1886 / 216 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P S

E Gi: E d R e:

c. hervorragende Leistungen auf dem Gebiete der Naturfors{unb

lung von Preisen ennt,

d. dur DOSRMRL des Verkehrs unter den Naturforschern,

und Barmatung ihrer Bibliothek, Bericht- O edürfnisse der Naturwissen- und andere geeignete Mittel das Interesse Ergebnisse der Forschungen zum Gemeingute zu

Vervollständi ttung über die Fortschritte und

we>en und die maden strebt.

Die Akademie veröffentliht 1) eine womögli< jährli< ershei- l Abhandlungen (Nova Aecta naturae curio- norum), in welcher sowohl die Arbeiten ihrer Mitglieder, als au< ole anderer Naturforsher na< den Gutachten der Sektionsvor- d 2) ein mindestens monatli erscheinendes wel<hes als amtlihes Organ der Akademie die

inneren Vorgängen, in Kenntniß sett und zu- ur< Berichte aus den der Akademie zugegangenen Schriften

nende Sammlung von

e Aufnahme finden;

latt (Leopoldina), Mitglieder von den wi<tigeren len, Fersonal-Veränderungen u. \. w.

glei d

und anderweitige wissenshaftlihe Mittheilungen die

neuesten Leistungen auf dem Gebiete der Naturfors<hung zur Kunde zu bringen bestimmt ist.

den jährlihen Beiträgen deu

für dieselben zu zollern, Baden, Elsaß- pfalz-Nassau und Walde>, Lippe, H \<weig, Schleswig-Holstein

burg,

vor; dieses Adjunkten- den 657 Mitgliedern der

Beschlüssen, Niederlande 14, Frankrei

Australien 4).

erheblihsten j Wenn man erwägt, da

Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats -Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sahhen.

2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlihen Papieren.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[28673] i: 0 In Sachen der Herzoglichen Leihhaus-Administra- tion zu Helmstedt, Klägerin, wider die in actis be- nannten Erben des weiland Amtszimmermeisters Mathias Beese zu Schöningen, Beklagte, wegen Hy- pothekkapitalzinsen wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme der den Beklagten ge- Yörigen Grundstü>e, als: ; 1) des sub No. ass. 1 auf der Klosterfreiheit zu Schöningen belegenen Wohnhauses nebst 16,69 a Gärten und sonstigen Zubehörungen, 2) des sub Nr. 20 auf Schöninger Feldmark vor dem Kloster belegenen A>erplans zu 29,19 a zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 7, September 1886 verfügt, au< die Eintra- gung dieses Beschlusses im Grundbuhe an dem- Fllen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsverstei-

gerung auf 18. Dezember 1886, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben. Schöningen, den 7. September 1886. Herzogliches Amtsgericht. Reinbe>. Z

[28674

In Sachen der Erben des verstorbenen Partiku- Tiers Andreas Jäger zu Offleben, in actis benannt, Kläger, wider die Ehefrau des Bierbrauers August Segger, Rosanne, geb. Nette, in Schöningen, Be- Ylagte, wegen al, wird, nachdem auf Antrag der Kläger die Beschlagnahme der den Be- Tlagten gehörigen Grundstü>e, als:

1) des Wohnhauses No. ass. 77 zu Schöningen nebst Zubehör,

2) der 47,32 a und 1 h 51,76 a großen A>er- pläne Nr. 245 a und 246 b der Schöninger Feldmark nebst Baulichkeiten darauf

zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 4. September 1886 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 18. Dezember 1886, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Schöningen, den 7. September 1886. Herzogliches Amtsgericht. Reinbe>.

128685] i In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Erbpachthofbesitßers Fried- rih Prüssing zu Göthen gehörigen Erbpachtgehöftes Nr. 15 zu Klinken steht zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Ver- theilung Termin auf Sonnabend, den 2. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an, zu wel<hem die Betheiligten hierdur< N werden. Krivitz, den 8. September 1886. Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Hülsbe>, Akt.-Geh.

