1886 / 154 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[590978] _ Aufgebot. ;

Das Sparkassenbuh der städtishen Sparkasse zu Bromberg Nr. 10299 über no<h 115,86 4, ausge- fertigt für den Maschinisten RELRGES Manke, ift angebli verloren gegangen und soll auf den Antrag des Eigenthümers, aschinisten Reinhard Manke aus Ofollo,- zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird daher der Inhaber des Buches aufge- fordert, späteftens im Aufgebotstermine, den 18. September cr., Vormittags 10 Uhr,

außer fe’nen Geschwistern keine Erben des für todt zu Erklärenden bekannt sind, erboten. Der E ist zugelaffen und wird deshalb Ter- min a: den 21. September 1886, Vormittags 11 Uhr, bestimmt mit der Auflage an den obengenannten Heinri b Riecke, bis in diesem Termin sich zu melden oder Þis zum Termin von feinem Leben glaubhafte Nach:i bt zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Kassel, den 28. Juni 1386.

[17862] Oeffentliche Vekanutmahung. In dem von dem Königlihen Kammergerihts- Referendarius und Rittergutsbesiger Carl Friedrich Schüß am 25. April 1843 errichteten und am 29. Juni 1886 publizirten Testament sind zu Erben eingeseßt : E 1) dessen Ehefrau Marie Charlotte, geborene Herzog, und die Kinder, die etwa aus der Ghe hervorgegangen find, : 5 9) die Kinder des Carl August Julius Schütz und ev. :

[17866] Bekanntmachung.

In der Anton Graduszewski' {en Aufgebots- sache F. 4./86. hat das unterzeihnete Geriht durh Urtheil vom 25. Juni 1886 für Recht erkannt:

die Zweig-Hypothekenurkunde, welche über die auf Zlottowo Blatt 58 Abth. TIl Nr. 2 auf

Grund des Erbrezesses vom 16. August i:

: 8. Oktober 1855 für Michael Zawadzki zu Zlottowo eingetragene, demnächst auf Grund der Ces ionsverbandlun; vom 13. Juli 1858 für den Lehrer Wilhelm

ishen den Eheleuten Edmund Israël, Handels- inn, früher zu Waldwiese, jeßt ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, und Julie, geb. Salo- on, zu Waldwiese, bestehende Gütergemeinschaft t Wirkung vom 21. April 1886, aufgelöst ; behufs 16seinanderseßung der gegenseitigen Vermögensrehte 1rden Parteien vor Notar Lobstein in Waldwiese piesen. Ä iélizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8./7. 79. Meg, den 30. Juni 1886. d Der Landgerichts-Sekretär : Metzger.

Zum Erscheinen in diesem Termine werden in Gemäßheit der Vorschrift der $$. 86 und 87 und 110 des Theilungsverfahren8gesecßes vom 30. Juni 1842 alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungsgegen- stände zu machen haben, sowie alle unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, denen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehns- berren, als Lehns- oder Fideikommißfolgern, als Hütungs-, Fischerei oder sonstigen Servitutberech- tigten eine Einwirkung in Beziehung auf die Aus- Fla der Theilung zusteht, zur Wahrnehmung

und zwar im Verhältuiß von ( 112,50 zu Die Bilanz der Gesellschaft stellte sich am 31. Dezember 1885 wie folgt: (Auszug aus dem Revisionsbericht.

schaftsfasse au

Gebrüder

rlin,

Die Coupons sowohl wie die verloosten Obligationen sind außer bei der Gefell-

bei der Norddeutschen Bauk in Gamburg, Samburg,

bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Ve

bei dem Bankhause von Erlanger « Söhne, Frankfurt a. M., ethmanunn, L

Kr. 100 in Gold zahlbar.

Ausweis am 31. Dezember 1885.)

Activa.

Passiva.

|

Kochanowski zu Zlottowo umgeschriebene Theil- forderung von 12 Thlr. 12 Sgr. gebildet ist, A _ wird für kraftlos erflärt. 7906] Löbau W.-Pr., den 27. Juni 1886. I Die gegen Albert Litt, geb. 11. 10. 64 zu Münster Königliches Amtsgericht. Els, leßter Aufenthaltsort Kaysersberg, wegen E erlezung der Wehrpflicht, dur<h Beschluß der

17863] ‘traff des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar [ Bekanntmachung. traffamm ‘1885 in Höhe von eintausend Mark aus- Folgende Urkunden:

i in Nr. 59 des Deutschen Reichs-An- 1) die beglaubigte Abschrift des Erbrezesses vom spre Gee, Jahre 1885, publicirte Vermögens- 8. November 1852 nebst Hypothekenschein vom gers vom Jah

G Ÿ : ahme ist dur< Beschluß bénannter Straf- Bis er Les NEEE ble Fie O von A 2%. Juni 1886 aufgehoben worden. C R N i j ¡derte Dand I. Bla r. für August ¡ 26. Juni 1886. a E R A E Sriedrich det Rakow eingetragen sind ; E E. o L, Staatsanwaltschaft. 1836 ercichteten und am 27. Mai 1886 publizirten ti e L DIILE Il dekteleNcs. poin 19, s (Unterschrift), Staatsanwalt. Testamente find: is Í aus wel<er im Grundbuch von Klein-Sabow Band 1. I, dessen Kinder, Namens: : Blatt 1 für die Geschwister : . A, Dugo Alexander Carl Friedri Johann, Wilhelm Ferdinand Julius und i m N lin Victor Grnestine Friederi>e Henriette L Ci Hilde L R use Marquardt, eine Erbgelderforderung von zusamtnen G. C SNTOE SRESANN D ' 200 Thlr. und für ein jedes derselben der Anspruch

3)“ die Kinder des Domänenpächters Johann Julius Schüß. E Leben und Aufenthalt sämmtlicher Erben ist un-

bekannt. S [17873] Dies wird auf Grund der Schüt'shen Testa-

Aufgebot behufs Todeserklärung. | mentsakten 61. 8. 623 de 1843 H. V. G.

