1886 / 174 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| : i : N u L a l D zu Schuhmachermeister A. S i i a E j M li ? i

prüche bis zum 4. November 1886, Mor- urtheils wird die Landeskreditkassen - Obligation 22, vertreten dur< den Rechtsanwalt | den 9. November 1886, Vormittags e n zum Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Siaais-Anzeiger.

eyer hier, klagt gegen den Postsecretair Rautmann, M 174. Berlin, Dienstag, den 27. Juli 88G.

gens 10 Uhr, dahier anzumelden, widri G alsdann i E - „widrigenfalls | Abtheilung VIII. C. Serie 13 Litt. B. Í e ) E Srlheilung der beantragten Erbbesheinigung E E s für kraftlos erklärt. A ETE Rui Ls, 4 E ¡Ebefrau Klara Gerihtsscreibez be r, Fritzlar, den 22. Juli 1886 Rafsel, den 12. Juli 1886. liefert 2 - „POleneritr. 10, wegen ge- y Gele Kiniglide Amtsgericht Kéniglices Amtsgericht. Abtheilung 2. arbeiten, mit de dneeie-sertigler Schuhmacher, | (21) idaris a a 5 e Ehefrau S; L, 1) solidarishe Verurtheilung der Beklagten zur | heid, geb. Baut, ¡u M-Gl ih iz bie in dea Sefey, betreffend bas Urheberre<t an Mustern und Modellen,

22260] Im Namen des Königs! Us von 30,50 H. nebst 5 9% Zinsen seit | Re<tsanwalt Dormann, klagt gegen

[22256] Vekanntmachun Verkündet Thorn, den 12. Juli 188 f Fricdri 2 ( > E g- J E 42. Ulli 1886. 2) Verurtheilung des mann Friedri Müller, Sattler ; Sachen, betreffend das Aufgebot der in der Wierzbowski, Gerichtsschreiber. g des beklagten Ehemannes zur 2) den Rechtsanwalt Petrasch wu M. œæanuar 1876, und’ die im Patentgesetz, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Befanntmachuagen verêffeutbict werden, ersheint au in cinem besonderen Blztt unter dem Titeï

Ld

i. (Nr. 174A.)

aen, betreffend è t, he CNTETIDOWAT h S Zablu o E zur | 2) den Rechtsan! i E pothwendigen Zwangsverfteigerung der Immobilien | p Or Ten Goldstandt schen Aufgebotssache E R 10, a Rollen. des Atteste seiner Eigenschaft als Konkursy Gla ofua o ry E, ittwe Steinhauer Julius Stich, Auguste, geb. | S6 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu 3) Verurtheilung dessel L ee Quas Dermogen des vorgenannten p. M er : D C S Thorn dur den “Amtsrichter Lippmann für Recht : I le me in die Auszahlung der | trage auf Gütertrennung und fn dent D A - Qt É Z Et ÉP L A : > CU é

