1886 / 157 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mmtli< vertreten dur< die Re<htsanwälte Dres.

erlassen:

[18616] Amtsgericht Hamburg.

Dr. J. Wieland als Testamentsvollstre>ern der Ehe- leute Johann Hinrih Caspar Preuss alias Preifs und Maria Elisabeth, geb. Flohr, vertreten dur Rechtsanwalt Muchow, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Hamburg, den 29. Juni 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V.

[18613] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von: 1) Johanna Maria Dorothea, geb. Ferk, des Nicolaus Johann Friedri<h Goldbeck Wwe., 2) Nicolaus Iohann Friedri<h Goldbe>, 3) Nehtsanwalt Dr. Otto Schmeisser und Friedrich August Martin Siems als Vormündern der minder- jährigen Kinder von Nicolaus Johann Friedrich Goldbe>, nämlich:

sämmtli vertreten durh die Nechtsanwälte Dres. E und Levy, wird ein Aufgebot dahin er- assen:

Hamburg, den 29. Juni 1886. Das Amtsgericht Hamburg

[18611] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Ad. Wilhelm Reimers und Wil- helm Moll ais Testamentsvollstrekern von Albert Moriß, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dres. Seebohm, Scharla<h und Westphal, wird cin Auf- gebot dahin erlassen:

estphalen und Schul, wird ein Aufgebot dahin

n Alle, wel<he an den Na(laß des am 12. Mai 1886 hieselbst verstorbenen obilienbändlers Johann Hinri<h August Alleri<h Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert, solwe Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Freitag, 29. Oktober 1886, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellun 8bevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 29, Juni 1886. : Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung: L Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

Auf Antrag von Rechtsanwalt Muchow und

daß Alle und Jede, welhe an den Nachlaß der verstorbenen Eheleute Johann Hinrich Caspar Preuss alias Preiss, geboren in Segeberg und verstorben hierselbst am 26. September 1868 und dessen Ehefrau Maria Elisabeth, geb. B geboren in Krempe und verstorben hier- elbst am 24. Oktober 1885, nachdem die im gemeinschaftli<hen Testamente der genannten Eheleute vom 29. August 1868 eingesetzten Erben, nämlich:

a. Marie Helene Krull,

b. Henry Iohann Krull,

e. Franz Heinrih Krull, welhe nah dem Tode der Wittwe des Erb- lafsers als Testaments-Erben designirt waren, sämmtli<h vor dem Tode der Frau Preuss ver- storben, nunmehr Erb- oder sfonstige An- sprüche zu haben vermeinen follten;

daß au<h Alle, welche den Bestimmungen des von der am 24. Oktober 1885 hierselbst ver- storbenen Maria Elisabeth, geb. Flohr, des Johann Hinrih Caspar Preuss alias Preifs Wittwe errichteten, am. 6. November 1885 hierselbst publizirten Anhangs zu dem von der- selben mit ihrem vorgenannten Ehemann am 29. August 1868 gemeinschaftli< errichteten und am 16. Oktober 1868 hierselbst publizirten Testamente widersprehen wollen ;

ferner Alle, welche gegen den von den An- tragstellern zwe>s Regulirung des Nachlasses aufgestellten, im Sekretariat des unterzeichneten Gerichts zur Einsicht ausliegenden Theilungs- plan Anlage X vom 1. Juni 1886 bez. dessen Ausführung Widerspruch erheben wollen, hiedurch aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Freitag, 20. August 1886, 11 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

. Dorothea Anna Catharina,

. Ottilie Sophie Auguste, Maria Margaretha Amanda,

. Louis August Heimann,

. Paul Peter Georg,

(Srwin Hermann Christian,

&. Anna Elise Johanna,

o

mo Ao

daß Alle, welche an den ausweise Beschlüsse des Amtsgerichts Hamburg vom 9. Ap Aus 12. Mai 1886 Seitens der sub 2 und 3 vor- genannten Antragsteller mit der Re<htswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 27, Dezember 1884 hieselbst verstorbenen frü- heren Landmanns Nicolaus Johann Friedrich Goldbe>k Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Freitag, 29. Oktober 1886, 1} Uhr N.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung cines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Mus\<lusses und unter dem Nechtsnachtheil, daß die ni<ht an- gemeldeten Ansprühe und Forderungen gegen die sub 2 und 3 vorgenannten Beneficialerben niht geltend gemacht werden können.

Civil-Abtheilung T1. Zur Beglaubigung : Romberg Dr, Gerihts-Sekretär.

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 22. Mai 1886 zu Funchal, Madeira, verstorbenen Albert Moriß Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genaunten Erblasser am 22. August 1883 errihteten, mit Nachträgen resp. vom 7. Dezember 1883, 23, Februar 188% und 31. Oftober 1885 verschenen, am 10. Juni 1886

den Antragstellern als Testamentsvollstre>ern ertheilten Befugnis} en, insbesondere dec Befugniß, den Gesammtna<hlaß vor allen Behörden ein- \{ließli< den Hypothekenbehörden allein zu ver- treten, widerspreben wollen, hiemit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüche \päte- stens in dem auf Souuabend, 30. Oktober 1886, 104 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar uswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 29. Juni 1886. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[18617] Amtsgericht Hamburg.

