1886 / 203 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lassen au< den Sauerstoff als einen Erreger seiner außerhalb des Herzens gelegenen Nervencentren erkennen.“ „Die Kohlensäure

lähmt das innerhalb des Herzens gelegene Nervencentrum, resp. die Bewegungscentren des Herzmuskels8.“ Die Kohlensäure lähmt ni<ht allein den Herzmuskel. Die Er-

perimentalbeobahtungen Raoul's, welbe den „Comp. rend.“ Bd. 82 S. 1101, 1876 entnommen sind, beweisen, daß die Gegenwart größerer Gaben von Kohlensäure zur Wirkung hat, die Quantität der produ- zirten Kohlensäure und zumal die des konfumirten Sauecrstoffs zu ver- mindern, mit anderen Worten, die normale Größe des Lebensprozesses herabzuseßen. Die Mittel der Analyse der ein- und ausgeathmeten Luft zeigen, daß auf 100 1 (von Kaninchen) eingcathmeter Luft, welche 920, 1 Sauerstoff und gar keine Kohlensäure enthält, die neugebildete Kohlensäure 2,3 1 und der verzehrte Sauerstoff 2,8] beträgt, während für dasselbe Volumen ciner Gasmischung, welche 20,8 1 Sauerstoff und 12,1 1 Koblensäure einsc{ließt, die neugebildete Kohlensäure nur 0,9 1 und der verzehrte Sauerstoff nur 1,1 1 beträgt, troßdem das Thier einen Theil des sc<hädli<hen Einflusses der C02 korrigirt, indem es die Größe seiner Einathmungen vermehrt und statt der norma- en Quantität von 71 1 in der Stunde 97 1 einathmet. Wie die Beobachtung lehrte, baben die Thiere in keinem Falle aufgehört, auf- merksam auf alle Geräusche zu scin. Selbst a!s sie im Maximum 23 Theile Kohlensäure auf 100 Theile Luft mit 20,5 Sauerstoff athmeten, haben die Thiere, kaum freigelassen, wieder ihre gewöhn- lihen Bewegungen aufgenommen. Aus 95 Experimenten, in denen eine Gas8mishung von 20,8 Sauerstoff, 79,2 Stickstoff und ohne Kohlensäure geathmet wurde, folgte, daß in ciner Stunde 1,515 1 Koblensäure produzirt und 1,975 1 Sauerstoff verzehrt wurden. Aus 5 Erperimenten, in denen eine Gasmischung von 20,8 Sauerstoff, im Mittel 67,1 Stickstoff und im Mittel (von 5,8; 7,8; 7,9; 11,9; 15,8; 232) 12,1 Kohlensäure cingeathmet wurde, folgte, daß in einer Stunde 0,218 Kohlensäure produzirt und 1,008 1 Sauerstoff verzehrt wurde. Es liegt hier keine Veranlassung vor, näher darauf einzugehen, welche weiteren Nachtheile zugefügt werden können durch zu starke Koblensäurezufuhr wegen der durch Desiter Velits, Ludwig, Thiry, Traube, Landois festgestellten reizenden Wirkung der Kohlensäure auf das vafomotorishe oder Gefäßcentrum und auf das Centrum des Herzvagus im verlängerten Marke und endli<h wegen der dur<h Ko-

nicht gegangen werden fann.

„Deutschen Medizinalzeitung“,

wendbar sei.

digen Tagesquantum eines 0,19 mg, 1878 0,15 mg, 1881 0,15 mg enthalten

Pierre, Zenger fanden

quantum in

auf die Zellen des

260, im Jahresberichte für

355 kleine Wärmeeinheiten

fäßwand unmittelbar erregende Wirkung der Kohlensäure niht von C. Ludwig (1876), wohl aber von anderen Physiologen no<h bezwei- felt wird, so erinnere ih nur zum Beweis für dieselbe an die Patien- ten, denen die Arterien der Arme und Beine dur< die Kontraktion ibrer Ringmuskulatur \o verengert werden, daß ihre Arme und Beine im beißen Sommer bleih und kalt und so funktionsunfähig werden, daß mit den Armen nichts ergriffen und erhoben,

Doktor V. behauptet ferner am 20. Juli 1885 in Nr. 58 der daß, Behandlung des Diabetes elektrisher Sauerstoff (03) und Diât seien, gleihwohl fünstli<h dargestellter 03 quantitativ gegen den von der freien Luft gebotenen bedeutungslos und bei Krankheiten nicht ver- Es haben die quantitativen Messungen auf dem Ob- fervatorium zu Montfouris, das außerhalb, und zwar westli< von Paris elegen ift, ergeben, daß in 10 cbm Luft, dem höchsten 24ftün- Erwachsenen, im

1879 90,08 waren. Iohannisthal bei Berlin fanden wir in 8 cbm Luft 1 mg; in 10 cbm 0,2—1 mg eleftrishen Sauer- stoff (Wiener akademische Berichte XXII und XXIV/78). auf dem bei Algier gelegenen Observatorium in demselben Luft- maximo 7 mg gefunden haben. folgerungen dargethan haben, sagt mit tiefem Bli>k Max Rubner, Schüler Karl Ludwigs, im „Archiv für Physiologie“ 1885, S. 63, ist das Wesentliche des Lebensvorganges nur in der Uebertragung von Kraft auf die Zellen zu suchen, bezw. danach zu bemessen“. ner hâtte hinzufügen sollen: „Zumal wenn die Uebertragung von Kraft centralen Nervensystems stattfindet.“ thermogene, dynamogene, kfraftübertragende Stoff ist der Sauerstoff. Nach Hollmann (Archiv néerland des zsciences exact. et natur. III. Chemie 1868, Ozonsfauerstoff (03), bei Umwandlung in gewöhnlihen Sauerstoff (02) Aus der Berthelot's{hen Angabe, welcher die Bildungswärme des elektrischen Sauerstoffs aus dem gewöhnlichen Sauerstoff unter dem Einfluß stiller elektrisher Entladungen unter- E at GOONDE Led b, 82, pag, 128), beremnen nh nad

tvalesfy und Adamyk 1864 festgestellten unmittelbar erregenden Wir- fung der Kohlensäure auf die Gefäßwand. Da diese auf die Ge-

29,600 48

Eller. fut L &

= 616,6 kleine Kalorien. Durch eine

8 cem 03 fißen, durch Leichtigkeit

mit den Beinen

wenn au< die Grundlagen der

Mittel 0s 1877 1880 0,06 mg, nadelholzreichen Pleß,

mg’, dem

Si GChairy will

„Wie Schluß-

M. Rub-

Der

136) entwidelt 1 g

tetish zu gebrauchen.

