1886 / 187 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kartoffelmebl vr. 100 kg brutto inkl. Sa. Ter- mine behauptet. Gek. Ctr. Kündigung2preis M Loco, per diefen Monat und per Augut1-September 16/52 Æ, per September-Oktover 16,60 X, ver Oktober-Nove:nber —. per Novemkber-Dezember —,, ver April-Mai 16,50 G.

Trodene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl

a. Termine behauptet. Gef. —- Ctr. Kündigungs-

rciè M Loco, per diesen Monat und per Atngust-September 16,40 , ver September-Oftober 16,50 Æ, per Dftober-November —, ver November- Dezember —, per April-Mai 16,50 G.

Oelsaaten per 1000 kg. Gek. —. Winterraps A Somuuerraps H, Winterrübtsen 4, Sommer- ruv!en f

Aüböl per 100 kg mit Faß. Termine fest. Ge- fündigt Ctr. Kündigungépreis —. Locs —, Loco ohne Faß —, per diefen Morat —, per August- September —, per September-Oktober 41,7—42,1 bez., ver Oktober:November 42,3 Æ, per November- Dezewber 42,6 H, per Dezember-Januar —, per April-Mai 43,4—43,5 bez.

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 190 Ctr. Ter- mine ge\{äftslos. Gek. Ctr. Kündigungspr. 4 Loco H, per diefen Monat —, per August- September —, per September-Oktober —, per Oktober-November —.

Spiritus per 1001 à 100% = 10000 1 % Termine im Verlaufe matter, {ließen fester. Gef. 280 000 1, Kündigungspr. 38,7 4, loco mit Faß —, per diefen Monat und per August-September 38,9—38,4—38,6 bez., ver September-Oktober 39,5 —38,8—39,1 bez., per ODktober-November 39,5—39,1 —-39,2 bez., per November-Dezember 39,5—39—39,1 bez., per Dezember-Javuar —, per Januar-Februar 1887 —, per April-Mai 40,6— 40,3—40,4 bez.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10 000% loco ohne Faß 39,2—38,8—39 bez.

Weizenmehl Nr. 00 22,50—20,75, Nr. 0 20,75 bis 19,00 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 0 12 M höber als Nr. 0 und 1 pr. 109 kg br. inkl. Sa.

Stettin, 9. August. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen höher, loco 150,00 bis 160,00, pr. September-Oktober 160 00, pr. Oktober-Novem- ber 159,50, Rogen fill, Toco 120,00 bis 124,00, ver September-Oktober 124 50, pr. Oktober- November 125,00. Nübs1 unverändert, pr. August 4200 pr. Seytember - Oktober 42,00. Spiritus steigend, loco 38,90, pr. August - September 38,60, pr, Septeniber-Oktober 39,0) vyr. Ofktober-Novem- ber 39,30, Petroleum veriteuzrt, loco Usance 14 % Tara 10,75. _Vosen, 9. August. (W. T. B.) Spiritus ioco ohne Faß 37,50, pr. August 37,70, pr. Sey- tember 37,80, pr. Oktober 37,70, vr. November- Dezember 37,60. Gekündigt 15 000 1, Höber.

Breslau, 10. August, (W. T. B) Getxrceide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% vyr, August- Septbr. 37,50, do. pr. Septbr.-Ofktbr. 37,60, do. pr. Novbr.-Dezbr. 38,00. Weizen —. Roggen pr. Septvr.-Oktober 127,00, pr. Oktober-November 29,00, pr. Novbr.-Dezbr. 130,00, Rüböl loco pr. September-Oktober 42,25, r. April-Mat —. Zint: Umsaßlos. Wetter: Schön.

Köler, 9, August. (W. T. B) Getretde- markt. Weizen loco hiefiger 17,75, fœemder 1850, pr. November 16,80, pr. März —. Roggen locc Hesiger 14,50. pr. November 12,85, pr. März —. Dafer oco 14,50. RübAr leco 22,89, pr. Okto- ber 22,70, per Mai 23,10.

Vremen, 9, August. (W. T. B) (SOlußberiht) rubig. Standard

6,20 Br.

Wien, 9. August. (W. T. B) Getreide- marft. eizen pr. Herbst 3,35 Gd., 8,40 Br., pr. Frühjahr 8,80 Gd., 8,85 Br. Roggen pvr. Herbst 6,70 Gd., 6,75 Br., pr. Frühjahr 6,92 Gd., 6,97 Br Mais pr. Juli-August 5,77 Gd, 5,82 D neuer 6,19 Gd, 6,15 Br, Hafer pr. Herbst 6,52 Gd., 9,97 Br., pr. Frühjahr 6,72 Gd, 6,77 Br.

Pest, 9. August. (W.T.W,) Produktenmarkt. Wetzen loco verflaut, pr. Herbst 8,09 Hd, 8,11 Br / pr, Frühjahr 8,58 Gd.,, 8,60 Br. Hafer pr. Herbst 6,48 Sd., 6,590 Br. Mais pr. 1887 5,88 Gd., 5,90 Br. Kodblravs per August-September 97 à 92,

UAmsfterdaur, 9. August. (W. T. B.) Getreide- marft. (Schlußbericht), Weizen auf Termine unverändert, pr. November 212, Roggen loco höher, auf Termine unverändert, pr. Oktober 125 à 126 à 127, pr, März 128 à 129 à 130. Rüböl loco 224, pr.

Mai 2313, pr. Herbst 221. Amsterdam, 9. August. (W. T. B) (W. T. B.) Feiertags

zinn 607.

Autwerpen, 9. August. wegen kein Petroleum- und Getreidemarkt.

