1886 / 189 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

44 389. 49 284. 58 453. 70 216. T9 T15. 88 007. 94 624.

44 T51. 51 292, 59 892. T1 502. 81 044. 90 441.

45 138. 52 147. 65 150. 72 381. 84 437. 90 626.

45314. 45 892. 52 577. 53 419. 65372. 67 664. 72 659. T7 226. 85 673. 85 699. 90813. 91 T27.

41 108. 48 723. 68 739. 79 690. 87 TT9. 94 214.

53 769. G7 697. T8 9TT. 87 359. 92 665.

Jubiläums-Kunst-Ausftellung. (Fortsezung.) Wil- helm Diez is durch ein kleines Bild vertreten, das die Vorzüge des Meisters, troß des geringen Umfangs des Gemäldes, în allen Einzelbeiten aufweist. Wir schen Reisige, welhe einen Bauern am Ohr vor einen zu Roß haltenden gepanzerten Ritter zerren, dem er wabrsceinli<h irgendwel<e Auskunft geben soll. Das arme Bâäuerlein ist eine von jenen gelungenen Figuren, wie wir sie von Diez gewohnt sind; die Gestalten der Bewaffneten sind glei<falls tüchtig <arakterisirt und lebendig gezeihnet. Das Stückchen Land- schaft, wel>es die Scene trägt, verräth den Frühling und paßt im Kolorit zu den si< in ihr bewegenden Figuren.

Von Knaus bemerken wir ein bei flücbtiger Betrachtung uns<ein- bar aus\fehendes Gemälde, das aber volle Würdigung verdient. Das fleine Genrebild zeigt uns einen ärmli<h gekleideten Colporteur, dessen bescheidene Haltung dem Bilde den Namen gegeben hat: „Jch fann warten“. Eine feine Beobachtung zeigt sih in dem treffli ezeihneten Bilde, und cin gemüthliher Humor liegt über dieser esheidenen Figur.

Wünnenberg's kleines Gemälde „An der Quelle" erhebt wohl faum Anspru< auf Originalitôt, is aber ein re<t anmuthiges Salonstü>k. Gotth. Kühl’s „Küche“ ist kräftig in der Farbe, aber ifizzenhaft in der Ausführung. Claus Mayer zeigt in scinem „Raucher“, einem in niederländis<hem Geschmack gehaltenen Genrebild, ein erfreulihes Können.

Scharfe Auffassung und tüchtige Zeichnung zeigt si< in dem Frithjof Smith'schen Vild: „In der Kirche“. Der verschieden- artige Ausdruck der Andacht, von welcher alle Anwesenden erfüllt sind, ist in den einzelnen Gesihhtern treffli< gelungen, wie \<on das gläubig dreinshauende Mägdlein, das neben der finnigen älteren Schwester dem Beschauer entgegenbli>t, die strengen Gesichter der barmherzigen Schwestern, der rührende Ernst in dem verwitterten Antliß so mancher betagten Alten. Das Kolorit ist {li<t, wirkt aker stimmungsvoll und vermeidet alle, bei einer Kirchenscene häufig und gern angewendeten blendenden Effekte.

Von dem Weimaraner Pilß is ein kleines freundlihes Bild ausgestellt : Kaffectrinkende, wie es scheint, bei einer Geburtstagsfeier versammelte junge Mädchen werden dur< eine kleine musikalische Huldigung mehrerer ins Zimmer tretenden Burschen überras<ht. Das frishe Kolorit und die gemüthvolle Auffassung der Figuren sichern dem Werk eine günstige Aufnahme.

Bon dem tüchtigen Volksschildercr Ludwig Passini schen wir eine Aquarelle ausgestellt, wel<he weniger dur< den in ihr bebandelten Vorwurf und die Ausführung als durch die ausgezeichnete Charakte- ristik der in ihr si<htbaren Personen auffällt. Der Stoff ist dem venetianishen Volksleben entnommen und führt uns eine neugierige Menge vor, die sich auf einem Brückenbogen zusammendrängt, um nah einem socben die Brücke passirenden Kahn zu s{hauen. Passini hat cs verstanden, hier eine Mannigfaltigkeit der Persönlichkeiten und eine so feine Charakteristik in der Gruppe zu vereinigen, daß diese Wiedergabe cine meisterhafte genannt werden muß. Ein gesunder Realismus spricht si<h in der Behandlung der Figuren aus: sie sind dem Leben entnommen und frappiren dur< die Wahrheit und Treue, wel<he der Maler beobachtet hat, während der mit feinem Maß darüber gebreitete Humor, angenehm berührt.

Carl Becker wählte einen venetianishen Novellenstoff zum Vorwurf und zcigt in der Charakterisirung der Einzelfiguren, der be- wegten déarmatiiGen Gruppirung und der malerishen Behandlung der Kostüme die bekannte Meisterschaft.

Mit Landschaften sind verschicdene re<ht a<htenswerthe Nummern vertreten. Da schen wir eine Lindenallee in hübscher Beleuchtung von Schirm, cine märkishe Landschaft mit heraufziebendem Regen von Leistikow und ein ähnlihes Stü von Ludwig. K. A. Baur führt uns eine Herbstlandshaft in der Campagna vor, deren warme Töne die Gluth des italienis<hen Himmels athmen.

