1886 / 221 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dorothee, geborene Sc{hoenemann, zu Bernburg, welcher am 11. Oktober 1849 geboren und seit 12 Jahren verschollen ist, dur<h seine Schwester, die Wittwe Antonie Keller, geborene Arnhold, zu Bernburg, 2) des am 7. November 1844 von der Ehefrau des Leinewebermeisters Christian Fri>e, Sophie, eborene JIennert, zu Giersleben, geborenen Friedrich Carl Jeseph Jennert, welcher auf seiner Wanderschaft in Rußland vor länger als 10 Fahren verschollen ift, dur seinen Kurator, den Einwohner Gottfried Fri>ke zu Giersleben, 3) des am 18. August 1837 zu Bernburg geborenen Carl Grünewald, eines Sohnes des La>irers Christian Grünewald und seiner Ehefrau, Charlotte, geborene Busch, welcher vor 20 Jahren nah West-Indien ausgewandert und feit länger als 16 Jahren ver- \<ollen ift, durch die Grünewald’s{hen Erben zu Bernburg, 4) des Wattenfabrikanten Ferdinand Hoeber von Bernburg, welcher im Jahre 1849 nah Amerika ausgewandert ist und seitdem keine Nachricht von sich gegeben hat, dur seinen Abwesenheitskurator, den Tischlermeister Heinrih Höber zu Gr. Poley. Demzufolge werden die etwaigen Inhaber der ab- handen gekommenen Dokumente und Werthpapiere, die voraufgeführten vers<bollenen Personen und deren unbekannte Erben und Vermächtnißnehmer hierdur< geladen, in dem auf den 18. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu erscheinen und ihre Rechte wahrzunehmen, auch die betreffenden Dokumente und Werthpapiere vorzulegen, widrigenfalls dur< das zu erlassende Aus\{hlußurtheil die betreffenden Dokumente und Werthpapiere für kraftlos und die Verschollenen für todt erklärt werden, auch die Ausantwortung ihres Vermögens und die Ertheilung eines Erbberechtigungs\<heines an die be- kannten bere<tigten Erben unter Aus\{luß derjeni- gen Erben und Vermächtnißnehmer, welche si< nit gemeldet haben, erfolgen wird. Vernburg, den 17. Juli 1886. Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. Haenis<. Ausgefertigt: Bernburg, den 20. Juli 1886. (L. S) Karnofsky, Bureau-Assistent, i, V. d. Gerichts\chreibers Herzogl. Amtsgerichts.

[29626]

Im Grundbuche des dem Besißer Gall gehörigen Grundstü>es Krummenfließ Blatt 61 steht in Ab- theilung I1T. Nr. 2 die Verbindlichkeit an den Grafen Joseph von Grabowski in Radawnitz, ein demselben gehöriges Doppelgewehr, welhes er dem Forstgehülfen Przybylski abgenommen, herauszugeben, oder dessen Werth von 36 Thlr. zu zahlen, nebst dem Alo as für die bis zum 25. Juni 1851 ent- tandenen ge- und außergerihtlihen Kosten, und zwar Lebtere in Höhe von 5 Thlr. 21 Sgr. in Sachen Grabowski c/a. Dux, sowie nebst 25 Sgr. 6 Pf. Kosten der Ingrossation im a der Exekution auf Grund der Erkenntnisse vonE21. Oktober 1850 und 6. Februar 1851 zufolge Verfügung vom 1. August 1851 eingetragen.

Diese Post ist angeblich getilgt und foll im Grund- buche gelö\{<t werden.

Auf den Antrag des Grundstückseigenthümers werden deshalb die Nehtsnachfolger des Hypothekengläubigers Grafen Joseph von Grabowski aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermine, den

23. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausges<lossen werden. F. 15./86.

Flatow, den 13. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

9010]

Der Pflegehaus-Aufseher Johann Georg Theodor Sprengel und dessen Chefrau, Eleonore Dorothee Charlotte, gebr. Schäfer, jeßt zu Klausthal, und der Buhbindermeister Robert Nieß hierselbst, haben das Aufgebot:

1) des gerihtlihen Kaufbriefs vom 29. Januar 1874, Inhalts dessen der Schankwirth Heinrich Sander und dessen Ehefrau, Marie, gebr. Heise, fe en Verpfändung des vor dem Hohenthore hier- elbst gelegenen, etwa 40 Rth. haltenden, nah Ab- trennung von 80 Rth. verbliebenen Theilgrundstücks sammt darauf befindlihem Wohnhause Nr. 3320 und übrigem Zubehör, Hohethorfeldmarksvermessung Blatt I. Nr. 89, dem Pflegehaus-Aufseher Sprengel und dessen Chefrau 2000, Thlr. \<hulden,

2) der gerihtlihen Obligation vom 21, März 1872, Inhalts welcher der Liermela Albert Louis Wilhelm Nieß und der Tischlermeister Gustav Theodor Friedrih Nieß gegen Verpfändung des vor dem Hohenthore an der oslarshenftraße gelegenen Gartens, na< der neuen Vermessung Hohethor- feldmark Blatt I. Nr. 10 an der Pflegehausstraße, sammt darauf befindlihem Wohnhause Nr. 3786, dem Tischlermeister Ludwig Nieß 2900 Thlr. nebft 5% Zinsen \{ulden,

beantragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden damit auf- gefordert, bis zu dem auf den 22, Februar 1887, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hierselbst,

Zimmer Nr. 27, agelevten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls solche für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 19. Juli 1886.

