1886 / 171 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘Auszug der Klage bekannt gemacht.

I” + Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers :

Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sathen. 2. Zwangsvollstre>ungen. Aufgebote, Vor-

ladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c, 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

u. st.w. von öffentlihen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

9, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarishe Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. } In der Börsen-

9, Familien-Na(hriten. Beilage.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

[21708]

Ba November | tagt gegen den Schuhwaarenhändler Nifsenhol: nannt Wiese aus Hannover unterm 11. November früber Le Kosel jetzt Guvgoren Mufectbalts e

1885 erlassene Ste>brief wird zurückgenommen. Hannover, 14. Juli 1886. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6 b.

[21522]

Der Gefreite, Maler August Christian Kühn | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- / aus Katterfeld, geb. am 26. Januar 1853 daselbst, | streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kosel auf | Kinde „Anton“ hat beim K. ebendaselbst zuleyt aufhältlih gewesen, jeßt unbe- | den 4. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

kannten Aufenthalts, wird beschuldigt, als Wehrman

Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben.

Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf-

geseßbu<s.

Amtsgerichts hierselbst auf

Derselbe wird auf Anordnung des Herzoglichen Nr. 5746, August Söhner von Waldmühlbach

| h hat für sih und seine Chefrau Karoline, geb. Henn, den 10. September 1886, Vormittags 112 Uhr, | vertreten dur die Herren Rechtsanwälte Shuman

vor das Herzoglihe Schöffengeriht zu Schloß | und Mainhard hier, klagt gegen Benedikt Henn vo

Tenneberg zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents<huldigtem Ausbleiben wird derselbe au Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung vor

Gotha ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Schloß Tenneberg, den 19, Juli 1886.

Mt, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts, II

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [21672]

worden. Dresden, den 21. Juli 1886. Königliches Amtsgericht, Abth, 1 þ. <öônert,

[21678] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Weinmeister Briest, Emma Clise Emilie, geb. Schun>, zu Brandenburg a. H,, Fohrderstraße 14, vertreten dur<h den Justizrath Kuhlmeyer zu Brandenburg a. H., lagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Chemann, den Weinmeister Friedri<h August Albert Bkülest, zu Brandenburg a. H. wohnhaft gewesen, wegen bös- liher Verlassung auf Chescheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien beslehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet denselben zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 15. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 17. Juli 1836. Schulze, als Gerichtsschreiber der II. Civilkammer des König- lichen Landgerichts.

[21711] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jakob Simon in Köln, für welchen der Rechtsanwalt Vossen in Barmen das Rangordnungsverfahren über den Erlös der am 11. November 1881 beim Königlichen Amtsgerichte zu Elberfeld gegen den gewerblosen Friedrih Kreuz, E in Elberfeld, dann in Mülheim a. Rh. wohn- aft und jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, „und Genossen subhastirten Immobilien be- treibt, zeigt dem genannten Friedrih Kreuz an, daß der Nichter-Kommissar, Herr Landrichter Clarenbach, am 18. Februar 1886 den vorläufigen Plan über die Vertheilung des Steigpreises aufgestellt und auf der Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts in Elberfeld, Zimmer Nr. 38, offen gelegt hat und fordert denselben auf, binnen der Frist von einem Monat von diesem Plan Einsicht zu nehmen und etwaige Einwendungen gegen denselben zum Protokoll des Richter-Kommissars anzumelden und in geseßlicher gern und Frist dur< Klage geltend zu machen bei

trafe und Verlust derselben.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Gegen- wärtiges bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[21676] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Laura Martin, geb. Staepius, in Ha>en- felde bei Spandau, vertreten dur den Rechtsanwalt Chop zu Erfurt, klagt gegen den Kaufmann Bruno Martin, früher in Arnstadt, jeßt in unbekannter Ab- wesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage:

die zwischen den Parteien bestehende Ebe dem Bande nah zu trennen, den Verklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die Koften des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlich Preuß. Landgerichts für das Fürstenthum d<warzburg-Sondershausen zu Erfurt auf den 20, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte on Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Erfurt, den 20. Juli 1886.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

eeJunvalidendauk“‘, Rudolf Mosse, Haaseustein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E, Schlotte,

Vüttuer & Winter, owie alle übrigen größeren Aunonceau - Bureaux,

—t

(20441) Oeffentliche Zustellung.

Kaufgelder für Waaren mit dem Antrage auf Ve

Kaschny, Gerichts\<rciber des Königlichen Amtsgerichts.

