1886 / 224 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kind Margarethe Boßdorf auf die Zeit vom 31. August 1876 bis zum zurückgelegten 21. Lebens- jahre monatli 15 #, und zwar die rückständigen jofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im - Voraus zu zahlen, dem Beklagten au<h die Kosten dieses Prozesses aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civilkammer dcs Königlichen Landgerichts 11. zu Verlin auf den 6. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr,

Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. September 1886.

Goßlau, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts IL, Civilkammer 1II. [20235] Oeffentlicze Zustellung.

Der Burauereibesißker C. A. Wollmann aus Bischofëburg, vertreten dur<h den Nc<htsanwalt Bar- kowétki in Bisc{ofsburg, klagt gegen den Pferde- händler S. Chodromwmski, unbekann!en Aufenthalts, aus dem Wechsel de dato Neuhof Grabowken, den 4. November 1885, über 300 #, zahlbar am 15. April 1886 bei C. A. Wollmann in Bischofs- burg, welchen der Beklagte als Aussteller unter- schrieben hat, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Lebteren im Wechselprozesse zur Zahlung von 300 M nebst 69/0 Zinsen seit dem 15. April 1836, fowie 4 9/0 Provision und 5 #50 „5 Z Wechselunkosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsitreits vor tas Königlihe Amts- geriht zu Vischofëburg auf i den 11. November 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieje: Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Vischofsburg, den 17. September 1886.

Kalina, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[30326] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsarmen-Verband Amt Waldau bezw. der Amtsrath Paul Wahnschaffe zu Rothmannshagen, vertreten dur<h seinen Generalbevollmächtigten, Adwinistrator Christian Jürgens zu Amt Waldau, leßterer vertreten dur<h den Rechtsanwalt Moczyúski zu Bromberg, klagt gegen den Brenner Max Garic, früher zu Amt Waldau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Erstattung der der Ehefrau des leßteren in der Zeit vom 26. August 1882 bis 15, März 1886 gewährten Ortsarmen-Unterstützungen an Naturalien und baarem Gelde, mit dem An- trage avf Verurtheilung zur Zahlung von 2092 4. 80 K nebst 5 / Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung unter Auferlegung der Koften, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Bromberg auf den 20, Dezembver 1886, Vormittags 1 Uhr, mit der Aufforderung, cinev bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Bromberg, den 16. September 1386,

Die Gerichte\chreiberei des Königlichen Landgerichts, Abtheilung I.

[30289] Oeffentliche Zustellung.

Die Georg Fischer IX. Ehefrau, Christine, geborene Neumann, von Ober-Ramsftadt, jeßt zu Bessungen, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Schen> zu Darmstadt, klagt gegen den Georg Fischer IX. von Ober Namstadt, ihren Ehemann, dermalen in Amerika. mit unbekanntem Aufecnthalts- ort abwesend, wegen Ehebruchs und böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe der Streittheile vom Bande, Erklärung ihres Chemannes für den {huldigen Theil und Ver- urtheilung desselben in die Kosten, und ladet den Beflagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die zweite Civiikammer deé Großherzog- lichen Landgerichts auf

Dieustag, den 14. Dezember i886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eincn bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 20. Septembcr 1886,

Tasché, Hülfs-Berichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[30291] Oeffentlicze Zusteliuug.

Die Ebefrau des Bergmanns Martin Musiol, Antonie, geb. Klaucke, zu Bogelheim, vertreten durch den Rechtsanwalt Pieper hier, klagt gegen ihren ge- nannten, seinem gegenwärtigen Auscnthalte nah un- bekannten Ehemann, wegen böslicher Verlassung und unüberwindliher Abneigung, mit dem Antrage auf Trennung der Che, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Nech tsstreits vor die dritte Civilkfamuez des Königlichen Landgerichts zu Cssen auf den 20. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu besteilen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 17. September 1886. Gerichtss{reiberci des Königlichen Landgerichts. Hirs <.

[30292] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehcfrau des Vergmauns Anton Göbel, Elisabeth, geh. Kolbe, zu Weitmar, vertreten dur decn Justizrath Duesberg zu Bochum, gegen ihren genannten, sein:m gegenwärtigen Aufenthalte

nah unbekannten Ehemann, wegen Ehescheidung, | Bunge, zu Hamburg, (vertreten durch die Nehtsanwälte Klägerin in dem am | Alexander nid Dr. A. L. Wer), klagt gegen ihren [ 30, Dftobec 1855 verkündeten Urtheil auferlegten | Ghemann Johann Ernst Friedrich Hierl, unbekannten Eides und zur weiteren mündlichen Verhandlung | Aufenthalts, auf Scheidung der zwischen den Par- teien bestehenden Ehe vom Bande, und ladet den Be- deu 20. Dezember d. J., Vormittags 9 Uhr, | klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- vor der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts | streits vor die 11. Civilkammer des Landgerichts hiersclbst, Zimmer Nr. 52, anberaumt, wozu der | zu Hamburg (Rathhaus) auf

Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, einen | den 30. November 1886, Vormittags 95 Uhr,

ist zur Auéss{wörung des der

des Necbtéstreits ein Termin auf

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Vorladung bekannt gemacht. Effen, den 18. September 1886. Gerichteschreibecei n Landgerichts ir\<.

