1886 / 194 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erfte Beilage -Anzeiger und Königlih Preuß

Berlin, Donnerstag, den 19, August

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des „„Juvalidendank““, Rudolf Mosse, Haasenstein «« Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoucen-Bureaux.

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

DBeffentlicher Anzeiger.

. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. . Industrielle Etablissements, Fabriken und 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- Großhandel.

ladungen u. dergl. . Verschiedene Bekanntmachungen. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Literarische Anzeigen. Verloofung, Kraftloserklärung, Zinszahlung L Tvegner Bneigen, |

u. f. w. von öffentlichen Papieren. . Familien-Nachrichten.

zum Deutschen Reichs iat

ijcheu Staats-Anzeiger. E S

ch A nz iger. Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

D 0 -%

Oeffentli

In der Börsen-

3. 4. î Beilage.

74 (42

T2

oie: A

lihen Notar Fröhli<h in Köln verweisen und dem Beklagten Heinri<h Josef Vieten die Kosten des

wegen einer Zinsenforderung aus dem im Grundbuche

7 L . e S R! L Inserate für den Deutschen Neichs- und Königl.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. | 1885 bei Hegemeister & Co. zu Görliß, und gezogen Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

eingetragenen

[25532] Steckbrief.

Der Gerichtsvollzieher Friedrih Gottlieb Albrecht ist seit einigen Tagen aus scinem Wohnorte Rons- dorf bei Elberfeld verschwunden. Da derselbe der Unterschlagung amtliher Gelder dringend verdächtig ist, so werden alle Diejenigen, welche über den Ver- bleib des Albrecht Auskunft zu geben im Stande sind, ersuht, dem unterzeihneten Gerichte oder der nächsten Polizeibehörde unverzüglih Kenntniß zu geben. Sämmtliche Polizcibehörden werden ersucht, na< dem Albrecht zu recerchiren, denselben im Be- tretungsfalle zu verhaften und dem unterzei<neten Amtsgerichte vorzuführen.

Albrecht ist etwa 45 Jahre alt, von großer, kräf- tiger Statur und bellblondem Haupthaar und Schnurrbart und spriht den Dialekt der Provinz Brandenburg. G. 86/86. i

Lennep, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

[25590] Steckbrief. i

Gegen den Scmied, jeßt Arbeiter, Heinrich Mühlbach von Seelenberg, geboren zu Arnolds- hain bei Wiesbaden, 36 Jahre alt, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Betrugs verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhasten und in das Landgerichts-Gefängniß zu Hanau abzuliefern.

Hanau, den 14. August 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte.

[25605] Steckbrief.

Gegen die ledige Anna Maria Burkhart von hier, welche flüchtig ist, ift die Untersuchungshaft wegen Meineids verhängt.

Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Justizgefängniß dahier abzuliefern.

Frankfurt a. M., den 17. August 1586.

Der Untersuchungsrichter IT. bei dem Königlichen Landgerichte.

K, Staatsanwaltschaft Heilbronn. Zurückgenommen wird der Ste>brief gegen Johann Michael Vesch von Hol:günz vom 26. Ui b, Den 16. August 1886. Hilfs-Staatsanwalt : (Unterschrift.)

[25591]

[25658] Bekanntmachung.

Der Musketier (Konditor) Gustav Rudolph Neinus, geboren am 3. November 1d58 zu Trempen, Kreis Darkehmen, hat sich der militärischen Kontrole entzogen. ;

Alle Militär- und Civilbehörden werden ergebenst ersucht, auf den 2c. Reinus zu vigiliren, ihn event. im Vetrctungsfalle zur Anmeldung bei dem nächsten Bezirksfeldwebel anzuhalten und vom Veranlaßten eine Nachri&t auch hierher gelangen zu la}en.

Justerburg, den 17. August 1886.

Königliches Landwehr-Bezirks-Kommando.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [25676] In Sachen der Ebefrau dcs Mcedelltishlers Wilhelm Wegener, Caroline, geb. Ludwig, in Rübeland, Klägerin, wider /

den Maurer Joachim Heyde>ke und dessen Ehefrau, Jokanne, geb. Kohlrusch, hieselbst, Beklagte,

wegen Zinsen, wird, nachdem auf erneuten Antrag der Klägerin die Beshlagnahme des den Beklagten gehörigen, am Kahlenberge hiesiger Feldmark be- legenen Akerstüks zu 4 Morgen 60 Ruthen, zum Zwecke der Zwangsversteigerung durh Beschluß vom heutigen Tage verfügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demjelben Tage erfolgt ist, unter Abkürzung dec Frist Termin zur Zwangsversteigerung auf

Sonnabend, deu 25. September d. Js.,

Mittags 12 Uhr,

vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst, Zimmer Nr. I, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Hasselfelde, den 12. August 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Germer.