Auf Anirag von Otto Christian Plath, Julius Carl Conrad Möllendorff und neus Hasfs, als Testamentsvollstre>ern von Jo<im Ahrens, vertreten dur den Nehtsanwalt Dr. Fen, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, wel<he an den Na<hlaß des am

27. Mai 1886 hieselbst verstorbenen Jochim

Ahrens oder an das von dem Erblasser unter

der Firma Franz Burmester bieselbft betriebene

Bankiergeshäft, Erb- oder sonstige Ansprüche zu

haben vermeinen, oder den Bestimmungen des

von dem genannten Geer am 28. Februar

1883 errihteten, mit Anhang vom 16. Juni

1883 versehenen, am 18. Juni 1883 bei dem

hiesigen Erbschaftsamt hinterlegten und am

f: Juni 1886 hieselbst publicirten Testaments,

sowie der Bestellung der Antragsteller zu Testa-

mentsvollstreŒern und der denselben ertheilten

Befugniß zur Umschreibung bez. Tilgung und

Verclaujulirung zum Nachlasse gehöriger Grund-

stücke, Hypothekpöste und Werthpapiere auf ihren

alleinigen Consens, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, 5. November 1886, 10 Uhr V.-:M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23,

anzumelden und zwar Auswärtige unter

Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch-

tigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 1. Juli 1886.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Geri<hts-Sekretär.

[18606] Aufgebot.

Der Weberssohn Johann Baptist Sonnleitner

von Tondorf, geb. 8. Mai 1777, eheliher Sohn der Weberseheleute Johann und Katharina Sonnleitner, diese geborene Gnamsin, von Tondorf, wird seit dem Jahre 1809 vermißt.

Auf Antrag des Recht8anwaltes Weber in Lands-

hut als bevollmächtigten Vertreters des Gütlers Johann Gandorfer von Tondorf, auf dessen letzteren Anwesen Haus Nr. 3 zu Tondorf für den oben- bezeihneten Johann Baptist Sounleitner 50 F[. Elterngut und brüderlicher Erbtheil, Anjpru<h auf hochzeitlihen Ein- und Ausgang, dann im Er- krankungsfalle auf Unters<luf und dreiwöchentliche Krankenkoft eingetragen sind, ergeht hiermit die Auf- forderung :

1) an den bezei<neten Verschollenen, spätestens im

Aufgebotstermine si<h perfönlih oder \criftli< bei unterfertigtem Gerichte zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf-

gebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des

Verschollenen Kunde geben können, hierüber Mit- theilung zu machen.

Als Aufgebotstermin is}t Samstag, 18. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

im dießgerihtlihen Sitzungssaale, Nr. 4, bestimmt.

Landshut, am 30. Juni 1886. Königliches Amtsgericht Landshut. (L. S8.) Sc<hmiy, Kgl. Amtsrichter. Für den Gleihlaut der Ausfertigung mit der

Urschrift.

. Landshut, 1. Juli 1886.

Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts Landshut.

(L. S.) | ubmann, geshäftsleitender Kgl. Sekretär.

(1860) Auss<luß-Urtheil.

Auf Antrag des Böttchermeisters Carl Friedri

Tiede zu Vlotho hat das Königliche Amtsgericht zu Vlotho dur den Amtsrichter Wibperriann N bir Ss vom 30. Juni 1886 für Recht erkannt:

Alle Diejenigen, wel<he an die im Grundbuche

von Vlotho Bd. 111. Bl. 162 Abthl. 11I. Nr. 7 laut Urkunde vom 18. März 1844 für cie Christine Me Caroline Kölling und für die Anna

arie Friederike Henriette Kölling eingetragenen Forderungen von je 24 Thlr. 7 Sgr. 7 Pf. Rechte zu haben vermeinen, werden mit diesen ihren An- sprüchen ausgeschlossen und soll die bezeichnete Post auf Antrag im Grundbuche gelö\{<t werden.

Von Rechts Wegen. Wippermann,

[18591] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts-

gerihts zu Spremberg vom 2. Juli 1886 i r. S 6 sind die

1) „Spremberg, den 25. Juni 1881, Für $850 R. M. Am 25ten September 1881 zahle ich gegen diesen Sola-Wechsel an den Vorschussyverein zu Spremberg, eingetragene Genossenschaft

Mark Achthundertundfünfzig R. M. den Werth baar erhalten und leiste ich zur Verfallzeit ohne vorgängige Präsentation im Kassenlocale des oben bezeichneten Vereins Zahlung, Rudolf Lieske. Als Bürge F, Schwetasch.“

2) „Spremberg, den 20. October 1881, Für Mark 400. Am 20. Jannar 1882 zahle ich gegen diesen Sala-Wechsel an den Vorschussverein zu Spremberg, eingetragene (Jenossenschaft

6, Vormittags Uhr, dem gedachten Anwalt zu bestellen. /

fentlichen Zustellung wird diese

geborne Raap, im Grundbuche von Zappen

eingetragenen 400 Thlr. (= 1200 4) r rf Kaufgelder aus der Ausfertigung des Kaufvertrz vom 22. April 1837 und dem Hypothekenschein ye 30. März 1839 gebildet ift, ist für kraftlos erfa

Wettiu a. S., den 27. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln bat beute

