1886 / 196 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

de vettiditwege mdtäbems: A S

ARRET E L T I a Ie E C N T M B AE E BeT. t

S REE

f T B DE a T S ANGAU I - T IMUME R U I 2

ugust-September und ver September-Oktober 17,85 bez., ver Oftober-November 17,95 bez., per Novem- ber-Dezember 18 bez., per Dezember-Januar 1887 —, per Ianuar-Februar —, per Februar-März —, per April-Mai 18,50 bez.

Kartoffelmebl pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Ter- mine behauvtet. Gek. Ctr. Kündigungs8preis M Loco, per diesen Monat und per August-September 1650 M, per September - Dktober 16,50 A, per Oktober-November —, per November-Dezember —, per April-Mai 16,70 4.

Tro>ene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine rubig. Gek. Ctr. Kündigungs8- preis 6. Loco, per diesen Monat und per Auguft-September 16,40 M, per Sevytember-Oktober 164) M, vr. Oktober-November —, per November- Dezember —, per April-Mai 16,70 A6

Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. -—. Winterraps M, Somimnerraps f, Winterrübsen f, Sommer- rübsen

Nüböl per 100 kg mit Faß. Termine behauptet. Gefündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco —, Loco ohne Faß M, per diesen Monat —, per August-September —, ver September-Oktober 42,8 bez., per Oktober-November 43 4, per November- Dezember 43,1 F, per Dezember-Januar —, per April-Mai 43,9 bez. L

Leinöl pcr 100 kg loco , Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine geschäftslos. Gek. Ctr. Kündigungspr. 1. Loco M, per diesen Monat —, per August-Sep- tember —, per September-Ofktober —, per Oktober- November —, per November-Dezember —.

Spiritus ver 100 1 à 100% = 10000 1 9/0 Termine still. Gek. 80000 1, Kündigungspreis 384 M, loco mit Faß —, per diesen Monat und per Auautt-September 38,5—38,3—38,4 bez., per Sevtember-Oktober 38,8 —38,6—38,7 bez, per Oktober-November - 39,2—39—39,1 bez, per No- vember-Dezember 39,2—39 bez, per Dezember- SFanuar —, per Januar-Februar 1887 —, per Februar-März —, per April-Mai 40,4—40,2—40,3 bez.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 9% loco ohne Faß 383,6 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,09—21,50, Nr. 0 21,50 bis 19,50 bez. -

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,00—17,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 15 M böher als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Stettin, 19. August. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen fest, loco 152,00—164,00, pr. Seytember-Oktober 163,50, pr. Oftober-November 163,50. Roggen fest, loco 122,00—125,00, pr. September-Oktober 128,00, pr. Ofktober-November 129,00. Rüböl unverändert, pr. August 42,00, pr. September- Oktober 42,00. Spiritus fest, loco 38,90, pr. August-Secptember 38,50, pr. September- Oftober 838,00, r. Oktober-Novembex 38,90. Petroleum versteuert, loco Usance 14% Tara 10,79.

Posen, 19. August. (W. T. B.) Spiritus loco obne Faß 37,10, pr. August 37,40, pr. September 37,40, pr. Oktober 37,00, pr. November-Dezember 36,50. Gekündigt 20 000 1 Behauptet.

Breslau, 20. August. (W. T. B) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% pr. August-Sep- tember 37,80, do. pr. September-Ofktober 37,80, do. pr. November-Dezember 37,80, Weizen —. Roggen pr. September: Oktober 130,00, do. pr. Oktober- November 131,00, pr. November-Dezember 132,00. Rüböl loco pr, September-Oftober 42,25, do. pr. April-Mai —. Zink: Umsaßlos. Wetter: Sehr \{<ön.

Magdeburg, 19. August. (W. T. B.) Zu>er- beri<ht. Kornzucker, exkl., von 96 2% 20,90, Korn- zuer, exfkl., 889 Rendem. 19,55, Nachprodukte, exkl. 759 Rendem. 17,20. Unverändert. Gem. Raffinade mit Faß 26,00 M4, gem. Melis I. mit Faß 25,00 46 Unverändert.

O, 19 Au Wi T B) Getreides markt. Weizen loco hiesiger 18,95, fremder 19,00, pr. November 17,55, pr. März —. Noggen loco De O E No A0 E M 80 Hafer loco 14,00. Rübsol loco 23,00, pr. Oktober 22/90 V Mat 238/80.

Bremen, 19. August. (W.T.B.,) Petroleum (Schlußbericht) schwach. Standard white loco 6,20 Br.

Hamburg, 19. August. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinislher loco 160,09 —172,00. Roggen loco ruhig, me>lenburgischer Toco 136,00-—146,00, russischer loco ruhig, 102,00— 105,00. Hafer und Gerste till. Rüböl fill, loco 40 Ss U E Ua E 244 D, U Sept.-Ofkftober 25 Br, pr. Oktober-November 25% Br., pr. November-Dezember 252 Br. Kaffee fest, Umsay 2500 Sack. Petroleum ruhig, Standard white loco 6,30 Br., 6,20 Gd., pr. August 6,15 Gd., pr. September-Dezember 6,35 Gd. Wetter: Schön.

Wien, 19 Nt ŒW. C B) Gabbetdie- ma Wei e Orb 920 Gb, 925 B, pr, Frühjahr 9,60 Gd., 9,65 Br. Roggen pr. Herbst O O 2 Be Vei SODIGDE 790 O7 0 O S V Su U 626 Od, 6,41 Br., pr. Mai-Juni 6,77 Gd., 6,82 Br. Hafer pr. Herbst 6,73 Gd,, 6,78 Br., pr. Frühjahr 6,95 Gd,, 7,00 Bk.