London, 9. August. (W. T. 28.) Havanra- zuer Nr. 12 12 acminell, Rüben-Rohzuder 10F ruhig. An der Küste angeboten 1 Weizenladung.

London, 9. August. (W. T. B.) Getreide- markt (Schlußbericht). Weizen ruhig, stetig, eng- lis<her Weizen fest, Gerste stetig, Hafer cher stetiger, Mtchl ruhig, Mais F sh. theurer, Bohnen und Erbsen stramm, F 1h höher als vor 14 Tagen.

Liverpoecl, 9. August. (W. T. B.) Baum- wolle (S®lußberiht). Umsaß 8000 B., davon für Spekulation und Ervort 500 B. Amerikaner ruhig, Surats stetig. Middl. amerikanische Liefe- rung: Oktober-November 51/16 Verkäuferpreis, März- April 5/32 d. do. Weitere Meldung: Egyptian brown fair 61/16, do. do. good sair 7 d.

Glasgow, 9. August. (W. L. B.) Roheisen Mixed numbers warrants 39 h, bis 38 h, 101 d,

Paris, 9, August. (W. L. B.) Produkten- markt. Wei:en behauptet, pr. August 21,90, pr. Scptember 21,90, pr. September-Dezember 22,25, br. Novbr.-Februar 22,60. Mehl 12 Marques bchauptet, pr. August 48,50, pr. Septbr. 48,60, pr. Seytember-Dezember 49,10, pr. November-Februar 49,60. Nübs1 ruhig, pr. August 52,00, pr. Sep- tember 52,50, pr. September-Dezember 53,00, pr. Januar-April 54,00. Spiritus rubig, vr. August 4775, pr. September 47,00, pr. September- Dezember 44,75, pr. Jauuar-April 43,25,

Paris, 9. August. (W. T, B.) Rohbzu>er 38 ® ruhig, loco 29,590. Weißer Luder ruhig, Nr. 3 pr. 100 g vr. August 31,30, pr. September 31,50, pr. Ofktober-Januar 33,00, pr. Januar-April 33,80.

New-York, 9. August. (W. T. B.) Visible Supply an Weizen 36 753 000 Bushel, do. do. an Mais 8 695 000 Bushel.

Petroleum white [oco

Banca-

New-York, 9. August. (W. T. B) Waaren- beri<t. Baumwolle in New - York 9x, do. in New-Oclears 93/16. Naff. Petroieum 70/9 Abel Test in New-York 62 Gd., do. ia Philadelphia 64 Ed., rohes Petroleum ia New-York E, do. Pipe line Certificates Doll. 62{ C. Mebl 3 Doll. G. Rother Winterweizen loco Doll. 851 &., pr. August DolU. 84 C., pr. Sept. Doll. 89t C., pr. Oktober D. d6} C. Mais (Nero) 502. Zu>er (Fair refining WMuscovades) 411/16. Kaffee (Fair Rro-) 9%. S<maiz (Wilcox) 7,20, do Sairoantks 7,20. do. Robe und Brothers 7,10. Spe> 74. Getreidefra<t 14.

Verlin. Central-Markthalle, den 10. August. (Markthallenberiht von J. Sandmann.) Wild und Geflügel. Seit wenigen Tagen hat die bereits ver- mißte größere Zufuhr der Ferienjagden begonnen und tit hierdurch plößlich eine so bedeutende Menge Wild eingetroffen, daß die Preise rapid berabgingen, weil der Konsum nit folgte. Ju wenigen Tagen jedo< {on is eine Besserung der Geschäftslage vorauszujehen, weil selbst bei glei{bleibender Zu- fuhr der Konsum der heimfkehreuden Familien hinzu- tritt, die billigen Wildpreise au<h den Bedarf ver- mehren. Der Geflügelmarkt erhält jeßt ebenfalls größere Zufuhren ; der Begehr nach fettem Geflügel und besouders Gänsen macht si stärker bemerkbar, es wurden dafür angemessene Preise erreiht. Rebe 90—70 S, Hirse 30—45 S, Wildschwein 30 bis 40 S per Pfd, wilde Enten 1—1,50 X, Bekassinen 30—70 „, junge Gänse 2,50—4,50— 9,00 Æ, junge Enten 1—1,50—2,00 4, junge Hühner 0,50 bis 0,90 A, Tauben 30—45 y per Stück, Poularden 4,90—7 é, alie Hühner 1,00—1,40 M Butter. Ta. Butter knapp und gut bezahlt, nah geringer Waare wenig Natfrage. Frische feinste Tafelbutter 2. 105—108, feme Guts- butter I. do—100—105, II. 899— 90, III. 75—85, Landbutter I. 79—80, IL. 65—75 A Galizishe und andere geringste Sorten 55—66 46 pr. 50 kg. Käse. Echter Emumenthaler 73—80 4, Welt- preußischer Schweizerkäse I. 99—60 4, IT. 48—50 M, 111. 40—45 6., (IBa>stein I. 22—25 M, II. 14 —18 f, Tilsiter ¿Fettkäse 40—56—60 M, Tilsiter Magerkäse 18—23 6, Limburger I. 30—32 M, 11. 20 —29 M, Ramadour 30—32 , Rheinischer Holländer Käse, 20—22 Pfd. wer, 45—58 M, e<ter Holländer 65 #, Edamer I. 60—70 Mt, 11. 56—58 M, franzôsisher Neuschateller 18 M per 100 Stück, Camembert 8,00—8,50 6 per Dutzend. Eier. Größere Zufuhr erwürscht. 2,99 #6 per Scho>k. Sceefishe. Lachs 80—90 „9, Glblahse 1,25 4, Zander 50—90 „F, Heht 49— 65 -$, Steinbutte 60—80 4, Seezunge, große I M, leine 50 S, Flundern 30, Schellfische 25, Kabliau 25 F per 4 kg, Makrelen 40— 49 5 pr. Stück. Lebende Fische. Aal, mittel- groß 1,35 f, Hecht 80, Schleie 70 4 pr. Pfd. Krebse. Mittel 2—4 1, große 8$—12 M pr. Scho>k. Geräucherte Fische. Rheinlachs 2,50 —2/,90 H, Weser- und Ostseelahs 1,20—1,40 4, geräucherte Aale 70—100—130 „S pr. Pfd, Flun- dern, leine 1,75—2 4, mittel 3—5 46, große 8— 9 #6 pr. Sho>k, Bücklinge pr. Kiste 1,60-—1,75 46 Gemüse und Obst. Tomaten 30 4, Reineclauden 20-—30 F, Weintrauben 50—70 94 per Pfd., Pficsiche per Kiste 3,00—1,50 4, Kirschen 6—15 per Pfd., Preißelbeeren 6—7 F per Scheffel, Pfifferlinge 4—b 4, Gurken 0,60—3 4 per Schott, Schoten 2—3 #4 pr. Scheffel, Kohlrabi 2,00 M. pr. 100 Stü, Karotten 50 S, Wirsingkohl 3—4 t, Roth- und Weißkohl 3,50—4 4, Blumenkohl 10—— 19 M, Erfurter 25 M pr. 100 Stück, neue Kartoffeln, weiße runde 3,50 4, Nierenkar- loffeln 3,50 M, rothe 3,00 M, blauc 4,00 46 pr. 100 Kilo, neue Pflaumen 15,00 1, neue Birnen 10—20 4, neue Aepfel 10—20 6. pr. Ctr, neue Zwiebeln 3,50—4,00 4, Citronen, gesunde Aus\chuß- waare, 12,00 A pr. Kiste von 260—300 Stü>. Neue saure Gurken 2,C0—2,20 Æ pr. Sho>. Melonen 30 .$ pr. Pfd. Amerikanische Ananas 2-—2,50, deuts<e 5—4 M pr. Pfd.

