1886 / 162 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19894]

Prospect. 44 Prioritäts-Anleihe Moskau-Kursk-Eisenba

N Gesellschaf M

der Kaiserlich Russischen Regierung für Verzinsung und Tilgung, im Nominalbety

9 9

ullionen

Auf Grund des von Sr. Majestä is

; O . ât |

cinen Obligationen-Betrag von \( 21 000 a dem Kaiser von Rußland am 9./21, Juni 1886 Allerhöchst bestätigten Vertrages emittirt d | emittirt die Ges)

Die Anleihe dient zur Erhöl Boetrichs

und zur Tigung P 19:4 Me E i O N Die Anleihe erhält dur<h die Einn 5 wie ihre früher von der Kaiserlih Russi ahmen und durch das gesammte Vermö i A Russischen Re r ermögen der Moskau-Kursk-Cif 5 i

Außerdem erhält die neue Anleihe Seitens der Kaiserlich Rut vou Consols übernommene Prioritäts-Muloige e (Gaft dieselbe Sichel

für Verzinsung und Tilgung. Diese Garantie wi Russischen Regier a . d D AC 2 10 p c ut î î + gung. Diese Garantie wird dur< Aufdru> des Stempels der Kaiserli Russen Regie ade beltas mission der Obligatiouen an, die Gan

A N “E a L S E ausgestellt über 1000 und über M 500 Ble Billinna ver Sbrttra o für's Jahr in halbjährlihen Terminen, am 1. Mai und 1 N Di : l l . Novemb O Obligationen befindlichen Tilgunaautans a0 Sa E Sa allmählich E N i j ie T ECAA e Tie C R E jungen finden alljährlich statt am 15. Januar n. St., anfangend s N O A ; ( . Januar ,„ im Locale der Gesel

werden sofort öffentlih bekannt ; ; Regierung und wird über die Zie i i A Ae gemacht, und findet die Einlösung der amortisi Jer die Bichung ein amtliches Protokoll ( i i x rti ; E CHEDS aufgenommen. C A Der Gesellschaft steht das Recht zu, anfangend mit dem L auf die Ziehung folgenden 1. Mai ais Nummern der gezogenen Oblig s 3 °

les minboh O j

fels E A Mae O der Obligationen öffentlih bekannt zu machen ? en ‘If i ie Zi ;

Deutschen Reichsanzeiger ia u u ea über die Ziehung, Amortisation und Nüzahlung der Obligati

Tui ebe j er in no< zwei Berliner Zeitungen und in je ciner i Sambuls und

Die E, ie Zahlung der Zinscoupons und der verloosten oder gekündigten Obligationen geschieht

in Berlin bei N R für Deutschland, " \ Dem Danlhause Facob Landa Hamburg bei dem Bankhause L. Behrens >& Sóhne

Dic Gesellschaft hat ein Acti i Regierung übernommenen Priorit leucapital von 18 264 000 Rubel Papier, und b s : tätsanleihe / etrug der Reingewinn nah Abzug der Verzi if zinsung und Amortisation der von der Kaiserlich Russ erli Rus

fähigkei s t i i if fähigkeit der Bahn, zur Anlegung eines zweiten Geleise3 auf der Stre>e Sergieff-Skuratowo, zum Umbau künstlig L : , 1 Tünstlicher Ai

Styls, unter Abzug der Russischen Reichssteuer verzinst

Ti r S iebi Tilgung der Schuld beliebig zu verstärken , jedo<h ist die Gesellschaft geh

l cbenso über Einlösung der Coupons müß Eo muse in Hamburg und in Süddeutschland érsdieik enba Zei i

im Jahre 1881

2 239 061 Rbl. = 0 y 1882 1795880 ; E s S L = 0. "n 1884 2 562 544 % E 106 Ms E 1885 20001e , = 166% Ÿ

Das Dur<hschnitts-Rei inni 4 C ; L n Moskau, A Hag seit Bestehen der Gesellschaft betrug

Direction der Moskau-Kurskf-Eisenbahu-Gesellschaft. F

Subvsferiptious-Vedingungen.

