1886 / 186 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Das Buch lautete am 14. Januar 1886 über 344,01 A.

Der etwaige Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 10. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem hiesigen Ge- richte seine Rechte auzumelden und das Buch vor- zulegen, andernfalls die Kraftloserklärung deffelben erfolgen wird.

Templin, den 28. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[9337] Nufgebot. ® Das Sparkassenbu<h Nr. 18592 der städtischen Sparkasse hierselbst, ausgestellt für die Kuratel Mügge, M. 1 69, über 465 M4. 72 4, hat der Pfleger Rentner Julius Wieseler zu Münster angebli verloren und deshalb das Aufgebot desselben beantragt. E

Der Inhaber des bezeihneten Buchs wird auf- gefordert, spätestens im Termine den 18. November 1886, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle seine Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und das Sparkafsen- buch vorzulegen, widrigenfalls das Buch für kraftlos erklärt werden wird.

Hamm, den 10. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[24432] Nufgebot.

Der Banquier Robert Schrader zu Braunschweig hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen 49/0 Pfandbriefes der Preußischen Hypothekenaktien- Bank Serie VII. Nr. 518 über 500 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, #pä- testens in dem auf

den 9. Februar 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof part., Zimmer 32, anberaumten Ausgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 29. Juli 1886.

Königliches Amtsgeriht T. Abiheilung 49. [13640] Bekanntniachung. |

V. Die Sparkassenbücher der städtisben Svarkasse zu Habelschwerdt

a. Nr. 2191 über 150 A 60 4 für Johanna Heimann, E

b, Nr. 5245 über 133 A 59 - für Anna Erner, sind angeblich verloren gegangen und sollen auf den Antrag der Eigenthümerinnen, nämli<h

zu a. der Inwohnerin Johanna Heimann, zu Nerlohrenwafser, l : zu b,: der Häuslertochter Anna Erner, zu Martins- erg, zum Zwe>k neuer Ausfertigung amortisirt werden.

s werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, svätestens im Aufgebotstermine dett 30. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 111, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Habelschwerdt, den 31. Mai 1836.

Königliches Amtsgericht. [2133] i: i Grofzherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht Oldenburg, Abth. x.

Die Köchin Christine Becker aus Okriftel, Amts Höchst a. M., z. Z. in Kronberg am Taunus, hat dem unterzeichneten Amtsgericht vorgestellt und be- \cheinigt : in einem Koffer, den sie auf der Eisenbahn von Hattersheim nah Wiesbaden gesandt, habe sich der auf Inhaber lautende ihr gehörige Landesschuld- {ein der Großherzoglich Oldenburgischen Eisenbahn- Prämien-Anleihe des Herzogthums Oldenburg Nr. 60 461 über 40 Thlr. nebst dem zugehörigen Talon befunden. Dieser Koffer sei auf unerklärliche Weise vom Güterboden der Taunusbahn in Wies- baden abhanden gekommen und bäte fie deshalb um Amortisation des erwähnten Schuldscheins nebst dem zugehörigen Talon. :

Zu dem Ende werden die unbekannten Inhaber aufgefordert, den erwähnten Schuldschein spätestens in dem auf Ï

den 21. Mai 1890, Mittags 12 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte im Original vorzulegen, widrigenfalls der- selbe nebst dem Talon für ungültig und wirkungslos erklärt werden wird. 4

Oldenburg, 1886 März 31.

Harbers. [24369] Beschluss. ¿

Auf Antrag des Vormundes, Weißbinders Ludwig Geiftlih zu Bremk-, wird der seit dem Jahre 1853 verschollene Leinri<h Carl Herborg, genannt Braun- hold, aus Bremke, natürliher Sohn der weiland Christine Herborg aus Bremke, geboren zu Göttingen am 30. März 1837, aufgefordert, sich spätesten3 im Aufgebotstermine an: 16. September 1887, Morgens 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht s<{riftli< oder per- sönlich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt er- klärt und sein Vermögen seinen Erben ausgeliefert werden wird.

Reinhausen, den 26. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Il. gez. Hapke Ausgefertigt. Meinhausen, den 26. Juli 1886. (L. S.) Hotop, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[243683] Verschollenheits-Verfahren. “Nr. 11834. Großh. Amtsgeriht Villingen hat unterm Heutigen beschlossen: Laut Xaver Kaiser, früherer Straßen- und Stadtbaumeister von Villingen is im Jahre 1382 nah Amerika ausgewandert, ohne einen Bevollmächtigten zurüzulassen ; au hat der- selbe seither keine Nachriht von si gegeben. Derselbe wird aufgefordert, \si< innerhalb Jahresfrist E dahier zu melden, indem er andernfalls für ver- \<ollen erklärt und sein Vermögen gegen Sicherheit den Erben in fürsorglihen Besitz gegeben würde. Dies veröffentlicht : Villingen, den 2. August 1336. ; Der MORNAOE Gr. Amtsgerichts. uber.

