1886 / 217 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 j T E A E A Laaer ios eris: 9 G: ige S, 14 E etz. f fe teBiia de ved! fe le M E LA L ee R R I (3 2 Ï

2. Sanuar 1854 beantra

t. Alle Diejenigen, die dingliche Rechte an dem Grundstücke zu haben vermeinen, werden aufgefordert,

spätestens in-dem auf

den 16. November 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Rechte erfolgen und der

Besittitel für berihtigt erklärt werden wird. Ribnitz, den 12. September 1886.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Beglaubigt : C. Otto, Ger.-Act.

Aufgebot.

[29026]

Auf den Antrag des Gerichtsshreiber-Anwärters Schüßler hier als Nahlaßpflegers werden die unbe- kannten Rechtsnachfolger des am 10. November 1884

zu Hoedingen, seinem Wohnsiß, verstorbenen Schuh- machergesellen Friedrich Wilhelm Jordan, unehelichen Sohns der später verehelihten, jeßt ebenfalls ver- storbenen Frau Schuhmachermeister Sommermeyer, hierdur< aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin _den 13. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem landesherrlihen Fiskus zuge- sprohen werden wird und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen \{huldig und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noh Vorhandenen zu fordern befugt sein soll. Weferlingen, den 9. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[29018] Aufgebot. Der Generalagent Heinri< Andreas Lange zu Halle a. S. ist am 12. Juli 1886 daselbst verstorben. Seine Beneficial-Erben, nämli< der Postpraktikant Otto Clemens Lange zu Berlin und die minder- jährigen Johanne Clara Elisabeth und Marie Pauline Anna Geschwister Pfahl zu Halle a. S,, leßtere vertreten dur< ihren Vater, Kaufmann Otto Pfahl daselbst, haben das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger beantragt. Es werden deshalb alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß des Generalagenten Heinrich Andreas Lange spätestens in dem auf den 29. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 31, an- beraumten Termine anzumelden, widriganfalls die- selben ihre Ansprüche gegen die Benefizialerben nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auës<luß aller seit dem Tode des Grblafsers aufgekommenen Nußungen dur<h Befrie- d der angemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft wird.

Die Einsicht des Behufs Erhaltung der Rechts- wohlthat des Inventars in unserer Gerichts\chreiberei Abtheilung IV. niedergelegten Inventars is Jeder- mann gestattet.

Halle a. S., den 3. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII..

[19990]

Die Konservatoren der Diederihs’{<en Stiftung hieselbst haben das Aufgebot der gerihtlihen Obli- gationen vom 14. Januar und 10. Juni 1830, In- halts derer der Topfhändler Heinri<h Christian Tobias Ochlmann gegen Verpfändung des in der kleinen Burg hieselbst gelegenen vormaligen Stifts- hauses und Hofes Nr. 7 dem Knochenhauer Johann Carl Ernst Lüdde>kens 1400 Thlr. Gold resp. der Wittwe des Knochenhauers Conrad Christoph Demmer, Dorothee Friederike Auguste, geb. Lind- hauer, 600 Thlr. Gold nebst 49% Zinsen \c<uldet, beantragt.

_ Die Inhaber dieser Obligationen werden aufge- fordert, ihr Recht an dieselben spätestens in dem auf den 10. Februar 1887, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 27, an- geseßten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls solhe für kraftlos erklärt

werden.

Braunschweig, den 5. Juli 1886.

Herzogliches Amtsgericht. IX. L. Rabert.

Jm Namen des Königs!

Berkündet am 2. September 1886. Borries, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des A>erbürgers Caspar Andreas Rammelmann und des Fuhrmanns Josef Rammel- mann in Werl, vertreten dur< den Rechtsanwalt Reigers das., erkennt das Königliche Amtsgericht zu Werl durch den Amtsrichter Schmidt

für Recht : i

Das Hypotheken - Dokument, nah welchem im Grundbuche von Werl Vol. IX. Fol. 40 in der 1IT. Abtheilung unter Nr. 11 für die Wittwe Hony Cohn in Werl aus dem re<htskräftigen Mandate des Kommissars für Bagatellsachen bei der ehemaligen Königlichen Kreisgerihts-Kommission zu Werl vom 30, November 1867 eine Judikat-Forderung von 32 Thlrn. nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 19. Februar 1868, sowie 10 Sgr. Gerihtskosten und 23 Sgr. Eintragungskosten eingetragen stehen, wird für Fraft: los erklärt und die Kosten des Aufgebots werden den Antragstellern auferlegt.

[29074]

[29069] Oeffentliche ustellung, Der Schulze und Oekonom August Tennstedt zu Altengottern, vertreten dur<h den Rehtsanwalt Saal zu Langensalza, klagt gegen den Oekonomen Carl Heinrich Hiob aus Altengottern, jeßt in unbekannter Abwesenheit, aus der Schuldurkunde vom 22. Juli 1876 mit dem Antrage: /

1) den Beklagten persönli<h und zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Band 13 Ar- tikel 33 des Grundbuchs von Altengottern, Ab- theilung I. Nr.- 4 eingetragene Grundstü :

Kartenblatt 4 Parzelle 293, 31 a 10 qm,

A>er, am Körnerwege re<ts Plan Nr. 340a. zu verurtheilen, dem Kläger 300 4 nebst ¿L FTIent Zinsen seit dem 1. August 1884 zu zahlen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären,

stimmungen zur Domanial-Hypothekenordnung vom

zu Langensalza auf

den 23. Degomer 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Laugensalza, den 20. August 1886.

Hanke, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[10777] Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe der $8. 39, 41 und 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 neen Errich- tung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Bertretung und eines Notars s\tatt- gehabten 22. öffentlihen Verloosung Schleswig- Holsteinischer Reutenbriefe sind die in na<hfol- gendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Auffor- derung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe im cours- fähigen Zustande mit den dazu gehörigen Zins- coupons Serie 11. Nr. 10/16 nebst Talons vom 19. bis 30. September 1886 ab in den Vor- mittags\stunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kasseulokale, Louisenstraße Nr. 13, und vom 4. Oktober d. J- ab in unserem Kassenlokale, Grüne Schanze Nr. 15, in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Oktober 1886 ab hört die fernere Ver- zinsung dieser Rentenbriefe auf.

Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Renten- briefen ist gestattet, die zu realisirenden Reitenbbiefe unrer Beifügung einer vorschristsmäßigen Quittung dur die Post an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfän- gers erfolgen wird. _ In dem Verzeichnisse b sind die Nummern der seit den leßten zwei Jahren ausgeloosten Renten- briefe, welche no< nicht zur Zahlung präsentirt sind, abgedru>t, Die Inhaber der betreffenden Renten- briefe werden zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert. Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten no< rückständigen Rentenbriefe dur< die Seitens der Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers herausgegebene Allge- meine Verloosungs-Tabelle sowohl im Mai als au im November jeden Jahres veröffentlicht und ist das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedachten Erpedition zum Preise von 25 „d zu bezichen. 1) Nentenbriefe der Provinz Schleswig-

Holstein.

Verloosung am 17. Mai 1886. Auszahlung vom 19. September L886 ab bei der Königlichen NRentenbank-Kafse zu Stettin. Litt. A. zu 3000 e Nr. 166 181 354 489 695 748 885 1643 1672 2766 2937 2973 3225 3415 3428 3616 3715 3867 3918 4145 4635 4797 4827 5513 5769 6467 6626 6680 6910 7043 7120 7153 7183 7998 8003 8426 8957 9033 9066 9282 9284 9288 9350 9574 9805 9920 10894 11059 11139 11224 11412 11428 11545 11871, Litt. B. zu 1500 MÆ. Nr. 269 387 583, Litt. C. zu 300 M Nr. 141 756 877 1129 1382 1446 1527 1639 1703 1744 1764 1826 2153 2370 2420 2443 2534 3197 3400 3564 3717 4045 4499, Litt. D. zu 75 A Nr. 150 T7 T 22 219229 3503 8 TLLTSGE 931 1732 1898 2178 2255 2568 2584 2852 3085 4122 4562 4647 4792 4859 4878 4938 5034 5243 5524 5602 5654 5720 5725, Litt. E. zu 30 M. Nr. 4201 bis

incl. 4323. b. Nückständig sind :

Für 1. April 1884, Litt. C. Nr. 3420, Litt. D. Nr. 1824, Litt. E. Nr. 3464 3467 3507. Für 1. Oktober 1884. Litt. D. Nr. 2032, Litt. E. Nr. 3641 3655 3658. Für 1. April 1885. Litt. C. Nr. 2882 D D Ne T 42400 Tie E NE 3786 3787 3788 3798 3831 3833. Für 1. Oktober 1885 Litt. A. Nr. 1095, Litt. C. Nr. 428 1390 3171, Litt. D. Nr. 717 1637 2314 3238 4529 4644 5104, Litt. E. Nr. 3857 3858 3859 3864 3865 3913 3914 3915 3916 3917 3919 3938 3947 3957 3958 3977 3981 3982 3993 4038. Für 1. April 1886. Litt. A. Nr. 400 2774 2993 4577 4612, Litt. B. Nr. 701, Litt. C. Nr. 410 847 915 987 1141 2053 4174, Litt. D. Nr. 106 458 621 629 903 1406 3092 3347 3410 3434 3558 3642 4206 4650 4930 4934 5271 5284 5347 5456 5461 5599, Litt. E. Nr. 4042 4044 4046 4047 4051 bis incl. 4064 4066 4067 4068 4069 4071 bis incl. 4075 4080 4081 4082 4084 4103 4106 4107 4109 4110 4113 4114 4115 4127 4130 4133 4138 4144 bis incl. 4147 4150 4151 4152 4155 4157 bis incl. 4164 4167 bis incl. 4172 4174 bis incl. 4181 4183 4184 4188 bis incl. 4191 4196 4197 4198. Die Rentenbriefe Litt, E. Nr. 1 bis incl. 4323 sind sämmtlich gekündigt. Stettin, den 17. Mai 1886. Königliche Direction der Nentenbank für die Provinzen Pommern und Schleswig-Holstein, sowie für den Mes Herzogthum Lauenburg.

ieren.

[9790 Vekanntmachung. Bei der heute na< Maßgabe der 88. 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten 70. öffentlihen Verloosung Pommerscher Ren- tenbriefe sind die in nahfolgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden, Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen Zinscoupons Serie Y Nr. 9/16 nebst Talons vom 19. bis 30. September 1886 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale, Louisenstraße Nr. 13, und vom 4. Oktober d. J. ab in unserem Kassenlokale, Grüne Schanze Nr. 15, in Empfang zu nehmen. Vom 1. Oktober 1886 ab hört die fernere Ver- infuns dieser Rentenbriefe auf. nhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen ist gestattet, die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorshriftsmäßigen Quittung durch die Post an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des

des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

welche als verloren angemeldet sind,

hebung ihrer Kapitalien erinnert

beziehen. 1) Rentenbriefe der Provinz Pommern. Verloosung am 19. Mai 1886.

