1886 / 196 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dritte Beilage L L | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

| 2 s 18G, A2 Berlin, Sonnabend den 21. August - 5 s : heberre<ht an Must d Modellen S Üi 30. November 1874, sowie die i esetz, betreffend das Urheberre<ht an Mustern un , E halt dieser Beilage, in w ie i seßes über den Markenschug, vom 30. November 1874, sowie die in dem G seß, betreffend b A 11 A ot Viefer Bieiage, in waer au va s. 6 25 A Bekanntmacungen veröffentlicht werden, erscheint au<h in einem besonderen Blatt unter dem Titel vom 11. Januar 1876, : - Dori

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. ur. 19,

I Ü s Central - Handels - Register für das Deutsche Neich erscheint in der Regel täglih. Das ister 5 [ i Post - Y É Das Central - Handels - Register für das Deut ersd r tâglid Das Fenient «Handelt Neg m S N Hie Rit 0 R. e Ee Abonnement beträgt 1 M 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 $. a4 d A . _, 1 C o > Gs ( ( Ui L V 4 0 E . 7 C e E E d j Berlin auch durch die Königliche Grpedition des Deutschen Reichs- und Königlich Bis Chonnement ne N L Le S Anzeigers, SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

[4670] Aufgebot. Die Wittwe Mathilde Bohne, geb. Krüger, zu Zielonke bei Bromberg, für si< und als Vormün-

derin ihrer Kinder: Mathilde

1) der minderjährigen Emilie Henriette, 2) der minderjährigen Elisabeth Hulda, Geschwister Bohne, hat das Aufgebot des von der Direktion der Ber- linischen Lebens-Versicherungs-Gesellschaft zu Berlin unter dem 11. August 1882 ausgefertigten Spar- kassen-Versicherungs\cheines Nr. 47116 über 3000 M Das Königlihe Amtsgericht zu Grottkan hat am beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- | 14. August 1886 für Recht erkannt: fordert, spätestens in dem auf I. Folgende Hypothekenurkunden werden für kraft- den 20. November 1886, Mittags 12 Uhr, | los erklärt: E vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- a. über die auf der Gärtnerstelle Bl. 72 Herzogs- straße 13, Hof, Part., Saal 32, anberaumten Auf- | walde Abtheilung 111. Nr. 9 zufolge des am gebotstermine seine Rechte anzumelden und die 13. November 1862 publizirten Testaments vom Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | 25. Oktober 1862 und des Schied8mannsvergleihs erklärung der Urkunde erfolgen wird. vom 20. März 1862 für die verwittwete Vät>er- Berlin, den 13. April 1886. meifter Caroline Ditsche, geb. Hettmeyer, zu Grott- Das Königliche Amtsgericht T., Abtheilung 48. kau cingetragene Vergleichsforderung von 11 Thalern : nebst 10 Sgr. Kosten und 13 Sgr. Eintragungs- [11478] kosten, b. über die auf dem Hausgrundstü> Bl. 30 Stadt —— Grottkau Abth. 111. Nr. 20 auf Grund des Wechsels | [25850] Oeffentliche Zustellung. vom 18. Juli 1859 und des gerichtlichen Mandats Die Frau Dorothea Praeger, geb. Rausch, von vom 7, November 1859 für den Kaufmann Jacob | Wechmarxr, vertreten dur den Nechtsanwalt Schüler Stübel zu Grottkau eingetragene Wecselforderung | in Gotha, Tlagt gegen ihren Ehemann, den Hand-

des Grundftü>ks Dt. Krone Blatt Nr. 187 theilung III. unter Nr. 14 für den Kaufmann Abraham Werner eingetragene und auf den A>er- ürger Anton Liske in Dt. Krone dur< Cession ge- diehene, mit 5 Prozent verzinsliche Darlehnspost von 180 Thalern Einhundert und achtzig Thalern

wird für kraftlos erklärt. Dt. Krone, den 17. August 1886. Königliches Amtsgericht.

[25843] Ausschlußurtheil.

in Ab- | [25852] Oeffentliche Zusteuung.

Rechtsanwalt Feter von Freutznstadt bat Namens des Johann Georg Kalmbach alt, Schultheißen in Wörnersberg, bei dem hiesigen Amtsgericht Klage gegen den Johannes Schneider. Fuhrkne<t von Schernbach, z. Zeit mit unbekanntem Aufeathalt in Amerika, wegen Forderung aus Geschäftsführung erhoben und zuglei<h das Gesu um öffentliche Zustellung der Klage gestellt.

[25830] _ Gütertrennungs-Klage.

Die Ehefrau des Friedrih Schumacher Wirtz und Aerer, Helena, geb. Pi>, ohne Gesc#&t, zu Spurkenbachermühle, vertreten dur< Rechls8anwalt Justizrath Bach zu Bonn, klagt gegen ibren ge- nannten Ebemann 2c. Schumacher zu Spurkenbacher- mühle wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelihen Gütergemeinschaft.

des Rechtsstreits

Margarethe

Diesem Gesuche wurde stattgegeben und Termin Zur mündlihen Verhandlung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Mittwoch, den 24. November l. F., zu Bonn is Termin auf den 26. Oktober Vormittags 9 Uhx, 1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. dahier anberaumt. Vonn, den 17. August 1886. Hierzu ladet die klägerishe Partei den Beklagten Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts; mit dem Antrage, denselben zu Bezahlung von (E. S) Klein, 992 H sowie zu Tragung der Kosten des Rechts- Landgerichts-Sekretär. treits zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig S vollstre>bar zu erklären. Dieser Klageauszug wird zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung hiermit bekannt gemacht. Freudenstadt, den 17. August 18386. Gerichts\hreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Schirmer.

