1886 / 194 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Japan und Indien habe namentlih in Folge der bedeutend zurü>gegangenen Course sehr {hle<te Re- sultate geliefert; im Orient dagegen hätten die poli- tischen und die unsicheren Kreditverhältnisse na<- theilig gewirkt. Nach Italien, welhes immer mehr selbst fabrizire, sei vornehmli<h aus diesem Grunde weniger versandt worden; das Geschäft nah Spanien aber, das no< im Werden begriffen, werde dem deutschen Fabrikanten dur< Weiterungen hinsihtli< der Ursprungszeugnisse ers{wert, wenn nicht ver- leidet. Frankrei<h habe auffallend wenig, wohl wegen des Darniederliegens der dortigen Geschäfte im Allgemeinen, bezogen, und ebenso fei na< Dänemark und Schweden geringerer Absatz gewesen. Die Ordres von Amerika hätten die des Norjahres nit erreiht. Nur vom deutshen Markte lasse sih sagen, daß hier ein arößerer Absatz als vordem stattgefunden. Derselbe sei dur< die Mode, welche die Fabrikation au< im Berichtsjahr günstig beeinflußt habe, herbeigeführt worden, und es gelte dies speziell von der Damen-Konfektion, die für ihre Erzeugnisse einen lebhaften Absaß nicht allein im Snlande, sondern hervorragend na<h England und Amerika gehabt habe. Das Resultat des Berichts- jahres, soweit es den Verdienst betrifft, bleibe hinter den bescheidensten Erwartungen zurü.

Ueber Mühlenfabrikate wird berihtet: Wenn man von einer kürzeren Zeit in den Sommermonaten des Berichtsjahres absehe, wo dur< anhaltende Tro>>en- heit das Betriebswasser der zahlreihen Wasser- mühlen vermindert und dadur deren Thätigkeit eingeschränkt, der Absatz der verminderten Fabrikate hingegen erleihtert worden sei, so müsse au<h im Sahre 1885 ein weiterer Niedergang des Gedeihens der Mühlenindustrie konstatirt und die Lage der- selben als re<t ungünstig bezeichnet werden. Die nachtheiligen, {hon früher charafterisirten Verhält- nisse beständen unges<wä<ht fort und würden dur die sih steigernde Ueberproduktion immer mehr ver- \chäârft. Viele Mühlen, welhe bis dahin noch mit älteren, wenig leistungs- und konkurrenz- fähigen Einrichtungen versehen waren und nur Lohnmüllerei trieben, scien in neuerer Zeit, Dank einer außerordentli< regen und geschäfts- tüchtigen Technik, mit den neuesten Einrichtungen versehen worden und in den Reigen der weit über das vorhandene Bedürfniß produzirenden Groß- industrie eingetreten. Auch den Oelmühlen dürfte, wie der Bericht ausführt, die Campagne nur Ver- luste gebraht haben. Die {on bei Beginn der- selben im Verhältniß zu den Saatpreisen nur etnen ganz minimalen Nußen versprehenden Oelpreise seien im Laufe des Jahres soweit herabgegangen, daß der- selbe völlig absorbirt wurde. Dazu sei der Absatz ferner au<h no< geschädigt worden dur die Ein- führung minderwerthiger, mit Sesam und Hanf ver- mishter Oelkuchen, wel<he zu wahren Schleuder- preisen angeboten und viel gekauft worden seten. Das Holzgeschäft bezw. die Schneidemühlen-Industrie hat, nah dem Bericht, einen Aufs{<wung zu ver- zeihnen, wie auch die Holzpreise selbst gestiegen seien. Die auf verschiedenen Gütern als Nebenbetrieb eingerihtete Stärkefabrikation sei wegen der niedrigen Preise auf cin Minimum reduzirt und werde über- haupt nur no< zur Erlangung von Futtermitteln betrieben. Die Fabrikation von Weizenstärke fei ebenfalls der niedrigen Preise wegen bisher nicht wieder aufgenommen worden. Die Zahl der Brauereien Yabe sih im Bezirk zwar nicht vermehrt, dennoch aber sci im verflossenen Jahr im Allgemeinen für die Fabrikation von Bier ein Auff<wung nach- zuweisen. Die Ertragsfähigkeit der Brennereien sei infolge der überaus niedrigen Spirituspreise auf Null reduzirt, und der Betrieb daher ein vermin- derter gewesen. Von der Preßspahn-Fabrik im Rothenburger Kreise, welche einer Sorauer Firma gehört, sei au< ni<ht viel Günstiges zu melden. Das Geschäft ist, dem Bericht zufolge, bei aufs Aeußerste gedrü>ten Preisen, die nur gerade die Produfktionskosten de>ten, cin \{<leppendes gewe]en. Die Fabrikation von Ziegeln erreichte dieselbe Höhe wie 1884, Gegen Ende des Jahres häuften sich, nah dem Bericht größere Vorräthe an und trat eine merflihe Abshwächung der Preise ein, sodaß diese am JIahres\<luß als gedrückte zu bezeichnen waren. Das Geschäft in Drainröhren war im Frühjahr 188% befriedigend, licß indeß im Sommer nah und hörte im Winter fast ganz auf. Die Preije gingen um 9 bis 10 46 per Mille zurü, so daß das Berichts- jahr für diese Branche ein sehr ungünstiges genannt wird. Dachsteine (Biberschwänze) fanden zu ermäßigten Preisen guten D Die Produktion feiner Verblend- und Formsteine, sowie Thonwaaren (Ullersdorfer Werke zu Niedér-Ullersdorf) war F größer als 1884. Die Fabrikate wurden hauptsächli< na< Berlin, Hamburg, Leipzig, Breslau, Magdeburg und thüringishen Städten abgesezt. Die Ullersdorfer Werke beschäftigten im Dezember 1885 214 Per- sonen, davon 178 beim Ziegeleibetrieb. Für Metall- waaren hat, wie der Bericht sagt, das verflossene Jahr die erhoffte Besserung niht nur nicht gebracht, sondern ein weiteres Fallen der Preise für Roh- materialien zurFolge gehabt. Ganz besonders sei hiervon Roh- und Walzeisen betroffen worden, dessen Werth auf einen bisher nicht gekannten Standpunkt gesunken fei. Zwar hätten die Maschinenfabriken das ganze Jahr hindur< Beschäftigung gehabt, do<h immer nur zu Preisen, welche eine Rentabilität fast auéf{löffen, falls niht alle tehnishen Hülfsmittel und Hülfs- maschinen eingeführt worden seien, dur< welche die Fabrikation etwas billiger hergestellt werden konnte. Im Einzelnen wird berihtet: Die Flöther'sche Maschinenbauanstalt in Gassen, welhe im Durch- {nitt 1885 535 Arbeiter beschäftigte und wie 188 einen Jahresumsaßz von ca. 1} Millionen Mark hatte, fertigte bisher vorzugsweise nur landwirthschaftliche Geräthe und Maschinen aller Art, deren Absaß im ganzen Deutschen Reiche, sowie na< den öster- reihishen Staaten, nah Rußland, Numänien, Bulgarien stattfand. Als neu ershlossene Absaß- ebiete gelten Italien, Südfrankreih, die Nieder- ande und Dänemark, und sind auch bereits Ver- bindungen mit Australien, Amerika und dem Kap der guten Hoffnung angeknüpft. Im Laufe des Jahres hat ih die Fabrik entschlossen, um der englischen Konkurrenz bei dem Exrporthandel entgegenzuarbeiten, au<h den Bau von Lokomobilen und Dampf-Dreshmaschinen in das Bereich ihrer Thätigkeit zu ziehen und spezielle Werkstätten hierfür einzurihten, Um den bisher starken Absaß nah Rußland, na< Einführung eines hohen Schußzolles auf landwirth\chaftlihe Maschinen, ni<t ganz zu verlieren, hat ih die Fabrik genöthigt gesehen, einen Theil des Zolles dur<h Gewährung einer entsprechen- den Bonifikation selbst zu tragen. Die Hipkow'sche

