1886 / 170 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und der Konsum absforbirt auf nabezu allen Gebieten die laufende Produktion, fodaß \sih keine übermäßigen Läger anhäufen. Au Rob- materialien und Produkte sind entweder gut im Preise behauptet, oder, und zwar in niht wenigen Fällen, böber notirt. Das Geschäft am Waaren- und Produktenmarkt, welches in Folge der Feier des Unabhängigkeitstages nur vier Börsentage umfaßt, ist aus diesem Grund an Umfang hinter den Vorwochen zurü>geblieben, kann im Uebrigen aber als ziemli< befriedigend bezeihnet werden. Weizenpreise verkehrten bis zum Mittwoch bei lebhaftem Spekulationsges<häft in entschieden steigender Tendenz, haben aber später, ebenso wie Mais und Hafer, einen Theil des erzielten Avanzes eingebüßt. Für Export fanden diese Getreidesorten wenig oder gar keine Beahtung. Weizenmehl stellte si ebenfalls höher, verkehrte jedo am Schluß wieder in willigerer Haltung, Petroleum-Barrel-Schiffe behielten gute Nachfrage, bei be- shränktem Angebot und fester und steigender Tendenz der Naten,

triebshef de Rudder, avenue Preis des Planes 1,45 Fr. 3) Nächstens.

Fres. Auskunft beim

Vorläufige Kaution je 500 Fr. 5) Nächstens.

Getreide-Fahrzeuge sind dagegen vernachlässigt und ebenso wie Haltestelle oudemont. Räumte in angelegten Schiffen willig gewesen. Baumwolle hat | Preis der Pläne 4,50 Fr.

re<t animirten Terminhandel gehabt und bei zunehmender Kauflust im Werthe angezogen, am S6Hluß jedo<h wieder eine kleine Einbuße erlitten. Der Wollmarkt war ruhig, aber fest. _Für Hopfen wurde ein ni<ht unerhebliher Avanz etablirt. Brasil-Kaffees blieben begehrt und verkehrten, ebenso wie reins<me>ende Sorten, fast dur- gehends in fester Haltung. Rohzucker, wenn au weniger beachtet, hat si< im Werthe behauptet. Am Theemarkt nahm das Ge- chäft einen ruhigen Verlauf. Provisionen sind Anfangs noh

zu Arlon. _

6) Nächstens. anf<lag 18 272 Fr. Vorläufige Station Brüssel (Nord).

7) 11. Auaust Quantitäten Lokomotiven-

Tagen unter dem Dru>k starken Angebots in entschieden weichender Tendenz, ohne im legitimen Handel an Lebhaftigkeit gewonnen zu haben. Terpentinöl war mäßig begehrt und in Sympathie mit den südlichen Märkten höher, Harz ist unverändert. Raff. Petroleum ist flau und nominell. Pipé line Certificates \{<lo}en in weichender Tendenz zu 647 C. Mit Ausnahme einer ziemli< bedeutenden Avanze für Zinn, haben Metalle nur unbedeutende Fluktuaktionen erfahren und im Ganzen genommen stilles Geshäft gehabt. Fremde und cinheimishe Manufakturwaaren standen in ruhigem Verkehr. Der Import fremder Webstoffe beträgt für die heute beendete Woche fes 134 Doll. gegen 1 840 863 Doll. in der Parallelwoche des Vor- jahres.

Glasgow, 21. Juli. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 6000 gegen 8700

Anzeigers“ ausliegt.

27. Juli 1886, Vormittags

platten, Seide für Patronen 2c. schreibung muß dur in Holland

2E Juli (n. St.) 10 Uhr. Lieferung folgender Gegenstände: bofen,

j Börse zu Brüssel. q und Herstellung von Zäunen in Station Hal. Voranschlag 50 934 F E Kaution 2000 Frces. Ingenieur en chef, Direktor Goffin, rue Latérale Nr. 2 zu Brüssel, und beim Ingenieur en chef, Direktor van Mierlo, rue Fonsny 38, zu Brüssel (Midi). ; 4) Nätstens. Wartesaal 1. Klasse der Station Lüttich (Guille- mins). Bau von Gütershuppen in den Stationen Loos 1: Chaud- fontaine, Loos 2: Gouvy. Voranschlag 10 400 Fr. bezw. 10405 Fr.

Lambert, rue des Guillemins Nr. 99, zu Lüttich. Betriebsbureaux zu Arlon. führungen, Hersteltung von Zäunen 2. in Station Marbehan und

Voranschlag 10 303 Fr. Auskunft beim Ingenieur en chef Bozet

j i Wartesaal 1. stellung einer bede>ten Laderampe und Abbruch einer alten.

2,70 Fr. Auskunft bein Ingenieur en chef, Direktor de Paepe zu Börse zu

k | und Waggonbestandtheile 2c. gegen Nük- weiter in die Höbe getrieben worden, verkehrten aber in den leßten nahme des entsprehenden Werthes in alten Materialien.

im Lastenheft Nr. 244, welches in der Expedition des II. Niederlande.

Stapel-en Constructie-Magazynen zu Delft:

TITII. Rumänien.

, „150 Kravaten, 500 Kravatenpaspoils, Saktücher, 100 Paar lederne Handschuhe, 40 Slanellja>en, 1000 Paar

Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Submissionen im Auslande.

