1886 / 215 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats -Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Ste>briefe und Untersu<hungs-Sachen.

2. Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Literarische Anzeigen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen dal „„Juvalideudank“/, Rudolf Mosse, Haasenstei « Vogler, G. L. Daube « Co., E. Schlotte, Vüttner « Winter, sowie alle übrigen gröfterey

Aunoncen-Bureaux.

|

7. 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. Beilage.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

128884] Steekbrief.

Gegen den Arbeiter Peter Gurski, angebli im Jahre 1846 zu Gorski geboren, von großer Statur, mit röthlihem Vollbart, zuleßt in Neu-Weißensee wohnhaft gewesen, welcher sih verborgen hält, ift die Unterfuchungshaft wegen \{<weren Diebstahls aus HE 242, 243, 47, 74 Reichs-Strafgeseßbu<s in den

ften wider Jander und Genoffen Ik. J. 208/86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 10. September 1886.

__ Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte II.

[28883] Ste>briefs-Erledigung.

Der gegen den Glasergesellen Ludwig Gustav Hugo Vethke wegen {weren Diebstahls unter dem 6. März 1886 in den Akten U. R. I]. 1086. 85 erlassene Ste>brief wird zurü>kgenommen.

Berlin, Altmoabit Nr. 11/12 (NW.), 9, September 1886.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht T. (Unterschrift.)

[28882] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen die Wittwe Vogel, Auguste, geb. Ratow, verwittwet gewesene Köhler, wegen wieder- holter {<werer Urkundenfälshung, Unterschlagung und Betrug, in den Akten U. R. 11. 37. 86 erlassene Ste>brief wird zurücgenommen.

Berlin, Altmoabit Nr. 11/12 (NW.), 7, September 1886.

Der Untersuhungsrichter beim Königlichen Landgericht T.

den

den

[28886] K. Landgericht Tübingen.

: Zurückgenommen wird sowohl der am 22. Juni l. J. vom K. Amts- gerihte in Kalw, als au< der am 15. Juli l. J. von mir gegen den ledigen Dienstkneht Jakob Weber von Holzbronn, O.-A. Kalw, wegen Wider- stands gegen die Staatsgewalt und wegen Unter- \<lagung erlassene Steckbrief.

Den 11. September 1886.

Der Untersuchungsrichter : Sigel.

[28885] StrafvollstreŒungs-Requifition.

Der Stellmachergeselle Dtto Heinri<h August Küchler aus Drossen, daselbst am 10. Februar 1865

eboren, zuleßt zu M.-Gladbac, jeßt unbekannten

ufenthalts, is dur< vollstre>bares Urtheil des Königlihen Schöffengerihts hier vom 25. Juni 1886 wegen Diebstahls zu einer Gefängnißstrafe von vier Wochen verurtheilt worden. Wir ersuchen um Strafvollstrekung und Nachriht zu den Akten D, 42. 86.

Droffen, den 7. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[26798]

Der ret 1. Klasse, Kne<ht August Ludwig Reinhold Schneider, am 20. April 1863 zu Bussin, Kreis Schlawe, geboren, zuleßt in Potsdam wohnhaft gewesen, wird beschuldigt, als übungspflihtiger Ersaßreservist erster Klasse aus- gewandert zu sein, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs in Verbindung mit Art. 1 $, 3 S Reich8geseßes vom 6. Mai 1880 (R.-G.-Bl.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf h s den 15. November 1886, Vormitiags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Potsdam, Lindenstr. 54, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents<uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah S. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehr-Bezirks-Kommando zu Potsdam ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Potsdam, den 24, August 1886.

(L S) Lustig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

[28334]

1) Der Wehrmann Albert Wilhelm Müller, geboren am 26. Februar 1852, zuleßt in Malcbow,

2) der Erfaß-Reservist T. Klasse Hermann Carl Friedri<h Grünewald, geboren am 20. August 1852, zuleßt in Drenzig, n 4

3) der Ersaß-Reservist T. Klafse Friedri Franz Ferdinand Pieper, geboren am 4. Mai 1857, zu- leßt in Wusterwiß,

4) der Ersaß-Reservist T. Klasse Franz Albert Renie Veit, geboren am 16. Juli 1858, zuleßt in

emiß,

5) der Ersaßz-Refervist T. Klasse Albert August Varz, geboren am 1. Juli 1858, zuleßt in Janne-

wit,

8 der Ersaß-Reservist T. Klasse Ludwig Wilhelm Sriedrih Zielske, geboren am 3. Oktober 1858, zuleßt in Balenthin, :

7) der Ersaßt-Reservist T. Klasse Carl Wilhelm Massow, geboren am 31. März 1858, zuleßt in Jannewiß, :

_8) der Ersaß-Reservist T. Klasse Friedrih Gott- lieb Martin Krüger, geboren am 7. Januar 1856, zuleßt in Alt-Bewersdorkf,

werden beschuldigt,

zu Nr. 1 als Wehrmann der Landwehr ohne (rlaubniß ausgewandert zu fein,

zu Nr. 2 bis 8 als Ersaß-Reservisten I. Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben,

Uebertretung gegen $. 369 Nr. 3 des Straf- gesezbuchs.

den 25. Oktober 1886, D 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Schlawe zur Hauptverhandlung geladen. ;

Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Schlawe ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Schlawe, den 2. Ses 1886.

ohri, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[28908] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Nufgebot und Zahlungssperre.

