1886 / 198 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Diner, Nachtlager. Montag, den 18. Oktober: Besu< von Lamalou, Nachmittags zu Wagen nah Bédarieur zurü> und von da nah Montpellier; Diner und Empfang.

Daran werden si< zur Ergänzung als dritter Theil des Pro- gramms für fol<he Mitglieder, die daran Theil nehmen wollen, no< folgende Ausflüge reihen: Dienstag, den 19, Oktober: Fahrt von Montpellier nah Cette, Besichtigung der Küste, Nachtlager in Per- pignan. _ Mittwoc, den 20. Oktober: zu Wagen na< Boulou, Besuch der Quellen; Weiterfahrt na Amélie, Besuch der Quellen, Diner und Nachtlager. Donnerstag, den 21. Oktober: no<maliger Besuch in Amélie, Fahrt nah La Preste, Diner und Na<t- lager daselbst. Freitag, den 22. Oktober: Besuch von La Prieste, dann zu Wagen na< Perpignan, Natht- lager. Sonnabend, den 23. Oktober: von Perpignan auf der Eisenbahn na< Prades, von dort zu Wagen nah Olette, Besuch von Thuez und den Graus de Canaveilles, zurü> na< Le Vernet, Diner und Nachtlager. Sonntag, den 24. Oktober : Besuch des Vernet, Rückkehr nah Perpignan. Montag, den 29. Oktober: von Perpignan nah Narbonne; von dort nah Car- casfonne und über Couiza na< Rennes-les-Bains. Dienstag, den 26. Oktober: von Rennes zu Wagen zurü> na< Couiza, von dort mit der Eisenbahn na< Quillan, Besuch von Ginolles und der Höhlen von Pierrelisse; Besuch von Alet und Campagne ; dann nach Carcaffonne. Mittwoch, den 27. Oktober: von Carcassonne nach Toulouse; von dort mit der Eisenbahn nah Saint-Girons und dann zu Wagen na< Aulus. Donnerstag, den 28. Oktober : Besuch der Quellen daselbst; zurü> nah Saint-Girons, Besuch von Audinac. Freitag, den 29, Oktober: von Saint-Girons nah Montréjeau ; Spaziergang und Besuch in Capvern; Diner in Pau, und dann nach Saint-Christau, wo übernachtet wird. Sonnabend, den 30. Oktober : Besuch in Saint-Christau, Frühstü>k; Rückkehr nah Pau und Schluß der Erkursionen.

Den Theilnehmern an dem Kongreß werden auf deutschen, fran- zösischen und spanischen Eisenbahnen Preisermäßigungen um 50% gewährt. Jedoch müssen die Anmeldungen vor dem 1. September

bei dem Schaßmeister Hrn. J. Laugier in Biarritz erfolgen, welcher au sonst alle gewünschte Auskunft ertheilt.

Koblenz, 24. August. (W. T. B.) Die heutige Ve rsamm- [lung des Vereins deutscher Ingenieure wurde dur<h den Geheimen Rath Grashof eröffnet. Der General-Sekretär Peters legte darauf den Rechenschaftsberiht vor. Zum Vorsitzenden wurde Kommerzien-Rath Wolf aus Bu>kau und als Versammlungsort für die nâähste Hauptversammlung Leipzig erwählt.

Wien, 23 August. (W. T. B.) Von gestern Mittag bis heute Miitag sind in Triest 6, in Fiume eine und in Istrien 14 Per- sonen an der Cholera erfranft.

._ Im Wallner-Theater eröffnete gestern Abend die Schau- spielergesellshaft des Hrn. Augustin Daly von Daly’'s Theater in New-York einen auf sieben Abende bere<neten Gastspielcyclus. Da die Aufführungen der Gesellschaft natürlich in englisher Sprache stattfinden, war es ein glü>liher Gedanke zur ersten Vorstellung ein Stück zu roählen, welches den Berlinern dur frühere Darstellungen auf derselben Bübne wohlbekannt war, so daß die Schwierigkeiten, welche das Verständniß des Englischen in amerikanisher Mundart bereiten mußte, wenigstens einigermaßen gehoben wurden. Dieses erste Stück war der bekannte lustige Schwank der Gebrüder Schönthan „Der Raub der Sabincrinnen“, der auf dem Theaterzettel ein „welt- berühmter“ S<hwank genannt wird und in der amerika- nishen Bearbeitung den Titel führt: „A Night of“. Von vornherein machte sih ein re<t auffallender Unterschied in der Art

der Darstellung und Auffassung zwischen der deutschen und amerika- nishen Wiedergabe desselben Stückes bemerkbar. Bei der für ameri- kanishe Verhältnisse und amerikanishen Geschma> berechneten Bearbeitung ging viel von den ursprünglichen Feinheiten des Dialogs verloren, für welchen Verlust man in derberen Witzworten Crsaßtz suchte; es bestätigt sich hier nur wieder die alte Erfahrung, daß dem