Müblenbauanstalt in Gassen hat ihre Erweiterungs- bauten mit Fertigstellung einer Gießerei beendet und befindet si jeßt in voller Thätigkeit. Der Bericht fügt hinzu, daß in Folge der vollkommenen Erlah- mung der Bauthätigkeit und der geringen Ein- nahmen der Landwirthschaft au< der Handel mit Eisenwaaren zu leiden gehabt habe, und einzelne Artikel, z. B. Eisenbahnschienen zu Bauzwe>en, selbst mit Verlust abgegeben werden mußten, um nur der fallenden Konjunktur zu folgen.

Mit Dank gegen die Staatsregierung verzeihnet die Kammer die Errichtung der Königlichen Webe- \<ule zu Sorau, welhe am 3. Mai d. J., aus- gerüstet mit den neuesten “Hand- und mechanischen Webstühlen, Motor 2c. und mit einer erheblichen Schülerzahl, eröffnet worden ist. Die Unterhaltung dieser Schule wird theils vom Staat, theils von der Stadt und dem Kreise Sorau, von den Leinen-Industriellen in und um Sorau, und der Weber-Innung bestritten. Zur Beschaffung des Unterhalts für auswärtige ärmere Webersöhne und zur Prämiirung hat der Staat 1000 46 angewiesen ; ferner haben die Stände der Provinz Brandenburg und der Niederlausiß je 500 4 zu gleichem Zweck bewilligt. Die Kammer drückt angesichts dieser Für- sorge die Hoffnung aus, daß die Schule den ge- steten Zielen entsprehen, dur< zeitgemäße erhöhte Leistungen ein Segen für die Weberei des Bezirks werden und dem Industrieort Sorau einen hervor- ragenden Platz in diesem Gewerbszweige erhalten werde.

Aus dem Bericht der Handelskammer für den Negierungsbezirk Oppeln pro 1885. (Fortfeßung.) 8

Die im Bezirke betriebenen Eisengießereien, Ma- \chinenbauanstalten, Stahl- und Cisenwaarenfabriken, Reparaturwerkstätten, Kesselshmieden, sowie die ver- schiedenen Fabriken zur Herstellung von Werkzeugen, Apparaten, Dampffkesselarmaturen, Röhren, Brü>en, Nieten, Muttern 2c. haben im vorigen Jahre nit ein gleihmäßiges Geschäftsresultat erzielt, so daß si< ein Gesammturtheil über den Geschäftsgang aller dieser Etablissements nicht abgeben läßt.

Die Maschinenfabrikation hat sih gegen das Vor- jahr wenig geändert. Der Absatz ging eine Kleinig- keit zurück, war aber im Allgemeinen ‘ein zufrieden- stellender. Lohnende Verkaufspreise wurden indessen nicht erzielt. E

Die Fabrikation von Dampfkesscln, Brücken und \<miedeeisernen Röhren if weiter zurückgegangen. Auch die Fabriken für Kleineisenzeug kämpften mit ungünstigen Verhältnissen. Nen errichtet i} eine Patentstiefeleisen- und cine Schuhnägelfabrik; leßtere ist bereits Herrin der Situation in Deutschland ge- worden. Die Fabrik für Original-Phosphorbronze hatte günstigen Absatz.

Die Kalkproduktion hat auh in dem verflossenen Jahre cine weitere Vermehrung erfahren. Der be- deutendste Repräsentant dieses Industriezweiges, die Gogolin-Gorasdzer Kalk-Aktiengesellschaft , brachte zum Versandt: E

Kalk Asche

1885 1620 905 312 368 531 054 Ctr.

1884 1336 171 319 326 412080 7

mithin 285 734 Ctr. 6 958 Ctr. 119 024 Ctr.

mehr, weniger, mehr

als im vorangegangenen Jahre, und ähnlih dürfte sih die Produktion im Verhältniß bei den übrigen Kalkproduzenten Oberschlesiens gestaltet haben. Die Portland-Cementfabrikation hatte verminderten Absaß und \<le<tere Preise. Auch in den Basaltbrüchen und. Gypslagern war die Produktion geringer. Die Gr. Kunzendorfer Marmorindustrie konnte no< niht den gewünschten Aufschwung nehmen. Die Ergeb- nisse des Ziegeleibetriebs waren theils befriedigend, theils unbefriedigend. Thonwaaren fanden zu etwas niedrigeren Preisen guten Absaß. Die Chamotte-, die Porzellanwaaren- und die Glaswaarenfabrikation hatten mit ungünstigen Verhältnissen zu kämpfen.

