1886 / 159 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

155,00.

tember-Oftober 42 70, 37,10, pr. Juli-August 36,60

¡eum veriteuert, loco Rsance 13 °/ Tara 10,80, Posen, 7. Juli. (W. T. B.)

35 80, pr. Gekündigt 5090 1.

Breslau, 8. Iult. marft.

M „L, 914 Bebauptet.

Oktbr. 37,00. Weizen —.

November 136. Rüböl loco Netter \{<ön. L Kölu, 7. Juli. (W. T. B.) Getreide- marft. Weizen loco hiesiger 17,50, fremder 18,00, pr. Juli 16,55, pr. November 16,65. Roggen loce dblesiger 14,50, rur. Juli 13,10, pr. November 1325, Hafer loco 14,75. Rüúbs1 loco 22,80, pr.

Oftober 22,70. : Bremen, 7. Juli (W. T. B) P l Standard white

c (Súhlufberiht) s{<wä<cr.

6,45 Br. /

Hamburg, 7. Juli. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holiteinis<er koco 155,00 bis 160,00. Roggen ioco ruhig, med>len- eurgisder loco 140,00 bis 146,00, rujsis<her loco rubig, 99,00 bis 102,00, Hafer und Gerste till. Nütól leblos, loco 403. Spiritus fester, pr. Juli 234 Br., pr. August-September 245 Br., pr. Scvtember-Oktober 254 Br., pr. Oftober-November 254 Br, Kaffee fest, Umsay 6500 Sack. Petro- leum matt. Standard white loco 6,590 Br., 6.40 Gd, vr. August-Dezember 6,70 Gd.

Wetter: Schwül.

Wien, 7. Iuli. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 7,84 Gd.,, 7,89 Br., pr. Frühjahr —. Moggen pr. Herbst 6,37 Gd., 6,42 Br, pr. Oktober-November 6,43 Gd., 6,48 Br. ais pr. Juni-Juli neuer 5,60 Gd.,, 5,65 Br. Hafer pr. Herbst 6,36 Gd., 6,41 Br.

Peft, 7. Juli. (W.T.B,) Produktenmarkt. Weizen loco lebhaft, pr. Herbst 7,58 Gd., 7,60 Br. HäféLEpt: Herbst 595 Gd, 59,97 Br. Müis vr. Iul -August 5,07 Gd,, 5,09 Br. Koblrays per August-September 98 à 93. Wetter: Schön.

Lrmasterdam, 7. Juli. (W. T. B.) Getreide- marft. (Schlußbericht). Weizen auf Lermine héher, pr. November 212, Roggen loco höher, auf Termine geschäftslos, pr. Oktober 126 à 127 à 198A 12 MUBDI Loo 237, Pr Mat 232 yu

D “23; Herbst Amsterdam, 7. Juli. (W. T. B) Banca- (W, T. B) Petro-

zinn 621, AÁAutwerpen, 7. Juli. leummarkt (Shlufberiht). Maffinirtcs, Type weiß, loco 165 bez., 164 Br, pr. Angust 16} Br., pr. September 167 Br, pr. September-Dezember 162 bez., 1673 Br. Rubig, London, 7. Juli. (W. T. B) Getreide- markt. (Schlußbericht). Fremde Zufuhren seit Juli 1886,

Wetterbericht vom 8. 8 Uhr Morgens.

Petroleum soco

L

“J.

“s

| | l | | | | | | | Î f \

=_ 4 D -—

Wind. Wetter.

Bar. auf 0Gr. u. d. Meeres\y.|

Stationen.

Temperatu in 9 Cel

D 59 C. =

sred. in Millim.|

[WNW

2 wolkig

1 wolkig

1 bere

1\bede>t

4\halb bed.

9 halb bed.

2 heiter still wolkenlos

Mullaghmore | Aberdeen . . | Christiansund Kopenhagen . Stockholm . Haparanda . St. Petersbg. Moéfau . Cork, Queens- O e Helder... 70) 1h E Hamburg Swinemünde Neufahrwafser Memel Miet «7 Karlsruhe . . Wiesbaden . München …. Chemniy M 2 Iden ets Breslau

Uo NMRMRnSONRRD <2 S

B: 5 O

S pt bi 4 N N D

Fl O n

A SoOROCSSS

3/halb bed. 2 \beve>t 2'halb bed. 1|wolfig 2\dunstig !) 1|/bede>t?) _____4bede>t?) 1 dunstig 3/bede>t till Regent) 4 Regen | 2 halb bed. ¡D 1 wolfenlos ¡SO 1'bede>t au... 758 |SSOD_ 3\wolkenlos | 20 Tr E L still bedeckt 24

1) Schwül, Nachts Regen. 2) Dunstig. ?) See- gang mäßig. 4) Nachts Gewitter. Anmerkung: Die Stationen find in 4 Gruppen geo 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel - Europa südli dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe tit die Richtung von West nah Oft eingehalten.

21 22

18

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, |.