[30238] Oeffentliche Zustellung. _Nachdem der Darlehnsverein für die Stadt Kletzko und Umgegend, Eingetragene Genossenschaft, zu Klet:ko, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kar- pinéki zu Gnesen, die ihrem Aufenthalte nah un- befannten, früher in Kleßko, jeßt in Amerika wohn- hafte: früheren Eigenthümer Josef und Stanislawa Kosiak’schen Ebeleute dur öffentlihe Zustellung der Klage vom 4. Mai 1886 zur mündlichen Verband- lung des Rechtsftreits geladen hatke, ladet derselbe die Bcklagten von Neuem mit dem Antrage auf Zahlung von 177 A. nebst 6% Zinsen vom 15. De- zember 1883 ab fowie Verurtheilung in die Kosten und Vollftre>kbarkeitserklärung des Urtheils zuc mündlichen Verhandlung des MNechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gresen, Zimmer Nr. 15, auf den 25. November 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekaunt gemacht. Guesen, am 18. September 1886. Weckwerth, Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30237] Oeffeutliche Zustellung. Der Grundbesißer Martin Krzyzaniak zu Kapiel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Krauthofer zu Gnesen, klagt gegen den Stellmachermeister Woycieh Kaminski zu Niechanowo, jeßt dessen Wittwe und Grben : 1) die verwittwete Stellmacherfrau Kaminska zu Nicchanowo, 2) den Wirthschaftsbeamten Vincent Kaminski, früher zu Brzesc Kujawki in Russisch Polen, jeßt unbekannten Aufenthalts, 3) den Kauf- mann Wladislaus Kaminski zu Inowrazlaw, 4) den Maler Franz Kaminski zu Rawitsch, 5) den Maler Johann Kaminski, früher in Poln.-Krone, jeßt un- bekannten Aufenthalts, 6) den Eigenthümer Anton Kaminski zu Niechanowo, ad 1 und 6 vertreten dur<h den Rechtsanwalt Karpinski hier, mit dem Antrage: 1) die zu den Akten angegebene Ne<htsnachfolge als zugestanden anzunehwen und auszu- sprechen, 2) die Beklagten als Erben des Woycieh Ka- minski, die Wittwe nach Kräften der zwischen ihr und ihrem verstorbenen Ehemann Woyciech Kaminski bestandenen Gütergemeinschaft zu verurtheilen, an Kläger 172 M. nebft 5 2% Zinfen seit dem 20. Februar 1885 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die ihrem Aufenthalte nah unbekannten: Vincent Kaminski und Johann Kaminski zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Gnesen, Zimmer Nr. 13, auf ven 25. November 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht. Die Ladungsfrist betreffs des Vincent und Johann Ka- minski wird auf 3 Wochen bestimmt. Guesen, am 17. September 1886. Wecwerth, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30283] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Hermann Heinrich Marcus Sansft- leben und Johann Heinrich Ferdinand Meyer, als Testamentsvollstre>ern von Friedrich Heinrich Sanft- leben, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 18. März 1886 hieselbst verstorbenen {Friedri Heinrih Sanstleben Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Be-

am 25. Juni 1881 errichteten, am 1. Ayril 1886 hieselbst publizirten Testaments, ins- besondere der Bestellung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den denselben als solchen ertheilten Befugnissen, insbesondere der ÜUmschreibungsbefugaiß derselben, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sounabend, 6. November 1886, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausf\chlusses. Hamburg, den 23. Juli 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zux Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sefretär.

[30247] Landgericht Hamburg.

Oeffeutliche Zustellung.

burg (vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Wehl) klagt gegen ihren GChemann Johann Heinrih Friedrich

dung, und ladet den Beklagten zur Beiwohnung der Verhandlung des Rechtsstreits vor die U]. Civil- deu 30. November 1886, Vormittags 9: Ühr, | ( zugelassenen Amoalt zu bestellen.

Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht. Hamburg, den 20. September 1886.

E Schlieckau, Gerichts\<hreiber des Landgerichts, Civilkamumer I1.