inneren Gehalt und Geift eines literarishen Werkes eine Üebersetzung

in fremder Sprache nie völlig gere<t werden kann, und daß die Na(h- ahmung ftets den Kürzeren zieht. Der derbe Wit, selbst wenn er an die Karikatur streifte mate sih daher selbstgefällig bemerkbar, und fand allerdings au< im Publikum seine Bewunderer. Die Dar- stellung ging flott und präzise von statten; die unaufhörliche Beweglichkeit der Darsteller, wel<e besonders Arme und Hände, wie es scheint, überhaupt ni<t ruhen lassen können, erhielt die Empfindung des Ungewohnten und Fremdartigen während des ganzen Abends rege; dies Gefühl wurde no< dur< die musikali- schen leife ans<hwellenden und dann verklingenden Accorde erhöht, welche jedesmal den Auftritt der verschiedenen Personen begleiteten. Als ein sehr gewandter Darsteller zeigte si< Mr. Lewis als „Pro- fessor“, wenn ihm auch Vieles von dem Gemüthvollen, welches dem deutschen Charakter eigenthümlich ist, fehlte. Mr. Leclercq gab als der berühmte „Schauspieldirektor“ ein \charfes, satiris<es Charakterbild mit eigenthümlicher Derbheit der Geberde. Unter den Damen gefiel besonders Miß Virginia Dreher, welhe die junge Frau mit natür- liher Anmuth und Liebenswürdigkeit spielte; weniger Beifall konnte Miß Rehan als „Nisbe“ erringen. Die kindlihe Toilette und das beinahe findis<h-übermüthige und do< wieder altklug-bherausfordernde Wesen wollten der großen eleganten Erscheinung der Dame und auch unserer Vorstellung von einem naiven Backfish ni<t entsprechen. Immerhin gab die Dame das s{<wierige Charakterbild mit vieler Gewandtheit und übermüthiger Laune, so daß die Leistung in dieser Richtung durchaus anerkennenswerth ist. Auch Mrs. Gilbert (Frau Professorin Babbitt) leistete in derb realistisher Zeichnung re<t Gutes. Sieht man von den Ansprüchen an eine künstlerische Vollendung der Darstellung im Einzelnen ab, fo findet man im Ensemble, besonders wenn man Vergleiche zieht mit der deutschen Bühne, genug des Interessanten, um der amerikanis<hen Gesammt- vorstellung weiterhin mit Theilnahme zu folgen.

Im Walhalla- Theater wird vom Donnerstag ab wieder die beliebte Operette „Don Cesar“ gegeben.

M

R

Erste B

eilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Auzeiger.

De

I den Deutschen Reichs- -und Königl. è - Anzeiger und das Central - Handels-

regisier nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Bexlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Berlin, Dienstag,

Beffentlicher

. Ste>bricfe und Untersuchungs-Sachen.

. Zwangsvollstre>kungea, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloofung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. derg!.

Ausfertigung. Oeffentliche Zustellung. In der ZwangsvolUstre>ungssache des Hechinger, Abraham, Handelsmannes in Bins- wangen, und l Gunz, Josef, Handelsmannes in Fischach, gegen z l Saule, Peter, Socldner in Hennhofen, : wegen Forderung und Subhastation dessen Anwesens Haus Nr. 34 dort wird Bertheilungstermin

[26239]

au i Montag, den 20. September 1886, Nachmittags 3 Uhr, bei unterfertigtem Gerichte bier bestimmt. Die im Artikel 108, 109 urxd 110 der bayerischen Subhastations-Ordnung bezeichneten Gläubiger wer-

und bat das Aufgebot in Gemäßheit des $. 501 der Bürgerlichen Prozeß-Ordnung beantragt.

vorstehend Näher-, Lehns-, Fideikommiß-, „Pfand- oder andere dingliche Rechte, namentli<h au<h Servituten (z. B. Wegegerechtigkciien) und ngen haben vermeinen, aufgefordert, dieje Rechte spätestens in dem auf

angesc{ß

u. f. w. von öffentlichen Papieren.

122/43 K. 5 Gemeinde M lz iebai T5 "bn 4 42 oN dem WBolpriehausen, etroa a 53 qm, von d Stellmacher August Kohrs in Gierswalde,

Gei Thal dex P,

hausen, etwa 25 a 25 qm, von der Pfarre zu Bolpriehausen,

alle Diejenigen, welche an den Grundstücken Eigenthumée-,

Cs werden daher bezeichneten

Realberechtigungen zu

Freitag, den 5. November 1886, Morgens 109 Uhr,

ten Termine anzumelden, * widrigenfalls fie 5

verfahren über die bezeichneten Urkunden eröffnet und an die unbekannten Inhaber derselben die Aufforde- 7) einen Theil der P. 45 K. 5 Feldmark Volprtîe- | ru

anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wiro.

den 24. August

. Industrielle Etablissements, Fabriken und

Großhandel. ). Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8. Theatecr-Anzeigen. 1 In der Börsen-

„„Juvalidendant“/, Nn2olf Mosse, Saasenstein «& Vogler, G. L. Daunbe & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

9 Î 7 Zl nzeiger. Inserate nebmen an: die Annoncen-Expeditionen des l

1386.

c. A3

Anunoncen-Bureauzx.

