1886 / 217 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

56) dem Bildhauer Ludwig Klin> in | itt E T ; ; 57) dem Bildhauer Michel L o> in g Derlin, 456 Lide. 0. N L ed 2 F Nr. 88 131 174 391 430 &T Der Kaiserlich japanische Gesandte am hiesigen Allr. wicd es wohl um dieselben stehen. J< erhebe Mein Glas und | stimmten Tag für die Vatlegung der Bulgarien Afrika. Egypten. Kairo, 12. September. (Allg. M 58) dem Bildhauer Ludwig Manzel in Berlin Litt. D. à 00 .= 857 14 $ Nr. 15 299 314 358 424 | 73 sten de Vicomte Yajiro Sinagawa, ist vom Ur. leere dasselbe auf das Wohl von Elsaß-Lothringen und der Stadt betreffenden Korrespondenz, bemerkte der Unter - Staats- | Corr.) Tamai, das leßte Bollwerk der Rebellen bei Ml 59) dem Bildhauer Emilio Marsili in Venedig 452 464 676 723 TEE 822 952 1046 1084 1131 1205 ‘1260 1274 G n erlin- zurüdgekehrt und hat die Geschäfte der E Straßburg.“ sekretär weiter, könne er no< nicht festsezen, da | Suakim, wurde am Freitag genommen. Die befreundeten N 60) dem Bildhauer #68 Nachreiner in Münten, tis S E 1777 1779 1832 1959 1987 2004 = 27 Stüd über ésandtschaft wieder nommen. ; Der Statthalter Fürst von Hohenlohe erwiderte : das Bekanntwerden dieser Aktenstü>ke cher nachtheilig, als | Stämme machten einen Scheinangriff und a!s die Rebellen M 61) dem Bildhauer ernhard Roemer in Berlin, Litt. E S aóò Le a 1A 19.4 Ne. 93 159 L Der General-Lieutenant Schulz, Präses des Jn: Jch bitte Ew. Majestät und Ew. Kaiserliche Hoheit, mir zu nüglih wirken könne. Der Regierung sei bekagnt, daß die | darauf aus der Stadt kamen, wurden jie geschlagen und flohen, i 62) dem Bildhauer H ippolyte le Noy in Gent 357 306 S G -Z Nr. 168 255 | genieur-Comités, ist vom Urlaub zurückgekehrt. ien, den Dank des Landes für die gnädigen Worte auszuspre<en bulgarische Regentschaft die für die gegenwärtige Lage geeig- | nahdem sie 5 Todte auf dem Kampfplaße gelassen hatten. M} 63) dem Bildhauer Anton Scharff in Wien, E 65 ee 10a) zu t S 46 9 —S.M.K : Gnei s c Een Ew. Kaiserliche Hoheit dasselbe geehrt haben. Ihre | neten konstitutionellen Formen befolge, und daß alle Parteien | 400 Weiber fielen in die Hände der befreundeten Stämme. i 64) dem Bildhauer George Simonds in London, Die S E a E e S L Areiar Frogatie „Gneisenau“, Kommandant Majestäten und Ew. Kaiserlihe Hoheit wollen in der freudigen und | 1n Bulgarien entra zu sein schienen, für die Erhaltung | Einige gaben si< freiwillig gefangen, gegen Andere mußte E) dem Bildhauer Josef Uphu es in Berlin dem Bemerken benachrichtigt d f: “g Kapit Thefegen hiervon mit Gibralt Ö L alois, hat am 13. September cr. voy von Herzen kommenden Huldigung, die in diesen Tagen dem Kaiser | des Friedens mitzuwirken. Fergusson theilte s{hließlih mit, daß | Gewalt gebraucht werden. Der Aufstand im östlichen Sudan 9 66) dem Bildhauer Martin Wolff in Berlin, zinsung nur bis zum betreffenden Küchablungstermine t Wei i D B f Ee fortgeseßt. L entgegengetragen wurde, das Maß der ehrfur<tsvollen Verehrung | die vorige Regierung den Botschafter Thornton angewiesen | ist damit zu Ende. Auch die Berichte vom oberen Nil lauten 0 67) dem Bildhauer Friß Zadow in Berlin; folgenden Stellen erhoben werden können : ; S. M deeeides abtlte T0! abgelelten Besabunge M en En De Me i Gera A soit ab Eo fe des Me itel L es Pa ener O L E au! Ee günstig. i h , ; ; : L - Ml. jer: y n . M. ‘Kreu ser und das Ÿ | S8 el - | der Reformen in Armenien und auf die Wichtigkeit der | _ C. auf dem Gebiete der Baukunst: in Sranffuct a: M bie er Köiglichen. i Ret A O e Sühne „Nautilus“ ift am 13. September cr. in Port-Said cix diejes Gefühl tiefer Ao Mammenzusallen in -den Ruf: Beseitiguns der Klagen im Jnleresse der Türkei b isen: 5 M L 2A Architekten W. Cremer & R. Wolffenstein lie CeNE jeder Königlichen Regierungs-Hauptka fe be der K lige getroffen und an demselben Tage wieder in See gegangen. Se. E E wre ge 00 Werd: elle Eomzieriahes C, habe s ea engee? eng Dees: S Rrig u j i / -Tilgun; rlin u önigli / o C E EY Ì . Au ü ändigt. - ; : 4 69) dem Architekten, Ober-Baurath, Professor Josef Are e as Ne a. M. E E / E N us E din Trtebris E f B E iee are Die Kaiserin ist Abends 81/2 Uhr na<h Baden-Baden aléeute, eils T O r Voran A cine Mit- Zeitungsftimmen. 