Mathias Wiest, Bauer in Erlenmoos, O.-A. Biberach, vertreten dur< Alfred Hofmann, Buch- halter bei der Staats\huldenzahlungskasse Stutt- gart, hat in Ansehung des abhanden gekommenen a den Inhaber lautenden Württb. Staats\{huld-

eins

Litt. M. Nr. 10,776 über 1000 Æ termino ; 1. Februar und 1. August zu 49/0 verzinslich as S Aufgebot, und rü>si<htli< desselben und der dazu gehörigen halbjährlichen Zinsscheine vom 1. Februar 1884 bis 1. Februar 1896 je eins<ließli< im Betrage von je 20 M die Zahlungssperre beantragt. Dur Gerichtsbes{<luß vom Heutigen wurden diese Anträge zugelassen, Aufgebotstermin auf Samstag, den 22. September 1888, Vormittags 11 Uhr, Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimkit und die beantragte Zahlungssperre verfügt. Es ergeht nun an den Inhaber des erwähnten Staats\huldscheins die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebotstermin seine Rehte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen würde. Den 6. September 1886. Gerichts\chreiber : Schlegel.

[28909] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

i Aufgebots-Zurücknahme. Das in Nummer 200 des Deutschen Reichs-Anzeigers vom Jahre 1886 auf Antrag des H. Ranstadt bekannt gemahte Aufgebot des Württ. Staatsshuldscheins Litt. 0. Nr. 50043 hat dur Zurücknahme des Antrags seine Erledigung gefunden.

Den 6. September 1886. Gerichts\creiber : (L. S.) Schlegel.

[28910] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

__ Aufgebots-Zurücknahme. Das in Nummer 200 des „Deutschen Reichs8- Anzeigers“ vom Jahr 1886, auf Antrag der Gertrud Mayer, Haushälterin in Chingen a. D., als Rechts- na<folgerin des verst. Pfarrers Zimmermann von Dürkheim, OD.-A. Spatchingen, bekannt gemachte Aufgebot des Württ. Staats\chuldscheins Litt. 0. Nr. 18760 hat dur< Zurü>knahme des Antrags feine Erledigung gefunden. Den 6. September 1886.

Gerichts\chreiber :

(L. S.) Schlegel.

[28708] Verkündet am 4. September 1886. Jahn, als Gerichts\chreiber.

; Im Namen des Königs! Auf den Antrag der Weber Heinrich Ioede>e'\<en Eheleute zu Hesserode crkennt das Königliche Amts- geriht zu Ellri<h dur< den Gerichts-Afsefsor Schreiber

für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 200 Thaler Dar- lehn, eingetragen aus der Shuld- und Pfandver- ung vom 8. September 1804 in Abtheilung III. Nr. 1 Band I. Blatt 337 des Grundbu<ßs von Tettenborn auf den den Weber Heinri Joede>e- schen Cheleuten zu Hesserode gehörigen Grundstüen für die Shwan’shen Erben zu Ellrih, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen die

Antragsteller. gez. Schreiber, Gerichts-A}e}or.

987 : D)

[12870] Oeffentlihe Zustellung.

__ Nr. 13316. Weinhändler Emil Killian in Bru{h- sal, vertreten dur<h Anwalt Stein hier, klagt gegen den Landwirth Ignaz Baumgärtner von Neuthard, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Wein- lieferung vom März bis Juli 1886, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zahlung von 78 4 80 -( nebst 5% Zins vom Klagzustellungstage an und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großh. Amtsgeriht zu Bruchsal auf Freitag, den 29. Oktober 1886,

Vormittags 10 Uhr. -

Auszug der Klage bekannt gemacht. Vruchsal, den 7. September 1886. Großherzoglihes Amtsgericht. Der Gerichts\{hreiber. I. V.: Meroth.

[28711] Oeffentliche Zuftellung. In dem auf Anstehen des zu Zell wohnenden

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf i

Winzers Josef Hillen als Erbe und Rechtsnachfolger

Kahn in |*

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer

seines zu Zell verlebten Großvaters Lorenz ischer, zeitlebens Rothgerber in Zell, vertreten dur<h Rechts- anwalt Justiz-Rath Seligmann, gegen die Ehe- und A>ersleute Johann Dunzer und Anna Katharina, geborne Beer, früher in Grenderich, jeßt in Amerika, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, beim Königlichen Landgerichte zu Koblenz eingeleiteten Collofkfationsverfahren behufs Vertheilung des Er- lôses der am 8. Oktober 1884 dur< das Königliche Amtsgericht in Zell subhastirtea Immobilien hat der ernannte Richter-Kommissar, Herr Landgerichts- Rath Fingerhuth hierselbst, am 7. Januar dieses Jahres den provisorishen und am 26. Juli dieses Jahres einen nahträglichen provisoris<hen Ver- theilungsstatus angefertigt und beide Status auf der Gerichtsschreiberei des hiesigen Königlichen Land- geri<ts zur Einsicht der Interessenten deponirt. Die genannten Gemeinshuldner werden aufgefordert, binnen Monatsfrist von beiden Status Einsicht zu nehmen und etwaige Einwendungen gegen dieselben dur< Klageerhebung geltend zu machen. Koblenz, den 9. September 1886. : Heinnitde, Erster Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[28694] Zu!