2 iermit öffentli bekannt gemacht.

Auf Antrag des Hufners Mads Matthiesen Lo- b Get, E Juni O renzen zu Hennckesdam wird Niels Erichsen Aagaard, geb. am 11. Mai 1816 zu Grönnebe>, welcher vor etwa 50 Jahren na< Amerika ausge- wandert und seit etwa 20 Jahren verschollen ift, aufgefordert, fi< bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf

Dienstag, den 14. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Zugleich werden etwaige unbekannte Erben des Aagaard aufgefordert, bis zu dem gedachten Termine ihre Ansprüche hier anzumelden, widrigenfalls über das Vermögen des Aagaard dem Geseze gemäß ohne

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3. gez Koehler. Veröffentliht: Bro >ke, Gerichtsschreiber.

Vista-Che>k3 (Pofstremiß-Wehsel) 200 000 im Umlauf, 2:4 20, r.

875 000/—} Depositengelder auf Giro-Conto

1 000 z mit Kündigung

1 446 6146: x auf Sparkasse .

Pfandbriefe zu 5 %/9 im Umlauf .

L 43% im Uinlauf . Diverse Creditoren . A Einzeichnungen «im Umlauf mit

unserer Garantie. . ¡ Saldo unbezahlter Zinsen Actien-Capital (voll eingezahlt) . [ I. Reservefonds a 24 1 000 000|— 2 019 192 IT. F E S2 209 009 Resevefonds für von uns garan- |

tirte Einzeichnungen . L 142 440/69 Beamtén-Pensionsfonds E 32 997/90 Reingewinn des Jahres 18855 . , 648 976/36

Kronen [58 136 495/73

threr Rechte unter der Verwarnung hiermit öffent- lih aufgefordert, daß Jeder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es \si< beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt und jene nur na< Angabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt, die Ausbleiben- den aber in sonstigen Beziehungen als zustimmend an- gef chen werden follen, fowie endlih unter Androhung des Aus\<lus}ses an etwaigen Einwendungen gegen die plan- mäßige S, Eine vorgängige Einsicht oder abschriftliche Mittheilung des Rezeßentwurfs wird den Betheiligten freigestellt.

Zuglei<h werden auf Antrag der Königlichen Kloster-Kammer zu Hannover zufolge der Vorschrift des 8. 25 des Gesetzes vom 13. Juni 1873 und der S8. 164—166, 309 der Ablösungsordnung vom 23. Juli 1833 bezüglih der an die Realgemeinden Boitßzum und Wittenburg, Kreis Springe, entfallen- den Kapitalabfindunaen von 13022 M 82 4 bezw. 15 309 M 49 S alle diejenigen dritten Personen, welche Ansprüche an den abgelösten Rechten oder den dafür aufgekommenen Kapitalabfindungen zu haben

bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 9

des Landgerichtsgebäudes, feine Rechte anzumelden 763 7681 und dás Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung deffelben erfolgen wird.

Vromberg, den 17. Februar 1886.

Königliches Amtsgericht. [17859] Amtsgericht Hamburg.

Auf E von Johann Hinri<h Bohmann als Testamentsvollstre>er der Eheleute Heinrich Friedrich Arft und Anna Arft, geb. Meyn, sowie von Rechts- anwalt Dr. O. Menge und Heinri<h Wilhelm Johnssen als Testamentsvollstre>er der vorgenannten Ebefrau Arft, sämmtli vertreten dur den Rechts- e Dr. Menge, wird cia Aufgebot dahin er- afen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des Heinrich Friedrih Arft (verstorben hieselbst am 13. No- vember 1879) oder dessen Ehefrau Anna Arft, geb. Meyn (verstorben hieselbst am 25. Mai 1886) Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben

a r L E

Guthaben bei andéren Banken .

Bankgebäude . A

Mobiliar

e e i T

Amortisations - Darlehen mit Sicherheit I. Einzeihnung in

t E

Darlehen mit do.

Wechsel .