Gai i ir : s Aanstbuirenu 216 (26) won do 4 O if

\chäftsergebnisse denen des Jahres 1884 gleihkommen | Ueberweisung an das Hauptbureau 216 093 ban dem | HandDels Regi ter. |

“e ten. Di fra: Ç eau: dur rger hen Vergleich 3 (5), | ., i A A S Mi dürften. Papiertapeten. Die Nachfrage nah DRIIONEItE HULE RERLRIE I Der Erkennt: | Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

en i 85 bes s [lebhaft i dur e ) Yergleld) 2: O) U Sr nT- ps E T int R S 12 lh or un billigen Tapeten war in 1885 befcnders lebhaft im | dur gerichtlid g E Va E tiziahres Glihen Sachsen, dem Königrei<h W urtte M De: MNY SFnlande, dagegen in besseren und Luxuêtapeten \{<wah. | niß 187 (170). Am Fnde des Iustizjahres bliebe: dem Grofkerzodtius Bali ea Wide. Dien tags Lebteres war auch der Fall bei dem Export nah E 9 e Saen. für Handelsfacen des | bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der O dem ges Auslande. Die Preise sind theils Bei den beiden Kammern für Handelsfachen des | L I T a BaciSad dem gesammten Auslande. Die Preise hind t e R Q N Os taa 1835 an- | “C1 VZtg, LelP. 1. S e a r E infolge übermäßiger Konkurrenz, theils infolge der Königlichen Ne IE En E I 822 Ur- | veröffentlicht ie beiden ersteren wöchentli, die gesunkenen Papierpreise no< weiter Veruntegegagel. hängig PemaNt: O eedinlida Lens, N e L E

Kölnis ) ifädenfabrik. Die Rohmatertal- | kunden- und Wechselprozeste und 18 Arreite und etn

Kölnische Gummifädenfabrik. Die Rohmate iden- und Wi e 1 a Ns N E preise {<wankten bedeutend, 15—20%/9. Der Abfaß weilige Berfügungen. E Es f Ee Fabrifats war ziemlih glei<hmäßig, gleich- | Verhandlungen ftatt, unter welchen 429 Tontrad

UMU M V d t 14443, è /

Aus dem Jahresbericht der Handelskammer zu Köln für 1885, Textilindustrie. Die Pro- duktion der Kölnischen Baumwollspinnerei und Weberei betrug in 1885 3 524 899 Pfund Garne (gegen 3427138 in 1884), 92722 Stück „Nessel (98 815 Stü) und 82907 Yards Cords (91 498 Yards). Die geringere Produktion der Weberei hatte ihren Grund theilweise in der Anfertigung s{hwererer Gewebe und theilweise im Mangel an genügenden Arbeitskräften, der sih im Laufe des Jahres geltend | pre machte. Der Iahresumsayt belief si<h 3123 056,40 | des

[25888]

Die Ehefrau des Bierbrauers Balthasar Hüsges, Elife, geb. Nauen, zu Linn, hat gegen 1) den Bier- brauer Balthasar Hüsges zu Linn, 2) den Rechts- praktikanten Josef Hoffmann zu Uerdingen als Ver- walter des Konkurses über das Vermögen des Balthasar Hüsges, die Gütertrennungsklage erhoben und ift hierzu Verhandlungstermin auf

den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, vor der I]. Civilkammer des Föniglichen Land-

E A T I V Se E Ac, 50

Ausfertigung. Aufgebot.

Der derzeitige Inhaber folgender zu Verlust ge- gangenen Urtunden: a, des Geschäfteantheils Nr. 20436 zu 100 6, d. d, 30. Juni 1877, ausgestellt vom Land- von 5 Thlr.

[25799] Di der Firma C.

Aachen. Die zu Aalen unter

t,

Es Bi ÉS a EE s E E <T (E f T i B M Tf LOAOE O L E E O E A R MTIE A I 7E S T

Ta

wirths<haftlihen Kreditvereine Augsburg, einge- tragenen Genossenschaft, auf den Namen des Maurers und Anwesensbesiters Philipp Reiß- mayr zu Weilheim, nebst Coupons Nr. 7 bis 20 inkl. und Talon, des Geschäftsantheils Nr. 19 432 zu 100 M, d. d. 27. Sanuar 1877, ausgestellt von dem- selben Kreditverein auf den Namen des Schmieds Andreas Baumann von Ludenhausen, nun zu St. Georgen, nebst Coupons Nr. 9 bis 20 inkl. und Talon,

: _29 Sgr. nebst 60% Zinse! 1, August 1859 nebst 1 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Kosten

c. über die auf dem

forderung von 209 Thlr., d. über die auf den A>erstü>ken Bl. 74 und Bl. 157 Grottkauer Kollektur Abth. 11. Nr. 2 bez. 3 zufolge Urkunde vom 18. Juni 1846 für den Kaufmann Emanuel S{hlesinger zu Grottkau ein-

. des Quittungsbuhs Nr. 10243 über gut ge- mate Einlagen zu 89 M 94 4, d. d. 27. Ja- nuar 1877, ausgestellt von ebendemselben Kredit- verein auf den Namen des vorgenannten Schmieds Andreas Baumann,

wird auf Antrag der beiden Forderungskerechtigten, vertreten dur den K. Advokaten Paur zu Weilheim,

getragene Darlehnsforderung von 150 Thlr., e. über die auf der Gärtnerstelle Bl. 33 Seiffers- dorf b. Gr. Abth. 111. Nr. 9 bez. 11 für die Gärt- nerstohter Mathilde Hansel zu Seiffersdorf b. Gr. cingetragenen mütterlihen Erbegelder von 36 Thlr. 24 Sgr. 87 Pf. aus dem Erbrezesse vom 19. De- zember 1840 und Naturalausstattung aus der ge-

Binsen seit

Hausgrundstü> Bl. 108 Stadt Grottkau Abth. [I11. Nr. 18 zufolae Urkunde vom 15, März 1874 für den Vauergutsbesitzer Ju- lius Nodehau zu Altgrottkau eingetragene Darlehns-

arbeiter Ferdinand Präger von , | bekannten Aufenthalts, wege: Grund böslicher Verlassung,

ist zu trennen, der Beklagte als s{huldiger Theil a

den 27, November 1886, Vormittags 10! Uh mit der Aufforderung, cinen bei dem gedacht Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dies Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 18. August 18386. Ditel, Landgerichts-Secretair,

hier, zur Zeit un- Cheschcidung auf mit dem Antrage auf Urtheil dahin: die zwischen Parteien bestehende Ehe

zusehen und verbunden, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf

r, en

er

E aufgefordert, seine An- f E bezeihneten Ur- kunden nebst den zu Litt. a und b erwähnten Cou- 19. C

sprüche auf die sub Litt. a bis c

pons inkl. Talons spätestens am Samstag, den 18. Dezember 1886, Vormittags 8; Uhr,

im Civilsitungsfaal 111. des unterfertigten Gerichts i ; 5 E E a A

P O zu | $ Über die auf dem Aerstü> Bl. 373 Grott- : fau’er Acker Abth. 111. Nr. 2 zufolge Schuldurkunde vom 22. November 1866 für die Gemeinde Mäh-

anzumelden und die Urkunden hiebei in Vorlage bringen, widrigenfalls sol<he für kraftlos werden würden. Augsburg, am 22, Mai 1886. Königliches Amtsgericht. Der Kgl. Ober-Amktsrichter.