Berlin, 9, August. (Bericht von Gebr. Gause.) Butter: Das vorwöchent- liche Geschäft zeugte im Ganzen von ciner bereits ctwas befferen Bedarfsfrage, welche gleichzeitig eine festere Stimmung zum Ausdru>k brachte und Preise für alle feinew und feinsten Qualitäten befestigte, Mittelsorten fanden weniger Interesse. Notirungen (hiesige Verkaufspreise): Feine und feinste Ost- und Westpreußishe Butter 100—110 4, desgl. Mecklen- burger, Prigniter und Vorpominersche 95—100 46, feine Amts- und Päterbutter aller Art 95 bis 109 M; II. Qualitäten vorgenannter Sorten 899—D M; III. _ Qualitäten dieser Sorten (9—89 M; Pommersche 70—75 6; Netbrucher, Niederunger 70—75 #6; Bayerische Sennbutkter 90— 100 6; Bayerische Landbutter 70—-80 M; Preu- ßische, Litthauer 70—75 M; Polnishe Butter 68— 70 1; Galizishe 65—63 #4; Bayerishe S<hmelz- butter, garantirt rein, 100 ; Margarinbutter 45—d4 Æ Pflaumenmus; Slesisches 14 46. Schmalz: Der Markt behauptete si< fest und scheinen die Vorräthe der zunehmenden Bedarfsfrage nit zu entsprehen. Die hiesigen Verkaufspreise find: Choice steam, prima Marken 42? M, Fairbank und raffinirtes Armour 41 Kopenhagener Tafelshmalz 40 #4, Hamburger Stadtshmalz 42,46 Bei größeren Partien Spezialpreise.

Über Provisio en

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner

Schlachtvichmarkt vom 9. August 1886. Auftrieb und Marktpreise na< Ua, mit Ausnahme der Schweine, wel<e nah Lebendgewicht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 2872 Stü, (Durhschnittspr. für 100 kg.) I. Qualität 110—116 M, II. Qua- [ität 98—106 4, 111. Qualität 74—-90 M, IV. Qua- lität 60—70

Schweine. Auftrieb 8588 Stük. (Durchschnitts- preis für 100 kg.) Me>klenburger 98—100 6 Lend- s{hweine: a. gate 92—96 1, b. geringere 86—-90 M, E La s „Kälber, Auftrieb 1951 Stü>. (Durhschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,92——1,00 Mh, 4 ualitát Set Á b ;

d af e. Auftrieb 28 736 Stück. (Dur(hs<hnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,88—-1,12 M, Me

0,64—0,54 M, III. Qualität M E

Eisenbahu-Einnthmen.

Kursf - Charfkfow : Asow - Eisenbahn. Iur Juni cr. 794 160 Rbl. (— 131 756 Rbl.), bis ult. Juni cr. 4 206 461 Rbl. (— 739 762 Rbl)

S Tambow-Koslow-Eisenbahn. Im Juni 93 894 Rbl. (+ 6754 Rbl.), bis ult. Juni 348 951 Rbl. (— 29310 RbL.)

Ural - Vergwerksbahn. Im Mai cr. 257 362 Rbl. (— 53 $52 Rbl), bis ult. Mai cr. 1 207 926 Rbl. (— 33112 Rbl.)

Orel-Gräfi-Eisenbahn. Im Juni cr. 263 816 Rbl. (— 54 823 Rbl.), bis ult. Juni cr. 1426 560 Rbl. (-— 176 063 Rbl.)