Pesft, 19. August. (W.T.B.) Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Herbst 8,82 Gd., 8,84 Br., Pr. Frühjahr 9/35 Gd, 9,37 Br, Hafer pr. Herbst 6,26 Gd., 6,28 Br., pr. Frühjahr —,—, Mais pr. 1887 6,42 Gd., 6,44 Br. Kohlraps pr. August- September 94—9è,

Amsterdam, 19. August. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr. November 217, Noggen pr. Oktober 130 à 129, per März 133 à 134 à 135.

Nmsterdan, 19. August. (W. T. B.) Banca- zinn 604.

Anutwerpen, 19. August. (W. T. B.) Petro- leumarkt (Schlußbericht). Raffinictes, Type weiß, loco 15è bez. und Br., pr. September 152 bez. und VBx., pr. Oktober 155 Br., pr. September- Dezember 16 Br. Rubig.

Autwerpen, 19. August. (W. T. B.) Ge- treidemaxkt (Schlußbericht). Weizen fest. Moggen fest. Hafer behauptet. Gerste unbelebt.

London, 19. August. (W. T. B.) Havanna- zuder Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzucer 113 stetig. An der Küste angeboten 10 Weizen- ladungen.

Liverpool, 19, August. (W. T. B.) Baum- wolle (Schlußbericht). Umsaß 10 000 B,, davon für Spekulation und Export 500 B. Amerikaner stetig, Surats ruhig. Middl. amerikanische Liefe- rung; September-Oktober- 57/64 d, Verkäuferpreis.

Liverpool, 19. Äugust. (W. T. B.) (Difizielle No- tirungen.) Upland good ordinary 4, Upland loro middling 4/16, Upland middling 53/16, Orleans good ordinary 43, Orleans low middling 51/16, Orleans middling 54, Orleans middling fair 515/16, Ceara fair 55/16, Geara good fair 53, Pernam fair 53, Per- nam good fair 5è, Bahia fair nom., Maceio fair 5°/16, Maranham fair 5%, Egypt. brown fair 64, Egyptian brown good fair 61/16, Egyptian brown good 73/16, Egyptian white fair 52, Egyptian white good fair 57, Egyptian white good 64, H. G. Broach good 42, H. G. Broach fine 51/16, Dhollerah fair 37, Dhollerah good fair 3X7, Dhollerah good 44, Dhollerah fine 4}, Oomra fair 37/16, Oomra good fair 313/16, Oomra good 45/16, Oomra fine 43, Scinde good fair 33, Bengal good fair 3è, Bengal good 33, Bengal fine 44, Tinnevelly good fair 42, Western good fair 35, Western good 43/16, Peru rough fair 6, Peru rough good fair 6}, Peru rough good 62, Peru smooth fair 5%, Pera \mooth good fair 5°/16, Pcru moder. rough fair 5, Peru moder. rough good fair 61/16, Peru moder. rough good 6t.

Glasgow, 19. August. (W.T. B) (Schluß) Roheifen. Mixed numbers warrants 39 Sh. 5F d. bis 39 Sh. 65 d,

Paris, 19. August. (W. T. B.) Rohzud>er 889 ruhig, loco 28,50. Weißer Zu>er ruhig, No.3 pr, 100 ko r. August 3200 1 Sée tember 32,10, pr. Oktober-Januar 34,10, pr. Januar- April 34,80.

Varis, 19, August. (W. T. B.) Produkten- Mart Seen E E Aua 28,10 E, September 23,25, pr. September-Dezember 23,60, pr. Novemher-Februar 23,90. Mehl 12 Marqgucs e E A 91,25 VE CGeptanber 9160) BE September-Dezember 52,10, pr. November-Februar 52/80, Rubol ruhig, pr. August 51,50, ÿpr. Sep? tember 52,00, pr. September-Dezember 52,75, pr. SFanuar-April 54,09, Spiritus ruhig, pr. August 48,00, pr. September 47,00, pr. September: Dezbr. 44,50, pr. Januar-April 43,25.

New-York, 19, August. (W. T. B.) Waaren- beri<t. Baumwolle in New-York 95/16, do. in New-Orleans 9%, Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 6&4 Gd., do. in Philadelphia 65 Gd. Rohes Petroleum in New-York 57, do. Pipe line Certificates D. 61è C. Mehl 3 D. C. Rother Winterweizen loco D. 89x C, pr. August D. 89 C, pr. September D. 89+ C., pr. Oktober D. 912 C. Mais (Nerwo) 53. Zu>er (Fair refining Muêscovados) 4/16, Kaffee Gi N Oa Q 60 O: Fairbanks 7,45, do. Robe und Brothers 7,50, Spe> 67. Getreidefracht 13.