52 5

9. Familien-Nachrichten. Beilage. Zis

Auf Antrag der Genannten wird das Aufgebots-

ng erlassen, spätestens in dem auf Samstag, den $0. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungszimmer Nr. 11

Á; ¿c

Nürnberg, 10. April 1886. Kgl. Amtsgericht, Abth. TIT.

(T S) Mayring.

Zur Beglaubigung : Nürnberg, den 17. April 1886.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär :

[26234]

zu dem Königlichen Eisenbahnfiskus für verlustig

c . bezüglich der nicht angemcldeten Rechte im Verhältniß }

(8) Hat>er.

besheinigung für die oben bezeihneten Personen er- folgen wird.

Königsberg, den 109. August 1886. Königliches Amfsgericht. 111.

[26230]

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Gläubiger

des Nachlasses des am 28, November 1885 zu Aden- dorf verstorbenen L ) Car Petsch, ist das Verfahren dur< Erlaß des Aus[<luß- urtheils beendigt.

Maurers und Gastwirths Carl

Gerbstedt, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

__ Vekanntmahung.

Durch VRus\c{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom

14. August 1886 find dic Ansprüche der unbekannten

Y N 7 Berechtigten :

a, auf die Wittwe Finger's<he Spezialmasse von 110 A 41 A

E L ania N

a T,

E Orr P T 75

ÿ V

O

b. auf die Käthner David und Elisabeth, geborene

erkannt werden.

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

L O Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Deffentlicher

-

Anzeiger.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des ,„Fuvalidendaunk“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein

register nimmt an: die Königliche Expedition . Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen.

des Deutschen Reichs -Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats -Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

2K

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen, [29280] Steckbrief.

Gegen die unten beschriebene unvereheli<hte Marie Strache, geboren zu Güstebiese am 3. Juli 1850, welche flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls, na< mehrmaliger Vorbestrafung wegen Diebstahls in den Akten T. 1V e. 502/86 verhängt.

Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Untersuchungegefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 20. August 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Beschreibung : Alter 36 Jahre, Größe 1 m 45— 50 ecm, Statur mittel, Haare dunkelblond, Stirn frei, Augenbrauen dunkelblond, Augen dunkel, Nase und Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht länglich rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Kleidung kann niht angegeben werden. Besor dere Kennzeichen: macht kurze Schritte und wackelt etwas beim Gehen.

[26279] Stecébriefs-Erledigung.

Der am 18. Oktober 1884 aus dem hiesigen Ge- fängniß entsprungene und ste>briefli< verfolgte Ar- beiter Hermann Tittel aus Nabausen ist ergriffen. Hierdurch ist der hinter denselben erlassene Ste>- brief vom 18. Oktobcr 1884 Nr. 248 [46928] des Amzeigers erledigt.

Königsberg Nm., den 20, August 1886.

Königliches Amtsgericht.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Borladungen u. dergl. 26289] Aufgebot.

Auf Antrag der verehelichten Eigenthümer Dag- maschke, Caroline, geb. Selke, werden der Halbbauer Albert Christian Damaschke, welcher si< angeblich vor etwa 16 Jahren von seinem letzten Wohnort, dem Dorfe Kose, im Kreise Stolp, Gerichtsbezirk Lauenburg i. Pomm., entfernt hat, und seine etwaigen unbekannten Erben aufgefordert, si<h spätestens in dem auf

den 6. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin im Sigßungssaal des unter- zeichneten Amtsgerichts \<riftli< oder persönlih zu melden, widrigenfalls der Albert Christian Damaschke für todt erklärt werden wird.

Lauenburg i. Pomm., den 17. Juli 1886,

Königliches Amtsgericht

[26290] Bekanntmachung.

Zum Zweck der Todeserklärung des angebli ver- \chollenen Maurers Carl Theodor Müller von hier ist auf Antrag der Ehefrau desselben, Johanna Pau- line, geborenen Groß, hier das Aufgebotsverfahren bei uns eingeleitet,

Der Müller oder die von ihm etwa zurückgelassenen unbekannten Erben werden darnach aufgefordert, sich spätestens in dem auf

den 22. Juui 1887, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten Gericht \{riftli< oder persönlich zu melden, widrigen- falls dec Müller wird für todt erklärt werden.

Fürstenwalde, den 21, August 1886.

Königliches Amtsgeriht, Abtheilung T. Gadow. [11946]

Der zu Schivelbein am 3. Dezember 1848 geborene Schlosser Wilhelm Gustav Albert Heinri<h Lampe ist im Jahre 1867 nah Amerika ausgewandert und ist seit 15 Jahren eine Nachricht von ihm angeblich nicht eingegangen.

Auf den Antrag des Abwesenheitsvormundes Kaufmanns Strey hierselbst werden der gedachte Schloffer Wilhelm Gustav Albert Heinrih Lampe und dessen Erben aufgefordert, spätestens in dem auf den

25. April 1887, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine si< zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und dessen Nachlaß den legitimirten Erben ausgeantwortet werden wird.