Herbst aus Gräfenctt

28. Oktober 188 Aufforderung, zugelassenen

den Werth baar erhalten nnd leiste ich Zur Verfallzeit ohne vorgängige Praesentation im Kassenlocale des oben bezeichneten Vereins

Rudolf Lieske. Als Bürge H. Malade.“ für kraftlos erklärt worden. Spremberg, den 3. Juli 1886. Murawsfki, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

m Namen des Königs! erfündet am 2. Juli 1886. gez. Nagel, Gerichtsschreiber. :

Auf den Antrag der Wittwe Carl Heinrih Wil- helm Winkler, geborne Kruke, Nr. 67 Fabbenstedt, vertreten durch den Rechtsanwalt Coppenrath zu das Königliche Amtsgericht zu Lübbe>e dur< den Amtsrichter Schulte

für Recht:

Die etwaigen Berechtigten der im Grundbuche von bbenstedt Band 11. Blatt 66 Abtheilung III. r. 3 auf Grund der Urkunde vom 25. Juli 1844 für Carl Friedri< August Kruke auf Nr. 67 Fabben- stedt eingetragene Abfindung von 100 Thaler werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschloffen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der An- tragstellerin auferlegt.

dung bekannt ge A, den 5. Jul

Gerictss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

F. Specht zu Mellingholzhau alt Dr. Dyckhoff I. ; Schuhmacher Mathies Kuning aus Aufenthalts, i mit dem Antrage auf Verurthei- zur Zablung von 530 M 84 seit Erhebung der Klage unter läufige Vollstre>kbarkeit des und ladet den dlichen Verhandlung des Rechts- Civilkammer des Königlichen Land-

Vormittags 10 Uhr, dem geda<hten walt zu bestellen. :

entlihen Zustellung wird

sen, vertreten

d Rechtsanw zu Osnabrüd>,

für Recht erkannt : flagt gegen den

Der Iohann Christoph wird für todt erklärt. Oppeln, den 30. Juni 1886. Pieli>e, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts,

unbekannten

aarenforderung, _ des Beklagten t 69% Zinsen Kostentragung \ Urtheils gegen flagten zur mun streits vor d erihts zu O

Wilhelmine

Lübbedke, erkennt Sicherheit ,

Die am 21. April 1834 hierselbst geborene Hann (Fanny), Tochter der hier verstorbenen Handelêman Moses und Rose, geb. Marcuse, Stargardt’ Eheleute, ist heute für todt erklärt worden. i:

Schwerin a. W., den 3. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

snabrü> auf en 29. November 1886, mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen An

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meyer, Ï Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Schneiders Jal Neumuth, zu Schwennenz bei Grambow, ver- dur< den Justizrath Leistikow zu Stettin, den Schneider Emil Jahnke, t unbekannten Aufenthalts, in Ehescheidungs8- ündlicben Verhandlung des vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Steitin, Zimmer 23, auf ven 27. Oktober 1886, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- senen Anwalt zu bestellen. ; i >e der öoffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Stettin, den 2. Juli 1886.

orll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Marie Friederike Gentner, geb. Wagner, berg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Daur hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Weingärtner ottlieb Gentner, früher in Leonberg, jetzt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage zu erkennen: „die zwishen den Parteien am 19. Juli 1879 ges{lossene Che wird wegen bös- liher Verlassung Seitens des Ghemanns dem Bande nah geschieden“, eventuell „Beklagter ist \{<uldig, das cheliche Leben mit der Klägerin wieder herzu- stellen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts

Dienftag, den 21. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 3. Juli 1886. Sekretär Sauer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung.

Frau Lonny Brosius, geb. Lang, in Naumburg hat durh Rechtsanwalt Pr. Keil hier gegen ihren Chemann, den in unbekannter Ferne abwesenden Schneider Heinrih Brosius Klage auf. Trennung der Ehe wegen böslicher Verlassung erhoben, mit dem Antrage die zwishen den Streittheilen bestehende Che dem Bande nach zu trennen und ladet den Be- Üagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilklammer des Großherzogl. Landgerichts hier auf

Donnerstag, den 2. Dezember 1886,

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. i: f

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustsllung wird dieser Klageauszug bekannt gemacht.

Weimar, den 2. Juli 1886. :

Die Gerichtsschreiberei des Großherzogl. Sächs.

W. Mirus.

Auf den von dem Rechtsanwalt von Portugall j Münster Namens des Kötters Johann Bernard Byr lage zu Dorfbauerschaft Westbevern Nr. 89 gestellten Antrag auf Todeserklärung der Schwestern des An tragstellers Ludowica und Maria Anna, j lage, unbekannten Wohnortes, erkennt das Amtsgeriht Münster dur<h den

N für Recht: Die bis zum Jahre 1892 : Münster wohnhaften, dann nah Amerika aus8gewan F derten und nunmehr verschollenen Schwestern Lds wica Burlage, geboren am 14. Januar 1828, und Maria Anna Burlage, geboren am 24. September A wen e n e 6 i ie Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den | Antragsteller zur Last. | l 7 Münster, den 23. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Juni 1886. Riedel, Gerichtsschreiber.