C 9,81 9/0 Pro anno.

am Donnerstag, den 15. Juli d. J.,

in Verlin bei der Nationalbank für Deutschland,

» " dem Bankhause Jacob Land Hamburg bci dem Bankhause L. Behrens & Sóöhue

" , , ) 1 Cr Stelle Ü li en Ges äft i î ( i Î

Die Subscription erfol : i gt auf Grund des obigen : Wieeit Anmeldungs-Formulars, welches bei den vorbenannten Stellen in Empfanc, e Seer Han e ann.

Der Subscriptionspreis ist auf 9605 ir T00 f /s Mark für 100 Mark Nominal festgescßt zuzüglih 4 °%/, Stückzinsen vom 1. Mai b è ai er. ab bis zum Tage det *

nahme der Stücke. Procent des Nominalbetrages baar oder in Effecten , wel

senbahn - Gesellschaft und des zu den Subscriptions - Bedingungen gehö

Bei der Subscription ist eine Cauti ü 6 j ( tion von fünf Die Zutheilung wird sobald als ógli | l rd möglih nah S br N S, e der S eie j j 7 Ra cileilten Det Caution De: inden g ON M O Venahrichtiguag an die Beine bie Au "alle Vi 8 n ; : A getheilten Obligationen k bei : . Ui H ist aber verpflichtet, die Hälfte der i Stü E O O : ; zugetheilten Stü>e spätestens am 31. Juli ada Su N D e Ul e e ae U i I | r. an gegen Zahlung des Preises bewir Ï b , pätestens am 31. August cr P R reen Der E | cr. gegen baare Zahlung abzunehmen

Bis zur Fertigstellung der definiti ti f / machung umgetauscht werden. E finitiven Stücke geben die Subscriptionsstellen Juterimsscheine aus, welche kostenfrei gegen die defi s gen die definitiven Titres in Gemäßheit wei fu y weiterer Veil

Die Jnterimsscheine und Obligationen sind mit Deutschem Reichsstempel versehen

N a baut St. Petersburg, im Juli 1886. ationalbauk für Deutschlaud. Jacob Landau. L. Behrens «& Söhn

Banque de Commerce de Velga-Kama

zum Deutschen Reichs-

¿ 162

Zweite Beilage Anzeiger und Königlich Preuß

Berlin, Dienstag, den 13. Juli

chen Staats-Anzeiger.

1886.

gu Zwangsvollstre>ungen, Aufgebvote,

E

il E Inserate für

Preuß. register nimm des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Stants-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

M den Deutschen Rei®&s- und Königl. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- t an: die Königliche Expedition

Stedtbriefe und Untersuungs-Sachen.

. Zwangsvollstre>Sungen. Aufgebote, Vor-

ladungen u. dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u, \.w. von öffentlichen Ppieren.

e D: V

Beffentlicher Anz

0; Fndustrielle Eta

Großhandel.

eiger.

blissements, Fabriken und

6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Anzei en.

9, Familien-Nalhrichten.

íúIn der Bôörsen- Beilage.

j

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„Jnuvalideudank“‘‘, Rudo!f Mosse, Haasenftein

& Vogler, G. L. Danbe & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen gröficren Aunouncen - Bureaux.

K

Vorladungen u. dergl.

