1886 / 226 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Affftienbrauerei Augsburg

J K (vormals J. M. Vogtherr). Die Herren Aktionäre werden hiermit zur diesjährigen ordentlichen

Generalversammlung

eingeladen, welche am Montag, den 25. Oktober l. J.- i E s Nachmittags 4 Uhr, im S(hreibzimmer unserer Brauerei dahier abgehalten wird. : Tagesordnung: 1) Berichterstattung der Gesellschaftsorgane. : 2) Bilanzvorlage und Beschlußfassung Über die Verwendung des Reingewinnes. _3) Entlastungsertheilung an den Aufsichtsrath und Vorstand. : __ Die Vilanz, die Gewinn- und Verlustre{nung und der Bericht über das «verflossene Geschäfts- jahr liegen vom 1. Oktober l. J. an zur Einsicht für die Herren Aktionäre im Schreibzimmer der Brauerei auf. Ebendaselbst können Legitimationskarten für den Besu<h der Generalversammlung an den Tagen vom 15. bis 22. Oktober d. I., und zwar Vormittag von 9—12 Uhr, gegen Aktienvorweis in Empfang genommen werden. Augsburg, den 22. September 1886. Der Aufsichtsrath der Aktienbrauerei Augsburg. Der Vorsißende. Hermann Krauß.

(30808) Gewinn- und Verlusi-Conto der Zuderfabrik Kruschwiß.

Debet. M S M S Credit. «K 2 ; Saldo 449 116/35] Zuter-Conto . | 1114 440/60 Gasanstalt-Betriebs-Conto / 1 741/05) Schnitzel - Conto 24 009/19 Spiritus-Conto . Z 3 303/40} Abfall-Conto 8 220/43 Knochenkohlen-Conto 12 746/85 Saldo 458 633/97 Versicherungs-Conto 10 199/46 Rüben-Conto . 560 970/58 U e c e 16 574/82 C | 22 435/96 General-Unkosten-Conto S 14 372/41 Kohlen-Conto . E 126 309/45 Materialien-Conto . 36 852/28 Conto-Corrent-Conto 696/35 Zinsen-Conio . 46 940/40 Lohn-Conto e A 96 262/01 Nar 27 486/20 Utensilien- und Mobilien-Conto 6 °/ Abschr. 854/62 Pferde-, Wagen- u. Geschirr-Conto # 770/40 Maschinen-Werkstatt-Conto 6% , 674/04 Laboratorium-Conto .. . 6% „jy 198/65 Dampfschiff- u. Prähme-Conto 6% , 2 572 |— Maschinen-Conto 6% 88 17261 Dampfkrahn-Conto . C 547/44 Immobilien-Conto . B 41 778/20 Eisenbahn-Conto 0%. 43 728/66) 179 296/62 | 1 605 394/19 1 605 394/19 Bilanz der Zuderfabrik Krushwiß per 1. Fuli 1586. | Activa. M A V O | Passiva. K d M S Utensilien- u. Mobilien-Cto. 14 243/65 Actien -Capital-Cto. 1 500 000|— ab 6 9/0 Abschreibung 854 62 13 389/03 Stamm-Prioritäts- Rübensamen-Cto. Bestand 001. Gon. 1 200 000/— Pferde-, Wagen- u. Geschirr- Accepten-Conto, Conto . E 7744/40 laufende Accepte 13 162/52 Abschreibung T0), 6974/—)| Ce Sverente- Grundstü>s-Conto A. : 59 923/09 D i: Grundstü>ks-Conto B. . . 91 949/90 1) Lee athctert 1 Maschinen-Werkstatt-Conto. | 1123435 | N U 06 odo ab 6 9/% Abschreibung 674/04) 1056031 9) Sor lon. : ; onstige Credi- | Laboratorium-Conto . 3 310/85 toren 691 725/69] 1 891 72569 ab 69/0 Abschreibung 198/65 3112/20 S ee A Dampfschiff- u. Prähme-Cto. 42 866/80 ab 6 9/0 Abschreibung 2572 40 294/80 Maschinen-Conto . . . .| 1469 543/59 ab 69/0 Abschreibung 8817261] 1 381 370/94 | Gasanstalts-Betriebs8-Conto Bestand | 60 Dampfkrahn-Conto . 9 124/20 ab 69% Abschreibung 547/44 8 576/76 Spiritus-Conto Bestand | 11 340 Knochenkohlen-Conto , | 11 250/— Versicherungs-Conto Vorausbez. Prämie | 1 352/96 Cassa-Conto Bestand | 15 404/92 Immobilien-Conto . . .| 83556405 ab 5 %%o Abschreibung 41 778 20 793 785 85 Kalkstein-Conto Bestand | 19 197/98 N E | 30 000|— ohlen-Conto Bestand | 552/90 Materialien-Conto ¿ | 97 957/53 Zucker-Conto ¿ | 459 605/01 Scnigzel-Conto j | 1 980 955 Gesvann-Verbrauchs- | i Conto é | 240|— Eisenbahn-Conto . . . .|} 728 810/96 ab 6 °/o Abschreibung | 43 728/66) 685 082/30 Conto-Corrent-Debitoren 550 493/01 Gewinn- und Verlust-Conto 458 633/97 4 604 888/21 | | 4604 888/21 Kenia, am 5. September 1886. Der Aufsichtsrath: Die Direction:

J. v. Grabs ki, Vorsißender. : L. v. Grabs ki. I. Wal ¿yfk. Vorstehende Bilanz haben wir geprüft und mit den Büchern der Gesellschaft übereinstimmend

befunden. Ortowski. A. E. Schneider. 9069: . : [02 Actienzuckerfabrik Fallersleben. Activa. Vilanz pr. 30. Juni 1886. Passiva. i k d M [s An Cassenbestand . 84 932 661] Per Actiencapital . E 754 500 Fabrikanlage . ¿ 920 07468 , A oaonen : 282 000 |— Inventur-Vorräthe . 21 456300 , L E E 75 450|— „_ Effecten-Depôt-Conto . 75 000/—} Schuldentilgungs-Conto 95 250 |— , Bankguthaben. . 195 234 50h ; Prioritäten-Zinsen 16 785 |— Diverse Debitoren 90 38556) Diverse Creditoren . 18 994/34 |_} , Reingewinn . |__144 104/36 1 387 083[70 1 387 083/70 __Dehbet. Z Gewinn- und Verlust-Conto pr. 1885/86. Credit. : M S h An Gesammtunkosten 1 003 24040} Per Gewinn-Vortrag. . 5 045/64 Abschreibungen 33 430/130) „, Zu>er, Syrup und Rückstände . | 1175 729/42 Reingewinn i 144 104/36 1180 775/06 1180 775/06

Fallersleben, den 1. Juli 1886. Vorstand der Actienzuckerfabrik Fallersleben.

[30604]

Nähmaschineufab

Die Einlösung vorgen

Dr. August Reimer.

[3070] Neue Augsburger-Kattunfabrik. Activa. Bilanz pro 30. Juni 1886. Passiva. A d M J íImmobilien-Conto . 900 000|—|| Actien-Capital-Conto, 1/596 eingezahltes Act.-Capital | 1125 000 Cinrichtungs-Conto . 200 000|—|| Prioritäten-Conto. ........ . . .| T700000— Neu-Einrichtungs-Conto 14 193[70}| Obligations-Coupons- Conto, unerhobene Obliga- Neu-Immobilien-Conto 13 561/27 C N 1800| Walzen-Conto 199 928/45] Unterstüßungs-Cafsa . 968/08 Vorräthe . . 976 239/20} Amortisations-Conti . . . 733577 Wechsel-Conto 10 722/88] Reserve-Conto, geseßlihe Reserve 7193175 Cafsa-Conto . 13648|83} Creditoren . . „. „. « « + 641 935/53 Debitoren . . |__978 232/74} Gewinn- und Verlust-Conto . 122 293/94 [2 606 527 07 2 6065 Soll. Gewinn- und Verlust-Conto. Haben Fabrications-Conti, Steuern, Versicherungen, Amor- Brutto-Erträgnisse . 1 424 574/70 tisationen, Reserve-Conto A. 2c. 2. . s 1 302 280/76 | Gewinn S 122 293/94 1424 574/70 14245747

: Laut Beschluß der heutigen Generalversammlung wird für das am 30. Juni a, e. abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von #4 45.— pro Actie bezahlt und kann solche beim Bankhause Paul von Stetten hier vom 1. October_a. c. ab gegen Einlieferung des Interimscoupon Nr. 1 erhoben werden Von unseren 4 %/o Prioritäts-Obligationen wurden heute statutengemäß verloost und gelangen am 1, Maj 1887, mit wel<hem Tage die Verzinsung aufhört, zur Heimzahlung : 998, 275, 283, 284, 293, 342, 413, 420, 503, 601, 657, 675, 682. tionen findet ab 1. Mai 87 ebenfalls beim Bankhause Paul von Stetten hier statt.

Augsburg, 18. September 1886. Der Vorstand der Neuen Augsburger-Kattunfabrik. Theodor Kersting.

Nr. 8, 31, 61, 132, 135, 197, 219

annter Obliga:

rik Karlsruhe, vormals Haid «& Neu,

Bilauz vom 30. Juni 1886.

Activa. Grundstülke und Bau-

O Zugang ;

Abschreibung 29/0. Mobilien und Fabrik- JVnventarien Zugang

Abschreibung 10 9/0

Materialien, fertige und in Arbeit befindliche

Fa Außenstände . . Wechselbestand, abzüglich

Q a

Kassenbestand .