P I, IX, ini.

[29693] :

Auf Antrag der Therese Kömmhoff aus Weschede wird deren Bruder, der am 1. April 1830 geborene, im Jahre 1866 angebli<h na< Amerika ausgewanderte und seitdem verschollene Shuhmacher Johann Kömm- hof aus Weschede aufgefordert, si< spätestens bis

¿um 9, Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht persönlich zu melden, widrigenfalls er dur< Beschluß des Amts- geri<ts wird für todt erklärt werden. Attendorn, den 15. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[29193] Erbvorladung.

Der vermißte Schuster Wilhelm Simon, zulest in Yverdon, ist zur Erbschaft seiner dahier verstorbenen Mutter, der Steuereinnchmer Georg Simon Ebefrau, Theresia, geb. Dreher, mit berufen.

Derselbe wird andur< zu den Theilungsverhand- lungen mit Frist von

drei Monateu unter dem Bedeuten hierher vorgeladen, daß im Falle seines Ausbleibens die Erbschaft denjenigen zu- getheilt wird, welchen sie zukäme, wenn er zur Zeit des Erbanfalls niht mehr gelebt hätte.

Meßkirch, 8. September 1886.

Gr. Notar. Burger.“ [24369] Veschluß.

Auf Antrag des Vormundes, Weißbinders Ludwig Geistlih zu Bremke, wird der seit dem Jahre 1853 verschollene Heinrich Carl Herborg, genannt Braun- hold, aus Bremke, natürliher Sohn der weiland Christine Herborg aus Bremke, geboren zu Göttingen am 30. März 1837, aufgefordert, si<h spätestens im Aufgebotstermine am 16. September 1887, Morgens 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht \<riftli< oder per- fönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt er- klärt und fein Vermögen seinen Erben ausgeliefert werden wird.

Reinhausen, den 26. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. IT. : gez. Hapfke. Ausgefertigt. Reinhausen, den 26. Juli 1886. (L. S.) Hotop, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[29700] Vekannutmachung.

Geseßliher Vorschrift gemäß wird andurch ver- öffentlicht, daß Katharina Theobald, Ehefrau von Johann Adam Wolf, Winzer, beisammen in Birk- weiler wohnhaft, sowie leßterer selk# und Consorten, welche bei dem Königl. Landgerichte Landau in der Pfalz gegen den nahgenannten Georg Jakob Naegele von Stiebeldingen das Abwesenheitsverfahren Frei dur< Beschluß dieses Gerichts vom 7. September 1886 zu dem contradiktorish mit der Königl. Staats- anwaltshaft zu führenden Zeugenbeweise darüber zu- gelassen wurden :

: „é2 daß Georg Jakob Naegele, Schreiner, früher

in Siebeldingen wohnhaft, vor mehr als dreißig

Jahren seine Heimathsgemeinde verlassen hat, um

na<h Amerika auszuwandern,

2) daß er nah seinem Weggange keinerlei Nach-

rihten über seinen Aufenthalt in seine Heimath ge-

langen ließ, und daß sein Aufenthaltsort niemals in

seiner Heimath bekannt geworden ist.“

Landau (Pfalz), den 16. September 1886. Der Königl. T. Staatsanwalt.

Boe>ing.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. September 1886.

Wulff, Gerichts\chreiber. Auf den Antrag der Eheleute Oekonom Philipp Meerbe> und Anna, geb. Borgmann, zu Bulmke, sowie der katholis<hen Amtsschulgemeinde Schalke, vertreten dur< den Rechtsanwalt Greve zu Gelsen- kirhen, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Gelsenkirchen dur< den Amtsrichter Müser

i für Recht :

Der berechtigte Gläubiger oder dessen unbekannte Rechtsnachfolger „werden mit ihren Ansprüchen auf die nachstehende, im Grundbu<h von Bulmke Band I Bl. 25 bezw. Band 11 Art. 18 Rubr. II unter Nr. 2 resp. Nr. 1 eingetragene Post: „Zwei Scheffel Weizen, eine Gans, ein Huhn, die zehnte Kodde und vier albus, oder nah der Angabe der Berechtigten 2 Stüber 3 Deut, fo an die Inhaber der Hüller Zehnten Erben Bürgermeister Koppstadt zu Essen, Henriette, Friederika, Arnold und Adolf Koppstadt“ ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern zur Last gelegt. Müser.