Die Getreidepreise nahmen statt des durch den Zoll gehofften Aufshwungs weiteren Rü>kgang. Auch die fehr ausgedehnte Mühlenindustrie hatte ein \<le<tes Geschäftsjahr. Ebensowenig konnte die Rüböl- und die Spiritus-Industrie prosveriren. In den ÿ Hauptsteueramtsbezirken Oberschlesiens steuer- ten 239 aktive Brennereien 3 661556 M, gegen 259 aktive Brennereien und 3 260210 4. in 1884. Ob- wohl also im Berichtsjahre 20 aktive Brennereien weniger vorhanden, und 16 Brennereien mehr inaktiv waren als im Vorjahre, sind do<h in 1885 401346 4 mehr Steuern vereinnahmt worden als in 1884. Da die Steuer 30 H von 22,9 1 Maischraum beträgt, fo sind mit der Summe von 3 661 555,80 4 279# Millionen Liter versteuert worden gegen 24845 Mil- lionen Liter im Vorjahr, also 31 Millionen mehr. Nach der Annahme, daß 1001 Maische 91 Spiritus zu 100 9% liefern (bei der oft mangelhaften Einrich- tung der im Bezirk vorhandenen Brennereien werden allerdings häufig nur 8 1 gewonnen) ist ein Gesammt- quantum von ca. 25 Millionen Liter Spiritus zu 100 %/ Tralles produzirt worden, gegenüber einem Plus von 22 Millionen im Jahre 1884. Das

estillationsgeshäft ist erhebli<h zurückgegangen. „Die Ursache dieser Erscheinung ist darin zu suchen, daß in immer größerem Umfange die Schankwirthe die von ihnen zum Verkauf gestellten Liqueure selbst fabriziren und daher nur no< den zur Liqueur- fabrikation benöthigten Branntwein beziehen. Sie werden dadur< veranlaßt dur<h zahlreiche Reisende, die mit ätherishen Oelen und Essenzen handeln und ihnen lehren, die Liqueure auf kaltem Wege her- zustellen. Zahlreiche Nezepte und Broschüren, in denen die Mischungêverhältnisse angegeben sind, werden dabci den Schankwirthen an die Hand ge- geben und sie bedienen sich derselben gern, da sie dur< diese Selbstfabrikation geringere Spesen haben. Frei- lich ist der auf solche Weise hergestellte Liqueur in vielen Fällen zum Nachtheil des Publikums, das nah wie vor den gewohnten Preis zahlt, minderwerthig und wohl gar der Gesundheit shädlih." Die Preßhefen- fabrikation hielt die Produktion auf der Höhe des Vorjahres, aber auf Kosten des Preises. Die Stärke- fabrikation litt unter Ueberproduktion. Die Brauereien hatten dur< das Mißrathen der Gerste mit Schwierigkeiten zu kämpfen. In den 5 Haupt- steuerbezirken Oberschlesiens waren 203 Brauereien im Betrieb, die 404 392 Æ Steuer aufbrachten, gegen 219 Brauereien mit 370154 # im Jahre 1884. Es sind mithin im Berichtsjahre 16 Braue- reien weniger im Betriebe gewesen als im Jahre 1884, do haben dieselben 34 198 #6 mehr Steuern gezahlt. Da für 50 kg Getreide (Malz, Schrot 2c.), welhes zur Bierbereitung verwendet wird, 2 A.

Steine

Steuern zu entrichten sind, \o ist der Verbrau an Malz auf ungefähr 200000 Ctr. und das produzirte Bier auf ungefähr 520000 h1, etwa 53000 hl mehr als im Vorjahre, zu schäßen. Die Rübenzu>erfabriken des Reg.-Bez. Oppeln versteuerten in der Campagne 1885/86 160 630 500 kg Rüben, 68 994 975 kg weniger als in der Campagne 1884/85. Die Chokoladenfabrik in Ratibor und die Zu>kerwaarenfabriken des Reg.- Bezirks wurden durch große Konkurrenz beeinträchtigt. Essig fand guten und leichten Absaß zu weichenden Preisen. Die Mineralwafserfabrikation gewinnt immer größere Ausdehnung. Das s<wunghafte Buttergeshäft Ratibors hat fast ganz aufgehört, weil der Bezug österreihisher Butter in Folge der Zollerhöhung niht mehr lohnt. Mit dem Butter- geschäft ist auh-der Käschandel zurückgegangen. Auch der Eierhandel hat weiteren Rückgang genommen ; aus Ratibor wurden 12000 Kisten à 24 Scho> Eier versendet, davon 5400 Kisten nah England. In der Taback- und Cigarrenindustrie wurde das Geschäft dur Ueberhandnehmen der Hausindustrie \{<wieriger. An Zoll für ausländischen Tabak wur- den im Jahre 1885 760 274,95 6 und an Steuer für inländishen Taba> mindestens 500 000 M. im Regierungsbezirke Oppeln vereinnahmt. Die Taba verarbeitenden Fabriken haben sich gegen das Vorjahr um eine vermehrt (in Oppeln). Die in Gleiwitz befindlihe größere Fabrik sah sich genöthigt, zahlreihe Arbeiterentlassungen vorzunehmen. In der Schnupftabafabrikation ist eine Aenderung nicht eingetreten. Das vergangene Geschäftsjahr hat im Kolonialwaarenhandel auch die fehr geringen Hoff- nungen unerfüllt gelassen, mit welchen der Handels- stand in dasselbe eintrat. An Wein wurden von Oesterreih-Ungarn 2420 Dopp.-Ctr. per Bahn ein- geführt, gegen 2300 Dopp.-Ctr. im Vorjahr. Die Ausfuhr per Bahn betrug 3700 Dopp.-Ctr. gegen 2380 Dopp.-Ctr. in 1884.