2 = leiht, 3 = s<wa<h, 4 = metia, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmis< 9 = Sturm, 10 = ftarfer Sturm, 11 = beftizer Sturm, 12 = Orkan. : Uebersicbt der Witterung: _ Die Luftdru>vertheilung is über Mittel- und Südeuropa gleihmäßig und daher die Luftbewegung allenthalben \{<wa<. Flache lokale Depressionen lagern übér Westdeutshland, Zunahme der Bewöl- kung und stellenweise Regenfälle verursahend. In Süddeutschland fanden zahlreiche Gewitter statt, wo- bei in Karlsruhe 23 mm Regen fielen. Die Temperatur liegt in Deutschland fast überall über der normalen. Die oberen Wolken ziehen über der Küste aus Südwest, über Magdeburg aus West, über Grünberg aus Süd. Deutsche Seewarte.

Theater. Victoria-Theater. Freitag: Zum 76. Male: Amor. Großes Aussftattungsballet von Luigi

Manzotti. usik von Marenco. Dekorationen von E. Falk. In Scene gesetzt von Ettore Coppini

M omen E E N a

Moggen fest, loco 123,00—126,00, ver Suli-August 126 00, pr. September-Oktober 128,00. Rüböl unveränd., vr. Juli-August 42,70, pr. Sep- Spiritus sich befestigend, loco pr. August- Sep- tember 37,20, pr. September-Ofktober 38,10, Petre-

Spiritus ‘oco obne Faß 35,50, pr. Juli 35,50, pr. August September 36,50, pr. Oktober —,—.

(W. T. B) Getreide- Spiritus vr. 1001 1009 pr. Iuli-Angust 36,25, do. pr. August-Septbr. 36,50, do. pr. Septbr.- Roggen pr. Iuli-Auguft 134,00, pr. Septbr.-Ofktober 135,00, pr. Oftober- Juli-August L pr. September-Oktober 43,00. Zink: Umsaßlos.

leztem Montag: Weizen 19 940, Gerste 3300, Hafer 80420 Ort. S E Weizen rubig, cher stetiger, übrige Artikel träge, Bohnen anziehend. E Soeben, 7. Juli. (W. T. B.) An der Küste angeboten 5 Weizen!adungea. Wetter: Schwül. London, 7. Iuli. L. B.) HMavann-» zu>er Nr. 12 125 non ine. , Rüben - Robzuder

11} rubig.

LXiverpsel, Juli. (W. T. B) Baum- wolle (S(blußberiht). Umsaß 14000 B., davon für Spekulation und Ervort 1000 B. Amerikaner fest, Surats stetig. Middl. amerikanische Liefe- rung Juli-August 57/32 Käuferpreis, « Sept.-Oktober 55/32 d. Werth.

Leith, 7. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. Alle Artikel fehr leblos. Preise nominell, unver- ändert.

Glasgow, 7. Iuli. (W.T. B) Roheisen. (Schluß.) Mixed numbers warrants 38 \h. 8 d.

Buenos-Ayres, 7. Juli. (W. T. B.) Gold-

agio 136.

Varis, 7. Juli. (W. T. B) Produkten- markt. Weizen fest, pr. Ivli 21,70, pr. August 22,00, pr. September-Dezember 22,75, pr. Novbr.- Februar 22,90. Mehl 12 Marques fest, pr. Suli 47,60, pr. August 48,10. pr. September- Dezember 49,10, pvr. November-Februar 49,50. Rüböl - fest, pvr. Juli -52,25,- pr. August 52,50, pr. September-Dezember 54,00, pr. Januar-April 59,00. Sriritus ruhig, pr. Juli 4625, pr. August 46,25, pr. September-Dezember 44,50, pr.

Januar- April 44,00.

Paris, 7. Iuli. (W. T.B) Rohzud>ker 880 rubig, loco 31,00, Weißer ZucLer matt, Nr. 3 pr. 100 kg vr. Suli 33,60, pr. August 33,80, pr. Sep» tember 34,00, pr. Oktober-Januar 35,50. New-York, 7. Juli. (W. T. B) Waaren- beri<{t. Baumwolle in New -Bork 9x5, do. în New-Orleans 9. Maff. Petroleum 70 9/9 Abel Test in New-York 7 Gd, do. in Philadelphia 7 Gd, rohes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Certificates Doll, 652 C. Mehl 3 Dol. 5 C. Rother Winterweizen loco Doll. 89 C, vr. Juli nom., pr. August Doll. 88F C., pr. Septembcr D, 89$# C. Mais (New) 48, Iucter (Fair refining Mußscovades) 47. Kaffee (Fair Nio-) 943, Sw{malz (Wilcox) 7,00, do. Fairbanks 7,00, do. Robe und Brothers 6,90. Spe> 73, Getreidefracht 2.