6 Dur) den Megiletten Julius Flügge & Carl Nord- | be der Dbligationen mit den Zindseinen Reihe UT Ne 7 unp s | (at bilde und Josepha reisen heute Abend nah der Wein F Wo Kb niglihe Hoheit der Prinz Wilhelm traf | Meilung dieses Shriftwedhsels gegenwärtig nicht wünschens- | Hur Fortführung der foyalreformatorishen Gesehgebung N: mann’in Essen a. d. Rubr gg = | nebst Zins\chein-Anweisung, bei denjenigen unter B gegen Rückgabe der urg zum Besuche der Fürstlichen „amilie von Hohen: : te Mittag hier ein und wurde von dem General-Lieutenant Das pt che B 4 meldet Siml L Di 28 l litisc Ges Adr e breitet vielleicht. d, t ¿ 7 71) dem Architekten Ed 4% Wiefenberc in Betiù bligationen mit den Zinsscheinen Reihe 111 Nr. 8 nebst Zinsschein- E Auf der Hinreise werden dieselben Jhre Majestät e Heudu> am Bahnhof empfangen, wo eine Ehren-Com- | tigen T g Ar ¡he lischen Mitglied E af h nis Q der Scnellickeit voran ft co “Frevube derselben L Ae ga ms 1 72) dem Architekten August Hartel in Leibzia, l J ey ‘Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlih zurü>zugebend e T E a tri A : pagnie vom 10. Fuß-Artillerie-Regiment aufgestellt war. Nach Seen ten e Hong Bosagá veiasien und | und Optimisten gehofft hatten. “Indessen wäre es höchst ungere<t B 73) den Architekten Jacob F. Klinkhamer und A. | Zinsscheine wird an dem zu zahlenden Kapital zurü behalte gevenden Sachsen-Weimar-Eisenah. Weimar, 14. September W Vorstellung der auf dem Bahnhof anwesenden Offiziere nahm | iber Kabul nat Indien zurü>kehren. und leichtfertig, daraus einen Vorwurf herzuleiten, als sei in den 5 van Delden in Amsterdam Soll die Einlösung von gezogenen Obligationen weder bei dem (Th. Corr.) Der Großherzog und Prinzessin Elis abeth Se. Königlihe Hoheit den Vorbeimarsh der Ehren-Com- Ï : 5 Regierungskreisen der Eifer für diese Geseßgebung erkaltet oder ihre f 74) dem Architekten Albert S <midt in München vorgenannten Banklause noh bei der Königlichen -Regierungs- verlassen morgen Scheveningen und treffen am Sonnabend pagnie auf dem Bahnhofsplay ab und begab Sich dann sofort _ Frankreih. Paris, 13. September. (Köln. Ztg.) eran erkannt. C berechtigt zu der Unterstellung, À 75) dem Architekten B d Sehring in Berli Hauptkasse hier oder bei der Königlihen Kreiskasse in Frank- | früh auf der Wartburg ein. Die Frau Großherzogin wei -% dem Palais des Statthalters, um dem Huldigungszuge | Wie einige Blätter versichern, lauten die Berichte, welhe dem | als werde das Programm der Kaiserlihen Botschaft vom Jahre 1881 76) dem Architekten rot Sub 2 A m e i T e d Tes anders bei einer der anderen Kassen bewirkt werden, A zur Zeit in Heinrichau. : E der Landleute aus der Umgegend beizuwohnen. P - Minister über die in R növer im Lager E ml E ti A R “Ae T vet She | Hannover, E nd die vetressenden Obligationen nebst Zinsscheinen und Zinsschein- y ; h 15. September. (W. T. B.) Se. Königliche Hoheit | von Chalons eingeliefert wurden, ret günstig. Darnach hätte | bung, die mit den un t fti ierigfei 14 77) dem Architekten, Professor Friedrih Thiersch in Anweisung Ee di Lane 4 A an den Unterzeich- (W E Ae Straßburg, 14. September, F 1 Prinz Wilhelm sowie der Großherzog von Baden begaben | die französische Reiterei in der leßten Zeit „bedeutende“ Fort- Éempfen hat, fâr Den gct die Aen, M gten fer: F München; | Bc nige Zeit vor dem Rückzahlungstermin zur Prüfung E R er heutige Tag begann für Jhre Majestäten f Sich bereits heute früh 7 Uhr 50 Minuten na< dem Ma- schritte gemacht, und ungeachtet der großen Anstrengungen, denen | denen sie sih aufbaut, verlangen wollte, daß sie wie cine seit langen h D : 4 : E ml A esuhe des Münsters um 11 Uhr. Der Bischof f növerterrain