Oeffentliche Zustellung. Der e Daniel Hammerschlag zu Har- muthsahsen klagt gegen den Maurer Heinrih Strayb und dessen Ehefrau Christine, geb. Schäfer, von Küchen, zur Zeit in unbekannter Ferne abwesend, wegen Herausgabe von Grundstü>ken zum Zwee der Ser e gernns mit dem Antrage, die Beklagten unter Verurtheilung in die Kosten s{huldig zu er- erkennen, die Grundstü>ke der Gemarkung Küchen: 1) Kartenbl. 11 Nr. 131/13, Aer, kleine

Aue 7,24 Ar, 2) j 11 , 121/14, Wiese, kleine

Aue 10,19 3) ¿M 38 A dus

“Steéinteih 13,01 , zum Zwecke der Zwangsversteigerung herauszugeben, damit sih Kläger aus dem Erlöse wegen einer Theilforderung von 120 A aus Schuldurkunde vom 26. März 1877 und einer Theilforderung von 10 aus Vertrag und Cession vom 17. Januar 1878 befriedige, au< das Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hess. Lichtenau auf

den 27. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

O Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28695] Oeffentliche Zustellung. Die Ferienkammer des k. Landgerichts Regens-

burg hat

: in Sachen Therese Gerl, Hutmacersehefrau von Kelheim, z. Z. dahier, Klägerin, gegen Dominikus Gerl, Hutmacher von Kelheim, Beklagten, wegen Ehescheidung, auf Antrag des Eklägerishen Vertreters, Rechtsanwalt Mayer, mit Beschluß vom 2. September l. J. wegen unbekannien Aufenthalts des Beklagten die Zuftellung der Klage und Terminsbestimmung dur öffentlihe Bekanntmachung bewilligt und zur münd- lichen Verhandlung Termin auf

Donnerstag, den 30. Dezember 1886,

: : __ Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaal Nr. 71 des k. Landgerihts Regens- burg bestimmt.

In der Klageschrift vom 12. August l. F. wird behauptet, daß der Beklagte si< im Jahre 1873 2 Jahre nah abgeshlossener Che heimli<h und ohne O u Willen seiner Chefrau von dieser ent- fernt habe, und daß er seit dieser Zeit Letzterer kein Nachricht habe zukommen afen, s 7 i;

Es wird deshalb wegen böslicher Verlassung Klage gestellt mit dem Antrage, es wolle Urtheil dahin erlassen werden, daß die zwischen den Streittheilen ain 29. April 1873 zu Kelheim abgeschlossene Ehe aus Verschulden des Ehemannes dem Bande nach getrennt werde und Beklagter sämmtlihe Kosten des Streites zu tragen habe.

Zugleich wird der Beklagte zu dem obenbezeih- neten Termine geladen und aufgefordert, zu feiner Vertretung einen bei dem k. Landgerichte Regens- burg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Gerichtsschreiberei des k. Landgerichts Regensburg.

Der k. Ober-Sekretär : Boegler.

[28693] Oeffentliche Zustellung. Die Geschwister Bronislawma und Marianna

Wozniak zu Schokken, vertreten dur<h den Justiz- Rath Hahn zu Wongrowit, klagen gegen den Schorn- steinfeger Stanislaus Wozniak, früher zu Schokken, jeßt im Auslande unbekannten Wohnorts, wegen Auflassung zweier Grundstü>ke, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Verklagten, an die Kläger die Grundstüke Schokken Blatt 145 und Blatt 176 vor dem Königlichen Amtsgericht zu Wongrowiß aufzu- lassen und in die Eintragung im Grundbuche zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Wongrowißz auf deu 24, November 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowitz, den 4. September 1886.

E Gmérefk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[287101 Gütertrennungsklage.

Die Philomene, geborene Bischoff, ohne Gewerbe hat gegen ihren Ehemann Eduard Heiß, Handlungs- reprâsentant, mit welhem sie in Mülhausen wohnt eine Gütertrennungsklage am Kaiserlichen Land- gerihte dahier dur< Herrn Rechtsanwalt Dümmler eingereiht.

Termin zur mündlihen Verhandlung ist auf

mittags 9 Uhr, im Civilsißzungssfaale des genan Gerichts anberaumt. 3 Mülhausen, den 9. September 18836. Der LandgeriGzts-Sekretär : Herzog.

Q

[28698] Oeffentliche Ladung.

In der Sache, betreffend Ablösung der Gunsten der I. Schul- und Küsterstelle zu Frank auf den Hausgrundstü>ken des Gemeindebe Praytenau, Kreises Frankenberg, haftenden F asten werden folgende Interessenten, deren Ay; halt unbekannt ift: j

1) zee ide Helene Gruß von Frankenau, ÿ Ir. Gé, : 2) Tobias Keutel von da, Haus Nr. 154, 3) Heinri<h Ruhwedel, Johannes Sohn, vor Haus Nr. 64, zur nahträglichhen Vollziehung des Rezesses auf den 13. November 1886, Vormittags 10 in das Bureau der Königlichen Spezial-Kommi zu Frankenberg unter Hinweis auf die geset[; Rechtsnachtheile der Versäumniß mit dem Bem öffentlih vorgeladen, daß die dur< Prozeß entf: den Kosten nah Maßgabe des S. 4 des Gisz vom 24. Juni 1875 neben den allgemeinen Rer rungsfosten besonders zur Erhebung gelangen.