Werterbericht vom 10. August 1886. 8 Ubr Morgens.

CE. Cr.

| | | l

49R.|

sp. 12

mm. ius

Stationen.

—_—— =

| Wind. | Wetter. | |

Bar. auf 0GEGr.

u. d. Meeres

red. in Milli Temperatur in 9 Cel

[SSW [WSW OSO [W

wolkig wolkig wolkig!) wolkig heiter wolkig Regen bede>t2)

TD5D 756 757 760 756 753 ¡N 747 \NNW 739 |NNW 757 |NW 1lheiter 757 /N L 4|Negen 757 |OSO 1/bede>13) 759 |S 2 bedectt 7380 |SO 2\wolfig®) È di 761 D dunstig 5) Neufahrwasser| 7€1 |WNW 2wolkenlos Memel .…. | 758 \NW (4halb bed. Paris .…..| 756 |SSW llee | 1 Münster. . | 758 | till wolkenlos Karlsruhe . . | 759 wolkig Wiesbaden . | 759 heiter München . 763 Chemzuiyz .. | 760 |S$ Berlin, 761 SSW Wet O2 | Breslau... | 763 2 heiter bir. | 708 4wollig | E 763 "WNW 1 dunstig E 268 till dunstig

1) See ruhig 2) 60 mm Regen feit geftern Morgen. 3) See ruhig.

4) Dunstig. 5) Stark: Thau. ) Dunstig. 5) Starkzr

Anmerkung: Die Stationen find in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Eurova, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Euroya südli dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Nichiung von West nah Oft eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = [leiser Zug, 2 = leidt, 3 = s<wa<, 4 = mäßig, 5 = frif&,

= stark, 7 = fteif, 8 == stürmish, 9 = Starta, 10 == ftarker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan.

Uebersicht der Wittervong. _ Ueber Großb:itannien und Frankreih is das Barometer stark gefallen und liegt heute cine De- prestion unter 754 mm im Nordwesten Schottlands, eine zweite mit 754 mm über dem Kanal, während

Mullaghmore | Aberdeen . Christiansund | Kopenhagen . | Stoc@holin . Haparanda St. Petersbg. Moskau . Cork, Queens- E E Helder . S Hamburg . Swinemünde

S [50 (G,

M O R S Co P

[24361]

das Minimum bei Moskau an Tiefe bis zu 739 n.m zugenommen hat. Hoher Luftdru> über 760 mm hat si<h über dem östlichen Deutschland sowie Desterreih-Ungarn und dem Süden erhalten. Während unter diesen Verhältnissen in der östlihen Ostsee bei beiterem Wetter westlihe Winde vorherrschend, sind im Westen Deutschlands die Winde östlich bis süd- lih, mit veränderlicher Bewö'kung und im Süden boher Temveratur. Grisnez hatte heute Morgen Gewitter. Obere Wolken zieken über Norddeut\<- land aus westlicher bis nordu-estlicher Richtung. Deutsche Seewarte.

reamilien- Nachrichten,

Verlobt: Frl. Lia v. Knoblo<h mit Hrn. Karl v. Dergen (Schulkeim—Nütschow). E

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister a. D. D Kleist (Gr. Dubberow). Hrn. Pastor Wenzel (Zwilipp). Hrn. Second-Lieutenant Adalbert v. Bredow (Hannover). Hrn. Nitt- meister a. D. v. Witte (Weißenfels). Hrn. Reg.-Assessor v. Gersdorff (Frankfurt a. O.). Hrn. Rittmeister a. D. Hüsenert (Nadrensfee). Eine Tochter: H:n. v, Blücher (Quitenow). Hrn. Reg.-Assessor Tuerke (Königsberg).

Gestorben. Hr. Amtsrath und Ritter utsbesitzer Aug. Eggelin (Horscha). Hr. Reg.-Referendar und Lieutenant Hans Heggemann (Wiesbaden).

Theater. Victoria-Theater., Mittwoch: Zum 109. Male: Amor. Großes Ausf:attungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dekorationen ven E. Falk, In Scene geseßt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 84 Uhr: Großer Triumpbzug Julius Cäsar's, ausgeführt von

790 Perfonen. Anfang 74 Uhr. Sommer-Preife.

Friedrich = Wilhelmstädtisches Theater.

Direktion: Julius Fritzsche. Chausseestraße 25—-26. Mittwoch: Z. 155. Male: Der KBigeunerbarotu, Operette ¿n 3 Akten nach ciner Erzählung M. Jokai?’s von J. Schniter. Musik von Johann Strauß. In Scene geseßt von Julius Frißscze. Dirigent Herr Kapell- meister Federmann. Die neuen Dekorationen sind aus dem Atelier der K. K. Hoftheatermaler Burghardt, Brioschi und Kautsky in Wien. Von 6—7 Uhr: Großes Garten-Concert. i Donnerstag: Zum 15s, Male: Der Zigeuner- aron.

Krolls Theater. Mittwo<h: Don Juan.

(Donna Anna: Fr. Baumann-Triloff. Don uan: Hr. Dr. Bash vom Hoftheater in Dresden 9g. G.)

