1886 / 207 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eroberung der Hauptstadt wohnten die Minister, die Kardinäle Ld Erzbischöfe, die Mitglieder des Reichstages und des Konsular-Corps, die Generalität, die Spißen der Behörden und die vom Auslande abgeordneten Deputationen, an ihrer Spiße die preußische militärische Deputation, sowie die Nachkommen der Helden bei, welche sihbei der Wiedereroberung Ofens ausgezeichnet haben. Die Messe wurde vom Kardinal-Primas von Simor aus Gran unter Assistenz der Bischöfe celebrirt; in seiner von der Kanzel gehaltenen Rede wies der Kardinal-Primas auf die hohe Wichtigkeit des heute gefeierten Ereignisses für die ganze Christenheit hin und gedachte mit anerkennenden Worten der Rationen, die an der Wiedereroberung Ofens theilge- nommen. Die militärishen Ehren bei der Feier wurden von mehreren Compagnien des gemeinsamen Heeres s und der- Honvedarmee erwiesen. Die Feier {loß mit der Enthüllung der zur Erinnerung an die Rü>eroberung gestifteten Gedenktafel.

3. September. (W. T. B.) Bei dem gestrigen Banket des Pester Munizipiums, welches den Schluß der offiziellen Festlichkeit bildete, brahte Ober-Bürgermeister Rath zuerst einen Toast in deutsher Sprache auf den Kaiser Franz Josef und auf dessen glorreichen Alliirten, Kaiser Wilhelm, aus, an welchem die Vorsehung bereits Wunder bewirkt habe, indem sie ihn bis zu einem so außerordentlich hohen Alter in voller Rüstigkeit und Thatkraft erhalten habe, als einen Fürsten, von dem Europa wisse, daß all sein Sinnen und Trachten darauf gerichtet sei, den Weltfrieden zu er- halten. Redner s{loß mit folgenden Worten: Möge es ihm durch die gütige Vorsehung gestattet sein, zum Stolz Deutsch- lands, zur Freude seines hohen Verbündeten und der Völker Oesterreih-Ungarns, sowie zur Sicherung des ‘europäischen Friedens noch lange, sehr lange glüd>lih zu wirken. _Das wünsche ih von ganzem Herzen, aus der Tiefe meiner Seele, Kaiser Wilhelm lebe hoh! :

3. September. (W. T. B.) Bei dem heutigen Banket des Munizipiums trank na< dem Toast auf _ den Deutschen Kaiser der Minister für öffentliche Arbeiten, FFrei- herr Kemény, auf das Wohl der anwesenden Vertreter der glorreihen preußishen Armee. Darauf sprach General-Lieutenant von Schlichting ungefähr folgende Worte: „Die militärishen Gefühle, welhe mi<h bei diesem Feste bewegen und die, wie ih meine, inter- national sind, veranlassen mi, das Wort zu ergreifen. Mit derselben Gesinnung, mit welcher der Kurfürst von Brauden- burg vor zwei Jahrhunderten in den österreichischen Armeeverband und in die Genossenschaft der unga- rischen Truppen seine Schaaren entsandte, fomme ih zu Zhnen, um Fhnen herzlih Glü>k zu wünschen. Der König hat dafür gesorgt, daß wir echte Nachkommen Derjenigen seien, die vor 200 Fahren hier gewesen sind. Zwei Vertreter bringen Fhnen den Gruß derselben Fahne, die vor 200 Fahren durh die Ofener Bresche gegangen ist. Zwei andere Vertreter legen gleichzeitig ein Lor- beerblatt auf das Grab ihrer Vorfahren, die in den Kämpfen um Ofen gefallen. Es giebt au< unter den Nationen ein Stück Blutsverwandtschaft. Die hier erschienenen Bundesgenossen haben fih seit 200 Fahren zu großen und selbständigen Staatsgebilden herausgestaltet; unser aller Wunsch ist, daß diese Waffenfreundshaft auch in Zukunft so fortblühe, wie sie es in der Vergangenheit gewesen ist. Jh erhebe mein Glas in Hochachtung und Ergebenheit vor dem Kaiser und König und leere es auf das Wohlergehen des Königreihs Ungarn und seiner Jubilantin.

Schweiz. Bern, 2. September. (W. T. B.) Dem Bundesrath ist eine Uebereinkunft, betreffend die Organisation einer internationalen Erdmessung, welche namentli<h die Einrichtung eines ständigen Central- bureaus in Berlin, sowie die Dotirung einer permanenten Kommission durch die betheiligten Staaten zum Zwe> hat, ur Annahme vorgelegt. Gleichzeitig ist die Schweiz zur

eshi>ung der Konferenz der europäischen Gradmessung eingeladen worden, die behufs Ausführung der im Projekt vorgesehenen Maßregeln am 20. Oktober d. J. in Berlin zusammentreten soll. Der Bundesrath hat den Beitritt der Schweiz zu der Uebereinkunft erklärt und zum Vertreter an der Konferenz Professor Dr. Hirsh in Neuenburg ernannt.

Großbritannien und Frland. London, 1. September. (Allg. Corr.) Etwa 40 Unterhausmitglieder, welche dem radikalen Flügel der liberalen Partei angehören, traten gestern unter dem Vorsig Fllingworth's zu einer Sigzung zusammen, um ihre Anschauungen über die von der Partei einzunehmende Haltung auszutauschen. Sämmt- lihe Redner äußerten \sih<h zu Gunsten einer Vorwärts- Politik und es wurde eine Resolution gefaßt, wonach llingworth den Führern der liberalen Partei, Sir William Harcourt und John Morley, den Wunsch des Meetings über- mitteln soll, daß der bei der jüngsten Wahl anläßlich der Homerule- frage eingeleitete Kampf energisch fortgeseßt werden sollte. Bradlaugh hat in dem neuen Parlament den im leßten Hause der Gemeinen erzielten Erfolg aufs Neue errungen. Ein konservatives Ministerium hat das von einem liberalen Kabinet gegebene Beispiel befolgt, daß keine Staats- pensionen mehr abgelöst werden sollen bis die ganze Frage von dem Parlament erwogen worden. Bradlaugh wünscht die Niederseßung eines Sonderausschusses, welcher Erhebungen über den Gegenstand anstellen soll, und Lord Randolph Churchill, der Schaßkanzler, hat versprochen, daß ein solcher Ausschuß im nächsten Jahre ernannt werden solle. i