[21713] Zuste

Oeffentliche Zustellung.

f | Maria Henn von Waldmühlbach, z. Zt. Dienstmag

des Daniel Henn, Franziska, geb. Frank, im Fahr : | 1875 gepflogenen Nachlaß- und Theilungsverhand lung, sowie des Kaufvertrags, welchen der Kläge am 14, Februar 1884 mit dem Daniel Henn bezüg lih der demselben zugefallenen Chegemeinschafts

habe, und zwar bezüglih der im Stücke untheil- baren Güter mit der Maßgabe, daß der dem Kläger August Söhner gebührende hâlftige Erlösantheil nah dem ohne die Nußnießungslast des Daniel Henn zu findenden Steigerungserlöse zu berechnen ift,“ und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer L. des Gr. Landgerichts Mosbach auf : Dienstag, den 23. November [. F8., : __ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung , cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt zu ‘bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den an unbekannten Orten sich aufhaltenden Beklagten Benedikt Henn wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mosbach, den 19. Zuli 1886.

Der Gerichhts\creiber Gr. Landgerichts.

Wolpert.

[21677] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Oekonom Selma Faust, geborene Arnold, zu Thierbach, vertreten dur< den Justiz- Rath Lorenz zu Zeiß, klagt gegen ihren Ehemann, den Oekonom Alfred Faust aus Schkaudit, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu rennen und den Beklagten für allein \chuldig zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naum- burg a. S. auf den 8. Januar 1887, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : _Schneider, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [21725]_ Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau des Tagelöhners Friedrich Pettenpohl, Maria, geborene Bordfeld, zu Paderborn, vertreten dur den Justizrath Vennemann zu Paderborn, klagt gegen ihren Chemann, Tagelöhner &riedri<h Petten- pohl , unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage: a. die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, b. den Beklagten für den huldigen Theil zu er- klären, c. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die L Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Paderborn auf den 21. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugela}}enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Prüssen, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21721] Vekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Neele vertretene zum Armenrete zugelassene Ehefrau August Pistor, geb. Briller, in Elberfeld, hat gegen ihren genannten Chemann beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem Ghemanne bestehende ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage-

; Stüber, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

zustellung für aufgelöst zu erklären.

urtheilung desselben zur Zahlung von 23,75 A. nebst | [21712] 6 °/0 Zinsen seit Zustellung der Klage und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtels, und ladet den Köhlein von Marienweiher und die Curatel über deren am 8, Januar 1886 außereheli< geborenen | [21724]

Amtsgerichte Stadt-

Waldmühlba<h, z. Zt. unbekannten Aufenthalts,

Vormundschaft ihres Vaters Daniel Henn in Wald- mühlba<, auf Grund der auf Ableben der Chefrau

Liegenschaften abgeschlossen hat, mit dem Antrag, die Beklagten seien kostenfällig schuldig, eine Theilung | beim hiesigen Amtsgerichte bestimmt, wozu Ver- Von Frau Henriette Louise verw. Beger in Dres- | der sämmtlichen Chegemeinschafts-Liegenschaften vor- Élagter dur< öffentliche Zustellung vorgeladen wird. den ist das Aufgebotsverfahren wegen Kraftloserklä- | nehmen zu laffen, rung der beiden Königl. Sächs, 49/0 Staats\culden- | 1 | m kassenscheine vom Jahre 1869 lit. A. Nr. 23051 theilbaren Grundstü>e zur einen Hälfte dem und 27989 über je 500 Thaler anhängig gemacht

„der Art, daß zunächst die geseßli< im Stücke

thei Amtsgerichts. Kläger August Söhner, zur anderen Hâlfte den Mebs.

6 Kindern und Erben der verstorbenen Daniel

Henn Ehefrau zugetheilt werden, daß sodann | [21710] Theilungssache.

aber eine öffentlihe Versteigerung der im Stüce geseßli<h untheilbaren Güter, sowie sämmtlicher

der Stücktheilung zufallenden Stücke und eine

Der Landgerichts-Sekretär : S d<midt.

r- irie me Z-T ZApÄn i ——

Oeffentliche Zustellung und Ladung.

steinah gegen den ledigen großjährigen Kellner I

1 nn Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser | hann Thomas Max End aus Wernfeld, zuleßt in | Elberfeld , der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Auszug der Klage bekannt gemacht.