Eine prächtige Gebirgslandschaft ist von O. v. Kameke aus- gestellt. Sie zeigt uns das Stilfser Joh in seiner majestätischen Schönheit und bekundet in der Ausführung den tüchtigen Schilderer der Alpenschönheiten, als welchen sih v. Kameke bereits früher bewährt hat. Die Großartigkeit der Beleuchtungseffekte, welche der Maler in diejer Landschaft meisterhaft wiederzugeben verstanden hat, macht das Gemälde besonders anziehend und läßt uns den gewaltigen Eindruck der imposanten Gebirgsmasse voll und ganz empfinden.

48 258.

Als einen anfmerksamen, feinsinnigen Beobachter des Thierlebens giebt si< Thiele in seinem Gemälde „Zu Tode verwundet“ zu er- kennen. Bei einem mächtigen sterbenden Hirsch, der röchelnd an einer Lache verendet, steht in einiger Entfernung die Hirs{<kuh, wehmüthig nah dem sterbenden Männchen bli>end, während andere Hirsche gleih- gültig weiden, der Sieger aber dur< Gebrüll seinen Sieg verkündet. Der fris<e Morgennebel verschleiert die Landschaft; in dem Dampf verlieren sih die übrigen Mitglieder der Heerde. Der Maler hat es rere einen s{wermüthigen Hau<h über das Thierleben zu reiten.

Der hinter der Empfangshalle liegende Ehrensaal if, wie aus seinem Namen s\<on hervorgeht, dazu bestimmt, die ruhm- volle Geschichte des brandenburgishen Fürstenhauses in Vild und Statue zu vergegenwärtigen. Folgen wir dem historischen Gange, so müssen wir zunä<st Hugo Vogel's (Düfsel- dorf) Gemälde erwähnen, welches den Empfang der französishen Ré- fugiés in Potsdam dur<h den Großen Kurfürsten darstellt. Friedrich Wilhelms imposante Erscheinung ift trefli< in dem Bilde wieder- gegeben, und die einzelnen Gestalten der französishen Flüchtlinge sind ges<hi>t carakterisirt. Zwei große Reiterbilder, Werke von Werner Schuch aus München, verseßen uns in die Zeit des siebenjährigen Krieges, indem sie die beiden berühmten Reiter-Generale Friedrih's des Großen, Seydlit und Zieten, vorführen, jedoh frei- liGß eine tiefer eingehende Charakteristik vermissen laffen. Den Großen König selbst erbli>en wir dargestellt in cinem der verhängniß- vollsten Augenbli>ke feiner ruhm- und we<selreihen Kriegsthaten, in der Nacht des „Ueberfalls von Hochkirh“. Die tiefe Finsterniß wird unbeimli< dur<hbro<hen von dem Brande einiger Hütten und dem feurigen Strahl der abgeshossenen Flinten, das Handgemenge ist in vollem Gange; dur<h die Dunkelheit, das Gesicht von dem nahen Feuer geröthet, kommt der König geritten. Vortrefflih hat Adolph Menzel es verstanden, die dramatishe Fur<htbarkecit des nächt- lien Angriffs wiederzugeben. In die neuere Zeit führt uns die zwischen diesen beiden Bildern unter der si<h sanft nei- genden, sternenges{<mü>ten blauen De>e repräsentirte „Krönung zu Königsberg im Jahre 1861“, von demselben Meister herrührend. Der Prinz-Regent, jeßt Se. Mazjcstät der Kaiser und König, mit den Krönungéabzeichen angethan, leistet eben den Schwur; eine feierliche Stimmung liegt über der erlauhten Versammlung ausgebreitet; der Zuschauer wird ergriffen von der Weihe des im Bilde festgehaltenen Augenblicks.

Die eine Seitenwand des Saales wird eingenommen von Werner 's berühmtem Kongreßbild. Den von Winterhalter gemalten lebens- großen Bildnissen Ihrer Majestäten gegenüber befinden si< die von Angely vor nicht langer Zeit gemalten Bilder Ihrer Kaiserlichen E des Kronprinzen und der Kronprinzessin, Ersterer in der

ragoneruniform, Letztere in pelzverbrämtem grünem Plüschkleide mit Blumen aus Goldbrokat; beides vorzügliche Leistungen des berühmten Porträtmalers.

Außerdem befinden si< in dem Saal no< von C. Frey- berg: „Prinz Friedrih von Hohenzollern vor dem 2. Garde-Dra- goner-Negiment (Parademarsch)“, eine anerkennenswerthe Leistung des bekannten Künstlers, sowie zroci tüchtige Porträts von Crola und Schrader.

Der diesjährige IV. Allgemeine deutshe Hand- werkertag findet vom 5.—8. September in Kösen a. S. statt. Vom Centralvorstande des Allgemeinen deutschen Handwerkerbundes zu München ift sowohl die provisorische Tagesordnung als auch das Programm bereits publizirt worden und beides von demselben kosten- \rei zu beziehen. Da der Centralvorstand an ca. 8300 Innungen und Vereine in ganz Deutschland Einladungen“ ergehen ließ, dürfte der dicsjährige Satdiveltétag vorausfihtli<h sehr lebhaft beschikt werden, zuwal auch die centrale Lage Kösens als eine sehr günstige bezei<hnet werden darf. Der Beitrag zum Deutschen Hand- werkerbunde bcträgt pro Iahr und Kopf nur 10 „. Der Preis einer Delegirtenkarte, welche zur Vertretung von 50 Mandanten berechtigt, beträgt 3 #; Karten sowohl wie Quartier sind anzumelden bei dem Buchbindermeister Hrn. Wolf in Kösen.

