1886 / 150 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Glaÿ auf ven 29. Oktovter 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Glatz, 19. Juni 1886.

L SUNDE,

als Gerits\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17062] Oeffeutliche Zuftellung. Der Fabrikbefiter T. Müller zu Christianstadt a. B,, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Gebhard zu Glogau, flagt gegen die Erben des am 16. März 1535 zu Eulau veritorb. Fabrikbesigers F. W. A. Mar- quardt zu Gulau, wegen 528,21 A, mit dem Autrage: 1. die Beklagten zu verurthcilen, an den Kläger, foweit der Nachlaß des am 16. März 18835 zu Gulau verstorb. Fabrikbcsißers F. W. A. Marquardt reiht, 523,21 s nebft 6°/o Zinsen seit dem 16. März 1885 zu zahlen, 11, tas Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten Werkmeister Richard Mar- quardt, zuleßt in der Neudecker Papierfabrik bei Karlsbad in Böhmen, jeßt unbekannten Aufenthalts, als Miterben, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammet des Königlichen Landgerichts zu Glogau auf ven 29. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Sum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fiebig, Gerichts\hreiber i. V. des Königlichen LUndgericht3.

[17066] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arb.iter Juliane Auguste Fuder, geb. Kahle, zu Görlitz, vertreien dur<h den Rechts- anwalt Bödner dasclbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter August Fuder, zuleßt in Troitschendorf, jeß! unbckannten Aufenthalts, wegen Nichtigkeits- erflârung der Ebe mit dem Antrage, die von dem Beklagten, Arbeiter August Fuder ‘und seiner (Fhe- frau Juliane Auguste Fuder, geb. Kahle am 10. Sep- tember 1882 zu Nieder-Laagenau geschlossene Che für nichtig zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz auf veu 26. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Görlitz, den 25. Juni 1886.

Faustmann, Geri&ts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[17052 Oeffentliche Zustellung.

Der Nathan Kaufmann, Pferdehändler zu Weve- linghoven, vertreten dur< Rechtsanwalt Schlick zu Grevenbroich, klagt gegen den Peter Weber, Kunst- reiter, früher zu Neukirchen wohnhaft gewesen, jeßt obne lekfannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Wechselforderung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 206,10 A. nebst Zinsen zu se<s Prozeut von 202,00 A seit 1. April cr. und von 4,10 „\& scit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Grevenbroich auf ven 12. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i : S, Mtexr,

Gerihts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. {17070] Oeffentlicze Zustellung.

Der Bä>kermeister Wilhelin Bosse zu Holzminden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hampe I. daselbft, flagt gegen seine Ghefrau Dorette, geb. Niemann, aus Holzminden, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Fortseßung der Che, mit dem Antrage, die Beklagte zu veructheilen, behufs Fortseßung der Ghe zu ihm zurückzukehren, und ladet die Beklagte zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Holz- minden auf den 19. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Awedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Holzminden, den 25. Juni 1886.

E L Sporleder,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[17050] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Keller & Trautwein in Liquidation zu Karl8ruhe, vertreten dur<h Rechtsanwalt Frey, klagt gegen den Kaufmann Franz Eberle, zulegt wohnhaft hier, jeßt au unsfckani:ten Drten abwesend, aus Lic- ferung von Kleidunzsstückea (n MNestbetrage von 362 6 40 „$4 mit dem Antrage aur Verurtheilung des Beklagten zur Zahluyg vou 362 4 40 und 5% Verzugszinsen vom Klagzuitellungstage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstr.its vor die I. Givilklammer des Großh. Landgerichts zu Karlsruhe auf

Dienstag, den 26. Oktober 1886,

: Vormittags 8{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugela\senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E W. Köhe,

Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts. {17073] Oeffentliche Zustellung.

Der Handlungsreiscnde Wilhelm Schulß zu Bu>au, vertreten dur den Iusti;rath Dr. Lochte, klagt gegen seine in unbekannter Abwesenheit lebende Ghefrau Marie Christiane Friederike, geb. Teiïe, wegen böôs- lichen Verlassens mit dem Antrage:

die Ghe zu trennen und die Beklagte für den \{uldigen Theil zu erklären, uud ladet die Betlagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreizs vor die Grste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magen G den 17. Juni 1836.

: tuthmann, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17059] Das K. Amtsgericht Miesbach kat mit Beschluß vom heutigen in Sachen Iosef Jaeger, Schneidermeister in Miesbach, gegen Johann Oberlechner, seither Krämer in Miesbach, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung für käuflich gelieferte Kleidungsstücke, dann für 2 baare Darlehen im Gesammtbetrage zu 257 4. 50 S zur Verhandlung der Klage Termin auf

Freitag, den 13. August 1886,

= Vormittags 85 Uhr, bestimmt.

Hierzu wird genannter Iohann Oberlehner nah erfolgter Bewilligung der öffentliben Zustellung ge- laden mit dem Beifügen, daß die Sache auf klägeri- {en Antrag als Feriensache bezeilnet worden ist.

Abschrift der Klage liegt dahier zur Einsicht auf.

Mieshac, am 25. Juxi 1886.

Der Gerichtéschreiber des K. Amtsgerichts Miesbach.

(L. 8.) Tholman, K. Sekretär.