O Doe

Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der

Urschrift bestätigt. Augsburg, am 24, Mai 1886. Der Gerichts\chreiber. (L. 8) J. Fer, Kgl. Sekretär.

Aufgebot.

[16561]

Der Stellenbesitersohn Carl Schmidt in Königlich Y ihm angebli ver- loren gegangenen Sparkassenbuhs der Kreissparkasse

Graediß hat das Aufgebot des

in Schweidniß Nr. 1982 über 905 6 7 4, lauten auf feinen Namen, beantragt. Der Inhaber de Sparkassenbu<hs wird aufgefordert, Aufgebotstermine,

im Zimmer Nr. 38, seine Rechte erklärung desselben erfolgen wird. Schweidnitz, den 21. Juni 1886, Köntgliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

j25829] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Besißer Johann und Anna,

CGheleute in ; : : zu Abth. 11]. Nr. 1 zufolge Ehe- und Erbvertrages de

geborne

Karbowskischen e ; Radoszk

das Königliche Amtsgericht

Kaminska, erkennt

Strasburg durch den Amtsrichter Möller für Recht: 1) Alle Diejenigen, wel<he dem Aufgebote vom

12. April 1886 zuwider, Rechte auf die im Grund- buche des Grundstü>ks Janowko Nr. 15 in Ab- theilung 1IT Nr. 4 auf Grund der Verhandlung vom 20, Juni 1868 für die Agnes Nasarzewska ein- getragene Ausstattung, bestehend in einer Kuh im Werthe von 20 Thlrn. Ansprüche nicht angemeldet haben, werden mit den Ansprüchen auf diese Post ausges<lossen. 2) die Kosten des Verfahrens werden den Besitzer Johann und Anna Karbowskischen Eheleuten in Radoszk auferlegt. Von Rechts Wegen. Strasburg, den 12. August 1886.

[25841] Vekaunntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Pyriß hat unter dem 13. August 1886 für Recht erkannt:

1) Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 50 Thaler Erbtheil, eingetragen für die Christine Neese zu Beeliy in Abtheilung 111. Nr. 2 resp. 1 des Grundbu<s von Beeliß Band I. Blatt Nr. 22 und Band T]. Blatt Nr. 66 auf Grund der gericht- lihen Auseinanderseßung vom 14. September 1809, namentli<h die ihrem Aufenthalte nah unbekannte Christine Neese aus Beelitz, angeblih später ver- chelihte Kossäth Daniel Wendlandt zu Beeliß, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post aué- ges<hlofsen,

2) das Hypotheken-Dokument über 100 Thaler Erbtheile, eingetragen für Christine und Anna Neese zu Beeliß auf Grund der gerichtlichen Auseinander- feßung vom 14. September 109 in Abtheilung III. unter Nr. 2 resp. 1 des Grundbuchs von Beelitz Band I. Blatt Nr. 22 und Band 11. Blatt Nr. 66, wird für frastlos erklärt,

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

[25674] Vekanntmachung. Z _In der A>erbürger Anton Liskeschen Aufgebots- fache 5 hat das unterzeihnete Gericht heute dahin er- kannt:

erklärt

spätestens im den 15. März 1887, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

rihtli< anerkannten Punktation vom 14. Mai 185 ben Abth. IIT. Nr. 2 zufolge Erbtheilung vor anuar

Kolkowsky zu Würben eingetragene Muttererbe vo 200 S S

rengasse Neisse’r Kreises haftende Darlehnsforderun von 232 Thlr. 26 Sgr., welche bei Schließung de gedahten Blattes nah Bl. 412 Grottkau'er Ac>e übertragen ift, h, über die auf dem Hausgrundstü> Bl. 13: Stadt Grottkau Abth. 111. Nr. 9 bez. 10 für di Geschwister Pauline und Anton Kahlert zu Lichten berg haftenden beiden Darlehnsposten von 400 Thlr

zufolge Schuldurkunde den Gräupner Florian

vom Mende

lert zu Lichtenberg eingetragen ist;

s | Hypothekenposten ausgeschloffen :

Gârtnerstelle Bl, 24 Deutsh-Leipe Abth, IIT. Nr. 8 zufolge geri<tliher Verhandlung vom 7. August 1819 für die Gärtnersfrau Elisabeth Fassunke, geb. Arndt, zu Deutsch-Leipe, b. 40 Thlr. Antheil des Ignaßt Kinne an den auf dem Halbbauergute Bl. 50 Hönigédorf Abth. 111. Nr. 1 zufolge Kaufvertrages vom 1. Juli 1850 resp. 14. Oktober 1852 eingetragenen Kaufgeldern von 600 Ikhlr., c, 8 Thlr. 10 Sgr. väterlihes Erbtheil, ein- getragen auf der Häuslerstelle Bl. 27 Hönigsdorf

confirmato den 29, April 1817 für den Häuslersohn Carl Hertelt; IIT, die Kosten werden den einzelnen Antragstellern antheilmäßig auferlegt. 25842] In Sachen, betreffend Kollektivaufgebot von Ur- kunden auf Antrag der Ehefrau Scharlibbe, geb. Möller, und Genossen, hat das Königliche Amts- geriht zu Neumünster, vertreten dur< den Gerichts- Assessor Meyer, nachstehendes Aus\<{lußurtheil er- lassen : Nachdem ungeachtet des Aufgebots vom 20. März d. J. die unter Nr. 5 desselben bezeihnete Urkunde, nämli<h eine für den Arbeiter Johann Friedrich Joost zu Groß-Kummerfeld am 27. Mai 1881 von dem Arbeiter Hans Christian Matthias Joost zu Neumünster ausgestellte Obligation über ein Dar- lehn von 2400 M, protofkollirt im Neumünster'\<en Schuld- und Pfandprotokoll tom. 111. Fol. 1101 im heutigen Aufgebotstermin nicht vorgelegt ist, auch 2 h bezüglich dieser Obligation nit angemeldet sind, __ wird nunmehr die vorbezeihnete Urkunde bierdur für kraftlos erklärt.

Neumünster, den 7. Juli 1886, Königliches Amtsgericht.

[25858] Oeffentliche Zustellung.