Wien, 12A (ŒW. T-B) Vom 5 d M bis heite find in dem Stadtgebiet von Triest 43 Personen an der Cholera erkrankt und 33 gestorben ; der Choleraziffer der Vorwoche gegenüber sind alfo in dieser Woche 2 Personen mehr erkrankt und 7 Personen mehr gestorben. Seit dem Auftreten der Cholera sind an derselben im Ganzen 186 Personen erkrankt ; davon sind 118 gestorben, 47 ge- nesen und 21 befinden si<h no< in ärztliher Behandlung. In Jsola (Istrien) sind seit gestern an der Cholera 14 Personen erkrankt und 6 Personen gestorben.

Literarische Neuigkeiten und periodische S reußis<es Verwaltungsblatt.

Qr

N., Monbijouplay 10.) Nr. 44. _Inkhalt; ;

Bezirksaus\chusses. Kommunalbeftcuerung des Einf ful

Handel, Gewerbe E Gewinnébere<hnung na< dem Durnit z

drei leßten Jahre; Ausgaben ; nicht abzugsfähig die Ausgaben für Rüdlagen in den ordentlihen und in den S Gratifikationen an Beamte, Gemeindesteuern 2. für die Inkommunalisirung, insbesondere für die öffentlihen Armenpflege. Begriff und Inhalt dey überhaupt und na< dem für Wegereht. Wegeverbreiterung und

Wegebaulasft.

Anforderungen. Polizeilihes Einschreiten gegen die kfontrole gestellten Frauensperfonen. des Bebauungsplanes. EntschädigungEanspruh des neuer Fluchtlinien betroffenen Grundeigenthümers ntiquarisher Lager-Katalog von Lehmz in Frankfurt a. M Wissenschaften.

Allgemeine <ristlihe Deutschland (Leipzig, Georg Böhme). Inhalt: Zum Gedächtniß Friedrihs des Großen. Landwehr. Heinrih W. I. Thiers<h. Von Dr. Paul Win, Sinkende Welten, u Der deutsche Offizierstand im vorigen Jahrhundert. Von N

9

«

\# evuas

ugsfähigkeit der Kapitalsverluste il

Schuldentil, A eparat-Refens Ueberngh, Vegi euvorpommern und Rüg,, B und Baumpflanzung al f Vorausfeßungen für die diesbezüglichen pel

unter erofent dur

Bedeutung der V

Nr. 63. Interessante Werke q

(A Collection of Valuable and Usefu] By fonservative Monatsschrift fj, Auguste Von Dr

19

Novelle in Versen von Dietrih von Otte

Hagen, General-Major z. D. August Schwarßkopff, Von D

Schwarßkopff-Wernigerode. Shriftsprache

D. Colonius.

Wirthschaftspolitik. Kirche. Neue Schriften: Politik L Celle. Er Mar O f Fagrapbises, Literaturges<hi<te. Musik. Kunstgeschihte. Unte literatur. Verschiedenes. n Journal für Landwirthschaft.

und Diale Monats\chau: Pragmatische Tabelle. I

alt Im Auftrage des (6,

aus\husses der Königl. Landwirthschafts-Gesellschaft zu Cl; unter Mitwirkung der Landwirthschaftl. Institute, Laboratgriy Versuchsanstalten deutsher Hochschulen herausgegeben von D Henneberg, ord. Prof. und Direktor der Landw. Versuhsstatiqy Dr. G. Drechsler, ord. Prof. und Direktor des Landw, Inst Göttingen. (Berlin. Verlag von Paul Parey.) Heft 1 un) Inhalt: Originalabhandlungen. Die Bereicherung des Bode den Anbau „bereichender“ Pflanzen. Von Dr. W. Streer in (6 gen. Fütterungsversuhe mit Hammeln an der Versu Göttingen 1885, II. Ueber die Verdaulichkeit der bei den I

versuchen mit

Hammeln verwandten Futtermittel. Von Ij

Pfeiffer (Ref.) und Dr. F. Lehmann. T1]. Mastversuche mit ÿ Von Denselben. Die quantitative Bestimmung des Stitii

vegetabilischen

und animalishen Stoffen.

Bonn. Die Trennung des Protein-Stikstoffs von ander stoffhaltigen Bestandtheilen der Nahrungs- und Futtermittel, Demselben. Versuche über die Wirkung der Alkoholaufnahnl

Herbivoren.

Von Prof. Dr. H. Weiske (Ref.) und E, Fle

Breslau. Ueber die (Ammoniak-) konservirenden Eigens<aty

Gypses und Konsorten.

Literatur. Staatsarchive. Die Zweite Hälfte. Die

Gesundheitspflege gefiederte

Von Prof. Dr. Adolf Mayer in Wazai Stadelmann, Publikationen aus dem K, pre Bd. XYXvV. Von Prof. Dr. Thaer. Nun l der landwirths<haftlihen Haussäul Von Prof. Dr. Effer.

