1886 / 200 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.¿ 200.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger

Berlin, Donnerstag,

Zusammenstellung der Vetriebs-Ergebuisse Deutscher Eisenbahnen

damek| b

Bezeichnung Lfd. der Nr.

Sten Pn en.

Demnach betrug die Einnahme im Monat

Im Monat Zuli betrug In der Zeit vom Beginn des Etatsjahres

die Verkehrs-Einnahme die Verkehrs-Einnahme

kamen aus aus sämmtlichen . Nori g

Einnahmeqguellen Personen- und

verfonen- und ) En Gepäckverkehr

Gepä>verkehr Güterverkehr Güterverkehr

A. Hauptvbaghnen (eins<hließli< der zugehörigen Bahn- stre>en untergeordneter Bedeutung). L. Staatsbahnen und fonstige vom Staate für eigene Rech- nung verwaltete Bahnen. a. mit dem Etatsjahr vom 1. April : Reichs-Cisenb. in Elsaß-Lothringen gegen *NPreußische Staats- Eisenbahnen . gegen Württembergische Staats-Cifenb. . gegen

*

p

*

t eis

Oberhessishe Eisenbahnen

gegen b. mit dem Etatsjahr v. 1. Januar : Sächsische Staats-Eisenbahnen . gegen

ce

s

C

Badische Staats-Eisenbahnen / gegen Main-Ne>ar-Eisenbahn

J

gegen a. eigene Strecken | gegen s. Wilhelmshaven-

* O25

Oldenburg. Staats-

Fifen bah N 2 Eisenbahner Eisenbahn

12 282 000 343 500|—

211 094 912 3 589 298 |—+

371 000— 144 479 856

75 000 59 316 039/ 2 768 +-1213986 + 2 939 684| 1914 + 120433 +

- 4772 4-

79 000 37 154 086 96 688 680 +1248768+ 39

+ 86 285+ 557

| 408 921 ) | 2662 399) 1 733 5d + 26 829+ +113 114+ 129 002 |-- 134 589|+

+ 4456+ 25

37 044 905 739 648 18 092 620

25 776 449

cen

11268456 5

S

> J

L

11262795

« _

3 273 094] 24! + 196 596+ 146 568| 5 804

=I

I

7) 1 319,09 30f+ 102 231+ 323 258| 3 421

bdD LD O

Am No S

145 970 1 545

O

17+ 17 5 515+ 44

S «)

357 005| 1 125 269+ 42

+-

33729| 644 | 7 886+ 150

| Oldenburger

gegen

In, Privatbahnen unter Staats- verwaltung. : a, mit dem Etatsjahr v. 1. April:

gegen b, mit dem Etatsjahr v. 1. Januar: 10/Zittau-Reichenberger Eisenbahn gegen

74 042 862 159 330 064 2 298 010+

39810723 1 099 821

(2 909 695| +1813488/ 4+ 38

259 (10.209

Summe A. 1. 1856/57 bezw. 1806 + 421 106+

46 794 4589 gegen 1885/86 bezw. 1885

2382+ 8383 396 213 | 20 388 058 60 198 781

340 099 +

Ff [F

J S S t

332 201| 1811

- E

= t

-t- -+ -+

4 42 629+

9|Berlin-Dresdener Eisenbahn. .. E

+ 20 908+ 21 861 + 120

D

Go e)

S N

+ 4627+ 174 12 485+ 469

4+ 1104 I. Ol 4624 178

FYVE. Privatbahnen unter

Privatverwaltung. a. mit dem Etatsjahr v. 1. April: 11/Unterelbes<he Eifenhahn :

b. mit dem Etatsjahr v. 1, Januar : 12|Dortmund-Gronau-Enscheder E.

