14. Lieferung des Prachtwerks „Die zug n übrigen Nord- und Ostseepl e>lenburg-Schwerin. Rosto >, 26 gem, mit Schweden gle : Z 9 6 in B gt 46; damals 1 benfalls 15 ganz bom Kostgeld befreite Zög- | ;; e l Ung, T

Nachdem der L | : seepläßen genießt. S ; rin. Rosto>, 26. Juni. (W. T. B.) | f i n gleihgestelltem Staate zu- 416,8, in Hamburg (von der Ober-Elbe) 422,6, in Berlin (Spree) 171,0, jeßt 46; damals waren ebenfalls 15 ganz vom Kostge"d vesrelte D | zsterreihis<-ungarisce Monarchie in Wort und Bild“

Aeu em der Landes-Eisenbahnrath si bereits früher grund- Die internationale Linie Berlin—Kopenhagen ist geno Der Staats-Minister Sverdrup hatte erklärt: die in Érumerich (Rhein) 653,2, in Mannheim (Rhein) 271,2, in Eberswalde | L10€ darunter, P nur 11, während allerdings die Anzahl der zum | (Kerlag von Alfred Hölder, K. K. Hof- und Universitätsbuchhändler in

O Ái Ren Tatis, bett Me “4 eihmäßig- Eten Gau E df Staatssekretärs Dr. von eung fe e neter Attefo s tanden. So ist denn (Finow-Kanal) 143,7, in Küstrin (Oder) 511,0; A ln den E Ss by Mis le S i Be, E Wien) entbält: „Die deutsche Literatur in Wien und Niederösterreih“, von

, wortete er au jeßt mit er- eierlih eröffnet worden. Es fand ein : ( eantragte Adresse überflüssig geword deutschen Hafenpläßen : Ladung der angekommenen Schiffe überhaupt | “achen, ist jeßt i R R A * | Fafob Minor, und „Das Wiener Schauspiel“ von Ludwig Speidel,

Meh f e Um flüssig g us 156,5, Ladung der Dampfschiffe 203,8, Ladung der abgegangenen zugehen, ist jeßt im Aufschwung begriffen. Während 1867/68 nur i zahlreichen interessanten, trefflich ausgeführten Porträts von

eblidher A die Einführung der normal i fahrt durch die festli i

E en Stückgut- ur die festlih geshmüd>te Stadt und sodann ein Fest- n i l : igehen, ift jeß f | id 1867/6! La Fest- änemark. Nykiö ; A La ) O: 989: Roheisen- | 19 theilweise Zahlende in demselben sich befanden, ist die Zahl der : “P » 6 S akt U N 1 <t)äße im ykjöbing (auf Falster), 28. Juni. Swiffe überhaupt 165,1, Ladung der Dampfschiffe 198,9; Roheisen Ai iten ini ee 1885/86 auf 32 gestiegen, und neben 19 Grillparzer, A. Grün, N. Lenau, Sophie Schröter, Anschüt,

erkehr zwischen i i mahl statt, a ih ei 7

jedo, daß die n n Eo f Met Me A A cte in M n an sih eine Fahrt nah Warnemünde und | (W. T. B.) Zur Feier der Eröffnung der ne verbrau< 341,3; Steinkohlenverbrauh 155,6; Braunkohlenverbrauch en : P | La Rohe u. A

Hamburgs in den Zollverein zur Einführung gen. | Gjedser Eisenbahn waren gestern hier anwesend: ‘der 177,9, Petroleuimverbrau 141,8; Farbbolverbraus 2343; Baum" | dor hauden. Vorläufig sind in E e Ger 0e E

