1886 / 197 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[25391] Verkündet am 9. August 1886.

Grefrath, Gerichtsschreiber. Durch Ausschluß-Urtheil des Königlidben Amts3- geri<ts zu Mühlhausen i. Th. vom 9. August 1886 ift erkannt :

Nachverzeichnete Urkunden :

1) die Schuldurkunde vom 5. Oktober 1824 und der Hypothekenschein vom 6. September 1825 über 290 Thaler in Svezies-Darlehn nebst Zinsen, einge- tragen für den Referendar Mathäi zu Müblhaufen auf dem im Grundbuche von Mühlhausen Band 20 Blatt 686 verzeichneten, dafelbst unter Nr. 58 der Vorstadt St. Margarethen belegenen, jeßt der Che- frau Elise Neichel, geb. Kelterborn, zu Mühlhausen, gehörigen Wohnhause nebst Zubehör, fowie die Cessionsverhandlung vom 13. November 1832 Ab- theilung IIT. Nr. 1,

9) die Schuldurkunde vom 28 Oktober 1830 und der Hypothekenschein vom 9. November 13830 über 100 Thlr. : preuß. Courant Darlehn nebst Zinsen, eingetragen für die Wittwe des Referendars Matthaei zu Mühlhbauvscn auf dem vorstehend bezeichneten Grundstücke, sowie die Geffionsverhandlung vom

1884 und

13. Novemker 1832 Abth. 11k. Nr. 2,

3) die Schuldurkunde vom 14. Mai der Hyvothekenbrief vom 4. Juni 1884 über 219 A, eingetragen je zur Hälfte für die minorennen Ge- \{<wister Adam und Anna Ackermann zu Oberdorla Band 5 Blatt 45 verzeichneten, daselbft unter Nr. 108 b belegenen jeßt dem Stellmacher Karl Barthel und dessen Ehefrau, Eva Elisabeth, geb. Bange, daselbst gehörigen Hausgrundstüte Abth. TII. Nr. 15,

4) die Schuldurkunde vom 21. April 1854 und der Hypothekenschein vom 28. April 1854 über 20 Thaler preuß. Courant Darlehn nebst Zinsen, eingetragen für Georg Gustav Etel zu Mühlhausen auf dem im Grundbuche von Gigettoe Band 2 Biatt 6600 (18 Zubehör zum Hause Nr. 59 daselbst verzeichneten jet dem A>ermann August Gottlieb Voigt zu Cigenrode gehörigen Gerechtigkciten Abth. ITII. N 11;

5) die Schuldurkunde vom 18. Oktober 1824 und der Hypothekenshein vom 19. Juli 1825 über 1909 Thaler in Laubthalern Darlehn nebst Zinsen, eingetragen für den Oekonomen Christian Gottfried Ludewig zu Mühlhausen auf den im Grundbucbe von Heyerode Band 8 Blatt 545 sub Nr. 11—19 verzeichneten, jeßt der Ghefrau des Acermannes Jakob Anton Stüter, Catharine, geb. Huhnsto, zu Heyerode gehörigen Landgrundstü>ken Abth. II1II. Nr. 1,

6) der Hypothekenurkunde vom 15. Oktober 1874 über 60 Thaler Hauptgeld nebst Zinsen und Kosten auf Grund des vollstre>baren Erkenntnisses vom 18. Juli 1874, eingetragen für den Zimmermeister Julius Betold in Gräfenhain auf dem im Grund- bude von Mühlhausen Band 27 Blatt 1021 ver- zei<neten, daselbst unter Nr. 6904 St. Georgii belegenen, jeßt der verehelichten Johann Richter, Henriette Marie Wilhelmine, geb. Kapell, verwittwete Hahn, zu Mühlhausen gehörigen Wohnhause nebst Zubehör Abth. IIT. Nr. 3,

werden für fraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen. Melchior, Amtsgerichtsrath.

Oeffentliche Zusteliung. Schuhmachermeister Heinrich) Hohbein zu Allendorf, vertreten durch den Ne<htsanwalt A. Caspari zu Kassel, klagt gegen die Frau Lina Engelhardt, geb. Kröger, früher zu München, jeßt mit unbe- tauntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 68 46 neb 5% Zinsen seit dem Tage der Zu- stellung der Klage sowie das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Allendorf a. Werxa auf dea 5. Oktover 1886, Vormittags 19 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nißtel, Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Aintsgerichts.

