1886 / 179 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Insel Borkum in kulturges<i i i

; 2 _TUu ges<hi<tli<her Hin- : 7 :

tis L Mes Mare H er g 23 t. „Mit einer Karte von 1713. Emden 5 Verkehrs-Anstalten. Mas. po Y Sd e Dage dahinter Dritter. Es 1;,: t : í

} B ag von W. Haynel, 1886. Die kulturelle Ent- Bremerhaven, 1. August. (W. T. B.) Das gestera Nach- Sratnende der Ebrenpreis ou So L ine L f I c c f ä g c legerin, 246

wi>elung einer ostfriesischen Infel darzulegen, wer hätte dies nah den mittag in Ullrih's Do> gelegte Voll \<iff „Rudolph“, Rh i i f färglichen Notizen, die bisher über diefe Materie vorlagen, für möge | Gildenmeister & Ries ia, Bremen, ift gestern Abend 8) Uhr um In T L nze. j R jnigli Bis : | | um 7 Uhr 099 zun D eutschen cihs-Anzeiger und Königlich Preußischen Sliaals-Auzeiger.

li halten sollen? Und hier werden uns die Verhältnisse Borkums | gefallen, total aufgebrochen und wra>. Menschen sind dabei nicht VII. Ernte-Jagd-Rennen. Eh i ¿ s ; renpreis, gegeben

von etwa 1600 bis 1820 in der eingebendsten Weise geschild D verunglü>>kt L ( se geschildert. Das üdt. Förderin des Sports, und 1500 M Herren-Reiten Für n cin . Für

von dem Verfasser geleitete ostfriesis{e Staatsarchiv sowie die Re ambur 31. Juli ardIv : Les g, 31. Juli. (W. T. B.) Der Postdampfer | und ältere Pferde. Der Ehrenprei jähr é npreis, wel i « QUT jah  : f ectenem Geriie ui: N 499. Berlin, Moutag, den 2. Auguit Tg M.

