1886 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

welchem aus man nah der Lage der Ausdehnung des Werks, der ,;

zelnen Gebäude zu einander und der Höhe derselben im Vorderg V u. \. w. ein übersihtlihes und dabei ruhig wirkendes Bild erblig® fönnte. Der also nun auf Entfernung und Höhe festgestellte 9 A in der Luft wird den Berehnungen zu Grunde gelegt und in Verbin, dung mit der Konstruktion der Perspektive die geometris<hen Mafe ; perspektivishe verwandelt und Gebäude für Gebäude, Fenster 2 Fenster u. f. w. einzeln eingezeihnet, na<hdem zuerst aus dem geome. trishen Situationsplan ein perspektivischer auf das Blatt ezei worden ist. Stehen nun sämmtlihe Gebäude, dann wird die &;

staffage, Lokomotiven, Waggons, Arbeiter u. \. w., innerbalb dei Werkes und im Vordergrunde ebenfalls nah Maß in das Bild f

truirt und ist dann mit dem Einzeichnen des Hintecgrundes S D ®

E E vollendet. Hierauf wird die Zeiéuung prtl. Inserate für den Deutschen Reic2- und Königl. efeutlich ÉV Anzeiger

und zwar in der Regel mit folhen Farben, welche das Bild ph! Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- V P F

graphiefähig machen, da Photographien nach diefen Bildern den 1 register nimn:t an: die Königliche Expedition Stebriefe und Untersumas-SaGen, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor-

der Natur aufgenommenen mindestens an die Seite zu stellen sind ; I betreffs der Deutlichkeit dieselben übertreffen. Die in der Aug Das gg ‘ns vberróte phen Köuigtich ladungen u. dergl - gers: : t

42 294. 60 923. 71 343. 91 309.

40 566. 56 025.

35 423, 53 789,

33 658. 51 203. 67 992.

31 216. 49 857. 67013.

29 353, 48 970.

23 570. 47 734. 64 540. 66 981. 68 465. 68 501. 72 720. 79820. 80671. 86134. 87820. 88 902. 93626. 93968. 94577. 94915. L

74 Gewinne von 550 é auf Nr. 155. 2545. 3228. 3253. 3318. 7219. 7595. 8147. 11253. 12011. 12272. 12679. 15819. 15954. 16447. 17600. 20507. 21060. 23 123. 26054. 26361. 33297. 33430. 35426. 36512. 36 738. 37435. 38267. 39797. 40208. 40681. 41 235. 42 298. 43141. 44236. 44853. 45671. 45996. 46 389. 46518. 47236. 49404. 49433. 50838. 59381. 63258. 65 762. 66147. 66617, 66844. T0652. T0785. T1 982. - 72 201. 72678. T3021. 76497. 76743. 80883. 81 824. 82 792. 83 884. 84052. 84403. 84467. 87711. 89 668. 90082. 90867. 91332. 91357. 94089. 94374. 94 446.

ni<t abgelaufenen Zahlungbstermine für die leßte Anleihe eine frühere Verfallszeit festzusetzen, wird von dem , Temps“ formell für unrichtig erklärt. j

New-York, 6. August. (W. T. B) Baumwosllen- Wochenbericht. Zufubren in allen Unionshäfen 7000 B,, Ausfuhr na< Großbritannien 22 000 B., Ausfuhr na< dem Kon- tinent 3000 B., Vorrath 199 000 B.

Buenos-Aïres, 6. August. (W. T. B.) Während des Monats Juli \ind bier 39 Dampfer mit 6643 Einwanderern ein- getroffen. Die Zolleinnahmen betrugen während desselben Monats 2 110 000 Piaster für Buenos-Aires und 374 000 Piaster für Rosario.

Erste Beilage

zum Deulscheu Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Me 14, Berlin, Sonnabend, den 7. August : 18G.

ga —-

Submissionen im Auslande. i

Italien.

_31, Dezember. Rom. Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Aufstellung von Entwürfen für den Bau zweier Tro>kendo>ks im Hafen

Inserate nebmen an: die Annoncen-Erpeditionen des eeJtivalidvendaunk“‘, Nuvolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G, L, Dauve & Co., E. Sc{lotte, Vüttnuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen

von Genua. Zwei Prämien von je 15000 Lire sind für die zwei besten Entwürfe ausgeseßt.

__ Nähere Bedingungen erfahren.

beim genannten Ministerium in Rom zu

Verkehrs - Anstalten.

Bremen, 7. August. (W. T. B.) Laut eingegangener Meldung hat der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Werra“ den Schaft gebrochen p befindet si< im Schlepptau eines Dampfers auf dem Wege nah Boston.

\ Sa bus, 7. August. (W. T. B.) Der Postdampfer „Lessing“ der Hamburg- Amerikanischen Paetfahrt- Aktiengesellschaft is, von Hamburg kommend, gestern Nach- mittag 3 Uhr in New-York eingetroffen.