bei Dettweiler. Se. Kaiserlihe und Königliche sie in Chalons ausgeseßt gewesen, hätte sie keinen nennens-: | Zeiten durchgearbeitetee und vorbereitete Angelegenheit in E . auf dem Gebiete der graphischen Kunst: Rückständig sind no<h: mit dem Domkapitel, welche Allerhöchstdieselben im June E Hoheit der Kronprinz folgte mit Sr. Majestät dem König | werthen Verlust an Pferden und Mannschaften aufzuweisen. | wenigen Jahren ihrer Vollendung entgegengeführt würde. D E 78) „dem Kupfersteher Johann Eisenhardt in Frank- N O Res! S ads par Pi ora Mae aa R O Beiden Fglle Ÿ von Sachsen um 91/, Uhr mittelst Extrazuges dahin nach. N R E in M A Jon in E A e Une i A Uyfdlversmerung 8 „Poupt- 14 urt a. M., j O geren Unterhaltung beehrt, worauf die ein: } Majestät der Kaiser, welher Sih von der großen eriht an den Kriegs-Minister die Obersten der Reiter-Regi- | [ahe na< geseßli< geordnet ist, wird einige Zeit für die h: 79) dem Radirer Wilhelm Krauskopf in München, n Zau! E B B62 713 D. 575 gehende Besichtigung des mit seinen alten Gobelinz E der gestrigen a a N menter sehr belobt haben; von den vierzehn Regimentern, die | Ausfüllung von Lücken, a Mrbolerunges „und Revisionen beansprut 8 80) dem Radirer Bernhard M [d : . 162 713, D. 575. besonders geshmüd>ten Münsters, unter Führung d det ih ni överf - | im Lager gewesen, seien zwölf ganz ausgezeichnet geführt | Verden müßen. So sollen, nahdem vor Kurzem, die land- und forst Í 81) dem Maler und “Radirer Crt Sb&u eer orn Ms x A 01 ee, L ns ns Koadjutors Stumpf und des Kanonikus Straub erfolat s s R E E ieben, Das Blatt fügt iu dad cene Veulenter be- ey a Le Os hineingezogen worden, B : L D - ro 1. Juli A. , B. 410 493 559 730, C. 133 ; i: E N gle, E aeben, : E p B Us 2, “fin der bevorstehenden Winter-Session die Sceleute- dieser Wohl- f in Berlin; 328 480, D, 284 719 1957 2008 2015 2070. ee qs O nah dem Statthalter. F X” Ueber die Gala-Vorstellung im Theater am 13. d. M. | absichtige, alle älteren Offiziere zu beseitigen und jüngere | that theil haftig werden. . . . . . Die Sranten- uud. Unfallverfidbe E E. auf dem Gebiete der dekorativen Kunst: Wiesbaden, den 6. September 1886. A Mrde E j G M mpfang des Ministeriums und E berihtet unser Korrespondent : Die Stadt Straßburg hatte Generäle an die Spiße der Brigaden und Divisionen zu stellen. rungsgeseßgebung wird s<on jeßt von den deutschen rbei- d 82) dem Bildhauer Carl Albert Bergmei C Der M ee Prisivent: ae De i arat E A E A Bishof t statt: 5 gestern Abend Beide Kaiserliche Majestäten, den König von M t A theilt E Präfekt Gen x d n ia als M 0008e Wohlthat enes p sie m g M ; i "Beer m von WPurmo. E en des Llmlertums, der Bischof, der Pri: M Sachsen, die übrigen Fürstlichen Herrschaften und das ganze inisters des Jnnern an die Präfekten vom 6. d. M. | der ganzen Welt, wo nur immer industrielle Arbeiter in Massen : Berlin, r A: : : sident des protestantishen Direktoriums und die Mit Qn, M e e M o dem Stadt-Theater mit, in welhem es u. A. heißt: „Die Rivalitäten zwischen vorhanden find und eine Besserung ihrer Verhältnisse fordern, als ein 2 83) dem Architekten Franz Brochier in München glieder des Staatsraths wurden Sr. M F Gefolge zu L ee ; , 4 G d d Arb hab fürz- | Werk anerkannt, das Nachahmung verdient und den betheiligten f 8 4 dem Bildhauer Adolf Brütt in Berlin / Kaiser vom Stattha d Ihrer Majestät wi v 4 R 6 O ad ebli, M Sale e a g n n P e a E s Manet Auen s länger versagt bleiben fann. In wenigen Jahren werden 4 Fmi in Borli et \ j Z il M gab. s S e e : Ds. t : H i E ndustricstaaten ähnliche Gesetz dem deuts 5 45 L M B A (a0 ep) ay d 1 Berlin, Personalveränderungen. vel Qi MaR d 5 O mann vorgestellt, Se. Majestät F Meber'schen Zubelouvertüre wurden an erster Stelle Tänze auf- | lihen Zwischenfällen Anlaß gegeben, die mehr als* ein- Det anb d A werber E fo R, babén: E e 4 87) dem Ciseleur Ad. Halbreiter in Mün Königlich Preußische Armee erfolgte der Empfang, der Mitalictn? hes prache