1886 / 153 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mais per 1000 kg. Loco unverändert, Termine till. Gef. Ctr. Kündigungspreis 4 Loco 110—117 M na< Qual., per diesen Monat —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per Auguft-September —, ver September-Oktober —, per Oktober-November —, per November-De- zember —.

: Erbsen per 10009 kg. Kochwaare 150—200 Æ, Futterwaare 135—142 Æ nach Qual.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg unver- steuert. inkl. Sa>. Behauptet. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspreis 17,70 Æ, per diesen Monat und per uli-Auguft 17,70 bez., per August-September —, per September-Oktober 17,75 bez., per Oktober- November —, per November-Dezember 17,90 bez.

Kartoffelmehl pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine niedriger. Gek. Ctr. Kündigungspreis H Loco, per diesen Monat und per Juli- August 17 K, per August-Sevytember —, per September-Oktoker 17 Br., per Oktober-November —, per November-Dezember —. i

Tro>ene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl, Sa>. Termine niedriger. Gek. Ctr. Kün- digungspreis Loco, per diesen Monat und per ZFuli-August 16,90 M, per August-September —, per September-Oktober 17 Br., per Oktober-November —, per November-Dezember —. :

Oelsaaten per 1000 kg. Gek. —. Winterraps Sommerraps A, Winterrübsen M, Sommer- rübsen M. ;

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine matter. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis #4 Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diefen Monat 42,2 bez., per Juli-August —, per August-Sep- tember —, per September-Oktober 42,2—42—42,1 bez, ver Oktober-November 42,3 bez., per November- Dezember —, per Dezember-Januar —,

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine ges{<äftslos. Gek. Ctr. Kündigungspr. Loco M, per diesen Monat —, per August- Sep- tember —, per September-Oktober —, per Oktober- November —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 1 % Termine fest. Gekünd. 1170 000 1, Kündigungs- preis 37,3 M, loco mit Faß —, ver diesen Monat und per Juli-August 37,2—37,4 bez, per August- September 37,8—38 bez, per September-Oktober 38,3—38,6 bez., per Oktober-November 38,5—38,7 bez, per November-Dezember 38,8—39 bez., per Dezember-Januar —, [per Januar-Februar 1887 —,

Spiritus per 100 1 à 100% = 10 0002/6 loco obne Faß 37,4 bez. :

Weizenmehl Nr. 00 22,25—20,75, Nr. 0 20,75 bis 19,00 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,00—17,50, do. fcine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 13 4 böber als Nr. 0 und 1 pr. 190 kg br. inkl. Sa.

Berlin, 1. Juli 1886, Mearkipreise na Er- mittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste ]Niedrigste Preise.

Per 100 kg für: M A S

Weizen gute Sorte . , , , 116 |80 [16 | 60 Weizen mittel Sorte ,, 11570115 | 50 Weizen geringe Sorte . . , 114/6014 | 40 Noggen gute Sorte. . , , 113/7013 | 50 Moggen mittel Sorte . , ,113 3013 Moggen geringe Sorte , . . 113 | | 12 Gerte ae Sotle. 117 | Gerste miltel Sotle. ., 115/30] 14 Gerste geringe Sorte . 50 12 Ste Corte 416120115 Pater mittel Sorte, , , 114 5014 afer geringe Sorte. , , . [12 | 80/12 M a ea L e a De rbsen, gelbe zum Kochen, . | 36 Speiscbohnen, WE TAO Linsen . C O O 8 Rindfleisch

von der Keule 1 kg . , Bau@ÿfleish 1 kg . Schweinefleish 1 kg. Kalbfleish 1 kg P Os lkg. But Ike Eier 60 Stüd. Karpfen 1 kg. Aale s

Heite e<te a <e Séleie Bleie :

Krebse pr. Sho> 50

Stettin, 1, Juli. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen unverändert, loco 152,00—154,00, pz, Juli - August 154,00, pr. Sept. - Oktober 154,00. Roggen matt, loco 123,00—126,00, ver Juli-August 126,00, pr. September-Oktober 127,00. Rüböl matt, pr. Juli-August 43,00, pr. Sep- tember-Oktober 43,00. Spiritus bchauptet, loco 37,00, pr. Juli-August 36,60. pr. August-Sep- tember 37,30, pr, September-Oktober 38,00. Petro- leum versteuert, loco Usance 14 9% Tara 10,85, __Posen, 1. Juli, (W. £. B) Spiritus Ne E D pr. S0, B ne 35,90, pr. -„ 06,60, pr, Dktober —. Gekündigt , 15 000 1. Behauptet. /

Vreslau, 2. Juli. (W. T. B.) Getretde- markt. Spiritus pr. 1001 100% pr. Suli-Angust 35,70, do. pr. us Seplbr, 36,90, do. pr. Septbr.- Oftbr. 37,00. Weizen —. Roggen pr. Juli-August 133,00, pr. Septbr.-Oktober 134,50, pr. Oktober- November 135. Rüböl loco Juli-August —, pr. September-Oktober 4,540. Zink umsaßlos.

Wetter: Schön.