gegen 13|Eutin-Lübe>ker Eisenbahn gegen 14] Hessische | nicht garant. A Gitter E E „geg Ml s. garantirte Linien gegen *15]Holsteinishe Marschbahn gegen 16|sKir<hheimer Eisenbahn j; gegen *17|Lübe>-Büch. u. Lübe>-Hamb. Eisb. gegen *18|Marienburg-Mlawkaer Eisenbahn . gegen *19|Me>klenburgishe Friedrih-Franz-E. gegen *20[Nordhausen-Erfurter Eisenbahn gegen a. eigene Strecken . *21]Ostpreuß. gegen

Südbahn | (6. Fishhausen - Palm- : ni>ener Cisenb. *22ICaal-Eifenbahn i

gegen 23|Weimar-Geraer Eifenbahn gegen a. cigene Stre>en . +24] Werra- gegen

Eisenbahn } #. Wernshausen- Schmalkaldener E.

pak

Summe A. 11. 1886/87 bezw. 1886 gegen 1885/86 bezw. 1885

a Mgen Mi s G S

l 47 298|4 226 7|4- 47 256|4 225 174 147+

2489+ 469

22+ 22372

E D R —J C S C0

NMIONNR

C05 s D S T E P E

+ % 021+

S T T

O S

S I E

O05

1 gegen |1 13 299/+ 1261-

E

“E

co

q, T2 i O [D

+ F + + [f

O25

1 593/— 108

d O! i

E, H>

E

|

E E

7497| 14 a 1184

1 D pi M O C N —J OVWNEESO

b Co D O 2

=J o D p S

G.

T TOO

O dD (

+ +

J pi D) pad C

I O

R L C C00 ] pk Mom O0 N N -—

211 0d 118| 2937 750|+ 121

+

G O G D

208 402/ 1 60: E D

bk O)

7510/4 58

2

174 910|— 1 168

D I S 7

390 719| 1119

69 928/— 200 69 819|— 200

1017 780 4 191

+++ Ft

C

|

l

=J eo >> O S O

+ N A —] R

An

Jo

L.

+ 183141|+ 191 252 229 1 466 C48 28

O > #> =J S 00M d

Ce

=

101 040/—

s O0 E 113 140 658

Summe A. 11]. 1886/87 bezw. gegen 1885/86 bezw.

3 068 921| 1502

T6 T0 : 105 647|— 49

13 299|+ 126 12 003 124 1790 358|—

18 239+ E : 19 602 328 1911 939|—

S

121 581|—

Summe A. 1886/87 bezw. gegen 1885/86 bezw.

B. Bahnen untergeordneter Bedeutung.

x. Staatsbahnen unter Privatverwaltung.

a, mit dem Etatsjahr v. 1. April:

vacat.

b. mit dem Etatsjahr v. 1. Januar :

25|Fis<haufen-Palmni>ener Eisenb. gegen

26iFriedrihrodaer Eisenbahn j

gegen

(4 764 401| 1 140 742|+

28 106 717 225 139+

160 202 488 2 431 548+ 52 051 030) 2 884 315|—

SO Tsr 3580 +1358884|+ 20

76 268 703 2811-1779552|—4-

18 722 796 +1315186 +

27 945 9171|

| 334 966 SS9 + 464 366+ 8 3 57:

C I] d

420 668

T LS

8 206+ 445 976|— 109

8396| 456

+ +

21 413| 2401 9 5441 286

+

1914/4 214 2 544+ 284

E FF

+

Summe B. 1. 1886/87 bezw. gegen 1885/86 bezw.

Ix. Privatbahnen unter Staatsverwaltung.

a. mit dem Etatsjahr v. 1. April:

27\Ilme-Eisenbahn . N

1885 2338+ 86 3050+ 111 3050+ 112

7 230/4- 265

en boo N O

._, [1886/87 3086| 233 gegen 1885/86 28[Kreis-Oldenburger Eisenbahn . . 11886/87 gegen [1885/86

D

Dd®

. 2 200.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 26. August

l: Sn

- - 5 Inserate für den * Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Ste>bricfe und Untersu<ungs-Sachen. guy E ]

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats -Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verloofung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

2 S

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [23537] Stecébricef.