: i: ; >taats ä : e 3436; J 3276,7 ilif E S N 5 | L E - i

4 „Ueber die Frage einer allgemeinen Ermäßigung der a T e Stephan und der Direktor dg iden E E Juteverbrauh 276,7 und Chilifalpeter- | ersuche gemacht worden, solche Anstalten auch an anderen protestantischen Land- und Forftwirthschaft. etreidefra<tsäße auf größere Entfernungen haben ein- Butin 12 Ea eheime Ober-Postrath Sachse aus 2 h : : | Gymnasien anzubahnen. 1 Mi Die von der Königlichen Landwirthshaftlihen How-

gehende Ermittelungen innerhalb der Bezirks-Eisenbahnräthe Großbritannien und Jrland. London, 1 6 Staatsrath „von Bülow aus Melenburg- Ar ¿NarddeutsNen Kilgemenen Hens Katholische Seminare bestehen in München, Würzburg, Landshut, | f <ule in Berlin angekündigten Vorlesungen und Uebungen werden

t S . ondon, 26. Juni. erin, der dänishe Minister des Jnnern, Jngerslev, wird aus Forst i. L., u. d. 24. Zuni, geschrieben: zwei in Regensburg, je eines in Amberg, Burghausen, Bamberg, Aschaffen- | jy gegenwärtigen Sommer-Semester von 481 Studirenden und zwar

attgefunden, welche in ihrer weit überwiegenden M [l | (W. T. B i i flattgefunden, welche in ihrer weit ül genden ehrzal E ) Die amtliche „London Gazette“ veröffentlicht die und der Etats-Rath Tietgen. Letzterer brachte den T Die Tuchfabrikation befindet sih im nahezu blühenden Zustande, | burg, Augsburg und Neuburg. Das adelige Julianum in Würzburg Í 5 , Z : Hoîvi- ifier Vandetbeile nit von mesentlichem Iuthen fein werbe, | Fament aufgeldß mde walde 908 Var | Hass au die neue internationale Lin! Dise Jas u) F Auftrôge laufen ein und Tuche su nur wenig au ager, day erige | Shldicateminac (u Neuburg, we H Alumnen gans frei Jin und 68 tanten. (infle 271 Studirenden der Üinkoersität, 2 Studirenden, der während andere Gebiete, vor Allem der Westen, dur ei / Man V auf die neue internationale Linie Berlin-Kopenhagen wird von tägli eintreffenden Cinkäufern vom Lager genommen. 1 ar in = S E a è | Berg-Akademie und 48 Studirenden der Thierarzneischule) befucht. solhe Ermäßigung in ihren Jnteressen n, ) eine anchester, 26. Juni. (W. T. B.) Der Premier | Staatssekretär Dr. von Stephan auf den Etats- it diesem Jahre wird, na<dem im Vorjahre zehn neue Turn | Fb 38 ee nt München mit U2 Zöglingen. Die übrigen -

; : | geschädigt würden. | Gladstone ist heute Nahmittag na | ots. | als | EE tats-Nath Tietgen, | entstanden, eine gleiche Fabrik gebaut, dagegen werden bis 50 Wohn- | Amberg mit 124 und München mit 112 2öglingen. Die übrigen fass Meurven des Landes-Eisenbahnraths theilte diese Auf- | bei der Abreise N E Sia O auf os Miristor 5 P Bahn, und Staatsrath von Bülow häuser neu errichtet, die sämmtli bereits vermiethet sind. Daß zählen unter 100; das kleinste ist das Alumnat zu St. * aul in Gewerbe und Handel. assung un beschloß G 00 voen 7 Sainmen, Vie Ermäßigung weldie ün mit entbußtastisde V nwesend, ngerslev. sich die Bauhandwerker dies zu Nutze machen würden, war voraus- Regensburg mit 36 Schülern, do besteht daneben noh das Studien- ¿ L A nit zu befürworten. Frankreich. Paris, O L Amerika. Chicago, 26. Juni. (W. T. B) J zuschen. Ina e E o S M Ne O L viel v D in Beis, wi] Gen Belgien und dem Frei

on einer Anzahl rheinisch- äli ; rantreich. aris, 24. Juni. i S , 40. / ‘Le V. n haben in den leßten Jahren an Frequenz zugenommen; so zählte das | 2 iber f di 0 Salien abgelhiai fenen

