1886 / 155 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L18086] Aufgebot.

Auf den Antrag der Benefizialerben des am 10. Februar 1886 zu Langwasser verstorbenen Haus- und Atd>erbesißers Bernhard Scholz von dort, nämlich: ;

a. feine Wittwe Rosina Sholz, geb. Seifert, zu

ngwasser, :

d. seine minderjährigen Kinder Marie, Ioseph,

ranz, Karl und Anna, Geschwister Scholz, ver- treten dur ihren Vormund, Gärtner Bernhard olz zu Langwasser, werden sämmtliche Gläubiger und Vermäctnißnehmer des Nathlasses des Haus- und e RA Bernhard Scholz von Langwasser aufgefordert, pâtestens im Aufgebotstermine den 29. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Beneficial- erben nur iasoweit geltend maten können, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur< Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ershöpft wird.

Greiffenberg i. Schl., den 22. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. [18094] Aufgebot. Nachdem der Antrag der Johann Simon Nahmens Ebefrau, Leonore, geb. Sörensen, in Lehe, egen ihren vers<hollenen Bruder, den Seefahrer Sea Heinri<h Sörensen, das gerichtlihe Ver- fabren behufs Todeserklärung cinzuleiten, als zulässig und demgemäß der Erlaß eines Aufge- bots erkannt ift, ergeht hiermit an den genannten Georg Heinri Sörensen die Aufforderung, pätestens im Termine am Dienstag, deu 12. Juli 1887, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte persönlih oder dur einen Bevollmächtigten zu. erscheinen, oder bis dahin Kunde von seinem Leben zu geben, widrigen- falls er für todt erklärt und sein Vermögen den in Folge seines Todes dazu Berechtigten verabfolgt werden wird.

Ferner werden Alle, welche von dem Leben oder Tode des genannten Georg Heinrih Sörensen Nach- riht besißen, aufgefordert, solhe dem unterzeichneten Gerichte mitzutheilen.

ugleich werden die unbekannten Erben und Gläubiger des oben genannten Georg Heinrich Sörensen hiermit geladen, ihre etwaigen Ansprüche und Forderungen bei Strafe des Verlustes derselben in dem oben bezeihneten Termine anzumelden.

Bremerhaveu, den 30. Juni 1886.

Das Amtsgericht, Abtheilung T. gez. Funke. Beglaubigt: Trumpf, Gerihts\chreiber.

[18100] Aufgebot. 1) Der Heinri< Daniel Engelhard, geboren zu Sachsenberg am 12. März 1828, 2) dessen Bruder Johann Daniel Ludwig Engel- hard, geboren zu Sachsenberg am 8. März 1843, welche vor länger als 10 Jahren nah Amerika aus- een sind und seitdem keine Nahriht von ihrem eben gegeben haben, werden auf Antrag deren nächsten Verwandten und Erben hierdur<h aufgefor- dert, im Termin den 14. September 1886, Vormittags 11 Uhr, um so gewisser entweder vor dem unterzeichneten Ge- rihte zu erscheinen oder sonstige sihere Nachricht von ihrem Leben zu geben, als sie sonst für todt erklärt werden. Korbach, 22. Juni 1886. Fürijtlihes Amtsgeriht. Abtheilung 2. R. Walde >.

[150606] Bekanntmachung.

Verschollenheitserklärung des Raith Michael,

Juwohuerssohu tine teragehülfe von ilftiug.

Der am 29. November 1836 zu Unterbrenne> ge- borene, in der Gemeinde Rettenberg beheimathete Johann Michael Kaith, Lebzeltergehülfe von Pilsting, welcher vor ungefähr 14 Jahren Pilsting verlassen u und seitdem verschollen ist, wird auf Antrag eines Pflegers Leonbard Kastl, Weber in Pilsting, aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, deu 3. November 1886, Vormittags 84 Uhr, angeseßten Termine persönlih oder \{<riftli< beim K. Amtsgerihte Landau a. Is. si anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde. j

Zugleich werden aufgefordert :

a, die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

b. alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde R Fönnen, Mitthei- lung hierüber beim Kgl. Amtsgerichte Lan- dau a. If. zu machen.

Landau a. F\., den 7. Januar 1886.

Königliches Amtsgericht Landau a. Jf. Der Kql. Amtsrichter. (L S.) List.

L) Aufgebot.

Auf den Antrag des Adolf Hermann Hoffmann in Groß-Koßenau wird dessen Bruder Carl Wilhelm Grnst Hoffmann, geboren den 27. Juli 1836 zu Michelsdorf, Sohn, ‘der Großbauer Carl Friedri und Johanne Eleonore, geb. Ilgner, Hoffmann'schen Gheleute, welcher si< bis zum Jahre 18685 in Musterni>, Kreis Glogau, aufgehalten, von da nah Améèrika ausgewandert und sodann verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens in Aufgebotstermin

den 28, April 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls“ seine Todeserklärung erfolgen wird.

Polkwitz, den 1. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

L18411] Aufgebot. Auf. Ant g8 der s Victoria Bru>ki von hier

wird der Arbeiter athias Brud>i, geboren im März 108 in sé, Kreis e uleßt wohn- hast in Graudenz, welher seit dem Ee 872 von ort vers<ollen ift, ohne daß über seinen Aufenthalt. und sein Leben oder Tod etwas Weiteres hat er- mittelt werden können, hierdurch aufgefordert, \ich

spätestens in dem Aufgebotstexmin, am 18. Mai 1884 ittags 12 Uhr,

bei dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Graudenz, den 26. Juni 1886. Königlihes Amtsgericht.

(18400) Aufgebot.

Auf den Antrag der verehelihten Einliegerin Caroline Böl, geborenen Ulbrich , in Mariendorf, wird deren Ehemann, der „am 23. Mai 1827 zu Mariendorf geborene Einlieger Johann Böl aus Mariendorf, welcher si< etwa im Jahre 1872 aus seinem Wohnort entfernt hat, aufgefordert, si \pä- testens im Aufgebotstermine am

19. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Medzibor, am 7. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. [18104] Oeffentliche E:

In dem von den Schneidermeister Johann Herr- mann Wortmann’ schen Eheleuten am 28. April 1846 errihteten und am 29. Juni 1886 publizirten Testa- ente aon sih die Eheleute gegenseitig zu Erben einge]eßt.

eide Eheleute r bereits verstorben.