2. September, Abends. (W. T. B.) Der Marine- Minister Hamilton hielt bei einem Banket in Sheffield eine Rede, in welcher er bezüglich der afghanischen Grenz- abste>ung sagte, dieselbe sei vollständig, mit Ausnahme eines einzigen Punktes; er hoffe, daß diese glü>liche Lösung der Schwierigkeit viele Zahre Bestand haben werde. Die bulgarishe Angelegenheit betreffend, gab Hamilton der Hoffnung Ausdru>, daß die Begeisterung und Ergebenheit des Volkes für den Fürsten Alexander, die si< anläßlih des abscheulihen Komplots kund- gegeben habe, den Fürsten für immer gegen ähnliche Anschläge sichern werde. Wenn gewisse Blätter von Kriegs- vorbereitungen in Europa sprächen, so sei er, der Minister, der Meinung, daß es niemals eine Zeit gegeben habe, wo die Völker Europas mehr zum Frieden geneigt gewesen seien, als im gegenwärtigen Augenbli>. Er hoffe, diese Beta der Völker würden in Zukunft einen vorherrschenden Einfluß auf die Politik ihrer Regierungen ausüben.

9. September, früh. (W. T. B.) Jm Unterhause wurde bei der Fortseßung der Adreßdebatte das Amende- ment Sexton’s, in welchem die Nothwendigkeit betont wird, s{leunigst besondere Maßregeln zur Aufrechthaltung der

Statistische Nachrichten.

des Statistishen Amts dec Stadt Berlin in der Woche vom August cr. zur Anmeldung gekommen : 159 idgeborene, 42 Todtgeborene, 807 Sterbefälle. s österreihishen

Die von der K. K.

ihm damit

zu Ehren des großen Ahne , : ezeugend, den wir Alle

Namen seines Volkes den Dank ns wenn nun heute aufs Neue heller Glo>enklang deri von Sedan uns einläutet, wenn heute aufs Neue festlih di* en wehen und in Wort und Lied die Erinnerung an unsere" olkes Großthaten und an die Geburt unseres großen deutsche; Vaterlandes wieder lebendig wird dann tritt heute zuglei nod

einmal die Gestalt jenes „einzigen“ Königs uns vor die Seele. i unsere Väter uns, so werden wir unsern Kindern Friedri<'s Allzei* auf der Wacht“ als ein ernst’ Vermächtniß hinterlassen ; aber glei uns werden auch sie sih erheben und begeistern an jenem fridericia

E sah König Friedrit * über die Trümmer des alten Reichs hinweg den stolzen Aufflug de: preußishen Adlers, und alles das, was er, sei's am lodernden Wacht feuer auf der Wahlstatt, sei's in seinem stillen Philofophenheim jz Sansfouci, in seinen kühnsten Träumen geahnt wir durften Und was au< immer die Zukunft bringen möge wir wissen, daß jener Geist der Wachsamkeit und Treue, der unse Volk bis zur Höhe des Tages von Sedan emporgeführt, auch heut no< in Volk und Heer cine lebendige Macht ist, wissen, daß ein so stark: wie weiser und friedfertiger Herrscher über die deutshe Ehre wat und wissen endlih, daß unseres Volkes Geschi>ke der Mann [eite und lenkt, dessen geniale Staatskunst au<h in den s{hwersten Zeit läuften so glänzend si<h bewährt hat, daß keinerlei aufwallend' Gefük je wieder das Vertrauen ershüttern kann. * el eit und Mäßigung, welche allein dem Gefühl moralisher Kraft ent springen, daß wir auch diesmal unferen großen nationalen Festtag ir Frieden feiern dürfen, denn wir wissen es wohl, wie oft im Laufe d: Zeiten dieser Friede bedroht war. Und darum feiern wir gerade diet mal den Tag von Sedan mit ganz besonders dankbarem Herzen al in Friedensfest. : i : j des ‘Der SÉwäbische Merkur“ führt aus: „Niemals hab: wir ernsteren Anlaß gehabt, den Werth der damals um theures Bly erkämpften Güter zu s{häten, als heute. Seit der Aufrichtung de Reichs ist es die unablässige Sorge des Kaisers und seines Kanzler gewesen, unserem Volke den Frieden zu erhalten. Erfolg hat ihre Bestrebungen gelohnt. Aber wir wissen au, daß di Erhaltung des Weltfriedens ein s<hwieriges, ja von Jahr zu Jahr {wier geres Werk ist. Die leßten Wochen haben lebhaft die Gefahren erkenne lassen, welhe uns inmitten mächtiger, mit äußerster Anspannung de Kräfte zu den höchsten kriegerishen Leistungen sih rüstenden Staat: Die Staatskunst des Fürsten Bismark darf uns mit u; Aber das Gefühl vollkommener Sich: in der Pflege der Machtmittel d; Denn eben auf t Stärke dieser O beruht zuleßt die Stärke und Ueberlegenheit unserer Staa éfunsft Das „Posener Tageblatt“ sagt: „Das Deutsche Reich h: sich scitdem niht nur als Erfüllung der nationalen Sehnsucht, sonder auh als ein starkes Boliwerk des europäischen Friedens bewähr Ihm vor Allen ift es zu danken, wenn die seitdem verflossenen ander halb Jahrzehnte von großen Krisen und weltbewegenden Erschütterung: fast ganz verschont geblieben sind. Nicht eine neue Macht der Gewalt, d Eroberungéfucht, der Unterdrückung entstand, sondern ein starker Hort d Der europäische Horizont ist ja_in diesem Augenbli> nid frei von Wolken, und die Parteien der Opposition glauben, ein: {weren Vorwurf gegen unsere Regierung erheben zu können, de Vorwurf, bei der gegenwärtigen Verwiklung im Orient die nati: nalen Gefühle und Empfindungen hinter kaltherzige und kÉleinmüthi: Berechnungen der hohen Politik zurückgeseßt zu haben. Einer Regieru gegenüber, deren ewiges Ruhmesdenkmal dieErrichtung des neuenDeutsch: Reiches ist, deren auswärtige Politik Deutschland eine Weltstellung u ein Ansehen ohne Gleichen in seiner Geschichte gegeben hat, wird die! Vorwurf bei ruhiger Erwägung in seiner vollen Nichtigkeit erschein? Gerade in dieser Krisis wieder wird sich die friedenstiftende Missi und Thätigkeit des Deutschen Reiches bewähren, wie sie cs seit ande: halb Jahrzehnten gethan hat, und daß der deutschen Chre dabei nid: vergeben wird, dafür bürgen uns die Männer, die das Reich gegrün und durch fo viel Fährlichkeiten sicher und ruhmvoll hindurchgeleit

Wactparade, geb: 3 O

: Dieses zuerst in der bewährte Erbauun

gsbuh erscheint infol 9. Auflage, Beweis genug, Beicht- und Kommunionbü Gabe darbietet. Der Inhalt ift in a<t tenden Gleichnifsen des \to>, bis zur „dauer wird alfo leiht sei Herzens- und Gewi Eine Zugabe kommen sein.