188 745 69 3 774 90

185 63709 18 563/70

mit 4. 130 zur Einlösung.

M - 186 776 50 1969 19

154 427 65 31 209 44

| |

|

e La

bb. A

Passiva. 1 G s

| } Actien-Capital . 500 000 | Reservefond T (fortan | Dividende - Aufbesse- |

Q rungen) N 45 168 23

184 970|79|| Creditorn. . 76 132/82 i Gewinn- und Verlust- | Conto: |

Vortrag aus 1884/85 1 Gewinn pro 1885/86 83 3:

167 073/39 Verwendung desselben: |

Reservefond II 4 166/56 | A Mee al 25 000|— | -o0 2997; || Vertragsgemäße an- E f ("} Tantième des Aufsichts- 46 759110 raths Ce 2 916/56 7 8 9/6 Superdioidende 40 000

1901/86

Reservefond I.

19| 8512565

1 376/29 85 125/65 |

706 426/70 Der Dividende-Coupon Nr. 4 gelangt von heute ab bei den Bankhäusern

Samuel Straus & Cie. in Karlsruhe,

Neu. Gewinn- und Verlust:-Conto.'

Karl Aug. Schneider in Karlsruhe Karlsruhe, den 21. September 1886.

Die Dircktion. Fleisch hauer.

Debet. as D Credit. A 10 U s 56 886 54/| Saldo-Vortrag. . 1 794 46 M 92 338 60}| Eingang aus abgeschriebenen Forde- | Aufwendung für das frühere e | S 22/50

Anwesen und Ausfall bei Verkauf Brutto-Gewinn . 178 223/93 Dee S 15 690/10 | Tantièmen . A 14 582/80 Reservefonds . 5 542 85 Dividenden . [65 000/— S 180 040/89 180 040/89 9 . - . IPeeO, Schedewitzer Consum-Verein. Activa. Bilanz 1886. Passiva. M M 9 Cafsa-Conto . E e 23 089/49} Actien-Conto. . 270 000—- General-Waaren-Conto . . 103 021/68} Mitglieder-Conto . 97743 Restaurations-Conto, Scedewiß . 392/73} Cautions-Conto . 20 422,70 O Planit . 7883|} Reservefonds-Conto 23 134/50 Geschirr-Conto . A 278 45} Bau-Conto ; 1273/56 Inventar-Conto. . 3897/20} Creditoren-Conto . 950 Geschirr-Inventar-Conto . 1022/—| Gewinn- und Verlust-Couto 158 495 28 Depositen-Conto ; 20 172/70 | C S 14 776/95 | Immobilien-Conto, Schedewißz 46 500 —/| do. lanitz.. 50 000 do. aslau. . 17 000 do. Marienthal . 17225 Oi Bergkeller . 250 Debitören-Conto . 176 145 96 Bibliothek-Conto I. 3 359 Maschinen-Conto 386/25 Eisfeller-Conto. . 110|— | Actien-Einzahlungs-Conto 192 88 2 745953 Lill Tr Soll. Gewinn- und Verlust-Conto. Hat. A S M d Geschäftsunkosten-Conto . 34 597 09} General-Waaren-Conto . . 174 480/77 Tantième-Conto 2500 —}| Restaurations-Conto, Schedewiß . 3 639/96 Grundstücksunkosten-Conto, Schedewiß 317/54 do. Planiß . 1 054/32 do. Planitz 141/94} Hauserträgniß-Conto, Schedewit . 1192/— do. Haslau 36 68 do. laniß 1051/% i do. Marienthal 50 54 do. aslau . ot Geschirr-Conto . S 2294 81 do. Marienthal 336/7ó Bilanz-Conto 158 495/28} Emballage-Conto N 3 322% Zinsen-Conto 10 72277 alto II. aid dant i 4 s |__}} Gewinn-Bortrag vom Jahre 1885 2079/02 198 133/881] —T98 133/80

Geprüft und für ri<tig befunden C. Th. Voß, verpflihteter Revisor.

Der Vorstand

des Schedewitzer Consum-Vereins.

Julius Seifert. A. Grießmann.

A. E. Hofmann.

U

D

E

2

i e j

f

S

5 Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

226. Berlin, Sonnabend, den 25. September 18G,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseßes ber den Markeuns<hntz, vom 30. November 1874, fowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberreht an Mustern und Modelien, vom 11. Januar 1876, und die im Pateutgeset, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli<t werden, erscheint auch in cinem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. 0. 226.