Hierauf S eführt, eine Mazurka, von vier polnischen Paaren getanzt, und ein | mal in wahre Ruhestörungen ausgeartet sind. Jh. glaube | fie wieder in Frage zu stellen wagen wird. Dieses anerkennende 1 l i München, L : Y E J pfang der Mitglieder des Landes-Ausschusse¿ N Frquenlob-Walzer, in welchem Fr. Heimerdinger-Spadoni viel | Jhnen daher die Jnstruktionen bestätigen zu müssen, die | Zeugniß ist man schon jeßt wohl berechtigt, unserer sozialen Reform- ä 88) dem Architekten Carl Hammer in Nürnber Grnennungen, Beförderungen und Versetzungen. | Und des Bureaus des Bezirkstages, sowie der Mital j i A Öli i i F 8 V b l Vor- ¿chen. # 89) dem Maler Hugo Huber in München L Im aktiven Heere. Berlin, 7. September. v. No s hiesigen Gemeinderath At ges, jowie der Mitglieder des My razie zu entwi>eln verstand. Plöblih rief mit lauter | „Hnen bereits von meinen Vorgängern bei ähnlihen Vor- | gefetzgebung auszusprechen. f x j , Mator v S A Eu | neinderaths, von welchen 26 erschienen waren. Der Stimme der Bürgermeister Bat: hre Majestät, unsere | fällen ertheilt worden sind. Die Verwaltung kann es nur i 5 ; Q o; M 90) dem Emaillemaler Hans Macht in W jor vom Inf. Regt. Nr. 81, zum Bats. Commandeur ernannt Kaiser unterhielt Sich mit jed i # Stimme de g | „h 1 A 5 + ; ; Der „Norddeutschen Allgemeinen Zeitung 91) dem Ciseleur Rudolf Mayer B STta aut v. Zülow, Hauptm,, bisher Comp. Chef von demseiben Regt, zum | Mitglieder inb riGidle soda W S der Gemeinderath F Aslergnädigste Kaiserin, Sie lebe hoh!“ Am Arme des Kronprinzen | Zhrer Wachsamkeit überlassen zu erwägen, in welchem Maße | shreibt man aus Paris: 4 92) dem Ciseleur August Sffterdin er U überzähl. Major befördert. v. Ditfurth, Hauptm. von demselben welcher Er seine Freude A nsprache an dieselben, in F erschien die Kaiserin und nahm, an die Brüstung tretend, eine | die Umstände Jhre Einmischung erheischen könnten. A Sie | “Her vor Kurzem von seiner Reife nah Deutschland hierher h 93) dem Architekten, Professor Shill U Di eldorf, O zum Comp. Chef ernannt. Preuß, Sec. Lt. von demselben burg und über E ri b, L A E der Stadt Straß: Ÿ dreimalige begeisterte Huldigung entgegen. (Se. Majestät können in jedem Falle nicht utlih genug mit allen Jhnen zurü>gekehrte Abgeordnete Antonin Proust beabsichtigt seine auf diefer | 94) dem Maler Herrmann Shmidt i üsseldorf, Nes zum Pr. Lt. befördert. Reiche, Sec. Lt. vom Jäger-Bat. s eve n Q u bereiteten hönen Empfang aus\prah, W zer Kaiser waren nicht erschienen.) König Albert von | zu Gebote stehenden Mitteln bekannt machen, daß die öffent- | Reise gemahten Wahrnehmungen zusammenzustellen und demnächst 4 05) d : nn Schmidt in Hamburg, Q das Inf. Regt. Nr. 42, Rosto> 11, Sec. Lt. vom Î freue den Kaijer, daß es Jhm möglih gewesen sei, F Sachsen hatte die Großherzogin von Baden geführt; die | lihe Ruhe niht unter den Meinungsverschiedenheiten | vor Wiederzusammentritt der Kammer zu veröffentlichen. Vorläufig # em Ciseleur H. Schwarß in Wien, Fr rot. Nr. $4, als außeretatêmäß. Sec. Lt. în das Feld-Art. | der Stadt Straßburg das Wahlrecht für die Gemeinde wieder M übrigen Fürstlichen Herren gruppirten si neben und hinter | leiden darf, welche si< zwischen Arbeitern verschiedener | hat er sih tamit begnügt, seinen Landsleuten einige kurze Notizen z 97) au B i nri< St öd>h jar di in Berlin, Meg, S Á e A MLESE p A0 M0 Nr. 99, Wn Er e A s auf Grund der Jhm von dem | dien beiben Paaren. Zu gleicher Zeit waren auch der Statt- | Nationalität, die in den Werkstätten und Fabriken Jhres über feine C e zu Dea Diesen n SrlamIEs 8 ehrer an der ° . Jahr zur Dienstlei i atthalter vorge “i * A E E E : : “eti 2 [RA in einem an seinen Freund NRanc ihteten Brief nie ; H} / unstgewerbeschule, ung bei der e gelegten Berichte. Das Vertrauen, welches von halter Fürst von Hohenlohe und die Fürstin in ihre Loge einge- | Departements beschäftigt sind, ergeben könnten. Jch betone Au S E Gieveien estacn Aaitnnaal L (bér ta E eg

