1886 / 154 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

17815 [17816] P. P.

FcGeninn- n. Vertuf-Vanung pro 1. Ap 1885 ba 31. oe, zue gten Firris Une glle, v, de ble Diet, ee eh | Bente S ELLINE zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Bebet.g,Gewinn- u. Verlust-Rehnung pro 1. April 1885 bis 31. März 1886. creait. L A A des Vorstandes derselben, aus Gesundheitsrü>ksihten niederlegen und daß seine Mitzeihnung unserer Fi n Berlin, Sonuabend, den 3. Juli [G6

i M S M | : x M [S Æ S | erloschen ist. Unser bisheriges zweites Vorstands-Mitglied, Herr Direktor Georg Peters, wird \ 1) Betriebs-Ausgaben : 1) Betriebs-Einnahmen: E nee Gesellschaft in Gemeinschaft mit einem der von uns mit der Prokura betrauten Herren D Tit. T Besoldungen der | Uebertrag aus dem A idde und Mnn Vührigs, von welchen Ersterer bislang als Stellvertreter des Vorstandes fung Vorjahre . A hat, zeihnen. Bei Behinderung des Herrn Georg Peters sind die genannten Herren zur Zeichnung d

etatsmäßigen | Beamten . . 179 584/90]

ITI Andere perfsön- | lihe Ausgaben . |56 041/43 « TII AllgemeineKosten] 32 103/54 IV Kosten der Unter- haltung und Er- |

neuerung der | Bahnanlagen . 22113/99

V Kosten des Bahn- | tran8ports . .164119/27

VI Kosten der Er- j neuerung be- | \stimmter Gegen- E VII Kosten erbeb- liher Ergänzun- gen, Erweiterun- ges und Ver- esserungen . VIII Koften der Be- nußung fremder s Bahnanlagen . 126 125/14

IX Kosten der Be- |

nußung fremder | Betriebsmittel .| 9 301/57 2) Rüdlage in den Erneue- | rungs-, Reserve- und | Reservebaufonds . | 3) Eisenbahnsteuer (reservirt) 4) Abtrag auf eine Schuld 5) Reingewinn: Dividende für die Prioritäten A. und B. à 47% und für die Stammaktien à 21% 6) Vortrag auf neue Rech- nung ; N

Tit. T aus dem Per- sonenverkehr 2c. II aus dem Güter- SeTENE Keats 111 Vergütung für Ueberlastung von Bahnanlagen 2c. 1V Vergütung für Ueberlastung von Betriebsmitteln V Erträgeaus Ver- äußerungen . . V1 Verschiedene son- stige Einnahmen

278 728 286 734

* 1460

18 761 362

|

989 389/84

62 411/65 5 653 85 20 000

220 500

3 E

Summa . Aumerkung: Die unter Tik. dem Reserve-Erneuerungs- und Reserveb

Activa.

1) Anlagekosten laut Bauconto . . [6 2) Werth der seit Eröffnung des Be- triebes zu Verbesserungen und Er- weiterungen des Unternehmens \o- wie Ergänzung der Betriebsmittel emachten Aufwendungen . .. Mehrwerth der ganzen Anlage, sowie des ganzen Unternehmens dur< Aufgeben der Rechte Seitens des früheren Pächters der Betriebs- Einnahmen aus dem Vertrage vom 27. Februar 1883, sowie Verzicht- leistung auf die sämmtlichen aus dem Bau und der Ausrüstung der Stred>e \. Zt. geltend gemachten O C 4) Werth einer im Betriebsjahre 1885/86 beshafften Maschine . 5) Werthbestand der a, Betriebs- A b, Werkstatts- | Mate- 19621,73 c. Bahn- u. / rialien Bau- Í 8706,13 6) Effekten zum Nominalwerth: dem Erneuerungsfonds gehörig dem Reservefonds gehörig , 11400 dem Beamten-Pensions- fonds gehörig . . .…, 27200 7) Kassenbestand am 31. März 1886

4. 9640,40

Summa .

Naugard, Regenw

Grund und Bodens, welcher no< nicht

noch) ni<t liberall

geseßes vom 18.

147 000 306 556 9)

7 184 942/70

15 593/49

601 833

601 833/41 Summa .

1IT Pos. 11, Tit. VI und Tit. VII aufonds der Bahn bestritten.

Bilanz pro 31. März 1886.

fallenden Ausgaben sind aus

Passíva.

M 9 411 613/43) 1) Afktienkfapial 2) Mehrauswendungen für bauliche Made, E | 3) Bestand der nebenstehend sub 3 | eingegangenen Schuld . ._,

19 304/35) 4) Zur Dotirung des Bilanz-Reserve- fonds:

a. erste

j Amortisationsrate auf die

vorbezeihnete Schuld M 10000,— b. Summa der seit Eröffnung des Be- triebes zu Ver- besserungen und Erweiterungen des Unternehmens, \o- wie zur Ergänzung der Betriebsmittel dem MNeservebau- fonds entnomme- nen Beträge .