gistraturen der Auricher Behörde f i i j ; ; L S E D ura 19 pon dePenresEen Bilde: S ILS H amburg - Am eri s dn Pee taZ ee von der Gräfin Bismar>-Bohlen gegeben word D 62 d R , ert. ters J 1g El at, vo ew: eute Bor- : SUE S O beine agade Verfassung Borkums, der Antheil der Gemeinde mittag Scilly passirt. : N O [S werthvollen silbernen Jardiniere. en, best ° - —— - E J gelung ihrer Angelegenheiten, die Streitigkeiten der Insulaner 1. August. (W. T. B.) Der Postdampfer „Suevia“ 8 zu diesem Rennen angemeldet, für 6 Per) D 9 ® mit den Vögten, das Verhalten der dortigen Seel e bes b 9 a s „Suev1ia® | geld gezahlt und vier erschienen ca, Vurde $ Weiblek in dét à Uen E gen Seelsorger, der Hamburg-Amerikanis<hen adetfahrtAktiengesell- | d ; 5 S am Ablaufspfost L Sai Hen Rei®s- und Königl i sel in den äußeren Umrifsen der Insel, der si< auf Grund e \<aft ist, v : enen na< einem sehr s{önen Schluß Riel, erate für den Deutschen Rei@s- Un I. Í E iti vortrefflichen Karte von 1713 genauer A LLIES TäRt ee E dngcicolien on Hamburg kommend, heute Morgen in New-York | Bismar> vom 1. Garde-Drag.-Regt pgeseGt 2 c ittmstrs Gr N O Sinai Anzciger und das Central-Handels- + Inserate” nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des währende f mi F E C Ee Sans af E Y S “G Raf ol N BUEe Ie - 1 WNE ZTN reuß. D S ai dia tr Ph Pes v E cte i S ; s Z : E E hrende Kampf mit der Meerfluth geben dieser Insel ein ganz eigen- Dutch Skater a. d. Lady Roseberry unter Rittmstr. y Ranger“ y e n: die Königliche Expedition | 7 Stebricfe und UntersuGungs-Sa@en. 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und „Juvalidendauk‘‘, Ruvolf Moffe, Haasenstein aae Gepräge, wozu no< der Umstand kommt, daß der Verfasser R 4 des Hrn. v. Zanfen-Osten a. F.-St. „Full Cas camila n is a R i<s-Anzeigers und föuig!ich Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- Großhandel i ; & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, ie interessanteren Strandungen aus der Zeit von 1680 bis 1720 v. Broich sicher \{<lug. Des Grafen Sierstorp| )“ unter Ley des Deutschen Heizs- * à t E : y T PCEES: 5 E t Gri á A Z n it v C 172 ; ug. ierstorpff-Fran; leut, es ladungen u. dergl 6. Verschiedene Bekanntmaunge Vüttner & Winter, sowie alle übrigen gröfieren seiner Schilderung einverleibt hat. Seine Ausfü ü Vagrant“ unter Lie P ranpor! a. b Staats-Anzeigers: äuf tur iterari n E ; e S 4 ] bt hat. Ausführungen über den i o 5 18 „Vagrant“ unter Lieut. v. Sydow IT. wurde mit 3 Längen r L preisen L . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e. | 7. Literarische Anzeigen - L ze vreplun Wohlstand der Insel und den jähen Niedergang desselben Berlin, 2. August 1886. u des. Rittmstrs. D d Ole a E D: „Tourist* un Dritter Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. Verloosung, Kraftl e ta, Zinszahlung 8. i 1 S vet Béi Aunoucen - Bureaux. nfolge einer alles überwuchernden Spekulationswuth dur< Kultivirung Preußische Klassenlotterie DeltBer Leßter. Werth des Rennens : der Chrenpreis nter seinen s u. \. w. von öfentlihen Papieren. 9, Familien-Nachrichten. ] Beilage. K E T, eigen der Schiffahrt entbehren nicht eines gewissen Ohne Gewä i Den en Peer 300 G der Zweiten und 120 dem Dritt 1904 M ————————_—— —— E ———— E i ) ’ize8. D : a6 "c k ae p 7 tos S Pt .— F —-. E 25 E E s Fi; ) r, F 93 ç Dibea Materie das s Den und läßt auch bei Bei d ( Me ewähr.) Na O Bahn finden am Sonntag, 22 I Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, [35144] _ Aufgebot. i bus für Annaberg Rubr. 11]. unter 5, /HIL gi, E [28 ] Aufgebot. - <2 Von der interesaliten Publikation: „Di Kunft für Alle“, | 174 Q 6 der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse / G S “oh s Vorladungen u. dergl. Die Witiwe des Kausmarns Gerhard Illigens zu | Schuld- und Pfandverschreitung vom 23, Februar | Nr. 29057. Auf Antrag des Johann Baptist herausgegeben von Friedri: Pecht (Mün) E A Ee e 74. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen: Die militärärztli<hen Bildun, N ; Be>um in Wesifalen bat das Aufgebot des 5 yro- | und Negistratmen vom 30. März und 21. April | Löffler, Landwirths in Endingen, erläßt das Gr. S aub WBissenschast E Z Bru un n Verlagéanstalt für 1 Gewinn von 60 000 F auf Nr. 76 478. den Tag de "Win ichen Bildungsan stalten feierten by; [12207] Zwangsversicigerung. zentigen unkündbaren Pfandbriefes der Preußischen 1899, E 5 Amtsgericht Akth. II. dahier das Aufgebot des 4é¿"/o rung cine weitere a M pam k: kcbd ebn E e Me B UT 1 Gewinn von 30 000 M auf Nr. 64277 des Le "a p E Fe stakt im großen Höri am Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Hyvotheken-Aktienkank zu Berlin Serie VI. Litt, L, zu 5. drei Meißn. Gülden 9 Gr. oder 3 Thlr. | Pfandbriefs der Rheinischen Hypothekenbank Serie H T4 4 a) V , 5 , P l « P , És S L 0 . V - t 2 7 0 0 2XOC ry P ( s P 0 ( D9T7AR 13 r 4 G aviA c 3 Ga S f in Tf fi 02 T to - VTNNI ; E V . Q » F E E E riner Alelccltnug” be[Géftiat und eine O O 3 Gewinne von 15 000 M auf Nr. 411. 42 940. 84 634 öInstituts. Der Feste Du A T L Wilhelma, Grundbuche der Rittergüter Band M S a O E M. E O geaegen ald für Fab Z ag Thalersuße N E Ra SETIL E C. Nr. R zu N e R findlihen Gemälde in Zinkographie wiedergiebt “So bri ies 2 Gewinne von 6000 F auf Nr. 31 155. 65 A | ber tninittet N i f radtig ges<müdt; jh L Namen der Geschwister Wladimir, Z1ave la | Autloosungéscheines vom 1. Zul 104 eantragt. | geld für den Kaufmann Salomon ALteyer 11 Halle, Der Inhaber dieses Pfandbrie[s wir? aufgefor- dli) â H j giebt. ringt dieses 4 1 ) 6 auf Nr. 31 155. 65 970. inmitten von Blumen aufgestellten Rednertribü 1 E aur den L Braf S C Sin (Die Anhaber der. Urkunde gefordert etragen auf Fol. 62 des Grundbuchs für Mil- | der âtestens in d uf Heft das Uhde'she Bild: „Komm, Herr Jesu, sei So bringt dlie| 38 G d t 199. 0D J __ | Selbild Sr. Matests _au n Rednertribüne prangte e laus Graf Czapsfi und die von der Gräfin | Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, | eingetragen auf Fol. 62 des Srundoucs für Mil- | dert, spätestens n dem au] i s Uh Bild: , Herr Jesu, sei unser Gast“, ferner 38 Gewinne von 3000 4 auf Nr. 4886. 12 888. 16 207. | Rer r Majestät des Kaisers; zu beiden Seiten geo d ih und MICOS, E i i ätestens in dem a denau Rubr. III. unter 1./ aufs Be Mai 1891, L ittags 9 ein A E Z „8 M E T E J _ r c Ac c : 2 E L f Ms e G O0, D 2 L: N 4 7 ÑET; „Ps , zu i eiden Selten t C (C08 5 u cbârenden Kinder eingetragene, spätestens in dem auf Dengu Ul r, 2 UNTEr E. laut Sauss und es den Li Mai 1891, Vormittags « Uhr, Ÿ die Sg Sg wn Weisen h ra adet E n 38 912. 11 G47: 29 402. 26 004, 20000, 20 799, 92 908. An e I L E Könige Friedri<h Wilhelm n I Marie Ca trowißz belegene Rittergut Grylewo den 5. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, | stätigungsurkunde vom 2. Juni 1787 ingl. Regl. | vor dem bezeichneten Gerichte anberaumten Auf- Srader some ein N chenee sches E an s von Julius 17 348 A 647. 41 842, 42 109. 42 675. 44 946. 45 861. Aufstellung. tit Ventterwand hatte das Banner der Anstalt: ph il. August 1886, Vormittags 9 Uhr, | ver dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, | vom 14. Januar 1809 und 7. August 1816, _ gebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte anzu- reihen Abbildungen ges<müdten Text sett Fr Pet die B As I 68 953 e D 55 451. 58 527. 62093. 64066. 67 040. General-Arzts D a E machte an Stelle des erkrantt;, F vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Gaul 2), anberaumten Aufgebotstermine ihre | i 9. 99 Thlr. 20 Sr. Konv. Münze oder 57 Thlr. | melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls einzelner Werke der Ausstellung fort; ferner und i bis L ce]prequng D 999, 71 293, T1748. 