Schloß-Garde-Comp. k irt. i Î s : i 7 < rde-Comp. kommandirt dem Statthalter ausgesprochen, sei dur<h den Erfolg voll: reten. Man bot den Erlauchten Herrschaften nunmehr die namentlich die Jhnen obliegende Pflicht, darüber zu wachen, Proust \prit 6. darin in boben: Wake ancrbomet bes bte

bshiedsrewilligæangen. Im aktiven Heere. Berli ; s L , 6,2 ; » ; I Fla! H erlin, | kommen gerechtfertigt worden. Er dänke dem Statthalter, lebenden Bilder. Es war ein glü>licher Gedanke, das „Volks- | daß die Freiheit der Arbeit unter allen Umständen gesichert Fortschritte aus, welhe in Deutschland innerhalb der vier Jahre, feit

Widemann in Frankfurt a. M. Wollen Sie demna<h im gegebenen Falle unverzüglih | er es zum letzten Male besuht habe, auf dem Gebiete der Industrie

99) dem Bildhauer, Professor Max Wiese in Hanau / / 7. Septembeis ' L i iegs- i i i 99 dem Modelleur H. Zacharias in Berlin. s Akäbemie, in Gehmiguni Pes Medea ls Ba Le ol es diesem in kurzer Zeit gelungen sei, sich die Zuneigung lied“, wie es im Laufe der Jahrhunderte bei den verschie- | }el. z Berlin, v.14, Sepiembet 4886. Inf. mit Pension, v. Kra <t, Major vom Inf, Regt. Nr. 81 wit E O Volkes zu gewinnen, die au sein Vorgänger, W denen Nationen sich gestaltet, vorzuführen. Den verbindenden Text | in den Grenzen Jhrer Vollmachten die Strafmaßregeln er- | gemaht worden seien. Er betont besonders, daß man si< daselbst / Der Senat, Pension, zur Disp. gestellt. a ; er ¿xeldmarschall von Manteuffel, in hohem Maße und mit vollem F sprah Frl. Jmmighofen mit Wärme; im Ganzen wurden greifen, welche die Lage Jhrer Ansiht nah zu erheischen | nicht mehr mit Nachahmen begnüge, sondern au< selbst Neues zu Sektion für die bildenden Künste. und August 1880 der / Gal Sanitäts-Corps in den Monaten Juli | Net besessen habe. Der verstorbene Statthalter habe ein warmes M at Bilder gestellt welche sämmtlih/ das Thema „Wein, | scheint.“ tungen nichts vernacläsfigt, um die Produktionsfraft zu beleben und C Bee Kriegs-Ministeriums" 20 Angus be Mi ars Verfügung des | Der, fut Glsab-Lothringen gehabt. Dies sei au vom Lande F Wei, Gesang“ behandelten Als der Vorhang vas levte| Spanien. Madrid , 15. September. (W. T. B.) Wie | {unaen niGs vernatßläsfigt, um die Produktiongfraft, zu beleben und Arzt 2. Kl. vom Inf. Regt. Nr. 115, Dr. Schumann, Assist. Arzt | gebaut auf den Grau e R S Mane weiter F Vild verhüllt hatte, erhoben Sich die Allerhöchsten und Höchsten | yerlautet, ist der Herzog von Sevilla, welcher in Mahon | Brief mit cinem Appell an seine Landsleute, si ernster mit der Lö- j Ministerium für Landwir thshaft, Domänen Ï E O m M Bi O ag Àl , P rA 2; Als vom System der deutschen Verwaltung babe G Ungebiitattt E E HertiGlaflen unve enen Vas Haus. Rau isf H oem G R Ans Vilaß diese. Briefes hat L Volt i ee st dur< N und Forsten. Regt. Nr. 8, alle vie O T Arzt 2. Rl. vom Fuß-Art. | dies sih auch in de son des jeßi A Kauffahrteischiffe entflohen. inen feiner Mitarbeiter auffordern alien A0 it ie E L N N a L L E tß-Art. s sih auch in der Person des jeßigen Bürgermeisters zeige. E Mitarbeite dern l b 0 V Ohren Uth zu Pütt ist auf die dur Pensioni- | der Kaiferlihen Marine kommandirt, Ae O 4 N D 0A A gerer Ba die l U 6 ui, ib d A s n Abs A Die | er in Dentiitand. esen fte fu t ben Dro 1 h ir | rung dès Vberförsters Knorr erledigte Oberförsterstelle zu - N B aud.) Sr hoffe, daß die deutshe Verwaltung au<h in E m 6 ; eA x 2 T B) | „Htalle“ erklärt bezüglich der bevorstehenden Absendung von | lihem Sinne wie in dem obigen Briefe geantwortet. Er betont, M g försterstelle zu Sal Königlich Bayerische Armee. Zukunft dem Lande reichen Segen bringen werde. Zum E Wie n E O e E N e O m L B n n dau lten o eo io 2A “Ne j N i ; / : stimmt, die scit dem Monat Mai bereits in die Heimath ent- | Zeitungen behauptet hätten, sondern im Allgemeinen, um die Forkt-

münster im Regierungsbezirk Kässel, und Er H of 5 der Oberförster Hepe zu { : ; ; Srnennungen, Beförderungen und Verseßungen. Schlusse sprachen Se. Majestät von der der Gemeinde Straß: E : d N ‘unge : : Net förster Hepe zu Stefanswalde auf die Ober- | Im aktiven Heere. 28. Juli. Frhr. v. Horn, Major des | burg obliegenden Zahlungspfliht gegen das Reich und elte Y S Y n M a E N O lassenen und resp. no< zu entlassenden Mannschasten zu er- | [ritte in den verschiedenen Zweigen der Industrie kennen zu lernen, E nach Lubien, und zwar dem PVäanijter urdza das Oroß- seen, keineswegs aber Suakim oder einen anderen Punkt am seine Reise unternommen habe. Als er im Jahre 1882 in Deutschland