Bei günstigem Wetter vor und nah dec Vor- stellung, s e A E is Bekeu( tung des Sommergartens: Großes Doppel-Goucert. Anfan 5, der Boritellung 7 Nhr. ? ai

Täglih: Gemälde - Ausstel neuer von Wassili Wereschagin. Geöffnet von e, aae Is Ubr T g-eaGmitiags 2 Uhr. Entrée und von r an bis der Oper Entrée inkl. Theater 1 A leyten Pause

Belle - Alliance - Theater. Mittwoh: Exrtra- Vorsteliung zu halben Kassenpreisen: I. Parquet 1 Æ, Entrée 50 „. 3. 68. Male: Das Paradies. Gesangspoffe in 4 Aften von Leon Treptow und L. Herrmann. Musik von J. Goellrih. Akt 3: Im klafsishen Dreic>: Auftreten der Original-Sudane- fishen Neger-Militär-Kapelle.

Im prachtvollen Sommergarten : Doppel-Concext auégeführt von dem Musikcorps des ersten Gardz- æecld-Artillerie-Regiments in Uniform unter Leitung des Königlichen Musikdirektors Hrn. Baumgarten und der Hauskapelle. Auftreten der Sudanesischen Neger-Kavelle (14 Mann aus verschiedenen Neger- stammen), der Schweizer Alpen-Sänger-Gesellschaft Zschaitli (4 Damen, 4 Herren) und des Wiener Original Schnab'’l-Trios.

Abends: Brillante Jllumination dur< 20,900 Gas- flammen.

Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Donnerstag und folgende Tage: Das Paradies.

Zwangsvollstre>ungenu, Aufgebote, Vorladungen n. dergl.

7 Oeffentliche Zustellung.

In Gemäßheit eines die öffentliche Zustellung ver- ordnenden Beschlusses des K. Amtsgerichts Pirmasens vom 30. Juli 1886 wird hiermit auf Anstehen des Albert Baer, Handelsmann, in Rodalben wohnhaft, dem Ludwig Klein, Aderer, in Donsieders domizilirt, früher daselbst wohnhaft gewesen, dann auf Reisen in Nordamerika befindlih und jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Folgendes bekannt gegeben:

_ Zahlungsaufforderung.

_Den Ludwig Klein, A>erer, in Donsieders domi- zilirt, früher daselb|t wohnhaft gewesen, dann auf Reisen in Nordamerika befindlih und jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, fordere ih, der unterzeihnete Albert Baer, Handelsmann in Rodalben, hiermit auf, die mir in meiner Eigen- haft als Cessionär und Nechtsinhaber der Fran- zisfa Bettag, gewcrblos ia Donsieders, Wittwe von &ranz Klein, zufolge zweier Theilungsakten des Kgl. Notärs Ling in Waldfishbah vom 12. Oktober und 5. November 1883 geschuldete Theilungsherausgabe mit 9995 1, zahlbar auf erstes Begehren, mit Zinsen vom 5. November 1883 an, sofort zu bezahlen.

Rodalben, den 23. Juli 1886.

A. Baer.

Pirmasens, den 2. August 1886. Der Kgl. Amtsgerichts\chreiber : Ph. Faber, Kgl. Sekretär.

[24363] Oeffentliche Zustellung. In der gerichtlihen Theilungssache des Johann Schohn, Fabrikarbeiter, in Ipplingen wohnend, und Gen., vertreten durh Rechtsanwalt Engelhorn, gegen Maria Schohn, ohne Gewecbe und ohne bekanuten Wohn- und Aufenthaltsorts, hat der beauftragte I Albert zu Saargemünd zur Lizitation Termin au

16. September 1886, Vormittags 10 Uhr, ¿zu Ipplingen, in dem dur< Trommels<hlag bekannt zu gebenden Lokale und zur Massenaufstellung und Liquidation auf den 30. September 1886, Vormittags 9 Uhr, in seiner Amtsftube in Saargemünd anberaumt.

Die Verklagte wird zu diesem Termine hierdur< vorgeladen. Saargemünd, den 4. August 1886.

Der Obersekretär : Erren.

[24344] Oeffentliche Ladung. Der Zimmermeister Iosef Wrobel zu Zabrze hat gegen die Müller Jakob Giemsa’\hen Erben zu Ujeft, nämlich: a. die Wittwe Franziska Giemsa, geb, Stellmac, b. den minorennen Karl Franz Giemsa, ver-

treten durch die Beklagte zu a., e. den Schuhmachergesellen Josef Giemsa, sämmtlich) aus Ujest, mit dem Antrage geklagt, die Beklagten zu verurtheilen, die Eigenthumsan})prüche des Klägers an den durh den (Serichtsvollzieher Czieglik am 21. Juli 1886 bei Anton Wrobel ge- pfändeten Feldfrüchten, bestehend aus Roggen, Hafer und Kartoffeln anzuerkennen und in die Freigabe derselben zu willigen, das Urtheil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären. , Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist ein Termin auf den 28, September 1886, Mittags 12 Uhr, vor dem Amtsgericht zu Ujest bestimmt, zu welchem der dem Wohnort nah unbekannte Mitbcklagte Josef Giemsa Seitens des Klägers geladen wird. _ Zum Zwecke der Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ujest, den 5. August 1886.

: Wrobel,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24351] Oeffentliche Zustellung und Klagepublikatiou. Die Augustine Reinert, Ghefrau von Johann Détaille zu Mey, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Wortmann, klagt gegen den Anstreiher Johann Détaille, ihren Ehemann, früher zu Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dessen totaler Vebershuldung, mit dem Antrage auf Auf- lösung der zwishen Parteien bestehenden Güter- gemeinschaft und Verweisung derselben vor einen Notar zur Auseinanderseßung der gegenseitigen Ver- mögensrechte, und ladet den Beklagten zur mündlichez Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz au den 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung und gemäß Ausf.-Ges. v. 3./7, 79 wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 6. August 1886.