Frankfurt a. M., 19, August. (Getreide- und Prob tei eri v So Gau An unseren Getreidemarkt blieb für neuen Weizen eine sehr feste Tendenz ausgeprägt, wenn auch die Umsätze wenig zu bedeuten hatten, so war dies weniger einem Mangel an Kauflust, als viel- mehr dem höchst reservirten Angebot zuzuschreiben. Ab Umgegend 162—17 A, frei hier 177 M, ruff. Sorten 182—194 4 Auf Lieferung schien etwas Erschlaffung eintreten zu wollen. Jn neuem Roggen war der Umsatz geringfügig, für Durchschnittsquali- tät ab Umgegend sind keine Nehmer zu finden. Wirklich tro>kene Waare bringt 132 4 Unsere großen Mühlen nehmen alten russisch. à 13}—14 M Alte Gerste, priwa Brauerwaare, behält stets guten Abzug. Die auswärtigen Ordres sind zwar nicht groß aber zahlrei< und abforbiren von Woche zu Woche soviel von den ohnehin {hon so kleinen Borräthen, daß das Quantum innerhalb einiger Wochen auf ein vielleicht nie gekanntes Minimum herabge- sunken sein wird. Die Notiz 15—17 M bleibt, mittel und gering unverkäuflih, 12—13 4. nominell. Hafer in lustloser Haltung; die Spekulation à la baisze hat die Oberhand. Alte Waaré 12} 134 X. detaillirt. U Me auf September-Ofktober-Lieferung spriht man von 12—} ÆAÆ Raps hat s{leppenden und äußerst geringfügigen Verkehr; man fordert 213 —22 . und bietet 21}—>/ Æ, fein böhmischer darüber. Iun Mehl find neuerdings Verkäufe von Belang nicht zu verzeichnen, wohl aber is bei unseren ersten Bâäckercien mehr Kauflust bemerkbar, und nur an der Zähiakeit der größeren Mühlen zers{<lug sih die Möglichkeit von Abschlüssen. Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 31}3—32#4 4, Nr. 1 27—28 46, Nr. 2 25— 206 Ne 3 A A Ne b 15—16 Milchbrod- u. Brodmehl im Verband 49—52 #, norddeutshe und westfälishe Weizenmehle Nr. 00 21—} # pr. Septemhber-Dezember ab Mühlen. Roggenmehl Nr. 0 223—23x, Nr. 0/1 e 2 Roggenkleie 45 41, Weizenkleie 4—+> M (bei Ahb- nahme von 200 Centnern an), Malzkeime 4,20 4. Heu 23—Í -# per Centner und Stroh ?2—L3 M. Moostorfstreu 1,30 K, Spelzenspreu 1,20 M, Sesamkuchen 5,40 4&6 Rüböl im Detail 48 6

Berlin. Central-Markthalle, den 20. August (Markthallenberi6t von J. Sandmann.) Butter. Die Zufuhren in feiner und feinster Waare deckten no< lange ni<ht den Bedarf, obwohl bei Weitem größere Posten zugeführt wurden als in der Vor- E O Pre ete O Ie U I. Waare um einige Mark höher, während geringe Qualitäten wie biëher unbeachtet blieben und nur zu niederen Preisen abgegeben wer- den Tonnten. Frishe feinste Tafelbutter 2c. 110—112, feine Gutsbutter I. 100—110, II. 90— 98, T 7085, anbbuttex L 8083, Il, 65=— 75 (4 Galizishe und andere geringste Sorten 55— E E E S Gi Schweizerkäse sind gering, so daß gegenwärtig hohe Preise dafür erreiht werden. Dem Anschein nah sind die Lager aber wohl versorgt und werden si sicher bald dem Konsum eröffnen, was gewiß einen rapiden Preisrückgang verursahen wird. Fetter Sahnenkäse ist sehr begehrt und erreicht hohe Preise. Echter Emmenthaler 73—80, Westpreuß. Schweizer- fäfe I. 55 60, II. 48—50, III. 40—45 s, []Ba>stein 1k. fett 22—25 4, 1, 14— 18 M, Tilsiter Fettkäse 45 —56 —60 M. Tilsiter Mager- Tâse 18—23 M, Limburger 1. 30—32 M, IT. 20—25 M, Ramadour 30—36 M, Rheinischer Holländer Käse, 20—22 Pfd. \s{<wer, 45—58 M, ehter Holländer 65 4, Edamer I. 60—70 M, IL 056—08 M, Französisher Neufschateller 18 M per 100 Stück, Camembert 8—8,50 46 per Dhd. Eier. Der etwas verminderte Konsum ver- ursahte einen geringen Preisdru>d. Es macht {ih

in diesex Woche jedo< wieder cin größerer Bedarf geltend. 2.55 Æ pr. Scho>. Geräucherte Fische. Rheinlahs 2,50—2,90 4, Weser- und Ostseelachs 1,20—1,40 Æ, geräucherte Aale 70—100—-130 „H per Pfd., großer Delicateßaal 1,50 4, Flundern, Éleine 1,75—?2 M, mittel 3—5 M, große 8—9 M. per Scho>, Bü>linge, per 100 Stück 4,60—6,75 Seefische. Lachs 1,05 4, rothschneidiger 1,15 4, Zander , große 90 4, Hecht 50—65 K, Stecinbutte 70—80 4, Seczunge, große 1,00—1,10 X, mittel 60—70 $3, Scholle 10—2?5 S, Schellfish, große 20 S $, Kabliau 20 Z per & Kilo, Makrelen 40—60 24 per St>. Lebende Fishe. Aal, mittelgroße 90—9, große 1,05 M, Hecht 80 „Z, Schleie 90 H per Pfd. Krebse. Kleine 10 cm 1,00—1,50 4, mittel 2—4 Æ, große 8—12 M per Scho, Hummern 1,590—1,75 per Pfund. Gemüse und Obst. Weintrauben 50— 70 H per Pfund, Pfirsihe 0,20—0,309 per Pfd., Kirschen 6—15 S per Pfsd., Preißelbeeren 8—9 A per Scheffel, Pfifferlinge 4—b #4, Gurken 0,60— 3 M per Scho>k, Karotten 3—5 M pr. 100 kg. Wirsingkohl 2—3 #4, Roth- und Weißkohl, große Köpfe, 3—4 4 pr. Scho>k, Blumenkohl 19—15 A, Erfurter 20—25—30 M per 100 St>., Holl. Kar- toffeln, weiße runde, 3 Æ, Nierenkartoffeln 3 M e 20 X Ma a M 100 Kilo, Pflaumen 15 Æ, Birnen 8—20 H, Aepfel, 8—20 #6 per Centner, neue Zwiebeln 2,75— 3,50 A4 Citronen, Ausschußwaare, 10 4 pr. Kiste von 260—300 Stück. Neue saure Gurken 2 M. pr. Sho>k. Melonen 30 «4 per Pfd. Ananas 2— 2,50 per Pfd. Getrocknete Morcheln 2,590 4 per Pfd., getro>nete Stecinpilze 6,50 M per Pfd. Wild und Geflügel. Rehe 50—65 , Hirsche 30 —45 K, Wildschwein 30—40 „, pr. Pfd.,, wilde Enten 0,80—1,20 4, junge Gänse 3—d A, junge Enten 1—1,50—2 4, junge Hühner 0,45—0,80 4, Tauben 30—45 pr. Stück, Poularden 4,50—7 A, alte Hühner 1,10—1,40 4