128686

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Erbpachthofbesißer Prüssing zu Göthen gehörigen Erbpachthofes ‘Göthen, steht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Verthei- Tung Termin auf

Sonnabend, den 2. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, an, zu wel<hem die Betheiligten hiedurh geladen werden. Krivitz, den 8. September 1886. Großherzogli<h Me>lenburg-Schwerinsches __ Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Hülsbe>, Akt.-Geh. [28684] Vekauntmachung.

Zu dem unter Zwangsversteigerung stehenden, im Grundbuch von Toniszewo Band I. Blatt Nr. 1 eingetragenen Grundstü> is von dem Grundstü> Toniszewo Bl, Nr. 9 zufolge Auflassung am 10. August 1886 eine Wiesenparzelle mit einem

lächheninhalt von 23 a 10 qm und 0,43 Thlr. teinertrag als Zubehör zugeschrieben worden, was hiermit ergänzend mit dem Bemerken bekannt ge- mat wird, daß diese zugeschriebene Wiesenparzelle in den am

5. Oktober 1886, Vorm. 9 Uhr, anslehenden Versteigerungstermin mit dem Haupt- grundstü> mit versteigert wird.

Wongrowitz, den 9. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[28675] Aufgebot.

Der Kaufmann Hermann Philippsborn zu Königs- Wusterhausen hat das Aufgebot folgenden, ihm an- gebli<h abhanden gekommenen Wechsels:

von Otto Richter zv Königs-Wusterhausen am 29. Juni 1885 auf Wilhelm Mahlow in Moten bei Mittenwalde gezogen, von diesem ange- nommen, lautend über 200 4, mit Buchstaben Zweihundert Mark, fällig am 1. Oktober 1885 mit Vlanco-Indossament von Otto Richter und Herrmann Philippsborn versehen, beantragt. Dec Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 1. April 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Rathhause zu Mittenwalde, eine Treppe, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Mittenwalde, den 4. September 1886. Das Königliche Amtsgericht.

[19680] Aufgebot.

Der im Gewerkenbuhe der Steinkohlen- und Eisenstein-Zehe Siebenplaneten in der Gemeinde Langendreer, Kreis Bochum, Regierungsbezirk Arns- berg und Oberbergamtsbezirk Dortmund, für die Wittwe Oekonom Heinrih Klewiß, Henriette, geb. Sc<hmiemann, zu Brakel, pag. 80, eingetragene einzige Kuxschein über 12 Kure, ausgestellt unter dem 22. Mai 1871 von der Königlichen Berg- ipoelen Kommission zu Dortmund, foll von den Erben der Wittwe Klewiß in deren “Mane nicht vorgefunden worden sein, weshalb dieselben die Amortisation des Kuxscheins beantragt haben.

Der Inhaber des genannten Kuxscheins wird daher ee, seine Rechte auf diesen spätestens im Aufgebotstermine den 22. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anzumelden und den Kuxschein vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben zum Zwette der neuen Ausfertigung erfolgen wird.

Vochum, den 5. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. [28687] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Paul Graul hier, als Pfleger für den Nachlaß und die unbekannten Erben des am 1. April 1886 zu Berlin verstorbenen Handshuhma®ermeisters Carl Wilhelm Eduard rmer, werden sämmtli<he Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des 2c. Irmer bierdur auf-

- gefordert, spätestens in dem auf

den 23. November 1886, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzei<hneten Gerichte, Neue Friedrih- straße Nr. 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widri- genfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\cluß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen dur< Befriedigung der ange- meldeten Ansprüche nicht ers<höpft wird. Verlin, den 3. September 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

S j ; 1200081 Ausgebot.

Von der cheverlassenen Pauline Diow, geb. Schenkel, zu Berlin, Manteuffelstr. 26 IL, ist der Antrag gestellt worden, ihren Ehemann, den angeb- lih am 10, Dezember 1833 zu Berlin geborenen, und feit dem 18. Dezember 1875 verschollenen Tischler Heinrih Karl Leopold Di>kow für todt zu erklären.