250 000 16 500

« 19304,35

Erneuerungsfonds :

a. baar... 4 55262,33

b. Effekten . 108400,— Reservefonds :

ola fo d E 4

b, Effekten... , 11400,— Reservebaufonds in bar. Beamten-Pensions- 2c. Fonds:

à, baar 201,11

b, Effekten . e 27200,— 10) Beamten-Kleiderkasse in baar 11) Zinsen und Dividendenfonds:

a. für no< einzulö- sende Zinsscheine während der Bau- E O A

b, für no< einzulö-

sende Dividen- denscheine:

pro 1882/8346 37,50 « 1883/84 , 382,50 e 1884/85 , 877,50= , 1297,50

12) Diverse Kreditoren (Materialien-

Conten, Eisenbahnsteu d Uebertrag) | O

Dividende Pro 1885/86 Summa .

9988,85

M. 388,80

13)

erfolgt sind.

re<nung verausgabt nahgewiesen {ind.

Stettin, den 18. Mai 1886.

Direktion der Alt-Damm-Colberger Eisenbahn-Gesellschaft.

: Schmidt. Die Uebereinstimmung der vorst

von uns geprüften Büchern bescheinigen wir hiermit.

Stettin, den 9. Juni 1886, De

Die Einlösung der mit der Jahreszahl 1886 ve

a. für die Stamm-Prioritäts-Aktien Litt. A.

b. für die Stamm-Prioritäts-Aktien Litt. B.

c. für die Stamm-Aktien mit .24% = 12

erfolgt vom heutigen Zane ab auf der Gesellschaftskasse,

Pes GasellsVaft zu Berlin

reifenberg und Treptow a./R. Stettin, den 1. Juli 1886.

Auffi

fowie auf den Cisenbahn-Stations-Kassen

Lenz. Schirmer ehenden Gewinn-

r Aufsichtsrath. von Bismar>.

mit 43% = 22 4 50 ÁÆ 50 H pro Aktie Lindenstraße

<tsrath und Direktion

der Alt-Damm-Colberger Eisenbahn-Gesellschaft. Schmidt.

von Bi

8mar>,

Schuld auf die beshafte Maschine

gemäß Art. 185 a. sub 3 des Aktien- weil die für die ordnun

und Verlust-Re<hnung, sowie Vilanz mit den

rschenen Dividendenscheine pro 1885/86 mit 43% = 22 M. 50 pro Atti:

-$ pro Aktie,

Nr. 29 hier, bei der Berli zu Gollnow, Naugard, Plathe,

7 184 942/70

Anmerkung: 1) Das Vermögen der Gesells<aft erhöht sih no< um den Werth de i ) 8 von d alde, Greifenberg und Kolberg-Körlin unentgeltli {h über en angegeben werden fann, da die Auflassungen

2) Eine Abschreibung auf die baulichen Anlagen Juli 1884 ift nit erfolgt, Unterhaltung der sämmtlichen Anlagen aufgewendeten Kosten in der L

l, 6 300 000

111 613 240 000

29 304 16 500

163 662

16 988 11 678

27 401 2107

1686/30

43 500/18 220 500|—

mäßige etrieb8-

,

601 833/71

Firma in Kollektiv-Prokura berechtigt. Magdeburg, den 1. Juli 1886.

[17822]

Debet.

ohachtungsvoll

H - Maschinenfabrik Bu>au, Actien-Gesellshaft zu Magdeburg. Der Aufsichtsrath: Ottokar Ziegler, Königliher Kommerzienrath.

Bilanz der Sähsishen Rentenversiherungs - Anstalt zu Dresden

am 31. December 1885.

M d 7,500 /— 2,896 30) 5,847/39 11,151,469/21

| 813,431/42 258/50

Cautions-Effecten-Cto. Utensilien-Conto . Requisiten-Conto .. Conto der Ausleihung auf Hypothek . Staats- und Werth- papier-Conto . Agenten-Conto Caffa-Conto ._. Einlagen-Conto bei der Allgemeinen Destschen Credit-Anstalt .

Coursdiff Abfertigu

Centralfond

12,012,384/39

(einshließli<h 83 Personen M 21,667.— aus dem Königreiche

verstorben sind und

zur Auszahlung gelangten. Dresden, am 28. Juni 1886,

H. Häpe, Vorsitender.

Cautions-Conto Depositen-Conto:

Allgemeines Jahresrenten-Conto

Rentecapital - Conti S Rentecapital-Conti der Erbclassen Erbcapital-Vertheilungs-Conto . Uebershuß-Conto E Leibrentenfonds-Conto . Reservefonds-Conto

b, 317 Mitglieder der Anstalt, darunter mit Einlagen aus

33,593 40] 18,651 60 348/580 65

erenz-Referve-Conto ngs-Conto

s8-Conto : der Alters- | 9,284,079/39 1,028,350/99 13,309/89 112,516/12 606,739/65 91906270

|

[11,564,058

Preußen) versichert wurden,

c. M 399,225,580 an Jahresrenten, hiervon 4 8907.70 im Königreiche Preußen

Das Directorium der Sächsischen Rentenverficherungs-Austalt zu Dresden.

Dscar Bauer, Geschäftsführender.

Ra Gewinn- und der Deutschen Handels-

Verwaltungskosten .

Handlungs-Unkosten E

insen, Ao Provikone S

Verluste bei Agenturen und diverse kleine Verluste

Abschreibungen auf:

Hâuser u. Gebäude auf den Südsee- D G 0896009

O. e U 02

Mobiliar und Diverses. . . , ,„ 10,138. 99

Gei B L hiervon in Gemäßheit $. 15. der Statuten :

10 9% an den Reservefond 6 482. 78

Vortrag auf 1886. «3,895.