Wetterbericht vom 20. August 1886, Uhx Morgens.

e

C02

S |

1ué

f0Gr. eres\p.| \ v8 d

ar. auf e

Stationen. Wetter.

1 (

red. in Millim. emperatur

in 9 Cel

59 G.—49R.

u. d. Y

| | | Wind. | l

Mullaghmore | 768 |SW 4 wolkig Aberdeen . A [SSW 4\wolkenlos Christiansund 58 |OSO 1bede>t Kopenhagen . 3 WNW 2 wolkenlos Stockholm . 63 [N 2 wolkig Haparanda . [N 4 heiter Moe. 08 [N 1 wolkenlos Cork, Quecns- | I

e N 1\dunstig B e ND 3: Dunst e 69 |NO 2 halb bed. C a llee Qa 0 MND 2 heiter Swinemünde 8 [N 3 wolkenlos Neufahrwasser (SSW 1 wolkenlos Memel ; | till Nebel!) Dae G. ONOD 2E B ) Mie, 768 N lere Karlsruhe . . | N 1/bede>t | Wiesbaden | {till wolkenl.?) | Me till Nebel | Cr G \till\wolfkenlos | Berlin | M ND 1\wolfenlos | Wie. 68 N 3\wolkenlos | B e NND | S Ege A I

Se Go

J

k per Prm per

d QUTS C0 O

4 bede>t 1/heiter 20 1 beve>t [22

1) Starker Thau. 2?) Gestern Abend etwas Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Europa füdlih dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Nichtung von West nah Oft eingehalten.

Cr e S e U: S G S E o Cet C L Deine Gut 2 =

Orkan. Wee O De S EECEU O:

Zieinlich gleihmäßig vertheilter hoher Luftdru>, mit einem Maximum von 770 mm bei Kiel und einem zweiten von gleicher Höhe bei Valentia, herrscht heute über dem ganzen Erdtheil. Nur über Schott- land ist das Barometer gefallen und wehen daselbst tellenweise starke südwestlihe Winde. Sonst ist die Luftbewegung meist {<wa<. In Norddeutschland ist das Wetter im Allgemeinen heiter bei normaler Temperatur, in Süddeutschland jedo<h no< vielfach trübe und kühl. Obere Wolken ziehen über Kassel aus Nordnordwest, über Bamberg aus Oft.

Deutsche Seewarte. _

E E E P S

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 158. Vorstellung. Der ver- wunschene Prinz. Schwank in 3 Akten, nach einer Anekdote von J. von Plöy. Vorher: Der zerbrochene Krug. Lustspiel in 1 Akt von H. S bearbeitet von L. Schmidt. Anfang

E

Sonntag: Opernhaus: Keine Vorstellung.

_ Shauspielhaus._ 159. Vorstellung. Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang 6# Uhr.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann. Montag, 23. August. Siebentägiges Gastspiel der Schauspiel-Gesellschaft des Herrn Augustin Daly (vom Daly’'s Theatre, New-York, Amerika). Diese Gesellschaft, wel<he vor Kurzem mit dem größten Erfolge in London gastirt hat, wird hier in einer Neihe ihrer auserwähltesten Stücke ersheinen, Sie spielt in englisher Sprache und besteht aus den fol- genden Mitgliedern: Miß Ada Rehan, Mrs. Gilbert, Miß Virginia Dreher, Miß Edith Kingdon, Miß May Irwin, Mr. James Lewis, Mr. Oths Skinner, Mr. Charles Leclercq, Mr. William Gilbert, Mr. George Parkes, Mr. Frederik Bond, Mr. John Wood, Mr. John Drew.

Montag - Abend, 23. August: Love 0n Cratehes. Nah Heinri<h Stobißer'ss „Ihre íSFdeale“.

Dienstag-Abend, 24, August : She woul® and she would not. Altes englishes Lustspiel von Colley Cibber. A. Woimnan's Won’'t. EGin- aktiger S<hwank na< dem Deutschen.

Mittwoch-Abend, 25. August: A Xight O. Nach von Schönthan's „Raub der Sabinerinnen“.

Donnerstag-Abend, 27. August: The Country Gürl. Altes englishes Lustspiel von D. Garri> und Wycherly. A WFoman’s Wonmn'’t.