bei der Königlichen Nentenbank-Kasse zu Stettin. Litt. A. zu 3000 Nr. 332 431 513 774 1110 1338 1713 1910 2204 2407 2529 2669 3091 3173 3494 3709 3962 4024 4709 4822 5053 5073 5094 5096 5150 5177 5288 5415 9998 9569 5601 5693 5967 5980 6509 6561 6692 6854 7290 7366 7692 8348 8361 8453 8488 8500 8615 8779 8829 9111 9253 9501 9544 9610 9931 10085 10163 10170. Litt. B. zu 1500 4 Nr. 364 834 950 1040 1407 1482 1565 1705 1814 1855 2020 2253 2353 2591 2836 2868 2969 2989, Litt. C. zu 300 M Nr. 79 161 375 1068 1344 1634 1663 1721 1902 1926 2095 2364 2394 2737 2759 2857 2907 3007 3357 3413 3542 3794 3998 4056 4153 4338 4376 4403 4539 4653 4665 4757 4882 5355 5577 5686 6009 6200 6337 6751 6961 7152 7292 7490 7502 7637 7712 T7747 8075 8362 $373 8389 8443 8460 9157 9282 9340 9428 9628 9845 10028 10037 10159 10275 10423 10426 10871 10914 11096 11276 11296 11304 11375 11398 11639 11764 12042 12186 12439 12459 12704 12748 12782 12790 12799 13020 13266 13266 13369 13380 13424 13728 T4160 A5 121 14289 14316 14574 Litt. D. zu 75 M Nr. 288 451 1240 1516 1619 1664 1715 1925 2017 2232 2361 2430 2447 2577 2742 2855 3209 3218 3948 3962 4108 4171 4348 4556 4673 4817 4825 5221 5237 5241 5411 5490 5635 5651 5738 5867 5943 5989 6021 6159 6164 6536 6538 6580 6664 6721 6776 6785 6994 7153 7262 7769 8163 8228 8239 8426 8474 8496 3498 85999 8991 9087 9127 9128 9235 9503 9593 9773 9919 10095 10152 10483 10501 10504 10697 10868 10924 11090 11101 11598 11680, Läitt. E. zu 30 M Nr. 5297 bis incl. 5301. b. Rückständig sind:

Für 1. April 1884: [itt. C. Nr. 2083 5064 9136, Litt. D. Nr. 3886 4381. Für 1. Oftober 1884: Litt. A. Nr. 6203 7958, Litt. C. Nr. 1972 3640 4496 5409 5700, Litt. D. Nr. 345 1850 1954 2774 5730 10304, Litt. E.- Nr. 5271 5272. Für 1. April 1885: L[itt. A. Nr. 4893, Litt. B. Nr. 1887, Litt. C. Nr. 1768 3874 4835 5165 6325 12419, Litt. D. Nr. 1120 2501 3554 5341 9987. Für 1. Oktober 1885: Litt A. Nr. 7155, Litt. C. Nr. 361 469 2647 3454 3886 8232 11603 14278, Litt. D. Nr. 301 1839 1875 4076 6597 9024 10435 10544, Für 1. April 1886: L[Litt. A. Nr. 84 668 2115 2697 2821 3942 4311 5774, Litt. B. Nr. 2462, Litt. C. Nr. 1080 3639 3971 4112 4262 4298 4475 5389 5656 6341 6595 6755 6874 8348 8435 8512 8954 9686 10893 12199 12784 13239 14362 14439, Litt. D. Nr. 282 515 868 1386 3111 3754 4689 4853 5060 5103 5360 5449 5955 6181 6245 6929 8035 8937 9722 9968 10312 10347 10363 11353. Die Rentenbriefe Litt E. Nr. 1 bis incl. 5301 sind sämmtlich gekündigt. Stettin, den 10. Mai 1886.

Königliche Direktion der Renteubank.

v. Bülow.

[29068] Dru>fehler-Berichtiguung. In unserer Bekanntmachung vom 1. September d. Is, über die zum 1. Oktober 1886 gekün- digten Nentenbriefe ist in dem Nr. 205 des „Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers“ unter Nr. 8724 abgedru>ten Verzeich- nifse b. der bereits früher ausgeloosten, aber seit längec als den letzten 2 Jahren no<h rü>ständigen Posener Rentenbriefe, und zwar aus dem Falligkeits- termin vom 1. April 1884 hinter Litt. D. anstatt M Nr. 496, welche unrichtig ist, die Nr. 499 zu esen. Posen, am 10. September 1886.

Königliche Direktion der Reutenbank für die Provinz Posen.

9015 5474 6612

[2306] Bekanntmachung. Die zweite Reihe Zinsscheine zu den Anleihescheinen des Anlehens der Stadt Ems über 440 000 4. vom 1. Oktober 1882 für die Zeit vom 1. April 1887 bis 1. Oktober 1891 nebst Talons können in der Zeit vom 15. September bis 1. Oktober cr. bei der, Stadtkasse dahier direkt oder dur< Ver- mittelung der Deutschen Geuossenschaftsbank von Soergel, Parrisius &@ Cie. in Verlin oder deren Commandite in Frankfuxt a. M. gegen Nückgabe der älteren Talons in Empfang genommen werden, sofern niht re<tzeitig von dem als folchen sich ausweisenden Inhaber des Anleihescheines da- gegen Widerspruch erhoben wird. Ems, den 11. September 1886. Der Bürgermeister : Spangenberg.

[8517]

Bekanntmachung. Bei der am 4. Februar

d. I. stattgehabten Ausloosung

a. der auf Grund des Privilegiums vom 10, Sep- tember 1866 gegebenen, seit dem 1. Januar 1883 in Gemäßheit des Allerhöchsten Erlasses vom 26. April 1882 von viereinhalb- in vier- prozentige fkonvertirten Obligationen des Aufhalt-Glauchower Deichverbandes L. Ausgabe —,

b. der auf Grund des Pririlegiums vom 7. Ja- nuar 1885 ausgegebenen vierprozentigen Schuldverschreibungen desselben Verban- des II. Ausgabe

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

Empfängers erfolgen wird.

In dem Verzeichnisse b sind die Nummern der seit den leßten 2 Jahren ausgeloosten Nentenbriefe, welche no< nit zur Zahlung präsentirt sind, be- ziehungsweise die Nummern derjenigen Rentenbriefe, abgedruckt. Die Inhaber der betreffenden Rentenbriefe werden zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Er-

Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten noch rü>ständigen Rentenbriefe dur< die Seitens der Expedition des „Deutschen Neichs- und Königlich Preufischen Staats-Anzeigers“ herausgegebene Allgemeine Verloosungstabelle sowohl im Mai als auch im November jeden Jahres veröffentliht und ist das betreffende Stück dieser Tabelle bei der ge- dachten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu

Auszahlung vom 19. September 1886 ab

2992

zu a. Litt. A. über 3000 Æ Nr. 15, Litt. B. über 1500 Æ Nr. 81, Litt. C. über 600 Æ Nr. 160 178 5 294 319, 3 Litt. D. über 300 6 Nr. 346 348 3; 365 377 389,

zu b. über 1000 Æ Nr. 38 78 120.