Magdeburg, 1. Juli. (W. T. B.) Zu>er- beri<t. Kornzu>er, excl. von 96% 20,80, Kornzu>er, excl, 889 Rendem. 19,80, Nah- produkte, excl, 759 Rendem. 17,50 A Fest. Gem. Raffinade mit Faß 25,75 , gem. Melis I. mit Faß M Fest.

lu, 1. Juli. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,25, fremder 17,50, pr. Juli 16,30, pr. November 16,50. Roggen 1830 eer 14,50, : R A pr. November

L co 14,75. 1: ;

ber 2256, übd8l loco 23,00, pr

Co N ES Lo | |

20 80 20 80

S) | DO pi DO i O BD D | D D p pi jd b jk r Ce oe r Les

E P

Breneu, 1. Juli. (W,. T. B.) Petroleum (S6lußberit) fester. Standard wkite loco 6,50 Br. Hamburg, 1. Juli. (W. T. B.) Getreide- markt. eizen loco still, boliteinisher loco 155,00 bis 160,00. Roggen loco ruhig, me>len- vurgisher loco 149,06 bis 146,00, ru}sisWer loco rubig, 98,00 bis 102,00. Hafer und Gerste still. Rüböl rubig, loco 41,00. _ Spiritus ftill, pr. Juli 234 Br., pr. Auguft-September 24 Br., pr. September-Ottober 25 Br., pr. Oktober-November Kaffee fester, Umsatz 4090 Sa>. Petro- Standard white loco 6,55 Br., August-Dezember 6,75 Gd.

Wetter: Schön.

Wien, 1. Juli. (W. T. B) Getreide- martt. Weizen pr. Herbst 7,80 Sd., 7,85 Br., pr. Okftober-November 7,90 Gd., 7,95 Br. Roggen pr. Herbst 6,594 Gd., 6,99 Br. Mais pr. Juni- Juli 5,37 Gd., 5,42 Br., neuer 5,59 Gd., 5,64 Br. Hafer pr. Herbst 6,41 Gd., 6,46 Br.

Pest, 1. Juli. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loco ruhig, pr. Herbst 7,52 Gd., 7,54 Br. Hafer yr. Herbst 5,93 Gd., 5,95 Br. Mais pr. Juli- August 5,04 Gd., 5,06 Br. Kohlraps per August- September 9} à 9. Wetter: Schön..

Amsfterdam, 1. Juli. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. November 211. Roggen pr. Oktober 129 à 128. :

Amsterdam, 1. Juli. (W. T. B)

(W. T. B) Petro-

¿inn 612, 1, Inuli. Raffinirtcs, Type

295 Br. leum fester. 6,45 Gd., vr.

Banca-

Antwerpen, i leummarkt (Schlußbericht). weiß, loco 16% bez. und Br., pr. August 162 Br., pr. September 16F Br., pr. September-Dezember 17 Br. Ruhig.

Untwerpen, 1, Juli. (W. T. B) Getreide- markt (Schlußbericht). Weizen behauptet. Roggen unverändert. Hafer unbelebt. Gerste flau.

London, 1, Juli, (25 T, B,) Havann-- zuder Nr. 12 125 non. c. , Rüben - Rohzuder 11? matt.

London, 1. Juli. (W. T. B.) An der Küste angeboten 3 Weizenladungen. Wetter: Prachtvoll.

Liverpool, 1. Juli. (W. T. B) Baum- wolle (S{hlußbericht). Umsaß 14 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner steigend, Surats stetig, Middl. amerikanis<he Liefe- rung: Juli 53/16 Verkäuferpreis, Juli-August 51/64 Käuferpreis, August - September 52/16 Verkäufer- preis, September-OÖfktober 5X do.,, November-Dezbr. 51/322 d. Werth. Liverpool, 1. Juli. (W. T. B.) (Offizielle No- tirungen.) Upland good ordinary 43, Upland low middling 415/16, Upland middling 58/16, Orleans good ordinary 41/16, Orleans low middling 5, Orlcans middling 54, Orleans middling fair 6, Ceara fair 98, Ceara good fair 5916, Pernam fair 57/16, Pernam good fair 5/16, Bahia fair 5%, Maceio fair 5è, Maranham fair ö, Egypt, brown fair 61/16, Egyptian brown good faic 73, Egyptian brown good 7, Egyptian white fair 57, Egyptian wbite good sair 63, Egyptian white good 6%, M. G. Broa<h good 48, M. G. Broach fine 47, Dhollerah fair 35, Dhollerah good fair 37, Dhollerah good 4°/16, Dhollerah fine 43, Oomra fair 37/16, Oomra good fair 31/16, Oomra good 45/16, Oomra fine 43, Scinde good fair 3è, Bengal good fair 3k, Bengal good 34, Bengal fine 43/16, Tinnevelly good fair 4/16, Western good fair 37, Western good 43/16, Peru rough fair 5, Peru rough good fair 6%, Peru rough good 6/16, Peru smooth fair 55/16, Peru [mooth good fair 53, Peru moder. rough fair 52, Peru moder. rough good fair 51/16, Peru moder.

rougs good 6F. L _Blasgoto, 1, Juli. (W. T. B) Roheisen. (Schluß.) Mixed numbers warrants 38 610 d. Paris, _1. Juli. (W. T. B.) Produkten- martt. Weizen ruhig, pr. Juli 21,60, pr. August 21,80, pr. September-Dezember 22,40, pr. Novbr.- Februar 22,90. Mebl 12 Marques behauptet, pr. Juli 47,10, pr. August 47,60, pr. September- Dezember 48,50, pr, November-Februar 49,00. Rüböl fest, pr. Juli 51,25, pr. August 51,75, YE September-Dezember 92,19, pr. JIanuar-April 93,00, Spiritus behauptet, pr. Juli 45 90, pr.