Freitag-Abend, 27. August: Naney «& Co. Nach Julius Rofen's „Halbe Dichter“.

Eine spezielle Anzeige für die Vorstellungen am Sonnabend-Abend, den 28., und Sonntag- Abend, den 29, August, wird später stattfinden.

Die Preise der Plätze sind wie folgt: Orchester- und Fremden-Loge 6 M4, 1. Rang-Loge und I. Rang- Balkon 3,509 H, I. Parquet 3 M, 11. Parquet 2 , IT. Rang Prosceniums - Loge 1,75 4, IL. Rang- Balkon und I1. Rang-Loge 1,590 4, Galerie 0,75 46

Billets sind von heute ab an der Theaterkasse und im „Invalidendank“, Markgrafenstr. 51 a, zu haken.

Anfang Wochentags 7F Uhr, Sonntags 7 Uhr.

Victoria-Theater. Sonnabend: Zum 119. M.:

Amor. Großes Ausftattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von- Marenco. Dekorationen von E. Falk. In Scene geseßt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 84 Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäâsar's, ausgeführt von 759 Personen. Anfang 7# Uhr. Sommer-Preise.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Direction: Julius Fritsche. Chausscestraße 25—26.

Sonnabend: 3. 165. M.: Der Zigeunerbaron. Operette in 3 Akten nah einer Erzählung M. Iokai's von J. Schnitzer. Musik von Johann Strauß. Jn Scene gescßt von Julius Fritsche. Dirigent Herr Kapell- meister Federmann.

Die neuen Dekorationen sind aus dem Atelier der K. K. Hoftheatermaler Brioshi, Burghardt und Kautïy in Wien.

Von 6—7 Uhr: Großes Garten-Concert.

Sonntag: Zum 166. Male: Der Zigeuuer- baron.

Krolis Theater. Sonnabend: Der Trom-

peter von Säfktingen. _ Bei günstigem Wetter vor und na< der Vor- stellung, Abends bei brillanter elektr. Beleubtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. Anfang 9, der Borstellung 7 Uhr.

Sonntag: Gastspiel der Fr. Sophie Brajnin, von der Köntgl. Hofoper in Warschau, und des Herrn Wilhelm Nichter. Norma.

Täglih: Gentälde - Aussteliung neuer Werke von Wasfili Wereschagin. Geöffnet von Vor- mittags 11 Uhr bis Nachmittags 2 Uhr. Entrée 50 H und von 4 Uhr an bis zur leßten Pause der Oper Entrée inkl. Theater 1

Belle - Alliance - Theater. Sonnabend: Zum 78. Male! Das Paxabies, Al 01: J kflassishen Dreie>. Auftreten der Königl. Nieder- ländischen Schuttery-Kapelle. |

Im prachtvollen Sommergarten: Großes Somumer- nachtsfest. Vor, während u. nah d. Vorstellung : Doppel- Concert, ausgeführt von der Königl. Niederländischen Schuttery-Kapelle der Stadt Nymegen, in Uniferm, unter Leitung ihres Musik-Direktors Hrn. C. Latann und der Hauskapelle. Auftretcn der Sänger- Gesellschaften. Abends : bengalis<he Beleuchtung und brillante Jlluniination dur< 20,000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Entrée 50 23.

Sonntag und folg. Tage: Das Paradies. Im Sommergarten: Doppel-Concert (Musikcorps Latann und Saro).

Walhalla - Theater. Sonntag, 22. August. Mamsell Augot. Komische Operette in 3 Akten von Clairville, Siraudin und Koning. Musik von Charles Lecocq. Anfang 7 Uhr.

Zwwangs8vollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [25760] Oeffentliche Zustellung.

Der Schornsteinfeger Groth in Nibnik, als Vor- mund der minor. Ludw». Beu’schen Kinder daselbft, klagt gegen die Bä>kerfrau Marie Bussin, geb. Beu, aus Ribnit, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen 60 M rüdständiger Zinsen mit dem Antrage: die Beklagte zur Zahlung von 60 #4 Zinsen und der Kosten zu verurtheilen, au< das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Ribnitz auf

den 16. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwedce der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ribuitz, den 15. August 1886.

Ger.-Akt. Otto, Gerichts\{hreiber des Großherzoglich Mecklenburg- Schwerinschen Amtsgerichts.

[25707] Königl. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen.

In Sacken des Metgermeisters Georg Gaill in München, Klägers, vertreten dur<h K. Advokaten Dollmann in München, gegen die Wirthseheleute Georg und Magdalena Mayerhofer, Beklagte, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, werden Lehtere zur mündlichen Verhandlung über den kflägerishen Antrag auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Bezahlung von 54 4 40 H Restshuld für vom Kläger im Jahre 1885 käuflich bezogene Fleishwaaren nebst 59% Zinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung in die öffentliche Sitzung obengenannten Gerichts vom

Donuerstag, dent 4. November 1886, _ Vormittags 9 Uhr, Sißungszimmer 18/T., na< erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung geladen.

München, den 16. August 1886,

Der Königl. Gerichts\chreiber :

D) Schießleder.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öóniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

| Das j sür das Vierteljahr.