[30246] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Dorothee Marie Sophie Hierl, geb.

bei dein hiesigen Landgerichte zugelassenen Anwalt mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

zu bestellen.

stimmungen des von dem genannten Erblasser | Krotoschin auf

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- geriht zu Lahr auf

Die Ehefrau Anna Karsten, geb. Mint, zu Ham- | Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gggler, Karsten, unbekannten Aufenthalts, wegen Cheschei- | Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. klägerischen Eidesleistung und weiteren mündlichen | 130302] Tammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf | bach, vertreten dur<h Agent Hi in Lörrach, klagt

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | angebliß na< Amerika i Lebrer Duchilio auf Zahlung von 52 4 für gelie- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | ferte Schusterarbeit aus dèn Jahren 1876 und 1877 und ladet den leßteren zur Verhandlung über die Klage vor Gr. Amtsgericht zu dem auf den 2. No- vember d. J, #9 Uhr Vormitt., angesetzten Termin.

aäszug öffentlich bekannt gemacht.

hausen, vertreten dur< ven Justiz-Rath Lorëbach zu Lippstadt, Klägers,

Barmen und den &ranz Friedrih Clemens Müller aus Dedinghaufen, jeyt unbekannten Aufenthalts, Beklagte,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, 20. September 1886. Schlie>au, j

Gerichts\hreiber des Landgerichts. Civilkammer I.

[30311] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gebr. Schmitt zu Koblenz, vertreten dur< Rechtsanwalt Henrich dajelbst, klagt 1) gegen Friedri< Weisgerber, 2) Reinhard Weisgerber, Beide Gastwirthe zu Winterburg bei Sobernheim, 3) Iohann Weisgerber, 4) Peter Weisgerber, Beide Bäcker, in London, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen Theilung mit dem Antrage auf die Aus- einandersezung der zwishen dem Verklagten sub 1 und feiner verstorbenen Chefrau Anna Maria, geb. Andrä bestandenen Gütergemeinschaft in zwei Hälften, von denen die cine dem Verklagten sub 1 und die andere dem Nachlaß der Anna. Maria Andrä zuge- wiefen werde, sodann die zwischen dem Verklagten sub 1 und feinem Sohne dem Verklagten sub 2 ge- thätigten Uebertragêafte insbesondere den am 4. No- vember 1885 vor Notar Sturm zu Kreuznach abge- schlossenen Schenkungsakt, für nichtig und unwirksam zu erkläreu, die Kosten auf die Masse zu werfen, oder dem fkontestirenden Theile zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 25. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht. Koblenz, den 18. September 1886. Hübner, Gerichts\chreibergehülfe des Königlichen Landgerichts.

[30310] Auf Anstehen der Maria “Anna, geb. Mertes, Chefrau von Wilhelm Bolder, Tagelöhner, sie Tage» löhnerin, zu Alf wohnend, wird Wilhelm Bolder, Tagelöhner, früher zu Monheim bei Langenfeld woh- nend, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, hi-rmit vorgeladen, am 20. Dezember 1886, Nachmittags 5 Uhr, in der nicht öffent- lichen Sitzung der I. Civilkammer des Königl. Land- geri<hts zu Koblenz zu erscheinen, um die Gründe anzugeben, aus welchen er seiner Ehefrau die Erthei- lung der Ermächtigung zur Veräußerung ihrer Im- mobilien verweigert. Der Rechtsanwalt. Coblenzer. Zum Zwele der öffentli<en Zustellung bekannt gemacht. Breuer, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

{30242] Oeffeutlicße Zustellung.

Die Arbeiterin Hedwig Witaszek zu Lutcegniewo, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hampel zu Krotoschin, klagt gegen 1) den Wirth Joseph Jar- muéek, 2) die Rechtsnachfolger der Wirthsfrau Julianna Jarmuézek, geb. Witaszek: a. die Wirths- frau Catharina Ziajka, geb. Jarmuéck, im Beistande ihres Chemannes des Wirths Andreas Ziajka, b. den Wirthsfohn Peter Jarmuéek, e. die Wirthstochter Marianna Jarmuéek, no< minderjährig, und ver- treten dur< ihren Vater, den Beklagten zu 1, mit Ausnahme des Wirthsfohnes Peter Jarmuzek, dessen Aufenthalt unbekannt ist, sämmtlih wobnhaft zu Lukogniewo, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 300 4 und Tragung der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten Wirths- sohn Peter Jarmuéek zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits sowie zur Leistung des ihm dur das rechtskräftige Urtheil vom 6. Juni 1885 auf- erlegten Cides vor das Königliche Amtsgericht zu

den 4, November k 8G, Vormittags 8} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Krotoschiu, den 18. September 1886.

JIkier, Gerichts\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30303] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12707. Der Schneider Johann Riedlinger und Christian Bliß von Dinglingen, vertreten durh Ersteren, klagen gegen den Metzger Friedrich Zeller von Dinglingen, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Kauf ciner Kuh und eines Schweines, sowie Kosten vom Jahre 1886, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von, und zwar an: Riedlinger 42 # und 5 4, Bliß 55 4 und 8 6 70 3, und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils,

Donnerstag, den 28. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Lahr, 18. September 1836.