In Aufgebots-Sachen erkennt das Königliche Amts- geriht zu Frankenstein dur< den Amtsrichter Nebelung für Recht,

daß die verwittwete Kaufmann Magdalena Müller, geb. Krause, und ihre Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche des Ackerstü>8 Blatt 22 Tarnauer Jurisdiction Nr. 1 für Erstere eingetragenen 750 Thaler auszu- i t Kosten des Verfahrens dem Fleischermeister Otto Hentschel in Frankenstein auf-

Von Rechts Wegen.

ahnke, Wilhelmine,

Gerichts-Af\efsor E ladet ihren Ehemann, E zuleßt zu Stettin, jeß dem gegen denselb

Neuem zur m

i h en angestrengten in Westbevern bei | Rechtsstreits

Abtheilung III.

rihte zugela

Bekanntmachung.

Dur Ausf<lußurtheil vom 2. Juli cr. ist das Zweigdokument über 5166 Thaler 16 Sgr. eingetra- gen für Rudolph August Ferdinand von Haeseler auf dem Rittergute Klosterhaeseler Abtheilung II. Nr. 3a, für kraftlos erklärt worden.

Eckartsberga, am 2. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. i Der Arbeiter Iohann Friedri<h Riske zu Dort E mund, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Kramberz daselbst, klagt gegen seine abwesende Ehefrau Lisette, geb. Müller, wegen-Chefcheidung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe u [F trennen und die Beklagte für den s{uldigen Theil [A zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündliden Verhandlung des f Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dort: mund auf E den 18. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ote richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

t Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Rechtsftreits

Jm Namen Seiner Majestät des Königs

: von Bayern erläßt das k. Amtsgericht Regenëburg I. dur< den k. Amtsrichter Tischler

< des Gesuches des Bierbräuers Johann Baptist Jacob von Bodenwöhr : um Urkunden-Amortisation in Erwägung 2. —— X. X.

I. Der Primawechsel über 521 4, Fünfhundert ein und zwanzig Mark, mit Verfallzeit vom zwölf- ten Dezember eintausend a<thundert fünf und acht- zig, wie der Primawehfel über 700 #, sieben- hundert Mark, mit Verfallzeit vom zehnten Januar eintausend achthundert Wechsel domizilirt bei der Firma Wiener und Bos- co V Lr und Bot aaar vom E Marx Joltef Laucher in Bodenwshr, werden hiemit kraftlos erklärt. E

IT. Antragsteller 2c. Jacob hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Der k. Amtsrichler.

: < Verkündet am 2. Juli 1886. Der k. Sekretär. Wißigmann. Zur Beglaubigung : Negensburg, den 3. Juli 1886. Der k. Sekretär.

zu Stutt-

: Oeffeutliche Zustellung. L Die verehelihte Cigarrenarbeitec Voigt, Marie, geb. Nagurski, in Könnern, Rechtsanwalt Voigt in Halle a. S., klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Che Y mann, den Cigarrenarbeiter Carl Voigt, wegen bb licher Verlassung, Versagung des Unterhalts und Bedrohung mit dem Antrage auf Trennung der Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilkammet des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 15. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, Aufforderung, einen bei dem gedachten nwalt zu bestellen. ___ M Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieset Auszug der Klage bekannt gemacht. i Halle a. S., den 1. Juli 1886.

L als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

vertreten dur de F

und achtzig,

Gerichte zugelassenen

[15694] Oeffentliche Zustellung unnd Ladung. Der Gastwirth Georg Hummel von Oberrodah hat beim Kgl. Amtsgerichte Kronach gegen den Flößer Johann Fleishmann von Oberrodach, z. 3. Amerika, Klage wegen Forderung gestellt mit den

den Beklagten zur Bezahlung von 59 46 Dar |i lehnsrest nebst 6°%/9 Zinsen aus 20 „# von F 19, November 1881, aus 10 4 vom 12. De zember 1881, aus 20 («6 vom 4. Januar 1882 und aus 20 Æ vom 23, Januar 1882, sowi zur Tragung der Prozeßkoîten zu verurtheilen F und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar ¡l F

Im Namen des Herzogs! _Das Herzogliche Amtsgericht zu Büllenstedt hat in der öffentliheu Sißzung vom 8. Juni c. dur den Amtsrichter Zehrfeld für Recht erkannt :

1) Die Schuld - und Pfandverschreibung vom 15. Juli 1825 in Verbindung mit der Cession vom 10. Dezember 1839, der Quittung vom 22. Juli 1851 und dem Hypothekenscheine vom 25, April/2. Juli 1852 über eine für den Lehrer August Steinbrecher in Bernburg auf dem Grundstü>ke der Ehefrau des Louis Broß, Enmilie, eingetragene

Bekanntmachung. In die Liste der hiesigen Rechtsanwälte ist der

Nechts8anwalt Ernst

Brandenburg a. H. wohnhaft, eingetragen worden. Brandenburg, den d. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. In der Liste der bei dem unterzeichneten Land- geriht zugelassenen Rechtsanwälte i der Reh anwalt Gustav Schulte hierselbst gelös{<t worden. Hirschberg i. Schl., den 1. Juli 1886. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmachung. Domainen-:Verpachtung. Treten, Julienhof und Tretenvalde. Bekanntmahung im Anschluß an die vorläufige Bekanntmachung vom 8. Juni d. I.