26029]

C »v er

[26028] Oeffentliche Zustellung. In jeder der nachbezeichneten Ehesachen 1) der Wilhelmine Emilie Finsterbush, geh. Cißmann, in Chemniß, Klägerin, gegen thren Ehemann, den Eisendreher Wilhelm Robert Finsterbush, zuleßt in Burgstädt, jeßt un- ekannten Aufenthalts, Beklagten, der Marie Bertha Schneider, geb. Grundig, in Chemnitz, Klägerin, gegen ihren Chemann, den Schlosser August Gottfried Hermann Schneider, zuletzt in Chemnig, jetzt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, | der Elconore Wilhelmine Türshmann, geschied. Hofmann, geb. Lautrih, in Wüstenbrand, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den StrumPÞf- faktor August Friedrich Türschmann, früher in Wüstenbrand, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, der Christiane Friederike Wilhelmine Borrmann, geb. Escher, in Dresden, Klägerin, gegen ihren CGhemann, den Handarbeiter Konrad Nobert

Borrmann, zuletzt in Chemnitz, jeßt unbekannten

Aufenthalts, Beklagten,

ist in Verfolg bedingten Ehescheidungsurtheils Termin

zur Eidesleistung der Klägerin und Fortseßung der Verhandlung auf den 2. November 1886, Vormittags 11 Uhr, vor der Civilkammer II1 des Königlichen Landgerichts Chemnitz anberaumt und werden die betreffenden Beklagten hierzu geladen.

Chemnis, den 18, August 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Ferien-Civilkainmer. Fischer.

[29989] Oeffentliche Zustellung.

Die vereheli<hte Magister, Friederike, geb. Zint\ch, in Bitterfeld, vertreten dur<z den Rechtsanwalt Tornau in Bitterfeld, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Friedrih Magister aus Bitterfeld, jeßt ir unbekannter Abwesenheit lebend, wegen Versagung d:8 Unterhalts und böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor die IV. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf

den 15. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr,

| den Beklagten

mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecte der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 18. August 18836. Lemme, Actuar, als GeriGts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[26216] Ocffentliche Zustellung.

Nr. 7595. Die Ehefrau des Jacob Heizmann, Albertine, geb. Ambs, in Vöhrenbach, vertreten dur Anwalt Luschka in Konstanz, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, dessen Aufenthalt zur Zeit un- bekannt ist, wegen böswilligen Verlassens und grober Verunglimpfung mit dem Antrag, die Ehe zwischen den streitenden Theilen für aufgelöst zu erklären und den Beklagten in die Kosten des Lerfahrens zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 11. des Großherzoglichen Landgerichts zu Konstanz auf

Donnerstag, deu 9. Dezember 1886, Vormittags 39 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bckannt gemacht.

Konstanz, den 21. August 1886.

Gerichts\hreiber Großherzoglichen Landgerichts :

Martin. [25995] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Maria Bernard, Ehefrau Joos, zu Metz, vertreten dur) Rechtsanwalt Berberich, klagt gegen ihren Chemann, den Metger Johann Georg Joos, früber zu Ars a. Mofel, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen schwerer Beleidi» gung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Parteien bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den 17. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Met, den 19, August 1886,

Der Landgerichts-Sekretär : Meßger

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[26030] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6263. Die Chefrau des Landwirthes Peter Köhler von Königshofen Maria, geb. Mohr, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Barth von hier, klagt gegen ihren zur Zeit an unbekannten Orten ab- wesendenEhemann wegen der zerrütteten Vermögenslage desselben und der Gefährdung ihres Heirathsgutes dur denselben, mit dem Antrage, sie für berehtigt zu erklären, ihr Vermögen von demjenigen ihres Ehemannes abzusondern, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Gr. Landgerichts dahier auf

Sant!stag, den 20. November d. Js., Vorm. 9 21lhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Nechfzanwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der vom Gerichte anf Antrag bewil- ligten öffentli<ßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage biemit bekannt gemacht.

Mosbach, deu 17. August 1386.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts. Schredelseker.

[26219] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Johann Przygodda in Gawrzialken, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gutowski in Ortelsburg,

klagt gegen die früberen Wirth Friedrih und Regine Mosdzien- hen Cheleute in Powiat Zytomier bei Ciernichow, Gubernia Wolinska in Nußland j wegen 293,10 4 angeblicher Bereicherung auf Kosten des Klägers, dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 293,10 6. nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das Königliche Amts- gericht zu Ortelsburg Zimmer Nr. 12 auf den 20. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

JIakubowißt,

Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

mit

[26218] Deffentliche Zuftellung.

Der Kaiscrlihe Notar Müller in Rufach, ver- treten dur Rechtskonsulent Hohl in Pfalzburg, klagt gegen den Fcanz Utter, früher in Schalbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Kosten cines Kaufvertrages vom 27. Novem- ber 1885, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilnng des Beklagten zur Zahlung von 24,50 4, vier und zwanzig Mark 50 4, und vorläufige Voll- fire>barfeit des zu erlassenden Urtheils und ladet zur mündlichen Verhandlung des NRechtsstreiis vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Pfalzburg auf

Mittwoch, den 27. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt geraacht. Bruder, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[25992] Oeeffentliche Zustellung.