(Aktenzeihen Litt. F. ŸY. Nr. 35, Journal ? V, 6824.) |

Kassel, den 6. September 1886.

Königliche Generalkommission. P omme.

[28903]

Der Gerihts-Assessor a. D. Karfunkel if Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgeri zu Magdeburg zugelaffen und in die bei demsel geführte Rehtsanwaltsliste eingetragen.

Magdeburg, den 9. September 1886.

Fönigliches Landgericht. Petrenz.

[28904] Bekanntmachung. i Der Rechtsanwalt Thissen hat seinen Wo; in Düren genommen und ist derselbe in die Lst: beim biesigen Amtsgerichte zugelassenen Ri anwälte eingetragen worden. Dürenu, den 10. September 1886. Königliches Amtsgericht. Wol, aufsihtführender Amtsrichter.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [28888] Vekanntmachung. Oberförsterei Munster, Reg.-Bez. Lüneburg, f: Lüneburg, und Soltau. Es kommt im Wirthiä

jahre 1886/87 nachstehendes Holzmaterial j Verkauf :

Nadelholz, namentli): H Kiefern Langnußholz circa 100 fm IV. Kl. F Kiefern Langnußholz circa 1500 fm V. Kl. F Kiefern Schihtnutzholz circa 250 rm. 8 Kiefern Brennholz, Scheitholz circa 400 rer. Kiefern Brennholz, Stammfknüppel circa 9%) Kiefern Brennholz, Reisig I. Kl. circa 3009

Die Hauptversteigerungen werden im Monat?

bruar und März 1887 stattfinden.

Munster, den 10. September 18836.

Der Königliche Oberförster. Tite.

[28683] Holz-Verkauf j im Wege des schriftlichen Aufgebotsverfahr! in der Königl. Oberförsterei Regenthin F

L a. Wrage, Kreis Arnswalde. _Im Wege des schriftliGen Aufgebotsverfalt sollen: i

I. in den unten bezeichneten Schlägen Flit weise die aufstehenden Hölzer, mit Ausfluß | Reis- und Stokholzes, auf den Stamm vet werden und zwar unter nachstehenden Bedingung!

1) Für die na<stehend angegebenen Flächengt! wird Gewährleistung niht übernommen. |

2) Die für jedes Loos pro Hektar versiegelt 1 gebenden und mit der Aufschrift „Submission stehendes Holz“ zu versehenden Offerten sind bit 30. September cr., Vormittags 9 Uhr, a unterzeichneten Oberförster portofrei einzusenden t abzugeben.

3) Die Aufarbeitung des Holzes geschieht 1 die Forstverwaltung mit der Maßgabe, daß die Bestimmung über die Ausuußung und Sort der Hölzer zu treffen hat. Die hierbei maßgeb} speziellen Bestimmungen und die sonstigen Verk und Zablungsbedingungen können hier einge! au abschriftli< gegen Erstattung der Copialia! zogen werden. In den s<riftli<hen Offerten ift drüclih die Erklärung abgegeben, daß Offeran! den Verkaufs- wie Zahlungsbedingungen rüdthal: unterwirft.

4) Die zum Ausgebot gestellten Schläge 1 auf Erforderu von den betreffenden Belaufsbea® vorgezeigt werden.

9) Die Eröffnung der rechtzeitig eingegan? Offerten findet am genannten Tage, den 30.

tember cr., Vormittags 10 Uhr, in meiner 2 regtstratur in Gegenwart der etwa erschienenen Dfferanten statt. ; 6) Da der Zuschlag der Königlichen Regi vorbehalten wird, bleibt der Meistbietende 14 * lang an scin Gebot gebunden und hat d 8 Tage nah Mittheilung des erfolgten Zus! den 4, Theil des Meistgebots bei der hiesigen fasse einzuzahlen. i () Die Loose deren Größe und deren Tarpr!? f 1 N beträgt: Loos 1. Jag. 59b. = 1,150 ha Größe Ta!!! Hektar 4840 M. Loos 2. Jag. 172 = 3,574 ha Größe Tat?* Petiae 3069 M R 008 3, Jag. 158 ec, = 2,864 ha Größe Tatt* Hektar 4350 M : A

Samstag, den 27. November 1886, Vor-

II. Die aus dem Einschlage des Winters 199

in S<hlägen,

lgoie m. der Tatarait uudmagls

enden Eichen- resp. Kiefern-Langhölzer gertn-

entfal e E haffenheit, sogenannte B-Hölzer : ca. 30 fm ichen und ca. 400 fm Kiefern, unter nachstehenden

Bedingungen verkauft werden : ;

a. Das binnen 8 Tagen nah ertheiltem Zuschlag

zu zahlende Angeld wird auf 600 K festgeseßt.

b. Die Gebote sind pro Festmeter nad Prozenten der bestehenden Taxklassen gesondert mit der Ver- ierung, daß Offerant si den allgemeinen und be- Pateren Verkaufs- wie Zahlungsbedingungen ohne Rü>halt unterwirft, abzugeben und mir versiegelt, mit der Aufschrift „Submission auf B-Hölzer“ bis zum 30. September cr., Vormittags 9 Uhr, porto- frei zu übersenden. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten wird in Gegenwart etwa erschienener Dffe- ranten am 30. September cr.,, Vormittags 10 Uhr, in meiner Dienstregistratur erfolgen.

