1886 / 187 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nannten Quelle dem nationallib weis erbringen.

Von dem Bestande der deut auf das Ostseegebiet :

usammenkunsft der beide here Ueberzeugung,

eiden Monarchen, daß an dem der europäische Friede, das euro Ordnung eine gegen jeden Ang Das öffentliche

n Kaiser ausstra daß an der Freun österreichish-d

rt. Frhr. v. Gayl, Oberst-Lt. à 1a suite des Ulan. Regts. eralen Organe den gewünschten Nah-

und vom Nebenetat des großen Generalstabes, ein Patent

seiner Charge verliehen.

G cin 0 C Emden E in, 29. Juli. romntit, Pr. Lt. a.

t. Regt. Nr. 6, die Erlaubniß zum Tragen der Armee-Un

3. August.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Berlin, 11. August. Se. Majestät der König nahmen, laut Meldung des „W. T. B.“ das leßte Bad und reisten Nach- r. Königlichen Hoheit dem Prinzen in nah Salzburg ab. laßes vor der Abreise der Beiden er Play und Fenster waren vom Vor dem Badeschlosse hatten \i< der ismar>, Graf Kälnoky, die Personen Gefolge sowie die anderen in Gastein

Telegraphen-, Polizei- oder steuerlihen Ein- rben Waarenniederlagen all, daß Unsere Gerichte einen ein Grundstü> zur Eisenbahn oder ni<t, genügt ein Attest

rioritäts-Aktien oder Obli- ßt zu emittirenden Obli-

soll sih jedo< üdzahlung fällig

WŒrrihtung von Post rihtungen, oder we en werden möten. is darüber erfordern sollten, o! Bahnhöfen erforderlich sei des Eisenbahn-Kommissariats;

e. die Gesellshaft darf keine neuen P gationen creiren, es sei denn, daf für die je gationen das Vorzugsreht ausdrüXli< stipulirt werde.

Die norsiadend unter b friflene DeBinunun

diejenigen igationen ni eziehen, die, zur t nid t E uciats se<s Monaten nah Verfall zur Empfang- nahme der Zahlung gehörig pebtenties werden.

e: IL Alle in diesem Privilegium vorgeschriebenen öffentlichen Bekannt- machungen müssen E den im $. 6 genannten Blättern abgedru>t

den. Í L ur Urkund dessen haben Wir das gegenwärt vollzogen und unter Unserem l ne jedoch) dadur< den Inhabern der Obli- nen in Ansehung ihrer Befriedigung eine Gewährleistung von iten des Staats zu geben oder Nehten Dritter zu präjudiziren. rivilegium ist dur< das l fannt zu machen, und eine Anzeige davon, eschehen, in die Geseß-Sammlung aufzunehmen. Gastein, den 21. Juli 1886. Wilhelm Zugleich ne den D I:

dschaft der h eutschen Bündniß päische Recht und die europäische eshüßte Bürgschaft besißen.

ler einen Ankerpunkt, ehr und mehr befestigt erreihishe Allianz das ismar> ist. Die hohe, 1g der Kaiserzusammen- her der greise Deutsche 1 Boden begrüßt wird. hier seinen Völkern in f man sagen, daß die mit ihrem Kaiser, der ue Allen ein erhabenes

>hôfen oder hen Segelschiffe überhaupt entfielen

Im aktiven Heere. mit Reg. - T. 438 366

zuleßt im

Preußen. Kaiser und aus Gastein, mittags 11/, Wilhelm im besten Wohlse l

Die Scenerie des Straubinger war nahezu dieselbe wie bei der en Majestäten, am leßten Sonntag. alle auf den Play hinausgehenden ublikum dicht beseßt. ürst und die Fürstin B der beiderseitigen engeren [, anwesenden Hof- und Staatswürdenträger versa i estät die Kaiserin von Oesterrei r Wilhelm Mittags einen Abschiedsbesu Se. Majestät der Kaiser Sich um 1 Uhr zu dem Kaiser Wilhelm selben bei der Abreise zum Wagen. armten und küßten Sih wiederholt. auch der Abschied des Kaisers Franz Josef von Wilhelm. i i

Als Se. Majestät der Kaiser Wil verließen, überreihten Jhm die Fürstin Damen der Aristokratie Bouquets, welche den Wagen legen ließen. l ia Die überaus herzliche Verabschiedung Sr. Majestät des ers machte auf die Zeugen derselben einen tiefen Eindru>. Als der Wagen si<h in Bewegung seßte, intonirte die Kur- ymne, während die Menge die e Jubelrufe ausbrach.

Franz Josef- verblieb am Fuße so lange der Wagen des und verließ sodann untex

oder zu den Vertrauen findet

der niht ershüttert werden kann. sih die Erkenntni größte diplomatis alles Andere weit

Frhr. v. Amel unxen, Gen. Lt. und Kommandant estern frü

von Stettin, in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes, mit Pension