Der Hufner und Gastwirth Hans Hansen zu Lintrup - Norderkrug, vertrcten durch den Bureau- gehülfen Nehlsen in Rödding, klagt gegen den früheren Gastwirth Anders Iörgenfen (Lhristensen, früher zu Lintrup-Norderfrug, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Erstattung der vom Kläger für den Beklagten verauslagten Kontraktsfkosten, zu deren Zahlung dieser kontraktlih verpflichtet war, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 99,95 s nebst 5% jährl. Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung und vorläufige Vollstre>bar- keitserklärung, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechts\treits vor das König- liche Amtsgericht zu Rödding auf den 3. November 1886, Vormittags 109 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Nóödding, den 19. August 1886. (L. 8.) Petersen, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerichts.

[26214]

K. Amtsgeriht Saarunion. Oeffentliche Zustellung.

Der Moses Lazarus Levy, Handelsmann zu Saar- union, klagt gegen die Henrietie Jacobs, ohne Ge- werbe, früher in Schopperten, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, als Erbin zu einem Fünftel am Nachlasse des zu Schopperten verlebten Wilhelm Jacobs, wegen vom Kläger dem Verlebten gegebenen baaren Darlehens und zu deffen Entlastnng bezaßlter Schulden, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung der Beklagten an Kläger die Summe von 233,94 M nebst 59% Zinsen aus 167,32 #4 vom 1. Januar 1886 an und aus 66,62 M. von Zustellung dieser Klage an, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verbhandung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lie Amtsgericht zu Saarunion auf

den 22, Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Drumm, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Kaufmann Jakob Bräuninger hier, klagt gegen die Ì Lai Ut von Ellen-

mit dem 29 6

[25994] Nr. 14581. vertreten dur< Johaunes Klee bier, Elisabetha Fuchs, ledig, von hier, bekannten Orten abwesend, aus Kauf waaren und Wachs .de 1882 und 1889, Antrage anf Verurtheilung zur Zahlung von 80 A nebs 5% Zinsen vom 1. Januar 1886, sowie vorläufige Vollstre>kbarkeitserklärung des er- gebenden Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor Gr. Amtsgeriht Schwetzingen auf Freitag, 29. Oktober 1886, Vorm. 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt genzacht, Schwetzingen, 17. August 1586. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Sauter.

[25990] Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Gottfried Maekelburg zu Roscnorth, vertreten dur< den Rechtsanwalt Donner in Barten- stein, klagt gegen den ehemaligen Kaufmann David Nit\{<, unbekannten Aufenthalts, wegen Quittungs8- leistung mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, als Rechtsnachfolger der Anna Maria VFolkel, geb. Nitsch, über die von dem Antheile der Anna Maria Jockel, geb. Nits<h, auf Rosenorth Nr. 32 Ab- theilung 111. Nr. 1A. eingetragen gewesenen 1068 S dur< Erbfolge auf ihn üÜübergegangenen 34 M löshungsfähig zu quittiren und die Kosten des RNechtsftreits zu tragen, das Urtheil au<h für vor- läufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des MRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schippen- beil auf den 26. Oktober 1886, Vormittags 19 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Schivpenbeil, 16. August 1886.

Fleishhad>,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

95597] Metzger Wilhelm Luck zu Schmalkalden,

Der

ihren genannten Ehemann, 2c. Demmer, zu Büscher- hof, wegen Gütertrennung, mit dem Anirage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehe- lien Gütergemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ift Termin auf den 2. November 1886, Vormittags 19 Uhr, bestimnit. Bonn, den 18. August 18836. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L, 8.) Klein,

Landgerichts-Sekretär.

[26031] _Die zu Nippes wohnende CGhefrau Ioseph Hagen, Barbara, geborene Schilling, ohne Geschäft, ver- treten dur< Rechtsanwalt Albert Deubel in Köln, klagt gegen ihren Shemann, Ioseph Hagen, Metzger in Nippes, auf Gütertrennung mit dem Antrage: „Königl. Landgericht wolle die zwischen den Parteten bestehende geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung mit allen gefeßlichen Folgen aussprechen, die Parteien behufs Liquidation und Auseinanderseßung vor deu Königlichen Notar Remy zu Köln verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“ Termin zur mündlihen Verhandlung ist an- beraumt auf den 11. November 1886, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Ill. Civilkammer des Königlichen Landgerits zu Köln.

Köln, den 14. August 1886.

Deubel, Nechtêanwalt. ntliht: Dahmen, Aktuar. eiber des Königlichen Landgerichts.

[26217] Klage-Auszug.

Die zum Armenrechte bela}sene Ebefrau des früheren Cigarrenhändlers, jeßt gewerblosen Her- mann Nacken, Karolina, geb. Savelsberg, Kleider- macherin zu 2

So8

Aachen, vertreten dur< Rechtsanwalt Helpenstein, Élagt gegen ihren genannten Ehemann Hermann Nacken, ohne Gewerbe, zu Aachen, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: „Das Königliche Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, vollitändige Gütertrennung aussprechen, die Parteien zur Auseinanderscßung ihrer Vermögen8verhältnisse vor Notar verweisen und dem Beklagten die Koften zur Last legen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Dienstag, den 16. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 19. Auguit 1886.

Bernards, Assistent,

Gerichhts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. Urtheils-Auszug.