[25675

Nach dem am 18. v. Mts. erfolgten Ableben des verwittweten Zimmermanns Friedri<h Göder in Wöbbel haben die für desselben hinterlassenen minderjährigen Kinder bestellten Vormünder die Erbschaft mit der Rechtéwohlthat des Inventars angetreten. Es werden daher alle Diejenigen, welche Anspruch auf Befriedigung aus dem Nachlasse zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf

Mittwoch, den 22. September d. J-, Morgens 10 Uhr,

angeseßten Anmeldungétermine geltend zu machen und zu begründen, widrigenfalls ni<ht angemeldete Ansprüche später nur insoweit berücksichtigt werden sollen, als die Erben zur Herausgabe des aus der Grbschaft Empfangenen nah allgemeiner Rechtsvor- chrift überhaupt no< verpflichtet sind.

Blomberg, den 16. August 1886.

Fürstliches Amtsgericht. I. S W: Erni.

[25673] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bauunternehmers August Smigula in Berg bei Muskau, vertreten dur< den Rechtéanwalt Mantell zu Görliß, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Görliß dur< den Amts- gerihtsrath Freiherrn v. Kittliß in der öffentlichen Sitzung vom 11. August 1886

für Recht : : Der Primawechsel 4. d. Muskau, den 13, August

auf C. H. Pôötshke zu Rothenburg O.-L. wird für fraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver- fahrens dem Antragsteller zur Last gelegt. Von Rechts Wegen.

[25564] Oeffentliche Zustellung. : i:

Der Fabrikant Reinhold Hundt in Berlin, 80., Waldemarstraße Nr. 27, vertreten dur) den Rechts- anwalt F. G. Max Schmidt hierselbst, klagt gegen den Kaufmann Karl Maecler, früher in Ottensen, Kirchentwiete Nr. 18, jeßt angebli<h na<h Süd- Amerika abgereist, aus dem von dem Verklagten acceptirten Wechsel vom 15. April 1885, fällig-am 10. Juli 1886, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung von 1203,05 nebst se<s Prozent jährlicher Zinsen vom 13. Juli d. I. ab und M 14,30 Nikambio\pesen, sowie zur Kosten- tragung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 6. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 9. August 1886.

Toi, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25562] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Tischlers Lucht, Wilhelmine, geb. Lewing, zu Patig, vertreten dur den Justizrath Fabricius zu Stralsund, klagt gegen ihren Che- mann, den Tisbler Johann Lucht, früher zu Tesenwit, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen ihr und dem Be- klagten bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für ven allein {huldigen Tkeil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifstvald auf den 22. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bung, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts i. V. [25680] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Köln, Aachenerstraße 42 wohnende Anna Lütke, Ehefrau des Spezereihändlers Heinrich Fischer zu Köln, Limburgerstraße Nr. 37, vertreten durch Rechtéanwalt Emundts daselbst, hat gegen ihren genannten Ehemann Klage auf Gütertrennung er- hoben. i .

Zur mündlichen Verhandlung über diefe Klage ift Termin anberaumt auf Dienstag, den 2. Novem- ber 1886, Morgens 9 Uhx, vor der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Köln. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 13. August 1886.

L S) Dabei, Aar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (25565] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Sophie Busch, geb. Hoffmeister, in Lauenburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Rakow in Neustrelitz, klagt gegen ihren Ehemann, Schmied H. Bus, früher in Schönberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Grunde bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen ihr und dem Beklagten bestehenden Che dem Bande nah und Verurtheilung des Leßteren in die Kosten des Verfahrens, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Neu- strelit auf

ven 6. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neustrelitz, 16. August 1886.

(L. 8.) Me als Gerichts\{hreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[25563 Oeffentliche Zustellung.

Der Kürschnermeister J. Levi zu Rybnik, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Glogauer daselbst, flagt gegen den Mühlenpähter B. Schmeidler, früher in Czerwionka, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung aus der Zeit vom 1. April 1882 bis 1. Oktober 1884 in Höhe von 62,15 M und Restforderung von 90 4 aus dem Wechsel vom 8 Mai 1&86, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 152,15 46 nebst 6 9% Zinsen seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Rybuik O.-S. auf den 26. Oftober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sommerfeld,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[25686] Oeffeutliche Zustellung. Die Handlung Louis Levy zu Schoculanke, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Jahnz zu Schoen- lanke, klagt gegen die Erben des zu Behle verstor- benen Besitzers August Radtke, nämlich: 1) die unverchelihte Apollonia Radtke zu Behle,

9) die verehelichte Maurer Agnes Radtke, geb. Nadtke, zu Behle, i die verehelihte Marie Kwasziczewsöka, geb. Nadtke, zu Panama City County Jowa in Nord-Amerika, die vereheli<hte Anna Habertdohn, geb. Nadtke,

3)

4)

von Behle Nr. 213 Abth. IIT. Nr. 2 Kaufgelde von 900 Æ mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 45 /. 10 - und auf vorläufige Vollstre>bar- kfeits8erkflärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zu 3 und 4 zur mündli<hen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Schoen- [anke auf i den 12. November 1886, Vormittags 109 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die Be- flagten ad 3 und 4 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schoenlauke, den 12. August 1836.