August 45,75, pr. September-Dezember 44,25, pr.

Januar- April 44,00.

Paris, 1. Juli. (W. T. B) Roktzu>ker 880 ruhig, loco 30,75 à 31,25. Weißer Zucker be- hauptet, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 33,75, pr.

August 34,00, pr. September 34,10, pr. Oktober-

Me Vie

etv-York, 1. Juli, (W. T. B) Waaren- beri<t. Baumwolle tin Stew - Yorr 98, do. in New-Orleans 87, Raff. Petroleum 70 %/ Abel Test in New-York 77 Gd., do. in Philadelphia (s Gd., rohes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Certificates Doll. 677 G. Mebl 3 Doll. G. Rother Winterweizen loco Doll. 85 C, pr. Juli 84, pr. August Doll. 85 C., pr. September D. 852 C. Mais (New) Zucker gar refining Muscovades) 47. Fair Rio-) 9%. Shmalz (Wilcox) 7,00, do. airbanks 6,80, do. Rohe und Brothers 6,85. Sve> 6F. GetreidefraËt 2t.

Berlin. Central-Markthalle, den 2. Juli (Markthallenberi<t von F. Sandmann.) Bitter Troß der bedeutenden Zufuhren ist der Preis seit einigen Tagen fester, und wenn die Läger niht mit roßen Posten nachlässig gearbeiteter Waaren über- üllt wären, Zönnte wohl bald von einer Preisbesse- rung*berichtetwerden. Feinste Ost- u. Westpreuß. 95 bis 100, Meklenb., Priegnißer 2c. 87—90, feine Amtsbutter 90—95, II. 80—88, Landbutter I. 75 bis 80, IT. 60—70 M pr. Ctr. Käse bei reger Nachfrage im Preise steigend, C Bad{in 18—93 II. 12-17; Limburger 30—38 und 16——25 4; eter Emmenthäler 70—80, I. imitirter 590—60, II. 40 bis 45, echter Holländer 65—80, rheinis<er 45—70 echter Neufchateler 4,60 pr. 20 St>., Ramadour in Staniol 46, in Pergament 36 M pr. Ctr., Ca- membert 8,590 pr. St>. Eier im Preise stei end, 2,05—2,20 nah Börsenusancen. Wild und Geflügel stark gefragt, die Zufuhr de>t nur knapp den Bedarf.

reise. wie gestern. Gemüse und Obst. Die Zufuhr bedeutend, die Preise bleiben unverändert, weil der Bedarf bei der guten Witterung steigend.

Frankfurt a. M., 1. Juli. treide- un Produktenberiht von Jo “Street

Die uns vorliegenden Feldberihte lauten: Raps taxiren kaum eine Mittelernte, da derselbe in Folge

der Troenheit bei der Aussaat nur theilweise au}- ging. Roggen verspricht keine gute Qualität und au keine volle Ernte. Weizen, unser (rother), dürfte an Qualität viel zu wünschen übrig lassen; Körnerbildung unentschieden, da derselbe in der Blüthezeit Noth gelitten hat. Nicht unerwähnt wollen wir laffen, daß der Stand des sogenannten englischen (sheriff) Weizens gelobt wird. Gerste und Hafer versprechen eine volle Ernte; Qualität dürfte bei Gerste viel zu wünschen übrig lassen. Kiartoffeln haben in Niederungen Noth gelitten und konnten wegen dem seitherigen Regenwetter nit rechtzeitig bearbeitet werden. Zuckerrüben sind bei re<tzeitiger Säuberung von Unkraut zufrieden- stellend; Zuckergehalt no< unbestimmt. Heiße und tro>ene Sommertage können no< viel nachhelfen. Kraut und Runkel find brillant angepflanzt. Klee- stand gut, nur Kleeheu ist in Folge s{<werer Regen- güsse beshädigt worden. Wiesengras steht sehr gut; jedo< nur bei gutem Wetter werden Qualitäts- und Ouantitätsresultate rei<h zu nennen sein. Unser Markt bleibt anhaltend ruhig ; man findet die heutigen Preise für billig, jedoch ist die Spekulation entmuthigt und unsere Konsumenten sind zaghaft. Course bleiben : iesiges Weizenmehl Nr. 0 313—33{ H, Nr. 1 27—28} Æ, Nr. 2 25—264 M, Nr. 3 93—241 M, Nr. 4 17—18 M, Nr. 5 15—-163 M, Milchbrod- u. Brodmehl im Verbande 49I—53 A, norddeutslhe und westfälishe Weizenmehle Nr. 00 23—24 MÆ, per September-Dezember 22}3—$ M Roggenmehl (hies.) Nr. 0 23—24 , Nr. 0/1 21—22 M, Nr. 1 19—20 6, Nr. 2 16}—17 M Weizen ab uns. Umgegend 177—2 #4, soll sogar mit 18 A gethan sein; norddeutsher und fkur- hessisher 1753—{ 4, Saxsonska 194 A Roggen, hies, 143—2 M, Nicolajef 14} A Gerste, Brauerwaare, 133—147 #, zu Mahlzwe>en 115 M Hafer, mit Geruch, 12 A, mittel 13{1—14X4 M, Prima 14—} Æ Raps 223— Mais (mirxed) 114—F} A, geshrotetes 13 M Heu, 3,20—4 Stroh 220—50 A Erbsen 18 Æ Wicken 14¿—15 4. Roggenkleie 43 —i M, Weizenkleie 4,30 M (bei Abnahme von 200 Centnern an), Malzkeime 4,20 M, Moostorf- \treu, vrima 1,3046 Rüböl im Detail 50 M

