1886 / 168 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird die Ladung bekannt gemacht. Lissa, den 14. Iuli 1886. Braun, Gerichtsf<reiber des Königlichen Landgerichts.

[21188] Oeffeutliche Zustellung. Der Müller Franz Sommer zu zu Wenholthaufen, jet

an den Kläger und vorläufige Vollstre>barkeit de Urtheils, und ladet den Beklagten

Amtsgericht zu Meschede auf

den 6. Novemver 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

Auszug der Klage bekannt gemacht. Meschede, den 13. Irli 1886. KLEemer, Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21177] Oeffentliche Zustellung.

Die Nosa Decker, Ehefrau Wiedehöfft, zu Mey,

vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Hommelsheim, klagt gegen den Julius Theodor Wiedehöfft, ihren Ehemann, früher zu Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen ihr und ihrein genannten Ehemann bestehenden Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf

den 20. Ofktover 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 15. Juli 1836.

Megger, Landg.- Sekr.

Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts. [21178] Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Angelika, gen. Rosina Crefssely, Che- frau Halgrain zu Marfal, vertreten dur<h Rechts- anwalt Kuntler, klagt gegen den Cäsar Halgrain, früher Schreiner in Pont-sur-Sambre, jetzt ohne bekaunten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Auflösung der zwishen ihr und ihrem genannten CGhemann bestehenden Ehe und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß auf den 20, Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 15. Juli 1886.

Mezger, Landger.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[21184] Bekanntmachung.

Das Kgl. Landgericht München L, Ferienkammer für Handelssachen, hat auf erhobene Klage des Gast- wirths Ferdinand Höhenberger in Rotthalmünster, vertreten durh N.-A. Wallner dahier, vom 11. Juli l. J, gegen Georg Maierhofer, früher Wirthschafts- pâchter dahier, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung die öffentliche Zustellung der Klage an- geordnet, und zur mündlichen Verhandlung derselben vor der T. Kammer für Handelssachen Termin be- stimmt auf

Donnerstag, den 16. September 1886,

Vorm. 9 Uhr, Sitzungssaal 41/”…,

unter Erklärung der Sache als Feriensache und Ab- kürzung der Cinlafsungsfrist auf 1 Woche.

Hierzu wird der Beklagte Georg Maierhofer mit der Aufforderung geladen, behufs seiner Vertretung re<tzeitig einen beim Kgl. Landgericht München I. zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

In der Klage wird beantragt, den Beklagten zu 6540 e, Hauptsache nebst 69/0 Verzugszinsen hieraus vom 15, Junt l. J. event. vom Tage der Klags- zustellung an, ferner zur Herausgabe von 346 Stü>k erhaltene Säcke oder Ersatz deren Werthes zu 519 M, sowie zur Tragung der Streitskosten zu verurtheilen und das Urtheil ohne event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Die Forde- rung ist für 300 Centner gelieferte Gerste mit Ab- gabe von 346 Säcken Ende Mai l. J. entstanden.

München, den 16. Juli 1886.

Gerichtsschreiberei der Kammer für Handelsfachen am Kgl, Landgeriht München I. Der Kgl. Obersekretär beurlaubt; Kiliänt, Kgl. Sckretär.

[21175] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Albert Schmidt zu Stettin, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Brunnemann zu Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Louise, geb. Büge, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung mit dem Antrage, die Ehe zwischen den Parteien zu trennen und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer . des Königlichen Landgerichts zu Stettin Zimmer 23 auf dent 10. November 1886, Vormittags 9 Uhr,

Wenholthause flagt gegen den Schneider Franz Sommer, früher l] unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung eines Grundstücks mit dem Antrage auf Bewilligung der Ruflafsung des Grundstücks Flur V. Nr. 111 der Steuergemeinde Wenholthausen zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

fe sache für gelieferte Waaren nebst 5/9 Zinse vom 1. Januar 1885 an, zu bezahlen, E Labe derselbe die fämmtlihen Streitsfkoste

zu ersetzen,

3) werde das Urtheil für vorläufig erklärt

n | anzuberaumen.

T. ¿1 voll!tre>ba

baveris<he Amtsgeri<ht Weiden diefer Sache Termin auf

Freitag, deu 29. Oftober 1886, Vormittags 9 Uhr,

zur

élagten bewilligt. flagte Josef Weyh hiemit geladen.

Weiden, den 16. Juli 18386. Gerichtsf<reiberei des Königl. bayeris<en Amts- gerichts Weiden.

