1886 / 213 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

S Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“/, Rudolf Mosse, Haasenstein «& Vogler, G. L. Daube « Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Anzeiger.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Fnserate für den Deutsden Reihs- und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

Beffentlicher

_ Ste>briefe und UntersuGungs-Sachen.

des Deutschen Reichs -Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 2

Steckbriefe und Untersuch

28510 Steckbrief.

: E, den Scmiedegesellen Heinri Wersich aus Racfau, geboren am 16. März 1864 zu Bu>ow, Kreis Züllihau-Schwiebus, welcher si< verborgen bält, ift die Untersuhungshaft wegen Sacbeschädi- gung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Gerichts-Gefängniß zu Schwiebus abzuliefern. Aktenz. D. 21/86.

Schwiebus, den 8. September 1886. Königliches Amtsgericht.

28513 Steckbriefs-Erneuerung. [ D s den Fleischergesellen Friedrih Krof unter dem 25. Januar 1884 erlassene Steckbrief wird

iermit erneuert. G Bartenstein, den 1. September 1886.

Königliches Amtsgericht. T. [28508] Stecfbriefs-Erledigung. e Johann Fröhlih in Nr. 184 pro 1876 der Börsen-Beilage 1II1. 25/74. Lissa, den 6. September 1886 _ Königliche Staatsanwaltschaft.

Steckbriefs-Erledigung.

28507 4 l Sehann Tröhlich in Nr. 167 pro 1874 11].

Johann 96/73. : Lissa, dcn 6. September 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

28505] Steckbriefs-Erledigung. _ l Hieronymus Spaeth in Nr. 271 pro 1879 sub III.

26/74. Lissa, den 6. September 1886. : Königliche Staatsanwaltschaft. Steckbriefs-Erledigung.

99504 O 240 pro 1874

Hieronymus Spaeth in Nr. 111. 44/74. i Lissa, den 6. September 1886. i; Königliche Staatsanwaltschaft. [28506] Steckbriefs-Erledigung. Johann Fröhlich in Nr. 181 pro 1874 Börsen-Beilage 1II. I. 11/74. Lissa, den 6. September 1886. _ Königliche Staatsanwaltschaft.

[28511] Bekanntmachung.

Der gegen den Brauer Bernbardt Christian aus Mittelhausen unter dem 25. September 1885 er- lassene und am 12. Januar 1886 erneuerte Stectbrief hat si< erledigt. : -

Naumburg a. S., den 31. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

[28509] : , 4

Der gegen den Vä>ker Ludwig Nütgens von Kleve, am 20. April d. J. erlassene und am 9. Juli d. I. erneuerte Steckbrief wird als erledigt zurückgezogen.

Hanau, den 8. September 1886.

Der Erste Staatsanwalt, Schumann.

28334] [ 1) Dex Wehrmann Albert Wilhelm Müller, geboren am 26. Februar 1852, zuleßt in Malcow,

9) der Ersatz-Reservist T. Klasse Hermann Carl Friedrih Grünewald, geboren am 20. August 1852, zuletzt in Drenzig, : s L

3) der Crsaß-Reservist I. Klasse Friedrih Franz Ferdinand Pieper, gcboren am 4. Mai 1557, zu- legt in Wusterwißt, E

4) der Crsay-Reservist I. Klasse Franz Albert Hane Veit, geboren am 16. Juli 1858, zuleßt in Nemit,

5) M Ersat-Reservist I. Klasse Albert August Varz, geboren am 1. Juli 1858, zuletzt in Janne-

mwtß,

6) der Ersaßtz-Reservist I. Klasse Ludwig Wilhelm Friedrih Zielske, geboren am 3. Oktober 1858, zuleßt in Balenthin,

7) der Ersatz-Reservist I. Klasse Carl Wilhelm Massow, geboren am 31. März 1858, zuleßt in Jannewiß, E E

8) der Ersatz-Reservist I. Klasse Friedrih Gott- lieb Martin Krüger, geboren am 7. Januar 1856, zuleßt in Alt-Bewersdorf,

werden beschuldigt,

zu Nr. 1 als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sen,

zu Nr. 2 bis 8 als Ersay-Reservist 1. Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, ;

Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuchs. : N

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf : den 25. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Schlawe zur Hauptverhandlung geladen. ; :

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Schlawe ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Schlawe, den 2. September 1886.

Rohrich, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. (28542] Aufgebot.

Der Kaufmann Nathan Hausmann in Hillerse hat das Aufgebot der Urkunde über die am 12. Juli 1881 im Hypothekenbuhe von Behrensen Abth. T. Fol. 4 pag. 219 sub Nr. 6 und Fol. 20 pag. 266 sub Nr. 3 erfolgte Eintragung der ihm von dem er Heinrih August Friedri<h Fri>ke aus

ehrensen bestellten Hypothek von 3000 A. bean-

9. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. i

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

* Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlihen Papieren.

tragt. Der I ves Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem au : M Penig, den 14. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, 5

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird. _

Moringen, den 6. September 1886. Königliches Amtsgericht.

gez. Hagemann.

Ausgcefertigt und veröffentlicht :

(L. S.) Fischer, Aktuar.

[28539] Aufgebot.