Hampf, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25607]

Oeffentliche Zustellung und Ladung. In Sachen der ledigen und aroßjährigen Dienst- magd Barbara Glückler von Engenthal und der Curatel über deren außerehelihes Kind Barbara, vertreten dur den Vormund Gregor Geis, Tag- löhner, von Engenthal, Klagsparthei, gegen den ledigen und großjährigen Bäkergesellen Anton Behr von Kleinbardorf, Beklagter, nunmehr unbe- kannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Ali- mente wurde mit Klage des K. Advokaten Karl Hippeli in Neustadt a. S. vom 16. Juli lf. Js. beantragt, den Beklagten mit vorläufig vollstre>k- barem Erkenntniß zu verurtheilen:

1) die Vaterschaft zu dem von Barbara Glückler am 2. November 1885 außereheli< geborenen Kinde Namens „Barbara“ anzuerkennen, einen wöchentlihen Unterhaltungsbeitrag von zwei Mark von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurückgelegtem 12. Lebensjahre, even- tuell bis zum Zeitpunkte seiner Erwerbs- fähigkeit, wenn dieser in Folge Gebrechlichkeit erst später eintreten sollte, sowie 12 A6 Tauf- und Kindbettkostenentschädigung zu bezahlen, ferner die Alimentationsansprüche auf seinem Grund- vermögen zu versichern,

5) die Koften des Streites zu tragen.

Zur mündlichen Verhandlung dieser Klage wird

der Beklagte in die hiezu bestimmte öffentliche

Sitzung des K. Amtsgerichts Werneck am

Freitag, den 15. Oktober lf. Js., Vormittags 9 Uhr,

hiemit geladen.

Wernec>, den 16. August 1836. Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts.

(L. 8.) Der K. Sekretär: Freund.

[25567 Gütertrennungs-Klage.

Die Ehefrau des Schneiders Adolf Tröster, Anna

Maria, geb. Höhner, ohne Gewerbe, zu Marienfeld

bei Much, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath

Hellekessel zu Bonn, klagt gegen ihren genannten

Ehemann 2. Tröster zu Marienfeld bei Much, wegen

Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der

zwischen den Parteien bestehenden chelihen Güter-

gemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits

vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts

zu Bonn is Termin auf den 8. November

1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, den 13. August 1886.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. 8) Doe,

Landgerichts-Sekretär.

[25608]

Die Ehefrau des Winzers Heinrich Joseph Pollig, Maria Helena, geborene Blankert, zu Walporzheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Henrich, klagt gegen ihren genannten Chemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 15. November 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Hübner,

Gerichts\{<reibergeh. des Königlichen Landgerichts.

[25679] Auszug. Die zu Köln, Kattenbug 18, wohnende ges<äfts- lose Elise, geborene Kampmann, Chefrau Heinrich Wiese, klagt gegen ihren etenfalls zu Köln wohnen- den Ehemann Heinrih Wiese auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung vor dem König- lichen Landgericht I. Civilkammer zu Köln ist an- bekaumt auf Dienstag, den 26. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Für die Nichtigkeit des Auszugs: F. Müller, Rechtêeanwalt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köln, den 16. August 1886. Dahmert, Actuar, . Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

wird

[25681] Auszug. | Die dur< Beschluß des Königlichen Landger:<hts, Ferientammer, in Köln vom 22. Juli 1886 zum AÄrmenrecbte zugelassene Ehefrau des Kaufmannes Heinrich Josef Vieten, Agnes, geb. Hermeling, ohne Geschäft in Köln, Weichserhofstraße 18, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Gammersbach in Köln, klagt gegen : E 1) ihren Ghemann, den Kaufmann Heinrich Josef Vieten in Köln, gegenwärtig im Konkurse befindlich, 2) den Nechtsanwalt Hermann Leyende>ker in Köln, als Verwalter des Konkurses über das Vermögen des sub 1 genannten Heinrich Josef Vieten, auf Gütertrennung mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten Heinrich Josef Vieten bestehende geseßlihe Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertren- nung mit allen geseßzlihen Folgen aussprechen, die

zu Early City County Jowa in Nord-

1885, über 831,78 4, zahlbar am 13. November

Amerika,

Rechtsstreits zur Last legen. Zur mündlichen Verhandlung über die Klage ist Termin vor dem Königlichen Landgerichte, I1I. Civil- kammer, in Köln auf Mittwoch, den 17. No: vember 1886, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Köln, den 9. August 1886. Gammersba, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 16. August 1886. Gerichts\<hreiberei des Königlichen Landgerichts, 11. Civilfammer. Reinart, Aktuar.