In Sachen der Maria Anna Guillot, Ehefrau \{<micdes Heinrih Jungbluth in Aachen, vertreten durch den Rechtsanwalt

[26218]

Des Welter, Klägerin, gegen den genannten Heinrih Jungbluth, Kettenshmied in Aachen, Johanniterstraße 15, Beklagten, hat die I. Civilfkammer des Königlichen Land- gerits zu Aachen dur< rechtskräftiges Urtheil vom 12, Juli 1886 für Recht erkannt: „S8 wird die zwischen Parteien bestehende Güter- gemeins<aft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien werden zur Auseinander-

seßung ihrer gegenseitigen Vermögensrehte vor

als testamentarischer Erbe der Ehefrau des Be- Élagten, klagt gegen den in unbekannter Ferne ab- wesenden Schuhmacher Gotthard Apfel von Floh wegen Herausgabe einer Erbschaft, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 M und Herausgabe sämmtlihen Mobiliars der GChefrau des Beklagten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsftreits vor das N S Köntaliche Amtsgericht zu Schmalkalden auf [26033] S Auszug. E, den 27. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Durch rechtskräftiges Urtheil des Königl. Land-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | gerichts, T1. Civilkammer, zu Köln, vom 14. Zuli Auszug der Klage bekannt gemacht. 1886, ist die zwischen den Eheleuten Mathias Klouth,

Merker, Aktuar, Holzhändler, und Catharina, geb. Schiefenbusch,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. beide zu Worringen wohnhaft, bestehende geseßliche

L Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung angeordnet und mit der Auseinandersetzung und nöthigenfalls mit den Ge- schäften des Theilungsverfahrens der Königl. Notar Stefan Fröhlich zu Köln beauftragt worden. Köln, den 20. August 1886. Der Prozeßbevollmächtigte der Klägerin : Fur Kollegen Vak: M E Rechtsanwalt. Veröffentlicht :

Köln, den 20. August 1836.

C Ote Ede Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, ITI. Civilfammer.

[26035] Giitertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 31. Mai 1886 ift die zwischen den Eheleuten Wilhelm Lückgen, früher Krämer, jeßt ohne Geschäft, und Anna Maria, geb. Schmidt, zu Köln bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Köln, den 19. Auguft 1886.

Der Rechtsanwalt. gez. Buli c. Beglaubigt: Bulich, Rechtsanwalt. Veröffentlicht :

Köln, den 20. August 18836.

S) Dahmen, Actuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts, I. Civilkammer.

Notar Giesen in Aachen verwiesen, und der Beklagte verurtheilt, die Kosten des Rechts- streits zu tragen.“ Aachen, den 18. Auzuft 1886. Bérnärds, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26212] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Otto Dingler zu Wenzkau klagt gegen den Tischlermeister Eduard Kantack, früher in Wenzkau, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Zah- Tung von Lagergeld für die Aufbewahrung verschie- dener Gegenstände, mit dem Antrage, den Beklagten zur Wegnahme der bei dem Kläger befindlichen Gegenstände gegen Zahlung eines Lagergeldes von täglich 10 seit dem 11. Juli 1884 bis zum Tage der Urtheilsfällung zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schoene> auf den 2, Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentliczen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schoene>, 10. August 1886.

A Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26220] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 6334, Ludwig Wolff, Malzfabrikant, in Bruchsal, vertreten dur<h Rechts8agent Heringer in Wolfach, klagt gegen den Friedri<h Wolber, Bier- brauer von Hausach, z. Z. an unbekannten Orten abwesend, aus Waarenkauf vom Jahre 1885 und 1886 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 248 M 45 - nebft 69/0 Zins vom Zustellungstage der Klage an, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeits-Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht Wolfach auf

Donnerstag, den 28. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wolfach, 14. August 1386.

Großh. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Häsfig.

[26032]

Durch rec{tskräftiges Urtheil des Königlichen LUndgerichts, III. Civilkammer, zu Köln, vom 10. Juli 1886, wurde die zwischen den Cheleuten Karl Georg Mosel, früher Kaufmann, jeßt im Konkurs befind- lich, zu Lindenthal, und Anna Katharina, geb. Welter, zu Lindenthal, bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgesprochen und die Parteien zur Aus- einandersezung und Liquidation vor dea Königl. Notar Le Hanne zu Köln verwiesen.

Köln, den 18. A st 18836.

(L. 8) Dahmen, Aktúùar : Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts,

[25996] Gütertrennungsklage.