[24370]

Nachdem der Gastwirth G. Behrbaumn hieselbst, als Vormund des minorennen Adalbert Hincke, den Verlust des am 9. März 1882 auf Leßteren um- geschriebenen Hypothekenscheins über die im Hause Nr. 42 hieselbst sub Nr. X11 !. intabulirte Forde- rung von 2000 Æ hierher angezeigt hat, werden auf Antrag deffelben alle Diejenigen, welhe aus dem

ypothekenschein oder der Eintragung Ansprüche er-

eben, insbesondere der derzeitige Besißer des Hypo- thekenscheins hiedur< aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 1. Februar 1887, Mittags 12 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, auch den betreffenden Hypothekenschein spätestens in dem Ter- mine vorzulegen, widrigenfalls auf weiteren Antrag der Hypothekenschein für kraftlos erklärt und die aus denselben originirenden Rechte für erloschen erklärt werden. / |

Tessin, den 6. August 1886.

Der Magistrat. R. Tiedemann.

[24378] Bekanntmachuug.

Der in Sachen Wegener wider Heyde>e wegen Forderung œuf den 25. September d. J. zur Zwangs- versteigerung von 4 Morgen 60 Ruthen Acker am Kahlenberge anberaumte Termin wird hiermit auf- gehoben.

Hasselfelde, den 4. August 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Gerther. [24375] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1886. Wittern, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsfahe Westphal und Genoffen F. 1. 3. 5. 6./85 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sohenwestedt dur< den Amtsrichter Hoepner für Recht:

„Die im Sammelproclam vom 26. Oktober 1885, bekannt gemacht durch den öffentlichen Anzeiger für den Regierungsbezirk Shleëwig Stück Nr. 45, aus- gegeben den 7. November 1385, aufgebotenen Ur- kunden: ,

1) die Obligation des Hartwig Koll in Hohen- westedt vom 7. Dezember 1854 nebst (Lessions- Und Agnitionsacte vom 14./16. März 1882, protokollirt im Schuld- und Pfandprotokoll für das adlige Gut Drage, Bd. II. Fol. 24 ff,, mit 320 Thlr. D. R. M. = 720 \ für den Arbeiter Hans Wieben in Nindorf,

2) die Obligation des 2/5 Hefners Timm Grabke in Dörpstedt vom 19. Januar 1882, protokollirt im Schuld- und Pfandprotokoll für das Kirchspiel Hohenwestedt Fol. 481 mit 2000 4 für die minder- jährigen Kinder des wail. Kêöthners Hans Tank in Ma':sborstel,

3) der Kaufvertrag vom 14, Juni 1808 zwischen Törnies Schlüter als curat. bon. der Michael Krögers Masse cinerseits und Balzer Koll anderer- seits, protokollirt im Schuld- und Pfandprotokoll für das adlige Kloster Itchoe Bd. VII. Fol. 69 mit 210 7/& vorm. Courant, glei< 252 A6 für Michael Kröger's Masse,

4) die Obligation des Hans Franzen in Hohen- westedt vom 6. März 1860, protokollirt im Schuld- und Vfandprototoll für das adlige Kloster Itzehoe Bd. VII. Fol 20, mit 170 Thlr. 494 Pf. D. N. M. gleih 383 4 66 9 für die minderjährige Mar- garetha Catharina Franzen, 2

werden behufs Löschung der angegebenen Pöste im Schuld- und Pfandprotokoll für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last.

Von Rechts Wegen. [24376] :

Auf den Antrag des Schuhmachermeisters Ludwig Wirne zu Gerbstedt, betreffend das Aufgebot der im nahfolgenden Tenor bezeichneten Urkunde hat das Königliche Amtsgericht zu Gerbstedt am 13. Juli 1586 für Recht erkannt ;

Der über die im Grundbuhe von Gerbstedt Band XXRI. Artikel 27 Abtheilung IlI. Nr. 1 für die Prinz’she Armenstiftung zu Rottelsdorf eingetragene Hypothek von Einhundert 100 Thaler Preußisch Courant gebildete Hypotheken- brief vom 27. Juli 1829 wird für kraftlos erïlärt.

Gervstedt, den 31. Juli 1886.

Seewald, Secretair,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24374] Bekanutnmachung.

Auf den Antrag der verehelichten Bauergutsbesitzer Johanne Mäuer, verwittwet gewesenen Pätold, geb. Opit, zu Nieder-Kaufunng, hat das unterzeichnete Amtsgericht am 26. Iu!i 1886 für Recht erkannt:

I. Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstü>ke Nr. 19 Niever-Kauffung in Abthei- lung 111. unter Nummer zwei für den Freigärtner Carl Gottlied Opiy aus Tiefhartmannsdorf haftende A E zweihundert Thalern wird für kraftlos erklärt.

IT. Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- \tellerin, verehelihten Bauergutsbesißer Jokanne Maäuer, auferlegt.

Schöuau, den 2. August 1886.

Königliches AmtsgeriHt. I.