Die Baulichkeiten auf den drei Vorwerken werden auf fiskalishe Kosten in guten baulihen Stand ge- ra<ht und darin übergeben. für Tretemwalde wird für den Fall der Verpachtung dieses Vorwerks als selbstständiger Domaine unter eines besonderen Milch-, Ba>k- und Waschhauses entsprehend ausgebaut werden.

Köslin, den 3. Juli 1886.

Königliche Regierung, : Abtheilung für direkte Steuern, Domaiuen und Forsten. v. Hirschfeld.

Bekanntmachung. s des Bedarfs der Kaiserlichen und Holzschrauben immerarbeiten inkl.

Flaminius ,

Schuhmachermeisters rate in O orderung von 50 Thlr. Gold, bucstäbli i S ut R für Ee erklärt. 4 2) Die auf den zu Radisleben belegenen G ° stücfen des - Hofmeisters Wilhelm Grob Radisleben und des Maurers Friedri< Kersten in Radisleben aus dem Kontrakte vom 5 Februar 1827 anz Eggelings Erben eingetragenen rü>ständi- aufgelder von 147 4, buchstäbli<h einhundert werden für erloschen

_Zehrfeld.

Bekanntmachung.

In der Beyersdorff'’shen Aufgebotssache von Fried- rihsberg iït dur<h Auss{lußurtheil des E neten Gerichts vom 30. Juni 1886 für Recht er- haus M

ie Ausfertigung der notariellen S{huldv is ns E E aid C6 nebst A eel

/ ai 1851 und Hypothekenbuch8auszug v 7. Januar 1858 aus welcher im Grundbu vor

riedrihsberg Band I. Blatt 1 Abtheilung I. Nr. 12 1000 Thlr. für Friedri<h Wilhelm Ferdi- nand Schmeling eingetragen sind, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

Naugard, den 30. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

Termin zur mündlichen Verhandlung ist auf

Freitag, deu 22. Oktober 1886,

j E Vormittags 9 Uhr, beim hiesigen Amtsgerichte bestimmt, wozu Beklagter durch öffentlihe Zustellung vorgeladen wird. Kronach, den 1. Juli 1886.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. vierzig Mark, Monath, K. Secretär. Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Wittwe Catharina und des Vormundes ihrer minderjährigen Kinder, Wirths Paul Giezek aus Kolaczkowice, Kläger, vet treten dur<h den Rechtsanwalt Dr. von Pluzinsk

j g

die Tagelöhner Johann und Marianna, Rejek, verwittwet gewesene Jankowiak, alias Plonkfa’\hen Cheleute, die Ehefrau zu Kolaczk0 wice wohnhaft und vertreten dur< den Justiz-Rak Schaß zu Lissa, der Ehemann unbekannten Aufent halts, Beklagte,

wegen Aullafsung des Grundstücks Kolaczkowitt

r. 72

Auch das Wohnhaus ypothekenschein vom

konnte im Termine am 28. Juni 1886 beim Aut bleiben des beklagten Ehemannes nicht verhandel!

Der Vertreter der Kläger, Rechtsanwalt Dr. von Pluzinski zu Lissa, ladet deshalb den beklagten Ehe mann Johann Plonczak alias Plonka behufs münd | licher Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erst

Bekanntmachung.

Die Urkunde, welche über die für den Kossathen erst Dea aa eiten

Ausführung

Transportgeleisen für die Slip-Anlage soll öffent- li< verdungen werden, wozu Termin auf Freitag, den 16. Juli 1886, Mittags 1 Uhr, im Resteitigen Geschäftszimmer Nr. 3 anberaumt ist.

Angebote, welche den in unserer Registratur aus-

liegenden und gegen vorherige Einsendung von je 1,00 A in baar zu empfangenden Lieferungs-

edingungen entsprechen müssen, sind versiegelt, porto-

frei und auf dem Briefumschlag mit der Aufschrift : „Submission auf Winkeleisen bezw. Submission auf Zimmerarbeiten*® versehen, re<tzeitig an die Verwaltungs - Abtheilung einzusenden.

Danzig, den 2. Juli 1886.

Kaiserlihe Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[18812] Submission.

Für die Werft sollen:

Kettenhaken, Belegnägel, eif., hölzerne und* me- tallene, Draggen, Elger, Angelhaken , Fischernete, Korkfender, Putzkasten, Rettungsbojen von Kork, Trinkgefäße, Fender von Leder und Tau, Kettenschuhe, Trichter, Loshaken, Kapseln für Pläne, Karten- bes<hwerer, Rauchbrillen, Sprachhrohre u. d. m.

beschafft werden. Geschlossene Offerten mit der Auf- chrift: „Submission auf Inventarien des Boots- mann 2. Details* sind zu dem am 19. Juli

1886, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzureihen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und sind für 1,00 4 zu beziehen. Zeichnungen fönnen gegen Erstattung des Selbstkostenpreises ab- gegeben werden.