1) Die am 5. Februar 1850 zu Goslar geborene Aucüste Heine, Tochter des verstorbenen Gastwirths Christoph Heine daselbst, welhe im Jahre 1866 na< Amerika ausgewandert ist und von der seit Frühjahr 1871 Nachrichten niht mehr eingegangen find,

und

2) der am 30. Oktober 1844 zu Goslar geborene Apotheker Carl Heinrich Ballenstedt, Sohn des ver- storbenen Gastwirths August Friedrich Bernhard Ballenstedt daselbst, welher im Jahre 1862 nach Amerika A ist und on R seit 1863 Nachrichten niht mehr eingegangen ind,

A auf Antrag ihrer nähsten Blutsverwandten, nämli< ad 1 der Ehefrau des Kothsaß Wilhelm Bormann zu Kl. Döhren, Wilhelmine Heine, fowie des Secilermeisters Otto Scheubner zu Goslar, als Bevollmächtigter der Gebrüder Gustav und Albert Heine in Jonkers in Amerika, bezw. ad 2 des Färber- meisters Wilhelm Strauß und des Bäermeisters Hermann Schütze, Beide zu Goslar, in Gemäßheit des Gesetzes vom 25. Mai 1848 „bezw. der S8. 22 und 24 des Gesetzes vom 24. März 1879 und der 88. 823 ff. der R. C. P. D. -

aufgefordert, sich spätestens in dem auf

Montag, deu 14. November 1887, Morgens 10 Uhr, : anberaumten Aufgebotétermine bei dem unterzeich- neten Gerichte sriftli<h oder persönli<h zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll. :

Zugleich werden alle Perfonen, wel<he über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, und für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolge-Berechtigte zur Anmeldung ihrer An- sprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß sonst bei der Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll.

Goslar, den 31. August 1886.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Blumenbach. Beglaubigt: Schap er, Assistent.

O

28543 Aufgebot. L j Die (Erben des wail. Ackergehülfen Friß Bohnsa>k aus Garlebsen, nämli: S 1) die Chefrau des A>ermanns Ernst Schlimme, Wilhelmine, geb. Bohnsa>k, zu Olrheim, 9) der Kothsasse Ernst Bohnsa>x zu Ammen- hausen bei Gr. Rhüden, 3) die 4 minderjährigen Kinder des verstorbenen A>ermanns Christian Bohnsa> zu Garlebsfen, Namens:

a. Justine,

b. Christian,

c. Ernst und

d. Caroline,

vertreten dur< deren Vormund A>kermann Ernst Schlimme aus Garlebsen, : L dur< Rechtsanwalt Dr. Zuckschwerdt in Gandersheim, : haben O Aufgebot folgender Sparkassenbücher der Sparkasse der Stadt Einbe>, nämli:

1) Nr. 5965 über 1170 4,

9) Nr. 7555 über 400 A, i beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 5. April 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine scine Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Einbee>, den v. September 1886. Königliches Amtsgericht. T1. gez. Wahrenburg. Ausgefertigt : i (L. 8.) Heinemann, als Gerichtsschreiber.

| Geschwister Bohnsa>,

28545]

Mittelst Urtheils vom heutigen Tage sind der Kaufkontrakt vom 9. April 1842 nebst Dokument vom 15. Oktober 1846, zufolge deren 600 # für den Kothsassen Heinrich Meyer Nr. 9 zu Völkenrode auf 60 Ruthen 3ter Wanne Nr. 11a vor der Horst im Grundbuche von Oelper eingetragen worden, für kraftlos erklärt.

Braunschweig, am 6. September 1886.

Herzogliches Ämtsgeriht Riddagshausen. Kulemann.

[28547] Oeffentliche Zustellung.

Schwalger, Johanna, geb. Abs, zu Horst, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Rewoldt zu Greifswald. wider ihren Ehemann, den Schneider Carl Shwalger, früher zu Horst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ableistung des ihr dur Urtheil vom 18, März 1886 auferlegten Eides und zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf

den 29. November 1886, Vormittags 9; Uhr,

In Sachen der Ehefrau des Schneiders Carl |

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Uterarische Anzeigen. s In der Börsen-

Annoncen-Bureaux. 2A

; Theater-Auge'gen: |

. Familien-Nachrichten. Beilage.

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Krause, j Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

28381 é [ Nr. 2389. F A. S. gegen Josef Nikolaus Litterst von Offenburg, August Richard Vark und Franz Fricdri<h Kopp von Rastatt, Wilhelm Winter von n und Ernst Bruno Hugo Tettenborn von Löbau ;

wegen Be der Wehrpflicht.

Beschluß.

Nah Ansicht des $. 140 St.-G.-B., $. 480 und 326 St.-P.-O., wird zur De>kung der die An- geklagten Litterst und Kopp möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten mit zusammen je 400 A das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der genannten Angeklagten mit Beschlag

belegt. : Freiburg, den 18. August 1886. : Großh. Bad. Landgericht Freiburg (Ferien-Strafkammer 1.). gez. Haaß. Eimer. Eisenlohr. N Vorstehende Ausfertigung stimmt mit der Urschrift Verei den 18. August 1886 reiburg, den 18, August 1886. . Der Gerichtsschreiber Großh. Landgerichts. S) C f E Nr. 27750. Dies wird gemäß $. 326 der St.-P.-D, bekannt gemacht. - Freiburg, den 1. September 1886. Der Großh. Erste Staatsanwalt am Großh. bad. Landgericht Freiburg i. Br. Dr. Berg.