Berlin. Central-Markthalle, den 8. Juli. (Markthallenberi®t von J. Sandmann.) Berlin ist dur<h die Abwesenheit der wohlhabenden Familien kaum für die Hälfte der Zufuhren Konsument, ein großer Theil der zugeführten Waaren wird wieder na<h auêwärts versandt. Conserven sind gegen- wärtig zu mäßigen Preisen zu haben, weil die alte Waare geräumt wird und diesjährige wegen der no<h vorbandenen frischen Waare no<h nicht sehr begehrt wird, Es ist alfo jetzt die günstigste Zeit zum Ein- kauf. Es kosten: Ochsenzungen 1,50—2,00 X, Sardinen in Del, San Remo, 40—-45 -$, Aal in Gelée 70—80 F per Pfd., französishe Frucht- conferven in Büchsen 2,00—-3,00 per Kilo, Brat-

r l.

beringe 1,50—1,60, Delifateßheringe 1,00—1,50.

von der Scala in Mailand. 8} Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt von 750 Personen. Anfang 75 Uhr. Sommer-Preise. _ Krolls Theater. Freitag: Gastspiel des Hrn. Heinrich Bötel. Der Postillon von Lonjumeau. (Chapelau und St. Phar: Hr. Bötel.)

Bei gürstigem Wetter vor und na< der Vor- ung, e e O elektr. Beleuchtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. Anfar 5, der Vorstellung 7 Uhr. M E Sonnabend: Aennchen von Tharau.

Billets und Abonnementsbillets à Dud. 9 (6 sind vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a., C. Heinke, Unter den Linden 3, und im Invaliden- dank, Markgrafenstr. 51a.

Täglich: Gemälde - Ausstellung neuer Werke von Wassili Wereschagin. Geöffnet von Vor- mittags 11 Uhr bis Nachmittags 2 Uhr. Entrée 90 F und von 4 Uhr an bis zur leßten Pause der Oper Entrée inkl. Theater 1A :

u Belle - Alliance - Theater. Freitag: Gast- piel des Hrn. Paul Hambro> vom Friedrich- Wilhelmst. Theater. Fem 35. Male: Dan Paradics. Gesangsposse in 4 Akten von Leon Treptow und L. Herrmann. Musik von J. Goell- rich. Akt 3; Im klassischen Dreie>k: La Orquesta Espaîñola. Im prachtvollen Sommergarten : Inter- nationales Instrumental- und No Concert La Orquesta Española. Das Musikcorps Klößzke (Garde - Fuß - Artillerie in Uniform) und die verstärkte Hauskapelle. Auftreten der Schweizer L Be e Cos aan (4 Damen, rren), der ungarischen Liedersängerinnen i L Bud Scmab'l-Trios. : S ends: Drillante Jllumination dur< 20 - flagmen : ur< 20,000 Gas Unsang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Morgen u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. E O Erstes grofies Sommernachts-

Walhalla-Theater. Freitag: Zum 9. Male:

Capricciosa. Operette von Leon Trepto ì A G A M e 2 E

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Marie Reisewiz mit 4 s eer E (Danzig. Langfuby). E oren: in Sohn: Hrn. Superi Claussen v. Fin> (Arnswalde). S E Erhr. v. d. Busche-Streithorst (Thale am Harz). Hrn. Sec.-Lieut. Eduard Hachling v. Lanzenauer (Torgau). Hrn. En Su, Ernst v. Blücher O o Sol H O Hrn. Oberst . V. Frl v. Holßendorff. . P i Budy (Swar b. Buch). S Eme Gestorben: Hr. Hauptmann Ernst Wendland (Burgsteinfurt). Hrn. v. Franßius Sohn Bruno A READ f Pr, Sun i E geb. ». Jago grojen). Hrn. Oberle Dr, Sohn Werner (Rastenburg). E

—_——- E

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [18821]

Fn der Strafsache gegen den Maurer Hermann Milling aus Grünberg, wegen vorsäßlicher quali- fizirter Körperverletzung, hat die II. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen am 28. Mai 1886 für Recht erkannt: L

Das Urtheil der zweiten Strafkammer des König- lien Landgerichts zu Posen vom 9. Oktober 1885 wird cbenso wie das Urtheil des Königlichen Schöffen- gerichts zu Samter vom 20. Mai 1885 aufgehoben.

Der Angeklagte Hermann Milling aus Grünberg wird der qualifizirten Körperverleßung für nicht \<uldig erklärt und deshalb freigesprochen. Die Aufhebung dieser beiden Urtheile ist binnen vier Wochen nah Zustellung einer von Amtswegen zu er- theilenden Ausfertigung des re<tskräftigen Urtheils an den Angeklagten dur einmalige Einrü>ung des verfügenden Theils des Urtheils im Deutschen RNeichs- Anzeiger und im Samterschen Kreisblatt öffentlich bekannt zu machen.

Die Kosten des Verfahrens, sowie die dem Ange- flagten erwachsenen nothwendigen Auslagen eins<ließ- lih der Koften der Vertheidigung werden der Staats- fasse auferlegt.

Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [3356] Aufgebot.