Luft also, welche in 10 cbm 1 wg 03s enthält, wird mindestens eine Kraft zugeführt, 424 m hoh gehoben wird. Es scheint daber nit werthlos, wir in einer versendbaren Lösung von Waffer,

dur<h welhe 424 g 0,616 m oder

in frischem Zustande enthält, ein Mittel be- wel<hes wir innerhalb 24 Stunden mit per Verdauungs- und Athmungs8wege ein

Decigramm 03, also mindestens 61,cs kleine Kalorien in den Körper hineinwerfen können, mithin eine 61,6 m oder 61,6 mg 424 m bo gehoben werden. Das Gehirn eines Greisen wird dur< die Zufuhr der obengenannten Quantität von Kraft beraus<ht, hier und da maniakalis{h. jemand fragen würde, i< möchte ihm ein Mittel geben, auf daß in kürzester Zeit eine Herzlähmung, resp. einen Herzschlag erhalte, fo würde i< ihm rathen, sih Kohlensäure excessiv diäatetis< zuzuführen und andererseits, um baldigst wahnsinnig zu werden, 03 zu stark diä- Ich würde natürlih weder dem einen noch dem anderen antworten, i< wollte jedo< nur daran erinnern, daß ich gerade zu einer der V... .<{<en diametral entgegengeseßten Ansicht gelangt bin, daß auch auf fünstlihes 03 vaßt: „Si nos plus grands poisons sont nos meilleurs remèdes, il faut apprendre à s’en seryvir“. Wenn Frerichs die Ansiht des Kollegen V. bereits 1871 vollständig iheilte, daß man in der Therapie des Diabetes erst dann erhebliche Fortschritte ma<hen würde, wenn frühzeitig und lange außer Diät auch 03 zur Anwéndung käme, so war er doch in Bezug auf künstlihes 03 von ihm völlig abweichender Ansicht, da er am 18. Mai 1875 den Ausspruch that: „Großes ist erreiht, Jedermann sollte während einer Epidemie 03-Wafsser trinken.“

Sließlih hat Fieber seine günstigen Resultate, welhe er mit 03-Wasser bei Diabetikern und Fettsüchtigen im Allgemeinen Wiener Krankenhaufe erhielt, mehrfach publizirt. Gleihwohl wird sich wohl Nie- mand darüber einer Täuschung hingeben, daß, wenn it Laufe des Diabetes bereits wesentlihe Veränderungen in der Medulla oblongata und ober- halb und unterhalb derselben eingetreten sind, weder Diät no<h atmo- \phärisdbes no<h künstlihes 03s irgend einen Erfolg haben kann.

Kraft, dur

Wenn mi< daher

Dr. Lender, Mitglied der Kaiserlichen Deutshen Akademie der Naturforscher.

M M d C M E G S I OO S ZICR D L ARA A C N E T E M R A S S 2 E E T EEE A E H IE N I R T I-I I? P Z N B I L L Cs J D S A E S Ie M7 "N P MENI E C A T E E I i S o & i i zei EST Er I pr Breite Bie 0 a5 effentlicher Anzeiger E A n A E M R E E +2 Inserate nchmen an: die Annoncen-Erxvpeditionen des reuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels- i N A A E R S ä Z U : ex z : nvalidendank“‘, Rudolf Mo Haasenstein register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 5. Industrielle Etablissements, Fabriken und S L n Aas E S a é af L ) des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglich 2. Zwangsvollftrekungen, Aufgebote, Vor- Großhandel. E Doer, V, L. Daus G VA, Ge MUotte, j O cini ladungen u. dergl. : 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Preußischen Sfaals-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 7, Literarishe Amelan. L Annoucen-Bureaux. Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 8. Theater-Anzeigen. l Van bee Dise 1 Ä 2 2 u, . w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. /) Beilage. 5 5 Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Catharina Fras<h in Heide, ist in begründeter Weise | löfungskapitals befreit und letzteres nebst Zinsen aus- Lieferungswillige werden aufgefordert, ihre An- Vorladungen u. dergl. der Erlaß eines Aufgebots bezüglih des zu dem | gezahlt werden. gebote in versiegelten, mit der Aufschrift: _ 26898] Nachlaß der letzteren gehörigen, jedo<h no<_ auf dem Seesen, am 23. August 1886. _ „Submission auf Wirthschaftebedürfnisse“ [26598 Namen des wail. Sattlers Christian Frash in Herzogliches Amts8gericht. versehenen Schreiben an die

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der zur Konkursmasse des Schlachtermeisters Joh. Stein hierselbst gehörenden Grundstüke: Wohnhaus Nr. 69e., Peeshen Nr. 1174, 1222 und 1453 ist zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf

Mittwoch, den 15. September 1886, Vormittags 11 Uhr, bestimmt.

Die Theilungspläne und die Rechnung des Se- questers werden vom 1. September d. J. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein.

Sternberg, den 24. August 1886. Gildemeister, Act.-Geh., Gerichtsschreiber.

[26886 Aufgebot.

Auf Antrag der Schneiderin und Weißwaaren- händlerin Therese Riesing zu Hannover wird der Inhaber der von der Hannoverschen Landescredit- anstalt zu Hannover, als Schuldnerin, ausgestellten und auf den Inhaber lautenden Obligation Litt. E. N 177 vont 1, Sang e 1800, Uber O0, Sar: aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, 14. Fuli 1890, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hannover, den 24. August 1386.

Königliches Amtsgericht. gez. Jordan. (L. 8.) Ausgefertigt: Thiele, Gerichts\{reiber.