Der 2c. Di>kow und die von ihm etwa zurü>- gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen aufgefordert, sih vor oder in dem

am 9. Juli 1887, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anstehenden Ter- mine persönlich oder schriftli zu melden, widrigen- falls der 2c. Di>kow für todt erklärt werden wird.

Verlin, den 31. August 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

R Aufgebot.

Auf begründeten Antrag werden :

) Catharina Margaretha Dier>s, geboren am 6. Februar 1837,

2) Heinrih Dier>s, geboren am 31. Dezember

3) Peter Friedri< Dier>s, geboren am 7. Juni

sämmtlih zu Oberndorf geboren und im Jahre 1866 oder vorher nah Amerika gaus- gewandert, 4) Marie Louise Waller, geboren am 5. Januar 1831 zu Basbe>, im Jahre 1850 nah Amerika ausgewandert,

Die Geldmittel der Akademie fließen denen_neuerdings die Stiftung der it, ficher Regierungen und der Mitglieder,

aus dem Verkaufe der von der Akademie herausgegebenen l Die Akademie hat Deutschland und Oesterrei in 15 Kreise getheilt : Oesterreih, Bayern ri des Rheins, Württemberg und Hohen- thringen, Großherzogthum Hessen,

rankfurt, preußis<he Rheinprovinz eu-Aofiel, Hannover, Bremen, Oldenburg, Braun- G e>lenburg, Hamburg, Lübe>, Lauen- rovinz Sachsen nebst Enklaven, Thüringen, Königreich Sachsen, Stlesien, das übrige Prenien. Jedem Kreise stehen 2 Adjunkten ollegium beräth mit dem Präsidenten. Von

fademie sind 146 Aueländer (Belgien und 16, Griechenland 1, Großbritannien 14, Italien 16, Portugal 3, Rußland 25, Skandinavien 16, Schweiz 12, Spanien 4, Afrika 3, Nord-Amerika 13, Süd-Amerika 2, Asien 3,

L die meteorologische Diätetik, nah welcher neben den Kohlensäure haltigen Wässern au<h Sauerstoff (02 uud

Deffentlicher Anzeiger.

e-Füivalideudank“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein « Vogler, Vüttner « Winter, sowie alle übrigen größeren

aus früheren Stiftungen, räfin Bosse zugetreten ist, aus

erke. 16jährigen

Rhein- Westfalen,

dem

mittel der groß

Position gewonnen haben, so ist es begreiflich, Herrn Präsidenten der Akademie und dem Seftionsvorstande sür Chemie, dessen Vertreter zu den ersten der lebenden Chemiker gehören seinen tiefsten Dank hiermit öffentli<h auszusprechen fühlen muß, weil er den S<hluß nunmehr glaubt ziehen zu dürfen daß dur sein jüngstes Werk „Die Gase und den menshli<hen Organismus u. \. w.“ jene vorgenannte praftis<e und von jedem Apotheker leiht ausführbare Erweiterung der Dis tetik und Therapie ni<t aus\sihtslos als für die klinis<he Prü, fung reif befürwortet wird. Findet diese Prüfung statt, so wird si die Bedeutung von 03 für die Lungentuberkulose, der Diphtheritis, der Malaria herausstellen.

03) = haltige Wässer als Trinkwässer dienen sollen, daß die meteorg, logishe Therapie, nah welcher neben den mineralishen und pflanz- lihen Desinficientien und Tonicis au< die Entgiftungs- und Kraft. en Natur (02 und 03) Anwendung finden sollen, nah eiten des Unterzeichneten keine der Erwähnung wertbe

daß Unterzeichnete,

sih verpflihtet ihre Bedeutung für

Prophylaxe und Therapie der

Dr. Lender.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Literarishe Anzeigen.

+ L. Daube & Co., E. Schlotte,

Annoncen-Bureaux.

7. 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. Beilage.