Wetterberiht vom 2. Juli 1886, 8 Uhr Morgens.

Stationen. Wetter.

Bar. auf 0 Gr

u. d. Meeressp

red. in Millim Temperatur in Celsius

5G. =4°R,

Wind.

Mullaghmore | 768 [WSW 9 heiter Aberdeen .… | 766 |SW 1'halb bed. Christiansund | 763 |SO 1/beiter Kopenhagen . | 767 \NW 2 halb bed. Stoholm . | 764 | {till wolkenlos Haparanda . | 761 S 2 wolkenlos St. Petersbg. | 763 |WNW 1 wolkenlos Moskau... | 760 |NNO_ 1\wolkenlos Cork, Queens- tot e C0 M Helder . 769 |WNW Sylt ....| 769 |NNW amburg . . | 769 |[NW Swinemünde | 767 |NW Neufahrwasser| 765 |NNW Memel .…. | 764 |NW Münster. .. | 769 |NO Karlsrube .. | 767 |NO Wiesbaden . | 768 |O München . . | 769 |O Chemniy .. | 768 |W Bexlin. ... | 767 |NW Wien .... | 766 |NW Breslau .…. 766 [NNW 1 wolkenl.?) 14 Sre. 766 stillwolfkenlos | 22

1) Nachts Thau. 2) Nachts Thau. ? Gestern Nachmittag Gewitter. /

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nord-Curopa, 2) Küstenzone von Frland bis Ostpreußen, 3) Mittel - Europa südli dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nah Oft eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leit, 3 = s{<wah, 4 = mäßig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = \türmis = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Pebersicht der Witterung:

„Der hohe Luftdru>k hat si< über die ganze West- bälfte Mitteleuropas ausgebreitet, wo übcrall ruhiges, heiteres und tro>enes Wetter herrs<ht. Die Tem- peratur ist in Deutschland überall gestiegen und nähert sih daselbst wieder den normalen Werthen ; Breslau hatte gestern Nachmittag Gewitter mit ziemlich erheblihem Regenfall. Der Zug der oberen Wolken über Deutschland is unregelmäßig, indessen ist die östlihe Nichtung die vorherrschende.

Deutsche Seewarte.

l pi jl t O A D D N

R V

heiter 17 bede>t 13 \bede>t e bede>t 13 heiter!) 18 wolkig 15 halb bed. 16 heiter 15 heiter 17 heiter?) 18 59 wolkenlos 15 2 halb bed. 14 2 wolfig 18 2 wolfenlos 15

D D i] B S I L A

I

IEGEE N DNNQL R N R NND N S NNETCA N O I R E O N I

Theater.

Victoria-Theater. Sonnabend: 3. 70. Male:

Amor. Großes Auss\tattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dékörátionán von E. Falk. Jun Scene geseßt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 8} Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt von 750 Personen. Anfang 7# Uhr. Sommer-Preise.

Krolls Theater. Sonnabend: Undine.

Bei günstigem Wetter vor und na d -

F, U E E er Beleus ommergartens: Großes -

Anfang 5, der Vorstellung 7 Uhr. rar

Einl? Gemen A edt

id): emalde - Ausftellun von Wasfili Werescha in. Ges hat ‘von Tee E tines Ih 2s a oos 2 Uhr. Entrée s on r an bis

der Sha Entrée inkl. Theater 1 x ¡epreir- Pause

B U ate - Theater. Sonnabend: ajt]pie! des Hrn. Paul b iedr.- Wilhelmst. Theater. Zum 29. Male: Sur Paradies. Gesangsposse in 4 Akten von Leon

imma M E E U P E T S S E n e g a M E E

Treptow und L. Herrmann. Musik von J. Goell: ri<h. Akt 3: Im klassishen Dreie>: La Orquesta Española.

m prachtvollen Sommergarten: Großes JInter- nationales Instrumental- und Vokal-Concert. La Orquesta Española. Das Musikcorps des Kaiser Alexander-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1 in Uni- form (Königl. Musikdirektor Hr. Jänsch) und die ver- stärkte* Hauskapelle. Auftreten der Schweizer Alpen- Sänger-Gefellshaft Tschachtli (4 Damen, 4 Herren), der ungarischen Liedersängerinnen Taciano und dées Wiener Schnab’l-Trios.