119704) Oeffentlihe Zustellung. Jm Namen Sr. Majestät des Königs von Vayern! Vollstre>bare Ausfertigung. H H LICUNEE: iet bnhaft Vor Heinri orn, Kgl. bayer. Notar, wohnha

zu St. Zugbert wurden heute, den 29. Dezember 1857, des Nachmittags um 1 Uhr, zu St. Ingbert in dem unten beschriebenen Wohnhause die nach- bezeichneten Liegenschaften im Orte und auf dem Banne zu St. Ingbert, der Untheilbarkeit halber öffentlich in Eigenthum versteigert auf Anstehen und in Gegenwart der Wittwe und Kinder des zu St. Ingbert verlebten Tagners Peter Bastian, als: T, Catharina Jung, gewerblos, zu St. Ingbert wohn- haft, dessen Wittwe; 11. ihrer in der Che mit dem- elben erzeugten Kinder, nämlich: a. der großjährigen : 1) Louise Bastian, Ehefrau von Joseph Danzer, Bohrmeister, in St. Ingbert wohnhaft; 2) Catha- rina Bastian, Ehefrau von Peter Betz, Maschinen- wärter, wohnhaft auf dem zur Gemeinde St. Ingbert gehörigen St. äFngberter Cisenwerk; 3) Magdalena Bastian, Chefrau von Jacob Schwarz, Eisenwalzer, in St. Ingbert wohnhaft; die Chemänner der ehelichen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen hier ebenfalls anwesend ; 4) Franz August Wiest, Kgl. bayer. Notar, wohnhaft zu Blieskastel, han- delnd hier als ernannter Repräsentant des ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Sohnes der obgenannten Eheleute Bastian, Namens Peter Bastian, Bergmann, früher in St. Ingbert ;

b, der minderjährigen: 5) _Johann Bastian, Eisenwalzer; 6) Maria astian, gewerblos;

7) Georg Bastian, gewerblos alle drei bei ihrer Mutter wohnhaft, sind hier vertreten dur<h ihre obengenannte Mutter, als ihre natürli<he Vormün- derin, und dur ihren Nebenvormund, den hier an- wesenden Joseph Bastian, Schneider, in St. Ingbert wohnhaft.

__ Bedingungen:

Die Steigpreise sind zu bezahlen in vier gleichen Terminen, auf Martinitag 1858 und denselben Tag der drei folgenden Jahre, mit Zinsen von _heute an auf Anweisung hin. ; E

Unterbleibt die Bezahlung der Steigpreise oder cines einzelnen Zieles derselben zur festgesetzten Zeit, so ist der, dem säumigen Steigerer gesehene Zu- \<lag zu Gunsten der Versteigerer oder ihrer Rechtsinhaber von Rechtswegen und ohne Weiteres aufgelöst. Unter derselben Vorausseßung sind die- selben auh ermächtigt, den dem säumigen Steigerer zugeschlagenen Gegenstand, um si bezahlt zu machen, mit Umgehung der Zwangsveräußerung versteigern zu lassen, und zwar 30 Tage nach Zustellung eîncs Zahlungsbefehles und na< ortsüblicher Bekannt- machung 2c. 2c.

Zur Bestreitung der Prozedurkosten und der Kosten der Repräsentation hat der Haussteigerer 70 Fl. ab- \<lägli< auf seinen Steigpreis sogleih beim Zu- \hlage baar zu bezahlen.

Nach Vorlesung allcs Vorstehenden wurde -aus- geboten und zugeschlagen :

Plan Nr. 115, 3 Dezimalen Fläche, worauf ein Wohnhaus mit Stall und Hofraum, nebst Plan Nr. 116, 13 Dezimalen Pflanzgarten hinter dem Haufe, Alles gelegen zu St. Ingbert auf Höfchen um elfhundertfünfzehn Gulden der Louise Bastian, Chefrau von Joseph Danzer, für welche deren Ghe- mann steigerte 2c. 2c. Nach Vorlesung dieses . haben Eheleute Danzer hier unterzei<hnet, Unter- rieben sind: Louifa Bastian und F, Danzer.

Folgt der Schluß des Protokolles, die Unter- riften und die Relation der Registrirung.