Die Ehefrau des A>erers Wilhelm Demmer sen, Anna Katharina, geb. Scheuk, ohne Geschäft zu Büscherhof bei Waldbröl, vertreten dur<h .Rechts- anwalt Justizrath Krupp zu Bonn, klagt gegen

[26024] ) Auszug. j Durch Urtheil vom 14. Juli 1886 hat das König- liche Landgericht, IT. Civilkammer, zu Köln, die zwischen den zu Köln wohnenden Eheleuten Friedrich Wilhelm Mögling, Kaufmann, und Helene, geborene Alo, éestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst erltart, an deren Stelle völlige Gütertrennung an- geordnet, und die Parteien zum Zwecke der Aus- einanderfeßung Falls des Theilungsverfahrens vor den Königlichen Notar Nemy in Köln verwiesen

Köln, den 19, August 1886. e

Für die Nichtigkeit des Auszuges : Rudolph Klein 11,

L L Rechtsanwalt. |

Borstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Kölu, den 19. August 1886.

Gerihts\<reiberei des Königlichen Landgerichts.

Reinart, Aktuar. :

[26023] Gütertrennung.

‘In Sachen der Maria Wels, obne Stand, zu Harlingen, Ehefrau Joseph Kerber, Klägerin,

E 2 gege!

den Joseph Kerber, ohne Stand, zu Harlingen, Be- G E : i

hat das Königliche Landgericht zu Trier, IT. Civil- kammer, dur< Urtheil vom 8. Juli 1886, die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisber bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst und die Parteien von nun an in Gütern getrennt erklärt.

Trier, den 16. August 1886. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts :

Oppermann.

[26034] Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichtes zu Köln vom 1. Juni 1886 ist die zwishen den Ebeleuten Clara, geb. Kiefer, ohne besonderes Geschäft, und Franz Nathen, Bauunternehmer, zu Köln bestandene eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Köln, den 19. August 1886.

Der Rechtsanwalt. gez. Buli<. Beglaubigt: Bulich, Rebtsanwalt.

Veröffentlicht : Köln, den 20. August 1886.

i S) Dahmen, Aktuar, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts,

I. Civilfammer.

{29999] Bekauntnachung.

In der Untersuchungsfsache gegen den zur Dis- position der Erfatzbehörden entlassenen Gefreiten Walther Engelbert Vogel aus Eßlingen hat das Königl. Militär - Revisionsgericht zu Stuttgart am 16. August 1886 zu Recht erkannt :

es solle das dem 2c. Vogel gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag gelegt sein.

Stuttgart, den 19. August 1886.

Kommando der 51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[26037 In Strafsachen gegen den Zimmermeister Jo- hannes Dichl XXI. von Hochweisel, wegen Verbrechens gegen die Sittlichkeit, wird, in Erwägung: daß gegen den Rubrikaten die Klage, dahin: daß er am 19. Juli 1886 in der Nähe von Hochweisel den Entschluß, die Conrad Phi- lipp's Wwe. von Hochweisel dur< Gewalt zur Duldung des außerchelihen Beischlafs zu nôthigen, dur<h Handlungen, wel<e einen Anfang Ausführung diefes Verbrechens enthalten, bethätigt habe, Bersuch des Ver- brehens im Sinne der 88, 43, 44 und 177 des St.-G.-B,, erhoben wurde und Verdachtsgründe vorliegen, au< der Angeklagie si<h der Strafverfolgung durch die Flucht entzogen hat und abwesend ift, auf Grund des $. 332 der St.-P.-O.

beschlossen : ; daß das Vermögen des Nubrikaten, soweit Reiche sich befindet, mit

öffentliche

der

fol<hes im Deutsche __ Beschlag zu belegen sei Gießen, am 14. August 1886. Großherzoglih Hessisches Landgericht, Strafkammer. M Werle MULtt Nach $. 333 St.-P.-O. veröffentlicht. Gießen, am 18. August 1886. Großherzoglich Hessische Staat2anwaltshaft. Seeger.

[26025] Oeffentliche Ladung.

In der Sache, betreffend die Ablösung der zu Gunsten der Schul- und Küsterstelle zu Oberbreitz- bah, Kreises Hünfeld auf Hausgrundstücken in den Gemeinden Oberbreitzbah und Glaam haftenden Reallasten wird

Heinrih Wilhelm Heiderih, Matthäus Sohn,

_ von Oberbreißzbach, dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ift, zur nah- träglichen Vollziehung des Rezesses auf

Montag, den 25. Oktober d. J., i Morgens 109 Uhr, in das Geschäftslokal der Königlichen Spezial- Kommision 11. zu Hersfeld, Markt 185/186,

unter dem Hinweis auf die geseßlichen Folgen der Versaumniß, insbesondere unter der Verwarnung ermit vorgeladen, daß dem Ausbleibenden alle wegen seiner Versäumniß entstehenden Weiterungskosten zur alt gelegt werden.

(Aktenzeichen Läitt. O. ŸV, Nr. 54,

6367.)

Kassel, den 17. August 1886.

Königliche Generalkommission. Pomme.

Journal Nr.

[E

[26205] Bekanutmachung.

Nr. 6303. In Folge Erlasses des Großh. dischen Ministeriums der Justiz, des Kultus und Rerrihts voi 9 0, M9. Nb. 13 613 ist Heve vebtsanwalt Hermann Weber mit dem Wohnsiße in Tauberbischofsheim bei Großh. Badischem Land- gerichte Mosbach und bei Großh. Badishem Amts- gerihte Tauberbishofsheim als Rechtsanwalt zu- elassen und bei Großh. Badishem Landgerichte

osba<h in die Anwaltsliste eingetragen worden.

