1886 / 151 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschätzungen und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre Zimmer 23, cin- gesehen werden.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks

beansprucen, werden aufgefordert, vor Schluß des

anberaumten Aufgebotstermine ihre Re<te anzu- melden und geltend zu machen, widrigenfalls die Lösung der Hypothek verfügt werden wird. Vöhl, den. 22, Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Theis.

[17267] Aufgebot. Der Ortsarme Johann Nowi>i hier hat das Auf- gebot behufs Todeserklärung feiner am 20. Juni 1827 zu Gnesen geborenen, vers<hollenen Schwester Marianna, zuleßt in Goryszewo wohnhaft, beantragt. Dieselbe wird hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf L den 29. April 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi hen Staats-Anzeiger.

[17283] Oeffentliche Bekauutm _In dem von den Arbeiter eung, Kiefeler’s<hen Eheleuten am 18. Februar 188 rihteten und am 6. Mai 1886 publizirten Testam E baben si< die Eheleute gegenseitig und außer ihre se<s Kinder, Namens: Berdem 1) Heinrich Kieseler, 2) Anna Kalmus, geborene Kieseler,

Heinri

Berlin, Mittwoch, den 30. Juni 886.

[17008] Aufgebot.

2 +5»; 2 2 î Cnc 1 F Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Me des Grundstücks tritt.

as Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

d ) Y ( 9 Zu! <la( o wird ,

-—— e, » . am 17. Auguft 1886, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Verlin, den 23. Juni 1886.

Bx li Kai À ‘1 s : Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 51.

[17207] s Aufgebot. Dié A>erleute Andreas Ferchland, Heinrich Höltge, Andreas Lentge, Andreas Arndt, Andreas

_Das Sparkassenbuch der von Thiele Winklerschen Sparkasse zu Kattowiß Nr 483 über 283 M4 26 „Z nebst Zinsen, ausgefertigt für den abwesenden Bahn- meister-Assistenten Richard Rudolph aus BeuthenO.S ist auf bisher niht ermittelte Weise angebli ver- loren gegangen und soll auf Antrag des Vormundes des abwesenden Gläubigers, des Kunst- und Handels- gärtners Theodor Seidel zu Kattowiß, zum Zwette der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Der Inhaber des Sparkassenbu<s wird daher aufge- fordert, spätestens in dem auf : den 24. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr 26 anberaumten Aufgebotstermine oder vorher chrift-

im Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 8, Aufgebotstermine bei Gericht zu melden, widrigen- falls sie für todt erklärt werden wird.

Mogilno, den 24. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[16567] Oeffentliche Bekanntmachung. In dem von der feparirten Frau Mathilde von Gottberg, geborene von Knobloch, am 8. Juli 1882 erri<hteten und am 12. April 1886 publizirten Testa- mente ist dem Dienstmädchen i Mathilde Lehmann ein Lgat ausgesetzt. Da Leben und Aufenthalt derselben unbekannt ift,

anstehenden

3) Theodor, 4) Hugo, 5) Emil, 6) Alexander, zu FLIR Met, Der Ehemann ift gestorben, Leben und 9% der Ebefrau und der Kinder ist unbefanae nttalt mi auf S n, Kieseler sen Téltcinente ten 61, T. 14969, 85 Biermit 20 bekannt gemat. hiermit Offentlich Berlin, den 24. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61 (17212]

Gebrüder Kieseler,

| 1151.

rerate für den Deutschen Reihs- und Königl. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- mmt an: vie Königliche Expedition

Ins Preuß. S register n e des Dents<hen Reichs-Anzeigers uud Söónigtich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

E

Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter

. Steckbriefe und Untersuchunas-Saten. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 4. Berloojung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

5 u. . w. von ôffentlichen Papieren.

Beffentlicher Anzeiger.

Justizrath Costenoble, klagt gegen ihren in unbckann-

Meseberg, Friedri<h Spohn, Daniel Christian Daniel Spohn und Emil fämmtli<h zu Gerwisch, haben das Aufgebot folge

Müller, Neteband,

10° } erfolgen wird.

lih seine Rechte anzumelden und das Buch vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben

fo wird dies hiermit öffentli<h bekannt gemacht. Berlin, den 21. Juni 1886.

Auf Antrag der Wittwe K _ Auf Antraç Wittwe Kolon Hermann s Sophie, geb. Lange, Nr. 6 und 25, Sees E

Qwan 3vollstre>ungen, “Aufgevote, Zwa SBorladungen u. dergl.

[17216] Oeffeutliche Zustellung.