Vorstehende Ausfertigung wird hiermit der katho- lischen Kircbenfabrik zu St. Ingbert, als angewiese- ner Gläubigerin, gemäß gerichtlich bestätigter Schluß- theilungêurkunde des genannten Notars Horn in S1, Ingbert vom 29. Juni 1858, für die angewiesene Hauptsumme von 250 Fl. oder 428 57 H sammt

Zinsen zu 59% von Martini vorigen Jahres an und die weiteren Accessorien zum Zwe>e der Zwangs8- polstredung ertheilt gegen die Kinder und Erben der genannt verlebten Steigerin Louise Bastian, im Leben Ehefrau des vorgenannten Joseph Danzer, früher Bohrmeister , dann Erzgräber, und j

allgemeine Rechtsnachfolger, wie si hier anges<hloïsenen Bescheinigung des Civilstands-

beamten der Gemeinde St. Ingbert vom gestrigen E ergiebt, beziehungsweise die Repräsentanten olher, als: 1) ihren großjährigen Sohn Johann

Danzer, früher S{hmelzarbeiter in St. Ingbert,

jeßt ohne bekanntes Gewerbe und ohne betannten

ohn- und Aufenthaltsort abwesend; 2) ihren groß- Tagner, osel

jährigen Sohn Friedri<h Danzer, lediger i St. Ingbert domizilirt, in Ars an der Iu aufhaltend; 3) ihre Tochter Anna Danzer, ge- erblose Ehefrau von Jacob Nothof, Holzhauer,

beisammen in St. Ingb L 2 i St. Ingbert wohnend, und Leßteren St. Jugbert, den 27. Juni 1886.

ith der echelihen Gütergemeinschaft wegen: 4) ihre gez. Pet. Uhl und Louis Grewenig. dis ter Maria Danzer, ledig, gewerblos und inter- Vorstehender Auszug wird mit rihterli<her Be- E vertreten dur< ihren genannten Vater bei | willigung zum Zwe>e der Zustellung an den vor- E au gesegli<h domizilirt ist als Vor- | genannten Abwesenden Johann Danzer hiermit ver- un » und Johann Bastian IL, Schmelzarbeiter, in | öffentlicht. Rei Ingbert wohnhaft, als Nebenvormund; 5) die St. Ingbert, den 8. Juli 1886. peepräsentanten ihres im ledigen Stande ohne Nach- | Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts :

mmen verstorbenen Sohnes Nicolaus Danzer, als: Zwi, K. Sekretär.

a, dessen Vater Joseph Danzer, als Miterben an seinem Nachlasse zu $; b. dessen vollbürtige vor-