In demselben Veriag is die Antrit General-Superinten Rath Kretschmer am 6. Juni < s{<äme mi des Evangeliums v reis 30 4.)

Passionszeit 1872 erschienene Nachfrage jetzt teren trefflichen g hervorragende ners ist befannt. ele von den vorberei- Beizenkorn und vom Wein- mit Christo fortführen. ungsbedürfniß und für jede Antwort zu finden. r den Gebrauch will-

tspredigt enthalten, dent Ober-

Ordnung in Belfast zu treffen, nah lebhafter Debatte mit 225 E 128 Stimmen abgelehnt und hierauf die erste Parnell beantragte alsdann, Labouchère unterstüßte

betrieb verwendet. Koblen- und Eisen-JF wir, daß aus den Jahrzehnte dieses Lebensfaktoren einzelner Staaten

wie sich die scgenannte Weltprodu stellt, ist nahfolgende Tabelle, fassend, zusammengetragen, stungen in den wichtigsten Kul

Greifen wir nun m ndustrie nur um zwei mmerlihen Anfängen d Jahrhunderts bereits

it unserer Betrachtung der Jahrzehnte zurü>, so finden erselben während der ersten gar mächtige und wichtige / Um zu übersehen, in dem angegebenen Zeitraum e 1866, 1876 und 1882 um- ßt, wie sich die

ae der ftarken daß es neben so viel äl ern eine ebenbürtige, geisti ewinnende Weise des Verfa Abschnitte getheilt, w Herrn, dem vom We nden Gemeinschaft“

n, für jedes Belehr vissensfrage die entsp kerniger Gebete und Lieder wird

Na Mittheilung den hiesigen 22. August bis inel. 28. EGheschließungen, 920 Lebe1 Statistik de im Jahre Kommission in Wien herausgegebene bringt im 4. Heft des laufenden Jahrgan des österreihishen Taba>kmonopols im gleichende Uebersiht der einzelnen Zustä beiden Jahrfünften 1875—79 und 1880 interessanten Aufsaße na<hstehende Angaben : In den 28 Taba>fabriken, Reichsrathe vertretenen Königrei 381 Beamte Direktion in Wien), beiter (wovon 90,5

seßten sih zus

Es T: i A weite Lesung auf heute zu vertagen. Labouchè Les Siitvat: er wolle, weil Churchill seine in Belfast ge- haltenen Reden nicht vertheidigt habe, ih jeßt dur< ein spezielles“ Amendement bei der zweiten Lesung gegen diese Reden, als den Frieden störend, wenden. wurde mit 228 gegen 121 Stimmen verworfen. antragte Stuart die Vertagung des Hauses. | kämpfte diesen Antrag und erklärte, die Regierung fei froh, daß das Land sehe, daß die Radikalen die Erledigung der Geschäfte hindern; die Regierung werde si in keine Diskussion über den angemeldeten Antrag Labouchère's einlassen. Stuart's Vertagungsantrag wurde mit 223 gegen 120 Stimmen gleich- falls - abgelehnt, worauf Dillw Hiermit erklärte i

Standesämtern

Die hberzgew geworden find.

Taba>monopols statistishen Central- „Statistishe Monats\ rift“ gs eine ausführliche Statistik Jahre 1884 fowie eine ver- Verhältnisse in den 84. Wir entnehmen dem

die zuglei<h er

Parnell’'s Antrag turstaaten stellen.

Darauf be- Churchill be-

ahre 0 0

1882 17 000

Borahnend

S

D

00 000

3172000 2 033 000

530 00) 463 00

399 00 120 000

25 000

102 000

380 487 300} Im Ganzen | 9 507 400 14 067 200 20 881 000

C

-

(

_

(

gung

der neuernannte und Ober-Konsistorial- Gotha über den Text nit“ gehalten hat. (P Die Verlagshandlung F. Engelhorn I. Engelhorn's

im

Hofprediger on Christo

in Stuttgart hat jeßt ] Allgemeiner Roman- ande eines Romans von Ernst Remin': zur Zeit der Schlacht bei t und dem L handlung hat billigem Preise

A. die trefflichen O ne gebra<ht haben, rgange mit vollem Vertr j Besondere Anerkennung verdient di gebildeten Völker berü>sihtigt, und die lung, daß jedes Heft entweder einen voll wenigstens einen abges{los}enen Theil eine

Von den bekannt gekrönten V

1000 kg)

welche im Jahre 1884 in den im ¿hen und Ländern bestanden, waren (einshließli< derjenigen der General- 361 Aufseher und Werkführer und 30 090 Ar- °% weiblihen Geschle<hts) beschäftigt. Letztere _und Wochenlöhnern und 26 214 außerdem wirkten no< 210 Kinder Arbeiten mit. Mit der

100 000| 4

1000 500/ 1 614 800

|

490 000

400 400! 7,83 9/0

ahre

(

und Diener

S

V E

C

die Vertagung der Debatte | staunend erleben. Churchill einverstanden.

(W. T. B.) Sämmtliche Morgen- blätter besprehen den Depeschenwechsel zwischen dem

Alexander und dem

18

im 9

den 3. Iahrgang von bibliothef mit dem „Die Versaillerin“ Roßbach an einem de Unterhaltung verspricht. Biblicthek gute Lektüre zu 90 g, elegant in Leinen geb. \lofsenen Jahrgängen, die u. schen und Feuillet’shen Roma < dem neuen Jah

beantragte.