Mosbach, den 19. August 1886.

Großh. Bad. Landgericht. Der Präsident. (Untershrift.)

[25979]

Rechtsanwalt Dr. Karl Kah, nun in Mannheim, wurde auf feinen Antrag in der Liste der bei dem Gr. Oberlandesgerichte Karlsruhe zugela\enen Rechts-

anwälte gelö

ht.

Karlsrußÿe, den 16. August 1886. Gr. Bad. Oberlandesgericht.

[26207]

(Unterschrift.)

Bekauntmachun

g.

Ver bei dem Kaiserlichen Landgerichte zu Metz

zugelafscne

Ludwig Pistor ist am und ift dessen Name in der

Rechtsanwalt Dr. F Augu

gelöf<t worden. Meg, den 21. August 18336.

[26206]

Cuísmann

K. Lavdgerichts

Der Landgerichts-Prä Laut.

Daniel Friedrich st 1886 gestorben

Rechtsanwaltsliste beute

sident.

E. Bekanntmachung. Die Eintrag ing des Rechtsanwalts Heinrich Jakob zu Landau in der Nechtsanwaltsliste des

daselbst ist unterm heutigen Tage

wegen Aufgebung der Zulaffung gelös{<t worden. Landau (Pfalz), den 21. August 1886. Für den beurlaubten K. Landgerichts-Präsidenten :

[26208] Dêr beim

anwalt Strauft zu

Hosfemann,

K. Landgerichts-Direktor.

., Vekanntmachung. yteligen Landgerichte zugelassene Rechts8-

Neuenhaus ift

verstorben und

daber sein Name in der bier gcführten Anwalts-

liste gelöst

worden.

Osnabrück, den 20. -August 1836.

Königliches Landger S Bt

D DEändt.

>—

icht.

Verkäufe, Verpachtungen,

[26203]

Berdingunugen

2C.

Königliche Eisenbahn-Direktion Köln

(re<ht8rheinische).

Verkavf

von abgängigen Werkstatts - Materialien. e in den Central- und Hauptwerkstätten un}eres Bezirks theils vorräthigen und theils in der Zeit vom 1. Oktober 1886 bis Ende März 1887 gewon- nenen abgängigen Werkstatts-Materialien sollen ver- kauft werden.

Bedingung von unserem

4 a. c 1 t. 4 4 - en nebst Verdingungs-

Materialien-Bureau

Verzeichniß können hierselbst, Johan-

nisftraße Nr. 65, gegen Franko-Einsendung von 50 D portofrei bezogen werden. Die Angebote sind frankirt, vershlofen und mit

der Aufschrif

B

„Angebot auf Ankauf von abgängigen Wetrk- statts- Materialien“ versehen, bis zum Eröffnungstermine am 13. September cr., Vormittags 10 Uhr, der vorgenannten Dienststelle einzureichen.

Fr die Ertheilung des Zuschlages

von 28 Tagen dem Eröffnungstermin vor-

behalten.

nad)

Köln, den 18, August 1886. Königliche Eisenbahn-Direktion (re<htsrh.).

[26202]

wird eine Frist

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin.

Jag: Verdingun

0 von 83/800 Sil

i kiefernen oder

rothbuchenen Bahnschwellen in 8 Loosen und 35 900

Loosen, An-

[25899] _ Submissions-Termin. Freitag, den 3. September cr., : Vormittags 9 Uhr, zum Verding der Lieferung von: a. Holz-Utensilien, verans<lagt zu b. Klempner-Utensilien (verzinnte), j veran\<lagt zu . S GRRLTO im Bureau der unterzeichneten Verwaltung, woselbst Bedingungen ausliegen, wel<he auch abs<{riftlih gegen Kopialien bezogen werden fönnern. : Koblenz, den 18. August, 1886. Königliche Garnisou-Verwaltung.

3787,85 M

[26056] _Die Lieferung von Stei Empfangsgebäude der Babhnh dorf, Neumark und Frankleben Merseburg— Mücheln soll nah Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Auzeiger E, 990/00 und im Amtsblatt der Königlichen egierung zu :„terfeburg Stück 44/95 veröffentlichten Fe cdingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen öffentlich verdungen werden. i Angebote ind versiegelt, posifrei und mit ent- sprechender Aufschrift bis zum Berdingungstermin am 1. September d. J., Vormittags 11 Uhr, an die BVBau-Abtheilung in Merseburg, Unteralten- burg 56, einzureichen, woselbst die Bedingungen und Zeichnungen eingesehen, er! auch gegen vostfreie Einsendung von 80 $ entno en werden Éönnen

Zuschlag erfolgt bis zum 8. September d.