Der Handel in Rundhölzern und Snitt- materialien entwickelte si<h in der ersten Hälfte des Berichtsjahrs in ähnlicher Weise wie im Jahre 1884. Dann aber, nah Einführung der Zollerböhung, trat cine allgemeine Sto>kung, zunächst hauptsächlich in Schnittmaterial, sodann aber auch in anderen Holz- forten cin. Auch hatte die Zollerhöhung die von der- {elben erwartete Preissteigerung nicht zur Folge, viel- mehr trat eine mehr oder minder je nah der Holzsorte große Preisreduktion ein. Man geht wohl ni<ht fehl, wenn man die Ursache dieser Er- scheinung zum überwiegenden Theil in dem vor der Zollerhöhung no< massenhaft eingeführten Holz und in der Ucberfüllung der Läger suht. Aber auch durch die gedrückte Lage der Industrie und Landwirthschaft sind diese Verhältnisse ungünstig beeinflußt. Die Sägemühlen waren gut beschäftigt. Die Bahnein- fuhr an Holzrohmaterial in den Regierungsbezirk während des verflossenen Jahres belief si<h aus Ruß- land auf 63 730 Doppel-Ctr., aus Oesterreich-Ungarn auf 46 530 Doppel-Ctr. Versandt wurden von obers<lesis<en Stationen nah obershlesishen Sta- tionen 269 010 Doppel-Ctr., nach deutschen Stationen 113 620 Doppel-Ctr., nah Rußland 2020 Doppel- Ctr. und nah Oesterreich-Ungarn 280 Doppel-Ctr. Außerdem wurden große Mengen Holz per Are und per Wasser verfrachtet,

Die Fabrikation der Gewebe aus Holzleisten, Rohr und Draht (zu Zimmerdecken) wurde intensiver be- trieben, die Fabrikation von Bilder- und Spiegel- rahmen nahm einen sehr erfreulichen Aufschwung, aber die Holzstiftfabrikation wurde nothleidend. Die Cellulosefabriken erzielten günstige Resultate. Holz- kohle, Theer und dergl. fanden s{<wierigeren Absat. Die Holzimprägniranstalt in Kattowiß hatte etwas besseren Geschäftsgang.

(Schluß folgt.)

Centralblatt für die Terxtil-JIndustrie. (Redaktion und Expedition: Berlin C, Spandauer- straße Nr. 61.) Nr. 33. Inhalt: Triest's Manu- fafkturwaarenhandel im Monat Juni 1886. Die Vigogne-Spinnerei. Selbstthätige Mindervor- rihtung am mecanis<hen Kulirstuhle. Spinn- maschine mit mehreren über cinander liegenden Flügelspindeln. Scaftmaschine für Hoch- und Tief-Fach. Literatur. Rundshau. Sub- missionen. Marktberichte. Berliner Konfektions- beriht. Patentnachrichten 2c.

Deutsche Chemiker-Zeitung. Centralblatt für die <emishe Praxis und öffentliche Gesundheits- pflege. (Dr. Breslauer, Brandenburg a. H.) Nr: 33. Snhalt: Fehrmann, neue Schwefelsäurekoncen- tration. Lahr, Graßmann'sche Vokaltheorie. Reinke, Methode des Spektrophors. Zickler, Maanetisirungskurve bei verschiedenen Eisen- und Stahbl\sorten. Magnetishes Drehungsvermögen in Krystallkörpern. CGngel, bestimmte Verbindungen der Salzsäure mit Zink<hlorür. von Knorre, Pa- rawolframate. Corleis, Schwefelverbindungen des Wolframs. Rayman, Einwirkung von Arsentri- sulfid auf Acidhloride. Sayrzeff, Orydation der Oel- und Elaidinsäure mit Kaliumpermanganat in alkalisher Löfung. Weil, zur Kenntniß des Diace- tonamins. Fischer—Koch, Derivate des Trime- thylen- und Aethylendiamins. Schmit, Bestim- mung der Ausbeute am Ammoniak und Theer aus Steinkohlen. Franzl, sprengtechnische Fragen. Ordonneau, Bestandtheile des Cognacs. Fresenius, Schönen der Weine. Lehmann, blaues Vrot. Müller, Selbstreinigung von Schmutzwäfsern. Akadémie des sciences de Paris: Debray, Ueber die Einwirkung des eleltrisches Stromes auf Flußsäure. Vermischtes. Berichtigung.

Handels - Register. Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Nubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlih, die letzteren monatlich.

[25502 Aachen. Die zu Aachen unter der Firma A Krause & C. bestehende Kommanditgesellschaft ist durch den Austritt des Kommanditisten am 1. Ja- nuar 1886 aufgelöst worden. Der persönlich haf- tende Theilhaber August Krause, Kaufmann zu Aachen, hat Aktiva und Passiva der Gesellschaft übernommen und seßt das Handelsgeschäft für eigene Rechnung unter unveränderter Firma fort. Es wurde daher nah Löschung der bezeichneten Gesellschaft unter Nr. 1487 des Gesellschaftsregisters

ms

eingetragen unter Nr. 4277 des Firmenregisters die Firma A. Krause & C.

Aachen, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht. V.

Allenburg. Befanntmachung. [25503]

In dem bei dem unterzeichneten Amtsgericht ge- führten Firmenregister ist sub Nr. 28 die Konkurs- eröffnung über das Vermögen des Lederhändlers Adolph Hennig in Allenburg, in Firma „Adolph Hennig“ heute vermerkt.

Alleuburg, den 13. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

Allenstein. Befanntmachung.

Der Kaufmann August Vetter hat Firma:

[25501] unter der

/ August Vetter ein Handelsgeschäft in Süßenthal gegründet. Dies ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage in das Firmenregister unter Nr. 170 eingetragen. Allenstein, den 9. August 1886. Königliches Amtsgericht.

25573 Baden. Gesellschaftsregister-Einträge. |

Nr. 11013. In das Gesellschaftsregister wurde heute cingetragen :

O. Z. 55. Emden u. Hef in Baden. Michael Emden aus Homburg v. d. H., verheirathet ohne Ehevertrag mit Amalie, geb. Weiß, und Max Heß aus Wiesbaden, verheirathet ohne Ehevertrag mit Therese, geb. Emden, bilden in Baden seit 1. Mai 1886 eine offene Handelsgesellschaft, deren Vertretung jedem Einzelnen zusteht.

Vaden, 11. August 1886.

Gr. Amtsgericht.

Tr. MElléebrein

; [25575] Barmen. In unfer Handels8-Gesellschaftsregister wurde heute unter Nr. 497 zu der Kommanditgesell- haft E. Böhmer et Comp. in Barmen ver- merkt, daß der Kommanditist am 1. Januar 1878 ausgetreten 1st und das Geschäft von dem Kaufmann Eduard Böhmer unter unveränderter Firma fort- geführt wird.