[29699] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Käthners Johann August Treichel in Piwniß hat das Königliche Amtsgericht zu Vriesen am 14. September 1886 für Recht erkannt: I. Die eingetragene Gläubigerin Eva Marx sowie deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Piwniß Band Il. Blatt 85 in Abtheilung 11L. Nr. 2 eingetragene L bestehend in einem De>kbett mit Bezug, vier

issen mit Bezügen und einem Fußlaken oder statt dessen 10 Thlr., ausgeschlossen. 11, Die Kosten des Verfahrens werden dem d Johann August Treichel in Piwnitz auf- erlegt. Briesen, den 14, September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[29697] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der Eheleute Theodor Brügger und Marianna, geb. Schnapp, zu Westrich, vertreten dur den Justizrath Henne>ke in Soest, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soest in seiner Sitzung vom 24. August 1886 für Recht:

Die Hypothekenurkunde vom ?- November 1863 Vit a 18. März 1864 über eine Abfindung von 431 Thaler für Kaspar Schnapp zu Dele>ke nebst Schulden- tilgungscaution in Höhe von 527 Thaler 29 Sar. 5 Pf., eingetragen im Grundbuch von Günne Band IV Bl. 44 Abtheil. 111 Nr. 7, wird für kraftlos erklärt. ;

Königliches Amtsgericht. [29698] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kolonen Justus Wilhelm Bohle Nr. 2 Hesseln erkennt das Königliche Amts- gericht zu_ Halle i. W. durch den Amtsrichter Plate am 15. September 1886

_ für Recht: I. Die nicht erschienenen Gläubiger: a. Licent. Schreiber, þ. Partikulier Wiethoff, c. Ehefrau Kreft- meyer, geschiedene Bohle, d. Friederike Henriette Bohle, e. Christian Friedri< Bohle, f. Glaser Ruschhaupt, g. Leibzüchterin Bohle, h. Christian Bohle modo Farthmann und Kaufmann Friedrich Wilhelm Potthoff, i. Lieutenant Farthmann, k. Kauf-

[29696]

mann Riesberg, 1, Bendix Aron Weinberg, m. Leib-

zühter Boble, n. Kommerziant Johannsmann, 0. Friedr. Wilh. Potthoff, p. Müller Msöller, q. Leibzüchter Meyer, r. Heuerling Farthmann und s. Justizkommissar Dröge sowie deren Rechtsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu von Hesseln Band I. Blatt 487 Ab- theilung 1II. Nr. 7 auf Grund des Klassifikations- Erkenntnisses vom 27. Juni 1822 eingetragene Post über 1477 Thlr. 5 Sgr. 5 Pf. ausgeslossen.

1I. Die Hypothekendokumente über die im Grund- buch von Hesseln Band I. Blatt 487 Abtheilung III. unter Nr. 7 auf Grund des Klassifikations-Erkenntnisses vom 27. Juni 1822 und der Cession vom 27. De- zember 1822 bezw. 24. Februar 1825 für den Kauf- mann Wilhelm Kisker in Halle eingetragenen For- derungen von 249 Thlr. 8 Ggr. 8 Pf. Courant, 79 Thlr. 4 Ggr. Courant nebst Zinsen und 35 Thlc. Gold, 1 Thlr. 25 Mgr. 4 Pf., 2 Scheffel Roggen und 1 Scheffel Buchweizen, werden für kraftlos

erklärt. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 7. September 1886. Friedri <, Gerichts\chreibergehülfe.

In der Aufgebotssahe der Wilhelmine Weber von Leun erkennt das Königliche Amtsgericht zu Braunfels durch de S atfesor Schindler

ür Recht :

die Wilhelmine Weber von Leun wird für todt erklärt, die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus der Nachlaßmasse zu entnehmen.

[29705] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Feilenhauers Ernst Löher, Johanne, geb. Husemann, zu Bielefeld, Burgstraße, vertreten dur den Justizrath Bachmann zu Biele- feld, klagt gegen ihren abwesenden Ehemann, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Ver- lassens, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklag- ten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 21. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Bielefeld, 10. September 1886.

U Se Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[29708] De

[29720]

i Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Brauer Maria Sophie Grittner, geborene Geyh, in Leipzig, vertreten dur< den Rechts- anwalt Werner in Breslau, klagt gegen ihren Che- mann, den Brauer Joseph Grittner, früher in Bres- lau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien bestehende Che zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Rechtsstreites zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritter-Platz Nr. 15, 1 Treppe, Sitzungssaal 1, auf ¡ den 10. Dezember 1886, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

C

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(°999] Oeffentliche Zustellung

mit Vorladung.