6 4,327. T8

Activa.

31. Dezem

g Á ed G 171,648/22 686,592 88 orräthige Produkte . 19,464 59 77,858 /36 Maschinen, Geräthe u. | : Utensilien N 28,384/72] 113,538 88 Kleine Schiffe, Lanschen, | Böte . 31,851 /04

Waaren u. Produkte bei | | diversen Agenturen | | und Agenten, sowie | Vorschüsse an dieselben

Vor 511,345 /25| 2,045,381 |— Diverse Debitoren . 7:

14,932 73} ___59,730/92

L P / Südsfee-Juseln zu Hamburg.

T R r

Bilanz der Haupt-Agentur

Verlust-Conto Plantagen-Gesellschaft der

l A Md 914,324 22 44,840 30 31,005 52 4,666|—

Saldo Gewinn auf Produkte,

Waaren u. Pflan-

E S Vebershuß auf Miethe- | Conten für Häufer u. Gebäude auf den _| Südsee - Inseln und

auf Schiffs-Betriebs- Conte

109,462 23 4327 Wi

|

408 626/05 u Apia ber 1885. ) p

g |

Deutsche Handels- u. vis Plantagen-Gesell schaft der Südsee-Inseln zu Hamburg S Diverse Creditoren u. Vorträge

630,630 123,107

(12,012,384) Bei Veröffentlihung der Bilanz macht das unterzeihnete Directorium bekannt, daß währe

des Kalenderjahres 1885 bei der Sächsischen Rentenversicherungs-Anstalt zu Dresden E a 1865 Personen mittels 3426 Einlagen und einer Gesammtbaarzahlung von 4 495,780

mit 153 Einlagen und einer Ge

Credit,

i 753,738/27] 3,014,953 08 Bilanz der Deutschen Handels- &

nseln zu

Activa. 2 31. Decem

753,738|27

| |_ Bs | f

440,835)

sammtbaarzahlung tg i

dem Königreiche Preuß :

59,394 (M

408,626 (f

Passiìva. R

2,522,521 492,431:

753

3,014,953 0

Plantagen-Gesellshaft der Südse]

Hamburg ber 1885.

M, 9,302 2,050

732 4856

178,465

2,922,521 267,817

442,001 389,913 99,333

Bank- u. Cassa-Conti .,, Mobiliar- u. Utensilien-Conti . ey - Conti (\{<wimmende La- D S S Saar duConti (Waaren a. Lager u. ausgehende Waarensendungen) Haupt-Agentur zu Apia, wie vor- E Ce 5 Häufer u. Grundstücke in Apia u. A Häuser u. Grundstücke in Tonga (incl. P, Häuser u. Grundstücke auf diversen e G E C E antagen auf den Samoga-Inseln 7110 Acres (gegen 6569 A iu 1884) unter Cultur nebst lebendem u. todtem Inventar, sowie Pro- ductenbeständen Unbebaute Ländereien auf den Samoa- A S Ae aue e Diverse Debitoren (vorübergehende

2,316,189 1,776,516/38 269,997/08

Gonti)

9,006,593 Z

Godeffroy.

Deutsche Handels- & Plantagen-Gesellschaft der Südsce-Infel G. EberbardS Inseln zu Hamburg.

Actien-Capital-Conto n Litt. A. M 2,500,000. « B, , 2,500,000. 5 9/0 Hypothekar- Anleihe . . A 1,200,000. ‘{+ ausgelooste u, bezahlte Serien . , 240,000. M 960,000. Noch nicht abgeho- bene ausgelooste Obligationen . , Coupons-Conto ein- \<ließlih aufge- laufener Zinsen à 99% vom 1. Oc- tober bis 31, De- cember 185. .,

Affsecuranz-Reserve-Conko Reserve-Conto Diverse Creditoren (incl. Vorträge für die Haupt-Agentur) 9 Gewinn- u. Verlust- Conto, Reingewinn 4 hiervon in Gemäß- heit $. 15 der Statuten 10 9% an den Reserve- L E 432. 78

Gewinn-Vortrag auf 1886

17,992. 50

15,412. 50 | 993,405

15,832 37,102

4,327. 78

3,895

| 5,000,000

|

2,956,358!

9,006,593

mid.

Passiva. F

a/ Q 154.

Der Inhait diefer Beilage, in welher auch die im 8. 6 des Gesezes über den Markenschu@, vom 30. November 1 vom 11. Januar 1878, und die im Patentgeses, vom 295. Mai 1877, vorgeshriebenen Bekanntmachungen vez

874, sowie die in dem Gefeß, betreffend das Urheberre<t an Mustern und Modellen, 3ffentliht werden, ers<beint au in einem beionderen Blatt unter dem Titel ®

Central-Handelz3-Register für das Deutsche Reih. (x. 1544)

Das &Central - Handels - Register für das Deurscze Rei ersheint in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1 46 50 4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 A. Iusertionspreis für den Naum einer Drucdzeile 30 S.

