1886 / 227 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

angemeldeten Forderung. zum Versuche einer Ver- Pintigung mit dem Fiskus wegen Freigabe der aution, zum Versuche einer Verständigung wegen Uebterschreibung der zur Masse gehörigen Liegen- chaften auf den Namen der Masse, zur Beschluß- apt über die erwähnten no< nit versilberten Vermögensstü>ke für den Fall des Scheiterns der Verstäudigungsversucße, zur Feststellung der Weiter- leitung des Verfahrens und endlich zur Entschcidung über alle weiter si< ergebenden Punkte Terunin auf Montag, deu 18, Oktober l. J-- Vormittags 9{ Uhr, auf dem Bureau des unterzeihneten Gerichts anbe- raumt und werden alle Betheiligten dazu geladen. Badv-Nanheim, den 20, September 1886. Großh. Hesi, Amtsgeriht Bad-Nauheim. Bauer.

90D R D D - [30702) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Goitharo Marx Gerber zu Voppard, ist zur Äbnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeichniß der bei der Vertheilung zu berüsichtigen- den Forderungen und zur Beschlußfassung der Glâu- biger über die ni<t verwerthbaren Vermögensstücke der Schlußtermin auf den 15. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst in der Burg bestitnmt.

Boppard, den 21. September 1886.

i (L. 8.) Don : als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30700) Belanntmahung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- mauns Reinhold Selge joll die Schlußvertheilung erfolgen. Nach dem auf der Gerichtsschreiberei, Abtheilung 49 des Königlichen Amtsgerichts T nieder- gelegten Verzeichnisse betragen die zu berücsichtigen- den Fortcrungen 21614 H. 99 „4, für welche ein Massebestand von 575 46 19 4 vorhanden ist. Ueber den Termin der Auszahlung werde ih den Herren Gläubigern no<h besondere Mittheilung zu- gehen lassen.

Berlin, den 22. September 1886.

Conradi, _ Verwalter der Masse. [30771] .

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Buchbinders Hergen Gerhard Goldt hier- selbst ist nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins dur< Beschluß des Amtsgerichts von heute aus- gehoben.

Bremen, den 24. September 1886.

Der Gerichtsschrciber: Stede.

[307%1 Bekanntmachung. Das Konkursverfahren über das Vermögen der ohannes Berbert des Zweiten Wittwe zu Erzhausen wird auf Antrag der Gemeinschuldnerin, nachdem sämmtlihe betheiligte Konkursgläubiger ihre Zustimmung dazu ertheilt haben, eingestellt. Darnistadt, 22. September 1886. Großherzogliches E nd Darmstadt II. auer.

[307181 Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufurauns Gustav Wilhelm Altus in Dres- ven, in Firma „G. W. Aitus“, wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 25. August 1886 angenommene Zwangsvergleih dur rechtskräftigen Beschluß vom selben Tage bestätigt ist, hierdur< auf- gehoben.

Dresden, den 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht dur<: Hahner, Gerichtsschreiber.

[30706] Beshhluß.

In der Rennsc<huh'schen Konkurssache wird die Aufhebung des Konkursverfahrens, da Schluß- vertheilung stattgefunden hat, beschloffen.

Ellrich, den 22. September 1886.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung. Troplowißt.

[307231 Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über 1) das Vermögen der Wittwe Albert Hulaud, Julie, geborene Sc<lösser, Juhaberin einer Väckerei und Wirthschaft zu Bergneustadt, 2) den Nachlaß des am 6. Oktober 1884 zu Vergneustadt ver- lebten Väkers und Wirthen Albert Huland ist in Folge eines svon dem Gemeinshuldner ge- maten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Ber- gleihstermin, und zur Prüfung einer von dem Gast- wirthen C. A. Huland zu Derschlag nachträglich angemeldeten Forderung Termin auf den 1. Oktober 1886, Vormittags 109 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst anbe- raumt.

Gummersbach, den 20. September 1886.

_ (Unterschrift), i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(307171 Konkursverfahren.

Nr. 18 526. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kutschers Jakob Friedrih Jenne hier wird nah erfolgter Abhaltung des Scluß- termins hierdur< aufgehoben.

Freiburg i. B., den 22. September 1836.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Bad. Amtsgerichts. (L. 8) Dirrler.