Franz Wagner aus Giebichenstein, z. Z. in unbekann- ter Abwesenheit, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Be-

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

6, Verschiedene Bekanntmahungen

7. Uterarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. \ In ter Börsen- 9. Familien-Nachrichten. | Beilage.

ter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Bergmann [s éa C a

Albert Schwarzenauer, wegen böslihen Verlajfsens,

mit dem Antrage: die Ehe zu trennen und den Be-

[T

E

Anserate nchmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„Juvalideuvauk“‘, Nudolf Messe, Haasceufteiu & Vogler, S. L. Büttner & Winter, sowie alle übrigen gröfteren

Dazbve & Co., E. S<lFÄte,

Unnuoucen - Bureaux. P

Auszug. - ( & Oeffentliche Zustellung. In Sachen Lina Würz, in St. Ingbert wobnhaît, Ebefrau von Peter Schmitt jr. Vä>ker und Wirt),

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[17279] Oeffentliche Bekanntmachung. _In dem von den Kaufmann Carl Wilhelm Schultze’shen Eheleuten am 1. September 1837 errichteten und am 22. Juni 1886 publizirten Testa- ca: A sih die Eheleute gegenseitig zu Erben ngeleBRt,. Beide Cheleute sind bereits verstorben, Leben und Aufenthalt der Erben ist unbekannt. Dies wird auf Grund der Schulte’schen Testa- ments-Akten 61 $8. 541. 1837 hiermit öffent- lih bekannt gemacht. Verlin, den 22. Iuni 1886.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 61.

[17281] Oeffentliche Vekanntmachung. In dem von dem Mechanikus Friedrich Gottlieb Wagner am 4. März 1836 errichteten und am 24. Juni 1886 publizirten Testament ift : a, dessen Mutter, die Wittwe Johanne Eleonore Catharine Wagner, geborene Borsdorf, und, b. dessen Bruder, der Mechanikus Johann Ferdi- nand Wagner, zu Erben eingesetzt worden. Leben und Aufenthalt der Erben ist unbekannt. Dies wird auf Grund der Wagner'schen Testa- ments-Akten W. 257. 1836 H. V. G. hiermit öffentlich bekannt gemacht. : Berlin, den 24. Juni 1886. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

Die Frau Johanna Catharina Magdalena Wolff,

klagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehtksstreité vor dic I. Civilkammecr des König- lichen Landgeric,ts zu Magdeburg auf den 15. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 17. Juni 1886.

Nuthner, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

die unbekannten Prätendenten mit ihr i anfprüchen auf die Grundstüe Flur h (genthums- b. Trômmer, zu Hamburg, vertreten durh den 2s B Gemeinde Haevern dur< Urtbeil ‘vos Fectsanwalt Steinschneider zu Berlin, klagt gegen

18. Zuni 1886 aus8ges{lossen. ‘bren Ehemann, den Kürschner Carl Wolff, früher

PELELORGROS At: 29. Juni 1886. bier jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chebruchs Königliches Amtsgericht. nud böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Che- c Golda:

R isen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen, den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 13, Civilkammer des

Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf

den 17. November 18886, Vormittags 0; Uhr,

mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 25. Juni 1886. Buchwald, : Gerihtss<reiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 18.

fiagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Halle a. S. auf den 15. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 24. Juni 1886. Lemme, als Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

der in der Gemarkung Gerwisch belegenen Grund-

stüfe :

R L

1) Weide an der alten Elbe, Kartenblatt 2

Parz. 97/10 von 52 a 57 qm Größe, Rein- citiad 4,12 She,

Parz. 99/10

früher in St. Ingbert wohnhaft, zur Zeit obne be- fannten Wobhn- und Aufenthaltsort abweîend, Klägerin, dur<h Rechtsanwalt Gebhart in Zweibrücken vertreten,

Kattowitz, den 23. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

D 5 î lid X op o ¿(ti i 4F Weide da’ Kartenblal tz. 9 _ Ver Königliche Seconde-Lieutenant im 2. Westf. von 2 a 095 qm Größe, Reinertrag 0,22 Thlr., geld etillerie-Regiment Nr. 22 Eugen Zwenger zu ! D T. . E L e & S E Münster î. W. hat das Aufgeb i R A 2 i Münf ¿ W. as Aufgebot der angeblich ver- E E Zattendlait 2 Parz. 98/10 | loren gegangenen Polize Nr. 11120 R, N 1m Größe, siherungs- Anstalt für die 2 rine, 1 R Ie L S i 1iherungs-Anstalt für die Armee und Marine, v au A A E Nr. 2 der Grundbuchordnung | 1. Januar 1883 beantragt, laut wel<her die Len8, il O eran. E versiherungs-Anstalt auf das Leben des genannten E y a L M. E umsorätendenten werden | Antragstellers die Summe von fünfhundert Reichs- shalb aufgefordert, spätestens in dem auf mark, zablb im T ersi qn fette ) : j ? l ark, zahlbar beim Tode des V en ar den 16. November 1886, Vormittags 107 Uhr, | Erten, versichert laat ai) aas y » r An oto 4 vf c A N A n A oibia s e v vet Auf- Der Inhaber der genannten Polize wird aufge slermine ihre Hechte und Ansprüche auf die | fordert, spätestens i è den Un evotstermine ihre Rechte und Ansprüche auf ert, spatestens in dem auf den 19. F Ee U ven, widrigenfalls sie mit ihren | 1887, Vormittags {1 Uhr, vor e Wid: A und Rechten auf die genannten Grund- | zeihneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 27, anbe- e E iu werden, raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden g, 9. Juni 1886, und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Königliches Amtsgericht loserklâr erselben erfol ird. is gliches Amtsgericht. ogerklärung derselben erfolgen wird. Münster, den 21. Juni 1886 Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[17205] Aufgebot.