Die Erben des zu Gernrode am 27. März 1870 verstorbenen Zimmergesellen Andreas Wölfer haben das Aufgebot der Ausfertigung dcs Kaufvertrages vom 13. März 1855 als Hypothekendokument über 90 M. Schuld der Ehefrau des Dienstknechts Ernst Wagner, Caroline, geb. Wölfer, zu Gernrode, an den x. Andreas Wölfer, jeßt eingetragen im Grundbuche von Gernrode Band 11. Blatt 93, beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Oktober 18886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfälls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ballenstedt, den 12. April 1886.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. gez. Heinemann. Ausgefertigt: Höhne, Sekretär, Gerichts\<hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts,

[18854] __ Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Brieg Nr. 29163 für den August Kretshmer zu Neisse, jeßt in Polnisch-Leipe, über 41 M 57 F ift angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des genannten Eigenthümers zum Zweck der neuen Aus- fertigung amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber des Buches auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 27. Januar 18837, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte (Lindenstr. 40) ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, O die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Brieg, den 1. Juli 1386,

Königliches Amtsgericht. TTI, Neukir<ner. [13166]

Lemgo. Georg Hunnäus, Sohn der verstor- benen Cheleute Subkonrekltor Hunnäus zu Lemgo, ist vor einer Reihe von Jahren na< Amerika aus- gewandert und scitdem verschollen.

Auf Antrag der Erben der leßteren und des für den abwesenden Georg Hunnäus bestellten Kurators wird der gedahte Georg Hunnäus hiermit aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf

Dienstag, den 28. September 1886, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und das ihm zugefallene Vermögen feinen Erben überwiesen werden wird.

Decr. Lemgo, den 29, Mai 1886.

&ürstliches Amtsgericht, T. Pothmann. [18827] __ Aufforderuug. Die nachaufgeführten Personen sind «ah Durh- führung des Aufgebotsverfahrens für todt crklärt worden, nämli: 1) Jahn, Johann Christoph, Metßgers\fohn von Wunsiedel, geboren 24. August 1812,

2) Jahn, Johann Georg, Metgersfohn Wunsiedel, geboren 30, September 1814,

3) Frank, Johann Christian Gottfried, Webersfohn von Dörflas, geboren 13, Juni 1827,

4) Weydt, Sybilla, Töpferstohter von Wunsiedel, geboren 29. November 1829,

5) Müller, Johann Christian, Kupfershmicd- meister von Wunsiedel, geboren 27. Septem- ber 1813,

6) Pochblmann, Johann, Landwirths\ohn von Valetsberg, geboren 25. November 1828,

7) Luß, Georg, Postexrpeditorssohn von Redwiß, geboren 24. August 1832,

8) Luß, Tóbiás, Posterpeditorssohn von Redwit,

eboren 29, April 1835, ;

9) Klebert Thomas, Postexpeditors\ohn von Redwit,

: geboren 31. Dezember 1834.

Es kann nit festgestellt werden, ob nit die vor- aufgeführten Personen si< vereheliht und Kinder oder Enkel hinterlassen haben.

Es ergeht daher an die allenfalls vorhandenen Kinder oder Enkel, sowie allenfallsige sonstige un- bekannte Erben der genannten Personen hiemit die Aufforderung, ihre Ansprüche an den Nü>klaß dieser Personen unter Vorlage legaler Bescheinigung ihrer Abstammung

: bis längstens 1. Oktober l. Js. bei dem unterfertigten Gericht geltend zu machen, widrigenfalls der Nücklaß gemäß Antrag den gerichts- bekannten erbberehtigten Verwandten der Ver- \hollenen ausgeantwortet werden wird.

O is 1886,

öniglihes Amtsgericht. (L. S.) A.-N, Ÿ

O e ß, K. [18610]

Beschluß. Das Aufgebotsverfahren der Gläubiger und Ver- Wilbe Quer e S Le Christian Friedrich ilhelm malgemeier in Kleinend i Rahden, den 2 Jl G endet, Königliches Amtsgericht.