Das Central - Handeis - Rezister für das Deutsche Reih kann dur< alle Poft - Anftaltea, für Berlin au< dur< die Königliche Expedition des Deutschen Reihs- und Königlich Preußishen Staats-

Anzeigers, 3W. Wilhelmstraße 32, bezogen werben,

Nach dem soeben erschienenen zweiten Theil des Jahresberichts der Handelskammer für den Kreis Mannheim für das Jahr 1885 verlief der Getreidelhandel - hauptsächlih wegen der außergewöhnli<h großen Weizenernte Deut|<hlands unbefriedigend. 403 500 Mtr.-Ctr. Getreide - Vor- rath wurden in das neue Iabr übernommen. Der Gesammtverkehr in Weizen im Jahre 1885 betrug 3730637 Mtr -Ctr., gegen 9 627 643 Mtr.-Ctr. in 1884, in Roggen 353 932 (1884 178 091), Gerste 125 5326 (104 279), Hafer 92 694 (70 753), Mîais 196 897 (121 789), der gesammte Getreideverkehr 4 499 486 (6 270 390) Mtr.-Ctr.; an Hülsfenfrüchten 35 643 (39 613), Hopfen 14 537 (12 632), Kleesaat im Hafen 4151 (6818), anderen Sämereien 37 665 (34 483) Mtr.-Ctr. S A

Der Umsay der Mühlenindustrie is quantitativ unverändert geblieben, aber an Werth geringer ge- worden. Der Verkehr in Mehl und Mühlenfabrikaten betrug 261 181 (1884: 262273) Mtr.-Ctr. „Jn Folge der erhöhten Zölle auf Mühlenfabrikate hat der Verbrauch von französischem groben Gries aus Hartweizen erhebli<h abgenommen, während der Be- zug von Rollgerste aus Ungarn ganz aufgehört hat, was ledigli) den norddeutshen Mühlen zu Gute kommt."

Von einem bisher ausschließli<h auf _Handels- betrieb eingerihteten Etablissement wird mitgetheilt : „Die hohen Mehlzölle haben die Einfuhr fremder Mehle unmöglich gemacht. Das gab Anlaß, die Müllerei und die Griesfabrikation, leßtere nach französischem Muster, zu pflegen. Erstere hat an Umfang zugenommen, und zwar derart, daß jeßt in Folge Ueberproduktion die Mehle verhältnißmäßig billiger sind als die Nohwaaren. Allerdings habe cs Schwierigkeiten, mit Marseille in ernstlihe Kon- kurrenz zu treten, da Marseille der natürliche Sammel- vlaß der harten Weizen sei und auch zugleich für Abfälle \{lanken Abfaß nach Afrika, Spanien u. #. w. habe. Immerhin hat eines der größeren Etablissements des Handelskammerbezirk8 mit Erfolg diese Industrie, welche allerdings nur mit exotischer Provenienz ar- beiten kann, seit kurzer Zeit versucht.“ An Kartoffel- mehl betrug der Verkehr 33 560 (1884: 49 920) Mtr.-Ctr. In der Stärke- und Sagofabrikation ist feine Veränderung eingetreten. In der Branntwein- fabrikation übersteigt die Produktion den Konsum, da Württemberg seit Erhöhung der Uebergangssteuer auf 26 # seit dem Sommer 1885 dem Absatz des badischen Branntweins verschlossen ist. Der Spiritus- verkehr belief \si< auf 41612 (1884: 34 401) Mtr.-Ctr. Die bezahlte Brausteuer betrug 498 161 M. (1884: 488 098 4), die Steuer vom außerbadischen eingeführten Bier betrug 55 295 A (1884: 60 542), die Biersteuerrü>kvergütung für ausgeführtes Bier 1884: 90944 A Die Zahl der Gasthäuser und Schanklokale if von 1884 zu 1885 von 277 auf 270 zurü>kgegangen. Der Gesammtverkehr in Bier betrug 45 197 (1884: 46485) Mtr.-Ctr. Das Weingeschäft war flau, doch verlief dasselbe für eine Mousseuxfabrik, welche französisde Champagnerweine verarbeitet, günstig. Der Verkehr in Wein erreichte nur 42805 Mtr.-Ctr., gegen 62 869 in 1884. Die Essigfabrik in Schriesheim is durch ihren Geschäfts- gang nicht befriedigt. /

Die Ge\chäftsperiode von 1885 der Zu>kerfabrikation war gegenüber dem vorausgegangenen Jahre eine we- sentlich günstigere, nur gegen Ende des Jahres hörte die Raffinerie auf, lohnend zu sein, da ‘das Preis- verbältniß zwischen roher und raffinirter Waare ein fehr ungünstiges wurde. Der gesammte Umsaß der Mannheimer Raffinerie, die in dem Berichtsjahre auch die Würfelzuckerfabrikation einführte, war an- nähernd der gleiche. Der Verkehr in Rohzucker betrug 36 218 (1884: 37644) Mtr.-Ctr, in Raffinade 103 043 (1884: 96712) Mtr.-Ctr. Der heimische ZTaba> wurde zu sehr günstigen Preisen verkauft. Die Cigarrenfabriken hatten etwas größeren Umsat, erzielten aber im Ganzen schle<tere Resultate als im Vorjahr. In Taback und Tabakfabrikaten ver- kehrten 160 639 (1884: 134214) Mtr.-Ctr.