Den Eheleuten find:

1) der Müßenmacher Franz Zacharias Workt-

mann und :

2) die verehelihte Schneidermeister Caroline

Luise Wilhelmine Baumann, geborne Taube, als Erben suabstituirt.

Leben und Aufenthalt derselben ist unbekannt.

Dies wird auf Grund der Wortmann'schen Testaments-Aklten 61. W. 349. 1846 H. V. G. hiermit öffentli<h bekannt gemacht.

Verlin, den 30. Juni 1886.

¿ Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. [18106] Oeffentliche Vekanuntmachuug.

In dem von dem Fräulein Johanne Augustine Weichenthal am 13. Oktober 1845 errihteten und am 1. Juli 1886 publizirten Testamente sind:

1) die verwittwete Uhrmacher Caroline Stiebel- macher, geborene Weicenthal, 2) der Herr Dr. Planer, 3) das Fräulein Mathilde Günther zu Erben eingeseßt worden. Folgenden Personen sind Legate au3geseßt worden: 1) der Philippine Ranisch, 2) der Betty Ranisch, 3) dem Fräulein Vanselow, 4) der Frau Buchhalter Bertha Anuske, ge- borene Adam, 5) dem Kaiserlich russishen Major und Forst- meister Robert von Weichenthal, 6) dem Doctor Hermann Planer, 7) dem Fräulein Mathilde Günther.

Leben und Aufenthalt der Erben sowohl, wie der Legatare ‘ist unbekannt.

Dies wird auf Grund der Weichenthal'schen Testaments-Akten 61, W. 344 de 1845 H. V. G. hiermit ehe bekannt gemacht.

Verlin, den 1, Juli 1886.

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 61.

[18410]

Die Erben des weil. Lehrers Karl Voß zu Schieder haben die Erbschaft mit der Rehtswohlthat des In- ventars angetreten. Es werden daher alle Diejenigen, welhe Anspru<h auf Befriedigung aus dem Nach- lasse zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf

Mittwoch, den 25. August c., Morgens 9 Uhr,

anberaumten Termine geltend zu machen, widrigen- falls niht angemeldete Ansprüche später nur insoweit berü>sihtigt werden sollen, als die Grben zur Heraus- gabe des aus der Erbschaft Empfangenen na allge- meiner Nehtsvorschrift überhaupt n verpflichtet sind.

Blomberg, den 1. Juli 1886.

Sfirstliches Amtsgericht. II. C. Melm.

(18416) Bekanntmachung.

Dur Beschluß des unterzeichneten Königlichen Amtsgerichts vom 28. Juni 1886 ift der Baumeister, jeßige Privatmann Carl Wilhelm Bernhard Rein-

old Nagel, gebürtig aus Trotha bei Halle, jeßt auf- hältlih in Leipzig, wegen Vershwendung entmündigt worden, was hierdurch bekannt gema<ht wird.

Leipzig, den 3. Juli 1886.

önigliches Amtsgericht, Abtheilung V. Sektion 1. Mannsfeld. [18108] Ausfchluß;urtheil.

Da der bisher verschollene Carl Wilbelm Hermann Julius Küttler, Sohn des Kupfershmieds Georg Küttler von hier, geb. am 16. März 1844, in dem

V Antrag seiner vollbürtigen Geschwister ein-

eiteteten Aufgebotsverfahren auf heut Vormittag

au e

9 Uhr anberaumten und vorschriftsmäßig bekannt gemachten Aufgebotstermine weder persönlich ih

eingefunden, no< sonst bis zum heutigen Termine eins{l. Nachricht von feinem Leben gegeben hat, so wird derselbe gestelltem Antrage gemäß hiermit für todt erklärt.

Gleichzeitig wird, da weitere Erbbere<htigte sih nit gemeldet haben, den im Termine aufgetretenen Erbberechtigten der Nachlaß des. Hermann Küttler, vorbehalttih der Ansprüche der si<h nicht gemeldet habenden Berechtigten, zur Verfügung gestellt.

Korbach, am 23. Juni 1886.

&ürstlihes Amtsgericht. I. gez. W. Magk. _ Verkündet am 23. Juni 1886, Als Gerichts\hreiher Fürstl, Amtsgerichts, L, Korbach: othenburg.

[18113] Bekanntmachung.

„Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln hat heut

für Necht erkannt: |

1) daß Behufs Besittitel-Berichtigung des Grund- ]tü>s Blatt 27“ Krzanowiß für den Gärtner Johann Dlugosch zu. Frauendorf und seine, Ghe- frau Catharina, geb, Sowade, die unbekannten Eigenthums-Prätendenten dahin zu präkludiren, daß ihnen wegen ihrer etwaigen Re<te und Ansprüche auf das Grundstü> ewiges Still- [fypeigen auferlegt wird ;

2) daß ‘den bekannten Eigenthunms-Prätendenten, und ztvar:

‘Amtsrichter von S<hwake für Recht :

b. dem Häusler Paul Dlugosch zu Goslawit,

c. der Barbara verehel. Häusler Hennek, geb.

Kotulla, zu Königl. Safkrau,

überlassen bleibt, ihre etwaigen Ansprüche auf

das Grundstü> Blatt 27 Krzanowit in einem

besonderen Nachprozesse zu verfolgen.

Oppeln, den 28. Pn go, ielide,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18112] F Namen des Königs! erkündet am 26. Juni 1886.

Ar dale, Gerichts\chreiber.

