1886 / 159 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3 Aufgebot. e O Aufgebot des nacw|stehend aufgeführten Spar- ssenbuches: E N

Tae bu G e tnngdbuches der hiesigen Kreis-Spar-

fasse Nr. 1801, ausgefertigt auf Alexander

erb Lis über 894 4 1 ; :

ift E S{warzviehhändler Alexander Joseph i ier beantragt worden. ; 2

Me die unbekannten Inhaber dieses Spar-

kassenbuche3 aufgefordert , ihre Rechte spätestens in

urn auf Februar 1887, MSERCIES D] ne, aumten Termine anzumelden und das auge Se abu vorzulegen, widrigenfalls auf Antrag die Kraftloserklärung desselben erfolgen, wird. Kempen (Prov. Posen), den 2, Juli 1886, Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. R

Auf den Antrag des Schmiedemeisters Friedrich Sc{óôn in Freystadt qus der E. M Sc<hô 3r.-Peterwitz tei Bischofbtwerde d Sie qu ree estel@, der frühere Eigentümer Fohann Schôn aus Shwarzenau, A S W.-Pr , geboren am 30. Seytember 1882 Sas Kreis Strasburg W.-Pr., als Sohn E er Martin und Elisabetb, geb. Stoike-Shön!s en e leute, aufgefordert, sich spätestens im AusgevolL2 een 28. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 14 des unterzeichneten Gerichts zu M en, widrigenfalls er für todt erklärt Varnen DS E L

Fohann Schön hat, na<dem er sein zu S E belegencs Grundstü> veräußert, 2 den genannten im Jahre 1865 verlassen,

[19024]

über seinen anderweitigen

s alt ist bisher nichts ermittelt worden.

Ma ÆW.-Pr., den 27. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

9018 Aufgebot. [Nuf den Antrag des Rechtsanwalts Johannes einri Hermann Reppenhagen in Bergedorf, als Pt irmentsvollstre>ters _des vetstorbenen nes Diedrich aer s E E Wariwisch, ird ei f ahin erla}jen, E E U welche an den Nachlaß des am 15. Mai 1886 in Kirhwerder Warwish ver- storbenen Hufners Diedrich Kaiser al. Kayser Erb- oder sonstige Ansprüche zu hahen ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am d. Mai 1886 zu Kir» werder errichteten, am 1. Juni 1886 im Rath» hause zu Hamburg publicirten Testaments wie au<h den dem Antragsteller als Testaments» vollstre>er ertheilten Befugnissen, insbesondere der Umschreibung5- und Tilgungsbefugniß 2c. widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem P rén, den 3. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung cines hiesigen QU- e Va Ie De us\{<lusses. ; ral den 3. Juli 1886. N Das Amisgericht.

Lampyre<t, Dr.

Aufgebot. Rechtsanwalts Johannes einri<h Hermann Reppenhagen in Bergedorf, als L aldo ollstre@es des verstorbenen „ohann Schween, Käthners in Ostkrauel, wird ein Aufgebot ) en: A lle, wel<he an den Nachlaß des am 9 Juni 1886 zu Ostfrauel verstorbenen Käthners Johann Schween Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser zu Bergedorf am 95. März 1882 errihteten, am 17. Juni 1886 im Rathhause zu Hamburg publizirten Lesta- ment3 widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem au e ias den 2. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, anberaumlen Aufgebotstermine bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \<lusses. E Bergedorf, den 3. Juli 1886. Das Amtsgericht. Lamprecht.

19016] l Auf den Antrag des

019 Aufgebot. s luf E Antrag PDris. Heinrich Matthias Io- hannes Oldenburg in Hamburg, als Testaments- vollstre>er der Grete (au Margaretha), geb, Schrö- der, des Hein Hogetop in Neuengamme, Wittwe, wird cin Aufgebot dahin erlassen,

daß Alle, welbe an den Nathlaß der am 22. Fanuar 1886 zu Neuengamme _ verstorbenen Grete (au) Margaretha), geb. Schröder, des Hein Hogetop Wwe., Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermcinen, oor den Bestim- mungen des von der genannten Erblafserin am

11. Dezember 1882 errichteten, am 4. Februar 1886 im Natblause zu Hamburg publizirten Testaments, wie auch den dem Antragsteller als Testamentsvollstre>er erth-ilten Befugnissen, insbesondere der Umschreibungébefugniß o widersprehen wollen, hiemit aufgesordert wer- den, fol<he An- und Widersprüche {pätestens in

1 au : .

a M den 3. Dezember 1886, 3 DBormittags 10 Uhr, /

anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Amtsgerichte anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung cines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\clusses.

Bergedorf, den 3. Juli 1886.