Darlehen

84 061 55 1606 677 46 10 073 579/78

269 291/88 1 735 000|— 29 819 509 3 041 498 47

5 134 131|— 48 74964 4 000 000

31 404 153 14 709 739: 1 391 439

1014 005 3 321 572

[17048

] Ocffentlihe Bekanntmachung.

mit Sicherheit von Effecten

" " ee in Diversen

Diverfe Debitoren E

Unsichere Forderungen .. 21

17905] der Strafsache gegen A Commis Richard Wilhelin Melcher, ge- * boren am 8. Januar 1863 zu Krefeld, zuleßt in Aachen, zur Zeit in Brüssel wohnend, katholis<,

58 136 49573

Kronen Stockhoim, im Juni 1886.

d

E

E R

vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Eheleuten am 23. August 1879 ge- meinschaftli< erridteten, am 4. Dezember 1879 hieselbst publicirten Testaments, für welches der Mitantragsteller J. H. Bohmann dur< Decret der Vormundschastsbehörde vom 9, Juni 1880 zum Vollstre>er bestellt worden ift, oder den Be- stimmungen des von der vorgenannten Ebefrau am 17. Juni 1885 errichteten, am 1. Juni 1886 hie- selbst publicirten Testaments, dur<h welches die Antragsteller Ne<htsanwalt Dr. O. Menge und Heinrih Wilhelm Johnssen zu Vollstre>kern mit der Befugniß ernannt worden, den Gesammt- na<hlaß vor allen Gerichten und Behörden, ins- besondere au< vor der Hypothekenbehörde allein zu vertreten widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<e An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Freitag, 29. Oktober 1886, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten -—— bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 23. Juni 1886. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung T. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-S ekretär.

1757) Aufgebot.

Auf den Antrag der Benefizialerben

a. des am 24. April 1886 hierselbst verstorbenen Stadtgartenbesißers Carl August Jänke,

b, des am 28. März 1886 hierselbst verstorbenen Restaurateurs Und Brauermeisters Carl Hütter,

c. des am 13, März 1886 zu Nikrish ver- storbenen Handelsmanns Carl Gottlieb Schubert

werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer der zu a,—e. aufgeführten Erblasser auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 9. September 1886, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den betreffenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht (Post- laß 18, Zimmer Nr. 59) anzumelden, widrigenfalls le gegen die Benefizialerben ihre Anfprücbe nur no< insôweit geltend machen können, als der Nahlaß mit Aus\hluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nuzungen durch Befriedi- gung der angemeldeten Ansprüche ni<t ers<ópft

rd.

Die Naqlaßverzeichnisse können in unscrer SEU M Geeiverel IIT. a. (Zimmer Nr. 54) eingesehen

rden.

Görlitz, den 16. Juni 1836.

Königliches Amtsgericht.

[MSE] Aufgebot.

In hier anhängigen Zwangsversteigerunassacen der s Amalie Wilhelmine, verw. Erich geb. Böhme in Ernstthal gegen die Erben ihres am 27. Februar 1885 verstorbenen Ehemannes,

des Brauers Carl Ernst Emrich aus Ernst-

thal, geb. am 17. November 1832 in Moben-

dorf b. Hainichen, die Grundstücke Vol. 96 und 178 des Grundbuchs für Wüstenbrand betr., hat die Erstere, nachdem si die bekannten Erben Carl Ernst Emrichs vom Nach- lafse_ desselben losgesagt haben, das Aufgebot der möglicherweise vorhandenen unbekannten Erben des Leßteren beantragt.

n Gemäßheit dieses Antrags werden die etwa vorhandenen unbekannten Erben Carl Ernst Emrichs aufgefordert, spätestens

am 18. September 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte zu erscheinen, ihre Rechte, soweit sie die oben bezeihneten beiden Grund- stü>ke betreffen, anzumelden, nidrigenfalls sie ihrer Ansprüche an diese Grundstü>ke für verlustig erachtet werden und insoweit ihre Ausschließung erfolgen wird.

Limbach, am 22. Juni 1886.

Das Königlich Sächsische Amtsgericht. Dr. Weßtel.

[17855]

Der Kaufmann Louis Rödding in Jesberg, als nächstbere<tizter Erbe des am 5, Juni 1816 in Kassel geborenen Heinrih Rieke, Bruder der ver- storbenen Mutter des d vi s: d drid hat glaubhaft nachgewiesen, daß sein Onkel Heinrich Riede, Sohn des Schreinermeisters Johann Arnold Rie>e und Frau Gertrude, geb. Neute, am 5. on 1816 in Kassel geboren ist, sih dann zeitweise bei den Eltern des Antragstellers bis zum Jahre 1838 aufgehalten hat und in dem leßtgenannten Jahr nah Baltimore ausgewandert und seitdem verschollen ift.

‘akten 61. M. 237. de 1835 H, V G

Rücksicht auf unbekannte Erben verfügt wird. Nödding, den 21, Juni 1886. Königliches An1tsgericht.

[17857] Aufgebot.

Der Handarbeiter Karl Weiße von Zeigerßeim, welcher im Frühjahr 1866 na< Amerika ausgewan- dert ist, hat seitdem von seinem Leben und Äufent- halt keine Nachricht gegeben, im hiesigen Lande aber Vermögen zurückgelassen.

Auf Antrag seines Neffen, des Landwirths Robert Bloß in Zeigerheim, ergeht sowohl an - genannten Karl Weiße als auch an Diejenigen, welhe aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an des Ersteren Vermögen zu haben meinen, hiermit die Aufforde- rung, în dein auf den 4. Okftover 1886, Vormittags 110 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anstehenden Auf- gebotstermine zu ersheinen und ihre Nechte geltend zu machen, widrigenfalls auf weiteren Antrag Karl Weiße für todt erklärt und sein Vermögen seinen sich legitimirenden Erben überlassen wird, dritte Be- rehtigte aber ihrer Ansprüche verlustig gehen werden. Rudolftadt, den 28. Juni 1886.

Fürstlih Schw. Amtsgericht. Wolffarth.