In der eß'\<hen Aufgebotssache, F. 7./86, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Wongrowitz dur< den Amtsrihter Baumm

: für Recht :

1) die Grundschuldbriefe über

a. 16 000 Thlr. gleich 48 000 « Grundschuld, eingetragen am 15. Februar 1875 für den Guts- besißer Hilarius Palatin Reß in Jjdebno in Ab- theilung III. Nr. 16,

b. 15 000 Æ Grundschuld, eingetragen am 20. De- ember 1881 für den Rittergutsbesißer Hilarius

[bert Palatin Ney in Abtheilung 111. Nr. 17 des Grundbuhs des dem Rittergutsbesißer Hilarius Albert Palatin Ret gehörigen Ritterguts Damaslaw werden für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Ret auferlegt.

Vaumm. Im Namen des Königs! Verkündet am 28. Juni 1886.

Bonin, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Volksanwalts Adolph Lak und dessen separirter Chefrau Flora La>, geborene Nawraßki, zu Berlin,

erkennt das Ran Mie Amtsgericht zu Dt. Eylau durch e Be Boether ür Recht :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuche des auf den Namen der Salomon und Bertha, geb. Moses Meyer, Nawrakßki’sen Eheleute eingetragenen Grundstü>ks Dt. Eylau Nr. 2 Abtheilung 111. sub Nr. 16 für die Volksanwalt Adolph und $lora, geborene Nawraßki, La>k’shen Eheleute in Berlin eingetragene Grundshuld von 4500 4 nebst 5 9% Zinsen wird zwe>s e für kraftlos erklärt.

oether.

(18115] Jm Namen des Königs! Verkündet am 26. Juni 1886. Vanoversträten, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

1) des Büdners Friedrih Lehmann zu Stülpe,

2) der geseßlihen Erben des Mühlenmeisters Wil- helm Daniel Lebereht Zemlin:

a, der Wittwe Zemlin, Marie, geb. Achilles, zu Holbe>, b, der verehelihten Gutsbesitzer Kluth, Auguste, geb. Zemlin, zu Alt-Börternhöfen, e. der verehelichten Landwirth Richter, Anna, geb. Zemlin, zu Holbe>, sämmtlih vertreten dur< Rechtsanwalt Wagenkne<ht zu Jüterbog, ; erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jüterbog durh den Gerichts-Assessor Telle, da die Antrag- steller, und zwar der zu 1 als eingetragener Eigen- thümer des belasteten Grundstü>s, die zu 2 a, b., c. als legitimirte e lihe Erben des eingetragenen Gläubigers, den Verlust der nachstehend bezeihneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht haben, da das Aufgebot nah N 838 C. P. O. zulässig ist, da das Aufgebot dur Unheftung an die Gerichtstafel sowie dur<h Ein- rüd>dung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 29. Oktober 1885, 26. November 1885 und 24. Dezem- ber 1885, dur< Einrü>kung in den öffentlihen An- zeiger der Königlichen Regierung zu Potsdam vom 6. November 1885, 4, Dezember 1885 und 1. Ja- nuar 1886, sowie in das Jüterbog-Lukenwalder Kreisblatt vom 2. und 30. November und 28. De- zember 1885 bekannt gemacht worden ist, da weder in dem Meine vom 26. März 1886, no< seitdem Re te Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragsteller Erlaß des Auss\chluß- urtheils beantragt haben; nachdem zuvor von ihnen der Offenbarungseid in Gemäßheit des $&. 110 der Grundbuchordnung geleistet worden ist, i für Recht:

1) die unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an dem nachbezeichneten Dokument ausgeschlossen.

2) Die Ausfertigung der geri>tlihen Verhand- ues d. d, Stülpe, den 16. Juli 1844, nebst Hypotbekenbuhsauszügen und Mbroia

tionsnote, eingetragen als Schuldurkunde über 49 Thaler Daulehn und 2 Thaler jährlicher Zinsen ex decreto vom 18. Juli 1844 auf dem zu Stülpe belegenen, jeßt dem Büdner riedri<h Lehmann gehörigen und im Grund- u<e von Stülpe Band I. Fol. 188 Nr. 32 verzeichneten Grundstü>k, in der 11. Abthei- lung sub Nr. 1 für den- Mühlenmeister Wil- belm Daniel Lebereht Zemlin zu Stülpe, wird für Fraftlos erklärt und werden die Kosten den Antragstellern zur Last gelegt. Von Rechts Wegen. gez. Telle. Urkundlich ausgefertigt : Jüterbog, den 28. Juni 1886. : Vanoversträten, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18203] Verkündet am 10. Juni 1886. Justizanwärter R össing als Gerichts\{hreiber. Im Namen des Königs!

Urtheil. In Sathen, betr. das Aufgebotsverfahren zwe>s Todeserklärung des Hermann Ernst Karl Heinrich Rehren aus Freiheit, érkennt das Königliche Amts- eriht zu Osterode (Harz), Abth. 11], dur< den

[18114]

Nachdem auf Antrag des gerihtli<h bestellten Vormundes dur< Beschluß des Amtsgerichts Oste- rode a.’ Harz, Abth. 111, vom 92. Maáârz 1885 das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung des in rubro_ L aaten, Verschollenen erlassen und ver- öffentliht worden ist, während der Gdifktalfrist und insbesondere nah Ablauf C im Termine vom 10. Juni ‘1886 der Verschollene si< weder gemeldet at, nôch glaubwürdige Nachrichten von seinem Fort- eben ‘eingegangen ‘sind, der obgedahte Vormund:

a. der Catharina verehel. Hylka in Amerika,

Stkrickermeister

auf Erlaß eines Aus\{<lußurtheils im Uebrigen die Formen und Fri rens gewahrt ers<einen,

so wird in Gemäßheit der Bestimmungen det hannoverschen Geseßes über die Todeserklärung ver, \chollener Personen vom 23. Mai 1848, S 823 der C. P. O., 88. 22 u. 24 des Pr. A. G. zur C P: O. der Verschollene am 9. August 1835 zu fre e

estellt hat, uy en des Verfah,

für todt erklärt.