[28382] Beschluf:. x úIn der Untersuchungssache gegen den Gypsbrecer und A>erer Simon Schuh aus Igel wegen Sitt- lihkeitéverbre<hens: e Das im Inlande belegene Vermögen des A>kerers und Gypsers Simon Schuh aus Igel, dort geboren am 16. August 1847, wird auf Grund des S. 332 St -P.-O. mit Beschlag belegt. Trier, den 30. August 1886. Königliches Landgericht, Ferienkammer. 0 Be Brüel. Koenig. Für glei<lautende Abschrift: / Der Gerichts\chreibergehülfe : (L. S.) Pieper.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[28517]

Aus dem Einschlage pro 1887 kommen aus dem hiesigen Reoier im Januar bis April 1887

ca. 3500 fm Kiefern Langholz (Handelsholz),

150 Eicven Lang- und Nutholz, „500 rm Cichenkloben, 2000 Kiefernkloben zum Verkauf. ;

Jablonken, Reg.-Bez. Königsberg, Kreis Oste- rode O.-Pr., den 8. September 1886.

Der Königliche Oberförster.

[28531] Vetanntmachung.

Am Dienstag, den 28. September cr., Vormittags 11 Uhr, sollen in der hiesigen Artillerie-Werfstatt: 5

9 alte Dampfkessel im Gewicht von je ca. 2500 kg mit Zubehör, 1 Dampfsammler von circa 450 kg, 9 Dampfventile sowie sonstiges Zubehör, ferner 1 unbrauchbare gußeiserne Chabotte im Gewicht von ca. 13 800 kg, öffentlih meistbietend gegen gleich baare Bezahlung versteigert werden.

Spandau, den 8. September 1886.

Direktion der Artillerie-Werkstatt.

[28522] Bekanntmachung.

Die Lieferung der folgenden, zur Bekleidung der Truppen des d. und 6. Armee-Corps für 1887/88 erforderlichen leinenen und baumwollenen Stoffe, und zwar:

———— O E E ——

“40 676 Meter Drillich 83/84 ecm breit breit

cm breit 94 866 Meter Segelleinwand zu Hosen 75/76 ecm breit

Breite (darunter 8800 sie vom Webstuhl kommen),

75/76 cm breit

breit) (darunter 4200 Meter, wie m vom Webstuhl kommen), 7025 Meter dunkelblaue (77/78 cm breit),

ie vom Webstuhl kommen), 53 020 Meter Futter - Kaliko

sie vom Webstuhl kommen),

werden.

sich durch Atteste der Ortsbehörde über ihre Leistungs- fähigkeit ausweisen. Diese Atteste sind den Offerten beizufügen.

Die Lieferungs-Bedingungen können

zur Ansicht ausgelegt.

gegen Einsendung von 1 ä bezogen werden.

Der Submissions-Termin ist auf Donnerstag, den 30. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, i unserem Dienstgebäude -— Kirchstraße Nr. 29 anberaumt. Unternehmungslustige wollen \pätestent bis zu diesem Termin ihre Offerten versiegelt umd mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von Bekleidungs Materialien für die Truppen“ portofrei an uns einzusenden.

In den Offerten ist anzugeben, daß Submitter von den Bedingungen Kenntniß genommen und die selben als für fh re<tsverbindli< anerkennt.

Breslau, den 7. September 1886.

JIntendantur 6. Armec-Corps.

28337] Bekanntmachung.

flinkern im Termine den 25. September 1886, Mittags 12 Uhr, vergeben werden. dingungen sind im Hauptbureau der unterzeit- neten Kommission, Zimmer Nr. 7, einzuschen, aut von dort gegen Erstattung der Kopialien von 1,50 4 zu beziehen. Geschlossene und mit entsprechende Aufschrift versehene Offerten sind bis zum Termir einzureichen.

Kiel, den 7. September 1886.

[28523] Bekanutmachung. : Im Wege öffentlicher Verdingung soll ar} 18. September 1886, Mittags 12 Uhr, di! Lieferung nachstehenden Proviants und zwar A. für die Ostseestation 4500 kg Sauerkohl ; B. für die Nordscestation 4000 kg Sauertkohl sowie der erforderliche V darf an gewöhnlicher Butter für den Zeitraur| vom 1, Oktober d. Is. bis Ende März 1887 | vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen, und zwar für Saurf fohl und Butter getrennt, liegen in der Registratu} der Stations-Intendantur zu Kiel, sowie in dit seitiger MNegistratur und in der Expedition df Deutschen Submissionsanzeigers zu Berlin zur Ei! siht aus und köunen auch von unserer Registratu| gegen Baareinsendung von 0,75 4 für das Eremy

ezogen werden.

Wilhelnishaven, im September 1886.

Kaiserliche Jutendautur der Marine-Station der Nordsee.

[289952]

ausgegeben im Betrage von:

Seitens des Gläubigers unkündbar.