5) Heinrih Janten, geboren am 16. Juli 1845 zu Geversdorf, im Jahre 1865 na< Amerika ausgewandert,

6) Johann Heinri Gamelin, geboren am 21. Sep-

tember 1825 zu Neuhaus a. d. Oste, wahrscheinli<h 1851 na< Amerika ausge- wandert,

7) Schiffer Theodor Johann

Neuhaus a. d. Oste, wahrscheinli 1872 oder 1873 mit dem Schiffe „Bertha“ auf der Reise von Hartlepol ver- unglüdt,

aufgefordert, si<h spätestens in dem auf

den 26. September 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt, ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nach- folgern überwiesen werden, au< ihren Ehegatten die Wiederverheirathung gestattet sein soll.

Alle Perfonen, welche über das Fortleben der Ver- schollenen Kunde geben können, werden aufgefordert, diesbezügliche Mittheilungen hierorts zu machen.

Ewaige Erben und Nahhfolgeberechtigte werden für den Fall der demnähstigen Todeserklärung zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens der Ver- \collenen auf sie keine Rücksicht genommen werden foll, aufgefordert.

Neuhaus a. d. Oste, den 3. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. gez. Men\<ing. Ausgefertigt und veröffentlicht: (L. S.) Heimann, Assistent, als Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

[28677] Aufgebot.

Am 11, Dezember 1875 ist hierselb der Magiker Louis Becker von hier gestorben.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalt Damit in Soldin werden die unbekannten Erben des Beer aufgefordert ihre Ansprüche und echte auf den Nachlaß desselben spätestens in dem auf

den 22. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, an Gerichtsstelle hierselbsi bestimmten Termine an- zumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem si<h mel- denden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, und der si<h später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzuerkennen schuldig sein, weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

Schwerin a. W., 8. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

von Borstel aus

[28689] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Apothekers Kliche zu Pakosch, vertreten dur den Rechtsanwalt Tonn zu Tremessen, werden die eingetragenen Gläubiger Kaufmann Moriß Elkann zu Inowrazlaw, sowie der Landrath von Wolanski zu Rybitwy, beziehungsweise deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die folgenden im Grundbuche von Pakos< Nr. 25 in Abth. 1I]. eingetragenen Forderungen :

a. Nr. 2. 34 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. nebst fünf Prozent Zinsen seit dem 2. Februar 1847 und Kosten, :

b. Nr. 4, 6 Thlr. 28 Sgr. rehtskräftige Forde- rung und 1 Thlr. 7 Sgr. Kosten, ausges{lofsen.

Mogilno, den 3. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[28690] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 27. Juli 1886. Singewald, als Gerichtsschreiber.

In der Kotschmar - Weise’schen Aufgebotssache F. 4./86, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hoyerswerda dur< den Amtsri<hter Dr. Laschinsfki

] für Recht :

1) die unbekannten Hypothekengläubiger bezw. deren Nechtsnachfolger werden mit ihren nsprüchen auf die Hypothekenposten von je 88 Thlr. 12 Sgr. (zu- sammen 176 Thlr. 24 Sgr.), haftend für die Besizer des Erbpahts-Vorwerks Hoyerswerda mit Kühnîigt auf den dem Arbeiter Christian Kotschmar zu Burg- hammer gehörigen G rundstü>en Bl, Nr. 40 Band T. und 77 Band I1. Burglehn, sowie auf dem dem Schuhmacher Carl Weise zu Hoyerswerda gehörigen Ziveiggrundftü>k Blatt Nr. 235 Band VI. Burglehn in Abtheilung 1I]I. untec Nr. 3 bezw. 1, qaus- ges{lossen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den vorbezeichneten Grundstückseigenthümern auferlegt.

Von Rechts Wegen. Laschinski.

[28691] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfrau Margarethe Krones, geborne Trewoni>, hier, Mainzerhofplaß 7, klagt gegen den Gewehrarbeiter Rudolf Stiegler von hier, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Forderung von

M

—— ——

21,10 Æ, für gelieferten Stoff zu cinem Anzug, mit dem Antrage auf Verurthcilung des Beklagten zur Zahlung von 21,10 Æ, Tragung der Kosten und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Auntt- geriht zu Erfurt, Abtheilung VII. auf

den 28. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr. _ Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

| Roscher, als Gerichts\hreiber des Königlichen Abtheilung VII, [28696] Oeffentliche Zustellung.