Das Central - Handels - Register für das Deutsce Reich kann dur< alle Poft - Anfialten, für Das Central - Haudels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das Berlin au<h dur die Königiihe Expedition des Deutschen Reichs- und Köéniglih Preußischen Staats- | Abonnement beträgt 1 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 A4. Anzeigers, SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. '

wäre daher wünschenswerth, daß die Einfuhr aus-

A

e

Kuhlow's German Trade Review and

betrug 5158 bezw. 2162 und 2853, zusammen 10 173

Nach dem Jahresberi<t der Handels-

fammer für die Kreise Reichenbach, | (gegen 10 681 in 1884), davon in Linen 2022 | ländischer Holzstifte durch Zölle ers<hwert würde.“ Exporter (43, Ritter St., Berlin SW.). No. 89. Schweidniß und Waldenburg für das | (gegen 1884 +4 99), Baumwolle 6384 (— 315), Die Draht- und Nadlerwaaren.- Fabrikation be- | Inhalt: Notes of the Week (Commercial

Outlook, the Colonial Congress, Death of Robert Flegel, France and the East, the North-Baltie Soa Canal, 1the Commissicn business in Germany, the proposed Garman Transoceanic Bank). Ger- man Trade at Home (Iron, Machinery, Ship- buildivg, arms, waggon, coal, chemical, oil and paraffin, glycerine, sugar, textile yarn, coîton spinning, dress goods, tricot, cloth, jut», hosiery and curtain, glass and porcelain, musîïcal in- strument, toy, leatber, tobacco, paper, hat, gold

wegte sih aller Anstrengung ungeachtet in den alten engen Grenzen.

Das Papiergeschäst ist im Jahre 1885 no< un- günstiger geworden als im Vorjahre, indem die Preise dur die vermchrte Konkurrenz erheblich nie- driger wurden. Wenn es an Aufträgen auh nicht gefchlt hat, so konnten solhe do< nur dur die denkbar niedrigsten Preise erlanzt werden. Dabei führen diese niedrigen Preise niht zur Einschränkung der Produktion, sondern im Gegentheil zur Vermeh-

Wolle 41 (— 11), Halbleinen und Halbwollcn 1726 281).

Die 19 Zuckerfabriken des Bezirks verarbeiteten in der Campagne 1884/85 140239350 kg Rüben, 91 472 050 kg mehr als in der Campagne 1883/84. Die niedrigen Rübenpreise und Kohlenfrachten ver- minderten den Verluii der Fabriken und ließen bei den im Sommer anzichenden Zu>kerpreisen einzelnen no< einen klcinen Gewinn. Von den Brennereien waren 147 im Betriebe; ste verbrauhten 2722 959 kg

Fahr 1885 sehte sich die günstige Lage der Leinen- industrie bis nah der Ernte 1885 fort, wo der Kon- sum unerwarteter Weise zu sto>en anfing, vermuth- li in Folge der gedrückten Verhältnisse der Land- wirths<ast. Auch die Lage der Leinenspinnerei, die 31 61:0 Spindeln beschäftigt, war in der ersten Hälfte des Iahres eine gute, die Spinnereien mußten aber in der zweiten Jahreshälfte die erzielte Preisaufbesse- runa wieder aufgeben.

Non Bleichleinen (aus rohem Garne gewebt) und

Linen-Kreas (aus geblei)tem Garne gewebt) gingen | Getreide, 3 358 700 kg Kartoffeln und 219 600 kg | rung detrselten. : and silver ware, button, cement. stove, wine, hauptsächli<h die besseren mit keiner Appretur ver- Melasse; der Haupknuzen [ag in der Versutterung Das Geschäft in Wild- und Wasfchleder - Hand- | motkher-of-pearl &e., trades and industries). sehenen Gattungen. Diese beiden Artikel wurden | der Nücistände. Die Cqueurfabrikation war durch | {ußen hat fic) in gleichem Umfange wie im Vor- | German Trade Abroad (German-Spani-h Com-

bisher ausschließlich dur< Handwebler hergestellt, doch | billige Zucker- und Spirituspreise zwar nußzbringen- | jähr bewegt. mercial Treaty, Exports of Sugar, Trade with

hat sich jeßt die mechanische Wekerei schon der ftär- | der, doc) läßt der Konsum wegen größercun Bier- Die Fürstlich von Pleß'\{<he Brunnen- und Bade- | Italy, Morocco aud Brazil, German Commercial feren Sorten bemächtigt. Nobleinen, Drilliche, | genuß bedeutend nah. „Die in Aussicht genommene | Verwaltung in Salzbrunn versandte 354 595 Flaschen, | Treatics, German SteamsBip Lines). German Segel-Leinen und rohe Klößel erfreuten sich bis zum | Branntweinsteuer beunruhigt die Branche sehr und | 54 926 Flaschen mehr als im Vorjahre. Auch die | Colonial News. Finance. -— Diplomatic and Lctten Drittheil des Jahres, wo das Geschäft im | ist für dieselbe jedes Monopol oder Konsumsteuer | Saison war gut besuht. Zu Molken- und Milch- | Consnlar appointments. Latest Commercial

gefabrbringend, während der Spiritus eine Spiritus- steuer beim Uebergang aus den Brennereien wohl ertragen würde." Die Essigspritfabrikation war eben- falls Tohnender und war im Sommer zeitweise Mangel an Waare, doch sind die Preise sehr gedrückt. Die Fruchtsaftpresserei wurde im Bezirk stark he» trieben und dürften einige 109 Orhoft wohl gepreßt worden sein. Die Preise waren auch hierin gedrüctt Der Detailhandel wird von allen Seiten als sehr und der Absatß in Folge der allgemeinen guten unbefriedigend bezeichnet.

