1886 / 159 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Schneider Wilhelm Leonhardt, wegen böslichen Ver- lafssens mit dem Antrage: die Ehe zu trennen und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf

den 13. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Sefetiernng, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum ede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 1. Juli 1886.

Nuthmann, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [19097] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5360. Der minderjährige Gottlieb Wilhelm Keller von Epplinaen, vertreten dur< feinen Vor- mund Landwirth Ludwig* Ru>k 11. von da, dieser wieder vertreten dur< Rechtsanwalt Barth von Mosbach, klagt gegen dessen flüchtig gegangenen frükeren Vormund, Rathschrciber Michael Sohns von Epplingen, :

wegen Veruntreuung des Mündelvermögens 1m Betrage von 2171 4. 48 -3, mit dem Antrage, es wolle der Beklagte zur Zahlung von 9171 M 48 A nebst 59/ Zinsen vom 4. Juni 1886 als dem Tage von dessen Entfernung an, sowie zur Tagung der Kosten verurtheilt worden, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Gr. Landgerichts zu Mosbach zu dem auf Samstag, den 20. November 1886, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin, mit der Aufforderung, einen tw diesem Gerichtshofe zugelassenen Rechtsanwalt zu »eitellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage, nahdem dem Kläger auf seinen Antrag dur< Beschluß der Il. Civilkammer vom 2 Iuli 1886 die öffentlihe Zustellung bewilligt worden ist, hiemit öffentlich zugestellt.

Mosbach, den 3. Juli 1886.

Die Gerichts\hreiberei Gr. Landgerichts. S hredelseker.

[19131] Oeffentliche Zustellung. L

Der Markus Meier Emil Sauvlet, Kapellmeister, zu Mülhausen i. E., vertreten dur< Rechtsanwalt Croiffant, klagt gegen die Auguste, geborene Noft, feine Chefrau, früher in Düsseldorf wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen \{werer Beleidigung, mit dem Antrage: es gefalle dem Kaiserlilhen Landgerichte, die zwischen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst zu erklären und der Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 27. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

erichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

erzog, Sekretär, Gerichts\<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[19054] Oeffentliche Zustellung.

Die Aurclia Hoerdt, geb. Bruder, Ehefrau des Meßgers August Hoerdt, zu Mülhausen i E., ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Chormann, klagt gegen dent genannten August Hoerdt, ihren Ehemann, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Gütertrennung, mit dem Antrage: Kaiserliches Land- geri<ht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären und die- selben zur Hus nan ter eung ihrer Vermögens- verhältnisse vor den Kaiserlichen Notar Antoni in Mülhausen verweisen, au< dem Beklagten sämmt- liche Kosten des Rechtsstreites zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 23. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der Publikation und der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gcmacht.

Stahl, ;

Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [19052] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Wilke, Auguste, geborene Genß\<, zu Hohenmölsen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Baumgarten hier, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Georg Wilke, in unbekannter Abwesenheit, wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage auf ŒEhetrennung, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Ci»Akammer des Königlichen Landgerichts zu Naum- burg a. S. auf dert 2. Dezember 1886, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

gez. Schneider. als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[19009] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Pio, Pauline, geb. Knop, zu Pollnow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ziles< zu Stolp, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Ferdinand Pioch, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: I. die Che der Parteien zu trennen, Il. den Beklagten für den allcin {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts zu Stelp auf det 23. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dec öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 24. Juni 1886.

: gez. Koch, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [19055] Oeffentliche Zustellung.

Der Hofbesißer August Fisahn zu Open, rertreten durch den Justizrath lehwe von hier, klagt gegen

E E O E S S P A

den Eigenthümer Josef Lapaske, früher zu Open, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuldaner- fenntniß vom 5. April d. J. auf Rückzahlung eines Darlehns mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 100 Æ nebst 5 °/ Zin- fen vom 15. April 1886 und Vollstre>barkeitserklä- rung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wormditt auf

den 18. September 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wormditt, 27. Juni 1886.

Hennig,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19098] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Nachstehender Auszug:

Zum K. Landgerichte in Zweibrücken, Civilkammer,

Klageschrift für Salomea Gaubaß, Büglerin, in Pirmasens wohn- haft, Ehefrau von Heinri<h Pirmann, zuleßt als Metzger in Pirmasens wohnhaft, zur Zeit ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika ab- wesend, Klägerin, dur Rechtsanwalt Gebhart in Iweibrü>ken vertreten, gegen ihren vorgenannten Chemann Heinrih Pirmann, Beklagten, wegen Che- \cheidung.

Beklagter wird hiermit in die von dem Herrn Präsidenten zu bestimmende Sitzung der Civilkammer des K. Landgerichts zu Zweibrü>en vorgeladen, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtéanwalt zum Anwalte zu bestellen. Für die Klägerin wird beantragt werden: Gefalle es dem K. Landgerichte, Civilkammer, die Scheidung der zwishen den Parteien bestehenden Ehe aus8zu- \sprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen ;

wird hiermit dem Beklagten, da dessen Aufenthalts- ort unbekannt is, mit dem Beifügen öffentlich zu- gestellt, daß dur< Verfügung des Vorsikenden der Civilkammer des K. Landgerichts Zweibrücken vom 28, Juni 1886 der Sühneversu<h zwis<hen den Parteien wegen Abwesenheit des Beklagten für nicht erforderlih erklärt und zur mündlihen Verhandlung der Sache die öffentlihe Sißung der genannten Civilkammer vom ,

19. November nächsthin, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wurde.

Zweibrücken, den 1. Juli 1886.