e S) Stöhr, K. Sekretär. [21206] Auszug. Die zu Köln wohnende geschäftslose Louise, geb. Huesgen, Ehefrau des Kaufmanns Joseph Firmenich daselbt, hat unter Bestellung des Unterzeichneten zum Prozeßbevollmächtigten, gegen ihren genannten Ehe- mann Josef Firmenich zu Köln, Klage zum Kgl, Landgerichte erhoben, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und Beklagten bestehende Errunge- {hastsgemeinschaft für aufgelöst erklären, anstatt deren völlige Gütertrennung aussprechen, die Parteien behufs ihrer Auseinanderseßung an den Notar Wilms zu Köln zu verweisen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen.“ Termin zur mündli{hen Verhandlung steht an auf Mitiwoch, den 27. Oktober 1886. Köln, den 5. Juli 1886. Für gleihlautenden Auszug : Schnaas, Nechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Kölu, den 10. Juli 1886. A D Günther, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts, [21146] Auszug. Die Ehefrau des Kaufmanns Louis Herbert, Gmilie, geb. Schmidt, in Köln, BVaumstraße 7 ohne Geschäft wohnend, hat dur<h den Unterzeichneten gegen ihren genannten daselbs wohnenden Ehemann Klage erhoben mit dem Antrage auf völlige Güter- trennung und Verweisung der Parteiea behufs Aus- cinandersezung vor Notar von Ley zu Köln. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin vor der 11. Civil- kammer des hiesigen Königlichen Landgerichts auf den 18. November 1886, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Köln, 14. Juli 1386. J Dünzyer, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht: Köln, den 17. Juli 1386. Pulvermacher, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [21204] Die zu Köln wohnende Chefrau Melchior Loewen- berg, Julie, geborene Locwenau, vertreten durch Rechtsanwalt Deubel, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung mit dem Antrage: Kgl. Landgericht wolle die zwischen den Parteien be- stehende geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung mit allen geseßlichen rab aussprechen, die Parteien zum Zwecke der Äuseinandersetzung vor den Kgl. Notar Remy verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen. Termin zur mündlichen Verhandlung ist an- beraumt auf Monutag, den 25. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts. Köln, den 28. Juni 1886. Deubel, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröfflicht. Köln, den 10. Juli 1886. S) Günther, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [2120 Auszug. Die in Köln wohnende Chefrau des Kaufmannes Adolf Roß in Köln, JIosephine, geborene Scrini, hat gegen ihren genannten Ghemann, den Kaufmann Adolf Noß, zur Zeit in Konkurs befindlich, die Klage auf Gütertrennung zuin hiesigen Königlichen Land- geriht, I. Civilkammer, erhoben, und 1 Verhand- lungstermin auf Dienstag, den 2. Novembver 183886, Morgens 9 Uhr, anberaumt. Köln, den 6. Juli 1886. Der Anwalt der Klägerin : CEichholt, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 15. Juli 1886. (L. S8) Günther, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[21205] Urtheils-Auszug.

zu tragen, beziehungsweise dem Klagetheile

Diesem Antrage entsprehend hat nun das Königl. Verhandlun

in defien Sißungsfaal bestimmf und dur< Beschluß vom Heutigen die öffentliche Zustellung an den Be-

Zu dieser Klagsverhandlung wird nun der Be-

n 1 [21203] Vekanutinachung. : Dur Urtheil der I. Civilfklammer des Kaifer- n | lien Landgerihts zu Meß vom 7. Juli 1886 wurde die zwischen den Eheleuten Emil Roumezin, Wirth, und dessen Ehefrau Maria André, beifammen r lin Met, bestebende Gütergemeinschaft mit Wir- fung vom 3. Mai 1886 aufgelöst; behufs Aus- einandersezung der gegenseitigen Vermögensre<hte wurden Parteicn vor Notar Bazin in Mey ver- J | wiefen. : E

Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8./7. 1879. Meg, den 16s. Juli 1886.

Der Landgerichts-Sekretär : Meßger.

[21201] Vekanntmachuug. f Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld voin 16. Juni 1886 ist die zwishen den CGheleuten Klempner Emil Küll zu Solingen und der geschäftslosen Mathilde, geb. Moll, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom 29. April 1886 für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichts-Sekretär : Schmidt.

[21202] Bekanntmachung. Zwischen den Ehelenten Kaufmann Friedrich Lak- mann und Wilhelmine, geb. Elbers, in Suderwik, ist laut Erklärung der genannten Ghefrau zum ge- ri<tli<en Protokolle voin 26. Juni cr. die hier gel- tende Westfälische Gütergemeinschaft ausgeschlossen. Bochoit, den 3. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

[21200] Veschluß. Nach Einsicht des Antrags des Königlichen Ge- rihts der 14. Division zu Düsseldorf vom 16. Juni 1886, der Verhandlung des Amtsgerichts Forbach vom 26. Juni 1886 und des Antrags der Staats- anwalts<haft vom 27. Juni 1886; Nach Ansicht des Geseßzes vom 6. Dezember 1873, des $8. 246 der Militär-Pr.-Ordnung vom 3. April 1845, und des $. 1 Ges.vom 11. März 1850; Nach gehaltener Berathung ; Fn Erwägung, daß dem Antrage ni<ts ent- gegensteht, Aus diefen Gründen verordnet die Strafkammer des KaiserlilHen Land- gerihts den Arrestbe\schlag auf das Vermögen des fahnenflüchtigen Füsiliers Johann Kef:ler Uü, ge- boren den 6. Oftober 1860 zu Großblittersdorf, zuleßt in Stieringen wohnend, bis zur Höhe von Dreitausend Mark. Gegen Hinterlegung von Dreitausend Mark wird die Vollziehung des Arrestes gehemmt und der 2c. Keßler 11. zum Antrag auf Aufhebung des voll- zogenen Arrestes berechtigt. Saargemünd, den 3. Juli 1886. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Krieger. Sohn. Weber. Für richtige Abschrift : Saargemüud, den 10. Juli 1886. Der Landgerichts-Sekretär. 9) Bernhard.