Zuglei< werden, gemä $. 9 des Gesetzes vom 23. Mai 1848, etwa no< nit angemeldete Erh, oder Nachfolgebere<tigte no<hmals zur Anmelduy ihrer Ansprüche aufgefordert, unter der Verwarnung,

schollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden

wird.

zu tragen. (gez.) v. Shwake. Ausgefertigt und veröffentlicht : Osterode a. H., den 21. Juni 1886. (L. 8.) - Moritz, Amtsgerihts-Sekretär, Gerichts\hreiver Königlichen Amtsgerichts.

[18414] über die im Grundbude von Garbe> Blatt 22 zu Lasten des Carl Goeke zu Höringhause eingetragenen Forderungen :

a. Abtheilung 11]. Nr. 6: 769 Thlr. 6 Sgr. 8 Yf hausen, Maria Christiani, Ehefrau Bernard Pingel zu

treten an den Kaufmann Lesmann Schüler zu Balve, e. Abtheilung 111. Nr. 9: 129 Thlr. Judikat,

Valve, den 19. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. [18110 Vekauntmachung.

Urkunden und Ansprüchen,

gerihtsrath Schaedler g Recht erkannt:

Carl Günther zu Boberullerbdorf gehörigen Grund stü>s Nr. 4 Boberullersdorf für die Kretschambesiger

Fra Gustav Wilhelm und Ernestine Wil e

von 600 4, 2) Die Hypothekenurkunde

stü>8besißer Gustav Günther zu Grunau gehöriger Grundstück Nr. 131 Grunau Abtheilung 111. Nr. 3

600 M D

3) die B und 26. März 1866 über die auf dem dem Stellen besißer Gottlieb Menzel zu Herischdorf gehörigen Grundstü>k Nr. 50 Herischdorf Abtheilung 1II. Nr.) für den Seifenfabrikanten Spiller zu Freiburg ein

arlebn,

nebst Zinsen und 17 Sgr. Kosten,

über das auf dem dem

hann Carl Elsner zu Blumendorf eingetragenen 30 Thlr. Darlehn nebst Zinsen, 9) die Hypothekenurkunde vom 6. Oktober 1836

Landwirth Kallinih, Marie Amalie, der verehelichten

Meereis Selma,

Me Wilhelm Klein

39 Thlr. 22 Sgr. 8 Pf. 6) die Hypoth

erbtheil, 7) die Hypothekenurkunde

Lal osbheliher Traugott Schmidt zu Hirschber/ gehörigen Srundstü>e Nr. 27a. Hirschberg Abthei derg eingetragenen 1500 Thlr. Erbegelder nebs insen,

8) die Hypothekenurkunde vom 7./8. Dezember 186 über die auf dem dem Restgutsbesitzer E Tieht zu Neu-Kemnit gehörigen Grundstü> Nr. 11 New Kemniyß Abtheilung 1]. Nr. 1 für den Häuslet Johann Ebrenfried Berndt zu Giehren, Kreis L wenberg, eingetragenen 200 Thlr. Darlehn, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragstellern zur Last.

II. Die etwaigen Berechtigten na<stehender Hyp thekenposten : 1) die auf dem dem Mauerer und Hausbesißer fd M Fischer zu Kunnersdorf gehörigen Grund

\tü> Nr. 3 Kunnersdorf Abtheilung 111 Littersa B.

ür den Häusler Johann Friedriß Oreßler aus der Urkunde vom 20. Oktober 1826 ox decreto vom 22. Juni 1827 eingetragenen 40 Lhlr. rüd>' ständige Kaufgelder,

Rüger zu Sildau gehörigen Grundstü> Nr. 50 Stildau Abtheilung 11l. Nr. 3 für George Fried ri< Hornig modo dessen Erben laut Kontrakts voi 14. September 1799 den 28. Januar 1801 eing tragenen Kaufgelderforderung von 21 Thlr.

zu Kupferberg gehörigen Grundstü>k Nr. 66 zu Kupferberg Abtheilung 111. Nt. 3 für die verehelicht: Moll, Dorothea, geb. Scholz, in

auch im Termine vom 10. Juni 1886 den Antrag

Kupferbérg ex

protocollo vom 6. Juli 1831 61

it geborene Hermann Ernst Karl Heinri Rec ren d

daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Ver, |

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragstell,;

Für kraftlos erklärt sind die Hypothekenurkuntey È Band 11 }

Erbgelder für Geschwister Christiani zu Höring- / b. Abtheilung 111. Nr. 64.: 1/7 Antheil der Ann |

Becum an den zu a. erwähnten Erbgeldern ; abge f i

In Sachen, betreffend das General-Aufgebot vor N l die in vas Grundbu F eingetragen sind für das Jahr 1885, hat das König

lie Amtsgericht zu Hirschberg dur< den Amts E

1) Das Hypotheken- (Bürgschafts-) Instrumer L vom 28. Dezember 1869 und 10. Januar 1870 übe die Abtbeilung T1. Nr. 3 des dem Bauergutsbesiter

Anders'\{hen Kinder Friedri< Wilhelm, Gusta, E [mine Geschwister Anders eingetragene Bürgschaft

) vom 24. Novemba 1853 und 5. Juli 1854 über die auf dem dem Grund E

für die verwittwete Kretschmer Beyer, Marie Ro: sine, geb. Weinhold, zu Ober-Langenau eingetragenen F

»pothekenurkunde vom 27. Oktober 186) :

getragenen 7 Thlr. 4 Sgr. rehtskräftige Forderun; È

4) Die Hypothekenurkunde vom 7. Oktober 18411 ) Bahnwärter Leutloff ¡u Kieferhaeuser gehörigen Grundstü> Nr. 71 Kiefer | haeuser Abtheilung 111. Nr. 8 für den Bauer Jo /