ohne von der bevorstehenden Auswanderung der

gestellt, mit dem Antrage: den Verklagten zur Anerkennung der Vaterscha

| 19. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, im | Nürnberg, mit dem Antrage auf Gütert Der Kaufmann Heinrih Waldmann zu Kosel, Sigzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen | ladet den Beklagten Der gegen den Schneider Heinrich Prentel ge- vertreten dur< den Rechtëanwalt Büchs zu Kosel, Landgerichts zu Elberfeld anberaumt

Die ledige großjährige Handshuhnäherin Marie

Marienweiher, nun unbekannten Aufenthalts, wegen | Hassel daselbst, hat gegen diesen beim Ansprüche aus außerehelicher Schwängerung Klage

zu dem von der Klägerin am 8. Januar 1886 | mit Wirkung vom Tage der Klagezustellung außercheli< geborenen Kinde „Anton“, zur Ein- gelöst zu erklären. räumung des beschränkten Erbrechts für dasselbe n und zur Zahlung von jährli<h 40 ÁÆ Alimente n auf die ersten 14 Lebensjahre des Kindes, und | im Sigungssaale der I. Civilkammer des darüber hinaus, falls es wegen körperlicher oder lihen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. i d geistiger Gebrehen nöthig sein sollte, 4 jährig j Der l 1 | in Pforzheim, Luise, Sylvester und Max Henn, dem Königlichen Landwehr - Bezirks - Kommando zu leßtere 3 no< minderjährig und unter geseßliche

Kindbettkosten, sowie zur Tragung der Prozeß-

zur mündlichen Versi u des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer deg qun lichen Landgerihts zu Düsseldorf auf ie den 19. Oktober 1886, Vormittags 9 Uh mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N : JCarzen, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeridts

Bekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Howahrde vertretene, zum o- | Armenre<ht zugelassene Emma, geb. Morsba 7% Chefrau des Handelsmannes Cu Königli Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben wie ja Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten (he f | manne bestehende gesetzliche eheliche Gütergemeinschaft

r auf-

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr,

König- Der Landgerichts-Sekretär:

vorauszahlbar, des seinerzeitigen Schulgeldes, Schmidt. r der allenfallsigen Handwerkserlernungs-, Krank- ———————— heits- und Beerdigungskosten, 20 A Tauf- und [21675] Bekanntmachung.

- verfallenen Beträge für vorläufig vollstre>bar | vom 13, Juli 1886 wurde die Trennung der zwischen

E zu erklären. L - Termin zur mündlichen Verhandlung ist auf - Donnerstag, den 11. November 1886, Vormittags 9 Uhr,

Stadtsteinach, am 19. Juli 1886.

Oeffentliche Ladun

Mittwoch, den kl. September 1886, Vormittags 11 Uhr,

im Geschäftslokale des unterzeihneten Oekonomie-

Kommissars Sander zu Münden, an

1) zur Erklärung über den gestellten Antrag,

2) zur Untersuchung: |

a. ob die beantragte Weideabstellung der qu. Weiderechte rehtli< verlangt werden kann,

b. ob fie landespolizeilih zuzulassen ist,

c. ob dieselbe landwirth\<aftli< nüßli< ist, leßteres indeß erst dann, wenn die BVetheilig- ten von der ihnen zustehenden Befugniß, die Untersuchung der landwirthschaftlichen NÜt- lichkeit zu verlangen, Gebrau machen wollen.

Es werden hierzu die nahbenannten, aus dem Grund- steuerkataster bekannt gewordenen Betheiligten, deren jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, als:

1) der Shlachter Hr. Schelper aus Münden, 2) die Ehefrau des Schuhmachers Jacob Steimer Friederike, geb. Schelper, aus Münden, 3) der Schiffer Heinrih Georg Christian Baur- meister aus Münden, 4) 2e Fabrikarbeiter Christoph Franz aus Göt- ingen zum CGrscheinen in diesem Termine unter der Ver- warnung hierdur< aufgefordert, daß Diejenigen, welche ni<t erscheinen oder niht dur hinreichend Bevollmächtigten vertreten sein werden, angesehen werden sollen, als geständen sie die thatsächli<hen Angaben des Gegentheils zu und verweigerten im Uebrigen die Abgabe ciner Erklärung. Münden, Provinz Hannover, den 21. Juli 1886. Der Königliche Spezial-Kommissar:

Sander, Oekonomie-Kommissar.

[21719] Die Chefrau des früheren Kohlenhändlers, jeßigen Taglöhners Johann Dabmen, Anna Gertrud, geborne Krahwinkel, ohne besonderes Geschäft zu Capellen Gilverath, vertreten durch Rechtsanwalt Kramer, klagt gegen ihren Ehemann, früheren Kohlenhändler Johann Dahmen, jeßt Tagelöhner zu Capellen Gilverath, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf

auf deu 3. November 1886, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Marzen, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landaerichts.