[16298] Ausgebot.

Auf den Antrag der Schmiedegesellenfrau Wil- helmine Boehm, geb. Krämer, in Buttkabnrn, und des Schuhmachergesellen Hermann Boehm in Königs- ED wird der Chemann, bezw. der Vater derselben, Schmiedegeselle Gottfried Boehm aus Eszergalien, geboren im Jahre 1813, wel<er im Jahre 1876 nah Odessa gegangen ist, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin - den 30. April 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht Zimmer Nr. 6 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. Goldap, den 20. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. [17882] Vekanutmachung. Der am 17. Februar 1886 zu Liegnitz verstorbene Partikulier Johann Gottlieb Purzker und seine no<h lebende Ehefrau Anna Rosina, geborene Teuber, haben in ihrem am 25. März 1886 eröffneten Testa- ment verordnet, daß für den Fall, a sie beide ohne Descendenz und ohne daß der überlebende Theil zur zweiten Ghe geschritten ist, verstorben, die eine Hälfte des emeinschaftlichen Nachlasses dem Bruder der 2c. Teu- er und ihren Halbgeschwistern resp. deren Descen- denz nach Erbsträngen zufallen \oll; dies wird dem ihrer Person bez. ihrem Aufenthalt nah unbekannten Theile der Halbgeshwister der Frau Purzker bez. der e dieser Halbgeschwister hiecdurh bekannt gemacht. Lieguitz, den 28. Juni 1886, Königliches Amtsgericht. [17881] Oeffentliche Vekaunutmachung. In dem von der verwittweten Kammermusikus Anna Maria Rig, geb. Baensch, am 10. Februar 1835 errichteten und am 19, Juni 1886 publizirten Testamente sind ihre Kinder zu Erben eingeseßt E / Frau Kantor Henriette Wilhelmi 4 ub, ib, e H helmine Knuth, Frau auspieler Mathilde Be : - rid deb. Ko, {p ) Bertha Wohl 3) der Musikdirektor Wilhelm Au Juli Rim h August Julius 4) die Kinder ihrer vorverstorbenen Tochter, der ver- eue Beg Schauspieler Luise Carlsberg, . Rit, a. der Dekonom Friß Carlsberg, b. die Scauspielecin Marie Carlsberg. Leben und Aufenthalt sämmtlicher Erb-Jnteressen- _ ist E S les wird auf Grund der Niß'\hen Testaments- Akten 61. R. 263. 1835 biermit öffentlich bekannt gemacht. Verlin, den 19. Juni 1886. Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 61.

[17883] Oeffentliche Vekanututachung.

In dem von der Wittwe Müller, Christiane Char- lotte, geborene Beer, verwittwet gewesene Wellrich, am 31. August 1835 erri<teten und am 29. Juni 1886 publizirten Testamente, ist die Wittwe Charlotte R geborene Schuckacdt, zur Univerfalerbin ein- Dieselbe ist jedo<h am 14. März 1833 verstorbe und Leben sowohl wie Aufenthalt der übrigen Ergen unbekannt.

Diés wird auf Grund der Mürller’shen Testaments- öffentlih bekannt gemacht. R a Berlin, den 30, Juni 1886,

IL. falls er zu einer zweiten Ehe geschritten ist: a. dessen Chegattin, b. dessen Kinder aus zweiter Ghe, zu Grben eingeseßt worden.

Leben und Aufenthalt sämmtlicher Erb - Inter- efsenten ist unbekannt.

Dies wird auf Grund der von Forstner'schen Testaments-Akten 61 F. 142 de 1836 hiermit offentlih bekannt gemacht.

Berlin, den 24. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61. [17860] Oeffentliche BVeckauntmachung.

In dem von den Kastellan Ernst Jacob Vogt’schen Gheleuten am 29, September 1837 erri<hteten und am 26. Juni 1886 publizirten Testamente sind die Kinder derselben:

a, der Schriftseßer Gustav Wilhelm Vogt,

b. die verehelihte Schriftseßzer Ernestine Emilie Lehmann, geb. Vogt,

c, die vereheli<hte Buchbindermeister Charlotte

Louise Schmidt, geb. Vogt,

und deren Descendenz zu Erben eingefeßt worden.

Leben und Aufenthalt der Erben ist unbekannt. Dies wird hiermit auf Grund der Vogt’schen Testaments-Akten 61. Ÿ. 65./1837 G, V. G. öffentli<h bekannt gemacht. , Verlin, den 26. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

Aufgebot.

[17939]

bank zu Wiesbaden: Litt. C, e. Nr. 2242 über 6609 4, Litt. A. d. Nr. 0878 über 1500 M, Litt, A. b, Ner. 1500, 1903 und 369 über je 300 M, und __ Litt. C. b. Nr. 2560 über 300 4 sind dur< Aus\{hlußurtheil des unterzeilneten Ge- ri<ts vom Heutigen für kraftlos erklärt worden. Wiesbaden, den 28, Juni 18836. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. [17867] Vekauntmachung. In der Ascher Goldstandt'\hen Aufgebotssache F. 5/86 hat das unterzeichnete Gericht dur Urtheil vom 25. Juni 1886 für Recht erkannt : Die Hypothekenurkunde, wel<he über die auf Loebau Band X Blatt 360 Abtheilung Il. Nr. 8 für den Magistrat zu Loebau W.-Pr. auf Grund der Kautions- und Verpfändungsurkunde vom 7. Februar 1868 eingetragene Kaution von 1000 Thlr. gebildet ist, wird für kraftlos erklärt. Loecbau W.-Pr., den 27. Juni 1886, Königliches Amtsgericht. [17861] __ Vekauutmachung. Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 29. d. Mts. ist der Hypothekenbrief vom 17. April 1883 über 600 4, cingetragen auf Tucheband Band Y Blatt Nr. 33 in Abtheilung 111 Nr. 12 für den Grafen Nudolf Fink von Finenstein, für kraftlos erklärt. Küstriu, den 26. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

(77%) Bekanntmachung.