71 980, 74073. TT988, T8 422. | Dem Kriegs- Minist _SQU a : der Ober-Stabsarzt Dr. Lenke n i Schöffensizungssaal versteigert werden. Rechte anzumelden und die U-.fkunden vorzulegen, | 11 Gr. 5 Pf. im 14 Thalerfuße, sammt Zinfen zu | die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. die Begrüßungsrede zum Sommerfest des R E EO T0 SESIO S302 STOTB. ST G O 08 262 V Ga 05 SIES Als Vertreter der obersten Militärbebör j Das Rittergut ist mit 2746,49 Thlr. Reinertrag widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunden er- | 9 V. O. unbezahltes Kaufgeld für den Schneider- Mannheim, 14. Zuli 1886. . tra<htung zum Centennarium König Ludwig's 1 Die ablichen Noticen L 62 Gewinne von 1500 4. auf Nr. 2574 9650 “633 ments, als Folie Lee (laiica GietS I eus Kriegsdepati uid einer Fläche von 1118,11,09 rp R mas E, 99, Zuli 1884 i E E R es 9 Pie Sob: s Ge E. E machen den Beschluß des Hestes, welches von E N (039, TOTS, SO25, 9285. 9917. 1 5 ooiS aaa Dr L A arf O E ehorde der nter-Staatsscfret: clo mit 2130 M Nutzungswerth zur Gebäude- erlin, den 22. Zul 100%. eingetragen auf Vol. 290 des Sruntou 8 Jur 00° Meler. S N E Ves 8, s von Neuem den Beweis L 3025, 9285, 9917. 10467. 12948. 16 469 r. Lucanus erschienen; ferner hatt d : e N steuer, E R 5ntaliches Amt3gerich Abtheil 54 tavt, Rubr. I ter Nr. 1./1. laut Kaufsurkund liefert, daß die „Kunst tür Alle“ best V ) 18 558. 93 72 1 AG T ho ALOEE » L e La L )atten sich zahlreiche Profe v ner veranlagt Auszug aus der Steuerrolle Königliches Amts8gericht k. btheilung 94. stadt, Rubr, I11. unter Nr. 1./1. lauf Kausburtunde esert, dat as Y strebt ist, mehr und mehr ein ge- 50S. 232 21669 24808 248907. 24978, 25018 melt. Der Gesang des von den Studi fefsoren versar M steuer vera i irt des G s ige E E om 29, Dezember 182 23091] f A R t Ee S E O 2s 20S 2 Delan( tu E i Tit Bes d e vom 29. Dezember 1820, 230 s . prt 0 eit BIEDENES, E 011, jeh, er Ps ves DAI 2 r 93 069, 34 436. 35 177. 35386. 39909. 39 579 9 regem leitete die Feier ein. Nachdem Ober-Ste bas nun aw E E letrefeude [53990] Aufgebot G2 Thlr. 14 Gr. 6 Pf. Konv. Münze oder | L abre 1849 alt ag Blume Brünn 4 7 E > aas I ). Di J, O Y 7 , e EE E S - : M Ä N E ; ae 5 as 2 ( 4 J i: : r . . _ L. s ke N d E e a L H D N I V C A ui s Zum Heidelberg er UniversitätsJubilä 57 4 Es 38 974. 40 024. 49816. 53 765. 56 493. E begrüßt hatte, verlas Stabsarzt Am Ende de N agen; sowie besondere Kaufbedingungen Der Dietri<h Carl Hans Eugen Dehns zu Ham- 64 Thlr. 10 Gr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße unbe- | aus Zerkow na Amerika ausgewandert. Seit ilden A Beleidi [T ESBUbre u um hat das | 97972. 58040. 58249, 59046. 62393. 64111. 65516. | eine sd t ate “Art Dr. Schubert verfaßten Jahresbericht, der ei leiter men in der Gerichtsshreiberei VI. eingesehen | burg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Alberti, hat zahltes Kaufgeld den Erben Johannen Christianen, länger als 10 Jahren ist man ohne Nachricht über Karlsörub E ea 1000 Merke [h L DeLA handlung in ) 6 307. 68200 TOONS T1 909 73886. T4 S865. 76 029. ee Rückblick auf die Entwickelung des preußischen Milte, in ais : das Aufgebot des vormals Nassauischen Prämicen- verw. Meyer, in Annaberg, eingetragen auf Fol. 164 | sie. Sie wird auf Antrag des Pflegers ihrer Kin- gegeben, welcher speziell Kis MLAialA und be A A berdalis O83 O26 S296 SOS21 80728. S0 959. 39 089. Ste ee E Der Jahresbericht selbst konstatirte, daß z. 9e ‘alle Nealberehtigten werden aufgefordert, die niht Seins Nr. 19 269 über 29 Gulden aus dem Jahre | des Grund- und Hypothekenbuchs für Annaberg | der, des Rechtsanwalts, Thiel zu Wreschen, aufge- tns Rheni, dann Heidelberg (Stadt Séios und Univerität) e A 89 357. 82902. 83 171. 83 567, 84291. 85 666. 91 688 63 Sett Ak lags en gegen 221 zu Beginn des Jahres: von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, 1837 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird M 6a unter 1./1. b. laut Kaufs vom 12. Jae | fordert, si spätejtens 1m Zem E C E Lim und Suirier (Stadt: und: Färstbis DRLEN a 4E 94940 S 291, 85606, 91 688, | 0 aen nen ein 29 wurben in der hrueé angestellt, 3 Tcbieden ren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- aufgefordert, spätestens in dem auf, nuar 1008 . E : vom 5. Mai 1887, Vormittags 16 Uhr, Grafschaft S G a Bn) lone die ehemalige 59 owi G A E E : A wegen dienstlicher Untauglichkeit, 5 wegen ungenügender eian e ur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | dent 11, Febrnar 1887, Vormittags 9 Uhr, jus, O0 Thlr. Konv. Peunze oder 51 Thlr. | bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- ( : jeim und die Revolutionsbewegung von 1848 auf 49 Scioinne vont 0950 6 auf Nr. 1015. 1060; 382! einer wegen Wechsels des Studiums aus; 2 S Lelhlunget, e aa O ; or dem unterzeihneten Gerichte, Marktstraße 1 11 Gr. 7 Pf. im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaus- [8 sie für todt erklärt wer ird in der Pfalz umfaßt. Dieses Verzeichniß ist seiner großen R 4) | 6480. 8926. 9578. 11 555 12 605 1297 9. 1060. 9829. | Diensten zur Charité be ms aus; 27 wurden zu unterärztlim vermerks ni<ht hervorging, insbesondere derartige | vor dem unterzeichneten Serie, NAUTH G T E B E fuße unbezahltes Kaus- | falls hie [Ur Tkodk ertr werden WIrb. haltigkeit wegen für Sammler und Liebhaber von Tone M ti | 93 795 93897 98 “as L 12974. 13 150. 15901. | prüfung Mitte 8 n e Bei Ablegung der ärztlichen V Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ter Nr. 15, anberaumten M E lo A Me R Wreschen, den B E ht keit und entbält bei billigen Preis E & e U S 400). 20101, 3 28 L022 B2/640 893050 S ) ein_ nicht geringer Theil einer Nachprüf A hungen oder Kosten, spätestens im Bersteigerungs- Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | Holhe, In Annaberg, eingetragen auf Fol. 409 des Königliches Amtsgerichk. blätter alte Stiche E M ARgeNn vicle Seltenheiten, Kunst- O S2 2E S0 S813 S398 40 519. unterziehen; im ersten Semester bestanden 6 sehr gut oprüfung S A e zur Abgabe von Ge- widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- | Grundbuchs für Annaberg Rubr TII. unter Nr. 1./1. S lauten find E N A mehr in den Handel | 41645. 41 844. 42071. 46 263 46 269. 48 005 18 01e ne im zweiten Semester mußten Einzelne wegen A e anzumelden, und falls der betreibende Gläu- folgen wird. laut Kaufs vom 16. Oktober 17858, [129] U, Ml ) serlana d »roîio I A Ar s G IELE as E 6 do S d 3 f o ; ce b gender s Es B, E T T: 915 . R J R On Mitnze oder 77 # Sr (4 * : vai 3 q fe von obengenannter Buchhandlung S jedem Intkeressenken 49 467. 52851. 61234. 61414. 62913. 66119. 66 235 Net, M den Anstalten entlassen werden. Die Zahl & biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, Wiesbaden, den 22. Januar 1886, Z ; zu 9. (9 Thlr. Konv. Meuünze oder (( Thlr. 2 Gr. | Großherzoglich Olvenburgisches Amtsgericht l g gratis und [ranto zugejandt. 68691. 69044. 70222. 72 984. 73041. 73639. E D en betrug 61, Die Dofktorprüfung bestanden b) widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. 5 Pf. im 14 Thalerfuße Termingelder jährlich mit e Oldenburg, Abth. k. 74196. 76055 79513 83 455 A an O O 13 cum lande, 4 magna cum lande, einer summa M Gebots nicht berücssihtigt werden und bei Verthei- ; E 12 Thlr. zahlbar den Erben Christoph Friedri | Die Firma Seiffert & Melzer zu Halle a. S. j VOIO S9400, SBOSE S8 088, S4OST e. Es erfolgte fodann die Vertheilung von Prämien an di lung des Kaufgeldes gegen die berüctsichtigten An- [17637] E Aufgebot. Martins n Annaberg, cingetragen au] Fol. 295 des hat vorge tellt und bescheinigt, daß der Eisenbahn- i h | i N Das Sparkassenbuch Nr. 852, wel<es von der | Grund- und Hypothekenbuchs für Annaberg Rubr. III. | prämienshein Nr. 100399 der Oldenburgischen \nprämienanlcihe vom 7. Februar 1871 über