IV b,

[26835] Aufgebot.

Die am 11. Dezember 1821 geborene Katharina Klaus, eine Tochter des verlebten Konrad Klaus von Ober-Mörlen (Großherzogthum Hessen) aus seiner Ehe mit der ebenfalls verlebten Margarethe Laux ging in ihrem 16. Lebensjahr vermuthlich mit Fliegel- wedelhändlern aus Nieder-Weisel nah England, und ift seitdem nicht das geringste Lebentzeihen von thr bekannt geworden.

Das aus dem elterli<hen Nachlasse ihr zugefallene und gerihtlih verwaltete Vermögen beziffert sich auf 900 A Als ihre gescßlihen Erben erschienen ihre Sticfbrüder Johannes Klaus in Ober-Mörlen und Nicolaus Klaus in England. Letterer war vor einigen Jahren auf Besuch in seiner Heimath, sein jetziger Aufenthaltëort in England ist jedo< selbst auf diplomatishem Wege nicht zu ermitteln. Auf Antrag des Johannes Klaus in Ober-Mörlen ergeht an die obenerwähnte Katharina Klaus in England, dic öffentliche Aufforderung, im Aufgebotstermin,

Dicustag, den 2. November 1886,

Vormittags 10 Uhr, urm so gewisser ihre Erbansprüche an ihr dahier ver- waltetes Vermögen geltend zu machen und dasselbe in Empfang zu nehmen, als fie sonst für verschollen erklärt und ihr Vermögen ihren beiden obenerwähn- tcn Sticfbrüdern, Jedem zur Hälfte, Überwiesen, be- zichungsweise die dem Nicolaus Klaus in England zufallende Halbscheid gerichtli< weiter verwaltet würde.

Dieselbe Aufforderung ergeht an etwaige Leibes- erben und Rechtsnachfolger der erwähnten Katharina Klaus unter Androhung des gleichen Rehtsnachtheils.

Vad Nauheim, den 23. August 1886.

Großherzogliches Amtsgeriht Bad Nauheim.

Bauer. [26825] Aufgebot.

Aksciten des Konsuls Kaufmann Friedrih Josua Güntrath Lorenzen in Friedrichstadt, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrath Nissen daselbst, als Vollstre>er des Testaments der unverehelichten Anna

Heide in dem Umschreibung8protokoll der Stadt Heide stehenden, am Marktplaß daselbs zu Norden belegenen Wohngeweses nebst Garten und Hosplatz beantragt.

Es werden nun alle Diejenigen, welhe Ansprüche und Nechte an dem oben benannten Grundstück zu haben vermeinen, mit Ausnahme der Chefrau Müller, geb. Köster, zu Heide, aufgefordert, bei Meidung des Aus\<{lufses derselben diese Ansprüche und Rechte bis und svätestens in dem Aufgebotstermine am

Dieuftag, den 2. November 1886, Vormittags 10 Uhr, bei biesigen Gerichte anzumelden.

Heide, den 14. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. O

Ausfertigung.

Nufgebot.

Meier Seelig, geboren am 12. April 1837 als Sohn der verstorbenen Cheleute Loeb und Clara Seelig in Fechenbah, welcher im Jahre 15856 nah Amerika (Baltimore) ausgewandert ist und seit 1857 keine Nachriht mehr von sih gegeben hat, wird hiermit aufgefordert, si< spätestens im diesgericht- lihen Aufgebotstermine am

Dienstag, den @. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder \criftli< bei dem hiesigen Gerichte anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden würde.

Zugleich werden die Erbbetheiligten dieses Meier

Seelig veranlaßt, ihre Interessen im obigen Auf-

[26810]

gebotsterinine wahrzunehmen, und endlih ergeht hiermit an alle Diejenigen, welhe über das Leben

dieses Meier Seelig Kunde geben können, die Auf- forderung, Mittheilungen hierüber an das unter- fertigte Gericht zu machen.

Stadtprozelten, 24, August 1886.

Konigliches Amtsgericht. Borstand beurlaubt. O

(L, S.) gezeihnet: L. v. Loewenich, K. Amtsr.

Für die Uebereinstimmung der vorstehenden Aus- fertigung mit dem Originale.

Stadtprozelten, den fünfundzwanzigsten August ahtzehnhundert se<hsundachtzig.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts, Daumenlang, K. Sekretär.

[26884]

Mittelst Rezesses Nr. 22 179 vom 20./29. Juli c., Vestätiót am 3, August d, Jrs, ift zwischen der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und dem Eigenthümer des Gehöfts No. ass. 260 zu Seesen, Eisenbahnwagen-Revisor Ludwig Stolte daselbst, die Ablösung der dem be- zeihneten Gehöfte aus den herrschaftlihen Forsten zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes gegen eine Entschädigung von 682 58 »Z nebst 49/6 Zinsen vom 16. Juni 1886 an ge- rechnet, vereinbart.

Auf Antrag der pflihtigen Herzoglihen Kammer ist Termin zur Auszahlung der Entschädigung sammt Zinsen auf den 11. Oftober 1886, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte anberaumt, zu welhem alle Diejenigen, welhe Ausprüche an die abgelöste Reallast und das festgeseßte Ab- lôöfungsfapital zu haben vermeinen, hierdur< vorge- laden werden.

Falls Anmeldungen niht erfolgen, so werden die etwa ni<ht angemeldeten Ansprüche für ausgeschlossen erkannt, die Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten, von den Ansprüchen dritter Betheiligter rü>sihtli< der abgelösten Reallast und des Ab-

von NRosenstern.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [26802] Eisenbahn - Direktionsbezirk Vromberg.

Die in den diesseitigen Werkstätten angesammelten alten Materialien und Metallabgänge wie Radreifen, Flußstahlshienen, Shweißeisen, Drehspähne, Gummi AX., ferner 10 Stück ausrangirte Locomotiven nebft Tendern sollen verkauft werden.

Termin au: 20. September 1886, Vor- mittags 11 Uhr, in dem unterzeihneten Bureau. Angebote sind an die Adresse „Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bromberg“ mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Ma- terialicn-Abgängen 2c.“ portofrei einzusenden.