Berlin, 7. August 1886.

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.)

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 174, Königlich preußischer Klassenlotterie fielen:

3 Gewinne von 6000 # auf Nr. 61 806. 75 763. 90 306. “X42 Gewinne von 3000 4 auf Nr. 1350. 2382. 3552. SOIS Jo 1529 12 798, 13:024, 14016, 10493. 23 711. 94163. 25863. 26837. 28 250. 28526. 32083. 34518. S0 D000 44004, A2 40382. S0 987. 95 603. L L DOGOE, 08586. GO9TT. GL 82. GL TBD, 62152. 63393, 68166. 72648. 87404. 87782. 88 859. 93 336. 93 925. 94 206.

50 Gewinne von 1500 4 auf Nr. 1786. 3069. 5590. S006 6270 6386. TTT8, 10127. 11 652, 12255. 12256. 1407 17906 TLT4SL. 17548, - 20968: 21 7850. 22 026.

L

M Tae ate für den Deutshen Reihs- unv Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8s- register nimmt an: die Kénigliche Expedition | 1. des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich . Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin, $8 V. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Ste>briefe und Untersuhungs-Sacen.

2. Zwangsvollstre@ungen, *lufgebote, Bor- ladungen u. dergl. i

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Berloojung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Im Architektenhause findet gegenwärtig eine von dem In- genieur Hrn. Weeser- Krell (Trier) veranstaltete Ausstellung von Tuschzeihnungen únd Photographien statt, welche eine neue Art der. Perspektive-Konstruktion veranscauliht. Dieselbe wei<ht von der bisherigen Manier, Gebäude und Gegenden aus der Vogels<hau zu zeihnen, bedeutend ab. Hr. Weeser - Krell stellt, indem er einen beliebig an- genommenen Aussihtepunkt seiner Berechnung zu Grunde legt, seine Bilder in der Vogelperspektive mit mathematis<her Genauig- feit bezüglih der perspektivishen Linien wie au< der Maßverhält- nisse so dar, wie si<h das Bild dem Beschauer darbôte, wenn er von dem angenommenen Aussichtspunkte aus der in der LUft liegt das Objekt betra<hten würde. Wenn bei der bisherigen Art, die Perspektive zu konstruiren, man auch einzelne größere Gebäude aus dem Grundriß heraus perspektivish darstellen konnte, so versagte do der Dienst gewöhnli<h da, wo die Bauwerke aus dem Rahmen des quasi Einfachen heraustreten, während die Methode Weeser-Krell gerade durch ihre außerordentli<he Einfachheit gestattet, nicht nur die komplizirtesten Partien an einzelnen Bauwerken, sondern au in derselben Weise die größten, mit den verschiedenartigsten Ge- bäuden besäten Komplexe zu beherrs<hen. Es wird des allgemeinen Verständnisses wegen nöthig sein, einiges über die Art und Weise des Aufbaues dieser Bilder hier anzuführen. Man hat beispielsweise ein großes Eisenwerk vor sih, wel<hes auf einer Fläche von circa 400000 qm angelegt ist und im freien Felde liegt, weshalb, wenn keine Höhen in der Nähe sind, von welhen aus man einen Vli> über das riesige Anwesen gewinnen kann, natürlih weder eine Zeich- nung na<h dem Auge, no< cine Photographie \sih herstellen läßt. Ehe die eigentliche Arbeit nun beginnt, muß festgestellt werden, welche Seite des Werkes sowie des zu gewinnenden Hintcrgrundes am ge- eignetsten als Bild erscheint. Sodann werden die in die Fläche treten- den Seiten der Gebäulichkeiten mit allen Einzelheiten geometrisch ver- messen und ein Situationsplan angefertigt, soweit dieser und die Bau-

yläne ni<ht vorhanden sind. Ist dies geschehen, dann beginnt das

Wichtigste, nämlich den Standpunkt in der Luft sestzusiellen, von *

Großhandel. . Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen. . Theater-Anzeigen. | . Familien-Nachrichten.

ebotenen Proben der neuen Zeichenmethode sprechen für die Bray barkeit derselben in der beredtesten Weise. Mit einer Schärfe seß wir alle Gegenstände dargestellt, mit einer Genauigkeit die Hîusa und Fabriken gezeichnet, wie wir sie bei derartigen Aufnahmen nd bisher üblicher Manier in folher Vollkommenheit faum gesehy haben; plastis< heben si< die Baulichkeiten von der Flif ab und wirken dur< die scharfe Licht- und Scattenvertkz, lung ungemein lebhaft. Die in der Ausstellung geboten Zeichnungen stellen dar: vom Hörder Bergwerk8- und Hüttenvereh die Hermannshütte, das Hörder Eisenwerk, die Zehen Schleswig Holstein, sowie die Burg zu Hörde; ferner das Stahlwerk dy irma Munscheid u. Comp. zu Gelsenkirchen, die Fabrikanlagen dy ofpianofortefabrik von Rud. Iba<h Sohn zu Barmen und Sthwely eine Landschaft bei Herdecke a. d. Ruhr mit der Couvertfabrik von C F Remkes , die Brauereien der Brüdergemeinde zu Neuwied und Nied: mendig, die Villa des Herrn von Lilienthal in Elberfeld und gz Konturzeihnung eine Villa: in Trier. Die befonders für Fatleut: interessante Ausftellung bleibt bis zum 1. September geöffnet,

Triest, 6. August. (W. T. B.) Von gestern Mittag bis heut Mittag kamen hier 5 Cholera-Erkrankungen und 8 Cholera- Todes fälle vor.