In der Draak'’schen Aufgebots\ahe F. 1 von 1886 hat das Königliche Amtsgericht, IT., zu Naugard am 29. Juni 1886 durch den Amtsrichter Bindseil für Recht erkannt und verkündet :

1) Das Hypothekendokument über die Post des Grundbuchs von Walsleben Band I. Blatt 181, Abtheilung 111. Nr. 2, von 500 Thalern Courant, welche dort als rüständiges Kaufgeld seit Johannis 1862 mit 4 Prozent verzinsbar für den Büdner Johann Friedrich Wilhelm Bütow und dessen Ebe- frau, Dorothea Louise, geb. Höfs, in Kicker, laut Vertrages vom 18. September 1862 ex decreto vom 19. September 1862 eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten hat Antragsteller zu tragen.

Naugard, den 28. Juni 1886.

i Viert, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17868] Vekanntmachung.

In der Kukullies'\chen Aufgebots\sahe hat das

unterzeichnete Amtsgericht beute für Recht erkannt : Die Hypothekenurkunde über 40 Thaler rü>- ständiges Kaufgeld, nebst 6% Zinsen, einge- tragen für die Besißer Adam und Eva JIagsteit- \{<en Cheleute in Kischken in Abtheilung Il. Nr. 2 des dem Adam Kukullies gehörigen Ss Kieshken 77, wird für kraftlos erklärt.

Heydekrug, den 25. Juni 1886,

ntragfteller hat si zur cidlihen Erhärtung seiner Angaben und eidess\tattlichen Versicherung, a ihm

m E

Königliches Amks3gericht T. Abtheilung 61.

ama R E A

Königliches Amtsgericht.

Die Schuldverschrcibungen der Nassauischen Landes- |

auf Lieferung eines Bettes eingetragen ift, sind durh Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 23. Juni 1886 für kraftlos erklärt. Naugard, den 23. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. I.

[17891] Vekanutmachung.

Die Lucie, geb. Thill, gewerblose Ehefrau von Martin Marcadier, Gerbertagner, in St. Avold wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Bartel, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem At- trage auf

Gütertrennung.

Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechts: streits vor der Civilkammer des Kaiserl. Land- gerihts zu Saargemünd ist auf deu 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saargemüud, den 29. Juni 18836.

Der Obersekretär: Erren.

[17887] Armensache! Kaiserliches Landgericht gu Strafeburg i. E. Die Emilie Heldenstab, Chefrau des Buchhalters Carl Ludwig Philipp Collignon de Videlange zu Straßburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Ott, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Parteien auszu- sprechen, dieselben zur Auseinandersetßzung ihrer Vermögensverhältnisse vor einen Notar zu ver- L und dem Beklagten die Kosten zur Last zu Tegen.

„Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentliche Sißzung der I. Civilkammer des Kaifer- lichen Landgerichts zu Straßburg i. E. vou

6. Oktober 1886, Morgens 9 Uhr, bestimnt.

(L. S.)

[17886] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E. Die Wilhelmine Hildebrandt zu Duntileiin,

Ehefrau des früheren Lehrers Wilhelm Alexandre, z. Z. in Mon Chat bei Lyon si aufhaltend, ver- kreten dur< Rechtsanwalt Mechling, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage:

Die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprechen, dieselben zur Auseinandersetung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar raffer in Hofelden zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

„Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits ist die öffentlihe Sizung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E.

vom 28. Oktober 1886, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Gerichtsschreiberei der IT. Civilkammer. (L. 8.) Weber.

Der Landgerichts-Sekretär. Krümmel.

[17900] das Dare al '

Jn Sachen der Margaretha Kohl, ohne Geschäft zu Dudeldorf, Ehefrau des Philipp Peter ry A Ma V a b

thren genannten Ghemann Philipp Peter Fabry, Kaufmann zu Dudeldorf und D

2) den Geschäftsmann Scheben zu Bitburg als Verwalter des Konkurses von Philipp Peter Fabry, Beklagten, E

hat das Königliche Landgericht zu Trier, II. Civil- kammer, dur< Urtheil vom 15. April 1886 die zwischen der Klägerin und ihrem beklagten Ehemanne bestehende geseßliche eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst und die gedahten Eheleute in Gütern getrennt erklärt.

Vorstehender Auszug wird in Gemäßheit des : 11 des Preußishen Ausführungsgeseßes zur

eutshen Civilprozeßordnung bekannt gemacht.

Trier, den 23. Juni 1886,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Oppermann. [17902] Bekanntmachung.