Kgl. Landgerichts\chreiberei. Ottmann, K. Sekretär.

[19008]

Die Chefrau des Peter Geil, Tagelöhner zu Salzig, Cäcilie, geb. Lauer, daselbst, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Fischel, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 3, November 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

N BLeU eb; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19006]

_ Die Chefrau des Karl Pieper, früher Post-Assistent, jeßt ohne Gewerbe in der Strafanstalt zu Neuwied detinirt, Magdalena, geb. Schumacher, ohne Gewerbe in Koblenz wohnend, vertreten durh Rechtsanwalt Gemünd, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der T. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

: / Breuer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[19056]

Durch rechtskräftiges Urtheil der I]. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 11. Juni 1886 ist die zwishen den Eheleuten Heinrich Faasen, Ackerer, und Maria Margaretha, geb. In der Schmitten, Beide zu Heesen bei Homberg wohnend, bestandene allgemeine Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Kleve, den 6. Juli 1886.

Hebensfstreit, Gerichts\chreiber.

[19007] -

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, T. Civilkammer, zu Koblenz vom 28. April 1886 wurde die zwishen den CGheleuten Johann Jakob Bertram, Tüncher, und Anna Maria, geb. Halfen, Beide zu Brodenbach wohnend, bestan- dene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteien zur Auseinanderseßung und Liqui- dation vor den Königlichen Notar zu Boppard ver- wiesen.

: i Breuer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[19005] _ VNuszug.

Durch rehtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 25. Mai curr., ist die zwishen den zu Köln wohnenden Eheleuten Joseph Hilger Klein, Kaufmann, und Margaretha, geb. Weber, bestandene geseßliche ehe- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung angeordnet und sind die Parteien behufs Auseinanderseßung vor den König- lihen Notar Nemy zu Köln verwiesen worden.

Köln, den 6. Juli 1886.

Schnißler,

Borstebender A i Tia i

Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Köln, den 6. Juli 1886. E

,_Pulvermacher, Aktuar, als Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

[19053] Vekanntmachung.

Durch Urtheil der Abtheilung I. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i, Elsaf: vom 1, Juli 1886 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Sophie Walter und Ludwig König, Ackerer, Beide in Nothalten, bestehenden Güter- gemeinschaft ausgesprochen.

Dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jan fen.

E

Oeffentliche Laduttg.

In Sachen, betreffend die Theilung und, Ver- koppelung vor der Stadt Northeim is Termin auf Sonnabend, den 21. August d. Js.,-

Morgens 10 Uhr, 7 im Geschäftslokale des Unterzeichneten angeseht : 1) zur Eröffnung und Vollziehung des Rezeî)es, 2) zur Erklärung über den hierdur< gemachten Vorschlag, daß die definitive Ueberwei]ung der Abfindungen demnächst mittelst einmaliger Bes- kanntmachung dur die „Northeimer Zeitung“ erfolge, und wird dazu: i Heinrih Häseler aus Northeim, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, hierdur< unter der Androhung geladen, daß im Falle des Aus- bleibens der Rezeß als von ihm vollzogen soll an- genommen und er ferner fo ges werden oll, als hâtte er gegen den Vorschlag unter 2 Nichts einzuwenden. Northeim, den 6. Juli 1886. Der Theilungs-Kommissar. Rabius.

[19011] Oeffentliche Lavung.

In der Sache, betreffend die Theilung der Ge- meinheiten und Veckopplung der privativen Grund- stüe in der Gemarkung Wettensen, Kreis Alfeld, steht Termin an auf

Montag, den 13. September d. Js,

9 Uhr Morgens, in der Wohnung des Gemeinde- vorstehers Diekmann zu Wettensen zur Ermittelung der Betheiligten und ihrer Rechte bei der Gemein- heitstheilung, sowie der Eigenthumsverhältnisse bei der Verkopplung, wozu alle unbekannt (OUORE Theilnehmer, namentli<h aber die Grundherren und die etwa unbekannt gebliebenen Landeigenthümer in Gemäßheit des $. $% des Geseßes über das Ver- fahren in Gemeinheitstheilungs- und Verkopp- lungésahen vom 30. Juni 1842, zur Anmeldung und Klarmahung ihrer An- oder Widersprüche unter dem Nerwarnen hiermit geladen werden, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nah An- gabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt und sie in sonstigen Beziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

Zuglei<h wird den aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitutberehtigten nah Borschrift des $. 86 des angezogenen Gesetzes nach- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten.

Hildesheim, den 5. Juli 1886.

Der Spezial-Kommissar Brügmann, Ockonomiec-Kommissions-Rath.