Kroll’s Theater. Morgen (Sonntag) verabschieden ih F, Carlotta Grossi als Königin der Nacht und Hr. David Ney qlz Sarastro in Mozart’s „Zauberflöte“. In der nächsten Woche begin ein neues Gastspiel, welches geeignet sein dürfte, das Interesse de musikliebenden Berliner Publikums in hohem Grade in Anspru ; nehmen: Fr. Josephine von Maleczki, Primadonna der Oper in Pes eine Sängerin von bedeutendem Ruf, wird am Dienstag als „Tr viata“ debütiren.

Belle - Alliance - Theater. Morgen, als am leßten Son tage der Schulferien, ist der Eintrittspreis für den prächtige Sommergarten ausnahmsweise auf 50 S ermäßigt. Im Theate findet die 65. Aufführung dér Gesang8posse „Das Paradies“ mi den hochst komischen Scenen im „klassischen Dreie>k“ statt.

Oeffentlicher Anzeiger. [a an wn wmaaaanann

. Industrielle Etablissements, Fabriken und

eeJnvalidendaunk‘‘, Nuvolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Scehlotte,

Vüttuer & Winter, owie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

In der Börsen- Beilage. M M

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[24087] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Mechaniker Sta- nislaus Gregor Rotwinski, welcher flüchtig ist

[23954]

Offenes Strafvollstre>ungsersuchen. Nachstehende Personen: 1) der Reservist Bartholomaeus Krawczyk, zu- letzt in Lissau, Kreis Lubliniß O.-S., wohnhaft, ge-

[24103]

Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung der in der Treptow'er Straße hieselb#st sub Nr. 341 und 342

Richnowo Nr. 12 Abtheilung TII. Nr. 7 ein Rest faufgeld von 600 Thalern, verzinsli<h mit 5% die verehelichte Hofbesißer Anna Pick geb. Kühn in Altvorwerkt, mit der Maßgabe eingetragen stet daß die Zinsen davon bis zum Tode der Ehefra Gottliebe Pi>k den Jacob und Gottliebe, g

oder si< verborgen hält, ist in den Akten U. R. 11. 331/86 die Untersuchungshaft wegen Betruges in 5 Fällen verhängt. : :

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß zu Alt-Moabit Nr. 11/12 abzuliefern.

Berlin, den 3. August 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte 1. Alt) aus.

Beschreibung: Alter 28 Jahre, geboren am 12. März 1858 in Bromberg, Größe 1,68 m, Statur \<lank, Haare dunkelblond, Stirn frei, Bart: Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Kinn spiß, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts.

[24038] Steckbrief. :

Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Wladislaus Max Rowinski, welcher flüchtig ist oder sich verborgen hält, ist in den Akten U. R. 1]. 331. 86 die Untersuchungshaft wegen \{werer Urkunden- fälshung verhängt.

Es wird ersucht, den 2c. Rowinski zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern.

Berlin, den 3. Nugust 1886.

Der Untersuchungsrichter bci dem Königlichen Landgericht I. Althaus.

Beschreibung: Alter 36 Jahre, am 25. Oktober 1850 zu Bromberg geboren, Größe 1,6% m, Statur unterseßt. Haare dunkelblond und kurz, Stirn frei, Bart starker Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Nase gewöhnli<, Mund gewöhnlich, Kinn breit, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch und französis.

[24090] Steckbriefs-Erneuerung.

Der hinter den Kommis Paul Mar Lösser wegen Betruges und Urkundenfälshung unter dem 10. Ja- nuar 1884 in den Akten J. IIlla. 306. 83 erlaffene Steckbrief wird hierdurch erneuert.

Berlin, den 4. August 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T.

[24092] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Arbeiter Martin Grof wegen Diebstahls unterm 10. Juli 1886 erlassene Steckbrief ist erledigt. \

Berlin, den 3. Auguft 1886. , Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I. [24089] Oeffentliche Ladung.