Merseburg, den 20 August 1886. E

Der Abtheilungs-BVaumeister. Q e

Wi Ij! 27 n I e A) DTE

A) 7e L L A

_der Neubaustre>e Maßgabe der im

[26201] Submission.

e Bahnhofe Braunschweig lagernden Deilande an alten Cifenbahnschienen und Befesti- gungsumtiteln 2c. sollen im Wege der öffentlichen Submission verkauft werden. i

Termin hierzu haben wir auf den 3. September 18886, Vormittags 1 Uhr,

A1tT

e Au

anbcraumt. Anerbietungen sind versiegelt, frankirt und mit Aufschrift :

der

bis zu obigem Termine an uns einzureichen. , Material-Verzeichnisse „nebst Verkaufsbedingunge: liegen in unjerer Kanzlei zur Einsicht aus und können gegen frankirte Einsendung von 10 S be- zogen werden. Braunschweig, den 20. August 1886. Königlicßes Eisenvahn-Betrieb3annt.

. i i

„Offerte auf altes Material“ L

[26195]

Die Lieferung von 5 Lokomotive: mit Tendern nebst 1 Satz Reservestücken soll ver- dungen werden. Verdingungstag im Central-Bureau der Direktion am 22. September d. JF,, Vor- mittags 11 Uhr, bis zu wel{em Angebote, be- zeichnetsmit «Angebot auf Lieferung von Lokomotiven“, einzureichen sind. Der Zuschlag wird spätestens bis zum 20. Oktober d. J. ertheilt. Die allgemeinen Lieferungs-Bedingungen sind im „Deutshen Neichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ Nr. 176 vom 30. Juli 1885 bekannt gemacht. Die beson- deren Licferunas-Bedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Köln a. Rh. und Breslau, sowie in unserem maschinente<nis{<en Bureau hierselb aus und sind nebft Bietungs-Formularen von demselben auf portofreie Anträge gegen Einsendung von 3 1

101 As A wenigen

[26194]

__ Zur Verdingung der Erd-, Planirungs- und Be- lestigungs8arbeiten bei Erweiterung der Schteßstände auf dem Crafau’er Anger zu Magdeburg. veranf<lagt auf 66 282 Æ 29 9, baben wir auf Sonunabead, den 4. September 1886, Vormittags 11 Uhr, einen öffentlihen Submissionstermin in unserem Ge- \<äftszimmer, Thränsberg 52/53, anberaumt, wo- felbst au<h die Bedingungen und Unfchläge einzu- sehen bezw. gegen Erstattung der Kovialtien zu haben sind.

Magdeburg, den 21. August 1835. Königliche Garuison-Vertvaltuug.

Verschiedene Bekanntmachungen. [26209]

Die Krei3wundarztstelle de: hagen mit dem etatämäßigen Gel jährli<h wird zum 1. Oftober erledigt

Qualifizirte Bewerber werden unter Einreichung ihrer Zeugnisse faßten Lebenslaufes bis svätestens tember d. J. bei mir zu melden.

Stettin, den 20, August 1836

Der Regierunas-Präsident. In Vertretung : (Untershrift.) [25978] Bekanntmachung. Die Kreisthierarztstelle des Kreises Bublin Y F O U Vis nit dem Wohnsitz in Bublit, ift vacant und alsbald definitiv wieder zu beseßen. Dieselbe ist mit cinem jahrlihen Gehalt von 690 M Staat8mitteln einem jährlichen Zushuß von 309 Æ aus Krets- mittela und 108 M aus städtis<hen Mitteln dotirt. Hterzu kommen die aus der obligatorischen Trichinen- \<au erwachsenden Einna ) Mark veranschlagt werde

Greifen-

n fönnen. Qualifizirte Be- werber ter Anlage der er- forderlichen Zeugnisse mir innerhalb 6 Wochen einzureichen.

Kösliu, den 17. August 1826.

R “e . C 2a Ó nanz Mya v4 Der Regierungë-Präsident.

haben thre Meldungen un

Lw

[24007] Vekanntmachung.

Mit Ermächtigung des Herrn Ministers für Land- wirthschaft, Domänen und Forsten habe ic den Kreis-Thierarzt des Kreises Lingen, fei An- trage entsprehend, aus dem Staatsdte:

Qualificirte Bewerber werden hbierdu dert, mir ihre Gesuche um Verleißbun unter Beifügung der erforderliben Zeugnisse und eines selbstverkaßten und cigenbänd!g ge\<{riebenen Lebenslaufs bis zum 209. September d. Js. einzureichen.