Bäcker Bernhard Gvering zu Emsbüren will von 0A verstorbenen Wessel Scholten zu Bernte die Leb erem laut Schuld- und Pfandverschreibung vom 24. April 1856 gegen die Eheleute Bernd Nademaker und Fenne, geb. Sandvort, zu Gildehäuser Haar zustehenden 200 Fl. nebst Zinsen, übernommen in das biesige Grundbu von Holt und Haar Band I.

[17206]

i 2 gegen E ihren genannten Ehemann Peter Schmitt, im Kon- furszujtande befindli<h und

Weide da'‘elbst Kartenblatt 2

wird Ua im d soweit dessen Konkurs-

masse in re<tlicen Betracht kommt, den Verwalter derselben, Geschäftsmann Philipp Fit in St. Ingbert, ohne aufgestellten Anwalt,

wegen Gütertrennung,

[17210] BVekauntmachung.

Alle Diejenigen, welche Ansprü@e und Rechte auf die auf dem Grundstü>k Nummer zwölf Mintke ü der dritten Abtheilung des Grundbuchblattes i Nummer eins für George Schuster eingetra P fiebenundzwanzig Thaler dreiundzwanzig Silber, groschen se<hs Pfennige haben, werden mit ¡Grei An: sprüchen und Nechten ausge\s{lossen E Ohlau, den 22. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

rourde:

I. durH Entscheiduug des dur< Beschluß der Civilkammer des K. Landgerichis Zweibrücken vom 18. Juni 1886 cersu<hten K. Amtsgerichts St. Iag- bert vom 25. Xuni 1886 behufs Vornahme der nöthigen Abshäßungen bei dem Separations- und Belieferungsgeschäfte ver dem hiezu committirten K. Notar Kemmer in St. Ingbert, der Polizeidiener Peter Schaller in St. Ingbert als Sachverständiger ernannt und zu dessen Beeidigung Termin auf

Mittwoch, deu 4. August 18386, Bormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerichts St. Ingbert;

II. dur den mit Vornahme des Separations- und Belieferungsgeschäftes beauftragten K. Notar Kemmer dahier am 26. l. M. zu diesem Zwece Tagfahrt auf denselben 4. August 1886, Vormittags 110 Uhr, in dessen Amtsstube zu St. Ingbert an- beraumt.

Zum Zwe>ke der öffentlihen, dur oballegirten Beschluß der Civilkammer des K. Landgerichis Zweibrücken bewilligten Zustellung an den abwesenden Beklagten, welcher zu beiden Terminen hierinit vor-

(17276] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Katharine Herr, geb. Karn, zu Gaberndorf bei Weimar, vertreten durh den Nechts- anwalt Schütte zu Halle a. S., klagt gegen ihren Ebemann, den Dienstkne<t Karl Christian Herr aus Knavendorf, jetzt in unbekannter Abwesenheit, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage auf (Fhe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf deu 15. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 25. Juni 1886.

Lemme, als Geri{tss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17074] Ocffentlicßze Zustellung.

In Sachen der verehelichten Arbeiter Hoepfner, Marie, geb. Krause, zu Neu-Ruppin, vertreten dur den Justizrath Willert zu Neu-Ruppin, Klägerin, gegen ihren Chemann, den Arbeiter Friedrih Wil- helm Hoepfner, unbekannten Aufenthaltes, Beklagten, wegen Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Eidesleistung ihrerseits und zur weiteren münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer bes Königlichen Landgerichts zu Neu- Ruppin auf ven 23. November 1886, Vor- mittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen,

l Fn diesem Termine wird die Klägerin beantragen, ihr den ihr dur< das am 23, März 1886 verkündete, re<tsfräftige Urtheil auferlegten Eid abzunehmen und demnätst dasselbe für den Shwörungsfall zu läutern. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gema<t.