lever, zu Herde>e, bei der Kauf s , bei der Kaufgelderbelegung und Dor Ar vom } ; : Eb A el Mos l m Rechtsanwalt 9) 99 Mai 188 T t M Vertheilung gebildeten Spezialmasse zum Betrage RE A Ee & d. Bromberg, den 10. April E Ce Scbibille / B ean n S zur mündlichen Verhandlung des Nett Vekly Z S 2 Ti Slur V ues Ee über die auf die Grundstü>e N En E F eitlerguiLnesie Koenig zu 86. bei der Königlichen Konsistorial- Miltt5=: die T1. Civilkammer des Königlichen costreit Y Das Fentral-Handeis- Regiftcr für das Deutsche Reich kann dur< alle Post - Anstalten, für : Das Central - Handelt -Register fü: das Deutsche Reih erscheint in der woge weg By Das e D x. F ) 987/1, 317 und 415 der Steuer- Kreisgeri<hts e T rtheil des früheren Königlichen und Baukasse hierselbst hinterle Ma 50 âr- | zu Düsseldorf auf Candgeris Nerlin au< dur die Königliche Expedition des Deutsen Reichs- und Königlie Preußischen Staats- | Abonnement berräct L #6 50 rür das Bierteljahr. Einzelne Nummern koften 20 „5. gemeinde Herde>e Vand V Blatt 22 des Grundbuchs | N zu Thorn vom 5. September 1861 zur Arrest-Kaution nebst den aufge gten 90 M | den 5. November 1886 Vormi Anzeigers, $W. Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionsvreis für den Raum cinec Druczeile 0 S. von verde>e, Abtheilung Il] unter Nr. 5 für die Wittwe pu ae A 41800 Thlrn. nebst 6 Prozent Zinsen zu willigen f den aufgelaufenen Zinsen | mit der Aufforderung, cinen bei etengs 9 pan i G Ait C C m E aar Zulins Berger, Sophie, geb. SN ler, zu Goldstendt zu E E 4 Dane Isaac | und ladet die Beklagten ¿zur mündlihen Verhand rihte zugelassen Anwalt zu bestellen, gedadtn (A Vom „Central - Handels - Negisfier füx vas Deutscze Reich“ werden heut die Nrn. 1744. und 174B. ausgegeben. . D., aus der Urkunde vom 29, April 1868 | ¿5 z LOVC rthettt worden ift, wird | lung des R : o os Berhand- 9 , e : : s : aus der Ur! 9 8 ortlärt- Rechtsstreits E M e Marzeu Ali: : : L PENS E : o it T R S E . Ta: nebst annektirtem Hypothekenbuhsauszug vom 16. Mai für Trastlos erklärt ; 5 geriht I. zu Meftreito wi das Königliche Amts- | gls Gerichtsschreiber des Königlice Q Der Jahresbericht der Handelskammer | neuen Campagne sind nur no< geringe Bestär denselben wurden im Ganzen aufgeführt | Preise weichen. Selbstverständlih_ war in Folge 368 eingetragene Post von 200 Thalern K F die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem den 7. Oktober 1886 V : S A gel ren Tandgerift & tür die Stadk und den K reis Görlitz auf |a:8 dem vorhergehenden Jahre vorhanden. Es | 1362) Stück Großvieh gegen 12338 Stücf pr9 dieser Konjunktur die Haltung der Konsumenten etne 9 S lg nlgkhe Amtsgeriht zu Hagen am ausmann Salomon Goldstandt zu Löbau auferlegt. Zum Zwecke der ffentlichen Setteltn ga A 5 das Æahr 1885 [leitet euern speziellen Theil N wurden ca. 14500000 St>. Mauerziegel und | 1354, E Neußer Cisenbütte at edes aer Be B! Ani arie der S D pee . T 100 H ¿F : elung wir ie Chef des Mck M Sdilderung der allgemeinen Lage ein, welche | 3 500 000 Stk. Dachziegel hergestellt. Für die aus s{le<ten Konjunktur in der Cisenfabrikation | dur< Pretskonzeshtonen, weiche den AUCgang 0 e 99958 x A dieser Aus » E )esrau des Met ers, Ake ) emer Schtlderu! g der (ugen B LHg Mr Sil. QaMzieg rgeteut. Uur | 1 9 Leden SAonjuntli I E AMHERN) O U L 2 Rear 72/08 E S Men E Recht erkannt: [22258] Jm Namen des Königs! | ¿ug e E gemacht. Heinrich Koch, Pauline, ‘veb gllerers und Vir im Ganzen und Großen gegen das Vorjahr keine | Marmorwaaren- Fabrikation läßt sih über den Gang | ihr n Jahre 1884 eingestellten Betrie noch nicht | Garne überstiegen, zu ermöglichen. Zn der Kun|l- daß alle Ansprüche auf den zur Hebung gekommenen Verkündet am 14, Juli 1886. Gerihts\<reib pperoaum, E treten dur<h Rechtéanwalt Euker r u Lehn, „E cientlihen Veränderungen erfahren hat. In der | des Geschäftes im vergangenen Jahre Günstiges be- | wieder aufnehmen können. Ein Neußer Hammer- | wollfabrikation begann das Jahr mit cinem Betrag, welche nicht è 2 > 3211 T; H Gerichts\chreibe [reiber des Königlichen Amts tsI e S atnts G a Ler, Tage ; Et ate a Das GAE t iten inde ; t Dio { en Arbeits erf war ile cs<Ozftiat und durch die niedriaen | Weichen der Preise, welches, wenn auch langsam g, weile mhk angemeldet worden, auszuschließen 9 is enn, Gerichtsschreiber. A ; P SgeriMIs 1, Ehemann Heinrich Koh, Metzge Aer gegen ibn Tutfabrikation entwickelte 11 das Geschäft im Jn- | ri<ten, indem nicht allein die vorhandenen Arbeits- | werk war s<{le<ht beschäftigt und duch die niedrigen | Weichen der Preise, welä s, wée ) gla, und die Kosten des Verfahrens aus der Masse zu | „f den Antrag des Anton Groß zu Kurtscheid btheilung 26. zu Lehn, mit dem Antrage L Ge und V inte nur Anfangs ziemlich lebhaft; cs kann aber | kräfte voliauf beschäftigt werden fkonnten, | Eisenpccise fast ohae Verdienst. Gedrüte Preise | im Laufe desselben anhielt, und war das entnehmen. erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Neuwied [21288] O E E ladet den Beklagten zur t dli Sütertrennun, yi tro der später eintretenden Stille niht gerade als | sondern es au< nöthig wurde, neue heran- | des Fabrikats waren die Veranlassung, daz auch | Ges{äft in fsämmtli>e Absaßgebieten als ein Hagen, den 12. Juli 1886. dur den Gerictsassefsor Dieß für Recht : “a Sad efentliche Zustellung. RNechts\treits vor die II Civilk, ichen Verhandlu; N nbefriedigend bezeihnet werden. Der Exporthandel | zuziehen. Die Zahl der Arbeiter hat si< gegen | eine mit diesem Hammerwerk in Verbindung rußiges zu bezeidmén. Jn der Leder-Fabrikation Königliches Amtsgericht. Der Hypothekenbrief vom %. April 1881, weler Ringel SIR er „Mis Handelsmann Carl | Landgerichts zu Düsseldorf ammer des Königlihe E ift unter den politis<en Wirren im südöstlihen | 1884 um beinahe das Doppelte vermehrt. Die | stehende Bürstenhölzerfabrikation ein wenig lohnendes | ist keine Besserung zu verzeinen; im 2. Ouartal - S über die im Grundbuche von Kurtscheid Band 1. | S Tele a fe ‘orene Bogt, zu Löwenberg in | auf deu 5. Oktober 1886, Vormi M (curopa. Die Appreturanstalt war das ganze Jahr | Preise haben si ni<t geändert und gestatteten, | Geschäft blieb. Ja gewerblichen, Haushaltungs- und | fand ¿war eine flotte Bersendung statt, dagegen war [22257] Art. 125 in Abth. I. sub Nr. 2 eingetragene Poft gen Aufeatbalte lhren genannten, feinem gegenwärti- | mit der Aufforderung einen bet ben D M E voll bes<äftigt und ist es au<h no<h. Die Beschäf- | den Arbeitern cinen auskömmlichen Lohn zu zahlen. | landwirtßschaftlichen Maschinen wac der Absaz zwar während. der übrigen Zeit das Geschäft gedrückt. “D r Üa Vekanntmachung. ausgefertigt ist, wona< nacgenannte Parzellen der Ebescheiv )a ues unbekannten Ehemanne, wegen | rihte zugelassenen Anwalt U bof em gedaten 6 tigung richtet sih meist auf Qualitäten für den | Es ist im vergangenen Jahre meist auëläadischer, | gut, der Verdienst indessen gering, da dur< große | Vie 11 ländische Nohwaare Hehauptete ihren hohen 10 dul usf{lußurtheil des hiesigen Gerihts vom | Gemeinde Kurtscheid für die JIudikatforderung des | bedi / s U, nachdem Klägerin den ihr durch i Ma Lis f ppe ecen, E Militärkonsum des Inlandes und nur weniger auf | namentlich italienisher Marmor verarbeitet worden, | Konkurrenz; die Preise mehr und mehr gedcü>t wur- | Preis, bis gegen Ende des Jahres cin Abschlag ein- - Juli 1886 sind die nachstehend bezeichneten Hypo- | Carl Meyer zu Niederbreitba<h an Anton GEsE 4 aa ou rtheil vom 27. November 1885 auf- | als Geri s\creiber des Köntalia Erportartifkel. Die Lohnverhältnisse blicben diesel- | da die einheimischen s<lesis<en Brüche weniger er- | den. Die Fabrikation von Schrauben und Muttern | trat, wovon au<h die Wuldhäute betroffen wurden. Meseatokumente : Kurtscheid in Höhe von 372 A nebst 5% Zinfen seit Ca Eid geleistet hat, Termin zur weiteren Ver- S E E Königlichen Landgeri; ben wie in 1884. Die Orleansfabrikation hat si | giebig sind und zeitweise niht guté gesunde Blöcke | war in 1885 sehr ungünstig. Der Preis der Fabri- | Daß Mißverhältniß zwischen Nohwaare und fertigem ) N Ta im Grundbuh von Strzelni>en | dem 10. Februar 1879 und Kosten verhaftet sind: Land T Bi 7 Cwvilkammer des Königlichen | [21274] N ¡ehr verringert, da die meisten Fabriken diefer Branche | zu erhalten waren. Für die Ofenbranche machte | kate ging beständig herunter und zwar in rascherem | Leder war au im verflossenen Jahre noch vorherr- ti in Abth. 111. Nr. 1 für den Eigen- Flur II. Nr. 68, 345/108, Flur III. Nr. 478/9278 den A Os bst, Zimmer Nr. 52, auf Durch rechtskräftiges U theil des @zut,15 M mehr Kleidersteffe aus Streichgarn und Kammgarn | sih nur geringe Nachfrage geltend, Die Verhält- | Tempo und in größerem Verhältnisse, als dies bel send, so daß bei solider Gerbung dera, Fabrifanten thümer Ludwig Woydelko eingetragenen 327 b., lur IV. Ne. 265, Flut V. Nr. 415/17 a. anbe e tober 1886, Vormittags 10 Uhr, Landgerichts IT Civilk. E des Königlién fertigten; hierin waren mehrere Etablissements für | nisse des Holzhandels haben no< keine Besserung | dem Rohmatzriale, dem Walzeisen, der Fall war, kein Verdientt bleibt. Zu der Papierfabrikation 210 Thaler 9 Sgr. 1 Pf. Muttererbtheil, D, 994/270, Flix VE Ne 106 lur V Al aeben worden, zu welchem der Beklagte mit der | 19. Juni 1886 würde C At zu Kobleuz y das Inland voll beschäftigt. In Sirm- | erfahren. Dagegen war für die Möbelfabrikation das } Dabei war der Absaß der Erzeugnisse ein höht | war der Geschäftsgang nicht so lebhaft als im Vor- über die im Grundbu von Pianken Nr. 32 | Nr. 92, 1316/129, 252, 264, 597, 960, Flur VIIL |@ h: erung geladen wird, einen bei dem hiesigen Lorenz Kuhn, Fuhrn L zwichen den Ebel ofen war die Nachfrage sowohl vom Jn- | Geschäft im Allgemeinen als cin sehr gutes zu be- | mangelhafter. Die Fabrikation von Feilen und | jahre. Der Verkehr bei der städtishen Sparkasse in Abth. 111. Nr. 3 für Michael Kliß einge- | Nr. 114, 126, wird für kraftlos erklärt. - | Tamdgerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. rein, She gn Und Aderer, und Kathariy lande wie vom Auslande her eine rege. | zeihnen, nur in den letzten zwei Monaten licß der | Drahtstiften erfreute sich eines befriedigenden Abfates, a stetig_zu; M E in 2 En | E A S | ] Fahren der Fal. Bei derselben betrugen die Ein-