, Durch Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Meß vom 21. Juni 1886 wurde die zwischen den Gheleuten Johann Schofseler, Müller zu Florchingen, und Anna, geb. Brendel, zu Escheringen, bestehende Gütergemeinshast mit Wir- kung vom 30. April 1886 aufgelöst; behufs Aus- einanderseßzung- der gegenseitigen Vermögensre<hte wurden Parteien vor Notar Feilzer in Dieden- hofen verwiesen.

ublizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8./7. 79. et, den 30, Juni 1886, ; Der M LENG Sekvetäet eger.

[17901 Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des

Landgerichts zu Metz Kaiserl.

vom 21. Juni 1886 wurde die

T oalicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der L Posten des Verfahrens bis zur Höhe von 3030 ( das

Seschuldigten mit [ 2 Aadien, den 8. Juni 1886.

T annover die Abstellung von Holzberehtigungen der

N ermin auf

1084

N

E Grundstücken

t, auf Grund der $$. 480, 325, 326 der

y Vergehen gegen $. 140 Nr. 1 St. G. B, O da dée Angeschuldigte des Vergehens gegen 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs E

raf-

prozeßordnung zur De>kung der den Angeschuldigten

mm Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des An- eschlag belegt.

Königliches Landgericht, Strafkammer. pez. Shaumburg. Breidhard. Roderburg. (L. $8.) Beglaubigt: Schollen, Sekretär der Staatsanwaltschaft.

17904] Oeffentliche Ladung. _ Nachdem die Königliche General-Kommission zu

Nealgemeinden Boißzum und Wittenburg in der (losterforst Wülfinghausen, Kreis Springe, für stattnechmig erkannt, au<h den die Stelle des Plans pertretenden Rezeß-Entwurf genehmigt und die förm- ihe Publikation desselben angeordnet hat, so wird ierzu, wie au< zur Anmeldung und Klarmachung aller unbekannten Ansprüche an die Theilungsgegen- tände und eventuell zur Vollziehung des Rezesses

Sonnabend, den 4. September 1886, Morgens 11 Uhr,

im Pflüger'shen Wirthshause zu Boizum,

anberaumt.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Subsecription 5 $00 000 4°, Obligationen (Pfandbriefe) Zfockholms Infeknings Garanfi Akfiebolag.

0 Die Sto>kholms Inte>nings Garanti Aktiebolag ist auf Grund des S<hwedischen Gesetzes vom S 6, October 1848 errichtet und hat ihre Wirksamkeit 1869 begonnen.

17843]

dur< Königlichen T bestätigt. Die Gesfellf Amwmorti)ationsdarlehen.

auszugeben j

zehnfah überschreiten darf. Das Königliche Ober

aft gewährt gegen Verpfändung von in der Hauptstadt Sto>kholm belegenen Die Beleihung darf weder die Hälfte des Feuerversicherungs- werthes noch diejenige des Taxwerthes übersteigen, zu wel<hem das hypothecirte Grundstü> auf Grund eshehener Besichtigung seitens der Direction abges<äßt worden ift ($ 1 des Statuts). esell at das Recht, auf Höhe der dergestalt von ihr erworbenen hypothekaris<hen Forderungen Obligationen deren Gesammtbetrag indessen das jeweilige L der Gesellschaft niht mehr als D statthalteramt zu lm : l | tigten, welcher darüber zu wachen hat, daß der Betrag der umlaufenden Obligationen in den im-Besiße der Gesellschaft befindlihen Hypotheken \tets volle De>kung findet.

Unterlage für die emittirten Obligationen dienenden

dieses

Nom.

und es bestand ein Special-Fonds von für das Hypotheken-Versicherungsge\shäft. demselben Zeitpunkte hatte die BHMEAt

und zwar Kr.

ausgegeben. Die Dividende pro 1885 betrug 10 9%,

gewiesen, fo da

dann die

Die Gesellschaft t aip] jeßt au om. in Abschnitten zu Kr. 200, 800 und 2000.

ie Stücke sind mit halbjährlichen jedesmal am 1, Mai und 1. November fälligen Coupons

D für die Zeit vom 1. Mai 1886 ab versehen. Die aug

evolliächtigten, welcher nah $ 1 des staalli i ) p Werthobject innehabende Person anzusehen ist und die Verpflichtung hat, das Pfand oder dessen

E Werth na< Maßgabe des Gesetzes den Obligations-Inhabern zur Verfügung zu : / B H Le mit dem Hypotheken-Darlehnsgeshäft befaßt {sich die Gesellschaft au<h mit der Versicherung E von Hypotheken. -

z Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt Kr. 4 000 000

und zerfällt in 16 000 auf Inhaber lautende Actien zu je Kr. 200. Die ordentliche Reserve betrug am 31. Dezember 1885 Kr. 1 000 000;

außerdem waren aus unvertheilten Gewinnübershüfsen zurügestellt bis 31, Dezember 1884 Kr. 500 000

Kr. 142 440,69 Am 31. Dezember 1885 besaß die Gesellschaft Kr. 31404 153,18 Amortifation8hypotheken. An r. 31 554 500 Obligationen

1 735 000 59%/oige gekündigt p. 1. Dezember 1836 « 29 819 509 419%/otge Obligationen

Dem eros ggen f 1886 is n 000 zu- derselbe jeßt Kr. 700 000 beträgt, und überdies Kr. 76,36 au orgetragen.