Zum Kgl. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Civilsachen, hat Elisabetha Edelmann, Fabrik- arbeiterin, in Ludwigshafen wohnhaft, Chefrau des z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Buchdru>kers Friedri<h Kilz, Klägerin, dur Rechtsanwalt Joseph Lehr in Frankenthal vertreten, gegen ihren genannten Chemann, Beklagten, Klage auf Ehescheidung erhoben wegen \{<werer Mißhandlung und böswilligen Verlassens mit dem Antrage, die Chescheidung zwishen den Parteien auszusprehen und dem Beklagten sämmtliche Kosten zur Lait zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung der Klage ist die Sitzung des Kgl. Landgerichts zu Frankenthal, Kammer für Civilsachen, vom ersten Dezember nächsthin, Vormittags neun Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte zugleih vorgeladen wird mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung aufzustellen.

Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird Borstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 16. September 1886.

Kgl. Landgerichts\creiberei. Denig, Kal. Obersekretär.

[29629] * Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Louise Klein, geb. Krystowski zu Mewe, Westpreußen, vertreten dur< den Rechts- anwalt Wagner in Graudenz, klagt gegen ihren Che- mann, den Arbeiter Jacob Heinrih Klein, unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das Band der Ehe unter den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf den 14. A A 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 15. September 1886.

Due, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

(29703] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirth Schulte, gnt. Gerling, zu Merk- linghausen, vertreten dur Justizrath Lorsbach hier- selbst, klagt gegen die Lisette Pütter in Horn und den Heinrich Pütter, früher in Horn, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, aus einem Handsheine vom 11, November 1879 mit dem Antrage: die Beklagten

zur Zahlung von 75 H nebst 50%/0 Zinsen seit

11. November 1882 zu verurtheilen, das Grkenntniz f au<h für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und

ladet den Mitbeklagten Heinri<h Pütter zur münd, lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König lihe Amtsgericht zu Lippstadt auf

den 16. November 1886, Vormittags 9 Uhr

„Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lippstadt, den 16. September 1886.

G Sauer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [29707] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Gastwirth Christian Lütteke, Wilkel, mine, geb. Die>voß, zu Havelberg, vertreten durh den Rechtsanwalt Laemmel zu Neu-Ruppin, Flagt gegen ihren Chemann, den früheren Gastwirth, jekt Ingenieur Mr. Christian Lütte>ke in Buffalo N. 338 Watson Street, V. St. of Nord Amerika, jez unbekannten Aufenthalts, wegen Verletzung der chelichen Treue, Bedrohungen gegen das Leben und böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ehe, sheidung, das zwishen ihnen bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und denselben in die Ehescheidungsstrafe zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts, streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 14. Dezember 1886, Vormittags 9; Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten 6. rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ahn,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[29702] Kaiserl. Amtsgericht Straf:burg. Armensache. _ Oeffentliche Zustellung.

Der Frifeur Friedri Münch hierselbst, Nicolaus: platz 5, klagt gegen die Emma Münch, ledig, große jährig, gewerblos, in Frankrei ohne bekannten Wohnort, und 1 Cons. mit dem Antrage, die Thei- lung des Nachlasses der am 21. Juni 1883 ver storbenen Mutter der Parteien auszusprechen und dieselben dieferhalbz vor einen zuständigen Notar verweisen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlite Amtsgeriht zu Straßburg i. Els. (Civilsißungs- saal) auf : 5

Samstag, den 13. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

„Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber : entner.

[29706] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Eugen Dromery, Maria, geb, Schmitt, zu Zabern, vertreten dur< Rechtsanwalt Traut, klagt gegen ihren Ehemann, Anstreicher Gugen Dromery, ohne bekannten Wohnort, wegen Mißhandlung und s{<werer Beleidung, mit dem Ay- trage auf Trennung der zwischen den Parteien be- stehenden Che und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil: kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 30. November 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Hörkens, Landger.-Sekretär.

Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[29719]

Der Wehrpflichtige Shmied Carl Martin Friedri Schwink, geboren am 21. Juli 1862 zu Mölln, Bezirk Waren, zuleßt in Woldeforst, Kreis Grimmen,

aufhältlich,

wird beschuldigt, als Wehrpflihtiger in der Absicht, si<h dem Eintritte in den Dienst des stchenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen, oder nah erreihtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B,

Derselbe wird auf

den 3. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, vor die I. Straffammer des Königlichen Land- gerihts zu Greifswald, Domstr. Nr. 7, zur Haupt- verhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil-Vorsißenden der Ersatz-Kommission des Aushebungsbezirks Waren über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Er: klärung verurtheilt werden. /

Durch Beschluß der Ferienkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald vom 19. August 1886 ist das Vermögen des Angeklagten zur Deckung der den selben möglicherweise treffenden Geldststrafe und Kosten in Höhe von 300 4 mit Beschlag belegt.