Sodann wurde unter Nr. 2699 des Firmenregisters eingetragen die Firma E. Vöhmer & Comp. in Barmen und als deren Inhaber der Kaufmann Eduard Böhmer daselbst.

Varmen, 12. August 1886. Königliches Amtsgericht. L.

R eOTIiR, __ Handelsregister 25657] ves Königlichen Amtsgerichts K. zu Berlin. _ Zufolge Verfügung vom 18, August 1886 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellshaftsregister, wojelbst unter Nr. 3221 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Vraucrvrei Königstadt, Actien-Gesellschaft vermerkt steht, ift eingetragen: In der Generalversammlung vom 14. August 1886 ift beschlossen worden, na<h näherer Maß- gabe des betreffenden Protokolls, wel<hes sich Seite 274 und folgende des Beilagebandes Nr. 162 zum Gesellschaftsregister befindet, eine Erhöhung des Grundkapitals um 600 000 herbeizuführen.

In unser Gefellschastsregisier , woselbst unter Nr. 7064 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: J. C. Schulß & Co. vermerït steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft ist dur< Ueberein- kunft der Betheiligten aufgelöst. Der Möbelhändler Johann Christian Fried- ri< Schul zu Berlin ist zum alleinigen Liqui- dator bestellt.

Sn unser Firmenregister, woselbft unter Nr. 6550 die hiesige Handlung in Firma: Breslauer & Köhler vermerkt steht, ist eingetragen:

Der Kaufmann Paul Heinrich Gottlieb Bres- lauer zu Berlin ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Johann Ferdinand Nathanael Bres- lauer als Handelsgesellshafter eingetreten und es ist die hierdur< entstandene, die bisherige Firma fortführende Handelsgesellschaft unter Nr. 10099 des Gesellschaftsregisters einge- tragen worden.

Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 10 099 die offene Handelsgesellschaft in Firma: Breslauer & Köhler mit dem Sißze zu Verlin und sind als deren Gesellschafter der Kaufmann Johann Ferdinand Na- thanael Breslauer und der Kaufmann Paul Heinri Gottlieb Breslauer, Beide zu Berlin, eingetragen

worden.

Gelöscht ift:

Prokurenregister Nr. 1912: : die Prokura des Paul Breslauer zu Berlin für die Firma:

Breslauer «& Köhler.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 14 649 die Handlung in Firma:

Gebr. Wolffgang j mit dem Sitze zu Justerbarg und einer Zweig- niederlassung zu Berlin, leßtere unter ‘der Firma: „Filiale der Litthauischen Dampf-Spirituojen: Fabrik von Gebr. Wolffgang zu Justerburg

in Verlin“‘ vermerkt steht, ist eingetragen: Í A Siß der Handelsgesellschaft ist nach Berlin verlegt. Das Handelsgeschäft wird an diesem Orte unter der Firma der bisherigen Hauptniederlassung zU

Justervurg Gebr. Wolffgaug fortgeseßt.

Bergleiche Nr. 17 129 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister Nr. 17 129 die Firma:

Gebr. Wolffgang L mit dem Siße zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann David Wolffgang zu Berlin eing tragen worden.

Verlin, den 18. August 1886. ; Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 561. Brunnemann.

unter

gochum. Handelsregister [25574] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. Fn unser Firmenregister ist unter Nr. 360 die irma : Î H. Köllermanu Í

mnd als deren Inhaber der Kaufmann Heinrich Föllermann zu Herne äm 17. August 1886 einge-

trag?n.

pyresïau. Sefanntmachung. [25640] Jn unser Gesellscaftsregister ist bei Nr. 2106 be- treffend die offene Handelsgesellschaft Mittelstaedt «& Co. hier heute cingetragen worden: Die Gesellschaft ist aufgelöst und die Firma derselben erloschen. Breslau, den 14, August 1886. Königliches Amtsgericht. Breslau. Bekanntmachung. [25641] Jn unser Firmenregister ist bei Nr. 6992, be- treffend die Firma: E. Stoermer Droguenhaundlung hier heute eingetragen worden: _ Das Handelsgeschäft ist zufolge Vertrages auf den Kaufmann und Apotheker Franz Hoffschildt zu Breslau übergegangen, welcher dasselbe unter dex veränderten Firma: E. Stoermer’s Nachf. F. Hoffschildt fortführt; und \ unter Nr. 7003 des Firmenregisters ist die Firma: E. Stoermer’s Nachf. F. Hoffschildt hier, und als deren Inhaber der Kaufmann Franz Hoffchildt zu Breslau heute eingetragen worden. Vreslau, den 14. August 1886. Königliches Amtsgericht.

Bückeburg. Im heute zu der Fol. 10 verzeichneten Firma: i Hermann HDespe eingetragen : Die Prokura des ist erloschen. Bückeburg, 10, August 1886 Fürstlihes Amtsgericht, Abth. für freiw. Gerichtsbarkeit. Ballerstedt, Landrichter, (U

Herrn Hermann Neuhaus

25643 Doberan. Zufolge gerichtlicher um ift N das hiesige Handelsregister heute Seite 45 unter Nr. $9 die Firkna A. Karsten in Doberan und als deren Inhaber der Kaufmann -Arthw Johgem Friedrih Franz Karsten eingetragen. D Doberan, den 18, August 1886. Krull, Amtsgerichts-Aktuar, Gerichts\hreiber des Großherzoglih Mecklenburg- Schwerinschen Amtsgerichts.

Elberfelàä. Befanntmachung.

Jn unser Handelsregister ist heute Folgen getragen worden :

1) Unter Nr. 3521 des Firmenregisters die Firma G. Mix mit dem Sitze zu Elberfeld und als deren Inhaber der Chokoladenfabrikant Georg Mir zu Danzig.

9) Unter Nr. 1463 des Prokurenregisters die Seitens der ad 1 genannten Firma dem Chofko- ladenfabrikanten Carl Wolter zu Elberfeld ertheilte Prokura.

Elberfeld, den 16. August 13836.

Kömgliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Elberfeld. SBefanntmachung. In unser Handelsregister ist heute Folgen getragen worden : 1) Bei Nr. 1445 des Firmenregisters Firma F. Wegener mit dem Sitze zu Elberfeld —: Der Firmeninhaber Kaufmann Josef Wegener ist am 22. Juni 1886 gestorben. Das Geschäft desselben ist mit dem Firmenrechte dur Erb- gang und Vertrag auf den Kaufmann Carl Wegener zu Elberfeld übergegangen. 2) Unter Nr. 3525 des Firmenregisters die Firma J. Wegener mit dem Siße zu Elberfeld und N aen Inhaber der Kaufmann Carl Wegener aselbit. _3) Unter Nr. 1464 des Prokurenregisters die Seitens der 2d 2 genannten Firma der Chefrau Carl Wegener, Mathilde, geb. Scheele, zu Elberfeld ertheilte Prokura. Elberfeld, den 16. August 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Fiensburg. Vekanntmachung. [25644]

Bei Nr. 99 des Gesellschaftsregiiters, woselbst die zu Apenrade unter der Firma:

_ Den Nordslesvigske Folkebank“‘ bestehende Aktiengesellschaft eingetragen steht, ist ver- merkt worden :

An Stelle des als Direktionsmitglied ausgeschie- denen Kaufmannes H. N. Paulsen in Apenrade ist der Kaufmann Hans Mies daselbst zum Mitglied des Vorstandes gewählt worden.

Flensburg, den 30. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11].

Frankenthal. Auszug aus dem Gesellschaftsregister. Zufolge der dur<h den Hrn. Notar Dimroth in uidwigshafen a. Rh. am 11. August 1886 aufgenom- menen Protokolle über eine Aufsichtsraths-Sißzung ah eine außerordentliche Generalversammlung der Étiengesell\aft unter der Firma Pfälzische Sypo- thekenbank in Ludwigshafen a. Rh. vom näm- iden Tage haben Emil Heinrih VBassermann- ordan, Gutsbesigzer, in Deidesheim wohnhaft, und erdinand Knecht, Doktor der Rechte und Guts- anber, in Neustadt a. H. wohnhaft, ihre Funktionen ( Vorstand der Pfälzischen Hypothekenbank nieder- L l und wurden: 1) Ottmar Müller, Kgl. Advokat H, eht8anwalt, in Frankenthal wohnhaft, 2) Felix adt oktor der Rechte und Direktor der Rhei- hen Hypothekenbank, in Mannheim wohnhaft, A Reiß, türkischer Konsul, inMannheim woln- iat dur den Aufsichtsrath als Vorstand der be- s en Aktiengesells<haft ernannt und ihnen freigestellt, irma der Gesellschaft bei der Zeichnung für

[25603]

dieselbe auf me(anis{em Wege ihrem Namen vor- zudrucken.

Frankenthal, den 17. August 1886.

Die Kal. Landgerichts\chreiberei : Denig, Kgl. Ober-Sekretär. [25604]

Gernsbach. Sandel8register-Einträge.

Nr. 6091. Zu O. Z. 20 des Gesellschaftsregisters, die Aktiengesellschaft Christliher Colportage- verein in Gernsbach betr.,, wurde heute ein- getragen:

Dur Beschluß der Generalversammlung vom 6. Juli 1886 wurde $. 12 des Gesellschaftsvertrages dahin geändert:

„Die B-kanntmachungen der Gesellschaft erfolgen unter gleichzeitiger Unterschrift des Vorstandes und des Vorsitzenden des Auffichtsrathes dur das in Gernsbah erscheinende Blatt „ODelblatt“ und den Neichs-Auzeiger. Tritt hinsichtlich des einen oder andern dieser Blätter eine Aenderung ein, so bestimmt der Aufsichtsrath das an dessen Stelle tretende Organ für Bekanntmachungen der Gesellschaft.“

Gernsbach, den 14. August 18386.

Großh. bad. Amtsgericht. Df, Tréfien

E [25512] Güstrow. In das hiesige Handelsregister ist heute eingetragen zufolge Verfügung vom 14. dieses Monats in Betreff der Firma:

„Güstrow-Plauer Eifenbahngesellschaft““ Völ 120 Nt; 228. 001, 6:

Der Gegenstand des Unternehmens ist dur<h das revidirte, landesherrlih am 28. Juli 1386 bestätigte Gesellschafts\tatut dahin erweitert, daß die Eisen- bahn Zwecks Herstellung ciner Verbindung mit der Berlin-Hamburger Eisenbahn von Plau bis zur Landesgrenze in der Richtung auf Meyenburg nach Maßgabe der Allerhöchsten Konzessions8urkunde vom 12. Iuli 1886 fortgeführt werden soll.

Die na<h dem revidirten Statut erforderlichen offentlichen Bekanntmachungen sind in dem „Reichs- Anzeiger“ und in den Me>lenburgishen Anzeigen abzudru>ken. Ein einmaliger Abdru> in jedem der vorgenannten öffentlichen Blätter genügt zu deren rechtsverbindliher Publikation.

Bei dem Eingehen eines dieser Blätter genügt die Bekanntmachung in dem anderen, bis die nächste Ge- neralversammlung über die Wahl cines anderen Blattes Beschluß gefaßt hat.

Güstrow, den 16. Auguft 1886.

Großherzoglich Me>tlenburg-Schwerinsches Sg Beglaubigt: Fanger, G.-Anw.

Hannover. SBefauntmachung. [25579] - Im hiesigen Handelsregister ist heute auf Blatt 3817 eingetragen die Firma: G. Encfzgausen TLwe. «& Cie., ofene Handelsgesellschaft seit 1. Juli 1886, Nieder- lassungsort Hannover, Inhaber Wittwe Caroline Enckhausen, geb. Küster, und Kaufmann August Böttcher zu Hannover. Hanuover, den 14. August 1826. Königliches Amtsgericht. TV Þ. Mansfeld. Harburg. Sefanntmachung [25646] aus dem Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts Harburg vom 16. August 1886, Eingetragen ist heute auf Fol. 139 zur Firma: S. Veters zu Harburg, daß diese Firma von deren íInhaber Georg Julius Peters zu Harburg nach er- folgter Aufhebung der über ihn angeordneten Pfleg- \chaft versönlih wieder fortgeführt wird. Bornemann. Harburz. SBefanntmachung. [25645] íúIn das hiesige Handelsregister ist heute Blatt 614 eingetragen die Firma: Kloncekf und Thomas mit dem Niederlassungs8orte Harburg und als In- aber in offener Handelsgesellshaft Kaufmann Franz August Hermann Thomas und WMaschinenstepper Anton Kloncek zu Harburg. Harburg, den 16. August 1886. Königliches Amtsgericht. T. Bornemann.