[19049]

[19012] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Adalbert von Trampczynski ist mit dem Wohnsitz zu Posen bei dem Königlichen Landgericht hierselbst zur Rechtsanwaltschaft zu- gelassen und in die Rechtsanwaltsliste eingetragen worden.

Posen, den 6. Juli 1886.

Der Präsident des Königlichen Landgerichts, Gisevius.

[19127] __ Vekanntmachung. _ Der bisherige Gerichts-Afsessor Auner is heute in die Liste der Rechtsanwälte bei dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst eingetragen worden.

Sobernheim, den 1. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[19051] __ Vekanutmachung.

In die Liste der beim hietigen Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte ist hieselbst am heutigen Tage unter Nr, 53 der Rechtsanwalt Gustav Bern- hard Niese in Kiel eingetragen.

Kiel, den 5. Juli 1386.

Königliches Landgericht. In Vertretung : Sommerwer >.

Verkäufe, Berpachtungeu, Verdingungen 2c.

Bekanntmachuug. ; A Verpachtung des im Kreise Schlawe im ehemaligen Ante Rügen- walde, 8 km östlich des Bahnhofs Rügenwalde, 3 km von der Chaussee Rügenwalde—Stolpmünde, 2 km von der Ostsee entfernt, am Vitter-See belegenen Königlichen Domänenvorwerks Palzwit, ein\{hließli< einer Rohrnußung im Vitter-See und eines be- \<ränkten Mitbefishungsrechtes an demselben nah näherer Festseßung der Pachtbedingungen, von Johanni 1887 bis dahin 1905. Gesammtflähe 347,18 ha, darunter: Herr)chaftliche Gärten 2,05 ha P 0,56 Aer . . 260,14 Wiesen 47,65 Hütung 12,89 Rohrnußung ; 4,92 Tagelöhnergarte? . . . . 1,66

Grundsteuer-Reinertrag 8644,44 4.

Lizitationstermin am $0. Juli d. Js., Vor-

mittags 10 Uhr, in unserem Sißungszimmer.

Pachtgelder - Minimum 13000 A, Kasondètes Jagdpachtgeld 36,90 46 Betrag des vor dem Ter- minstage dem Verpactungs-Kommissar Herrn Re- gierungs-Nath Karbe nachzuweisenden Vermögens 78 000 M.

Pacht- und Lizitationsbedingungen, Vermessungs- register und Karte sind in unserer Registratur und auf der Domäne einzusehen. Bedingungen werden auf Wunsch gegen Kopialien-Erstattung übersandt. Be- sihtigung der Domäne na< Meldung bei dem E Herrn Ober-Amtmann Taucher in Drosedow, zulässig.

Köslin, den 16. Juni 1886,

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, und Forsten.

v. Hirschfeld.

[15373] Bekanntmachung. Verpachtung der im Kreise Schlawe, im ehemaligen Amte Rügen- walde, 8 km öôftlih von der Stadt und dem Bahn- hofe Rügenwalde an der Chaussee Rügenwalde— Stolpmünde belegenen Kömglihen Domäne Drosedow von Johannis 1887 bis dahin 1905. Areal 327,404 ha, darunter

[15374]

Domänen

Garten und Park.

E ae

Wiesen .

Weiden . .

e Eee

Tagelöhner-Garten . . . Grundsteuer-Reinertrag 6459 Lizitationétermin

Donnerstag, den 29. Juli d. Js.,

Vormittags 10 Uhr, in unserem Sißungszimmer.

Pachtgelder-Minimum 8250 s, besonderes Jagd- pa<htgeld 21,590 4 Betrag des vor dem Termins- tage dem Kommissar für die Verpachtung, Herrn Regierungs-Rath Karbe, na<zuweisenden Vermögens 64 000 A.

Pacht- und Lizitations-Bedingungen, Vermessungs- Register und Karte sind in unserer Registratur und auf der Domäne Drosedow einzuschen. Bedingungen werden auf Wunsch gegen Kopialien-Erstattung zu- gs Besichtigung der Domäne na< Meldung

ei dem Pächter, Herrn Oberamtmann Taucher in Drosedow, zulässig.

Köslin, den 16. Juni 1886.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

v. Hirschfeld.

[16470] Pferde-Aufktion.

Freitag, den 16. Juli dieses Jahres, Vor- mittags 10 Uhr, kommen auf dem hiesigen Ge- stüthofe ca. 14 ausrangirte ältere und jüngere Be- \{äler des Pommerschen Landgestüts meistbietend zur Versteigerung.

Labes, den 16. Juni 18836.

Der Gestüt-Direktor : Freiherr von Massenbach.

[18574]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Verlin.

Die im hiesigen Amtsbezirke angesammelten, auf den einzelnen Bahnhöfen lagernden alten für Eisen- bahnzwe>ke ni<ht mehr verwendbaren Materialien (Eisenbahnschienen, Kleineisenzeug, Schmelzeifen 2c.) follen im Wege des Meistgebots verkauft werden, wozu Termin auf

Donnerstag, den 15. Juli 1886,

Mittags 12 Uhr,

im Bureau des unterzeichneten Betrieb8amts anbe-

raumt ift.