Bad Gastein, 27. Juli. Ober-Stabsarzt 2. Kl. der Landw. vom 1. Bat. La Regts. Nr. $1, zum Ober-Stabsarzt 1. Kl. der Landw., Dr. Lang\<, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 21, zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des Jnf. Regts. èr. 20, Michaelis, Assist. Arzt 1. Kl. vom Hus. Regt. Nr. 1, Arzt des 2. Bats. Inf. N Ne rzt 1. Kl. vom Militär-Reitinstitut, Bats. Inf. Regts. N Assist. Arzt 1. Kl. vom Inf. Regt. Nr. 75, zum Stabs- und Bats. Arzt des Füs. Bats. Inf. Regts. Nr. 81, Regiment der Gardes Stabs- und Garn. Arzt in Torgau, Dr. Muse- hold, Assist. Arzt 1. Kl vom 3. Garde-Gren. Regt., zum Stabs- und Abtheil. Arzt der Reitenden Abtheilung des Feld-Art. Regts. Nr. 4, Dr. Sc<heider, Assist. Arzt 1. Kl. vom Hus. Regt. Nr. 3, zum Stabs- und Bats. Arzt des Pion. Bats. Nr. 4, befördert. Eee ie Arx 4 F M A Res. : andw. Bat. Nr. 86, Dr. Berner vom i i 89, Dr. Hüpeden, Kohl raus < vom Res. Landw. Bat. Nr. 73, Dr. Keller v. 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 110, Dr. Liévin vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 45, Dr. Marcuse vom 1. Bat. Landw. 1, Dr. Schirmer vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 95, Dr. Wengler vom 2. Bat. Landw. Reats. Nr. 79, Dr. Gert h vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 42, Dr. Overkamp vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 13, Dr. Levy vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 76, Dr. Schibalski vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 23, Dr. Bro>müller vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 68, zu Stabs- ärzten der Res. befördert. Die Afsift. Aerzte 1. Klafse der Landwehr : Heiligtag vom 1. Bataillon Landwehr-Regiments Nr. Dr. Cunß vom 2. gte N »qge me a b D EeD; Dr ithmar vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 91, Dr. rô- De Garvens vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 76, Dr. Funccius vom Res. Landw. Bat. Nr. 39, Dr. Hesse vom Res. Landw. Bat. P M S P eh d R a t Regts. Nr. 92, Dr. Gebhardt vom 2. Bat. Landw. Reg Ms es vom 1. Bataillon Landwehr-Regiments Bataillon Landwehr - Regiments

ß, daß die deutsch-öst e Werk des Fürsten B überragende Bedeutu1 kunft steigert die Herzlichkeit, mit wel jährlih auf österreichischen _VDesterreih geht au< eise voran, und wo < eins fühlt und Pflichttre

(W. T. B.) Der Corpskommandant stt aus Wien und der Minister- er eingetroffen.

zur Disp. ge Im S Mannkopff,

anitäts-Corps.

2. E E N * E R E R

Kaiser all r von Oe ruhmvoller W Bevölkerung des Reichs si durch seine Hochherzigkeit Beispiel bietet. Pest, 10. August.

General Graf Pejacse Präsident Tisza aus Geszt hi

Lüttich, 10. August. gericht verurtheilte wege

13609 Die Segelschiffe des Ostseegebiets 616 oder etwa ein Drittel, der Tragfäh ons oder etwa ein Viertel ab

dampfschiffe im deuts{hen Osftscege

lso der Zahl na< um igkeit nah um 122 858 Reg.-

egts. Nr. 21, Dagegen waren See-

zum Stabs- und Bats. Dr. Die>mann, zum Stabs- und Bats. Arzt des Dr. Langerfeldt,

genommen. biete vorhanden: Dampf- und Segel- schiffe zusammen Reg.-Tons

e Privilegium Allerhöchsteigenhändi öniglihen In-

fiegel ausfertigen lassen, o Fhre Ma

hatte dem Kai Arzt 1. Kl. Franz Josef beg

und begleitete Den- Beide Monarchen um- herzli<h war dem Prinzen

du Corps, zum Fe mit Reg.-Tons

Das gegenwärtige mtsblatt der Re-

i Belgien. gierung zu

<worenen erungen und Nu März hierselbst stattgefunde und Rutters

Polizeiaufsicht.

ßbritannien und Jrland.

sind zwei wichtige neue n Fischereiamt und ein Ar die Fluß- und Seefis, bteres jammelt verläßl se, Löhne, Arbeiter ang

W. T. B.) Das n Anstiftung zu den hestörungen, die im Monat e Angeklagten Wagener

n haben, di ließung und 10jähriger

Dr. Soltsien, vom Res. zu je 5jähriger Einsch

2. Bat. Landw. Regts. elm das Badeschloß

ismar> und andere Se. Majestät in London, 9. August. Departements er- beitsbureau. Ersteres cherei betreffenden An- iche Statistiken über die geschäftliche ehende Angelegenheiten im in jährlichen Berichten veröffentlicht g geliefert werden sollen. direkter Verbindung rgeordnet sind.

Das Unterhaus setzte itglieder fort und vertagte

(W. T. B.) Dank der Entfaltung bedeuten- s jeßt niht erneuert.

(W. T. B.) Einem aus Rom zufolge wäre ein nd die diplomatische Ver- uhls in Peking nunmehr

a A. Ren Vierprozentige

Prioritäts-Obligation

er Kiel-E>ernförde-Flensburger Eisenbahn-Gesellschaft Ee Emission,

T m V = L«,T = V «

rihtet worden: ei fontrolirt sämmtliche gelegenheiten; le Arbeiterverhältni Lage und andere die In- und Auslande, we und dem Publikum billi Departements Handelsamt, dem sie unte

10. August.

Die Seedampfschiffe des na< um 197 zugenommen, keit nah wu<sen dieselben keit vervierfachte \:< nabezu. Tragfähigkeit aller Se Reg.-T. kleiner w Tragfähigkeit do<h dur chiffe im Ver

Ostseegebietes haben mithin der Zahl faht; der Tragfähig- d. h. die Tragfähig- dessenungeachtet die 1885 um 36 746 d e Verminderung der Leistungsfähigkeit der Dampf- 1 unzweifelhaft mehr als aus-

hat Ret, wenn fie und tiefergehende Fahr- die Annahme, daß die „den Verkehr auf nd die gerade en Schiffe ihre

daß von jeher Wolgast, Barth, Berdrängung eschäftigung eNationalliberale tene Wechsel in den Fratbeziehungen hat

sich fast verdrei um 86 112 Neg.-T., _ Wenn _nun au eschiffe des Ostseegebietes 1875, so wird diese

fapelle die preußische National Tücher schwenkte und in endlo

Se. Majestät der Kaiser der Freitreppe des Badeschlo Kaisers Wilhelm sichtbar war, stürmischen Ovationen den Plat. : a ¿ Josef unternahm später mit der Kaiserin