Der Stadtgemeinde steht jederzeit das derselben aufzukündigen und zurückzuzahlen. Zinsen für das Vierteljahr vom 1. Juli

Erneuerung derselben. Die Zahlung der Zinsen erf Der Kapitalbetrag der ausgeloosten Stad

Die Zinsscheine verjähren mit

Vorstehendes bringen wir Behufs der Ein

Börse hierdurch zur öffentlichen Kenntniß. Verlin, den 9. September 1886.

General-Direktion der

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

Auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 5. Mai 1886 (Reichs-Anz. Nr. 118 verf 20. Mai 1886) hat der Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- u. Residenzstadt auf jeden Inhaber lautend} zu 3} p». a. verzinsliche Obiigationen unter der Bezeichnung:

„Anlcihescheine der Stadt Berlin“ Nom. A, 15 000 000,—.

Diese Anleihescheine lauten auf 100, 200,

500, 1000, 2000 und 5000 Mark Nom. und fit

S Die Kündigung erfolgt mittelst Verloosung oder Ankaufs vom 1. April 1890 ab regelmäß mit Eins vom Hundert des ursprünglichen nominellen Schuldkapitals unter Hinzurehnung der erspart? Zinsen nah einem von der Staatsbehörde geneh gten Amortisationéplane. j

Recht zu, die ganze Anleihe oder einen größeren T

An den Anleihescheinen befindet si< ein Coupon über das Bie _Vc : bis 1. Oktober d. Js. 1. Oktober jedes Jahres fällige Zinsscheine für einen E Zeitraum und cine Anweisung

)

sowie halbjährlihe am 1. April

olgt dur die Stadt-Hauptkasse in Berlin.

S , l er tanleihescheine verfällt H tadt, wt die Einlösung nit binnen dreißig Jahren nah dem Fälligteits-Termine E A 0:

Ablauf des vierten Kalenderjahres nah dcm Jahre ihrer Fälligl

führung der vorerwähnten Anleihescheine an der hiesis®

Sechandlungs-Societät.

Redacteur: Niedel.

Verlag der Expedition (Scholz). Dru> der Norddeutshen Buchdrukerei und Verlags-

Berlin:

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (einschließli Börsen-Beilage) und die Besondere Beilage Nr. 5.

E

96 970 Meter Drillich zu Hosen 75/76 cu

4 505 Meter weiße Leinwand zu Hosen 75/76 E

38 620 Meter Kaliko zu Hemden verschiedener F j Meter, wie

9 700 Meter Kaliko zu Unterhosen (Schiertuh) h / 91 427 Meter Köper zu Unterhosen (75/76 en 4

Futterleinwand f

41 342 Meter graue Futterlcinwand (75/76 cu f : breit) (darunter 350 Meter, wie

75/76 cu breit (darunter 20900 Meter, wie F

foll im Wege der öffentlichen Submission verdungen A

Berechtigt zur Theilnahme an der Submission L sind nur folhe Fabrikanten und Kaufleute, wel

in unsere E Registratur und bei dem hiesigen Montirungs-Depot eingesehen werden, die Normalproben sind bei letzteren F Bedingungen und Beschrei: bung der Proben kênnen auch von unserer Registratu F

Es soll die Lieferung von 123 000 Stü>k Verblend F

Die Br:

Kaiserliche Marine-Hafenbau:Kommission. | 2

Mi 213.

Berlin, Freitag,

den 10. September

T erate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutsheu Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2. Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

25

[28366] Ausgebot.

Die von der Lebens-, Pensions- und Leibrenten- Versicherungsgesellshaft „Jduna“ zu Halle a. S. ausgestellten Versicherungs- und Depofitalscheine 2c. :

I der Depositalshein Nr. 11797 d. d. Halle a. S., den 7. September 1881, Inhalts dessen der Tüncher und Tapezierer Hermann Maeder in Gotha, die auf sein Leben über 300 Thaler Versicherungs- summe nah Tabelle VII. B. von der „Iduna“ aus- gefertigte Police Nr. 108 407 d. d. 1. März 1872 als Unterpfand, für ein ihm am 3. September 1881 gewährtes Darlehn von 85 M4 bei der „Jduna“ de- ponirt hat,

II, der Versicherungs\{ein Tabelle I. Nr. 108 918, d. d. Halle a. S., den 1. Mai 1872, über 1000 Thaler Versicherungssumme, zahlbar nah dem Tode des

otelbesißers Erasmus Adalbert Hugo Müller zu Nifolaiken, geboren am 24. Dezember 1825, Die Versicherung ist zu Gunsten der Ehefrau Wanda, geborene Seibt, event. der Kinder des Versicherten geschlossen, ,

11I, der Depositalshein Nr. 3142 d. d. Halle a. S., den 25. Januar 1871, Inhalts defsen der Arbeiter Wilhelm Nicolaus Schmidt und dessen Ehefrau Sophie Marie Franziska, geborene Wolf, zu Berlin die auf ihr Leben über je 50 Thaler Versicherungésumme nah Tabelle XI. a. auêgefertigten Versicherungs\cheine Nr. 24 543, 24 544 der „Iduna“ als Unterpfand für ein ihnen von derselben gewährtes Darlehn von 10 Thalern übergeben haben,