[25682

Die zu Köln wohnende Hubertine Josephine

Sonnenschein, Chefrau Heinrih Boss senior, ver-

treten im Armenreht dur< Rechtsanwalt Balduin

Schmitz I. zu Köln, klagt

gegen

ihren Ehemann, den Agenten Heinrih Boss senior

zu Köln, Mauritiuswall 88, zum Königlichen Land-

gerichte II., Civilkammer zu Köln, auf Gütertrennung

mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien gemäß Chevertrag vor Notar Meinerßz vom 24. Juli 1876 bestehende Errungen- schaft8gemeinshaft für aufgelöst erklären, statt derselben die völlige Gütertrennung aussprechen, mit dem Liquidationsverfahren den Königlichen Notar Meinert zu Köln beauftragen ; die Kosten des Verfahrens dem Beklagten auferlegen.“

Termin zur mündlihen Verhandlung ist auf

Dienstag, deu 16. November 1886, Vormit:

tags 9 Uhr, bestimmt.

Köln, den 4. August 1886.

Balduin Schmitz T, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Kölu, den 16. August 1886

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1I. Civilkammer. Reinart, Aktuar.

[25531] Bekanntmachung.

Der Gerichtsasfessor Hermann Rosencraugtz aus Zoppot ist in die Liste der bei dem unterzeichneten Gerihte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden.

Mewe, den 14. August 1836.

Königliches Amtsgericht. [25664]

Nr. 14 285. Referendär Hermann Weber von Kirrla<h, welcher mit Erlaß Gr. Ministeriums der Justiz, des Kultus und Unterrichts vom 9. August d. Is. Nr. 13613 als Rechtsanwalt bei Großh. Antsgericht Tauberbischofsheim und Großh. Land- geriht Mosbach mit Wohnsitz in Tauberbischofsheim zugelassen wurde, wurde heute in die Liste der dahier zugelassenen Recbt8anwälte eingetragen

Tauberbischofsheim, den 16, August 1836.

Großherzoglihes Amtsgericht. O D EE

25663] Bekanntmachung. f Der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassene Rechtsanwalt und Notar Georg Schmidt ist ver- storben und die Eintragung desselben in der Anwalts- liste gelö\<t worden. Sangerhausen, den 17. August 1886. Königliches Amtsgericht.

[25666] Bekanntmachung. :

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Dr. juris Ernst Rosenfeld, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Berlin, den 14. August 1886.

Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident. : In Vertretung : G V E s-Direktor.

Nei <.

[25665] Bekanntmachung. i In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rehtks- anwalt Salo Sachs, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden. Berlin, den 14. August 1886. | Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident. : In Vertretung : Der Landgerichts-Direktor.

,

Rei <.

25667 Bekanntmachung. ¡ j In die Listen der bei den unterzeichneten Gerichten zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen : Dr. Julius Lippmann zu Hamburg. Hamburg, den 18. August 1886. i Das Hanseatische Ober-Landesgericht. In Vertretung des Gerichts-Sekretärs: Sa Ddfériber: Serichts\<reiber. ; Das Landgericht. Das Amtsgericht. In Vertretung des In Vertretung des > p - E See See Wsr neider. Brügmann, S In Gerichtsschreiber.

Redacteur : J. V. : Siemenroth.

Verlag der Expedition (Scholz). Dru> der Norddeutshen Buchdruckerei und Beta Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 92.

Drei Beilagen

Berlin:

Parteien behuss Auseinandersezung vor den König-

(eins{ließli< Börsen-Beilage.)

Bar n S A:

A zu Manch Chunk in

register nimmt an: die Königliche Expeditiou des Deutshen Reichs-Anzeigers und fiöniglich Preußischen Staats-Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 5

2. Bwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. eres ; . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und _ Großhandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

e„Juvalidendank““, Nudolf Mosffe, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Aunouncen-Bureaux.

. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. D686] _ In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des Steinhauer L. Schmidt’shen Grundstückes B. IIl. Nr, 48 des Katasters an der Rosto>kerstraße zu Güstrow, steht zur Abnahme der auf der Gerichts- shreiberei zur Einsicht der Betheiligten ausliegenden Fe<hnung des Sequesters vor dem unterzeichneten $erihte, im Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 3 des (irdges<osses, Termin an auf Dienstag, den 7. September 1886, Vormittags 11 Uhr, u wel<hem Termine die am Verfahren Betheiligten geladen werden. Güstrow, den 17. August 1886. Großherzogliches Amtsgericht. Beglaubigt : (L, S) J. Gloede, Gerichts-Aktuar.

[25566] “Ju dem Verfahren, betresfend die Vertheilung des durh Zwangsvollstre>ung gegen den Anton Schmitter Sohn, Ackerer in Schlettstadt, beigetriebenen und tinterlegten Betrages von 613,85 4, ist zur Er- flirung über den vom Gerichte angefertigten Thei- lgóplan, jowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf : deu 25. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, ior dem Kaiserlichen Amtsgerichte hierselbst be- immt worden. Der Theilungsplan liegt vom 15. \Attober cr. ab auf der Gerihts\chreiberet zur Ein- sht der Betheiligten aus. j zu diesem Termine werden Sie auf Anordnung t Kaiserlihen Amtsgerichts geladen. i Schlettstadt, den 16. August 13836.