Die Direction bat inzwischen den Beschluß gefaßt, das Grundcapital auf Kr. 6 000 000 zu erhöhen, und zwar soll dies in der Weise bewirkt werden, daß jabern Bezugsrecht auf cine neue Actie zum Course von Kr. 400 für Kr. 250 eingeräumt und das dadurch ent- stehende Agio von Kr. 600 000 dem Dispositionsfonds zugeführt wird. Der Dispositionsfonds erreicht öhe von Kr. 1 300 000 und sollen demselben alsdann Kr. 1 000.000 entnommen und dem Grund- capital übershrieben werden, indem der Nominalbetrag der Actien von Kr. 250 auf Kr. 300 erhöht wird. Die betreffenden Directionsvorshläge werden einer zum 3. Juli einberufenen außerordentlihen General-

versa ionai S lußfafsung unterbreitet. Ï E E N Ps ihrer statutarishen Berechtigung eine neue Serie von

r. 7000 000 4 %ige Obligationen

der Obligationen erfolgt innerhalb 75 Jahren nah Maßgabe des auf den Stücken

abzudru>enden Amortifationsplanes durch jährliche Ausloosung al pari. d Erst vom Jahre 1900 ab ‘vat die Gesellschaft das Necht, eine Verstärkung der

Amortisation oder auch eine Totalkündigung eintreten zu lassea.

pie zur Angabe und Wahrnehmung dieser An-

nung hierdurh vorgeladen, daß die Vorgeladenen mit den im Termine ni<ht angemeldeten ges{<lofsen sein sollen.

[17851]

geriht zugelassenen Rechtsanwälte ist

mit dem Wohnsiße in worden.

[17938]

prüche zu dem obigen Termine unter der Verwar- e<ten aus-

Hameln, den 29. Juni 1886. / Königliche Spezial-Kommission. <mieded>, Regierungs-Aff essor.

Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem unterzeihneten Land- der Rechtsanwalt Dr, jur. Osfar Ferdinand Klemm,

Mittweida

Chemnitz, den 30. Juni 1886. ; Das Königl. Sächs. Landgericht das. (Unterschrift.)

Bekanntmachung. E Rechtsanwalt Ludwig Stre>er zu Offenbach ift in der Liste der bei Großherzoglihem Landgerichte dahier und bei der Kammer für Handelsfachen in Offenbach zugelassenen Re<htsanwälte gelöscht worden. Darutistadt, den 28. Juni 1886. i Der Präsident des Großh. Hessischen Landgerichts der Provinz Starkenburg. Machenhauer.

eingetragen

Das Statut der Gesellschaft ift

Die Gesellschaft

totholm bestellt einen Bevollmäch- Die der Gesellschaft gehörigen, als ypothbekendokumente befinden s< unter Verschluß bestätigten Statuts als dritte das verpfändete

halten.

Inhabern von je 4 alten Actien ein

gez.

Kronen 3 800

unter folgenden Bedingungen zur Subscription gestellt:

1) Die Suscription erfolgt auf Grund Formulars

in Berlin vei der Berliner

Der frühere Schluß der S1

von 1125 Æ für 100 Kronen.

Tage der

4) Die Zutheilung erfolgt na< Ermessen an die Zeichner.

ein Drittel der ein Drittel , d ein Drittel

laut besonderer \. P:

Berliner Handels - Gejellschaft. Gebrüder Bethmann.

7) Die auf die Verloofung und Couponszahlung dieser werden an den Subscriptionspläßen regelmäßig publicirt werden. Berlin, Samburg, Fraukfurt a. M., Juni

Stockholms Sutecnngs Garanti Aktiebolag.

Auf Grund des vorstehenden Prospects wird von dieser Anleihe der Bctrag von

Palme.

000 Nominal

des diesem Profpect beigegebenen Anmeldungëê-

am Dienstag, den 6. Juli 1886

Handels-Gesellschaft,

burg vei der Norddeutshen Bank Hamburg

von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr E l

scription bleibt jeder Zeichnungsstelle vorbehalten. 2) Der Subscriptionspreis beträgt 98 6, zahlbar in Reichsmark zum Umrechnungscoursfe

Außer dem Preise sind die usancemäßigen Stückzinsen vom 1. Mai 1886 bis zum

] Abnahme zum gleihen Umrehnungscourse zu vergüten.

3) Bet der Subscription ist eine Caution von 5 Procent des Nominalbetrages baar oder in der Subscriptionsstelle geeignet erscheinenden Effecten zu hinterlegen.

einer jeden Anmeldungsstelle unter Benachrihtigung

5) Die Abnahme der zugetheilten Stücke in Interimsscheinen, wel<he von den Subscriytions- stellen ausgestellt sind, kann vom 12. Juli c. ab gegen Zahlung des Preises bewirkt werden. Der Subícribent ist indessen verpflichtet,

zugetheilten Stücke bis spätestens 22. Juli ce.,

12. August cr., 31, Auguît cr.

"” "

abzunehmen. Beträge bis 10'000 Kronen sind ungetheilt bis spätestens 22, Juli zu reguliren. 6) Der Umtausch der Interimsscheine in Originalstü>ke wird gegen Einlieferung der ersteren zu erlassender Dekanntmahung baldmöglichst erfolgen.

Anleihe bezüglichen Bekanntmachungen 1886.

Norddeutshe Bauk in Hamburg. von Erlanger & Söhne.