Arbeitsstunden,

ü Â

aber dieser Obli auf Höhe von Mark

Anthäl an dem in Gemäßheit des umstehend abgedru>ten Allerhöchsten emittirten Kapital

onen 11. Emission der Kiel-E>ernförde- Flensburger Eisenbahn-

gle: he zu Segelschiffe

Die „Nationalliber annimmt, daß die neuerb zeuge gewesen sind

von 400000 M. ale Correspondenz“

‘bauten Schiffe größere ind als früher; fals< ist aber lle der Segelschiffe eingestellten Dam den indischen und chinesischen für den Verkehr auf der Mangels der bezüglichen gerade die Segelschiffe Stralsund, Wis dur< die Dam in jenen ösftli Correspondenz““ angenomn also nicht stattgefunden. In welcher Weis meinen entwi>elt hat [ Verhältniß zu dem der Segelschiffe

_Im Secverkehr des Deutschen Reiches : beladene Schiffe

1000 Reg.-T. 39380 mit 5751

Darunter Dampfschiffe 7758 mit 3307

der, Dr. Tiedemann, Dr. Kaiser Fran

einen Ausflug. ; Fürst Bismarck besuchte in

ust. (W. T. B.) Vereidigung seiner M in bis zum 19. August. Belfast, 10. August, Nachm. 4 Uhr. hestörungen haben der militärischer

1 Laufe des Vormittags den welcher mit ihm zum Schwaigerhause zurü>- eit daselbst verblieb. Nachmittags 4 Uhr taatsmänner gemeinschaftlich einen zwei- Uhr machte Graf Kálnoky, eisen gedachte, dem Fürsten

sih alsda1 Grafen Kälnoky, kehrte und länger unternahmen beide stündigen Ausflug. welcher heute früh 8 Uhr abzur Bismar> einen Abschiedsbesuch. ;

Der Staatssekretär Graf Herbert Bismar> hatte dem Minister Grafen Kälnoky Vormittags einen Besuch

Nachmittags 5 Uhr trafen Se. Majestät der Prinz Wilhelm mit dem Botschafter Prinzen Grafen Wedell und Gefolge auf dem vom Stattha Thun, dem Präsidenten Czedik und dem Hofrath K teten Hofzuge in Salzburg ein.

Se. Majestät, Aller

Die Kiel-E>ernförde- ne d Eisenbahn-Gesellschaft. Leb nebid

Gran vom

Landw. Regts. Nr. 111, Dr. Hir\<fel d vom Res. Landw. Bat. Dr. Dembowski vom ?. Bat. Dr. Tillner vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 46, Dr. Averweg vom 2. Bat. Landw. Regts. N: 82, Landw. Regts. Nr. 16, Dr. Sh mittmann vom 1. Bat. Landw. Dr. Steinohrt vom Nr. 90, Dr. Heldmann vom2. Bat. Landw. Regts. t. Landw. Regts. Nr. 59, Dr. Schwarz vom Landw. Regts. Nr. 117, Dr. v. Tempyski vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 44, Dr. Rapp vom 1. Bat. Dr. Schulz vom 1. Bat. Landw. Regts. vom Nes. Landw. Bat. Nr. 73, j Regts, Nr. 68, Dr. Dreßen vom 1. Bat, L Dr. Lesser vom Res. Landw. Regt. (1. Berlin) l kampff vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 75, Dr. Grodzfi vom 1, Bat. Landw. Regts. Nr. 18, zu Stabsärzten der Landw. befördert. Dr. Bauer, Assist. Arzt 1. Kl. der Landw. vom 2. Bat. Landw. Nr. 60, zum Stabsarzt der Landw. befördert. <atius vom Kadettenhause zu Porsdam, Art. Schießshule, Dr. Pras\e vom Gren. Regt. Nr. 7, Dr, Boldt vom Füs. Regt. Nr. 86, Dr. Düts<hke | vom Ulan. Regt. Nr. 14, Dr. Busse vom Inf. Negt. Nr. 63 Dr. Michaelis vom Gren. Regt. Nr. 4, Dr. Paalzow v Regt. Nr. 96, Dr. Hartung vom Hus. Regt. N : vom Feld-Art. Regt. Nr. 30, Dr. Practorius vom Jäger-Bat. Nr. Dr. Lenz, Dr. Runkwiß, Marine- sistenz-Acrzten 1. Klasse, be- der Nes.: Dr. Müller vom

Meeren vermitteln, Ostsee geeigneten klein erforderlichen Verhältnisse kennt, weiß, der kleinen Ostscehäfen: mar, Flensburg 2. früher, d. h. großen Theil ihrer B der von der

(facsimilirt oder handschriftlich.) Ausgefertigt Kontrole Fol

(hand\chriftlich.)

find 20 Zinscoupons für 10 Jahre vom

Streitkräfte bi

Frankreich. Paris, 10 August. legramm des „Univers“ definitives Abkommen betreffe

tretung des heiligen St unterzeichnet worden.

Serbien. König ist geste

Asien. Ch

1 Landw. Regts. Nr. 41, Abends 71/9

Dr. Lepper vom 2, Bat. pfschiffe, einen sehr

abgestattet. <en Meeren fanden;

Kaiser und Reuß, dem lter Grafen laudy gelei-

; 08, . Bat. Landw. a Ed Nr. 74, Dr. Fu <s T. B.) Der

hier eingetroffen.

(A. C.) Die worin sie ankündigt, iterthanen nachgebend, 1g dur<h den Kaiser hre dessen Handlungen

Belgrad, 10. August. (W. rn Abend aus Nisch

ina. Shanghai, 8. hat ein Dekret erlassen, inständigen Bitten ihrer U1 der Uebernahme der Regierur Februar noch einige Ja ebt sein werde.

e si<h übrigens der Seefrachtverkehr im Antheil der Damyfschiffe im gestiegen ist, ergeben folgende

vom 1, Ba

und wie der Landw. Regts. Nr. 115, Dr. S<hläger Dr. Lorent vom 2. Bat. Landw. andw. Negts. Nr. 25, Nr. 35, Dr. Kulen -

ter Zinscoupon

oritäts-Dbligation höchstwelhe die Gasteiner Kur sicht- at, wurden von dem Statthalter Grafen Thun, ptmann und dem Bürgermeister empfangen Fahrt vom Bahnhofe nah dem Europe begrüßte das zahlreih iser mit wiederholten Hoch- und m Hotel erwartete den Kaiser Jhre Königliche sen, Höchstwelche am Montag

Wilhelm, alter, der Sektions- Major Tachauer und

zu vierprozentigen Pri

der Kiel - E>kernförde- Flensburger Eisenbahn- Gesellschaft eier Emission.