Gegen den unten bes{riebenen Laufburschen Hein- ri<h Gustav Robert Müller, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen {weren Diebstahls und s{<werer Urkundenfälshung in den Akten V. R. I7. 517. 86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchung8gefängniß zu Alt-Moabit 11/42 abzuliefern.

Berlin, den 24, August 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I. Bailleu.

Beschreibung : Alter 13 Jahre, geb. 16. 12. 79 zu Haynau, Größe 1,45 m. Statur klein, Haare dunkelblond, Stirn ho<, Augenbrauen dunkelblond, Augen blau, Nafe gewöhnlih, Mund gewöhnlich, Hähne vollständig, Kinn spit, Gesicht länglich, Ge- sichtsfarbe fris<h, Sprache deut\<{.

[26538] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Maurer Iohann Ferdinand Kicuscherff, geboren am 6. Dezember 1841 zu Zehdeni>, Kreis Templin, zur Zeit unbe- fannten Aufenthalts, welcher si< verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Diebstahls in den Akten IIL[. J, 1091/86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 21. August 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte IT.

Beschreibung: Alter 44 Jahre, Größe Co E Statur kräftig, Haare blond, Stirn hoc, gewölbt, Bart : blonder Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase vorstehend, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht längli<h, Ge- sichtsfarbe gesund, Sprache deuts{<. Besondere Kenn- ¿cihen: In der Mitte der Stirn nahe der linken Augenbraue eine linsengroße Narbe, an der reten Augenbraue eine bellblaue \pitwinklige Narbe. In den re<ten Vorderarm ist Folgendes tättowirt: „Dcrz, F. K, eine Krone und mehrere andere, ni<t zu deutende Zeichen.“

[25536] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Schreiber Mar Heinrih Müller, welcher flüchtig ist, ist die Unter- subungshaft wegen Theilnahme an einer {weren Urkundenfälshung in, den Akten U. R. 11. 517. 86 verhängt.

Es wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 24. August 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichèn Landgericht I Ballet

Beschreibung: Alter 16 Jahre, geboren 31./3. 68, zu Langen Oels, Größe 1 m 69 em, Statur \<lank, Haare dunkelbraun, Stirn gewöhnlich, Bart Anflug von Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nafe gewöhnli<h, Mund gewöhnli<, Zähne voll- ständig, Kinn gewöhnlih, Gesicht länglich, Gesichts- farbe blaß, Sprache deuts. [26404] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Klempnergesellen Hermann Zinner aus Sandow, zu Kottbus orts- angehörig, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungs- haft wegen {weren Diebstahls verhängt.

_Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Beelitz abzuliefern.

Potsdam, den 19. August 18386.

Königliche Staatsanwaltschaft. _Beschreibung: Alter 19 Jahre, Größe 1 m 60 cm, Statur breits<ultrig, Haare blond, Stirn niedrig, Vart: {wacher blonder Schnurrbart. Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhn- lih, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe bräunlih, Sprache \{lesis<er Dialekt. Kleidung: —, Besondere Kennzeichen : —.

[26402] Stectbriefs-Erneuerung. Der hinter den früheren Exekutor, nachherigen Gerihtsboten Gustav Hermann Wesche, am 28. Juni 1832 zu Berlin geboren, wegen Straf- vollftre>ung unter dem 14. September 1876 in den Akten W, 605. 75 tep. erlassene und unter dem 17. Februar 1879, 10. Oktober 1881 und 16. Okto- ber 1883 erneuerte Ste>brief wird hiermit nohmals erneuert. _Verlin , den 21. August 1886. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I. [26539] Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Arbeiter Michel Olenitsche> wegen vorsäßliher Brandstiftung und {weren lebstahls in den Akten I11. J. $04/86 unter dem Juni 1886 erlassene Steckbrief wird zurü>- genommen. Verlin, den 23. August 1886. Königliches Landgericht 11. Der Untersuchungsrichter.