försterstelle zu Pütt im Regierungsbezirk Stettin versezt | Generalstabes, F il ; : ¿ ralstabes, Frhr. v. Reihlin- Meldegg, Hauptm. des Gene- | in Aussicht, daß | s B A A E E ralstabes, inzwischen zum Major befördert, vom 1. Ottober d. I. ab A pap 2 nnung des Bundesraths „Und des I freuz des Leopold-Ordens und dem Major Shomanescu U : 13/0 gewesen sei, hätte er dem Ausbildungs- und Unterrichtsverfahren J er ors-Assestor, Premier-Lieutenant und Oberjäger im auf die Dauer von zwei Jahren zum Königl. preuß. Großen General- hinsichtlich der Abt dle von 1hr gewünschte Erleichter un F das Komthurkreuz des Franz-Josef-Ordens verliehen. Rothen Meere zu befegen. auf dem indu'triellen Gebiete besonders Beifall gezollt; es sei ihm A S vonShrader, der Forst: Assessor, stabe N e N wed Ablragung jener Schuld werde zu Theil L 15. September. (W. T. B.) Die „Polit. Corresp.“ Numänien. Bukarest, 15. September. (W. T. B.) | aber damals aufgefallen, daß die erlangten Résultate dessenungeatet 8 LORE leutenant im Reitenden Feldjäger-Corps, Gensert, Leib-Regts inter Siena \ Montgelas, Sec. Lt. Des Inf. Nah dani, Cmfan bub ola j # meldet, General Kaulbars solle demnächst als russisher | Die halbamtliche „Etoile Roumaine“ dementirt die von oppo- sih nicht über die Mittelmäßigkeit_ erhoben, und besonders die Fähig- 4 und der Forst - Assessor ‘von Krogh sind zu Oberförstern | au zum Dienste bei Sr. Köuialgn e ees Regts., vom 20. d. M. Majestäten dem K prange ora<ten die Landgemeinden FJhren F diplomatischer Agent nah Sofia abgehen. sitionellen Blättern verbreiteten Gerüchte, wona zwischen Ru- | keit des eigenen Schaffens ganz gefehlt hätte. : M ernannt. : A Po - Königlichen Hoheit dem Prinzen Ludwig von | ZtajehWen dem Kaiser Und der Kaiserin ihre Huldigung durh M " Pest, 12. September. (Prag. Ztg.) Die Kon- | mänien, Bulgarien und Serbien eine Union hergestellt und Iu Dieser Seslepung mise Cl. M 2 S E I Dem Oberförster von Schrader ist die Oberförsterstell E R i N einen Festzug dar. Jn demselben befanden sih 40 Wagen. W tut pu i; i: s : 4 N : d deutende Fortschritte wahrgenommen habe. u Stwiedt.t@t eki N , rere 7. September v. Spißel, Scc. Lt. des 2. Train-Bats., | Außer den Gemeinden des Straßburger Landk ises naht # stituirung der dritten Session des ungarischen | der König von Serbien auf den bulgarischen Thron erhoben A ; / , 2 Lrster A die Dhecrs na e dem Ober: ein Patent vom 29. Mai 1852 verlieben. l P aud bie GAANBeE bes Kreise Erstetn und Weißen E Ce, die am 18. d. M. eröffnet wird, dürfte in | werden solle. i P N de er Allgemeinen Zeitung / e i i rp 1m Negle- . (Königli j ; : 2 Ti A ML2A e F furzer Zeit dur<hgesührt sein, nachdem die Wahl des Prä- i | L vom 15. d. M. lejen wir: n E : Us rungsbezirk Bromberg und dem Oberförster von Krogh die E (Königlich Württembergisches) Armee-Corps, N E Es war dabei jede Gemeinde dur je U des Bizo-Präsidenten der Schriftführer des Suästors Bulgarien. Sofia, 14. September. (W. T. B.) Zn Ein köstliches Beispiel freibändlerisher Logik liefert die „Königs- I rnennungen, Beförderungen, Verseßungen 2c. | 2 bi „teller vertreten, denen je ein mit Flaggen ge E und der Aus\{ü}e sowie die Ausloosung der Sektionen in | der heutigen Sißung der Sobranje wurde über die Ant- | berger Harturg'sche Zeitung“ in ihrer gestrigen Nummer. In einem M j d wort auf die Eröffnungsrede, welhe Stambuloff im | längeren Artikel über den Königsberger Getreidchandel in den Jahren 8

Oberförsterstellé zu Stefanswalde im Regierunasbezi : : Ñ / L anon L R 8 egierungsbezirk Brom- e O Septem 8 v. Glei, Oberst à E IDE auen mit 12 bis 16 Mädchen F drei Sibungen erledigt werden kann. Das Abgeord- B18 t das Blatt al Zeus f b keuenib -Art. . Nr. 15 und Ccmmandeur der 13. Art. andestra<h olgte. er von JIhr M 4 ofs H 9 A | Í 5 ) S emitaliede 3 il 1876—1885 zitirt das Blatt als ein Zeugniß für die brotvertheuernde Zhren Majestäten F netenhaus wird demnah schon im Monat September | Namen der Regentschaftsmitglieder gehalten hat, und über Wirkung der Gétreidüölle folgenden, Vassus aus deut GHuiiinkiken

E

N

Ä

e

:

fi

Brig., Frhr. v. Lupin, j 8 Q ; e) n F O T "o S e Gen” Maioct L r E V e O ; Celzug E n I mit den meritorishen Arbeiten beginnen können, nah- | den, Antrag auf Absendung &ues Letegramms an H Briefe von 1879:

Angekommen: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Ee, V, ANO l a0: Oberst und Slugeladjut, beauftragt mit | folgten dem leßten Wagen bis vor B E » N L dem am, Schluß der zweiten Session dem, Hause Kaiser Nd E l Beschluß a _ „Soweit das Getreide zum Verbrau< im Inlande gelangt, wird

Nath und Unter-Staatssekretär im Reichsamt des J )rnehmung der Oa des General-Adjutanten, unter Beför- Dl br A arten des Palais F mehrere wichtige Aus\hußberichte unterbreitet worden sind. Jn | noh nit gefaßt. Die Berathung soll morgen fortgeseßt | ¿5 dur< den Zoll theurer. Die Annahme, daß nit der deutsche

mt des Fnnern, | derung zum Gen. / / und brachten dem an der Brüstung des Gitters stehenden E op, qu g Bd s Gy H de d en Zol! 1 ifft nur in den j

: ) erster Reihe dürfte der Geseßentwurf über die Erneuerung des | werden. O qn A R trifft e Y den Ie Me

E Sub ; , ], , 4 A S Fr e-Nkticn- s S5 zu, daß das ausländische Getreide durhaus keinen anderen a

i bventionsvertrages mit der „Adria“, Seeschiffahrts-Aktien Rußland und Polen. St. Petersburg, 15. Sep- finden fann als na< Deutschland. Selbst in diesem Falle würde der