[17058] Das Kal. Amtêgeriht Miesbach hat mit Beschluß vom heutigen in Sachen Franz Freil, Kunstmühler in Lcipach, gegen Iohann Oberlechner, seither Krämer in Miesbach, nun unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung für geliefertes Mebl im Betrage zu 257 4 zur Verhandlung der Klage Termin auf

Freitag, den 13. Anguft 1886,

4 Vormittags 5; Uhr, bestimmt.

__Hiezu wird genannter Johann Oberlechner nach er- folgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung ge- laden mit dem Beifügen, daß die Sache auf kläge- rishen Antrag als Feriensache bezeilnet worden ist.

Abschrift der Klage liegt dahier zur Einsicht auf.

Miesbach, am 25. Juni 1886.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Miesbach. (L. S8.) Tholman, K. Sekretär.

[170566] Oeffentlihe Zustellung.

Namens der Kaufleute David Sondheimer und Gg. Neuburger, Beide von Fürth, hat der Königl. Advokat von Praun dahier, in deren Streitsache gegen Bildhauer Michael Eberhardt, vormals dahier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, einen Berufungsnachtrag unterm 21. d. M. dabier einge- reiht und wurde unter Stattgebung des Antrages um Verhandlung der eingelegten Berufung gegen das erstrichterlihe Vers{äumungsurtheil hiezu die Sitzung

Dounerstag, den 7. Oktober 1886, : z Vormitiags 9 Uhr, iin ersten Civilsenate Zimmer Nr. 88 be stimmt :

Da die sfentlihe Zustellung der neuerlichen Ladung angeordnet, so wird dem Beklagten Michael Eberhardt hievon unter dem Eröffnen Nachricht ge- geben, daß die Berufungsbegründung vom 27. v. M. und des Berufungsnachtrags vom 21. d. von ißm in diesseitiger Gerichtsschreiberei in Empfang genommen werden können.

Nürnberg, den 25. Juni 1886. Gerichtsschreiberei des Königlichen Ober-Landesgerichts. Der Königliche Ober-Sekretär: Bender.

[17005] Oeffentliche Ladung.

Mit Klagschrift vom 19. präs. 22. ds. Mts. be- antragt der K. Advokat und Rechtsanwalt Hahn dahier Namens des Oekonomensohnes Johann Brehm in Mittelehrenba<h gegen den Dekonomen- fohn Johann Georg Ra>kelmann von Weingarts, nun unbekannten Aufenthalts, zu erkenney:

I. der Beklagte ist s{<uldig, an den Kläger 428 4. Hauptsache nebst 5 9/0 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen und die Streitskosten zu tragen ;

IT. das Urtheil wird ohne, eventuell gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar erflärt.

Zur Verhandlung der Klage hat das K. Land- geri<ht Nürnberg, 11. Civillammer, auf

Mittwoch, den 13. Oktober 1886, Vormittags 8} Uhr, __ Sißungsfaal Nr. 41, Termin bestimmt, in welchem dur< einen beim Prozeßgericht zugelaffenen Rechtsanwalt der Beklagte zu erscheinen andur< geladen wird. Nürnberg, den 24. Juni 18836. Die Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Der K. Obersekretär : Maier.

[17061] Oeffegtliche Zustellung. Die Firma A. Reichenbah & Comp. zu Dederan iz Sachsen, vertreten dur den Rechtsanwalt Pietsch zu Schmiedeberg i. Schl,, klagt gegen den Kauf- mann Emil Schönherr, früher zu Schmiedeberg, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 79 #6 50 5 nebst 6 ®/o Zinsen vom 15, Juni 1886 an Kläger zu verurtheilen und tas Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des MRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schmiede- berg i. Schl. auf den 20. Oktober 1886, Vornmittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schmiedeberg i. So 23. Juni 1886.

gez. Klose, Gerichtês<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17077] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Albertine Deetz, geborene Thiede, zu Dammlang, vertreten dur< den ihr besteilten Rechtsanwalt Köpp in Schneidemühl, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter August Deetz aus Dammlang, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- \heidung auf Grund der böslihen Verlassung mit dem Antrage:

die Ehe der Parteien zu trennen und den Be- klagten für den allein huldigen Theil zu er- klären, ihm au< die Kosten des Rechtsstreits

den 15. November 1886, Vormittags 10 Uhr,

aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

bandlung des Nechtsslreits vor die I. Civilkaümer | vis spätestens zum Eröffnungstage am Diensta des Königlichen Landgerichts zu Schneidemüt.l auf | deu 6. i 1886, “eee eres 11 Daertage den 17. November 1886, Vormittags 9 Uhr- fureihen. Gbendaselbst sind Angebotbogen, Be- mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | dingungen und Zeichnung gegen postfreie Cinsendung ane zugelassenen Anwalt zu bestellen. __ | von 80 9 zu beziehen, au< können dieselben dort, „Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird | sowie beim Berliner Baumarkt, hier, Wilhelm- dieser Auszug der E E gemacht. firaße Le Gnesen werden. Zuschlagsfrist bis 2 z z Lr 20. Juli 1886. in 29. i 1886. - Gerichtsschreiber H RERn Landgerichts, 2 I A Eo e De S9, E IOOO O i. V. ,

[16230]