Angebote sind unter Benußung des vorgeschriebenen Formulares nebst Verzeichniß der Materialien und Verkaufsbedingungen mit der Aufschrift:

„Angebot für Ankauf alter Materialien" unter der Adresse des Königlichen Eisenbahn-Be- triebéamts Breslau—Sommerfeld in Breslau, Ber- liner-Plaß Nr. 20, bis zum obigen Termine einzu- reichen.

Die Verkaufsbedingungen liegen im vorbezeihneten Bureau, bei dem betreffenden Bahnmeister, der zu- ständigen Bau-Inspektion und im Bureau des Ber- liner Baumarkts in Berlin W., Wilhelmstraße Nr. 92, zur Einsicht aus, au< können Abschriften der Bedingungen und der vorgeschriebenen Angebots- Formulare gegen Erstattung der Kosten im Betrage von 1 M von unserem Bureau-Vorsteher Volke in Empfang genommen werden.

Der Zuschlag wird spätestens innerhalb 14 Tagen na<h dem Terwine ertheilt.

Vreslau, den 3. Juli 1886.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt

(BVreslau—Somumerfeld).

[18092] Vekauntmachung. Eisenbahn-Direktionsbezirk Magdeburg. Die Ausführung und Aufstellung von 1050 m

\<miedeeiserner Einfriedigung zum Umbau des Elb-

bahnhofes zu Magdeburg foll in öffentlicher Ver-

dingung vergeben werden. Die Bedingungen und

Zeichnungen liegen im diesseitigen Geschäftslokal,

Bahnhofstraße 57 a, zur Einsicht aus und können

Angebotsvorschriften nebst Zeihnung gegen Einsen-

dung von 2 M. von hier bezogen werden. Die An-

gebote sind versiegelt und mit der Aufschrift:

„Angebot zur Ausführung und Aufstellung von

1050 m \<miedeeiserner Einfriedigung zum Um- bau des Elbbahnhofes zu Magdeburg“

versehen bis

Donnerstag, den 15. Juli 1886,

: Vormittags 11 Uhr,

portofrei an das unterzeichnete Betriebs-Amt einzu-

reihen.

Magdeburg, den 28. Juni 1886.

Königliches Eisenbahn-Betriebs8-Amt. (Witteuberge-—Leipzig.)

[18999] Vekanntmachung.

Es soll zum Bau einer Kaimauer die Lieferung von ca. 5400 [fdn. m kiefernen Rundpfählen, 3900 qm kief, Spundpfählen, sowie 82 cbm kief. Schnittholz im Termine den 24, Juli 1886, Mittags 12 Uhr, vergeben werden. Die Bedingungen sind in der Registratur der unterzeichneten Kommission ein- zusehen, auch von dort gegen Erstattung der Kopialien von 3 M zu beziehen. Geschlossene und mit ent- sprehender Aufschrift versehene Offerten sind bis zum Termin einzureichen.

Kiel, den 6. Juli 1886.

Kaiserliche Marine-Hafenbau-Kommission.

[18998] Submission.

Die im Etatsjahr 1886/87 noch erforderlichen 470 t böhm. Stü>k-Braunkohle bezw. inländishe Braun- fohlenbriquettes sollen in öffentliher Submission be- schafft werden.

Bedarfs-Nachweisungen und Lieferungsbedingungen liegen im Materialien-Büreau hierselbst, Fürsten- wallstraße Nr. 10, zur Einsicht aus, Tönnen auch von demselben gegen portofreie Einsendung von 30. be* zogen . werden. /

Angebote, zu wel<hen das vorgeschriebene Formular zu benußen i\t, sind mit der Aufschrift :

| „Angebot auf Brenn-Materialiep.“ bis zum Termine am ( Freitag, den 16. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, vers{<lossen und portofrei an das obenbezeichnete Büreau einzusenden.

Die Zuschlagsfrist läuft am 26. Juli d. J. ab. Die Bewerbungsbedingungen sind in Nr. 176 des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers vom 30. Juli 1885 veröffentlicht.

Magdeburg, den $6. Juli 1886.

Königliche Eisenbahn-Direktion,

- da E ti I D 4 taa ea Ee x

| Squb-

D | o 8 Gnewau Sagors<h E

En M Gnewau

M Piekelken P Pretoschin]43 b, 63, 70;

19000] i Während der vom a Hattfindenden Manöver der kombinirten 2. Garde-

419102) . Die Arbeiten zur Verlegung des Oberbaues der

Königliche Oberförsterei Gnewau

8997] Neg.-Bez.

Danzig.

Holzverkauf im Wege der Submission. _ Auf folgende Hölzer werden versiegelte, mit Aufschrift „Holzsubmission“ verschene Gebote

bis zum 22.

Juli cr.