D

lih erfrisht h daß sie, den dem Landeshau und begrüßt. Absteigequartier im Hotel versammelte Publikum den Ka

nad 1000 Reg.-T. am nächsten 7. 28463 mit s

zu leiten bestr

Die Assist. 6738 mit

schen Häfen entfielen auf ene Schiffe

1000 Reg.-T. 13754 mit

r é hat Inhaber dieses vom uner ‘G P nidid dai zu

n 1886, Kiel-E>kernförde-Flensburger Eisenbahn-Gesellschaft. Die Direktion.

(facsimilirt.)

Aerzte 2. Kl.:

urrahrufen. Dr. Haubptner von der H hruf

Ho%oit dio Gro Von diesem Gesammtverkehr der deut

den Verkehr zwischen deutsh:n Häfen: belad

1009 Neg.-T. 1875 14779 mit 649

darunter Dam»fsciffe: 18 1467 mit 201

Zeitungsftimmen. Die „Norddeutsche All

Kürzlich traten wir einer mi welche von Seiten der freihändle der Stralsunder Handelékammer Segelrhederei der Ostseehäfen (cfr. Nr. 350 der „Nordd, Allg. n der Stralsunder Kammer be ommern und 1875 946 Se 1885 597

Dem stellten wir gegenüber, deutshen Kauffahrteirhederei an Se

1875 4303 Segelschiffe mit 878 385

1885 3603 Í daß also der Zahl nah zwar eine er eriode stattgefunden hab selben immer no<h etwas gró

ßherzogin von Sa in Salzburg eingetroffen war. i :

An dem Diner nahmen die Großherzogin, Pri der Prinz und die Prinzessin Reuß, der Statt der Bürgermeister, ferner der Chef, Präsident Czedik, Hofrath Klaudy, das Kaiserliche Gefolge Theil.

Fhre Kai der Kronprinz u: Königliche Hoheit die Vormittags einer größer 6 Un Sade s

öchsten Herrschaften von Schweden mit Begleitun

Nach Aufhebung der Ta der Kronprinz Seinen Hohen Gast n darauf, nach einer kur der Station Wildpark, 1 Abreise Sr. Königlichen Hoheit erfolgte.

gemeine Zeitung“ ßbräuchlihen Frufktifizirung rischen Agitationêpresse mit versuht wurde, in erhebli<hem

Dr. Kahnt

Landeshauptmann, nach denen h die

Ausêgefertigt ? Rückgange befindet

Kontrole Fol (hands\chriftlih.)

14, zu Assist. Aerzten 1. Kl., Assist. Aerzte 2. Klasse, fördert. Die Assist. Aerzte 2. Kl. i 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 114, Dr. Thier vom 1. Bat. La1dw. Regts. Nr. 25, Dr. Ruff vom 1. Bat. Landw. Regts. Dr. Lux vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 10, Dr, L 2, Bat. Landw. Regts. Nr. 90, Reis vom 2. Bat. L Nr. 110, Dr. Karsten vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 8 Nr. 76, Dr. Waldvogel vom 1. Bat. Regts, Nr. 95, Dr. Herzfeld vom Reservc-Landiv. Bat Nr. 33, Muehl vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 14, Dr. Thorn vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 2 1. Vat. Landw. Regts. Nr. 28, Hinte vom 1. B Nr. 79, Schröder vom 2 Aerzten 1. Kl. der Ref. Schuberg Dr. Haas, Regiments Nr. 17,

zu Marine-A} 1585 mit 22 Die qu. Date

sagten, daß in den Provinzen P

Preußen vorhanden waren : gelshiffe mit

serlihen und Königlichen Hoheiten prinzessin sowie Jhre Prinzessin Victoria wohnten gestern en Felddienstübung bei Nedliß bei.

2 Uhr, folgte einer Einladung der e. Königliche Hoheit der

fel geleitete

Im Verkehr ¿wis Häfen: beladene Schiffe

1000 RNeg.-T. 18 917. mit 4014 188 19015 , darunter Dampfschiffe: 6 038 mit 2674 1885 10 701 __ Endlich im Verkehr zw Häfen: beladene Schiffe:

1000 Reg.-T. 1684 mit 1079

( en deutschen und außerdeutschen europäischen Sthema C. und die Kron 283 395 Reg.-T. :

e<ler vom

9, S hmok

Talon vierprozentigen Prioritäts-Obligation Kiel-E>ernförde- E

1000 Reg.-T.

daß der Bestand "der gesammten 13787 mit 2872

s schiffen war: vom 2. Bat. Landw. Regts. Prinz Eugen

er len8burger Eisenbahn- ü en g \ h lihe Abnahme der Segel- 4 946 mit 2033 e Tragfähtgkeit aber

ßer als am Anfange

Se. Kaiserliche Hoheit < Sanssouci ) zen Rundfahrt dur< den Garten, nah 3 Uhr 55 Minuten die