[21126] Vekanuträaachung. Mit Bezug auf die Bekanntmachung vom 23, Ok- tober 1835 wird hiermit zur öffentlihen Kenntniß gebracht, daß an Stelle des verstorbenen Mechts- anwalts, Iustizraths Preuschoff zu Elbing der Nechts- anwalt, Justizrath Weidmann zu Karthaus zum Mitgliede des Vorstandes der Anwaltskammer im Bezirke des hiesigen Ober-Landesgerichts für die Zeit bis zum 1, Oktober 1839 gewählt worden ift. Marienwerder, den 14. Juli 1386. Der Präsident des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[21125] Beïkanrtmachung. In der Liste der bei dem hiesigen Landgerichte zu- gelassenen Rechtsanwalte i der Rechtsanwalt Iustizrath von Weruer hierselbst heute gelöscht worden, nachdem er feine Zulassung aufgegeben hat. Graudenz, dea 16. Juli 1886.

Königliches Landgericht.

WVerscziedeue Bekauntmachungen.

r919

(221] SBekauntmahung.

In Folge Pensionirung des bisherigen Syndikus im hiesigen Magistrats-Collegio ist die Stelle eines besoldeten Stadtraths hierselb anderweit zu be- segen. Das Gehalt beträgt 4500 M. pro Jahr und steigt von 4 zu 4 Jahren um 500 4 bis zum Maximalbetrage von 6000 Æ Geeignete Bewerber wollen Meldungen bis spätestens den 1. September dieses Jahres an den unterzeichneten Stadtverordne- ten-Vorsteher, Regierungsrath a. D. Gneist gelangen

unserem Stadtsekretariat auf Verlangen {ett verabfolgt. gen [riftli Halle a. S., den 17. Juli 18836. Der Stadtverordueten-Vorsteher, Gneift.

[21220] Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Die von uns ausgefertigten Versicherungs Hs; Nr. 7065, ausgestellt am 1. April 1847 e das Leben des verstorbenen Herrn Carl Wee Naumaun, Advocat und .Gerichtsdirector. ri leßt Gerihts8amtmann a. D. in Sebnit, E Nr. 12 659, ausgestellt am 13. Dezember 1289 auf das Leben des verstorbenen Herrn Heinrid Gotthelf Kuhnt, Bäckermeister in Herrnhut Nr. 30 826, ausgestellt am 1. März 1872 zuf das Leben des verstorbenen Herrn Siegfried Eisenträger, Bäkermeister in Eschwege edt, seitig mit seiner Ehefrau Benedicta, geb. Kübel sowie die Depositenscheine A vom 31. Juli 13874 über den Versicherungs\<hein Nr. 21 930, ausgestellt auf das Leben der Frau Theresia Gornig, geb. Kerner, in Myslowik, jezt in Antonienhütte in Oberschlesien, - vom 24. Januar 1873 über den Versilerunas- schein Nr. 26 530, ausgestellt auf das Sehén der verstorbenen Frau Anna Elisabeth Weber geb. Höring, in Nürnberg, f vom 26. August 1881 über den Versicherungsshein Nr. 13 926, ausgestellt auf das Leben des verstorbenen Herrn Johann Eduard Adolph Weiche, Zahlmeister beim 2. Bat. des Nieders! Inf. Regt. Nr. 46 in Pofen, zuleßt Bürger- meister in Reisen, : und der Pfaudschein Nr. 5169 vom 13. Juli 1883 über den auf das Leben des Herrn Ferdinand Vecher, Eisenbahn- Stations-Assistent in Marienburg, jetzt in Dirschau, ausgestellten Versicherungs\{hein Nr. 40 743 und etnen über 46 1809 3x ‘/4 Preuß, Staats\chuldscheine Litt. F. Nr. 92 796, 151 883, 168.805, O A 6 300 U E Nr. 17 657 à 4 600 lautenden Cautions\<hcin sind bei uns mit dem Antrage auf Kraftloserklärung als verloren angezeigt worden. _In Gemäßheit von $. 15 der Allgemeinen Ver: ficherungsbedingungen unseres Nevidirten Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung be- kannt, vaß die vorftehends aufgeführten Scheine als nicbtig betrachtet und an deren Stelle je ein Duplikat ertheilt werden wird, wenn innerhalb dreier Monate vom untengesetzten Tage ab sih ein Be- recbtigter bei uns niht melden sollte, Leipzig, den 20, Juli 1886. Lebensversicherungs - Geseilschaft zu Leipzig. D Do: Dr. Händel, t V!

[21221] Ostpreugishe Vieh - Bersiherungs- Gesellschast in Königsberg i. Pr.

Auf Grund der 88. 6 und 7 des Statuts werden

die Mitglieder der Ostpreußischen Vieh-Versicherungs- Gesellschaft in Königsberg i./Pr. zu der

am Donnerstag, den 5. Xugust d. J8., Mittags 12 Uhx,

im Saale des Deutschen Hauses hierselbst statt-

findenden außerordeutlichen Geueralversamm-

lung eingeladen.