Welt. Zeitschrift für Vogellick|

-Züchter und -Händler, herausgegeben von Dr. Karl Ruß (}) burg, Creuß’she Buch- und Musikalienhandlung, R. & M. f

mann). Nr. 30.

gen aus dem Sumpfohreule

Inhalt: Papageien-Züchtung. Mitth Park von Beaujardin. Die Auswanderu und die Einwanderung der Weiben. Ornitholy

Spaziergänge um Coburg (Fortseßung). Zur Kanarienzutt (\ seßung). Aus Haus, Hof, Feld und Wald. Briefliche Mi lungen. Anfragen und Auskunft. Briefwechsel. Anzeiqn

Die Beilage enthält :

Vom Geflügelhof : Das Baroda-Tauba!

Berichtigung. Anzeigen.

Is1is. Zeitschrift für alle naturwissenschaftlichen Liebbaba herausgegeben von Dr. Karl Ruß (Magdeburg, Creutz'she Bub Musikalienhandlung, R. & M. Kretshmann). Nr. 30. Zi

Zoologie: Die

finder der Pflanzenfreunde.

Schwärmerraupen (Schluß). Botanik: Die & Blumenverwendung in Englad,

Anleitungen: Kakteen ohne Gewächshaus aus Samen zu zieht stark geröthete Kennedya. Nachrichten aus den Naturansu

amburg. Jagd und Fischerei. Mancherlei. Anfrag Auskunft. Anzeigen.

T für den Deutschen Reichs- und Sönigl.| Deffentlicher : Anzeiger. |

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vor-

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handel8- register nimmt an: die Königliche Expedition| 1. des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Großhandel.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2, [ZN)

Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [24902] Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des Nachlasses des für todt erflärten Johann Franz Hohmann von Großen- lüder, geb. am 11, September 1807, werden Die- jenigen, wel<he als Erben auf diesen Nachlaß An- sprüche erheben, aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermin den 8. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß den si< re<tzeitig meldenden und si legitimirenden Erben, und sofern solche sih ni<ht melden, dem Fizkus wird ausgeliefert werden.

Fulda, am 10. August 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TII.

Veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber.

[24901] Aufgebot.

Nr. 15958, Die ledige Hausirerin Rosalie Kaiser von Todtnauberg_ hat das Aufgebot eines von der städt. Sparkasse Freiburg ausgestellten Sparkassen- büchleins Litt. B. Fol. u. Nr. 584 über eine Ein- lage von 999 Æ, verzinsli<h vom 1. Januar 1886 an, beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbüch- [eins wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 30. März 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 81, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumel- den und das Sparkassenbüchlein vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des Sparkafsenbüchleins erfolgen wird.

Freiburg, den 10. August 1886.

Der Gerichtéscreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. Dirrler. [24899]

Folgende Hypothekenurkunden find angeblih ver- loren gegangen :

1) das Hypothekendokument über die im Aschers- leber Häusergrundbu<he Band 4 Seite 145 in Ab-

ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 8 u. . w. von öffentlichen Papieren.

theilung IIT. unter Nr. 11 und Band 31 Seite 161 des Aschersleber Flurgrundbuches in Abtheilung TII. unter 2 verzeihneten eintausend Thaler eingetragene JIllatenforderung der Ehefrau des Tuchmachermeisters (Sarl Christoph Blume, Wilhelmine, geborenen Strauch, in Aschersleben, bestchend aus den beiden Hyvothekenbuchsauszügen vom 21. Januar 1861 120 annektirter Schuldurkunde vom 19. Januar

2) das Hypothekendokument über die im Aschers-

leber Häusergrundbuhe Band 40 Seite 133 in Ab- theilung 11]. unter Nr. 2 eingetragene Protestation in Höhe von 451 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf. für den Berg- mann Johann Hieronymus Christoph Koch zu Aschers- leben, gebildet aus dem mit dem Atteste der Rechts- kraft versehenen Urtheile der Königlichen Kreisgerichts-

; 4, Februar ; Deputation zu Aschersleben vom 19. April 1853 ri R nas und Hypothekenschein vom 18, Mai

3) die Hypothekendokumente über die früher Band 2

Seite 73, jeßt Band s Seite 61 des Aschersleber Häusergrundbuches in Abtheilung I1II. unter 5 und 7, jeßt unter 7 und 9 verzeihneten Hypotheken im Betrage von 300 Thlr.,, 700 Thlr. und 300 Thlr., gebildet

a. das Zweigdokument liber 300 Thlr.,

b. das Zweigdokument über 700 Thlr. aus einer be- glaubigten Abschrift des Hypothekenbuchsauszuges vom 14, Februar 1863 respektive 17. Septem- ber 1862 und ciner annektirten beglaubigten Abschrift derselben Shuldurkunde über ursprüng- lih 1500 Thlr. vom 27. März 1851,

- des Hypothekendokumentes über 300 Thlr., be- stehend aus dem Hypothekenbuhsauszuge vom 9. September 1864 nebst Schuldurkunde vom 20. Juli 1864,

a., b., c. eingetragen für die Wittwe des Pan etgkeeners Christian Just, Auguste, ge- orene Bethge, zu Aschersleben,

4) die Hypothekendokumente über folgende in Ab-

. Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen. In der Börsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen t „„Juvalidendank““, Rudolf Mosse, Haasenstil «& Vogler, G. L. Daube æ& Co., E. Schlott Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größer

Annoncen-Bureaux.