Kiel, den 5. Juli 1886.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[18817] E Krefeld lagernden Altmaterialien :

113 mm und 131 mm ho, \tahl,

Barrièren u. st. w.,

Gußstücken

Zuschlagsfrist von 20 Tagen verkauft werden.

zeichneten Betriebs8amte einzureichen. geldfreie Einsendung von 0,50 4 verabfo

gt. Krefeld, im Juli 1886. Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

[18385] Verdingung

gußstahl eins<l. Futterstüke,

gußstahl eins{l. Futterstüke, 70620 kg Weichenplatten aus Flußeisen,

eisen, f 92 352 kg Radlenker aus Flußstahl,

Schweißeisen,

sowie Keilen aus Schmiedeisen, 238 kg dergleichen,

122,6 kg Stüßknaggen aus Schweißftahl,

1889,9 kg dergleihen Nr. 27—30 aus Flußeisen, eisen oder Flußeisen,

plätt<hen Nr. 32—34 aus Flußeisen, Schmiedeisen oder Flußeisen,

eisen oder Guhetlen, L 2710 kg Laschenbolzen aus Schmiedeifen,

eisen

Länge aus S<hmiedeisen, Federstahl,

Federstahl.

Direktion, Hedderichstraße 67/69. geleden und die Verdingungs8

jede der übrigen Materialsorten von da werden. i : Zuschlagsfrist 3 Wochen nah obigem Termine. Frankfurt a. M-., den 28. Juni 1886. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[18816] Ceutralbahnhof Frankfurt a. M. werden.

bahnhof.

Frankfurt a. M., den 5. Juli 1886. Der Regierungs-Maschinenmeister : Wittfeld,

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren. [18573]

Aufkündigung der ausgeloosten

hierselbst publizirten Testaments, wie auch den

Vark vier Hundert

Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P.

Gottfried Kohl und dessen Ehefrau Marie Christiane, | zu einem neuen Termin auf Lieferung &s Kiefernholzes zur Herstellung von

Die nachstehend bezeihneten, auf dem Bahnhofe 100 t eiserne und Stahlkopf-Schienen, 83 bis 10 t Weichenzungen von Schweiß- und Fluß- 60 t Shrott von Schwellen, Kleineisenzeug, 10 t Schrott von Herzstü>ken und kleineren sollen öffentli<h im Verdingungsverfahren mit einer Die versiegelten, mit der Aufschrift : „Ankauf von Altmaterialien“ versehenen Angebote sind bis 26. Juli 1886, Vorm. 11 Uhr, bei dem unter-

Verkaufsbedingung werden ebendaselbst gegen post-

der Lieferung von nachstehenden Oberbaumaterialien : 102 Stü> einfahe Herzstüke 1:10 aus Tiegel-

102 Stü>k doppelte Herzstücke 1:10 aus Tiegel- 13 260 kg Gleitstühle aus Flußeisen oder Schweiß-

22275 kg ZBungendrehstühle nebst Keilen aus 1036 kg Zungenkloben mit Splint und Bolzen

35 428,2 kg Laschen verschiedener Länge aus Flußstahl,

16 528,2 kg Klemmplatten Nr. 0—24 und 40—44 aus Schweißeisen, Flußeisen oder Tiegelgußstahl,

1320 kg Uebergangsplatten Nr. 31 aus Schmied- 1364 kg gerade und schräge Schraubenunterlags- 10215 kg Shienenunterlagsplatten Nr, 39 aus 357,5 kg Neigungsplätthen Nr. 37 aus Schmied-

10 401,8 Hakenschrauben Nr. 500—53 aus Schmied- 5870,6 kg Schrauben Nr. 54 von 165—280 mm 32 000 Stü>k Sprungringe für Hakenschrauben aus 5500 Stück Sprungringe für Laschenbolzen aus

Termin zur Einreihung der Angebote: Sonn- abend, den 17. Juli l. J., Vormittags 10 Uhr, auf dem Materialien-Büreau der unterzeichneten

Zeichnungen und Per ngungen Bönnen daselbst ein- -Ünterlagen gegen kosten-

reie Einsendung von 90 A für S und er bezogen

Die Anfertigung, Lieferung und Auistellung von 30 Stü>k Wagendrehscheiben für den Centralgüter- bahnhof zu Frankfurt a. M. soll ungetheilt vergeben

Termin am 2. August 1886, Vormittags 10 Uhr, im Amtszimmer des Regierungs-Maschinen- meisters Wittfeld zu Frankfurt a. M., Werkstätten-

Zeichnungen und Bedingungen können daselbst ein- gesehen, auch gegen kostenfreie Zusendung von 3 4 von daher bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Kreisobligationen des.Kreises Oels.

Bei der heute im Beisein der Kreis-Kommission und eines Notars stattgefundenen Verloosung der auf

1865, 27. November 1873 und 7. Dezember 1885 ausgefertigten und am 2. Januar 1887 einzulösenden Kreisobligationen des Kreises Oels sind nach- stehende Nummern gezogen worden, und zwar:

a. von den unterm 2. Januar 1886 aus- gefertigten Kreisobligatioüen :

Läátt. A. über 1500 M

Nr. 49 und 50. Litt. ©C. über 300 4

Nr. 81 135 173 190 238 273 283 und 286. Litt. D. über 150 4M

Nr. 76 119 150 165 189. Litt. E. über 75 M

Nr. 54 64 67.

b. vou den unterm 22. Januar 1874 aus-

gefertigten Kreisobligationen : Litt. A. über i500 é. Nr. 10.