Abends: Brillante Jllumination dur< 20,000 Gas-

flammen. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Sonntag und folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Thetweiler mit Hrn,

Lieut. Hubert Wilsh (Berlin—Scöneberg). &rl. Anna Bonné mit Hrn. Gerichts - Assessor Paul Meyer (Mannheim—Berlin). Frl. Anna v. Fürstenberg mit Hrn. Frhrn. v. Obhlen n. Adlerskron (Thule—Kreuzberg).

Vereheliht: Hr. Prediger M. Tilka mit Frl. Johanna Köhn (Strasburg). Hr. Rittmeister Boto Sperber mit Frk. Lulu Petersen (Hamburg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Freiherrn v. Leßner (Köln). Hrn. Rechtsanwalt und Notar Dr. Jordan (Rathenow). Eine Tochter: Hrn. Gerichtsassessor Arno Bötticher (Brandenburg a. H.). Hrn. Frhrn. v. Herzenber (Heu>kewalde). Hrn. Prem.-Lieut. v. Scauroik (Baruth). Hrn. Rechtsanwalt und Notar Bei- nert (Kempen).

Gestorben: Hr. Major a. D. Majoratsherr Otto Kleist v. Bornstedt (Hohennauen). Hr, Lieut. Erich Hardena> (Merzdorf bei Landsberg

a. W.). Hr. General-Lieut. z. D. Heinrich Grhe, /

v. Puttkamer. Hr. Professor Dr. C. Schmiedt (Leipzig).

Wochen -Austwveise der deutschen Zettelbauken.

[17842] Uebersicht der Provinzial-Actien-Bank des Grof;herzogthums Posen am 30. Juni 1886.

Activa: Metallbestand M 712 745. Reichskassen- scheine M 575. Wechsel M, 6. 1 479 000.

_4605 817. Sonstige Activa 4 621 290.

Passiva: Grundfapital M 3 000 000. Reserve- F fonds M 750 000. Umlaufende Noten 4 1 900 500, E Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten M 48 951,

An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich keiten M 1 590 957. , Sonstige Passiva M 44 903, Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M. 277 600, Die Direktion.

[17584] Wochen-Uebersicht der Städtischen Vank zu Breslau am 30. Juni 1886. Activa. Metallbestand : an Noten anderer Banken: 671 100 M 4843 142 37 $. Lombard: Effekten: 668402 ( 70 „Z$. Sonstige 42305 M. 57 S. P assiíva.

Kapitalien 4017710 M, bundene Verbindlihkeiten: 4 Sonstige 19336 t 97 $. Eventuelle Verbindli{keiten aus

weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: F

236 202 M. 96 S.

117836) Kölnische Privatbank.

Nebersicht vom 30. Juni 1886.

: Activa. Me Neichskafsenscheine . S

oten anderer Banken .

Wechselbestand . Lombard-Forderungen Effecten . . , .; Sonstige Activa

Grundkapital . j N R ee R Täglich fällige Verbindlichkeiten. . , An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten S

Sonstige Passiva .

108,000 6,409/400 606,200 46,500

M-W Wi:

Passiva. 750,000

20,000

Eventuelle Mi Mtellen aus weiter begebenen,

im Inlande zahlbaren Wechseln 4 135,900. —.

—— _—

Bremer Vank.

Uebersicht vom 30. Juni 1886.

Metallbestand Activa. etauvelland M 1,303,552. 78 Reichskafsenshene. . .. , 22,515. Ds Noten anderer Banken . . , 109,500. , Gesammt-Kassenbestand . . #& 1,435,567. Giro-Conto b. d. Reichsbank 209,697. Wee 31,777,002. 5 Lombardforderungen . 2,002,595. Effecten A 1,388,569. Debitoren S V 487,458. Immobilien u. Mobilien . , 300,000, FPassiva. Grundkapital . M 16,607,000. Reservesfos , 891,935. Notenumlauf . , . 3,892,700. Sonstige, täglich fällige Ver- bindlichkeiten... 32,339. An Kündi uneins gebun- 15,461,633.

288,301.

[17837]

dene Verbindlichkeiten . . , Creditorn Verbindlichkeiten aus weiter

At na< dem 30. Juni

fälligen Weh e v 1748614 10, ae Einlagen auf Contobücher für Juni:

0,

Wpunkt ihres Fortfalls wird besonders bekannt gemaht werden

M Tortgebühr von 5 $ und einer Grundtaxe von 20 4 eine Wort-

M fehrs von den Verwaltungen ein anderer Weg eingeshlagen wer- den muß.

Noten anderer Banken 46. 23 500, 1 Lombardforderungen /

E pflihtige oder verbotene Gegenstände enthalten;

A ) 1012516 A 18 9, Bestand an Neichskassenscheinen : 3380 46 Bestand È Wesel: | 3434 300 A Aktiva: Grundkapital: 3000 000 A Rec E serve-Fonds: 600 000 4 Banknoten im Umlauf: 2 901 900 \ Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- An Kündigungsfrist ge- | assiva: f

676,700 f 12,000

978/200 M #6 3,000,000

1,746,580 M 427,600

2,077,800

A

«D

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 2. Juli 1886. Nathhrihien von allgemeinerem Futeresse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie nebst Porto- und Telegraphengebühren-Tarif. /

Ba Postblatt erscheint vierteljährlich, in der Regel am ersten Tage des Vierteljahrs, und kaun dur Vermittelung der Deutschen Reihs-Postanstalten gegen Porausbezahlung

von 1 Mark jährli, sowie zum Preise von 25 Pf. für die einzelne Nummer bezogen werden.