In der Strafsache gegen den Arbeiter Herrmann Schmidt von hier und Genossen L. 91./86. wird der Schiffer Ernst Kroll aus Schmiedeberg, zur Zeit auf Schiffahrt, zur Vernehmung als Zeuge auf den 24. August 1886, Vormittags 10 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. bei Vermeidung der gesetzlichen Strafe geladen. E

Frankfurt a. O., den 4. August 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

boren am 16. August 1858 in Kochanowiß, i

2) der Wehrmann Franz Ganschiniet, zuleßt in Dralin, Kreis Lubliniß O.-S., wohnhaft, daselbst am 30, März 1856 geboren, /

3) Wehrmann Johann Michalski, zuleßt in Woischnik wohnhaft, dafelbst geboren am 24. Januar 18595,

sind dur< rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu Lubliniß vom 6. Juli 1886 der unerlaubten Auswanderung für \{huldig erklärt und deshalb ein Jeder von ihnen zu einer Geldstrafe von einhundert Mark, im Unvermögensfalle ein Jeder zu einem Monat Gefängniß, und zur Tragung der Koften des Verfahrens verurtheilt worden. -

Die Verurtheilten haben ihren Wohnort verlassen und is deren gegenwärtiger Aufenthaltsort un- bekannt.

(s wird deshalb ersucht, dieselben im Betretungs- falle festzunehmen und an die nächste Gerichtsbehörde oder Staatsanwaltschaft abzuliefern, welche ersucht wird, die Vollstre>ung der dafür erkannten Gefäng- nißstrafe herbeizuführen, sowie von dem Geschehenen zu den Akten E. 20/86 gefälligst Mittheilung zu machen.

Lublinitz, den 2. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [24086] : Offenes Stxrafvollstreungsersuchen.

Der Arbeiter Franz Follert aus Nobawen, ge- boren den 4. Juli 1861 zu Soweiden, ist dur voll- stre>bares Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu Nöfsel vom 28. August 1885 wegen körperlicher Mißhandlung zu einer Geldstrafe von 10 #, an deren Stelle, wenn dieselbe niht beigetrieben werden kann, eine Gefängnißstrafe von 3 Tagen tritt, pyer- urtheilt worden.

Es wird ersucht, von dem Angeklagten, wo er be- troffen wird, die Geldstrafe beizutreiben, im Un- vermögensfalle die substituirte Freiheitsstrafe zu vollstre>en und hierher zu den Strafakten wider Follert und Genossen D. 26/85 Mittheilung zu machen.

Nöffel, den 23. Juli 1886, :

Königliches Amtsgericht, [24091] Bekanutmachung.

Der Füsilier Franz Friedrih Stenzel, am 10. September 1853 zu Woynothen, Kr. Insterburg, ge- boren, hat si der Fahnenflucht {uldig gemacht.

X. Stenzel, welcher si<h zuleßt in Hamburg auf- gehalten hat, ist am 26. August 1878 zur Disposi- tion der Ersatzbehörden entlassen worden und hat es verftanden, si<h von dieser Zeit ab mit wenigen a der militärishen Kontrole zu ent- ziehen.

Alle Militär- und Civilbehörden werden daher er-

ebenst gebeten, auf den 2c. Stenzel zu vigiliren und thn der nächsten Militärbehörde auszuliefern, gleih- zeitig aber eine entsprehende Mittheilung an das diesseitige Kommando gelangen zu lassen.

Jyusterburg, den 4. August 1886.

Königliches Bezirks-Kommando.

belegenen, dem Bä>ermeister C. Wendelburg hie- selbst gehörigen Häuser, steht zum Verkaufe und zur O Regulirung der Berkaufsbedingungen Ter- min au Mittwoch, den 13. Oktober 1886, Vormittags 11¿ Uhr, fowie zum Ueberbot auf Freitag, den 5. November 1886, Vormittags 117 Uhr, und endli zur Anmeldung aller dinglichen Au- sprüche an die gedahten Grundstücke und an die zur S nelle derselben gehörigen Gegenstände auf Mittwoch, den 13. Oktover 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte an. Neubraudeuburg, den 31. Juli 1886. See Amtsgericht. W. Saur. [24109] Aufgebot. : Auf den Antrag der verehelichten Kutshner Niee, Anna Rosina, geb. Pachmann, zu Priedemost, wird deren Vatersbruder, der Schiffskne<ht Josef Pach- mann, welcher seit mehr als 50 Jahren feine Heimath Priedemost ohne Nachricht über seinen Verbleib ver- lassen hat und angeblich in Breslau verunglückt sein soll, aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine deu 25. Mai 1887, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Amtsstelle am Markt, Zimmer 1, zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Glogau, den 27. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

[24107]

Nr. 7858, Das Gr. Amtsgericht Kenzingen hat

"\ heute nahstehende Verfügung erlassen:

Ferdinand Biehler von Kenzingen ist im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert und hat seit etwa 15 Jahren keine Nachricht mehr von si gegeben.