[24371] Ausschlußurtheil. Î Auf Antrag oes Landmannes Thomas Johannsen in Scholm erkennt das Königliche Amtsgericht zu Le> für Necht : Der zwischen dem Landmann Thomas Johann- sen in Scholm und dem Christian Benscn da- felbst am 24. Oktober 1871 errichtete Kauf- und Abnahmekontrakt, in Gemäßheit dessen für die verstorbene Anna Katharina: Hansen in Solm im Schvyld- und Pfandprotokoll der vormaligen Karrharde Band B. Blatt 955 auf den jeßt dem Hufner Sä>ke Sönnichsen zu Scholm ge- hörigen Grundstücken Artikel Nr. 1 von Scholm am 2. Februar 1872 der Forderungsbetrag von 3600 (e, protokollirt ift, wird für kraftlos erklärt.

des Petse, Verkündet am 27. Juli: 1886. ____ Veröffentlicht: Gerlach, Gerichtsschreibec des Königlichen Amtsgerichts.

[24372] Bekanntmachuug.

Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts bier- selbst vom 24. Juni 1886 ist die Hypothekenurkunde Über 3000 Æ Darlehn, eingetragen für den Hüfners- sohn Friedri< Wilhelm Peterssohn aus Dornau in Abtheilung 111 Nr. 3 und 4 der dem Hüfner Fricd- ri<h Richter gehörigen, im neu komb. Grundbuche von Großfkorgau Band I Blatt 38 verzeichneten Grundstücke für kraftlos erklärt.

Schmiedeberg, den 3. August 1886.

z Horn, Aktuar, als Gerichts\{<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24373] Vekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst vom 24. Juni 1886 ist die Hypothekenurkunde über 50 Thaler Muttererbe des Johann Christian Perßs< zu Großkorgau, eingetragen in Abthei- lung I1IL. Nr. 1 auf den dem Hufner Friedrich Richter gehörigen, im Grundbuche von Großkorgau Band T. Blatt 38 verzeihneten Grundstücken für kraftlos erflärt.

Schmiedeberg, den 3. August 1886.

__ Horn, Aktuar, als Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [24359] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 9887. Der Wendelin Gantner, Sesselmacher in Haueneberstein, als Prozeßvormund des minder- jährigen, unehelichen Kindes der ledigen Wilhelmine Hertwe>, Namens Franz Hertwe> von da, klagt gegen den Julius Kanitzer von Haueneberstein, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Ernährungs- beitrag für das obengenannte Kind, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung eines Ernährungsbeitrages von wöcheatlih 1 A 30 S von der Geburt des Kindes, d. h. vom 21. November 1885 bis zu defscn vollendeten 14. Lebensjahre und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amts- geriht zu Baden auf

Samstag, den 30. Oktober 1886,

j Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vaden, decn 6. Wun 1886.

uB, Gerichts\{hreib:-r des Großherzoglichen Amtsgerichts. [24357] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann (Bustav Grabe hier? Poststraße 30, vertreten dur< den Rechtsanwalt Felix Kaufmann hier, Élagt gegen den Kaufmann Paul Budich, dessen Aufenthalt unbekannt ist, in Sachen 38 D. 1475. 86, aus dem Wechsel vom 1. April 1885 über 100 4, fällig am 15. Juli 1886, als Acceptanten des Wechsels, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 100 #. nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an den Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

| des Rechtsstreits ver das Königliche Amtsgericht I. zu

Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 26, auf deu 16. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefec Auszug der Klage bekannt gemacht. WBerlin, den 31. Juli 1886. (L. 8.) Lood, Gerichts\<reiber des Königlicßen Amtsgerichts I., Abtheilunc 38.

[24360] Oeffentliche Zustellung. Der Handelsmann Gottlieb Paschke zu Wilden- hagen, vertreten dur< den Justiz-Rath Kette zu Frankfurt a. O., klagt gegen den Handelsmann erdinand Sorge, früher zu Goeriß a. D. wohn- haft, 31. C. 921. 86, wegen 140 #4 Restkaufgeld für gelieferte Schweine, nit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 140 nebit 6 %/a Zinsen seit 25. Janrar cr., und ladet den Beklagten zur mündli(en Verhandlung des Rechts- streits vor das Könialiche Amcszericht I. zu Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Tr, Saal 39, auf den 22. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke dec öffenttihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage betannt gemacht. Berlizi, den 31. Juli 1386. Hirsektorn,

Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abthcilung 31.

[24348] Oeffeutliche Zustellung.

Der Tischler D. Hegemann zu Bielefeld, Kläger, vertreten dur<h den Rechtzanwalt Leonhard zu Biele- feld, klagt im Wechselpro,eß gegen den Väcker Hein- ri< Wehler zu Bielefeld, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, aus zwei Wechseln d. d. Bielefeld, den 24. April 1886, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 925,80 M. nebst 6/0 Zinsen vem 1. Juli 1886 ab sowie 22% Provision aus 900 1 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 23. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. u i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bielefeld, den 4. August 1586.

Kleindorf, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [24354] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Johann Kreuz zu Waldernbach, vertreten dur<h Rechtsanwalt Stähler in Hadamar, flagt geçcen den Wilhelm Hartmann und den Theodor Hartmann, Beide von Waldernbach, zur Zeit unbe- fannt wo ? abwesend, als Intestaterben des Philipp Hartmann von Walderrbah wegen Letzterem käuflich überlieferten Waaren, welhe Schuld später in ein Darlehn umgewandelt roorden ist, mit dem Antrage auf fkostenfällige Verurtheilung zur Zahlung von je + von 18 635 S also je 9 # 31Z H nebst 5% Zinsen von 10. August 1879 an und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Hadamar auf

Donnerstag, den 7. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hadamar, 3. August 1886.