. Theater- Anzeigen. | i Familien-Nadtiehten. Beilage. 5

theilung TIIT. des Aschersleber Häusergrundbuches Band 40 Seite 253 unter Nr. 7, 14, 16, 17 verzeih- neten Hypothekenposten, nämlich: :

a. 400 Thlr. für den Tuchmacher Carl Meißner zu Aschersleben eingetragen aus dem Kauf- vertrage vom 28. September 1857,

. 390 Thlr. für den Maurermeister Friedri Nahry zu Aschersleben eingetragen aus der Obligation vom 26. Februar 1867,

c. 200 Thlr. für den Maler Albert Guntau zu En aus der Obligation vom 8. Juni

d. 48 hlr. 23 Sgr. für den Maurermeister Fricdri<h Nahry zu Aschersleben eingetragen auf den Antrag vom 3. August 1872, umgeschrieben zufolge Urkunde vom 29. Oktober 1881 auf den Namen des genannten Gläubigers.

Die Urkunden unter 1, 2 und 4 sollen auf Antrag des Grundstü>seigenthümers zum Zwecke der Löschung, die unter 3 auf Antrag der Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubigerin zum Zwe>ke der Neu- bildung amortisirt werden.

Es werden deshalb die Inhaber der gedachten Hypothekenurkunden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine

am Donnerstag, den 30. Dezember 1886,

: Vormittags 112 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gerichte ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Aschersleben, den 4. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[24903] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts, verkündet am 5. Juli 1886, sind bezüglih der im kombinirten Grundbu des Königlichen Amtsgerichts zu Wippra Band V. Blatt 41 (Artikel 82), be- ziehungêweise früher im Grundbu<h von Königerode Band I. Seite 505 Abtheilung 111. Nr. 1 für Anna Marie Buchmann und deren Chemann Johann

Jacob Buchmann (zu Königerode) eingett Post von 500 Thlr. Konventionsgeld die vort neten Gläubiger, beziehungêweise deren der 9 und dem Aufenthaltsorte nah unbetannten Cessionarien oder sonstige Rechtsnachfolger mi Ansprüchen und Rechten auf die vorgedadt ausgeschloffen. Wippra, den 24. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

Neumann.

[24909] Oeffentliche Zustellung. Prt Der Zimmermann Carl Martin zu 2 Brandenburgerstraße Nr. 7, klagt gegen den: teur Herrmann Sturm, früher zu Breélau, bekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderui gewährte Beköstigung und Logis, mit dem Wi auf kostenpflihtige Verurtheilung zur Zahlun 48 M 85 F nebst 6 9/9 Zinsen vom Tage det® sowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung H theils, und ladet den Beklagten zur A Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kin! Amtsgericht zu Vreslau auf : ol den 9. November 1886, Vormittags 1 Civil-Prozeß-Zimmer Nr. 3. dl Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wil Auszug der Klage bekannt gemacht. Rademacher, _ Gerichtsschreibergehülfe,

als Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsget

Berlin A ———. Verlag der Expedition (S<o!/

Dru> der Norddeutshen Buchdruerei urt 29 Anstalt, Beriin 8W., Wilhelmstraße Nl

Vier Beilagen (eins<ließli< Börsen-Beilage.)

1. Im Reihs-Postgebiete.

Von Dr. A. Stu,

[24866]

Redacteur : J. V.: Siemen!

¿ 189.

L Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 13. August

om

der Einnahme an Wethselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zeit vom 1

Deutsches Reich. Nachweisung

. April 1886 bis zum Schlusse des Monats Juli 1886,

E E 2,

Di

e Ober-Post-Direktions-Bezirke. im

M.

Einnahme Monat

Julí.

D. 4. Hierzu Einnahme in den Vormonaten.

| M. | S

Zusammen.

t.

Át

Y

Einnahme in dem- selben Zeitraume des Vorjahres (Spalte 4

|

+ mehr

weniger

7 (A

1) Königsberg 9) Gumbinnen 3) Danzig . 4) Berlin . 5) Potsdam : A De E x

69

2

)

6 7) L 6 5 A E 1 car s 10) Bromberg . E 2 11) Breslau e 13 E ee oe 7 L 9 14) Magdeburg S 13 16) Halle a. S 6 16) Erfurt . A 11 S 4 G 5 v i 1 E e 5 91) A i S n A . » o i 95) Franksurt a. M. 26 24) Köln s 13 E 8 G „3 I S e 34 98) Trier C S U Dresden F Leipzig . L Karlsruhe . E 20 e 6 9 E 9 S

$5) Oldenburg. 36) Braunschweig. 37) Bremen

38) Hamburg 39) Straßburg 1. 40) Met

99) 30) 31) 32) 33) 34)

—_

8750 | 90 2 892 | 80 9538 | 40

N S H O S N S

|

27847 | 20

9431 | 90 27855 | 70 201532! 10 8596 | 90 18 638 | 40 18 959 | 10 3450 | 12819 | 90 S173 120 40 660 | 60 23 439 | 80 13 644 | 90 39.682 1-70 20980 | 30 32063 | 70 16 473 | 30 16 614 | 109 5 197 | 60 13931:| 30 42906 | 50 13 071 | 30 89 117 | 95 42770 | 30 18 987 | 9 791 | 60 100 533 | 10 4679 | 3 35 023 | 3 109 650 | 40 52 300 | 40 16 364 | 30 31919 | 60 7394 | 10 11 967 | 50 15 738 | 37993 | 10 160717 | 10 52 959 | 90 10 383 | 10