: 5 L elgien 1) 2. August, Mittags.

Voranschlag 37 364 Fr.

blag : Kaution 4000 Fr. 2) Nächstens.

L s. Rathhaus zu Lüttich. Mobiliars für mehrere Schulen und cinen Kindergarten in

3. Wartesaal 1. Klasse der Station Antwerpen (Est). Bau einer Empfangshalle in Station Duffel. Voranschlag 12 884 Fr. Vorläufige Kaution 600 Fr. Auskunft beim Ingenieur en chef, Be-

So>en, 150 Bettleintücher,

an he Kravatenpaspoils, ; 26 Necessaires.

Licferung des / Laveu.

Si, 22 S

tleinti 150 De>enleintücer, (zum Puten der Knöpfe), 80 Blechbüchsen für Schuhwichs, büchsen für Zahnpulver, 50 Federmesser.

Näheres an Ort und Stelle.

de Commerce 223, zu Antwerpen.

Erdarbeiten, Wasserleitungen Preis der Pläne 8,40 Fres.

Es wird

Auskunft beim Ingenieur en chef ind, oder

Erdarbeiten, Wafser-

Kaution 500 Fr. ; i vom 3. Juli

Klasse der Station Louvain.=Her- e un : Vor- Kaution 850 Fr. Preis des Planes

Brüssel. Lieferung bedeutender

Sanitätswesen und Quarantänewesen,

Provenienzen aus Fiume und von dem Küstengebiet werden in den Häfen von Konstanca und dann zugelassen, wenn sie vorher in einem mit Lazaret türkischen Hafen Quarantäne abgebalten baben.

der Cholera im Kioto und Osaka Fu und im Hiogo Ken L deutshen Schiffe, wel<he von Hiogo (Kobe) mib M Ken qu

in Nagasaki die Bestimmungen Anwendung finden, Kaiserlich japanishen Regierun tember 1885 erlassen und dur

angehörige in Kraft geseßt und dur Ankhbeftung an di tee publizirt worden sind. : le Geriti Hiogo-Osfaka, den 23. Mai 1886. Der Kaiserlich deutshe Konsulats- Verweser.

Rumänien. ganzen öfterreig Sul L h versck,

Hiogo-Osaka (Japan). Bekanntmachung. hierdur< bekannt gemacht, daß in Folge des Aushry

[d ata ausges E Anki we )

am G Zuni 1882 a V ie diesseitigen Polizeiverord, 1882 und 8. September 1885 fúr deutsche gh

diese Häfen berührt haben, bei

t

Krien.

Näheres „MReichs- Mittag sind 10 Uhr. Direktion der Artillerie-

Lieferung von Messing- Auskunft an Ort und Stelle. Ein-

$ i Mittag sind wohnende Perfonen erfolgen.

Jassy. Schule der Militärkinder. &Für die Schüler: 120 Paar Unter- 250 Handtücher, 400

100 Knopflinnen 60 Blech- Für die Truppe: 132 Kra- 10 Paar baumwollene Handschuhe,

tragen wird.

Der Lloyddampfer

Wien, 21. Juli.

1 gestorben; in Fiume 9 erkrankt und 2 gestorben. In Fi bisher im Ganzen 94 Personen erkrankt und 55 gestorben. Nom L SUlE

und 2 gestorben, in in San Vito 1 erkrankt und 2 gestorben, in Latiano 3 erkryi und 3 gestorben, in Oftuni 3 gestorben, in Mesagne 1 erkt in Ferrara 1 erkrankt und 1 gestorben, in Codigoro 4 erfi und 4 gestorben, in Massafiscaglia 5 gestorben, in Pieve-)di,W Cento 1 erkrankt.

Belle-Alliance-Theater. Zu der Jubiläums-Vyy stellung, der 50. Aufführung der Gesangsposse „Das Paradie! M wel<he am Sonnabend stattfindet, haben die Autoren neue Couylt Strophen gelicfert, die von großer aktueller Wirkung sein follen, = Im Garten des Theaters findet ein Sommernachtsfest statt, hi welchem das" Musikcorps des Kaiser Alexander Garde- ments in Uniform concertirt und außer den drei S

Verkehrs - Anstalten. au

s L WD D) 1 „Castore“ ist heute früh aus Konstantinopel hier eingetroffen.

die Sudanesishe Neger-Kapelle einige neue Stüe t

Berlin, 22. Juli 1886.

(W. T. B.) Von gestern Mittag bis bad

an der Cholera in Triest 5 Personen erkrankt y)

TUme sh

(W. T. B.) Von gestern Mittag bis 1, an der Cholera in Brindisi 9 Personen ai Francavilla 14 erkrankt und 2 gestorba,

Grenadier-Ryj ngergefellsca|n

M M Inserate für den Deutshen Neihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Ste>briefe und Untersuungs-Sathen.

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich .

Prenßischen Staats-Anzeigers :

2. Zwangsvollstre>ungen, ladungen u. dergl. . Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c.

Aufgebote, Vor-

Deffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Exrpeditionen de! e-Juvalidendank‘‘, Nudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarishe Anzeigen.