Valentin Lichtlen, Eisendreher in Bühl, vertreten durch Rechtsanwalt Port, klagt gegen: 1) Dominik Lichtlen, ohne besonderes Gewerbe und obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort; 2) Nicolaus Koebele, Wirth in Schweighausen, Gemeinde Lautenbach, in seiner Eigenschaft als Vormund ad hoc der Minder- jährigen Maria E>er, Tochter der verlebten Maria Anna Lichtlen und deren Ehemann Nicolaus Eer, abwesend, früher in Schweighausen, Gemeinde Lautenbach; 3) Ludwig Cornet, Gefängnißwärter in Gebweiler, in seiner Eigenschaft als einstweiliger Nebenvormund der vorgenannten Maria Eer, mit dem Antrage auf Theilung und Auseinandersetung des Nachlasses der in Schweighausen verlebten ledigen Catharina Lichtlen in der Weise, daß davon je } dem Valentin Lichtlen, dem Dominik Lichtlcn und der Maria Eer zufalle, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung I. Civilkammer des Kaiserlihen Land- geri<ts zu Kolmar i. E. auf

Amtsgerichts,

den 26. November 1886, Vorunttags 9 Uhr,

init der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung an den Beklagten ad 1 wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. h

Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

gedachten

[28697] _ Oeffeutliche Zustellung. „Anton Schwarß, Kanzleidiener beim Kaiserlichen Bezirkspräsidium zu Kolmar, vertreten dur< Rechts- anwalt Dr, Ruland, klagt gegen: 1) Magdalena Haeffele, Wittwe des verlebten Eigenthümers Georg Schaeffer in Kolmar; 2) Georg Schaeffer, Sohn, Rebmann, früher in Kolmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, vertreten dur feinen Generalbevollmächtigten Johann Gyfß, Notariatsgehülfe in Kolmar; 3) Katharina Schaeffer, Ehefrau von Emil Haag, Bäcker in Kolmar; 4) Ge- nannten Emil Vaag; 9) Iohann Woelffle, Reb1:zann zu Kolmar; 6) Maria Schaeffer, volljährig, Diake- nissin in Straßburg; 7) Eniilie Schaeffer, ledig, volljährig, früher in Kolmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort; $8) Emil Schaeffer, Soldat beim 1, Oannoverischen Infanterie-Regiment Nr. 74 in der 12. Compagnie zu Hannover; mit dem Antrage auf Theilung und Auseinandersetzung der zwischen dem zu Kolmar verlebten Eigenthümer Georg Schaeffer und dessen Wittwe Magdalena Haeffele bestandenen Gütergemeinschaft, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Abtblg. T. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf den 18, November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Bum Zwee der öffentlichen Zustellung an die Be- Élagte ad 7 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

[28627] Oeffentliche Zustelluag. Die verehelichte Schuhmacher Kade, Klara, ge? dete Horschke, zu Spremberg, vertreten dur< den e<tsanwalt Kuhne zu Kottbus, klagt gegen ihren Chemann, den Schuhmacher August Kade, unbe- kannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage auf Chetrennung: das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet“ den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 12. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kottbus, den 3. September 1886. Jahn,

j / V. c, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts

Deutscher Neichs Königlich Preußis

/ Das Abonnement beträgt 4 A 50 | für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 9.

M 246.

Berlin, Dienstag,

4 ; x

A

und

f

-Anzeiger

er Staats-Anzeiger.

| Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung on; 1 | für Berlin anßer den Post-Anstalten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

1886,

eva V T

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Staats-Minister Dr. von Goßler die Erlaubniß

Anlegung des von Sr. Königlichen Hoheit dem Groß- herjog o ‘Baden ihm verliehenen Ordens Berthold I. von

Zähringen zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Dem Kaiserlihen Konsul F. Siemssen in Uleäborg (Finland) ist die A Dienstentlassung ertheilt worden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Militär - Fntendanten Tiemann des X. Armee- Corps den Charakter als Wirklicher Geheimer Kriegs-Rath mit dem Range der Räthe zweiter Klasse zu erei ; sowie den Militär-Jntendantur-Assessor Dr. Kirschstein vom I, Armee-Corps zum Militär-FFntendantur-Rath zu ernennen.