E m |

Am 1. Jul i 1886 treten die Beschlüsse der in Berlin i. J. 1885 abgehaltenen internationalen Telegraphen-Konferenz in Kraft. Non dem genannten Zeitpunkte ab gelangt au<h im europäis<hen Telegrammverkehr bei der Gebührenerhebung die reine Worttare zur Anwendung, dagegen kommen die bisherigen Zuschlagsgebühren, fowie die vershiedenen Grundtaxen in Wegfall. Nur für Großbritannien bleibt die Grundtaxe vorübergehend no< in Anwendung; der Zeit-

gebühr na<h dem größeren Theil Nord-Amerika, fowie CGmden—Valentia nur noch 65 -$.

Im inneren Verkehr Deutschlands tritt an Stelle der bisherigen

gebühr von 6 4H, mit der Maßgabe, daß eine Mindest- gebühr von 60 F für das gewöhnliche Telegramm zur Erhebung fommt. (Siehe IT Telegraphengebühren-Tarif.)

Bei Erhebung der Gebühr soll der möglichst billige Weg zur Berechnung kommen, au< wenn im Interesse des s{<leunigen Ver-

Amerika bedeutend ermäßigt.

| Die Namen des Bestimmungsortes und des Bestimmungslandes werden im europäishen und außereuropäishen Verkehr ohne Rücksicht auf die Zahl der gebrauchten Buchstaben in der Telegrammaufschrift fortan nur als je ein Wort gezählt, z. B. Frankfurtmain, Wüste- waltersdorfbzbreslau, Newsouthwales.

Im Weiteren fanden Seitens der verschiedenen rseeisd Kabelgesellschaften ganz bedeutende Ermäßigungen der Gebührensäße im telegraphischen Verkehr mit Amerika statt; fo beträgt die Wort- der Vereinigten Staaten na< Canada bei der

L Beförderung Dementsprechend haben si

die Telegrammgebühren nah Mexiko, sowie na<h Mittel- und Süd-

überseeischen

Richtigkeit, Deutlichkeit und Vollständigkeit der Auf- \hrift sind unerläßlihe Vorbedingungen für die ordnungsmäßige Be- förderung und Bestellung der Postsendungen. Zur Vollständigkeit der Aufschrift gehört bei Briefen 2x. na<h Städten die Angabe von Straße, Hausnummer und Stockwerk, für Berlin aüßétdem die Bezeichnung des Postbezirks: C., W., O. u. \. w.

Erstes Erforderniß für Abfassung einer ri<htigen Aufschrift ift allerdings, daß jederzeit die neuesten Angaben über Straße und von | Hausnummer 2c. zur Verfügung stehen. Kein Stadtbewohner sollte über | daher versäumen, in den abgehenden Briefen die Ortsbezeichnung mit

< au< | entsprehenden Zusäßen zu versehen, z. B

„Berlin W., 1. April 1886“ „Frankfurt (Main) 1. April 1886“ (Kurfürstenstraße 402, I.) (Blittersdorffsplaß 39, I1I.) Absender bz. Empfänger, welche diese Mahnung nicht beachten, werden die unangenehmen Folgen: Verzögerung in der Aus- händigung, wenn ni<ht gänzliche Ünbestellbarkeit ihrer Sendungen, si<h selbst zuzuschreiben haben.

L. Porto- und Gebühren- Tarif. A. Briefsendungen.

Waarenproben dürfen weder einen Brief, no< einen geschriebenen Vermerk enthalten, „welcher die Eigenschaft einer eigent- lihen und persönlichen Korrespondenz hat. Waarenproben dürfen 20 cm in der Länge, 10 cm in der Breite und b cm in der Höhe

Borbemerkungen. Mit der: Briefpost dürfen im Weltpostvereinsverkehr nicht versandt werden: 1) Sendungen, welche Geld stücke enthalten; 2) irgendwelhe Sendungen (seien es Briefe, seien es Drucksachen, Waarenproben u. \. w.) die zoll- 3) Gold- oder Silbersachen, Edelsteine*, S<hmuc>sachen und andere kostbare Gegenstände, sofern das Hineinlegen solher Gegenstände in Briefsendungen oder ihre Beförderung mit der Briefpost durh die Geseygebung eines der an der Beförderung betheiligten Länder verboten ift;

4) Gegenstände, welche geeignet sind, die Korrespondenzen zu bes<hmugen oder zu beschädigen. * Nah Niederländish-Ostindien können ungefaßte Edelsteine unter Einshreibung, nah Norwegen

ungefaßte Edelsteine unter Werthangabe in Briefen eingeführt werden.