3. September ammen aus 3666 Tage-

Gedinglöhnern (Akkordarbeitern) ; unter 14 Jahren bei verschiedenen Arbeit stieg das Beamten- und Aufsichtsperso Jahr innerhalb des Jahrzehnts 1875—84 ; Arbeitspersonals hat si< wesentli geändert. arbeiter verminderte si< 1884 um 172 Zahl der Afkordarbeiter um 1376 Verwaltungêperfonals einschlie richtsjahre 451 622 Fl. und die Fa beliefen sich auf 5 943 865 F[. Tabakfabrikaten è Fabrikaten erreichte ein Gewicht von 354 957 Met erforderte cinen Kostenaufwand von 18 977 265 Fl,

aus 325 266 Meter-Ctr. verwendeter Tabarobstofe Ctr. Schnupftabak, 221 364 Meter-Ctr Rauchtaback, 16 602 60 343 Meter-Ctr. Cigarren und 3607 Mtr.-Ctr. oder Verkauft wurden im Jahre 1884:

pro Kopf der Gefammt- pro Kopf der Vevölkerung Erlös (Fl.) Bevölkerung 28 525 876

ahre | 1866

| |

50 000

4,75 %

, begonnen, wel<her utshen Hofe beginn Die Verlags

Vermehrung der nal fast von Jahr zu der Stand des ndert. Die Zahl der Lohn- Köpfe gegen 1883 ; dagegen ‘tieg Die Jahresbezüge lih der Diener betrugen im Be- rikationskosten und Arbeitslöhne Das zur Erzeugung von Taba und und fremden er-Centnern und Erzeugt wurden 22192 Meter-

4

S

i eser reiche ihr Versprechen, eise (pro Band nur in den beiden abge- hnets<'en, Kielland?- eulih erfüllt, auen entgegen- ent die Auswahl, die alle Einrichtung dieser Samm- \tändigen Roman oder d

Fürsten von Bul- übereinstimmend j unvermeidlih sei in Bulgarien

die Ant-

Cx

Nohecisenerzeu in Tonnen (von je

482 500 285 000 314 800

9230 700

39 300) 22 200

4 597 000 6 660 900 8 620 000

1 225 000 1260 400 1 430 000

im

Abdankung des Fürsten fast eine Jntervention Rußlands

und alsdann Wir danken es der Wei:

unausbleibli<h werde. 1 ¡tet 1 wort des Kaisers werde die russische Partei in Bulgarien verstärken und ermuntern, die Stellung des Fürsten dagegen Die beste Hoffnung des Fürsten auf die Sicherheit und Stabilität seiner Stellung liege in einer vernünftigen Beherrshung der bulgarischen Bevölkerung und in seiner Befähigung, die Bande der Eintracht zwischen den emanzipirten Nationalitäten im Südosten Europas fester zu

B- ien

159 004 000} britannien

Zelgien Oesterreih-

daß man au fehen fann.

tal

5

D

Gro Frankreich

S)

Nußland

Vereinigte Staaten Ungarn

Schweden Spar!

d

Dur(schnitt- liche jähr- liche Produkt.- Zunahme

LÄNndeEeTLT

entsprehend s{hwächen. Rohstoffen

500

D

333 000/ Deutschland

0 803 300

_

332 500

485 000

en Seitens der französishen Akademie 0yages extraordinaires von (Paris, I. Hetzel & Cie.) ein neuer Conquérant hier mit dem P dur lenkbare Ballons geheimnißvolle Persö

Q)

C

8 128 000/Andere

249 000

3 774 000 1 196 000

18

Jules Verne ift ( Robus-Le- Dichter beschäftigt sich seiner Ansiht nach 1 -Conquérant, eine schaft der Zukunft per- tem von Schrauben be- dem Steuer in jeder Be- allon den Kampf führt. Weldon-Instituts, welches roblem des lenkbaren Luft-

16 16 000 000

im Jahre

98 65 9 1

) Band erschienen : Der gelehrte, phantasiereiche r Luft’chiffahrt, unlöskar ift.

eim nlichkeit, die die Wissen jonifizirt, hat eine dur ein komplizirtes Sys wegliche Maschine (, Albatros“) konftruirt, die ziehung gehor<t und d hebt in Philadelphi durch seinen Ballon

1 1241 200 918 283 441 565 Stück Cigaretten.

Gespinnste, Ein glückli:

|

Frankreich. Paris, 31. August. (Köln. Ztg.) General Boulanger wohnte gestern im Lager von Chalons den (anövern von zwei Reiter-Divisionen an. anöve folgte eine Parade der beiden Reiter-Divisionen, denen sich die in Chalons liegende Kürassier-Brigade angeschlossen hatte ; später besichtigte der Kriegs-Minister die Schießstände der Jn- fanterie und der Artillerie und kehrte Abends nah Paris Die fremden Offiziere, welhe den Manövern des XIT. und XVIII. Armee-Corps beiwohnen werden, sind fast sämmtlih in Paris angekommen; am 11. September werden sie vom Kriegs-Minister empfangen werden. 1. September. Minister hat an die Befehlshaber der Armee-Corps wegen der vorgekommenen Hißschläge en pe sel ertheilt: die auf dem Marsche befindlihen Truppen müssen stets vor 8 Uhr Morgens in ihren Marschquartieren ein- Nachmittags darf kein Manöver im Freien statt- Fn Lille sind 6 Soldaten der aktiven Armee am Hißschlage gestorben und 22 ins Spital gebracht worden. General Billot hat eine Untersuchung eingeleitet. General Boulanger | De Südostgrenze, wo er acht Tage Rundschau halten wird. „Beojenje“ meldet: „Wir haben diejen 3 Depesche aus Rom erhalten, welche anzeigt, daß die Absendung des außerordentlichen Legaten nach Peking jeßt ge- Der Gegenstand dieser Sendung wird ausschließ- lih die Sicherstellung der geistlichen Jnteressen der Missionen in China Vorbest S über die nothwendigen oder nüßlichen Verbesserungen sein.“ A Katholiken werden diese neue Schuld der Dankbarkeit, die sie Leo XI1II. abzustatten haben, nicht ver- gessen, und wünschen, daß die jeßt bestehende Regierung eine Empfindung wenigstens dafür haben möge.“

Konstantinopel, 3. September. i Ein Telegramm der „Agence Havas“ meldet: Fn Folge eines Schrittes des russischen Botschafters Nelidoff soll die Pforte Gadban Effendi angewiesen haben, si< nah Philippopel zu begeben und dem Fürsten Alexander zu empfehlen, gegen die Urheber des Staatsstreich s vom 21. August Gnade walten zu lassen.