Diese Obligationen werden hierdur< den 5, habern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapit, beträge vom 2. Januar 1887 ab bei der Dei kasse zu Grünberg i. Schl. gegen Quittung y4

M 217.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Auzeiger.

Berlin, Mittwoch,

den 15. September

186,

Rückgabe der Obligationen nebst den dazu gehörig, niht mehr zahlbaren Zinsscheinen zu a. Ser, }) Nr. 9 bis 16, zu b. Nr. 5 bis 12 und Talons erheben. Der Geldbetrag der etwa fehlenden, y entgeltlih mit abzuliefernden Zinsscheine wird t dem zu zahlenden Kapitalbetrage zurückbehalten, | Vom 1. Januar 1887 ab hört die Y zinsung dieser Obligatiouen auf. Züllichau, den 1. Mai 1886. Namens des Deichamtes des Aufhalt:

0. a

o———

‘Der Inhalt dieser Beilage, in welher auch die im $. 6 des Gesezes über den Markenschug, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gefeß, betreffeap das Urheberreht an Muftern und Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgeseß, vom 25, Mai 1877, vorgeshriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Biatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutshe Reich. (x. 217)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur< alle Post - Anstalten, für Berlin au durch die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlih Preußischen Staats-

} Anzeigers, SW.

Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Das Central - Handels - Register für das D

Abonnement beträgt 1 4 50 A für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Naum einer Druczeile 30 -.

eutshe Rech erscheint in der Regel tägli. Das Einzelne Nummern fosten 20 4.

Glauchotwer Deichverbandes : i Der NERERRPRANE Regierungs-Rath unte.

[64567] Bekanntmachung.

Von den unterm 13. Juli 1882 Allerhöchst priz legirten Anleibesheinen der Stadt Danzig sind b der am 15. März cr. stattgehabten Ausloosung planmäßigen Amortisation pro 1886 nachsteby Nummern gezogen worden: j

a. 9 Stück Litt. A. à 2000 A Nr. 150 1; 176 179 u. 395.

b. 4 Stück Litt. B. à 1000 4 Nr. 178 1 265 u. 3950. c. 20 Stü>k Litt. C. à 500 46 Nr. 5 6 16 273 607 853 884 896 972 988 1092 11 s 1256 1265 1266 1275 1286 1419, 413. d. 29 Stü Litt. D. à 200 6 Nr. 4 43 (i 392 393 3954 356 420 423 499 623 634 (E 781 835 842 906 923 924 992 1024 10 1065 1317 1611 1635 1663 1868 u. 2000 B Die Inhaber dieser Anleihescheine, welche hie mit zur Rückzahlung zum 1. Oftober cr, kündigt werden, werden hiervon mit dem ! merken in Kenntniß geseßt, daß vom 1. Oktober ab die Kapitalbeträge, deren Verzinsung mit die Tage aufhört, gegen Rückgabe der Anleibesde der Zinsscheine pro 1. April 1887 und folgende, wie der Zinsscheinanweisungen in Danzig bei Kämmerei-Haupt-Kafse, in Berlin bei der Disco Gefellshaft und in Frankfurt a. M. bei dem Bu hause M. A. von Rothschild & Söhne erh werden können. Für jeden nit eingelieferten Zinsschein pro!1. Ay 1887 und folgende wird der Betrag desselben an Kapitalsumme gekürzt. Danzig, den 19. März 1886. Der Magistrat.

[16990] _ Vekanntmachung. Zufolge Beschlusses der Gemeindevertretung i die nah $. 5 der Schuldurkunde über die hies Wasserwerksanleihe vorbehaltene Kündigun dieser Anleibe behufs Umwandlung deren Zinsfui aus einem 42%/%igen in einen 4°/oigen per 31. zember 1886 bewirkt werden. In Ausführung dieses Beschlusses fordern wir tj Inhaber von Wasserwerks\chuld\<heinen hiesi Stadt, welche die Herabsetzung des Zinsfußes fi diese ihce Papiere auf 4% zu acceptiren gesonn sind, hiermit auf, ihre Schuldscheine bis u 30. September 1886 bei unserer Stadthaut kasse behufs Abstempelung vorzulegen. t Die bis dahin nicht präsentirten Schuld} scheine gelten als gekündigt und hört deren Vr zinsung von Ende dieses Jahres ab auf. Von demselben Zeitpunkt ab kann gegen Nüdga der ni<t konvertirten Papiere ihr Werthbetrag ti| unserer Stadthauptkasse in Empfang genomu werden. Greiz, den 25, Juni 1886.

Der Gemeindevorstand.

(Unterschrift.)

[28914] Vekaunntmachung. | Bei der Auéloosung der für das Jahr 188; tilgenden Kreisanleihescheine hiesigen Kreise sind folgende Nummern gezogen worden: I. Ausgabe vom 1. April S B. Nr. 1 über 1500 M 2 C. Nr. 122 126 131 133 über je 300 M4 M D. Nr. 12 20 21 32 38 43 51 61 63 64 73 (1 78 81 87 109 117 124 195 133 141 über je 150 4 A i Nr. 15 19 24 38 68 70 73 94 96 üb je 75 M. ; 22. September 1864. N18 4 N A IT. Ausgabe vom 1. April 1880. B. Nr. 20 über 1500 C. Nr. 2 13 17 29 30 41 49 59 66 72 86 11! 114 121 128 143 151 194 199 220 242 255 265 287 294 297 über je 300 M i D. Nr. 4 20 33 41 45 55 60 71 82 89 141 18 147 153 163 169 171 190 197 199 über je 150 & E. Nr. 1 57 über je 75 M S 0, III. Auszabe vom S