L : De

E meer des Kaiserli<hen Amtsgericts.

An

herrn Theodor Schwartz, Versicherungsagent ohne bekannten Wohnort.

[5694] Aufgebot. ‘Auf Antrag der Firma Ahlemann & S({latter 1 Hemelingen wird der unbekannte Inhaber eines 1 Nösingfeld vom 15. November 1885 datirenden uf Ahlemann & Shlatter in Hemelingen aczogenen. in diefen acceptirten, am 15. Februar 1886 fällig jwesenen, bei J. Schulße & Wolde hierselbst zah[- ren, mit der Unterschrift des Ausstellers no< nidt riehencn Wechsels über 4 1228,54 hiermit auf- B diesen Wechsel spätestens in dem bier- nit au Dienstag, den 22. März 1887, i Nachmittags 5 Uhr, uten im Stadthause, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine, unter Anmelduung feiner Rechte u denselben, dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls lbe für kraftlos erklärt werden soll. j Vremen, 20. Iuli 1886. Das Amtsgericht. N G M Donandt zur Beglaubigung: Stede, Gerichts\<reiber. 85093] Aufgebot. „uf Antrag des Postbeamten August Mahlmann ‘aselbst, als gesebliher Vertreter seines minder- Priten Sohnes Friedri Christian Ludwig Mahl- „vird der verschollene Oekonomie - Verwalter riedrich Heinri<h Wilhelm Beisner, geboren zu zremen am 27. Mai 1833, Sohn des verstorbenen zethtutshers Fricdrih Christian Beisner und der au desselben, Sophie Elisabeth, geb. Krämer e spätestens in dem zum weiteren Ver- eun QU Dienstag, den 22. November 1887, uit „Nachmittags 5% Uhr, „raumten Termine, welcher hier, im Stadthau unmer Nr. 9, stattfindet, sih zu melden, T 2 r für todt erklärt und sein Vermögen den im e feines wirklichen Ablebens zur Erbfolge Be- pen ausgeantwortet, au der etwa hinterlassenen “erau die Wiederverheirathung gestattet werden soll. bil, dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen “ge Friedrih Heinrich lein Beidner im Mai ay IU en Bercinigten S „„ aufgehalten hat, fcitdem aber der sibllee dtr À um weitere Auskunft über dessen Fortleben Durs Knd ersu<t, welhe sol<he zu geben im ‘an : ¿xe unbekannten Erben und Gläubiger des Ver- D enelt haben ihre Ansprüche bei Meidung des „ultes spätestens in dem anberaumten Termine tend zu machen. remen, 16. Juli 1886. Das Amtsgericht. (gez.) M. Donandt. Zur Beglaubigung : Stede, Gerichtsschreiber.

Deo Aufgebot, : Ft aufmann Friedrih Heinrih August Emil Ier e TLinum, welcher si<h im Jahre 1867 nach k Mitte egeben hat, wird auf Antrag seiner Mutter, b Gee Stege, Caroline, geborenen Huth, und Luft Owister, der verehelihten Postsekretär k vere rotine Pauline Hölzel zu Neu-Nuppin, d S f ihten Landwirth Francisca Marie Adel- hf P midt zu Linum, des Studenten Friedri h aul Stege zu Berlin und des Sergeanten

u. \. w. von öffentlichen Papieren.

23. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihte (Zimmer Nr. 5) zu melten widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird / Fehrbellin, den 16. August 1886, i Königliches Amtsgericht.

29996] L NÁufgevsot.

Frau Louise Amalie Krumm, geb. Scyring, und deren Kinder zu Apfelstädt haben die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zur Ermittelung ihres Ebe- inanns resp Vaters, des Ernst Friedri Krumm aus Apsfelstädt , _in Bezug auf dessen im Inland be- findliches Vermögen, bestehend in Grundbesitz in der Apfelstädt'er Flur, im Werth von 3750 4, be- antragt. | L Ernft Friedrich Krumm aus Apfelstädt ist im August d. J. 1865 nah Amerika ausgewandert, und ist seit Mitte Oktober 1867 keine Nachriht über denselben eingegangen. E __ Es ergeht an Ernst Friedrih Krumm aus Apfel- städt und dessen Erben die Aufforderung, in dem Aufgebotstermin, welcher auf : :

den 23. August 1887, Mittags 12 Uhr anberaumt wird, vor dem unterzei<neten Amts- geri<t zu ecrs{heinen, widrigenfalls Krum für todt erklärt und sein Vermögen an die sich legitimirenden Erbberechtigten und in Ermangelung folcher an den eçiskus ohne Kaution überlassen werden wird feine Erben aber, welche sih niht melden, mit ihren Erb- ansprüc<hen werden auEges<lossen werden. :

Außerhalb des Gerichtssitzes wohnende Betheiligte haben svätestens im Termin bei Verlust ihres An- O einen hier wohnhaften Bevollmächtigten zur

aknto y "ratl I F S

e künftiger gerie4ßtli<her Ausfectigungen zu

Gegen ein im Termin erlassenes Aus\{luß i fi ndet ci E Gu M e nicht statt. i L

Gotha, den 12. August 1886.