Dienstbach, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[24353] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher H. Vergermann zu Kaffel, Weserstraße 18, klagt gegen den Sattler Johann Birk, angeblich aus Berlin, zuleßt wohnhaft gewesen Franzgraben 5, zu Kassel, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, wegen 7,50 4A Restforderung aus Waaren- lieferung vom 26. Juni 1886, mit dem Antrage, den Beklagten Birk zur Zahlung von 7,50 A4 kosten- vflichtig zu verurtheilen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kassel, Artheilung I., auf den 22. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

V. V: Sammerfeld,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abtheilung I.

[24349] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinri<h Hartog zu Labiau, ver- treten dur< den Justizrath Schoendörffer in Labiau, klagt gegen den früher in Labiau wohnhaft ge- wesenen Bäckermeister Tiek, unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung, mit dem Antrage auf Zah- lung von 90 4 60 „g nebst 6/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Labiau auf

den 15. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. : Krau/e,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amïisgerichts. [24346] Oeffentliche Zustellung.

Der Gärtner Hermann Thiel zu Nieder-Gerlahs8- heim, vertreten dur< den Rechtsanwalt Fränkel zu Marklifsa, klagt gegen den Mühlenbesißer Julius Schmidt zu Nicder-Gerlachsheim i. W. wegen 101 4 25 -$ Hypothekenzinsen mit dem Antrage:

I. den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen,

101 25 S an Kläger zu zahlen, IT. e Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Marklissa auf den 23, September 1886, Vormittags 103 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marklissa, den 4. Vugust 1886.

Sydow,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [24347] Oeffentliche Zustellung.

Der Gärtner Hermann Thiel zu Nieder-Gerlachs- heim, vertreten dur< den Rechtsanwalt Fränkel zu Marklissa, klagt gegen den Mühlenbesiter Julius Schmidt zu Nieder-Gerlachsheim i. W., wegen 100 A Darlehnéforderung, mit dem Antrage: :

1. den Beklagten zu verurtheilen, 100 A nebst 5 9/9 Zinsen scit dem Tage der Zustellung des Hater an den Kläger zu zahlen,

IT. A die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu

egen,

TIT. 4 Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären, urd ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Marklifsa auf ] den 283, September 1886, Vormittags 107 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marklissa, den 4. August 1886,

Sydow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri{ts. [24352] Oeffentliche Zustellung.

Die Susanna Isler, Wittwe von Johann Labarre, ohne Gewerbe, zu Wolmeringen, vertreten durh

- Rechtsanwalt Dr. Müller, klagt gegen den Johann

Bast, früher A>erer, zu Falk, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort und 2 Genossen, wegen Nichtberücksichtigung ihrer Forderung in dem Thei- lungsplan des Kaiserl. Amtsgerichts zu Busendorkf, vom 24, Juni d. Is. in Sachen der Kinder und Erben Sandré in Kreußzwald, mit dem Antrag: Kaiserliches Landgericht wolle den erhobenen Wider- spruch als begründet annehmen, anordnen, daß Wider- \pruchsklägerin mit der von ihr angemeldeten Forde- rung in dem Vertheilungsverfahren in geeigneten Range Anweisung erhalten soll, das Kaiserliche Amts- geri<t Busendorf anweisen, den errichteten Theilungs- plan in entsprechender Weise abzuändern und den Be- klagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Metz auf den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 6. August 1886.

(L. 8.) Metzger, Landgerichtssekretär, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[24358] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Julius Eglinger und Comp. zu Mannheim, vertreten dur<h Rechtsanwalt Landmann zu Nidda, klagt gegen den Georg Herzberger, in Firma Gebrüder Herzberger, von Dauernheim, jetzt unbekannt wo? abwesend, wegen Wechselforderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 70 4 nebst 6%/o Zinsen vom 1. Juni 1886 ab, 5 M 80 s Protestkosten und Auslagen, sowie F 9/ Provision, und ladet den Be- flagten zur mündlichen anns des Rechts- streits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Nidda auf

Donnerstag, den 23. September 1886, Vormittags 9 Uhr. A

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nidda, den 5. August 1886.

Stork, : Gerichts\<reiber des G-oßherzoglichen Amtsgerichts. [24356] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Schreiber zu Düsseldorf, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Schröer zu Ober- haufen, klagt gegen den Carl Edströmed, früher zu

Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus denm-

acceptirten Wechsel vom 5. März 1886, zahlbar am 31. Juli 1886, mit dem Antrage, den Beklagten kfostenfällig zu verurtheilen, dem Kläger : a. Wechselsumme . 95,57 A, b. Wechselunkoften . 00,95 ; nebst 6 9/6 Zinsen von 95,57 Æ seit 30. Juli 1886 und von 0,95 M seit Klagezustellung zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberhausen auf Ï den 18. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oberhausen, 3. As 1886.