. my 3 Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- ALNBnceit- BALENs: 2 u. \.w, von öffentlichen Papieren, 9, Familien-Nachri<hten. Beilage. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, mit der Aufforderung, vertreten dur einen bei dem | 1) wegen rü>ständiger Zinsen: trage: Kaiserli s Quipilet f do M Vorladungen u. dergl. gedachten Gerichtshofe zugelassenen Anwalt in jenem N icteie T Seh He as N

[21471] Oeffentliche Zustellung. Die Handlung S. Baschwiß Sohn hierselbst,

Wilhelmstraße 55, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Grnst und Dr. Haendly hierfelbst, Charlotten- straße 33 a,, klagt gegen die Kaiserlich Königlich privile- girte Kaiser Ferdinands-Nordbahn, Aktiengesellschaft zu Wien, wegen der Valuta für 50 Stü>k ausge- looste 5%/o Prioritäts-Obligationen der Beklagten vom Jahre 1872 über je 300 Gulden Oesterreichi- {her Währung in Silber, mit dem Antrage: 1) auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 2989490 M nebst 69/0 Zinsen von 616,50 M seit dem 1. Mai 1886, von 24563,60 M seit dem 4. Mai 1886, von 1500 M. seit dem 7. Mai 1886, von 1163,80 M6 seit dem 25. Mai 1886 und von 1751 6 secit dem 18. Juli 1885 gegen die nach Wahl der Klägerin zu bewirkende Herausgabe oder Hinterlegung der gedahten 50 Stück Prioritäts- Obligationen nebst (Loupons und Talons und die Prozeßkosten cins<ließli< der Kosten cines wegen dieses Anspruchs auszubringenden Arrestes, und zwar nebst 6%/9 Zinsen seit dem Tage der Zustellung des Kostenfestsezungsbes<hlusses zu tragen, 2) das Urtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären in Höhe von 24150 A. nebst 6 9/9 Zinsen:

von 1420,30 s. seit dem 18. Juli 1885,

O O SOSOE x 4. Mai 1886,

von 1455,75 , 1886;

von. 0 7 1886,

von 400/20 + % ü L S8 gegen Hinterlegung der 50 Stück Obligationen, in Höhe des Restes gegen Hinterlegung von Preußischen Konsols oder baarem Gelde, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts Berlin I, Jüdenstraße 59, 2 Treppen, Zimmer 68B,, auf den 9, Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß die Einlassungsfrist auf 6 Wochen be- stimmt ist und das Nummernverzeichniß der gedachten Prioritäts-Obligationen auf der Gerichtsschreiberei eingesehen werden ftann.

Verlin, den 14. Juli 1886.

Bölke, Gerichts\<reiber der vieri-n Kammer für Handels\achen des Königlichen Landgerichts I.

[21147] Oeffentliche Zustellung.

Der Musikus Wilhelm Krüger in Bors hat als Kläger gegen scine Chefrau Lina Krüger, geb. Beins, genannt Frede, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, beim dritten Civil- fenate des Königlichen Oberlandesgerihts Celle Berufung erhoben gegen das Urtheil des Fürstlichen Landgerichts Detmold vom 14. Mai d. I. mit dem Antrage:

nah (Erhebung der angebotenen Beweise dem Klageantrage entspre<hend, unter Verurtheilung der Beklagten auc in die Kosten dieser Instanz zu entscheiden, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- Tung der Berufung vor den Dritten Civilsenat des Königlichen Oberlandesgerihts Celle auf Montag, den 20. Dezember 1886,

P A O,

Termine zu erscheinen. Zum Zwek der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der klägeri]<hen Berufungsanträge bekannt

gemacht. Celle, den 12. Juli 1886. : Gerichts\chreiberei des Königlichen Oberlandesgericts. Biedermann.

[21467] Oeffentliche Zustellung.

Marie Susanne Thomashausen, Wirthin in Beauregard, Wwe. von Michel Herrig, handelnd eigenen Namens, sowie als Vormünderin ihrer in der Che mit dem Genannten erzeugten minder- jährigen Tochter, Marie Katharina Herrig, vertreten durch Liquidator Schaack in Diedenhofen, flagt gegen Vermann Maas, früher Postgehülfe in Diedenhofen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Baarvorlagen und Kosten, mit dem Antrage auf fostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten dur<h vorläufig vollstre>- bares Urtheil zur Zahlung von 4 131,65 nebst Zins zu © ‘%/o seit 13. Juli 1886, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedenhofen auf deu 22. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berger,

Gerichts\creiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[21468] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Tischer, Elisabetha Barbara, Dienstmagd von Ro>kenba<h, und Großmann, Georg, Gütler von dort, Vormund des außerehelichen Kindes der

2c. Tischer, haben gegen den Schreinergesellen Adolph Schreiber aus Erlangen, nun unbekannten Aufent- haltes, unterm 14. d. Mts. dahier Klage erhoben und ist zu deren Verhandlung Termin auf

Mittwoch, 20. Oktober 1. Jrs., früh 10 Uhr, un amtsgerichtli<hen Sitzungssaale dahier anberaumt.