; Das Amtsgericht. Lamprecht

19017 Aufgebot. A ] Auf ei Antrag des Rechtsanwalts Johannes Hein- ri Hermann Reppenhagen in Bergedorf als Zesta- mentévollstre>e1s des verstorbenen Zimmermeisters Johann Wilhelm Nicolaus Glun in Bergedorf wird cin Aufgebot dabin erlassen, _ /

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 7. Mai

n Wilhelm Nicolaus Glunÿ Erb- oder eta Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblafjer am 5. Mai 1886 zu Bergedorf errihteten, am ‘0. Mai 1886 im Rathhause zu Hamburg publi- zirten Testaments, wie au< den dem Antrag- steller als Testamentsvollstre>er ertheilten Z efug- niffsen, insbesondere der Umschreibungs8- und Til- gungébefugniß 2c. widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, I An- und Widersprüche

ätestens in dem au es Sreitag, deu 3. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, anbcraumten Aufgebotstermine bei dem unter- ¿eichneten Amtsgerichte anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- fte!llungsbevollmädtigten bei Strafe des Auosslufses, Sa anti Bergedorf, den 3. Ul 10590, Is f Das Amtsgericht. Lamprecht, Dr.

(19128) Aufgeboîi. . Das dem seit vielen Jahren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Friedri<h Wilhelm Kohl aus dem Nachlaß seines Vaters Georg Kohl zugefallene Erbtheil, bestehend in einer auf ungefähr 330 6 an- gewachsenen verzinslichen Einlage bei der (rsparungs- fasse im Bezirk Langen wurde seither curatoris ver, waltet. Friedrih Wilhelm Kohl foll in New-York obne Leibeserben gestorben sein und ergeht, da der- selbe am 10. Mai 1814 geboren ift und demnach das siebenzigste Lebensjahr ¡urüd>gelegt baben würde, auf Antrag des nächsten bekannten Intestaterben Heinrih Kohl zu Frankfurt a. M. an Friedrich Wilhelm Kohl oder dessen erbberechtigte Nachkommen die Aufforderung si<h im Termin: Freitag, deu 17. September l. J., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht selbst oder dur ge- hörig Bevollmächtigte zu melden bezw. Ansprüche an das curatoris< verwaltete Vermögen geltend zu machen, widrigenfalls Friedri Wilhelm Köhl für todt erflärt und dessen Vermögen den nächsten geseßz- lihen Erben auf Anfuchen zum vollen Eigenthum überwiesen ed E ahe Langen, den 6. Juli 1550. i s Großherzogl. Heff. Amtsgericht. Königer.

19096 Vusfgebot. : | Der leger Herr Geometer E. Robe>k zu Haspe hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnebmer des Nachlasses des am 28. Mai 1886 hierselbst verstorbenen Gerichtsfefretärs Mar Braksi> beantragt, in Gemäßheit des Gesezes vom 28. März 1879. A Alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer werden daher hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 3, November 1886, Vormittags 10 Uhr, beim unterzeihneten Amtsgericht anberaumten Ter- min anzumelden, widrigenfalls diefelben gegen den Benefizialerben ihre Ansprüche nur no< infoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß mit Aus- \{<luß aller seit dem Tode des Erblassers aufge: fommenen Dage dur<h Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche niht ers<öpft wird. Haspe, den 5. Juli 1886. Königliches Amtsgericht. 18425] Oeffentliche Vekanutmachuug. ( In u von der verwittweten Gastwirth Christiane Sabine Wiede, geborene Schlinz, am 14. Dezember 1838 errichteten Testamente und ín den beiden von derselben am 16. September 1842 und am 9. JIa- nuar 1849 errihteten Codicille zum Testamente sind: L | 1) deren Nichte, die verehelichte Schneidermeister Marie Lahayn, geborene Sl, 92) der Ehemann der ersteren, der Schneider- meister Lahayn, 3) die aus dieser Ebe etwa hervorgegangenen Kinder zu Erben eingeseßt worden. Außerdem sind folgenden Personen Legate aus- gesetzt: O 1) der vereheli<ten Schuhmacher Christine Ellert, geborene Schlinz, i

2) dem Stellmacher Christian Schlinz,

3) der Wittwe Dorothee Pagel, geborene Laue, 4) der Marie Quittschreiber,

5) der Emilie Walter,

6) der Emilie Bratenover. E Leben und Aufenthalt der Erben sowohl, wie der Legatare ift unbekannt. L Dies wird auf Grund der Wiede'shen Testaments- Akten 61. W. 286 de 1836 H. V. G. hiermit öffentli befannt gemacht.

Verliu, den 1. Juli 1886. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[19039] | Das von Herrn Paul Max Weber, vormals in Zwickau, jeßt in Weisenau bei Mainz, anhängig gemachte Aufgebot8verfahren zu Kraftloserklärung des K. S. Staats\chuldenkafsenscheins der vereinigten Anleiben von den Jahren 1852/68 Ser. II. Nr. 15862 übex 100 Thaler hat si erledigt. Dresden, den 2. Juli 1886. i Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ib. Schönert. [19040] Die Erben des Kantor Hoßbach bezw.

39 Thlr. Kaufgeld ausgeschlossen. Æaufried, den 30. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Hertwig.

[19048] Bekanntmachung. lichen, nah Leben und Aufenthalt

des Grundstü>ks Fichtwerder Band I] Band 111) Blatt Nr. 19b, welches zur Zeit auf de

\{<lossen. j S boberg a. ÆW., den 28. Juni 1886.