über die auf dem den Carl Benjamin Exners\che E Erben von Lomnitß nämli< der verehelichten i geb. Erner, F ) Reststellenbesizger Mende Ernestine Pauline, geb. Exner, der verehelihten Landwirth F eb. Exrner, und der dur< de E evormundeten minorennen nna Erxner gehörigen Grundstü>s Nr. 22 Lomnij Abtheilung 111. Nr. 7 in Höhe von 119 Thlr. 8 Sgr. für die Geshwister Exner eingetragene! Fi mütterli<hen Erbegelder, jeßt nur no< gültig in 2 Höhe der für Carl Benjamin Exner eingetragene È

ekenurkunde vom 3. Dezember 18228 über die auf dem dem Stellmachérmeister Louit Kindler zu Kunnersdorf gehörigen Grundstü> Nr. 1) F Kunnersdorf Abtheilung 111. Littera D. für August A Ernst Kirchner eingetragenen 160 Thlr. Mutter F vom 13. September E 1853 und 12. Oktober 1853 über die auf dem deu E

ung 117. Nr. 2 für Ludwig Hugo Ihle zu Hirsch

2) die auf dem dem Gartenstellenbesißer Wilhelm

3) die auf dem dem Glasermeister Adalbert Schüß E

Jecreto vom 15. Juli 1831 eingetragenen 60 Tklr. Darlehn nebst Zinsen. g E

4) der auf dem dem Häusler Heinri Mosig zu NBoberröhrsdorf (ePrrigen Grund|stü> Nr. 137 zu Boberröhrsdorf Abtbeilung 111. Nr. 6 auf Grund der Urkunde vom 18. Juli 1832 für die Johann Gottfried Gottwald’she Nachlaßmasse von Bober- röhrédorf eingetragene Kaufgelderrest von 40 Thlr. ebst Zinsen,

5) die auf dem dem Häusler und A>erbesitzer Carl Eduard Opitz zu Hartau gehörigen Grundstü> Nr. 13 Hartau Abtheilung III. Litt. C. laut

F Necognition vom 2. Juni 1829 für den Kaufmann

ristian Gottlieb Kriegel ex decreto vom 2. Juni 1839 eingetragene Darlehnsforderung von 70 Thlr.

nebst Zinsen,

: N die auf dem dem Tischlermeister Heinrih König zu Be

rthelsdorf gehörigen Grundstück Nr. 39 Berthels-

dorf Abtheilung 1II. Nr. 1 und 2 eingetragenen

196 Thlr. 10 Sgr. Kaution wegen Viebpacht laut P.

vom 8. Februar 1783 und 40 Thlr. an rü>stän-

digen Kaufgeldern für die Herrschaft laut R. B. Pag. 129 intabulirt 13. Januar 1784,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten

ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Verfahrens werden den An- tragstellern auferlegt.

1) Dem praktis<hen Arzt Dr. Rimann zu Hirsch- berg und seinen Rechtsvorgängern werden seine An- sprüche auf nacstehende auf dem zur Zeit des An- trages dem Tischlermeister August Thamm, jeßt dem Glasermeister Wilhelm Perschke zu FuriQuere ge- hörigen Grundstüke Nr. 398 Hirshberg Abthei- lung 1II. haftende Posten :

A. 100 Thlr. laut Consens vom 30. Oktober 1750 an Christian Gottlieb Beyer modo Johanna

G ülfin, geb. Beyer, zu 59% und Zjährige forderung nebst Kosten für Caspar Koenig zu Affeln. F Eleonore Rülkin, ge ¡ 1j

Aufkündigung vom Schb. IX. Fo]. 102 übernommen rig. Prot. et Rec. vom 5. Februar 1802. Vererbt uf die verebelihte Schneidermeister Brendel zu

È Kupferberg, Christiane Eleonore, geb. Roelke, einge-

tragen zufolge Dekrets vom 19. Dezember 1836, B. 50 Thlr. laut Rec. vom 3. Mai 1799 von

Î Johanne Eleonore Rülkin, geb. Bever, zu 59% und

tjährlihe Aufkündigung vom Schlb. XVIII. Fol. 345. Uebernommen laut Prot. et Rec. vom 5. Februar 1802, C. 30 Thlr. Cour. laut Prot. vom 25. Juni 1811 für die Frau Johanne Gleonore Rülkin, „geschiedene Kirstein, geb. Beyer, zu 5% und dreimonatliche Kündigung vorbehalten. 2e

2) Etwaige weitere Berechtigte werden mit ihren

| Ansprüchen auf diese Posten ausges<hlo}sen.

3) Die Kosten des Verfahrens werden dem Tischler-

| meister August Thamm zur Last gelegt.

gez. Schaedler. Verkündet am 5. Juni 1886. Ke ü tn E A Mteiver. Hirschberg, den 19. Juni 1886. Vnigliches Amtsgericht. II.

[18418] C a U L i

Durch Aus\{lußurtheil vom 23. Juni cr. sind:

a. der Professor Bernard Joseph Weißmann zu Osnabrück und dessen Rehtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu) von West- kirhen Abth. 11. Nr. 2 a. Band I1 Blatt 421 eingetragene Post ad 10 Pistolen nebst 2 Thaler

de Bat Zinsen und :

. der Pastor Bernard Joseph Weitmann zu Hünteburg, sowie dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die zu demselben Grund- bu<hblatt Abth. 111. Nr. 2b. eingetragene Post ad t Thaler nebst einem Thaler jährlicher

insen

ausge\<lossen. : ;

Warendorf, den 26. Juni 1886, Königliches Amtsgericht.

[18083] Bekanntmachung.

Auf Grund des $8. 24 der Re t8anwaltsordnung für das Deutsche Reih vom 1. Juli 1878 wird be- kannt gemacht, daß die Eintragung in der Liste, nach welcher Herr Rechtsanwalt Ludwig Stre>ker zu Offenbah zur Rechtsanwaltschaft bei den unter- zeichneten Gerichten seither zugelassen worden war, gelös{<t worden ist.

Offenbach, am 29. Iuni 1886.

Großherjoglihe Kammer für HandelssaGen und Großherzogliches Amtsgericht daselbst. Langsdorff.

[18403]

In die Liste der bei dem unterzeichneten Land- geriht zugelassenen Rechtsanwälte ist heute Herr Dr, ODsfar Emil Preller, wohnhaft in Meerane, eingetragen worden. /

Königl, Landgeriht Zwickau, am 3. Juli 1886.