Schivelbein, 27. Mai 1886,

Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung.

| [26294]

u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[26288]

Im Aufgebotsverfahren behufs Anlegung eines neuen Grundbuchblattes für eine vom Schöpsfluß und der Gemarkungsgrenze Eselsberg J./A. und Kringelsdorf begrenzte, in Eselsberg M./A. unter Kartenblatt 1 Parzelle 126 belegene Wiese von 48 a und 3,39 4 Neinertrag werden auf Antrag des Gastwirths Gustav Wende zu Wilhelmsfeld alle unbekannten dingli<h Berechtigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 8. November 1886, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei Vermeidung des Aus\<{lufses derselben anzumelden.

Muskau, den 11. August 1886.

Königliches Amtsgericht. I.

[26291] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Besißers Friedri Schulz in Hohenkirch, vertreten dur den Rechtsanwalt Ruhnau in Briesen, hat das Königliche Amtsgericht zu Brie- fen am 17. August 1886 für Recht erkannt:

I. Der über die im Grundbuche von Hohenkir< Band T. Blatt 11 Abtheilung IIl. Nr. 66e. ein- getragene Gottliebe Zoellmann-Michael Zoellmannsche Streitmasse von 78 A 75 H gebildete Zweig- Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt.

11. Die Kosten des Verfahrens werden dem Be- fißer Friedrih Schulz in Hohenkirh auferlegt.

Vriesen, den 17. August 1886.

Königliches Amtsgericht. IL.

Oeffentliche Zustellung. In der Wechselprozeßsahe der Handlung A. Mowißt zu Berlin, Louisenstraße Nr. 21, vertreten durch den Rechtsanwalt Dy. Meyßner I. zu Berlin, Königstraße 20, Klägerin, wider den Herrn F. Nilfson, früher zu Herford i. Westf., jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, Aktenzeihen: 42 D. 718. 86, ladet der Prozeßbevollmächtigte des Klägers, Rechts- anwalt Dr. Meyßner T, den Beklagten von Neuem zur Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, Abtheilung 42, Jüden- straße 59, 3 Treppen, Zimmer 98, auf den 5. November 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Ladung mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß die Einlassungsfrist gerihts\eitig auf Einen Monat festgeseßt worden ist.

Berlin, den 19. August 1886.

Wri>e,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I,

Abtheilung 42.

[26295] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung A. Mowit zu Berlin, Louisen- straße 21, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Meyßner I. zu Berlin, Königstraße 20, klagt gegen den Herrn J. Nilsson, früher zu Herford in Westf, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 29. März 1886 über 200 Æ, zahlbar am 5. Juni 1886, und dem Mangels Zahlung aufgenommenen Proteste vom 7, Juni 1886 auf Zahlung von 200 46 nebst 6 °/o Zinsen seit dem 9. Juni 1886, Protest- kosten 6 M 10 4, verauslagte Ricambiospesen 1 M. 79 $ und F % eigene Provision mit 67 9, im Wehsclprozesse mit dem Antrage:

den Beklagten zur Zahlung von 200 4. nebst 6 9% Zinsen seit dem 9. Juni 1886 und 8 M, 92 „5 Wechselunkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das Königliche Amts- gericht I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 98, auf den 5. November 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht mit dem Be- merken, daß die Einlassungsfrist gerihtsseitig auf einen Monat festgeseßt worden i\t. Alttenzeichen 42 D. 947. 86.

Berlin, den 19. August 1886.

Wride, Gerichts\<{reiber Gen Amtsgerichts I, 42.

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. I In der Börsen-

«& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annonucen-Bureaux.

). Familien-Nachrichten. s Beilage.

[26238] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Thomas Kinowski in Dzimianen, vertreten dur<h den Justizrath Neubaur zu Berent, klagt gegen 1) die Wittwe Pauline Kinowski zu Bruß, 2) den dem Aufenthalte na< unbekannten Bauersohn Andreas Kinowski aus einem Mieths- vertrage, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 48 4. nebst 5 9/ Ver- zug8zinsen scit der Klagezustellung an Kläger und zur Tragung der Kosten des Nechtsstreits, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 111. zu Berent auf den 15. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berent, den 18. August 1886.

v. Warczewski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26339] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4790. Simon Hammel in Straßburg, ver- treten dur< Rechtsanwalt Mufer dahier, klagt gegen Handelsmann David Auerbacher von Lichtenau, Jn- haber der Firma Weil Auerbacher von da, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Forderung aus den Wechseln vom 6. Mai 1886 und 8. Juli 1886, mit dem Antrage auf Zahlung a. von 368 A. nebst 69% Zins vont 6. August 1886 und 6 M 25 Wechselkosten, b. von 171 Æ 40 $ nebst 6% S vont 20 SUE S868 C Ven E e 205 nebst 6 9/0 Zinsen vom 20. August 1886 und 2 K 57S =1 M 14 4 Wechselkosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer Ib. des Großh. Land- geri<ts zu Offenburg auf

Samstag, den 16, Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 21, August 1886.

Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts :

Seifert.