Herzogl. Sächs. Amtsgericht. VII. Walther.

[3784 Aufgebot.

__Die Hannoversche Lebensversicherungs-Anstalt zu Hannover hat _das Leben des Parqguctfußboden- ¿cabrifanten Wilhelm Carl Leopold Schulze in Jlfeld laut Police Nr. 10218 vom 20. April 1864 mit 2000 Thlr. und ferner laut Police Nr. 13583 vom 29. November 1571 mit 2000 Thlr. zu Gunsten dessen Ehefrau Bertha, geb. Olberg, versichert. Laut eines auf den Urkunden ges{ehenen Vermerks vom 30. Juni 1881 is die zu Gunsten der Ebefrau Schulze getroffene Bestimmung aufgehoben und gelten die Policen zu Gunsten des Freiherrn E. von Ekard- stein auf Prößel. Auf Antrag des Letzteren wird der Inhaber der bezeichneten Urkunden aufgefordert spätestens in dem auf E / Dienstag, 9. November 1886,

Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls derenKraftloserklärung erfolgen wird. | Hannover, 5. April 1886,

Königliches Amtsgericht. IV b.

Ge ZSOLOAIL

(L. 8.) Ausgefertigt: Thiele, Gerichtsschreiber.

[3803] Aufgebot. Die Ghefrau des Rentiers Schade, Wilhelmine geb. Eschholz, zu Wieserode, hat das Aufgebot des ihr gehörigen Sparkassenbuchs Nr. 652 der hiesigen städtishen Sparkasse über 500 M4 und Zinsen be- antragt. Der Juhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf E deu 17. November 1886, Vormittags 11 Uhr vor dem unterzeichneten Gerichte, an Gerichtsstelle, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. j Ermsleben, den 12. April 1886, /

[25558] Auss<luß-Urtheil. Verkündet am 11. August 1886. L Wiechert, Gerichts\chreiber. In Sachen betreffend das Aufgebot angebli<h ver- loren „gegangener Hypothekeninstrumente bat das Königlihe Amtsgeriht zu Tilfit in öffentlicher Sitzung durch den Amtsgerihtsrath Tiburtius für Recht erkannt:

daß alle Diejenigen, welche auf die na<stehend

verzeichneten Hypothekendokumente, nämlich : 1) das Dokument vom 20. August und 2. Okto- ber 1833 über 45 Thlr. Erbtheilsforderung des Be- fißers Christoph Galeiws von Mischpettern auf dem Grundstü>e Kreywöhnen Nr. 12 Abtheilung 11. Nr. 6, eingettagen zufolge Verfügung vom 2. De- zember 1833; S 2) das Dokument vom 10. Dezember 1849 und 4. Juli 1850 über 8 Thlr. 5 Sgr. auf dem Grund- stü>te Bardehnen Nr. 27 Abtheilung 111. Nr. 3 für den Losmann Carl Schulz in Bardehnen, ceingetra- gen zufolge Verfügung vom 24. Oktober 1851, als Eigenthümer, Cessionare, Pfand- oder son- stige Inhaber Ansprüche und Ne<te zu baben vermeinen, mit denselben auszus<ließen und die genannten Instrumente für kraftlos zu erklären die Kosten des Verfahrens aber den Antrag- stellern zur Laft zu legen. i:

Gründe.

8. Theater-Anzeigen. I In der Börscn- . Familien-Nachrichten. Beilage.

52

Z4

und zwar zu 1) der Wirth Martin Serapins N ard

wöhnen, zu 2) der Wirth David aliks zu Bardehnen beantragt. Dieselben find als cingetragene Eigen- thümer der verpfändeten Grundstücte gemäß 88 115 E a POAO O-A 6, I. 91 A. G. O. antragsberehtigt.

Die Anträge selbst waren den Anforderungen der Ausf. Gef. zur C. P Das Amtsgericht Tilsit ist nach

S8. 840 C. P. O. und 20, 21 O. entsprechend. 8. 839 Abs. 2 C. P. O. und $8. 20, 21 Ausf (Bef das zuständige Gericht. L s Die unbekannten JInhabcr der genannten Doku- mente sind entsprehend $. 20 Abs. 4 und 21 a. a. O dur einmalige Einrückung in den Anzeiger des Gumbinner Regierungs-Amtsblattes und Aushang an der Gerichtstafel aufgefordert worden, ihre Nechte und Ansprüche spätestens in dem na< Ablauf von 3 Monaten feit der Einrückung in den Anzciger an- beraumten Termin bei Vermeidung der Löschung der Posten, ihrer Auss{ließung und der Kraftlos- erflärung der Urkunden anzumelden. E Weder bis zu dem am 11. August 1886, Vormit- tags 10 Uhr, abgehaltenen Termin noch in dieiem selbft sind Ansprüche erboben worden. : Den gesetzlichen Vorschriften über das Aufgebot angeblich verloren gegangener Hypothekeninstrumente ist hierdurd) genügt. / : Die Antragsteller haben im Termin den Erlaß des Ausschlußurtheils beantragt. S Es war mithin, da die Entscheidung bezüglich des Kostenpunkies gemäß $8. 44 und 89 G. F. G. zu erfolgen hatte, wie geschehen zu erkennen. i StbuLtius;

¿u Krey-

(S —_—

[25559] Bekanntmachung.