Die Klagêpartei verlangt von 2c. Schreiber :

1) Anerkennung der Vaterschaft zu dem von X. Tischer am 13, April l. Is. geborenen, dahier erzeugten und Johann Konrad getauften Kinde und Einräumung des geseßlih beschränkten Erbrechts,

2) Zahlung eines in vierteljährigen vorauszah[- baren Fristen bis zum 14, Lebensjahre des Kindes zu entrichtenden Alimentations-Beitrages von jähr- lichen 104 4, des dereinstigen Schulgeldes, der seiner- zeitigen Handwerkserlernungskosten und etwaigen Krankheits- und Beerdigungskosten, leßtere während der Alimentationsperiode, einer Tauf- und Kindbett- kosten-Entschädigung von 40 4, sowie einer persön- lihen Deflorationsentschädigung von 200 6, und wird in dieser Sißung Verurtheilung des Beklagten wie beansprucht nnd Kostentragung beantragt werden. Der Beklagte wird zu diefer Verhandlung anmit geladen.

Erlangen, den 16. Juli 1886. Der Kgl. Sekretär : (L. 8) Gigglberger.

[21472] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauergutsbesilzer Leopold Fuchs in Leisnitz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kurek zu Leobschüß, flagt gegen den Maurergesellen Emanuel Krautwürst aus Leisniß, z. Z. unbekannten Aufenthalts, und dessen Miterben nach dem in Leisnitz verstorbenen Maurer-

a. für die Zeit vom 1. Januar 1885 bis 1. Jas nuar 1886 von 150 Thlr. = 450 Æ, haftend auf Blatt 300, Leisniß Abth. 111. Nr. 1 mit 22,50 M,

b. für die Zeit vom 1. April 1885 bis 1. April 1886 von 300 4, haftend auf S 1191, Leisniß Abth, TIT. Nr. 2

2) wegen des dur Cession vom 22. Fe- bruar 1884 auf den Kläger übergegangenen Antheils an den auf Blatt 1191, 189, 300 und 684, Leisnitz Abth. TIT. Nr. 1 bezw. 8, 2 und 6 eingetragenen Erbegeldern von 244 Thlr. mit 61 Thlr. = e 83,00

As 9% BZögerungszinfen seit 16, Februar 88D,

mit dem Antrage:

Die Beklagten als Erben bezw. Erbeserben des Häuslers und Maurerpoliers Jofef Krautwurst fosten- pflihtig zu verurtheilen, an ihn 220 nebft 5 % Zinsen von 183 # seit 16. Februar 1885 zu zahlen, das Urtheil auch für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Leob\hüß auf den 22. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leobschüt, den 9. Juli 1886.

/ j Lindner,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [21463] Oeffentliche Zustellung.

Der Dru>ker Karl Hug in Troyes (Frankrei), die Mathilde Hug, Ehefrau von Adolph Peter, Hafner, und Leßterer selbst, Beide in Altkir< woh- nend, Brigitte Hug, ledig, großjähri1g, in Belfort wohnend, vertreten dur<h Herrn Rechtsanwalt Dümmler, haben gegen 1) Jofeph Hug, Schreiner, früher in Jarville, jeßt in Reims wohnend, 2) Michel Hug, Schmied, in Jarville wohnend, 3) Therese Hug, Chefrau von Andreas Brach, Tagner, und diesen Leßteren, Beide in Mülhausen wohnend, 4) JIofeph Hug, Vater, früher in Sennheim, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, auf Bestätigung einer Theilung, auf- genommen vor Notar Scneiderlin in Habsheim, vom 6. Mai 1885, geklagt.

Zum Termine zur mündlichen Verhandlung vom 6. Juli 1886 waren die Beklagten Michel Hug und Joseph Hug, Vater, nicht geladen ; dieselben werden deshalb unter Wiederholung des früheren Antrages zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf

den 2. November 1886, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. _ Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Joseph Hug, Vater, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stahl,

Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [21464] Oeffeutliche Zustellung.

Die Verena Anderhub, Ehefrau des Vabritarbeiters Stefan Cleesattel, Dienstmagd in Hüningen, ver- treten dur<- Ne<htsanwalt Dr. Stoeber, klagt gegen den genannten Stefan Cleesattel , ihren E emann, früher in Hüningen, zur Zeit ohne bekannten Wohn-

Morgens 10 Uhr,

polier und Häusler Franz Iosef Krautwurst

den Parteien bestehende Che für aufgelöst erklin und dem Beklagten die Kosten zur Last legen, ut ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung de Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlida Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf

den 23. November 1886, Vormittags 9 Uht, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Cr richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung it dieser Auszug der Klage bckannt gemaht.

E Stahl, ; Gerichts\{<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. |

[21465] | Mh 6062. Der Seifensieder Jacob Mutter i ; Säckingen, vertreten dur< F. F. Völkle hier, klaut F

gegen den Uhrenmacher August Jehlin von Säinge, F z. Df. an unbekannten Orten abwesend, aus Dr leihen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des W : klagten zur Zahlung von 70 M und 5% Zins F vom 1. August 1885 an und 50 4 bisherige Kost F und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlun F des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgerid! F zu Sä>kingen auf h Dienstag, den 12, Oktober 1886, s Vormittags 8 Uhr. tes O Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies F Auszug der Klage bekannt gemacht. l Säckingen, 13. Juli 1886. / (L. S.) (Unterschrift), c, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts, F