[26296] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Hermann Zillmer zu Züllhow, Schloßstraße 14, vertreten dur< den Justiz-Rath Sehlmacher zu Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Ida, geb. Dittmann, unbekannten Aufenthalts, wegen Chebruhs mit dem Antrage:

die Che der Parteien zu trennen und die Be-

klagte für den s{<uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin Zimmer

"23 quf

den 15. Dezember 1886, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der E ita gemacht. E, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26341]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Köln vom 13. Juli 1886 ist die zwischen den Cheleuten Carl Kämp, früher Wirth und Spezereihändler, zu Dünnwald, und Maria Christine, geb. Trimborn, ohne Gewerbe da- felbst, bestehende geseßliche ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgesprochen und mit der Auseinander- seßung, nöthigenfalls mit den Geschäften des Theilungsverfahrens der Kgl. Notar Frenz in Köln beauftragt.

Köln, den 14. August 1886.

Dubelman, ; Rechtsanwalt.

Borstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Köln, den 21. August 1886.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

Reinarßt, Aktuar.

[26245] Beschluß. Auf den Antrag des Kommandantur-Gerichts zu Wesel wird beschlossen : daß das dem Anton Busch, Kanonier im 1, Westfälischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 17 zu Wesel, gehörige, im Deutschen Reiche be- findlihe Vermögen mit Beschlag zu belegen, weil derselbe wegen Fahnenfluht zur Unter- suchung gezogen und flüchtig geworden ist. Mülheim a. d. Ruhr, den 17. August 1886. Königliches Amtsgericht.

[26287] Bekanntmachung. Der Rechtsanwalt und Notar Hugo Skopnik ist in der Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zu- gelassenen Rechtsanwälte gelö\{t worden. Mewe, den 23. August 1886. Königliches Amtsgericht

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e. [26281]

Es wird beabsihtigt, das Beamtenwohnhaus in der Wittenberger Straße zu Jessen, bestehend aus Wohn- und Wirthschafsgebäude, Hofraum und kleinem Garten, im Ganzen ca. 5 Ar groß, zu verkaufen.

Das Grundstück kann täglih in Gegenwart des Bahnmeisters Becher besihtigt werden. Verkaufs- bedingungen find von unserem Bureau-Vorsteher zum Preise von 30 4 (eins{ließli< Porto) zu beziehen,

Versiegelte, mit Aufschrift „Beamtenwohnhaus zu Jessen“ versehene Angebote sind bis zum 15. Sep- tember d. J. an uns einzureichen.

Dessau, den 19. August 1886.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

Wochen - Ausweise der deutschen Zettelbanken. [26284] Uebersicht der Provinzial-Actien-Vank des Großherzogthums Posen am 23. Auguft 1886. __ Activa: Metallbestand 46 680 966. Reichskafsen- scheine 4 1945. Noten anderer Banken M 13 500. Wechsel M 5 007585. Lombardforderungen 6. 1089 575. Sonstige Activa M 458 011. Passiva: Grundfapital 6 3 000 000. Reserve- fonds M 750 000. Umlaufende Noten M 1 848 300, Sonstige täglih fällige Verbindlichkeiten 6 7068, An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- keiten 1482477. Sonstige Passiva 4 40 103. Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel M. 939 430, Die Direktion.

[26285] Wocheun-Uebersicht der Städtischen Bank zu Breslau am 23. August 1886.

Activa. Metallbestand: 1 060473 4 80 S.

Bestand an Reichskassenscheinen : 10 565 46 Bestand an Noten anderer Banken: 793 600 4 Wechsel: 4733 441 A 58 S. Lombard: 2894500 Effekten: 1064 836 (A 17 &$. Sonstige Aktiva: 40 770 M. 97 9. __ Passiva. Grundkapital: 3000000 A Re- serve-Fonds: 600 000 # Banknoten im Umlauf : 2817 600 Æ Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 4 028850 4 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: s Sontitige Passiva: 19 361 M 22 S. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: 97952 M 82 S.

Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berlin =—— Verlag der Expedition (Scholz).

Dru>k der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Drei Beilagen (einshließli<h Börsen-Beilage.)

den hiermit aufgefordert :

1) binnen zwei Wochen bei Vermeidung der Nichtberücksichtigung bei Aufftellung des Vertheilungs- plancs unter Vorlage der Bewcisurkunden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten befindlihen Be- weismittel ihre Ansprüche mit Angabe des Betrages in Haupt- und Nebensache, des Grundes der Forde- rung und des bcanspruhten Ranges bei dein Voll- stre>ungsgerichte dahier anzumelden ;

9) in dem Vertheilungstermine zur Erklärung über den Verthecilungéplan und die darin eingestellten Ansprüche sowie zur Ausführung der Vertheilung zu erscheinen, widrigenfalls angenommen würde, daß jeder Nichterscbeinende mit dem aufgestellten oder im Ter- mine bcrichtigten Vertheilungsplane, sowie mit dessen Ausführung einverstanden sei. Zugleich wird sämmt- lihen Betbeiligten eröffnet, daß die erfolgten An- meldungen sowie der Entwurf des Vertheilungs- planes während der leßten Woche vor dem Ver- theilungstermine auf der Gerichtéschreiberei dahier zur Einsicht aufliegen |

Dies wird den im Hause Nr. 34 zu Hennhofen wohnungsberehtigten Johann, Josef und Afra Brenzler von dort, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, gemäß Art. 18 der bayr. Subhßastations- ordnung bekannt gegeben. E

Zusmarshausen, den 19, August 1886,

Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts, Der Königl. Gerichtsschreiber beurlaubt : (L. S.) gez. Jegg, stellv. Gerichts\chreiber. Fur den Gleichlaut :

Zusmarshausen, 19. August 1886.