In der Maurer- und Hausbesißer Wilbelm Flg- ner’schen Aufgebotésache Nr. 46 Heris<dorf, hat das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg durch den Amts- geri<tsrath Schacdler für Necht erkannt: Ï

1) die Hypothekenurkunde über 300 rüctständige Kaufgelder, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 20. Februar 1865 für den Maurerlehrling Wilhelm Ilgner zu Herishdorf Abtheilung 111. Nr. 3 des demselben, dem jeßigen Hausbesißer Wilkelm Ilgner gehörigen Grundstücks Nr. 46 Herischdorf, gebildet aus der Shuldurkunde voin 20, Februar 1865 und dem Hvypothekenbuchsauszug vom 21. Oftober 1865 wird für fraftlos erklärt.

2) Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Nes wenn gez. Schaedler., Verkündet am 13. August 1886.

: RNüthni>k, Gerichts]chreiber.

Hirschberg, den 13. August 1886.

Königliches Amtsgerict. T1.

20907] Im Namren des Königs! _Auf den Antrag der Handelsgesellshaft C. N. Engelhard zu Berlin, an der Shleuße 13, vertreten dur den Justiz-Rath Dirksen und den Ne<htsanwalt Rausnitz, Nicderwallstraße Nr. 10, in Berlin, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Flenéburg, dur den Amtsgerichts-Nath Brinkmann für Ret: Der Talon, welcher zu der Prioritätz-Obligation Litt. D. Nr. 13 133 über 100 Thlr. der Slhleswig- hen Cisenbahn-AktiengesellsGaft gehört, wird für kraftlos erklärt. : D N W: E G) Dina _ Vorstehendes Urtheil ist am 3. Gerichtsstelle verkündet. Flensburg, den 13. August 1886. Gerichtêshreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung Il. : i

G S l Bi: WeEer:

W151 UU(l

st 1886 an

[255996] Oeffentliche Zuftellung. _Die Ehefrau Tagelöhner Friecdrih Hardt, Maria Sybilla, geborene Massa, zu Lüttich, rue Sorlet Nr. 3 | vertreten dur< den Rechtéanwalt Lürenbaum zu Duis- | burg, klagt gegen ihren vorgenannten Ebemann, | welcher früher in Styrum bei Mülheim a. d Ruhr | wohnhaft war, dessen jetziger Aufenthaltsort aber | unbekannt ift, wegen Chescheidung, mi trage: | das zwischen Parteien bestchende !

zu trennen und den Beklagten für

schuldigen Theil zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündliGen Verhand- | lung des Rechtéstreits vor die II. Civilkammer des |

Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 4 Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser | Auszug der Klage bekannt gemacht. | Duisburg, den 13. August 1886,

__ Lehner, Rewnungs-Ratb, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgeri®ts.

[25595] Oeffentliche Zuftellung.

L Der Anbauer und Schmied DiedriG Runge Letnke, vertreten dur< den Justizrath Dr. Mev in Verden, klagt gegen den Schmied Heinri S sen. daselbst, jeßt dessen Erben, die verebelidte träger Goldschrabe in Nienburg, den Shmicd Hein ri Sre>e junior zu Lemke, jetziger Aufenthaltsort unbekannt, die von ibrer Mutter, der Wittwe Sreke bevormundeten Louise und Caroline S@re>e zu Lemke, wegen &orderung, mit dem Antrage © N B - * * S . 0e * Beklagten kostenpflichtig s{<uldig zu verurtbeilen,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- |

zu | er | cre>e | Brief-

6

INTrT

Ses L L

p clph Franz Ludwig Ste ig auf ltd, i 1g Stege zu Schleswig auf- dert, sich spätestens im Aufgtbotäteemine, den

(T , . Das Aufgebot der sub 1 und 2 genannten, angeb-

dem Kläger die Summe von 126 # 2% F zu zablen und ladet den Mitbeklagten S{micd Heinri

lih verloren gegangenen Hypothekeninstrumente baben

S R O | Justizrath Plefd

7 A

Screcke jun. aus Lemke zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Verden a. d Aller auf A den 46, November 1886, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugclafsenen Anwalt zu bestellen. / 5

Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. i

E A. Mühbry, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

ror, O e 2 ; (25683]_ ; Oeffentliche Ztrstellung.