Beerenernte, außer Preiselbeeren, seßr {wer und S

nur ¿zu ntedrigen Preisen mögli<h. Die Bierfabri- kation litt dur gesteigerte Ueberproduktion und ver-

News. Supplement of 2 pages: Current Topics, New Books and Trade Catalogues, Guide to Ger- man Export Manufacturers (No. 12).

furen wurden verbraucht 28741 1 Kuh-, 6903 1 Ziegen-, 2353 1 Schaf- und 1259 1 Eselinnen-Milch. Bäder wurden 5348 verabreicht, Freikur genossen 117 Perfonen.

Die Bauthätigkeit war im Frühjahr wenig leb- baft, doch gestaltete sich das Geschäft im Hochsommer und Herbst wesentlich besser.

Allgemeinen so wesentlich zurückging, ebenso wie Halbleinen eines sehr floiten Absatzes, rur tritt die Verwenduna ordinärer Halblcinen immer mebr in den Hintergrund, weil dafür baumwollene Artikel vorgezogen werden. Leinene Taschentücher, sowie leinene Schachwitz- und IJacguardwaaren hatklen ebeafalls mit Auss{luß der leßten Monate einen guten Absatz. Leincne Luxuswaaren, wie Damast- gewebe mit bunten Kanten, einfarbige und Zwirn- de>cn und gemusterte Zwirngewebe zu Stickereizwe>en wurden in bedeutenden Quantitäten fabrizirt und fanden guten Absaß, namentli< au<h na< England

Handels - Negister.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachfen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw, Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Baugewerks-Zeitung. (Verlag der Expedi- | Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstad

und Amerika. Leinener Plüsh in s{höner Qualität | mehrten Import, welche die Preise drückten. Die | tion der Baugewerks- Zeitung [B. Felish] in Berlin.) veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<, die wird nur von einer Firma in geringem Umfange | mißliche Lage der Mehifabrikation hat sih noch ver- Nr. (6, Snhalt: Allgemeiner Sächsischer A leßteren monatlich.

hergestellt. Die Garnbleichen waren eiwas besser | schärft. Die Verhältnisse der Weizenstärkefabrikation | gewerken-Verein. Soziales. Lokales und BVer- : [30685] bescästigt als voriges Iahr, konnten aber nur ziem- | haben sich nit geändert. mischtes. Technische Notizen: Ueber bygienishe | warmem. Jn unser Handels-Gefellshaftêregifter li< unrentable Preise erzielen. Die Leinenstü>- Im Jahre 1885 wurden im Bereiche der Handels- Anforderungen an Zwischende>füllungen. S Brief- ist unter Nr. 1318 zu der Firma Hugo Everts- bleicen für Lohn fristen nur no< ein fkärgliches | kammer 2 613 600 t Steinkohlen aus 13 im Betriebe | und Fragekasten. Personalnachrichten. Bau- | busch in Barmen vermerkt, daß dieselbe in

Submissions-Anzeiger. Anzeigen.

„Evertsêbusch & Höfingho‘““ geändert ist. Varmen, den 20. September 1836. Königliches Amtsgericht I.

stehenden Gruben mit 190 Förder-, Wasserhaltungs- und gen R A Pferdekräfte repräsentiren, zu Tage gefördert, Außyer- Z i: - ea 5 2A dem kamen 70 Pferde, davon 40 unter Tage, zur Der Lederma rft. S E M.) Nr. 1B, Verwendung. Die Konkurrenz der oberschlesischen S E O a A Steinkohlen macht sich in Niederscblesien immer fühl- | L A g Markt E Mobi e lischen Mate barer, Die Belegshaft betrug 12000 Mann mit | Henle en Markte. D 2 Cetlen mit ca, 91000 Angebörigen. Braunkohlen und Erze | Fn INANO N E, LALLE L M J wurden nicht gefördert Erxtrakten. Das Eichenrinden- und Knoppern- MLO Rokeisen dure ntt fabriziei, Dai S \cinenbauanstalten fehlte cs an genügenden Auf- L ten. E S E Os E Nom trägen, auch befriedigten die Verkausspreise nicht. UVszelung, O Oa Ug S gm gc, s ; e belgishen Markte. Aus dem Jaßreésberiht der In den 6 Koksanstalten des Bezirks waren 314 | Handelskammer zu Dreéden für 1885 (1884; 326) Oefen im Betriebe, die aus 209652 t é S gewaschene Gruskohlen 133 736 t (142 894 t) Koks A i : Das Deutsche Wollen-Gewerbe. (Grün-

im Werthe von 1552813 a (1853185 (6) produ- ( : ri zirten, Die Konkurrenz der westfälis<hen Koks machte berg i. Schl.) Nr. 76. Inhalt: Zur Revision