Tagesordnung : : Beschlußfassung über Aufnahme einer Anleihe von A4 30000, in 300 Antheilscheinen à 100 6, 59/0 verzinsli<, anfangend nah 4 Jahren, mit 109%, amortisirbar.

2) Berathung verschiedener Anträge. Köuigsberg i./Pr., den 16. Juli 1386.

1)

Ostpreußische Vieh-Versicherungs-Gesellschaft.

Dex Verwaltungsrath. Weber-Jrrmuntinnen, Borsitzender.

[21219]

Als gerichtli< bestellter Nachlaßpfleger für den

Nachlaß der verstorbenen Frau Wwe. Wolgast, ge? borene Jeaunette Müller, geb. zu Harburg, anno 1808, fordere i< alle Diejenigen auf, welche Erbansprüche auf das Vermözen der\e!ben zu vermeinen, si) binnen Kurzem bei mir meldet und die bezüglihen Nachweisbelege

ehva haben

beifügen zu wollen. Ascheudorf a. d. Ems. Der Nachlaßpfleger : J H. VovgdE.

[21213]

Wir bringen zur allgemeinen Kenntuiß, daß wir

laut Chevertrag vom 15. Juli cr. jede Gütergemein {aft unter uns ausgeschlossen haben.

Wiesbaden, den 17. Juli 1388s. Georg Conz,

lassen. Die weiteren Wahlbedingungen werden von

Dorothea Conz, geb. Gläßner.

[63508]

Gegen den echten Hausschwamm is für Wohnhäuser, Schulen, Kirchen 6 nUL das rühmlichst bekannte und vieltausendfah bewährte Dr. H. Zerener’sche Patent-Autimer"- lion (Gegen-Schwamm) a. d. Chem. Fabrik Gustav Schallehn, Magdeburg, zu verweude, weil es allein gleichzeitig giftfrei, geruchlos, feuersicher, tro>en lassend und nachhaltig wirksam ist,

Zweite Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger

Berlin, Dienstag, den 20. Juli A 1886.

“Deffentlicher Anzeiger. [anna cane

. Sinduftriele Etablifsements, Fabriken unb

Großhandel.

. Verschiedene BekanntmaLunagen.

. Uterarishe Anzeigen. .

Theater-Anzeigen. \ In der Börsen- Fcidien. j

Ui

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„„Juvalidendauk“‘, Rudolf Mosse, Haascustein

& Vogler, G. L. Dauve & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Aunonuncen- Bureaux.

2 für den Deutschen Rei8s- und Königl. S i Tentral-Handels- us), Staats-Anzeiger und das Ge 1de S nimmt an: die Königliche Expedition gat Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich : YArenßischen Staats-Anzeigers : . Verkäufe, Berpacttngen, Dea e i Wi :-S Nr. 32. . Verloosung, Kraftloserklärung, Ztn3zaH? . Theate Gerlin M ea acta tot E N O D öffentlichen Papieren. 9. Familien-Na t E E ua -—- mgn T

[21208] Bekanntmachung

Donnerstag, den 19. August 1886, Nachmittags 23 Uhr, werden auf richterlihe Verfügung folgende dem Postmeister a. D. und Kaufmann Alexander Himmel- rei< und dessen Ehefrau Helene, geb. Dinges, zu Soden gehörende Immobilien: : zwei zu Soden belegene Hofraithen von Soden gelegene

K anserate

und UntersuGungs-Saen.

1, Ste>briefe 1, Ste>brief Rusgebote, Vor-

2, Zwangsvollstre>ungen, ladungen u. dergl.

M Beilage.

—————————_—————

Die hypothekarishen Gläubiger haben die Hypo- thekenbriefe im Termin zu überreichen. Königslutter, den 7. Juni 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Brinckmeier.

(21212) Gefanntmahung.

Der K. Rechtsanwalt Endres dahier hat Namens der Karoline Dannenbaum, Wwe. von Bastheim, eine Klage gegen den Melber Mendel Roßmann, früher zu Neustadt a. S., jebt_ unbekannten Auf- enthalts, auf Anerkennung eines Theilungsplanes bei dem Kgl. Landgerichte dabier eingereicht „und wurde zur Verhandlung dieser Klage die öffentlihe Stßung vom

Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem au j

i den A März 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Wupperstraße 60, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. ;

: Solingen, den 8. Juli 1886. Königliches Amtsgericht. Il. Zur Beglaubigung : Küppers, Gerichtsschreiber.

‘“Tte>briefe und Untersuchungs - Sachen. c S iefs-Erledigung. E u s Friedrich Carl Ghristian Stahl * wegen wiederholten Betruges un! R 97 Mai 1886 in den Akten I. 1V. C. 422. 86 er- lassene Ste>brief wird zurü>genommen. Berlin, den 16. Juli 1886.

ci Röni i t 1 g j ict É A Stag (1 N O j

.

mit 2 Gärten,

b. 47 in der Gemarkung Aeder, E drei daselbst gelegene Wiesen und

der Gemarkung von Sulzbach gelegener

[21111] Der gegen Denen nwaltshaft am S. i unterm 20. Dezember 1881, sowie am 29. September 1353 und, 18% erneuete Steckbrief wird hiermit rung gebracht. A Halberftadt, den 13, Juli 1886. i Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte.