[21722 Vekanntmachung. Die dur Rechtsanwalt Dr. Schweißer vertretene, zum Armenrehte zugelassene ges<äftslo]e Hulda, geb. Scholl, inSolingen, Ehefrau des Sager Richard Riemscheid daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Chemanne bestehende chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klagezustellung für auf- gelöft zu erklären. E Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungsfaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Der Landgerichtssekretär :

Schmidt.

[21720]

Die Ghefrau Carl Ludwig Roemer, Johanna, geb. Haer, früher zu Düsseldorf, legt zu Nürnberg, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Stieß-

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf deu

Roemer, Uhrmacher, früher zu Düsseldorf, jeßt zu

Der geschäftsleitende Gerichts\chreiber des K, bayer. | [21723]

den Cheleuten Marie Salomon und Conrad Dürr, zur Zeit Taglöhner, Beide in Sundhofen wohnend, bestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen. Dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt, Der Lndgerichts-Obersekretär: Haas.

Vekanntmachung.

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 17. Juni 1886 ist die zwishen den Eheleuten Dachdeter Ernst Sturm zu Barmen und der zum Armen- re<te zugelassenen Emma, geb. Huter, daselbst bis-

i i In Sachen, betreffend die Abstellung der Weide- | her bestandene chelilhe Gütergemeinschaft mit Wir- den Erben der Daniel Henn Ebefrau im Wege | rechte, wel<he dem Klostergute Hilwartshausen auf

1 Grundstü>ken der Feldmark Münden gemein\<aftli< Vertheilung des Erlöses nah Verhältniß der | mit dem Magistrate der Stadt Münden zustehen, beiderseitigen Cigenthumsantheile stattzufinden | steht Termin auf

kung vom 4. Mai 1886 für aufgelöst erklärt worden, Der Landgerichts-Sekretär : <midt.

[20829] Vermögensbes<lagnahme. Gegen den flüchtigen Sägemüller Johann Georg Klingler von Scnnfeld, wel<her der mehrfachen Unterschlagung von Hölzern dringend verdächtig ist, wurde na< deshalb erhobener öffentliher Klage dur< Beschluß der Strafkammer I. des Gr. Bad, Landgerihts Mosbah vom 14. Juli 1886 Nr. 5560 gemäß S8. 332 und 326 St.-P.-O. die Beschlag- nahme des im Deutschen Reiche befindlichen Ver- mögens desselben verfügt. Mosbach, den 15. Iuli 1886. : Der Gerichtsschreiber Gr. Bad. Landgerichts. Wolpert.

[21654] i :

J. A. S. gegen Hadwig Manuel Glü> von Pampelena, heimathbere<tigt in Kappel, und Gen, wegen Verleßung der Wehrpflicht.

Nr. 4448. Nach Ansicht der 88. 140 St.-G.-B,, 480, 326 St.-P.-O., wird das im Deutschen Reiche

befindliche Vermögen des: : 1) Lorenz Uß, Sohn der Wilhelm Eheleute in Kappel a. Rh., 2) Iosef Herzog, Sohn der August Herzog Che- leute von Kippenheim, 3) Ferdinand Schlageter, Sohn der Karl Slageter Cheleute in Kippenheim, M 4) Maier Wertheimer, Sohn der Heinrich Simon Wertheimer Eheleute in Kippenheim, 5) Albert Kiesel, Sohn der Stefan Kiesel Che- leute in Freiburg, 6) Friedri<h Boßhard, Sohn der Lambert Boß- hard Wwe. in Nust, z 7) Josef Jäger, Sohn der Gregor Jäger Ehe- leute in Nust, N 8) Benedict Weil, Sohn des Herz Weil in Rust, 9) Emil Feist, Sohn der August Feist Wwe. in Wallburg J zur De>ung der die genannten Angeklagten mög- liherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten, zusammen mit je 400 4 300 H Geld- strafe und 100 6 Kosten —, mit Beschlag belegt. Freiburg i. B., den 8. Juli 1886. Großh. Bad. Landgericht Freiburg, Strafkammer I]. Eimer. Eisen. Courtin. : Die Uebereinstimmung vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift wird beurkundet. Freiburg i. B., den 17. Juli 1886. :