[21529] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters Johann Christi! Butt aus Oster-Ende-Otterndorf, Catharina Mari geb. Tiedemann, jeßt in Westerhamm, vertreten du! Rechtsanwalt Weber in Stade, klagt gegen ih genannten Ehemann, dessen zeitiger Aufenthalt unbr kannt ist, wegen böslicher Verlassung auf hesch! dung mit dem Antrage, die am 1. November 19 in Osterende-Otterndorf geschlossene Ehe zu trennt den Be-klagten für den schuldigen Theil zu erklärt und in die Kosten zu verurtheilen, Sie ladet M Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht" streits vor die Civilkammer T. des Königliche! Landgerichts zu Stade auf

Montag, den 22. November 1886,

| Vormittags 9 Uhr, j mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ö? richte zugelastenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zwecke der dur< Bes<hluß vom 15. d. uN bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Autils der Klage bekannt gemacht. Stade, 16. Juli 1886.

: j Schwertfeger, E

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berl 2:

Verlag der Expedition (J. V.: Heidriw). Dru>k: W. Elsner. Drei Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage), und die Besondere Beilage Nr. 4, sowie das Verzeichnis) der gekündigte"

und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung, mit dem An-

Stamm-Aktien der Niederschlesisch-Märkische" Eisenbahn,

zun ¿ 170.

E

| Inserate fär den Deutshen Reih2- und Königl, Préuß. Staats-Ünzeiger und das Tentral-Handels- er nimmt an: die Königliche Expedition des Deutsceu Reihs-Anzeigers und Köviglich Prenßishen Staots-Anzcigers: i fäuf cpa<tungen, ingun Verlin $SW., Wilhelm-Strafie Nr. 32, 4, Berloosung, Kraftloterklärung, Zinszaßlung

regist

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote,

BVorlavungen u. dergl.

[21473] Zwangsversieigerung. i Vwvanas8vollstrec soll das im Im Wege der Zwangsvollstre>ung L P Grundbuche der Nittergüter Band e E ) verehelichten Fethke, eingetragene, im Kret}e Wongro-

auf den Namen der Wittwe Helene

wit belegene Nittergut Klein Laskownica

am 30. September 1886, Vormittags 2 Uhx, vor dem unterzet<neten Gericht an us ste im Schöffensißzungsfaal versteigert e Das Rittergut ist mit 1573,96 Thlx, Meiner rag und ciner Fläche von 430,30,24 ha zur Grundsteuer, mit 798 4 Nutzungswerth zur Gebäudesteuer ver-

anlagt. Auszug aus der Steuerrolle,

chrift des G Tatts, etwaige Abschäßungen Abfch es Grundbuchblatts, etwaige 2 bz Abschrift d l fetresfende 9 sowie besondere A ages kennen i ichts\creiberci ingesehen werden. in der Gerichtsschreiberei VI. eingesehen werden. , Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht

und andere das Grundstü

weisungen,

von selbst auf den Ersteher übergehenden

en Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- deren Borhand aus G des BVersteigerung8-

buche zur Zeit der Eintragung vermerks nicht hervorging,

i S) Bal Ster, G .-Actuar. [21530] e E y M3 In der Gräfin Vuninskaschen Bone Étia stei ze des Ritterguts Zerniki wird, berttdnOtie steigerungsfache des Nitterguts Zerni de F IEIEN auf den Antrag der betreibenden Gläubiger das

tbeilung des Kaufgeldes gegen die be Ansprüche im Range zurücktreten.

E

L R Fr ly; 8 beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des

S

Vers

Stelle des Grundstücks tritt.

as Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags Das Urtheil über die g Vorinittags

11 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

wird am 1. Oktober 1886,

Wongrowitz, den 13. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

[21474]

um öffentli< meistbictenden Verkaufe des Dach- veiter H. Puls’schen Wohnhauses Nr. 84 A

hieselbft ift ein Termin auf

den 30. Septbr. 1886, Vorm. 12 Uhr,

und cin Ueberbotstermin auf

[21450]

beziehenden Handlung an gere<net, 30

erlassen und Aufgebotstermin auf

Mittwoch, den 18. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

im dicsgerichtli<hen Sitzungssaale anberaumt. i ; A j E Bs E an Diejenigen, welche auf die bezeihneten Forderungen ein Recht zu haben

lauben, die Aufforderung, dies innerhalb 6 2 i if K vidrigenfalls dle Sorderiiten für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös<t würden.

insbesondere Forderungen von Kapital, Zinsen, E Hebungen der Kosten, späte}tens 1m Versteigerung i termin ver der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft A i widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringiten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks

a

teigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 22. Juli

1. Stebriefe und Untersubtngs-Sahen.

2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. : j

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1, sw. von öFentlicen Papicren.

den 21. Oftober 1886, Vorm. 12 Uhr,

angeseßt. S E

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. Scptbr.

cr. an auf der Gerichtéfchreiberei.

Besichtigung des Hausfes ift gestattet.

Krakow, den 19. Juli 186

jeßt Großh. Mel. Amtsgericht.

C (L. 8.) Begl. Schmiegelow, SH.-Actuar.