Anträge auf Ermäßigung e Lten D r; ielt Are avas“ meldet: Deputirte dét ai A8 „Agence A Stadt Lake kam es heute zu Zusammenstößen zwischen Neuburger Seminar vor 18 Jahren 104, jeßt 160 Zöglinge. Hierzu | staat Liberia auf die Dauer von 10 Jahren abgeschlossenen tei : 1 Eisenerze, Kalk- ink ben fi E ruppen der | der Polizei und den strikenden Bahnbedi | : : fommen dann noch die bischöflichen Knabenseminare, die an den Bi] chofs- Graun ate e Tage vie AoKede Ver Hi steine, Steinkohlen und Koks beim Landes-Eisenbahnrat inken haben si heute früh zu Herrn de Freycinet be- | Die Polizei dthi affe Gebrauch zu Geo! Flag tue Maddeifung, ber Cinmahien bes Meise | | ier d A Pa H i längerer Zeit eingebraht. Auch diese Anträge V O LO bn geben, um bei ihm auf die Nothwendigkeit Ur Save, aden, "wei Arbeite thigt, von der Schußwaffe Gebrauch zu Cinamitelet: Nocbtrag zur Nachweisung über Einnahmen des Reichs Luk nes Meh ag e O A Greising, Pte: i K Oa eMlantelt Sitraten, u Gee as M | i : : : i N ] D } Ars L é re dieter UnjstalUen, wie jene in ¿genSburg un r : ‘7 r ; ; j ihrer wirthschaftlihen uud finanziellen Tragweite, sind Gegen- Les Verwaltungspersonals“ in allen öffentlichen rbeiter wurden verwundet. vom 1. April bis Ende Mai 1886. Veterinärwesen : Ausführung S A ¿tit iu ben legten 18 Jahren gegrlindet worden. Sämmt- Im heutigen Inseratentheil kündigt die Bayerische Ee nbeb E beeT e s in mehreren Bezirks- E M L A Nachmittag sind die Vorstände a ehe ‘hei e e Eifenbabnen Militär: lie Seminare sind seit jener Zeit bedeutend gewachsen, das n B eins Aa noen L Pf ddeiefe vir Nud blung per 1 Janua! 1887

1b forgsäliger Vorermittelungen “g h. ringen. Heute Nachmitta e>ungsstofen bei Viehbeförderungen auf Eisenbahnen. 2 E das Dreifache; nur das Seminar in Speyer hat eine | um aufenden 4°/o Pfandbriefe zur Rückzahlung per . Januar

i g h zu dem Ergebniß E en, ä g und haben den wesen : Aenderungen der Landwehr-Bezirkseintheilung. Konsulal- erem erlitten. as Ledeutendisie Seminie ist Vas A Sreiting mit im Betrage von ca. 27 Millionen Mark. Diese Maßregel wurde,

daß eine Ausdehnun äßi | Doris hrer Delogi i / i hnung der cinen rad auf alle in h girten entgegengenommen. Diese Zeitungsftimmen. wesen: Erxequaturertheilung. Post- und Telegraphenwefen: Ab- | 593 Zöglingen, das kleinste das in Straubing mit 40, wie uns mitgetheilt wird, dadur nothwendig, daß der Zinsfuß der die

4 ; rage E

gebrachten Gegenstände einen Frachtausfall von jährli “M hatten dem Minister - Präsid ; 1 A y E 1 Í M jährlich ntt ; räsidenten erklärt, ; j | änderungen der Telegraphenordnung. Kolonialwesen: Bekanntmachung, Rie sebr di nare die Studien erlei läßt si< | Hypothek-Darlehen stetig im Sinken begriffen war und dadur über 35 Millionen Mark zur daß es niht im Wunsche der Deputirten liege, die sämmtlichen Die „Deutsche volkswirthschaftlihe Corre- betreffend die Ausübung der Gerichtsbarkeit im Schußgebiet der N | «ara ie n un S e s e L e Rank veranlaßt wurde, auch ihrerseits den Zinsfuß der von ihr hinaus-