Fleidelberz. SVefanntmahung. [25580]

Nr. 30056. Zu O.-Z. 136 des Gesellschafts- registers wurde eingetragen :

In der Sitzung des Aufsihtsraths der Aktien- gesellschaft Katholisches Casino Heidelberg vom 26. Juli d. F. wurden als Vorstandsmitglieder die Herren prakt. Arzt Dr Leopold Fischer sen, und Zimmermeister Stephan Veth, beide dahier wohn- haft, gewählt.

Heidelberg, den 16. August 1838.

Großh. Amtsgericht. (Unterschrift) [25647] Krackow i. M. Zufolge Verfügung vom beu- tigen Tage ist in das hiesige Handelsregister zu Nr. 29, betr. die Frma Sal. M. Feldmann in Kra>fow und Goldberg, cingetragen : Die Firma ist erloschen. Kracfow i. M., den 17. August 1886. Großherzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichts\chreiber: J. Wolter, Akt.-Geh.

[25642]

Krossen a. O. Die unter Nr. 98 unseres Firmenregisters eingetragene Firma: J. G. Laenger zu Niesniß—Neumnmühle

Firmgæefinhaber: Johann Gottlieb Laenger ist gelös<f zufolge Verfügung vom 16. August 1886 am nämlichen Tage.

Krofseu a. O., den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht. 111. Abtheilung.

Memel. Beklaunntutachung. 95649] In unser Firmenregister is unter Nr. 883 der Kaufmann Nathan Behr Mendelsohn aus Memel, Ort der Niederlassung daselbst, Firma N. B. Mendelsohn, eingetragen zufolge Verfügung vom 13, August 1886 am beutigen Tage. : Memel, den 13, August 1886. Königliches Amtsgericht.

[25648] Metz. RKaiferli<he8s Landgericht zu Met. Im hiesigen Handels- (Firmen-) Register wurde heute zu der Firma J. M. Feilner zu Meh Folgendes eingetragen: Geschäft und Firma sind von dem bisherigen Inhaber Johann Mathias Feilner auf den Pianofortefabrikanten Julius Dee zu Sankt-Johann übertragen worden, welcher ech für fraglihes Geschäft der Firma Jul. Deesß— Feilner bedient. Demzufolge wurde im obigen Register der Piano- fortefabrikant Julius Deeß zu Sankt-Johann als Inhaber der Firma Jul. Deeß—Feilner zu Metz ein- getragen. Meg, den 17. August 1886.

Der Landgerichts-Sekretär :

Lichhtenthaeler.

L [25581] Mülheim a. d. Ruhr. Das unter Nr. 376 des Firmenregisters eingetragene Handelsgeschäft „Ernst Flaskamp“‘ ist nah dem am 11. August d. J. erfolgten Tod des bisherigen alleinigen In- habers, Kaufmann Ernst Flaskamp in Mülheim, auf dessen Wittwe Amalia, geb. Mühblenbe>, und nachbenannte Kinder: Gerhard, Martin, Johannes, Lydia, Maria und Magdalena Flaskamp übergegan- gen, welche dasselbe unter der bisherigen Firma für gemeinschaftlihe Rechnung fortführen. Die Firma ist deshalb im Firmenregister gelöst und unter Nr. 199 des Gesellschaftsregisters neu ein- getragen. 5 Die Befugniß, die Firma zu zeihnen und die Ge- sellshaft zu vertreten, stcht nur der Wittwe Ernst slasfamp zu. Mülheim a. d. Nuhr, den 14. August 1886. Königliches Amtsgericht.

Neu-Ruppin. Befanntmachung. [25650] In unfer Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 3. August 1886 eingetragen worden unter Nr. 588 (früher Nr. 76 des Gesellschaftsregisters) : die Firma Georg Fölsh (vorm. D. L. Reinicke) als deren Inhaber: Kaufmann Georg Niederlassung zu Lindow. Gleichzeitig it auf Grund der Verfügung von demselben Tage in unserem Gesellschaftsregister bei der Firma D. L. Neinicke zu Lindou- Nr. 76 in Spalte 4 folgender Vermerk eingetragen worden: Die Gesellschaft ist dur< gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst.

Der Kaufmann Georg Föls<h zu Lindow seßt das Handelsges<haft unter der Firma Georg Fölsch (vorm. D. L. Neinicke) fort.

Vergl. Nr. 588 des Firmenregisters.

Neu-Nuppin, den 16. August 1886. Königliches Amtsgericht.

und E E Fols<h zu Lindow mit der

[25656]

Trier. Zufolge Verfügung von heute wurde bei Nr. 671 des hiesigen Firmenregisters, betreffend die zu Hermesfeil unter der Firma „St. Leis“/ be- stehende Handlung eingetragen: Die Firma ift er- loschen.

Trier, den 17. August 1386.

Stroh, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25582] Wiesloch. Nr. 9064, Zu O. Z. 33 des Ge- sellschaftsregisters ist einzutragen : Eduard Luy, Theilhaber- der Firma Luß & Birkeumaier in Malsc, ist gestorben. Wiesloch, den 13. August 1886. Großh. Amtsgericht. DY, QIE.

Konkurse. [12624] FKonkursverfaßren.

Ueber das Vermögen des Gastwirths und Korn- händlers Magnus NRamroth zu Brilon ist heute, am 16. August 1886, Vormittags 113 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

Der Auktions-Kommissar Lorenz Koh zu Brilon ist zum Konkursverwalter ernannt, offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 14. September 1886, die An- meldefrist bis zum 14. September 1886, die erste Gläubigerversammlung ist auf deu 14. Septemver 1886, Vormittags 11 Uhr,

der allgemeine Prüfungstermin auf den 28. September 1886, Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

Briloz, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht zu Brilon. Zur Beglaubigung: Terwort, Gerichtsschreiber.

[25552]

Ueber das Vermögen der Wittwe Gregor Kremer, Maria, geb. Schmitz, Inhaberin eines Kurz-, Weiß- und Kolonialwaarengeschäftes zu Düsseldorf, Kölnerstraße Nr. 252, wird heute, am 17. August 1886, Vormitiags 11 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet.

Konkursverwalter ernannt.