Gewerbe und Handel 4 7 i

s . 8 9 908 99 5932 E E c - : Dem GesGäftsberi@t der Direkt E S 4 709. 90861. 92593. 93 054. 93 087. e E Dr. Frank und Wiedemann. Di sprüche im Range zurücktreten. S l h Vir. 09 es R R N M L j ra westbahnen- Ge h der Direktion der Russischen Süd- E R Pt s A ierauf Prof, Dr. Dilthey über „Dichterische Einbildunzt Diejenigen, welche das Eigenthum des Ritterguts | Sparkasse zu Koschmin für die katholische Squl- | unter 1./1. laut Kaufs vom 24. September 1801. | Eisenbahnpr Vi | 1 ven Betutébiut O ea wir folgende Daten über | _ Der Verein für Hinderniß-Rennen hatte a H ft und Wahnsinn“. Mit Gesang endete die Feier, 1 beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des gemeinde Galewo am 21, April 1884 über 219 A —— 40 Thlr. ihr am 25, September 1889 gestohlen die Betriebskosten 18 941 197 Fevemna dme betrug 28 899 101 Rbl, | Sonntag Nachmittag auf seiner Rennbahn bei Cha E Die i \ i S E S t Nersteigerungstermins dic Einstellung des Verfahrens | 46 -- ausgestellt worden ist und bis zum 3, Dien [21273] Aufgebot. worden 1, Und beantragt, daß cin Aufgebot wegen

E E Gi, s Rbl, es verbleibt somit ein Reinertrag burg wieder ein Meeting veranstaltet, wel<hes außer L s j Xe immer wiederkehrende Empfehlung der „Brandt'sher herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag | ber 1885 an Cinlagen und Zinfen etnen Bestand von | Die folgenden , angeblih verloren gegangenen des ihr geitohlenen Prämienscheins erlassen werde.

der Oblau 1 “V Olftien gehen zur Verzinsung und Amortisation rei besu<ht war. Das Wetter war durchaus aünsti : Qi ih zahl- M A A in der Presse hat dem Polizei -Präsidiun das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die 1569 M. 52 S nahweist, ist verloren gegangen und Sparkassenbücher : A Dem Ansuchen wird stattgegeben und der Inhaber » ‘bem R Et erten 0 E R 12212 740 Rbl. ab, | gut beseßten Konkurrenzen boten mannigfaces Ae var ene Tai V Oil gegeben, aus verschiedenen hiesigen Apotheken entitotinen Stelle des Grundstücks tritt soll zum Zwecke einer ueuen Ausfertigung amcrtisirt | 1) der Oberlausizer Neben - Sparkasse zu Görliß dieses Prämienscheins aufgefordert, denselben spätestens

(verden tur Abtraquna der bei R zugeschrieben, 452 250 Rbl. liefen ohne Unfall. Sie begannen um 4 Uhr mit: e rae pi <emis< untersuchen zu lassen. Dabei hat sid Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags | wen L N Litt. B. Nr. 10491 ultimo Dezember 1885 | dem aus ; A

gewinnes gemachten Slb er aregreruns zur Sicherung des Rein- | _, I. Bishop-Flach-Rennen. Preis 1000 e Sol inte S PAAS S die Zusammensetzung der den „Originalschahteln' wird am 12. August 1886, Vormittags 11 Uhr, Der unbekannte Inhaber wird hiermit aufgefor- iber 41,80 M. auf den Namen des Adolf Welz den 7. Mai 1890, Mittags i2 Uhr,

“aas s e den verwandt, 399 736 Rbl. gelangen als | Für 9 jährige und ältere Pferde, die für 2000 E Rrlis E S dg Pillen in jedem einzelnen Falle unter \ih erheblid ab an Gerichtsstelle verkündet werden. dert, spätestens im Aufgebotstermine zu Schönberg [ätitens angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten

Gratifikationen 1 S, und der Rest wird zu Tantièmen, | laufenden Jahre nicht gesiegt haben, Distanz ca 1200 Ñ A R E außerdem der von dem Verfertiger angegebenen Vorschrift Wongrowitz, den 29. Mai 18336. den 18. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, | 9) der städtischen Sparkasse zu Görlitz Nr. 28021 Gericht im Original vorzulegen, widrigenfalls die

E v Bi mut. . : | waren angemeldet und erschienen auc a Sra Fie N O der Menge der angebli< verwandten Arzneistoffe nit ei Königliches Amtsgericht. bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 4, ultimo März 1886 über 648,80 H auf den Kraftloserklärung des genannten Prämienscheins auf

O Pa Vaute s (Bo pfenmarktberi<t von Leopold | mit 25 Lüngen des Hrn. Meyer 3 jähr. F. H Goldfinder | Pee spricht. L : O S seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch ien bee: uiverebel, Paukine Gottsalt zu | L der Supplifantin erfolgen wird.