. , . Ì ol e haben würde. 7 . d E: M . . n Uebereinstimmung mit dem Bezirks-Eisenbahnrath zu Köln kleinen Beamten zu beunruhigen, sondern sie forderten nur, spondenz” äußert über den Eisenkonsum in Deutschland und Guinea-Compagnie. Polizeiwesen: Ausweisung von Ausländern | Fystgeld befreit sind. Dadurch erklärt si auc, daß die Zahl, der gegebenen Pfandbriefsdarlehen um 2% zu ermäßigen. Die Bank offerirt den Besißern der gekündigten 4 %/o Pfandbriefe den Umtausch

daß die höheren Beamten ohne A die wirthschaftliche Lage: ihsgebi ihstà i usnahme aus iche Lage : aus dem Reichsgebiete. : T t ; tend anwächst. Eichstädter Klerikal- h Nr. 35. Inhalt: Theologie Studirenden bedeutend anwäß! A S in 32 9% Pfandbriefe mit einer Zinsbonifikation von 1 Monat à 4 ‘/o

mäßigungen nicht aussprehen. Mit überwi «_| den verschiedenen republikanischen i In dem Umstande, daß der Eisenverb j ; Amtsblatt des Reichs-Postamts. : E E as , 5 s befürwortete er dagegen a Rücksicht R Geforte, wählt würden. Der Midisten e Prüfidert “U 5 E Jahren in Deutschland «hgenonnmen hat, E uan (p Seibändlecn Verfügungen: vom 17. Juni, 1886: Grundlagen zu den Abre<nungen Ad “S Bee T 867/68 A E elan oder 337 & per Hundert, wodur si zur Zeit der 33 ‘%/o Pfandbrief Verhältnisse eine Ermäßigung der Frachten für Erze innerhalb der | wortet, daß dieser Theil seines Programms stets Gegen- e Hi dafür erbli>t, daß die wirthschaftlihe Prosperität der über Telegraphengebühren mit fremden Verwaltungen; vom 18. Juni | Klerifalseminare sid) nur luf 531 Köpfe belief, im gegenwärtigen | für diejenigen, welhe von dem Umtaush Gebrau machen, auf Gebiete der Sieg, Dill und Lahn und aus diesen Gebieten nach der stand der Aufmerksamkeit der Regierung gewesen, welche Ame Veribee felt e L E ENS maugarirs 1006) Pee inift p l: Biatt. Nr. 26. Inhalt: Allgemeine | Studienjahre 744 tudirende vorhanden sind. Es wird daher der | B 9 i rg seinen B Oa on Len Ee Dis Ruhr, sowie ferner für Kokes aus den R bi * | entshlossen sei, denselben mit der für de , l sei und daß jeßt die nachtheiligen Wirkungen der Schuß- Justiz-Ministerial Blatk. Al. D Beri ; hier und da noch bestehende Mangel an katholischen Geistlichen wohl | machen will, muß feinen Besiß von gekündigten 4/0 Pfand- zirken der Lahn, Dill und Sie Die Me een na den De: | her Verwaltung erforderlichen Vorsicht ban eaen Zan O in Erscheinung treten. Es wird darauf hingewiesen, daß Verfügung vom 4. Juni 1886, betreffend das Gerichtskostengeseß | hald gehoben sein, während man in der protestantischen Landeskirche briefen bis längstens zum 20. Juli l. I. in Vor- welcher der Ausî <uß des L L Eise oraussezung, unter Minister-Präsident hat her b urhzuführen. Der | der A in Deutschland seit dem Jahre 1883, in dem er vom 18. Juni 1878 F 4 95A Snbalt: | noh über dus A earadende der vorhandenen Kräfte klagt. lage oder Anmeldung bringen. Ferner kündigt die Bank die sämmt- Ermäßigung befü andes-Eisenbahnraths die leßztere Autorität der ¿fef vorgehoben , daß beispielsweise die | (a. kg pro Kopf betrug, auf ungefähr 63 kg in 1884 und 61 kg _ Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 25A. Inhalt: lichen no< in Umlauf befindlichen 4 %% Bankobligationen, welche vom Westfals w efücwortet hatte, daß nämlich die Kokereien in Vorinde d, No ten bereits gekräftigt worden sei. Die a 1885 C4 ist, und die Erklärung daran geknüpft, das is der Nichtamtliches: Durchbiegung eines vollen ae M G A Kunst, Wissenschaft und Literatur. 1, Januar 1875 datiren, im Betrage von ca. 3 Mill. Mark zur Rü>- ( n gleichzeitig die Preise für Kokes herabseyzen e der drei Gruppen haben die Erklärung des Herrn | {Feen es Schhußzolles“, wie wir Freihändler ihn stets vorhergesagt Querschnitt. Geseßentwurf zur Umgesi T S PEIATOS : zahîung per 1. Juli 1887. Bei dem Umtaush der gekündigten müßten, wurde au< vom Landes-Eisenbahnrath getheilt. de Freycinet ad acta genommen. haben. Freilih wird man si< au< wohl hüten, ofen zu sagen, wie der Regierung der Vereinigten Staaten. ers<au. Zum 17. August 1886 hat au<h Hr. Karl Neumann- Obligationen in 34/0 Pfandbriefe wird gleiche Bonifikation gewährt, ß ae Verhandlungen fanden noh statt über die Er- | g dit f p (W. T. B.) Der Senat hat heute den daß % balt no8 ur nie an t fn VeE G ALaOTI ar un Fr. Sen nba e ‘che Buchhandlun D 5), welches dem Volke seinen e Foni Sberg L. P t: 26. Juni (W. T. B.) D dent RELA bér ) / n t ie Er- redit für die Erri : ngünstiger ausgesehen hat. Es Etfone r. Sensenhauer’\<e Buchhandlung, , welches dem Volke seinen Königsberg i. Pr., 26. Juni. (W. T. B.) Die außerordent- gung raten für einige Düngemittel, nämlich Errichtung von Residentschaften auf | verbrauh pro Kopf h hat. Gs betrug der Eisen | unvergeßlichen König in populären Zügen vor Augen führt, namentli<h | liche Generalversammlung der Ostpreußif <en Enorrta nahm