Auf Antrag des Lorenz Göhring und der Sebastian Biehler Wittwe, Beide von Kenzingen, ersterer als Generalbevollmächtigter des in Amerika abwesenden Emil Biehler, leßtere als Generalbevollmächtigte der gleichfalls in Amerika abwesenden Anna Biehler, Ehefrau des Wilhelm Hoppensa>k, wird derselbe auf-

gefordert, i

binnen Jahresfrist Nachricht von si<h hierher gelangen zu lassen, widrigenfalls er für verschollen erklärt und fein Ber- mögen den muthmaßlichen Erben desselben gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihen Besitz gegeben würde.

Kenzingen, 3. August 1886. Der Gerichtsschreiber : (L. 8.) Nuß.

[24105] Bekanntmachung.

Durch das in der Schlieter-Pik'\hen Aufgebots- sache am 23. Juli 1886 ergangene Urtheil des unter- zeichneten Gerichts ist für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 1800 achtzehn-

hundert Mark, nah welcher auf dem Grundstü>ke

Stoike, Pick’schen Cheleuten zustehen sollen, ui zwar auf Grund des Kaufvertrages vom 15. Augu| 1872 zufolge Verfügung vom 22, September 1872 wird für kraftlos erklärt. Graudeuz, den 2. August 1886. Königliches Amtsgericht. B uka.

Oeffentliche Zustellun ge.

Fa

[24120] Die Hausbesitßerin Florentine Obst zu Breëla vertreten dur<h den Rewtsanwalt Silberfeld j Breslau, klagt gegen das Fräulein Pauline KolsŸ früher ¿u Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalti und beantragt, die Beklagte unter Auferlegung de Prozeßkosten und unter vorläufiger Vollstre>barkeits erklärung des Urtheils zu verurtheilen, an di Klägerin an Restforderung 152 4 nebst fünf Pro zent Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zahlen, und zwar für: 1) Miethszins für die in dem Hause Paradies straße Nr. 31 zu Breslau in der Zeit vo Januar bis inkl. Mai 1885 75 , 2) Auslagen für die Schuld der Beklagten Y den Möbelhändler Bek zu Breslau 204 3) Entschädigung für das Aufheben der Sal der Beklagten für die Zeit vom 1. Juni 18 _ bis 1. Juli 1886 117 M E Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ve handlung des Nectsstreits vor das Königliche Amt geriht zu Breslau auf den 29. Oktober 1886, Vormittags 12 Uhr Zimmer Nr. 4. S Zum Zwe>ke der öffcntlihen Zustellung wird diesd Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 10. Juli 1886. i Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [24117] Oeffentliche Zustellung. | Die Buch- und Papier-Handlung August Shott Nachfolger M. Bartels zu Rybnik, vertreten dul den Rechtsanwalt Glogauer zu Rybnik, klagt ges den Mühlenpächter B. Schmeidler, früher Czerwionka, jeßt unbekannten Aufenthalts, Waarenforderung, mit dem Antrage auf Verur / lung des Beklagten zur Zahlung von 71,50 f 1 6 v/o Zinsen seit dem 20. Juni 1886, Rechtsstreits vor ¡das Königliche Amtsger! Nybnik auf den 14. Oktober 1886, Vormittags Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wir Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ning, cGts Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgeril : Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Berlit Verlag der Expedition (Scholz). Dru>k: W. Elsner. Fünf Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

und las den Beklagten zur mündlichen Verhandius dd

9 uh d dield

VBerlix SW., Æilhelmn-Straße Nr. 32.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Berloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. s. w. von öffentlihen Papieren.

E. 2. 3, 4.

R

Zwaugsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

94099 ; (24022) Hiwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 85— Nr. 4396 auf den Namen der Aktiengesells<haft für Erwerb und Verwaltung von Immobilien zu Berlin einge- tragene, in der Danzigerstraße belegene Grundstück am 13. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof part. Zimmer 40, ver- steigert werden.

Das Grundstü>k hat na<h dem Grundbuche eine Flähe von 64 a 20 qm und ist zur Grundsteuer nicht veranlagt.

Der Betrag, welcher in dem Verfahren an die Stelle des Grundsteuerreinertrages treten foll, wird auf 19 46 (5 4 bestimmt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie etwaige besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\hrciberei, Neue Friedrichstr. 13, Hof part. Zimmer 41, eingesehen werden.

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buhe zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige oes von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor O des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des e tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 15. Oktober 1886, Vormittags P an obengenannter Gerichtsftelle verkündet verden.

Verlin, den 24. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 52.

[23971] Aufgebot.

Auf Antrag des Präsidenten des Königlichen Kammergerichts ist das Aufgebotsverfahren, betreffend die Amtskaution des bis zum Mai 1880 hierselbst beschäftigt gewesenen Gerichtsvollziehers Weyel, ein- geleitet. C8 werden Diejenigen, welhe aus der Amtsführung des Wetzel Ansprüche erheben wollen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin

___am 6. November 1886, 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls fie mit denselben werden ausgeschlossen werden.

Oranienburg, den 31. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. [24039] Aufgebot.