Gerichts\<hreiberei Gr. Landgerichts. L. S. Schmieder. Nr. 23558. Dies wird gemäß $8. 326 St.-P.-O, bekannt gemacht. ; Freiburg i. B., den 15, Juli 1886. Gr. Staatsanwalt :

Krauß,

[21743] Bekanntmachung. Der bisherige Rechtsanwalt Heinrih Frank da- hier ist dur< höchste Entschließung des Königl. Bayer, Staatsministeriums der Justiz vom 17. April ds. Ihrs. als Rechtsanwalt bei dem Königl. Lande gerichte Cichstätt zugelassen worden und ist am 18. ds, na<h Eichstätt übergesiedelt, daher derselbe in der diesgerichtlichen Rechtsanwaltsliste gelöscht wurde. Ingolstadt, den 20. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) Meindl[.

Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berlin:

Verlag der Expedition (J. V.: Heidri <). Dru>: W. Elsner.

berg, klagt gegen ihren Ghemann Carl Ludwig

Sechs Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

l 1 ; Durch Urtheil der Abtheilung II. der Civilkammer | e kosten zu verurtheilen und das Urtheil auf die | des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. Elsaß

E E E

- f

4 2

és]

h R

E

E S Ee

i.

E

E U E

E E E T ie Sha a oi s B De L B L A R E E

O

É E

T E L E T R E N S E E E E,

L

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 23. Juli

1886.

M 171.

Königreich Preußen. Ministerium der öffentlichen Arbeiten

O Oi ten

ç' ie Ausbildung und Prüfung für den hen M Staatsdienst im Baufache.

ine Bestimmungen über die Prüfungen Mg e Baud elite und den Gang ihrer Ausbildung. P , ie Befähigung zur Anstellung als Baubeamier_ im o «I wird S das Bestehen einer Vorprüfung i auptprüfungen erlangt. i aus on A sih diese Prüfungen nah den Fach- ihtungen : S A. des Hochbaufachs, B. des Fngenieurbaufahs, C. des Maschinenbaufachs. - | : Für die Anstellung von Maschinenbaubeflissenen im höhe- ren Staats-Eisenbahndienst is außer der Ablegung dieser Prüfungen diejenige der Lokomotivführerprüfung erforderlich

(8. 29). 4

2 : i

Vorausseßung für die Zulassung zu den Prüfungen (8. 1 Abs. P it i Befis des Reifezeugnisses von A Gymnasium des Deutschen Reichs oder einem preußischen Real- es die Reifezeugnisse außerdeutscher Gymnasien bezw. außerpreußischer Real-Gymnasien denen Der „gedachten Anstalten gleichzustellen sind, wird von den Ministern Is öffentlihen Arbeiten und der geistlichen, L A Und Medizinal-Angelegenheiten im einzelnen Falle entschieden.

S D,

S oranzugehen : i E E

L s U zweijähriges Studium E N Kandidaten des Maschinenbaufachs ein Elevenjahr (S8. 6 bi 13) und ein darauf folgendes zweijähriges R E E A

der ersten Hauptprüfung ein an die O e Bor- prüfung sih anschließendes weiteres E : e

der zweiten Hauptprüfung bei den L j und Jugenieurbaufahs eine an die bestandene t prüfung si< anschließende dreijährige praktische 2 D 10, bei den Kandidaten des Maschinenbaufachs eine solche v zwei Jahren. x

Das Studium kann aux den Technischen Hochschulen in Berlin, Hannover und Aachen, }owie auf N ed preußishen Lehranstalten zurückgelegt T e M Minister der öffentlihen Arbeiten und der geistli jen, P s rihts- und Medizinal - Angelegenheiten für dazu geeignet er- flären.

-

Si : Für die Abnahme der Vorprüfung und der ersten DAURN prüfung bestehen te<hnis<he Prüfungsämter in Berlin, Han- nover und Aachen. f : E Die Ablegung der zweiten Hauptprüfung findet in Berlin

bei dem te<nishen Ober-Prüfungsamt statt.

Besondere Bestimmungen.

Elevenjahr der Maschinenbaubeflissenen.

6 E

Dem Beginne des Studiums geht bei den Maschinen- baubeflissenen eine praktische Thätigkeit von nenen N Jahre unter der Leitung eines Maschinentehnikers (8. 13) voran.

Behufs Aufnahme in diese Thätigkeit (8. 6) hat sich der Maschinenbaubeflissene an den Präsidenten E lichen Eisenbahn-Direktion zu wenden, in deren Bezirk er die praktische Vorbildung zu erlangen wünscht.