Hüttner.

[18405] Bekanntmachung.

In die Liste der beim Königlichen Landgerichte zu Aachen zugelassenen Re<htsanwälte wurde eingetragen Gerichtsassessor Johann Vosseu.

Aachen, den 30. Juni 1886.

Der Landgerichts-Präsident. Oppenhoff. [18404] N eCgnntma chung,

In die Liste der beim hiesigen -Köni Pa Land- gate zugelassenen Rechtsanwälte ist erner der

e<t8anwalt Paul Rudolph Keruth mit seinem Wohnsitze in Danzig eingetragen.

Danzig, den 2. Juli 1886.

Königliches. Landgericht. [18082]

Der Rechtsanwalt Herr Dr. Oscar Ferdinand Klemm in Leipzig hat seine Zulassung als Rehts- anwalt bei unterzeichnetem Landgericht aufgegeben und it deshalb in der Anwaltsliste des Landgerichts gelösht worden.

Leipzig, den 1. Juli 1886. Königliches Landgericht. Schurig.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e. [18072] Regierungsbezirk Frankfurt a. O. Oberför erei Hangelsberg. uli 1886, werden von

Donnerstag, am 15. im Gräbert’\hen Gast-

Vormittags halb 12 Uhr a

a. aus dem Belauf Wilhelmsbrli> Xagen 38 b e

sowie aus der Dur{forstung und Totalität: : 649 rm Kiefern Kloben, 200 rm dergleichen Spaltknüppel 11. und circa 400 rm Kiefern Reisig I, sowie 9 rm Pappeln Kloben,

b. aus dem Belauf Plaaß Jagen 66 und aus der

Totalität:

970 rm Kiefern Kloben, 200 rm Kiefern Spalt- knüppel 11. und 200 rm Kiefern Reisig IL.,

e. aus dem Belauf Hangelsberg Jagen 84 bd: 26 rm Birken und 151 rm Erlen Spalt- knüppel T. und 92 rm Kiefern Kloben,

G me dem Belauf Berkenbrü> Jagen 118, 125

und 128:

41 rm Rüstern und 81 rm Kiefern Kloben

fowie 20 rm Kiefern Reisig I., ;

im Wege der Lizitation öffentli< an den Meist-

bietenden gegen gleih baare Bezahlung verkauft.

Haugelsberg, den 30. Juni 1886.

Der Oberförster: Stubenrau(.

[18088] Die Zimmerarbeiten zum Erweiterungsbau des Artillerie-Kasernements in der Kruppstraße sollen in Submission verdungen werden. Die Bedingungen nebst Kostenanshlag sind in unserem Geschäfts- lokale, Louisenplatß Nr. 14, einzusehen, und ver- \{lossene Offerten bis zum 12. Juli cr., Vor- mittags 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Berlia, den 2. Juli 1886.

Königliche Garnison-Verwaltung Ux.

[18071] Vekanntmachung. E Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Werft Danzig an Drulkknöpfen, Cordons und Glo>en ¡u Vieles Klingelzügen soll öffentli< ver- dungen werden, wozu Termin auf Montag, den 19. Juli 1886, Mittags 1 Uhr, im dies- seitigen Geschäftszimmer Nr. 3 anberaumt ift. Angebote, welche den in unserer Registratur aus- liegenden und gegen vorherige Einsendung von 0,50 M in baar zu empfangenden Lieferungs- bedingungen entsprehen müssen, sind versiegelt, porto- frei und auf dem Briefumschlag mit der Aufschrift: „Offerte auf Drulkknöpfe 2c." versehen, re<tzeitig an die Verwaltungs - Abtheilung einzusenden. Danzig, den 30. Juni 1886. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[18386]

Die auf 4000 #4 veranschlagten Pflasterungs- arbeiten auf dem Wege von Summ na< Birken- me sollen dem Mindestfordernden übertragen werden.

Der Ans<hlag pro laufenden Meter bei Breite beträgt 10 46 :

Zur Pflasterung sind nur runde, aber möglichst gleih große und gute Steine von 18 ecm Höhe zu verwenden. :

Termin is auf Montag, den 19. Juli cr., früh 10 Uhr, hierselbst angeseßt, und werden Of- ferten auf den Anschlagspreis pro laufenden Meter bis zum 18. Juli entgegengenommen.

Der erforderliche Kies 2c. wird kostenfrei gewährt.

Oberförsterei Schöuwalde, Kreis Nieder- barnim, den 6. Juli 1886.

Der Königliche Oberförster. Dehme.

4 m

e 2238 111 gebraunter Kalk ür die Neubaustre>e Merseburg—Mücheln sollen na< Maßgabe der im Deutschen Reihs- und Preu- ischen Staats-Anzeiger Nr. 223 von 1885, sowie im mtsblatt der Königlichen Regierung zu Merseburg Stück 44 von 1885 veröffentlichten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen öffent- lih verdungen werden. i :

Die Lieferung erfolgt frei Lowry einer Station der Preußischen Staatsbahn oder frei Baustelle.

Angebote sind versiegelt, postfrei ‘und mit ent- sprechender Aufschrift bis zum Verdingungstermin

am 14. Juli d. Js8., Vormittags 11 Uhr, an die Königliche Eisenbahn-Bau-Abtheilung in Merseburg, Unteraltenburg 56, einzusenden, woselbst die Bedingungen eingesehen oder gegen polrele Ein- sendung von 40 „$ entnommen werden önnen.

Zuschlagsertheilung erfolgt bis 24. Juli d. I.

Merseburg, den 3. Juli 1886.

Der Abtheilungs-Baumeister. A. Boie.

[18089] __ BVekanutmachung.

Behufs öffentlicher Verdingung des Bedarfs an Vorspann für die Herbstübungen der 18. Division pro 1886 wird im Bureau der unterzeichneten Jn- tendantur in Flensburg, Hafendamm Nr. 7, am 15. Juli crx., Vormittags 9 Uhr, ein Sub- missionstermin abgehalten werden. Die Bedingungen liegen in unferem Bureau aus, sind au auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien von uns zu beziehen.