tragenen 67 Thaler 16 Sgr. 6 Pf ; Zum Zwette der öffentlichen Zus e p: e, | geb. Krein, ohne Geschäft, Beide zu Si Wi E E A 2 Aa A e U e

/ Sgr. 6 Pf. elterli n ° offentlihen Zustellung wird diese | wohnhaf CESUN e! elde zu Simmn ie Herstellung von Konfektionsgegenstäuden hat be- | flotte Geschäftsgang bedeutend nah. Es wurde | indessen war der Gewinn in Folge fehr gedrücter VA n betr :

E M : nbaft, bestandene eheliche ete arts | E tet ziemlich guter | lagen am 1. April 1884 2239 008 4. im Rech- - B

Müller 9

ug

Der Inhalt dieser Beilage, in welher au die im $. 6 des Geieges über tex Wartenscqus, vom 0. Stovember 1674, soro

Li

Li R O E inc L

ü

d die nöthigen Shußzölle fo zu | zeichnen gewesen. Die un Jahre 1884 gchegte Hoff- l

p A 26: e Y f GBiito 4 ci: d - , c M r , -- , , -- p. c. Y .- " M 1 - S F gelder, ; : [21262] Jm Namen des Königs! "e e gemacht. aufgelöst erklärt, an deren L Gütergemeinschaft fir deutende Fortschritte, besonders in Görliß, gemacht. | hauptsählih nur in beßeren Genres gekauft und | Preise äußerst mäßig. Ungeachtet zie „am 1. April 16 M E, Ser As mm demfelben Grundbuch in Abth. Il. Verkündet am 14. Juli 1886. G F DTEN h: Zuli 1886. E nung ausgesprochen und E E völlige Gütertr Die Fabrikation von Strümpfen ist bis jetzt nur | fabrizirt. Für Holzshuhe und Pantoffel lag das | Beschäftigung der Neußer Cisengießereien war der nungsjahre 1834 55 wurden neu eingelegt 1 06 810 A6, r. 7 für den Johann Wilimzig eingetragene L Qisemaer erihtêschreiberei des Königlichen Landgerichts. andersekung und Li hs Se Parteien zur A von ciner Firma in Angriff genommen worden; | Geschäft gegen das Vorjahr beinahe unverändert. | Verdienst dur die große Konkurrenz und die hier- | an Zinfen von Einlagen_ wurden zum Kapital ge- b i Gerichts\hreibergehülfe, als Gerichtsschreiber Srimmelt. Notar Kahlenborn Gn ion vor den Königl), M dieselbe konnte es zu cinem nennenswerthen Resultat | Es wurden ca. 106 400 Paar Hol;shuße und Pan- | dur gedrückten Preise äußerst beschränkt. Die | schrieben 63 297 f, in Summa 3368119 # Im Ner en im Grundbu< von Strzelnicken Auf den Antrag des Oofbesiters Nicolaus Ro- [22300 R \ "E verwiesen, E no< nicht bringen, weil das Aulernen der Arbeiter | toffel hergestellt, wele im In- und Auslande Abe | Ziegelfabrikation war bei mangelhafter Bauthätigkeit gsjahre 89 wu (a ) I Ï 22300] Oeffentliche Zustellung. L, E und zu hohe Löhne cinem größeren Absate hinderlich | nehmer fanden. Der Papierhandel entwickelte sich | eine eng begrenzte. Ueber die Stearinfabrikation | gezogen 108 994 M. Die Summe, der C&inlagen be- Cengezragenen Vatererbtheil von 12 Thaler zu Freiburg an der Elbe dur< den Gerichts- | + t T ; i i t mentli ervorzuheben, Ï wird berichtet: In der. zweiten Hälfte des Jahres | trug demnah am 1. April 1585 26959 997 M ib e O Assessor Lohde 1 EEeR durch Agent Gvranz in Met, klagt gegen den | [21275 Gütert Die Linen- und Baumwollenweberei erzielte | menten die billigen mit Holzschliff verseßten Pa- | 1 e di Î ) : Uber die im Grundbu von Quika Nr. 7 0 A. X. Louis Stephan Beuve, früher Käsehändler in Met, Durch re<tskräfti E E s _E sah Das : piere vers{<mähen, wodur< die besseren Sorten änderten Zollpolitik des Deutschen Reichs auf diesen der 9% f ; ‘Tiefer » 1 / : Königlichen Q, rtenntniß der Il, Cl Taschentüchern war ziemli lebbaft; auch konnte cine | wieder mehr zur Geltung ommen. Das | Induskriezweig nicht verkeanen; leider ist man be »cutid 5 L | l er Andreas und Justine, geb. Puck-Przy- Die vor dem Königlichen Amts ericht Se ieferte Käsewaaren mit dem Antrage auf Ver- | 1. Juli 1886 {\ h hen Landgerichts zu Bonn reu F fleine Preiserhöhung dur<geseßzt werden. Die im | lithographishe Kunstgewerbe ist jeßt hauptsächlich | demselben zu spät dazu übergegangen, mit dem für | Jahr 1889, wie in den früheren Jahren, ein wei- war E F zy b Z 92 0 g le zu Frei urtheilur d 2 Be 6 è é QUIT 16 86 ift die wise So Ehe i A I G _— a Ae er S Va Q 9 ä ; C / L, s y of G O A dels ; Á ive A E rashen Eheleute und der Geschwister | 21kg a. E. am 23, Juni 1863 errihtete, angeblich nebst 1g des Beklagten zur Zahlung von 60,00 | Lindemann früher Wirth 3 L n G de E Herbste stärkere Nachfrage nah Scheuertüchern (aus | auf die besseren künstlerischen Arbeiten, sowie auf | so viele Industrien so verhängnißvollen Freihandel- | terer Rückgang des Handels in Antwerpen zu ver- ] , Jer L , Ießt obne Geschäft, ut baumwollenem Abfallgarn und Iute) bewirkte, daß | Etiquettenfabrikfation und Chromodruck beschränkt, | system zu brechen u Przywarra, Heinrich August Peters aus Bütf ; zur mündlihen V 8 hierzu vert Ÿ Lal 8 ire nsere Handelslage schon lange | nung auf Besserung der Geschäfte hat sih auch im ¡iber den f S L ry s aus Büßfleth wegen einer s ; ö andlichen Verhandlung | Mehlem wohnbaf GAE T; pi, Oelde jl M das hterzu verwendete lo : ; i s Au A 4 erc DANIeage IOPIT g O! H : ¡Gal Über den im Grundbu von Gr. Sden owen | Darlehnsshuld von 200 Rthlr. Cour. nebft 4% M Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu chaft für S M dts eheliche Gütergenir Jahres cinen Preisauss<hwung, welcher jeßt no< | dru> produzirt werde. _Doch findet die Lithogra- | erfordert hätte. Das | ortgefhäft, wel ahre 1339 er Sfkrodzki ; ep auf Ga Bratare, i anhält, erfuhren. Im Allgeaneinen war das Geschäft | phie in den genannten Branchen immer no<h genü- | in den 60er Jahren besonders nah Süd-Amerita in | Preise den Zumporteuren s t E Slrodzli eingetragenen Vate of an seinem gesammten Vermö insbes ; E E L A - Led Trokdem war die Lage „es Marktes in Folge der Fûr E 415 Thaler 5 Sar. 8 R v0n | Wohnstelle Me. 283 in Büsten N Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Berichtsfhreiberei des Königlichen Landgerihtt E ing s<wäcer, da dieselbe vielfach von baumwollenen | bei den hohen Preisen für die Rohwaare kei 9 Solidität der Gefchäste eine ges wur Tür kraftlos erklärt. getragen im alten Hypothekenbuche des. Königlichen uszug der Klage bekannt gemacht. Q E N und wollenen Stoffen verdrängt wird. Die Nach- | fonders lohnende. Deutsches Unterleder, besonders | gezogen; wir leiden dadur<h an Ue im Jahre 1885 ¿m Ganzen in Antwerpen eingeführt Könîgliches A f F Landgerichts-Sekretär. frage nah Corsets blieb das ganze Jahr hindur< | Sohlenledexr, iït begehrter gewesen als in den Vor? |.tion und in Folge dieser an an Getreide 14 983 332 bl, Aus Deutschland wur- ontglies Amtsgericht pag. 797, bestellt hat, wird für f y rocbli< L E | i * Ee : raftlos erkl ; S 219 1h è rding! | 1. Die Wei <gerbereien, wel i 18 he Konkurrenz f | den ein t an Getreide 694 nd 3 S Vie Kosten des Verfahrens sind vom Antraftel Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts ( B Dts Gütertrennung. orthopädishe Corsets zu fabriziren, erwies si<h als | hauptsächlich Hirsch- und Rennthierfelle für Militär- | Kosten der deutshen Stearinfabrikation groß | 478 480 1 Beizen, 22 113 hl Roggen, 19599) 11 [22259] Jm Maritón Les fg L ® gsteller i n E ; Vurcy rechtskräftiges Urtheil der Il. Civil: lebensfähig. Der Getreidehandeb hat an Be- | handschuhe gerben, waren in 1885 fast voll bes<äâf- | geworden, sie übers<hwemmt uns no< immer, s 136 096 1 O E A Buchweizen, b n ev Konigs L E effentliche Vekannt ; Mebl wurden im Ganzen 95554 Säte importir V ahs ZHbmgs gez. Lohde. n Al e DVefanntmachung. S E E E S0 bon be eit f ( | : Í | N cht em Maße, wie 2 : ; Verkündet am 10. Juli 1886. E E Philipp Wernz, Dienstkne<t, in M atautein A r Nes M as A den Eheleuten Cl F Nußen, Die Mühlen-Industrie berichtet über | gegen den des Vorjahres nit zurückgeblieben. Ver- | der Zölle, mit ihrer O Kerzen und N S620 at GUO En A h quer, srüher Kaufmann, jeßt ohne (& E einen ziemli< guten Bbsau, der aber nur dur | schiedene neue Artikel uad Originalmuster machten | namentlich mit ihrem Desftillations-Dlein. Am meiiten | Deutschland 8572 Säcke gegen 6179 Säcke im Jahre In Sachen betreffend das A c F A \ R L , E MC Q p (1 en zem ic) gl R A IaB, Lc IUC [ Y i +“ Li ( Ki a Men L l C! ( o 4 E E O: A E A S Sl 6 E A s Aufgebot verloren ge- | Auf den Antrag des Bäckers J ; als seinen Bevollmächtigten vertret ibt hi leidet die Stearin sowie die gesammte deutsche Oel- | 1884, Die Einsuhr von ODelsamen seewärts be- angen 3 5 e g des Bäckers Johann Er zu | A F : gten vertreten, betreibt hin- V a i L e A eßung d l E hen | M un Hi l De Sea] gesam t 2 5 | gangener Hypothekenurkunden Detmold ist heute für Recht erkannt: Ernsting zu | sihtlih des dur< ihn von Lisette Zinsmeister, ohne E, wohnhaft, bestandene cheli Die Görlitzer Aktienbrauerei stellte im Jahre | kräfte voll zu beschäftigen und neue heranzubilden. | und Fektindustrie duch den Massenimport von ame- | trug von _Deu! | Schla dur den Gerichts Afffef\ C y f ! ey gemein]<aft für aufgelöst erklärt. 1884/85 ber 21471 hl diverse Biere (1853/84 | Der Umsatz in Gummi- und Guttaperchawaaren be- | rifanischem und russishem P-trol und den aus den samen, 2571 11 Colza as N OIUAGR, « 4 of o x ° 4 c s (R aat ani Ay G 3 ) Hanfsg 5 Q C mi i d Ret Eifelt weil. Schuhmachers S. Ernsting hierselbst auf Pans M dem allda wohnhaft gewesenen Bäcker GeriGtsfGreiberet des Stnt-7i e A E i i V l ) d In | Ire „U i! ( | n ber 1 nierôlen. 1998 I Danfsamen , L hl Mohnfamen ; Ur Hecht : das Wohnhaus C. Nr. 53 hierselbst Fol. 93 Heinri August Sproß, eigenen Namens und als “CHOTSIMrelberet des Königlichen Landgerichts, dieselbe fabrizirte im Berichtsjahre ferner 9288 Ctr. | die Preise für Rohmaterialien und Fabrikate sind | Der Werth unferer heimischen Dele und Fette ift "1 ' (de! hw nd 1) über 750 Q s i «Bevollmächtigte des Le teren, zufolge Versteigerungs- —onner, Malz für eigene Rechnung (1883/84 9130 Ctr.) und ega ) Meer) 228 141 11 Schlagleinsamen, 4364 hl Colza, 1 A 875 40 Sn nebst 6% Zinsen seit Obligation über 1500 Thlr. = 4500 wird Derh Kaisec i j Seifeufabrikation zu berichten. Für photogra- | Drittel des früheren normalen Werthes herabge- | 19 390 11 Rübfamcn, 41 320 h1 Ravifon, 11 085 hl C ¡e geiragen aus der Verhandlung für kraftlos erklärt. /* P | lautern vom 18. September 1880 für 2450 M er- | [21977 E Die Konjunkturen für Getreidespiritus waren sehr | phishe Cameras erstre>te sich das Abfatzgebiet über | drückt. Ï S De n ) i ha wete Lokomotivfü Sie m N Gütertrennung. ungünstig in Folge de Hen Handels-Ministeriums für | samen, 37 704 h1 Colza, 91415 hl Rübsamen, > fo E r F 7 9 + î A me E z T t, A E A M N E Le H C ren A as nette Porschke, geborne Fürstliches Amtsgericht, IT (0 qm Flähe mit Wohnhaus und Hof an der | kat des ®3ntan : t terreich und Nuß] M l C ustriezweig anerkennen, sprechen sie die | 70 956 Ul Ravifon, 18 645 hl Hanffamen 2c. An , ¿U Zablonkau Oestr.-Schl. in Abth. Il. O Erlengasse zu Kaiserslautern, neben Wilhelm Henn | 22 e 18 Königlichen Landgerichts zu Bonn, ven F Getreide-Preßhefen sind im Preise zurückgegangen. | lien und Britisch-Indien scheinen, nah einigen Auf- | Hoffnung aus, daß die Vesteuerung des ausländischen Katao wurden zusammen eingeführt im Jahre 1885 und dessen Ehefrau Franziska gel M | ß 2“: wun 1886, ist die E den Eheleuten Vi: M Das Jahr 1885 erzielte für Erbswurst und | trägen zu schließen, deutshe Fabrikate jetzt beachtet | Olcins, wie die der anderen Dele in Fässern, fowie | 9953 Säte gegen 11 613 Säcke üm Jahre 1884, und : nzts8fa, geborne Machinek, zu | [21263] Jm Namen d niag? verfahren und Gertrud, geb, Ludwig Hülsenfrucßtvräscrv eren Geos d brachte | ¿u werde s öri n A : E e ' geb, Ludwi Hulsenfruchtpräserven größeren Erport und brachte | zu werden. D etroleum D d [ 3 B 4042 Säck j 439 e ua ge)órigen Grundstü>ks Bl. 39 Stud- Verkündet am 30, Juni 1686, Dur Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Kaisers- Güte zu Zunkersfeld wohnhaft, bestandene chelitt ¡zu Ende desselben dele Schlüsse, so daß eine stellten Schmieröle in __nötbigem Maße erhoht | im Jahre 1884, aus Großbritannien 1593 Sä>e 1 int aus dem Hypothekenbriefe vom Wolff, Gerichtsschreiber. ) À ltergemeinschaft für aufgelöst erklärt. plößliche Steigerung der Fabrikation und Ver- Der Jahresbericht der Handelskammer zu | werden möge. In der Schmierseifensabrikation ver- | gegen 3838 E R al O l) O0 gege A ace