E>, aus der Schweiz; ajor, zum General-Adjutanten ernannt. Kaiser jubelnd Hochrufe dar, welhe von den jenseits des gesellschaft, und sodann der Gefeßentwurf über die Verlänge- | tember. (W. T. B.) Wie aus Brest-Litowsk gemeldet wird, | deutsche Konsument ausländisches Getreide, wenn es zollfrei geblieben

giehetath®, Wittide Gheine eth De Palerg Bee ind wiederholt wurden Ce Maier munen mgn P ; : / z Se. Majestät dankten m le, M j N it Oesterrei or: i e À tung des Zoll- und Handelsbündnisses mit Oesterreich ver- | fand daselbst gestern Vormittag vor dem Kaiser und der | wäre, wahrscheinli no billiger kaufen als jegt wo es den Zoll tragen

der Provinz Westpreußen Junge L : ge Burschen vom Lande erkletterten die Balu an ; : Oa : Nichkamkliches welcher der Kaiser stand und erneuerten stürmisch e a M E werden. Die Bank: und an Ma Kaiserin in der Nähe des Dorfes Schestakowo die Parade | muß. Mit der Vertheuerung des zollpflichtigen ausländischen wird aber S x Wiederholt dankend zog Sich der Kaiser langsam in das Palais diese Gesee, id 4 i Asecciiih ge k E der zu den Manövern zusammengezogenen 67 000 Mann statt, E A A f E A T j ‘Jeßentwürfe vom österreichischen Abgeordnetenha1 2 ; 5 r ; Hal and selbst im Ganzen nit mehr soviel Getreide produzirt, als cs braucht, s; nah deren Beendigung der Kaiser und die Kaiserin nach kann der deutshe Getreideproduzent sein zollfreies Produkt auf gleichen

49% 3 j Ï g zurüd , * N, 4 Ó É | /oiges vormals Nassauisches Staatsanlehen von Deutsches Reich. Zuri und. empfing daselbst die ländlichen Deputationen, die 1 ledigt sind. Wyssoko - Litowsk zurü>kehrten. Von dort aus begaben

2 000000 Fl. d. d. 12. Suli 1859 Bürgermeister der einzelnen Gemeinden mit ie ei i ; if i ändi a : E / einem Mädchen | E : , ; : ; alten w erz f Bei_der am ‘4, d. M. stattgefundenen 23. Verloosung der | die O Berlin, 15. September. Fhre Majestät | aus der Gemeinde, deren poetische a a : Großbritannien und Jrland. London, 13. Sep- | sih dieselben Nachmittags zur Liubschener Forst, wo sie Ae en Ai U, E Geier will tin, i atjerin und Königin ist gestern Abend von Straß- | Blumensträuße und Früchte Allerhöchstderselbe mit Rührung q tember. (Allg. Corr.) Einer Meldung aus Chatham zu- | sih einige Tage der Jagd zu widmen gedenken. Fn dem | yeröffentliht das freihändlerishe Blatt nachstehende Uebersicht des Ï folge ist in der dortigen Schiffswerste der Admiralitäts- | Gefolge des Kaiserpaares befanden si<h die Großfürsten | Rückganges der Getreidepreise in den letztverflossenen Dezennien :