Krämer,

[17219] Auf den Antrag des Tischlermeister inri luf den 2 Des T rmeisters Hei Reinece in Barbeke ist in der heutigen Sibidia t Beroen verkündet, daß ; j as von der Braunschweigischen Bank hierselb\ ) Draun]<w O ter\elbst am 16. Januar 1881 über 100 M ausgestellte Vepositencontobu<h 11 Nr. 3232 für fraftlos erklärt werde. : Vrannschweig, 25. Iuni 1886. Herzogliches Amtsgericht. 1X. L Na vert

[16309] L Aufgebot. __Nr. 15717. Kaufmann August Geiß in Frank- furt a. M.-Sachsenhausen, vertreten dur<h Nechts- anwalt Dr. Binz hier, hat das Aufgebot der bad 4°/0 Prämienobligation vom Jahr 1867 Serie 1637 Nr. 81844, deren Besiß und Verlust glaubhaft ge- mat wurde, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr vor Gr. Amtsgericht hier, Akademiestr. 2— I. Sto Zimmer Nr. 1 anberaumten Aufgebotstermine

[17294] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Fricdrih Busch in Haiger, ver- treten dur< Karl Gutbrod in Dillenburg, klagt gegen die Wittwe Friedrich Wilhelm Kreßer von Haigerseelbach, jeßt. unbekannten Aufenthaltsorts, wegen der Beklagten Seitens des Kleinkrämers Pilhelm Heubel in Haigerseelbach käuflich geliefer- ten Waaren laut Sculdschein vom 16, März 1889, welche Forderung durch Cefsion vom 8 Bett an Kläger Übergegangen ist, mit dem Antrage auf

[17214] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des früheren Büdners, jeßigen Gastwirths Gottfried Heinrih zu Klein-S<ulzen- dorf erfennt das Königlihe Amtsgericht n u

V(IS Verlin dur< den Gerichts-Afsessor von Eisenhart-

[17202] Oeffentliche Bekauntmachung. In dem von dem Drechslermeister Johann Gott-

lieb Teupel am 17. Februar 1838 errichteten und La N este S

S,

of Bs 3 12 a) » } f seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

"idriaenfall8 di aftlo3erfsg s F widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Karlsruhe, den 22. Juni 1886, Gerichtsfchreiberci Großherzoglichen Amtsgerichts. (S) Braun.

Hf a @ “a ) e 1 OOET r E Auf das Kolonat Nr. 65 in Nischenau ist 12. Orts jur den Kaufmann (Tarl Meyer in Schwalenberg

am 17. Februar 1876 ein Darlehn von 600 M in- grossirt worden, rüsihtli< dessen der jetzige Cigen- thümer der Stätte Nr. 65, Kaufmann Aug. Naders in Schwalenberg, wahrscheinli „gemacht hat daß das Darlehn zurückbezahlt, die Original-Obligation aber abhanden gekommen ist. : N Von dem Kaufmann Raders ist die Einleitung des Aufgebotsverfahrens beantragt, und werden zu dem uwe Alle, welche Ansprüche an das vorbezeichnete Öngrofsat zu haben?vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf E - Mittivoch, den 11. August d. J. : Morgens 10 Uhr R a E , F P angeseßten Termin anzumelden und zu begründen widrigenfalls die Hypothek für kraftlos erklärt und deren Löschung verfügt werden soll. Blomberg, 28. Junt 1886. Fürstl. Amtsgericht. T. S CHE

.‘ ade Wo

17204]

[5708] Das K. Amtsgericht München I. E v Abtheilung E Civilsachen, Bed April 1886 nachstehendes Aufgebot

Auf dem Anwesen Haus Nr. 9 an der Weinstraße und dem Albertgäßchen, im e O ehegatten Heinrih und Antonie von Dall-Armi findet fich im Grundbuche der Stadt München, Kreuz- Viertel Band 111. Seite 501, folgender Eintrag:

„UPebergetragen am 3. August 1847, 2/11. D Fl Gilt jährlich zahlbar zu Mariä Verkündigung din 4 öl. Kapital an die Hopfengärtnerskinder Josef u E Eg Poissinger laut Hauptbrief vom

Nachdem die bisherigen Nachforschungen nah den re<tmäßigen Inhabern dieser Gilt fruchtlos geblieben find, wird auf Antrag der Besitzer des belasteten nlpe]ens Hiermit Derjenige, welcher auf die besagte Gilt ein Necht zu haben glaubt, öffentli<h aufgefor- dert, folches binnen 6 Monaten und längstens bis zum Aufgebotstermin am l :

Mittivoch, den 17. November lfd. Fs,

E Bormittags 9 Uhr, beim K, Amtsgericht München 1., Abtbeilung A. für Civilsachen, Geschäftszimmec Nr. 18/1, anzumelden widrigenfalls die Gilt für erlosben erflärt und nebt dem entsprehenden Gwiggeldkapitale im Grundbuche gelös<t wird. /

München, den April 1886.

j _Der Kgl. Gerichtsschreiber: (X, 2) Dagenauer. ) Aufgebot.