VLOYr, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [24355] Oeffentliche Zustellung.

Der Uhrmacher Joseph Malinowski zu Pokrzydowo, vertretcn dur< den Rechtsanwalt Wyczynski zu Strasburg W.-Pr., ladet den Johann Ciotlkowski, früher zu Pokrzydowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 90 #, zur Abnahme des dem Kläger in dem am 27. Ianuar 1886 verkündeten Urtheile auferlegten Eides vor das Königliche Amtsgericht zu Strasburg W.-Pr. auf den 7. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit dem Antrage, das gedachte Urtheil für den Schwörungsfall zu läutern. x

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bckannt gemacht.

Strasburg W.-Pr., den 5. August 1886.

Malfowsky,

Gerichts\hreiber des Königilhen Amtsgerichts.

[24383] Kaiserliches Landgericht zu Strafß;burg i. E. Die Salome Lindinger, Ehefrau des Zeugshmiedes Christian Kaeppler zu Bischweiler, vertreten dur Rechtsanwalt Leiber, klogt gegen ihrea genannten Ehemann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprehen, dieselben zur Auseinanderseßzung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Svpenler in Bishweiler zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. ; Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift die öffentliche Sißung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strafiburg i. E. vom 29, Oktober 1886, Morgens 9 Uhr,

bestimmt. Der Gerichtsschreiber. Weber.

[24384] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E. Die Margaretha Schneider, Ehefrau des Ackerers Georg Hölzel zu Oberdorf, vertreten dur< Rechts- anwalt Albert, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem. Antrage: / i die Gütertrennung zwischen den Parteien au8zu- sprechen, dieselben zur Auseinanderseßzung ihrer Vecmögensverhältnisse vor Notar Schuster in Wörth a. S. zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. : Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentliche Sitzung der II. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straf{burg i. E. vom G. November 1886, Morgens 9 Uhr,

bestimmt. Der Gerichts\chreiber : Weber. [24382] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E.

Die Barbara Walter, Chefrau des Joh. G. Sallis, cand. med. zu Straßburg, vertreten dur<h Rechts- auwalt Lange, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage:

Die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprechen, dieselben zur Auseinanderseßung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Allonas in Straßburg zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreiis ift die öffentlihe Sitzung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strafßeburg i. E.

vom 19, Oktober 1886, Morgens 9 Uhr,

bestimmt. E Der Gerichts\chreiber.

Weber.

19/0 . (22366) ODeffentlihe Ladung. In der Zusammenlegungssache von Eichen werden zu dem zur Erklärung über den Auseinander- fezungsplan auf Montag, den 11. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr, Z in das Burcau Königlicher Spezialkommission zu Hanau Neue Anlage Nr. 29 anberaumten Termin i 1) Heinrih Will für seine Ehefrau Katharine, geb. Laubach, 2) Jakob Reichhold, Johannes Sohn, avs Cichen, unter Hinweis auf die gesetzlichen Folgen des Ausbleibens und auf $. 4 des Kosten- geseßes vom 24. Juni 1875 hiermit geladen. : (Aktenzeichen: Litt. E. Nr. 67 Nr. 11. 4315.) Kassel, den 4. August 1886. 2 Königliche Generalkommission. Pomme.

[24367] Oeffentliche Ladung. Verkoppelungssache. Ä

In Sathen, die Verkoppelung eines Theils der C uutactes Laer, Müschen und Westerwiede, Kreis

burg, Reg.-Bez. Osnabrüc, betreffend, wird zur Publikation des die Stelle des Rezesses zugleih mit vertretenden, von der Königlichen General-Kommis- Len in Hannover genehmigten Verkoppelungsplans,

ermin anberaumt auf

Montag, den 13. k. M. September, Morgens 10 Uhr, :

in der Wohnung des Kaufmanns Niehaus in Laer.

Zum Erscheinen in diesem Termin und zur An- gabe ihrer Rechte werden nah Vorfchrift des Z. 110 des Gesetzes über das Verfahren in Gemeinheits- theilungs- und Verkoppelungs\achen vom 30. Juni 1842 die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, wel<en als Guts-, Dienstz, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fidei- commißfolgern oder aus sonstigem Grunde eine ‘Kin- wirkung in Beziehung auf die Ausführung dex vor-

liegenden Verkoppelung zustehen möchte, unter Frei- stellung ciner vorgängigen Einficht oder abschrift- lihen Mittheilung des Recesses, bei Strafe des Aus\{lusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung dieser Verkoppelung hierdur< aufgefordert. Osnabrück, den 4. August 1886. Der Spezial-Kommissar: &. v. Steuber, Oekonomie-Kommissions:Rath.

[24342]

Der zur Rechts8anwaltschaft bei der Königlichen Kammer für Handelssachen zu Barmen zugelassene bisherige Gerichts-Assessor Flucht ift heute in die bei der unterzeihneten Stelle geführte Liste der Rechtsantvälte eingetragen worden.

Varmen, den 6. August 1886.

Der Vorsitzende der Königlichen Kammer für Handelsfachen.