Le O 1 L E während der leßten 8 Tage nur wenig corder a. d. Goldelse, 48 kg (Marktlauth), des Nittm G 5 A E 2 Ï S Z vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- Görlitz lautend : / 1886, Mi 4

D E A L sich aus\Gließlih auf die Käufe | dbr. St. „Fair Play“ und des G Prinz G L A L ISR A A6 O 1. August. (Allg. Ztg.) Franz Liszt ist gestem [11937] Ausfertigung. folgen wird. sollen ‘auf Antrag : Harbers.

J LLEL S LELLUe S, ire, die zusammen gegen 400 Säck "nl B U E & Sni 9. adi Jw. D «Ven Ï r gestorben. Liszt, A U EE: i Aufgebot. Koschmin, den 25. Juni 1886 L L : S

MRHIG Ven 1 0-8 gen 400 Säe grünlihe | „Bergmann“ liefen „todtes Rennen“ um A R ei thr gestorben. Liszt, der berühmteste Klavierspteler utd Sh i Uge l Koschmin, den 29. ZUUl “S, u 1) des Adolf Welz und T Rer pfen zu 29 30 Je nahmen. Außerdem mögen nur no< | mary“ wurde Dritte Werth bea N den zweiten Plaß. „Nose- | einer der bedeutendsten Tondichter der neueren Zeit, war am 22, 2 Für Walburga Boe> von Burghagel i Der Königliches Amtsgericht. ô 2 Ce or H Sen ister Rothe, Pauli [58450]

0 Ballen an Kundschaft verkauft worden sein.* Dio N A0 C Es erth des Rennens 1120 # dem Sieger und tober 1811 zu Raiding bei L A N Sparkasse Dilli Y u Me Der vert, Ser er Er LLOTES pauline, Auf Plêger’\<en Colonate Nr. 13 zu Schi mate in der verfloffenen Woche selbstversts a R Pflanze | le 40 M den beiden Zweiten. Der Sieger, wel<her mit 1000 4 ein- | hat mir di Alt aiding bei Oedenburg in Ungarn geboren un Laie „Dillingen laut Hauptbu<h Band 11. Ls E geb. Gottschalt, zu Lauban, Auf dem Plôger hen Solonate Nr. 13 zu Schicder See n oi lelbs verständlih wiederum einige | gefeßt war, wurde für 1650 K von Hrn. Rudolf geford E A S n cin Alter von beinahe 75 Jahren erreicht. Liszt war son Pol. 228 cin Kapital von 269 H 71 3 angelegt. | [23108] Aufgebot ¡um Zwe>ke der Ausfertigung neuer Bücher für haften folgende Zugronae: S N eriafoti ‘bos L landes ) ie Die Reben seßen aber in den meisten | die Summe von 650 # der Nenukafsé clfiel M w M so daß | seit mehreren Tagen 1 bedenkliher Weise erkrankt. Ueber feint Da das Sparkassenbuch bei dem am 24. August E kraftlos erklärt werden. / 1) ein am 10. Oktober 1811 ingrossirter Schicht-

E Festlandes weniger Seitentriebe, als im Vorjahre an, | diefem Rennen: usitet, m Uhr folgte Aba wurde dem „Neuen Wiener Tagebl.“ aus Bayreuth & 1881 zu H L A A8 stattgehabten Brande zu Verlust | Auf Antrag nachstehender Grundstücksbesiber: Es werden daher die Inhaber dieser Sparkassen- theil von 109 Thlr. 18 Sgr. für „die Delemann-

\hrieben: Aus einem anfänglichen Lungenkatarrh, der si dur nidt gegangen sein soll, wird auf Antrag des Austräglers 1) Carl Louis Melzer's, Kaufmanns in Iöhstadt, | pücher aufgefordert spätestens im Termine : schen Kinder aus den drei ersten Chen“, . Sosebh Boe> von Burghagel, als Erben der 8 ; l 9) ein unverzinsliches Darlehn zu 90 Thlr. für

und bleibt deshalb das vorläufige Er T E L S ° äufige Ernteresumé, na< dem beutige T M t- A Stand der Gärten gerednet, na< wie vor unv 2 in veutigen À O N ugust-Hürden-Rennen. Preis 1200 A IJo>key- islende V T: i: i C i ; d A : Ee) T LeE gerehnet, na< wie vor unverändert das einer | Rennen. Für jährige und ältere Pferde. Von 13 4 N bi stillenden Husten und Fieber manifestirte, entwielte sich leider ei ; / i Ine 2) Friedrich Wilhelm Bretschneider 8 Fabrik- | den 4. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, u S s | j 3 angemeldeten ungenentzündung. Bei der eisernen Konstitution Liszt's wäre e au M zwischen verstorbenen Walburga Boe, der dermalige besitzers in Geyersdorf, bei dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 59 Adolph Christoph Henke in Schieder, ingrofsirt am Beh F T A S: W - c Cr & A E ag 8 =— e. ¿204 T , N LEI Í “f Ne - D U , z C » 4 7 pätestens Johann Eduard Lessig's, Schlossermeisters în | ¡hre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, bura ion 6 Arte fie bio nad D UD| l 99 ADLL. DI ac)ge-

mäßigen Mittelernte. Von 8er Frübhopf c j Ï A dae Bl : Von 86er Frühbhopfen kommen jeßt tägli<h | Pferden erschienen 7 Star Ut N ? T Tag | am Start. I E L f ei Y 4 E, C Stc ta scharfem Kampf siegte mit | Ende nicht so gefährlih um ihn bestellt, wenn si< niht au cin E f Sparkassenbuches aufgefordert, | in dem au Annaberg, C S Gua Sa 6M j C ( widrigenfalls die Kraftloserklärung der elben erfolgen A E E E Ge v ärung der] [olgen | renen 7 Kinder von der Henke’shen Straßenkötter-