Aus Deutschland können sowohl einfache Postkarten als au< Postkarten mit Antwort nah sämmtlichen Ländern des Weltpostvereins abgesandt werden. Die Rü>kbenußung der abgetrennten Antwortskarten ift nur nah deren Ursprungs- gebiet zulässig. Mit Ausnahme der zur Frankirung bestimmten Postfreimarken dürfen keinerlei Gegenstände den Postkarten beigefügt oder an denselben befestigt werden. Postkarten dürfen im Weltpostvereinsverkehr die Ausdehnung von 14 em in der Länge und 9 cm in der Breite nicht überschreiten. é Î

Drucksachen dürfen weder einen Brief, no< einen geshriebenen Vermerk enthalten, welcher die Eigenschaft einer eigentlichen und persönlichen Korrespondenz hat. Karten, welche die Bezeichnu#g „Postkarte“ tragen, werden zum Drucksachentarif nicht zugelassen,

nicht überschreiten.

Geschäftspapiere müssen offen unter Band oder in offenem Umschlage versandt werden. Geschäftspapiere dürfen an keiner Seite die Ausdehnung von 45 cm überschreiten. j l

Einschreibbriefe sind innerhalb Deutschlands, sowie nah Oesterreih-Ungarn frankirt oder unfrankirt, sonst nur frankirt zulässig.

Unzureichend frankirte Briefsendungen werden im Weltpostverein3verkehr allgemein mit dem doppelten Betrage des fehlenden Portotheils taxirt. Jm inneren Verkehr Deutschlands und imVerkehr mit Oesterreich-Ungarn werden belegt :

unzureichend frankirte Briefe mit dem

orto der unfrankirten Briefe, unter Anre<hnung des Werths der verwendeten Postwerth-

zeichen, unzureihend frankirte Drucksachen und Waarenpr'oben mit dem doppelten Betrage des fehlenden Portotheils.

Das höchste zulässige Gewicht beträgt: innerhalb Deutschlands, sowie im Verkehr mit Oesterreih-Ungarn für Briefe und Waarenproben 250 g, für Druckfsahen 1 kg; im Weltpostvereinsverkehr für Waarenproben 250 g, für Drud- sachen und Geschäftspapiere 2 kg. Für Briefe besteht im Weltpostverein3verkehr keine Gewichtsgrenze., |

Schwabacher Schrift in der Spalte „Benennung der Länder“ bezeihnet Gebiete, die zwar ni<ht zum Weltpostverein ges hören, nah welchen aber die Vereinstaxe in Anwendung kommt, (z. B. Nr. 838, Korea). 4

Zw. bedeutet Frankirungszwang. 7} bedeutet, daß die Frankirung nur theilweise bewirkt werden kann.

sind vielmehr als Postkarten zu behandeln. Drucksachen dürfen im Vereinsverkehr an keiner Seite die Ausdehnung von 45 cm überschreiten.

o

l a |

Benennung a [Waaren | / ba A

| Tarten. E T O r.

| | shäfts- | 9

| | papiere. |

S S S

Bemerkungen

Länder.

Benennung der Länder.

| Drud>- | gden j aaren-| Fin- Post- nte shreib- karten. < difs- gebühr.

papiere. S S S S

Briefe. Bemerkungen.

Weltpostverein.

| | 1) u. 2) Briefe über 15—250 g frank. 20 4,

E bis 50 g er 2590—500 g;

Europa. 1) Deutschland (Reichs-)| fran- Ed Bayern und|1| kirt 5

i j 20 ürttemberg). I 10, l fee 20

; mer- | shein- De kung | gebühr big W019. 2/ 20

| 15 g

unfrankirt 30 g. 3 -$, über 500—250 g 10 4, ü

proben bis 250 g

Oesterreich - Ungarn. î s l l 1 orten in Oesterreich - Ungarn wird die Gebühr

stets vom Empfänger cingezogen.

3) Im Grenzbezirk (30 km) Briefe frankirt 10 , unfrankirt 20 4 für je 15 g. Für Eilsendungen 25 „Z vorauszubezahlen.

Velgien. Vosnien, Herzego- wina und Sandschak

20 -, über 500—1000 g 30 #. Waaren -{[ 10 $8. Geschäfts -}: papiere gegen ermäßigte Taxe nicht zulässig.}| Eilbestellgebühr bei Vorausbezahlung nah}|“ Postorten 25 -&, na< Orten ohne Postanstalt}]. in Deuschland 80 „Z. Bei Eilbriefen nah Land-}}:

. Peking, Tientsin Zw.

. Pefing. . Ralgan, Urga.

Alle übrigen Orte. Cypern.

Japan.

Fambodscha

(Franz. Schutzgebiet). Kaschmir mit Ladakh. O (Pus &

. Fusanpo (Pusan), Gen- zanshin (Wönsan), Jin- jen (Chemulpo), Söul (Séul), JapanischePost- anstalten.

b, Die übrigen Orte Zw.F

Novibazar. 39) Mascat (IndischePost-

) Vulgarien. Dänemark mit den Faröer und Jsland. Frankreich. Griechenland.

unfrank. 20 S für je 15 g. bezahlen.

6) Im Grenzbezirk (30 km) Briefe frank. 10 -3, ant. 40) Für Eilsend. 41) nah Postorten in Dänemark 25 - vorauszu- 42) Tonkin

anstalt. erfien. iam.

(Franz. Schutgebiet).

Großbritannien und 43). Britische Kolonien.

Jrland.