rmei jeßt Scmelzarbeiter in St. Ingbert wohnend, als deren < dies aus der

und Maria Danzerz e- dessen halbbürtige Geschwister aus der Ebe des genannten JIoscph Danzer mit dessen zweiten Ehefrau Elisabetha Schweitzer, näm- li<: Barbara, Elisabetha und Fohann Joseph Danzer, alle Drei minderjährig, gewerblos, bei ihrem Vater domizilirt, und vertreten dur denselben , als ihren geseßlichen Vermögensverwalter. St. Ingbert, den 26. Juni 1886. Der Depositar des Originals: (L. 8.) gez. Kemmer, K. Notar. Bescheinigung. E Auf Grund der bierorts geführten Civilstands8- register wird hiemit bescheinigt, daß die zu St. Ina- bert wohnhaft gewesene und verstorbene Louise Vastian, im Leben gewerblose Ehefrau von úFoseph Danzer, früher Babrreilter, dann Erzgräber und jeßt Schmelzarbeiter, daselbs wohnend, zu ihren allgemeinen Rechtsnachfolgern ibre mit ihrem ge- nannten Wittwer erzeugten Kinder und Erben ihrcs Nachlasses. bezw. die Repräsentanten folcher, zurüd- gelassen hat, nämlih: Folgt nun die namentliche Aufführung, wie in vorstehender Vollstre>ungsklausel, St. Ingbert, 25. Juni 1886. Der Civilstandsbeamte, _ gez. Heinrich, Bürgermeister. Theilung. Vor mir, dcm gerichtlich hiezu committirten Hein- ri< Horn, Kgl. bayer. Notar, wohnhaft zu St. Ingbert, sind erschienen : die Wittwe und Kinder des zu St. Ing- bert verlebten Tagners Peter Bastian (bezw. deren Vertreter, wie sie in vorstehender Licitation genannt sind). Auf Anstehen dieser Komparenten ist der Notar zur Theilung der zwischen den CGheleuten Deter Bastian und Catharina Jung bestandenen Sütergemeinschaft, sowie des Nachlasses des Ersteren geschritten: L. Gütergemeinschaft: 2c. 2c, Vassivmasse. Die Gemeinschaft \culdet an die fatholische Kirchenfabrik St. Ingbert auf Grund einer Schuld- und Pfandverschreibungéurkunde des Kgl. Notars Wiest zu Blieskastel vom 2. August 1836, Kapital, von baarem Darlehen herrührend, 250 Fl., Zinsen von Martini 1857 bis 29. Dezember 1857 1 F. 40 Kr., zusammen 251 Gulden 40 Kreuzer. Anweisung. Die katholische Kirchenfabrikf St. Ingbert wird hiemit angewiesen, ihr Guthaben wie oben angeaeben, betragend 2%1 Gulden 40 Kreuzer bei der Haus- steigerin Chefrau Danzer zu bezichen. Die An- gewiesenen werden hiemit in alle Rechte eingeseßt, welche der Masse zustanden. 2c. 2. Hierüber Urkunde, geschehen zu St. Ingbert in des instrumentirenden Notars Amts\tube am 29. Juni 1858 2. A. Folgen die Unterschriften, die MNela- tion der Registrirung und der Vermerk der Homologa- tion. Für den Auszug St. Ingbert, den 95, Juni 1886, der Depositar des Originals, (L. 8.) gez. Kemmer, k. Notar. Zahlungsaufforderunug. : Gemäß Licitationsprotokolles des Kgl. Notars Horn in St. Ingbert vom 29. Dezember 1857 und Theilungsurkunde desselben Notars vom 29. Juni 1858 \s{ulden dic Rechtsnachfolger der zu St. Ingbert wohnhaft gewesenen und verstorbenen Louise Bastian, im Leben gewerblose Ehefrau von Joseph Danzer, früher Bohrmeister, dann Erzgräber und jeßt Schmelzarbeiter, daselbst wohnend, nämli<h deren mit ihrem Wittwer erzeugten Kinder und Erben, bezw. die Repräsentanten folher (wie dieselben in vorsteb ender Nollstre>ungéklausel genannt find) für Erwerbspreis von: Steuergemeinde St. Jugbert: Plan Nr. 115, 3 Dez. = 1 a Fläche, worauf cin Wohnhaus mit Stall und Hofraum, nebst Plan 116, 13 Dez. = 4 a 40 qm Pflanzgarten hinter dem Hause, zusammen ein Ganzes, gelegen zu Sk. Ingbert auf dem Höfchen an die katholische Kirchenfabrik zu St. Ingbert. 1) Hauptsumme: 250 Fl. oder . . Ab 428.57

(L. S.)

5 9/0 Zins hieraus seit Martini 1885. pr, m. 3) Kosten der Privilegiareinshreibung . f 4,90

4) Kosten der Erhebung des Zeugnisses über

die Rechtsnachfolger der Schuldner . 1.— 5) Kosten der vollstre>baren Ausfertigung

besagter Lizitatin «2+ +0 4,65 6) dito cines Auszuges besagter Theilung , 4.10 7) Vorgelegte Kosten der íInterdiktion und

Vormundschafts8ernennung der Maria 0

D L e 8) Kosten dieser Aufforderung u. d. Zustellungen pr. m. Alles fällig und zahlbar sofort.