8 Termins entgegengenommen und müssen die ausdrü>li<he Erklärung des Submittentert

. Gi de r Eröffnung pag fers Abgabe seines

s ie sind auf na<stehend angegebenen

Gebots die Verkaufsbedingungen als für ibn verbindlich anerkennt. ) Loose unter Bezeichnung der Loos-Nummer nur nah vollen

darf der Tare abzugeben. Die besonderen Submissions-Vedingungen, sowie die daneben gültigen allge-

für

‘nen Bedingungen inen der

er gegen Erstattung entli<h im Termine am

2 Esein'ihen Gasthause zu Rheda W.-Pr. 1 Klein isr des Kaufpreises sind soglei) ngstens $ Tagen na< erfolgtem Zuschlage an

Rest kann auf Verlange B.

e P 1. Kl.

Holz- Jagen *| Fest, bezirk art meter meter

[m|/ d

11]. Kl.

Mot

< | Fest- H

den Holzverkauf aus fiskalischen Forsten können in hiesiger Registratur eingesehen, Schreibgebühren bezogen werden. Die Eröffnung der eingegangenen Gebote bezw. die

sofortige Ertheilung tes Zuschlages erfolgt

Dienstag, den 22. Juli cr., Vormittags 9 Uhr,

an den im Termine mit anwefenden Rendanten, oder in die Königliche Forstfasse in Neustadt W.-Pr. zu zahlen, n bis zum 1. Januar k. J. gestundet werden.

|

Tar-

preis meter

5 Knüppel |

A. |

|m|/d

| Zagorsd 186, 91, 93, 97, Sagorsh 99, 101, 107| Eichen 1) 98, 99 v 145, 154 x 145 151, 154,

|

y

|m| d

5

4 8/74 05

7|Kiefern M

127 3/02/1024 16517), 180 E 189, 198 27/31/7465 177b (82/20 46/22 914, 213 90/45/93 213, 232, 215, i 916, 212, 218, 919, 220, 221 8, 16, 22

j | !

", Lusin

l

|

E

| " Buchen

76 a, 30 i 76 b, 81 ; 76a, 80; 81 59, 65, 66 b 76 a b, 80, 81, 49, 65, 66, 44a, 47 b, 48 b, 50a b, 51 O7 87, 91, 93, 95, 101 145, 151, 153,

Birken

Kiefern Sagorsch Buchen

newau

106/158 6156|

162, 166, 171

Guewau, den 7. Juli 1886.

| | rot, L 559 E | 139/50 d 2) [10/78] 159/50 4 | 32| 45 01 37 53/38þ:

E 96 81/95/3124 T1} 99/1613 26 2

*

18| 2178/52) j f

| | |

Die Belaufsbeamten sind angewiesen, die Hölzer auf Wunsch vorzuzeigen.

Der Königliche Oberförster.

1. bis inkl. 22. September

Division sind für die Märsche der Truppen in den

reisen Nieder-Barnim, Ober-Barnim und, Lebus Miglih mit Ausnahme der Ruhe- und Liegetage

zum Transport der Offiziereffekten ungefähr

M0 zweispännige Wagen, und zur Abfuhr der Ver- hflegungs- und Biwaksbedürfnisse von den in Wriezen, Müncheberg, Mrrichtenden Mpännige und 200 cinspännige Wagen erforderlich.

F Dieser Bedarf an Fuhrwerken soll an den Mindest- Yordernden vergeben werden.

F Offerten mit Angabe des Preises pro Wagen für Minen ganzen resp. halben Tag sind unter der Be- eihnung „Vorspann“ bis zum 25. Juli dieses ahres an die unterzeichnete Intendantur Mureichen, an welchem Tage früh 10 Uhr auf dem Bureau (Hollmannstraße Nr. 3, Stube 32) der

E a. O, und Fürstenwalde zu Magazinen im Ganzen 1000 zwel-

ein-

erdingungstermin abgehalten werden wird. Daselbst egen au<h die Bedingungen zur Einsicht aus. Berlin, den 6. Juli 1886. Jutendantur der 2, Garde-Jufanteric-Divifion.

Oberbau-Verding.

d. 12 km langen Neubavstre>e Ahrweiler-—Altenahr

/ ollen öffentlich ungetheilt verdungen werden.

Die Bedingungen und Zeichnungen licgen vom

. b Juli d. I. an in unserem Central-Neubau- ureau, Trankgasse Nr. 23, Zimmer Nr. 18, hier,

owie bei dem Abtheilungs-Baumeister Gier zu

Mlltenahr , währ i | l Mahme offen. ährend der Dienststunden zur Einsicht

Die Bedingungen können gegen portofreie Ein- sendung von 3 A nur dur< den Burcau-Vorsteher Se IL, Trankgasse Nr. 23, hier, bezogen

Angebote, zu denen das vorgedru>te Formular zu N ist, sind versiegelt mit der Aufschrift: „An- je ot auf Oberbau-Verlegung“ bis zum 22. Juli Se Vormittags 10 Uhr, zu welcher Zeit die

Wröffnung derselben in Gegenwart von etwa erschie-

e Anbietern bezw. deren Berga el erfolgen A O Trank gasse Nr. 23, hierselbst, postfrei d Abgabe der Bedingungen erfolgt nur an y e Unternehmer, deren Leistungsfähigkeit der Bau- erwaltung bekannt ist, oder welche ihre Qualifika- on dur Zeugnisse darzuthun vermögen.

us{lagsfrist 14 Tage. Ki ln, den 5, Juli 1886.

nigliche Eisenbahn-Direction (linksrh.).