Greifswald, den 11. September 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[29709] Theilungssache. Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Spezialtheilung der Gemeinheiten 'und Verkoppelung der Feldmark vor Ossenfeld, Kreis Münden, steht Termin an auf

Sonnabend, den 20. November 1886,

z Vormittags 10 Uhr, im Bauermeister Oberdie>k’\{<en Gasthause zu Ossen feld zur förmlihen Eröffnung und Verdeutlihung des von Königlicher General-Kommission im Enk- wurfe genehmigten Nezesses.

„Es werden die unbekannteu Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welhen als Guts, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Cie oder aus sonstigem Grunde einé

inwirkung in Beziehung auf Ausführung der Thel“ lung zusteht, zum Erscheinen in diesem Termin, unter Hreistellung einer vorgängigen Einsicht oder ab{hri[l lichen Mittheilung des Rezeßentwurfs, unter der An- drohung hierdur<h aufgefordert, daß sie im Bel fäumnißfalle mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung ausgeschlossen ein so Me

tünden, Provinz Hanuover, den 17. Se tember 1886. Der Königlihe Spezial-Kommissar. Sander, Ockonomie-Kommissar.

Karl Schmidt aus Dackehmen nennt, und flüchtig

4 Beschreibung: Alter 28 Jahre, Größe ca. 1,55 m, Statur S blonder

lich, Zähne gesund, Kinn oval, Gesicht oval, Ge- E sihtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Kleidung : grauer,

Statur mittlere, hwa<h, Haare dunkelblond, Stirn

L Gehen nah vorn gebeugt.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den 20. September

1886.

u

221.

Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl

des Deutschen Reichs -Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen. 9986] Steckbrief. i

Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Carl «hann August Franke, geboren am 15. August 1855 zu Kutschlau, Kreis Züllichau, welcher si ver- vorgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Hehlerei in den Aften J. IIT. E. 630. 86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchung8gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. _ J

Berlin, den 17. September 1586. _

Königliche Staatsanwaltschaft I.

Beschreibung: Alter 31 Jahre, Größe 1,68 m, Statur kräftig, Haare roth, Stirn gewöhnlich, Bart: Schnurrbart, Augenbrauen weiß, Augen blau, Nase gebogen, Mund gewöhnli, Zähne voll- ständig, Gesicht länglich, oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache: deuts. Besondere Kennzeichen: Sommer- prossen im Gesicht.

S

[298621] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schuhmacher Anton Meier aus Erfurt, welcher sich au< fälschlich

ist sih verborgen hält —, ift die Untersuchungs8- haft wegen Verbrechen gegen F. 176 Strafgesetzbuchs und wegen Diebstahls verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Undgerichtsgetängniß zu Erfurt abzuliefern.

Erfurt, den 14. September 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft. \<hlank, dunkelblond, Stirn frei, Schnurrbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen graublau, Nase etwas lang, Mund gewöhn-

Haare

| \<warzer Filzhut, dunkelblaues, gelb gesprenkeltes e und desgleichen Weste, hellgraue Hose, Halb- \tiefeln. [29860] Stebrief. _ Gegen den unten beschriebenen Fabrikarbeiter Georg Friedri<h Bernhard Theodor Spörl jun, zuleßt in Sonneberg, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Vergehens gegen S8. 169, 271, 73 St.-G.-B. verhängt. / Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in das Herzogliche Amtsgerichts-Gefängniß zu Coburg abzuliefern. i: Coburg, den 16. September 1886. Die Staatsanwaltschaft. Riemann. : Beschreibung: Alter 21 Jahre, Größe 1,61 m,

flah, Augenbrauen blond, Augen blaugrau, Nase pi, Mund groß, Zähne gut, Kinn spiß, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, thü- ringer Dialekt, Kleidung dunkelgrauer Taillenro>, breiträndiger \{<warzer Filzhut. Besondere Kenn- zeichen: trägt den Hut mehr nah hinten und hat

einen {leppenden Gang. Der Körper ist beim

[29685] Steckbrief. / s : Gegen die unten beschriebenen Gebrüder Kommis John (Isaa> oder Itzig) und Max David aus Altona, welche seit Mai cr. flüchtig sind, ist die Untersuhungshaft wegen Betruges verhängt. Es wird ersucht, dieselben zu verhaften, in das nâhste Gerihtsgefängniß abzuliefern und Nachricht E zu den hiesigen Akten J. 1. 953/86 gelangen zu lassen. Altona, den 14, September 1886. Königliche Staatsanwaltschaft. _ Beschreibung, 1) John David: Alter 27 Jahre, Augen braua, Statur groß, Haare dunkelblond, Bart \{warzer Backen- und Schnurrbart. 2) Mar David: Alter 17 oder 18 Jahre, Statur ziemlih groß, Haare dunkelblond.

[29857] Steckbriefs-Erledigung. Dev ‘gegen die feparirte Agnes Richter , geborne ummel, wegen wissentlichen Meineids unter dem 8, August 1886 erlassene Steckbrief is dur deren

Festnahme erledigt.

tember 1886. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I. Bailléu.