7, Farke vom at. Landw. Regts. . Vat. Landw. Regts. Nr. $5, zu Assist. Die Assist. Aerzte 2. Kl. der Landwehr-Regiments Dr. Neuhaus vom 2. Bat. Landwehr- zu Assist. Aerzten 1. Kl. der Landw. zefördert. rader, Ober-Stabsarzt 2, Kl. und Regts, 3. Garde-Regt. z. F., der Charakter als Ober-Stabsarzt liehen. Dr. Vievebantt, Ober- vom Inf. Regt. Nr. 20, zum Inf L: ats. Arzt vom 2. Bat. Inf. Regts. N zinish-<irurgischen Friedrih-Wilhelms-Institut, Sta5sarzt vom medizinish-<irurgishen Friedrih- ' als Bats. Arzt zum Füs. Bat. des Nr. 2, Dr. Rothe, Stabs- : 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 20, Dr. Körbig, 1. KI. von der Haupt-Kadettenanstalt, zum Militär- Assist. Arzt 1. Kl. vorz Festung8gef Gardes du Corps, Dr. Witte, vom Inf. Regt. Nr. 45, zu dem Festungsgefän Dr. Parthev, Assist. Arzt 2. Kl. vom Feld-Art. aupt-Kadettenanstalt, versegzt. rzt von der Reitenden Abtheil. des Feld-Art. suite des Sanitäts-Corps gestellt. 2. Kl. und Regts. Arzt vom Inf. seiner bish. Uräforra,

[chiffe in dieser P am Schlusse der

____ Daneben faßten wir ins Auge und konstatirten

ischen deutshen und außereuropäi\<hen

von wo um jedo< die Entwickelung der Dampferrhederei | , daß vorhanden waren :

9 Seceedampfschiffe mit 189 98

650 413 94

l der Seedampfs fähigkeit jedo< n keit aller Seeschi 1068 383 Reg.-T,

k. na<h Maßgabe des $8. 3 bei unserer Gesellschafts- inscoupons zur obigen Prioritäts-Obli- iel-E>ernförde-Flensburger Eisenbahn-

Inhaber empfängt gegen diesen Talon des Privilegiums vom . . ten Kafse die . . . te Serie der on 11. Emission der ellschaft.

1000 Reg.-T. 8 Reg.-T,,

hiffe in jener Zeit mehr als och etwas mehr gehoben habe, ffe betrug :

Arzt vom 1, Kl. ver- Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt Dr. Hensoldt, r. 60, zum medi- RNudeloff, Wilhelms-Institut, Kaiser Franz Garde-Gren. Regts. und Gacn. Arzt in Torgau, als Bat. Assist. Arzt Reitinstitut verseßt. ängniß in Spandau, Assist. Arzt 1. Kl. gniß in Spandau, Negt. Nr. 24, zur Stabs- und Abtheil. Negts. Nr. 4, à la Dr. Pauli >y, Ober-Stabsarzt Regt. Nr. 47, mit Pension und und Bats. Arzt vom nit Pension und seiner und Bats. Arzt v ton und seiner bisherigen Stabsarzt der Landw. vom Stabsarzt der Lc.ndw. vom Herges, Stabsarzt der Landw. vom it feiner bisherigen Uniform, Dr.

daß sih also die Zah verdoppelt, deren Trag während die Tragfähig

Das mündliche Anerkenntniß eines von einem Aa Ra

geschlossenen Vertrages nah nach einem Urtheil des R eich s- senats, vom 31. Mai d. J., in Preußen

großjährigen Haussoh ne ab erlangter Selbständigkeit ist, gerichts, IV. Civil re<htswirksam.

Dem Kreise Oschersleben im Magdeburg ist dur< Allerhöchste Kabinetsord d. J. für die Chaussee, welche die und die Gemeinde Deesdorf von bis zur Aderslebener Feldmarksgren gegen Uebernahme der künftigen < der Straße das Recht zur geldes nah den vom 29. Februar 1840 (Ge demselben l n jowie der sonstigen,

rger Eisenbahn-Gesellschaft. ie Direktion.

(facsimilirt.)

l Die Kiel-E>ernförde L

Von dem d

. Regt. Nr. 54, schiffe die seit 1

eutschen Gesammt-Seeverkehr hab gte Steigerung allein 0 000 Reg.-T., 1 000 RNeg.-T. Auch s zwischen deutshen Häfen haben die gekommenen in Betracht) f verfrahteten 705 000 Reg. ist der Antheil europäischen Zunahme für alle Schi Dampfschiffe allein 2 400 000

lso die Dampf- an sich gerissen, wie für die an- die Zunahme Dampfschiffe (wir ast akbsorbirt, -T. 588 000 über- im Verkehr zwischen

ffe betrug 1 900 060 Reg.-T. aus- von den Segelschiffen auf die el anders steht es mit dem Ver- päischen Häfen.

8759—1885 erfol sowohl für die abgehenden mit kommenden Güter mit etwa 3 0000 des Verkehr nehmen nu sie von den mehr

Stabs- und V daß ein Dampfer mehr Güter ermag als ein Segel\hif von ragfähigkeit der deutschen Kauf- el größer war als 1875.

stishen Jahrbuchs des Deutschen g hat mehrfahe Erörterungen mancesterlichen Blätter, ohne en au nur einzugehen, sich mit

der Sache gerecht üglihen Angaben l ie Naum gab, daß, ent- „die deutshe Wirthschaftspolitik an dem ederei in den Ostseeprovinzen Schuld arteiorgan ließ si dahin aus:

„Norddeutschen Allgemeinen tationspresse“

so daß, abgesehen von dem Unstande, in demselben Zeitraum zu befördern v leicher Größe, die Leistungs- resp. T hrteischiffe 1885 um etwa ein Viert _ Unsere auf die Angaben des Stati Reichs pro 1886 begründete Darlegun hervorgerufen, von denen \ih die rein hnen vorgelegten Thatsa Phrafen über dieselben hin Anders ist die „Nationallikerale geworden, indem sie die auf den T wiedergab, dann aber glei<w gegen unserer Behauptung, Rückgange der Segelrh Das nationalliberale P „Auf die Gefahr O zu der „freihändlerischen Agi daß diese Landestheile dur< u \ k stark gelitten haben.

Ausgefertigi Kontrole Fol. .

(handschriftlich.)