Der Königl. Gerichtsschreiber beurlaubt : S) E stellv. Gerichtéschreiber.

[26229] Aufgebot. S Rittergutsbesitzer Otto und Ernestine Hoff- mann'scheu Eheleute zu Kurow, vertreten durch den Rechtsanwalt Meyer zu Dstrowo, haben als gegen- wärtige Besitzer des Ritterguts Gniazdow Antheil I. das Aufgebot dieses Grunditücks zwe>s Berichtigung des Besittitels beantragt. Dasselbe hat einen Fläheninhalt von 32 Hektar 63 Ar 30 Quadrat- meter, besißt keine cigenen Wirthschafts8gebäude und ist seit vielen Jahren mit den Rittergütern Kurow und Gniazdow Antheil 1 zusammen als einheitlihes zusammengehöriges Ganzes behandelt worden. Als Eigenthümer von Gniazdow Antheil 11. ift ein- Sa E N U e deeto o 16. April 1799 auf die ad protocollum vom 2. Mai 1797 geschehene Anzeige des damaligen Pfandbesißers Fabian v. Parczewski. Nach den angestellten Er- mittelungen ist jener N. N. v. Krzucki mit dem am 9, Juni 1:06 zu Wien unverbeirathet verstorbenen General-Major Ignaz von Krzu>i identish. Es werden daher die Erben bezw. Nehtsnachfolger des genannten von Krzucki aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf das Rittergut Gniazdow Antheil 11. spätestens in dem auf den 20. Dezember 1886, Vorm. 1x Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, mit der Verwarnung, da} im Falle nicht erfolgender Anmeldung und Be- scheinigung des vermeintlihen Widerspruch8rets der Ausschluß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besitztitels für die Antragsteller erfolgen wird. Ostrowo, den 19. August 1886. Königliches Amtsgericht.

[26226] Aufgebot. Das Königliche Eisenbahn - Betriebsamt Pader- born, als Vertreter des Königlichen Eisenbahnfiskus, hat na<benannte Grundstücke käuflich erworben: 1) einen Theil der Parz. 121/43 K. 5 Gemeinde Volpriehausen, etwa 4 a 53 qm, von dem Maurer Glahe in Gierswalde, i

2) einen Theil der P. 78 K. 5 Gemeinde Volpric- hausen, etwa 9 a 86 qm, von dem Gastwirth Ed. Fri>ke in Volprichansen, i

3) Flächen der P. 33 und 44 K. 5 Gemeinde Volpriehausen, von etwa 13 qm bezw. 2 a, von

der Gewerkschaft der konsolidirten Sollinger Buiaunkohlenwerke in Uslar, ; einen Theil der P. 120/43 K. 5 Gemeinde Volprichausen, ctwa 4 a 53 qm, von dem Kaufmann Friedrich Hilke in Volpriehausfen, Flächen der P. 58 K. 5 Gemeinde Volprie- ausen, etwa 75 qm und 2 a 33 qm, von dem

Uslax, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht. Kamler.

[26225] ufgebot. S Auf den Antrag des gerichtli< bestellten Nachlaß- pflegers, des Ortsrichters Friedrih Renz in Tackan, werden die unbekannten Rechtsnachfolger des am

126224] Bekanntmachung.

Durch das am 13. Januar 1886 publizirte Testa- ment vom 6. März 1882 der am 6. Januar 1886 zu Königsberg verstorbenen Rentiere Esther Salu- decker, geb. Simon, sind die sie überlebenden Ge- s{wister ihres verstorbenen Ehemannes Beer Salu- de>ker und die Nachkommen derjenigen seiner Ge-

den 4. Oktover 1887, Vormitiags 109 Uhr, |

sprüche auf den Nachlaß spätestens in dern auf

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Tcr-

mine geltend zu machen, widrigenfalls der Ausfluß

derselben mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den

Nacblaß erfolgen und derselbe dem Fiscus zugc-

\prochen werden wird. |

Teuchern, den 16. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

3829" Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender, angebli verloren gegangener Sparkaffenbücher der städtishen Spar- kasse zu Berlin beantragt worden:

A M194 591 Uber nom 3882/6, lautend auf den Namen der Wittwe Caroline Pohl, geb. Stecher, Mökernstraße 95, l

von der verwittweten Sattler Caroline Pohl, geb. Stecher, Hornstraße 14, vertreten dur die Wittive Marie Pobl, b Borbet Nr. 47 073 über no<h 28,32 6, lautend auf den Namen Nichard Niedergesäß, Langestr. 106, von dem Kutscher Ernst Niedergesäß, Lange- straße 49; :