Oeffentliche Zustellung. Nr. 14051. Schuhmacher Ernst Marx von Brom-

Jegen den damals in Brombach wohnhaften, jeßt ausgewanderten früheren

Zum Zwecke der Zustellung wird dieser Klage-

Lörrach, den 17. September 1886. Der E Gr. Amtsgerichts: ppel.

30329] Oeffentliche Zustellung. i Ver Fadrikarbeitcr August Müthing zu Deding-

klagt gegen den Heinrich Robert Müller aus

auf Löschung ciner Forderung von 17 Thlr. 21 Sgr.

aus der Schichtungsurkunde vom 13. Juli 1832

im Grundbuche mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Mitbeklagten Heinrich Robert Müller die Löschung der ursprünglih im Bande 1 Blatt 5 des Grundbuchs von Dedinghausen Abth. 11] Nr. 1 eingetragenen Abfindung füc den Franz Anton Müller aus Dedinghausen im Betrage von 17 Thlr 21 Sgr. und ferner des Mitkbeklagten Franz Fried: ri< Clemens Müller, die Löschung der dafelbst für ihn aus derselben Urkunde eingetragenen Abfindung von 17 Thlr. 21 Sgr., überall, wo sie eingetragen stehen, zu bewilligen sowie auf vorläufige Vollstre>- barkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lippstadt auf den 24. November 1886, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lippftadt, den 21. September 1886.

Sauer, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30244] Oeffentliche Zustellung..

Die Ehefrau des Malers Hermann Hansen, Dorothee, geb. Meusel, zu Magdeburg-Neustadt, vertreten durch den Justizrath Costenoble, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Chemann, den Maler Hermann Hansen, wegen böslichen Ver- lassens, mit dem Antrage:

die Ehe zu trennen und den Beklagten für den

schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstreits vor die erfte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 13. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Magdcburg, den 13. September 1386.

Nuthmann, Sekretär,

Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts, [30243] Oeffentliche Zustellung.

Der Eisenbahnbremser Albert Tennert zu Buckau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Wollmann, klagt gegen feine in unbekannter Abwesenheit lebende Chefrau Florentine, geb. Krause, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage:

die Che zu trennen und die Beklagte für den

schuldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechksstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 13. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Magdeburg, den 15. September 1885.

Nuthmann, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

130241] Oeffentliche Zustellung. Der Aerwirth Johann Korthals senior zu Vandsburg, Kläger und Berufungskläger, vertreten dur< den Rechtsanwalt Knoepfler hier, hat gegen den Ackerwirths\ohn Theodor Bigalke, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, auf Zahlung von 1500 # und Zinsen geklagt. Gegen das die Klage abweisende Urtheil der 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts Konitz vom 10. Juli 1886 legt Kläger Berufung ein mit dem Antrage: f den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 1500 M nebst 59/9 Verzugszinsen seit dem 24. März 1886 zu zahlen, und ladet den seinem Aufenthalte na< unbekannten Beklagten und Berufungsbeklagten, Ackerwirths\sohn Theodor Bigalke zur mündlichen Berhandlung über die Berufung vor den I. Civilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Marienwerder auf den 6. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Aawalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekaunt gemacht. Marienwerder, den 16. September 1886. Conrad, Gerichtss<reiber des Königlichen Ober-Landgerichts. [30245] Oeffentliche Zuftellung. Die Barbara Griesinger, geb. Rauscher, in Graben- stetten, D.-A Urach, vertreten dur Rechtsanwalt Kiefe in Tübingen, klagt gegen ihren mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Johann Adam Griesinger, Schuhmacher von Grabenstetten,

„auf Chescheidung wegen böslicher Verlassung, mit

dem Antrage:

es wolle unter Verfällung des Beklagten in die

Kosten des Rechtsstreits erkannt werden, daß die

am 14. Mai 1867 zu Grabenstetten ges<lossene

Che der Parteien wegen böslicher Verlassung

seitens des Beklagten geschieden sei,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die Civilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Tübingen auf

Mittwoch, den 29, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wanderer, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[30290] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau des Matrosen Wilhelm Ludwig Bâseke, Meta Margarethe, geb. Hogeler, zu Geesten- dorf, vertreten durch Rechtsanwalt L. Müller in Verden, klagt gegen ihren genannten Ehemann, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage, die Che zwischen ihr und dem Beklagten zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammér des Königlichen Landgerichts zu Verden a. d. Aller auf deu 14, Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verden, den 20. September 1886. (Unterschrift),

Gerichts\hrciber des Königlichen Landgerichts.