Finanz-Ministerium.

Die Kataster-Controleure von Graffen in Pinneberg und A Schleswig sind in gleicher Diensteigenschaft nah Plôn beziehungsweise Pinneberg verseßt;

der Kataster-Sekretär Lyhme in Schleswig zum Kataster- Controleur daselbst bestellt, und |

der Kataster-Assistent Bo ysen in Schleswig zum Kataster- Sekretär daselbst befördert worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste.

Bekanntmachung. Lehrplan

der akademischen Lehranstalten für die bildenden Künste he das Winter-Semester 1886/87. A. Unterricht in den akademischen Meister-Ateliers: 1) für Malerei: Professox A. von Werner, Professor O, Knille, Professor H. Gude, i 2) für Bildhauerei : Professor Reinhold Begas, 3) für Architektur: Baurath und Professor H. Ende, Baurath und Professor H. Oten, i 4) für Kupferstich: Kupferstecher Hans Meyer, mit der Leitung kommissarish beauftragt. j Die Aspiranten haben sih behufs ihrer Aufnahme inner- halb der ersten 14 Tage eines jeden Quartals bei dem Meister zu melden, dem fie sih anzuschließen wünschen. E B, Unterricht in der akademischen Hochschule für die bildenden Künste. Direktor: Professor A. von Werner. I, Kursus. : 1) Vorbereitungsklasse; Zeichnen nah Gypsabgüssen und nah der Natur (QLple): Í Maler Han f, R Brausewetter und Pro - essor Friedri <. i R 2) Rue S Lte und Anatomie des menschlichen drpers : t Maler Skarbina und Maler Böse. i 3) Vorträge über Anatomie, verbunden mit praktischen Uebungen am Kadaver : : Dr. H. Vir<how, Zweiter Prosektor an der anato- mischen Anstalt. / 4) Perspektive, Projektion und Schatten-Konstruktion : Professor Stre>fuß und Maler Herwarth. 9) “blie Ah und dekorative Architektur : rhitekt Kuhn. A M d 6) Voritliee über Kunstgeschichte und klassishe Dich- ngen : j Professor Dr. Dobbert. f 7) Vorträge über Kostümkunde: Maler A. von Vorn, 8) Zeichnen na< dém lebenden Modelle (Akt): der Direktor und sämmtliche Lehrer. IT. Kursus. 1) Zeichnen nah der Antike und dem lebenden Modelle (Akt und Halbakt): rofessor Thumann und Maler Ehrentraut.

d:

Komposition :

im Sekretariat Unter den Linden 38 z1 einen selbstgeschriebenen Lebenslauf, ein Rees Attest, die nöthigen Schulzeugnisse, sowie

laubniß des Vormuni zum Besuche der Anstalt gleichzeitig ebe

daselbst.

bundenen akademischen Meister-Ateliers für Architektur unter Leitung

d A , für das VintetSereser 1886/87 beginnt am

2) Modelliren nah der Antike und dem lebenden Modelle: Professor Albert Wolff.

3) Malen nach der Natur (Malklasse): j Professor Hell gur und Maler R. Dammeier.

4) Malen nach der Natur (Akt): Professor Michael.

5) Modelliren nah dem lebenden Modelle (Akt): Professor Schaper. :

6) Studien nah Gewandfigure: “nd Uebungen in der

rofessor D. Pfannschmidt.

7) Beiden von landschaftlichèn Studien : Professor Bellermann.

8) Zeihnen und Malen von Thieren: Professor P. Meyérheim.

den Standesbeamten Jhres Verwaltungsbezirks eine ent- sprechende Mittheilung zugehen zu lassen.

Berlin, den 31. August 1886. E Der Minister der geist-

Der Der lichen, Unterrihts- und

Minister -Minif Medizinal - z

des Innern, Justiz-Minister. L N Jn Vertretung: Jm Austrage: m Austrage: von Zastrow. Droop. arkhausen.