Nerkaufsbedingungen und Materialienverzeichnisse sind in den diesseitigen Werkstätten und auf den Börsen der Städte Königsberg i. Pr., Danzig, Stettin, Memel und Breslau ausgelegt, werden auch von uns gegen Einsendung von 80 4 für alte Ma- terialien und 50 «4 für Locomotiven in doppelter Ausfertigung frei übersandt. Der Zuschlag erfolgt spätestens drei Wochen nah dem Termin.

Bromberg, den 27. August 1886.

Materialien:-:Bureau. [26303] Bekanntmachung.

Die Bahnhofs-Restaurationen zu Annaberg und Bauerwißz, mit welhen Wohnung verknüpft ift, sollen zum 1. November d. F. öffentlih ver- pachtet werden.

Offerten sind bis zum Sonnabend, den 2. Of- tober d. J. an uns einzusenden. Bedingungen und Vertragë-Bestimmungen, für jede Restauration besonders, können gegen Einsendung von 50 „H von unserem Bureau-Vorsteher bezogen werden.

Ratibor, den 25. August 1886.

Königliches Eisenbahn-Vetriebs8amt. Schröder. [26407] Bekanntmachung.

Die Küchenabgänge und Knochen, sowie das zer- legene Lagerstroh aus der Stadtvoigtei und deren Barnimstraße 10 und Perlebergerstraße 10 belegenen Nebengefängnissen follen für die Zeit vom 1. No- vember 1886 bis ultimo Oktober 1887 dem Meist- bietenden im Submissionswæege überlassen werden.

Reflektanten wollen ihre Gebote \<hriftli<h und versiegelt mit der Aufschrift :

„Preisangebot für Küchenabgänge und altes Lagerstroh“ an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion zu Berlin bis zum 16. September 1886, Vormittags 10 Uhr, zum Submissionstermin portofrei etn- reichen. :

Nicht versiegelte, zu \pät eingehende oder sonst den Bedingungen nicht entsprehende Offerten bleiben unberücksichtigt.

Die im Bureau der Oekonomie-Inspektion der Stadtvoigtei täglih, Vormittags von 8—11 Uhr, ausliegenden Bedingungen müssen vor Abgabe der Gebote eingesehen und unterschrieben werden, die- selben sind au<h gegen 50 - H Kopialien und 20 Porto daselbst erhältlich.

Berlin, den 21. Auguft 1836.

Königliche Stadtvoigtei-Direktion.

[26406] Bekanntmachung.

Der Bedarf an Consumtibilien und Materialien für die Stadtvoigtei und die zugehörigen, Barnim- straße 10 und Perlebergerstraße 10 belegenen Neben- gefängnisse soll für die Zeit vom 1. November 1886 bis ultimo Oktober 1887 im Wege der Submission vergeben werden.

„Königliche Stadtvoigtei-Direktion zu Berlin“ bis zum 16. September 1886, Vormittags 10 Uhr, zum Sukbmissiorstermin portofrei ein- zureichen.

Nicht versiegelte, zu spät eingehende oder sonst den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberüctsichtigt.

Die Bedingungen für die Bewerbung um Liefe- rungen sind im 16. Stück des dies[ährigen Amts- blattes der Regierung zu Potsdam bckannt gemacht. Dieselben sind au<h täglih Bormittags von 8 bis 11 Uhr im Bureau der Ocekonomie-Inspektion der Stadtvoigtei zur Einsicht ausgelegt, resp. können sie gegen Einsendung von 50 «Z Kopialien und 20 „Z Porto abschriftlich bezogen werden.

Berlin, den 21. August 1886.

Königliche Stadtvoigtei-Direktion. [25270]

Ausschreibung einer Roggenlieferung.

Wir beabsichtigen für das Königliche Harz-Korn- magazin in Osterode ein Quantum Roggen von

1 260 000 kg für die se<s Monate Oktober 1886

bis März 1887, eventuell ein solhes von

2 520 000 kg für die zwölf Monate Oktober 1886

bis September 1887,

zu festem Preise im Wege der öffentlihen Aus- schreibung anzukaufen, dessen Lieferung in monat-

lichen Posten von 210 000 kg erfolgen muß.

Versiegelte Angebote mit der Aufschrift „Noggen- lieferung“ versehen, sind an unseren Kommiffar, Bergwerks-Direktor Wiebe in Zellerfeld, bis Mitt- woch, den 15. September d. J., Vornittags 10 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu welcher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokale der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen wird.

Die Ertheilung des Zuschlages geschieht spätestens am 16. September d. J.

Die Bedingungen können von dem genannten Kom- missar gegen Einsendung von 40 - bezogen werden.

Klausthal, den 7. August 1886.

Königliches Oberberganit. Siemens.

Ansschreibung der Lieferung von 1812 cbm gewöhnli<hes Kiefernholz, 2874 cbm Kiefernholz, nur reines Kernholz, 368,5 chm Tannenholz, 1377 cbm Eichenholz, 424 cbm Weidenholz, 26 cbm Ulmenholz, 40 cbm Mahagoniholz, 17 cbm Nußbaumholz, amerikanisches, 4 cbm Eschenholz, 5 cbm Erlenholz, 13,5 chm Rothbuchenholz, 6 cbm Weißbuchenholz. E

Der vorstehenden Ausschreibung werden die öffent- lih bekannt gemachten Bedingungen für die Bewer- bung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Julît 1885 zu Grunde gelegt.

Eröffnung der Angebote am 23. September 1886, Vormittags 10 Uhr, Ende der Zuschlags- frist am 12. Oktober 1886, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausf\chreibungs-Unterlagen liegen im Ma- terialien-Büreau zur Einsiht offen und werden da- selbst eins<ließli< des bei Einreihung des Gebots zu benußenden Gebotbogens fepen 60 4 in Baar oder in deutshen Reichspost-Briefmarken verabfolgt.

Köln, den 21. August 1886.

Materialien-Vüreau der Königlichen Eisenbahn-Direktion Clinfsrheiuischen).

[26879]

0,616 g rthl; wenn das auf einen Liter

welhe 424 mwg

er

[26694] Submission.