[26403] Strafvollstre>ungs- Ersuchen. Der Müllergeselle Paul Roestel, am 11, Sep- tember 1861 zu Friedeberg N.-M. geboren, zuleßt in bernow bei Sonnenburg. Kreis West-Sternberg, wohnhaft gewesen, ist dur< vollstre>bares Urtheil des Königlichen Schöffengerichts hierselb vom

2 u. f. w. von öffentlichen Papieren.

10. Inni 1886 wegen Vergehens gegen $. 263 Reichs-Strafgescßbuhs zu einer Gefängnißstrafe von einer Woche verurtheilt. Es wird um Strafvoll- stre>ung und Benachrichtigung zu den Akten D. 42. 86, ersucht.

Verlinchen, den 21. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [26540]

Der Freiherr Albre<t von Nagel - Ftlingen, früher zu Thüle im Amte Salzkotten, 54 Jahre alt und katholischer Konfession, ift dur< Erkenntniß der früheren Kreisgerihts-Deputation Wiedenbrü>k-Nheda vom 14. Juli 1874, bestätigt dur das rechtskräftig gewordene Erkenntniß des Königlichen Appellations- geri<ts zu Paderborn vom 27. Oktober 1874, wegen Beleidigung des Deutschen Kaisers, seines Landes- herrn, zu ciner Gcfängnißstrafe von einem Jahre verurtheilt worden. Derselbe hat si< der Voll- stre>ung der Strafe dur<h die Flucht entzogen, und werden deshalb alle Civil- und Militärbehörden er- sucht, ihn im Betretungsfalle zu verhaften und bier- her vorführen zu lassen.

Bielefeld, den 21. August 1886. Der Erste Staatsanwalt.

Zwang®vollstre>kungen, Aufgebote, Borladungen u. dergl.

(26864) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre{ung soll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins im Niederbarnimschen Kreise Band 45 Nr. 2179 auf den Namen des Zimmermeisters Johann Gottlieb Rosemann eingetragene, in der Köslinerstraße (Nr. 3) belegene Grundstück am 19. Oftover 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geribt an Gerichts- stelle Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof parterre, Saal 40, versteigert werden.

Das Grundstück ist mit 15 000 # Nußzungswerth.

zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abschätungen und andere das Grund- tü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrichstr. 13, Hof parterre, Zimmer 42, eingesehen werden.

Alle Nealberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbs auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandenscin oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerkts nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücsihtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 19. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. S Hof parterre, Saal 40, verkündet werden.

Verlin, den 19, August 1886,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

O4 .

[46] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 104 Nr. 5094 auf den Namen des Kaufmanns Adolph Himmel, Streliberstraße, hinter dem Grundstü Strelitzer- straße Nr. 61, belegene Grundstü>k am 18. Oktober 1886, Vormittags 10% Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichts- stelle Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, Quergebäude, Saal 36, versteigert werden.

Das Grundfstü>k ist mit 99 ,Z Reinertrag und einer Flädjé von 2 a 81 qu nur zux Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü betreffende NaGweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichts\<hreiberei, Neue Friedrichstr. 13, Zimmer 23, eingesehen werden.

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die ni<ht von selbs auf den Ersteher übergehenden An- prüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem

rundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rung8vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Versteigerungs-

termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge-

boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu maten,

widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots ni<ht berücsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grund-

stü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß

des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem

Beffentlicher Anzeiger. |

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und

22)

Inserate nchmen an: die Annoncen-ECxpeditionen des „„Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Saasenstein

Großhandel. «& Vogler, G. L. Daube «& Co., E. Schlotte, 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Vüttner & Winter, sowie alle übrigeu größeren 7. Litcrarische Anzeigen. - Aunnoncen-Vurcaux. 8. Theater- Anzeigen. 1 In der Béörfen- 2 9. Familien-Nachrichten. { Beilage. 25

Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 18. Oktober 1886, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, Saal 36, verkündet werden.