[29861] Strafvollstre>ungs-Erncuerung.

Y mit erneuert. E Verlinchen, den 17. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[293858] Stekbricfs-Erneuerung.

erlassene Ste>brief wird hierdurh erneuerkt. Schweidnitz, den 8. September 1886.

| Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote,

[29695]

Verlin, UAltmoabit Nr. 11/12 (NW.), den 17. Sep-

Das unterm 10. Oktober 1882 in der Ersten eilage zu Nr. 240 unter Nr. 43557 hinter den Arbeiter Robert Hermann August Grahlow aus Karzig erlassene Strafvollstre>ungsersuchen wird hier-

Der hinter dem Strafgefangenen Fleisher Wil- Ï helm Guschke aus Freiburg unterm 16. Oktober Ï 1876 von dem ehemaligen Königlichen Kreisgerichte

eweidnig (Oeffentlicher Anzeiger, Beilage zu 247)

Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

8 u. f. w. von öffentlihen Papieren.

p

S .

09

Vorladungen u. dergl.

Aufgebot.

Es ist die Eröffnung des Aufgebotsverfahrens be-

\<lofsen worden : : =— I. Behufs Löshung des Pfandrehts bezüglich Kraftloserklärung der Hypothekenurkunde _wegen 500 Thaler = 1500 4. nebst Zinsen, ursprünglich Forderung des Johann Christian Krieg in Hörsel- gau, cedirt am 1. August 1873 an den Bäckermeister David Messing in Waltershausen. Laut Obligation vom 20. Dezember 1872 ist die Hypothek an dem Grundstü>k 135, 1 [J-R. Wiese bei der Aue in der Flur Herrenhof vor der damaligen Besitzerin, Wittwe Anna Catharine Schmidt, geb. Nagel, zu Hohen- kirchen zu Gunsten ihres Sohnes August Schmidt zu Waltershausen bestellt worden. Auf Antrag des August Schmidt zu Waltershausen. : I. Behufs Ermittelung folgender verschollener Personen und resp. deren Erben, welche nah den eidlich erhärteten Angaben der Antragsteller seit mindestens zehn Jahren keine Kunde von ihrem Leben und ihrem Aufenthalte gegeben haben: 1) Louise und Friedrih Anshütz, Kinder des ver- storbenen & eorg Anshütz von Gräfenhain, welche vor Jahren nah Amerika ausgewandert sind, auf Antrag der Schwester Louise Möller, geb. Anshüt, zu Gräfen- hain, S4 a&f, 2) Bierbrauer Carl Be> von Ohrdruf, welcher im Jahre 1873 na< Amerika ausgewandert ist, auf Antrag seines Bruders, des Pfarrers Be>k zu Schnepfenthal, 3) Heinrih E> aus Dietharz, welcher vor dreißig Jahren nach Amerika auëgewandert ist, auf Antrag seines Bruders Friedrich E> zu Dietharz. Zum Aufgebotstermin vor dem unterzeichneten Gericht ist der 31. März 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumt worden. : Es ergeht deshalb an Alle, wel<he aus irgend einem Grunde Ansprüche an das unter T. erwähnte Pfandrecht zu haben glauben, sowie an alle unter II. genannten Verschollenen und deren Grben die Auf- forderung, zu oben festgeseßtem Termine vor dem unterzeichneten Amtsgericht entweder in Person oder dur einen gehörig legitimirten Vertreter zu er- scheinen, spätestens in diesem Termine ihre Ansprüche anzumelden und ad I. durch Vorlegung der Urkunde zu bescheinigen, au<h zur Annahme künftiger gericht- licher Erlasse cinen Bevollmächtigten am Sitze des Gerichts zu bestellen, widrigenfalls in dem Termine

auf Antrag : Ausschlußurtheil

dahin ergehen wird: : - : ad I. daß die unbekannten Betheiligten des Pfand- re<ts für verlustig, die Urkunde aber für kraftlos zu erklären sei und die Löschung der Hypothek zu er- folgen habe, E - ad II. daß die genannten Abwesenden für todt zu erklären scien und ihr Vermögen an ihre sich legi- timirenden Erben und in Ermangelung solcher an den Fiskus ohne Kaution zu überlassen sei, ihre Erben aber, die sh E ti ihren Erb- ansprüchen werden ausgeschlossen werden. j Gauen ein im Termine erlassenes Ausschlußurtheil findet eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht statt. Ohrdruf, den 10. September 1386.

Herzogl. S. Amtsgericht. IT1.

Busch. Zur Beglaubigung:

Ohrdruf, den 14. September 1886. (L. S.) Helbig, Gerichtsschreiber.