Die von der unterzeï{hneten Behörde am 19. Juli cr. aus8geshriebene Submission auf Inventarien des Verwalter- 2c. Details, wird bezügli der mit aus- genen 13 Stück Kork-Rettungsbojen wegen cines

‘ehlers in der Zeichnung aufgehoben, und gelangen diese Bojen hiermit zur nohmaligen Ausbietunag.

Geschlossene Offerten mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Kork-Rettungsbojen“ find zu dem am 9. September 1886, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureichen.

Bedingungen liegen in der Negistratur der unter- ietnesn Behörde aus und sind für 0,50 M zu be- ziehen.

ine Zeichnung der Bojen kann gegen Erstattung des Selbstkostenpreises abgegeben werden.

Kiel, den 26. August 1886. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[270%] Haderslev Bank.

Cine außerordentliche Generalversammlung findet am Mittwoch, den 15. Septbr. d. F., Nachmittags 2 Uhr, bei dem Herrn Böllemose in „Harmonien“ hierselbft, statt.

i 3 Tagesordnung :

1) Vorschlag des Bankrathes wegen Aenderung

be S S, 14, 15, 20/21, 23 ver Stütuten.

2) Walhl eines Mitgliedes >es Bankrathes.

i Aktionäre, welche in der Gencralversammlung das ihnen zustehende Stimmr-<t ausüben wollen, müssen spätestens 2 Stunden vor der Versammlung ihre Interimsscheine im Bureau der Bank vorzeigen, wo- selbft die nöthigen Stimmzettel ausgeliefert werden. Hadersleben, den 28. August 1886, Die Direktion. S Amoesen S Dal P, Vintber

A

[26906] Die Unterzeichneten : Achilles Portal, Camillus Portal-Colomby, ; Eugen Rouffel-Drugeon, Aktionäre der Lothringischen n E C. G - 5 - - - Glasfabritations-Gesellschaft und mehr als den zwanzigsten Theil des Gesell- \cafts-Kapitals vertretend, halten es für ihre Pflicht, die HH. Aktionäre der obigen Gesellschast davon in Kenntniß zu setzen:

Daß sié auf Grund des & 3 Artikel 31 der Statuten die Direktion aufgefordert haben, sofort eine außerordentlicze Generalversammlung einzuberufen und haben Grund und Ursache der Zusammenkunft formulirt ;

daß dur< Veröffentlißhung vom 2. laufenden Monats in diesem Journal die Direktion die Ver- fammlung auf Donnerstag, den 2. September l. J., 9 Uhr Vormittags, im Sitzungslokal der Gesellschaft in Dreibrunnen, einberief ;

daß die Direktion ebenfalls alle bekannten Aktionäre dur eingeschriebene Briefe vom 31. Juli zur Versammlung einlud;

daß diese Einberufungen Form Rechtens nah dem Geseß vom 18, Juli 1884 und statutengemäß geschehen find.

In Folge dessen sind die Herren Aktionäre von den Unterzeichneten ersu<ht, der Versammlung vom 2, September gef. beizuwohnen, oder sih dur andere Aktionäre der Gesellschaft vertreten zu lasen.

Portal Cam. Portal?Colomby E. Roussel-Drugéon.

[27022 L ; A ; Mechanische Leinenspinnerei Memmingen.

Die diesjährige ordentlicze Generalversamm- lung, zu welcher die Aktionaire unter Hinweis auf 8. 6 der Statuten eingeladen werden, findet am

Mittwoch, den 22. September d. J., Vormittags 10 Uhr, im Gasthof zum bayrishen Hof in Memmingen statt.

Die Tagesorduung bilden die in $. 10 Ziff. 1—6 (alte Statuten $. 11 Ziff. 1—6) verzeichneten Gegenstände, fowie .die Beschlußfassung über die dur<h die Kapital-Neduktion nothwendig gewordene Aenderung der Buchwerthe des Aktivvermögens der Gesellschaft.

Die bezüglichen Vorlagen sind vom b. Sept. d. I. an in dem Geschäftslokale der Gesellschaft in Mem- mingen zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt.

Memmingen, den 25. August 1886.

Im Auftrag des Anfsicht8rathes : A. S neibel, Direktor.

[22032] Steinkohlenbau- verein Gottes Segen zu Lugau.

Von unserer 69/0 Auleihe sind den Bedingungen dieser Anleihe gemäß für das Jahr 1886 55 Schuldscheine à 300 in den Nummern 4 6 20 A T0198 108 L 113 4 120 27 160 186 188 214 249 267 269 271 296 9819 339.340 3429 380 381 382 391 392 466 478 482 492 498 500 501 533 536 537 538 554 593 595 614 636 R S5 707.723. 749 702. 758 A000 Vor Ne und Zeugen ausgeloost worden. Ï

Diese ausgeloosten Schuldscheine sind nebst Talons und Coupons am 1. Oftober 1886, von welchem Tage ab jede weitere Zinszahlung für dieselben auf- hört, in Chemnitz bei Herren Kunath « Nieritz, in Leipzig bei der Privatbank zu Gotha, Filiale Leipzig, in Zwickau bei Herren Ferd. Ehrler « Bauch, in Glauchau opt Ferdinand Heyne, in Lugan bei unserer Werkskafse einzureichen.

Ven früheren Ausloosungen sind no< nit zur Einlösung präsentirt : ; : ;

a. von unserer 6 9/6 Anleihe die Schuldscheine Nr. 621 622 623 625 628 629, i b. von unserer 5 9% Anleihe die Schuldscheine

Einlösung präfentirt, aller Ansprüche an den Stein

koblenbauverein Gottes Segen zu Lugau verlustig geht Lugau, den 21. Juli 1886.

_Das Direktorium nud der Aufsichtsrath.

C. Müller. B. Kreil. Otto Stapel

[26435] Ss Mannheimer Oelfabrik.

türfheim) sind die nachstehend verzeihneten 10 Stück nämli:

L Nr. 5—9 175/176 775 789 und 819, bisher niht zum Umtaush gelangt.

dem Bemerken, daß die Einlösung |. Z. an in Stnttgart stattfinden wird. Maunheim, den 23. August 1886. i Die Direction.