N cs T ec O

Dem Gesuche ist beizufügen: E

1) Der Lebenslauf, wel<her au über die Militärverhält- nisse Auskunft zu geben hat. L

Gesuch und Lebenslauf sind in deutscher Sprache abzu- fassen und eigenhändig zu schreiben. i e

2) Das Reifezeugniß der Schule nah Maßgabe der Be- stimmungen des 8. 2,

Liegen gegen die Zulassung des Maschinenbaubesflissenen keine Bedenken vor, so ordnet der Präsident seine Ueber- weisung an einen Maschinenbaubeamten an.

Die Ablehnung des Gesuches um Ueberweisung kann au erfolgen, wenn es in dem betreffenden Bezirke an Gelegenheit zu zwe>tentsprechender Bun fehlt.

Wünscht ein Maschinenbaubesflissener bei einem bestimm- ten Staatsbaubeamten oder einem Privattechniker zu seiner Vorbildung einzutreten, so hat er dies in dem an den Prä- sidenten zu richtenden Gesuche (8. 7) zum Ausdru zu bringen und die Erklärung des betreffenden Baubeamten oder Privat- tehnikers über seine Bereitwilligkeit, den Baubeflissenen na aßgabe der Bestimmung im $8. 10 Absaß 2 auszubilden, elzusügen. 5 F : Ob ein solher Wunsch Berücksichtigung finden könne, hängt vom Ermessen des Präsidenten ab.

S. 10;

Die Maschinenbau-Eleven sind verpflichtet, den An- weisungen be ‘Mräsidenten sowie des Baubeamten, welchem sie zur praktishen Vorbildung überwiesen sind, Folge zu leisten.

Während des für die praktische Beschäftigung bestimmten Jahres fallen dieselben in einer Maschinenwerkstätte arbeiten und dabei mit der Handhabung der Werkzeuge der Modell- reiner, Former, Schmiede, Dreher und Schlosser sih ver- traut machen.

S 11.

igt si< ein Maschi : langels an

Zeigt sich ein Maschinenbau-Eleve wegen Mangels an natürlihen Anlagen, wegen körperlicher Schwäche oder Ge- rechen, wegen UÜnsfleißes, Unzuverlässigkeit oder wegen un-

lirdiger Führung ungeeignet für den Staatsbaudienst, so Eur Ee des Präsidenten der Behörde der Ausschluß d-elben von der weiteren Vorbildung für den Staatsbaudienst

rfügt werden. : i : g Eleven steht hiergegen binnen drei Monaten die Berufung an den Minister der öffentlihen Arbeiten offen.

12 Die Zeit, während welcher ein Maschinenbau-Eleve du r< E e militärische Dienstleistungen dem Vorbildungs- dienst entzogen war, ijt auf die vorgeschriebene Dauer der- selben in Anrehnung e o, 10es dieselbe den Zeit- von vier Wochen nicht übersteigt. Sai gilt, E der Eleve in Folge von Beurlaubung oder aus anderen Gründen dem Vorbildungsdienst entzogen war, soweit die Dauer der Unterbrehung nicht mehr als zwei en beträgt. ; E Lan Fall ist jedo< aus Anlaß der On Ursachen ein Anspruh auf Os von mehr als im Sanzen vier Wochen begründet. | E die i vorbezeichneten Ursachen eingetretene Unterbrechung die Dauer von vier Wochen überschritten hat, kann eine Ergänzung der praktischen Vorbildungszeit währen d der Sommerferien der Studienjahre stattfinden.

8. 13.

Bei den Maschinenbau-Eleven, welche se<s Monate vor dem Beginn des Studienjahres die Schule verlassen haben, fann eine Unterbrehung der Elevenzeit na< Ablauf von ses Monaten eintreten. : j A 1 diéfom Falle hat die Ergänzung der Vorbereitungszett vor Ablegung der ersten Hauptprüfung ($. 23), S jedoh vor Ernennung zum E Que lassung zur weiteren praktishen Ausbildung ($5. 49 bis s ) zu erfolgen und kann au< während der Sommerferien der Studienjahre stattfinden.

d i

Der Masêinérban trat hat ein Zeschäftsverzeichniß M führen, in welchem eine Uebersicht seiner Thätigkeit un er Hervorhebung der einzelnen bedeutenderen Geschäfte zu geben ist. | : Daffelbe ist allmonatli<h dem mit der besonderen A des Vorbildungsdienstes Betrauten vorzulegen und von diesem zum Zeichen genommener Einsicht mit einem Vermerke zu versehen. 8. 15,

Der Maschinenbau-Eleve erhält über die Dauer und O Art der praktischen Beschäftigung, über seine Führung und über die erlangte Vorbildung durch den vorgeseßten Präsi- denten ein Zeugniß, welhes von dem mit der Leitung E Vorbildungsdienstes Betrauten ausgestellt und von c er technishen Näthe der betreffenden Behörde bestätigt wird.