1 1830

deren Nechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu von Altenbursc<hla Artikel 153 Abthl. 111. Nr. 6 eingetragene Hypothekenpost von

Durch Urtheil vom 25. d. Mts. sind die \ämmt- y unbekannten Personen, welche etwa Ansprüche auf das Eigenthum (früher

Namen der Wittwe Siewert, Elisabeth, geb. Claus, eingetragen ist, erheben, mit ihren Ansprüchen aus-

902 Ausschlußurtheil. E e Maertens's<en Aufgebotssache F. E hat das Königlihe Amtsgericht zu Went Buchholz am 2. Juli 1886 dur< den Amtsrichter ü ür Recht erkannt: Müller tür Ne fenurkunde über no<h 183 Thaler 5 Ez rücfständige Kaufgetder. Hager d e S ) de vom 21. Juli Ur er- S enter Augus t Wilhelm É a pen E zu Wendish-Bucbholz, in hei a M S A beziehentlih Ne E der dem Schmie eineiiier e Maertens zu Klein-Köris_ gehörigen G | in-Köri d Nr. 48, gebildet FKlein-Köris Band 1]. Nr. 56 und Nr. - M gte ldurkunde vom 21. Juli 12 S Fer oibefenbuchbauszügen und ausgefertigt unter dem 92. Juli 1859, wird für fraftlos erklärt.

i s f ( zat der 3 ie Kosten des Aufgebotsverfabrens hat a2 eueiter W. Maertens zu Klein-Köris zu G Von Recbts Wegen.

Müller.

Verkündet am 2. Juli 1886. Hartung, Gerichts\<reiber des Königlichen Amts- : gerihts zu Wendish-Buchholz.

[18860] Bekannimachung.

1 Ausschlußurtheil vom 29. Juni 1886 find E U Berechtigten mit ihren L auf die im Grundbuche von Saltni>ken : ebt Abtheilung 111. Nr. 2e für bié unvereheli e &Fulianne Erdmann in Pokirben umgeschriebene Pos von 9 Thlr. 6 LM ACSgNGTON E Mordes,

Fi ausen, den 28. Junt 15580. Qs Königliches Amtsgericht. TI.

Das Urtheil vom heutigen Tage ist die zum Zweck der Neubildung eines Instruments Le dotene Hypothekenurkunde über die auf dem g buchblatt von Nr. 28Þ. Groß-Woitsdorf a ie verwittwete Au8züglerin Iohanna Kohse, geb. d n, ¿u Reesewiß, in der dritten Abtheilung unker E eingetragene Darlehnsforderung von 200 Thalern für fraftlos erflärt worden. E

Polu. Wartenberg, den 2. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Marx.

EAE ) ] : ee Gnesen, 3. Februar 188% datirte, am 15, Mai 1835 fällig gewesene, von dem Kaufmann A. Süß- mann in Breslau auf den Kaufmann E. Fink in Gnesen gezogene, von diesem acceptirte und dur Giro auf den Pferdebändler C. Behr in Halle a, S. bergegangene Wechsel über 300 M. ist dur< Aus- \{<lußurtheil vom 2. Juli cr. für fraftlos erflärt. Gnesen, aa 3. Juli 1886. / Königliches Amtsgericht. Fm Namen des Königs! S Auf den “Antida des Bäckermeisters Friedrich Voigt zu Osterwieck erkennt das Königliche Amts- geri<t zu Osterwie> durch den Amtsrichter Dr. Enders 2

G béfen-Uckund Folgende Hypotheken-Urfundent Ü S e 1830 bezro. 21. Dezember über die im Grundbuche von Osterwie> Band VI. Blatt 43 Abtheilung 11]. Nr. 2 eingetragene, über 300 Thlr. lautende Hypothek, L. 2) vom 30. März 1837 bezw. 11. April 1837 über die im Grundbuche von Osterwie>t Band VI.

[18838]

100 Thlr. Gold lautende Hypothet, die im Grundbuche von Osterwieck Band VI. Blatt 43 Abtheilung TIT. Nr. 6 eingetragene, 49 Thlr. lautende Hypothek,

67 Thlr. 21 Sgr. 7 Pf. lautende Hypothek,

von Ofterwie> Band VI. Blatt 43 Abtheilung TII Nr. 7 eingetragene, über 22 Thlr. 17 Sgr. 2 Pf Tautende Dp : 6) vom 9. Junt i iber die im Grundbuche von Osterwie>k Band VI

142 4 13 A lautende Hypothek, werden für krajtlos erflärt. 11. Die Kosten des Verfahrens werden dem An

er auferlegt. E | Bon Nechts Wegen. gez. Enders. Dieser wesentlide Inhalt des am 1. F verkündeten Urtheils wird hiermit veröffentlicht. Osterwieck, den 2. Juli 1886.

[19129] Bekanntmachung.

Nr. 16959.