Im Hypothelenbu< von Eimelrod findet \ih auf dem dem Wilhelm Sauer 11. von Eimelrod ge- hörigen in der dafigen Gemarkung belegenen Grund- vermögen eine Hypothek über 40 Thaler unterm 22, November 1775 zu Gunsten des Grenadiers FJo-

O0 2

[17013]

Blatt 12, geschenkt erhalten haben.

worden.

welhe Ansprüche an im Aufgebotstermine am Dienstag, 31. August 1886, - __Mergens 10 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle anzumelden, widrigenfalls die Ansprüche sür nicht begründet erkannt werden

sollen. Ventheim, Juni 1886, Königlicbes Amtsgericht. Sa: D Ausgefertigt : (Unterschrift), Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Be N Ausgebot behuf Todeserklärung.

, Gegen folgende Perfonen is auf Antrag Berech- tigter das Verfahren auf Todeserklärung eingeleitet : 1) gegen Jan Duit aus Bunde, geboren am 15. Juni 1855, welcher sih als Einjährig-Fret- williger bei der Marine am 31. Mai 1878 beim nlCaange E Kricgsschiffes „Großer Kurfürst“ n Bord dieses Schiffes befand eitde E e Schiffes befand und seitdem gegen den Schiffer Jan Kooy aus Möhlenwarf geboren daselbst am 20. Oktober A O zuleßt zu Anfang des Jahres 1875 von Liver- pool aus briefli< von fich Nachricht gegeben hat und seitdem verschollen ist, i gegen den Schiffskapitain Hermann van Laar A geboren daselbst am 8. Dezember C

95

U

gegen die Chefrau des Schiffskapitains Her- mann van Laar, Gesina, geborene Meyer, ge- boren am 9, April 1853 zu Weener, welche beide Gheleute am 2, März 1883 mit dem Schiff „Ludwig von Grangemouth in Schottland eine Sccereise nah Harburg angetreten haben und seit- dem mit dem Schiffe, welches letztere den Be- stimmungshafen nicht erreicht hat, verschollen sind gegen den Schiffer Jan van Laar aus Weener. geboren dasclbst ain 23. Juli 1835, welcher LoE O als 30 Jahren als Schiffer zur See ge- angen ift und feiti ine s iht von fic N t d seitdem keine Nachricht von fich gegen den Arbeiter Harm Harms Kuin qus Volthuferheide, geboren am 20. Februar 1814 zu Tichelwarf, wel<her vor länger als 40 Iahren nach Amerika auêgewandert ist und seitdem keine Nachricht von si gegeben hat. s N E vorgenannten Abwesenden werden ufgeforde ä s i i iesem s 28 , sih spätestens in dem zu diesem Freitag, den 15. April 1887, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Ge- richte s<riftli< oder persönlich zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls dieselben auf desfallsigen Antrag für todt erklärt werden follen

Dies ift von den Erben des p. Scholten außer den angebli< in Amerika wohnenden, welche auf Zuschriften ni<ht geantwortet haben sollen, anerkannt

Auf Antrag des p. Evering werden daher Alle, A, P j n die gedachte Forderung zu aven vermetnen, aufgefordert, dieselben spätestens b,

am 24. Juni 1886 publizirten Testamente sind fol-

gende Personen zu Erben eingesektt:

1) Anna Christiane Teupel, geborene Formowsky verwittwet geweseue Puttrich, d e

2) deren Kinder aus erster Ehe:

die verehelihte Buchdru>er

Müller, geborene Puttrich,

die verchelihte Registrator Henriette Gaede

geborene Puttrich; i

die Kinder der verstorbenen Registrator Jo-

hanna Gaede, geborene Puttrich: E

a. Carl Frièdri<h August,

b. Johann Carl Eduard,

e. Johanne Marie Amalie,

d. August Ferdinand Emil.

Leben und Aufenthalt sämmtlicher Erben ist un-

bekannt. E

Dies wird auf Grund der Teuypel’ schen Testaments-

C 8 O Viet

öffentlich bekanut gemacht, l |

Berliz, den 24. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[17282 Oeffentliche Vekanntmachung. ann dem_ von dem Arbeitsmann Carl Friedrich Wilhelm Specht am 30 April 1844 errichteten und am 24. Juni 1886 publizirten Testamente ist a. die Wittwe Henriette Friederike Wilhelmine Hönow, geborne Specht, ünd b. deren Kinder, Namens:

1) Amalie Pauline Therese Helene,

2) Marie Friederike Wilhelinine,

3) Johann Friedrih Wilhelm Nudolf zu Erben eingesetzt. : Leben und Aufenthalt Dies wird auf Grund

Caroline

der Erben ist unbekannt,

der Specht'schen Testaments- 9 A L S S Akten 61 S. 633 H. V. G. hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Verlin, den 24. Juni 1836. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

[17280] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem von den Schuhmachermeister Johann Wil- helm Christof Sak’schen Eheleuten am 31. Januar 1837 errihteten und am 25. Juni 1886 publizirten Testamente ‘ind:

1) der Schuhmachermeister Christian Sa und dessen Deêcendenz,

die Frau Johanne Mertens, geb. Sack, und __deren Descendenz : i

zu Erben eingeseßt.