Litt. D. über 159 M Nr. 23.

e. von den unterm 1. Januar 1886 aus-

gefertigten Kreisobligationen : Litt. A. über 1000 M

Nr. 105. Litt. B. über 500 M. Nr. 70 200 214 237 244 268. Die Besißer der zum 2. Januar 1887 hier-

dur gekündigten Obligationen werden daher aufge- fordert, den Nennwerth gegen Rückgabe der Obli-

gationen vom 2. Januar 1887 bei der Hiefigeu Kreisfommunalkasse in Empfang zu nehmen. Bei Einlösung der sub a bezeichneten ausgeloosten Obligationen sind die dazu gehörigen Zinëcoupons Ser. V. Nr. 3—10 nebst Talons, bei der sub b be- zeihneten die Zinscoupons Ser. 11I. Nr. 7—10 nebst Talons, und bei der sub c genannten die Zins- coupons Ser. I. Nr. 3—19 nebit Talons zurüzu- eben.

N Eine weitere Verzinsung der ausgeloosten Obli- gationen findet von dem oben gedachten Tage ab nicht statt, und wird der Werth der etwa nicht

zurü>gelieferten Coupons von den Kapitalien in Ab- zug gebracht. S

Gleichzeitig werden die Inhaber der bis jeßt no< nit realisirten, bereits früher ausgeloosten Kreis- obligationen hierdur< aufgefordert, zur Vermeidung weiterer Zinsverluste die Valuta baldigst zu erheben.

Noch nicht realisirt ist: die unterm 28. Juni 1884 ausgelooste Obligation 1. Emission Litt. C. Nr. 21 über 390 Æ

Oels, den 22. Juni 1886.

Der Königliche Landrath. v. Kardorff.

(18815) Bekannimahhung.

Fn Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 90. Juni 1883, betreffend die Anleihe des Kreises Pinneberg (Gesez-Sammlung Seite 126), hat unterm 16. Juni d. I. die Ausloosung folgender Kreisanleihescheine stattgefunden, nämli:

Litt. A. Nr 92 119 214 307 und 380 zu je 1000 Æ,

Litt. B. Nr. 610 631, 666, 734 und 808 zu je 509 M und

Litt. C. Nr. 1144, 1165, 1193, 1202, 1244, 1471, 1642, 1723, 1825 und 1836 zu je 200 M. l

Vorstehendes wird hierdur< mit der Aufforderung zur Kenntniß Beikommender gebracht, die ausgeloosten Anleihescheine nebst allea Zinsscheinen zum 2. Ja? nuar 1887 bei den Zahlstellen gegen Empfang- nahme des Kapitals 2c. einzuliefern. /

Mit dem 31. Dezember d. F. hört die Verzinsung der vorbezeichneten Anleihescheine auf. :

Die Einlösung etwa no< rückständiger Anleihe- scheine, welhe pro 1885 auégeloost sind, wird hier- dur< in Erinnerung gebra<ht (siehe die vorjährige Bekanntmachung vom 18. Juni).

Pinneberg, den 16. Juni 18836.

Der Königliche Landrath.

v. Bishoffshaufsen.

Nr. 11 spesenfrei ausbezahlt

den Zahlstellen bezogen werden können.

Luzern, den 28. Juni 1886.

[1

Die Genoffenschaft führt den Namen und hat ihren Siy zu DuisLurg.

mervörde), die Provinzen Westfalen, Hessen-Nassau,

Elsaß-Lothringen.

Bayern (ohne die Regierungsbezirke Oberfranken u Baden, Elsaß-Lothringen und die Hohenzollernschen Sektion L]. mit dem

franken und Aschaffenburg, ferner Hessen. Koblenz), fowie Birkenfeld.

bezirke Arnsberg und Düsseldorf.

(ohne die Kreise Stade, Kehdingen, Jort,

bezirk

Bremen. Mitglieder :

Ae n j Ruhrort, stellvertretender Vorsißender,

zu Mainz, Schriftführer. i 5) Direktor Joh. Keßler zu Mannheim. ; 6) Flößereibesißer Sigm. Mohr zu Mannheim. 7) Kaufmann Joh. Fried. Wessels zu Bremen.

Mitglieder : fißender.

vertretender Vorsitzender. 7 3) S. Mohr zu Mannheim, Rechnungsführer.

führer. 7 i 5) Direktor M. Harttung zu Heilbronn.

Beisitzer: 1) Louis Hagenbucher zu Heilbronn.

9) Martin Schmitt zu Ne>kargemünd.

Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 30. Oktober

ierungsbezirk Erfurt den Kreis Schleusingen, ferner A ; | ) Weiutar den Verwaltungsbezirk Eisena, Oldenburg ohne Fürstenthum Lübe>, Braunschweig, Sachsen- Meiningen ohne Kreis Saalfeld, Sachsen-Coburg-Gotha, Walde, Schaumburg-Lippe, Lippe, Bremen,

1) Direktor Dr. jur. Feodor Goe>e zu Duisburg, eheimer Kommerzienrath Hugo Haniel zu

_3) Direktor Wilh. Leroy zu Köln, Rechnungs- a Melchers, Kaufmann und Schiffsbesißer

1) Direktor Joh. Keßler zu Mannheim, Vor- 2) Direktor C Lindenmeyer zu Ludwigshafen, stell-

4) Direktor Otto Keller zu Mannheim, Srift-

E. SMIRIIREE

1 (Hotthardbahn-Gesellschaft.