Das in dem leßten Jahre auf dem Mannheimer Markt zugetriebene Vieh {stammte wie immer aus Württemberg, aus dem Ried (an der unteren Berg- E aus dem badishen Schwarzwald und aus der Sinsheimer Gegend. Der Zutrieb von Ochsen (2785) war no< geringer als im Jahre vorher, dessen Zu- trieb bereits hinter dem diesem wieder vorausgegan- genen Jahr zurückgeblieben warz die Viehzucht ist wieder im Zunehmen begriffen, deshalb hat auch der S<hmalvieh utrieb wieder erhebli<h abgenommen. Gleiches gilt von dem Zutrieb von Kälbern und Milchvieh. Der Fleis<hkonsum von Mannheim be- rechnet fi< Þpro 1885 auf 65,1 kg pro Kopf. In sleishwaaren ist der Umsatz“ wesentlich geringer ge- worden, im Hafen verkehrten 1030 (1884: 904) Mtr.-Ctr. Fleis<h. In Heringen betrug der Ge- fammtverkehr 15 754 (1884: 15 780), in Schmalz (Hafen) 16 732 (1884: 10432), Bettfedern 2072 (1884: 1717), Diversen 8535 (1884: 7928), Käse 12298 (1884: 12101), Kaffee 126 766 (1884: 114 899), Ihee 795 (1884 : 300), Reis 62 549 (1884: 52 208) Mtr.-Ctr.

Die Fabrikation in rohen, ges{liffenen, polirten, ue>silber- und silberbelegten Spiegelgläsern ist im Berichtsjahr hinter dein Ergebniß der voraus- gegangenen Periode zurü>geblieben. In dein einzigen Betriebe auf dem Waldhofe wurden verschiedene neue Dampfmaschinen aufgestellt. In Glas- und Glas- waaren betrug der Gesammtverkehr 13 181 Mtr.-Ctr.,, gegen 49 969 in 1884. Das Geschäst in Thon- bezw. Steinzeugwaaren für Kanalisation in Friedrihs- feld hat über ein günstiges Jahr mit steigendem

Umfahß zu beri<hten, Dank dem Umstand, daß si< die Kanalisation in größeren und kleineren Städten mehr und mehr als ein Bedürfniß erweist. Auch in Portlandcement hat das Geschäft etwas zu- genommen; in Cement und Traß verkehrten 624 649 (1884: 549531) Mtr.-Ctr. Das Geschäft in ge- wöhnlichen Maschinensteinen, Handsteinen, Verblend- steinen in den verschiedenen Farben, Dachziegeln geht von Jahr zu Jahr zurü> und ist no< ungünstiger wie im Jahre vorher gewesen. Der Gesammtumsatz ist unter diesen Umständen zurückgegangen. Das Verhältniß der Rohmaterialpreise zu den Fabrikat- preisen ist ein fehr ungünstiges, da theilwcise die ersteren den leßteren glei<hkommen. Die Bau- thätigkeit war, resp. der Verkehr in Steinen betrug 733 194 (1884: 884 140) Mtr.-Ctr.

Der Verkehr in Steinkohlen und Koks (10 780 706 Mtr.-Ctr.) war größer als im Jahre 1884 (8 920 051 Mtr.-Ctr.), woraus aber nicht auf eine bessere Geschäftslage ges<hlossen werden darf. In Een und Eisenwaaren exkl. SHienen und Maschinen gingen ein und aus 896 425 (1884: 987 720) Mtr.-Ctr., an Maschinen und Maschinen- theilen 77 049 (1884: 75 601) Mtr.-Ctr. In der Eisengießerei hat sih in Bezug auf den Absatz wenig verändert : für groben Eisenguß sind aber die Preise um ca. 10 °/9 gewichen. Eines dieser Werke hat im leßten Jahre die Errichtung eines Emailirwerkes behufs Herstellung fäurebeständiger Emailgefäße für hemis<he und Nahrungsmittelzwe>e unternommen, eine andere Gießerci pflegt speziell die Herstellung von Eisenguß für die Maschinenfabrikation und ver- bindet damit die Erzeugung eiserner Kassenschränke, in leßterer ist au< der Gesamntumsatz, wenn auch unwe]entlich, größer geworden. Eine Gießerei, welche neben dem Eisenguß den Bronzeguß und speziell jenen von Phosphorbronze, Phoëphborzinn und Phosphorkupfer pflegt, kann über eine fortdauernd günstige Berichtsperiode berichten, wel<he von cinem wachsenden Absatz begleitet erscheint. Letzteres gilt insbesondere in der mit der Gießerei verbundenen Fabrikation von Armaturen, Hahnen (\elbstdichtenden als Speztalität) und Ventilen für alle industriellen Zwecke, besonders au<h der chemis<hen Industrie. Das Betriebsjahr hat in Folge der Absatzerweiterung auch Anlaß zur Aufstellung verschiedener neuer Werk- zeugmaschinen gegeben. Eine andere Armaturenfabrik \peziell für Wasser- und Gaswerke, “fernor für Dampfarmaturen und Pumpen kann glei{hfalls ‘von einem ni<t ungünstigen Geschäftsjahr mit sich steigerndem Absatz berichten. Die Fabrik für Wäge- maschinen, Hebzeuge, NRootsgebläse u. #. w. batte im ersten Halbjahr erhöhten Umsatz bei rüläufigen Preisen, im zweiten Halbjahr wurde au< der Umsaß schwieriger. Dasselbe gilt von dem Geschäft für Herstellung von Weichen, Signalstellagen, tragbaren Geleisen, Transportwagen. Eine Maschinenfabrik, welche Dampfkessel und Dampfapparate herstellt und als Spezialität \cmiedeiserne Apparate für die <emis<he Industrie erzeugt, bezeichnet die Nachfrage besonders in der zweiten Hälste des Jahres als weniger lebhaft. Doch hat sich der Gesammtumsatz vergrößert. Eine Fabrik, welche speziell die Fabri- kation von Achsen und Wagenbeschlägen für Luxus- wagen betreibt, berichtet, daß fich in den geschäft- lichen Verhältnissen gegen 1884 wenig geändert habe. Doch hätten die höheren Zölle der letzten Tarifnovelle die Wirkung gehabt, daß die meisten cins{<hlägigen, früher von England und Frankreich bezogenen Artikel jeßt in diesem Betriebe felbst angefertigt würden. Der Umsay hat gegen das Vorjahr etwas zu- genommen. Der einzige Betrieb für Drahtstifte und Nägel im Handelskammerbezirk hat scit dem leßten Herbste au<h die Kettenfabrikation (haupt- sächlih Handelswaare) in Angriff genommen. Die Preise des Artikels sind no<h weiter zurückgegangen. Das Gefchäft in Telegraphendrähten und Metall- geweben, eins<hließli<h derDrähte fürDynamomasfcinen, Lichtkabel, Zuleitungskabel, Lichtkordons u f. w. hat einen bedeutend größeren Umsaß zu verzeihnen, als im unmittelbar vorausgegangenen Jahre.