5/7 [126701 Bekanntuahung. Bei der am 25. Mai 1886 erfolgten Ausloosung von Kreisanleihescheineu(Kreis-Obligationen) des Kreises Angerburg sind folgende Nummern

gezogen worden: 7 ITIT. Emission:

Litt. B. à 1000 é Nr. 50 und 4.

Litt, C. à 500 4 Nr. 19, 87 und 55.

Litt, D, à 200 A. Nr. 234, 224 und 84.

IV. Emission:

Litt. A. à 1000 46. Nr. 2.

Litt, B. à 500 . Nr. 84 und 33.

Litt C. à 200 6 Nr. 59 und 239,

V. Emission:

Litt. A. à 1000 A. Nr. 55.

Litt. B. à 500 4 Nr. 28. A

Indem wir vorstehend bezeichnete Kreisanlethesheine den Inhabern hiermit zum 1. Januar 1887 kündigen, bemerken wir, daß die Kapitalbeträge gegen CEin- lieferung der Anleihescheine mit den dazu gehörigen Zinsscheinen (Coupons) vom 1. Januar 1887 ab bei der Landschaftlihen Darlehnskasse in Königsberg i. Pr., sowie bei der hiesigen Kreis- Es in Empfang genommen werden önnen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Kreisanleihe- heine hört mit dem 1. Januar 1887 auf.

Angerburg, den 31, Mai 1886. Der Kreisausschuß des Kreises Angerburg.

[17832

Die Mus abe der V. Serie Zinscoupons unserer dur< Allerhöchstes Privilegium vom 10. April 1865 autorisirten 4 prozentigen Stadtobligationen erfolgt vom 3. Juli d. Is. ab innerhalb 4 Wochen bei unserer Stadthauptkasse während der Dienst- stunden gegen Ablieferung der darauf lautenden Talons. :

Mühlhausen, den 26. Juni 1886.

Der Magistrat.

[1361] Vekanutmachung.

Wir haben in Aussicht genommen, die auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 6. Juli 1881 aufgehobene 47% Wolliner Stadtanleihe in eine 4% Anleihe umzuwandelu und hierzu die Genehmigung bereits nagesucht. s

Von den auf Grund des vorgeda<hten Allerhöchsten Privilegiums ausgegebenen, auf den Inhaber lau- tenden 4# 9/0“ Wolltner Stadtanlcihescheinen haben sih bereits die Inhaber von Anleihesheinen in Höhe von 56 000 6 mit - der AbstenpuaR in 49% An- leihescheine einverstanden erklärt. Außer den Anleihe- scheinen über den vorgenannten Betrag find aber no< solhe im Betrage von 35600 #4. im Umlauf, deren Inhaber uns unbekannt sind.

Die fämmtlihen Inhaber der vorbezeihneten 43 %/% Wolliner Stadtobligationen werden hierdur< aufgefordert, si bis spätestens den 1. Juni cer. bei unserer Stadthauptkasse {riftli} darüber zu erklären, ob sie mit der Abstempelung der in ihrem Besitze befindlihen Anleihescheine, welche dabei genau zu bezeichnen sind, in 4 proceutige cein- verstanden sind.

Als Termin zur Abstempelung Haben wir in der Erwartung, daß uns bis dahin die Genehmigung zur Herabseßung des Zinsfußes zugehen wird, den 1. October 1886 in Ausficht genommen und werden die Kapitalien der oben bezeihneten Anleihe von diesem Zeitpunkte ab nur mit 49% verzinst.

Denjenigen Inhabern der vorbezeichneten 42 %5 Wolliner Stadtanleihescheine, welche auf die Herab- seßung des Zinsfußes auf 4 Procent nit eingehen wollen, kündigen wir hiermit zuglei<h das Schuld- fapital zur Zurüdzahlung am 1. October 1886 unter der Aufforderung, den vollen Capitalbetrag der An- leihescheine, gegen Rückgabe derselben in kursfähigem Zustande, jowie der dazu gehörigen Anweisungen zur Abhebung der 2. Zinsscheinreihe, zu dem vorgedachten Kündigungstermin bei unserer Stadthauptkasse hier- selbst in Empfang zu nehmen.

Vom 1. October 1886 ab hört die Verzinsung der niht zur Abstempelung in 4procentige bei uns angemeldeten Wolliner Stadtanleihesheine gänzlich auf. Ueber die Einlieferung der zur Abstempelung angemeldeten Anleihesheine werden wir demnäch!t weitere Mittheilung machen.

Nur die Anleihescheine:

Buchstabe A. Nr. 33, 68, 73, 79 zu 500.6 und Buchstabe B. Nr. 88 und 230 zu 200 A, welche bei der am 16. Februar cr. stattgehabten Ausloosung gezogen sind, können nicht in 4% um- gewandelt, sondern muß deren Betrag am 1. October 1886 auf unserer Stadthauptkasse baar abgehoben werden, da deren Verzinsung mit diesem Tage über-

haupt aufhört.

Wollin, den 29. März 1886.

Der Magistrat.

Verschiedene Vekanutmachungen.

17845 Vekauntmachung. A Nr. arztstel L D

Die Kreis-Wundarztfstelle des Kreises Pleschen mit einem jährlihen Gehalt von 600 M. ift er- ledigt. ;

Qualifizirte Bewerber wollen sih unter Einreihung ihrer Zeugnisse und ‘ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei uns melden.

Posen, den 29. Juni 1886.

Königliche Regiernng, Abtheilung des Junern. aechel.