2 = S D [2] e =

erren M. A. von Rothschild u. Söhne in Frankfurt a. M. negociirten À E R 4 l 200 ie Aae Vormalo FplGoien ¡Staatsanlehens Voi Act i ver A d aen Friedri O U für, diese sihtlihen Beweise von Liebe aus. befehl eingegangen, daß die eun aller Schiffe in | Wladimir und Nikolaus der Jüngere, der Minister des Weizen 9 L gezogen worden! MverzetM0nele igationen von Sasen, sowie der P een ilhelm L240 Josepha Majestät L ange der ländlichen Deputationen waren auh Jhre | enem Hafen, die in Dienst gestellt werden sollen, so viel als | Kaiserlihen Hauses, General - Adjutant Graf Woronzow- C A A E A. Zur >zabl R , rinzessin Wilhelm von Württemberg. i ajestät die Kaiserin und Jhre Königliche Hoheit die Grof- W Möglih beschleunigt werde. Falls es für nothwendig befunden | Daschkow, General-Lieutenant von Richter, der Chef des ES Bue, 25 Ein 25 EBSy Lit. A à 100 Fl 171 aon S L igs 1887 A von Vaden zugegen, welche darauf die Blumen- | wird, sollen abwechselnd Tage- und Nachtarbeiter beschästigt | Kaiserlichen Jagdamts, Fürst Barjatinsky, der preußische S. S255 A. Zier B. BSEE 443 100 494 10) C O de 14 j 2 i H 114800 S usstellung besuchten. ; | werden. Jn der am Sonnabend stattgehabten Schlußsizung des | Militärbevollmächtigtee General von Werder u. A. Lz ZELS® 2e Za2S 22 ZESE Litt. B. à 200 Fl. = 342 M 86 4 Nr. 67 157 990 HE3 f A N A Dem heutigen Galadiner, zu welchem die Behörden, die | englischen Gewerkvereins-Kongresses in Hull ge- | Der Thronfolger und der Großfürst Georg reisten Nachmittags E Z E Se =— E E E 451 530 637 773 896 933 937 954 = 13 Stü> über 4457 A is Ñ Jn Ergänzung der Bestimmung im Ÿ 5 zu 1 g des Mitglieder des Landes - Ausschusses , des Bezirkstages von |ff langten Resolutionen zur Annahme, welche si< zu Gunsten | von Wyssoko-Litowsk nah Peterhof. Mit demselben Zuge lro, 1000 kg pro 1000 kg * pro 1000 kg 4 Litt. C, à 300 FI = 514 29 4 Nr. 159 161 177 9205 979 | Leglements, betreffend die unentgeltlihe Benußung der | Unter:Elsaß und des Gemeinderaths von Straßburg geladen freier Elementarsulen, des Verbots von Sonntagsarbeit und | xeisten au<h der Großfürst Nikolaus der ältere, der Prinz von | 1876 919 145 170 115 165 120 / 489 = 6 Stü über 305 67A Î | Staats- und unter Staatsverwaltung stehenden | Waren, wohnten Jhre Majestät die Kaiserin, Se. Kaiserlihe der Gründung von erheiternden und belehrenden Abendklassen “Oldenburg, der Kriegs-Minister General Wannowsky und | 1377 970 160 180 118 180 108 D Litt, D. à 500 FL. = 857 4 14 A Nr. 13 273 397 593 598 | Eisenbahnen zur Beförderung von Personen und Gütern, | Und Königliche Hoheit der Kronprinz und andere. Fürstlih- | üußerten. Ein Vorschlag, den von dem jüngsten internationalen | Minister von Giers ab. 1878 247 133 139 92 160 88 f 659 706 909 912 915 1039 1097 1163 1251 1286 1367 1387 1420 | vom 2. Mai 1883, hat der Minister der öffentlihen Arbeiter | teiten bei. Der Kronprinz brachte folgenden Toast aus: | Arbeiter-Kongreß in Paris angenommenen Resolutionen all- Moskau, 14. September. (W. T. B.) Die „Mos- | 1879 229 115 165 100 155 I b a9 as e 1817 1863 ‘1898 2007 2099 = 26 Stü> über | unterm 24. v. M. genehmigt, daß bei dem Tode eines Be- „Im Namen Jhrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin y Ce Zustimmung zu geben, wurde zurückgezogen; man | kauer Zeitung“ bespricht die Frage der Neuwahl eines E N En Far E n S E E das =— Vis % a9 E i 20 auen die vorher für Kinder desselben zum Schul besuch be- | sprehe Jch den hier versammelten Vertretern dieser Lande die Freude |} eshloß aber, einen ähnlihen Kongreß im nächsten Jahre in 6 von Bul garien, und sagt, daß der Ber- ass 510 160 145 198 130 100 470 6 Cid Ae dts Cd A r. 58 wi agte U I noh für das auf den Sterbemonat fol- | aus, welche Allerhöchstdieselben empfinden, wieder unte Ihnen u England abzuhalten. iner Vertrag die Möglichkeit der Wahl zwar voraus: | 1283 195 125 132 9 158 100 64 Stüd über 42 342 M 89 s. Ba e M jahr gewährt werden kann, vorausgeseßt, daß der | weilen. Gleichzeitig aber habe Ih der hohen G t A brer Haa 1 14. September. (W. T. B.) Jm Unterhause er- | see, es dürste si< aber wohl in der That herausstellen, | 1884 175 125 135 120 148 92 A e Ma C AbTans auf ben L Sub 1887 isherige Wohnort nicht verändert wird. Majestäten über den herzlichen Em f j Eng huung J fi utte Unter-Staatssekretär Fergusson, der Regierung | daß man im vollen Sinne des Wortes den ürsten in | 1885 165 197 110 S7 120 90 Litt. A. à 100 FI. = 171 Æ 43 S Nr. 247 206 269 454 466 Der Großherzoglih badishe Gesandte am hiesigen | Tagen bereitet ward, Ausdru> e 2 M E Me amtliche Mittheilung darüber zugegangen, daß der Bulgarien werde direkt einfezen Und eine wirkliche Wahl Und hierzu bemerkt das freihändlerishe Blatt noch: 9514 523 593 596 619 680 743 971 = 13 Stü> über 2228 A 59 „4, | Allerhöchsten Hofe, Freiherr von Marschall, ist vom Urlaub | mehr in den Neicsl »druc zu geben. Möge immer mehr und aiser von Rußland oder die russische Regierung den Fürsten | nicht der bulgarischen e Derde Abe j sondern der Neber- „Diese Ziffern weisen einen immensen Rü>kgang der Preise feit Tátt. B. à 200 Fl. = 342 A 86 S Nr, 41 60 218 418 435 | nah Berlin zurücgekehrt und hat die Geschäfte der G D 1 a dls teihs[anden die Grkenntniß \i<h befestigen, daß des Alexander gezwungen habe, abzudanken. Leßterer habe in | einstimmung der Mächte werde überlassen müssen. Jn der | 1880"na< 1880 war, wie oben erwähnt, der neue Getreidezoll in 466 579/634 702 722 917 963 = 12 Studt über 4114 e 32-5. aft wieder übernomtäit esandt- aisers Und Seiner Regierung unablässiges Streben auf das Glüd, einem öffentlichen Aktenstücke, nämli in seiner Proklamation, | Herstellung der legteren lägen aber_ einstweilen die Haupt: | Kraft getreten und hatte im Augenbli>, verbunden mit der in Nußland ' das Blühen und Gedeihen dieser \<önen Provinzen gerichtet ist, dann die Gründe für seine Abdankung dargelegt. Einen be- | shwierigkeiten für die Lösung dieser Frage. eingetretenen Mißernte, einigen Einfluß auf die Getreidepreise aus-