M S680. ie Chefrau des Maurers Wilhelm Huff, Margaretha, geb. Knodt hier, vertreten dur Rechtsanwalt Frey, klagt gegen ihren genannten Ehemann, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Auéëspruch der Ghescheidung, wegen grober Verunglimpfung und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Großherzoglihen Laänd-

über das auf der Gärtnerstelle Bl. 28 Wür-

1 Bes 1864 für den Gärtnersohn Franz Eduard « T (

bez. 350 Thlr., von denen ursprünglich die erste Post 25. Oftober 1852 für zu Grottkan, die S zweite Post zufolge Schuldurkunde vom 11. April | [25889] 1885 für den Bauergutsbesitzer Johann Georg Kah-

11. Die eingetragenen Gläubiger und ihre Rechts- d | nahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende

a. 19 Thlr. Schuldforderung, eingetragen auf der

Zinsen von 145,87 4 seit 25. Mai cr.

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[25853] Oeffentliche Zustellung. n Die verehelichte Arbeiter Ottilie Kamischke, geb. Donner, zu Tangermünde, vertreten durch den Rechts- anwalt Gebauer in Konitz, klagt gegen ihren Che- n | mann, den Arbeiter Friedrih Kamischke, früber in Karszyn, jeßt unbekannten Aufenihaltsorts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Be- klagten für den allein huldigen Theil zu erklären, g | und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- 8 | lung des Nechtsftreits vor die erste Civilkammer des r | Königlichen Landgerichts zu Konitz auf den 5. November 1886, Vormittags 9 Uhr, z | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- e | rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. -| Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht O

Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

Oeffentliche Zustellung. Der Anton Denis, Schuster zu Großmoyeuvre, Haupt- und Berufungskläger, vertreten durh NRechts- anwalt Dr. Müller, erklärt hiermit dem Michael Bour, Schreiner, früher zu Großmoyeuvre, dann zu Joeuf, und jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, Haupt- und Berufungsbeklagten, daß 2c. Denis gegen das zwischen den Parteien und der Kaiserlichen Steuerkasse Hayingen erlassene Urtheil des Kaiserlichen Amtsgerichts zu Diedenhofen vom 27. Januar 1886 hiermit Berufung einlegt, weil seine Klage mit Unrecht abgewiesen worden it. Das Urtheil wird seinem ganzen Inhalte nah an- gefochten und beantragt:

Kaiserliches Landgericht wolle die erhobene Be- rufung als begründet annehmen, das Urtheil erster fbeben und dem Klageantrag des Klägers

L,

Instanz auf stattgeben, und ladet den Berufungsbeklagten Bour zur miünd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den 4. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär :

: Eee,

Gerichtéschreiber des Kaiserlichen Landgeri<hts.

[25849] Oeffentliche Zustellung. „Nr. 23 326. Die Ehefrau dcs Kaufmanns Pcter Geisel, Philippine, geb. Vätner, zu Pforzheim, ver-

unbekannten 30, Juni cr. auf Grund der 8. 246 und 350 des Str.-G.-B. eröffnet ist, das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen des Angeschuldigten hiermit mit Beschlag belegt.

lichen Landgerichts zu 17. August 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Cheleuten Josephine Stiedel in Benfeld ausgesprochen. Auseinanderseßzung der Vermögensverhältnisse wurden die Parteien vor Notar Rohmer in Benfeld ver- wiesen und dem Ehemanne die Kosten zur Last gelegt.

[25861]

geri<hts zu Düsseldorf anberaumt worden. _ Steinau, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

25887]

l Durch re<htskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer

des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 22. Juni

1886 ist zwischen den Eheleuten Johann Clemens

Kaeten, Kaufmann zu Krefeld, und Maria, gebore-

nen Mehren, ohne Gewerbe daselbst, die Güter-

trennung vom 20. April 1886 ab ausgespro hen

worden.

Düsseldorf, den 17. August 1886. Steinhäuser,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri{ts.

[25886]

Durch rechtskräftiges Urtheil der Il. Civilkammer

des hiefigen Königlichen Landgerichts vom 22. Iuni

1886 ist zwishen den Eheleuten Kleinhändler

Johann Heinrih Rühl und Agnes Anna Maria,

geborene Schneider, Beide zu Neuß, die Gütertren-

nung mit der Wirkung vom 3. Mai 1886 ab aus-

gesprochen worden.

Düsseldorf, den 18. August 1886. Steinhäusfer,

Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

[25863]

Durch Beschluß der Ferienkammer des Kaifer- lichen Landgerichts zu Straßburg i. E. Von 17, August 1886 wurde die Gutertrennung zwischen den Gheleuten Benjamin Weill , Vädlermeister, und Pauline Schuhl zu Straßburg ausgesprochen. Zur Auseinandersetzung der Vermögensverhältnisfe wur- den dic Parteien vor Notar Pierron in Straßburg verwiesen und dem Chemanne die Kosten zur Last gelegt. S : S

Ver Landgerichts-Sekretär.

Weber.

(S)

25885] Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird in der Voruntersuchung, welche agcgen den Gütererpedienten Carl Thürlings ¿zu Schalke, jetzt Aufenthaltes, dur< Beschluß vom

Essen, den 31. Juli 1886.

Königliches Landgericht, Ferien-Strafkamtmer.

Ausgefertigt Essen, den 9. August 1886. Pings,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25862]

Durch Beschluß der Ferienkammer des Kaiser-

Straßburg i. E. vom Alerius Dussourd, Kaufmann, und D SUL

Nov t R PoFvot3y e Ver Landgerichts-Sekretär :

(T S) Weber.

Gütertrennung.

treten dur Anwalt Kuhn in Karlsruhe, klagt gegen ibren Ehemann von hier, z. 2t. an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Ausspruch der Vermögensabsonderung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung dcs Nechts\treits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Pforzheim auf Samstag, den 2. Oktober 1886, Vormittags ¿10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S

Durch rechtskräftiges Urtheil der Ersten Civil-

kammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 24. Mai 1886 ift die zwischen den Eheleuten Berthold Schmieder, Bä>ker und Conditor, und Hedwig, geb. Gäbler, Beide zu Bonn wohnend, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöt erklärt.

Veonu, den 16. August 1886. Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts. Klein, Landgerichts-Sekretär.

Pforzheim, 14. August 1886,

E M e G,

Gerichtsf{reiber des Großherzogliche: Amtsgerichts.