[21475] Se s s Zum öffentli< meistbictenden Verkaufe der Nagel- schmied W. Boru'’schen Grundstücfe:

1) des Wohnhauses E, 65, L N bierfeld

9) der Alerstli@e Ne. 40 und 61 ist cin Termin auf s ven 30. September 1886, Vorn. 11 Uhr, und cin Ueberbotstermin auf :

den 21. Oktover 1886, Vorn. 11 Uhr, angeseßt. i : R

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. Spr tember cr. an auf der Gerichtss<reiberei.

Besichtigung der Grundstücke ist gestattet.

Kraéotv, den 19, Juli 1886. -

Sroßherzogl. Mel. Amtêgericht.

beglaubigte Nah-

Ansprüche,

derartige

Verfahren der Zwangsversteigerung gemäß $. 91 des

Gesetzes vom 13. Juli 1883 auf drei Monate ein-

gestellt, und die Termine am 12, und 13. August Dee VeELDai aufgab E Wongrowitz, den 14. Juli 1836. Königliches AmtsgerichtT.

[21534] Vekanntnachung. :

In der Maneke’schen Zwangyversteigerungssache von Rittergut Slabomierz wird, da die betreibende Gläubigerin den Antrag zurü>kgenommen hat, das dur<) Beschluß vom 18. Mai cr. eingeleitete Zwangs- versteigerungsverfahren vom Rittergut Slabomierz wieder Au Zonen und die Termine am 10. und 11. August d. Is. fallen weg. j

etcdwls, den 19. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

Die nachstehend genannten Grundbesißer haben hinsichtlich der dort Me Une, E em

Grundbesitz hypothekarish versicherten Forderungen und Ansprüche den Antrag auf Einleitung des

Á S Nai 25s j R QAT A in 1 x Di

gebotsverfahrens zum Zwecke der Löschung im hel da die Nacl : C

Amalia úInhabern diefer E S A und, vom Tage der leßten auf dieselben si

{ S i I Ce ù

Jahre verstrichen sind. : A adet A Demgemäß wird in Anwendung des $. 823 ff. R.-eC.-Pr -O, und des S L Hyp.-Ges. vom

1. Juni 1822 in der Fassung des Art. 123 Ziff. 3 des A.-G. zur R.-C.-Pr.-D. und K.-D.

Ae ihrem

ypothekenbuh gestellt, da die Nachforshungen nach den

das Aufgebot

6 6 Monaten oder spätestens im Aufgebotstermine anzumelden,

| | | | | |

2 ; |

Z D | Hypotheken- Z : buchs - Folien. 2 dfandobjekte. |

S Pfandobj |

Datum Ó der Bezeichnung der Forderungen. | Bemerkungen. Einträge.

| |

1 Haf, Peter, Maurer HuB- f. Roß-

Das Wohnungsreht im Hause für Fulgenz Weiß von Roß- baupten, laut Vertragéprotokoll vom 18. Juli 1832.

5, August 1836.

| von Roßhaupten, haupten I, 362. | Hs.-Nr. 98. i 2 | Haseitl, Anton, |H.-B.f.Nieden| 22. Juli 1829. | Schuhmahher in 120 Rieden, Haus- Nr. 54.

Spengler in nah III. 1852

3-| a, Mayer, Max, |H.-B. f. Stei-

,

Pfronten - Heit- 1856, 1860, lern, Hs.-Nr.410./1864, 1871, 1875, 1879 und 1887. b. Scholz, Johann | 1III. 1867. Georg, Oekonom in Prfronten- —___Desch. 4 | Mayer, Collmann, L Wirth in S<hwan- | Schwangau gau, Hs.-Nr. 49. Ta

C!

Frey, Joseph, Müller H.-B. f. Eisen in Osterreuthe, | b Hs.-Nr., 10.

Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts Füssen. (L, 8.)

-| 20, Juni 1843.

“Das lebenslänglihe Wohnungs- Gläubiger ift re<t für Ioseph Martin. nicht ee be- ¿ci<net.

98, Novbr. 1840. \ 50 Fl. Elterngut des Alois

: | Hauber von Heitlern, lt. Ueber-

gabsvertrag vom 24. Novbr. | 1840,

| | |

91. Novbr. 1830. | 62 Fl. 30 Kr. Erbantheil an dem Vermögen des vermißten Bruders der Gutsbesitzerin, Martin Velle, vermöge Kau- S O C

a. 30 FI. Ausfertigung für Georg Enzensberger von Osterreuthe, nach Kindsvertrag vom 30. D A

b. 50 Fl. Zehrpfennig für Ve- ronika Enzensberger von Oster- reuthe, na< Vertrag vom 1. April 1837.

Füssen, den 10. Juli 1886. Peti Amtsgericht. gez. Strunz.

Gilligyer, Königlicher Sekretär.

7 Beffentlicher

Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

18GG.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. . Verschiedene Bekanntmachungen.

s s L Nuzeiger. VFnserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

eeJuvalideudank‘“, Nudolf Mosse, Saascrftcin & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schiette, Vüttner & Winter, owie alle übrigen gröfßerex

Æ

Anrnoucen - Bureaux.