[26849] Berlin-Dresdener Eisenbahn.

Staatsregierung abgeschlossenen E A o F QIA jung8-Vertrages vom 5. Februar 1877 zu der

auf Donnerstag, den 23. September 1886,

y | _Vormittags 11 Uhr, im Situngsfaale des hiesigen Magdeburger Bahnhofes hierdur<

ergebenst geladen.

uungéjahr 1885/86.

»ro 1885/86. 3) Bericht des Aufsichtsraths,

Decharge.

_ sihtsraths. Zum

no<mals unter der Verwarnung ausgerufen werden, daß der Inhaber, wenn er die Schuldscheine nicht innerhalb 10 Jahren von dem Datum der bezüg- lihen erstmaligen Aufforderung an gere<net, zur

Von den im Juli bezw. Dezember vorigen Jahres zur Konversion eingerufenen Genußactien unserer Gesellschaft (früher Actien der Oelfabrik Ober-

Es werden nunmehr dieselben biermit zur Heim- zablung auf 31. Dezember d. J. gekündigt mit n e A \ | der Effectenkasse der Württembergischen Vereinsbauk

Die Herren Actionaire der Berlin-Dresdener Eisen- bahn-Gesellshaft werden in Gemäßheit des 8. 27 des Statuts, bezw. des $. 5 des mit der Königlichen Betriebs-Ueberla\-

diesjährigen ordeutlichenGeneralversammlung

Berlin-Potsdam- ein-

e Zerlin über die Verwaltung und den Betrieb r Berliu-Dresdener Eisenbahn für das Rech-

2) Bilanz, fowie Gewinn- und Verlust-Re<hnung O

Ertheilung der

4) Ergänzungswahlen von Mitgliedern des Auf-

Zwecke der Theilnahme an der General-

- b,

. Cc.

d. das

andere

und Fabrikanlagen, sowie Abwite s d Anlage

gegen

auch

zur bestmöglier lung der \<webenden Geschäfte, diese n in Betrieb zu halten und die hierfür | etwa crforderlihen Anschaffungen zu machen, die zum Gesellshaftsvermögen gehörenden Im- : mobilien ni<t bloß dur< öffentlihe Ver- steigerung, fondern na<h Umftänden auch unter der Hand zu veräußern, das Gesellshaftsvermögen als Ganzes zu realisiren, Gesfellshaftsvermögen

Aktiengesellschaft von Aktien der Leßteren zu übertragen und mit der betr. Gesellshaft zu diesem Zweke zu verhandeln, um günstigere Bedingungen als bisher im Auftrage der Petroleum-Land-

, gesells<haft geboten worden, zu erreichen.

[26724]

[26715]

Q! e

Nummern

Dur<h Beschluß der Generalverfammlung ist die Petroleum-Bor-Gesellschaft bes<hlossen und werden die Gläubiger derfelben hierdurch) aufgefordert, ihre Ansprüche im Geschäftslocale, Börsen-Hanptgebäude, Zimmer Nr. 21, zum Zwe>e ihrer Befriedigung

und wroenn

Ueber das Ergebniß dicser V

die

_—

ist der Generalversammlung Bericht itatten,

Der Vorstand.

Hermann Fohne.

in Liquid.

anzumelden, i Bremen, den 24. August 1886.

heutigen Q;

A

Der Liquidator.

Hermann Fohne.

Alt - Moabit.

gezogen worden :

Stück 1000 =

erhandlungen zu er- i Verhandlungen zu einem annehmbaren Resultat führen, fo ift der Vertrag der Generalversammlung zur Ge- nehmigung vorzulegen. S Bremen, den 24, August 1886.

Deutsche Petroleum-Bor-Gesellschaft

j außerordentlichen quidation der Deutschen

Actien-Gesellshaft Alt-Moabit zahlt am 1. Dezember 1886 auf Grund der 88, 6 und 7 der Nnleihe - Bedingungen Nom. #& 500,000 ihrer 5% Theil-Schuld- verschreibungen zurück.

Bei der heut unter Zuziehung des Notars Justiz- Raths Jacobson erfolgten Verloosung sind folgende

auf Gewährung

cine

2025 2126 2027 2029 2033 2036 2042 2015 2047 2052 2056 2057 205) 2090 2063 2064 2084 2086 2087 2091 2095 2098 2104 2106 2120 2124 2125 2126 2131 2140 2143 2145 2151 2153 2164 2166 2174 2177 2184 2185 2187 2189 2194 2196 2198 2201 2202 2204 2209 2212 9914 2215 2216 2218 2220 2222 2224 9226 2928 9945 2247 2293 2256 2257 2283 2285 2296 2291 22995 2295 2299 2300 2307 2315 2317 2321 2322 35 2329 2338 2342 2343 2351 2353 2358 2365 2366: 2270 2374 2379 2381 2384 2285 2386 2392 2293! 2395 2397 2404 2409 2410 2413 2414 2417 2418 2419 2420 2423 2426 2427 2429 92436 2443: 2444 2448 2457 2463 2464 2466 2468 2473 2475 2478 2480 2485 2486 2487 2494 2495 2496 2501 2502 2503 2517 2518 2520 2525 2527 2529 2534 2546 2547 2552 2553 2566 2572 2582 2585 2593 2596 2599 2601 2602 2604 2606 2607 %12 261> 2637 2639 2640 2644 2654 2657 26S 2660 2663 2664 2676 2678 2635 2686 2687 2690 2691 2694 2696 2697 2698 2703 2706 2711 2714 2718 2721 2722 2726 2731 2734 2738 2749: 2743 2745 2746 2747 2749 2750 2753 2755 2757 2762 2765 2769 2772 2774 27716 ITT7 ATR1 2786: 2788 2790 2795 2797 2801 2804 2805 2809 2814 2817 2823 2827 2828 2830 2831 2836 2839 2841 2843 2844 2857 2860 2862 2865 2866 2868 2874 2875 2876 2881 2883 2894 2896 2901 2906 2909: 2917 2918 2919 2921 2922 2923 2926 2929 2941 3013: 3015