Versorgungsanstalt im Großherzogthum Baden“ i Karlsruhe vom 22. September 1862 : Otto Teufel in Schramberg über eine Einlage vo

gerihts hier vom 30. v. Mts. für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, 6. Juli 1886. | Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. Schulz.

urkunde über die im Grundbuche von Bükßer Band Maria Elisabeth Käperni> und für Gottliebe Käpe

aus- einer Ausfertigung des wechselseitigen Test

n|am 11. Ÿ /

28. April 1843 nel e

92, Dezember - 1844 für kraftlos erklärt worden. Geuthin, den 2. Iuli 1886.

3) vom 18. Juli 1842 bezw. 29. Juli 1842 über über 4) vom 16. Juni 1847 bezw. 1, Oftober 1847

über die im Grundbuche von Osterwieck Band YL Blatt 43 Abtheilung 111. Nr. 7 eingetragene, über

5) vom 26. April 1852 über die im Grundbuche

18786 bezw, 3. Oftober 1876

Blatt 43 Abtheilung 111. Nr. 9 eingetragene, über

S Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IT

Auf A 4 2 A in

j , vertreten dur<h Rechtsanwalt Dsner in | l [ ur< ht8a! See Gn der Rentenschein der „Allgemeinen | in Cxin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Eil Nr. 1710 für

900 Fl. a. W. dur< Ausschlußurtheil Gr. Amts-

A ———— ment, ursprünglich gebildet über 60 Thale Bib 19034] Bekauntmachung Zinsen für die L und Seri d i Dur das heute verkündete Aus\<{lußurtheil Bs erin Bubzlristi boi 30 Thaler nebst Zinsen, f unterzeichneten Amtsgerichts ist die Hypotheken- no< auf den vorbezei<hneten Antheil des Franz Bul

Blatt Nr. 12 Abtheilung 111. unter Nr. 6 und Band I. Blatt Nr. 3 Abtheilung 11. unter 12 für

ni> zufolge Verfügung vom 2. Dezember 1844 ein- getragenen Forderungen von je 250 Thlrx., bestehend

ments des Kossathen Joachim Friedrich Käperni> und seiner Ehefrau Dorothee Elisabeth, geb. Drô- scher, zu Büter vom 14. Dezember 1842, publizirt März 1843 und der Verhandlung vom nebst 2 Hypothekenscheinen vom

9041 i : [1 Der ) arl Heinri Daniel bezw. seine Rehtsnat, folger werden mit ibren Ansprüchen auf die Hypo, thefenpost von 150 Thlr. Darlehn aus Obligation vom 12. Juli 1816, welche im Grundbuch von Wan, fried Art. 153 A. Abthl. 1IL., Nr. 6 eingetragen if ausges<lofssen, au< wird die Schuldurkunde von 12. Juli 1816 für kraftlos erklärt.

WŒWanfried, den 30. Juni 1886. Königliches Amtegericht. Hertwig.

[19038] Bekanntmachung.

Durch das am heutigen Tage verkündete Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist das über die bei dem Grundstü>ke Band 1. Nr. 7 des Grundbuchs von Golßen in Abtheilung 111. unter Nr. 6b. für Pay- line Bertha Schulze zu Dahme, jetzt verehelichte Schuhmacher Paske dafelbst eingetragenen 600 4 ebildete, ursprünglih über 400 Thaler lautende ypothekendokument für kraftlos erklärt,

Lucéau, den 30. Juni 1886, ; Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11,

[19095] Bekanntmachung. “Nr. 17 292. Friedrich Heyl, Kaufmann von Le- dolsheim, welcher vor circa 20 Iahren nach Amerika ausgewandert ist und seit etwa 7 Jahren keine Nat riht mehr von sih gegeben hat, wird aufgefordert, binnen Jahresfrist Nachricht von feinem derzeitigen Aufenthaltsort anher zu geben, widrigenfalls er für vers<ollen erklärt und fein Vermögen den muth: maßlihen Erben gegen Sicherheitsleistung in für- sorglichen Besitz gegeben würde. Karlsruhe, 6. Juli 1886. / Gerichts\chreiberei Gr. Amtsgerichts. Schulz.

19094 F [ Auf “ntrag des Justizrath Romberg hier, für die Firma F. G. Woelke in Berlin, erkennt das Herzogl. Amtsgericht zu Meiningen dur den unterzeichneten

Amtsrichter : A für Recht:

Die Loose Nr 21 der Ser. 7648 und Nr. 33 der Ser. 1767 des Herzogl. S.-Meiningenschen Prämienanlehens (Siebenguldenloose) werden für kraftlos erklärt. Meiningen, 5. Juli 1886.

Herzogl. Amtsgericht, Abth. I.

Bernhardt.

Ausçefertigt.

Meiningen, den 6. Juli 1886. i 8) V

Voll, i Gerichtsschreiber des H. Amtsgerichts.