An sämmtliche Königliche Ober-Präsidenten der Monarchie und an den Königlichen Regierungs- Präsidenten zu Sigmaringen.

IIL, Sol us.

1) Atelier-Unterricht der Professoren : Schrader, Michael,“ Thumann,

Wolff, Hellguist.

2) Atelier für Landschaftsmaleréi : Professor E. Bracht. /

3) Unterricht im Kupferstehen und Radiren : Kupferstecher Hans Méyer.

Der Unterricht des Winterz¿Sêmesters beginnt Montag, den 117 Ofttober 1886.

Neu Eintretende haben sh

Schaper,

der geistlihen, Unterrichts: ( Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath de la Croix, aus

der Schweiz.

Abgereist: Se. Durchlaucht der Reichskanzler und Prä-

sident des Staats-Ministeriums, Fürst von Bismar>, nah Varzin.

Angekommen: der Ministerial-Direktor im Ministerium und Medizinal-Angelegenheiten,

Sonnabend, den 9. Oktobêr 1886, von 1 bis 4 Uhr, Linden 38 zu melden und ührungs- ie schriftliche Er- aters oder Vormundes e Minderjährigen)

ndaselbst einzureichen.

Programme, sowie Näheres über“ die Aufnahme 2c. eben-

Berlin, den 9. September 1886. .

einer im gleihnámigen Kreise belegênen ländlihen Besißung Der Tia m _—_ ¿ffbdie Rinderpest„zuh. Ausbruche E P Se E (Sektion ür dieidéæette (Künste. E E oe E r E 1D. Di est esehes A *} vom (. PpÚ ® “HE E E Er 10% k C. Beer. und der dazu er vidirten un n vom 9. F B 1873 ($8. 6) für den Umfang des diesseitigen Regierungsbezirks was folgt:

Der Unterricht in den mit der Akademie der Künste ver-

a, des Bauraths und Professors J. Ogzen, (Baut Ne Mittelalters mit besonderer Berück-

lihen Anordnung vom 13. 2 (C ( Stügt 11 des Amtsblattes) treten bis auf Weiteres die nach-

folgenden Bestimmungen:

Bekanntmachungen,

betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein-

und Ausfuhr über die Reichsgrenze. Landespolizeilihe Anordnung.

u Jn. der russis<en Gouvernementsstadt Kowno und auf

s. 1. An die Stelle der I: 1 und 2 der landespolizei- März 1882 (Extrabeilage zu

S. 2. Die Einfuhr aller Arten von Vieh, mit Ausnahme

4,

sichtigung der kirlichen Kunst), der Pferde, Maulthiere und Esel, ist verboten.

b, des Bauraths und Professors H. Ende,

ie aus der Antike abgeleiteten Baustile)

Montag, den 11. Oktober 1886.

Anmeldungen zur Aufnahme werden von den genannten Meistern vom 1. Oktober cr. ab entgegengenommen.

Berlin, den 9. September 1886.

Der Senat, Sektion für die bildenden Künste.

C. Becker.

Ministerium des Junern.

Hwishen dem Deutschen Reiche und der Schweiz ist unter dem 4. Juni d. J. die in Nr. 29 des „Centralblatts für das Deutsche Reih“ vom 16. Juli, Seite 232 f, veröffentlichte Vereinbarung getroffen worden. Hiernach sollen in Zukunft Deutsche, welhe mit Schweizerinnen in der Schweiz und Schweizer, welche mit Deutschen in Deutschland eine Ehe ab- shließen wollen, wenn sie ihre Staatsangehörigkeit nach gewiesen haben, niht mehr verpflichtet sein dur Vorlegung von Attesten ihrer E Heimathsbehörde darzuthun, daß sie V Staatsangehörigkeit dur< die Ehe- schließung auf ihre ju ünftige Ehefrau und ihre in der Ehe geborenen Kinder übertragen und daß sie demgemäß nach ein- gegangener Ehe sammt ihrer vorgedachten Familie von threm Heimathsstaate auf Erfordern wieder werden übernommen werden. Wohl aber sind die beiderseitigen Angehörigen ver- flihtet, falls dies in ihrer Heimath oder an dem Orte der Eheschließung geseßli<h vorgeschrieben ist, eine Bescheinigung ihrer zuständigen Landesbehörde darüber vorzulegen, baß der Abschließung der Ehe na dem bürger- lihen Rechte ihrer Heimath kein bekanntes Hinderniß entgegen-