von

nee Rechtsanwalt Brandis Hier b Der Herr Rechtsanwalt Brandis hier hat des A>ermanns und Holzhauers Bernard Senates Kirchspiele Epe das Aufgebot der in der Kataster gemeinde Kirchspiel Epe belegenen Parzellen Fine Nr. 387 Busgoren Garten, groß 03 Ar 23 [Meter : und zum Reinertrage von 19 Dez., Flur 12 Nr U Busgoren Garten, groß 04 Ar 13 [J-Meter un zum Reinertrage von 25 Dez. und Flur 12 Nr 4] Busgoren Garten, groß _05 Ar 43 []-Meter wud zum Reinertrage von 32 Dez., von welchen die Mae aufgeführte Parzelle auf den Namen der Eheleute Bernard Hölscher und Elisabeth Tenbrink in 6 eingetragen ist, die beiden andern Parzellen aber hr Grundbuche no< niht übernommen sind, beantragt Alle diejenigen, wel<e das Eigenthum an G Parzelle Flur 12 Nr. 387 der Katastralgemeind Kirchspiel Epe beanspruchen, werden aufgef e spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, auf den 20. Dezember 1886, Morgen 9 Uhr, anbcraumten Termine ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü>k anzumelden und zug unter der Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgen, der Anmeldung und Bescheinigung des vermeintliden Widersprusre<ts der Aus\hluß aller Eigenthum. k prätendenten und die Eintragung des Besißtitels für : den Bernard Schmitz erfolgen werde. : Betreffs der Parzellen Flur 12 Nr. 410 und 411 der Katastralgemeinde Kirchspiel Epe werden glle unbekannten EigenthumSprätendenten aufgefordert | spätestens in demselben Termine ihre Rechte und Ay sprüche auf die Grundstü>ke anzumelden und zivar unter der Verwarnung, daß im Falle der unte bleibenden Anmeldung fie mit ihren Ansprüchen und Nechten auf die Grundstücke ausgesclofsen werden Ahaus, den 22. Juni 1886. : Königliches Amtsgericht.

[18% Bekanntmachung.

Auf den Antrag der unverehelihten Emma Hagen in Görlitz im Beistande ihres Vaters, des Schneider- meisters Hagen in Schönau, ist das auf das Dienst mädhen Emma Hagen in Schönau lautende Shar- kassenbuch der fstädtishen Sparkasse in Schönau Nr. 4386 über 1047,31 A dur< Urtheil des unter zeichneten Amtsgerihts vom 18. Juni d. J, für kraftlos ertlärt.

Schönau, den 2. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. T. [18851] Im Namen des Königs!

Auf Anirag des Käthners Johann Heinrich Fricd- ri< Schulß in Gülzow hat das Königliche Amtz- geri<t zu Lauenburg a. E. für Recht erkannt:

Die verloren gegangene Obligation vom 5. Mai 1823 über 100 Thlr. neu 3, also 116 Thlr. 32 S, welche zu Gunsten des Einliegers Johann Christoph Schmidt zu Brunstorf und des Dienstknechts Carsten Hinrich Schmidt zu Grove Bd. I. Bl. 113 Nr. 1 des Schuld- und Pfandprotokolls für das Geriht Gülzow cingetragen steht, wird für kraftlos erklärt.

Lauenburg a. E., 5. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Claußen. _In der Aufgebotssache Aktz. F. 15/85 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lichtenau für Recht:

Es sind zu löschen:

I. die im Grundbu< Walburg Bd. TII1. Art. 135 in Abth. T1. unter Nr. 1 eingetragenen

27 Thaler 1 Sgr. 1 Heller Kostenforderung de .

Aktuar Huhn zu Spangenberg,

1I, die im Grundbuch Fürstenhagen Bd, 11. Art, 43

Sgr. | für Nuben Levi Spangenthal zu Spangenberg,

Abth. 1IT. unter Nx. 3 eingetragenen

9 Thaler 5 Sgr. und 1 Thaler 223

id D

IIT, das im Grundbuch Hausen Band V. Art. 1%

Abth. 111. unter Nr. 1 und Bd. VI. Art. 1711 f

Abth. TIT. unter Nr. 1 eingetragene Kaufgeld vou 70 Thaler 19 Sgr. 4 Heller aus Vertrag vom 4. Dezember 1841,

IV. die im Grundbu< von Velmeden Bd, 11, |

Art. 73 in Abth T1. unter Nr. 22 eingetragenen 40 Thaler 5 Sgr. 6 Heller Restkaufgeld aus NVertrag vom 3. Juli 1863 an Conrad und Johannes Heine von Velmeden,

V, das im Grundbu<h Walburg Bd. 111. Art. 70 F

in Abth. 111. unter Nr. 11 eingetragene Kaufgeld von 28 Tkaler aus Zuschlag vom 7. Juli 1852 an Heinrich Wilhelm Rehm von Walburg und defen Gläubiger im Debitverfahren. [1882] Lichtenau, den 28. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. [18806] Jm Namen des Königs! Berkündet am 1. Juli 1586. Waage, Aktuar als Gerichts\chreiber. Auf Antrag des Zimmermanns Carl Friedri

Schneider und dessen Ehefrau, Auguste Henrieclle, d

geb. Seidenstü>ker, in Sachsa erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Ellrich dur den Gerichtsassessot |

Schreiber für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 160 Thaler Muttergutsforderung, eingetragen für die Geschwister Carl Heinrih und Henriette Auguste Seidenstüdet aus der Schuldurkunde vom 19. Dezember 18% bezw. 25. Februar 1856 im Grundbuche von Sachs(, zunächst Band II. Blatt 113 Abtheilung 111. Nr. 21

und sooann nah Band VII. Blatt 209 Artikel 327 |

Abtheilung 111. Nr. 2 übertragen, auf den det

Zimmermann Carl Schneider und dessen Chefrat, |

Auguste Henriette, geb. Seidenstücker, zu Sachsa 6 hörigen, dort im Grundbuche verzeichneten Grund? stü>ken haftend, wel<he aus einem vollständigen Hyp thekenbuchs8auszug und einer Ausfertigung der Urkunde vom 19. Dezember 1855 gebildet ist,

wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen de!