[19035] Bekauntmachung. i

Durch das heute verkündete Ausf\{lußurtheil deb unterzeichneten Amtsgerichts ift die Hypotheker! urkunde über die für den Ackerbürger Christiau

Band I Blatt Nr. 12 Seite 45 in Abtheilung 1 unter 8 eingetragenen Forderungen, als

Erkenntnisse vom 2. Juli 1855,

datariengebühren, A : 1 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. vorgeschossene Kosten und die Kosten der Eintragung,

des A>erbürgers Christian Lindstedt zu Rathenow

frift der Gesuche vom 3. und 18. Februar 186 und des Antrages des Prozeßrihters vom 21. des Mts. und einem Hypothekenbuchs-Auszuge vel 1, März 1856 für kraftlos erklärt worden. Genthin, den 2. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[19037] Bekanntmachung. E <neten Gerichts sind

des unterzeichneten Gerichts sindt A

E a. das über die bei dem Grundstücke Band l

Nr. 3 des Grundbu<s von Priero in

lichen Förster Franz Janke 1 4 0 e gebildete, ursprünglich iber 120 Thaler lautende Hauptdokument und. i

b, das über die ebendaselbst für Julius Ma Janke und Franz Georg Marx Janke eing tragenen 500 und 500 Thaler Zweigdokument

für kraftlos erklärt.

Luckau, den 30. Juni 1886. l Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il].

e

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juli 1586. Ko h, Gerichtéschreiber.

[19047]

Chawlodno, vertreten durh den Rechtsanwalt Low! n | dur den Amtsrihter Vorwerg für Recht: Sia über die im Grundbuche N n | Chawlodno Blatt Nr. 8 Abtheilung T. unter ? fu für Franz Budzinski auf Grund der notariell Schuld- und Pfandvershreibung vom 9. n 1854 zufolge Verfügung vom 29. April 1854 ‘ral tragene Darlehnsantheilsforderung von 30 Tha

nebst 59/0 Zinsen noch - validirende Hypothekendt,

I, zinsfi gültig, bestehend aus der notariellen O

gation vom 9. Februar 1854, auf „welcher die A tragung der Gesammtforderung notirt ist, {owie A vorgehängten Hypothekenauszuge und datirt (0 16. Mai 1854, späterhin nämli<h im Jahre f mit dem Vermerke der Löschung des Severin “i | ¡inéfi’shen Hypothekenantheils von 30 Thaler E Zinsen und dem abgekürzten Hypothelenauszuge "F sehen, wird für kraftlos erklärt. tra

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Ani® steller zu tragen. ;

Exin, den 3. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

r

Königliches Amtsgericht.

1836 in Bergedorf verstorbenen Zimmermeisters

E ma E E E I E T

Königliches Amtsgericht.

ia A E E S

s

Koh, Gerichtsschreiber.

N

Auf den Antcag des Wirths Franz Chelminia F

Febru l

a

Lindstedt zu Rathenow im Grundbuche von Büht F

58 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Hauptforderung aus den F 7 Thlr. 5 Sar. verlegte Gerichtskosten und Mar

bestehend in einer Ausfertigung des Urtels in Sade

wider den Kossathen Johann Friedrich Käpernid f G ; " 4 E E A n » Y Blatt 43 Abtheilung 111. Nr. 4 eingetragene, über | Büßer vouî 9, Juli 1855, ciner beglaubigten 4

das am heutigen Tage verkündete Urtbeil | ; |

theilung I. unter Nr. 1 für den König F eingetragen! FA

gebildet :

des Grundstü!

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag. den 9. Juli

M 159.

| Ins erate für den Deutschen Neihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Gentral-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. des Beutshen Reihs-Anzeigers und Söniglicz

Preußischen Staats-Anzeigers : Verliz SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. derg!.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Berloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

S u.f.w. von öffentlihen Papieren.

dD

M

Deffentlicher Anzeiger. 7

Inseraie nebmen an: die Annoncen-Erxveditionen des

9. Industrielle Etablifsenents, Fabriken und |* Großhandel.

Verschiedene Bekanntmahungen.

Literarische Anzeigen.

Theater-Anzeigen. In der Bôörszn-

Familien-Nahrichten. Beilage. 2

D

e

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

9183 Stebriefs:-Erledigung. (101 egen den Arbeiter Mithael Olenitsche> aus Schrimm, zuleßt auf der Lindnerschen Ziegelei bei Birkenwerder, wegen {weren Diebstahls und vorsäßlicher Brandstiftung unter dem 11. Juni 1886 vom Untersucbungsrichter beim Königlichen Land- gericht 11. zu Berlin erlassene Stc>brief wird zurük- genommen. E B : Potsdam, ten 6. Juli 1886.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[19002] Strafvollstre>ungs-Erneuerung.

Das unterm 10. Juli 1884 hinter den Wehrmann, Arbeiter Carl Friedrich Pfefferkorn aus Karzig in Erste Beilage zu Nr. 162 dieses Blattes unter Nr. 32466 erlassene Strafvollstre@ung8ersuchen wird hierdur< erneuert. i Verlinchen, den 2. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[19001] Strafvollstre>ungs-Erneuerung. Die unterm 23. Juli 1884 hinter den ehemaligen Gefreiten, jeßigen Wehrmann Johann Wilhelm Schulz (Maurer) aus Bernstein in Erste Beilage zu Nr. 172 unter Nr. 34331 dieses Blattes erlassene Strafvollstre>ungs-Requisition wird Hiermit erneuert. Berlinchen, den 2. Juli 1388s. Königliches Amtsgericht.