(L Ge

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M | Das Abonnement beträgt 4 ( 50 4 | für das Vierteljahr.

E

/ E: wn eei 24 nit

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Domkapitular Borows ki zu Frauenburg im Kreise Braunsberg und dem Bürgermeister Wirth zu e E im Kreise Lennep den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Sparkassen-Rendanten Shwengers zu St. Tönis im Kreise Kempen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem emeritirten Lehrer und Organisten Karau zu Marienau im Kreise Marienburg W.-Pr., und dem pensionirten Kreisboten Könne>e zu Magdeburg, bisher zu Wanzleben, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Prinzen Devan, Minister der Auswärtigen An- gelegenheiten in Siam, den Königlichen Kronen-Orden erster Klase; dem Adjutanten des Prinzen Fuschimi von Japan, Artillerie-Hauptmann Massam#, Muraki, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Königlich sächsischen Ae Batggraphen Karl Emil Römmler zu Dresden den öniglichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

4

Fp

Deutsches Reih.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den bisherigen Kaiserlihen Konsul Kempermann in Manila unter Verleihung des CharaktXs als General-Konsul zum Konsul des Reichs in Söul für Korea zu ernennen

geruht.

Dem Kaiserlihen Konsul Zäringer in Volo ist auf En Antrag die Entlassung aus dem Reichsdien®. “ilt worden.

Der ordentliche Professor Dr. Winne>e in der mathe- raatishen und naturwissenschaftlichen Fakultät der Kaiser- Wilhelms-Universität Straßburg ist auf sein Nahsuchen wegen leidender Gesundheit emeritirt worden.

Der Pitt, f Professor Dr. Wi eger in der medizinischen Fakultät der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg ist auf fiken Antrag emeritirt worden.

Bekanntmachung,

betreffend die Serien einer Einlösungsstelle fürCoupons der E L ELI Ta Wn Mente in Berlin.

Es wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Einlösung der Coupons der 3 proz. Elsaß-Lothringischen Rente für die Folge au< von dem Bankhause

Meyer Cohn in Berlin W., Unter den Linden 11, ohne Kosten bewirkt wird.

Straßburg, den 7. August 1886.

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Der Staatssekretär. Jn Vertretung: von Puttkamer.

Die Nummer 26 des Reichs-Geseßblatts, welche von heute

ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 1680 die Uebereinkunft zwischen Deutschland und Großbritannien, betreffend den gegenseitigen Schuß der Rechte an Werken der Literatur und Kunst. Vom 2. Juni 1886.

Berlin, den 11. August 1886.

Kaiserliches A Ug Mt, idden.

Königreich Preußen.

Verordnung, betreffend die Zuständigkeit der Verwaltungs- gerichte und den Saug für Streitigkeiten, wel<he nah reihsgeseßliher Vorschrift im Ver-

waltungsstreitverfahren zu entscheiden sind.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König

Preußen 2c. / verordnen auf Grund des Geseßes vom 27. April 1885 zur Ergänzung des $. 7 des Geseßes über die agene Landes- wie f us vom 30. Juli 1883 (Gesez-Sammlung Seite 187),

as folgt:

von

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30. L

Berlin, Mittwoch,

T

wirthschaftlichen Betrieben beshäftigten Personen, vom 5. Mai

1886 (Neichs-Geseßblatt Seite 132), im Verwaltungsstreitver-

o, zu entscheidenden Streitigkeiten unterliegen der Ent-

eidung des Bezirksaus\chusses. /

Gegen die Entscheidung des Bezirksausshusses ist nur

das Rechtsmittel der Revision zulässig.

: S. 2.

Jn den Provinzen Posen, Schleswig-Holstein, Westfalen

und in der Rheinprorinz tritt diese Verordnung gleichzeitig

mit dem Geseße über die allgemeine Landesverwaltung vom

30. Juli 1883 (Gesez-Sammlung Seite 195) in Kraft. Irkundlih unter Unserer N Don Unterschrift

und beigedru>tem Königlichen Fnsiegel.

Gegeben Bad Gastein, den 26. Juli 1886.

Wilhelm.

ür den Minister für andel und Gewerbe:

von Boetticher. Lucius.

von Puttkamer.

Privilegium

wegen Emission von 400000 Æ vierprozentiger Prio- ritäts-Obligationen der Kiel-E>ernförde-Flersburger Eisenbahn-Gesellschaft, I. Emission.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachvem von Seiten der Kiel-E>ernförde-Flensburger Men bahn-Gesellshaft auf Grund des von der Generalversammlung ihrer Aktionäre am 16. September 1885 gefaßten Beschlusses darauf an- getragen ift, ihr zur Erweiterung der Bahnanlagen und Vermehrung der Betriebsmittel die Vermehrung ihres Anlagekapitals um eine fernere Summe von 400 000 & durh Ausgabe einer vierprozentigen rioritäts-Anleihe 11. Emission gegen Ausstellung auf den Inhaber autender und mit Zinscoupons verlehener Prioritäts-Obligationen zu gestatten, wollen Wir in Gemäßheit des ÿ: 2 des Gefeges vom 17. Juni 1833 (Geseß-Sammlt-ng Seite 75) dur< gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlid,e Genehmigung zur Emission der- artiger Obligationen in einer Gesammthöhe von 400000 ,

geschrieben : eBier Hundert Tausend Mark“ unter den folgenden Bedingungen O

Die in Höhe von 400 000 Æ zu emittirenden Obligationen, au? deren Rückseite dieses Privilegium abzudru>en ist, werden na<h dem beiliegenden Schema (A.) unter der Bezeichnung:

„Vierprozentige Prioritäts-Obligationen 11. Emission der Kiel-Ckernförde-Fleneburger Eisenbahn-Gesellschaft“ ausgefertigt. 2 i Dieselben zerfallen in: 400 Stü>k à 500 M... Nr. 1—400, 200 à 1000, .., 401—600.