G wf .- Y Restkaufgeld von 57 Thaler 25 Sgr. 4 Pf. e l 63 t, in 3e Jn Nr. 35 Ab : it Rechnungsjahre 1884/85 wurden an Einlagen zurü>- r. 39 Abth. IIT. Nr. 1 für die Louis 5 | pers zu Gökßdorf erke s ata Ee S ; C D die Louise Mroß Ö oBdorf ertennt das Königliche Amtsgericht D Y L Gerichts\{reiber 5 tat ; | Absaßze lich | neb! Es niwickelte } gerich Ver Kaufmann Rudolf Voegecle zu Meß, ver- <tsschreiber des Königlichen Landgerichts, F sind; bis jeßt sind 7—10 Strickmaschinen in Betrieb, | ruhig; namentli ist hervorzuheben, daß die Konfu- d berichtet : : ite lft | ! ; B 1885 ließen si die wohlthätigen Folgen der ver- | (+ 420549 M) ino aFrtoNtaonDde Gf 4 T EP 2 s ; » teh einen befriedigenden Absaßz. Das Geschäft in ! : N Abth. 111. Nr. 4 eingetragenen 335 Thaler für Net : ¡jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für kammer des an be dem „Deutschen Handel8archiv“ ist im Caroline, Louise, Ch ; ; verb F L 5 9% Zins ; T : : , Charlotte und Wilhelmine | verbrannte Urkunde, in welcher der Sattler X /0 Zinsen seit dem Tage der Kla Ra E } i ) o Klage, und | Elisabeth T B2tE R, G ; S ; Ae : e a 7 Zohann | [adet den Beklagten i \velh, geb. Trierscheid, ohne Geschäft, Beide y vendete Rohmaterial gegen Ende des | da viele merkantilis<he Druckarbeitea dur<h Buch- | normiren, wie es unsere _ 1) L U ori Ah Nr. 1 9 deutsche Exportgeschäft, welches | Jahre 1585 nicht veræirfliht, da der Nückgang aller Hr. 1 Abth. 111. Nr. 2 e V Olfen deni Verba Ss Ï i i us «ot. 111. Nr. 2 für den Christo nsen dem Berwalter Hinrih Ropers aus Götdorf B 93 nt 1RoR oe l mer n9 en 60er be qi s Gößdorf | den 10. November 1886, Vormittags 9 Uhr. alte den 23, Zuli 1886, E cher flotter als im Vorjahre; nur weiße Leinewand | gende Beschäftigung. Die Lederfabrikation war | den Frühjahrs- und Spommecmonaten re<t lebhait | Troßdem le Lage 0 J feine be- | war, haben die Niederlande und Belgien ganz an Solidität der Geschäste eine gesunde. Es wurden Arys, den 14. Juli 1886. Amtsgerichts zu Freiburg a. d. Elbe, tomus V] Mett den 23. Juli 1886, j C 1 6 4 A O Lern L S / Ï E lebhaft und auch der neuerdings angestellte Versuch, | jahren. Die Weiß- und Sämischgerbereien, welche | preisen. Diese ausländis<we Konkurrenz t auf | den eingeführt an Getreide 654173 hl und zwar zu tragen. l Sa N k de8 Punta 22 ammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ten Fl deutung abgenommen und arbeitet" mit geringem | tigt. Der Umsatz in Neise- und Shul-Utensilien ist | wenn auch nicht in dem Maße, wie vor Aenderung urden im Ganzen 5 H : Ee 2 203 337 Säcke im Jahre 1884, und zwar aus DUumeny, als Gerichts\chreiber. [21264] wohnhaft, dur< Herrn Rechtsanwalt Hoerner allda | {<äft, und Mari Q) De E | U i / tarie, geb. Lindlahr, Handelsfrau, Bite F Herabsetzung des Mabllohnes zu ermöglichen war. | es mögli, die am hiesigen Ort gezogenen Arbeits- i S OAD , erkennt das Köniali T j Deutschland 27 903 11 Shlaglein- as Königliche Amtsgericht zu Ratibor Die unterm 27, März 1872 ¡u Gunsten des Gewerbe, in Kaiserslautern wohnhaft gewesen, Ebe- Boun, den 23 Iult 1286 mnfa8 } t verd) 1ret aischem und ri j L M l » Vent 29, QUIT 1886, 91776 hl), von denen 20490 111 verfauft wurden; | wegte si< in denselben Grenzen wie im Vorjahr; | Destillationsrückfständen hergetiellten Sh: M E nfan Folgend l von Süd-Nußland (dem Schwarzen und Afowschen h J - G v L c "- L P , <4 e A M c_-1 , gende Hypothekenurkunden: des Hypothekenbuhes Band C einget ; bedeutend zurückgegangen. Dasselbe ist von der | zum großen Theile durch dicse Konkurrenz fast auf zwet S . inge ragene protokolles des K [l tars Derhot , S Landgerichts-Sekretär gr ar C E E A G q (1883/84 41 17 Ctr.) 7 » Kgl, Notars Derxbeimer in Kalsfers- L ar. 9900 Ulr. sur fremde HNechnung (1853/è i4( Cir.) L E L R e L LES C A E S E vom 28. M Œunt 1875 ! Ï E úIndem die Stearinfabriken mit Dank die | Haufsamen; von der Donau 50446 h1 Schlaglein- «(at am 18. Juni 1875 für die verwitt- Detmold, den 19, Juli 1886. steigerten Immöbels: Plan-Nr.1317 (5. Dez.) 1 a Durch re<tskräfti u / folossalen Vorräthe an | Deutschland, Norwewegen, _Schweden, Dänemark, Fürsorge des Königliche : Dur rechtskräftiges Erkenntniß der I, Ciul Kartoffelspiritus, welche den Markt beherrschten; au | Italien, Desterreih und Rußland. Auch in Austra- | diesen Indu] Nr. 11 des de n s ga i : dem Stellenbesißer Joseph Woi d À i ger Joseph Woitaschek E und Adam Closset, das Hyvot N | 4 O et ) / 3 Í acte gegen 13 Sade el Uni : Pee as helm Kleff, Ackerer, die des Petroleums und der aus demselben herge- | zwar aus Frankreich 4042 Säle gegen 3439 Säte lautern vom 20. Juli En 20. Juli 1886 wurde bezüglich : : i l werde ( er S n/abrit ] _OSaD L zuglih des durch Vonn, den 21. f Neuß für das Jahr 1885 äußert si<h unter der | s{hlehterte sich das Geschäft; die Scifenfabriken leiden | 1216 Sä>te im Ja