[19003] Steckbriefs-Erneuerung. | Der unterm 28. November 1877 hinter den Mi- litärpflihtigen Böttger u. Gen. erlassene Stel- brief (Nr. 295 des Deutschen Reichs-Anzeigers von 1877) wird erneuert. Flensburg, den 3. Juli 1836. Der Erste Staatsanwalt.

[15816]

Der Arbeiter Johann Joachim Theodor Lammert, geboren am 17. Juli 1858 zu Grebs, zuleßt daselbst, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Er- laubniß ausgewandert zu sein.

, As gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgesetz- VUch8.

Derselbe wird auf den 20, August 1886, Vormittags 10 Uhr, vor das Großherzogliche Schöffengeriht zu Dömitz zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Großherzoglichen Landwehr-Bezirks-Kom- mando zu Schwerin ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Dömitz, den 8, Juni 1886.

Der Großh. Melenburg-Schwerinshe Amtsanwalt. (Untershrift.)

Zwaugs®vollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

18584] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Stellmachers Wilhelm Krollig ¿u Kahnsdorf, als Vertreters der Erben des am 23. April 1863 verstorbenen Vogts Matthes Thran zu Dubrau, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Lübbenau dur den Amtsrichter Dr. Böel

x j für Recht: l

Das über die auf dem Grundstü>k Band I. Bl. 28 des Grundbuchs von Coswig Abtheilung 11. Nr. 4 für den Wirthschaftsvogt Johann Matthes Thran zu Göriß auf Grund der Obligation vom 11. Fe- bruar 1837 und der Cession vom 20. Dezember 1838 (die Eintragung im Grundbu und Inhalts der Grundakten au<h das dem Dokument annektirte Cessionsattest vom 1. Januar 1839 giebt als Datum der Cessionsverhandlung unrichtig den 28. Dezember 338 an) eingetragene, zu 5 9% verzinsliche Darlehns- lorverung von 50 Thalern zufolge Verfügung vom 6, Februar 1837 gebildete Hypothekendokument wird ur traftlos erklärt.

f Die Kosten des Verfahrens werden den Erben des Vogts Matthes Thran auferlegt. übbenau, den 30. Juni 1886, Königliches Amtsgericht. I].

(18607] Jm Namen ves Köuigs!

Verkündet am 2. Juli 1886. A gez.: Nagel, Gerichtsschreiber. uf den Antrag des Rechtsanwalts Coppenrath L Lübbede erkenut das Königliche Amtsgericht zu bbe>e durch den fe Mete Schulte ; ür Recht : g Die unbekannten Betheiligten werden mit ihren ansprüchen auf die bei der Vertheilung der in noth- endiger Subhastation verkauften Band I. Blatt 143 fit Grundbuchs von Nettelstedt eingetragene Be- e, Abtheil. 111. Nr. 38 für die für den Heuer- hd abriel Gerdom bei Nr. 28 Nettelstedt einge- ragene Restdarlehnsforderung von 79,97 46 nebst insen gebildete Specialmasse von 40,93 6 ausge- ä offen, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind us der Specialmasse zu entnehmen.

[19046] Jm Namen des Königs! Verkündet am 3. Juli 1886. A Ko <{<, Gerichtsschreiber. f uf den Antrag des Zimmermanns Martin Jan- owski in Exin, vertreten dur den Rechtsanwalt owy ebenda, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

Das über die im Grundbuche des Grundstücks Erin Blatt Nr. 128 Abtheilung 111. Nr. 3 für die Wittwe Eva Rosenberg, später verehelihte Hirs- berg, in Margonin aus dem rechtskräftigen Wechsel- erkenntnisse vom 26. März 1866 auf Requisition des Prozeßrichters vom 17. April 1866 gemäß Ver- fügung vom 1. Mai 1866 eingetragenen 25 Thaler nebst se<s Prozent Zinsen seit dem 14. März 1866 nebst Prozeß- und Eintragungskosten gebildete Hypo- thekendocument, bestehend aus dem Erkenntnisse vom 26. März 1866, mit dem Eintragungsvermerke ver- schen, dem dem Erkenntnisse zum Grunde liegenden Wechsel, sowie dem Hypothekenbuch-Auszuge, und datirt vom 1. Mai 1886 wird für kraftlos erklärt. __ Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Antrag- steller zu tragen.

Exin, den 3. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Ko <, GeriWhtsfchreiber.

[18027] Oeffentliche Zusteltung.