Abtheilung AV.

, Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 1. f G von öffentlichen

Papieren.

19152] Berichtigun g- In der Bekanntma Bing, des Königlichen Land-

Araths des Kreises Oels vom 22. Juni 1886, be-

Ao Aufkündigung der ausgeloosten Kreisobli- quen des Kreises Oels, veröffentliht in der is der Nr. 157 dieses Blattes, muß es

8. von den unterm 2. Januar 1866 ausgefertigten tatt Kreisobligationen al wie abgedru>t 1886.

[16471]

Bei der heute auf Grund des Geseßes vom 30. Mai 1856 (Gef. und Minist.-Bl. S. 181) in Gegenwart eines Notars zum Zwe> der Schuld- tilgung öffentli<h bewirkien Ausloosung von Holsteinischen Domaniagl-Obligationen sind die nachbezeihneten 20 Stücke gezogen worden:

Litt. B. Nr. 134 144 183 184 186 197 236 308 313 366 und 516,

Litt. C. Nr. 7 8 26 33 44 53 62 und 69,

Tätt, D; Nr. 11.

Dieselben werden den Besißern mit der Auf- forderung gekündigt, die in den ausgeloosten Obligationen verschriebenen Kapitalbeträge vom 3. Januar 1887 ab gegen Quittung und Rü- gabe der Obligationen mit den Zinsscheinen zu den Fälligkeitsterminen vom 31. Dezember 1887 bis ein- {<ließlih 1901, also mit je 15 Stück, bei unserer Hauptkasse zu erheben. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapital einbehalten.

Mit dem 31. Dezember d. I. hört die Verzinsung obiger Domanial-Obligationen auf.

Formulare zu den Quittungen werden von unserer Hauptkasse unentgeltlich verabfolgt.

Von den nach unseren Bekanntmachungen vom 97. Juni 1884 und vom 23. Juni v. J. ausgeloosten Holsteinishen Domanial-Obligationen sind Litt. D. Nr. 26 bezw. Litt. B. Nr. 517, Litt. C. Nr. 30 und Litt. D. Nr. 3 bisher no< niht zur Einlösung gelangt. Eine Verzinsung derselben findet vom 1. Januar v. J. bezw. vom 1. Januar d. J. ab nicht mehr statt.

Schleswig, den 21. Juni 1886. ; Königliches Regierungs-Präfidium. Lodemann.

[19115] Bekauntmachung.

Bei der heute bewirkten Ausloosung der VBu>kauer Stadtanleihescheine à 500 # aus der dur Allerhöchstes Privilegjuum vom 1. März 1880 fanctionirten Stadtanleihe sind folgende Nummern gezogen worden :

45 50 78 192 231 246 282 300 und 376.

Diese Anleihescheine kündigen wir hiermit zur Rückzahlung am 2. Januar 1887 und fordern deren Inhaber auf, gegen Empfangnahme des Nenn- werthes dieselben im coursfähigen Zustande nebst den bis dahin no< nit fälligen Zinsscheinen, sowie der Anweisung bei unserer Kämmerei-Kasse einzu-

iefern.

Mit dem Jahre 1886 hört die Verzinsung der ausgeloosten Stadtanleihescheine auf.

Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine wird vom Kapitale gekürzt. A

Von den {hon zum 2. Januar 1886 gekündigten Stadtanleihescheinen M O folgende Nummern:

zur Empfangnahme des Kapitals no< niht bei unserer Kämmerei-Kasse präsentirt worden. Buc>au, den 5. Juli 1886. Der Magistrat. hiem.

[19116] Bekanntmachung. Bei der heute bewirkten Ausloosung der Vuckauer

Allerhö<stes Privilegium vom 14. October 1885 fanctionirten Stadtanleihe sind folgende Nummern gezogen worden: 57 178 226 334 und 409. E Diese Anlcihesheine kündigen wir hiermit zur Rückzahlung am 2. Jauuar 1887 und fordern

deren Inhaber auf, gegen Empfangnahme des Nenn-

Stadtanleihescheine à 500 1 aus der durch"

werthes dieselben im coursfähigen Zustande nebst den bis dahin no< nicht fälligen Zinsscheinea sowie der Anweisung bei unserer Kämmmerei-Kasse einzuliefern. Mit dem Jahre 1886 hört die Verzinsung der ausgeloosten Stadtanleihesheine auf. Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine wird vom Kapitale gekürzt. Buckau, den 5. Juli 1886. E Der Magistrat. Thiem.

(18399 Bekanntmachung.

_Die öffentliche Verloosung der im laufenden Jahre einzulösenden Stadt-Auleiße-Scheine von 1876,

und zwar: 1 Stü> zu 10000 6 . , 10000 5 O.