| [30210] Steckbrief. a | 349 zu Berlin, zuleßt zu Gharlottenburg wohn- Damm, am 18. Februar 1863 zu Prenzlau geboren,

| suhungshaft wegen Untershlagung in den Akten am 30. Mai 1864 zu Prenzlau geboren,

| (58 wird ersucht, denselben zu verhaften und in 9. Juli 1865 zu Brüssow geboren,

| das Untersuhungs-Gefängniß zu Beclin, Alt-Moabit | 11/12, abzuliefern.

i unterseßt, Haare shwarz, gelo>t, Stirn hoc, V unte Schnurrbart , Augenbrauen dunkel, i : 1 i | Augen dunkel, Nafe spig, Mund gewöhnlich, Zähne am 27. Juli 1863 zu Prikwalk geboren, evangeli\<, Birnbaum über die der

| spig, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe blaß, Sprache 25. Februar 1864 zu Pritzwalk geboren, evangelisch, | (M. 226 86.) | deuts. | 20) der Georg August Karl RNieckhoff, am

E l. R. ans wegen Be- Rauch, am 23. September 1862 zu Schwartau | [30458] Zwangsversteigerung. Ï truges j 5

E f E zu Alt-Moabit 11/12 zu Kolmar geboren, katholischer Religion, | abzultesern.

| tember 1886.

| 1861 in Obersitko, Größe 1,50 m, Statur schlank, R, J dazte dunkelblond, Ste frei, Bart: dunkelblonder |. I O. geboren, evangelischer Religion S

Bollbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen braun, u “S aboten mea | Nase A Mund gewöhnlich, Gesichtsfarbe Franffurt a. D. g

Ï gesund, Sprache deuts. Gedehnte Sprache. | [30447]

| Scheius, geb. Reif, von Zell a. M., welche flüchtig

| Justiz-Gefängniß dahier abzuliefern.

| Augen s<warz.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 224. Berlin, Donnerstag, den 23. September 1886.

_Deffentlicher Anzeiger.

1. Stecfbriefe und ÜntersuGungs-Sachen. Meutiraene E Na Fabriken und j i 5ntali j , Aufgebote, Vor- roßhandel. des Deutsheu Reihs-Auzeigers und Königlich 2. Maa E Es ufg Verschiedene Bekanntmachungen. Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkäufe, Verpahtungen, Berbincnans A. ; Son o i i: ilhelm-Strafße Nr. 32. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung .+ &healer-. n. K— M A 2 3 U. R ôffentlihen Papieren. . Familien-Nachrichten. n R S S E E S E S E l co e Ì 30459] Auf ebot ) Rudolf Ludwig Mü, am 20. Oktober | [28195] Oeffentliche Ladung. i [ g E S 1A R s N Religion, Der Klempner Eduard Albert, Ln, fe Dem Maurer Stephan Benz dahier is in der oe j 11) der Matrose Friedrih Lärm, am 23. Juli | boren am 22. Juni 1863 zu Birnbaum im e Zeit vom 8. bis 24. Juni 1886 ein auf denselben Gegen den unten V E, Sie dergelen 1861 zu Krakau geboren, evangelischer Religion, n, zulegt in Dortmund wohnhaft, wird be- | F Gläubiger lautender Sthuldschein der K. Filial- CTyt : $ z 5 E : e 9 | J E | ) hann Friedrih Otto Pade, geboren am z 12) der Schriftseßzer Oskar Wilhelm Albert | f e z ei fiGa i e ULAG G beit Eigtritt bank Regen burg vom 2 1 Oft ober 16 E t, 30233 c F i / Z el, | in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte 13) der Formerlehrling Hermann Gustav Doerschel, zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- E ag ód- cent ivie Gn A ängt. 14) der Gustav Adolf Wilhelm Mewis, am ale en, a E ora e ih biemit der Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, außerhalb des Bundesgebte ( zu Laven, Léoitena Le Dees Fit 15) der Schlosser Emil Paul Albert Pitsch, am M ca L Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. R Ss A 2 1. April 1887, 26. September 1865 zu Straßburg geboren, erselbe wir : Vormittag v 2 : N T ‘Wilhelm Karl Julius Mar Steinbrü, | den 15. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, bei diefeiticem Gétidle anstehenden Aufgebots- Dee am s. Januar 1863 zu Ermsleben geboren, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts termine seine Ansprüche und Rechte anzumelden und bei dem Königlichen Landgerichte I. 17) der Scneidergeselle August Karl Friedri | zu Dortmund zur Hauptverhandlung geladen. den Sculdschein vorzulegen, widrigenfalls derselbe Beschreibung: Alter 37 Jahre, Größe 1 m 70 em, Voß, am 21. April 1864 zu Groß-Pankow geboren, De E O E Ferlete für kraftlos erklärt werden würd W e lisch, v pes cer E E g : Regensburg, den 21. September 1886. E 0 S{uhmacher Gustav Fricdrih Betke, | ordnung von dem E E en 5 Königli hes An ntsgerict Ren neu ; 5 » ; : Der K, Oberamtsrichter, r 8 8 : 19) der Friedri<h Wilhelm August Schwabe, am Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. e (L 8) ges v0 n Ammon, Zur “Beglaubigung: Regensburg, den 22. September 1886. Der geschäftsl. K. Sekretär :