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin. Verdingung von a. 1200 Zughaken, b. 2000 Schraubenkuppelungen, e. 1500 Kuppelungsspindeln, d. 200 Verstärkungsplatten, e. 100 Bufferkreuzen, f. 500 Bufferstangen ohne Teller, g. 660 Buffer- stangen mit Tellern in je einem Loose. Angebote sind postfrei, versiegelt und mit der Aufschrift : „An- gevot auf Wagentheile““ an das Materialieu- Vüreau, Berlin W., Königgrätzerstr. 132, bis spätestens zum Eröffnungstage, am Freitag, den 16. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, einzu- reichen. Ebendaselbst sind Angebotbogen, Bedingungen und Zeichnungen gegen vostfreie Einsendung, und zwar: a, für sämmtliche Materialien von 1,90 A, b. für die Materialien unter a. bis e. und d. bis g. je von 1,30 A. zu beziehen. Dieselben können au dort, sowie im Büreau des Berliner Baumarkts, hier, Wilhelmstraße 92/93, eingesehen werden. Zu- \hlagsfrist bis 31. Juli 1586 Verlin, tien

93. Juni 1886. Materialieu-Vüreau.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[16985] Nestaurations-Verpachtung.

Die Bahnhofs-Restauration zu Cichicht soll vom 1. September d. I. ab verpachtet werden. Die der Submission zu Grunde gelegten Bedingungen und Bertragsbestimmungen sind ausgefüllt und unter- \riftli<h anerkannt unter Beischluß eines selbst- geschriebenen Lebenslaufes, eines polizeilichen Füh- rungs-Attestes und der Beschäftigungs8zeugnisse porto- frei, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Submisfion auf Pachtung der Bahn-

hofs-Reftauration zu Eichicht“ bis zu dem Submissions-Termine

Sonuabend, deu 17. Juli cr., Vormittags 10 Uhr,

an das unterzeichnete Königliche Betrieb2amt zu Weißenfels cinzusenden. Die Pachtbedingungen liegen im Zimmer Nr. 23 unsercs Bureau-Gebäudes zur Cinsicht aus, au<h können dieselben auf porto- freics Ansuchen gegen Einsendurg von 50 S in [16053] Briefmarken von uns bezogen werden. Zur Verdingung der Zimmer- und S(losser-

Weißeufel8, den 22. Juni 1886. arbeiten bei Herstellung von Kammervers<hlägen im

Königliches Eisenbahn-Vetriebs-Amt. neuen Train-Kasernement hierselbst, veranschlagt auf [16291] E E 2800,96 und 1034,28 4 haben wir auf Dienstag, DZ

D : E : den 6. Juli cr., Vormittags 10 Uhr, în Königliche Eiseubahn-Direktion Verlin. | unjerem Bureau, Thbränsberg 52/53, Termin an- Verdingung von 60 t Flußstabllaschen in 1 Loofe.

1 1 60 t Fi i beraumt, woselbst auch die Bedingungen 2c. einzu- Angebote sind postfrei, versiegelt und mit der Auf- ß

h sehen, resp. gegen 1 4 Kopialien zu haben sind. schrift: Angebot auf Laschen an das Materialien- Magdeburg, den 20. Juni 1886. Büreau, Berlin W., Königgrägerstr. 132,

Königliche Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

[16982] 59, Hypothekar - Aulecihe

des

Grafen GuidoßÑHen>el vou Dounersmar>

Ov J vom Fahre 1880.

Die fälligen Coupons und verloosten Pautial - Obligationen obiger Anleihe werden vom

1. Juli a. e. ab ; in Hamburg bei der Norddeutschen Vank (Coupons-Bureau), Vormittags von 9—12 Uhr,

j sowie in Verlin und Breslau bei dem Bankhause Jacob Landau, in S Geschäftsstunden ausgezahlt und sind mit einem nah den Nummern geordneten Verzeichnisse etnzurcichen.

Perloost sind die Partial-Obligationen :

Nr. 1 2 3 6 10 11 14 16 17 20 22 23 26 27 28 32 33 57 38 40 42 43 44 4 57 58 59 61 62 65 66 68 69 70 75 77 79 80 33 89 90 92 95 96 97 10345691 93 94 95 27 28 29 30 32 34 42 43 45 46 47 48 49 53 55 56 57 60 65 66 67 68 6 79 80 82 83 84 86 88 89 90 91 93 94 98 99 200 18456891012 14-15-18:20 23 24 25 99 32 33 34 36 39 40 42 43 44 46 52 59 61 62 63 64 67 70 71 72 75 19 89 83 84 88 90 91 02 93 9% 99 300 2 3 8 9 11 12 13 21 25 27 31 32 34 35 38 43 44 47 51 54 57 59 60 62 63 64 69 70 73 74 75 78. 8L 84 60 86 88 93 94 96 97 98 99 3 S 10 15:18 19.21-29.28: 25 26. 30 381 32 35 36 37 38 39 40 42 43 44 46 4c 58 59 61 62 64 68 70 71 72 74 75 76 80 85 87 90 92 93 95 96 97 #001 2368 9

18 19 91 98 94 20-32 3839 80.96 98 99,40 41 46 47 49 50 55 57 61 63 64 65 70 7 83 88 92 93 97 600 4 5 7 8 11 12 16 17 19 20 21 22 23 24 26 29 34 36 36 397 49 53 56 59 60 63 66 7u 87 88 59 90 32 93 95 96 97 T0 3 460T 90 1216 TELS 29 31 32 35 36 40 44 45 47 49 60 53 55 57 60 61 62.68.64 606.69: 70 T4 78.6 E81 94 95 99 801 5 8 11 13 16 17 18 19 21 24 29 30 32 34 35 40 41 43 44 48 50 51 54 60 62 63 64 65 68 69 73 75 78 79 82 83 84 86 87 89 90 93 94 95 96 97 98 902 38 9 18‘ 94 25 27 98 30 31 34 35 37 38 40 41 42 44 48 51 53 56 57 60 61 62 63 64 66 67 69 70 72 79 80 81 83 84 87 88 89 90 92 95 97. 493 St. à 4. 3000 M4. 1,479,000.