8. Juni 1875 und der Verhandlun C i : p 1; Inst 188 : E g vom 28, Mai Auf den Antrag des Ludwia Sz a Philipp Wernz geshul Fat un, den 21, Juli 1886. mehrung des Personals herbeigeführt werden mußte. ) 1 | ( Ó L h ; D über 200 Thl bst 69% 2; S Sc<höne> und E A Su So ammt Accessorien das ‘D Bade Gerichts\<reiberci des Königlichen Landgerichts, E Sor Tabac und Eigarrensabrilativn ift eine Ueber[<rift „Staats- und Gemcindesteuern“ folgender- unter dem Druck der Ucberproduktioa. : Au in Jahre 1884. „Ferner wurden aus, Deutschland ein- 1882 mittels Ee E Zinsen seit 1, Juli | Hartenrod, Lebtere als Vormünderin ibrèr minder: verfahren eröffnet und der Vertheilungstermin auf f Donner, , nennenswerthe Aenderung nicht zu registriren; der | maßen: Nachdem die Brauntwein-Ponopol-Borlage Hartfeifen für die Textilindustrie war das Ges äft geführt: aus Hamburg: Honig 29s Kolli gegen 941 auf die Witte ne i ession vom 26. Juli 1882 | jährigen Kinder, erkennt das Königliche Amtsgericht Montag, den 20. September 1886, Vor- Landgerichts-Secretair. Absaß war bis zum Herbst nicht unbefriedigend, | im Reichstage nicht die erforderliche Billigung ge- | wenig lohnend, da der Verbrauch der Tuchfabriten Kolli im Zahre 1884; aus Königsberg und Danzig au M Sanaendu ag na Misoch, geborne Di>, | zu Gladenbach durch den Amtsrichter Gelhard mittags 11 Uhr, im Amtszimmer des Herrn Kgl. | [21280] E ————== dann langsamer. Produktion und Arbeitslöhne sind | funden hat, eine höhere Besteuerung des Vrannt- | in Folge eingeshränakten Betriebes wesentli geringer | in bedeutenden Mengen Rüböl; „Aus Königsberg pom 2%. Sul 8 und mittels notarieller Cession für Recht : Ober-Amtsrihters Dauenhauer im Kgl. Amtsgerichts-| D -vedts Urtheils-Auszug. E dieselben geblieben. Der Eisen- und Metallwaaren- | weins aber in anderer Form allseitig als zulässig | geworden, was bei starkem Angebot cin bedeute: Fsa<hs 6893 Ballen und Hanf 4754 Ballen gegen Misoch ‘daselbst b auf den Webermeister Johann Der Johann Ludwig Schöne> aus Hartenrod, geb gebäude dahier anberaumt. : s e "tsfräftiges Urtheil des Königlichen Land handel, ebenso wie dic Fabrikation von Eisenbahn- | und wünschenswerth bezeichnet wird, wird desfallsigen | Sinken der Preise zur Folge hatte. J be 2404. Ballen im Zahre 1884; aus Memel und Theresia Sett ergegangene Antheilsforderung der | am 19. August 1808, welcher seit 1846 B Un 0 Zu diesem Vertheilungstermine werden die a, geri) s zu Saarbrü>en , T. Civilkammer, ven F Materialien, erzielte keine günstigen Geschäftsergeb- | Borlagen gern entgegengesehen. Das Bedürfniß der | Stärke- und Nudelnfabrikation war der Abfaß | Danzig Holz 118590 Bretter. S 400 Thlr Kaufgeld orne Obst, zu NRatsch ausgewandert und seitdem verschollen ist Liu R äußerer Gheleute Heinrih August Sproß unter dém p 1886, wurde die zwishen der Clan W nisse, da der Konsum bei gedrückten Preisen zurüd- Bereitstellung vermehrter Reichsmittel kann nicht in | ziemlich befriedigend, wenn auch der Berdienst wegen | Was die_ Schiffahrt Autwerpens anbetrifft, fo R alter 7 zuid e g ngetheilt eingetragen für die | todt erklärt. , Ur | Rechtsnachtheile des Ausschlusses mit ihren Ein- 3 a ohne Stand, Chefrau von Leopold Alexandt F ging. Der Bericht der Aktiengesellshaft Görlißer | Abrede gestellt werden, zumal wenn mit denselben | der niedrigen Preise der Fahrifate sich im Ganzen | kaufen die Schiffe fast aller Nationen in Folge der A aidluna voin 10a Slorian Schüß aus der Die Kosten des Aufgebotsverfahrens baben die An- wendungen gegen den aufgestellten oder im Termine M arx, Handelsmann, Beide zu St. Johann wohnend, F Maschinenbau- Anstalt und Eisengießerei bezeichnet | zugleih den dur die Ausgaben für Schule | sehr mäßig, stellenweise fogar geringfügig gestaltete, großen Bequemlichkeiten, die der Hafen bietet auf A Don 20 S a O S zufolge Ver- | tragsteller zu tragen. | beritigten Vertheilungsplan und die darin E Es V se ihrem Ehemanne, bestehen F den Geschäftsgang des abgelaufenen Jahres als | und Armenzwedte überlasteten Gemeinden die er- | Die Mehlfabrikation schien sih in den eriten Mo- ihren überseeischen vel Bo Ke 2 Gan V uar Su Abth. 11]. Nr. 3 C genommenen Forderungen geladen mit der Eröffnung, | Güt auf die Errungenschaft beschränkte chelide ¡ufriedenstellend, da es dem Unternehmen an Auf- | wünschte und nothwendige Hülfe gebracht werden foll. | naten des Jahres etwas günstiger zu gestalten, denn | Deutschland liefen im Jahre 1855 regelmäßig in N Rats bs der dem Gärtner Theodor Schüy | [22255] Jm Namen des Königs! daß die erfolgten Anmeldungen, sowie der Entw rf M A ergemeinscaft für aufgelöst erklärt, und sind die trägen niht gefehlt hat; leider mußten immerhin | Ueber die allgemeine Lage des Handels und der In- | durch die in Aussicht stchende Zollechöhung des Ge- | den Hafen von Antwerpen nt BI. 34 Pra runde Bl. 6 Rats, _In der Wöttky'\chen Aufgebots\a@de E 4 des Vertheilungsplanes während der lezten 2 Wothen e U Auseinanderseßzung vor Notar Eglinger verschiedene Aufträge mit einem wenig Nutzen ab- | dustrie sagt der Bericht: Wie im Jahr vorher fo | treides traten fowohl Konsumenten wie au< Händler L L) Die Dampfer der Hamburger Linie „Kosmos" auf Zweigurkunde gebildet f I E ate A als | Königliche Amtsgericht zu Vischofftein bird oe vor dem Vertheilungstermine auf der Gerichts- ö Eaarde ew verwiesen worden, werfenden Preise dort übernommen werden, wo man zeigten Handel und Industrie auch im verwichenen | energischer als Käufer auf, wodurch das Geschäft ihrem, Wege vou Hamburg nah der Westküste Süd- vom 8. August 1889 Br en Hypothekenbriefen | Amtsrichter Uhl für Recht: en | schreiberei des besagten Gerichts zur Einsichtnahme Uten, 21, Juli 1886, einer bedeutenden Konkurrenz „gegenüberstand. Das Jahre wenig Leben. „Das Geschäft war in fat allen | ziemli belebt und die Müller veranlaßt wur- Amerikas, _ E 4) erhandlung vom 4. Jg- Der Schmiedegesele Anto Wz aufliegen, Koster, Gewicht der abgelieferten Maschinen, Kessel u. |. w. | Branchen durchgehends s{<leppend und“ man machte | den, mit mehr Muth zu Ankäufen im Aus- 92) die Dampfer der Hamburger. Linie „Nobert n öttky \ Ÿ Die meisten Händler und | Sloman“ auf dem Wege nah und von Australien,