Unternehmer haben Offerten mit der Aufschrift „Submissions-Offerte®“ auf Vorspanngestellung für die 18. H! \chriftli<h und postmäßig verschlossen vor dem fe cselevten Termin auf unser Bureau zu senden, woselbjt sie zur bezeihneten Stunde in Gegenwart der etwa persönlih erschienenen Sub- mittenten geöffnet und bekanut gegeben werden.

Flensburg, den 30. Juni 1886. : Königliche Juteudanutur der 18. Division.

Siemon.

(18092] Bekanntmachung. A O Nee Magdeburg. Die Autführung und Aufitellung von 1050 m shmiedeeiserner Einfriedigung zum Umbau des Elb- bahnhofes zu Magdeburg soll in öffentliher Ver- dingung vergeben werden. Die Bedingungen und Fenn en liegen im diesseitigen Geschäftslokal, s abnbofftrah 97 a., zur Ginsiht aus und können Angebotsvor)<riften nebst Zeichnung gegen Einsen- dung von 2 K von hier bezogen werden. Die An- gebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: eAngebot zur Ausführung und Aufstellung von 1050 m s<miedeeiserner Organ zum Um- bau tes Elbbahnbofes zu Magdeburg“ versehen bis Donnerstag, den 15. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, ete an das unterzeichnete Betriebs-Amt einzu- reichen. Magdeburg, den 28. Juni 1886. si Königliches Eisenbahn-Betriebs8-:Amt. CŒitteuberge—Leipzig.)

hofe zu Hangelsberg,

[13147] _ D INNE: L Im hiesigen Königlichen Filial-Gefängniß werden vom 1. Dezember d. J. ab circa : eiwanzig männliche Gefangene“ È disponibel, welche bisher mit Schneiderarbeiten be- \<äftigt waren und zu gleichartigen, oder anderen Arbeiten von Neuem verdungen werden sollen. .

p mlernehmungögeneigte wollen ihre Offerten franco und mit der Aufs<ri\: vxrsehen :

„Beschäftigungs-Offerte"

bis zum 4. August cr., Vormittags 104 Uhr, einsenden. Die Kontrakts-Bedingungen können im Bureau des Arbeits-Inspektors eingesehen, event. dur die Direktion gegen Einsendung von 1,00 4 bezogen werden. Münster, den 6, Iuni 1886. Königliche Direktion des Filial-Gefängnisses.

[18389] Vekanntmachung. Bei der unterzeihneten Anstalt sind vom 1. Ja- nuar 1887 ab auf die Dauer von 3 Jahren circa 100 Gefangene für industrielle und Handwerks-Ar- beiten neu zu vergeben. Dieselben sind bisher mit Korb- und Korbmöbel-Arbeiten beschäftigt worden, können aber au< zu jeder andern in einer Straf- anstalt ausführbaren Arbeit verwandt werden. Kautions- und leistungsfähige Unternehmer von unbescholtenem Ruf, welche auf derartige Arbeits- kräfte reflektiren, wollen ihre Angebote bis spätestens ¿um ; 30. September cr. an die unterzeichnete Direktion einreichen. Die Bedingungen können jeder Zeit während der Dienststunden bis zum vorgedachten Termin im Sekretariat der Anstalt elngetehen, oder auch gegen Erstattung von 1 4 Copialien abschriftlich mitge- theilt werden. 7 Zu jeder sonstigen, im Interesse der Sache ge- wünschten weiteren Auskunft ist die Direktion auf mündlihem wie \criftlihem Wege gern bereit. Münster i. W., den 2. Juli 1886. Königliche Direktion der Neuen Strafanstalt.

Verloosung, Kraftloserkläruug, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

[18074] Vekauntmachuug. :

Die auf zehnjährige Dauer pro 1. April 1886/96 ausgefertigten Zinsscheine der L. Reihe zu den 4% igen Gumbinner Stadt- auleihes<heinen Uxx. usgabe können gegen Rüdctgabe der bezüglihen Anweisungen bei unserer Stadtkasse während der Vormittagsdienststunden in Empfang genommen werden.

Gunmdböinuen, den 30. Juni 1886.

Der Magistrat.

[775] Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung der auf Grund des landsherrlichen Privilegiums vom 3. Januar 1883 ausgegebenen Anleihescheine Tx. Ausgabe der Stadt Münster sind folgende Nummern ge- ogen:

y Tátt. A. zu je 500 Æ Nr. 42 70 116 126 214 220 221.

Litt. B. zu je 1000 A Nr. 23 34 88 148 172 202 247. t

Litt. C. zu 5000 M Nr. 35.

Die Rückzahlung der dur< vorbenannte Anleihe- scheine beurkundeten Darlehen erfolgt vom 1. Ok- tober d. Js, ab bei der Kämmerei-Kafse der Stadt Münster gegen Aushändigung der Anleihe- scheine, der Anweisung und der noch ni<ht verfallenen Zinsscheine. Vom 1. Oktober d. Js. ab findet eine weitere Verzinsung nicht statt. /

Aus der vorigjährigen Verloosun sind no< nicht zur Einlösung präsentirt die Anleihescheine Litt. B. Nr. 115 und 116 über je 1000 4, welche am 1. Oktober 1885 rü>zahlbar waren und seitdem un- verzinelih sind.

Münster, den 31. März 1886.

Der F Fat, Boele.

[66721 Bekanntmachung. Bei der am 20. d. M. vorgenommenen Ausloosung der Schivelbeiner Kreisobligationen sind ge- ¡ogen worden : x E Von Litt. A. die Nummern 18 und 79 über je 300 A M S E E 0 Dieselben werden hiermit dergestalt gekündigt, da der Betrag derselben vom 1. Oktober d. J. a bei der hiefigen Kreis-Kommunal-Kasse abzu- heben ist und daß die Verzinsung des Kapitals mit dem genannten Tage aufhört. Schivelbein, den 21. April 1886. i : Der Kreis-Aus\huf des Kreises Schivelbein. Graf Baudissin, Landrath.