20—30 Postsäkchen im Gewichte von 5 Kg 8 Stei ; i Fr¿ R vorlauo 2; (e von 5 kg aus Steiermark Hier an einer Kopflänge des d O S U en E ablt L e s U e Frage na< solchen. Ge: V, Pero Os E Danrise 56L ku (E Darn: ur, De „Toledo“ merkliche Herzshwäche eingestellt hätte, wel<he den behandelndt ; finden keine Nel grüne dbro>ige Waare 160 4, gelbe und blâttrige Rudolf F. St. „Mezzanin“. Eine Ko flänge anner) gegen des Hrn. | Hausarzt Professor Fleischmann aus Erlangen zwang, dem Kranke Freitag, den 17. Dezember l. J-- Aloys Kolibabe's, Posamentiermeisierê n | wird g eine Nehme Dritter b Längen E, Œ Ae. OPs ange hinter dieser „Valjean“ Digitalis zur Erhöhung der Herzthätigkeit 07 b eid Wst Vormittags 11 Uhr Annaberg L aag stätte Nr. 13 zu Shieder Ui s Nes R E R A a s. (W. T. B.) Die Getreide - Uebatis* wal E E a N „Anderton“, | wohnte unweit der Wagner'schen Villa Wabgstied“ in ‘iner Priv anberaumten Aufgebots-Termine seine Rechte bier- ) Traugott Ernst Melzer's , Gutsbesißers in V Ms N aid vember 1845, S E O 4 4 + Vith 2 is Es il r i / irde ü - / U E r“ O fei | rit L , B 3 p L « ï : ANYA 5 E ) V V V . Tf, zabr\<einli 40 4 1 Weizen 2825, fremper 95 664 nolishe Gerfle 4, stembe e O E Ae Jaa L 2e Tegen M e U die O S A N hielt, und genoß selbs C G aegen, S leite : deren Tilgung wah! eini gemadt ift, ohne 26053, englishe Malzgerste 19 788, fremde i lis N be A Werth des Rennens: 1600 #4 dem Sieger, 300 4% | erste Nacht Made a1 (4 e Pflege. Frau Cosima Wagner hatte Dillinac1 h 37 M rastlos erar wurde. I E S Löser, geb. Bräuer, m : löshungsfähige Dui ungen beschafft werden 4604, fremder 58 377 Orts. Englisches Mezl 15 979, “fremdes | Ee S l dia De Sb D von D behütete ihrey Großratt 0 e Cs O. O tönnen. N 49 083 Sa> und 3 Faß, 8, glishes Mel 15 972, fremdes Reit IIL. Preis von Nuhleben. 800 Fagdrennen. Herren- Uszt's findet h S Ad Bülow. Die Beerdigung F Di Königliches E di gricdrid) Oscar Weigel's, Posamentiers in | Der Wirth Bernhard Lütscher und Ludwig von „Gs werden daher alle diejenigen, welche alauben, Live rpool 31 Fuli (W T B el ene Für 4jäâhrige und ältere Pferde, die weder ein Flach- Qi d ; lid a M v A D ag - achmittag und zwar, aur den auédrüd D G7 J m Ne, K L. O ver-Amtsrich er. g Annaberg, Z 2A E A der Kluse zu Gen, _e1de vertreten durch) den C ) ê aus den Ingro]la en erleiten zu önnen, auf- Montag findet kein Baumwollenn .) Heute, Sonnabend, und | oder Jagdrennen im Werthe von 1000 46 gewon U L L jen Wunsch des Verstorbenen, auf dem hiesigen Friedhofe statt. Den Gleichlaut vorstehender Aufgebots-Ausfertigung Julius Peithner's, Kleidermagazininhabers in Rechtéanwalt Dr. Wolff daselbft, haben das Auf- | gefordert, solche unter Vorlegung der etwaigen Ur- Glasgow, 31, Juli (V C A Bie Î solcher Herren, die no< nicht in Charlottenbur N nig E 9 S j mit der Urschrift bestätigt Annaberg, ér N i Grundbuch von Essen Band 8 Blatt % Fe ee atestens in dem auf Roheisen in den Stores belaufe R Die Bo rräthe von solchen zu reiten. Distanz 3000 m. Vier Pferde S i fa L L Fenn E C De veranstaltet Dillingen, den, 29. Mai 1886. : Franz Nobert Müller's, Posamentiermeisters | eingetragenen in der Stadk Essen L, Weberstraße, Dounerstag, den 16. September cr., 610 790 Tons im voriarit Iabre O auf ¡96 217 Tons ge en | erschienen au am Start. Es siegte sehr leiht des O und andes-Ausstellung ist heute dur< den Herzog Ernst feierli Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. in Annaberg, E _| belegenen Grundstü>e Flur L. Nr. 1713/467 und _ Morgens 9 Uhr, E Hochöfen 85 gegen 91 im ee a h der im Betrieb befindlihen | a. br. St. „Nustinhen“ v. Friponnier a. d. Nustine (Sbl ADASO [S aN j (058) A E werden andur< ODriejenigen, welche auf die unter © | 1715/467 zur Größe von 0,44 bezw. 0,45 a zum anberaumten Termine hier anzumelden, widrigenfalls New Bort, 31 Sul (W T B.) Dex Wertb Ee E mit 15 Längen gegen des as T O Wien, 31. Juli. (W. T i E stellv. Gerichts\shreiber. S E bas aan e Zwecke der Besißztitelberichtigung beantragt. S ne A erklärt und die Ingrofsate in der vergangenen Woche eingeführt L E per 7. Drag.) 4jäühr, br, St, „Julia“. Li H s i , 91. Juli. (W. T. B.) Von gestern Mittag bis he! —— oder solche geltend zu machen gemeint Uh, auf- | Alle Eigenthums - Prätendenten werden aufgefor- | gelöscht werden jouen E 7 900 122 Doll, E "S a betrug 1 G.-Ul.) br. St. „Mandeville* wurde Dritte und Licut v Wille n L line f A Tie 3 Perfonen an der Cholera ertra [11949] Aufgebot gefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in | dert, ihre Ansprüche und Rechte aus die vorbezei<h- Vlomberg, den 19. Februar 1886. der Einfuhr in der Vorwoche betrug S TNE p Der Werth | t Sul) \{<wbr. St. „Queen Bee 11.“ Vierte. Werth: 600 19 (Ast e Cor R in Triest 5 erkrankt und 1 gestorben, in Fianon Ga A Cet A6 is Thiele zu Han- dem auf j neten Grundstücke spätestens in dem auf urstliches Amtsgerkht. IT. 2 779 370 Doll. für Manufakturwaar g 9942745 Doll., davon | der Siegerin, 200 4 der Zweiten, 100 4 der D Mae 44 N M | rien) erkrankt und 2 gestorben. bee i ag des Tapezierer ouis Thiele zu Van° | den 20. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, | ven 11. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, C. Melm. aaren der N Nunmehr folgte um 54 Uhr: E a bis eus E ¿Ves B.) In Triest sind von gestern Mili zu i O e E A aar ben e E e an Gerichtéstelle all- | vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 43, E a . die Vorführung der für H N ; e Mittag ersonen an der Cholera erkrankt. N 2 agene1 noljen|> jier anzumelden und ¿war unter der Verwarnung, | anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, unter der [23092] 5 : . f Sanitäts8wesen und Quarantänewesen. anstaltete Lotterie e R E M n f er ein ver- van 31. Juli S V B) In Socerga, Bezirk Cap! fufg E ausgefertigten A daß bei unterbleibender Anmeldung auf Antrag der | Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgender An- Von Herrn Gutsbesißer Karl August Grafe in Oesterrei < und Equipagen, welche von den zahlreih anwesenden N Istria, sind 6 Cholerafälle vorgekommen. I dinautt 27 über 326 f. 25 H aufgefordert, Un | betreffenden_ Grundstücksbesitzer die Löschung der Hy- | meldung und Bescheinigung des vermeintlichen | Volkersdorf bei Morißburg ist das Aufgebots- Mitltelst Verfügung R Le e Sas Sal E aa erwartet und auit sictbarer Velen A Das Königliche Schaus e tP rHmerzlidn Dienstag, 4. Januar 1887, Mittags 12 Uhr, e N Quli 1886 Widerspruchsre<ts ihr Aus\{luß_ a die Ein- verfahren wegen Kraft 0e fenfceins der Ar- , S , ) . ) V G E j ) 4 0 Q: i : E O C aa 3 , I Ï 7 . V + Í Ä 4 P V Ov. . Reih a 4 T s T 1 713/467 ) / >tc 3\< Ô g j 8 x Ane ungarishe Ministerium für Ackerbau, Industrie ne utt Me R besriedigten allgemein und fet t R Equipagen und Pferde | Verlust zu beklagen: am 31. v. M, ist ae seitde liesten und here! O Aufgebotstermin seine Rechte bet dem Königliches Amtsgericht. e Qt if muo von B ‘Nr 715/467 Leibe - vom Jaßre 1869 Litt. B. Nr. 2143 über lihe Untersuchung für Provenienzen aus den französischen Häfen des {loß si< um 6 Uhr: ßen nichts zu wünschen übrig. Hieran | ragendsten Mitglieder, Frau Minona Frieb-Blumauc, jt ! E anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Zeißig. i für Bernbard Qütscher erfolgen wird e Me O! | 100 Thlr. anhängig gemaht worden. Mittelmeers, aus Gibraltar und aus Algier aufgehobe V. Hunter-Jagd-! ; selbst verstorben. Die hochgeschäßte Künstleri Fot Fghrzehnket vidrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden Ss i Eff S D C ISBG : Dresden, den 23. Iuli 1886. Malta E Für Halbblutpferde “Ve R fei Rar 000. #6, Hérren-Neiten, | Qs Dee an ens der Hauptstüßen ied Lee de ‘erfredt M, ; zu 1, a. 2 Thlr. 17 Gr. 6 Pf. Konv, Münze oder dia den bnizliches Amtsgeri<t Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ib. __ Durch Bekanntmachung der Lokal-Negierung vom h U 8E E 3500 m. Fünf ‘Pferde L S E V gewonnen, Distanz | sih bei dem kunstliebenden Publikum allgemeiner 'Beliebtheit u Hannover, 24, Mai 1886. 9 Thlr. 24 Gr. 2 Pf. im Vierzehnthalerfuße unbe- ibt E i, ) e e M sind folgende Bestimmungen getroffen : - Zuli 1886 | siegte leicht mit 3 Längen des Rittmeisters v. S midt-P E Es | Anerkennung. Das Andenken der Dahingeschiedenen wird, stet Königliches Amtsgericht. IVÞ. zahltes Kaufgeld Gottlob August Neuberten zu. a S 1) Jus österreihis<-ungarishen Häfen anklommende Schiffe dürfen Ulanen-Regt.) br, St. „Viper®* v. Chamant 4D O S reli: olles fein, und ihr Name in den Annalen der Geschichte ® (L. 8.) A E Verltfcreib Oa : O2 L E [23110] _ BVekauutmachung. : in den Hafen von Malta nicht einlaufen. Lieut. v. Ravenstein gegen des Hrn. Persena a. b e unter | Verliner Theaters cinen hervorragenden Plaß behalten. . 8.) Ausgefertigt? Thiele, Gerichtsschreiber. | “b. 4 Thlr, Konv. Münze oder 4-Thlr. 3 Gr. 3 Lf, Der Postshaffner Hans Nielsen Heibel in Alt- | Das Aufgebotsverfahren über die Nachlaßgläubiger na E N AR Ter Tagaren gus den ati Adriatishen unter Hrn. Z. Jäger, Es liefen noh „Vixen“ ib du i O N Kroll’s Theater. Mit der morgigen Aufführung des „Lt SE E un pas unbezahltes Kaufgeld Benjamin pa hat das Aufgebot ciner Empfangs- | der Wittwe des ärztlichen Gehülfen August Berg- Meere liegenden österreihis<-ungaris<en Provinzen wird untersagt Lieut. v. Boelberg vom 2. Garde-Ulanen-Regt e) erth des | hadour“ schließt das diesjähri a Caen ufführung fispicl dd [11951] Aufgebot Sterzel'n in Fd stadt, escheinigung, ungefähr folgenden Inhalts: mann, Ernestine Henriette, geb. Jäger, aus Suhl, __3) Paffagieren, welche aus Italien oder Sizilien anfeinnen, so- Rennens: 990 M. der Sicgerin, 150 4 dem Biveitah 6G des Hrn. Heinrich Bötel, welcher s Her A erfor greine Ga adun Der Fabrikarbeiter Hainrich Stör zu Kurten- eingetragen auf _Fol. 20 des Grund- und Hypo- Haderslev Bank. N beendigt. E ges Ben Le K: in Alexandria, Suez und Port Saïd ein- R ; P Um 6+ Uhr folgte diesem Rennen: l H für | zu den großen Concerten auf Sylt T Lan Nes, As andert bah hat das Aufgebot eines sub Nr. 72 von der e fa Zöhsiadt Buk, er 1/1. a. | No. S en Ba E 16. aua N l Suhl, den 26. E L, ist geschifft haben, wird die Landung in Malta nur dann gestatt Í . Preis von Börni>e. Ehr is j Ti Gast der Bühne, singt “22 ! a4 ail Kreis-Sparka} Waldbroel auf N u. b., lt. Kaufs vom 12. Februar 1(09, nder Dags Dato modtaget af Andrea Königliches Amtsgericht. sie mit britischen Konsularzeugnissen versehen un gestattet, wenn | des Vereins und 1000 Fla enpreis von einem Mitgliede , singt nur no< an zwei Abenden, zunächst 1! ; varkasse zu Waldbroel auf den kamen 2'910 Thlr. Konv. Münze oder 10 Thlr. 8 Gr gs D e Jou Ann gliches Amtsg i ß di i ä ind, aus we ü ¡ähri / ) (4 Flah-Rennen- -Nei i Donnerstag noch e ; Ol seines frù V 3 i; zu 2, 10 Thlr, Konv. L(Unz Dhlr. : örensen Haderslev den Á ergiebt, daß die Reisenden während abe x n ÿ e ; O O für 4jährige und ältere p 6 O ; Handicap. A \ ü E ten Dltateta Ld in den a ti u Sts L T E, i Sprbsuv 3 Pf. im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaufgeld den —— Et Tusinde 6 Handrede Mark [23074] Bekanntmachung. Tage ihrer Einschiffung in keiner der am Apdriatishen Meere bes ürden- oder Jagdrennen gestartet sind Distanz Wi 08 im | gewordenen Wünschen Recinung, i Li e T buhes über eine am 1. Juni 1882 gemachte Ein- Erben desÞr. Christian Friedrich Süß in Witten- hyorfor herved gives Tilstaaclse Es wird damit zur öffentlihen Kenntniß gebrat, 10 Pferde warn angemeldet, 3 zahlten Reugeld, 7 stacteten, Hr, | Auonahme des Sonntags) Eintrittsbillets sie von Mittwoch 1} lage von 100 G sowie die Zinfen bis inkl. 1885 berg, cingetragen auf Fol. 36 des Grund- und Hypo- | M. 1600 Pf Haderslev Bank. daß die Notariats-Regifter und Protokolle des am / fielen Hr. illets für den Garten von im Betrage von 12 4 41 9 beantragt Der In- thekenbuhs für Geyer6sdorf Rubr. 111. unter 1./L, (folgen Unterschriften) 93. d. Mts. verstorbesen Notars Angelbe> dem / Dezember 1830, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- | Königlichen Amtsgericht Lüneburg zur Aufbewahrung überwiesen sind. E Juli 1886.