Lf N ier Hugo

À anquier Ug c. den Kaufmann DANnqu T hier von der Königlichen T d. A in l > Q T 5 g F 1. August 1881 erlassene und von} Ader, . E e ; L 15. April 1882, | zusammen an 72 753 A. taxirt, an hiesiger Gerichts- und am 92. Iuli | stelle, Zimmer Nr. 9, zum ersten Male zwangswet|e in Erinne- | versteigert. Bemerkt

[11468] S Der Gastwirth Fr. Luis Stiewig zu Wolfen- büttel, der Fabrikant Luis Steinmann zu Berlin, früher hierselbst, der Kaufmann Hermann Lüttge hieselbst, und die Wittwe des Tapezierers Conrad Salle, Johanne, geb. Fließ, hieselbst, haben das Aufgebot der gerichtlihen ODbligationen und Kaufbriese vom / : 4 14, Februar 1828, laut wel{<er die Ehefrau des Zeugschmiedemeisters Wilhelm August Theodor Bertram, Johanne Henriette Dorothee , geb. Streiber, gegen Verpfändung des Nr. 988 an der Langenstraße gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör dem Kreiseinnehmer Rudolphi 600 Nthlr. Conv. Münze \culdet, b. 18. November 1875, Inhalts F arbeiter Johann Christian Theodor Brandes und gehörigen, zu Kronscamp sub Nr. EV. be- dessen (Ehefrau, Sophie Georgine, 0. e, legenen Büdnerei e. p- ist zur Grklärung über | gegen Verpfändung des Ar. 40 Bla N den Theilungsplan, sowie zur Vertheilung der Masse | risses Altewiek am Giersberge be gens El Ves vor dem unterzeichneten Gerichte Termin auf zu 9a 36 qm „sammtk_ Ae En: ae Stbhta Dienstag, den 16. August d. J- übrigem Zubehör dem Fabrikant Luis Theodor Sle Vormittags A A na E 5 e V G faians felt, zu welchem die Betheiligten mit dem c. 2. März 1876, zufolge wel Kaufmann | E a Pete da Le Lalande af | einan thg ese Bens des 4, de 18 waar Men fas Wohghet de Mg der Gerichtsschreiberei T. zur Einsicht ausgelegt ilt e Nr. 1302 gelegenen Hauses un Hofes (af a Dee O e brtter Led dat 11, Mos und daß gegen cinen im Termine niht erschienenen | sammt dahinter gelegenen Garten E E E Fier S benen Fubbherrn Gläubiger ‘angenommon werden wird, daß er mit Iohann Friedrich Adolf Paulssen 12 000 4 ned] va Aline MDA Uv O U ai der Ausführung des Planes einverstanden 1k. 5 9/9 Zinsen schuldet, | s A E Real ti, Schönberg i. M., den 19. Juli 1836. 4. 14. Juli 1870, laut welher der Buhhalter | 20. Un T S Großherzogliches Amk gericht. Theodor Wilhelm Schröter gegen Verpfändung des Verliu, den n Q e | niteitina ü E Dr. jur E Hahn. an der Gliesmaroderstraße Nr. 3368 „gelegenen Königliches Amtsgericht 1. 2 ( ; : S Hauses deu Zimmermeister Theodor Ferdirand Schacht 1000 Nthlr. nebst 6 %/o Zinsen schuldet, beantragt. E Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf i Ven i 1. Dezember d. J8., Morgens i1 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, i Zimmer 27, | : angesetzten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls solche für fraftlos erklärt werden. Braunschweig, 20. Mai 1886. Herzogliches Amtsgericht. L, RNabert.

Dieustag, deu 5. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, : vor der II. Civilkfammer dahier anberaumt. Mendel Roßmann wird zu diesem Termine unter der Auf- forderung geladen, behufs feiner Vertretung einen bei dem hiesigen K. Landgerichte zugela}}enen Rechts- anwalt g Es, id Der Klags8antrag laulek: A i Kgl. Sanbaeti@t wolle den Beklagten für \{huldig erachten : : 1) den in der Subhastationssahe Demling gegen Roßmann vom K. Amtsgerichte Neustadt D.-S. entworfenen Theilungsplan anzuerkennen und in die Hinausgabe der bei dem genannten Gerichte deponirten 1544 M 51 4 einzuwilligen, i 9) alle Kosten des Prozesses zu tragen insbesondere die der Klägerin crwachsenen zu erstatten. Schweinfurt, 18. Juli 1886. / Gerihts\<reiberei des K. Landgerichts. (Unterschrift), K. Ober-Sekr.

wird, daß das Wohnhaus der einen Hofraithe zum Kurbetriebe dient und nach feiner Lage besonders hierzu geeignet ist, und daß im Wohn- baus der anderen Hofraithe gegenwärtig etne Galt- wirtbschaft geführt, dasselbe aber auch zum Kur- betriebe Vau

Höchst a. M., 18s. Juli 1886.

U Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, - Königliches Amtsgericht. TIT.

Vorladungen u. dergl.

[14] Hwangsversleigerung. n Wege der Zwangsvollstre>ung foll N Grundbuche von der Königstadt Band 30 Nr. E auf den Namen des Rechtsanwalts Martin S ü- nide zu Den e Friedenstraße Ir. 39 legene Grund\tud ¡ : Ie, September 1886, Vormittags 11 uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Neue Friedriche straße Nr. 13, Hof parterre, Zimmer 40, versteigert vor Das Grundstü ist mit 13 630 s Nugungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grunde, etwaige Abschätzungen und andere das Grundstü> be- treffende Nachweisungen, sowie befondere Kaufbedin- gungen können in der Gerichtsschreiberei, eben- daselbst, Zimmer 41, eingesehen werden. M Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher iütbergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- bude zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

21312] E | Fn Sachen, betr. die Zwangöversletgerung der dem Vüduer und Weber Sommermeyer früher

welcher der Fabrik-

Be-

[21309] Bekanntmachung. Sas Aux Durch das Urtheil vom 28. Junt 15560 1nd Ansprüche ‘auf die im Grundbuche des Grundftüks Schrimm Nr. 123 Abtheilung 111 M für Eidel Dine Rothmann eingetragene Erbtheilsforderung von 10. Sh 3 G Pf auge oten, Schrimm, den 16, Juli 1520.

| Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht] Leutkirch. Aufgevot. i 4 Der Mathias Bail, als Pfleger des Sregor O tei i i 8 Y 8 vo > Hebungen oder Kosten, spätestens im Aer Ster iy nterne M E A in Aufforde : Abgabe von Ge- | Oberamts-Sparla}}e Leutttr@ l (i 08 termin vor der Aufforderung zur Abg ) l C fle L Da e Ne por betreibende Gläu- | der Bauer'\chen Pslegshaft für etne Ginage| boten anzumelden und, falls der betreibende Ol der L jen Pflegsd ne gesumme biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, | von 440 f. ausgestellten, O E widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten genen Einlages<eins 1. E y us Gebots niht berücksichtigt werden und V Gee unbekannte Inha er e r age d) theilung des Kaufgeldes “gegen die berücsihtigten | wird aufgefordert, P n ea 1880 Ansprüche im Range zurücktreten. - Samstag, 23. M d j Diejeni das Eigenthum des Grundstücks Vormittags 9 Uhr, : Diejenigen, welche das Eigenthum des i L ti s beanspruchen, werden aufgefordert, vor dem K. Amtsgericht hier]elbj{ anve ]

vor Schluß des | l A

tei ins die Einf es Verf ne feine Rechte anzumelden und den Einlageschein Nersteigerunastermins Finstellung des Verfahrens | mine seine Hechte anzu! En U Se Ld e Ï vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung de)-

herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag | v l (

das Kaufgeld in A auf den Anspruch an die selben erfolgen N

Stelle des Grundstücks tritt. Den 18. Juni 186 lf nier Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags Hu p ter

wird am 17. September 1886, MitaWß| E rum.

1 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Veröffent Urs es

Hof parterre, Zimmer 40, verkündet werden. N N e Berlin, den 9. Juni 1836. E S Hartmann.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 92.

9159001 / : 112%] Hwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstredung follen die 1m Grundbuhe no< ni<ht eingetragenen, dem Maurer Hermaun Beuße in Vagen ge- hörigen, in der Gemeinde Hagen belegenen Grundstücke, Anbaustelle Nr. 101, (Art. 98 der G.-St.-M.-R.) am 3. November 1886, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an der Gerichtsstelle öffentlich meistbietend ver- steigert werden. e Die Grundstücke sind mit 1,80 (6. Reinertrag und einer Fläche von 0,5242 ha zur Grunditeuer, e 45,00 4 Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus den Steuerrollen und “andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen, ]owte beson- dere Kaufbedingungen können auf der Gerichts- reiberei in den Geschäftsstunden eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, An- sprüche, welche nicht von selbst auf den Ersteher übergehen und den für dieselben behaupteten Rang spätestens im Versteigerungstermin vor der Ausf- forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und,

[15682]

913101 Jm Namen des Königs! _ N s Wann Tgahrt’ schen Aufgebotssache von Dorf Schweingrube Nr. 8, F. 9/86, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm dur den Amts- richter Dr. Deutshmann

für Met : :

1) Alle Diejenigen, welche {ih nicht gemeldet haben, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf folgende im Grundbuche von Dorf Schwein- grube Nr. 8 Abth. L, 9 und 3 eingetragene Hyyothekenpo ausge\<lofen: | Doporgerenpolen Gisven s Pf. des minorennen

Fohann Flamming, n ea laut Erb-

\erglei<h vom 25. Februar 1020, :

36 Thlr. 57 Groschen 64 Pf. Antheil des ohann Flamming an dem großmütterlichen FErbtheile von 73 Thlr. 8 Sgr. 3 M 39 Thlr. 52 Groschen 10 Pf, Erbtheil der