ini Gi Mad illi L G : Kainit und Mergel. Der Landes-Eisenbahnrath beschloß, agasfkar bewilligt. Der Minister-Präsident de Frey- im Jahr kg im Jahr kg Reichstags - Angelegenheiten. dessen leßte Stunden schildert. Dem kleinen Buche sind ¡wei gute | die Abänderungsanträge des Verwaltungsraths zu den in der General- olzs<nitte beigegeben: das Porträt des Königs und seinen leßten | versammlung vom 21. November 1885 beschlossenen Statutsbestim-

die Anträge einstweilen nit zu befürworten cinet erklärte, daß die Nachrihten aus Mada i : | ; : : | gaskar ausge- 1873 68,5 i j i VI. Legis- y Sen wurde über eine Anzahl Ausnahmet arife be- 30 N und der Senat den Kredit ohne Befürchtung 1874 93,5 1879 492 eris n i ie s R N (es E e der längsten feit dem Besu bei Zieten darstellend. : mungen, dem Wunsche des Ministers der öffentlichen Arbeiten gemäß, rathen, welche nur zum Theil befürwortet wurden. Deb an önne. Ferner spra si derselbe im Laufe der 1875 54,9 1880 59/8 Bestehen des Deutschen Reichstages. Der Reichstag war vom 19. No- Von der vierten, mit zahlreichen Abbildungen und Karten | bis auf den Sclußpafsus, betreffend den Ernenerungsfonds, an. Der Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Fürstli Ne, E en anerkennend über die Missionäre aus, die der 157 49,8 1881 63,1 vember 1885 bis zum 26. Juni 1886, zusammen 220 Tage, ver- versehenen Ausgabe von y Sr. Chr. S<hlof qs s Welisgeschichte | Antrag Hagen's, den Minister ersuhen zu lassen. seinerseits anzu- {w arzburg-rudolstädtische Staats-Minister Dr B l D gierung stets sehr hülfreich zur Seite gestanden hätten. DarnaG ietat f 48,6 : 1882 75,5 sammelt. Während dieser Zeit haben_ 95 Plenarsißungen, 253 | für das deutsche Volk“, die Bn Dr. Oskar Jäger und Dr. Franz 30 bei welchem Betrage der Erneuerungsfonds als in voller ist hier eingetroffen . ertrab, “Jn der Deputirtenkammer legte der Justiz- | ohne Ei U si also, daß die Schußpolitik do< niht so ganz Sitzungen der Abtheilungen und 312 Stßungen der verschiedenen | Wolff von Neuem, durhgeschen und ergänzt, im Verlage von >8w. öhe vorhanden gelten solle, wurde angenommen. Der zweite Punkt ; Minister Demoll einen Geseßentwurf betreffend d ne Einfluß auf den Verbrau an Eisen gewesen ist, sondern daß Kommissionen stattgefunden. Seitens der verbündeten Regierungen | Seehagen zu Berlin erscheint, ist vor Kurzem der 14, Band (20. Auf- | der Tagesordnung: die Zahl der Mitglieder des Verwaltungsraths S. M. Shiffsjungen-Squlshiff „Nixe“, Ko _| Verbot des Anshlages und Ves d das | auch in dieser Hinsicht ein wescntliher Aufs<wung zu verzeichnen ift. wurden folgende Vorlagen eingebraht: 29 Alf, mate D ein- | lage) oder der 6. Band (Lief, 6556—58, 