[29887] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag der Eheleute: 1) Andreas Lhordsen, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Wer, - 2) Franziska Diederike Thordsen, geb. Knoche, ver- treten durh die Rechtsanwälte Dres. Oppen- A n E e F wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welche an das chelihe Sammtgut der Antragsteller, deren Ehe dur Urtheil des hiesigen Landgerichts vom 9. Juni 1886 vom Bande geschieden warden, aus irgend einem Grunde Forderungen zu haben vermeinen, hie- mit aufgefordert werden, solhe Forderungen spätestens in dem auf j Sonnabend, 6. November 1886, 10 Uhr V.-M., / anberaumten Aufgebotstermin im ege ucen Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des A vamburg, dei 29. Juli 1886. Ds mibacidt Hamburg, Civil-Abtheilung VIII. Zür Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. 29888 Amtsgericht Hamburg. j [ Auf intuad von Jürgen Adolph Suhr, als Testa- mentsvollstreter von Gottlieb Adam Heinrich Honig, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Embden und Schröder, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß, mit Ausnahme der eingeseßten bekannten Erben, Alle, welhe an den Nachlaß des am 97. April 1867 verstorbenen Gottlieb Adam Heinri<h Honig Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des

7 Oeffentlicher Anzeiger. |

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

CIALARN n

[29889]

Lion als Testamentsvollstre>ern des am 12 Juli 1847 zu Kissingen verstorbenen Lazarus Lion, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Dr. J. Cohen, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

. Verschiedenc-Bekanntmachungen.

Literarische Anzeigen. -

. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. Beilage.

ber 1865 und 23, Oftober 1866 versehenen, am 7. Juni 1867 hieselbst publicirten Testaments oder der Vertheilung der durch den am 30. April 1886 erfolgten Tod des Johann Friedrih Cas- par Brandes, Stiefsohns des Erblassers, frei- gewordenen Quote der Honig’shen Erbmasse, wie dieselbe in dem im Sekretariat des unter- zeichneten Gerichts zur Einsiht ausliegenden Antrage des Näheren entwickelt ist, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Wivecsprüche spätestens in dem auf Montag, 8. November 1886,

11 Uhr V.-M., : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlu} es. Hamburg, den 12. Juli 1886. .

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung TII. Zur Beglaubigung : E Romberg Dr., Gerihts-Sekretär. Amtsgericht Hamburg. : Auf Antrag von Marcus Nordheim und Levin

Es werden Alle, welche den Bestimmungen des von dem am 12, Juli 1847 zu Kissingen ver- storbenen Lazarus Lion am 7. Juli 1847 zu Kissingen errichteten, am 28. Juli 1847 hieselbst publizirten Testaments, insbesondere dem F. 6 deffelben Testaments und den auf Grund dieses Testaments von den Antragstellern entworfenen von der hiesigen Vormund|chaftsbehörde dur Dekret vom 19, Mai 1884 genehmigten Sta- tuten (welheStatuten im Sekretariat des unter- zeichneten Gerichts zur Einsicht ausliegen) wider- sprechen wollen, ferner Alle, welhe an die im F. 6 des genannten Testaments aufgeführten M. 15 000 339%/otiger Feuerkassenscheine oder an die Zinsen dieses Kapitals Ansprüche zu haben vermeinen, endlih Alle, welhe aus der bis- herigen Verwaltung dieses Kapitals Rechte oder Ansprüche geltend machen wollen, hiemit a gefordert, fol<he Rechte, An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, 8. November 1886, 10 Uhr V.-M., : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 13. Juli 1886. i Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung TV. Zur Beglaubigung : : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[29890] Armtsgericht Hamburg. i Auf Antrag des Landrichters Dr, O. Brandis als Testamentsvollstre>er von Carl Ernst Friedrich Alphéus, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. M. Predöhl und Dr. O. Schroeder, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 8. Sep- tember 1885 hieselbst verstorbenen Carl Ernst Friedrih Alphéus Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder Widerspruch erheben wollen gegen das von demselben errichtete, durch re<tskräftiges Urtheil der Civilkammer I. des hiesigen Landgerichts vom 4. Mai 1886 im Wortlaut wiedergegebene und als rehtsgültig festgestellte, am 8. Juli 1886 ordnungsmäßig hieselbst publizirte Teftament desselben, nament- lih au gegen die Berufung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und gegen die dem- selben ertheilte Befugniß, den Nachlaß vor allen Behörden, namentlih au den Hypotheken- behörden allein zu vertreten, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, 8. November 1886, 10 Uhr V.-M., : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll-

mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 13. Juli 1886. ;

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung T.