Antragstellern zur Last. Schreiber.

a

[16986] ‘Submission.

Die Lieferung von 2000 Rohrtransportkörben soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben wet’ den. Der Termin, zu welchem scriftlihe Offerten einzureichen sind, findet am Mittwoch, den 21. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau, Zeughaus I., statt.

Die Bedingungen können ebendaselbst eingesehen, au gegen Erstattung der Kopialien in Abschrift be zogen werden.

Met, im Juni 1886.

Artillerie-Depot.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

/ Das Abonnement beträgt 4 A 50 $ für das Vierteljahr.

| Jusertionspreis

für den Raum einer Druckzeile 30 S.

Alle Post-Anstaiten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten au< die Expe- j dition: SW. Wilhelmftraße Nr. 32. u

Berlin, Freitag,

den 9. Juli, Abends.

T1886.

seines

Deutsches Reich.

Dem Kaufmann Rudolf Abel in Stettin is das Exequatur als Königlich sächsisher Konsul daselbst ertheilt

worden.

Die Nummer 22 des Reichs-Geseßblatts, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter :

Nr. 1675 den Freundschafts- und Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Reih und der Südafrikanischen Republik. Vom 22. Januar 1885.

Berlin, den 9. Juli 1886.

Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt. Jn Vertretung : Bath.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Ober-Regierungs-Rath Gedike in Marienwerder zum Mitglied des Bezirksausschusses in Potsdam und zum Stellvertreter des R See im Vorsiß dieser Behörde mit dem Tite De gge E verlor,

den Landgerichts-Rath Franzki in Breslau zum Land- gerihts-Direktor bei dém. Landgericht in Brieg, und

den Gerichts-Assessor Brandt zum Amtsrichter zu er- nennen; sowie i s

dem Polizei-Jnspektor Boedi>ker zu Kassel bei seiner Versezung in den Ruhestand den“ Charakter als Polizei-Rath zu: verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Squllehrer-Seminar zu Münsterberg sind der Hülfs- lehrer Sholz und der kommissarish beschäftigte Lehrer Dr. Jander als ordentliche Lehrer angestellt worden.

Bekanntmachung,

betreffend die Prüfung der Zeichenlehrer und Zeichenlehrerinnen.

Die in Gemäßheit der Prüfungs-Ordnungen vom 23. April v. J. in Berlin abzuhaltende Prüfung der Zeichenlehrer und Zeichenlehrerinnen findet statt am Donnerstag, den 22. Juli 1886 und folgende Tage im Königlichen Kunstgewerbe-Museum ierselbst und beginnt an dem genannten Tage um 9 Uhr Vormittags. Berlin, den 30. Juni 1886. S Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Jm Austrage : Greiff.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Krey in Stralsund ist zum Notar für

den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin, mit Anweisung

Wohnsiges in Stralsund, und f

…_ der Rechtsanwalt Treumann in Münden zum Notar

für den Bezirk des Landgerichts zu Göttingen, mit Anweisung seines Wohnsißes in Münden, ernannt worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachung.

V Bei der heute in Gegenwart eines Notars bewirkten Sertoosung der für das ahr 1886 zu tilgenden Prioritäts- Vbligationen der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn sind die in der Anlage aufgeführten E Stück Ser. 1 zu 100 Thaler und gezogen worden. "I "” fi Dieselben werden den Besißern mit der Aufforderung ge- anbiat, den Ka as vom 1. Januar 1887 ab gegen Wuittung und Rückgabe der Obligationen und der dazu ge- drigen, alsdann no< nit fälligen P Reihe IX j r. 3 bis 8 nebst Anweisungen zur Reihe X bei der Staats- (Yulden-Tilgungskasse hierselbst, Taubenstraße Nr. 29, zu 1 U Die Zahlung erfolgt von 9 Uhr Vormittags bis t Nachmittags, mit Auss{luß der Sonn- und Festtage und der leßten drei Geschäftstage jeden Monats. t Die Einlösung geschieht au< bei den Regierungs-Haupt- assen und in Frankfurt a. M. bei der Kreiskasse. Bi u diesem Zwe>e können die Obligationen nebst den ins\heinen und Anweisungen einer dieser Kassen hon vom Dezember d. J. ab eingereiht werden, welche sie der

4

Staats\hulden-Tilgungskasse zur Prüfung vorzulegen hat und nah erfolgter Feststellung die E ian vom 1. Januar k. J. ab bewirkt.

Vom 1. Januar 1887 ab hört die Verzinsung der gekündigten Dokumente auf.