Regenthin, den 9. September 1886.

Der Gs Oberförster. leß.

[28671]

Regierungsbezirk Hildesheim. werden zum Verkauf gestellt: A. im Forstshußbezirk

Rollen conf. Litt. 4d. sub a. b. e. dur Meistgebot, sub e. d. f. g. im Submissionsverfahren, jede Litt. ein Loos bildend, vor der Fällung. l abgehalten. Entfernung von der Bahnstation Hede- münden und Friedland etwa 5 resp. 8 km.

Oberförsterci Mollenfelde, Kreis Göttingen, Pro 1886/7

/ ; 9 bis | lumpen um Angabe von Adressen. Gesfl. freo. d. lose p S0 fin Buden ut L 1, Lis Offerten unter l. 2753 an Rudolf Mosse, 4. Klasse, c. 200 fm Buchen IERNI zu Cisenbahn- Köln. [NRORA, S O gem Due Ee E go 1988991 E EETEETS änge und mindestens ecm Zopfstärke. . im Forstshußbezirk Brackenberg, e. 170 fm Buchen L Bekanntmahung. Nutholz 1. bis 4. Klasse, f. 500 fm Buchen Nuß- „E unterzeibnete Austatt beam Mes Wn L F

Ì L T L

E du E E auf m icht, Gartenfrühte: ungefähr 1500 Ctr. Se ctoffeln,

Die Termine werden baldmöglichst

Mollenfelde, den 10. September 1886. Der Oberförster : F. Grütter.

[28624]

Nußhöslzer zum Verkaufe gelangen :

Bekanntmachung von Holzverkäufen. : : In den Königlichen Forsten des hiesigen Regierungs-Bezirks werden im Wirthschaftsjahre vom 1. Oktober 1886/1887 die in nachstehender Uebersicht aufgeführten, für den größeren Handel geeigneten

E 2 ¿x4 | Bemerkungen Ungefährer : Lfd. Oberförsterei. Ungefähre Quantität." “" üher die Zeitpunkt des | Verkaufs-Modus. Nr. E Festmeter. Beschaffenheit. | Verkaufs. |

12 000 Fichten u.

l. \bersdtler Aindt u| T St Einl Oberförster Ärndt zu annen. ce Stamme. inschlag Üllersdorf bei Liebau.|b. 3200 Fichten und| 50—110 jährig Im Oktober cr. ad a. im Winter,

; Tannen. | ad b. im Sommer dur< die Forstver- E waltung.

9, Reichenau. a. 5800 Fichten und 80—150 jährig Meistbietend auf dem Oberförster Lange zu! Tannen. e. | Im Oktober cr Stamme. Einschlag Alt - Reichenau bei/b. 2290 Fichten und 60—100 jährig * im Winter und Som- Freiburg i. Schlesien.| Tannen. mer durch die Forst-

3, Panten. 250 Eichen. Oberförster von Pan-|

newitß zu Panten bei)

Liegniß. : 280 Eichen. | 1200 Kiefern. 4, Tschiefer. 460 Eichen.

Oberförster Vogdt zu/2300 Kiefern.

Tschiefer bei Neu- : falz a. 100 Weißbuche.

100—150 jährig

Meist sehr alt.

Von verschiedenem In verschiedenen

Von verschiedenem In

Meistbietend auf dem

verwaltung. Meistbietend auf dem Stamme zur Selbst- gewinnung dur< den Käufer.

Im Oktober cr.

Alter. [Terminen bis | Meistbietend.

zum April fut. verschiedenen] Meistbietend.

Alter. Terminen bis zum April fat. Desgl. Vor dem Ein- Desgl. na<h Sorti-

20 Linden. lage. menten ; der Einschlag erfolgt dur die Forst- verwaltung. 5, Hoyerswerda. [3590 Kiefern. Von verschiedenem In verschiedenen Meistbietend. Oberförster Krüger Alter. Terminen vom zu Hoyerswerda. Dezember bis | Februar. Die speziellen Verkaufs - Termine werden die Herren Revier - Verwalter no< besonders bekannt inachen. Liegnitz, den 9. September 1886. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. v. Stülpnagel. v. Kujawa. [28894] Pferde-Verkauf. [27476] : : : ; Freitag, den 1. Oktober cr., Vormittags Eisenbahn-Direktions-Bezirk Verlin.

von 9 Uhr ab, sollen auf dem Kasernenhofe zu Militsch ca. 40 Pferde gegen glei< baare Bezahlung in ia öffentli<h meistbietend verkauft werden. C./Qu. Unruhstadt, den 9. September 1886. Königliches Kommando des Ulanen: Regiments Nr. 1.

[28622] Bekanntmachung.

Am Donnerstag, den 23. September cr., Vormittags von 10 Uhr ab, sollen auf dem Marktplaße in Pasewalk circa 17 zum Kavallerie- dienst ni<ht mehr brauchbare Dienstpferde öffentlich E een gegen glei<h baare Bezahlung verkauft werden.