3044

2046 2074 2115

M t Pa)

Co I L US D LI V U O LO S S Me _—

3017 3022 3024 3025 3030 3035 3038: 3041 44 3052 3053 3054 3062 3064 3065 3070 3074 9080 3082 3084 3086 3089 3090 3091 3114 3115 3119 3120 3126 3201 3202 3207 3208 3209 3223 3226 3228 3234 3235 3236 3237 3239 3240 3242 3245 } 3250 3252 3254 3256 3264 3265 3266 3264 9 3276 3280 3293 3296 3298 3301 3: 3305 ) 3310 3311 3313 3316 3318: 3323 3329 3339 S 3344 3345 3346 3348 3349 3352 3358 3366 2 3375 3376 3392 3393 3396 3406: 3408 3409 3410 3411 3414 5116 3418 3422 3432 3446 3447 3451 3452 345; 3456 3458 3460 3482 3483 3485 3487 3488 3496 3499 3502 3509 352k 3922 3947 3562 3563 3564 3566 3568 3569 3574 3976 3579 2580 3583 3584 3586 3590 3591 3598 3994 3996 3599 3600 3602 3607 3808 3611 3614 3618 3623 3626 3629 3631 3640 3642 3643 3645 3649 3651 3654 3658 3674 3680 3681 3682 9685 3687 3688 3692 3698 3699 3701 3704 3705 3706 3709 3711 3712 3715 3717 3719 3720 3721 3726 3727 3731 3732 3734 3737 3738 3741 3745

3746 3750 3805 3808 3809 3813 3815 3818 3824 3825 3831 3832 3834 3837 3838 3841 3844 3852

9804 3858 3859 3903 3908 3910 3911 3930 3931 3934 3940 3949 3950 3951 2960 3965 3967 3970 3973 3974

3920 3922 3955: 3956

Nr. 519 588, ; i die nah $. 5 der Bestimmungen dieser Anlcihen

Breslau, den 11. August 1886. Die Liquidg?oren : G. Kuhnert.

Callenberg

Nachdem die Generalversammlung am 29. Juli a. e. die Auflösung der Bergwerks und Hüttengesells{ho'ft „Vorwärts“ die seitherigen Vorstandsmitglieder zu Liquidatoren der Gesellshaft ernannt hat, veröffentlihen wir vorstehend, vom 18, Juli 1884, die Bilance der Gesellschaft pr. 11. August a. c., und fordern die Gläubiger zur Annzeldung hrer Forderungen hiermit auf.