Nr. 1002 4 6 8 15 16 17 20 21 22 23 26 27 30 31 32 33 34 35 36 38 39 40 42 44 49 50 b1 64 56 57 59 61 73 76 79 84 85 86 92 96 98 99 1103 4 6 7 10 13 16 17 18 19 21 94 25 926 27 28 30 32 33 36 37 45 47 49 50 52 53 58 61 62 65 66 67 70 72 73 74.75 76 77 88 89 93 96 1201 3 6 11 12 13 16 17 20 21 25 26 97 99 30 32 33 36 37 39 40 41 43 44 45 49 50 56 59 60 61 63 64 67 68 69 70 71 72 73 76 77 78 80 84 85 87 89 90 91 94 95 98 1301 3457 8 910 11 13 14 16 20 21 23 26 28 29 31 33 35 37 41 44 45 46 47 51 54 55 57 58 59 61 65 70 71 73 75 76 78 81 83 84 87 88 92 94 95 99 1400 5 10 11 14 16 17 19 23 26 27 29 35 36 40 41 42 45 47 48 49 52 53 54 v5 96 958 62 63 64 67 68 70 72 73 74 76 78 79 83 85 86 87 88 89 90 91 93 94 96 97 99 1500 124 6 79 11 14 16 17 21 93 95 26 27 28 31 33 34 36 38 40 41 42 43 44 50 51 52 56 57 62 64 69 70 73 74 77 78 79 S0 81 82 87 88 89 91 92 93 94 95 97 99 1603 8 10 11 12 14 16 19 20 21 22 24 95 28 30 32 33 $34 36 37 39 49 41 42 45 46 47 48 49 52 53 54 55 56 60 61 62 64 70 71 72 73 74 77 70:80 81 S3 86 87 8&8 90 91 92 94 97 4700 2 3 45 8 11 12 13 14 16 17 19 22 24 25 26 27 99 38 41 42 43 46 47 48 49 52 53 54 55 57 59 60 62 66 67 69 71 73 74 75 77 81 84 88 92 93 95 96 97 98 1803 5 6 15..31 32 33 34 38 44 46 48 53 605.060 09.60.62 604-67 68 T1 72 79 b 76 77 7880 S6 8b 89-93 96 97 099.200 9 C5 O 13 -17.- 18 19 23 2% 26 28 32 33 35 38 39 42 43 45 47 48 50 51 53 54 55 96 57 60 63 64 66 67 70 71 77 78 81 82 84 85 86 91 96 97 99 2001 2 6 8 10 11 12 13 17 20 21 22 23 24 25 27 28 29 31 32 34 38 40 41 45 46 47 48 49 58 60 62 64 66 67 68 69 79 73 74 76 79 80 84 86 87 88 90 91 93 95 99 2100 1 3 8 10 11 12 13 15 16 17 25 26 27 28 29 30 31 32 37 38 41 42 44 46 47 51 53 57 58 60 61 63 64 67 69 71 72 74 77 78 81 83 84 88 89 93 95 96 97 98 2201 2 3 4 9 9 13 14 17 18 28 34 35 36 38 39 42 43 46 48 49 50 51 52 53 54 56 57 60 61 62 63 65 68 71 72 73 74 76 79 82 86 87 90 94 95 97 98 99 2800 3 5 11 14 18 19 93 24 29 30 33.34 35 37 38 42 45 46 49 52 53 55 57 65 66 74 75 78 79 82 84 85 90 91 92 95 99 240134 5 6 7 8 10 16 17 18 19 20 21 22 23 25 26 27 28 29 32 33 34 35 36 37 39 40 42 43 44 47 48 49 51 52 59 60 61 64 65 66 67 68 69 72 74 78 79 80 81 82 84 86 87 88 90 91 92 9% 99 2501 24 5 6 7 11 13 14 21 22 23 25 27 32 38 39 41 42 43 46 47 49 50 51 54 56 57 60 61 62 66 67 68 69 75 76 77 82 84 85 87 88 90 92 93 97 98 99 2604 7 11 23 26 27 28 29 31 37 38 39 42 43 44 47 50 52 53 55 56 57 59 60 61 63 66 69 71 72 76 78 80 82 83 85 86 88 89 91 92 93 98 99 2701 6 7 10 11 12 15 18 19 22 24 29 26 27 28 33 38 39 41 46 47 48 52 56 57 58 60 63 64 65 68 69 71 72 76 77 84 87 88 89 91 92 93 97 2800 1 4 5 7 11 12 13 16 17 20 22 23 24 25 26 28 29 30 31 33 34 35 36 37 38 39 40 41 45 46 49 50 94 58 60 64 66 69 70 71 75 79 83 86 87 88 89 92 93 96 97 99 #900345 89 11 13 14 18 19 22 23 25 26 28 34 35 36 37 40 42 43 44 45 46 49 51 52 54 56 58 59 60 61 63 64 66 68 69 70 72 73 74 T7 78 79 80 a2 83 85 86 88 89 90 91 92 93 96 98 83001 2 9 12 13 14 15 23 24 25 26 27 29 33 34 an 38 41 43 44 48 54 56 57 58 59 64 65 66 68 71 72 74 75 79 80 85 86 89 90 92 93 96 97 3100 6 7 9 10 12 13 14 17 19 23 24 26 29 30 33 35 36 38 41 42 47 48 50 51 52 56 58 61 67 68 69 70 74 T9 76 78 79 80 84 86 87 90 91 93 94 99 3200 3 5 7 8 10 11 12 14 15 17 21 22 24 25 27 30 31 32 33 36 37 38 39 40 46 48 54 55 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 72 78 89 90 92 95 96 99 3301 56891011 13 15 16 17 18 19 21 23 24 26 27 28 32 43 36 37 39 41 42 48 49 52 53 54 63 65