Bulgarien.

92 300 706 800 105 400

9,09 9%

ahre 6 790 000

r

G

Dem Manöver

S

a2

18

(

1 400 009

C

Rauchtaba>k Schnupftaback Cigarren und

23810583 kg

49 800 000 46 300 090 16 400 090 14 330 000 13 362 600

im 135 611 800

284 898 9090

ie gegen den Luftb

Kohlenförderung und Roheisenerzeugung auf der ganzen Erde:

1546617693 Stück 68,24 Stück 39 889 311 ro Kilogramm Rauchtaba> betrug dur{h- Schnupftabak 1,8

bedingtem Vertrauen erfüllen. heit darf uns nicht verleiten, Reichs na<hzulaf!sen.

„Go a head“ das P

onnen (von je 1000 kg)

Kohlenförderung

5,98 9%/0

Der Verkaufspreis Þ itlih 1,20 Fl. pro Kilogramm, 100 Stück Cigarren und Cigaretten 2,58 F[. 1883 f\tieg der Konsum eigener Erzcugung um 6,2 9%, 3,9 9/0, bei den Cigarectten um 14,3 9% 22,2 %%0 und beim Rauchtaba>k um 11,6 9%. von Tabackfabrikaten, Tabackbl auf 1453,95 M.-Ctr. belief und einen Erlö Die Exportländer für österreihis<he Tab die norddeutschen Seepläge, :

Außerordentlih lehrreih sind des Taba>monopols. \hleiße im Julande in Höhe Tabackerzeugungs-Aemter cin! im Betrage von 1 839 915 F 74 140 004 Fl.

P S

T 74 600

ahre

1866

0 Fl, und pro Gegenüber dem Jahre bei den Cigarren bei den ausländischen Ci beim Schnupstaba> um Auch fand cine Ausfuhr att, welche sich 8 von 417590 F[. brachte. ae sind vorzügli< Bayern, Preußen und Sachsen.

die finanziellen Ergebnis men zerfallen in jene vom Ver- von 72300089 Fl. und in jene der ließli des Verschleißes im Auslande l. ; sie belaufen si<h also im Ganzen auf werden angegeben : stration, für Erzeugungs- und Anschaffungskoften, Erzeugungs- und Verschleißämter und für Verschleiß 28 415 903 Gulden,

S

Ww A

r

(

in E

21 856 800 28 162 800 12 234 500

\cbiedensten Verhältnissen die Leistungs ci Den Gefangenen Lüfte endlich

/ fähigkeit seines gelingt na< monatslan Zerstörung des „2 vorgesehen : „Albatros“ vernichtet nftitut inzw

12

allen Tabacks\orten :

103 069 800 185 136 100!

im

gem Flug durch die Albatros“; aber auch

die Maschine ist bald verm<tet zum Schluß den ,Go a ischen fertiggestellt hat. An diesen ekannten Manier treffliche land\schaft- eilen der Erde, Abenteuer aller phantastishe Probleme bunten Ganzen, welhes jeden Ge- wird, wie seine anderen Voyazes extra-

ihre Befreiung dur nach dieser Seite hat Robus si wiederhergestellt, und der bead“, den das Weldon-J Faden reiht Verne in seiner b liche Schilderungen aus allen T wissenschaftliche <e Scenen zu einem

(Köln. Ztg.) Kriegs-

Bezüglich der Zahblenangaben in

hle Tabelle sei no< bemerkt, erschiedenen Quellen e

entnommen sind, wobei si Resultate ergaben. o großen Summen nicht an- 1 abgerundete Werthe einge- das Jahr 1882 ist den ef der Abtheilung für d Die Zahlen in le und da von denjenigen die in der Tabelle

ättern und Abfällen st daß dieselben sehr v freilih häufig wenig übereinstimmende jedoch auf unbedingte Genauigkeit bei \ kommt, so sind an zweifelhaften Stelle zt. Cin Theil der Zahlenangaben Veröffentlihungen von Albert Williams Statistik des Bergbaues Neumann-Spallart's Statistik weihen b Indessen dürften nommenen der Wahrheit re<t nahe kommen und eher Von manchen Ländern Angaben, namentli< aus jüngerer Zeit (3. fo daß schon aus diesem Grunde kein näh gewählt wurde.

Aus der Tabelle i rung wie auch die Ro dehnung crfahren haben. ist gestiegen von 1866, wo auf 284,9 Mil

ei den Truppen neue Befehle

Erörterungen,

Die Einnah

ordinaires. in Amerika) entnom

heute Abend nah der Gewerbe und Handel.

Vom Berliner Pfandbrief - 5 604 900 M.

An Ausgaben für die Admini- für Neubauten der auslagen zusammen 8gaben von den enn man davon mit 129 776 Fl. ab- Seten wir die leßten Jahres nur im Durch- 79 und 1880—84 den Ein- er und fügen wir die Zu- oder Abnahme der Aktiva alten wir folgendes Gesammtbild v Es betrugen (Fl.)

im Dur{hschuitt des

JIahrfünfts

n zu klein als sind übrigens wenig sichere B. von Italien), bekannt, Jahr als 1882

st nun ersihtlih, daß sowohl die K )ellenerzeugung feit 1 Die Kohlenfs

zu groß erscheinen.

Torgen eine Institut sind bis Ende

5 F 200 M. 0/47 woraus sih na< Abzug der Au R A nahmen ein Uebershuß von 45 724 101 F[,, oder, w no<h die Abnahme der Aktiva im Jahre 1884 zieht, ein Reinertrag von 45 594 325 F, Ausgaben der Tabackregie während des schnitte der beiden Jahrfünfte 1875— nahmen gegenüb hinzu, fo erh Ergebnissen des Tabackgefälles.

44 518 800 er liegendes 79 735200 # Pfandbriefe auêëgegeben, wovo 18 351 600 4 983 900 M. 5 09, oige, der Grundstü>sbesitzer verzinslich s ni<ht abgehoben 806 100 M

Bei den Abrechnungsstellen der Reichs ugust cr. 979 188 100 M abgerehnet worden gegen 1 162 Juli cr. und 975 493 200 c im August 1885.