Für crotische Oelsaaten, wie Erdnüsse, Sesam, Mohn u. dergl. ist Mannheim ciner derbedeutendsten Speditionspläße. Der Import (256 354 Mtr.-Ctr.) überstieg den von 1884 (214 999 Mtr.-Ctr.) bedeutend. Der Bericht sagt: „Man hatte sih bier au< auf lebhafte direkte Beziehungen mit Afrika Hoffnungen gemacht; leider sind dieselben bis jeßt unerfüllt ge- blieben, Dank dem eigenthümlichen Verhalten der deutsh-afrilanishen Firmen selbst. Während fich eine in West-Afrika etablirte bedeutende französische Gesell- O schon vor einiger Zeit um eine direkte Ver-

indung mit dem hiesigen Plaße bemühte und einen Vertreter aufgestellt hat, haben sih die deuts<h- afrikanischen Firmen ablehnend verhalten und den hiesigen Markt auf die Vermittelung Hamburgs hin- gewiesen. Weder der geographischen Lage des Platzes noch dessen Wohl entspricht diese Abhängigkeit. ie Folge ift e man den Bezug afrikanischer Produkte auf den ih vietenden direkten Wegen macht, was allerdings nicht den deutschen, wohl aber den hol- ländischen und französischen Firmen zum Vortheile gereiht.“ In Oel betrug der Gesamntverkehr 204 822 (1884: 197 697), in Petroleum 464 113 (425 066), in Schmieröl 33 276 (23 377) Mtr.-Ctr. Die beiden Sodafabriken berihten, daß die Preis- bewegung cine fortgeseßt stark rükgängige sei, hervor- gerufen dur< Ueberproduktion und - den sich daraus ergebenden Preisrückgang auf dem ganzen weiten Ge- biete ‘der einshlägigen Industrie. Der Gesammt- umsaß eines dieser Etablissements hat um ca. 20% abgenommen, weil ‘die Leblänc-Soda der fie mehr und mehr verdrängenden Ammoniak-Soda abermals

cinen Theil des früheren Marktes hat abtreten müssen. Die Einfuhr aus England geht immer mehr zurü. Der Verkehr in Mannheim belief sih in Soda inkl. Chlorkalf auf 143 167 (100 044) Mtr.-Ctr. ; in Salz auf 968 973 (949 612), Salpeter auf 35 206 (49 710) Mtr.-Ctr. Eine Fabrik für Ultramarin, das Farben- werk in Friedrichsfeld und ein Etablissement für die Fabrikation von fünstlihen Düngern, Anilin- und Naphtalinfarben, Baritpräparaten, Salpeter- und Schwefelsäure (au< rauchender), Monohydrat und Quecksilberpräparaten erfreuten si<h regen Geschäfts- gangs, crzielten aber in Folge der sinkenden Preise keine befriedigenden Nesultate. An Guano kamen 31 968 (12 259) Mtr.-Ctr. in den Verkehr, an anderen Düngemitteln und Knochenmehl 94 266 (105 864), an Wasserglas 8351 (4148), Harzen 268 777 (262 680), Schella> 1529 (1788) Mtr.-Ctr. Das Geschäft in Wasserglas, Waschmitteln, Glaubersalz u. #. w. war in olge der Ucberproduktion viel ungünstiger, als im Iahre vorher; ebenso das der Seifenfabrik in Weinheim. Auch das Geschäft in Lacken war in Folge der Erhebung der Spiritus\teuer \{<wieriger geworden. Dagegen können ein Etablissement, welches \ih mit der Erzeugung von angeriebenen Oelfarben aller Nüancen beschäftigt, (Spezialität Diamantfarben und Diamantkitte, ein Verdichtungskitt für chemische, Zucker- und Gasfabriken 2c. 2c. —) und ein paar andere Etablissements, welche insbesondere auh no< Braupeche, Harzöl, Wagenfett herstellen, nicht über ein ungünstiges Geschäftsjahr flagen ; eines der beiden Etablissements hat in Folge der Vergrößerung des Betriebs au eine Vergrößerung des Umsatzes zu verzeichnen.