) 47 483 49 3 15 16 20 72 73 76

N

L U

L =10 0

70 71 73 T4 75 79 80 82 83 84 88 89 90 91 92 94 95 97 98 99 3400.

1191 St. à % 1000 /( 1191 000.

E h 1684 St. M 2670 000. Rückständig ist die Partial-Obligation von der 3. Verloosung per 1. Juli 1885: Nr. 2237 1 St. à 4 1000.

Hiermit kommt also der RNest- Betrag der 5% pothekar- Anleihe vom Jahre 1880 am 1. Juli a. c. zur Rizablang,

Den 26. Juni 1886. d Die General-Directiou

des Grafen Guido Hendel von Donnersmar> in Neude>.

„M 15O.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 29. Juni

#8 Fnserate für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers:

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sahen.

2. Zwangsvollstre>ungen, Ausgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Berlaufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

u.\.w. von öôffentlihen Papieren.

1886.

Deffentlich ér Anzeiger. Feil nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„Juvalidendank“‘, Nudolf Mosse, Haaseustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schiotte, 6. Verschiedene Bekanntmahungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

7. Literarishe Anzeigen. Anuouceu- Vureaux. 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9. Familien-Nawriten. Beilage. E M

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

(16988) Bekanntmachung.

Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 10. August 1860 (Gesez-Sammlung p. 421) und vom 2. November 1863 (Gesetz-Sammlung VÞ. 753) ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obli- gationen des Altmärkischen Wische-Deichverbandes im Betrage von resp. 100 009 Thalern und 50 000 Tha- lern sind in diesemm Monate nachstehende Squld- Verschreibungen, und zwar:

1) zu 5 pro Cent verzinslich:

i A S U. 2-200 Abl,

p. ¿ Bi Ny, 130 bis 134, 175 bis

179 über je 100 Thlr. ae, 1000 # C. Nr. 110 bis 114, 136 bis 139, 310 bis 314, 359 bis 359, 470 bis 474, 475 und 476 Cd S 1300 9) zu 4 pro Cent verzinslich (Ux. Emission): 4. Litt. A. Nr. 9 über 500 Thlr... . 9500 y é 2 W Mr. 66 94 94 109-110 185 189 191 192 212 215 (11 Stück) . O zusammen 4400 Thlr. oder 13200 ausgeloost worden.

Die Schuldverschreibungen sind mit den dazu ge- hörigen Zinscoupons und Talons vom 2. Januar 1387 ab behufs Auszahlung der Kapitalicn und fälligen Zinsen an die Deihkasse in Seehausen in der Altmark zurü>zugeben, wobei wir bemerken, daß mit diesem Zeitpunkte die Verzinsung der vorgenannten Obligationen gänzlih aufhört. Für fehlende Coupons wird der Betrag vom Capitale gekürzt. y

Nuswärts wohnbaften Inhabern ausgelooster Obli- gationen wird gestattet, dieselben portofrei einzu- fenden und die Uebermittelung der Valuta durch die Post auf Gefahr und Kosten des Gläubigers zu ver- langen.

Die Inhaber folgender bereits früber ausgelooster Obligationen, welche bisher no<h nicht realisirt sind, nämlich:

vierprozentige Litt. B. Nr. 39, 97 und 150 à 100 Thlr., / werden daran erinnert, diese Obligationen unserer Kasse zur Zahlung deren Nominalwerthes zu präsen- tiren, da die Verzinsung längst aufgehört hat.

Das Deichamt des Altmärkishen Wische-Deich- verbandes hat unterm 21. Juni cr. beshlossen, alle aus dem Allerhöchsten Privilegium vom 10. August 1860 no< ungetilgten d prozentigen Obligationen den Inhabern zurückzuzahlen. y ; i:

Demzufolge werden hiermit die no<h im Unlauf befindlihen Stücke der gedachten Anleihe zum 1. Ja- nuar 1887 gekündigt. : N

Den Inhabern dieser 5 prozentigen Obligationen foil jedoh das Recht eingeräumt werden, ihre Schuld- verschreibungen in 4 prozentige vermittelst Abstempe- lung verwandeln zu lassen.