{30624] Beshhluß.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Gold- und Silberschmiedes Johann Strüven zu Glücfstadt wird in Folge re<tskräftiger Bestätigung des Zwangsvergleihs aufgehoben.

Glüctstadt, den 20. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht : Beer, Gerichtsschreiber.

6077) Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Adolf Dember in Göttingen ift dur re<tskräftig bestätigten Zwangsvergleich beendet und wird hiermit aufgehoben.

Göttingen, den 23. September 1886. Königlichcs Amtsgericht. Il. Goldschmidt.

[30736] j Veschlufß;.

In der Konkurssache über das Vermögen des Schneidermeisters Friedrich“ Haerzer hier wird das gegen denselben dur<h Beschluß vom 25. August d. f. eröffnete Konkursverfahren eingestellt.s

Gottesberg, den 14. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[30774] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Handelsmaunes Heinemann Schi>ler hier, Am Markt Nr. 1, wird na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Hannover, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV a. gez. S<bramm. Ausgefertigt : Landsberg, Aktuar, Gerichtsschreiber i. V.

(30719) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Tapezierers Robert Panl Heinig hier, wird na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben.

Leipzig, den 93. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Steinberger. Bekannt gemacht dur: Be>, Ger.-Schr.

[30704] Das Kgl. Antsgericht München T., Abtheilung A. für Civilsachen

hat unterm Heutigen das mit Beschluß vom 30. April 1886 über das Vermögen der Kaufmannstwittwe Josefine Vaals, Alleininhaberin der Firma „Johann Baals“ dahier, Schützenstraße 10/0, eröffnete Konkursverfahren als durh Schlußverthei- lung beendigt aufgehoben.

München, den 21. September 1886.

Der geschäftél. Königlihe Gerichtsschreiber : (L. 8.)7 Hagenauer.

(30772) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmannes Jonas Mayer zu Westhofen wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 4. September 1886 angenommene Zwangsvergleich dur< re<tskräftigen Beschluß von dem nämlichen Tage bestätigt ist, hierdurh aufgehoben.

Osthofen, 23. September 1836.

Großh. Hess. Amtsgericht.

[30722]

Fn der M. Ruben'’schen Konkurssache soll nunmehr die Schlußvertheilung erfolgen.

Wegen Geringfügigkeit der Masse können dabei die E bevorre{<tigten Forderungen nicht berücksichtigt werden.

Spremberg N.-L., den 24. September 1386.

‘Adalbert Schoen, Konkursverwalter.

20597" [30597] Konkursverfahren.

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Strohhutfabrikant Heinrich Ludewig in Sebuitz ist zur Prüfung der nachträgli<h angemeldeten For- derungen Termin auf

den 14. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, vor “d Königlichen Amtsgerichte hierselbst anbe- raumt.

Sebnitz, den 23. September 1886.

Pickert, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[307% Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Posfameutier-, Weiß- und Kurzwaarenhänd- lerin Theodore Eugel zu Grünhof bei Stettin ist dur Schlußvertheilung beendet und wird daher aufgehoben.

Stettin, den 17. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T1.

[30724] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Carl Gustav Hoffmann zu Stettin wird, nachdem der in dem Vergleichs- termine vom 16. Juni 1886 angenommene Zwangs- vergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 16. Juni 1886 bestätigt ist, hierdur< aufgehoben.

Stettin, den 17. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TIl.

[30734] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Uhrmachers Albin Krobski zu M es D, na<hdem der im Vergleihstermine vom E 1886 angenommene Zwangsvergleich durch redtd: fräftigen Beschluß vom 6. gui bestätigt ist, hier- durch aufgehoben.

Tremessen, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Ulu. Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Wilhelm Herrmann, Sattlers hier, ist, nach- dem der in dem Vergleichstermin vom 26. Juni 1886 angenommene Zwangsvergleih dur< re<htskräftigen Beschluß vom 3. Juli 1886 bestätigt ift, heute auf- gehoben worden.

Den 23. September 1886.

Gerichtsschreiber : Reuß.

[30739]

Tarif- 2c. Verüuderungett

der deutsheu Eisenbahnen. Nr. 226.