verfammlung sind unter Beachtung der Bestimmungen Nr: 2-14-1920 22 39 62 63 66 67-69 7176 : è T L S: des $. 32 des Gesellschafts-Statuts die Actien min- | 78 82 84 85 86 89 91 109 111 112 113 117 123 | Die vorbezeihneten 1000 Stü> Theil-Schuld- destens drei Tage vor derselben bei 124 126 130 133 134 137 138 148 149 153 154 | Vershreibungen kündigen wir hiermit zur Rühzahlung I. der Hauptkafse der Königlichen Eisen- | 155 159 161 169 172 174 175 176 178 183 197 | per 1. F FIEMBEN E bahn-D irektion Berliu, Königgrätzerstraße 203 205 206 210 218 218 228 225 228 229 232 zéibes 4e U U O Bee Nx 132, 208 236 237 242 245 262 264.260.272 2750 206. E : 1 OONOE I]. der vereinigten Betriebskasse Verlin | 280 285 291 292 293 295 300 301 302 306 315 1987 fälligen Goupons, auf welche die ratirlichen (Dir -Bez. Erfurt), Askanischer Platz 5, 320 322 324 329 331 332 352 355 363 364 365 | Binlen vom 1. Juli 1836 bis 1. Dezember 1886 111. der Dresdner Bauk in Dresden, 369 371 378 380 381 382 387 389 391 395 396 | Mf /6 10,90 vergütet werden, bei der Rüczahlung während der üblichen Geschäftsstunden zu deponiren. | 397 398 414 416 426 428 438 440 443 451 454 | mil einzureichen. Ra Den zu deponirenden Actien ift ein nah der | 458 464 468 480 482 484 485 486 439 490 493 | Die Nückzahlung der ausgeloosten Theil-Shuld- Nummerfolge geordnetes, von dem Actionair selbt | 494 497 498 504 505 506 512 517 518 527 531 | vershreibungen mit dem Amortisationszufchlag von unterschriebenes Verzeichniß, von welhem Formulare | 543 544 549 551 553 561 566 569 572 574 581 585 | 9 "/a und den Zinfen vom 1. Juli 1886 bis 1. De- bei den vorbezeichneten Annahme-Stellen unentgeltlich | 587 593 596 598 599 606 610 613 618 623 624 zember 1886 erfolgt gegen Auslieferung derselben zu baben find, in duplo beizufügen. 633 640 647 650 657 659 662 666 667 672 686 687 nebst den Coupons Nr. 6 bis 20 incl, ant L. De- Der Bericht der Königlichen Eisenbahn-Direction | 690 695 707 709 711 712 720 729 734 737 739 | zember 1886 bei der Berliner Handel@&Gesell= (ad 1 ber Tagesordnung) liegt nebst ber Bilanz, 1 751 768! T59 762 763 765 T (2 C 180 782 schaft. L u A jowie der Gewinn: und Verlust - Re<hnung pro | 787 788 789 792 794 807 811 813 814 817 818 | , Die Obligationen find zu dem Zwe> mit einem 1885/86 im Geschäftslokal der Direktion, Leipziger | 820 823 828 835 840 842 844 847 849 853 858 | doppelten arithmetis< geordneten Numrmern-Ver- Plaß 171., Zimmer Nr. 2a., vom 6. September d. Js. | 874 877 881 892 900 901 903 909 912 914 920 zeichniß bei der Couponkasse der Berliner Haudels- ab zur Einsicht der Actionaire aus. Druck-Exemplare | 921 926 931 932 944 948 949 951 955 956 957 Gesellschaft einzureichen. des Berichts können von diesem Tage ab dortselbst, | 961 964 966 967 968 970 974 976 982 983 989 | Berlin, 24. August 1886. sowie bei den Depotstellen in Empfang genommen | 992 994 1002 1007 1015 1016 1021 1024 1025 | Alt-Moabit. e S 1028 1029 1030 1034 1039 1050 1058 1060 1062 | 26581 E Berlin, 25. August 1886. 1063 1065 1066 1067 1073 1075 1078 1080 | [* E M A nv Se A Der Vorsitzende des Aufsichtsraths 1084 1086 1090 - 1093 1094 1095 1099 1108 | g, &emäß Eintragung der Grundshuld über die im der Berlin-Dresdeuer Eisenbahn-Gesellschaft. | 1115 1119 1123 1125 1129 1131 1132 1134 Grundbuche von Licfsau Vand 2: Seite 73; Dr, Siemens. 1188 1143 1149 1160 1158 1156 1156 1171 Ql erem n Boote Mariendua belegen E E S 189 86 Se O O E Grundftücke, Licssau Nr. 26, Abtheilung EEE.. [26723] 1911 1213 1219 1223- 1228. 1236. 1297 1948 | 9 E Engereagen R R RREe A È a1 | 1248 1254 1260 1261 1266 1273 1277 1278 |ler) Fündigen wir hierdur< folgaade unferev 2 (U C ) «cirol C2 1281 1288 1290 1293 1297 1305 1309 1311 1320| M R EBUIEl E, und Uuay: / / i O Zas A S 1G A G {2 1257| Nr. 94, 126, 127, 128, 129, 130, 131, É i 1829 L980 1891 1989 1241 1246 B40 O Bd 132 133 146 = G r R 6 8) S 1361 1381 1382 1384 1385 1386 1388 1390 1393 Ix 153 152 2E JAEO 150 150, (C2 Sd 1398 1402 1407 1408 1411 1414 1416 1419 1422 122 186 161 168 (0 A O 0T- t t Ja L 1423 1425 1430 1432 1433 1435 1436 1452 1458 20% 200 A 25 L L E 1460 1463 1464 1467 1471 1473 1478 1486 1487 Se NONe Na De Me M M M Der unterzeichnete Vorstand ma<ht hierdurh be- | 1488 1490 1502 1504 1507 1510 1513 1515 1517| 4 2859, 286, 287, 290 und 291 annt, daß in der heute stattgefundenen außerordent- | 1518 1523 1524 1526 1528 1529 1543 1547 1550 | ¿ur Rückzahlung am e lichen Generalversammlung, zu welcher sich 22 Aftio- | 1553 1554 1558 1559 1567 1569 1572 1576 1582 L N 1. Márz 1887 Le näre, die zusammen 994 Aktien mit 490 Stimmen | 1587 1539 1590 1594 1598 1601 1605 1607 1610 | Uy E Den, E, die Einlöfung an. diesem. repräsentirten, eingefunden batten, folgende Beschlüsse | 1613 1619 1633 1634 1642 1649 1655 1658 1659 e en S betreffenden Grund» einstimmig gefaßt worden sind: 1661 1663 1664 1665 1673 1675 1678 1684 1687 E und der Zinsquittungs}@eine io unserm 1) die Liquidation der Gesellschaft unter Aufre<ht- | 1688 1691 1699 1706 1708 1715 1718 1730 1738 | V9 rif-Comtoir erfolgt. É « om S erhaltung der dem Aufsichtsrath der Gesellschaft | 1740 1741 1747 1748 1750 1752 1753 1755 1762 E weitere Seranng über den 1. Frz 1884 statutaris< eingeräumten Rechte und Pflihhten | 1767 1768 1770 1773 1776 1778 1780 1782 1794 naue nos: bei etwaiger spätezer Ginligferung der Herrn Hermann Fohne, als alleinigen Liqui- | 1800 1808 1815 1817 1820 1825 1826 1841 1843 A R K U R _ dator zu übertragen, F 1861 1898 1864 1868 1864 1871 1872 1574 1881| T R 2) e Liquidator die Ermächtigung zu er- 4206 1888 1899 1900 1908 1909 1910 1919 1924 Die Direktiov: eilen : 928 1934 1942 1943 1944 1945 1948 1949 1952 : p f . oe a, für die Dauer der Liquidation zur vorüber- | 1956 1963 1966 1972 1973 1977 1989 1992 1994| der Alktien-Zu>erfabr{k Liessau. gehenden Verwerthung der vorhandenen Bor- | 1998 2010 2012 2014 2019 2020 2022 2023 2024 | Ih. Tornier. R. Weichbro®%t. A. Kruppa. [26575] Activa. Bilance der Bergwerks und Hüttengesellshaft „Vorwärts“ in Liquidation. B E M S t. S N M. vol M. | D „1886 An Etablissement Vorwärtshütte . | 75 100/—} „1886 [Per Actien-Capital-Conto . . | } 2000 000|— August ] , Grunditüce u. Immobilien-Conto, | August |, Contocorrent-Conto (6 Creditoren) 15 012/04 B Grundstücke und Gebäude in Herms- | | 11. Hypvotheken-Conto i: A 126 600|— E 51 556/65 E O | « Willmannsdorfer Gruben : 564 000 | e Dl Sin. i » Maschinen-Conto Willmannsdorf 9 0C0|—] 573 000|— » Accepten-Conto R __277 000|—| * 585 566/86 G. | 174|— 4: Arbtiler-LO Co A S 66/03 Contocorrent - Conto (6 Debitoren) 8 243/23 | vi Gauen Con e En 2 100 * [aut Vertrag gestundet, bis | - Willmannsdorfer Gruben, Material- | 1. Detober 1888 mit event. | Bestände S 7 000 | Nachlaß von 55 29. | Willmannsdorfer Gruben, Eisenstein- | | | Bestände N 1017958) 17179/58 | | Gewinn- und Verlust-Conto . | | 1999 891/47 | 2 727 244/93 2 727 244193

rwi einstimmig beschlossen und ctr. Artikel 243 und folgende des Gesetzes

E n E S IRS

F4 "10

g E