——————————

¿ 196.

| Insertionspreis für den Naum einer Druckzeile 30 4, x

Berlin, Sonnabend,

p

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anu ; Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. g

den 21. August,

Abends. 16G.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Ober-Medizinal-Rath Dr. Eulenberg zu Berlin den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Oberförster Wieprecht zu Grammentin, Regierungsbezirk Stettin, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Kommerzien-Rath Albert Schlutow zu Stettin den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Direktor der Stettiner Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft „Vulcan“, Karl Jüngermann, dem Ober-Fngenieur der- selben Gesellschaft, Richard Ste>, und dem Schäferei- Dircktor Rudolph Müller zu Eichenau im Kreise Thorn den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Polizei- Wachtmeister der Berliner Schußmannschaft, Christoph Heinrich Zoch, das Kreuz der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem emeritirten Lehrer Berlemann zu Hattingen den Adler der Jnhaber desselben Ordens; sowie dem Obermeister der Stettiner Maschinenbau- Aktien-Gesellschaft „Vulcan“, Otto Schroeder, dem Forst- \hubagechülfen a. D. Karl Mee zu St. Andreasberg im Kreise Zellerfeld, dem Kohlenmesser Wilhelm Trispel auf dem Steinkohlenbergwerke fon}olidirte Karl-Georg-Victor-Grube bei Alt-Lässig im Kreise Waldenburg, und dem Chaussee-Aufseher Gottlob Paetvold zu Jauer das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. E Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Königlich bayerischen Ober-Postmeister Benker Würzburg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse verleihen.

Deutsches Reich.

Alle o Oer Gra, betreffend die Abänderung des Zinsfußes für die auf Grund des Allerhöchsten Erlasses vom 30. März 1885 aufzunehmende Reichs-Anleihe.

Von 4 Juni L886.

Auf Jhren Bericht vom 30. vorigen Monats genehmige Jh, daß die zufolge Meines Erlasses vom 30. März 1885 (Reichs- Gesetbl. S. 87) zur Beschaffung eines Betrages von 42520 647 M noch zu begebende Anleihe niht mit vier, sondern mit drei- einhalb vom Hundert verzinst wird. Jch ermächtige Sie, hier- nach die weiteren Anordnungen zu treffen und die Reichsschulden- Verwaltung mit näherer Anweisung zu versehen. Dieser Mein Erlaß ist dur< das Reichs-Geseßblatt zur öffentlichen Kenntniß zu bringen.

Berlin, den 4. Juni 1886.

Wilhelm. von Boetticher. An den Reichskanzler.

25) (r O e O V) E

UebersiGlsktatte der übersehen Posi: Dampf \<hiffslinien im Weltpostverkehr.

Im Reichs-Postamt ist die Uebersichtskarte der über- seeishen Post-Dampfschiffslinien im Weltpostverkehr, unter Berücksihtigung der neuen deutshen Post -Dampferlinien na<h Asien und Australien, in einer neuen Auflage bearbeitet worden, welche ein Bild des gegenwärtigen Umfanges des Weltpostvereins und der Postverbindungen nach den außer- europäischen deutschen Konsulatsorten liefert.

Der Karte ist ein Verzeichniß der in Betracht kommenden Post-Dampfschiffslinien unter Angabe der den Betrieb wahr- nehmenden Schiffahrts-Gesellshaften, der Anlegehäfen, der Entfernungen in Seemeilen von Hafen zu Hafen und der planmäßigen Ueberfahrtsdauer beigegeben. Die Dampferlinien sind je nah der Nationalität der Schiffe mit verschiedenartigen Roten angegeben, und zwar diejenigen der Deutschen Reichs- Postdampfer roth, die der fremden Schiffe hwarz.

Die Karte kann dur< Vermittelung der Postanstalten des Neichs-Postgebiets von dem Kursbureau des Reichs-Post- amts, sowie im Wege des Buchhandels von der Verlags- buchhandlung von Julius Springer in Berlin N., Monbijou- plaß Nr. 3, zum Preise von 1 für das Exemplar bezogen werden. i

Berlin W., den 18. August 1886. Hd

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Stephan.

Bescheide und Beschlüsse des Neichs-Versichherungsamts.

182) Die Wittwe des in Folge eines Unfalles getödteten Betriebsunternehmers K., welcher Mitglied einer Kranken- und Sterbekasse und zuglei<h in Gemäßheit des 8. 2 Absay 2 des Unfallversicherungsgeseßes bei

einer Berufsgenossenshaft statutengemäß gegen die Folgen von Betriebsunfällen versichert gewesen war, hatte Seitens der Kasse das statutenmäßige Sterbegeld ausgezahlt erhalten. Leßtere ersuhte das Reichs-Ver- siherungsamt, die Berufsgenossenschaft auf Grund des d 8 des Unfallversicherungsgeseßes zur Erstattung es an die Wittwe ausgezahlten Sterbegeldes zu ver- anlassen.

Die Berufsgenossenschaft, zum Bericht aufgefordert, erkannte jedo<h den Anspruch der Kasse niht an und verweigerte die Zahlung.

Das Reichs-Versicherungsamt hat hierauf unter dem 25. Juni 1886 unter Bezugnahme auf den Bescheid

vom 1. April 1886 (Amtliche Nachrichten des R.-V.-A. Nr. 8 S. 57 Ziff. 146) erwidert, daß dasselbe Bedenken tragen müsse, im Aufsichtswege die Er- stattung des Sterbegeldes zu veranlassen. Vielmehr könne der Kasse nur anheimgestellt werden, mit den Betheiligten eine Vereinbarung anzustreben und eventuell den erhobenen An- spruch im Rechtswege zu verfolgen.