Die Unterschriebenen: T. Peter Uhl, Sohn von Carl, Oekonom, und 11. Louis Grewenig, Kaufmann, Beide in St. Ingbert wohnend, ersterer als Präsident, leßterer als Rechner der benannten Kirchenfabrik handelnd, fordern nun die genannten Schuldner, bezw. deren Vertreter auf, binnen 30 Tagen die vor- bezeihneten Beträge zu bezahlen, an]onst sie nah Ablauf dieser Frist die beschriebene Liegenschaft durch einen Kgl. Notar vertragsmäßig wiederversteigern lassen werden.

[19718] Oeffen Die Ebefrau des

Braunschweig, Giesecke dafelbit,

ven 29. Novembe

richte zugelaffenen

Zum

Brauns <weig, A. [19753]

letzter Absatz des

1865 in Wangen, z Christian Allme

wohnhaft,

wohnhaft,

Neidlingen, wohnh

am 4. Mai 1869 wohnhaft,

1865 zu Wangen,

Ottmar Weish

Martin Vesem zu Reudern, wohn

das in Nupnieß

am 28. Aug. 40 M,

am 9. Febr. 1583 M 38 S,

muttergut des

10 4 30 -, das Vermögen

503 M 70 S, gut des Wilhelm zu Rottenaer,

stadion, im Betra

das in pflegscha mögen des am 3. Nor. 1865 10

genannte Geschwister D bann Friedri Anna

Minna, geb. Albrecht, vertreten dur< den

flagt gegen ibren genannten Ehe- mann, früher hierselbst, jet unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, f Trennung der Che dem Bande nach, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des streits vor die erste Civilka Landgerichts zu Braunschweig

wecke der öffent Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vermög Durch Beschluß der I. Strafkammer K, Land- 0. Juni 1886 ift gemäß $8. 140 Neichs-Strafgeseßbu<hs und 326 der 1 Deutschen Reich

gerichts Ulm vom 3

Reichs-Strafprozeßordnung das in befindliche Vermögen von Wilhelm A>ermann, Bäker, g ulcßt wohnhaft in Göppingen, geboren am 18. November 1865 in Boll und zuleßt daselbst Johann Wilhelm A 98. Aug. 1865 zu Jesingen, wo Frietri<h Paul Vaach, nuar 1863 in Reichenbach, Carl Ludwig Vaßler, Fabrikarbeiter, 0 wohnhaft in

14. März 1863 zu Diegelsberg, wo Christoph Friedrih Fischer, 94. Mai 1865 zu Weilheim u. T.

Christian Keller, Zimmer nuar 1863 zu Albershausen, Karl August Kick, 1863 zu Schlierbach Carl Kuch, Väker, geb.

Eugen Maier, geb. am 12, tingen und daselbst wohnhaft,

úFohanncs Mayer, 1 1865 zu Diegelsberg, wohnhaft in Ebersbach, Rupert Maxgut, Bierbrauer, nuar 1864 zu Weihungszell äFohann Gottlieb Rieker, 1865 zu Hobenstaufen und daselbst wohnhaft, Christian Heinrih Schmid,

Gottlieb Weber, geb. Sondernach, wohnhaft in

mit Beschlag belegt worden. Durhh den gleichen Beschluß der $8. 140 legter Absatz des buchs und 325, 480 der außerdem mit Beschlag belegt : das pflegschaftlich verwaltete Vermögen des Michael Albrecht, geb. am 3. Nov. trage von 3170 M, Ÿ ung seines Vaters stehende Mutter- gut des Johann Wilhelm Ambacher, Webers, geb. 1865 zu Jesingen, im Betrage von

8 stehende Mutter-

das in Nugznicßung seines Vater Kaufmanns, geb.

gut des Johann Baptist Bader, 1865 zu Laupheim, im Betrage von

aters befindlihe Groß- j geb. am im Betrage von

das im Besitz seines Vater Karl Maichel, 12. Nov. 1864 zu Hasenweiler,

Carl Borromäus Maier,

Gipser, geb. am 30. Oktober 1864 zu Reichenbach,

im Betrage von 68 M 71 x,

das in ed seines Vaters

hristian Uebele,

tliche Zustellung. Schlossers verwittwete Hartmann,

mit dem Antrage und ladet

auf r 1886,

den 10. Juïi 1836. Rautmann,

Gerichts\<hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

Württ. Staatsanwaltschaft Ulm.

ensbeschiagnahnie.

ndinger, Maurer,

Gipfer, geb. am 10. daselbst wohnhaft, geb.