Die ofene Handelsgefellshaft Marcus Nelken et Sohn in Breslau und Berlin, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Korpulus zu Breslau, klagt gegen die A. P. Kaifer-Ferdinands-Nordbahn, vertreten dur ihre Gencral-Dircktion in Wien, aus Aulehens- obligationen, mit dem Antrage:

1) die Beklagte zu verurtheilen, an Klägerin:

a. gegen Herausgabe der in dem mit der Klage überreihten Verzeichnisse aufgeführten 34 Obli- gationen ihres Prioritäts-Anlehens vom Jahre 1872 mit den hiervon seit dem 1. Mai 1886 laufenden Coupons und Talons je 200 Thlr. oder na< ihrer Wahl 600 #4, zusammen 6800 Thlr. oder na< ihrer Wahl 20 400 4 nebst 6% Verzugszinsen von 6000 Thlr. = 18 000 M fecit dem 7. Mai 1886, von 200 Thlr. = 600 M fecit dem 18. Mai 1886 und von 600 Thlr. = 1800 6. seit dem 21. Mai 1886,

b. ferner 75 M 10 „4 Protestkosten nebst 69/6 Zinsen seit der Klagezustellung zu zahlen,

2) der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Laft zu legen, ein\<ließli<h derjenigen für Anordnung und Vollziehung der Arrestbefehle des Königlichen Landgerichts vom 13. Mai 1886, VII. Q. 6/86 und 2. Juni 1886, VII. Q. 8/36,

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- Hären egen eine ni<ht über 4500 A zu bemessende Sicherheit in Baar oder 4 prozentigen preußischen Konsols oder Reichsanleihe-Obligationen zum Nenn- werth mit laufenden Coupons und Talons.

Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Kammcr für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritterplaß Nr. 15, I. Etage, Saal IL., auf den 29. November 1886, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungs- frist ist auf vier Wochen bestimmt.

Breslau, den 1. Juli 1886.

: i Anforge, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[19010] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Friedri<h Warwel in Dogen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Jkert in Gerdauen, klagt gegen den Schneidermeister Bohn, früher in Dogen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschungsbewilligung der im Grundbu<h von Dogen Nr. 6 in Abtheilung 111. Nr. 2 für die Chefrau des Beklagten, Namens Catharina Elisabeth Bohn, geb. Groening, auf Grund der Kontrakte vom 17. April und 6. Oktober 1848 eingetragenen zu 5 9/0 verzin8- lihen Erbtheilforderung von 20 Thalern gleich 60 Mark, mit dem Antrage: a. den Beklagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß die obige Post von 20 Thaler bezahli und er daher verpflichtet is, in die Löschung derselben zu willigen, b) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Gerdauen

auf

den 26. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerdauen, den 1. Juli 1886.

JIenschewißt, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18028] Oeffentliche Zustellung. Die verezelihte Bäckermeister Justine Klafft, geb. | Wanski, verwittwet gewesene Reimer, zu Klein Baldram, Kreis Marienwerder, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wiener in Graudenz, klagt gegen ihren Chemann, den Bä>kerwmeister Robert Klafft, früher zu Kl. Baldram, jéht unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, dahin zu erkennen: L 1) die zwishen den Parteien bestehende Ehe wird getrennt, 2) der Beklagte wird für den allein {<uldigen Theil erklärt, 3) die Kosten des Prozesses werden dem Be- klagten auferlegt, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Le Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf den 3. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Auszug der Klage bekannt gemacht. Grauderz, den 5. Juli 1886. : Dümfke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12029] etliche

Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emilie Stothut, geborene Janz, zu Graudenz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kabi- linskfi zu Graudenz, Élagt gegen den früheren Auf- seher Friedrih Stothut, zuleßt in Michelau, Kreis Schwetz, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Nahstellung nah dem Leben und Ver- sagung des Unterhalts ($8. 699, 700, 711,

Theil 17. Titel 1 Allgem. Landrechts) mit dem Antrage, das unter den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf den 6. Dezember 1886, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 5. Juli 1836.

Dumfke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19105] Oeffentliche Zustellung.

Der Hutfabrikant H. W. Den>ecr zu Berlin, ver- treten dur<h Rechtsanwalt W. H. F. Krull zu Güstrow, flagt gegen den Hutmacher Ludwig Her- mann aus Güslrow, zur Zeit unbekannten Auf- enthaltes, wegen Zustimmung zur Rückzahlung einer Arrestcaution mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Ertheilung seiner Zustimmung dazu, daß die vom Kläger in Sachen desselben wider ihn, den Beklagten, pcto. arresti im November. v. J. gestellte Caution von 300 A an den Kläger zurü>gezahlt werde, mit dem Neben- antrage, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflärex, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtsgeriht zu Güstrow auf den 18. September 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A. Klatt, Gerichtsschreiber des Großherzzzlih Meklenburg- Schwerinschen Amtsgerichts.

[18026] Oeffentliche Zuftelluug.

Die Ebefrau des Arbeiters Friedri<h Bohmeyer, Minna, geb. Hinze, zu Dardesheim, vertreten dur den Nechtsanwalt Frorath zu Halberstadt, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Friedril) Vohmeyer aus Osterwie>, z. Z. in unbekannter Abwesenheit, aus $. 704, $. 711 und $. 716 Allgemeinen Preuß. Landrechts Thl. 11. Titel 1 wegen grober Ver- brehen, Mangels an Unterhalt und unüberwindlicer Abneigung, mit dem Antrage auf Ehetrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 6. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses hierdurh bekannt gemacht. Halberstadt, den 2. Juli 1886. Linde, Assistent, Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