H

E - ,

7. Literarishe Anzeigen. 8

9

Auf den im Grundbuche von Merzien B. I. Bl. 37 und in dem von Klklepzig B. I. Bl. 77 ge- führten Grundstücken dcs Kossath Eduard Lauen- roth in Merzien stchen in rabr. I. 1e. | 3231 M 59 S mütterlihcs Erbtheil für Amalie Pauline Laueuroth daselbît, jeßt verehel. Stein- berg zu Cöthen, aus dem Kauffkontralte vom s, Oktober 1861 26, April 1862 T1, A

auf dem im Grundbuche von Wörbzig B. Il. Bl. 1 geführten Hausgrundstü> des Maurers Carl Knceise! in Wörbzig sind in rubr. 2 75 é. für den gciitess<wahen Andreas Knuecisel in Wörbzig, e d

und rubr. #0, L E 150 K für den Auszüger Christoph Kueifel und dessen Ehefrau Eleonore, geb. Lehe (alias Gleau),

selbst ; S oa aus dem Kaufkontrakte vom 25./25. Ia- nuar 18s1,

It N

auf dem im Grundbube von Edderitz D. Il. Bl, 26 geführten Hausgrundstü>k des Schuhmachers August Voigt daselbft stehen in 1dr. I. 2 L cin Auszug oder statt dessen jährlich 120 M für Arbeitémann David Bennemaunn dasectbvft,

und rubr. III. 1 x 60 M. Tagezeitgelder für denselben, und ¿war beide Posten aus èem Kaufkontrakte vom 29./29. Fe- bruar 1576,

Vi

auf den im Grundbuche von Werdvershaufen B, I. Blatt 18 und in dem von Gröbzig B. VI. Bl. 73 geführten Grundstücken des Maurers August Heinrih Kühne in Werdershanfcn, früher dem Einwohner Friedrich Preusse gehörig, ftehen, und zwar im erstern in rubr. Il. 1 und im lettern in r U 3 x

E für den am 15. Februar 1864 verstorbenen Maurer Leber. Preusse in Werdershagufen aus dem Konsense vom S Vas ai 1851,

auf der im Grundbuche von Zeundorf E Bl. 45 geführten Windmühle mit Mühlplaß „in Zeundorf und Ackerplan 13 a. in Schortewitz er Flur des Mühlenbesiters August Sieiuborn 1n Zeundorf stehen in rubr. 11], 1 A 914 Reichsgulden und se<s8 Groschen für die Kirche zu Cösfit aus der Schuld- und Psfand- 20 SUNE 2 verschreibung vom 1. August 1879, VI. i auf dem im Grundbuche von Diebzig B. 11. Bl. 19 geführten Hüfnergute des Hüfners Andreas Steffens in Diebzig sind in rubr. 1. 1 : 900 A unverzinsliche rückständige Kaufgelder aus dem Kaufvertrage vom 13,/17. Februar 1866 für den Auszüger Andreas Gene sen. in Diebzig, Gu bent M ben G At Neg L NE 1184 ge- führten Hausgrundstüc des Glasermeisters Julius Walter, Wohnhaus in der Ritterstraße hierselbst B. 1682 P. 19 K. 414, n Hof, Gehöft und Zu- \Br, find in rubr. 111. E A aus dem Kaufkontrakte vom 7./7. Mai 1825 in Verbincung mit den Cessionen vom 26. November 1832, 3. Juni 1849, 15, Juli 1865 und Kauf- 31, August kontraït vom T5. Sepfembee 1884, für den Posamentierer, jeßigen Rentier Carl May M eingetragen. L Die S als Schuldurkunden ausgefertigten Dokumente, nämlich: zu x. E B Das als Schuldurkunde wegen 1077 Thlr. 5 Sgr. 104 Pf. mütterlihes Erbtheil der minorennen Amalie Pauline Lauenroth in Merzien erthcilte Duplicat des vom vormal. NeOOE. S zu en sgefertigte aufbriefs des Kossathen Edu ausgefertigten A g Oktober 1861, Laucnroth zu Merzien vom 96. April 1862, zu LE. : die dem Häusler Christoph Kneisel und Ebefrau in Wörbzig wegen rückständiger Tagezeitgelder 2c. ertheilte Nebenausfertigung des vom vormal. Herzogl. Kreisgericht, Abtheilung für Hypothekensacen, zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriefs des Handarbeiters Heinrich Kneisel in Wörbzig vom 25./25. Januar

1851,

zu 11.

das dem Arbeitsmann David Veunemann zu

Edderitz als Schuldurkunde wegen 60 f Tagezeit- gelder und Auszugsforderungen ertheilte Duplicat des vom vormal. Herzogl. Kreisgeriht zu Cöthen ausgefertigten Kaufbriess des Schuhmachers August Voigt zu Edderitz vom 9: Februar 1876,

zu TV. | . die für den Maurer Leberecht Preusse in Werders- haufen von der vormal. Herzogl. Kreisgerihts-Com- mission Gröbzig ausgefertigte Shuld- und Hypothek- verschreibung der Friedrih Preuffe’schen Ekseleute in Werdershausen vom 26./26. Juni 1851 über 100 Thlr., à

zu V.

die für die Kirche zu Cösiß vom vorm. Herzog- lihen Kreisgeriht zu Cöthen ausgefertigte Schuld-