[21183] _ Oeffentliche Zustellung. S Die zu Steeg bei Bacharach bestehende Handlung

{

konfulent Hanten in Ratingen, klagt gegen den

gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halts8ort, auf Zahlung von 147 M 67 nebst 59/6 wegen ge-

N As gerichts zu Karlsruhe auf

lieferten Weines und ladet den Beklagten zur münd- Zu O l lichen Verhandlung über den Rechtsstreit vor das Dienstag, den 23. November 1886, Kömgliche Amtsgericht biersel bit auf

l au

Vormittags 8: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 9, August 1886. Ch

die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Mittwoch, den 22, September 1886, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ratingen, den 13. Juli 1886.

Koenig,

Gerichts\<reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Amtsgerichts-Sekretär.

[25864] gegen den Musketier Paul Weill Ux. der 1. Kom- pagnie, geboren am 9. November 1862 zu Mülhausen i. E israclitis<, Reisender, wegen Fahnenflucht, ( Í t da der Angeschuldigte des Vergehens gegen 8. 69 sub Firma Jacob Hütwohl, vertreten durch Nechts- | des l Grund der Rentner Baron Egon von Landbberg , zuleßt zu | und Schloß Landsberg, Gemeinde Laupendahl, wohnhaft zur weise treffenden höchsten Geldstrafe und des Verfahrens auf Höhe von 3200 4 das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Ange- \huldigten mit Beschlag belegt. die Veröffentlichung dieser Beschlagnahme außer im Reichs-Anzeiger in der - verordnet. Mülhausen, den 26. Juli 1886,

In der Strafsache

7. rheinishen Infanterie-Regiments Nr. 69,

1p

wird,

Militär-Strafgeseßbu<hs beschuldigt ist, - auf S8. 480, 326 der Strafprozeßordnung

S 246 Militär - Strafgerichtsordnung Deckung der den Angeschuldigten möglicher- der Kosten

Gleichzeitig wird

Neuen Mülhauser Zeitung

Kaiserliches Landgericht, Ferienkammer. 06. Areb. Hildebrandt: von Alten. Zur Beglaubigung:

Der Landgerichts-Sekretär :

Wi S) D Q! Noel,

íM. gegen 3025 292,90 4 in 1884, Die Arbeits- löhne bezifferten sih in 188 931 068 i durhs<nittli< 912 Arbeitern gegen 933 224 La bei durchschnittlich 904 Arbeitern in 1884, mithin dur \<nittli< pro Kopf und Arbeitstag auf 1,93 M gegen I A i 1885 E Garne. Di baumwollenen Webgarnen war dcr Umsaß im Ganzen zufriedenstellend und blieb gegen 1884 nicht zurück. In baumwollenen Stricigarnen_ haben die Umsätze eher zu- als abgenommen, Preise dagegen ca. 49/0 cingebüßt. Jn wollenen Strickgarnen war der Absatz von den crsten Monaten des Jahres an und vorzugsweise im August bis Ende Vlktober ret befriedigend. Während der beiden leßten Monate wurde es re<t still. Trotdem hat der Konsum gegen früßer zugenommen. Gleihwohl waren die Preise der Strickgarne infolge der großen „Konkurrenz niedriger als in 1884, Wollindustrie. _ Die deutsche Wollindustrie hatte mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen wie der Wollhandel. Das fortwährende Sinken der Wollpreise hat allen Fabrikanten, welche, der Größe ihrer Etablissements ent|prechend, mehr oder minder beträchtliche Wollvorräthe zu halten gezwungen sind, bedeutende Verluste verurfacht, da die Preise von Ganz- und Halbfabrikaten dur das bedeutende Angebot fo sehr heruntergingen, daß selbst unter Berechnung der billigsten Woüilpretse den Fabrikanten kein Nutzen verbleiben konnte. Les Manufakturwaaren, Der Umsaß in wollenen, halbwollenen und baumwollenen Manufakturwaaren hat sich im verflossenen Jahre gehoben, und zwar in den ersten beiden Quartalen stärker als in den beiden leßten. Das Resultat ist durch den Preiêrückgang in der zweiten Jahreshälfte beeinträchtigt. In den rheinis<-westfälishen Industriebezirken ist ‘der Ver- brauch nit in dem Maße gewachsen, wie dies in anderen Gegenden der Fall gewesen ist. Wollene und halb- wollene Stoffe und Konfektionsartifel. Die Nachfrage nach diesen Stoffen war in 1855 etwa dieselbe wie in 1884. In den Preisen kamen während der ersten 9 Monate des Jahres keine nennenswerthe Schwan- fungen vor, wogegen im letzten Quartal ein ganz bedeutender Rückschlag alle aus Kammgarn fabrizirten Waaren traf, wel<hem alle Wollartikel folgen mußten. Trikotwaaren. Die Nafrage, speziell für rein wollene Normal-Artikel, System Profesor Jäger, ist im Vorjahre entschieden gestiegen, sowotl für das Jn- wie für das Ausland, doch brate die gesteigerte Konkurrenz in Trikotwaaren _mit einer stark vermehrten Produktion die Preife des Fabrikats jo herunter, daß die geschäftlichen Ergebnisse des Jahres 1885 ungünstiger als die von 1884 sih herausstellten. Leinen. In den ersten 3 Monaten des Jahres 1885 war der Geschäftsgang in Leinen rect befriedigend, dann aber wurde das Geschäft stiller. Die letzten Monate waren besonders \<le<t und ergaben CÎneR großen Ausfall. Weißwaaren. Der Umsaß, in Weißwaaren in 1885 blieb hinter dem von 1558 zurücé und die Preise sanken im Allgemeinen erheb- lih. Dieses ungünstige Ergebniß verschuldet haupt» sächlich die große Neberproduftion. I o O Ergebniß des vergangenen Jahres war E i L günstiges, da die Preise der Plüsche in Folge der Üeberproduktion im Verhältniß zu den Rohstoffen und Weblöhnen zu niedrig waren. Großhandel in Seidenstoffen, Bändern und Spißen. Das Ergebniß des Jahres 1885 in diesen Artikeln, in welchen der Kölner Plaß von Jahr zu Jahr an Weren ge winnt, war wiederum befriedigend. Der Absatz blie j in stetigem San 1 E die Preise freilich mehr ebe JEDTUAt U i L Industrie- und Handelszweige. A päische Hölzer. Die lebhafte Bauthätigkeit , ps ih im abgelaufenen Geschäftsjahr früh entwide e, gab dem Holzgeschäfte {hon von vornherein einen D beh Impuls, welcher die ganze N hindurch unges<wä<ht _fortdauerte. Im Drel er» geschäfte gingen die Umsäße mit denjenigen der Bau- hölzer Hand in Hand. Gosldleisten. Während n Inlande die Nachfrage na< Goldleisten sich ni veränderte, hat sih in 1885 das Geschäft nach Cng- land bedeutend vershle<tert. Die Preise haben DO niht gehoben. Möbel- und Dekorations-Artikel. Obgleich die Rohstoffe günstiger zu veziehen waren, so waren do, in Folge der stets zunehmenden und