(24383) BVekanntmachung.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Land- geriht zugelassenen Rechtsanwälte it der Rechts- anwalt Edwin Meyer eingetragen worden,

Tilfit, den 6. August 1886.

Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[21988] Bekanntmachung.

Am 1. September d. Js. sind die Arbeitskräfte im hiesigen Gerichtsgefängniß (120 bis 130 Gefan- gene tägli<h) anderweit zu vergeben. Als Arbeits- xcum ist eine Baraclke nebst Lagerraum bei freier Heizung und Beleuchtung vorhanden.

Hierauf Reflektirende wollen ihre Offerten bis 15. August er. bei dem Unterzeichneten einreichen. Nähere Auskunft wird die hiesige Gefängniß-Inspek- tion bereitwilligst ertheilen.

Görlitz, den 22. Juli 18836.

Der Königliche Erste Staatsanwalt.

[23588] Bekanntmachung.

Der bis zum 1. August 1887 franco Magazin Breslau anzuliefernde Bedarf an Wäschegegenständen für die Garnison- und Lazareth-Anstalten im Be- reiche dcs 6. Armee-Corps pro 1887/83 und zwar :

1 200 wollene Decken, 110 feine Deckenbezüge, 110 feine Kopfpolsterbezüge, 130 feine Bettlaken, 430 feine Handtücher, 2430 ordinäre bunte baumwollene De>kenbezüge, 4 200 L bunte baumwollene Kopfpolster- ezüge, 2 000 ordinäre weiße leinene Kopfpolsterbezüge, 5 180 ordinäre Bettlaken, 16 460 ordinäre Handtücher, 1 400 Leibstrohsä>e, 980 gewöhnliche Leibmatraßzenhülsen, 200 eintheilige Leibmatraßenhülsen zu Bett- stellen mit Drahtmatraßzen für Kranke, 200 dreitheilige Leibmatraßenhülsen ¿zu Bett- stellen ohne Draßtmatraten für Kranke, 92 500 gewöhnliche Kopfpolstersäce, 250 gewöhnliche Krankenrö>ke aus blau- und weißgestreiftem Drillih mit Leinwand- futter, Größe Nr. 1, 250 desgl., Größe Nr. 2, 700 gewöhnliche Krankenhosen mittlerec Größe, 400 Krankenhemden von Kallikot, 700 baumwollene Halstücher, 900 Paar wollene Soden und i 100 Schürzen für Lazarethgehülfen, soll im Wege der Submission verdungen werden, zu welhem Behufe ein Termin auf Freitag, den 20. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale (Abtheilung LIV.) anberaumt worden ist.

Die Lieferungsbedingungen können in unserer Re- gistratur, die Normalproben dagegen bei der hiesigen Garnifonverwaltung eingesehen werden.

Die Lieferungsbedingungen können au von unserer Registratur gegen portofreie (Finsenvung von 1 4. bezogen werden,

Lieferungslustige wollen bis zu dem gedachten Ter- mine ihre Offerten versiegeit und mit der Aufschrift „Submission auf die Lieferung des Wäschebedarfs für den Garnison- und Lazareth-Haushalt* portofrei an uns cinsenden und in denselben angeben, daß sie von den Bedingungen Kenntniß genommen haben. Offerten, welche mit Bezug auf besondere, von den Lieferungêunternehmern vorgelegte Proben abgegeben werden, bleiben unberü>sichtigt. Gbenso werden Of- ferten, soweit sie sich auf die Lieferung von Wäsche- flü>en für andere Armce-Corps beziehzn, von der unterzeichneten Intendantur nicht berücksichtigt.

Breslau, den 51, Juli 1886.

Königliche Jutendantur 6. Armee-Corps.

[24334] Oeffentliche Ausschreibung. Neubau des a EN Gefängnisses zu Glatz.

Die nachstehend aufgeführten Arbeiten und Liefe- rungen zum Männer- und Weiber-Gefängniß, sowie zu den äußeren Umwährungsmauecn follen na Maßgabe des Ministerial-Erlasses vom 17. Juli 1885, abgedru>t im Amtsblatt des Regierungs-Bezirks

Breslau 1885 S. 218 und 1886 S. 65, ferner in [ [24320]

Nr. 7 des Miristerial-Blattes von 1885 S. 147*), im Wege der öffentlichen Ausschreibung und in aht Loose getheilt vergeben werden :

Loos I. Bodens, Regelungs-, Erd- und Maurer-

arbeiten. Il. Asphaltirungsarbeiten ein\{!. Material, « 111. 2737 cbm Sandstein-Bru(hfteine,

2835 Tausend Hintermauerungssteine,

| 47 Tausend Lochsteine, 297,3 Tausend ausgesu<hte Hinter- mauerungsfteine, 36,5 Tausend Klinker, 17 Tausend Dachsteine, | 2,2 Tausend Firstziegel, 1,7 Tausend Formsteine, «„ V. 277,4 cbm bydraulis<hen Oppelner Kalk, « VI. 1040,9 cbm gelösten Kalf, VII Es cbhm Mauersand, # * | 118,0 cbm Pflastersand, VIIT. 804 Tonnen Oppelner Cement. Der Zeitpunkt zur Abgabe und Eröffnung der ver- sregelten und mit entsprehender Aufschrift versehenen Angebote ift auf: Dieustag, den 24. August 1886, S , Vormittags 10 Uhr, im Bauamtszimmer des mitunterzeichneten Regierungs- Baumeisters, Gartenstraße 815, festgeseßt. Zuschlags- frist 3 Wochen nach vorstehendem Zeitpunkt.