1, April 1880. C. Nr. 89 99 über je 3009 4 i D. Nr. 9 10 22 36 37 50 62 63 81 84 übt je 150 M. E. Nr. 9 23 62 75 über je 75 A 4 Diese Anleihescheine werden zum 31. März 18 gekündigt und können die Inhaber derselben d! Nennwerth gegen Einsendung der ausgeloosten Nut mern und der dazu gehörigen nach dem 1, Apt 1887 fälligen Zinsscheine von diesem Tage ah bei di hiesigen Kreisfommunalkasse in Empfang nehmer, Die Verzinsung der oben aufgeführten Anleih? \hcine hôrt mit dem 31. März 1887 quf und wit der Betrag der bei der Einlösung derselben t fehlenden Zinsscheine vom Kapital in Abzug gebradt Von den in früheren Jahren gekündigten Krä anleihesheinen sind bisher no< nit eingelöst: I. Ausgabe E. Nr. 79 über 75 M IT, Ausgabe C. Nr. 45 über 300 M D. Nr. 151 158 über je 150 M

i E. Nr. 66 über 75 M ; j Die Einlösung derselben wird in Erinneruts gebracht.

sind folgende Nummern gezogen worden und zwar;

Johaunisburg, den 9. September 1886. Der Kreisausschuß.

o

(eitung: itung : 5 4 : Fndustrien unseres Bezirks, der Kohlen- und Eisen-

Industrie, haben fi im vergangenen Jahre ver- \<le{<tert ; IYLE L. E Berichtsjahr no<h konstatiren konnten, daß in diesen

JFndustrien zwar ni<ht über Mangel an Arbeit, wohl

aber daß es an Arbeit zu mangeln beginnt und die Preise

no<

ändustrie inshesondere ist nah den Wabrnehmungen, welche wir in unserem Bezirke machten, {on längst

artig drüt, daß fast ausnahms[os jeder Auftrag für

bedeutet, dessen Uebernahme Seitens der Werkbesitzer sh nur dur< das Bestreben, für ihre Arbeiter Ver-

E den Betrieb auf -einer gewissen Minimalhöhe zu

F rung nicht gehabt, wie überhaupt in Rheinland und

Î wird, ausshließli<h auf eine Ueberproduktion zurü-

Die Handelskammer für den Kreis Esfen t in threm Jahresberiht pro 1885 in der Ein- „Die Verhältnisse der hauptsächlihsten

denn während wir für das vorige

über die Niedrigkeit der Preise Klage zu führen ci, stehen wir gegenwärtig leider vor der Thatsache, weiter weihen. Die Eisen- und Stahl-

niht mehr in der Lage, ihre Leistungsfähigkeit voll auszunußen, und genöthigt, regelmäßig wöchentlich Feiershihten einzulegen. Dazu kommt, daß die Kon- furrenz auf dem ausländischen Markte die Preise der-

das Ausland einen Verlust für das ausführende Werk

dienst zu schaffen, und dur< die Nothwendigkeit,

erhalten, erklärt. Unter diesen Umständen hat der Export von Stahl- und Eijenfabrikaten aus dem hiesigen Handelskammer-Bezirk ganz außerordentlich abgenommen und ift insbesondere Amerika, welches in den Jahren 1880 bis 1882 cinen großen Theil der hiesigen Produktion aufnahm, aus der R eihe der von hier importirenden Länder, soweit Massenartikel in Frage kommen, fast vollständig ausge] chieden. Was Steinkohlen betrifft, so wies das Jahr 1884 im Vergleih zum Vorjahre zwar no< eine Mehr- förderung innerhalb des Ober-Bergamtsbezir ks Dort- mund, jedo<h schon eine Minderförderung innerhalb des Bezirks der Handelskammer nah. Im Berichts- jahre ist innerhalb des Bezirks der Handelskamtnecr ein weiterer Rückgang der Kohlenförderung, und zwar um 183337 t gegen das Vorjahr, erfolgt. Einen Einfluß auf die Preisstellung hat diese Minderförde-

Westfalen eine Aufbesserung der Preise für Kohlen und Koks nicht zu verzeichnen ist; ium Gegentheil sind die Preise für Kohlen in weiterem Rückgang begriffen gewesen, so daß sie auf den meisten Zehen si unter dem Betrag der Selbstkosten bewegen. Wie dicsem Uebelstande abzuhelfen sei, ist \{<wer zu er- mitteln, zumal derselbe nicht, wie vielfa behauptet

zuführen sein dürfte. Es scheint aber, als ob eine Aufbesserung der Verhältnisse der Montan- und Eisenindustrie nur durch eine engere Vereinigung der Produzenten, wel<he die Erhöhung der Verkaufs- preise zu ihrem direkten Zweck hat, erzielt werden könnte. Daß die Stahl- und Eisenindustrie eine sol<he Vereinbarung betreffs einer größeren Anzahl von Artikeln abgeschlossen hat, ist bekannt Daß die Kok8produktion einer speziellen Vereinbarung der Koksanstalten und Fettkohlenzehen unterworfen wor- den ist, hatten wir im leßten Berichte konstatirt und sei bei dieser Gelegenheit hier gerne anerkannt, daß die dort ausgesprochene Voraussetzung, die Vereini- gung werde bet Feststellung der Verkauféspreise von Koks und Kohlen der jeweiligen Konjunktur Rech- nung tragen und eine unangemessene Preissteige- rung nicht eintreten lassen, si< bestätigt hat. Wir konstatiren daher mit Befriedigung, daß au< eine Vereinigung der Flammkohlenze<hen seit längerem besteht und daß neuerdings eine Zink- Konvention zu Stande gekommen ist, welche nicht allein die \{lesis<hen und rheinis>en Produzenten, sondern auch die belgischen, französischen und spani- [hen Werke mit einer einzigen Ausnahme umfaßt. Diese Zink-Konvention is am 1. Januar 1886 ins Leben getreten und vorläufig auf die Dauer bis 1, Juli 1889 abgeschlossen. Die Textil-Industrie Un|eres Bezirks war nah den uns zugegangenen Be- rihten im Laufe des Jahres regelmäßig beschäftigt, wenn auch die Preise niedrig gewesen sind.“

Der Getreidehandel bot, wie überall, wenig Er- freuliches.