Zur Beglaubigung: E Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. [29891] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Pels als curator perpetuus von A A geb, e Ls Hein Lühr Wittwe, wird ein Aufgebot dahin erlassen : È

daß Alle, welhe an die dur<h Beschluß des Amtsgerichts Hamburg vom 20. Mai 1886 entmündigte und unter der Cura des Antrag- stellers stehende Friederica Catharina, geb. Meyer, des Hein Lühr Wittwe, Ansprüche und Forderungen irgend welher Art zu haben ver- meinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, 8. November 1886,

10 Uhr V.-M., ,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten

[29892]

[29893]

von dem genannten Erblasser am 6. Juni 1864

Der Erste Staatsanwalt.

errichteten, mit 2 Additamenten vom 24. Okto-

Amtsgericht , Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige

L

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „„Junvalidendank“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein

«e Vogler, Vüttner « Winter, sowie alle übrigen größeren

. L. Daube «& Co., E. Schlotte,

Annoncen-Bureaux.

5 ‘unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 9. Juli 1886. : Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung IV.

Zur Beglaubigung : : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Dr. G. A. Riecke und Dr. G. C.

Plath als Testamentsvollstreker der Eheleute Hans Eggers und |

dur< die Rechtsanwälte Dres. l Sthamer, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Anna Cggers, geb. Makens, vertreten Kleinshmidt und

daß Alle, welhe an den Nachlaß des Hans Eggers (verstorben hieselbst am 5. Juni 1886) Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von den obgenannten Cheleuten am 12. Februar 1883 gemeinschaftlih errichteten, am 6. Dezember 1883 hieselbst publizirten Testaments, oder dem Inhalte des von dem vorgenannten Erblasser am 27. März 1885 errihteten, am 17. Juníi 1886 hieselbst publizirten Testaments, wie au der Bestellung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben als solchen ertheilten Befugnissen, insbesondere dem Nachlaß gehöriges Grundeigenthum, Hypotheken, Staatspapiere u. \. w. auf ihren alleinigen Consens hin um- schreiben, tilgen und verclausuliren zu lassen, widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, \folche E und Widersprüche spätestens in dem au Donnerstag, 4. November 1886,

10 Uhr V.-M., , anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 12. Juli 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung TV.

Zur Beglaubigung : x Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von: : I. Johann Albre<t Ferdinand Kohfahl, Christiane Wilhelmine Jacobine, geb. Kohfahl, des Georg Friedrih Wilhelm Lübbe Ehefrau, Catharina Emilie, geb. Kohfahl, des Hans Hin- ri<h David Sagemann Ehefrau, : Christian Ferdinand Kohfahl Wwe., geb. Koye-

mann,

Johann Rudolph Kohfahl,

Anna Emilie Kohfahl,

Helene Margaretha Kohfahl, L

Maria Elisabeth, geb. Kohfahl, des Hans Anton Gottlieb Carl Hennemann Chefrau,

Constancio Fernando Kohfahl,

Friedri<h Adolph Koop, atharina Wilhelmine, geb. Koop, Pastor Claus Hermann Schüße Ehefrau,

Theodor Wilhelm Koop, i L

IT. Dr. Rud. Moen>eberg exec. noie. Carl Fried-

rich Hoops Testament,

ämmtlih vertreten durh die Rechtsanwälte Dres. L und A. Wolffson und O. Dehn, wird ein Auf- gebot dahin erlassen:

daß alle Diejenigen, welhe außer den Antrag- stellern an die im hiesigen Stadt-Erbebuche Jacobi A. 316, pag. 205, Ao. 1841 Andr, Barbara Catharina Adriana, geb. Albrecht, Johann Friedrih Kohfahl Ehefrau und Anna Magdalena, geb. Albre<ht, Hans Frias Hoops Wittwe zugeschriebenen 4 Erben nebsi Zubehörungen, belegen bei den Pumpen, und an das daselbst : Jacobi A. 315, pag. 206, Ao. 1841 Andr., Denselben zugeschriebene Erbe, in vershiedenen Wohnungen bestehend, belegen bei den Pum- en im Gange, Ansprüche irgend welcher Art erheben, oder dem ausschließlichen Rechte der Antragsteller, über diese Grundstü>ke zu verfügen, sowie den von den Antragstellern, zwe>s Regulirung des Nach- [asses aufgestellten im Sekretariat des unter- zeichneten Gerichts zur Einsicht ausliegenden Theilungsplänen Anlage 3 und 4 widersprechen wollen, e i; ferner Alle, welche der alleinigen Befugniß der sub I. genannten Antragsteller zur Umschreibung oder Tilgung der in dem erstgenannten Erbe Jacobi A. 316, pag. 182, Ao. 1798 Andr., Catharina Barbara Adriana Kofahl, geb. Albrecht, zugeschriebenen Spec. F 1000,— widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche n und Widersprüche spätestens in dem au Freitag, 5. November 1886,

10 Uhr V.-M., l anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar M REE unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten S E Ausschlusses. amburg, den 9. Juli E i

Amtsgeridit Hamburg, Civil-Abtheilung TV. Zur Beglaubigung : ¿ Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. [29894] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Senatssekretair Dr. G. A. Gobert und Rudolph Klée als Testamentsvoll- \tre>ern von Fanny Biancone, vertreten dur die