legenen öôsterreihish-ungarishen Provin ; - zen gewohnt, bezw. ih auf- E ANTS G os i del, H ORLAE Frankrei < San, bellen nen E j i für dieses Nennen einen Abends an, zu 50 -, einführt. haber der Urk i ä laut Kaufs vom 28. ® Dur Erla : altdeuts<he Weinkannen aus ¿rlciebenan Gilde Tate welches zwei bent auf rkunde wird aufgefordert, pätestens | ¿u 3, 85 Thlr. 15 Gr. Konv. Münze oder 88 Thlr. | gefordert, spätestens in dem auf nebst sechs ge- e den 22, Dezember 1886, Vormittags 9 Ubr, |, Gr. 1 Pf. im 14 Thalerfuße unbezahltes Kauf- | den 19. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, Lüneburg, den 30. J L e y e | geld dem Röhrmeister Friedrich Wilhelm Fröhner 11. | vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- Der Präsident des Nen Landgerichts. d. Bus

des Präsidenten der Französishen Republi 19, Juli 1886 ist die Einfuhr von Lumpen h biger Wästhe uny | [VMlisfenen Krystallglä it fi i

1 } L ; iger Wäsche und | ; nen Krystallgläsern mit silbernem Fuß auf einem kunstvo von Bettzeug, wie Matratzen, Bettde>ken u twe Wh ie italieni in Eichenhol niß E i ¡nent nivol! i i i ¿ f (LUITABEN, Ed . \. w. über die ital L z geschnitten Tablett in j é / R » , S; vor dem unterzeichneten immer Nr. 3, |; ; pi ; ; Grenze nah Frankreich bis auf Weiteres verboten orn, I Bör A L Dan enthielt, das die baiunatooete p t ues Berlin: aua aleues D s Be N OROOSS, anberaumten Uahgebotstermine seine Rechte anzu- | u A rae E fr a fee Bub d Sigiet E E eue S U fe a Edle A Tunis. SLEe 86“ trug. Es siegte leiht mit 24 Längen 18 Gean Verlag r Ervedition S V; Hoibet ind melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ur pupots enbr<s für ils 5 ubr. 1II. unter funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung i L e

En „Minisierialbef<luß vom 21. Juli 1886 ift für Pro- fans L S L von Chancellier a. d. Con- I. V.: Heidrich), Dru>: W. E? dle Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. "a L Dre 90 Ven Df faaivit Zinsen zu M elen: den 1H 1886 e den J Nom Chotstian Drue>l ri "e 4 E e i N . von , . V, . 6 9 ! . 04 . S R ° , . O «< «NiItí( r xeCchnBe F ( 1ectier der Regentschaft E aranne in sämmtlichen Häfen | 6 jähr. br. St. „Duche abe ens ai Zansen-Often i Fünf Beilagen Ad po en O Les Matögeri@bt Ó H v. H. und den Kosten, Waarenschuldforderung dem Königlihes Amtsgericht. zu Wasserlauken, Johann Annighoefer in Trakinnen, . famer. Des Grafen S on E Franborf F W uod D (eins<hließli< Btrsen-Beilage) (110 g : S O I hes “bis D Beet “A Schwarß. S E zu Seen A G è getragen auf Fol, 522 des Grund- und Hypotheken- ert zu Klein Aulowoenen, der Wittwe Amalie