Im Ober-Bergamtsbezirk Dortmund wurden auf 188 (191 in 1884) gewerk\<aftli<hen und Privat- Steinkohlengruben, welche im Jahre 1885 im Be- triebe waren, 28 787 155 t Steinkohlen im Werthe von 134830 806 46 am Ursprungsorte durch eine Belegschaft von 100 736 Arbeitern gewonnen und zu Tage gefördert, so daß also der Durchschnittspreis pro Tonne 4,68 4, die Jahresleistung eines Arbeiters pro Schiht bei Annahme von 288 Arbeitstagen 0,99 t betragen hat. Gegen das Vorjahr hat somit die Förderung (28 787 155 28 197749 t) um 989 406 t, der Werth (134 830 806 133 482 317 46) um 1348489 M zugenommen. Die Zahl der Arbeiter stieg (100 736 99 885) um 851 Mann und die Zahl der ernährten Personen (284 368 280 321) um 4047. Der Werth dagegen fiel (4,68 4,73 4) um 0,05 4 und die Jahreslei|tung stieg (0,99 0,98 t) um 0,01 t. Die Gesammtheit der durch den Steinkohlenbergbau im Ober-Bergamts- bezirk Dortmund ernährten Personen betrug:

, 1883 1884 1885 Arbeiter 96 788 99 885 100 736 Familienmit-

glieder 176 327 180 436 183 632 Summa 273 115 280 321 254 368

Hiervon entfielen auf den Kreis Essen 44 Werke = 23,4% (1884 45 = 23,56 9/0), 6572875 t ge- fördertes Quantum = 22,83% (6 766 212 t = 23,90 9/0), im Geldwerth von 30273046 Æ = 22,45% (31 654590 A = 23,72%/0), pro Tonne durh\nittlih 4,60 M (4,70 M) oder 0,9890

(22,23 %/0), mit 40 409 (41 931) Familienmitgliedern = 22 (23,24) 9/0, zusammen 61403 (64133) Per- sonen = 21,599 (22,88) "/e, 313 (304,7) t dur{<s<nitt- liche Leistung eines Arbeiters im Jahre = 109,5 %/0 (107,9%%o) und 1,08 (1,05) t pro Schicht 1099/0 (107,1%). Der Absay der Kohlen betrug 23 688 649 t (davon im Kreise Essen 5 729 023 t), gegen 22925 208 (5840285) t in 1884. Zur Koksfabrikation wurden 4 152 120 (493 388) t ver- braucht, gegen 3 669 125 (559 050) t in 1884, und daraus in 5004 (1038) Koksöfen (gegen 4734 bezw. 1018 in 1884) ? (354803) t Koks fabrizirt.

Auf 15 Gruben wurden durch eine Belegschaft von 2230 Arbeitern im Ober-Bergamtshezirk Dort- mund 551775 t im Werthe von 2421483 4 ge- wonnen, wonach si< der Durchschnittspreis auf 4,39 A. pro Tonne bere<hnct gegen 4,54 4 in 1884, also pro 1885 weniger 0,15 6 yro Tonne. Die Förderung hat gegen das Iahr 1884 (593 271 551 778 t in 1885) um 1493 t ab- genommen und die Jahresleistung betrug 247,4 t pro Mann gegen 271,6 t in 1884, mithin 24,2 t weniger als im Vorjahre. Auf den Kreis Essen fiel hiervon eine Förderung von 7830 t (6285 t weniger als im Jahre 1884).

In der Gußjtahlfabrik von Friedr. Krupp in Essen wurden im Jahre 1885 bei einer durchschnitt- lichen Arbeitecrzahl von 10 600 Mann eins<ließ- lih Meister und Werkstatts{hreiber ca. 210 000 t an Stahl und Eisen hergestellt, in dem Puddlings- und Walzwerk von Schulz, Knaudt & Co. in Essen mit 654 Arbeitern 11 745 000 kg, in den Hohöfen zu Bergc-Borbek mit 218 Arkeitern 47 894 t hoch- strahliges Puddelroheisen, in den Hohöfen zu Kupferdreh mit 131 Arbeitern 21 659200 kg Gießerei- und Bessemer-Roheisen.

Die Zinkhütte zu Berge-Borbe> beschäftigte 307 Arbeiter nnd produzirte 10 044 t Robzink. Dinnenthal bei Stcele hatte in den drei ersten Quartalen unbefrie- digende Beschäftigung; im 4. Quartal gingen jedoch so viele und gute Aufträge cin, daß wieder mehr Arbeiter eingestellt werden konnten. Geliefert wurde außer einigen kleineren Dampfmaschinen uud sonstigem Bergwerkebedarf eine große Anzahl Grubenventila- toren (darunter cin Guibal von 10 m Flügeldurchm.), mehrere der beliebten Haspel für Luft- resp. Dampf- betrieb, Gesteinsbohrmaschinen 2c.

Die Gesammtproduktion der Maschinenbau-Akticn- Gesellschaft „Union“ zu Essen im abgelaufenen Ge- schäftsjahr (vom 1. Juli 1884 bis 30. Juni 1885) erreihte den Betrag von 992 519,50 Æ, und zwar bestchend aus: den Fakturen über 2315 796 kg Waaren im Werthe von 988 697,55 4, den für eigenen Bedarf gefertigten Gegenständen, im Werthe von 20 825,99 4, in Summa 1 009 523,54 A Die Dampffkesselfabrik von Caspar Berninghaus Sohn h Essen fertigte 225 000 kg Dampftessel und Kessel- theile.

Die Lage der Textilindustrie war ganz unbefrie- digend,

Die Einlagen în den Sparkasscn des Stadt- und Landkreises Essen haben sich überall, mit Ausnahme von Werden und Altenessen vermehrt.