Das von der Sparkasse des Templiner Kreises unter der Nummer 3359 am 12. Januar 1882 für den Kutscher Julius Sprenger zu Vietmannsdorf ausgefertigte Sparkassenbuch ist diesem, jeßt zu Neu- Plaht wohnhaften, Eigenthümer angeblich bei einem inm März 1886 stattgehabten Brande verloren ge- sangen und foll auf seinen Antrag Zwe>ks Ausferti- fung eines neuen Buches für kraftlos erklärt werden. Das Buch lautete am 14. Januar 1886 über 34401 M , Der etwaige Inhaber des Buches wird aufgefordert, patestens in dem auf

den 10, Februar 1887, Mittags 12 Uhr, inberaumten Aufgebotstermine bei dem hiesigen Ge- tihte seine Nechte auzumelden und das Buhh vor- ilegen, andernfalls die Kraftloserklärung desselben triolgen wird.

Templin, den 28. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[23968] Aufgebot.

Auf den Antrag der Schuhmacherfrau Amalie enfel, geb. Horn, und der Böttchermeisterfrau inalie Nadau, eb. Nickien, früher verehelihten orn, Beide im Ta Beistande und zu Wehlau wohnhaft, wird deren Bruder resp. Schwager, der Per August Horn, welcher zuleßt in Wehlau festen ohnsiß gehabt haben, 1844 auf Wanderschaft ge- angen sei, 1851 vorübergehend si< in Bremen auf- {ehalten Haben, seitdem aber verschollen sein soll, Ufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine oen $30. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, l dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigen- U seine Todeserklärung erfolgen wird.

Wehlau, den 25. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

wohnende Bierbrauer

1257]

eer zu Köln Johann tiden, vertreten dur<h Rechtsanwalt Müller u

Donnerstag, den 30. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird.

Köln, den 2, Dezember 1885.

Königliches Amtêgericht. Abtheilung XL.

) Beglaubigt : (L: 8) Kump, Kanzlei - Rath, Erster Gerichtsschreiber.

114097] Aufgebot.

Nachdem die Bruchhausen-Syke- Thedinghausener Meliorationsgesellschaft in Bruchhausen die unten näher bezeichneten Grundstü>ke dur< Kauf bezw. Tausch ganz oder theilweise ¡u erwerben beabsichtigt und nunmehr dur< ihren Director das Aufgebots- verfahren beantragt hat, so werden hiermit Alle, die an den untenbezeihneten näher bes<riebenen Grund- stü>ken Cigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidei- commissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Nealbere<htigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, sol<he Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 27, August 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anstehenden Termine anzumelden, widrigenfalls für den sih ni<t Melden- den das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren geht.

Beschreibung der Grundstücke.

Nummer __des

| Karten- Name, Vorname, Wobnort blatts

| Wohnor

und der Stand | Parzelle

Ahlers, Dietrich, Hoyer- Vollköthner hagen

Der Eigenthümer

Laufende Nr.

paA

XXTIL XXIII. XXITIT. | X, E E [ 35 Bargmann, Hein- | Hoyer- [XXIII. 47 ri<, Caggeköthner | hagen

3| Bartels, Hermann, IÏ. 4

137 138 221 134

7. Literarische Anzeigen. 8. Fn Eyegea In der Bêrsen- Beilage.

Annoncen - Bureaux. M

9, Familien-Nachrihhten. j [23972]

Auf zulässig befundenen Antrag des Erbpächters Melchert zu Gr. Niendorf werden hierdur< alle Diejenigen, welche der Tilgung der in das Grund- und Hypothekenbuch über sein Erbpachtgehöft Nr. 14 dafelbst Fol. 2 und 3 für den Rentier Carl: Krüger zu Schwerin eingetragenen Pöste von je 1500 4 widersprechen zu können vermeinen, aufgefordert, solche Widerspruchérehte in dem zu diesem Zweck auf

Dienstag, den 28. September d. F., Vormittags 1x Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden unter dem Rechtsnachtheile, e Tilgung der beiden Pöste angeordnet werden wird. Krivitz, den 3. August 1886, _ Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Aug. Zierow, Act. Geh.

[24040] Auf Antrag:

a, der verehelihten Fischer Shmiedeberg, Bertha, geborenen Nüchel, und der verehelichten Fischer Cichhorst, Johanna, geborenen Rüchel,

b. des Bauerhofsbesitzers Carl Wallshläger zu Baumdgarten,

vertreten dur<h den Rechtsanwalt Feldmann zu Kammin, werden hiermit:

a. der am 21. Juli 1851 in West-Dievenow ge- borene, angeblih im Jahre 1868 auf Sec- \hiffahrt abgezogene und seitdem verschollene Seefahrer Gotthilf Nüchel,

. der am 9. Juli 1838 zu Baumgarten geborene Arbeiter August Julius Friedrih Wallshläger, welcher angeblih im Jahre 1867 nah Nord- Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1871 verschollen ift, j

aufgefordert, sih bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf

den 10. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgerihts-Nath Krause im hiesigen Gerichtszimmer anberaumten Termine schriftli oder persönlich zu melden, widrigenfalls die Verschollenen für todt erklärt werden sollen.