durch die von den größeren Etablissements beliebte

Errichtung von Filialen stärker hervortretenden Kon-

kurrenz, die Preise für die Ganzfabrikate so gedrückt,

daß die in 1885 erzielten Resultate keineswegs gün-

\tiger gewesen sind als die des i gün- esonders füt infolge der Ueberprodufktion fein lohnender. pit gti mußten gegen den O | Bei \chiffe mit 3 752 309 Ctr. waren. Außerdem wurden

allen

Absat von fast say T Der

leßten Jahre \<leppvend und

L D Var au it stigen Ernte sehr Sohlleder-Gerbereien

des Jahres erhebli<h nachgeben, wozu das Sinken der Preise der RNohwaare mit beitrug.

rünen, gesalzenen, getro>neten und gekalkten rohen Rindsbaäuten überstieg in 1885 die Ein- die Ausfuhr 363 288 M.-Ctr. în besseren Papier enen des Jahres 1884 gleich, în Papieren waren d eblich

um 392327 M.-Ctr. gegen 1884. Papier. Die Umsäße in den

wohl 5 auf 531 068 A bei | wie

blieb der Gesammtabsaß na< Quantum | t na< Werth hinter dem des Jahres 18 l zurü>, Die Dividende pro 1885 betrug 40 0, glei- 3 wie in den beiden Vorjahren. Kölnische Maschinen- | bau-Aktiengesells<haft. Der Umschlag in 1885 er- reichte 3050 000 gegen 3215 140 M in 1384, Die Divide 1880 er 2 G wurden versandt in 1885: Gußwaaren 7 535 947 kg (in 1884 10619003 kg), BVlecharbeiten 1122190 kg (1254 824 ke), Schmiedeeisen-Arbeiten 1810359 kg (2 534 632 kg), Robhgußwaaren 24011 kg (18599 kg), Stahlwaaren 42 124 kg (27462 kg) zusammen 10534 630 kg (14454520 kg). Der bedeutend stellungen, welcher mit August und September cin- trat, nöthigte bereits im September zur Redultion | / der Arbeiterzahl und der Arbeitszeit. Vereinigte Rheinish-Westfälische Pu! D flossene (zwölfte) Geschäftsjahr gehört in feinen Er- gebnissen zu den besten der bisherigen Geschäfts- thätigkeit. Die Gesammt-Umschlagsumme Letrug 4 593 356,87 M gegen 2 757 672,18 4 des Jahres 1884, Dex Absal dex werthvolleren Pulver- U E S 155 % ge- ede Der O Cre E O fallen unter . gleichzeitiger _Preisherabminderung. Von dem verkauften Militärpulver „entfällt der größere Theil aufs braune prismatische Pulver, dessen bedeutendster Abnehmer England war. Aber au andere auëwärtige Staaten haben beträchtliche Bezüge gemacht. Dividende pro 1885 11 0/0, E Aktiengesellschaft für Rheinish-Westfälishe Industrie. Die Resultate des vergangenen Geschäftsjahres waren durchaus zufriedenstellend. Der Reingewinn betrug 45 303,78 M, die Dividende 8 9 U Die Stron- tianit-Aftiengesells<aft hat, nah Ablauf der Liefe- rungsverträge, da der Abschluß neuer Verträge nicht zu erreichen war, den Betrieb sämmtlicher Gruben sistirt. Die Rheinische Baugesellschaft hat dur) Herabsetzung des Aktienkapitals das >s 1883 resul- tirende Bilanz-Defizit von 1 025 898,39 M. beseitigt. Städtische Sparkasse. In 1885 sind eingelegt inkl. fapitalifirter Zinsen 8 165 503 M. (in 1884 6 983 341 A6), zurückgenommen 6411 834 H (în 1884 5 605 598 46). Die Sparkassen-Einlagen be» trugen für 1885 15 066 482 M gegen 13 312514 in 1884. o Städtisches Lethhaus. den Pfände eingeldst M verkauft für 741 503 t. (in 1854 für $05 755 M6), verseßt für 714 170 A (in 1884 für 780 205 M). Die auf Pfänder entnommenen Bor- \chüfsse d E 1885 auf 422 769 M gegen 473 510 #6 Ende 1884. 5 Ortskrankenkasse für Fabrikarbeiter. _ In | 188% waren betheiligt 125 Arbeitgeber (in 1884 102) und 1963 Arbeitnehmer (in 1884 1517); die Einnahme betrug 48 704 f gegen 40 615 Æ in 1884 und die Ausgabe 21454 A gegen 14784 ft Von deR erkrankten Arbeitern waren in 1885 589 (in 1684 806) arbeitsfähige und 457 (313) arbeitsunfähige Hauskranke, während 88 (81) dem Hospital über- wiesen wurden. An baaren Unterstüßurgen wurden in 1885 10230 M gegen 5886 in 1884 verausgabt. Ortskrankenkasse für Handwerker, In 1885 waren betheiliat 2503 Arbeitgeber (in 1884 1689) und 7386 Arbeitnehmer (in 1884 4530); die Einnahme betrug 71 165 6 gegen 56 961 é. in 1884 und die Ausgabe 48 206 4. gegen 43 899 6 in 1884, Bon den erkrankten Gehülfen waren in 1885 814 (in 18: 4 501) arbeitsfähige und 922 (658) arbeitsunfähige Hauskranke, während 487 (301) dem Hospitale über- wiesen wurden. An baaren Unterstüßungen wurden in 1885 44 681 gegen 39 682 M in 1884 ver- au8gabt. E : e "Puente , Unterstühungs - Kassen. Krankenkahe in 1885 Ginnahme 15 667,74 M, Ausgabe 7928,23 t, Reservefonds 7739,51 4, Invaliden-Kasse in a Einnahme 20 635,68 4, Ausgabe 5670,11 4, Re- servefonds 14 965,97 M,