[30527]

Mit dem 1. Oktober d. J. tritt für den Trans- port von fris<hem Obst in Wagenladungen von Sta- tionen der K. K. priv. Südbahn-Gesellshaft und der Ungarischen Westbahn na<h den deutschen Hafen- stationen Bremen, Bremerhafen, Geestemünde, Ham- burg, Lübe>, Harburg, Stettin und Swinemünde cin Nachtrag Il zum Ausnahme- Tarif vom 15. Sep- tember 1884 in Kraft, enthaltend Fractsätze für -die Station Divacca. Exemplare desfellen sind bei unsercr Güterkafse Stettin C. G. Bhf., sowie beim Hegen Auékunftsbureau, Bhf. Alexanderplaßz, zu haben. Verliu, den 20. September 1886. König- liche Eisenbahn-Direktion, Namens der deutfchen Verbands- Verwaltungen.

[30528]

Am 1. Oktober d. J. wird die Bahnstre>e unter- geordneter Bedeutung Loslau—Annaberg und die an derselben belegene Haltestelle Groß-Gorzüß für die unbeschränkte Abfertigung von Perscnen, Reisegepäd, Leichen, Fahrzeugen, lebenden Thieren und Gütern dem öffentlichen Verkehr übergeben. Die auf dieser Strecke kursirenden Personenzüge sind aus den auf den Stationen aushängenden Plakatfahrplänen für das kommende Winterhalbjahr zu ersehen.

Für den Personenverkehr kommen zunächst nur Billets der IL., 111. und IV. Wagenklasse zur Aus- gabe. Die in dem am 20. Juni d. J. ausgegebenen Nachtrage IVŸ. zum diesseitigen Lokal-Gütertarif vom 1. April 1885 enthaltenen Tarifsäße für die Halte- stelle &roß-Gorzütz und Ermäßigungen in den Frachtk- fäten der Bahnhöfe Annaberg, Kreuzenort und Oder- berg und der Haltestelle Lworkau treten mit dem 1, Oktoler cr. in Kraft. Die Beförderung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren im Ver- fehr mit Groß-Gorzüßz erfolgt auf Grund der Be- stimmungen des Lokaltarifs für Leichen, Fahrzeuge und lebende Thiere vom 1. April 1885 unter Zu- grundelegung der im Nachtrage IV. zum Lokal- Gütertarif eathaltenen Entfernungen, welche zugleich au< für die Abfertigung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren makgebend sind.

Zur Annahme und Auslieferung von Spreng- stoffen ist die vorbezeichnete Haltestelle vorläufig nicht geeignet.

Breslan, den 17. September 1886.

Königliche Eisenbahn: Direktivn.

[30530] Bekanntmachung.

Am 1. Oktober 1886 tritt der Nachtrag VII zum

Staatsbahn-Gütertarif Bromberg—Breslau in Kraft. Derselbe enthält :

1) Erweiterung der Spezialbestimmungen Betriebsreglement, ,

9) Gültigkeit der FrachtbereWnung für Kahlbuvde;

3) Aufnahme neu eröffneter Stationen des Eisen- bahn-Direktionsbezirks Bromberg: Tralau, Neuteich, Marienau, Tiegenhof und Jamielnik vom 1. Oktober 1886 ab, Wroßlawken vom 15. Oktober d. F ab, Konojadt, Naymowo, Strasburg i. W,, Seeresen und Karthaus vom 1. November d. J. ab; :

4) Aufnahme neu eröffneter Stationen des Eisen- bahn-Direktionsbezirks Breslau ; der Tag der Gültig- feit der Frachtbere<hnung wird \päter bekannt gegeben werden ;

5) Erweiterung des Ausnahmetarifs 1 für Ge- treide 2c. für den Verkehr mit Posen und Neumühl Kukdorf ;

6) Ermäßigte Frachtsäße des Auêsnahmetarifs für Getreide 2c. im Verkehre mit Löbau i. W, und Mor- tung M.-Ml. E. ;

7) Aufnahme von Ausnahmetarifsätzen für Ge- treide 2c. zwischen M tr. und Klaukendorf, Kl. Gnie und Korschen ;

8) Aushebung des Ausnahmetarifsaßes für Ge- treide 2c. zwishen Schildberg und Schivelbein ;

9) Verlängerung der E des Aus- nahmetarifs für Sprit und Spiritus zum Export von Breslau, Lissa, Kosel, Münsterberg und Posen na< Danzig, Königsberg, Neufahrwasser und Memel ;

10) Berichtigungen.