6 DNE E E e 4G L a aen au “den Namen Anna Endewaldt, Lindenstraße 100, und

2) Nr. 17917 über no< 60,44 A, lautend auf den Namen Rudolph Endewaldt, Lindenstr. 100,

von dem Feldwebel der Königlichen Schloß- garde-Compagnic Friedrich Schneider, Zossener- straße 52 II; / Nr. 195 642 über no< 65,46 4, lautend auf den Namcn des Eisenbahnschaffners Carl Schroers, Mö>kernstraße 72, : von dem 2x. Schroers, Mö>kernstraße 71; Nr. 231 290 über 189,47 4, lautend auf den Namen des Schlächtergesellen Wilhelm Strauß, Gerichts\traße 16, von dem Fleisher Wilhelm Bischdorf b. Haynau i. Schl. ; N 228808 U O O auten alf den Namen des Arbeiters Friß Conrad, Wall- straße 37a, von dem Arbeiter Friß Conrad, Teltower- ftraße 46 IV, bei Fechner. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Dezember 1886, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzei<hneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 3, April 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

Strauß zu

[21841] Aufgebot. E Auf den Antrag des Kaufmannns M. Lasferstein zu Wormditt wird der Inhaber des angeblich ver- loren gegangenen vierprozentigen Ostpreußischen Pfandbriefs Lätt. G. Nr. 4957 über 25 Thlr. auf- gefordert, seine Ansprüche und Rechte auf denselben spätestens im Aufgebotstermine den 4. März 1887, Voru. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 34, anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Königsberg, den 13. Juli 1886. P Königliches Amtsgericht. X. [4737] Beglaubigte Abschrift. Aufgebot. 1) Die Privatiere Anna Müller in Nürnberg, 9) die Schreinersfrau Babette Meier daselbst haben behauptet, daß ihnen je cin Anlehens\chein des Kreditvereins Nürnberg, und zwar: l der Ersteren Nr. 7649 ausgestellt am 15. Mai 1883 über 900 M zu 3 9/0 verzinslich, auf den SInhaber lautend, i der Letteren Nr. 7825 ausgestellt am 27. No-

17, Dezember 1884 zu Tackau verstorbenen Gast- s

E M E. E e Wi wirths Wilhelm Mengering aufgefordert, ihre An Erben eingefett.

<hwister, welche vor ihr verstorben sein sollten, zu Als Erbberechtigte sind dem unterzeihneten Nach- aßrichter nachstehende Personen namhaft gemacht : 1) Jankel Sc<hmuilowitsh, genannt Baranczyk, wohnhaft in Belica, Kreis Lida, Gouverne- ment Wilna, Peisach Friedmann , wohnhaft in (Gouvernement Wilna, Malke Schmuilowna, verehelihte Dworetkki, jeßt Wittwe, wohnhaft in Belica, s ) folgende fünf Kinder des Leiser Krainowits< aus Belica, welcher am 16. Mai 1883 da- selbst verstorben ist: a. Schimel, V SATDO; c. Mowscha, d. Zenfka, zu a—d. in Belica, e. Oscher in Wilna, folgende fe<s Kinder des Benjamin S<hmuilo- witsh, genannt Basson, aus Belica, welcher am 19, November 1880 in Wilki gestorben ist : . Wulf, . Leiser, 6 Set, zu a—e, in Wilna, d, Mowscha in Bialystok, e. Elikum in Wilna, f. Bassia Dina in Piski, Gouvernement Grodno, die drei Kinder der am 4. Januar 1870 in Belica gestorbenen Veila , verheirathet ge- wesen mit Meyer Benjamin Halpern : a. Leib, b. Merka, c. Gnesia, \äammtli<h in Belica, die zwei Kinder der am 16. August 1848 in Nowogorudka, Gouvernement Minsk, ver- storbenen Zira Freida aus Belica, verheirathet gewesen mit Jsrael Jerusalinski: a.. Nochim Schmuil, b. Ester Feige, ; Beide in Nowogorudka wohnhaft. Alle Diejenigen, wel<he nähere oder gleich nahe Erbansyrüche an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens zum Termin, am 15. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, anzumelden und ihre Legitimation beizu- bringen, widrigenfalls die Ausstellung der Erbbescheini- gung für die vorstehend bezeichneten Personen er- folgen wird. : Königsberg, den 10. August 1886. Königliches Amtsgericht. IIkT.