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein «& Vogler, G. L. Daube «& Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Bör Aunonceun-Bureaux.

der Börsen-

| M Beilage. Me

124) Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central - Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

on

0N-IDN

haft gewesen, welcher flüchtig ist, ist die Unter-

1, J, 219/583 ver

Berlin, den 20. September 1886.

weiß und gut erhalten (Vorderzahn fehlt), Kinn

Dortmund, den 4. September 1886. Königliche Staatsanwaltschaft.

91. März 1814 zu Techow geboren, evangelisch,

T 9038 Steckbrief. , C er Diener Hans Ioachim Reimer, am F Ss Hen>y. in den unten beschriebenen Commis Siegmund | ; Mai E E En O evangelisch, : Ge (L. 8.) Dendy. | Moses, welcher flüchtig ist, ist in den Akten 92) der Tischler Johannes Heinrih Ludwig Vorladungen u. gt. [30461] Aufgebot.

L : Auf Antrag des früheren Freistellers, je igen Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im | Arbeiters Christian Pobl zu Militsh, als Vor- Grundbuche von M O A r i U mundes der E a Aut E e : i tedri i am | den Namen des Maurermeisters Karl Reiche bekannten Anna Rosina Marx, geb. Kro>s<, a

Ea Berlin eingetragene, in der Hagels8bergerstraße Nr. 44 Soahimshammer, wird das auf den Namen der Letzteren und über einen Betrag von 99,90 A.

geboren, evangelischer Religion,

Cs wird ersucht, den 2c. Moses zu verhaften und | 53) per Artist Carl Braun, am 15. Juli 1862

Berlin, Altmoabit Nr. 11/12 (NW.), den 20. Sep- 11, Oktober 1863 zu Bonn geboren, getragei , Der Untersuhungörichter E "10, Dltobee 862 a Sa A 26, November e 5 tf lautende Sparkassenbuch Nr. 2788 der E Le e tir A s ; n s E bert Wandalin Ee 18, Hof pattette, Zimmer Nr 40, Ae Vorlegung desselben, Beschreibung: Alter 25 Jahre, geboren 28. Mai Meinhardt, am 20, Oktober 1862 zu Frankfurt Mgen, era a Oa Nugungöwerth spätestens im dem D or des grnterzeithneten Geridite 2) per Sli Loeser, am 15, Sroruar 1883 M E egiaubigte Abschrift des Grundbucblatis, | Me eng Bas für estlos erflèrt werden witd. U 2) Der Max e E L Friedrichstr. 13, Hof part., Zimmer 42, eingesehen ia E

Steckbri ; j G Hei werden. A j : ; Gegen die v Wittwe Barbara v C E U ada E Alle E ea E A E pen Le E ; : ( 9 t / 5, Fe- | von selbst auf den Ersteher Ubergehende: j | alle Dieje , ( Ba he

ist, ist die Untersuchungshaft wegen Hehlerei ver- n O oten e N Borhandenfein oder E E Königlichen Amtsgerichts Berlin 1 1. Abibeilung Ÿ 39) lfr A1 : buche zur Zeit der Eintragung des D ‘ungs? | richsta and 25 Nr. 17° ; Y

E s ersucht, dieselbe zu verhaften und in das ¿20 R n D E ni<ht hervorging, insbesondere derartige des Grundbuchblattes unter e O e E i ; L Musikus Otto Bernhard Arnold Vlauert, | Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | Fräulein Laura Bernardine Gndere x uses ‘tee die M Au ft 1883 zu Limmritz geboren, evangelisch, | Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | Vorbehalt des N Din r f ; raten

O e Schriftsezer Gustav Baertvald, am | termin vor der Aufforderung zur Abgabe s Wittwe e E E

die Ren en see is Jahrs, | 2, Avril, 1993 qu Luenburg geboren mo | erg Lem" Getidie Aaubbast m maden | eee aus dem Rontrafie vom 13. August 1866 R N eit be He 88G E O ; Mei widerspricht, ( ' L R R: ;

E R in e und | , 35) der d aa , am widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten | folge Verfügung vom 26. September e e röße unte , Dl, S 29, Mai Willel Otto Lin A am 23. Januar | Gebots nicht berücksichtigt werden und bei Vertheilung zweite aus der Ua vom z zu\o ge 2

00 A geboren : N des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche e O ad G eit a A es O Z (14 ! E ¿s : Ä f ‘et i s tagen umer, L r 2 M , A

37) der Karl Wilhelm August Krüger, am tas Eigenthum des Grundstücks tas Brief-Inhaber Ansprüche erheben tönnten,

beanspruchen, werden aufgefordert, vor Súluß des | mit diesen ihren Ansprüchen ausges{lossen und die ( 8 die Einstellung des Verfahrens | gedachten beiden Posten für erloschen erklärt.