Das etatsmäßige Gehalt der Stelle beträgt jähr- lih 600 M. :

Osnabrück, den 2. August 1836

D Ver

Regierungs-Präfident. In Vertretung : LEHE;

KUHLOW S

GERMAN TRADE REVIEW & EXPORTER

lfd. m eihenen Weichenschwellen in 3 gebote sind postfrei, versiegelt und mit der Auf- | zu chrift: „Angebot auf Holzichwellen“ an das Ma- terialien-Büreau Berlin W., Königzrägerstr. 132, bis spätestens zum Eröffnungstage, am Montag, den 6. September 1886, Vormittags [ 11 Nhr, einzureihen. Ebendaselbst sind Angebot- | 2 i bogen und Bedingungen gegen postfreie Einsendung | gl Haltestel von 60 S zu beziehen; au< können dieselben dort, Nheda-Lipp| sowie beim Berliner Baumarkt hier, Wilhelm- straße 92/93, eingesehen werden. Zuschlagsfrist bis 9. Oktober 1886. Berlin, ten 20. August 1886. Materialien-Vüireau. :

beziehen.

26200]

Loos I. ! Loos II. Loos III.

[26196]

Eifcnbahn-Direktionsbezirk Magdeburg.

Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt

: (Verlin—Magdeburg). _Für den Betriebsamtsbezirc werden mehrere Schienenbiegemaschinen gebrauht. Angebote sind Cen an obige Adresse, Potsdamer Plat, hier- selbft. :

Berlin, den 20. August 1886.

25966] Einnahme. M 1) Referve-Uebertrag aus dem Vorjahr : E a, für den Agenten belastete, aber ctwa no< nit verkaufte Scheine und noch nit verdiente Prämie Per Pad Berim b. für no< ni<ht regulirte Schäden und für fest- gestellte, aber no<h ni<ht abgehobene Ent- [Wan N ; . vacat

2) Prämien-Einnahme:

a. für 84115 versiherte Schweine à 100 M = 8411500 M Versicherungë#summe . .

b, für übernommene Nückversicherungen 3) Erlöse âus verwertheten Fétttheilea

E ESOOSS E . Vacat

——

Bude

| |

D. Vilanz für das Rechnu

Lat +1 29 L00]e, Und

eingesehen un

kostenfreie Einsendung von 2

dort bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen.

den 19. August 1886.

Der Abtheilungs-Vaumcister :

Blumenthal.

3974451 ngsjahr vom 1. Juli 1885 bis 30. Juni 1886.

ADEZtE Bromberg, den 20. Königliche Eisenbahn-Direktion.

: Verdingung

er Arbeiten und Lieferungen für die Howbauten auf : Batenhborst der Neubaulinie Münster- t, IT. Abtheilung, eingetheilt in drei

t. Â

|

7514 24

l

| 29988 05 2242/22

|

mwärterwohnhaus mit Nebengebäude,

Bahnwärterbude mit Warteraun,

_Loo Abo!tgebäude.

Termin: Sounavend, den 4. September 18886,

: Morgens 11 Uhr,

im Amtszimmer des Unterzeichneten zu Lippstadt. Zeichnungen, Bedingungen u. \. w. können daselbst

d die Verdingungs-Unterlagen gegen

I 1171104 QAN Uuguit 1886.

BERLIN. SW. RifterStr 43.

Verlag von Franz Vahleza

in Berlin W.

,

für das Loos von Vom 5.

Erläutert von Ns,

1886.

2A S2

effend ([- und Kranke:

der in land- und forsiwirthschaftlihen Betrieben beschäftigten Personen.

Mai 1886. Ludwig Rechtsanwalt in Mainz. VIIL 41. 172 S.

Lic

80 Geÿ.

1Versi

[26054]

herung

Fuld,

x. Gewinn: und Verlust-Conto für das Nechnungsiahr vom 1. Juli 1885 bvi3 30. Juni 1886.

5 Nusgabe. 1) Rü>kversicherungsprämie . A 2) Reserve: für den Agenten belastete, aber etwa noch nicht verkaufte Scheine und no< nicht verdiente Prämie bei Pauschal-Versicherungen A 3) Entschädigungen einschließli der Regulirungekoften :

a. für regulirte Schäden N Hiervon 20,45 4. Regulirungskosten.

b. für noh nicht regulirte Schäden und für fest- gestellte, aber no< niht abgehobene Ent- \hädigungen reservirt . vacat

Abschreibungen auf Forderungen a. d. F. 1884/85 Verwaltungskoften :

a. Provisionen der Agenten .

b. Sonstige Verwaltungskosten I e G

Gewinn

5562/81 4800

| 1036281 401/72 7454/55

39744151

Activa. Ls 1) Forderungen: Au a, Rückstände der Pauschal-Versicherten a. d. J. I E b. Außenstände bei Agenten

a L S 1882/89

F. 1883/84

J. 1884/85

« d, De 1380/86

2) Kaffenbestan

M. S

|< | | |

| | |

4169 92 10454/55

Kassel,

1462417

Passiva. 1) Referve-Ueberträge auf das nä<hste Jahr:

a, für den Agenten belastete, aber etwa noch

nicht verkaufte Scheine und no<h nicht ver-

diente Prämie bei Pauschal-Versicherungen .

für no< nicht regulirte Schäden und für

festgestelte, aber no< niht abgehobene Ent-

Aa A . vacat

I

National, Versicherung gegen Trichinengefahr.

G. Th

0,

î 7169 92

i E i Tes (454 55

14624 17