2, September. ruhiger, Erportgarne gefragt,

S n _no< 5 604900 30 183 300

700 M. Pfandbriefe Seitens ind. Es sind zugesichert, aber no<

ordnet ist. oblenförde-

366 eine gewaltige Aus- ) rderung auf der ganzen Erde l sie etwa 185,1 Millioner Ton lionen Tonnen im Jahre 1876 und

zusammen 59 12: ie „Défense“ fügt hinzu: nen betrug, Die „Défense“ fügt hinz auf 380,5 Mil-

Jahre 1866 auf 14 Mil-

hat das Geschi> den g zugeme}en. ftliher Thätigkeit e die Vereinigten inie folgt Deutschland, an\s<ließen. Diese ie Regierungsform zu irgend wel<hen Schluß- ei ni<ht verkannt werden welcher der jeweiligen staatlichen zur Hebung der hier in Frage geführten Angaben sind viel zu g hin irgend welhe Schlußfolgerungen zu- auêreihendes Material, um zu übersehen, edarf in Bezug auf Kohle und Eisen be- und wel<e Mengen dieselben geliefert haben. , daß die Vereinigten Staaten von Amerika Hiervon ift im wesent- s Cisenbahnnetes eine 2 standen die Vereinigten \ Kohlenförderung hinter Deutschlan st der Staat, Dank seinen ungeheueren Natur- Frankrei<h überragte 1866 Jett tehen

bank sind

on den finanziellen 058 200 M.

Jn der „Berliner Börsen-Zeitung“ lesen wi

Die englis<e Wirthschaftspolitik . ] nährung seiner Bewohner ganz abhängig gemacht vom Ausland. .

Im STabre 1885 bat England für 1040 000 000 M Korn und M:

ei ct. Wie die Verhältnisse heute

aussichtsloses

Un t | erzeugung von 97 Millionen Tonnen im hat England in der ( at England in der A : Ä ; I ION Wolle stramm,

zweifädige theurer, Stoffe ruhig. êinzelnen Shaatén

ta die Arbeit dieser Erzeugun geht allen Staaten

auf diesem Gebiet wirths{a voran. Dann kommen gegenwärtig in zweiter Lini Staaten von Amerika, und erst in dritter L dem sih dam Frankrei und die übrig bunte Reihenfolge macht ersichtlich, daß weder d noch die Zollpolitik der verschiedenen Staaten folgerungen ohne Weiteres berechtigt, wenngl darf, daß ein mäßiger Schutzoll, Entwickelung entspricht, kommenden Industrie bei vereinzelt, um na der Nichtun zulassen. Dagegen geben sie cin welche Staaten für den Weltbh theiligt sind Tabelle ift f

(W. T. B.) liegen, würde 68 484 539 24 375 029

44 109 510

74 140 004 28 415 903 40 (24 101

die Einnahmen . « Ausgaben . der Ueberschuß . Zunahme | Abnahme Reinertrag. Das Tabagefäll, Reichérath vertretenen $ jährlichen Reinertrag vo lieferte im zweiten Jah Um die Ergi

ingeführt. eingeführ Verkehrs - Anstalten.

Ausgabe

1886, des „Reihs-Kursbu cs“ Reichs-Postamts), enthaltend eine Ueber und Dampfschiffverbindungen S fowie der bedeutenderen Verbindungen

Damypfschiffverbindungen mit mit einer Karte von Deutschland und (jede Kursbuch-Abtheilung mit bej Berlin 1886, Verlag von Julius Sp 2 Æ Die nächste Ausgabe ers __ Triest, 3. September. (W. T. B.) „A pollo“ ift gestern Nachmitt

56 860 552 s 2 j B Sommerfahrdienfst

Hauptnahrungsmittel , | (bearbeitet im Kurs

müßte dann son entschlossen sein, die Hülfe der Zollgefetzgebung weiterem und für englis<he Verhältnisse bedenklihem Umfang in A Der Weizenpreis beträgt etwa 30 Sh. ! Quarter; zu diesem Preise würde si< die Produktion in Engla niht rentiren, ganz abgesehen von der zunehmenden ‘istu | Indiens, wo der Tagelohn des Arbeiters nur 4 d. bis 6 d. beträ: Es giebt jedo< cine große Anzahl anderer Artikel, wel<e man Die Einfuhrliste des Jahres 1885 gi ig. In jenem Jahr wurden éi

, P (0) der Activa * f ent Bos en Staaten

siht der Ciscnbahn-, Post- Oesterreih-Ungarn, der übrigen Theile außereuropäi\<en Skizzen fremder onderer ÜUebersihtskarte). ringer, Monbijouplatz 3; <eint am 1. Oktober 1886.

4D OIL B25 44 580 001 welches somit im erft onigreichen und Ländern n mehr als 36 Millionen Gulden abwarf, rfünst s<on einen solchen vo ebigkeit dieses G Seite zu beleuhten, möge no<h die aus diesem Gefälle im Jahre 1 eine Steuer von 1,95 Fl, im 1883 von 2,16 Fl. und im Ja illig dem Staate geleistet wurde.

36 328 566 en Jahrfünft in den im durhschnittli< einen

Deutschland,

eistungsfähigk: Curopas und der

B

ganz bedeutend

- : d C ver. 7 Sofia, 2. September trägt. Die vor

Telegramm der „Agence Havas“ meldet: Die Gerüchte über NUYeoruUngen unw den h) krieges in Bulgarien sind unbegründet, es herrscht die vollständigste Ruhe. Alexander hier steht morgen Abend zu erwarten. x Die „Pol. Corr.“ veröffentlicht den Wortlaut der Not e des bulgarischen Ministers des Auswärtigen vom 24, v. M., welche die Vorgänge, die sih seit dem 21. v. M. in Bulgarien zugetragen, zusammenstellt und also schließt : Jn diesem Augen- bli> verlangen 3 Millionen Bulgaren mit lauter Stimme ihren vielgeliebten Souverän und wünschen durch die Rück- kehr des Fürsten die geseßlihe Ordnung wiederhergestellt zu

(W. T. B.) Die aufrührerischen Truppen haben si< auf Gnade und Ungnade ergeben und die Milde des Fürsten angerufen. : /

Philippopel, 2. September, Vormittags. (W. T. B.) (Verspätet eingetroffen.) Der Fürst Alexander is heut früh 8 Uhr hier eingetroffen. Seine Ankunst wurde dur die vielfahen Beweise von Ergebenheit der Bevölkerung, welche ihm auf dem Wege hierher zu Theil wurden, verzögert. Jns- besondere war auf der Strecke von in der Nacht zurückgelegt wurde, auf n Bevölkerung in großer Menge herbeigeströmt, um dem Fürsten ihre Huldigung darzubringen.