36 598 12 324 37 394 271 076 11 447 24 570 25 062 4 874 17225 11 060 54 007 30 691 | 19 142 | 49 045 27 78 43 469 | 21 248 92 393 7 014 19 073

544 | 60 850 | 70 931 | 60 103 | 50 424 | 405 | 60 887 | 347

2502 498 362 751 405 775 779 816 142 | 50 734 | 80 307 [50 920 | 10 396 | 60 520 325 232 698 578 704 762 153 838

10

30 50 90 10 40 90

n N I

D W110

216 174 67 382 13726 |

|

| 49 077 | 13 062 | 43 060 | 268 112 |

12 234

25 041 | 27 658 | 6 524 | 1810 1 13 167 |

57 037 29 659

20807 | 50 629 | 27 657 | 43 640 | 24 079 |

23 373

O

19 206 67 332

O08 | 16 890 | 111.722 |

58 304

20S 13016 |

8 027

20 30 10 40 20 70 30 50 70

90 40

Fn non Q

l (2d

145 779 |

(2 545 21 387

42 655 |

T8

15404 | : 18 827 | 60 933 |

937 455 63 277

14 762 |

P I T LEHLL S L105

I T++1T I+++1 1 #4

12 479

(37 |

5 666

2964 | :

786

L

2595 1 650 1545 2.107

| | | | | | | l

3030|

1032 | 1215 |-

1584 74 170 28231 979 9

132

8 691 438 3615

2137

303 |

101 3 980 1650 1126 9

1530 897

508 | 6

‘120 2 384

11562 |

21 281 4 104

1036 |

Summe I. UiBäyern . 01. Württemberg

1 898 695 193 078 79 496

1420 260 140 985 59 032

D9 30 60

20

1971741 |

181 230 89 297

L

73 046 | 6

11 847 9 800

m

(

30

Ueberhaupt Berlin, im August 18836.

|

| | | | | l

1620 278 | 45 2171270

Haupt-Buchalterei des Reichs-Schaßamts.

Biester.

70 999

| 20

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Medizinal-Zeitung (Verlag von Eugen Grosser in Berlin.) Nr. 64. Inhalt: Lender, Bad Kissingen bei Diabetes und Fettsuht (Schluß). v. Schröder, Koffein als Diuretikum. Hanau, Darmsekretion. Munk, Harnsekretion. Hering, fatarrhal. Erosionen und Larynxtuberkulose. Fleiner, Trachea-Stenosen nah Tracheotomie. Cardone, Jahresbericht. Moreau—Miquel, Mikro-Organismen der Sceluft. Miquel, Chamberlandfilter. Sorhlet, Kindermil<h und Säuglingsernährung. Cobn, elektrisches Licht. Wolffberg, kritishe Bemerkungen zu Sée's bacillärer Lungenphthise. Standesangelegenheiten. Vermischtes. Um- lag. Vereinskalender. Bibliographishes. Perfonalien. Aus Bädern und Kurorten Bekanntmachung. Vakanzen.

Centralblatt für allgemeine Gesundheitspflege. 6. u. 7. Heft. (Bonn, Emil Strauß.) Inhalt: Unsere neuen Shulgebäude („Schulpaläste“) und ihr Einfluß auf die sog. Schul- furzsichtigkeit. Von Dr. med. Ph. Steffan. Zur Frage der Riesel- anlagen. Von &. Aird. (S{luß.) Zur Registrirung der neueren Ros 11. Von Dr. S. Wolffberg. Nachweisung über trankenaufnahme und Bestand in den Krankenhäusern aus 53 Städten der Provinzen Westfalen, Rheinland und Hessen-Naïsau pro Monat März 1886. Sterblichkeits-Statistik von 55 Städten der Pro- vinzen Westfalen, Rheinland und Hessen-Nassau pro Monat März 1886. Nachweisung über Krankenaufnahme und Bestand in den Krankenhäusern aus 54 Städten der Provinzen Westfalen, Rheinland und Hessen-Nassau pro Monat April 1886. Sterblichkeits-Statistik von 55 Städten der Provinzen Westfalen, Rheinland und Hessen- Naffau pro Monat April 1886. Kleinere Mittheilungen. Lite- raturberichte. : f

Gesundheit, Zeitschrift für öffentliche und private Hygieine. (Verlag von G. L. Daube u. Co. in Frankfurt a. M.) Nr. 12. Inhalt : Original: Zunahme der Körpermasse bei Kindern. Beobach- tungen von Malling-Hansen, Uebersichten: Desinfektion von M. Friedrih. Zuschriften und Mittheilungen: Bericht des Heidel- berger Tonnenvereins über >as Jahr 1885. Mineralquellen, Bäder und Kurorte: Norderney; Meinerz; Clíter ; St. Moritz; „Die vier Jahreszeiten“ in Weilbad. Besprechungen neuer Schriften: Verslag aan den Koning van de bevindingen en handelingen van het geneeskundig staatstoezicht in het jaar 1884. Mosfer, Homöopathische Lebensregeln für Gesunde und Kranke. Feuilleton: Der Senf; Geschichtlihes und Diâtetisches. Ver- \hiedenes. Anzeigen. 2 i