[18032] Oeffentliche Ladung. i Der Orgelbaumeister Eduard Hülle zu Halber- stadt, vertreten dur< den Rechtsanwalt Krüger da- felbst, klagt

1) gegen den Handelsgärtner J. V. C. Hoppe, zu Hamburg, vertreten dur< den Justiz-Rath Genzwmer zu Halberstadt, und die Rechtsanwälte Dr. V. Schlüter und Dr. Mar Predöhl zu Hamburg, 2) gegen den Arbeiter Heinrich Hoppe zu Blankenburg a. Harz, 3) gegen die unver- chelihte großjährige Johanne Hoppe, 4) gegen den Ludwig Hoppe, zu 3 und 4 früher zu Heimburg bei Blankenburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit

auf Zahlung von 134,25 4, und zwar:

1) für einen Sarg. .. . . 653,00 M,

2) für Anlage eines Grabes . 16,50 ,

3) für Begräbnißkoften _51,75 _„_

i Summa 134,25 4.

mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 134,25 und A des Urtheils für vollstre>bar, und ladet die Beklagten zu 3 und 4, in unbekannter Abwesenheit lebend, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht V. zu Halberstadt auf

den 13. November 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt E j Halberstadt, den 3. Juli 1886.

Haupt, Sekretär,

- Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. V.

[19057] Oeffentliche In,

Die geschiedene Zimmermann Wilhelmine Bern- stein, geborene Richter, zu Kölln a. Elbe, vertreten durh den Rechtsanwalt Trautmann zu Halle a. S., kflagt gegen den in unbekannter Abwesenheit lebenden

kin dur den Amtsrichter Vorwerg für Recht :

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

„Juvalivendzank““, Nuvolf Mosse, Haasenfte:z

& Vogler, D. L. DauLe & Co., E. Schlotte, Vüttuer & Winter, sowie alle übrigez größeres

Annoxceu- Bureaux. H

wegen lebenélängliher Verpflegung, mit dem Antrage,

den Beklagten zur Zablurg von 520 4 zu verurthei- len und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beilagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 26. Noven1ber 1886, Vorntittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der ‘öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekanni gemacht.

Halle a. S., den 6. Iuli 1886.

Dül>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(18033]

wird

Landgericht Hamburg. Oeffentlicze Zustellung.

Der Holzhändler H. Brügmann in Bergedorf , vertreten dur< Rectsanwalt Dr. C. Kellinghusen in Bergedorf, klagt gegen den Tischler E. W. Meyer, früher in Cursla>, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der für den Beflagten in Folge für denfelben übernommener Bürgschaft und Zablungsverpflichtung bezahlten Beträge und zwar H 374,05 an den Rechtsanwalt Reppenbagen als Vertreter des Kauf- manns F. Wohltorf in Bergedorf und # 153,05 an den Gerichtsvollzieher Kleist in Bergedorf, fowie ferner wegen der abseiten des Beklagten im Betrage von # 110,40 gekauften únd empfangenen Holz- waaren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von #6. 637,50 nebst 69/6 Zinsen vom Klagzustellung8- tage zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nehtsfireits vor die Civilkarnmer IIL. des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 20. Dezember 1886, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 6. Juli 1336.

A. W. Wegener, Gerichts\hreiber des Landgerichts, Civilkammer IIl.

[19004] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Miernicki zu Jnowrazlaw klagt: gegen die Kaufmann Herrmann Zimmt'schen Ehe- leute, früher zu Jnowrazlaw, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gebühren und Auslagen für die Ver- tretung in Prozeßsachen und verauslagte Gericht3- tosten j mit dem Antrage, die Verklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 142 M 45 # nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw auf den 23. September 1886, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Inowrazlaw, den 3. s 1386.

OUB, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19044] Oeffentliche Zustellung. Der Maurer Paul Galle zu Georgenwerk, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Odersky zu Kupp, klagt gegen den Maurer Emil Schimek, zuleßt zu Königshuld, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung eines Grundstücks, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten, dem Kläger fein Miteigenthum an dem Grundstück Blatt Nr. 21, Georgenwerk, aufzulafsen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kupp auf den 21. September 1886, Vormittags Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Kupp, den 29. Juni 1886.

Wie, i. V. Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[18030] Oeffentliche Zustellung. Die vereheli<te Shmied Emma Borrmanu, geb. Müller, zu Schiefer, Kreis Löwenberg, vertreter dur<h den Rechtsanwalt Mattersdorf zu Liegnitz, flagt gegen ihren Chemann, den Schmied Guftav Borrmann, früher zu Hockenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten unter Verurthei- lung in die Kosten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur tnündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Liegni auf den 2. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aussorderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Liegnitz, den ò. Juli 1886. S M eOE Ten

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [18031] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Schneiders Leonhardt, Marie, eb. Lohse, zu Altenweddingen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Stern, klagt gegen ihren in unbe-

Zimmermann Friedrih Bernftein, früher zu Steuden,

kaunter Abwesenheit lebenden Ehemann, den

Lo Sl Chi: ua E T E R T E C EeE E A E

e rach trtw I iei pad adt

T

mr Ic E O F IS H i

S E E E S e Siz G