Dasein, alle größeren Fabriken baben eigene Bleichen, die voll belegt waren. Die Preise der Baumwollen- espinnste blicben mit Ausnahme der für den Dru>k inm rohen Gewebe fortdauernd in rückläufiger Konjunktur. Die Fabrikation von Barchenden war dur die billigen Garne erleichtert, konnte aber doch nur durch Verzicht auf lohnende Preise aufrecht erhalten werden. Fn Bettzeugen, Inleiten, Drells, Schürzenzeugen waren geringe Qualitäten mit den unerläßlichen Preiskonzessionen immer leichter verkäuflich als die besseren Sorten. Nur einzelne Webereien, welche sich vorzugeweise mit besonders guten Artikeln für den Luxusbedarf beschäftigen und außer Beltwaar-n Spezialitäten wie bunte baumwollene Decken, Taschen- tücher, halbleinene Kleiderstoffe fabriziren, fanden dafür genügenden Absatz und ging cin großer Theil davon in das Ausland, insbesondere in die Ver-

[30686]

Barmen. Sn unfer Handels-Prokurenregister

ist unter Nr. 938 zu der früheren Firma F+

Schwarzschild in Varmea vermerkt, daß die von

der!elben dem Commis Heinrih Nürnberg hierselbst

ertbeilte Prokura erloschen ift.

Barmen, den 22. September 1886. Königliches Amtsgericht. T.

Berlin. Handelsregifter [30758] vcs Königlichen Umtägerichts L. zu Werli,

Zufolge Verfügung vom 24, September 1886 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt:

einigten Staaten vou Nordamerika. Die Aufnahme | ih fühlbar. Die Produktion der Leuchtgasanstalten | der deutschen Patent-Gefetgebung. Die augen- [euoer

der am Jahres\{<luß innerhatb unseres Bezirks vor- | hielt si in den Grenzen des Vorjahrs. bli>lihe Geschäftslage in Klein-Asien und in der Die Firma: s

handen gewesenen me<hanis<en Webstühle ergiebt Die Fabrikation von Porzellan, Roh- und Spiegel- | Levante. Die Textilindustriellen im englischen | , Max S<mey Nachfsiger E

eine Vermehrung dersclben von 3476 auf 3810 Stü>k | glas mußte beschränkt werden, der Absatz von ge- arlament. Dampf als Feuerlös{<mittel. Die ist unter Beri tigung des Namens des Firmen- im Jahre 1885, die hauptsächlih in denjenigen | blasenem Tafelglas und Grünhohlglas befriedigte. Baumwolindustrie in den Kreisen Reichenbach, inhabers von Nr. 12 37 Des Firmenregisters nah Webereien entstanden ist, welhe baumwollene und Ziegel fanden \{leppenden Absatz zu wiederum er- Schweidniß, Waldenburg 1885. Waarenverkehr Nr. 17 139 übertragen worden. Unter letzterer Num- halbleinene bunte Gewebe e, „Der Garn- | mäßigten Preisen, Die Granitwaarenwerke waren | der Schweiz mit Deutsland 1885. Die Kosten- Ruh ber a A E handel mußte im Jahre 1885 naturgemäß unter dem | it Bestellungen versehen, aber zu unlohnenden ersparniß in Folge der Cisenbahnen. Aus dem Inhaber ber Firma eingetragen worden.

Königreich Sachsen. Cigenartiger Unalücksfall. Kaiserslautern, Dienstjubiläum. Flügelspindel mit Laufspule. (2 Zeichn.) Musterzeihnungen. Deutsche und ausländische Patente. Fledke in Stücken, bewirkt durh neue Kupferkessel und cisen-

K< während des ganzen Jahres ftetig wicderholenden Preisrückgange erheblich leiden und waren Verluste bei aller Vorsi{t im Einkauf unvermeidlich. Der Absaß war geringer als im Vorjabr und der Nutzen, mit dem gearbeitet wurde, ein im Ver-

Preisen. Die Granitsteinbrühe bei Dberstreit bei Striegau u, \. w. lieferten Platten u. #. w. im Ge- sammtwerth von 429 000 Æ.