7, März 1864 in Albershausen , Faurndau, _ [19870] Pferde-Auction. Carl Yugust Benz, Flashner, geb. am 2 De: Dienstag, den 3. August d. J8., Vormittags 1864 zu Iebenhauscn, wohnhaft in Kirchbeim u. T., | von 11 Uhr ab, sollen in Breslau Tauvenzien- Johann Georg Vürg, Pferdekneht, geb. am | straße Nr. 9 circa 15 zum Landgestütdienst nik

l wobnhaft in Boll, Pferdebauer, geb. am und daselbst wohnhaft,

aft in Kirchheim u. T., Mai 1863 zu

Bäcker, geb. am 27.

Fabrikarbeiter,

zu Kirchheim u. T.

Albert Scholl, Hufschmied, geb. am 20. Mai 1863 zu Rottena>ker und 1 Fohann Georg Veil, Väter, geb.

daselbst wohnhaft, L am 8: wohnhaft in Göppingen,

Kirchbeim u. T. aupt, Kaufmann, geb.

er, Bauer, geb. am 9. Juni haft in Kirchheim,

Kochs,

des

das in Nutnießung seines Vaters stehende Muitter- | oder können gegen vorherige Einsendung von 1,20 #4 gut des Josef Papelau, Roßknecbts, geb. am | Schreibgebühr abschriftli<h bezogen werden. 30. Oktober 1863 zu Oggelsbeuren, im Betrage von Zum Mitbieten werden nur folhe Bewerber zu»

Reichert, geb. am

Vermögen des Franz

fe von etwa 300 f,

tliher Verwaltung stehende Ver- Schuhmahers, zu Hohenstaufen, im Betrage von

Staatsanwa"t : Lödel.

Ferdinand Fegebank,

Rechtsanwalt

Rechts- mmer des Herzoglichen

i L Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Anwalt zu bestellen. : lichen Zustellung wird dieser

eboren am 8. Mai

mbacher, Weber, geb. am bnhaft in Göppingen,

hnhast in Schlath, PVäker, geb. am und daselbst

mann, geb. am 3.

12. März

am 9, Febr. 1865 zu

geb, am 25. Ja- und daselbst wohnhaft, Küfer, geb. am 6.

und daselbst

am 14. Febr. 1865 zu

am 19. April 1864 zu Schwendi und daselbst wohnhaft,

wurde in Gemäßheit Reichs-Strafgeseß- Reichs-Strafprozeßordnung

1865 in Kuchen, im Be-

ebende Mutter- 28. April 1864 im Betrage von 251 M 74 -, das von seinen Eltern ererbte und im Le seiner Stiefmutter befindliche

Dienstknechts, geb. am

i ieger, 95, Juni 1863 zu Unter-

Oeffentliche Ladung.

betreffend die Theilung der Ge- die Verkoppelung der Feldmark Herber- haufen, Landkreis Göttingen, steht Termin an auf Montag, den 23. August d. Js.,

Mergens 9 Uhr,

in der LoÆemann’shen Gastwirthschaft zu Herber- hausen, zur Ermittelung

Rechte. Der bestehenden Vorschrift gemäß werden dazu alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend cinem Grunde Ansprüche an die Theilungs- und Ver- foppelungs8gegenstände zu machen haben, namentli auch die Grundherren und die etwa unbekannt ge- bliebenen Landeigenthümer zur Anmeldung und Klar- machung ihrer Ansprücbe oder Widersprüche in diesem Termine unter der Verwarnung aufgefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berücfsichtigt und sie in sonstigen Beziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

ZugeiG wird den aus irgend cinem Grunde betheiligten dritten Perfonen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren , Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder fonstigen Scervitutbere<tigten na<h- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, fowcit sie es für nöthig halten, zu beachten, indem Feder, welcher seine Mechte niht anmeldet, es sich selbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Göttingen, den 8. Juli 1886. Der Königliche Spezial-Kommisfar.