teht. My Vor Unterzeichnung des Pu über den Vollzug und Austausch der beiderseitigen Erklärungen ist Seitens der Schweiz darauf aufmerksam gema<ht worden, daß die von einem Sc{hweizer im Ausland in Gemäßheit des dortigen formellen ub materiellen Rechts abgeschlossene Ehe in der Schweiz so- wohl in öffentliher wie in privatrehtliher Beziehung als gültig anerkannt werde. ; | |

Ew. Hohwohlgeboren machen wir auf diese Uebereinkunft mit dem Ersuchen ergebenst aufmerksam, von dem Jnhalte derselben und von der Seitens der Schweiz vor der Unter- zeihnung des Protokolls abgegebenen Erklärung géfälligst au

3. Das Einfuhrverbot erstre>t si< zuglei, soweit nit der $8. 4. dieser Anordnung Ausnahme zuläßt, 14

a. auf alle von Wiederkäuern stammenden thierischen Theile in frishem oder tro>enem lande (mit Aus- nahme von Butter, Milh und 0;

b, auf Dünger, Rauchfutter, Stroh- un andere Streu- materialien, gebrauchte Stallgeräthe, Geschirre und Lederzeuge ; j j ; itr

e, auf unbearbeitete (beziehungsweise keiner Fabrikwäsche unterworfene) Wolle, D und Borsten, auf

ebrauchte Kleidungsstücke für den Handel, und umpen. : Heu und Stroh, sofern es lediglich als Verpa>ungsmittel verwendet ist, unterliegt dem Einfuhrverbote nicht, ist jedo< am Bestimmungsorte zu vernichten. s 8. 4. Die Einfuhr der nachbenannten Gegenstände: a. von vollkommen tro>enen oder gesalzenen Häuten und Därmen ; i b. von Wolle, Haaren und Borsten ;

c. von geshmolzenem Talg in Fässern und Wannen; d, von vollto men lufttro>enen, von thierishen Weich- theilen befreiten Knochen, Hörnern und Klauen ;

e. von in Sä>ken verpa>ten Lumpen; : f. von Blutkuchen (Blutdünger), wenn sie fein pulveri-

sirt sind oder zu Pulver gerieben werden können,

und vollständig Ros sind; g. von Knochenmehl; : i ist gestattet, sofern die Einfuhr in ge linen Eisenbahn- wagen erfolgt und durh amtlihe Begleitsheine nahgewiesen ist, daß die betreffenden Gegenstände aus völlig seuchenfreien Gegenden stammen. { ; 7 :

Y y:0, Persenen, deren Beschäftigung eine Berührung mit Vieh mit si: bringt, & B, Fleischer, Viehhändler und eren a e dürfen die Landesgrenzé nur vérmittelst der Eisen- bahn über Eydtkuhnen und rostken und auf den Zollstraßen bei Eydtkuhnen und bei Klein-Prostken überschreiten und haben fih in den génannten Orten einer Desinfektion zu unterwerfen. i L |

8. 6. Die sämmtlichen übrigen Vorschriften der landes-

polizeilichen NEO dnung vom 13. März 1882 bleiben in fort-

uernder Geltung. : n Bezüglich y Verbots der Einfuhr von Schweinen über die ganze Landesgrenze des es Gumbinnen be- wendét es bei der landespolizeilihen Anordnung vom 17. Sep- tember 1884 (Extra-Beilage zu Stück 38 des Amtsblattes).

8. 7. Vorstehende Anordnung tritt mit dem Zeitpunkte

d 5 Es ne medi E

Ï L “M

e

D

G L T