Verlin, den 29. Juli 1886. , Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51. [26426]

In dem zwe>s Vornahme der Vertheilung ver- bundenen Zwangsversteigerungsverfahren, betreffend das Wohnhaus Nr. 78 an der Gr. Wallstraße hie- selbst, und betreffend den Garten Nr. 105 links der 4. Gahre am Ellerholz hiefelbst, den Pantoffelmacher Sievers’shen Eheleuten hieselbst gehörig, ist zur Erklärung über den Theilungsplan und zur Vor- nahme der Vertheilung Termin auf

Freitag, deu 10. September d. F.,

Vormittags 10 Uhr,

bestimmt. Der Theilungsplan ift zur Einsicht der

Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt. Voizenburg, den 23. August 1886,

Großherzogliches Amtsgericht. Beröffentlicht :

Freyer, Act. - Geh.

[26430] _ E D 2 Vie Sparkassenbücher der städtis<hen Sparkasse zu Königsberg i. Pr. : y

a, Nr. 61 206 über 1525 M 32 4, ausgefertigt |

auf den Namen Ida Wilhelmnue Reikowsfi, b. Nr. 62382 über 1671 f 18 „, ausgefertigt auf den Namen Rudolf Bae>ker, beide zum Nachlasse der am 12. Juni 1885 zu Kahlberg verstorbenen Frau Ida Wilhelmine Backer, geb. Iaß, gehörend, find angebli verloren gegangen und sollen auf den Antrag eines der Miterben, nämlih des Kaufmanns Rudolf Baecker in Königsberg, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin,

den 2. März 1887, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 62, ihre Nechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 4, August 1886.

Königliches Amtsgericht. V1. [26423] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Nufgebot.

H. Kahn in Ranstadt, vertrcten dur<h das Bank- haus Lismann & Cie. in Frankfurt a. M., hat ia Ansehung des auf den Inhaber lautenden bereits im Jahre 1881 abhanden gekommenen gekündigten Württb. Staats\c{uldscheins Litt. O. Nr. 50043 tro, 1, Dftober und 1, April zu 45 % das Auf- gebotsverfahren beantragt.

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf

Samstag, den 26. März 1887, Vormittagë 11 Uhr, Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, cine Treppe,

"estimmt.

Zufolge Gerichtsbes{<lusses vom Heutigen wird der Inhaber der erwähnten Urkunde aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermin seine Rechte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 20. August 1886.

Gerichtsschreiber S<legel.

[26424] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Getrud Mayer, Hausbþälterin in Ebingen a./D,, als Rechtsnachfolgerin des verstorb. Pfarrers Zims- mermann, in Dürbheim, O.-A. Spaichingen, hat in Ansehung des auf den Inhaber lautenden, bereits im Jahre 1881 abhanden gekommenen gekündigten Württb. Staats\c<huldscheins Litt. O. Nr. 18760 über 100 F[. tro. 1. Juli und 1. Januar zu 44 9% das Aufgebotsverfahren beantragt.

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf

Samstag, den 26. März 1887, Vormittags 11 Uhr,

Justizgebäude A. G. Zimmer Nr. 33, 1 Treppe, bejtimmt.

Zu Folge Gerichtsbeschlusses vom Heutigen, wird der Inhaber der erwähnten Urkunde aufgefordert, spätestens in dern Aufgebotstermin seine Rechte bei dem diess. Gerihte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 20. August 1886.

Gerichtsschreiber S <hlegel. [26350] Aufgebot.

Auf Antrag der Firma D. Meyersfeld in Braun- schweig wird der unbekannte Inhaber des Kauf- vertrags vom 25. März 1878, in welchem eine dem Antragsteller abgetretene Hypothek von 1300 M mit dem im Grundbuhe von Bornum Band I. Blatt 109 eingetragenen Grundstü>ke, der Ehefrau des Sattlers Kausche zugehörig, dem Gastwirth Müller in Braunschweig bestellt wird, aufgefordert, pätestens in dem auf

den 6. März 1887, Morgens 9 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte anberaumten Termine seine Rechte an solcher Urkunde anzumelden und sie vorzulegen, unter dem Rehténachtheile, daß solche

dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks oder

dem Schuldner oder dessen Rehtsnachfolgern gegen- über für fraftsos erklärt werden folle. Königslutter, den 14. August 1386. Herzogliches Amtsgericht. Brin>meéter.