1V. der Depositalshein Nr. 97383 4d. d. Halle a. S, den 6. März 1880, Jnhalts dessen der Arbeiter Carl Gustav Waßlowsky zu Gumbinnen die auf das Leben desselben über 1500 4 Ver- siherungssumme nach Tabelle I. ausgefertigte Police Rr. 75 010, d. d. 2. Juli 1866, der „Iduna“ als Unterpfand für cin ihm von derselben gewährtes Darlehn von 250 A übergeben hat,

V. die Police Nr. 132 901, d. d. Halle a. S, den 5, Januar 1882 über 180 46 Versicherungsfumme, zahlbar nah dem Tode des Fuhrhalters Johann Gottlieb David in Königsberg i. Pr., geboren am 11, Januar 1821,

sind angeblich verloren gegangen. Auf Antrag: zu T, des Tünchers Maeder in Gotha, zu IT. des Hotelbesitzers Erasmus Adalbert Hugo Müller in Königsberg i. Pr., zu IIT. der Frau Marie Schmidt, Wolf, in Berlin, zu IV. des. Fräulein Bertha Schinz in Gum- binnen, zu V. der Frau David, Henriette Amalie, ge- borene Ninnemann, in Königsberg i. Pr., werden die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf

deu 25. März 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 31, an- beraumten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos er- Élärt werden.

Halle a. S., den 14. Juli 1386.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

FBBO) Aufgebot.

Auf den Antrag der Syndiken der Holzinteressent- schaft Hüttenrode, welche dur< Urkunden glaubhaft gemacht haben, daß die Interessentschaft das Eigen- thum der Interessenten-Waldung zu 252 Wald- morgen 94 Ruthen, bestehend aus den Forstorten : obere und untere Braunesumpfhang, Trift am braunen Sumpfe, obere und untere Schöthang und Hüttenröder Freischießenplatz, und begrenzt vom Orte und der Feldmark Hüttenrode und den Forstorten Lohdenbleek, Astberg und Schöth, erworben habe, werden alle Diejenigen, welche ein Recht an diesen Forstorten zu haben vermeinen, hierdur<h öffentlich geladen, solches bis spätestens in dem auf Freitag,

den 29. Oktober c., Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Blankenburg an- geseßten Termine unter thunlihster Bescheinigung unter der Androhung des Rechtsnachtheiles anzu- melden, daß nah Ablauf der Frist die Hüttenröder Holzinteres)entschaft als Eigenthümer der Forstorte in das Grundbuch eingetragen werden wird und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher in redlihem Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das De erworben hat, niht mehr geltend machen

Vlaukeuburg, den 4. September 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Ribbentrop.

Aufgebot.

Das Sparkassenbu<h der Kreissparkasse zu Neu- stadt W.-Pr. Nr. 1629 über ursprünglihß 582 M 15 A und 17 4 85 S, in Summa 600 M, aus- gesertigt für den Soldaten August Johann Czapp zu Graudenz, ift angebli< verloren gegangen und soll auf Antrag des Hofbesißers Joseph Schluß zu

asimirz, dem die Forderung aus dem Sparkassen- buhe Nr. 1629 über die eingezahlten 600 M nebst aufgelaufenen Sparkassenzinsen dur< Pfändungs-

eshluß des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom

. Zanuar 1886 zur Einziehung überwiesen worden, zum Zwecke der Ausfertigung cines neuen Sparkassen- buches amortisirt werden,

und Tapezierers Hermann

geborene

[24365]

3K u. . w. von öffentlihen Papieren.

Es werden deshalb der Inhaber des Buches, so- wie Diejenigen, welche irgendwie Ansprüche auf das- selbe zu haben vermeinen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 5. März 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, ihre Rehte anzumelden, Ersterer au< das Spar- kfafsenbu<h vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- ertlärung desselben erfolgen wird.

Neustadt W.-Pr., den 4. August 1836.

Königliches Amtsgericht.

64855] E) Aufgebot.

Auf das Niechemeier’\he, jeßt v. Kerßenbro>' se Colonat Nr. 3 der Bauerschaft Istrup is nach einer abschriftli< bei den Hypothekenbuchsbelägen befindlihen Obligation, de dato Mönchsbof, den 23. Mai 1876, unterm 24. Mai 1876 für Fräulein Lucie von Kerßenbro>k zu Helmsdorf ein Darlehn von 7390 Thlrn. oder 22 170 M mit 43 9/6 Zinscn ingrossirt worden. Die Originalurkunde ist, wie wahrschein- lih gemacht, verloren gegangen, das Kapital aber nah dem Tode der Lucie v. Kcrßenbro> auf deren alleinige Erben, die Frau Geheime Regierungs-Rath v. Kerßenbro>, Helene, geb. v. Münchhau\en, und Fräulein Hedwig v. Kerßenbro> aus Potsdam, Beide z. Z. in Rom, übergegangen, und ist von den- selben die Bildung ciner neuen Hypothekenurkunde beantragt worden.