[21330] Aufgebot. : t Die Erben tes zu Altenburg verstorbenen Herrn Obersten Alexander Freiherrn von Hertberg haben das Aufgebot des angeblich in Verlust gerathenen von der Frankfurter Versicherungsgesellshaft „Providentia“ in Frankfurt a. M an 1 Dezember 1865 ausgestellten Ausstattungsscheins Nr. 125/1864 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 28. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, anberaumten L o A Rechte anzumeldon und die Urkunde vorzulegen, | 0. I e Ba e 3 widri [8 die Kräftloserfkläà der de er- Fatharina Goerz an der Polt ir. 9. E die Kräftloserklärung der Urkunde er 9 Die ea dis L elotoverUbWns kan fo Sraukfurt a. M., den 10. Juli 1836. dem Antrage ua 1 1888 Königliches 8geri Abthei d Iserkünde . Juli 1506. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1IV. x Stadi lend, H Aufgebot Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I. zu Grabow a. O. der

7022 Nufgebot. e e Arbeiter Gottfried Nvomeit aus Schönsfließ hat das Aufgebot des Sparkassenbu<hs Nr. 32954 der hiesigen Stadtsparkasse über 109 M, eingezahlt für ihn am 6. Dezember 1880, worauf der Zinsenzutritl bis infl. 1884 und unterm 27. Mai 1884 etne Ab- gebung von 30 M notirt ist, beantragt. Ver Zu haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens 1n dem auf : ; : den 8. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, ‘widrigenfalls die Kraftlos8erklä- rung der Urkunde erfolgen wird. N

Rastenburg, den 16. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[9570] Aufgebot.

Der Juan Robert Loewenthal, geboren am 18. Oktober 1850 zu Stettin, ein Sohn des im Jahre 1882 zu Stettin verstorbenen Kaufmanns oan Simon Loewenthal und dessen no< lebenden Che- frau, Rosalie, geb, Marcus welcher in Stettin

[21308] August 1885 Ast Am 25. August 1885 U ab | Restaurateur Johann Friedri Wilhelm Grunke verstorben und behauptet dessen Wittwe Henriette, geb. Keßler, die alleinige Erbin desselben zu A Es werden hiermit alle Diejenigen, welche gleich nahe oder nähere Erbansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ae A D A 30. Oktober 1886, Vormittag® 11 I A rig unden roß D i unterzeichneten Gerichte (Zimmer 36) anzu- Lagiewnik _— gebildet ans al So e e melden, widrigenfalls die Wittwe als Erbin ihres pfändungs-Urkunde um L f Ge e HUrtbeil Mannes für legitimirt erachtet und die Erbbescheini- DypothelensGelne Ver bis vom 10 d e g ir se ausgefertigt werden wird. es unterzeichne S R L gung Ne e i 188. S e R N 1 1886 Königliches Amtsgeri i èublinitz, den 13, ZU G Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1. L Ï Un ies Antivgerittt:

21 Bekanntmachung. |

l a gehörig erfolgtem Aufgebot ist die Hypo- thekenurkunde über 30 Thlr. = 90 Æ#, eingetragen für den Freibauer Valentin Skuballa zu Groß? Lagiewnik in Abtheilung 111 Nr. 2 des der Pauline geborenen Gmyrek, verehelihten _Kretshampächter Adolf Janiyza gehörigen Grundstücks Blatt 23 Groß-

ohne Gesundheit u. Leben, Kleider, Holz und Stein mitzuzerstören! j

In \<wierigen Fällen wird mit dem flüssigen au<h das trocken doppelt prävarirte (i: à Ko. 50 -), gegen Feuchtigkeit das trocken einfache Untimerulion Ko. 25 „) zum Verstopfen Jsoliren Hinterfüllen 2c. mitverwandt, um jede Garantie für den Erfolg übernehmen können! Prospecte 2c. gratis. :

Obige Preise verstehen sich frauco jeder Bahnstation nah Orten, wo si< Niederlagen nicht befinden. Beträge bis 30 Mark werden nahgenommen. Originalpa>ung Barrels ca. 250 Ko. u. Säle à 50 Ko. nit bere<net.

[4721] Station der Bahülinien Berlin—Köln und LWhne—Vienenburg. in Westfalen. Berlin Köln. Saison vom 15. Mai bis 1. Oktober. Thermalbäder vom 1. Mai ab. l , Naturwarme koblensaure Thermalbäder; Soolbäder aus kräftigen Soolquellen; Sool-Inhalatorium Douchen jeder Art; Wellenbäder; Gradirluft. Bewährt gegen Rü>kenmarksleiden, Lähmungen, Rheuma- tismus, Nervenleiden, Hautschwäche, Anämie, Herzkrankheiten 2c. Großartige Bade-Einrichtungen, darunter ein ueu erbautes, prahtvolles Soolbadehaus im Kurgarten. Massiren; Orthopädish-gymnastisches Jnstituk. e den ; Großer Kurpark. Schöne Umgegend. Bequeme Ausflüge. Sonstige Einrichtungen ersten Rauges- Königliches Amtsgericht. Amtliches Nachweisungs-Bureau für Wohnungen im Kurgarten. Vor Wohnungs-Anpreisungen an den <reiber. Bahnhöfen wird dringend gewarnt. Prospecte gratis, Königliche Bade-Verwaltung- E s