) Helgoland, Jtalien. Luxemburg. 12) Für Eilsendungen 25 4 vorauszubezahlen.

) Malta-Juseln. 51 Montenegro. tür ie

) Niederland. 502

) Norwegen. Was:

) Portugal. fran- vers Rumänien. kirt ban

19) Rußland. 20 ete 1A 20) Schweden. unfran- destens 21) Schweiz. kirt 10, 22) Serbien. 40 Ge- 23) Spanien. für je L 24) Türkei. g

/ A sien.

29) Aden (Indische Post- anstalt).

26) Afghanistan (Kabul).

27) Annam (Französ. Schutzgebiet).

39) Asiatisches Nufßland.

29) Asiatische Türkei.

30) Belutschistan.

a. Guadur, IndischePost- anstalt.

10) Für Eilsenoungen 25 - vorauszubezahlen.

15) Im Grenzbezirk (30 km) Briefe frankirt 10 4, unfrankirt 20 4 für je 15 g. Für Eilsendungen 25 -Z vorauszubezahlen.

21) Im Grenzbezirk (30 km) Briefe frankirt 10 S$, unfrankirt 20 5 für je 15 g. Für Eilsendungen 25 -Z vorauszubezahlen.

aft 5 E Eilfendungen 25 -$ vorauszubezahlen.

A 23) Einschl. Gibraltar u. der Balearischen Inseln. min-

destens 20

26) Zw. + über Brindisi und Bombay.

b. die übrigen Orte Zw. f 31) Britisch Judien.

32) Ceylon. 33) China: Chinas gegen die Vereinstaxe abgesandt werden :

31) Hindostan und Birma. : 33) a. * Außerdem können gewöhnliche fran- irte Briefsendungen nach folgenden, durch das||

44) Französ.

a, Amoy, Canton, Foo- Amping, Chefoo, Chinkiang, Chungking, Fatshan, Chow (Futschau), lad ang<how, Jchang, Kaiping, Keelung, fla low, Hoihow (Kiung- acao, Nanking, Newhwang, Pagoda Ancho- Schow), Ningpo, Shang- rage, Pakhoi, Taiwan-foo, Takao, Taku, Tamsui, haï, Swatow.* j Wenchow, Whampoa, Wuchang, Wuhu u. Ventai.

ongkong, Labuan, traits Settlements.* Kolonien (bz. Schutgebiete).

45) Niederländ. Kolonien.

46) Portugies. Kolonien. 47) Spanische Kolonien.

Afrika.

48) Algerien. 49) Egypten mit Nubien

und dem Sudan.

50) Kongostaat. 51) Liberia. 52) Madagascar.

a. Tamatave. b. Die übrigen Orte Zw.

53) Marocco.

a, Casablanca,Larache, Ma- zagan, Mogador, Tanger, Tetuan, Rabat u. Saffi

b. Die übrigen Orte Zw.}

britishe Postamt in Hongkong bedienten Ortenss54) Tripolis.

a, Hauptstadt allein. b, Dieübrigen Orte Zw.}

ukiang,|55) Tunis.

a, Pehensrgend bezeichnete

| 33) b. über Italien oder Frankreich.

c. Zw. f über Rußland nur auf Verlangen. d. über Rußland, oder Zw. f über Jtalien oder aas i :

e. Zw. f über JItalien oder Frankreich.

35) Für Eilsendungen 25 -$ vorauszubezahlen.

| | l | | | | |

| |

37) Zw. +7.

41) Für Eilsendungen 25 - vorauszubezahlen. 43) * Malacca, Penang, Singapore.

fran- 44) Chandernagor, Karikal, Mahé, Pondichery kirt u. Yanaon, sowie Cochinchina. 20, i 45) Java, Celebes, Borneo, Sumatra, Madura, unfran- : Billiton, Banca Archipel, Riouw Archipel, irt 0 n Bali, Lombo>k, Sumbava, Flores, südwestliche 40 Theil von Timor, Molukken. für je 46) Daman, Diu, Goa, Macao, der nordöstliche 1lò g Theil von Timor. 47) Sulu-Ar(hipel, Philippinen.

55) a. Aïn-Draham, le Bardo U N! a), izerte (Bisert), Dar-el-Bey Der a (Dscherba), El-Aïacha, El-Guetta, Ell- affey, Feriana, Gabès (Gabes), Gafsa, Ghardimaou, la:Gou- lette (la Goletta), Hadjeb-el-Aïoun, le Kef, Kerouan (Keruan), Madhiah (Mediah), ¿Ma- nouba, la Marsa, Monastir (Mistir), Qued- Gilma, NRas-el-Oued, Sfax (Sfaks), Sidi-el- ani, Souk-el-Arba, Souk-el-Djemaa, Soussa Susa), Tabarka, Tunis,” Zaghouan (Saghuan)

rte. b, Die übrigen Orte Zw.)

und Zarzis (Sarsis).

E S C T M E D E E er T Ee E A Ot s Z E E E T T P p E T R E E E D L Pet pen Pru Mete 27 gramm Lar tain Le ac) T E t Es ut Gar T tse Mrs T hc G (a/S N T PW i tet T7 n: A MhE A P ote R ragt L E E Tes s Le

Ci

E L E E T S

ai

“Er Es

E,