C.-Qu. Schöneberg, den 7. September 1886.

Das Kommando des Kürassfier-Regiments

Königin (Pommersches) Nr. 2.

[28682] Vekanntmachung.

In der Zeit vom 1. April bis incl. 30. Juni cr. sind im Bezirk der Königlichen N essau

(inkl .Oberlausiter Eisenbahn) und Halle (Halle-Sorau- Gubener Eisenbahn) verschiedene herrenlos gefundene gelangt und bisher 4 Die unbekannten Eigen- thümer werden hierdur<h aufgefordert, si<h inner- halb 3 Wochen, vom Tage des Erscheinens e +- n*- sprüche an den beregten Gegenständen geltend zu 1 ni<ht abgehobenen Gegenständen demnächst nah den bestehenden Be-

ämter Berlin (Direktionsbezirk Erfurt),

Gegenstände zur Ablieferung nicht reklamirt worden.

Bekanntmahung ab zu melden und ihre

machen, widrigenfalls mit den

\timmungen verfahren werden wird. Verlin, den 10. September 18836. Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt. Directious-Bezirk Erfurt. [28519] Eisenbahn-Direktionsbezirk Magdeburg.

Eisenbahn-Betriebs8amt Berlin——Magdeburg.

Berlin, den 8. September 1886.

_ Die zum Erweiterungsbau der Hauptwerkfstatt in Potsdam erforderlihen Zimmerarbeiten sollen ver- i Bietungslustige können die dieser usführung zu Grunde liegenden besonderen und allgemeinen Bedingungen nebst Preis-Verzeichniß gegen kostenfreie Einsendung von 50 -$ von unserem Bureau - Vorsteher Genz, Potsdamer Play 4/6,

eben werden.

beziehen.

Holzliste und Zeichnung liegen im Baubureau auf dem Bahnhofe in Potsdam, sowie im technischen Bureau hier, Potsdamer Bahnhof, zur ECinsicht-

nahme aus. Die Angebote sind bis zum

22. September d. Js., Vormittags 11 Uhr, j „Gebot auf die Zimmer- 2c. Arbeiten für die Hauptwerkstatt in

mit der Aufschrift versehen:

Potsdam“ kostenfrei an uns einzureichen.

Neubaustre>e

Löwenberg—Zehdeni>—Templin. Die Ausführung der_ Erdarbeiten, einschließli Herstellung der Durhhlässe, für die Eisenbahnstre>e Löwenberg—Templin (umfassend rund 200 000 cbm Bodenbewegung und 2009 chm Mauerwerk) foll im Ganzen oder in einzelne (6) Loose getheilt, einsließ- li Lieferung der erforderlichen Materialien, öffentlich vergeben werden. E Für die Vergebung und Ausführung find die für die preußische Staats-Cisenbahn-Verwaltung gültigen Bewerbungs- und allgemeinen Vertragsbedingungen, sowie die im Amtszimmer des Unterzeichneten aus- liegenden speziellen Bedingungen und Zeichnungen maßgebend.

Die vorgeschriebenen Angebotsformulare nebst Massenverzeichniß und die beigehefteten speziellen Bedingungen sind gegen gebührenfreie Einsendung von 50 4 hierselbst zu beziehen; auch können die zu- gehörigen Situations- und Nivellementspläne zum Preise von 3 (6 für jedes Loos von hier abgegeben werden. 7

Die si bewerbenden Unternehmer haben si über ihre Leistungsfähigkeit dur<h Zeugnisse auszuweisen,

Die Angebote sind versiegelt und mit entsprechender Aufschrift verschen bis zum Verdingungstermine am 21. September d. J., Vormittags 10 Uhr, an den Unterzeichneten einzureihen. Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Zehdeni>, den 31. August 1886.

Der Abtheilungs-Baumeister: Stahl. [27477] i | Eiseubahn-Direktions-Vezirk Verlin. Neubaustrecke f Löwenberg—Zehdenick—Templin.

Die Ausführung der Erd-, Ramm- und Maurer- Arbeiten zur Herstellung der Havelbrü>e bei Zehde- ni> im Zuge der Eisenbahn Lwenberg—Zehdeni>— Templin (im Umfange von rund 600 ebm Mauer- werk und 500 qm Spundwänden) soll, einf<{l. Liefe- rung der Materialien, öffentlich vergeben werden.

Für die Vergebung und Ausführung sind die für die Preußische Staats-Eisenbahn-Verwaltung ül- tigen Bewerbungs- und allgemeinen Vertrags-Be- dingungen, sowie die im Amtszimmer des Unterzeichs, neten ausliegenden speziellen Bedingungen und Zeich- nungen maßgebend.

Die an Angebots-Formulare nebst Massen-Verzet<hniß und die beigehefteten speziellen Bedingun sind gegen gebührenfreie Einsendung von 40 4, die zugehörigen Zeichnungen gegen eine folhe von 80 „S von hier zu beziehen. i

Die ih bewerbenden Unternehmer. haben si< über ihre Leistungsfähigkeit dur Zeugnisse auszuweisen.

Die Angebote sind versiegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen bis zum Verdingungstermine am 21. September d. J.- Vormittags 11 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen.