Die zugehörigen Zeichnungen, die Verdingungs- an‘<hläâge und besonderen Bedingungen sind von 9 dis 1 Uhr werktägli<h im genannten Bauamts- zimmer einzusehen. Lettere beiden Stücke können gegen postfreie Einsendung folgender Beträge bezogen werden: für Loos I. 6,0 4, für Loos II. bis VIII. je 1,0 M

Glagtz, den 7. Angust 1886.

Der Königliche

Kreis-Vauinspektor: Vaumeister : G. Baumgart,

Ritel. Baurath. *) Grhältlih dur<h die Geschäftsstelle des Central- blattes der Bau-Verwaltung zu Berlin gegen Ein- jendung von 30 8.

A

Der Regierungs-

Verloosung, Kraftloserklärung, Hinszahlung u. s w. von öffentlichen Papiere.

9 N D (236) Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 3. Mai 1872 ausgegebenen Obligationen der Stadt Bocholt sind heute folgende ausgeloost worden :

Litt. A. Nr. 61 75 117 123 und 158 zu 150 M

Litt. B. Nr. 1 41 und 248 zu 300 M

Ltt. C. Nr. 37 und 100 zu 600 A.

Die Nückzahlung des Kapitals erfolgt am Z1. De- zember dss. Js. bei der hiesigen Stadtkasse ; mit demselben Tage hört die Verzinsung des Kapitals auf.

Bocholt, den 28. Juli 1886.

Der Bürgermeister. Degener.

Verschiedene Vekanntmachungen.

[24329] Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur öffentlihen Kenntniß ge- bracht, daß auf Grund hoher Genehmigung des Großherzoglichen Staats-Miniftertums, Departement des Innern, vom Jahre 1887 ab, außer den bisher abgehaltenen Roß- und Viehmärkten, zwei neue Roß- und Viehmaärkte eingelegt und abgehalten wer- den, und zwar der eine am letzten Montag des Ja- nuar, der zweite am leßten Donnerstag des No- vember jeden Jahres. Von demselben Zeitpunkt ab wird die Abhaltung des sogenannten Fastnachts- marfttes sich ni<ht mehr, wie bisher, na< dem Fall der Fastnacht richten, sondern derselbe wird scst- stchend am leßten Montag des Februars jeden Jahres stattfinden.

Mit dem leßteren Markt, sowie mit dem neu eingelegten November-Markt find Krammärkte nicht verbunden. Dagegen wird der bisherige Fastnachts- frammarkt gleichzeitig mit dem neu eingelegten Noß- und Viehmarkt Ende Januar abgehalten werden.

Hiernach finden vom Jahre 1837 ab die hiesigen Markte in folgender Reihenfolge statt:

1) Jeden leßten Montag im Januar Roß-,

Bieh- und Krammarkt ;

2) Jeden leßten Moutag im Februar Roß- und Viehmarkt;

3) Der Ostermarkt, wie bisher am ersten Montag na< Ostern Roß-, Vieh- und Krammarkt;

4) Der Johannismarkt, wie bisher am 23. Juni Noß-, Bieh- und Krammarkt ;

5) Der Michaeli8markt, wie bisher am 28, Sep- tember Roß-, Vieh- und Krammarfkt;

6) Der Allerheiligenmarkt, wie bisher am 31. Ok- tober Roß-, Vieh- un» Krammarft;

7) Der neuecingelegte Novembermarkt, jeden leßten Donnerstag des Monat3 November Roß- und Viehmarkt.

Die Dauer sämmtliher Märkte ist, wie bisher,

auf 1x Tage festgesetzt.

Buttstädt, den 31. Juli 1836.

Der Gemeindevorstaud. Ferschke.

[63510]

Gustav Schallehu, Chem. Fabr. Magdeburg,

offerirt zum Engros=- Bezuge: : Antimerulioa, Dr. H. Zerener’s Pateut. (Gegen den Haus\{<hwamtn) giftfrei, geruGtos, feuer- sicher, tro>enlassend und nit O, 7 \ : Asphalt- u. Wachs-Firnisse zu Farben-Anstrichen von allem Holzwerk im Freien, wie Planken, Stakete,

Stallthüren, A>ergeräthe 2c. Asphalt- u.

gelben Eisenla> für grobe Metalltheile, z. B. Retorten 2c.

Kreosot-Oelfirnisßz-Carbolineum zu Imprägnirungen gegen Fäulniß, und Schwamm. für Schwellen,

e Pucena Pfähle, Stakete 2. Facaden u.