24. September 1886. Erste Gläubigerversammlung am Freitag, den 17. September 1886, Vormittags 9 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am Freitag, den 1. Oktover 1886, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Iustizgebäude, Zimmer 9. Königliches Amtsgericht zu Düsseldorf, Abth. V.

I9RRDE R [256%] Konkursverfahren. Nr. 4363. Ueber das Vermögen des vormaligen Stadtrechners Andreas Wagner in Ettlingen wurde beute, am 16. August 1886, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Gr. Notar Herr Heß in Ettlingen. Anmeldefrist bis 11. September 18836. Erste Gläubigerversammlung Samstag, deu 11. September 1886, Vormittags 93 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin Mittwoch, den 29. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 11. Sep- tember 1886.

Der Rechtsanwalt Strauven hierselbst wird zum |

Offener Arrest, Anzeige- und Anmeldefrist bis zum |

97 2 [2551] Konkursverfahren. Ueber das Vermögen der Handlung Jarysz «& Gries und deren Inhaber der Schneider Max Jarysz uud Jean Gries dahier, ist am 14. August 1886, Vormittags 11 Ubr, eröffnet worden. Konkursverwalter: Rechtéanwalt Dr. Hirsch hier. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 23. September 1886. Erste Gläubigerversamml. 13. September 1886, Vormittags 10 Uhx. Allgem. Prüfungs- termin 30. September 18%6, Vorm. 11 Uhr, vor In unterz Amtsgericht, Gr. Kornmarkt 12, Zim- mer 17. Frankfurt a. M., den 14. August 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung TV.

9569 25620) Bekanntmachung.

Ueber das Vermögen des Braumeisters und Brauereipächters Otto Frey in Petersdorf ist heute, am 17. August 1886, Nachmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden.

Verwalter der Kaufmann Albert Jüttner in

Hermsdorf u. K.

Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist für

Forderungen bis 18. Oktober 1886.

Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines

andern Verwalters, sowie über die Bestellung eines

Gläubigeraus\{<usses und eintretenden Falls über die

in $. 120 der Konkursordnung bezeichneten Gegen-

stände auf

den i3. September 1886, Vormittoegs 11 Uhr.

Allgerneiner Prüfungstermin

den 3. November 1886, Vormittags 97 Uhr.

Hermsdorf u. K., den 17. August 1886. KletnmiGel.

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(25553) Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Franz Zott, Ackerer in Kirrberg, ift heute, den 16. August 1886, Vor- mittags 9 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter ist Jakob Rieb, Einnehmereikandidat in Homburg. Die Forderungs8anmeldefrift endet am Samstag, den 18. September 1886. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters 2c. :; Montag, den 6. September 1886, Vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin: Montag, den 27. September 1886, Vormittags 9 Uhr. Anzeige über den Besiß von Sachen, aus wel<hen ‘abgesonderte Be- friedigung beanspruht wird, bis Dienstag, den 31. August 1886. Homburg (Pfalz), den 16. August 1386. Königliche Amtsgerichts\<reiberei. Baechle, stellv. Gerichtsschreiber.

Bekanntmachung.

In der Carl Fischer’shen Konkurssache ist zur Verhandlung und Beschlußfassung über den vom Kridar Carl Fischer vorges{<lagenen Akkord

Termin auf den 18. September 1886, V.-M. 10 Uhr, Zimmer Nr. 3, vor dem unterzeichneten Konkursgeriht anberaumt worden.

Die Betheiligten werden hiervon mit dem Be- merken in Kenntniß geseut, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkurs- gläubiger, foweit für dieselben weder cin Vorrecht noch ein Hypothekenre<t, Pfandrecht , oder ein ande- res Absfonderungsreht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Marggrabowa, den 12. August 1886.

Gerichts\hreiberei des Kal. Amtsgerichts. I. (Unterschrift), Sekretär.

25628]

[25549] E. Württ. Amtsgericht Maulbronn. Gegen den Väcker Elias Vauer in Knitt- lingen ist beute Vormittag 7 Uhr das Konkurs- verfahren eröffnet, der offene Arrest erlassen, die Anzeigefrist des $. 108 der K. O., sowie die Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen auf 13. Sep- tember 1886, der Wahl- und Prüfungstermin auf 21. Septbr. 1886, Nachm. 2 Uhr, anberaumt worden. Z. Ut Den 17, Aguft 1386 Amtsgerichts\chreiber

Müliler.

[25548]

Durch Beschluß des Kal. Amtsgerichts Neustadt a. H. vom 16. August 1886, Vormittags $11 Uhr, ift über das Vermögen des Philipp Hügle xx., Ackerer in Lachen, der Konkurs eröffnet, der Geschäftsmann | Emil Levi in Neustadt a. H. zum Konkursverwalter ernannt, offener Arrest erlassen, die Anzeigefrist auf drei Wochen, die Anmeldefrist auf den 11. September, der Wabl- und Prüfungêtermin auf den 18. Sep- tember 1886, Vormittags 9 Uhr, Amtsgerichts- gebäude, Zimmer Nr. 1, festgeseßt worden.

Kal. Amtsgerichtsscreiberci Neuftadt a. Haardt. Christmann, stellv. Gerihtss<hr.

(256311 Konkursverfahren.

Ueber ‘das Vermögen Materialtwvaaren- händlers Ferdinand Klein zu Posen, Halbdorf- straße Nr. 41, ift beute, Nachmittags 6 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden.

Verwalter: Agent Samuel Haenisch bier.

Offener Arrest mit Anzeigefrist, sowie Anmelde- frist bis zum 13. Oktober 1886.

Erste Gläubigerversammlung am 18. September 1886, Vormittags 10} Uhr,

Prüfungstermin an: 23. Oktober 1886, Vormittags 113 Uhr, im Zimmer Nr. 18 des Amtsgerichtsgebäudes, Wronker Plat Nr. 2.

Posen, den 17. August 1886.

Brun fk, Gericts\Hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

A8 V

[25632] K. Württ. Amtsgericht Urach. Ueber den Nachlaß des L Gottlob Hohnacer, gewes. Hutmachers in Mezingen und feiner

Ettlingen, 16. August 13886. Der Gerichts\{reiber des Gr. bad. Amtsgerichts:

Matt.

*% Ehefrau Louise, geb. S<höll, ist beute Vor- | mittag 10 Uhr das Konkursverfahren eröffnet wörden. Konkursverwalter: Amtsnotar Krauß in Mezingen,