Zuschlagsfrist 3 Wowen.

Zehdeni>, den 31. August 1886.

[28897[

Caffa fauft, ersu<ht für den Einkauf von Woll-

18 Ctr. Mohrrüben, 115 Ctr. Kohlrüben, 95 Ctr. Weißkohl und diverse Suppenkräuter, welche in ver- \ciedenen, in den ausliegenden Bedingungen näher bezeichneten Zeiträumen abzuliefern sind.

im Geschäftszimmer der Anstalt entgegengenommen und in Gegenwart der etwa ershienenen Submit- tenten geöffnet, Die Lieferungsbedingungen sind von den Submittenten zu unterschreiben oder in den Offerten ausdrü>kli<h als maßgebend anzuerkennen.

Wolllumpen.

Eine größere Kunstwollfabrik, wel<he nur gegen

Desfallsige versiegelte Anerbietungen werden bis zum 2. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr,

Potsdam, den 7. September 1886. Königliches großes Militair -Waisenhaus.

Wochen - Ausweise der deutschen

Zettelbanken. [28899] AORMEN De er Bayerischen Notenbank vom 7. September 1886.

Activa. M. Metallbesäad 32,475,000 Bestand an Reichskassenscheinen 65,000

Ï « Noten anderer Banken . 3,758,000 é „_WeGse 46,133,000 Lombard-Forderungen 1,709,000 ë ¿G 1,360,000 ú sonstigen Activen . 1,434,000

Passiva.

Das Grundcapital . 7,500,000 Der Reservefon8 1,134,000 Der Betrag der umlaufenden Noten 65,111,000 Die sonstigen tägli<h fälligen Ver-

bindlichkeiten . N 8,930,000 Die an eine Kündigungsfrist gebun-

denen Verbindlichkeiten : 213,000 Die sonstigen Passiva. . 4,046,000

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln .... K 982,328. 93. München, den 10. September 1886. Bayerische Notenbank.

Die Direction.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[28672] Bekanntmachung. L Bei der in Gemäßheit der Schuldentilgungspläne ovrgenommenen Ausloosung wurden folgende ftäd- tische Schuldverschreibungen zur Rückzahlung am 31. Dezember 1886 bezichungsweise am 1. Januar 1887 bestimmt: 3 241, 50. 190 197 198 203 459 536. 15 28 67 188. 37 62 103. 1 38 140 165. 16 34. 18 98 188 203 204 247 255 269 308 463 473. 49 75 249 351 484 497. . 99 74 235 305 321. i Den Inhabern dieser Schuldverschreibungen wird vom 31. Dezember 1886 bezw. vom 1. Ja- nuar 1887 an gegen Aushändigung der Schuld- verschreibungen und der noch nit fällig gewordenen Zinsabschnitte der Nennwerth der Sculdverschrei- dungen soglei bei der Anmeldung bei der Gemeinde- fasse in Worms ausbezahlt. Außerdem können die gezogenen Schuldverschreibungen und zwar Läitt. A., B., C, L, M. und N. bei der Hauptkasse der Bank für Haudel uud Judustrie in Darmstadt, sowie deren Filialen und Zweiganstalten, Litt. D., E., F. und G. bei der Rheinischen Creditbank in Mannheim, sowie deren Filialen und Zweige anstalten ohne jeden Abzug eingelöst werden. Mit dem 1. Januar 1887 hört der Zinsenlauf

2E ParELawr

[28895]

Nückständig siud uno: a. aus der Verloosung von 1881: M. 468. N. 334. b. aus der Verloosung von 1885: C. 213 367. L. 34 144 145, M. 64. Von den zur Rückzahlung auf den 31. März 1881

gekündigt gewesenen 42°/6 Schuldverschreibungen steht no< immer aus:

K. 277. Worms, 8. September 1886. Grofißerzoglne Bürgermeisterei Worms. F. V.: S<hoene>, Beigeordneter.

Bekanntmachung. Die Einlösung der bereits zum 1. Juli 1885 ge-

fündigten bisher no< nit eingelösten Anleihescheine des Kreises Pr. folgt fortan nur bei ‘der Kreis-Kommunal-Kasse in Pr. Holland.

Holland, sowie der Zinscoupons er-

Pr. Holland, den 31. August 1886. Der Kreisausschuß.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[28890]

Außerordentliche Generalversammlung des

Landshaftlihen Kredit - Verbandes für die Provinz S<hleswig-Holstein

am 27. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, im Hotel Germania zu Kiel. Einziger Gegenstand der Verhandlung : Antrag des Verwaltungsraths auf Aenderung

der 88. 13, 16, 22 und 25 des Statuts, betref- fend Ausgabe von Pfandbriefen zu niedrigerem Zinsfuße, sowie einige weniger wichtige Be- stimmungen.

„Da die Versammlung zum zweiten Male zur

Verhandlung über denselben Gegenstand zusammen-

berufen ist, wird eine Beschlußfassung erfolgen, wenn

au< nicht die Hälfte des noch verzinslihen Pfand-

briefkapitals vertreten sein wird. ($. 31 des Statuts.)“

Muggesfelde, den 11. September 1886.

Der p- t. Porstgewe ei P

. Höl>.