Leben und Aufenthalt der Erben ift unbekaunt.

; Vies wird auf Grund der Sa>k'shen Testaments- Alten 61 S. 534, 1837. H, V. G. hiermit öffentlich bekannt gemaht. L : Verlin, den 25. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

[16319] _ Vekauntmachung. In der Szogs’\chen Aufgebotssache V. F. 1/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Tilsit am 16. Juni 1886 durch den Gerichts-Assessor Facobson erkannt: Die Nechtsnachfolger des verstorbenen anwalts Kolb zu Tilsit werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 29 Thlr. 1 Sgr. nebst 5 V/0 Berzug83zinsen seit dem 19, Dezember 1854 sowie 3 Thlr. 4 Sgr. und die Verpflichtung zur

)

2)

[17211]

Rothe e für Recht:

Die im Grundbuche des dem Gastwirth Gottfried Heinrih Band 11. Blatt 52 verzeichneten Grund- üs in Abtheilung T111. Nr. 3 für Kafetier Franz und die Rentiers Reine>e und Bernau zu Potsdam aus dem Vertrage vom 11. Mai 1857 eingetragene Kaufgelderrestpost von 149 Thalern 22 Silber- groschen zu fünf Prozent verzinslich, wird für kraft- los erklärt. [17272] Die Hypothekenurkunde über im Grundbuch von Braschen Band I. Blatt Nr. 20 Abtheilung 1. Ne. 4 für Johanne Wilhelmine Auguste Lenz, ver- chelichte Häusler Reinert, in Dachow aus dem Crhb- verglei<h vom 15. Juli 1850 eingetragene 81 Thaler 4 Sgr 11 Pf. Vatererbe ist für kraftlos erklärt. Krofseu a. O., den 24. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[17274] __ Bekanntmachung.

In der Wolff hen Aufgebotssache F. 2/86 hat das „Königliche Amtsgericht zu Birnbaum am 26, Juni 1886 für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über 180 Thaler Darlehn und Zinsen, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 21. Juni 1855, zufolge Verfügung vom 14. September 1855 für den Schäfer Johann Ebert zu Pruszim in Abtheilung TI1. Nr. 4 des dem Eigenthümer Gottlieb Wolf in Großdorf gehörigen Grundstücks Großdorf Nr. 50, gebildet aus der Schuldurkunde vom 21. Juni 1855, dem Hypothekenbuchêauszuge vom 14. September 1855 ind der Ingrossationsnote vom 19, September 185, wird für kraftlos erklärt

Virnbauu, den 26, Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[727 Bekanntmachung.

. Das Dokument über die im Grundbu von Drie- fen Nr. 332 Haus Abth. 11], Nr. 4 eingetragenen 200 Thlr. ift dur< beute verkündetes Aus\chluß- Urtheil für kraftlos erklärt worden. Driesen, den 22. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

0]

[17278] _Vekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. hierselbst vom heutigen Tage ist der von L. Lah- mann auf F. Brinkmann zu Berlin gezogene, von diesem angenommene, am 15. März 1879 fällig ge- wesene Wechsel vom 15, Dezember 1878 über 45,90 M, für kraftlos erflärt.

Verliu, e 22, Juni 1886.

__ Trzebiatowski, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts L. Abkeilung 48,

Im Namen des Königs!

Berkündet am 23, Juni 1886,

E Arndt, als Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag der Wittwe Margaretha Elisa-

V Y 8e L \ Spi s, H ( f

Mechts beth (Sodbufen, gch. Röbrs, aus Wentorf erkennt S i i

das Königliche Amtsgeriht zu Reinbek dur<h den

UÄmtsrichter Bödiker für Recht :

Die Obligation vom 8. Mai 1867 über 700

Court. gleih 840 #4 für den weil. Altentheiler

Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 101 M.

98 H nebst 5 H Zinsen seit dem 15. Februar 1886 und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dillenburg auf

den 21. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stiehl,

Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [17076] Oeffentliche Zustellung.

Die verebhelihte Bertha von Hausen, geborene * Pohl, zu Erfurt, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justiz-Rath Pin>kert daselbst, klagt gegen ihren Che- mann, den Privatmann Longin von Hausen, früher hier, jeßt in unbekannter Abwdenbdts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Par- teien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 1, Dezember 1886, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 25. Juni 1586.

__ Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer Ik.

[17296] Oeffentliche Zustellung. Nr. 5127. Der NRathschreiber Ambros Bumann von Rust klagt gegen den Chirurgen Landolin Gabele von Rust, z, Z. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom 24, Mai 1882 und Bürgschafts- übernahme, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 20 4 nebst 5 9/0 Zins seit 24, Mai 1882, 49 A. 50 Z nebst 5 %/ Zins seit 11, November 1884 und 18 4. nebst ò %/ Zins seit 11, November 1885, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Ettenheim auf Dienstag, deu 19. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ettenheim, 23. Juni 1886.

Í Wirth, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[17277] Oeffentliche Zustellung. _Die Frau Marie Baldeweg, geb. Siebert, zu Kreipau, zur Zeit in Merseburg Sixtiberg Nr. 16 II, vertreten dur den Justizrath Otto in Halle a. S., flagt gegen ihren Ehemann den Arbeiter Albert Valdeweg, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 15, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Qwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Die Firma Ed. Wellhausen zu Hannover, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Benfey IL._ daselbst, klagt gegen den R. Hegelmann, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus zwei von ihr auf denselben gezogenen und von demfelben acceptirten Wechseln, d. d. Hannover, den 1. resp. 8. Juli 1881, lautend über je 422 4 und zahlbar je drei Monate a dato mit dem Antrage, den Beklagten \{huldig zu verurtheilen, ihr, der Klägerin, : 1) dic Wechselsumme mit 422 nebst 6 %/o Zinsen seit dem 1. Oktober 1881 bis zur Zahlung, 2) die fernere Wecbselsumme mit 422 A nebst 6 9% Zinsen vom 8. Oktober 1881 bis zur Zahlung zu zahlen, ihr au die Prozeßkosten zu erstatten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu? Hannover auf Mittwoch, ven 22, September 1886, Vormittags 19 Uhr, Z mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt gemacht. Hanuover, den 21, Juni 1886. Mandel, : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

wird dieser

[17069] Oeffentliche Zustellung. : Die Gbefrau des früheren Bäckermeisters Kuhl- mann, Johanne, geb. Lohr, zu Hildesheim, vertreten durch den Rechtsanwalt, Justiz-Rath Dettmar hier, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Bäker- meister Kuhlmann, zuleßt wohnhaft in Hildesheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Chescheidung wegen béslihen Verlassens, mit dem Antrage, die zwischen dem Beklagten und der Klägerin bestehende Ehe dem Bande nach zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, auch diesem die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer I. des Königlichen Landgerichts zu Hildesheim auf den $8. November 1886, Vormitiags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. / Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hildesheim, den 21. Juni 1386. Rante, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17071] Oeffentliche Zustellung. Der Bâäker Karl Wilhelm Uhlißsh in Volkmars- dorf, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Langbein und Theile in Leipzig, klagt gegen seine Ehefrau, Marie Klara Uhliß\<, geb. Langstengel, zulegt n Brooklyn, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- licher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, eventuell Verurtheilung der Beklagten zur Her- stellung des-ehelihen Lebens, und ladet die Beklagte zur münblichen Verhandlung des Rechts\treits vor die erste Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Leipzig auf den 12. November 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : j Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[17295] Oeffeutliche Zustellung.

geladen wird, maht gegenwärtigen Auézug bekann St. Jngbverxt, am 27. Juni 1886. : Der Gerichtéschreiber des K. Amtsgericht :

Der Adam Culli, Holzshuhmacher, zu Ratzweiler wohnend, vertreten dur<h Rechtsanwalt Prinz, sagt gegen seine Chefrau Julie, geb, Hary, Dienstmagd, früher zu Vitry in Frankreih wohnend , jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen arober Beleidigung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilklammer des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd auf den 10. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | E Zum Zwecke der öffentlichen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 25. Juni 1836.

Der Obersckretär :

Erxren.

| Oeffentliche Zusteliung. :

Die Frau Anna Henke, geb. Glauje, zu Siggel- fow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hofrath Büßing zu Schwerin, klagt gegen Hans Henke, früher Erbpächter zu Gischow, jetzt unbekannten Aufenthalts, ibren Ehemann, wegen böslicher Verlassung und Ghescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Che dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Schwerin auf

den 19. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : )

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwerin, den 22, Juni 1886.

(L. 8.) Hofrath A. F. Schweden, Gerichts\hreiber des Großherzogl. Me>lenburg- S<werinschen Landgerichts.

[17051] Oeffentlicze Zuftellung.