Regierungsbezirk re vom 15. Juli Stadtgemeinde Gröningen. Gröningen über Deesdorf ze herzustellen beabsichtigen, ausseemäßigen Unterhaltung Erhebung des C Z des Chausseegeld-Tarifs S. S. 94 f.) einshließlih über die

r die an

Dr. Menzel, j é l zum Regt. der Dampfschiffe geändert ; die Reg.-T., während die der also # Million Reg. - T.

pfschiffe überging. Und nicht vi zwischen deutshen und außereuro î daß auf diese Daten h

und Andere mit ihr es als z

Justiz-Mini-

Abgereist: der Unter-Staatssekretär im üddeutschland.

sterium, Nebe-Pflugstädt, nah orrespondenz" hatbestand bez

ohl der Annahme Nau

Dr. Roft Bestimmungen

enthaltenen Bestimmungen die Erhebung betreffenden n vorbehaltlich der Abänderung der fgeführten Bestimmungen verliehen wor- dem Chausseegeldtarif vom 29. gen wegen der Chaussee- Straße zur Anwendung kommen.

Gesandte George H. iner Regierung bewilligten

Während seiner Abwesenheit von sie Legations-Sekretär Chapman ischer Geschäftsträger.

mit der abgelösten Be- Bismarck“ und S. M. Kreuzer F. von Hongkong die

Wir glauben, Correspondenz“ daß der N haupt mit der deu hange nit steht.

: Ueber die im Jahre 1885“ einem besonderen Artikel Folg

Auch im Jahre 1885, das in vieler Be einer wirths<aftlichen Depression teht kommen wieder bedeu der Schuldzins, 51 Millionen Vierfache des Bevölkerungsz fünf Jahre nur 1,3 9% b Das Verhältniß, nah wel<hem \ vier Einkommensquellen vert ganz unwesentlih vershoben, denn es stieg das Eink Renten von 142 467 515 auf 151

464 714 270 395 243 087 . y 233 219 745

in die „Nationalliberale weifellos zugeben können, n Ostseehäfen und über- olitik in kausalem Zusammen-

Befreiunge zusäßlichen Vorschrifte sämmtlihen vorau Auch sollen 1840 angehängten Be vergehen auf die gedachte

Der hiesige endleton hat einen ihm von se rzen Urlaub angetreten. Berlin fungirt Coleman als interimist

Der Dampfer „Roma“ saßung von S. M. S. , „Nautilus“ hat am 10. August d. Heimreise angetreten.

Personalveränderungen.

Königli® Preußische Armee. Beförderun Bad Gaste ur der 6, Inf. v. Köller, Oberst und C Regts. Nr. 2, unter Stellung à la suite die der Fübrung der 6. Inf. Bri etatsmäß. Stabsoffiz. des Inf.

ücgang der Segelrhederei in de

Dr. Voigtel, Stabs- tshen Wirthschaftsp

Pion. Bat. Nr. 4, als Ober-Stabsarzt 2 Kl. 1 bisherigen Uniform, Dr. Saegert, Stabs- i at. Inf. Regts. Nr. 81, mit Pens Dr. Urbansfi, S Landw. Reg:s. Nr. 14, Dr. Thayßen, Res. Landw. Regt. Nr. 35, Dr. 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 70, m Vierheller, Landwehr-Regiments Nr i Dr. Boegehold, Assist. Arzt 1. Kl. der Ne Regt. (1. Berlin) Nr. 35, Dr. Res. Landw. Bat. Nr. 36, Dr.

Eruennungen, gere<net zu

Im aktiven Major u. Commande von Stettin ernannt.

gen und Verseßungen. in, 3. August. v. Brig., zum Kommandanten ommandeur des ses Regts., mit + v. Lundblad, Oberst-Lt. und egts. Nr. 42, mit der unter Stellun Major vom Infan unter Beförderung zum Oberst-Lt., als etats . Regt. Nr. 42 versetzt. um Bats. Comman

erd bemerken wir, wärtige Wirthschaftspoliti

der Segels<hiff es sind also

insere gegen- Aus der Statistik ergiebt sih, daß die Zahl zugenommen hat;

nesishen Meeren hr auf der Ostsee ngels der erforderlichen le „Norddeutsche Allgemeine sicheren Statistik nachweisen, tverkehr auf der Ostsee in dem \chiffe abnahmen, und Reg.-T., welche si<h en, beförderten? In reit sein, die Behauptung des offi- Segelschiffsrhederei an der der Wirthschaftspolitik des

ß es sih bei allen obigen An- Tons handelte, sondern um die gerne nah der oben bereits ge-

Zunahme des sächsischen Volkseinkommens „Leipziger Zeitung“ in

{hen Allgemeinen Zeitung“ endes mit:

e ab-, die der Register i überwiegend große , worden, welche den Verkehr auf den in vermitteln, eeigneten f!

-Tons aber tietgchende dishen und während die gerade für den Verke 1 einen Schiffe ihre Fahrt Ma ung einstellen mußten. Oder könnte die , Leitung“ auf Grund einer anderen und die Dampfschiffe mit Frach erhältnisse vermehrten, wie e ersteren jeßt die Minus bei: dem diesem Fall würden ztojen Blattes, daß de DVlsee in keiner

Deutschen Reich

gaben ni<t um Sthiffsgefäße ;

amerikanische ziehung unter dem Zeicher: , ist das sähsishe Velksein- stieg (ohne Berü>ksichtigung 287 553 320, also um rund 29%, also das

Führung des à la suite defselben, terie-Regiment Nr. 186, mäß Stabsoffiz. in das Major vom oett<er, Majo gt. Nr. 16, in die erste Hauptmannsstelle diese Lt. à la suite des t mit der Führung desselben, egts., zu den Offi Oberst-Lieut. und etatsmäß.

tend gewachsen; es von 1 235 674 617 auf 1 ist eine Steigerung von

uwacses, der im Dur

bisherigen Uniform, . vom Res. Landw. sist. Arzt 1. Kl. der Lesser, Assist. Arzt andw. Regts. Nr. 67, Dr. Krah, vom Res. Landw. Bat. Nr. 73, 1, Kl. der Landw. vom 2. Bat. Abschied bewilligt. vom 2. Bataillon 20, unter Uebertritt zu. den Sanitäts- Ref. Landw. Regiments (1. Berlin) st. Arzt 1. Kl. vom Inf. Reat. Nr. 20, Sanitätsoffizieren der Nes. des 1. Bats. us dem aktiven Sanitäts-Corps ausgeschieden.