Auf die gelegentlih der Berichterstattung Seitens der Berufsgenossenschaft zur Sprache gebrachte Frage der Anwenduna des Q o Abs. 1 des Unfäll- versicherungsgeseßes auf den vorliegenden Fall, hat sih das Reichs - Versicherungsamt dahin ausgesprochen,

daß die im 8. 53 a. a. D. vorgeschriebene behördliche Unter- suhung sih auf jeden Unfall zu erstre>en hat, dur< welchen „eine versicherte Person“ getödtet is. Da nun der verun- glückte K. unstreitig statutarish versichert war, so finden alle auf die Untersuhungsverhandlungen bezüglichen Bestimmungen der S8. 53 ffff. a. a. D. auch auf den vorliegenden Fall Anwendung, also au< die Vor)hrist des $. 55 Abs. 1 a. a. D., wonach dem Bevollmächtigter: der Krankenkafse, welcher an der Unter- suhung des Unfalls theilgenommen hat $. 54 a. a. O. —, nah den durh<h das Statut bestimmten Säßen für den ent- gangenen Arbeitsverdienst Ersaß zu leisten ist.

183) Seitens eines Bürgermeisteramts, welches sich mit der erfolgten Streichung des städtischen Werftbetriebes im Kataster der zuständigen Baugewerks-Berufsgenossenschaft einverstanden erklärte, wurde die Frage der Versiche- rungspflihtigkeit der Werftarbeiter und deren eventuelle Zugehörigkeit zu einer Berufsgenossenschaft angeregt.

Das Reichs-Versicherungsamt hat darauf unter dem 11, Juni 1886 erwidert, :

daß als Werftbetriebe im Sinne des $. 1 Absatz 1 des Unfall: versicherungsgeseßes nur Anstalten zur Erbauung von Schiffen anzusehen sind.

Die auf dem sogenannten „Rheinwerft“ beschäftigten Ar- beiter würden, soweit von hier aus zur Zeit übersehen wer- den kann, nur dann der Unfallversiherungspflicht unterliegen, wenn und insoweit

1) in dem städtishen Krahnbetriebe elementare Kraft zur Verwendung kommt (8. 1 Absayg 3 a. a. O.), oder

2) das Rangiren der Wagen auf der die Werft mit dem Bahnhofe verbindenden Bahn als ein Eisenbahnbetrieb im E des $. 1 Ziffer 1 des Ausdehnungsgeseßes anzu- ehen ist.

Im ersteren Falle würde der Krahnbetrieb der zuständigen Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft, im leßteren Falle der Bahnbetrieb der Straßenbahn- oder Privatbahn-Berufsgenossen- N anzugehören haben, vorbehaltli<h der etwaigen Anwend- barkeit der Bestimmungen des $. 9 Absay 3 des Unfallver- siherungsgeseßes.

184) Ueber die Bedeutung des $. 5 Absay 8 des Unfallver- siherungsgeseßes hat das Reichs - Versicherungs8amt einem Berufsgenossenschafts-Vorstande unter dem 17. Juni 1886 zum Bescheide ertheilt,

daß die Verpflichtung der Krankenkasse, welcher der. Verleßte angehört, auf Verlangen der Berufsgenossenschaft über den Beginn der vierzehnten Woche hinaus gegen Erstattung der dadurch erwachsenden Kosten außer der Fortführung des Heil- verfahrens auch die vorshußweise Zahlung der fällig werdenden Renten zu übernehmen (8. 5 Absaß 8 des Unfallversicherungs- geseßes), na<h dem Wortlaut und nah den Materialien des Ünfallversicherungsgeseßes nicht bezweifelt werden kann.

Der Entwurf des Unfallversiherungsgeseßes von 1884 hatte eine Uebertragung der Fürsorge für die Verleßten über die ersten dreizehn Wochen hinaus auf die Krankenkassen über- haupt niht vorgesehen, die Lösung dieser Frage vielmehr, wie die Begründung des Entwurfs ergiebt, in jedem Einzelfall der

| freien Vereinbarung zwischen der Berufsgenossenschaft und der

Krankenkasse vorbehalten.

(Vergleiche stenographishe Berichte über die Verhand- lungen des Reichstages, 5. Legislaturperiode IV. Session 1884, III. Band Seite 51 und 71.)

Erst in der Kommissionsberathung wurde ein Antrag eingebraht, welcher jene Uebertragung ins Auge faßte und nah seinem Wortlaut unter die zu übertragende Fürsorge auh

„die Kosten und Renten, welche für die länger als E Wochen in der Pflege der Krankenkassen ver- bleibenden vorübergehend Erwerbsunfähigen auf- gewendet sind“.

mitbegriffen wissen wollte (a. a. D. Band IV Seite 865). Dabei sollte die Regelung der aus dieser Uebertragung er- wachsenden Verpflihtungen der Krankenkassen und Unfall- verbände durch eine „vom Bundesrath zu erlassende Verord- nung“ erfolgen.

Die Kommission hat diesen Antrag mit der Maßgabe zum Beschluß erhoben, daß an die Stelle einer weiteren Ne- gelung im Verordnungswege das aus den Worten „die A E Ia sind befugt“ sich exgebende einseitige Recht der leßteren geseßt, und anstatt der Worte „Kosten und Renten“ der diese Leistungen zusammenfassende Begriff „Für- sorge“ gewählt wurde. l

Jn der dadur bedingten Fassung (a. a. D. Band IV Seite 895) hat der Reichstag den Zusaß zum $. 5 in zweiter (vergleihe a. a. D. Band IV Seite 1175 und Band Il Seite 808), und in dritter Lesung (vergleihe a. a. O. Band IV Seite 1323 und. 1342, Band Il Seite 1123 und 1124, Band IV Seite 1349) angenommen und ist die Be- stimmung im 8. 5 Absay 8 demnächst Geseß geworden.