Der Standesbeamte. (Eugen Grosser, Berlin.) Nr. 22. Inhalt: Standesamtliches: Freundschasts- und Handelsvertrag zwi- hen dem Deutschen Reih und der Südafrikanishen Republik, Dienstsiegel - Kostenerstattung. Beurkundung von Zwillings- und Mehrgeburten. Statistik. -— Eheschließung dur< Täuschung über die Vermögensverhältnisse. Personalien und Bezirksveränderungen. Kirchenbuhführung in erledigten Pfarreien. Familiennamen- Aenderungen. Gemeindeamtlihes: Dolmetscherordnung. Weibliche Bedienung in Gast- und Schankwirthschaften. Anlage von Begräbniß- pläßzen. Anzeigen. U Al d

Nr. 23. Inhalt: Standesamtliches : Cheschließung zwischen Angehörigen des Deutschen Reis und Oesterrei<h:Ungarns. An- erkennung und Legitimation Unehelicher. Gebührenpflichtigkeit der Registerauszüge. Abgebrochene Registereintragung. Cheschließung mit Tyrolern. Anerkennung und Namensänderung Unehelicher. Veränderung des Familiennamens. Statistik. Perfonalien und Bezirksveränderungen. Ehe- und Familienre<t: Errichtung letzk- williger Verfügungen. Gemeindeamtlihes: Unbefugte Entnahme von Wasserleitungswasser. Komumunalsteuerpflichtiges Einkommen der Aktiengesells<aften. Auslegung des $. 28 des Krankenversiche- rungsgeseßes. Entlassene Strafgefangene. Ist ein Kirchenkafsen- Rendant Beamter? Anzeigen.

Ì

Preußischen Staats -Anzeigers : Berlin 8SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

4 A

Steckbriefe und Untersuchu Steckbrief. : Gegen den unten beschriebenen Sattlergesellen

Albert Lorenz, am 31. März 1866 in Kurtschow,

Kreis Krossen, geboren, welcher si< verborgen hält,

soll eine dur vollstre>bares Urtheil des Königlichen

Landgerichts I, Strafkammer IV. zu Berlin vom 46, Juni 1886 erkannte Gefängnißstrafe von vier-

ngs - Sachen.

j zehn Tagen vollstre>t werden. Es wird ersucht, den-

selben zu verhaften und in das nächste Gerichts- gefängniß abzuliefern, sowie zu den diesseitigen Akten wider Lorenz J. III. a. 596. 85 Mittheilung zu machen.

Verlin, den 7. August 1886. : Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgerichte T.

Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe ca. 1 m 68 ecm, Statur \hlank, Haare blond, Stirn hoch, Bart fehlt, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase spig, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht voll, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Kleidung: graues Jaquet, \{<warze Hose, {hwarzer Hut.

(24866] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kellner Paul Loo> genannt Stholet, gebürtig aus Potsdam, zuleßt im Dienst bei Schankwirth Meyer in Saatwinkel, arer tdtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen

lebstahls in den Akten 1I. J. 847/86 verhängt. daes wird ersucht, denselben zu verhaften und in as Untersuhungs- Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit

12, abzuliefern. -

Verlin, den 10. August 1886.

_ Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I. SLelchreibun : Alter ca. 26 Jahre, Größe 1,71 m, Statur unteriet, Haare hellblond, Bart, kleiner nurrbart und Fliege. Kleidung: braunen Ro> G Hose, Gamaschen, Stiefel mit Riester an der Ae Besondere Kennzeichen: \chielt auf dem einen

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

. Ste>briefe und Untersu<hungs-Sachen. 9. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 5 u. f. w. von ôffentlichen Papiecen. [24721] Steckbrief. A Gegen den unten beschriebenen Kandidaten der Baukunst, Andreas Hermann Kiene, am 8. Oktober 1856 zu Jerstedt, Kreis Liebenburg, geboren, welcher flüchtig ist, soll eine dur vollstre>bares Urtheil des Königlichen Landgerichts T, Strafkammer kI., zu Berlin, vom 4. November 1885, in actis I, 11. d, 493. 85, erkannte Gefängnißstrafe von fes Monaten vollstre>t werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Er- greifungs-Ortes abzuliefern. Berlin, den 7. August 1886. | Königliche Staatsanwaltschaft am Landgericht I. Beschreibung: Alter: 29 Jahre, Größe 1,68 m, Statur untersetzt, Haare dunkel, Stirn frei, Bart blond, Augenbrauen dunkel, Augen blau, Nase ge- wöhnli<, Mund gewöhnli, Zähne E Kinn is Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts.

[24722] Steckbrief. j Gegen den unten beschriebenen Buchhalter Adolph Gustav Heinsdorf, geboren am 9. Februar 1858 u Posen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs8- aft T R in den Akten T. IIb. 555. 86 verhängt. : Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Unterfuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12, abzuliefern. Berlin, den 6. August 1886. ; Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Beschreibung : Alter 28 Jahre, Größe 1 m 60 bis 62m, Statur \{<lank, Haare dunkel, Stirn gewöhßnli<, Bart starker dunkler Schnurrbart, Augen- brauen dunkel, Augen dunkel, Nasc gewöhnli, Mund gewöhnlich, Kinn oval, Gesitht länglih, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts<. Kleidung : brauner Gaspa- rone-Filzhut, braun und röthlih karr. Iaquette- Anzug, Gummizugstiefel, Stehkragen.