Die Unterzeihnung der Obligationen erfolgt von dem Vor- sißenden der Direktion sowie von einem Kontrol-Beamten der Gesell- \haft. Die Unterschrift des Erstgenannten kann in Facsimile, die Unterschrift d-s Kontrol-Beamten muß hands\{hriftlih erfolgen.

8. 2.

Die Inhaber der zu emittirenden Obligationen sind auf Höhe der darin verschriebenen Kapitalbeträge und der dafür nah $. 3 zu zahlenden Zinsen Gläubiger der Kiel-EXernförde-Flensburger Eisen- bahn-Ge*ellshaft. Sie haben in dieser Eigenschaft vor den Inhabern der Stamm-Prioritäts-Aktien und der Stamm-Aktien ein unbedingtes Vorzugsreht, stehen jedo, den Inhabern der auf Grund Unseres Privilegiums vom 24. Januar 1883 aufgenommenen Prioritäts-Anleihe von 800 000 46 (Emission vom Jahre 1883) nach. / :

Der Gesellshaft wird das Recht vorbehalten, für die im Ein- gange dieses Privilegs bezeihneten Zwe>ke mit staatlicher Genehmigung eine weitere Anleihe von einhundert Tausend Mark in Prioritäts- Obligationen TII. Emission aufzunehmen, welchen für ihre Ansprüche auf Verzinsung und M dieselben Rechte wie den jetzt zu emittirenden 400 000 (A O A d zustehen.

Die Obligationen werden mit vier Prozent jährli<h verzinst. Zur Erhebung der Zinsen werden den Obligationen zunächst für 10 Jahre 20 halbjährliche, am 2. Januar und 1. Julí der betreffenden Jahre zahlbare Zinscoupons Nr. 1—20 nebst Talons nach den unter B und C beigefügten Schemas beigegeben.

Beim Ablaufe dieser und jeder folgenden zehnjährigen Periode werden na<h vorgängiger öffentlicher Bekanntmachung neue Zins- coupons für anderweite 10 Jahre ausgereiht. Die Ausreichung er- folgt an den Präsentanten des Talons, durch dessen L at zuglei über den Empfang der neuen Serie Zinscoupons nebst Talons quittirt wird, sofern niht vorher dagegen von dem Inhaber der Obligation unter Präsentation derselben bei der Direktion der Gesellschaft \<rift- li<h Widerspruch erhoben worden ist. Im Falle eines solhen Wider- spruchs erfolgt die Ausreichung einer neuen Serie Zinscoupons nebst Talons an den Inhaber der Obligation. Werden die Talons nicht innerhalb Jahresfrist vom Tage ihrer Fälligkeit ab zur Erhebung der neuen «Coupons benußt, fo erfolgt die Ausgabe der neuen Coupons nebst Talons nur an die Inhaber her Obligationen.

8. 4.

Die Ansprüche auf Zinsvergütung erlöshen zu Gunsten der Beamten-Pensions- und e der Gesellschaft, wenn die Zinscoupons nicht binnen vier Jahren nah der Verfallzeit zur Zah- lung präsentirt werden.

8. 5. Die Verzinsung der Obligationen hört an dem Tage auf, an welchem dieselben zur Zurückzahlung fällig sind. Wird diese in Empfang

1 / ü Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; 1 | j D für Kerlin außer den Post-Anstalten auch die Expe-

den 11. August, Abends.

Kündigung der öffentlihen Arbeiten zu.

steht. nah dem im $. 1 angegebenen Verhältnisse ihrer Gesammtbeträge zu

berüdsihtigen. y einen hierna< nicht theilbaren Uebershuß ergiebt, wird dieselbe zur

nächsten Amortisation verwendet.

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. L

1886.

E

[Senden Zinscoupons von dem Kapital gekürzt und zur Einlösung

ieser Coupons verwendet. L Zur allmählihen Tilgung der Schuld wird vom Jahre 1887 ab

mindestens è % von dem gesammten Nominalbetrage der Anleihe nebst dem Betrage der dur die bereits getilgten Obligationen ente stehenden Hinsersparniß verwendet.

teht der Gesellschaft eine allgemeine se<8monatli<e

Außerdem 3m bligationen mit Genehmigung Unseres Ministers der

Die Nummern der in einem jeden Jahre zu amortisirenden

Obligationen werden alljährli< dur< das Loos bestimmt. Die Aus-

loosun guoto oll führenden Notars in einem 14 Tage zuvor einmal öffentlich

geschieht Seitens der Direktion mit Zuziehung eines das

ekannt gemachten Termine, zu wel<hem Jedermann der Zutritt freie ei der Ausloosung find die Appoints zu 500 und 1000 4