Nußland und Polen. St. Petersburg, 3. Septe:nber. Das „Fournal de St. Pétersbourg“ Die Kaiserlihe Antwortdepesche auf Alexander bedarf keinerlei Sie stellt die Frage, welche durh die von dem Fürsten Alexander angenommene Haltung aufgeworfen worden, auf einen vollkommen klaren Boden.

l n 443 Millionen efälles no< von einer anderen Thatsache erwähnt werden, daß 881 für den Kopf der Jahre 1882 von 2,01 hre 1884 eine

Aus bru Bürger- England produziren könnte.

in dieser Beziehung einen Fingerzeig. Bevölkerung 1 Fl, im Jahre solhe von 3 Fl. 27 Kr.

Die Ankunft des Fürsten ovem cs

9 9929 085 £ ag aus Konstantinovel hier ein-

erner ersichtlich den gewaltigsten Aufshwun lichen Maße die beträhtlihe Erweiterung de Noch im Jahre 1866

g erfahren haben.

Sanität8wesen und Quarantänewesen.

Portugal. 26. August 1886 veröffentlihte V portugiesischen Ministeriums des Jnnern find als von Cholera „angeste>t“ und als derselben

der Hauptursachen. Staaten in Bezug auf K Seit dieser Zeit aber i reihthümern, mächt Deutschland no< bin Frankrei< sowol

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

„Statistik der Wahlen zum deut 1871. Auf Grund amtlicher Sekretär im Kaiserl. bande 2 M) Tabellenform arteistellung des Abgeordneten, Stimmen, Betheili Gegenkandidaten, Prozentsaß der evangelischen 12 General-Uebersichts klaren Ueberblick Kreisen seit Gr Die fleißige Ar den Wechsel der po bedingten Zersetz Antheil nehmen, da das bewegung \<ematis< führern und politischen * - Evangelische Tro von einem Mitgeno} Perthes, 1886. in der Schule {weren 29 biblishen Betrachtunger Herz gefallen ift und Liebe wieder. innerer Erfahrung redet. V verständnißreihe Eingehen ir Fragen und Sorgen, die ihn erf So wird den Bibelterten, we neue, sonst nicht leiht berührte Seit ge]pendete Trost re<ht vielen L

Geflügel und Wild

Schweinefleisch . eihstage seit

Von E (Preis im eleganten Leinen- attete Werkhen umfaßt in Reichstags-Wahlkreise, ahl der auf denselben entfallenen ler in Prozent, Parteistellung des entfallenen Bevölkerung, nebst und giebt so cinen Parteiverhältnisse in den 8 herausgebildet haben. ein, welche an der dur en im Laufe von 15 Jahren Neugestaltung der politischen Parteie Buch in jedem der 397 darstellt, besonders den

Durch eine unterm es Königlich . Mai d. J. die Häfen Birmas des Bengalischen „verdächtig“ erklärt worden.

Quellen bearbeitet ig emporgekommen.

Statistischen Amt. Dieses sauber ausgest sämmtliche

sihtli<h der Roheisenerzeugung aten hinter Deutschland zurü. < noch die Staaten Belgien,

r Tabelle ersicht, betrug die all in dem Zeit- ährlih 5,38 9%; <on dur<\<nittli< jährlih 5,50%.

eine erheblihere Steigerung auf. lassen sih dur<\<nittli<ß 4,75% Mebrung von 1876—1882 eine Mehrung Man sieht also, daß Eisen verhältnißmäßig mehr erzeugt worden ift, als Koblen gefördert wurden, und zw mit dem ras<hen Wachsthum oder Ausbau der Eisen schiedenen Ländern zusammen.

Gegenwärtig, wo bei uns sowohl wie in anderen Staaten die auptbahnen fertig sind, hat auc die Eisenerzeugung nachgelassen und zeigt einen höchst bedeutsamen Wendepunkt in England hat in dem Jahre Eifenerzeugung errei<ht und nimmt seit der Zeit ab, Deutschland hat darin immer no< zugenommen. Für uns Deutsche ist es von ganz besonde was unfer mä@tigster Wettbewerber Sehen wir uns deshalb einmal näher an, 1883 die Kohlen- und Eisenerzeugung zw Es betrug:

__ Koblen in Tonnen [l die Förderung 163 737 000 | Gro die Ausfuhr O die Förderung 70 223 500 | Deutschland | die Ausfuhr

r i l wie alle übrigen Für den Weltmarkt sind nähst Frankrei Oesterreich-Ungarn und Rußland von B Wie man aus der letzten Zeile de Zunahme der Kohlenförderung auf dem rauin von 13866—1876 dur{schnittli< j Zeitraum von 1876 —1882 aber \ Die Roheisenerzeugung weist no< Zwischen 1866 und 1876 nachweisen und in der

s Meerbusens Schlachtvieh i |

Gesalzenes Ochfenfl Frisches Owbsenfleisch Salzfleis< E Eingemachtes Fleis Hammelfleish .

Butter und Imitation

3. September. i gung der Wäh

U nf ganzen Erdb und fkatholis{<en <tstabellen und Ortsregister, In welcher Weise sich die Undung des Deutschen Reich d Allen willkommen

litishen Zeitanshauung

Verlin, 3. September 1886.

Die Kohlenförderun der ganzen Erde. Nachdem wir im letzte erzeugung im Großen den Arbeiten vergliche: Zergliederung der Sache näher eingehen.