Kammin i. Pommern, den 28. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

[23300] Bekauutmachung. Nr. 8642. Gegen die Chefrau des Schiffers Josef Haag, Rosina, geb. Ruh, von Breisah, welche in

a

Vollköthner, | B m5 |

und Masemann, _Johann, | 1 _Kleinköthner | Brüggemann, Heinrich, | 1 __Gageköthner __|_ 5] Bultmann, Hein- | 1 rich, Cggeföthner | | Dunekak, Hein- | rih, Vollköthner |

f IRXTIL 00:

Hoyer- _hagen_| Nöôrs- manns- L M Frieling, Johann, | Hoyer- [XXIII. 2 Gggeköthner hagen IT. 6

S A IL T S Sun Gia

IXXI1II. 45 XXTII. 46 | IV. 18

: _| Hoyer- |[XX1II. 231

Vincenz, Bollmeier _hagen |

Knief, Gerd A

Dietrich, Halb- hagen

C G oyer-

Q : [ fa ge

[N Hoyer- hagen

L

XXIII. 48

Reinhardt, XXITII. 233] Heinrich, Voll- 1 _föthner, Erben 2] Reinhardt, Hein- | Hoyer- | rih, Cggeköthner | hagen _

E 0A agen

XXTII. 251

Rengstorf, [XXIII. 43

Heinrich, Wittwe, _Eggeköthner

Schmidt, Voll- meier, Erben Schröder, Johann Dietrich, Vollköthner

Hoya, den 28, Mai 1886. Königliches Amtsgericht. T. gez. Cludius. Ausgefertigt : (L. e : Schella>, Secretair, erihts\<reiber Königlichen Amtsgerichts.

XXTII, XXIII.

[XX1II._

Qopte hagen

Niet- hausen

15

[13166]

Lemgo. Guora Hunnäus, Sohn der verstor- benen Eheleute Subkonrektor Hunnäus zu Lemgo, ist vor einer Reihe von Jahren na< Amerika aus- gewandert und seitdem verschollen.

Auf Antcag der Erben der letzteren und des für den abwesenden Georg Hunnäus bestellten Kurators wird der gedahte Georg Hunnäus hiermit aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf

Dienstag, den 28. September 1886,

Morgeus 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt

Kèln, at das Aufgebot der Obligationen der Stadt- Ælnishen Anleihe von 700 000 Thalern Litt. A, “t. 1770, 1771 und 1772 zu 200 Thaler beantragt. „Zer Inhaber der Urkunden wird aufgefordert,

und das ihm zugefallene Vermögen seinen Erben überwiesen werden wird. Decr. Lemgo, den 29, Mai 1886.

&Suürstlihes Amtsgericht, T.

Westens in dem auf

Pothmann.

den 1850er Jahren na< Amerika ausgewandert ist und seither keine Nachricht gegeben hat, ist auf An- trag der Ehesrau des Iosef Gühr, Karoline, geb. Ruch, von Krozingen und der Ehefrau des Mathias Scherzinger, Maria, geb. Ruch, von Holzhausen, das Verschollenheitsverfahren eingeleitet. Die Ver- mißte wird aufgefordert, über ihr Leben und Auf- enthalt Mittheilung anher zu machen, ansonst sie na< Umfluß cines Jahres für verschollen erklärt und das dahin pflegschaftli<h verwaltete Vermögen der- selben den obgenannten 2 muthmaßlihen Erben in fürsorglihen Vesiß gegeben würde. Breisach, den 29. Juli 1886. Gr. Amtsgericht. Der Gerichts- schreiber: Weiser.

23973] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Nufgebot der Nach- laßgläubiger des am 12, Mai 1885 zu Kottbus ver- storbenen Kaufmanns Valentin Robert Sauerbrey zu Rothemark ift vollendet. |

Witteuberg, den 5. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

[24019]

Durch Ausschlußurtheil von heute sind der Carl Philipp Arning aus ueverae oder dessen Rechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen an die im Grund- bu<h von Hausberge Vol. I. Fol, 14 rubr. II. Nr. 3 eingetragene Post „100 Thlr. Abfindung für Carl Philipp Arning aus dem Testament der Wwe. Arning de publ. den 8. März 15838* hierdur< aus- geshlofsen.

Minden, den 3. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [24018]

Durch Ausschlußurtheil von heute ist die Schuld- verscbreibung vom 30. Mai 1829 nebst Hypotheken- schein, woraus für den Regierungssekretär Niets<h zu Minden, im Grundbu von Düten V Fol. 51 rubr. III. Nr. 3 auf der Stätte Nr. 8 Düßen ein Darlehn von 200 Thlr. Gold eingetragen ist, für kraftlos erklärt.