Dividenden-Zahlung. Die von der heutigen Generalversammlung der Aktionäre für das Jahr 1885 auf 3# °/o fest- geseßte Dividende wird vom 30. Juni d. Is. an sowohl an unserer Hauptkasse in Luzern, als bei unseren übrigen Zahlstellen in der Schweiz, Deutschland und Jtalien mit Fr. 17. 50 per Aktie (in Deutschland zum ungefähren Tagescourse der Schweizerfranken) gegen Ablieferung des betreffenden Coupon

Die Coupons müssen mit Nummernverzeichnissen eingereicht werden, zu wel<hen Formulare bei

Zahlstellen in Deutschland: Direktion der Diskonto-Gesellshaft und S. Bleichröder in Verlin; S. Oppenheim jun, & Comp. und A. Schaaffhausen’sher Bankverein in Köln; M. A. von Rothschild u. Söhne und Filiale der Vank für Handel und Industrie in Frankfurt a. M.

Die Direktion der Gotthardbahn.

Berufs-Genossenschaften. 8081] “Westdeutsche Binunenschiffahrts-Verufsgenossenschasft.

Nachdem das Statut für die dur< Beschluß des Bundesraths vom 15. April 1886 gebildete Genossenschaft endgültig festgestellt ist und die Genossenschaft sich konstituirt hat, machen wir auf (Hrund des 8. 21 des Unfall-Versicherungsgeseßes Nachfolgendes bekannt :

„Westdeutsche Vinnenschiffahrts-Berufsgenofsenschaft““

Der Bezirk der Genossenschaft umfaßt e das Gebiet des Rheines und seiner Nebenflüsse, sowie der übrigen westlih und südli<h von der Elbe und ihren Nebenflüssen belegenen Gewässer (Donau, Ems, Weser) und zwar: die Regierungsbezirke Han- nover, Hildesheim, Osnabrück, Aurich, Lüneburg (ohne die Kreise Dannenberg, Harburg, Litneburg, Winfen,

ledede, Uelzen und Lüchow), Stade (ohne die Kreise Stade, Kehdingen, Jork, Neuhaus a. O. und Bre- B e Y 1 Rheinprovinz, die Hohenzollernschen Lande, vom Re-

Bayern, Württemberg, Baden, Hessen, von Sachsen-

Die Genossenschaft ist in 5 Sektionen eingetheilt. Sektion A. mit dem Sitz zu Mannheim umfaßt : ind Unterfranken und Aschaffenburg), Württemberg, Lande. i Sitz zu Mainz umfasit A von dem Regierungsbezirk Kassel die Kreise Hanau Stadt, Hanau Land, Gelnhausen und S<hlüchtern, vom Regierungsbezirk Kob)enz der Kreis Weßlar, die Regierungsbezirke Wiesbaden, Oberfranken und Unter-

Sektion 11x. mit dem Sitz zu Köln umfaßt i . die Rheinprovinz (ohne den Regierungsbezirk Düsseldorf und ohne den Kreis Wetlar des Regierungsbezirks

Sektion LV. mit dem Siß zu Ruhrort umfaßt S | von dem Regierungsbezirk Münster die Kreise Borken, Koesfeld und Reklinghausen, sowie die Regierungs-

Sektion V. mit dem Sig zu Bremen umfaßt i : von dem Regierungsbezirk Erfurt den Kreis Schleusingen, die Regierungsbezirke Hannover, Hildesheim, Litneburg (ohne die Kreise Dannenberg, e , Lüneburg, Winsen, Bleckede, Uelzen und Lüchow), Stade

Neuhaus a. O. und Bremervörde), die Regierungsbezir e Aurich,

Osnabrü> und Münster (ohne die Kreise Borken, Koesfeld und Re>linghausen), Minden, Kassel (ohne die Kreise Hanau Stadt, Hanau Lind, Gelnhausen und Schlüchtern), von ah]en-Weimar den Verwaltungs- Ésenach, ferner Oldenburg (ohne das Fürstenthum Lübe> und ohne Birkenfeld), Braunschweig, Sachsen-Meiningen (ohne Kreis Saalfeld), Sachsen-Coburg-Gotha, Walde, Schaumburg-Lippe, Lippe

Genossenschaftsvorftaud.

Ersatmäuner : : 1) Ober-Ingenieur Carl Dietze zu Düsseldorf.

9) Kaufmann Math. F. Stinnes zu Mülheim a. d. Nuhr. i | 3) Subdirektor Emil Schaufuß zu Köln.

4) Direktor Josef Steger zu Mainz. 5) Direktor Otto Keller zu Mannheim.

6) Flößereibesißer Paul Staelin zu Mannheim. 7) Kaufmann ® A. Wiehe zu Minden (Westfalen).

Sektion x. (Mannheim). A. Sektionsvorstaud.

Ersazmänuer : 1) Paul Staelin zu Mannheim.

2) Ph. Müßig T zu Haßmersheim.

3) Heinr. Sigmund zu Eberbach. 4) Cas. Kaß zu Gernsbach.

5) Andreas Gutjahr zu Mannheim.

Stellvertreter : | 1a. Carl Gerwig zu Mannheim.

1b. J. Shnellbah zu Ne>argemünd. | 2 a. Jof. Lang zu Jagstfeld. 9 þ. Peter Daun zu Mannheim.