In Baumwolle verkehrten 106 719 (151 634), in Leinewand 12 210 (18 105) Mtr.-Ctr. Der Geschäfts- gang in der Jutefabrikation war im Allgemeinen be- friedigend, der in Säckefabrikation hat merkli<h ab- genommen. ;

In Bezug auf Garn- und Manufakturwaaren ist auh das abgelaufene Jahr als ein sehr unbefriedi- gendes zu bezeihnen. Anhaltende Ueberproduktion in allen eins<lägigen Artikeln hatte gegen Ende des Berichtsjahres Preisrückgänge im Gefolge, wie sie ¿. B. bei Wolle bisher unbekannt waren. Auf der anderen Seite steht die unvernünftige Konkurrenz, welche gerade in dieser Branche die Rentabilität des Geschäfts sehr beeinträhtigt. Das Geschäft in Baumwollen- und Wolleuwaaren litt, abgesehen von dem dur< große Konkurrenz und vermehrte Pro- duktion immer stärker werdenden Dru> auf die Preise, insbesondere dur<h den anhaltenden Rückgang der Baumwolle- und Wollepreise.

In der Damenmäntelfabrikation war der Geschäfts- gang ‘etwas besser als in 1884, in Tüllen und Spißen etwas s{le<{<ter.

Die Erzeugung von Bürsten und Besen aus Horn- fishbein ist im Laufe des Jahres von cinem Mann- heimer Geschäfte als Spezialität neu in Angriff genommen worden.

Der Papierhandel und die Papierfabrikation sind in ziemli<h unveränderter Lage geblieben; in Papier betrug der Verkehr 39 591 (71 752) Mtr.-Ctr.

Der Lederhandel verlief na<h allen Seiten hin ungünstig. Die Fabrikation von {warz lairten, gewichsten, genärbten, fatinirten und braunen Kalb- fellen zu Fußbekleidungszwe>en hat keine wesentliche Veränderung - erlitten. Der Gesammtumsatz gegen 1884 ist ni<t unwesentli<h gestiegen, von 2,35 auf 3,2 Millionen Mark. Das Berichtsjahr ‘hat ver- mehrte und befestigte Beziehungen zu den östlichen Ländern, besonders Australien, Japan, Niederländisch- und English-Indien gebra<ht. Das Geschäft in Schuhwaaren war nicht belebt, das in Pelzwaaren besser als 1884, Im Hafen verkehrten an Häuten und Fellen 18 721. (15 992), Gerbstoffen 12230 (7832), Thran 11 $54 (11 166), Leder 3581 (3516) Mtr.-Ctr. E 5 / j

Der gesammte Holzempfang (Nundholz, be- \lagene und beshnittene Stämme, Werk-, Daub-, Faßholz, Bretter (Sögewaaren), Brennholz, Gruben- holz u. f}. w.) belief fi<h auf Station Mannheim in 1885 auf 10257 Waggons à 10 000 Kilo, gegen 1884 auf 10449 Waggons à 10000 Kilo (aus- \cließli< von 5 Waggons Holzzeugmasse, Säge- mehl u. \. w.), also in 1885 weniger 192 Waggons, Der Eifenbahnversandt ab Mannheim in den gleichen Artikeln betrug 1885 1213 Waggons, gegen 1884 1219 Waggons, also 1885 weniger 6 Waggons. Von den vorstehenden Ziffern betreffen den Säge- waarenverkehr allein bei dem Empfang 9911 Wagen und bei dem Versandt einschließli<h Hobelbretter 1193 Waggons. In Flössen verkehrten im Hafen 2 368 390 (2 691 310) Mtr.-Ctr. Holz. Die 3 Ge- wehrshäftefabriken des Handelskammerbezirks' hatten im Allgemeinen befriedigenden Geschäftsgang. In den übrigen Holz-, Gummiwaaren und ähnlichen Fabriken hat derselbe si< niht geändert. Neu ent- standen ist die Herstellung von Dachpappen und Holzcement. t

Die Ausfuhr nah den Vereinigten Staaten von Amerika belief sich auf 4714451 (1884: 5447 403) M4, darunter für 4 231004 (4977 174) M. Chemikalien, Droguen und Farbwaaren.

Baugewerks-Zeitung. (Bernhard Felisch, Baumeister in Berlin.) Nr. 51. Inhalt: Ver- wandte Gewerbe. Der Sentenzbogen in Münster i.W. Soziales. Kuhstall ui Siemianice. Lokales und Vermischtes. —- Technische Notizen: Schwedi- scher Anstrih. Schulnachrihten. Bücheranzei- en und Rezensionen. Brief-_und Fragekasten.

ersonalnachrichten. Bau-Submissions- Anzeiger. Anzeigen. Beilage: Anzeigen.