Hiernach wird der Inhaber der Urkunde aufgefor- dert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 14. Oktober 1886, Morgens 9 Uhr, auf hiesigem Gerichtszimmcr anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und die Originalurkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Blomberg, den 19. März 18836,

Fürstlihes Amtsgericht. T. gez. C. Melm. {14142]

úIn Sachen, den Konkurs über den Nachlaß: des Kaufmanns und Senffabrikanten Hugo Dien zu Näbke betreffend, ist auf den Antrag des Konkurs- verwalters Termin zur Zwangsversteigerung der fol- genden, zumn Nachlaß gehörigen Grundstücke, als :

I. des sub No. ass. $7 zu Räbke belegenen Mühlengrundstücks mit Zubehör, insbesondere 3 ha 7a 7 gm Ländereien,

II. 1) dcs Plans Nr. 214 „auf dem Holmsfteine“ zu 3 hal a 386 qm,

2) der 5 a 42 gm vom Plane Nr. 234 „über der Papiermühle an der Schunter“,

3) des westlihen Theils des Plans Nr. 32a. Scieren“ zu 1 ha a 6 qm,

auf

e der

den 24, September d. Jrs., Vormittags 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, in der Jürgens'schen (Saftwirthschaft zu Räbke, anberaumt.

Die bypothekarishen Gläubiger haben die Hyvo- thekenbriefe im Termin zu überreichen.

Königslutter, den 7. Juni 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Brin>meier. [7952]

Das Königl. bayer. Amtsgericht München 1. Ab- theilung A. für Civ.-Sachen, {at am 95. ds. Mts. nachstehendes Aufgebot erlassen:

Es ift zu Verluft gegangen ein Interimsscein der Rentenanstalt der Bayer. Hypotheken- u. Wechselbank in München, über eine theilweise Einlage von 25 Fl. zur I1II. Classe der I. Jahr 8gefellschaft (1840) Fol. 10 Nr. 93 vom 31. Dezember 1840 unter- zeihnet Director G. Frhr. vou Eichthal und Ad- ministrator Josef Riezler, Eigenthum der Regina Bogner, geborne Geigl, vormal. Bäckerstochter aus Burghausen, nunmehrige Seilerswittwe in Laufen.

Auf Antrag des Kgl. Advokaten und Rechts- anwaltes Sonnenleitner in Traunstein Namens der Frau Regina Bogner wird nun der Inhaber auf- gefordert, längstens bis zum Aufgebotstermine

Mittwoch, den 1. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sitzungszimmer Nr. 18]. scine Rechte anzumelden und den Interims\chein vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

München, den 6. Mai 1886.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\chreiber. (L. 8.) Hagenauer.

[28377] Jm Namen des Königs! Verkündet am 27. August 1886. Krause, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag: E

1) des Oekonomen Moriß Böttcher und dessen Ghefrau Emitie, geb. Schubert, zu Köfsuln, vertreten dur< den Rechtsanwalt Braun in Weißenfels,

9) des Zimmermanns Friedri<h Wilhelm Lorenz und dessen Ehefrau Sophie Amalie, geb. Böhme, zu Kössuln, A i

3) des Oekonomen Friedri<h Theodor Richter zu Wernödorf, i e

4) des Oekonomen Albin Krug zu Obershwödiß, vertreten dur<h den Justiz-Rath Plesh in Deiß

n des Zimmermeisters Oskar Edmund Karl, des Oekonomen Theodor Löblich, des Töpfermeisters Wil- helm Biering, des Schuhmachermeisters Adolf Göße, des Handelsmanns Ferdinand Graul, des Musik- direktors Theodor Hüttenrauh und des Bä>kermeisters

Deffentlicher Anzeiger. f

E E E E E E S D R E E

Julius Wunderlich, sämmtli zu Teuchern, vertreten

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarishe Anzeigen.

In der Börsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des eeJuvalidendank“/, Nudolf Mosse, Haasenstein «& Vogler, G. L. Daube «& Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annorvcen-Bureaux.

N THheater-Anzei en. | . Familien-Nachrichten. Beilage. S

durch den Justiz-Rath Ehrhardt in Zeig, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Teuchern dur< den Ge- rihts-Ässessor Goecking für Recht :

1) die Geschwister Johann Gottfried, Johanne Friederike und Johanne Erdmuthe Schier werden mit ihren Ansprüchen auf die für dieselben in dem Grundbuche von Kössuln Band I. Blatt 1 Abthei- lung 1IT. Nr. 3 eingetragénen 550 Thaler rückstän- digen Kaufgelder mit 59% Zinsen seit dem 1. Juli 1528 aus dem Kaufe vom 13. September 1828 resp. 22. Januar 1830 auf Anmeldung vom 21. Juli 1830, ausgeschlossen.