Fufeboden-Wachs-Anstriche u. Lacke. Carnalit-, Bade-, Dünge- u. Gefriersalze. Maschinen-Oele: Brillantöl, Baumöl,

eucrsichere Wasserglas-Farben-Anstriche.

nochenöl, Vulkanö: u. a.

Vaselin-Oele, f. Vaselin-, Leder: u. Huffette. Cerefine, Parafine, Japaunwagacßs, Saalwachs.

Wagenfette, garantirt spat- u. säurefreie, sogenanntes Schwimmüfett.

| Drahtseil-, Kammrad-, Zapfen- u. Stauffer's Patentb.-Fett 2c.

Brauerpeche ff., Schuhw -, Schmiede: u. a. Pehe. Carbolsäure 15/20 °/a dito Streupulver Chlorcalciumlösung, Kreosot-, Parafin-, fis trirte Theer- u. Harzöle, Harzgeist. Goudron, Holzthee», Schwerspat, Zinkgrau, Wasserglas 2c.

Große Berliner Pferde-Eisenbahu, Actien-G esellschaft.

Die Einnahmen betrugen :

in I, ae M SGOOOT O

vom 1. Jaauar bis ult. Juni 4375 229,03

Zusammen . f. 5744 236,59

dur{schnitfi< pro Tag .# 27 095,45.

Dagegen 1888 .. . . , „M 5413 858,79, dur{s<hnittli< pro Tag M 25 537,07.

[24326]

Geschästs- Uebersicht

der Allgemeinen Deutshen Credit- Anstalt zu Leipzig

am 30. Juai 1886.

Activa. M S Baare Caffe . . 1 2,781,403|/85> Wei O90 BISD Pfänder (eins<l.Waarenpfand-Wechfel) | 2,878,830|/30- Effekten Eee T Laufende Re<nungen . . 123,791,044/11 Darlehne gegen Hypothek . 126,878,761 /05- Immobiliar . 2 1,461,993|/86 Mobiliar . |

obili R E 60,542 Außenstehende Pfandzinsen . ¡ 17,731/65 Filialen und Commanditen-Conto

4,100,000/— Passiva. |

Actien-Capital . Accepte im Umlaufe . N Einlagen auf Darlehnsbücher und Che>-Conto . S C De A 632,878 64 Pfandbriefe Ser. I.—IX. einschl. | Zinsen . E O Neservefonds 1. M 3,000,000 | Reservefonds Il... ,„ 7,000,000 [19,000,000/— Beamten-Pensionsfonds . 713,293 /10 Noch unerhobene Dividende . .. 119,378/50 Noch unerhobene Zinsen auf Darlehns- | bücher und Che>-Conto A 241,925/59

. [30,000,000/— 14,209,923/42

13,605,805/79

[24325] Geschäftsüdersicht der Communal- Bank s Königreihs Sachsen

pro 30. Juni 1886.

- Activa.

Kassenbestand und verfügbares Gut-

haben bei der Allgemeinen

Deutschen Credit-Anstalt .

Vorschüsse auf Werthpapiere . .… ,

Darlehne an Gemeinden und Be-

zirksverbände E

Effecten (incl. eigener Anlehns-

E

Effecten des Reservefonds A. . ., 27,208.60.

Bi 144,798.40. 6,245.46.

122,282.60.

1,518.70.

Mobiliar und Drucsorten Diverse Debitoren . C S Passiva. Actien-Capital-Conto

M. 3,000,000.—. ab: ausftehende

Einzahlung _,„ _2,400,000.—. ¡« 600,000—. Emittirte Anlehnssheine (incl. S L L O Guthaben von Bezirksverbänden uno Geme e O SETON Reservefonds A : Statutenmäßige Anlage M A Reservefonds B: Statutenmäßige Aale M B Dao on C Fonds für Unterstüßang hülfs- bedürftiger Gemeinden. . Leivzig, den 30. Juli 1886. Communal-Bank des Königreichs Sachsen.

27,208.60.

193.15. 927,401.75.

144,798.40. 19193. 144,990.33. 1,941.68. 2470.84.

[22341] Stempel, Siegefu. Siegesmarken

für Behörden, Gesellschaften, Notare 2c. mit Wapven, Adkern 2c. wie nebenstehend liefect solid Theodor Kaiser, Berlin 80.36. Muster mit Prcisangaben gratis.

KUHLOW S GERMAN TRADE REVIEW S. EXPORTER

[24328]

af f A T S

BERLIN.SW. RiterStr 43.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften. [22233] In Sachen, betreffend die Gründung der Jlmenau Dampf- \chleppschiffahrts: Gesellschaft zu Lüneburg, werden die in dem bei Anmeldung zum Handels- register überreihten Verzeichnisse aufgeführten Aktio- näre zu einer Generalversammlung auf Mitttwoch, den 18. August 1886, Vormittags 10 Uhr, i vor dem unterzeichneten Gerichte an Gerichtsstelle Zimmer Nr. 7 behufs Beschlußfaffung über die Er3 ri<htung der Gesellschaft berufen, Lüneburg, den 23. Juli 1886. Königliches Awtsgericht. T.

Arxends.

e E 2

aoav e nie cradra e t al adi Z E Ta R BG G E R é 2 S R