Frankfurt a. M., den 21. September 1886. Der Untersuchungsrichter I.

30209 Steckbriefs-Eruneuerung. j i | A den Handlungs-Commis Ernst Fried- | 7 Juli 1863 zu Oderberg i. M. geboren, ri<h Wilhelm Döbler, am 15. Februar 1841 zu | {ämmtlich unbekannten Aufenthalts, deren leßter

G EAE t fl “s in ¿8 oder Aufenthaltsort Berlin gewesen ist, | Versteigerungstermin / ) 1 f S86 B Bevor Mee He pam 9 September | Seht tp mde tsr Borlin gewesen V | f beiguführen, widrigenfalls nat exsolgtem Zuschlag | Berlin, den 20. September 1586.

20TH j; 2 i “ntalihes Amtsgeri D ilung 49. 1882 erlassene und unter dem 28. November 1884 1. der Angeschuldigte Kieshke im Jahre 1886 als | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruh an die Königliches Amtsgericht 1._ E Abtheilung

1e A E a R 2 ] aus- 8s'Grundstücks tritt. N L f Mae A E O erneuert. E Beurlaubtenstandes ohne Erlaubniß aus Et dürtheil über die s q E [04 R C in Subánne Cr R U i E e. 9 Kis 37. ir 25. November e, Weittag ie ( DOY , Staatöanwaltschaft beim Königlichen Landgericht 1. | "11. die en L der Abt si dem 12 Uhr, M ‘Werichtöstelle, Neue Friedrichstr. 13, | geb. Manthey, zu Lu>knig, vertreten durch den Rechts R Tae e Dl des stehenden Heeres | Hof parterre, Zimmer 40, E L S S U Sett A en : A E : if in, den 21. August 1886. : Shemann , den früher D abans dde ade E e S E Gend | ®iniides Kulageriht 1. Abteilung 63. am unbefannten Ansentbalis, wegen böslidee Ver ecreisem mili tigen lter fh aube S des Bundesgebiets aufgehalten zu haven. C G Sversteigerungsverfahren, betr. das 9) den Beklagten für den allein schuldigen Thei Di ad as es SHAIACIEPLUMeS, ge E A B a ) u E R h s die Kosten des tele e ; ; «, | Boi ¡ther dem Bahnarbeiter Herm. Dete echts\treits aufzuerlegen, den 1. Dekemier O O ae A ist zur Erklärung über den, auf | und ladet den Bcklagten zur ln L OOY vor die S n in Alt-Moabit 11 /12, 1 Treppe, | der Gerichts\hreiberei zur Einsicht der Betheiligten des ¡Rechtsstreits vor die auene ivilkammer ge a i S geladen. ausliegenden Theilungsplan und zur Vornahme der | Königlichen Landgerichts zu Köslin auf

i i i 6, Vormittags 10 Uhr,

j : Sei Huldi : i verden dieselben | Vertheilung Termin auf B den 23. Dezember 1886, Vo r

n E Skcaslane S C L E O Lee Sie: Mittwoch, den 13. Oktober 1886, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge enossen I. I. E. 572. 85. Frmitte- : 5

i i Anwalt zu bestellen. lung der rechtskräftig Verurtheilten erlassene Bekannt- | Ordnung von den mit der Kontrole der Wehr- Vormittags 10 Uhr, rihte zugelassenen z

i : Fo der 8 i tellu ird dieser f dnu V j C) t, i Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wir mahung vom 18. Januar 1886 ist, soweit sie den | pflichtigen beauftragten Behörden ausgestellten Er “Bugleió wird gemeinkundig gemacht, daß die zu | Auszug der Klage bekannt gemacht.

daselbst unter Nr. L bezeichneten Handlungsteheting T, den 4, September 1886. den Akten ni<t eingereichten Hypothekenscheine über | Köölin, den 17, September 1886. i . März ' , : l i r den $ s nz l ; E ; Si Sold Abdren, betri “dur Strafvoll- Saa a bieselbst A 11% ut VII. des betr. Stadtbuchfolii Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

; bei dem Königlichen ' Landgericht I. l l 8uD : flre>ung erledigt. S ihre Gültigkeit verlorèn haben. g Verlin, den 17. September 1886. : N Laduna. Boizenburg a. Elbe, den 20. September 1886. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht T. A Erfagreservist I. Sr Heinrib Hegler, N Großherzogliches A Der Kaufmann B. Mielziener zu Braunschweig, [29007] O effentliche Ladung d, 27, D CIOUS: e Sa, B E M A A | als Verwalter im SGutdenwalen der Wittwe des & U (| N .