Z 2 O 22 ¿ TOOO E00 S0. O: 3E, z 200; c O200 91 Stück, zusammen. . 79 200 A.

findet am

Mittwoch, den 14. Juli, Vorm. 10 Uhr,

im Rathhause, Stube Nr. 17, statt.

Düsseldorf, den 2. Juli 1886. Das Vürgermeister- Die Schuldentilgungs- Ant. Commission : Der Beigeordnete : Frings, Deus, Craemer. Günther.

[19117] Bekanntmachung.

Bei der planmäßigen Ausloosung der von der „Genossenschaft für die Melioration der Erft- Niederung““ auf Grund des landesherrlichen Privi- 7 vom 8. April 1885 ausgegebenen Anleihe- scheine

Buchstabe D. über 500 M sind folgende Nummern gezogen worden: 96 231 428 458 614 615 661 686 716 786 928 1023 1149 1267 1290 1355 1366 1422 1502 und 1568.

Die Besitzer dieser Anleihescheine werden hierdur< von dieser Verloosung mit dem Bemerken in Kennt- niß geseßt, daß die Beträge vom 2. Januar 1887 ab bei der Genossenschafts - Kasse zu Bedburg gegen Rückgabe der Anleihescheine, der von da ab laufenden Zinsscheine und Anweisungen in Empfang genommen werden können. Die Ver- zinsung dieser Anleihescheine hört mit dem 31, Dezem- ber a. c. auf.

Beugheim, den 6. Juli 1886.

Der Genossenschafts-Director. von Herwarth.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[15871] Vekauntmachung.

Die dur< das Ableben ihres bisherigen Inhabers erledigte, mit einem jährlichen Gehalt von 600 M4 verbundene Kreis-Wundarztstelle des Kreises Jerichow A. mit dem Wohnsiß zu Mö>kern soll baldigst wieder beseßt werden. Qualifizirte Per- sonen, welche si<h um jene Stelle bewerben wollen, baben ihre Zeugnisse und einen Lebenslauf bis zum 26. Juli d. Js. hierher einzureichen.

Magdeburg, den 18. Juni 1886.

Der Regierungs-Präfident. von Wedell, [19107] Bekanntmachung. i

In der Zeit vom 1. Oktober 1885 bis incl. 31. März cr. sind im Bezirke der Es Eifen- bahn-Betrieb8ämter Berlin (Direktions ezirk Erfurt) Dessau (inkl. Oberlausitzer Eisenbahn) und Halle alie - Sorau - Gubener Eisenbahn) verschiedene

errenlos gcfundene, sowie au< Gegenstände, welche

den Gepäträgern vor längerer Zeit zur vorüber- gehenden Aufbewahrung übergeben worden sind, zur Ablieferung gelangt und bisher nicht reklamirt worden. /

Die unbekannten Eigenthümer werden hierdur< aufgefordert, sich innerhalb 3 Wochen, vom Tage des Erscheinens dieser Bekanntmachung ab, zu melden, widrigenfalls mit den nicht abgehobe- nen Gegenständen demnähst na< den bestehenden Bestimmungen verfahren werden wird.

Berlin, den 7. Juli 1886.

Königliches Eisenbahu-Betciebëamt CDirektionsbezirk Erfurt).

[19112] Große Berliner Pferde-Eisenbahn, Actien-Gesellschaft.

Die Einnahmen betrugen : j in Ju A886 M6 911 907,43 vom 1. Januar bis ult. Mai „3 963 321,60

Zusammen. . M. 4875 229,03 dur<s<nittli< pro Tag 1 26 934,97. Dagegen 188 M. 4615 819,66, dur<\<nittli< pro Tag 4 25 501,77.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[19273]

In der ordentlilen Generalversammlung vom 26. Juni cr. ist die Pera ptenung des Grund- fapitals beschlossen worden. Nachdem dieser Beschluß in das Handelsregister eingetragen ift, fordern wir auf Grund der $8. 243 und 248 des Geseßes vom 18. Juli 1884 die Gläubiger unserer Gesellschaft auf, sich bei uns zu melden.

Verlin, den 9. Juli 1886.

Berlinische Verlags- und Drudterei- Actien-Gesellschast.

Die Direktion.

[189781 Oeffentlicher Verkauf.

Von den Liquidatoren der Sommerfelder Tuh- fabrik, Appretur, Färberei und Dampfmühle, vorm. Fisher & Co. in Liqu., bin i beauftragt, die derselben gehörigen im Grundbuche von Sommerfeld Band 16 Nr. 24 und %, Band 13 Nr. 36 und Band 6 Nr. 159 verzeichneten Grundstücke mit allen auf denselben befindlihen Maschinen, Inventarien, Utensilien, Geräthschaften 2c. öffentli meistbietend zu verkaufen. L

Zur Abgabe von Geboten habe ih einen Termin

auf den 13. Juli, Nachmiitags 6 Uhr,

in meinem Bürcau, woselbst au< die Verkaufs-

bedingungen ausliegen, anberaumt, zu wel<hem Kauf- lustige hiermit eingeladen werden. Sommerfeld, den 1. Juli 1886. Dr. Teus<her, Rechtsanwalt und Notar.