Erstes zweijähriges Studium. SEIG :

Vor der Zulassung zur Vorprüfung hat der Studirende eine der im 8. 4 bezeichneten Technischen Hochschulen mindestens zwei Jahre zu besuchen.

Vorprüfung. A S L

Frühestens am Schluß des vierten Halbjahrs nach Be- giun des Studiums, und zwar im Laufe des Monats März oder des Monats September, kann der Studirende sih bei einem der betreffenden im $. 5 genannten er unter Angabe der Fachrichtung, in welcher er geprüft werden will, zur Vorprüfung M

Der Meldung sind beizufügen: : ; |

Seitens der Studirenden des Maschinenbaufachs : a4

Das Zeugniß über die Ablegung der L / bis 15) und das während derselben geführte Geschäfts- verzeichniß. : : A

/ Seitens der Studirenden aller Fachrichtungen: 7 :

1) Ein Lebenslauf, in welhem au<h die Militärverhält- nisse darzulegen sind. Meldung und Lebenslauf sind in deutscher Sprache abzufassen und eigenhändig zu schreiben. L

2) Das Reifezeugniß der Schule nah Maßgabe der Be- A f T » timmungen des 8. 2. E : E 3) Die Zeugnisse der Technishen Hochschule, auf welcher der Kandidat studirt hat. # E Dieselben müssen über die Dauer der zurüdgelegten Studienzeit und über die während derselben besuchten Bor- lesungen und Uebungen Auskunft geben. |

4) Studienzeichnungen.

Därunter müssen si befinden: A. Für das Hohbaufa<h. e

a, Darstellungen aus dem Gebiete der Projektionslehre, Schattenkonstruktion und Perspektive, unter Andeutung der Konstruktionslinien. E . : E Darstellungen aus dem Gebiete der Graphostatik.

c. Darstellungen aus dem Gebiete der Baukonstruktionen in einfahster Behandlung. : : 2 0 S Lb Bnungen, insbesondere von Ornamenten. 4

e. Darstellungen aus der Formenlehre der antiken Bau- kunst. i i i i . Ein i : o eder allein f. Ein Höhen- und Lageplan nach eigener, entw oder unter Aufsicht des Lehrers gemachter Aufnahme, unter Beachtung der für die Darstellung bestehenden amtlichen Vor- schriften und Beifügung der zugehörigen Feldbücher.

B. Für das Fngenieurbaufac. 2 j iete der Projektionslehre,

. Darstellungen aus dem Gebiete

Scattenkonstruktion und Perspektive, unter Andeutung der

R ionslinien. i Z ,

V Sardilmaen aus dem Gebiete der egr inv L c. Darstellungen von konstruktiven Einzeltheilen und ein-

fachen konstruktiven Gesammtanordnungen aus dem Gebiete

des Hochbaues.

d. Freihandzeihnungen, insbesondere von Drnamenten. e. Zeihnungen von einfachen Maschinentheilen.

C. Für das Maschhinenbaufach. S a. Darstellungen aus dem Gebiete der Projektionslehre d Schattenkonstruktion. | i : ;

E b. Darülelungén von fkonstruktiven Einzeltheilen und ein- fachen kfonstruktiven Gesammtanordnungen aus dem Gebiete des Hochbaues. .

7 O i ie insbesondere von Ornamenten.

d, E O E und

ihnerische Darstellung von statishen Ermittlungen. i

s e, Darstellung einer Maschine oder von Maschinentheilen nach eigener Aufnahme unter Beifügung der Aufnahme-Hand- eihnungen. A j : Bi Zeichnungen müssen, sofern sie aus dem Unterricht an einer Technischen Hochschule hervorgegangen sind, mit einer Angabe über den Zeitpunkt ihrer Vollendung, wenigstens nah dem Studienhalbjahre, und mit einer Bescheinigung des Lehrers, unter dessen Leitung sie ausgeführt worden sind, versehen sein. Solche Zeichnungen, zu welchen aus be- sonderen, näher anzugebenden Gründen die Bescheinigung des Lehrers nicht beigebraht werden kann, müssen mit einer eidesstattlichen Erklärung des Kandidaten versehen sein, welche dahin lautet, daß die Zeihnungen eigenhändig von ihm ge- fertigt sind, und angiebt, ob ein Vorbild und welche Art des- jelben (Zeichnung, Modell u. st. w.) dabei benußt ist.