Hiernach ist die dortseits aufgeworfene Frage,

ob die Berufsgenossenschafsten das Recht haben, auf Grund des 8. 5 Absay 8 cit. zu verlangen, daß die Krankenkassen den Verleßten über den Beginn der vierzehnten Woche hinaus die Unfallrenten vorshuß- weise zahlen,

nach diesseitiger Ansicht zu bejahen.

Streitigkeiten, wel<he aus Anlaß der Bestimmung des $8. 5 Absay 8 zwischen den Berufsgenossenschaften und den Kranken- fassen entstehen, sind nah Maßgabe des $8. 58 ines 2 des Krankenversiherungsgeseßes zu" entsheiden. Um indessen der- artige Streitigkeiten über den Umfang der zu erstattenden „erwahsenden Kosten“, zu denen z. B. Portokosten gehören können, thunlichst zu vermeiden, wird es sih empfehlen, daß die Genossenshhafts-Vorstände in vorkommenden Fällen eine vor- gängige Verständigung hierüber mit dem Krankenkassen- Vorstande herbeiführen.

Bebtanntma Uma.

Die Postverbindungen na< den Nordsee-Inseln Norderney, Borkum, Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangeroog gestalten fi in der Zeit vom 1. bis einshließli<h 15. September wie folgt:

1 Na Novrdebney.

1) Von Norden nah Norderney über Norddeich mittels Güterpost bezw. Dampfschiffs in etwa 2 Stunden: am 1. September 11 Vorm., am 2. September 1,55 Nachm., am 3. September 1,55 Na<hm., am 4. September ? Nahm. am 5. September 2,30 Nachm., am 6. September 2,45 Nahm., am 7. September 445 früh und 4 Nam, am 38, Séptemnbeer 5,15 fruh und 5 Na<hm., am 9. September 6,45 früh und 5,30 Nachm., am 10. September 7,45 früh, am 11. September 8,55 früh, am 12. Sep- tember 9,15 Vorm., am 13. September 9,30 Vorm., am 14. Sep- tember 10,15 Vorm., am 15. September 11 Vorm.

2) Von Norden na< Norderney über Hilgenriedersiel mittels Wagen dur< das Watt in etwa 34 Stunden (Briefpost): am 1. September 4 früh, am 2. September 4,35 früh, am 3. Sep- tember 5,20 früh, am 4. September 6 früh, am 5. September 6,35 früh, am 6. September 7,35 früh, am 12. September 1,55 Nachm., am 13. September 2,5 Nachm., am 14. September 3,5 früh und 2,40 Nachm., am 15. September 3,35 früh.

I Na: Borkum.

Von Emden nah Borkum regelmäßig tägli<h 12 Mittags, außerdem ain 5, 7,9, 11, 13, und 15, September, jedesmal 8 Vorm. mittels Dampfschiffs in ctwa 3 Stunden.

I, Na Jutst.

Von Norden nah Juist über Norddeich mittels Perfonen- wagen bezw. Fährschifs in etwa 3 Stunden: am 1. September 9,15 Vorm., am 2. September 10,15 Vorm., am 3. September 10,45 Vorm., am 4. September 11,30 Vorm., am 6. September 1,15 Nachm., am 7. September 2,15 Nahm., am 8. September 4,15 früh, am 9. September 4,45 früh, am 10. September 5,45 früh, am 11. September 6,30 früh, am 13. September 7,30 früh, am 14. September 8,15 früh, am 15. September 9 Vorm.

IV. Nach Langeoog.

Von Esens nah Langeoog über Benjersiel mittels Privat- personenpost bezw. Fährshiffs in etwa 24 Stunden: am 1. Septem- ber 11,5 Vorm., am 2. September 12,5 Nahm., am 3. September 12,50 Na<hm., am 4. September 1,20 Nahm., am 5. September 25 Nahm., am 6. September 2,590 Nachm., am 7. September 3,50 Nachm., am 8, September 5,20 früh, am 9. September 6,20 früh, am 10. September 7,20 früh, am 11. September 8,20 früh, am 12. September 9,5 Vorm., am 13. September 9,50 Vorm., am 14. September 10,20 Vorm., am 15. September 10,35 Vorm.

V, Nah Spiekeroosg.

Von Esens nach Spiekeroog über Neuharlingersiel mittels Privatpersonenpost bezw. Fährschiffs in etwa 23 Stunden: am 1. September 1 Nachm., am 2. September 1,30 Nachm., am 3. Sep- tember 2 Nadm., am 4. September 2,45 Nahm., am d. September 3,15 Nam., am 6. September 3,45 Nahm., am 7. September 4,15 Nahm., am 8. September 5 Nahm., am 9. September 7 früh, am 10. September 7,30 früh, am 11. September 8,15 früh, am 12. September 9,15 Vorm., am 13. September 10,30 Vorm., am 14 September 11,15 Vorm., am 15. September 12 Mitt.

VI, Nach Wangeroog.

Von Jever na< Wangeroog über Karolinenfiel mittels Privatpersonenpost bezw. Dampffähre in etwa 4 Stunden: am 1. September 7,30 früh, am 2. September 8,30 früh, am 3. Sep- tember 9 Vorm.,, am 4. September 10 Vorm., am 5. September

11 Vorm,, am 6b. September 11,30 Vorm., am 7. September 12,30