Gewerbeblatt fürdasGroßherzogthum g fen. Zeitschrift des Lande8gewerbvereins. (Darm- tadt, in Kommission bei L. Brill.) September. Nr. 37. Inhalt: a. Hauptblatt: Generalversamm- lung der Mitglieder des Landes-Gewerbvereins zu Offenbah am 25. August 1886. Ueber Verviel- fältigungsapparate. (Schluß.) Verschiedene Mit- theilungen. Zukunft der deutschen Kohlenindustrie. Literatur. Karmarsch* und Heeren's tehnis<hes Wörterbuch. E'tude sur les écoles de commerce, Kunstgewerbe und Handwerkerfrage. Þ. An- zeiger: Patente von im Großherzogthum Hessen wohnenden Erfindern. Internationale Ausstellung im Jahr 1887 in Adelaide. Uebersictskarte der übersecishen Post-Dampfschiffslinien im Weltpost- verkehr. Untersuhung der Ursachen der Handels- \sto>kung in England.

Kaufmännische Blätter. Nr. 37. (G. A. Gloe>ner, Leipzig.) Inhalt: Artikel: Zur Geschichte des sinkenden Zinsfußes. Das Geld. (Fortseßzung.) Was fordert man von einem Geschäfts- manne ? (Schluß.)— Waarenkunde: Das neuentde>te Amur-Goldland. Abwaschbares Papier. Sta- tistik: Der Verkehr Berlins. Handel mit Deutsch- Afrika. Juristishes. Schwindel. Biblio- thek. Verkehrswesen: Eisenbahn. Post. Telegraph. Winke für den Export: Deutsches und englis<hes Geschäft in Rußland. Deutsche Dampfer im Mittelmeere. Französische \{<wim- mende Ausstellung. Aus unseren Kolonien : NReise- beriht von Clemens Denhardt. (Schluß.) Zölle und Steuern. Personalien. Unglüdcsfälle, Kaufmännische Aufggben. Waarenberihte. Mit- theilungen für rçeisende Kaufleute. Ausstellungen, Messen und Kotigresse. Kaufmännischer Rechts- rath (für Abonnenten frei). Allerlei Handel8nach- rihten, Kurse. Konkurse. Verband reifender Kaufleute Deutschlands: Bekanntmachungen. Va- fanzen-Listen. Vereinsnachrihten. Verband deutscher Bed Bekanntmachungen. Lage des Geldmarkts. Briefkasten. Vermischtes.

Annoncen. Feuilleton: Eine Ferienreise in

eru. (Schluß.) Humoristishe Kleinigkeiten. Nebus. Auflösung der arithm. Preisaufgabe. Schachaufgabe. Hotelanzeiger: Inserate.

Neues, außer Cours geseßtes und falsches Geld. Hotelwesen. Vermischtes.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dcm Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

Earzmen. In unfer Handels-Gesellschaftsregister wurde heute unter Nr. 1365 eingetragen die Firma Grote & Dreibholz in Nemnschcid und als deren

Dreibholz, Beide in Remscheid. Die Gesellschaft hat am 9. September 1886 begonnen. Ieder Theil- haber ift vertretungsbere<tigt. Varmen, den 10, September 1886. [29047 | Königliches Amtsgericht. T.

Barmen. In unfer Handels-Gesell\chaftsregister wurde heute unter Nr. 1366 eingetragen die Firma JFoyzen & Drecker in Barmen und als deren Inhaber die Fabrikanten Heinrich Jotzen und Hubert Dre>ter, Beide in Barmen. Die Gesellschaft hat am 1. September 1886 begonnen. Jeder Theilhaber ist vertretung8berecßtigt.

Varmen, den 10, September 1886. [29046] Königliches Amtsgericht. I. Werlin. Handelsregifter [29155]

des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 14, September 1886 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Gesellschaftêregister, woselbst untec Nr. 9689 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Vüchmann & Dietrich

vermerkt steht, ist eingetragen : :

Die Gesellschaft ist dur< Uebereinkunft der Betheiligten aufgelöst.

Der Kaufmann Georg Friedrich Carl Jo- hannes Büchmann zu Berlin seßt das Handels- geschäft unter unveränderter Firma fort.

Vergleiche Nr. 17 168 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 17168 die Firma:

Vüchmann «& Dietrich

mit dem Sitze zu Verlin und als deren Inhaber der - Kaufmann Georg Friedri< Carl Johannes Büt{mann zu Berlin cingetragen worden.

In unscr Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 8605 die hiesige Handels8sgesellshaft in Firma: Hennings «& Co. vermerkt stebt, ist eingetragen : Die Gesellschaft ist dur< Uebereinkunft der Betheiligten aufgelöst. : Der Kaufmann Friedri<h Adolf August Hennings zu Lankwitz setzt das Handel8geschäft unter unveränderter Firma fort. Bergleiche Nr. 17 169 des Firmenregisters, Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 17 169 die Firma: Hennings « Co. mit dem Sitze zu Verliu und als deren Inhaber der Kaufmann Friedri Adolf August Hennings zu Lankwißz eingetragen worden.

Die Gesellschafter “der hierselbst unter der

Firma: Fischer & Wolff am 20. Iunt 1884 begründeten offenen Handels8- gesellschaft (Geschäftslokal : Spandauerstraße Nr. 30 I.) sind der Kaufmann Daniel Fischer und der Kaufmann Siegfried Wolff, Beide zu Berlin. Dies ist unter Nr. 10123 des Gesellschaftsregisters eingetragen worden. Berlin, ven 14. September 1886. Königliches Mage I. Abtheilung 561. Mila.

der

Berlin. Bekanntmachung. [28961] In unser Firmenregister ist unter Nr. 422 mit dem Site zu Schöneberg bei Berlin die Firma: Paul Hennig und als deren Inhaber Paul Hennig zu Schöneberg bei Berlin eingetragen worden. Verlin, den 6, September 1886. Königliches Amtsgericht II. Abtheilung VIII.

[28962] woselbst

Berlin. : Bekanntmachung. ÍÎn unser Firmenregister ist unter Nr. 222,

die Firma:

Louis Rühl mit dem Sitze zu Köpeni> verzeihnet steht, Fol- gendes eingetragen worden: _

Das Handelsgeschäft ist durh Vertrag auf den Kaufmann Emil Sonnenburg zu Köpeni> übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma:

Louis Nühl Nachfl. :

fortseßt. (Vergl. Nr. 423 des Firmenregisters.)