Steckbrief. i

Gegen den unten beschriebenen Fleischergesellen Karl Schmidt aus Schmiedeberg, welcher sih_ver- borgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Dieb- stahls verhängt.

[24719]

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

Großhandel.

7. Literarische Anzeigen. 3, Theater- Anzeigen.

I Ii der Boe P F

9, Familien-Nachricten. / Beilage.

Beffentlicher Anzeiger. aulaats nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und

„„Juvalideudank“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube « Co., E. Schiotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Vureaux.

und in das | [24867] Stec>briefs-Erledigung.

Gerichtsgefängniß zu Potsdam, Lindenstr. 54, abzu- liefern.

Potsdam, den 9. August 13886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschreibung: Alter 35 Jahre, Größe —, Statur \<lank, Haare blond, Stirn frei, Bart —, Augen- brauen blond, Augen braun, Nafe spiz, Mund ge- wöhnli<h, Zähne —, Kinn —, Gesicht längli<h, Ge- sichtsfarbe —, Sprache deutsh. Kleidung: —, Be» sondere Kennzeichen: —.

[24868] Bekanntmachung.

In Verfolg des am 3. d. Mts hinter dem Ar- beiter (au<h Töpfer) Albert Gustav Friedrih Noack, genannt Kretschmer, aus Zossen erlassenen Ste- bricfes bringe i< zur öffentlichen Kenntniß, daß den angestellten Ermittelungen zufolge der 2c. Noa>k am 30, und 31. v. Mts. mit einer grauen, weiß- gesprenkelten Sommermüte, einem {hmutzig grauen langen Jaquet mit tiefen Taschen, einer \{<mußig grauen Hose (Art englisches Leder) und cinem Paar guter Stiefel bekleidet gewesen ift.

Potsdam, den 11. August 1886.

Der Untersuhungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[24797] S

Der unten beschriebene Schreinergesele Albert Stiefel aus Waltershausen, welcher aus hiesiger Frohnfeste ausgebrochen ift, ist zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu S<bloß Tenneberg abzu- liefern. Wird sih vermuthlich nad) Bayern oder ata gewendet haben. Vorsicht bei der Ver- aftung.

Schloß Tenneberg, den 9. August 1386.

Herzoglih Säch}. Amtsgericht, Abth. I. Veschreibung : /

Alter 20 Jahre, Statur \hlank, Stirn bo, Augenbrauen braun, Nase spiz, Zähne gut, Gesicht länglih, Sprache deuts (bayrisher Dialekt), Größe 1,62 m, Haare dunkelblond, Bart nicht, Augen blau, Mund ewöhnli<h, Kinn svigig, Gesichtsfarbe auf- fallend blaß, Kleidung duakelkarrirte Hose, kurze dunkle Jupye. Besondere Kennzeichen; rundes ver-

shofsenes Hütchen.

Es wird erfuct, denselben zu verhaften und in das

Der hinter den Arbeitsmann Adolf Friedrich Trau- gott Clementin Herrlich, geboren am 26. Juli 1840 in Ortrandt, unter dem 10. Mai 1886 erlassene Steckbrief ist erledigt.

Berlin, den 12. August 1836. / s

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 39.

[24723] Stebriefs-Erledigung. ä Der gegen den Barbier Andreas Cduard Nobert

Pape wegen Betruges unter dem 96. September

1885 erlassene Ste>brief wird zurückgenommen. Berlin (Altmoabit Nr. 11/12 NW.), den 9. Auguft

1886. : Der Unterfuchungsrichter bei dein Königlichen Landgericht L

[24931] j Der wider den Kaufmann Moriß Jung von Schlüchtern unterm 12. Juli dieses Jahres wegen Unterschlagung und Buchfälshung erlassene Stec>- brief wird als erledigt zurü>gezogen. Hanau, den 11. August 1886. : Der G SLS am Königlichen Landgericht. omas.

[24870] Bekanntmachung. _

Unter Bezugnahme auf meine Bekanntmachung vom 29. Mai, 16. Juni und 29. August 1885 bringe ih hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die unver- chelichte Louise Kumpmann aus Stiepel, Kreis Hattingen, als diejenige Frauensperson ermittelt worden ist, welhe am 23. Mai 1885 das zweijährige Töchterhen Elisabeth des Tagelöhners Franz Koch zu Overhagen entführt hat. Die Kumpmann hat < bis zum 3. August 1886 einige Tage în Stahle, Kreis Höxter, in Begleitung eines Mannes, welcher indeß mit dem in den erwähnten Bekanntmachungen namhaft gemahten Meyer nicht identisch ist, aufge- halten, sich aber ihrer Verhaftung und zwar unter Zurü>lafung des Koch'schen Kindes, durch die Flucht zu entziehen gewußt. i :

Das Kind ift von dem Koch mit aller Bestimmt= heit als das seinige wiedererkannt und demselben daher übergeben worden. Gegen die Kumpmann ist unter dem heutigen Tage Haftbefehl erlassen worse