2) Folgende Hypothekenurkunden :

a. Ausfertigung des Kaufvertrags vom 29, Ok- tober 1822 resv. 15. Mai 1824 über 160 Thaler zu 4 %/o und 40 Thaler zu 9/0, zusammen 200 Thaler, eingetragen im Grundbuce von Köfsuln Band I. Blatt 1 Abtheilung 111. Nr. 1 für Karl Gottlob Sa,

b. die gleihe Ausfertigung wie zu 2a, über

160 Thaler zu 49/o und 40 Thaler zu 5 “/c, zu- sammen 200 Thaler, eingetragen im Grundbuche von Kössuln Band I. Blatt 1 Abtheilung 111. Nr. 2 für Johanne Fricderike Sa, _e. Erbvergleih vom 6./17, November 1833 nebst Hypothekenschein vom 11. April 1834 über 168 Thaler 4 Silbergroschen 8 Pfennige, eingetragen im Grund? buche von Kössuln Band 1 Blatt 6 Abtheilung III. Nr. 1 für die 4 Geschwister Johanne Erdmuthe, Karl Gottlob, Henriette und Johanne Friederike Prüfer,

d. Erbvergleih vom 4, Oftober 1841 und 7 März

1842 über 30 Thaler 9 Silbergroschen, eingetragen im Grundbuche von Wernsdorf Band I. Blatt 7 Abtheilung 111. Nr. 3 resp. im Grundbuche von Dippelsdorf Band T. Artikel 1 Abtheilung 11. Litt. b. für die 3 Ges{wister Johanne Wilhelmine, Johanne Friederike und Johanne Rosine Bach zu Wernédorf, __€, Kaufurkunde vom 11. Juli 1838 über 300 Thaler Kaufgelder, eingetragen im Grundbuche von Ober- \<wödiß Band T1 Blatt 8 Abtheilung 111. Nr. 1 für die Wittwe Marie Rosine Krug,

f. Erbrezeß vom 14, Mai 1856 nebst Hypotheken- auszug vom 12. Juli 1854 über 310 Thaler mütter- lihe Erbegelder, eingetragen im Grundbuche von Teuchern Band T1. Blatt 75 Abtheilung TI1. Nr. 1, früher Fol, 55 des Haus- und Fol, 259 des Flur- hypothekenbuchs von Teuchern für die 2 Geschwister Friedrich Traugott Albert und Marie Emilie Böhme zu Teuchern

werden für fraftlos erklärt. Teuchern, den 27. August 18836. Königliches Amtsgericht. Goeing.

[28380] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag 1) der minderjährigen Geschwister Helene, Paul und Emilie Grellmann als Erben der Albertine Auguste Spickermann zu Winiary —, vertreten dur ihren Vormund, Holzhändler August Koenig zu Deffau, 2) der Frau Doris Werther, geb. Munk, Ehefrau des Kaufmanns Oscar Werther zu Breelau, 3) des NRittergutsbesiters Hugo von Treékow zu Wierzonka, j 4) des Schuhmachermeisters Franz Andrzejcwski zu Posen, : hat das unterzeihnete Geriht am 28. August 1856 für Necht erkannt : Nachbenannte Hypotheken-Dokumente, und zwar: 1) das Zweig-Hypothekendokument über die im Grundbuche des Grundstücks Winiary Nr. 63 in Abtheilung 111. Nr. 1 für die am 11. Ofk- tober 1845 geborene Albertine Auguste Spicer- mann zu Winiary eingetragene Muttererbtheils8- forderung von 84 Thalern 20 Sgr. nebst 5 Pro- zent Zinsen welche Post au<h auf das Grund- \tü> Winiary Nr. 101 übertragen worden ist, das Hypotheken-Dokument über die im Grund- buche des Grundstücks Posen Altstadt Nr. 10 in Abtheilung TI1. Nr. 12 für die Ehefrau des Kaufmanns Oscar Werther, Doris, geborene Munk, zu Breslau eingetragene Kaufgelder- forderung von 3500 Thalern nebst 5 Prozent Zinsen, das Hypotheken-Dokument, no< gültig über die im Grundbuhe des Grundstü>s Sfkorzencin Nr. 4 in Abtheilung 111. Nr. 1 no< für die am 26. September 1837 geborene Micholina Walkowiak, Chefrau des Arbeitsmanns Woyciech Kramczynsfi, zu Pudewitz. eingetragene Erbe- gelderforderung von 36 Thalern 7 Sgr. 7 Pf. nebst 5 Prozent Zinsen, das Hypotheken-Dokument, noch gültig über die im Grundbuche des Grundstü>ks Posen St. Martin Nr. 98 in Abtheilung 111. Nr. 6 no< für den am 10. Februar 1817 geborenen Hein- rih Julius Witt eingetragene Muttererbtheils8- forderung von 26 Thalern 3 Sgr. 9 Pf. nebst 5 Prozent Zinsen, werden für kraftlos erklärt. Posen, den 1. September 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

kd (2878) Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 30. Juni 1886 ist für Reht ezkannt worden:

Die ivo Sebenntunde über die auf dem Grund- stüde Blatt 68 Reinschdorf in Abtheilung I. unter

Nr. 6 für die Einliegerwittwe Jultanna Benke zu

Neinschdorf eingetragenen Post von 100 Thlr. rü>- ständige Kaufgelder ist für kraftlos erklärt worden. Kosel, den 30. August 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung TII.

[23379] Bekanntmachung.

Durch Urtkcil des Königlihen Amtsgerichts zu Kosel vom 25. Juni 1886 ist für Recht crkannt worden:

Das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundftü>ke Blatt 80 des Grundbu<hs von Nessel- witz aus der Schuldurkunde vom 5. Mai 1848 für den Pfarrer Ritßka zu Twardawa eingetragene Dar- lehn8post ift für kraftlos erklärt worden.