mit seiner

Marécaux, Landw. vom 1. Kl. der Landw. vom 1. Bat. L Assist. Arzt 1. Kl. der Landw. Dr. Wachsmuth, Assist. Arzt Landwehr - Dengel, Infanterie - offizieren der i Nr. 35, Dr. Sal enz, Assi unter Rebertritt zu der. Landw. Regts. Nr. 67, a

v. Bünau

deur ernannt. H

gleichen V < jene 51 Millionen auf die

Differenz von 110 000 heilen, hat gegen die Vorjahre nur

Inf. Regts. | a Segelschifftransport ergeb

unter Belassung leren von der Armee v tabsoffiz. des Infant. Regts. des Inf. Regts. Nr. 56, unter Major vom Inf. Regt. Lt., als etatsmäß. Stabsoffiz. Studt, Major aggreg. dem ndeur in das Inf. Regt.

Bertram, und beauftra der Uniform dieses $

und Bataillons - Arzt 299 395, also um 8 827 880 M. » 27 299 604 v 12311723 ,

3439496 ,

ir gern be r Nothstan faufalen Verbindung mit s stehe, zu unterschreiben.“ <ten wir bemerken, da «beförderte“ Register- dann aber wollen wir

Regiments Nr. ° « 492 013 874,

407 554 810, » 236 689 241,

Wien, 9. August. Die Wiener

a stein hat sich in: zu entziehen,

Oesterreich-Ungarn. „Presse“ schreibt: Die Begegnung in diesem Jahre überaus festlih und glunzvoll lih ist es, sih dem wohlthätigen Eindru>

À la suite desselben, beauftragt. Kle dl, Nr. 46, unter Beförderung zum Oberst- egt. Nr. 129 verseßt.

in das Inf. R Süj. Regt. Nr. 40, als Bats. Comma

Es ketrug sona die Steigerung bei dem Einkommen

im Jabre1885 im Durchschnitte der Jahre 1879/84 aus Renten . . , , 6,22% 5,5 a - Gehalt u. Lohn . 5,8% 5,95 2/0 - Hantel u. Gewerbe 3,1 9% 2,5 9% Grundbesiß. . . 1,4% 1,4 % Das Hauptergebniß der Vergleichung ist also auch dieses Jahr, daß das Renteneinkommen am stärksten, das Einkommen aus Grundbesiß am {<wäcsten, ja das leßtere unter Berücksichtigung des Schuldzinsen- zuwases vielleiht überhaupt nit gestiegen ift.

Nächst der Rentenbildung hat auch dieses Jahr das Lobneinkom- men die stärksten Fortschritte zu verzei<hnen. Aus Anlaß der vor- jährigen Vergleichung haben wir darzulegen gesu<ht, daß und weshalb wobl die in den Vorjahren zu Tage getretere bedeutende Steigerung des Lohneinkommens vorzugsweise dem gewerblichen Lohneinkommen zu Gute gekommen sci. Es betrug nämlich die Steigerung des Lohn- cinkommens überhaupt während der fünf vorauêgegangenen Jahre im Steuerkreise Zwi>kau 38,1 °%, Leipzig 24,1 9/0, Dresden 23,9% und Bautzen nur 15,5%. Namentlich der Umstand, daß die Progression des Lohneinkommens in dem gewerbreisten Steuerkreise, dem Zwi>kauer, am stärksten, in dem vorherrschend landwirthschaftlichen Kreise Bautzen dagegen am \{<wä<sten war, schien darauf binzu- deuten, daß der Lohn der gewerblichen Arbeiter den Löwenantheil an der Steigerung des Lohneinkommens davongetragen habe. Nicht ganz das Gleiche sheint im Jahre 1885 angenommen werden zu dürfen, denn in runden Ziffern vertheilt \si< diesmal der Zuwachs des Lohneinkommens mit 10 Millionen Mark auf den Steuecrkreis Zwickau, ebenfalls 10 Millionen auf den Steuerkreis Leipzig, 7 Millionen auf den Steuerkreis Dresden und no< nit ciner Million auf den Steuerkreis Bautzen. Die Progression des Lohn- cinfommens is sona diesmal im Leipziger Kreise stärker als im Kreise Zwickau, dort 8, hier nur etwa 6%. Das vom Handel her- rührende Lohncinkommen scheint demnah in dicsem Jahre stärker gewachsen zu fein als das rein industrielle; die Zuwachsziffer des leßteren wäre sogar, wenn man den Leipziger Kreis vorzugsweise als handeltreibenden, den Zwiauer vorzugsweise als gewerbetreibenden gelten läßt, etwas zurückgegangen. nämli von 7 auf 6%, cine That- sache, die in zahlreichen Einzelerscheinungen, fo beispielsweise in dera erst kürzlich fonstatirten Rückgang der Löhne im Betrieb des Zwickauer Steinkohlenbaues, ihre Bestätigung finden würde.

Dagegen lehren die Zahlen des Bautener Bezirks, daß die Steigerung des landwirthschaftlichen Lohneinkommens, wenn über aupt vorhanden, nur eine minimale gewesen sein kann; wie denn überhaupt die Landwirthschaft na< der vierten Zifferreihe der obigen beiden Tabellen, in welchen die Schuldzinsen und der städtishe Grundbesitz ae r einmal ausgefchieden sind, au<h diesmal die Zeche be- za at.

Kunft, Wissenschaft und Literatur.