Ver Krämer Salomon Beer in Mittersheim klagt gegen die Magdalena Barbier, früber in Mitters- heim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, wegen einem Darlehn, mit dem An- trage auf Zahlung einer Restsumme von 40 M nebst 5 0/ Qi ise seit OR é Qr 2 G A

o Dlnjen jeit 28. Juni 1885, und ladet die Be- De zur mündlihen Verhandlung des Rechts- sireifs vor das Kaiferlihe Amtsgeri zu Fin

l _das K E N riht zu Fin- stingen auf E den 25. November 1886, Vormittags 9 Ußr. „Zum Zwecke der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

de S

Geri<hts\<reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [25606] isnng. . Varall, in Neu- s unehelichen Kindes

Cg P l ? 2 Vie (Shristine Hämmerle, ge hengsiett, mit dem Pfleger ihre Grnst Wilhelm, Namens Daniel Weinmann, Ge- r A Fol {4 »7 5 A ineinderath daselbst, vertreten dur< Rec6tsanwalt “reitet tagt gegen den ledigen und volljährigen Dilervrauer Sregor Forstner von Spreitbach, zur Zeit mit unbefanntcm Aufentbalt abwesend, wegen unehelicher Schnängerung, mit dem Antrage, der Vcklagte babe fkostenfällig: E 1) die Vaterschaft zu dem am 16. Februar d. F á E l A von der Mittlägerin geborenen Kinde, Namens Ernst Wilhelm Barall, anzuerkennen, ¿e 2 gena an Lauf- und Kindbcttkoften 0 Uy de selbe: i A derselben für die vom 16, Februar d. Is bis zum Tag der Zustellung dieser Klage von ibr auf das Kind aufacwendo “E ° r auf das Kind aufgewendeten Ernährungs- kosten im Betrag . | der Pflegschaft | Alimenten | j |

Oeffentliche Zuste

2)

H y 9)

aas ta f E E - insolange, bis sid bst zu ernähren

n zurüc>geleqtem g von 80 M jähbr- L biährliAcn

4b L Ll

verinag, jedenfa 14, Lebensjahr lid, vorauszahlbar in je am 16. Februar und

vom 2age

o l HNaten eb ). August, beginnen e der Klagmittbeilung an, den bis zum 16. Februar 1887 si ergebenden Betra sofort zu bezableu. au< E dns Urtheil ad 23 24 stre>bar erklärt werden, und ladet den Beklagten zur mündli@ lung des Rechtsstreits vor das geriht zu Gmünd auf ienftag, den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr. L Zwe>ke der öffentliGen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht A 5 A .. .. D J s Schwäb. Gmünd, 17, August 1886. Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichte : Wankmüller. E

[25561] Oeffentliche Zustellung. )te Hutm Gögte

2)

en Verband-

Dr tAls > 4A Königliche Amts-

Zum

“l

is Wer

: O D E L

in Aue bei Ze fl 4

A2 E Die verehelichte borene Zörner, B,

i e D atde eid) m eiß, aat mann, den Hutmacher Fricdrib Götte in wegen bséëlider Verlaïsunag, mit den zwischen Varteien bestebende

I Fr + ay Fit , Beklagten für den allein

ps 0 mort UIMeCrIia, 7 NAnt x20 F vab < ntrage, L

L 2 TEL L, zu Trennen,

Tr otl n 2BDeit

den 17. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, A

T L i TA + » 1Mwalt weacen,

Ï Ahn t WwoLntaTi

| klären und ihm die Prozeß?

den

M Hen A Necbts\treits vor

I Tee DELLPATIL ili

zweite Civilkammer det

ladet J

DeS

N El 245, &etltagten

zur

dte

| Königlichen Landgerihts zu Naumburg a. S. auf

den 27. N mit der Aufforderung, cin ribte zugelassenen Anwalt

Zum Zwecke of

ovember 1886,

Vormittags

2 93 Uhr, en bei dem geda<hten Ge-

: | dieser Auszug der

s Gerihts\<reiber

Kiage-Auszug. S 2 Kgl.

arl E25

¿io HLCURLLUININCT Qn gort Ats

LCO «AUIIOPACTICNIS 5 Toni 2 .

, geb. Venig, gewerblos, in

Bittwe des daselbst verlebten

DBALE geb. © E C Wittwe des daselbft 5 Iakob Kneipert, und 3) Margaretha, geb. Werle, _ Heinri Borkholder, M it der ehelicher Ermäwtig t Beide in Kaise dur< Rechts8anwc bevollmäctigten

aan h L »1 La

Mor

Vi

Sto Mit L La iia Ls

gewefener Heinrih Opp, c 1) Katharina, terberg wobnend, r zwischen ibr Itandenen 2) die Kinder a

ires

A S Ee A,

Ap ry Ebe 1+ va abi Le Fbeleute,

«Lai v M =+

DArterè 2

als

A mrn nor aLt genannt VCTICDIeN