ihren überseeischen Meisen Antwerpen an. Von

C

nuar 1872 und der Verhandlun 96. ult 3 ; G » , R T : p48 ; (f L e A ; C T A R A

l ang vom 26, Juli 1882, Bischofstein, „sowie die F aus | Zum Zwee der öffentli 44 Königlichen Landgerichts. etrug in 1884/85: 100085 kg (1883/84: | die Wahrnehmung, daß der Konsum meistens hinter | lande überzugehen. 1d von

de aaa L kraftlos erklärt. P A0 Ns tko - Mekiectani e Dorothea, | Zeît ohne bekannten Woh B eeuung an die zur 919 a : A 1108693 kg), das des Barlin Rob für | der Produktion zurückblieb. Dieser Umstand hatte | Müller wurden aber in der Hoffnung, einen 3) die Dampfer der Bremer Linie „Norddeutscher

Ks cal: en 11. Zuli 1886. Mawe in Russisch G n S Cheleute aus | Amerifa abwesenden Veräußerer Gheleut ort in | [21281] Vekanntmachung. E auswärts 39 438 kg (1883/84: 52 126 ke). Der | denn auch zur Folge, daß die Preise stets gedrückt | netten Gewinn zu erzielen, getäuscht; statt der | Lloyd“ auf dem Wege nah und von Brasilien und

öniglihes Amtsgericht. Abtheilung VI. de rden für todt erklärt. August Sproß und Lisette M Due O G Durch Urtheil der Abtheilung IÏ. der Civilkamme F Werth dieser beiden Positionen betrug 220895 M | waren und manche Fakrikation8zweige fast ohne allen } erwarteten Preiserhöhung gingen die Preise fast an- | den La Plata-Staaten. L

s Verkündet am 14 Juli 1886 wartiger Auszug bekannt gemacht GEBEE er Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. Elsa E gegen 233 339 44 im Vorjabr. Der Lohn vro Tag | Verdienst fortgearbeitet haben. Vom Getreidehandel | haltend zurü, und da sich größere Bestände ange- 4) Hierzu kommen no< seit dem 30. Juni 1886

[222534] Jm Namen des Könias! Heinrich s Kaiserslautern, den 24. Juli 1886 M 13, Juli 1886 wurde die Trennung der zwischen F und Mann stellte sih auf 2,77 A gegen 2,71 M im | heißt es, daß während das Vorjahr dem Getreide- | sammelt, traten die Inhaber dringend als Verkäufer | die vom Reiche subventionirten Dampferlinien des

Vetkinbet tin 19 & e A als Gerichts\<reiber Der Gerichts\{hreiber am Kiniglichen Amts it Marie Deybach, Chefrau von Georg Gauer, gewerblo? F Vorjahr. Der. Umsaß in Schrauben und | geschäfte eine durchaus ungünstige Stimmung über- | auf und machten so alle Berechnung zu Schanden. Leiner Lloyd“ nach Ostasien und Australien. /

Vogel, Assistent als Quas 1886. 2 l Reis, y gericht. | in Kolmar und ihrem Ehemanne Georg Gauch F Muttern hat si< im Berichtsjahre verringert. Das | lieferte, das neue Jahr bald mehr Leben habe auf- |— Im Jahre 1885 wurden in der Nübenzuer- Je häufiger, wie der Bericht ausführt, und je

Sailer ‘betreffend das Aufg lMreiber, [22252] Jm Namen des Königs! Königlicher Sekretär früher Fuhrmann, dann Tagner in Kolmar, i! M Nähmaswinengeschäft licgt in Folge der amerika- | kommen lassen. Zunächst gab die Anregung dazu die | fabrik des Nheinishen Aktien-Vereins für Zuer- | regelmäßiger deutsche Dampferlinien nach Antwerpen

beantragt rak ber Hand ae ot eines Wechsels, Verkündet am 13 Juli B86 i: ohne bekannten Wohnort, bestehende Gütergemein F nischen Konkurrenz im Einzelhandel nicht günstig. | Vorlage zur weiteren Erhöhung der Getreidezölle | fabrikation vom 1. Januar bis 29, Januar | kommen werden, desto mehr werden fie au<h Nußen

Puteaux in Frankrei ve a Adolph Kaule> in Schüler Gerichtöfchreib : [21278] Vekanntmachung schaft ausgesprochen. y Dies hat eine Fabrik veranlaßt, fi< der | und je inebr die Wahrscheinli<keit für deren Durch- | 10 813 090 ke und vom 30, September bis 28, No- | ziehen von der Sütermenge, welche sich in Folge der

anwalt Justizrath Petersen, reten dur< den Rechts- Auf Antrag des ( aufmanns O S4 j Die Ehefrau Katharine Gier geborene Bey Dem Chemann wurden die Kosten zur Last gelegt. F Velocipedefabrikation zuzuwenden, welche mit | führung sprach, je mehr Unternehmungslust wurde | vember 18 092 0090 kg, zusammen 28 815 000 kg auf | günstigen Lage dieses Hafens naturgemäß hier an- erkennt das Köuialf ce A; L : Ommen zu Stedesdorf resp. des Gab bin Alverihs Dossenheim, vertreten dur< Re tsanivalt N zu Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung und gemäß 0 Gehülfen und Dampfkraft betrieben wird. | auch dadur wachgerusfen. „Die Ueberspekulation ver- | Robzucker verarbeitet, welher zum Zwe> der Raffi- | sammelt. s G

dur den Amtsri Ses 1 e gericht zu Robe sen Hinrih Garrelts zu genkru L ite hs Berend klagt gegen ihren Chemann, den Er au Ma 9. 6 des Ausführungsgesetes zur Civilprozeßordnung F Für Taschenuhren und Goldwäaren überstieg das | ursahte später wieder gedrückte Stimmung, bis gegen | nation nah Köln übergeführt wurde. Die Campagne Während des Jahres 1885 waren an Sceschiffen