C

a M

íIn 1885 wurden Pfänder

Sterbekasse in 1885 Ein- nahme 32 807,10 46, Ausgabe 2074,41 M, Reserve- C

Schiffahrts-Verkehr. Jm Kölner Hafen sind in 1885 beladene Schiffe angekommen: zu Berg 1390 mit 2005 101 Ctr. (în 1884 1372 mit 1 959 541 Ctr.), zu Thal 3078 mit 1806 419 Ctr. (in 1884 3274 mit 1 754 624 Ctr.), zusammen 4468 mit 3 811 520 Ctr. (in 1884 4646 mit 3 714165 Ctr.). Aus em Hafen fuhren in 1885 beladene Schiffe ab; zu Berg 1590 mit 1127832 Ctr. (in 1884 2100 mit 959 701 Ctr.), zu Thal 1067 mit 1 159 494 tr. (ju 1884 1062 mit 1 041 236 Ctr.), zusammen 2 (nit 2287 329 Ctr. (in 1884 3162 mit 2000937 G tr). Gesammthafen-Verkehr exfl. Flôfse in A4 7125 Schiffe mit 6098 849 Ctr. (in 1884 7808 Schiffe mit 5 715 102 Ctr.), unter welchen 5118 Dampfschiffe mit 2346 450 Ctr. und 2007 Segel-

in 1885 an Flöfsen 259 854 Ctr. gegen 129 550 Ctr. in 1884 zu Thal angebracht.

Beim : 1059 (gegen 947 in 1884) neue Sachen zur Anmel- dung, von denen erledigt wurden: von der Ber-

1884 | und 659 Urkunden- und D einzel ce D STARE woibean ar: 328 bezw. 606 dur Gndurtheile aus Der» | gelo!t worden. E Passiva der e A Kaufmann in Aachen, hat Aktiva und Passiva der Gesellschaft übernommen und

E q e Z A Ira don theile G -nAnrthoetise 5 bezw. G. durch Zreischenurt Cic, J Ld S c E 173 bezw. 20 dur<h Be- | ges<äst unter unveranderter Firma fork.

bezw. 0 dur< Vergleiche, tahren un

1885 112 Konkurse (73 überjährige und 39 aus dem

Ce V

Ende 1885 eingetragen: 2834 Handelsfirmnen gegen ; F : 4 o, | 9789 (uno fühlbare Mangel in der Nachfrage und în den Be- | 282 Gnde

S O QQ LeG Nav Waarenzeichen gegen 405 Ende 1884 und 86) Vituiter Pulverfabriken. Das ver- | gegen 1009 Ende 1834.

Gewerbegeriht zu Köln kamen in 1385

glej<skammer: dur< außergerichtlichen Vergleich 15

orishe waren. Es wurden in 1885 749 gewöhnliche

äumniß, Verzicht 2c.,, 142 bezw. 23 dur<h andere

veisbes<lüsse, 2 bezw. 0 durch vorbereitendes Ber-

Bei dem Königlichen Amtsgericht Köln Fahre 1885) anbângig. Es wurden 32 beendet. “In das Handelsregister der Stadt Köln waren

1884, 961 Handelsgefellshasten gegen - p o 1 Rx

)26 Ende 1884, 921 Prokuren gegen 909 Cnde 1854,

47 Genossenschaften gegen 46 Ende 1884, 405

Norddeutsche Brauer- Zeitung. Organ des Leipziger Bezirksvereins vom Brauerbunde, des Thü sowie des Hopfenbauverc ) l und de Sektion VI. Berlin uerei- und Piälzere Berufsgenossenschaft. e Inhalt: Unter- suchung von Kaufmalz. Das Reinigen der Gähr- bottiche. -— Ausdehnungsfähigkeit des deutfcen Gryorts na< Süd-Australien. E Julius Zieger s Erfindungen. Lichtenhainer Bier. Cin- und Ausfuhr von Gegenständen der Brau-Industrie von und na< Deutschland während des ersten Halbiahres 1886 und desselben Zeitraumes im Vorjahre. Jahresbericht der Handelskammern zu Offenbach a. M, Braunsberg, Chemnit, des Kreises Kottbus, für den Kreis Karlsruhe, zu Trier für 1885. Verkehr mit dem Auslande. Patentliste. —- Anfragen und L,

S L

Antworten. Wissenswerthes,. Handelsregilte Konkurseröfnungen. Konkursverfahren.

G A. E d iA Geschäfts- und Marktberiht. Vermischtes, Geschäfts d Arbeitsmarkt.

z E Si 2 N S Deutsche Töpfer-Zeitung. (Paul Lud-|

e Pal j wig , Reudnitz-Leipzig.) Nr. 33. _Inhalt: Die Lage der Thonwaaren-Industrie in Deutschland. - Petroleum-Motoren. Die Thonindustrie an dér Pacificküste. Verfahren zur Erzeugung von Matt- gold oder Mattlüster auf Porzellan, Steingut 2c. Die Befeuerung der Oefen. luß S<lämmen des Thones, Vermischtes. Nachrichten. Kleine Handelszeitung. sionskalender. Redaktionsbriefkaîten.

(Schluß.) Das Patent Submisf-

S E e Pinfel-

Kammfabrikatio E Jahrgang. (P Q ul Lu Zeitungsverlag, Reudnitz - Leipzig.) Nr. E Snhalt: Die Lage der Bürsten-_ Pinsel- und Fammfabrikation Deutschlands. Der Abgeordnete Kammfabrikation Deutschlands. D geordnete Pleß über die ZuchthauLarbeit. Vie Magdeburger Beschlüsse. Reisende und Inserate. Petroleum- Motoren. Vermischtes. Kleine Hand elszeitung. Submissionskalender. Hrage- und Antwork- fasten. Redaktionsbriefkasten. Bezugsquellen. Aalen e Geer uno Bauwesen. (Berlin SW., Lindenîtr.. 80.) Vom 15. August 1886. Bd. RIX. Oest t. Nr. 220. A Shälbt Die Radreifenbefestigungen der Gifenbahn- fahrzeuge, vom Verein deutscher Maschinen - In- genieure preisgekrönte Arbeit des C: = dh peadae 8 führers Mar Geitel in Berlin. Die Wafferw erte der Stadt Berlin am Tegeler See, mit Abbildungen und Zeichnungen vom Betriebs-Ingenteur Anklamm. Ueber das Deformationsgeseß elastischer Körper bei Biegungen, welche die Clastizitätêgrenze über- schreiten, vom Ingenieur Hajnis. _Entwictelung und Bedeutung des Trägerwellbleches_ sowie der hieraus herzustellenden Erzeugnif| t Abbildungen, von Potthoff u. Golf in Berlin. - L Ausgleicher für Dampfkessel, mit Abbild. von Gebr, Hewaldt in Kiel. Berichte aus Fahvereinen: Vortrag, gehalten im Arcitekten- und Ingenicur- Verein zu Hannover, über die Geseße der Preis-