, Theater-Änzeigen. } In der Bêrsen- K . Familien-Naÿri{tea. Beilage. E j Too Gs 9 t Steinborn in Zeuudorf vom 20. Juni G2 Mui ant e 5 4 S E L Ei. [10962] Aufgebot. August Steinborn i 1. August I 1879 über 914 Reichsgulden und sc<s Groschen,

zu VE, E das für den Auszüger Andreas Steffens und dessen Ehefrau Dorothee Elisabeth, geb. Loehser, und deren Kinder zu Dicbzig, als Schuldurkunde wegen ihrer rückständigen Kaufgelder- und Auszugs- und älterlichen Erbegeldforderungen ertheilte Dupli- fat des vom vorm. Herzogl. Kreiegeriht zu Cöthen ausgefertigten Kaufbricfs des Hüfners Andreas Steffens in Diebzig vom 13./17. Februar 1866, zu VEIL. i

die dem Kastellan Joh. Carl Vorg zu Nien- burg zur Nachweisung wegen rüc[ständiger Kauf- gelder von 300 Thlr. ertheilte beglaubigte Abschrift des von den vorm. Herzogl. Stadtgerichten zu (Cötben ausgefertigten Kaufbriefs des Vorbesigers, Schuhmachermeisters Gottlieb Eifing in Cöthen, vom 7./7. Mai 1825 mit nahgefüaten Cessionen vom 26. November 1832, 3. Juni 1849 und 15. Juli 1865, | |

sind angebli verloren gegangen resp. vernichtet

und haben deren Aufgebot

zu: X. der Kofsath Eduard Lauenroth in Mer- zien und die verehel. Pauline Steinberg, geb. Lauenroth, hierselbft, ¿zu UxLV. die Erben resp. Erbeserbn a. des am 31. Januar 1868 zu Wörbzig ver- storbenen geistess{wachen Ludwig Andreas Kueisel (Knaifel) und 4 b. des am 28. Juli 1861 daselbst verstorbenen Aus- zügers Christoph Kneisel und desscn am 23. Juli 1865 daselbst verstorbener Ehefrau Maric Eleonore, geb. Gleau (Lehe), als: i j : 5 1) der Handarbeiter Heinrich Kncisel in Wösörüzig, 2) die Erben des am 17. Januar 1875 zu Frey- stadt verstorbenen Kunstgärtners Christoph Kneisel Knaifel), nämlich: : | a, ‘dessen Witiwe Rosina Wilhelmine, geb. Schaefer, : b. dessen vier Kinder: aa, Marie Adelaide, bb, C L Sr ce. Meta Martha Vlga, | dd. Heinrih Gustav Adolph Max, Geschwister Knceifel (Knaisfcl), . J 3) A Mine Erbe der am 24, August 1880 hier verstorbenen Christiane Eleonore Sophie Schae- fer, geb. Kneisel, früber eki Heinicke, Arbeitêmann Wilbelm Schaefer hierselbst, h zu Un. der Shuhmachermeister August Voigt zu Edderitz, S zu V. M verehel. Emilie Kühne, geb. Koch, in Werdershausen, als legitimirte Rechtsnachfol- erin des 2c. Preusse, L : zu V. der Gemeinde-Kir<envath zu Cösißz, zu VA. der Hüfner Andreas Steffens in Diebzig, die verehel. N O a Werlitz, geb. Steffens, in Aken a. E. un E Z der S fer Heinri<h August Christoph Steffens hierselbst, Kinder des Gläubigers —, : zu VLIL. der Rentier, frühere Posamentierer Carl May hierselbst, beantragt. 5 Die Inhaber der Urkunden dd hierdurch auf- efordert, spätestens in dem au a Mittwoch, 8. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, : vor dem unterzeichneten Herzoglichen Amtsgerichte, Zimmer 16, hierselbst anberaumten Aufgebots- termine ihre Rech1le anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der lten an i s Töthen, 12. Mai 1886. : 4 Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. I. (Unterschrift.)

21459 l Auf A Hypothenbuchsfolio des Colonats Engel- fing Nr. 57 zu Harkemissen, Bauerschaft Bentorf, findet sich für den Färber S. Katenstein zu Hohen hausen 14. Orts U dem u Dezember 1857 cin Kaufgeld zu 500 Thaler eingetragen. E i R glaubhaft gemachter Angabe des „Colons Fricdri<h Engelking Nr. 57 zu Harkemissen ist diese Eintragung jeßt erloschen, es kann aber löfchun 85 fähige Quittung niht beschafft werden. Auf An- trag des Colons Engelking werden daher Alle, welche an das oben Oren Mao, E erheben, aufgefordert, solche spätestens in dem au

M Freitag, den 28. Januar 1887,

Morgens 9 Uhr,

hier angesetzten Aufgebotstermine anzumelden und zu begründen, widrigenfalls die Eintragung für er- loshen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden soll. A :

Hohenhausen, den 16. Juli 1886.

Fürstlihes Amtsgericht. l Beglaubigt: F. Ortmann, Gerichtsschreiber.

Letzte Bekanntmachung.

Na<hlaßproklam.

ur Regulirung des Nachlasses des am 18. April 0 aaiibe a. F. verstorbezen Landmanns Carsten Kohlhof werden Alle, welche Erb- oder sonstige An- sprüche an die Masse zu haben meinen, nament-

[21134]

und Hypothek- Verschreibung des Mühlenbesitzers

Pr:

ST L L L 2 7A A

[4 A

K U:

r «- F R e pee

4 S

4.