Werden die Vorlagen von dem Prüfungsamt als ge- nügend befunden, so erfolgt die ao zur Prüfung unter Anseßung der Prüfungstage, anderenfalls wird dieselbe unter Angabe der Gründe verfagl. L

J: V. : Z

Die Vorprüfung findet in den Monaten April und Mai bezw. Oktober und November statt. Dieselbe dauert zwei Tage und besteht in einer mündlihen Prüfung, welche sih auf folgende Gegenstände erstre>t :

A. Für das Hochbaufach. O : Die wichtigsten physikalischen Erscheinungen und Geseße. IL. Chemie, Mineralogie und Geologie: : Grundzüge der anorganischen Chemie, der Mineralogie Seologie. : S ITT. Reine Mathematik:

a, Algebra und Trigonometrie.

V Malo Geometrie der Ebene und des Raumes.

c, Differential- und Fntegralrehnung mit Anwendung auf Reihenentwi>lungen, Maxima und Minima, unbestimmte Formen und geometrische Probleme der Ebene und des Raumes.

[V, Darstellende Geometrie : i

Projektionslehre, Schattenkonstruktion und Perspektive.

V a, Statik und I s materiellen Punktes, der stischen und flüssigen Körper. ; N M Ce der Festigkeitslehre: Theorie der elastischen Linie, sowie der Ketten- und Stüßlinien; Theorie des Erd- dru>es; Grundzüge der Graphostatik. VI. Feldmessen und Höhenmessen:

Beschreibung, Prüfung, Berichtigung und Gebrauch der einfacheren ZJnstrumente zum Längen, Winkel und L messen. Die einfacheren Flle des Feldmessens, sowie der Höhenmessung von Linien und Flächen.

VII. Elemente der Baukonstruktionslehre : i

Die Einzelanordnungen E “Mai eas Baugewerbe, ins-

2 ¿xe Holz- und Steinverbände. - E Fn Formenlehre der antiken Baukunst:

Die Einzelformen und die Gliederfolge der griechischen und römischen Baukunst.

B, Für das JFngenieurbaufa <. : R Physik, sowie über die ersicht über die experimentelle Physik, sowie über ZULr E der physikalishen Geseve erforderlichen elementar-theoretishen Entwicklungen. : IT. Chemie, Mineralogie und Geologie:

Grundzüge der anorganischen Chemie, der Mineralogie

He0Loge. : m IIT, Reine Mathematik:

E "ra und Trigonometrie. i

V, Aelutishe Géometele der Ebene und des aues,

c. Differential- und Jntegralre<nung [mit ung auf Reihenentwi>lungen, Maxima und Minima, E Formen und geometrishe Probleme der Ebene und Des gumes. ; d. Gewöhnliche Differentialgleihungen der 1. und 2. Ord- nung und deren Anwendung auf geometrishe und mechanische Probleme. i :

[V. Darstellende Geometrie: l

Projektionslehre, Schattenkonstruktion und Perspektive.

v E teriellen Punktes, der

a. Stati 1d Dynamik des materiellen P S fatren und elastischen Körper L Gesetze der Bewegungen eines S 8 von materiellen Punkten. L S aen: Theorie der elastischen N E id geraden und krummen Balken, sowie der Ketten- un üß- linien; Theorie des Erddru>s ; Graphostatik. L

c. Gleichgewicht der tropfbar-flüssigen und gasförmigen

Körper. Gleihförmige und ungleihförmige Bewegung der Flüssigkeiten.

VE: E Höh Bs k dmessen und Flächenberehnung, Höhenme}))un Ca Uebersicht einer Landesvermessung und Be- urtheilung der Genauigkeit dur<h mittlere Fehler. VIT, Baufkonstruktionslehre: E Die einfacheren Konstruktionen des Hochbaues einschließ- lih der wichtigsten Einzelheiten des inneren Ausbaues. i VIIT. Maschinenelemente: j Kenntniß der für den Bau-rFngenieur wichtigsten einfachen Maschinentheile. : C. Für das Mashinenbaufa ch. L. Physik: E A : Uebersicht über die experimentelle Physik, sowie über die

25 Hi A 258

D a Toi ‘7-7 E E Es