Diejenigen, roelhe von diesem Rechte Gebrauch machen wollen, haben dies in der Zeit vom 1. Sep- tember bis 1. November d. J. dur Einreichung ihrer in coursfähigem Zustande befindlichen Obli- gationen nebst den dazu gehörigen nah dem 1. Ja- nuar 1887 fälligen Zinscoupons und Talons

der Deichkasse hierselbst

zu erkennen zu geben, bei welcher alsdann nah er-

folgter Abstempelimg die Ausgabe der umgewandelten

Anleihescheine mit Zinscoupons vom 1. Juli 1887

ab und Talons stattfindet. e 7 h

Auswärtige Inhaber von Obligationen köunen die Einreichung dur< Vermittelung der Poft bewirken.

_In diesem Falle erfolgt die Uebersendung der convertirten Werthpapiere auf gleichem Wege.

Bon denjenigen Inhabern d prozentiger Obli-

ationen, wel<e dicselben nicht bis zum 1. Novem-

er cr. der Deichkasse eingereicht haben, muß ange- nommen werden, daß sie auf die Konvertirung nicht eingehen wollen und die Rüchzahlung des Kapitals vorziehen. Dieselben werden daher aufgefordert, das

Kapital gegen BUSgEe der Obligationen nebst

Zinscoupons und Talons vom 1. Januar 1887

ab bei der hiesigen Deichkasse baar in Empfang

zu nehmen. ; :

Mit dem lebtgedahten Zeitpunkte hört eine weitere Verzinsung der nicht convertirten Obligationen auf.

Für fehlende Zinscoupons wird der Betrag der- \felben vom Kapitale in Dag gebracht. A

Bei Einreichung der Schuldverschreibungen ist in allen Fällen ein arithmetish geordnetes Verzeichniß derselben in duplo beizufügen. j

Seehausen i. Altmark, den 23. Juni 1886.

Die Vau-Commissiou für die Regulirung

des Alands. Schmidt. Buch. S(<hluß.

17139 Bekauntmachung. L Bei er am 18. d. Mts. bewirkten siebenten

Verloosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 17. November 1879 ausgegebenen 44% und vom 1. Juli 1885 ab auf 4‘/ geras esezten Se MENELRIN R

nd folgende Stücke gezogen worden ; i

Littre A. Nr. 4, Littra B. Nr. 67, Littra C. Nr. 147 309, Lättra D. Nr. 53 62 70 76 80 137 180 263 303 348 408 und 484.

Coupons und Talons bei unserer Stadvthauptkasse oder bei der Deutschen Vank zu Verlin am 2. Januar 1887 einzureichen und den Kapitalwerth in Empfang zu nehmen.

hört mit dem 31. Dezember 1886 auf.

[48319]

Ausloosung pro 1886 find folgende Nummern gezogen worden :

Besitzern hierdurh zum 1. August 1886 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkte die Zinsenzahlung aufhört.

Dezember v. J. ausgeloosten und unerhoben geblie- benen Kreisobligationen :

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen Rückständig sind noch aus der 6. Verloosung: Tättra D. Nr. 43 und 175 à 200 # Eberswalde, den 21. Juni 1886. Der Magistrat.

Bekanntmachung.

Bei der am 4. d. Mts. planmäßig bewirkten der Lübbener Kreisobligationen

Litt. A. Nr. 68 und 54 à 1000 M. Läitt. B. Nr. 41 zu 500 4. «Die ausgeloosten Kreisobligationen werden den

Die Einlösung der obigen, als au<h der am 17.

Litt. C. Nr. 48 und 58 à 200 erfolgt bei der hiesigen Kreis-Kommuttal-Kasse und bei der Kur- und Neumärkischen Dar- lehnsfasse in Berlin gegen Rückgabe der zuge- hörigen Coupons und Talons. Nicht zurückgegebene Coupons werden bei der Rückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden. Liibben, den 30. Dezember 1885. Namens des Kreis-Ausschufses. Graf von Houwald.

16989) Bekanntmachung.

Die unterzeichnete kreisständische Finanz-Kom- mission hat am 25. Juni 1886 die nachstehenden Nummern der vierprozentigen Anleihen des Kreises nowrazlaw gezogen, und zwar:

Anleihe aus dem Jahre 1882. Buchstabe A., je über 1900 M, Nr. 150 206 907 221 229 280 292 358 383 401 436 494 496. Buchstabe W., je über 500 M, Nr. 6 27 78 145 160 257 271 288 333 586 625 664 706 740 769 778 781 798.

Buchstabe C©C., je über 200 Æ, Nr. 5 14 52 64 97 132 149 157 196 269 342 374 386 465 467. Anleihe aus dem Jahre 1884. Buchstabe A., je über 1000 #, Nr. 72 107. Buchstabe BV., je über 509 M, Nr. 95 100

125 156 157 158 167 168. Buchstabe C., je über 2009 M, Nr. 114 127 162

Diese 59 Stück Anleihescheine des Kreises Ino- wrazlaw nebst Zubehör werden zum 30. Dezember 1886 hiermit gekündigt. Die Inhaber derselben werden ersucht, deren 2 ennwerth gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Zubehör E 1) von der Deutschen Handelsgesellschaft in

Frankfurt a. M., deren Bankkomnandite

M. Friedländer, Bec etl Comp.,

Bromberg, bisher Agentur Bromberg,

oder

9) von der Filiale der Mitteldeutschen Kreditbank Berlin, oder

3) dèr Kreis-Kommunal-Kasse Juowrazlaw entgegen zu nehmen. Die Verzinsung hört mit dem Ablauf des Kalenderjahres 1886 auf.