Der Nicolaus Gangloff, Sohn, Eigenthümer und Bürgermeister, und Genossen zu Hangweiler, ver- treten dur den Rechtsanwalt Lurz in Zabern, klagen gegen die Eheleute Carl Scheuer und Christine Gerber, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Widerspruch gegen cinen Theilungsplan mit dem Antrage, festzustellen, daß der von dem Kläger Gangloff, Sohn, und Roeser gegen den fraglichen Theilungsplan erhobene Widerspru< begründet O und zu erkennen, daß dem Kläger Gangloff, Sohn, sei cs auf Grund eigenen Rechts, fei es als Mechts- inhaber der obigen Wittwe und Kinder RNocser im privilegirten Range vor den angewiesenen Beklagten für seine volle Forderung von 4000 (f mik Zins zu erhalten. hat, die Beklagten zu verurtheilen 1) nah Verhältniß der ihnen gewordenen Anweisungen an Kläger Gangloff, Sohn, zusammen 4000 f mit Zins vom Klagetage, 2) an die Klägerin Wittwe Und Kinder NRoeser im gleichen Verhältnisse 4000 M mit Zins vom Klagetage ab zu bezahlen, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

[17068]

_Zwi>, K. Sekretär.

17918 A [17218] Bekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt König II. vertretene, zum Armenre<te zugelassene Emma, geb. Hahn, zu Retn- scheid, Ehefrau Handelêmannies Josua vom Dorp daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung für auf- gelöst zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 20. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der k. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichtsfekretär : Schuster.

des

495975 [172783 Vekannimahung.

Durch Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 24. Mai 1886 ist die zwishen den Eheleuten Heftenmacher Ludwig He>hausen zu Schlagbaum bei Solingen und der zum Armenre<t zugelassenen ges<häftslosen Lisette, geb. Mergelsberg da}elbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 29. März 188€ für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär : Schuster.

[1719] GSBekanntmachhung. íIn die Listen der bei den unterzeichneten Gerichten zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen : Dr. Hermann Jacob Samson zu Hamburg. Hamburg, den 28. Juni 1886. Das Hanseatische Ober-Landesgericht. S. Beshüß, Dr., Scecretair. Das Landgericht. Das Amtsgericht. alem, DE, Romberg, Dr., Sccretair. Secretair.

[17289] S :

Nr. 3934. Die Eintragung des am 22. d. Vits8. gestorbenen Mechtéanwalts August Mangold in der Liste der bei diesseitigem Gericht zugelassenen Re<t8- anwälte wurde gelöscht. ;

Offenburg, den 25. Juni 1836.

Großh. Bad. Landgericht. Reinhard.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

e Bermögen ihrea Eiben überwiesen werden

Zugleih werden für den Fall der demnäcsti

Todeserklärung etwaige Erben zur Anuieleung iee

Ansprüche auf den Nachlaß der Verschollenen auf-

gefordert.

Weener, ten 25. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Grünefklee.

[15374] Veckanntmachung. Verpachtung des im Kreise Shlawe im ehemaligen Amte Rügen- walde, 8 km östlih des Bahnhofs Rügenwalde, 3 km von der Chaussce Rügenwalde—Stolpmünde, 2 km von der Oftsce entfernt, am Vitter-See belegenen Königlichen Domänenvorwerks Palzwiß, eins<hlicßlih einer Rohrnußung im Vitter-See und eines be-

uszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 22. Juni 1886.

Lemme, y als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17275] Oeffentliche Zustellun

Die verchelihte Arbeiter S Wilhelmine, geb. Shoch, zu Giebichenstein, Reilstraße Nr. 34, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bennewiz zu

Erstattung der Eintragungskoflen, eingetra i den Rechtsanwalt Kolb in Tilsit in Abtk T Nr. 16 des Grundbu<8 des dem Wirth Mi@hael Szogs von Kullmen-Wiedvutaten gehörigen Grundstücks Kullmen- R e A M demnächst übertragen auf

ullmen - Wiedutaten Nr. 53 und Nr. 7: - Elen ind Nr. 73, ausge

den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i : Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Hörk ens, Landg.-Secretair, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Mies O cingetragen.

Uu! Antrag des Wilhelm Sauer Ik, welcher das Aufgebot dieser Obligation beantragt hat, werden alle D iges, Ne e Freier Obligation Ansprüche erheben zu fönnen glauben, aufgefordert, spätestens in dem auf : S E

Mittwoch, ven 15. September 1886, Vormittags 9 Uhr,

Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 26. Juni 1886. Dölling, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Johann Heinrich Godhusen in Linau, ei gen im Grundbuch von Ohe Band 1. Blatt 32 Abthei: lung 117. Nr. 1 auf dem Grundstück des Anbauers DOO Schliemann in Ohe, wird für kraftlos Neinbek, den 23. Juni 1886. Bödiker, Amtsrichter.

Beglaubigt:

Arndt, als Gerichtsschreiber.

[17072 Die Louise, geb. Busse, zu Staßfur*.

Oeffentliche Zustellung. hefrau des Bergmanns Albert Schwarzenauer, vertreten dur< den

Jacobson.