Kosel, den 30. August 1886.

Königlichcs Atmtsgerict. Abtbeilung III.

[27956] Bekanntmachung.

Die Ebefrau des Wagners Leon. Michaux, Maria Gille, ohne Stand, beisammen zu Woippy wohn- haft, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter Vermögensverhältnifsse mit dem Antrag auf Auflösurg der zwis<hen ihnen be- stehenden Gütergemeinschaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs Auseinandersetung ihrer gegenseitigen Vermögensansprüche. Zur Ver- handlung des Rechtsstreits ist die Sitzung der I. Civil- kammer des Kaiserl. Landgerichts zu Met votn 3. November 1886, Vorm. 9 Uhr, bestimmt.

Metz, den 4. September 1886.

Der Landgerichts-Sekretär : Megtger. s [28383] L Solgend sezungen :

1) die Ablösung des sämmtlichen, der Oberpfarre zu Reehß zustehenden Roggen-Dezems, Kreis Arns- walde Mr. 642,

_2) die Ablösung der Hütungsgerechtsame in der Königlich Alt-Regenthiner Forst, Kreis Arnëwalde Nr. 637,

3) die Königlich züglich:

a. der Ortschaften Trebitsh und Modderwiefe, Kreis Friedeberg Rep. Nr. 454,

b. der Ortschaften Hammer, Untermühle, Friedeberg Nr. 539,

c des Etablissements Baerenbru<{, des Lehn- \<ulzenguts und der Gemeinde 2c. zu Guscht, des Lehnschu!zenguts und der Gemeinde 2c. zu Lubiath, des Lehnschulzenguts und der Gemeinde 2A. zu Gott- schimm, der Grundstücke Band I. Blatt Nr. 2 und Band 11. Blatt Nr. 43 zu Neuteich, des Krugguts Nr. 2 und der Büdnerstelle Nr. 3 zu Hammer, Kreis Friedeberg Nr. 519,

4) die Ablösung der auf den Grundstücken des Gemeinteverbandes zu Kamminchen für die Pfarre und Küsterei zu Neuzauche sowie die Lehrerstelle zu Kamminchen haftenden Reallasten, Kreis Lübben Nr. 692,

zu 1 bis 4 NRegierung?bezirk Frankfurt a. O.,

5) die Sache, betreffend die Aushebung des Schmiedeverhältnisses von Groß- und Klein-Sperren- walde, Kreis Prenzlau Nr. 122,

6) die Weideberechtigungs-Ablöfung von Groß- und Klein-Sperrenwalde, Kreis Prenzlau Nr. 123, zu 5 und 6 Regierungsktezirk Potsdam,

7) die Ablösung der auf den bäuerlihen Grund- stü>ten der Parochie Tonuin und auf den Rittergütern Tonnin und Coertenthin für die Kirhe, Pfarre und Küsterei zu Tonnin haftenden Realabgaben, Kreis

Uïcdom—Wollin Nr. 135k, zu 7 Regierungsbezirk Stettin,

8) die Ablösung der von den Grundstü>ken zu Neuendorf an die Küsterei daselbst und die evangelische Pfarre zu Garzigar zu entri<htendea Reallasten, Kreis Lauenburg Nr. 107 g, &

zu 8 Regierungsbezirk Köslin,

werden fowohl wegen mangelnder Berichtigung des Befitztitels mehrerer Interessenten im Grundbuche in Gemäßheit des $. 109 des Ablösungs-Gefetes vom 2. März 1850 und des Artikel 15 des Gesetzes von demselben Tage, betreffend die Ergänzung und Abänderung der Gemeinheitstheilungs-ODrdnung, als auh zum Zwe> der Ausmittelung unbekannter Interessenten in Gemäßheit der $S. 23 bis 27 der

Ocffentlicher Erlaß.

bei uns anhängige Aus8einander-

Ablösung der Hütungsgere<htsame in der E J Cr DUTUngsge Alt-Lubiathfließ'er Forst und zwar be-

(reis

- Verordnung vom 30. Juni 1834 öffentlich bekannt

gemacht. 2 Alle diejenigen no< nicht zugezogenen Perfonen, wel<he an den bei diesen Auseinandersetßzungen be- theiligten Grundstü>ken Eigenthums- oder Besißtz- Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche binnen 6 Wochen, späteftens aber in dem am S8. November 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem Rechnungs-Rath Knoll in unserem Geschäftslokale, Bahnhofsstraße Nr. 2, anstehenden Termine anzumelden und zu begründen. IT. Ferner haben in mehreren bei uns anhängigen Auseinanderfeßungen die festgestellten Kapitalabfin- dungen den eingetragenen Realberehtigten und Hypo- thekengläubigern nicht unmittelbar bekannt gemacht werden können, weil dieselben todt oder ihrem Aufent- halte nah unbekannt oder niht mehr im Besiße der Forderungen find, und zwar die Abfindungen, welhe festgestellt worden sind: 1) in der Sache, betreffend die As der dem Rittergute Marwiy in der Königli ichtefled>- ohenwalder Forst zustehenden Hütungsberechtigung, eis Landsberg Nr. 577,