Es wird daran erinnert, daß noch die nachbenannten Numumern einzulösen sind: L

: . - Kreisobligationen des Kreises Inowrazlaw:

Titt. B. Nr. 387 459 461 463 464 465 466 467 468 470 471 473 474 476 477 479 480 481 433 484 485 487.

Tätt. D. Nr. 9 38 418 419 420 421 422 423.

Die Verzinsung dieser Kreisobligationen hörte am 30. Juni 1882 auf. h: Ix. Anleihescheine des Kreises Jnowrazlaw:

Buchstabe A. Nr. 128 201 219 279 366 400,

Bu@stabe B. Nr. 68 40 716. H

Buchstabe C. Nr. 96 98 109 111 158 177 199 304 321 325 393 401 483.

Die Verzinsung hörte ultimo Dezember 1884 bezw. 1885 auf. : / Jnowrazlaw, den 2%. Juni 1886.

Der Vorsitzende 4 der kreisständischen Finanz-Komnmiission, Landrath Graf zu Solms.

79 [1637] Bekanntmahung. Bei der heute stattgehabten Ausloosung der pro 1886 zu tilgenden Kreis-Chausseebau-Obliga- tionen des Kreises Greifswald sind folgende Nummern gezogen worden: i: L. und Lx. Emisfion. : Titt. A. Nr. 19, 243, 248, 271, 276, 323, 324, 346, 349 mit je 600 H T1. Emission. Litt. A. Nr. 21, 42 mit je 600 LIV. Emission. Litt. A. Nr. 42 mit 1500 4, Tätt. B. Nr. 194 mit 600 Æ, Litt. C. Nr. 58, 68 mit je 300 4, Litt. D. Nr. 63 mit 150 M V. Emisfion. Titt.. A. Nr. 122, 156, 163 mit je 1990 M,

aus cinem 4i¿°/oigen in cinen 4°/oigen per 31. De-

zember 1886 bewirkt werden. E

In Ausführung dieses Beschlusses fordern wir die

nbaber von Wasserwerkss{uldsheinen hiesiger

Stadt, welche die Herabseßung des Zinsfußes für

diese 1hce Papiere auf 4%/s_zu acceptiren gesonnen ,

sind, hiermit auf, ihre Schuldscheine bis zum

30. September 1886 bei unserer Stadthaupk- V. Emission. fasse behufs Abstempelung vorzulegen.

Litt. A. Nr. 215, 296 mit je 6009 M, Die bis dahin nicht präsentirten Schuld-

Litt. B. Nr. 18 mit 300 scheine gelten als gekündigt und hört deren Ver- V. Emission. zinsung von Ende dieses Jahres ab auf. i

Litt. B. Nr. 26, 196 mit je 600 M, Bon demselben Zeitpunkt ab kann aegen Rückgabe

Litt. C. Nr. 99 mit 300 46 der nit fonvertirten Papiere ihr Werthbetrag bei V. Emission. unserer Stadthauptkasfse in Empfang genommen

Litt. A. Nr. 115 mit 1000 M, werden. J ;

Litt. C. Nr. 59 mit 200 M Greiz, den 25. Juni 1336.

Die Inhaber derselben werden zur Vermeidung Der Gemeindevorstand.

weiterer Zinsverluste zur {<hleunigen Einlösung wieder- (Unterschrift.)

holt aufgefordert. 4 d 1806 E E R fir

Greifswald, den 16. Zun 1000, [17191] Bekanntmachung.

Der Landrath. Graf Behr. : i T R Fn der am 26. d. M. stattgehabten Sitzung des Vorstandes des Verbandes zur Regulirung der oéecren Unstrut von Mühlhausen bis Merx- leben sind von den Schuldverschreibungen der beiden jeßt zu 409% verzinslichen Verbands- anleihen, uud zwar voa dex Il. Emission folgende Nummern:

welche den Besitzern mit der Aufforderung hiermit gekündigt werden, den Kapitalbetrag na< Ablauf von 6 Monaten gegea Rückgabe der Obligationen und der Zinscoupons der späteren Fälligkeitstermine, fowie der Talons bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang zu nehmen.

Non den in früheren Jahren ausgeloosten Obli- gationen sind noh nit eingegangen:

Bei der heutigen Ausloosung der in 1886/37 zu tilgenden Stücke von den in Gemäßheit des Aller- höchsten Privilegiums vom 24. Juni 1835 aus- gegebenen Auleihescheinen der Stadt Bonn

wurden folgende Nummern gezogen : Litt. A. Nr. 38 à 5000 A. und i «B. 103 à 2000 M Titt. B. 6 12 24 32 39 44 54 58 74 84 Die Inhaber diefer Anleihescheine werden erfuht, 95 98 99 112 115 118 130 135 136 145 den Kapitalbetrag derselben am 2. Jaunar 1887 147 150 O : bei der Stadtkasse hierselbst gegen Rückgabe der | zu je 100 Thalern oder 399 Neich8mark ausgelooft

Scheine und der bis dahin no< nicht verfallenen | worden. / Zinsscheine in Empfang zu nehmen. Von diesem Diese Schuldverschreibungen werden den Besißern Tage ab hört die weitere Verzinsung auf. zum 2. Jauuar 1887 gekündigt mit der Auf- Boun, den 22. Juni 1886. forderung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab Der Oberbürgermeister : bei der Verbandskafse fo Großengottern gegen Doets <. Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen, nah dem 1. Januar 1887 fälligen Zins- coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen. Mühlhausen i. Th., den 27. Juni 1836. Der Direktor des Verbandes zur Reguliraag der oberen Unstrut. Dr. S<hweineberg.