Die Lage der chemischen Industrie hat si in Folge der ungünstigen Verhältnisse der Landwirthschaft und

Fn unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 10 021, woselbst die ofene Handel8gesellsGaft in Firma: Militscher & Casparius vermerkt steht, eingetragen : Der Kaufmann Paul Militscher ist aus der

hältniß zum Preisrisiko überaus » gedrüdkter. | S irte (E : E | haltiges Wasser. Verzinuen von Kupferkesseln. N l x Ó Ebenso verhält es si bei den Garnfärbereten Industrie wiederum wesentlich vershle<tert. Die Luftehte Farben ohne Kochen. Mineralöl-gefettete Handelsgesellschaft ausgeschieden. A Die verwittwete Kaufmann Militscher,

„Silesia“ sehte im Jahre 1885 nur 1 026 000 Ctr. =— 5780000 A ab, gegcn 128 090 Ctr. = 6 700 009 A in 1884. Auch die Fabrikation \{<wedi- scher Zündhölzer ist in Foige des Einfuhrverbots in Frankreih ecrbebli< zurü>gegangen. E Die Orgelfabrikanten erzielten nur niedrige Preise Seit etwa 2 Jahren vollzicht sih für die Uhren- (Regulator-) Fabrikation eine bedeutsame Verände- rung, insofern in Deutschland der Federzug-Regulator mehr und mehr den Gewichtszug-Regulator, bisher die Spezialität der Freiburger Uhrenfabrikation, ver- drängt. In der Herstellung der Federzug-Regulatoren

Stoffe in der Walke. Zum Kapitel Indigoblau contra Alizarin. Submission. Meß ericht. Marktberichte. Inserate.

unseres Bezirks, die infolge allzugroßer Konkurrenz und nicht ausreichender Beschäftigung zu Preisen arbeiten, wel<he kaum no< die Selbstkosten deken. Besonders ist dies bei den Türkischroth-Färbercien der Fall, die übrigens troß der Entwerthung ihrer Farblöhne auf Verbesserung ihrer Leistungen bedacht sein mußten. Für glatt blau gefärbte und bedru>te Artikel war der Absaß im letzten Jahre wieder be- friedigend, so daß die Blaudruckereien theils für den heimischen Bedarf, theils au< für den Export voll beschäftigt blieben. Die großen Bleich-, Färberei=-

Martha, geborene Sochaczewska, zu Berlin ift am 3. August 1886 als HandelsgefeUschafterin cingetreten.

Sn unser Gesells<aftsregister ist unter Nr. 7878, woselbst die hiesige Handels8gesellschaft in Firma: __ Dillmann & Gerst vermerkt stebt, eingetragen : Die Gesellschaft ift durch Uebereinkunft der Betheiligten aufgelöst. L Der Kaufmann August Hermann Gerst zu

Deutsche Töpfer-Zeitung. (Paul Lud- wig , Neudniß-Leipzig.) 10. Jabrgang. Nr. 37. íFnhalt: Ottomar Erfurth's Selb\tmelder, ein neuer Fontrolapparat für Thonwaarenbrennöfen. Allge- meinnüßziges über Patent-Verleßzungen. Ueber die phyßfiolegischen Bedingungen der Heizung von Wohn- räumlichkeiten (Fortsetzung). Die Altenburger

und Appreturanstalten für baumwollene Gewebe sind : j H 5 L L i 1guil f SET auc r e 1885 nur mangelhaft beschäftigt ge- | begegnet der leßteren in der Schwarzwälder Uhren- | Landesausstellung. —_ Die Fachschule für Thon- Verlin seßt das Handelsgeschäft unter der Firma: wesen, mit Ausnahme einer großen Färberei. Der im industrie eine Konkurcenz, die um fo emyfindlicher Industrie in Bechyn (Fortsezung). Das Formen. Hermann Gerst

ist, als der \hlesishe Arbeiter in diesem Artikel ih | Patent-Nachrichten. Kleine Handelszeitung. fort.

leßten Drittheil des Jahres eingetretene Rückgang der ie / Tel , ? Inde . ; 2 E n See teatiztelt tate sih in s be- | nit so leistungsfähig erweist, wie sein hwäbischer | Submissionskalender. Redaktionsbriefkaften. Vergleiche Nr. 17 191 des Firmenregifter. denkliher Weise bemerkbar, so daß fast in allen | Kollege. Unter diesen Umständen hat der Absayz in Annoncen. Bezugsquellen-Nachweiser. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. Etablissements am Ende des Jahres mit E Werken in O D ousef brik U A N S R o Been Gerst

Arbeitszeit beitet wurde. Die Lage der Wollen- | nommen. as die Gehäusefabrikation anbetri]ft, 10 E Ñ L ; ¿ : L industrie it unverlüdert geblieben, bir Absatz be- | hat si< zwar der Absay kaum nennenswerth ver- | Zeitschrift für Maschinenbau und | mit dem Siye zu Verlin und ae 00 Inhaber friedigte, jedo waren die Preise gedrü>t. Halbwollene ringert, jedo is au< hier ein Rü>kschritt zu ver- | S<hlofsfere i. (Berlin C., Spandauerstraße 17). | der Kaufmann August Hermann Gerst zu Berlin

Si N - , S aale: SE . t 2 0 B » Fh : Waaren werden in einer kleinen neuen Fabrik für balb- | zeihnen, indem bessere Sachen sehr, wenig gekauft | Nr. 18. Inhalt: Wichtige neue Momente für | eingetragen worden.