Soweit die zur Amortisation zu verwendende Summe

Die Bekanntmachung der ausgeloosten Obligationen, sowie einer

allgemeinen Kündigung der Obligationen erfolgt dur< einmalige Ein- rü>ung in den „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-An- zeiger“, die „Kieler U, und die „Flensþurger Norddeutsche Zei- tung.“ Bei dem Einge l

den Blätter oder wenn dieselben unzugänglich werden, genügt die Bekannt- machung in den übrigen Blättern, event. allein im „Deutschen Reichs- Ale, E em

nuar jeden Jahres, das erste Mal am 2. Januar 1888; die Einlöfung oder Obligationen in Golge der Pra gung derselben kann

en des einen oder des anderen der leßtgenannten bei-

Die erste Einrü>ung muß mindestens se<s Monate vor

estimmten Zahlungstermine stattfinden. i Vie Einlösung der ausgeloosten Obligationen geschieht am 2. Ja-

sowohl am 2. Januar als am 1. Juli jeden Jahres stattfinden. Die Rückzahlung erfolgt in beiden Fällen nah dem Nennwerthe gegen Auslieferung der Obligation nebst Zinscoupons und Talon an

den Vräsentantei. Die olge der Ausloosung eingelösten Obli-

in

gationen Pen unter Beahtung der oben wegen der Ausloosung E enen Form verbrannt, wogegen die Gesellshaft vie in

olge der allgemeinen Kündigung ihrerseits oder in Folge der Rü>- orderung Seitens der Gläubiger (efr. $8. 9) eingelösten Obligationen wieder ausgeben darf. Ueber die Ausführung der Tilgung wird dem betreffenden Eisen- bahn-Kommissariat alljährlich Mas geführt.

Sollen angebli< verlorene oder vernihtete Obligationen amorti- sirt werden, so wird ein geri<tli<hes Aufgebot na< den allgemeinen geseßlihen Bestimmungen erlassen. Par dergestalt amortisirte sowie au für zerrissene oder sonst unbrauhbar gewordene, an die Gesell- haft zurü>gelieferte und gänzlih zu fkassirende Obligationen werden auf Kosten des Empfängers neue dergleichen ausgefertigt.

Zinscoupons und Talons können weder aufgeboten no< amor- tisirt werden. Demjenigen, welcher den Verlust von Zinscoupons vor Ablauf der Verjährungsfrist (8. 4) bei der Direktion anmeldet und den stattzehabten Besiß glaubhaft darthut, soll nah Ablauf der Ver- jährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin nit zum Vorschein gekommenen Zinscoupons gegen Quittung ausgezahlt werden.

Die Nummern der zur Zurückzahlung fälligen, nicht zur Einlösung vorgezeigten Obligationen werden während der nächsten zehn Jahre nah dem Zahlungstermine jährli<h einmal von der Direktion der Gesellschaft behufs der Empfangnahme der Zahlung öffentlih aufge- rufen. Die Obligationen, wehe nicht innerhalb zehn Jahren nah dem lezten öffentlihen Aufrufe zur Einlösung Pre werden, sind werthlos. und ist dies von ter Direktion unter Angabe der Nummer der werthlos gewordenen Stücke alsdann öffentlich zu erklären. Die GIOaL hat wegen sol<her Obligationen keinerlei Verpflich- ungen mehr.

8. 9

Außer den im S. 6 gedachten Fällen sind die Inhaber der Obli- gationen bere<htigt, deren Nennwerth in folgenden Fällen von der Ge- sellschaft zurü>zufordecn: :

a. wenn fällige Zinscoupons, ungeachtet fsolhe zur Einlösung präsentirt werden, länger als drei Monate unberichtigt bleiben ;

b. wenn der Transportbetrieb auf den Stre>ken der Gesellschaft mit Dampsweagen oder mit anderen, A E erseßenden Maschinen dur< Schuld der Gesellshaft länger als se<s Monate ganz auf ör ;

e. wen die im $. 6 festgeseßte Tilgung der Obligationen niczt innegehalten wird.

In den Fällen zu s und b kann das Kapital an dewselben Tage, an wel<hem einer dieser Fälle eintritt, zurü>gefordert werden; in dem E zu c ist dagegen eine dreimonatlihe Kündigungsfrist zu be- obachten.

Das Recht der Zurü>kforderung dauert in dem alle zu a bis zur Bezahlung des betreffenden Zinscoupons, in dem Falle zu b bis zur Wiederherstellung des unterbrochenen Transportbetriebes, das Ret der Kündigung in dem Falle zu e drei Monate von dem Tage ab, an welhem die Tilgung der Obligationen hätte erfolgen sollen. Die Kündigung verliert indessen ihre re<tlihe Os tvenn die Gefell- schaft die nicht innegehaltene Amortisation nahholt und zu dem Ende binnen längstens drei Monaten nah erfolgter Kündigung die Aus- zahlung der zu amortisirenden ausgeloosten Prioritäts-Obligationen

nahträgli< bewirkt. M

S. n Sicherung dex Verzinsung und Tilgung der Schuld wird festge])etzt und verordnet: : ;

a, die vorgeshriebene Verzinsung und Tilgung der “C geht der Zahlung der Dividenden an die Aktionäre der Gesellschaft vor, steht jedo<h der vorgeschriebenen Verzinsung und Tilgung der Prioritäts-Obligationen der Emission vom Jahre 1883 nach;

b. bis zur Tilgung der Obligationen darf die Gesellschaft keine zur Eisenbahn und zu den Bahnhöfen erforderlihen Grundstücke ver- kaufen; dies bezicht si jedo< ni<t auf die außerhalb der Bahn und der Bahnhöfe befindlihen Grundstü>ke, au<h niht auf solhe, welche

S1 Die nach $8. 12 Absaz 1 und 2, $. 136 Absaytz 6, $. 137 Absag 3, 8. 138, 8. 142 eri 4 des eibdgesenes, betreffend die Unfall: und Krankenver iherung der in land- und forst-

enommen, so müssen zuglcih die ausgereichten Zinscoupons, welche später als an jenem Tage verfallen, mit den fälligen Obligationen eingereiht werden; geschieht dies nicht, so wird der Betrag der etwa

innerhalb der Bahahöfe etwa an den Staat oder an Gemeinden zur.