2 D PS Fen | Vreden wohnhaft, S G S E E ierfabrikanten Carl Heine, Bertha, geb. Meder, J La e n O De O Ferdinand Johann Voots, l ee Ober Staattantal des Ebniglithen Kammer- bierfelbst, R C ie Vei Seine don : (4. A J L “ra 185 ding, : oeLe f t ; i en Kaufmann ax O

1) der Privatmann Ernst Kieschke, am 28. Fe- | geb. n Äufe T vebelinnt it und welchen zur | gerichts hier hat das Aufgebot der Amtskaution, des bie n unbekaunle Aufenthalts, aus einem dem bruar 1862 zu Berlin geboren, evangelischer Neli- ae Zat T i am 13, Mai A raa Sea E is Debit von feiner Mutter, der in rubro genannten gion, : L L anda t iner bevor- | Voß bei dem Untersuchungsgesangnty 1n L E R j arlehen vom Jahre 1880 e R E E ie E Da R Lebe Mugeige stehend aus den Stamm-Aktien der Niederschlesis<- | Wittwe Heine, gegebenen Darleh J

is A ie D 5: : ; 18 zwei dergleichen vom Jahre 1882 tember 1864 zu Unsleben geboren, mosaisch, Märkischen Cisenbahn Nr. 10 496, 12 529, 10 0%, n ie T0 Qn 131 M, mit dem Antrage auf

c R , b N, L l ; z s 9 5 “i Ï a der Q A Elkan, am 3. Februar A E “als beurlaubter Wehrmann ohne 18 H E 4 ei U I, Verurtheilung des r = e A Zahlung Lon zu Vessau , i Se j ; if oVU E l 2 “Ly 37 t Prozeßzinsen, und ladet den

4) der O00 Morgseid, am 11, Mi 0a C U L s Nr, 3 Sir. @, B, Dielen, mee e da L Madai Saint lie Vebamie des Rehts- N A bin August Maßimaun, am | werden auf Anordnung des Königl. Amlsgericts L eAteltens E G i ' es r die Erste Civilkammer des Herzoglichen

f helm ; / : «E id: Braunschweig auf rpnuar 1863 zu Züllichow geboren, evangelischer a: Anger 1887, Vormittags 10 Uhr, | den 15. Dezember 1886, Vormittags 11i Uhr, A Dercules 1886, Vormittags 10 Uhr, eligion,

: ; tiedrihstr. 13, i i: 6) der August Hermann Karl Decker, am 9. De- | vor das Königliche Schöffengeriht zu Vreden zur | vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstr De der Anforderung, einen bei dem gedachten

} : c bots- | ; t\<uldig- | Hof, part. links, Saal 32, anberaumten Aufgeb: ; Anwalt zu bestellen. lanher 1869 zu Grabow geren, L N Otto E L a a E Vent termine ihre Rechte anzumelden und die über ihre | Gerihte zugelassenen An z

[30309] Strafvollstre>ungs-Erneuernug. L

Das in der Börsen-Beilage dieser Zeitung Nr. 256

Nr. 46 260 hinter Rudolf Wilke aus Ber-

linhen, zuleßt in Berlin wohnhaft, unterm 28. Ok-

tober 1882 erlassene Strafvollstre>ungs-Ersuchen wird hiermit erneuert. : _

Berlinchen, den 17. September 1836. Königliches Amtsgericht.

[30390] Bekanntmachung.

[30463] Oeffentliche Zustellung.

legen, widrigen- Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

7) der Cigarrenmacher Julius F A ; Erklä: | Ansprüche sprechenden Urkunden vorzulegen, i 4: aemaBt Thieme, am e i ten un o ilithrbektite e i falls [e mit ihren Ansprüchen auf die Kaution werden T laadvveia, den I Sipiaeber 1886. E Karl Au ust Ulrich, am 1. August 1861| Vreden, den 7. September 1886. I Satoniber 1886. ; À Rautmann, et ¿u Artie atdorm; evangelisher Religion, S R talibea Amtsgerichts. Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 49. Gerichts\hreiber Herzoglichen Landg j

Gerichts\hreiber des Königlich

9) der Buchbinder Karl Friedrich Albert Guthau, am 8, Oktober 1863 zu Stechow geboren,

| e Ad: i e E ¿M E D D V I: S T BEDOT E A P A S EE I P E ° A STITD E S L S TET H E E A s g Ee T 14 die C E R M5 T E A