ÉR: Deutsche Militärdienst-Versiherungs-Ansfialt.

Béi der heute in Gemäßheit $8. 13 des Statuts vorgenommenen Ausloosung von Antheilf<einen sind die na<hstehenden Nummern zur Auszahlung per 1. Oktober d. Is. gezogen worden:

19 36 41 43’ 47 48 57 84 93 95 105 107 122 135 139 156 157 168 172 187 203 226 227 235 954 263 277 280 281 308 321 322 325-343 367 395 407 414 433 441 444 450 451 459 465 472 474 498 500 513 519 528 533 546 553 568 573 580 594 603 629 635 642 667 674 678 682 706 708 718 725 727 729 756 759 769 771 786 789 796 805 809 811 812 816 825 837 844 881 888 895 901 902 905 915 936 954 957 966 977 983 990 996 1010 1021 1033 1060 1076 1077 1082 A 1087 1096 1106 1119 1124 1126 1152 1153 1194.

Hannover, 6. Juli 1886.

Die Direktion.

[18804] Hannoversche Actien-Vrauerei.

Dur< Bes<hluß der Generalversammlung vom 16. Juni a. c. ist das Grund-Capital auf 851 000 herabgeseßt. Indem wir sol<hes bckannt machen, fordern wir die Gläubiger der Gesellschaft auf, si< bei uns zu melden.

Hannover, den 3. Juli 1886.

Hannoversche Actien-Brauerei. G. Bac haus. T. Détdeb rol

[19262] 2, ordentlihe Generalversammlung der Aktionäre der Zu>erfabrikGarte.

Wir laden unsere Herren Aktionäre zu einer Generalversammlung in der Koppschen Wirthschaft zu Rittmarshausen auf Montag, d. 26. Juli, Nachmittags 3 Uhr, ein.

Tagesordnung : 1) Geschäftsberiht und Rechnungsvorlage des Jahres 1885/86 und Decharge-Ertheilung. 3 Aenderung des $. 5. 3) Aenderung der $8. 20 u. 22. Der Vorstand.

Das Gewinn- und Verlust-Conto liegt zur Ein-

fiht auf dem Kontore aus.

[19109]

Die Actionaire der Actiengefells<haft Zuckerfabrik Gbeleben werden hiermit zu einer anßerordentlichen Generalversammlung

Montag, den 2. August d. J., Vorm. 10 Uhr, im Jacobs’s<hen Gasthofe in Cbeleben eingeladen. G Tagesordnung: Beschlußfassung und Dechargirung der Bilanzen 1884—1885, 1885—1886. Ebeleben, den 10. Juli 1886.

Actiengesellshaft Zudterfabrik Ebeleben.

Der Vorstand: Der Vorsitzende

Eduard Klemm. E

des Auffichtsrathes: Nud. Schlegel. s A. Wunderlich. H. Gremfe.

[16285] Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahu- Gesellschaft.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 7. Juni d. I. machen wir nunmehr hierdur< des Weitern bekannt, daß vom 1. Juli d. J. ab das Eigenthum der Breslau-Schweidnißz-Freiburger Eisenbahn mit ihrem gesammten unbeweglichen und beweglichen Dutedos insbesondere mit ihrem Be- triebêmaterial, überhaupt mit allen an dem Unter- nehmen der Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eifen- bahn haftenden Rechten und Verpflihtungen auf den Staat übergegangen und die Auflösung der Breslau- Schweidnit-Freiburger Eisenbahn-Gesellschaft erfolgk ist. Gleichzeitig ergeht an die Gläubiger der Gesellshaft die Aufforderung, sich bei uns zu melden.

Breslau, den 1. Juli 1886.

Breslau-Schweidniz-Freiburger Eisenbahn-Gesellschaft. In Liquidation. L Königliche Eisenbahn-Direktion.

[189761]

Kunstgewerbliche Werkstatt in Hamburg

vorm. R. Bichweiler A.-G. Bilanz ultimo December 1885.

Activa. L Grundstü>ks-Conto . ; M 131,875. Modelle- und Formen-Conto . 20,628.

Werkzeuge- und Maschinen-Conto 13,264. 70 Mobilien- u. Geräthshaften-Conto 9,737. 69 D eb C E 61,794. 23 Conto-Corrent-Conto 44,531. 02 435. 37

Caffen-Conto . 7 Gewinn- und Verlust-Conto 175,898. 85 M46 458,164, 86

Passiva. Actien-Capital-Conto . Ï Hypotheken-Conto Conto-Corrent-Conto .

46 200,000. 105,000. 153,164. 86

é 458,164. 86- Gewinn- und E 1885.

chet. Grundstü>8-Unkosten- undz Ertrags- Gon Ee E Conto-Corrent-Conto «x Diverse Abschreibungen R Geschäfts-Unkosten. ..... y 28,675. 53 t ad 7,148. 19 M 47,776. 47

Credit. ‘Betriebs-Contg . Gewinn- und Verlusi-Conto .

1,040. 27 4,258. 10 6,654. 33

Hamburg, den 1. Januar 1886. Der Vorstand. Der Auffichtsrath.