Bugleich werden die bereits früher ausgeloosten, auf der Anlage verzeichneten, no< rü>ständigen Dokumente wiederboïit und mit dem Bemerken aufgerufen, daß deren Dns bereits mit dem 31. Dezember des Zahres ihrer Verloosung ee at. |

r Betrag der etwa fehlenden, Rg abzuliefernden Seine wird von dem zu zahlenden Kapitalbetrage zurüd- ehalten.

Formulare zu den Quittungen werden von den oben

j bezeichneten Kassen unentgeltlih verabfolgt.

Berlin, den 1. Juli 1886. Hauptverwaltung ‘der Staatsschulden. Merleker.

Abgereist: Se. Excellenz der Vorsißende der Civil- geseßbbu<hs-Kommission, Wirkliche Geheime Rath Dr. Pape, nah Homburg v. d. Höhe.

Bekanntmachungen auf Grund des RNeihsgeseßes vom 21. Dftober 1878.

Auf Grund des $. 12 des Reichsgeseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wird hierdur< zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß das Flugblatt mit der Ueberschrift: „Parteigenossen“ und den S<hlußworten: „Hoh die Sozialdemokratie! Paul Singer.“ Verlag und Dru> Schweizerische Genossenschafts- dru>erei Hottingen-Zürih, nah $8. 11 des gedachten Geseßes dur<h den Unterzeichneten von Landespolizeiwegen verboten worden ist.

Berlin, den 9. Juli 1886.

Der Königliche Polizei-Präsident. Freiherr von Richthofen.

Jn der heutigen O area M Bs e wird Nr. 28 der Zeichenregister-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 9. Juli. Se. Majestät der Kaiser und König hatten, wie „W. T. B.“ aus Ems meldet, gestern vor dem Diner noch den Vortrag des Wirk- lihen Geheimen Legations - Raths von Bülow entgegen- genommen. -

Abends gaben Se. Majestät dem Fürsten und der Fürstin von Wied bei deren Abreise das Geleit zum Bahnhof, unter- nahmen dann no< eine Spazierfahrt und besuchten darauf das Theater. :

Heute früh maten Allerhöchstdieselben eine Kurpromenade und nahmen hierauf die Vorträge des Ober-Hofmarschalls Grafen von Perponcher und des Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski entgegen. :

Zum heutigen Diner sind der General - Lieutenant von Hymmen und der Ober-Landesgerichts-Präsident Heimsoeth aus Köln geladen.

Jn der am 8. d. M. unter dem Vorsitz des Staats-Ministers, Staatssekretärs des Jnnern, von Boetticher. abgehaltenen Plenarsizung beschloß der Bundes- rath die Veranstaltung einer Enquete behufs Vor- bereitung der Revision des Patentgeseßes vom 25. Mai 1877 und zu dem Zwe> die Bildung einer Kom- mission und erklärte si< damit einverstanden, daß das Reih auf Grund der aus der zweiten Konferenz zu Bern hervorgegangenen Entwürfe si<h an dem Abschluß einer allgemeinen Literar-Konvention betheilige. Der Vor- fibkende machte Mittheilung über die vom Reichstage u der Een Rechnung über den Reichshaushalt für 1882/83 gefaßten DAE Die Vorlage, be- treffend den Entwurf einer Anweisung zur Gewinnung von Thierlymphe, wurde dem eiaeE O fir Handel und Verkehr zur Vorberathung überwiesen. Dem Antrage, betreffend die Bildung von zwei Schiedsgerichten für die ostdeuts<he Binnenschiffahrts-Berufsgenossenschaft auf Grund des Unfallversicherungsgeseßes, dem Entwurf einer Verordnung wegen Errichtung einer besonderen Kommission für die ‘Her- stellung des Nord-Ostsee-Kanals, dem Antrage Württembergs wegen Aenderung der Statuten der württembergischen Noten-

bank, dem Antrage Lübe>s, betreffend eine von der General- versammlung der Aktionäre der Kommerzbank zu Lübe> be- \{hlossene Statutenänderung, endlih dem Antrage Schwarzburg- Sondershausens wegen Ermächtigung des Fürstlihen Steuer- amts in Arnstadt zur Abfertigung von Waaren der Nr. 22a und b des Zolltarifs zu einem anderen als dem höchsten Zollsay dieser Tarifsposition wurde die Zustim- mung ertheilt. Die von dem Reichsgeriht entworfenen Abänderungen der Geschäftsordnung desselben beschloß die Versammlung zu bestätigen und enepmigis, daß Gegen- stände, die aus den Freigebieten von Hamburg und Bremen mit der Bestimmung der Wieder- ausfuhr zur Ansicht, zur Auswahl, zur Entgegennahme von Vestellungen oder zu dem Zwe>e eingehen, um als Muster zur Herstellung ähnlicher Gegenstände im Jnlande zu dienen,bis zu dem Anschluß dieser Gebiete an das deutsche Zollgebiet zollfrei behandelt werden dürfen. Nachdem ao<h über den Antrag Preußens, betreffend die Erledigung einer Streitigkeit zwischen Preußen und Me>lenburg-Streliß wegen Stauung des Dechower Sees, sowie auf mehrere Rekursgesuche von Reichsbeamten gegen ihre zwangsweise Verseßung in den Ruhestand DQUE gefaßt. worden war, wurde die Sißung mit der Erledigung von Eingaben wegen Zollbehandlung mehrerer Gegenstände und Rückvergütung von Zu>ersteuer geschlossen.