Slonin,

[26223] Vekanntmachuug. E Durch das am 12. Mai 1874 publizirte Testament vom 17. April 1859 des am 7. Februar 1874 zu Königsberg verstorbenen Kaufmanns Beer Salude>er sind die nächsten no<h lebenden, d. h. zur Zeit des Todes des Erblassers noch lebenden Verwandten zu Erben desselben berufen. | Als solche sind dem unterzeihneten Nachlaßrichter nachstehende Geschwister des Erblassers bezeichnet : 1) Jankel Schmuilowitsh, genannt Baranczyk, wohnhaft in Belica, Kreis Lida, Gouverne-

ment Wilna, l

Leiser Krainowiß aus Belica, inzwischen da-

selbst am 16. Mai 1883 gestorben, i Peisah Friedmann, wohnhaft in Slonin, Gouvernement Wilna, . Benjamin Schmuilowitsh, genannt Basfon,

aus Belica, inzwishen am 19, November

1880 in Wilki gestorben, j 4

Malke Schmuilowna, verehelichte Dworeßki,

jeßt Wittwe, wohnhaft in Belica.

Alle Diejenigen, welhe nähere oder glei<h nahe Erbansprüche an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens bis zum Termin am 15. Dezember 1886, Vor-

vember 1883 über 200 M zu 39/6 verzinslich,

Aermann Wilhelm Henges (Hennies) in Vol- prichausen,

zu Verlust gegangen sei.

———— Becker, Rohrbeck’sche Spezialmasse von 180

15 De

angelegt bci der Zwangsversteigerung des Grund- stü>s Kocln Band 54 für die in Abtheilung III. Nr. 2a. resp. 5 für die Wittwe Finger in Jungen resp. die Käthner David und Elisabeth, geborene Becker, Rohrbeck'\{ecn Cheleute eingetragenen For- derungen von 25 Thalern resp. 150 4 werden aus- geschlossen.

Kulm, den 20. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 14. August 1886.

Wien, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wirth Johann und Hein- riette Nadzanowski’ schen Eheleute in Priom, vertre- ten durch den Rechtsanwalt Eichstaedt in Allenstein, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau durch den Amtsrichter Reichenbach, da weder in dem Aufgebotstermine vom 14. August 1886, noch seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragsteller Erlaß des Ausschlußurtheils beantragt haben,

für Recht: :

Der eingetragene Gläubiger der angeblich getilg- ten, im Grundbuche des dem Wirth Michael Dolny in Priom gehörigen Grundstü>ks Priom Nr. 9_Ab- theilung II1. Nr. 38 eingetragenen Post von 100 Thlr. = 300 S. zu 8 9/0 verzinsli<h, Darlehn des Wirths Andreas Samulowitß in Borchersdorf, eingetragen auf Grund der notarickllen Arkunde vom 9. Januar 1871 zufolge Verfügung vom 21. Februar 1871, bezw. dessen Nehtènachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf diese ausges<lossen und wird die auf- gebotene Post für erloschen erklärt.

F V.: Reichen ba <.

[26231]

D,

[26235] E

Durch Ausf\c{lußurtheil vom 13. August 1886 werden die eingetragenen Gläubiger August Luedtke und die fünf Geschwister Luedtke, Adoline Wilhel- mine, Auguste, Julius Ferdinand, Emilie Ernestine und Emma Ottilie, resp. deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die auf Schottland Nr. 22 Ah. Ul Nr: 3 aus vem Erbrezele vom

E 1865 einget Posten von je 3 September 2969 eingetragenen oster j 70 TE 21 Car 10 N anne E Sb: 13 Sgr. $8 s, hiermit ausgeschlossen.

Schubin, den 13. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [26232] Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Juli 1886. Tolkemitt, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kurators der Poppke-Lewy- Arkeschen Streitmasse erkennt das Königliche Amts- geriht zu Marienburg durh den Amtsrichter Spahn, da der Antragsteller den Verlust der nah- stehend bezei<neten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat, da das Aufgebot na den $8. 80 ff. der Subhastations-Ordnung vom 15. März 1869 zulässig und dur< Anbheftung

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Danzig vom 23. Januar 1886 bekannt gemacht ift,

da der Antragsteller den Erlaß des Auéschluß- urtheils beantragt hat,

für Recht : :

der Grund\<uldbrief über die auf Mielenz Blatt 18 Abtheilung IITl unter Nr. 48 eingetragene Grundschuld von 1800 A4 nebst 6F 9/0 Zinsen wird für kraftlos erklärt, dem angemeldeten Gläubiger Isidor Leroy zu Marienburg werden seine Rechte an die Forderung vorbehalten, alle unbekannten Inter- essenten sind mit ihren Ansprüchen an die Poppke- Lewy-Arkesche Spezialmasse ausge\<hlossen, die Kosten des Aufgebotsverfahrens, einschließli der Gebühren und Auslagen des Kurators, werden der Spezial- masse entnommen.

[262361] Jm Namen des Königs! Verkündet am 14. August 1886. Sprenger, Gerichts]chreiber.

Auf den Antrag des Julius Clemens zu Ober- haufen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kirchen dur<h den Amtsrichter Dr. Buchholtz

für Ret: Die nachfolgenden Hypotheken a, Hypothek vom 24, März 1880 zu Gunsten des

mittags 11 Uhx, anzumelden, und sih zuglei< zv legitimiren, widrigenfalls die Ausstellung der Erb-

Antragstellers, zu Lasten Christian Mertens zu

an die Gerichtêtafel sowie dur< Einrückung in das *