A

Glaser's

; L 5 G Die Regenhöhe in Deutschland. z ung des Reichs-Versiherungs8amts. Deutscher Markt-

Ehrenbezeuaung an Techniker.

e L C M \y F qa Patentgeseßes. Königl. Tecnisches PrüfungLamt

d, 3 e Anlaufen von Metallen rate. Schuß gegen das Anlc Me ì Perfonal-Nachrichten. Anlágé L: Literatur blatt. Anlage 11.2: Patentlijte. Beilagen Blatt 11 c 5 und 11 e 6 der Normalien für Betriebs

i Zeh. Regi 8-Rath Launhardt. zildung vom Geh. Regierungs-Rath Launha Die M Entscheidungen

\erid)t. Englisher Cisen- und Stahlmarkt. hren A Auszeichnung deutsher Maschinenfabriken. Zur Revision des

î > 2 nto >f «+F\ 1547 er —- Beglaubigung der Schmelzpunkte leichtflüffige Metall-Legirungen für Dampfkessel-Sicherheitsappa-

j x Callao Ls Elb Geldermann bestehende Hantel8gesellsast ift am 1, April 1886 durch gegenseitige Uebereinkunft auf-

Der Theilhaber Heinri Mercens,

jeßt das Handels- C.

Es wurde daher nah Lö!chung der bezeichneten

: ‘ite Ergebnisse. | Gesellschaft unter Nr. 1756 des Gesellschaftsregisters 93 bezw. 9 dur<h anderweite Ergebnisse. Gesellschaft unter Jir. 1/96 esellscha iste waren m sr Den 2. Firmenregisters manu.

Heinrih Mer>ens unter Nr. 4278 des eingetragen die Firma C. Gelder-

Die dem Kaufmann Heinrih Nellessen in Aachen für die Gesellschaft ertheilt gewesene Profura bleibt bestehen und wurde na< Löfchung unter Nr. 1270 des Prokurenregisters unter Nr. 1299 daselbst neu elngeiragen. i : s Maden: den 16. August 1386. .

Königliches Amtsgericht. V.

[27890] Aachen. Unter Nr. 1034 des Prokurenregisters wurde gelöscht die daselbst eingetragene, den Kauf- leuten Alfred Höber in Burtscheid, Martin Claffen und Hermann Reichenbach in Aachen für die zu : en bestehende Firma F. & M. Meyer er- Aachen bestehende Firma F-+ é ; êtiy-Vrokur

theilte Kollektiv-Prokura. | S Unter Nr. 1300 bezw. 1301 des Prokurenregifters wurden eingetragen die Prokuren, welche den, vor- genannten 2c. Alîred Höber und Hermarn Reichen» bah für die Firma F. & M. Meyer crtßeilt worden find. E Nachen, den 17. August 1886. :

Königliches Amtsgericht. V.

[25T97] Aachen. Das zu Burtscheid unter der Firma H. NRichard-Herman bestehende Handelsgeschäft ift dur Vertrag auf den Kaufmann August Herman junior in Burtscheid enge aen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortseßt. E A E daher 50 Löschung unter Nr. 343 des Firmenregisters die bezeihnete Firma unter Nr. 4279 daselbst neu eingetragn. Aachen, den 17. Auguît 1886. :

Königliches Amisgericht. V.

[25798] nter Nr. 4230 des Firmenregisters Aachem. Unter Hr, 425 des Fe gter wurde cingetragen die Firma Max Heymaunu, weldbe ihren Siß in Aachen hat und deren In- baber der zu Burtscheid wohnende Kaufmann Pax Heymann iît. S Aachen, den 18. August 1886. _ Königliches Amtsgericht. V. Fi [23804] In das Firmenregister wurde heute

Baden. Nr 10.97!

Firmenregister-Einträge. 9.

490 :

D T Firma Max Link in Siuz- Die Firma it dur<h Geschäftsübergabe er-

3

heim. loschen. : N f O. 3. 274. Firma Karl Link in Sinzheim. F A E Inhaber Karl Link ilt ledig. L : Unter O. Z. 422. Firma J+ Ch. Haas in Baden. Die Firma ist dur< Geschäftsaufgabe er erloschen. e S / Unter O. Z. 221. Firma F. Rubitschung in Baden. Nach dem Tode des Franz Rubitscung ist dessen Wittwe Lina, geb. Haslinger, Inhaberin der Firma. E Untex V. 5. 90, Vaden. Die Firma habers erloschen. L S Unter O. Z. 49. Firma Th. Kammerer in Vaden. Jeßtiger Inhaber ist Emil Spörlein in B ahe t Baden, ledig. : A Unter O. 3. 203. Firma Hermann Weber in Baden. Die Firma ist dur Geschäftsaufgabe er- loschen.

S N N.

Firma Jakob Schadt in ist durh den Tod des JIn-

Diste!barth in

Son Lci,

D D Firma Eug. Disfte!t t Baden. Inhaber ist Eugen Distelbarth in Daden verheirathet ohne Ehevertrag mit Christine, geb. Fig.

Unter O. Z. 81. Firma A. Vergner in Baden, Die Firma ist dur< den Tod des Jnhaders er- loschen. e

Vadenu, 10. August. 1886. Gr. Amtsgericht.

Stibinger.

5

25874

R armen. Î3n unsfecr Handels-Genof enf haftsregister wurde heute unter Nr. 15 zu der Firma etne der Feilenhauer Consum-Verein in V ae hausen, eingetragene E M scheid vermerkt, daß die Liquidation beendet und die Si erloschen ist. _

Ta 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht. I.

; [25875]

s

mit eisernem Kassen bezw. eiserner Kohlentrichter

c, »+p (D M mittel der Preuß, Staatsbahnen, betr. Kohlenwagen

armen. In unfer Handels-Gefellschaftsregister x Dicade heute unter Nr. 1360 eingetragen die Firma: Dresdener Heftmaschinenfabrik Heynen &

wagen. Zwei Geschäftsprospekte.

den ordinâren dagegen, deren Preise él heruntergegangen sind, bedeutender, so daß die Ge

: 1 (12), dur gerichtlichen Vergleich 823 (709), durch

Pekrum in Dresden mit Zweigniederlassung in