[16975]

[16990] Bekanntmachung. j

Zufolge Beschlusses der Gemeindevertretung foll die nah S. 5 der Schuldurkunde über die hiesige Wasserwerksanleihe vorbehaltene Kündigung dieser Anleihe behufs Umwandlung deren Zinsfußes

Verschiedene Bekanntmachungen.

Royale Belge zu Brüssel. Bilanz am 31. Dezember 1885

für das zweite Jahr der dreijährigen Geschäftsveriode 1884—1S8S8S.

[16995]

Passiva. M. e) Actién-CaplA 6 S 2 400 000'— Statutenmäßige Capital-Referve . 290 795 43 Prämien-Reserve: | ( 1) für Todesfall - Versicherungen | und Ueberlebens-Renten-Ver- sicherungen. .. .. . 14285 417/92 9) für Lebensfall-Versicherungen, | sofort beginnende und aufge- \{obene Leibrente s Schaden-Reserve. . . Den Versicherten zu Gute kom- mender Gewinn-Antheil . Prämien-Ucbertrag . . . [ Vorsichts- und Schaden-Reserve Capital-Referve für Leibrente Eventuelle reservirte Theilnahme am Gewinne L

Activa. M Á Statutenmäßige Haftung der Actionaire | 2 040 000|— Stadte S 888 63909

Actien der Nationalbank 42 St>. à 2998. 15. 100 737/7 194 d

Actien der Société Générale 197 St>. E a / | Eisenbahn-Prior.-Actien u. Obligationen] 2 178 697/40

Oesterreichishe Loose de 1860 5 °/o T Ga S 38/06 Antwerpener Stadt-Loose de 1882 3/0 199 St@Æ. à 100,600... 94/40 Obligationen der Société Générale 4°/o 800|— | (Gwige: Rente a e aue ie lbe 24/49 ypotheken-Darlehne. 12 ta>tes Eigenthum 139 206/57 Grundbesiß in Brüfsel, Antwerpen, | Maine aeaen 531 119/03 Grundbesitz in Berlin 272 988 Prämien-Uebertrag . Ankauf von KLibrenten 32 000|— Industrielle-Conti i 9 507/60 u zahlende Obligationen A Actionaire, no< zu erhebende Zinfen 62 584/61 R

1 146 742/78 246 488 t

4 059 19 164 125 12 151 426/97 182 375 34

| 73 967 12 4151811 83 416 09 22 285/71

2 707/20

14 400/— \

6 800

294/21

Lebensbran<he A

Unfallbranche

| | | | i

139 302/91

Ankauf. von zeitwierigen Annuitäten ; und Dividende As 16 647/24 in laufender Rechnung . i: Ueberschuß des Gewinn-Saldo . Portefeuille Tratten und Rimessen R 38876 Fällige, no<h niht erhobene Zinsen . 55 180/39 | |

Conto - Courrent- Guthaben bei der Société Générale . Cassen-Bestand . Actionaire Juen N Debitoren in 971 208/53] Tantième des Verwaltungsrathes, der Portefeuille (Lebens8versiherungs8- Direction und der Commissaire Branche) H R C R 20 477/98 (Unfallversicherungs- | Branche) . . . Ss 10 621/18 Darlehne auf Policen. ...._+ 396 877/92 Gestundete Prämien (Lebensversiche- rungs-Branch Prämien-Reserve für die bei anderen Gesellschaften rü>kversicherten Lebens- versiherungen.

919 046 15 9 116 819 19 9 116 819/19 Brüssel, den 31. Dezember 1885. Der Verwaltungsrath : Hubert Dolez. Berlin, den 16. Juni 1886. Der General-Bevollmächtigte für Prenßeu : errmann Schlesinger. Staud des Preu Gen Geschäfts am 31. Dezember 1885. 2672 Verträge für Todesfall-Versicherungen über 6 4 789 704. 48 do. für Lebensfall-Versicherungen . . . . . „143 300. 17 do. für Unfall-Versicherungen . . «261000. 9 do. für Leibrenten-Versicherungen . . . . « «- 1296. Im Jahre 1885 wurden bezahlt: für Sterbefälle und Todesfall-Versicherungen . A 133 970. ür Lektensfall-Versicherungen Ea 2 400. für Pole L S RNRRAE ¿ 1 023. für Leibrenten 1 975,

Der Director: H. Adan.

Die ‘Prämien-Einnahme betrug im Jahre 1885: M. 150 128. 76. Der General-Bevollmächtigte für Preußen :

Litt. B. Nr. 69 mit 900 4,

Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdur) aufgefordert , dieselben mit den dazu gehörigen

Litt. C. Nr. 57 mit 200 4,

Herrmann Schlesiuger.

PE O T E S 2ER E S STÂi T P RE Ie t 1 Mad Q 70S M T FT f Pee ic E E E E (0E S T. R R M C r E (i S e e R T L E S

Pi G a

5%,

E R Le