In Sachen der zu Köln, Obenmarspforten 4, wohnenden Ghefrau des Kaufmanns Ernst August Billeb, Anna Gertrud Hubertine, geb. Bücklers, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Resch, gegen den zu Köln, Obenmarspforten 4, wohnenden Kauf- mann Ernst August Billeb, Beklagten, hat das Königliche Landgericht, T. Civilkammer, zu Köln dur Urtheil vom 17. Mai 1886 die zwischen den Parteien bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt, an deren Stelle vollständige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteien behufs Auseinander- seßung vor den Königlichen Notar Nemy zu Köln verwiesen.

Köln, den 26. Juni 1886.

W. Resch,

Rechtsanwalt.

Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht : Köln, den 10. Juli 1886.

S Günther,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Sc<hmoo>, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls die An- prüche, soweit dieselben oder deren Rang nicht aus den Mittheilungen des Grundbuchrichters hervor- ehen, bei Feststellung des geringsten Gebots nicht erüctsihtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüctsihtigten Ansprüche im Range zurücktreten. : Diejenigen, welche das Eigenthum Srundstüdte eanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des ersteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah O Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. E : Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 10. November 1886, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. Hagen i. Br., den 15. Juni 1886.

4142 En Saat den Konkurs über den Nachlaf: des Kaufmauns und Senffabrikanten Hugo Dien zu Mäbke betreffend, ist auf den Antrag des Konkurs- verwalters Termin zur Zwangsversteigerung der fol- genden, zum Nachlaß gehörigen Grundstüe, als : “T bes sub No. ass. 87 zu Räbke belegenen Mühlengrundstü>s mit Zubehör, insbesondere 3 ha 7 a 7 qm Ländereien,

11. 1) des Plans Nr.

wohnte, im Jahre 1867 Stettin, verließ und seitdem verschollen ist, sowie dessen etwaige unbekannte Erben werden aufgefordert, sich vor oder spätestens in

au : i den 5 Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 48,

\chriftlih oder persönlich zu

anberaumten Termine |

] origenfalls der Juan Robert Loewenthal melden, widrigenfalls der Juan ? j ha i / den sich legiti-

für todt erklärt und sein Nachlaß ] mirenden Grben auegeantwegs werden wird. L N e i den 2. Apri 886. : zu a a 86 j : S : Ste bnigliches Amtsgericht, Abtheilung 111. 2) der E E 42 gm vom Plane Nr. 234 „über der

L T T Papiermühle an der unter“, E

, 3) des westlichen Theils des Plans Nr. 325a. „der Scieren“ zu 1 ha a 6 qm,

au :

D den 24. September d. JIrs., Vormittags 11 Uhr, -

vor Herzoglichem Amtsgerichte, in der Jürgens schen

Gastwirthscaft zu Räbke, anberaumt.

Verschollenheitsverfahren. Das Gericht hat heute verfügt: Eduard Weisba<h, Müller von Münchweier, seit 1870 vermißt, wird aufgefordert, binnen Jahresfrist über seinen derzeitigen Aufenthaltsort anher Nachricht zu geben, da er sonst für verschollen erklärt und seine muthmaßli<hen Erben gegen Sicherheitsleistung in den fürsorglichen Besiß feines Vermögens eingewiesen werden. i Ettenheim, 15. Juli Gerichtss<reiberet

[21198] Nr. 5684.

[21186] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Kaufmanns Alois Ziegler in Amberg gegen den ledigen Gutsbesitzers]ohn Josef Weyh von Muglhof, zuleßt Soldat im Königl. bayerishen 6. JInfanterie-Regimente zu Amberg, nunmehr unbekannten Aufenthaltes, wegen Forde- rung, hat der Rechtsanwalt - Herr Gaßner in Am- berg Namens des vorgenannten Klägers unterm 15. Juli l. Js. beantragt, neuerlihen Termin zur Verhandlung der Klage vom 5, April l. Is., in welcher der Antrag gestellt ift, zu erkennen:

1) der verklagte Theil ist \<uldig, an den

Kläger den Betrag von 37 46. 31, Haupt-

der Grundstücke

914 ¡auf dem Holmsteine“ 1886.

Großh. Amtsgerichts. irth.

Königliches Bad Oeynhausen Oeste deri

Bekanntmachung i s Februar 1826 geborene Ziegler Wil- zuleßt wohn- dur Urtheil

19677. Aufgebot. i | Die V Düren unter der Firma Wwe. Nic. Hansen

bestehende Colonial- und Manufakturwaarenhandlung bat das Aufgebot eines von M. Meyer jun. zu Köln auf Theod. Schiel zu Solingen am 16. April 2 an eigene Ordre gezogenen, am 16. August 1886 verfallenden Wechsels über 500 M beantragt. Der

[21316] Der am 4. l helm Robert Barni>k (genannt Pelzer), haft zu Wartenberg i. Pommern, if vom 16. Juli 1886 für todt erklärt, Königliches Amtsgericht Pyrttz.