(18391) Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur döffentlihen Kenntniß ge- bracht, daß bei der am 22. l. M. \tattgehabten Aus- loosung der Diezer Stadtobligationen gezogen wurden die Nummern:

57 und 60 à M 1000, 65 84 241 und 23 à „, 500; 144 42 68 172 und 113 à , 200.

Die Obligationen kommen am 31. Dezember l. J. zur Einlösung und werden von diesem Tage an Zinsen nit mehr bezahlt.

Diez, den 30. Jui 1886.

[15366] Bekauntmachuug.

Von den Anklamer Kreis-Chaussee-Obliga- tionen sind bei der heutigen planmäßigen Ausloosung gezogen worden und werden hiermit zum 1. Januar 1887 gekündigt :

Litt. A. Nr. G über 500 Thaler

C. 4 O ° 25 O ¿ 36 1 O G 67 50 , Der Nennwerth dieser Obligationen if gegen Rü>kgabe derselben und der nicht fälligen Zins- Coupons nebst Talons von Weihnachten dieses Jahres ab auf der Kreis-Communal-Kasse hier- selbst in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der gekündigten Obligationen hört mit dem 31. December d. J. auf. Anklam, ten 16. Juni 1886. Namens des Kreis-Ausschusses Anklamer Kreises. Der Vorsitzende. von ODerten, Geheimer Regierungs- und Landrath.

[18395] Bekanntmachung.

In der heutigen vierten Verloosung behufs Til- gung der 4°/o Montabaurer Stadt-Anleihe vom 1, April 1882 sind folgende Nummern gezogen worden : Buchstabe A. Nr 94. 154 168 169. ü C. Da Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 2. Januar 1887 gekündigt und findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht statt. Die Rüczahlung erfolgt bei der hiesigen Stadt- kasse oder bei der Deutschen Geneosseuschaftsbank von Soergel, Parrisius & Co. in Berlin oder deren Commaudite in Frankfurt a. M. Montabaur, 30. Juni 1886. Der Vürgermeister Sc<hlemmer.

Bay

[18087] Ausloosung von Stadtanleihescheineu.

Bei der heute stattgefundenen planmäßigen Aus- loosuug von Schuldverschreibungen der Quedlinburger Stadtanleihen sind folgende Nummern gezogen worden:

I. von der ersten Ee ree à 100 Thlr. oder

11 15 25 44 115 145 174 383 386 470 471 472 661 668.

IT. von der zweiten (1879er) Anleibe à 500 4

66 305 311 327 328 393.

Die vorbezeichneten Schuldverschreibungen kündigen wir hierdur<h den Inhabern zum

_81. Dezember 1886 mit der Aufforderung, die Valuta zu diesem E, punkte bei unserer Stadthauptkasse gegen Rück- gabe der Scheine in Empfang zu nehmen.

Von diesem Tage ab hört die weitere Verzinsung des gefündigten Kapitals auf und es müssen daher von der ersten Anleihe die zu den Schuldverschrei- bungen gehörigen Zinsscheine der Reihe IV. Nr. 7 bis 10 nebst der Anweisung zurü>gegeben werden.

Von der zweiten Anleihe sind die Zinsscheine der Reihe 11. Nr. 7 bis 10 nebst der Anweisung zurü>zugeben, Die Stückzinsen sür den Zinsschein Nr. 7 für die Zeit vom 1. Januar bis Ende März 1887 werden bei Rückgabe der Scheine mit vergütet.

Die planmäßige Tilgung der dritten (1884er) Stadt- anleihe ist dur< Ankauf von 4 Schuldverschreibungen erfolgt.

Buiebiinbuna, den 28. Juni 1886.

Der Magistrat.

Q (118383 Bekanntmachung.

In der heutigen zweiten Verloosung behufs Tilgung der 4% Vad Sodener Anleihe vom Jahre 1884 sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe A. Nr. 40, ü B. Nr. 7d, j C. Nr. 1 47 88 124 138.

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 2. Januar 1887 gekündigt und findet von da ab eine weitere Verzinsung nit statt.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiesigen Gemeinde- casse oder bei der Deutschen Genossenschaftsbauk von Soergel, Parrifius « Co. in Berlin oder deren Commandite in Fraukfurt a. M.

Vad Soden, 30. Juni 1886.

Der Vürgermeister. Bugter.

[183341 Befkannimachung.

In der heutigen vierten Verloosung behufs Tilgung der 449% Bad Sodener Anleihe vom Jahre 1881 sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. Nr. 55. Buchstabe B. Nr. 74 148 263. Buchstabe C. Nr. 16 60 102 150 191.

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 2. Januar 1887 gekündigt und findet von da ab eine weitere Verzinsung nit statt

Die Nückzahlung erfolgt bei der hiesigen Gemeinde- kasse oder bei der Deutschen Genosfseuschafts8- bauk vou Soergel, Parrifius « Co. in Berlin oder dereu Commandite in Frankfurt a. M.

Vad Soden, 30. Juni 1886.

Der Vürgermeister.

Der Vürgermeifter : Geis.

Buter.

[18197]

Obligationen, zu 105 % rüd>zahlbar, sind folgende M A N A L E I L O R I S Litt. D. , 427 435 448 464467 5

Die Rüdczahlun Hermaan

Gottfriz Linden vor

artels8

« Felix Herzfeld

H. Boeger.

Bei der Heute vor Notar und Zeugen stattgefundenen Ausloosung

unserer 43 % Partial-

M 2000. —. à 1000. —, « 1000, —. à * 900, —. » 1000. —, à 200. —, «„ 1000. —. M 5000. —,

ummern gezogen : Stüd à M 2000. —,

iermit per 2. Januar 1887 gekündigt. : L Zern per D i Da Sanuar 1887 ab bei den Bankhäusern :

} in Hannover.

annover, den 30. Juni 1886. Die Direction

der Haunoverschen Caoutchouc-, Guttapercha: und Telegraphen-Werke.

Heinrich Hille.

s

u