Das preußishe Kirchenge set, betreffend Ab- änderungen der kir<henpolitis<hen Geseße vom 21. Mai 1886, erläutert von Dr. Paul Hinschius, Geheimem Iustiz- Rath und ordentlichem Professor des Kirchenre<ts an der Universität Berlin. Berlin und Leipzig. Verlag von J, Guttentag (D. Collin). 1886. Preis 3 # Die Uebersicht über die staatskirhlihe Geseßz- gebung Preußens war {hon durch die seit dem Jahre 1880 erlassenen drei Abänderungsnovellen erheblih ershwert worden. In no< viel um- fassendercm Maße ist dies durh das neue Geseß vom 21, Mai 1886 geshehen. Unter diesen Umständen liegt unzweifelhaft das Bedürfniß vor, durch eine eingehende juristische Erörterung des neuen Gesetzes den jet geltenden \taatskir<hli<en Rechtszustand in Preußen darzustellen. Die vorliegende Schrift des durch seine vielen voraufgegangenen kirchen- rehtli<hen Arbeiten rühmlih bekannten Verfassers ergänzt diese Lücke. Die Schrift theilt zunähst den Text des Gesetes, betr. Abänderungen der kirhenpolitischen Geseße vom 21. Mai 1 86, im Wortlaut mit. An den Text ließt si< sodann eine eingehende und ausführliche Erläuterung des erwähnten Gesetzes in der Weise an, daß in den, den einzelnen Artikeln des Gejeßes beigefügten zahlrei<hen An- merkungen namentli< die rc{@tli<e Bedeutung der einzelnen Artikel und ihre Cinwirkung auf das frühere s\taatsfir lihe Recht sowie ihr Verhältniß zu dem sonstigen allgemeinen Recht erörtert werden. Auf diese treffliche Erläuterung des Gesetzes vom 21. Mai 1886 folgt weiter eine Uebersiht über die durch die Gesete, betr. Abänderungen der kirhenpolitishen Gesetze vom 14. Juli 1880, vom 31. Mai 1882, vom 11. Juli 1883 und vom 21. Mai 1886 bewirkten Abänderungen: 1) Gesetz über die Vorbildung und Anstellung der Geistlichen vom 11. Mai 1873; 2) Gese wegen De- Élaration des Geseßes vom 11. Mai 1873 über die Vorbildung 2c., vom 21. Mai 1874; 3) Gescß über die Disziplinargewalt 2c., vom 12. Mai 1873; 4) Geseß über die Grenzen des Rechts zum Ge- brauche kir<liher Straf- und Zuctmittel, vom 13. Mai 1873; 9) Gesez über die Verwaltung erledigter katholischer Bisthümer, vom 20. Mai 1874; 6) Gesetz, betr. die geistlihen Orden und ordens- ähnlichen Kon regationen der katholischen Kirche, vom 31. Mai 1875. Auch diese Gesetze find mit Anmerkungen versehen. —“ Als Anhang ist die Note des Kardinals Jacobini vom 4. April 1886 beigegeben. Den Stluß der höchst verdienstlihen Schrift bildet ein alphabetis<es Sachregister zu dem Geseß vom 21. Mai 1836 und zu den Erläuterungen desselben.

_— Zeitschrift tes Harz-Vereins für Geschichte und Altcrthu mskunde. Herausgegeben im Namen des Vereins von dessen erstem Schriftführer Dr. Ed. Jacobs. XIX. Jahrgang. 1886. 1. Doppelheft. Mit 15 Kunstbeilagen und 2 Holzschnitten. Wernige- rode. Selbstverlag des Vereins. In Kommission bei H. C. Huch in Quedlinburg. Das vorstehende, focben erschienene Doppelheft bringt an der Spitze eine Schilderung der romanishen Kirchen in Halberstadt, von C. Elis, Regierungs-Baumeister und Professcr in Berlin (Vortrag, gehalten in der XYVIII. Lauptversammlung des Harz-Vereirs im Sommer v. I). Der Verfasser besreibt darin ausführlihß die 4 Kirhen romanishen Styls, wel<he die alte Bischofstadt besitzt, _nämlih die Liebfrauenkire, die Paulskirche, die Morißkirhe und die Burcardi!irche. An die Bougeschichte jedes Gotteshauses sind Schilderungen der Altäre und Kapellen, des bildnerishen Schmu>s, der Grabmäler und Wand- malereien geknüpft. Vier beigegebene Tafeln veranschaulihen die Grundrisse. Dr. Gustav Schmidt giebt ein Verzeichniß der Dom- pröbste von Halberstadt, vom Jahre 1018 bis 1515, mit biogra- phischen Daten und Urkunden-Beilagen, Daun folgt eine ausführliche Geschichte der Stadt reiburg und des Schlosses Neuenburg von D. theol, Prof. A. Nebe, Pfarrer zu Roß- leben. Literargeshi<tli<h interessant is desselben Verfassers Bet- trag über die drei thüringishen Minnesänger Christian Luppin, Heinri<h Hetbolt von Weißensce und Heinri von Kolmas. Der Herausgeber, Dr. Ed. Jacobs, hat die gräflicen Erbbegräb- nisse und Trauerfeierlihkeiten in der Grafschaft Wernigerode bis zum Jahre 1710 zutammengestellt und mit allgemeinen Anlagen und Be- merkungen über sonstige Begräbnißfeterlihkeiten in der Grafschaft sowie über die Betheiligung der Schule bei traurigen unt freudigen Gelegenheiten erweitert. Als Éunstgeshichtlicher a G sehr be- merkenswerth ift der leßte Aufsaß des Hefts, von dem Herzoglichen Baumeister H. Brinkmann, über die Bartholomäuskirhe in Blanken- burg am Harz. Das infolge von verwüstenden Kriegen und Bränden an alten Baudenkmälern und Kunstwerken im Vergleich zu den be- nahbarten Harzstädten arme Blankenburg besißt, wie der Verfasser nachweist, in der Bartholomäuskirche ein Bauwerk, welches bisher kaum beachtet und seinem Kunstwerth nah unterschäßt worden ist. An der Hand von 11 Tafeln guter Abbildungen und des Situations- plans giebt uns der Verfasser cine lebendige Anschauung von dem Bau fowie allen bemerkenswerthen baulichen Details an Säulen- kapitälen, Gesimfen, Fenstern, Standbildern, Grabreliefs, Kirchen- geräthen 2x. Besonders interessant sind „die plastischen Werke, welche die Kirche enthält, und zwar zunädhst die Standbilder der

L