986 S.) der „Geschichte | um eins zu erhöhen, wurde nah längerer Debatte von der Tages- dant Korvetten-Kapitän von Arnim, ist , Me Komman- | F ysle gens aufrährerisher Sri öffentliche n L Die Freihändler begehen aber einen großen Fehler, indem sie auf \hließlih des Reichshaushalts-Etats für das Étatsjahr 1886 | der neueren Zeit“, von Friedrich Christoph S<losser, dur<- | ordnung abgeseßt. : i i Plymouth eingetroffen und beabsichtigt n . Juni cr. in Strafen sind auf ‘10 T oten, vor. Die a Eisenverbrauch, der ihnen günstige Resultate liefert, ein so großes bis 1887 und eines Na<htrags-Etats, 1 Bundesrathsbeshluß, 8 Ver- gesehen und ergänzt von Dr. Osk. Jäger (20. revid. Auflage) zur Sn 26. Juni. (W. T. B.) Die heutige Generalversamm- i See 1u geb igt, am 3. Juli cr. wieder Gefängniß d age bis zu einem Monat ewicht legen, und ihn in den Vordergrund rü>en. Eisen ist gewiß träge, 2 allgemeine Rehnungen über den Reichshaushalt für die Jahre | Ausgabe gelangt. Derselbe enthält die Geschichte des 18. Jahr- | lung der tordhaufen-Erfurter Eisenbahngesellschaft zu geyen. f gnißp und von 16 bis 500 Fr. Geldbuße be- | (l Artikel, der eine repe Wichtigkeit besitzt, aber wenn behauptet 1881 —1882 und 1882—1883, Uebersicht der Reichsausgaben unv Ein- | hunderts bis zur französishen Revolution und zerfällt beauftragte mit 3353 gegen 1689 Stimmen die Gesellshaftsvorstände, Der heutigen Nummer d. Bl. ist das Sach if messen; die Vergehen sollen von den Schwurgerich- wird, die wirthschaftlihe Lage der Nation laffe sich am besten dur nahmen für das Etatsjahr 1884—8%. Ferner gelangten an den | in 14 Hauptabtheilungen: I. Der spanische Erbfolgekrieg, 11. Der über den Verkauf der Bahn mit dem Minister in Unter- für die in der „Besonderen Beilage“ al Deutsch ca er ten abgeurtheilt werden. Der Minister forderte die den S beurtheilen, so beruht dieser Say in der Allge- Reichstag (Rechnung der Kasse der Ober-Rechnungskammer für das | nordishe Krieg, I. Die Zeit zwischen dem spanischen und dem | handlung zu treten und das Ergebniß einer neuen, binnen 6 Mo- n en Reichs- | Dringlichkeit der Berathung. Cassagnac unterstüßt meinheit denn do< auf einem Irthum., ir glauben, Etatsjahr 1883—84), Bericht der Reichs\hulden-Kommission und An- | österreichischen Erbfolgekrieg (England und Frankreich, Alberoni und | naten anzuberaumenden Generalversammlung mitzutheilen. Im e | daß das unsere Gegner au<h wissen; denn wenn sie träge auf Ertheilung der Ermächtigung zur strafre<tlihen | Ripperda, Rußland, Polen, Leben und Sitten der höheren Stände ! Uebrigen wurde Decharge ertheilt und die Vertheilung einer Divi-

onnte sih der Landes-Eisenbahnrath für die beantragten Er-