Recht : ter, amtSgerihtsrath Köhler, für | dur< den Reehtsanwalt Oppen 0 t erer vertreten } Gier zu Dossenheim, mit dem Antrage “a Olten wird diefer Urtheils-Auszug bekannt gemacht. | Angebot dauernd die Nachfrage. Die Glaëindustrie | Mitte April die englisch-rufsishen Verwickelungen | 1885/86 ist die dem Arbeitsquantum nach geringite, | in den Hafen von Antwerpen eingelaufen im Ganzen

daß der von der Firma C. Si D erkennt das Königliche Amtsgericht i trennung. E Der Landgerichts-Obersekretär : der Beleuchtungsbranhe war im Berichtsjahre von | den Markt“ abermals in Hausse brachten. Vie | welche die Fabrik seit ihrem Bestehen zu verzeichnen | 4860 Schiffe (3 492 934 t) gegen 4809 Schiffe

Müblhausen i. Th. “am S E: Sie elmann Jr. in | dur< den Amtsrichter Wilhelmy 9 Zub „Dur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreit : Haas. en weichenden Preisen ungünstig beeinflußt. Der großen Importen und die reichen Ernteerträge | hatte, und blieb gegen ihre Vorgängerinnen um ca. | (3512040 t) im Jahre 1884 und zwar 975 Segel-

August Büchner daselbst S Preniver 1584 auf für Recht: t die Sißung der Civilkammer des Kaiserli E 9 S E R bsaß von Fensterglas war während des ganzen | brachten weiterhin etne Verflauung des Markts. | 60%/ zurü>. Bei diesem geringen Arbeitsquantum | {ie (425 441 t) gegen 985 Segelschiffe (477 481 t)

tirte, über 300 auge von diesem accep- Der Kaufmann und Schenkwirth O ; Landgerichts zu Zabern vom 27. Oktober ISEG' Ie) Urtheils-Auszug. hres ein reger und es konnten hierin normale | Die Aussaat von Raps und Rübsen, welche unter | und den no< immer außerordentli<h gedrü>ten | 111 Iahre 1884 und 3895 Dampfer (3 067 493 t)

22. Juli 1885 an die Ord e Wesel, welcher am | Ommen aus Altfunnixsiel, am 29 Zuli Teberichs Vormittags 9 Uhr, bestimmt. -| Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land M Preise erzielt werden. Ueber die Porzellanfabrikation | günstigen Verhältnissen in den Winter getreten, er- | Zukerpreisen find die Resultate des Betriebsjahres | gegen 3874 Dampfer (3 034 999 t) im Jahre 1884.

war und dur< Indossement A [lers zahlbar O geboren, f 9%. Juli 1803 zu e Hoffmann gerichts „zu Saarbrü>en, 11. Civilkammer, vom in Tiefenfurt ist ein Bericht eingegangen, welcher | freute sich einer kräftigen Entwicklung bei normaler | 1885/86 natürli<h ni<ht sonderli<h _besfriedi- | Hierunter führten die deutsche Flagge zusammen 403

tragen worden ist, für fraftlc g dolph Kaule> über- d Anton Garrelts aus k Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts r unt 1886, wurde die zwishen der Maria Miget, èn Geschäftsgang des Jahres 1885 als einen leb- | Witterung; da die Kultur dieser Oelsaaten indessen | gende, obglei<h die Qualität und Quantität | Seeschiffe (336 249 t), von denen Dampfer 279

Kosten dem Antragstelle Mie loge aren Und die ktober 1833 geboren werden fi rug, daselbst s s Ghefrau von Ludwig Engeln, Kohlenhändler, Beide \afteren bezeihnet, intem es dem betreffenden | in dem Handelskammerbezirk sehr abgenommen hat, | der Nübenernte nichts zu wünshen übrig ließ. | (289 584 t) und Segelschiffe 124 (46 665 t) waren.

r aufzuerlegen. Die Kosten des Äufgebotsverfek (r todt erflärt, | [21279] zu Fraulautern wohnend, und diesem leßterem, ihrem Etablissement gelang, mit Neuheiten, wenn auch zu | war die Oelfabrikation hauptsächlih auf den Bezug | Für die Textil-Industrie gehört das Geschäftsjahr E (R

Mühlhausen, den 15 Fult T8826 Extrahenten zur Last rens fallen den Die Ehefrau des Schuhwaarenhändlers inri Ghemanne bestehende eheliche Gütergemeinschaft für eor gedrü>ten Prèisen für den Export zu arbeiten | indisher Saaten angewie]en. An Vorräthen in | 1885 zu den s{<wierigsten, welche sie seit Dezennien Kaufmännische Blätter. Nr. 30, (G. A.

, . Juli 1886. (gez.) Wilbel Hermann Schulz, Katharina, geb Fish Heinrich | aufgelöst erklärt und sind die Parteien zur Ausein* und einen größeren Umsaß zu erzielen. Die | diesen zu ermäßigten Preisen fehlte es den Mühlen | durhlebt hat. Vom Beginn bis zum S{hluß des- | Gloec>kner, Leipzig.) Inhalt: Artikel: Zur

: )elmy. ac, , geb, er, zu Glad- | anderseßung vor Notar Scniewind zu Saarlouis Diegeleien im Stadt- und Landkreise Görliß waren | nicht. Der Exporthandel mit Vieh war wiederum | selben ist nur cine andauernde und sih steigernde | Balkanfrage. Das internationale Es, 2

L aftlichen

Königliches Amtsgericht. 1Y M Autaefurtiat M : vertreten dur< Rechts i i v L 5 ¿8 fertig ttmund, den 20. Juli 1886. egen ihren < Rechtsanwalt Dr, Klein, klagt verwiesen worden. im Jahre 1885 besser als in den drei vorher- | ziemli<h umfangreih. Die Ausfuhr fand meistens | Entwerthung sämmtlicher Rohmaterialien zu ver- | kaufmännische Kontokorrent in feiner wirt ] zeichnen; so mußten z. B. wollene Garne um 209%, | und re<tlihen Bedeutung. (Schluß.) Der Kauf-

(L. S) Schüler, A.-Ger.-Secreta; enannten Chemann daselbst mit d |

Geribtsfe reibe a Eee, Antrage auf Gütertrennung u oem] Saarbrücken, 23. Juli 1886. gegangenen Jahren kescäftigt; do< verkauften die | nah Paris und London statt. Die wöchentlichen z. lle | C Schluß

reiber des Königlichen Amtsgerichts, zur mündlichen Verbandlung, d e Reda iadten GeritsfGreitePP ‘Königl Aandacritis Vesiter zu Vebrictten Preis) Bei Eintritt der ! Herbstweidvichmärkte waren wie seither re<t lebhaft. * baumwollene um 15—20%/0, Vigogne um 15% im ! mann als Träger der Kultur. (Schluß). Waaren» öniglichen Landgerichts.