; 7 ri Magen Federzug- { die Maschinenfabrikanten. Das Verfahren vor m wollene Hosenstoffe und einem großen Etablissement | werden. Der Hauptbegehr ist nach billigen Federzug ( A A ; BiE : N i mit $50 mechanishen Stühlen, großen Färbereien 2c Gehäusen, von denen der Fabrikant, um im Geschäft A ea, Ari he L O he Jn unser Firmenregister ist_mit dem Sige zu

zu bleiben, fortwährend neue Muster schaffen muß,

; zter l<es halbwollene Kleider- | l O S 9 eli Nr. 17190 die Firma:

Se lt I f A blaue gerathen, welche | die reich ausgestattet und doch billig sein sollen. Es tragung. Schmiedeciferner S mit Mee Verlin unter e V Hera Z

dice Aussicht für die Zukunft sehr bedenklich gestaltet. | sind seit längerer Zeit kleine Tischlereien wie Pilze Kupfergarnirung. Ein Hammermacher. L t (Geschäftslokal: Kochstraße Nr. 33/34) und

Auch die Lage der P rosabriken ist sehr ungünstig. | aus der Erde gewachsen, deren Jnhabern in den nische Anfragen und Beantwortungen. Technisches : als deren Inhaber der Schlähter Wilhelm Im Kreise Reichenbah waren Ende 1885 in meisten Fällen die nöthigen S e O Ut ean e N August Eisenträger zu Berlin eingetragen worden.

15 Etablissements 1867 Maschinenstühle, im Kreise | und t daher gezwungen find, ihre Fabrikate äußer Entwickelung Veri enes ai Btoueltin. Konkur-

billig, oft à tout prix, zu verkaufen, um Absaß zu finden. Die Folge davon ist , daß au größere Etablissements \sih wohl oder übel in Preisreduktio- nen verstehen müssen. In der Holz- und Metall- stiftfabrikation hat si der Geschäftsgang im Jahre 1885 nicht besser gestaltet als im Vorjahr. Da der früher lebhafte Export nah anderen Ländern, insbe-

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 13 935 die Firma: Paul Franz Alexi vorm. Carl Ebel. Prokurenregister Nr. 5100 die Prokura des Johannes Arno Kaiser zu Berlin für die

Waldenburg in 7 Etablissements 1717, im Kreise Schweidnitz in 2 Etablissements 225, im ganzen Bezirk 3810 Maschinenstühle vorhanden, gegen 3476 Ende 1884, 1708 Ende 1873. :

Die Zahl der selbständigen Handweber betrug in den 3 Kreisen 3241 bezw. 1886 und 2084, zusammen

renzen: Preisausshreiben der Fachzeitschrift „Das Deutsche Wollengewerbe“. Der große Volta-Preis der französishen Akademie. Preise der französischen Akademie für Wissenschaften. Ausstellungswesfen. Unfallversiherung. Allgemeines: Berühmte Schloffer aus früherer Zeit. Die Nägel-Fabrikanten.

72 7822 in 1884, die Zahl d ännlichen s V Lan ; Vet t A ; : E u lien Gebülfen nit Cirshluß r Familien: sondere nah Rußland und Dänemark, in Folge der W welchem Maße die Maschine die A Es Firma S glieder 1982 bezw. 1777 und 1309, zusammen 5068, | pee at Eingangaueile Jenn e esentli@ Bo ifalter d ratur Briefkasten. Sub- | Berlin, den: 24. September 1886. egen 5843 in 1884, die gesammte Weberbevölkerung | geh0rl af, ite vorhandenen e1C 1er 18, ¿ L m _— VPatent- Zniali idt 1. Abtheilung 561. 5923 bezw. 5663 und 3393, zusammen 12 279 gegen | mehr produziren, als der deuts<e Markt aufnehmen | missions-Kalender. Marktberichte. Palent Königliches hat Vebiung

fann, so ist cin Dru>k auf die Preise die natürliche Anmeldungen. Patent-Ertheilungen. Inserate.

Folge, um so mehr, als der Artikel in unseren See- \tädtea der amerikanis<hen Konkurrenz begegnet. „Es

13 665 în 1884. Brodlos waren von den Webern und Gehülfen 30 bezw. 22 und 34, usammen 76 gegen 86 Ende 1884. Die Zahl der gehenden Stühle

| a ———