Die in diesem Nachtrag enthaltenen Tariferhöhun- gen treten ers mit dem 15. November d. J. in Kraft. An Stelle der im Nachtrag VI aufgenom- menen Entfernungen für die Stationen der Stre>e Simonsdorf—Tiegenhof treten die in diesem Nach- trag aufgenommenen Entfernungen.

Gremplare dieses Nachtrags sind dur< Vermitte- lung unserer Billet-Erpeditionen zu beziehen.

Bromberg, den 19. September 1886.

Königliche Eisenbahn-Direktion, Namens der betheiligten Verwaltungen.

zum

[30531]

Am 1. Oktober cr. erscheint eine neue Ausgabe des Ostdeutshen Eiscnbahn-Kursbuchs, enthaltend die Winterfahrpläne der Eisenbahnstre>ken östlich der Linie Stralsund—Berlin—Dresden, sowie Auszüge der Fahrpläne der anshlicßenden Bahnen von Mittel-Deutshland, Oesterreih, Ungarn und Ruß-

land.

Dasselbe ist bei allen Stationen bezw. Billet- Expeditionen des vorbezeihneten Bezirks, Bahnhofs- Buchhändlern, sowie im Buchhandel ¿um Preise von 50 S zu beziehen.

Bromberg, den 20. September 1886.

Königliche Eiseubahn-Direktiou.

[30532] Braunschweig-Magdeburg-Särhfischer Verband.

17145 D. Am 1. Oktober d. Js. wird die Station Tangermünde der Stendal-Tangermünder Eisenbahn-Gesellshaft in den direkten Verkehr mit den Stationen Dresden-Altstadt, Dresden-Neu- ftadt (Leipz. und Schles. Bhf.) einbezogen.

Die betreffenden Frahtsäte find bei den bethei- ligten Güter-Expeditionen zu erfahren.

Dresden, am 21. September 18836.

Königliche Generaldirektion der sächsischen Staatseisenbahnen, als ge\<äftsführende Verwaltung.

[30682] Lokal-Viceh- 2c. Tarif für den Eisenbahn- Direktiousbezirk Erfurt und die Thürin-

gischen Privatbahneu.

bezcihneten Tarife der Nachtrag T. zur Einführung Derselbe enthält: h i T Éraäntina der Zusaßbestimmungen zum Be, triebs-Reglement. I1. Ergänzung der Tarifvorichristen. Der Nachtrag is durch die Abfertigungsstellen de am Tarif betheiligten Bahnen zu beziehen. * Erfurt, den 20. September 1386. Königliche Eisenbahu-Direktiou, im Namen der betheiligten Verwaltungen.

[30683] Bekanntmachung. Vözmisch-BVayerisch-Hessisch- Nassauischer Gütertarif.

Mit Gültigkeit vom 1. Oktober d. J. ist zum oben bezeihneten Tarif vom 1. Juni 1882 der Nat trag V erschienen. Durch denselben kommen ueben neuen Ausnalme-Tarifen für Graphit und Erze theilweise geänderte Frachtsäße für die Stationen Pilsen, Prag und Kralup zur Einführung. Frankfurt a. M., den 21. September 1886, Königliche Eiscubahu-Direktion.

[30684] Beförderung leerer Vierfässer. Vom 1. Oktoker d. J. ab kommen bis quf Widerruf im Verkehr zwischen den Stationen dez Direktionsbezirks Frankfurt a. M. und der Hessischen Ludwigs-Eisenbahn, für die Beförderung von qe- brauchten lecren Bierfässern, wenn dieselben in Bier: spezialwagen verladen werden, wclhe nach der Be- \timmungsstation der Fässer zurüczuschi>ken sind, bei Aufgabe von mindestens 1000 kg die Frachtsäte de Spezialtarifs 111. zur Berechnung, sofern nicht die Tarifirung zum halben Gewicht nah der Stügut- flasse cine billigere Fracht ergiebt. Diese Beförde rung der BVierfässer bezw. eine entsprechende Fradt: bere<nung kann nur verlangt werden, wenn geeignete Spezialwagen zur Verfügung stehen. Die Tarifbureaux der betheiligten Verwaltungen erthcilen Auskunft darüber, für den Verkehr welcher Stationen und unter welchen besonderen Bedin- gnngen die vorstehende Frahtbere<hnung Anwendun zu finden bat. Frankfurt a. M., den 21, Septemker 1886, Für die betheiligten Verwaltungen : Königliche Eisenbahn-Direktion.