Demnächst ist in das Firmenregister unter Nr. 423

mit dem Sitze zu Köpenick die Firma:

Louis Rühl Nachfl. \

und als deren Ipyhaber der Kaufmann Emil

Sovnenburg eingetragen.

Verlin, den 7. September 1886.

Königliches Amtsgerichi 11. Abtheilung VLII.

Berlin. Bekanntmachung. 928068) In unser Gesellschaftsregister i\t unter Nr. 148, woselbst die Handelsgesellshaft in Firmazt Erfte Berliner Malzfabrik

Bernburg.

Die Handelsgesellschaft ist durh Ausscheiden des Kaufmanns Salo Leipziger zu Berlin auf- gelöst. Das Handelsgeschäft wird durch der Kaufmann Eduazd Sänvabacher zu Berlin unter der Firma Erste Berliner Malzfabrik Eduard Schwabacher fortgeührt. (Bergl. Firmenregifter Nr. 424.)

Ferner ist in unser Firmenregister unter Nr. 424

die Firma:

Erste Berliner Malzfabrik Eduard Schtvavacher

cibh t p mit dem Siße zu Rixdorf uud als deren Inhaber Inhaber die Kaufleute Gustav Grote und Otto | der Kaufmann Eduard Schwabacher zu Berlin: ein- getragen worden.

Berlin, den 6. September 1836.

Königliches Amtsgericht 1x. Abtheilung VIIC. Haudel8richterliche [28964P Vekauntmachung. 5

Fol. 780 des hiesigen Handelsregisters ist die

„Gg. Lembke in Veruburg“‘ und als deren Inhaber der Faktrikant &eorg Lembke-

Firma:

in Bernburg auf Verfügung von heute eingetragen:

worden. Bernburg, den 10. September 1886.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht.

v. Brunn. Bielefeld. Handelsregister des Amtsgerichts Bielefeld.

Aus dem in Vielefeld unter der Firma „H. Ruben““ bestehenden Handelsgeschäfte ist der bis- herige Mitgesells<hafter Kaufmann Hirsh Ruben in Bielefeld am 11. September 1886 ausgeschieden, dagegen ist der Kaufmann Simon Ruben in Biele- feld mit demselben Zeitpunkte als Gesellschafter ein- getreten. Dieses ift unter Nr. 337 des Gesellschaftsregisters zufolge Verfügung vom 11. September 1886 ein- getragen.

Bielefeld. Handelsregister [28965} des Königlichen Amtsgerichts zu Bielefeld. In unser Firmenregister ist bei Nr. 121, Firma F. H. Offermann & Co. in Bielefeld, zufolge Berfügung vom 10, September 1886 in Colonne 3 cingetragen :

„Mit ciner Zweigniederlassung in Köln.““

Blankenhain. Befanntmachung. [29048}

Laut Beschluß von heute ist der bisherige Jn-

haber der :

Fol. 119 des hiesigen Handelsregisters eingetragenen

Firma Karl Oremus gelöscht und als Inhaberin -

Wittwe Aurelic Oremus, geborene Ortloff, in

Dienstedt

eingetragen worden.

Blankenhain, den 30. August 1886. Großherzogli<h Sächs. Amtsgericht.

Reinhard.

[28966]:

[29049] Bremen. In das Handelsregister ist eingetragen den 10. September 1886:

Alliance, British « Foreign Life d Fire Assuranee Company in Lon- don: Gemäß Parlamentsacte, welhe am. 25. Juni 1886 Königliche Genehmigung erlangt hat, ist die Firma der Gesellschaft geändert in. Alliance AsSsSBrance Company, und ist das nach wie vor 5 Mill. £ betragende Aktien- kapital, statt wie bisher in 50 000 Aktien, nuntinehr in 250 000 Aktien à 20 £ eingetheilt:

Robert Boyes Nachf.-, Bremen: Die Han= delsgesellschaft ist am 18. August 1886 in Folge Ablebens des Theilhabers Julius Nicolau# B aufgelöst worden. Der Theilhaber Eber=

ard Tölken hat die Aktiva und Passiva der- selben übernommen und führt das Geschäft für seine alleinige Rehnung unter unveränderter Firma fort. Am 9 September 1886 ist an Johann Bernhard Theodor Lüdemann Profura ertheilt. e

H. Meyer, Bremen: Inhaber Hinrich Meyer.

Capt. C. Nienaber, Bremen: Seit dem ani 8. Juni 1886 erfolgten Ableben von Johann Carl Heinri Nienaber hat dessen Wittwe und Rechtsnachfolgerin, Johanne Henriette, geb.

Leonhard, das Geschäft für ihre Rechnung unter unveränderter Firma fortgeführt. Dasselbe ist sodann von Augustin Wilhelm Schierenbe> dur< Vertrag erworben und führt derselbe: \olhes seit dem 21. August 1886 für seine Rechnung unter unveränderter Firma fort.

J. Steinhoff, Vremeu: Inhaber Dorwig Heinrich Ferdinand Julius Steinhoff.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Ha#z-

dels\achen, den 11. September 1886. C. H. Thul esius, De.

Breslan. Bekanntmachung. 289721 Jn unser Prokurenregister ist Nr. 1495 Wilhelm

Klose hicr als Prokurist der verchelihten Kaufmann Marie Klose, geb. Kaiser, hier für deren biex be- stehende, in unserem Firmenregister Nr. 5818 zinge«

tragene Firma: S W. Klose heute eingetragen worden.

Breslau, den 8. September 1886. Königliches Amts3gcericht.

E UED R

Breslau. BSBekanutizachung. [28969]

Schwabacher «& Leipzige'c mit dem Sitze zu Rixdorf verteimtat steht, Fol-

(0,99%), 20 994 (22 202) Arbeiter = 20,84/9

gendes eingetragen worden :

In unser Prokurenregister ist Nr, 1496 Carl Ferdi« nand Hermann Nidlel in Danzig als Prokurist des