[28900] Sehlesische Boden - Credit - Actien - Bauk. Status am 31. August 1886.

Activa.

Kassen- und Wechselbestände M 3 753 761. 84.

Effecten nach

8. 40 des

Statuts . 4 1515 777. 51.

Gefkündigte

Effecten. 608 020. —.

Anlagen des Reservefonds . .

2 123 797. 51. 1 019 505. —.

Unkündbare Hypotheken-Forde-

rungen . S i Fefe; F o 49 476 451. 38. Kündbare ypotheken - Forde-

rungen . A 205 885. 72. Darlehne an Communen und

Corporationen . L 892 600. —. Lombard-Darlehne. . . . . 1099315, 29. Bankgebäude Herrenstraße Nr. 26

in Bret S 254 800. —. Sonstiger Grundbesiß . . 30 207. 39. Pfandbriefzinsen (6 836 630. 97.

davon noch nicht

abgehoben. . 122531.49. , 714 099. 48. Guthaben bei Banken und

Bankhäusern... .. . „#» 1454022. 40. Verschiedene Activa x 142 660. 69.

A 61 167 107. 20. F assiva.

Actien-Capital . M 7 500 000. —.

Unkündbare Pfandbriefe im Unf A B Shlesishe Kommunal - Obli-

gationen im Umlauf È 639 600. —.

Einzahlungen gemäß $. 11 sub 6 des Statuts auf eine Emission

34 9/0 Pfandbriefe . Ÿ 983 558. 10.

Unerhobene Valuta gelooster Pfandbriefe L 128 950. —. Reservefonds . 1 024 869. 66.

Dp deken s Amorti ationsfonds 703 620. 96. >

ypothekenzinsen und Verwal-

tungs-Einnahmen E a L E Creditoren im Conto-Corrent . , 233 955. 84. Verschiedene Passiva...» 145 539. 71.

61167 107. 20. Breslau, den 7. September 1886.

der gezogenen Nummern auf.

[28901]

Bei dem Beginn des städter Zeitung“ ergebenst ein. Die V

der Nachrichten zu genügen. Sie wird fo frühzeitig Tage, an dem es ausgegeben wird, in die

behandeln.

lihen Falls dur Extra-Ausgaben, mitgetheilt. demselben Tage in dem ersten Blatte Ausnahme. Die „Darmstädter Zeitung“ bringt als

Beilage ausgegeben.

wünscht. Die Einrü>kungs-Gebühren betragen für

Darinstadt, im September 1886.

Die Expedition

Der Abtheilungs-Vaunmeister :

Stahl.

Einladung zum Abonnement.

neuen Quartals laden wir

y ge ea langt. Die „Darmstädter Zeitung“ wird wie bisher den hessischen i Nachrichten aus dem Großherzogthum, in jeder Hinsicht ausgedehnte Beachtung. widmen. j sprechend hervorragender Weife wird die „Darmstädter Zeitung“ die Angelegenheiten des Deutschen Reichs Ueber die Verhandlungen des deutschen Reichstages wird. regelmäßig auf das rasche te und genaueste referirt; die Verhandlungen der preußischen und anderer deutschen konstitutionellen Körper- {aften finden eingehende Berücksichtigung. Die äußere Politik und die inneren Verhältnisse der außer- deutshen maßgebenden Großstaaten erfahren entsprehende Behandlung.

Die Telegramme werden bei dem zweimaligen Erscheinen mit besonderer Raschheit, erforder- Die Resultate der Frankfurter Vörse finden no< an

tarken Auflage, der Verbreitung der „Darmstädter Zeitung i: z eis Gs des Umstandes, daß sie als Organ für die Bekanntmachungen aller öffentlichen A

dient, vorzugsweise für Veröffentlichungen eignet, welche man zur Kenntniß des ganzen Landes zu

Dev Vorstand.

zum Abonnement auf die „-Darm-

armstädter Zeitung“ erscheint täglih in einer doppelten Ausgabe (Sonntags und Montags einmal) und ist in der Lage, allen Ansprüchen an Vollständigkeit, Reichhaltigkeit und Raschheit

erpedirt, daß das erste Vlatt noch an demselben Leser im Großherzogthum ge- Angelegenheiten, beziehungsweise den In ent-

Feuilleton Original-Romane und Novellen, Aufsäße wissenschaftlichen, belletristishen und künstlerishen Inhalts. j La :

E "Die interessanten Mittheilungen der Großh. Centralstelle für Landesstatistik, sowie das vierteljährlich erscheinende Zugangs-Verzeichniß der Großh. Hofbibliothek werden kostenfrei als

Die „Darmstädter Zeitung“ kostet in Darmstadt vierteljährlich 3 M 25 H, mit Brin erlohn 4 M, bei 4 Postanstalten inkl. des Postaufshlags 3 M 75 -Z pro Vierteljahr, c Bestellgebühr. Hinsichtlich des Allgemeinen Anzeigers bemerken wir, derse

daß i< be zufolge der schr in allen Gemeinden des Großherzog:

S

den Raum der fünfspaltigen Petitzeile 15 -Z, für

Lokal-Anzeigen 12 3, und finden Inserate sowohl in dem ersten wie in dem zweiten Blatte Beförderung.

der Darmstädter Zeitung.

I T E