[30533] Oberßesfis<We Eisenbahnen. Die Haltestele Volpriehausen (Cifenbahn-Dirck- tionsbezirk Hannover) wird mit dem 1. k, M. in den direkten Wagenladungs-Güterverkehr mit den Stationen der Oberhessishen Eisenbahnen ein bezogen. Nähere Auskunft ertheilen die Güter-Grpeditionen, Gießen, den 18. September 1886. Namens der betheiligten Verwaltungen: Großherzogliche Direktion der Oberheffischen Eiscubahnuenu.

[30745] Bekauntmachuug.

Zu den vom 1. Oktober 1885 ab gültigen Tarifen für den direkten Güterverkehr zwischen Stationen des Cisenbahn-Direktionsbezirks Hannover einschließ: lih der Hoyaer, der Unterelbeschen Warstein-Lippstadter Eisenbahn einerseits und den

andererseits bezw.

bezirks Berlin andererseits werden mit Gültigkei vom 1. Oktober d. J. neue Nachträge (11) heraus gegeben.

Dieselben enthalten u A. : l

a. direkte Entfernungen bezw. Frachtsätze für di neu eröffneten Stationen bezw. Haltestellen Belencin Bottschow, Clasdorf, Saaten-Neuecndorf, Stefanowo Tuchorze und Wollstein des Direktionsbezirks Berlin

ausen, Wellendorf und Wels Hannover; b. direkte

cisenbahnen andererseits,

c. anderweite, vielfa<h ermäßigte, in Fällen aber auch erhöhte Stückgutfrachtsäße im Bel fehr mit den Stationen des Direktionsbezirks Berlit.

Soweit dur die anderweiten Stückgutfrachlsäßt züglihen Frachtsäße November d. I. Gültigkeit. S

Die in ven Nachträgen für die Stationen

nod) bis zum 9.

Dres!

gesehenen

zeitig auh für die gleichnamigen Sächsishen Staatseiscnbahnen im

Stationen di Norddeuts

die für die Staticnen Berlin (Anh. u. Dresd. Bhf.)

lich vorgesehenen Staatsbahn - Verkehren sowie Verbande Anwendung zu finden. Die neuen Nachträge sind von den Verbandsstationen käuflich zu beziehen. Hannover, den 18. September 1886. Königliche Eisenbahn-Direktion, Namens der betheiligten Verwaltungen.

urs

im

Anzeigen. [21682] Kaufmäunisches

Nuskunstsbureau

über Firmen aller Länder gegründet 1870

A. Hegw ein, Straßburg (Eise, Directe Correspondenzen in allen Städten Gurop® ens

Redacteur: Riedel.

Berlin: E Verlag der Expedition (S < olz).

Mit dem 1. Oktober d. J. gelangt zu dem vor-

Anstalt, Berlin 8W,, Wilhelmstraße Nr. 22.

und der F

Stationen des Eisenbahn- Direktionsbezirks Berlin | zwischen Stationen der Groß! E herzoglih Oldenburgischen Staats-Eisenbahnen einer | seits und den Stationen des Eisenbahn-Direktiont: [F l fanterie, | XIV. Armee-Corps ;

Garnison-Arzt in Danzig;

fowie Borgholzbausen, Dissen-Ro!henfelde, Hallei. V, | N Oesede, Ottoschaht, Steinhagen, Volyrie | ede des Direftionsbezirlé }

Entfernungen bezw. Frachtsätze für den | Verkehr zwishen den Stationen Dresden-Fricdri | stadt, Görli, Großenhain B. D., Kamenz und } Zittau des Virektionsbezirks Berlin einerseits und | verschiedenen Stationen der Oldenburgischen Staal |

cinzeluci F Erhöhungen eintreten, behalten die bisherigen le F

den, Görliß, Großenhain, Kamenz und Zittau v Fi ntfernungen und Frachtsäge haben gleid FN