Mindeu, den 3. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [23977]

Bon der für den Pfarrer Wenderoth in Greben- dorf im G. W. Bu<h von Frieda Band VI. Bl. 273 eingetragene Darlehns-Hypothek von 60 Thalern aus Obligation vom 8. April 1848 werden etwaige Be- rechtigte ausgeschlossen und die Darlehnsurkunde wird für kraftlos erklärt.

Wanfried, den 26. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Hertwig. [23976] _Vekanutmachung. _ Durch das in der Pi>k’\chen Aufgebotssache an 23. Juli 1886 ergangene Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist für Recht erkannt : Die Urkunde über die auf dem Grundstü>e Alt-

vorwert- Nx. 2- Abth. 111. Nx. 2 Litb, a, 6. eine

getragene Verpflihtung des Besißers Friedri Pi, die erblindete Wilhelmine Pi> bis an ihr Lebens- ende anständig zu verpflegen, ibr Wohnung und Bedienung zu gewähren und zur Anschaffung von Kleidern jährli< 8 Thaler zu zahlen, auf Grund des obervormundschaftlih bestätigten Erbrezesses vom 15. April und 15. Juni 1843 mit dem Bemerken eingetragen, daß Besitzer Friedrih Pi> verpflichtet ist, der Gläubigerin ein vollständiges Bett, bestehend aus 2 Dekbetten, 6 Kissen mit Bezügen, cinem Unterbette, 2 Laken und einem Bettstelle, zu liefern, wird für fraftlos erflärt.

Graudenz, den 2. August 188€.

Königliches Amtsgericht. Buka. [23974] Vekanntinachung.

Durch Aus\chlußnrtbeil des hiesigen Gerichts vom 30, Iunîi 1886 sind die Hypothekenurkunden über die im Grundbu von Werder Band XVII. Blatt 1044

a, in Abtheilung 117. unter Nr. 2 aus der nota-

riellen Schuldverschreibung vom 21. Oktober 1863 zu 5% verzinsli< eingetragene Darlelns- forderung von no< 300 Tblr. gleih 900 (6, . in AbtheilungII1. zub Nr. 3 aus der notariellen Urkunde vom 16. Februar 1866 zu 59/9 verzins- lich eingetragenen 100 Thlr. gleih 300 4, für kraftlos erflärt. Werder, den 3. Juli 1886. Königliches Amtsgöricht.

[23978] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Iohann Friedri<h Wilhelm Golt- dammer zu Berlin, vertreten dur< den Justizrath Krebs und Nechtsanwalt Wasserfall, klagt gegen :

1) den Kaufmann Wilhelm Paul Carl Miecther,

2) die unverchelihte Friederike Wilhelmine Eli-

\sabeth Miether, 3) Wilhelmine

die unvercheli<hte Emilie Miether, 4) die verehelihte Buchhalter Bath, Friederike Anna, geb. Miether, ad 1 bis 3 unbekannten Aufenthalts, ad 4 zu Berlin, wegen 5400 M. und Zinsen und 1000 (A mit dem Antrage: die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen : 1) an den Kläger 5400 46 Fünftausend vier- hundert Mark nebst 5 Prozent Zinsen feit dem 6. März 1878 zu zahien, darin zu willigen, daß diejenigen Eintausend Mark vierprozentige Preußische Consols nebst Coupons und Talons, welche der Kläger als Sicherheit in Arrestsahen Goltdammer <«./a. Miether VI. G. 42. 85 am 3. November 1885 bei der Königlichen vereinigten Kon- sistorial-Militär- und Baukafse hinterlegt hat, an den Kläger ausgehändigt werden, das Urtheil ad 1 au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündliGen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Züunmer 48, auf den 20. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin, den 30, Juli 1886. i | Kühn, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer I1II.

[24013] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Faßbinder Johann Schiller, Louise, geb, Wagener, zu Mettmann, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Gießing, klagt gegen ihren Ehe- mann, Faßbinder Johann Schiller, welcher früher in Duisburg wohnhaft war, dessen jeßiger Auf- enthaltsort aber . unbekannt ist, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage:

das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 24. September 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der eund, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 9. August 1886.

Gerz, Gerichisshreiber des Königlichen Landgerichts.

Friederike

Sophie

[23984] Oeffentliche Zusteliung.

_Nr. 8363, Die Ehefrau des Schriftstellers Josef Bernhard, Rofa, geborene Mayer, zu Grünwinkel, vertreten dur< Rechtéanwalt Fuchs, klagt gegen ibren, zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden hemann wegen Zahlung einer Unterhaltsrente, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Leistung einer vierteljährli<h vorauszahlbaren, mit dem 2. Mai d. I. beginnenden Unterhaltsrente von monatlich 30 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die T. Civilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Karlsrube auf Dienstag, den 16. November 1886,

: Vormittags 8:7 Uhr,

mit der Aufforderung , cinen bei dem gedahten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.