Vou „Central - Handels- Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 154 A4. und 154 B. ausgegeben.

Gewerbeblatt aus Württemberg, heraus- gegeben von der Königl. Centralstelle für Gewerbe und Handel. Nc. 26. Inhalt: Bekanntmachung, betr. die Unfallversiherungspfliht von Arbeitern und Betriebsbeamten in Betrieben, welhe si<h auf die Ausführung von Bauarbeiten erstre>en. Ver- tragszölle in Frankreih. Eine. Lehrwerkstätte. Aus den Handelsberichten der deutshen Konsulate. (Schluß.) Verschiedene Mittheilungen. Neues im Musterlager. Ankündigung.

Das Deutsche Wollen-Gewerbe. (Grün: berg i. Schl.) Nr. 50. Inhalt: Indiens Ver- kehr in Terxtilwaaren 1885/86, Die Verleum- dungen der deutschen Geschäftswelt Seitens \{<weizer Agitatoren. Bremen - als deuts{<er Baumwoll- markt. Aus Port Elisabeth. Deutsche Patente. Musterzeichnungen. 12. Bestimmung des Gerbstoffgehalts. 2. Fragen Nr. 65—70. Marktberichte. Inserate.

Gewerbeblatt fürdasGroßherzogthum Hessen. Zeitschrift des L E (Darm- stadt, in Commisfion bei L. Brill.) Juni. Nr. 26. __ Hauptblatt: Arbeitsständer für Schuhmacher. (Mit Abbildung.) Ueber Wärme- \hußmassen. Firmenschild aus Scmiedeisen. (Mit Abbildung). Verschiedene Mittheilungen : Mittel gegen Brandwunden. Holz gegen die Ein- flüfse der Feuchtigkeit widerstandsfähig' zu machen. Puten und Reinigen silberner und versilberter Ge- räthe. Verhinderung von Terpentinausshwitzungen aus Tannenholz. Verfahrèn zur Herstellung von ab- waschbarem Papier. Zinkhaltige Aebtelscnitte, Pußlappen. Aus den Lokalgewerbvereinen : Bensheim. b. Ausstellung von Kraft-Arbeits- maschinen und Werkzeugen für das Kleingewerbe in Stockholm, 1886. Französishe Stimmen über deutsche Industrie.

Inhalt: a.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

[17748] Aachen. Unter Nr. 1290 des Prokurenregisters wurde eingetragen die Prokura, welche der Ebefrau Walter Mostert, Bertha Lang, zu Malmedy für die daselbst bestehende Firma Nicolans Walter Mostert ertheilt worden ift.

Aachen, den 30. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. V.

[17751] Adelsheim. Sandelsregister-Einträge.

Nr. 4835, Unter O. Z. 68 des Firmenregisters wurde heute eingetragen ;

Firma: „David Wertheimer in Adelsheim““. Inhaber: David Werthéimer, Kaufmann von da. Derselbe ist verheirathet mit Nanette, geb. Wertheimer, von BVilligheim.

Nach dem EChevertrage, datirt: Adelsheim, 8. Juni 1870, wurde bestimmt, daß beide Eheleute zu gleichen Theilen die Summe von 100 Gulden in die Güter- gemeinschaft geben, alles übrige, gegenwärtige wie zukünftige Vermögen- und Schuldeneinbringen aus- ließen. ;

Ndelsheim, 25. Juni 1886.

Gr. Amtsgericht. Bechtold. [17750] Adelsheim. Handels8register-Einträge.

Nr. 4834. Unter O. Z. 69 des Firmenregisters wurde heute eingétragen :

Firma „M. Hanauer“ in Adelsheim. In- baber Maier Hanauer, Kaufmann von da. Derselbe ist verheirathet mit Babette, geb. Wertheimer, von Korb, mit Errichtung eines Zubringens-Juventars, datirt Berlichingen, den 14. Juni 1866, welches die Errungenschafts-Gesellshaft des Württemberg'schen Rechts festseßt, vermöge welcher jedes an der Er- rungenschaft gleiche Antheile hat, ohne Rücksiht auf die Größe des eingébrahten Vermögens.

Adelsheim, 25, Juni 1886.

Gr. Amtsgericht. Bechtold. [17752] Adelsheim. HSandelsregister-Einträge.

Nr. 4833. Unter O. Z. 16 des Gesellschafts- registers wurde heute Apgsragen :

Die Handelsgesellschaft theimer u. Hanauer in Adelsheim ist aufgelöst.

Adelsheim, 25. Juni 1886.

Gr. Amtsgericht. Bechtold.

Arendsee. ain ahang: 17749]

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 1/11, die Aktiengesells haft Vad Arendsee in der Altmark betreffend, Folgendes eingetragen:

Zu Nr. 1/11: ; j

Mitglied des Direktoriums an Stelle des ver- storbenen Kaufmanns W. L Bene>e ist der Schänk- wirth Louis Ban zu Arendfee: geworden.

Die übrigen Mitglieder sind wiedergewählt.

2. C08 eun: M NE T. i N T S 12 Of EOUPE D OT D T - T I Eu TINET uts “on mat nade aar prr mau wae ar pam B U <TbÄ erie Inu prnn -