16755 g LLELIOI Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Gelsenkirhen Nr. 5899, ausgefertigt für den Knecht ranz Sibbing zu Braubauerschaft ist angebli ver- loren gegangen und foll auf den Antrag des Eigen- thümers, Kne<ht Franz Sibbing, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird daher der Inhaber des Buchs aufaefordert, späteftens im Aufgebotstermine, den 15. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeidh- neten Gericht, Zimmer Nr. - 1, fein Necht anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Gelsenkirchen, den 1. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[65091] Aufgebot.

Der katholische Kirchenvorstand zu Czermin, Kreis Pleschen, hat das Aufgebot nachstehender, angeblich der fatholischen Kirchengemeinde daselbst im Juni 1880 abhanden gekommener Pfandbriefe des neuen landschaftlichen Kreditvereins für die Provinz Posen, und zwar:

a, SŒE I. Nl 13319 unv 20 137 bet je 200 Thäler = 600 b. Sekië 1X Ne. 16104 ibi 30046 beantragt.

Die Inhaber dieser Pfandbriefe werden auf- gefordert, bei dem unterzeihneten Gericht spätestens in dem auf den 16. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, im biesigen Amtsgerichts-Gebäude, Wronker-Platz Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und dic Pfandbriefe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Posen, den 25. März 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. [15017] Aufgebot.

Der Schiffer Wilhelm Werner zu Plaue hat das Aufgebot des angeblich seit Oktober 1885 vermißten, für ihn vom Handel8mann Julius Hahn daselbst im April 1883 ausgestellten Schuldsheins über 600 Darlehn zu %% verzinslih, nah dreimonatlicher Kündigung rückzahlbar, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 24. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 39, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Vrandenburg, den 9. Juni 1886.

Das Königliche Amtsgericht.

[17421] Anfgebot.

Die Firma BVrandeis, Golds<hmidt & Co. in London hat das Aufgebot des am 25. März 1886 auf die Firma Händler & Notermann in Münden gezogenen, von dieser acceptirten Wechsels Nr. 8383 über 9840 M 10 , zahlbar bei L. Pfeiffer in Kassel, welcher, wie glaubhaft zema<ht, auf dem Wege von London nach Berlin verloren gegangen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf

den 17. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kassel, den 26. Iuni 1886.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. (gez.) Theobald.

Wird versffentlicht : Der Gerichts\c{reiber : Det>e. 26482] Vekanntmachung.

Nr. 13991. Der verheirathete Landwirth Bern- hard Se> von Bietigheim wurde dur< Beschluß des Gr. Amtsgerichts dahier vom 18, August l. V. für cinen Verschwender erklärt und demselben ver- boten, ohne Beihülfe eines Beistandes Vergleiche zu {<ließen, Anlehen aufzunehmen, ablösliche Kapitalien zu erheben oder darüber Empfangss<eine zu geben, au<h Güter zu veräußern oder zu verpfänden, sowie hierüber zu re>ten.

Rastatt, den 21. August 1886.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Stoll.

[26427 Ausschlußurtheil des Königlichen Amtégerichts Goslar vom 19, August 1886:

Die unter Nr. 37a. im Stephanistadtviertel -

Hypotbekenbu<h für Goslar eingetragene Hypothek : „Nr. 1 dem Scustermeister Wiesener als Koß hen Vormund wegen des Erbtheils zu 317 Tblr. 18. Ggr. 3 Pf. in Courant, der Zinsen und Kosten“,

wird für erloschen erklärt.

[26466] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Tagelöhners Franz Fritz Dei- mann zu Hüsten hat das Königliche Amtsgericht zu Neheim dur< den Amtsrichter Engelbre<ht am 12, August 1886 für Recht erkannt :

E E E

C Storr Le