Niemann, Ockonomie-Kommissions-Rath. Y

[19754] In Sachen,

zu | meinheiten und

aus

den der Betheiligten und ihrer

L E C4 E r E L L iat Nota K:

H In: E r ee Pin eien

Ja- Verkäufe, Verpachtungen,

am . Verdingungen 2c.

mehr verwendbare Hengste des Königlichen Nieder- \chlesishen Landgestüts öffentli< meistbietend unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen E verkauft werden und können dieselben vorher in 0 Galis's Hôtel in Breslau besichtigt werden. u Leubus, den 8. Juli 1886. Dreßler, Major a. D. und Gestüt-Director.

Ja-

[19871] Pferde-Verkauf.

Am Montag, den 9. August d. J-- Nach- mittags 24 Uhr, sollen auf dem Marstallhofe des hiesigen Landesgestüts mehrere Landbeschäler, voraus- sichtlich 6 bis 8 Stück, darunter au jüngere, öffent- lih meistbietend gegen sofortige baare Bezahlung

Bôt-

Dez.

Mai verkauft werden. Die zum Verkauf fommenden Pferde sind mehr oder wentger geritten und gefahren geb und eignen si<h als _Neit- und Wagenpferde. Die J | Besichtigung dieser Pferde kann am Vormittage des

Verkaufêtages stattfinden. Warendorf, den 6. Juli 1886. Königliches e. Landesgestüt. R, vi DEUsex; Febr Rittmeister a. D. und Gestüt-Direktor. [19872] |

Zur Bekanntmachung vom 7. huj., betreffend den Holzverkauf im Wege des schriftlichen Angebots, wird berichtigend bemerkt, daß Termin zur Eröffnung der bis dahin cingegangenen Gebote niht am Dienstag, den 22. Iuli cr., fondern

Dienstag, den 20. d. M., ansteht. Gnewau, den 10. Juli 1886. Der Königliche Oberförster.

1863

[19874] Bekanntmachung. Gasfthof-Verpachtung.

Das fiskalishe Gasthaus „Stadt Hannover“ da- hier nebst Zubehörungen foll vom 1. Januar 1887 an auf 12 Jahre, also bis zum 31. Dezember 1898, öffentli meistbietend anderweit verpachtet werden. Hierzu ist Termin im Geschäftszimmer der unter- zeichneten Verwaltung auf

Montag, den 16. August d. J--

Nachmittags 3 Uhr, anberaumt, und sind Pachtangebote bis zu dem ge- nannten Zeitpunkt ver jegelt und portofrei mit der Aufschrift 7 2 „Pachtangebot auf das Gasthaus „Stadt Hannover“ zu Bad Nenndorf“ an die unterzeihnete Verwaltung einzusenden.

Die näheren Bedingungen find im Geschäfts- zimmer der Königl. Bade-Verwaltung einzusehen,

gelassen, welche sih über ihre Fähigkeit zum Betriebe einer Gastwirthschaft und über den Besiß eines zur Kautionsleistung ($. 14 der Bedingungen) und zur Beschaffung des erforderlichen Inventars zum Be- triebe der Wirthschaft ausreihenden Vermögens von ¡M mindestens 20 000 dur Vorlage vollständig glaubwürdiger Zeugnisse gehörig auszuweisen ver- mögen.

je eingegangenen Pachtangebote werden im ge- nannten Termine in Gegenwart der eiwa ershieneuen Pachtliebhaber eröffnet.

Vad Nenndorf, im Juli 1886. Königliche Bade-Verwal:ung.

E

geb.