Hat der Versicherungs-Agent einer ungünstig situirten. ngslustigen zum Eintr auf Bene eee einen

Versicherungslustigen zum Eintritt in diese Gese ite dur die Täuschung bewogen, daß die Vermögenslage derselben eine gute sei und Nachshüsse weder bisher gefordert worden seien, noh in Zukunft erhoben werden würden, und dadurch den Einz tretenden in seinem Vermögen geschädigt, so hat er sih da- dur, nach einem Urtheil des Reichsgerihts, I. Straf- senats, vom 29. April d. J., des Betruges schuldig gemacht.

Der General der Jnfanterie von Strubberg, General-Jnspecteur des Militär-Erziehungs- und Bildungs- wesens, und der General der Kavallerie von Rau <, General- Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs, ues der General-Ordenskommission, haben Berlin mit Urlaub nah Tepliß resp. nah der Schweiz verlassen.

Bayern. Se. Königliche Hoheit der Prinz-Regent von Bayern hat das an ihn aus Anlaß des Ablebens des Königs Ludwig IL. gerihtete Kondolenzshreiben Sr. Majestät des Kaisers dur<h ein Schreiben beant- wortet, das, wie der „Nordd. Allg. Ztg.“ mitgetheilt wird, wie 8 lautet :

ur<lauchtigster Großmächtigster Kaiser und König, Hochs

verehrtester Herr Vetter! e

Ich habe die Ehre Q aus den Händen Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen des Deutschen Reichs und von Preuhen das Schreiben entgegenzunehmen, mit welhem Ew. Kaiserliche und Königliche Majestät mich der lebhaften Theilnahme verfichern, welhe Höchstdieselben an dem \{<weren Verlust nehmen, den das Königlihe Haus von Bayern und mit ihm das ganze Land durch den Hingang meines vielgeliebten Herrn Neffen, des Königs Ludwig Ik. Majestät, erlitten haben. Diese wahrhaft wohlthuende und erhebende Theilnahme hat no<h einen besonders werthvollen Ausdru> dadur<h erfahren, daß Ew. Kaiserlihe und Königlihe Majestät Höchstihren Herrn Sohn, des Kronprinzen Kaiserlihe und Königliche Hoheit hierher entsendet haben, um Ueberbringer dieser beileidsvollen Gesinnungen zu N und um Höchstdieselben bei den Beisetungsfeierlichkeiten zu ver-

eten.

Indem ih Ew. Kaiserlihen und Königlichen Majestät gerührten ges den innigsten und aufti@tiglien Dank für diese Beweise hoher

ufmerksamkeit darzubringen mich beeile, fühle ih mi<h Höchstdenselben noch in besonderem Maße dafür dankbarst verbunden, daß Ew. Kaiser- lihe und Königlihe Majestät die dem verewigten Könige gewidmeten, auf die Geshihte und die nahe Verwandtschaft der R äuser von Preußen und Bayern begründeten freundschaftlichen Ge- unaen auf mi<h übertragen wollen. ögen Ew. Kaiserliche und Königliche Majestät Sich überzeugt halten, daß au i< meinerseits nichts sehnlicher erstrebe, als die Auf- re<terhaltung und Befestigung der so glü>klih bestehenden innigen und vertrauensvollen Beziehungen, welhe zum Heile Deutschlands die Kronen Preußens und Bayerns verbinden.

Mit der Betheuerung dieser Gesinnungen verbinde i< die Ver- seruns der hohen Verehrung und unwandelbaren Ergebenheit, worin ih verharre

Ew. Kaiserlichen und Königlichen Majestät dienstwilliger Vetter

Luitpold, Prinz von Bayern.

München, den 20. Juni 1886. is

An des Deutschen Kaisers und Königs von Preußen Majestät.

Baden. Karlsruhe, 7. Juli. r Ztg.) Der Großherzog und die Großherzogin sind heute Vormittag 10 Uhr in Konstanz angekommen, von dem Landeskommissär sowie den Spißen der anderen Behörden empfangen und von der zahlreih versammelten Bevölkerung warm begrüßt worden. Gegen 11 Uhr trafen Jhre Königlichen Hoheiten bei herr- lihem Wetter auf Schloß Mainau ein.

Me>lenburg - Schwerin. Schwerin, 8. Juli. Med>lb. Anz.) Gestern Abend 9/4 Ae sind die Groß- erzoglihen Herrschaften mittelst Extrazuges von tendal aus Ems in Ludwigslust wieder eingetroffen.