Von selbst geschieht und entstcht bekanntli nihts auf der Welt. hat einmal einen Anfang, wohl g sind auch die Industrien, welche 1 ert, ehemals re<t klein ebenden Anstoßes, als unermüdliche Kohlen zur Darstellung von von Eisenerzen aus Hochöfen gewonnen

. 11 560 868 if . 11 560 86 g und Roheisenerzeugun

hein. Westf. Ztg.) n Artikel die Kohlenförderung und EÉisen- und Ganzen beleuhtet und mit anderen bedeuten- 1 haben, wollen wir im

(Aus der R

fe au<h für uns in Deutschland j deres Interesse haben, so seßen wir nahfolgend sowobl die Nahrurnz : mitteleinfuhr Englands, als auch jene Deutschlands hin, damit ? Leser im Stande sein werden, Vergleiche anzustellen.

Vercinigtes Königreich (36 000 000 Einwohner). Pfd. Sterl.

Da diese Einfuhrverhältni ar hängt das

enizagra hierher, welche bahnen in ver-

S: / Nachstehenden auf eine allen Reisestationen die

M die Wahl- «bgeordneten, Partei- ar einen re<t kleinen gehabt, als die größten un und unscheinbar gewesen.

stworte fürKranke und Leidende Friedr. Andr. geb. 3 „#) Die Verfasserin, wel<e J gelernt hat, giebt hier in ngen, was ihr selbst aus dem Worte Gottes in _ «thren Mitgenossen an der Tri rehten Ton, da

on besonderer Wirkung ift da Verhältnisse des Krank ßig am meister beunruhigen. er bchandelt werden, manche Möchte der hier gänglich gemacht

gerade das Jahr 1882 der Entwickelung der seine gewaltigste ebenfo Amerika;

en an der Trübsfal.

| mächtigsten bewund (Preis 2 M N H

Einfuhr von Nahrungsmitteln Robeisèndarftellung. Ausfuhr von heimischen Produkten .

Wiederausfuhr von fremden Produkten

(W. Ti B) Kreuzes viel

gewissermaßen Triebfedern ,

tieltica é rem Interesse zu wissen, Fürs in Europa, nämli< En ä „wie sih im ishen beiden Ländern stellt.

Telegramm

K tes ibsal“ in Einfalt ommentars.

aus gereifier } Liebevolle,

wird dur< Schmelzung Gesteinsarten punkt zur Erzeugung der v und Stahlwaaren) frühzeitig benutte, der Industrien erst Dampfmaschine verbesserte, verbesserter Auflage erfand. s sagen Götterkräfte verliehen worden. Dampfkraft das Eisen zu walzen Meere beleb Fahrzeugen.

Bilanz zu Ungunsten des Vereinigten Königreichs Sie trifft den oder ungefähr 3 Pfd. Sterl. 10 Sh. per Kopf der Bevölkerung. Deutschland (rund 45 000 000 Einw.) Einfuhr von Nahrungsmitteln .. N Ausfuhr heimischer und fremder Prod Vilanz zu Ungunsten Deutschlands oder ungefähr 7 Sh. per Kopf der Bevölke L i Die Nuyanwendung, welche sih für Deutschland aus di Ziffern ergiebt, liegt nahe. Wir müssen mit allen Mitteln darl streben, zu verhüten, daß bei uns ähnliche Zustände eintreten, wil 4 in England herrschen, denn die Folgen würden für Deutfchland G viel bedenklicher fein, als für das isolirte England. Für die D wirthschaft in Deutschland müssen bessere Verhältnisse angebahn! den und vor Allem muß der ländlihen Arbeit und ihrer Rentabi® aufgcholfen werden. Das mag eine s{wierige Aufgabe sein; sie aber ohne Zaudern in Angriff genommen werden.

metallhaltigen und bildet

__verschiedenactigsten Eisen- kann von einem Aufblühen n, seit James Watt 1765 die richtiger in zweiter, m Menschenge\chlehte

und zu \{<mieden. ten sih mit sinnreih gebauten,

(Fisenbahnen, Dos, Hafen- und Krahnanlagen, zahllo erstanden an der entlegensten Punkten eine neue Schöpfungsgeschichte glauben, rihtig und natürli<h und doch f und entfteh hundert; 1807 (dur< Fulton)

ahrungs8mä gesprochen werde

oder sagen Hlermit waren de

[im Jahre 1883 Roheisen in Tonnen ten | die Erzeugung 8 490 000

| die Ausfuhr 1 564 000 die Erzeugung 3 397 600 die Ausfuhr stehenden Tabelle die oben gegebene in die Koblenförderung in beiden Ländern ng, wie {hon an- bnahme vollzieht sich Wir stehen hier vor der daß relativ mehr Kohlen Es wird dies dadur er-

e abgewonncn.

eidenden und Kranken zu

Zeitungsstimmen. 22 775 000

Die „Magdeburgische Zeitung“ äußert zur Sedan-

\{<m! Linder und mittelst Dampf bewegten

[e Werkstätten und könnte an so außerordentli<h folge- o wunderbar vielgestalt t eins nah dem andern und zwar alles wurde zuerst die Dampfmaschine und 1814 (dur< Step

Der auf der diesmaligen Wupperthaler

r. D. th. Lemme aus Bonn haltene, allgemein zum Dru> begehrte

“Gebets mit besonderer ‘erscheint in erweiterter Fo in Barmen.

“Doktor der Theologie, Fünfte Auflage. Gotha, Friedr. An

Festwoche von dem unter großer Theilnahme ge- hrte Vortrag: „Die Mat des Beziehung aufKrankenheilung“ rm demnähst im Verlage von Hugo Klein

i ) von Wilhelm Baur, perintendenten der Rheinprovinz. dr. Perthes, 1886, (Preis 1,80 M,

9 306 000 |

Stellt man mit der vor Vergleich, so sieht man, da

zugenommen gedeutet, in England abgenommen noch zur Zeit mit unerbittlicher Kons merkwürdigen und unerfreulihen Thatsache, Eisen erzeugt wurde.

„Still und prunklos hat unlängst das preußishe Volk das An- denken des großen Königs gefeiert, welcher vor einem Jahrhundert im Schlosse zu Sansfouci fein ruhmreihes Leben beschlossen. Auf den Sarg, welcher die Hülle des Siegers von Roßbach und von Leuthen legte der greise Sieger von Königgräß und von Sedan Lorbeerkranz nieder un draußen auf dem althistorishen Felde der

C at die Eisenerzeu ig entstand erst in diesem Jahr- für die Schiffahrt henfon) für den Eisenbahn-

Kommunionbuqc) General-Su

einen frischen falutirte dann

gefördert sind, als

Potsdamer