Sächsischen bezw. Mitteldeutschen Verbande, 0! F

Berlin (Hamb. Bhf.), Berlin (Lehrter Bhf.), Berlin : (Potsdamer Bhf.), Berlin (Dstbhf.), Breslau (D. A Bhf.), Breslau (Oderthor. Bhf.) und Posen nahriät Ff Frachtsäße 2c. in den betreffend FA Niederdeutsd! F etreffend B 9,4 E es : Verren : Reichs Allergnädigst “geruht, den Königlich preußischen Land- , D As Reine zu Berlin zum Reichsgerichts-Rath | ernennen.

I Shwill

F expedirenden Sekretären und Kalkulatoren im Reichs-Posta È ernannt worden.

Dru> der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dee | Das Abonnement beträgt 4 50 4 Y für das Vierteljahr.

L Insertionspreis

für den Raum einer Druckzeile 30 9. | 2

K

Bd

A

Berlin, Montag,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmftraße Nr. 32. |

den 27. September, Abends.

1886.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Sr. Königlihen Hoheit dem Prinzen Carl von Schweden und Norwegen, Herzoge von Westgotland, den Schwarzen Adler-Orden zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Pfarrern Bena zu Sorbey, Oswald zu Stieldorf

im Siegkreise und Seliger zu Darfeld im Kreise Coesfeld, dem Vikar Spöde zu Lüdinghausen, dem Pfarrer Fabricius zu Barenhof im Kreise Marienburg Westpr., und dem Post- meister Kranz zu Wißenhausen den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem General-Lieutenant von Winterfeld, Commandeur der Garde-Kavallerie-Division, den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse; dem Landrath des Kreises Solingen, Geheimen Regierungs-Rath Melbe >, den König- lihen Kronen-Orden zweiter Klasse; den Lehrern Eduard Be>ker zu Trachenberg im Kreise Militsch und Eduard Jstas zu Lobberich im Kreise Kempen den Adler der Jn- aber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem

ehrer Friedri<h Korth zu Schönow im Kreise Dt. Krone,

dem pensionirten Polizei-Wachtmeister Nohl fing zu Neuen- dorf im Kreise Teltow, bisher zu Berlin, dem pensionirten Polizei-Wachtmeister Pouet zu Berlin, dem früheren Orts- rihter Carl Teichmann zu Pretiy im Kreise Querfurt, und dem Ziegelarbeiter Friedrih Meyerhoff zu Wiersen im Kreise Rinteln das Allgemeine Ehrenzeichen zu B

#

N M

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung

der ihnen verliehenen nichtpreußishen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Großherzoglich badishen Haus-Ordens

der Treue: Allerhöhstihrem General-Adjutanten, General der FJn- von Obernitß, kommandirenden General des

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzo g- lih badischen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Ober - Stabsarzt 2. Klasse, Dr. Wallmüller,

ferner : des Commandeurkreuzes des Kaiserlich österreihishen Leopold-Drdens: Allerhöhstihrem Flügel - Adjutanten , Obersten Brauchit\<, Abtheilungs-Chef im Militärkabinet ; des Großherrlih türkischen Osmanié-Ordens vierter Klasse: dem persönlichen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen, Hauptmann von Pfuel, à la suite des Generalstabes der Armee; sowie des Malteser-Ordens:

dem Second - Lieutenant Grafen von Sierstorpff im 2. Garde-Dra goner-Regiment,

von

Fran>en-

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Geheimen Kanzlei-Sekretären im Reichs-Postamt, Groß und Spiekermann in Berlin, bei ihrem Scheiden aus dem Dienst den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des

Die Post-Fnspektoren Brinkmann, Henker, König, , die Telegraphen-Jnspektoren Pet sh und Wiesner

und der Postkassirer Ringel in Berlin sind zu Geheimen

Bekanntmachung.

Erweiterung der Annahmebefugnisse der hiesigen ostanstalten in Bezug auf Telegramme undRohr- postsendungen.

Vom 1. Oktober ab wird bei den hiesigen Postämtern Nr. 4 (Stettiner Bahnhof),

4 # Am 1. Oktober d. J. wird an

| schriftsmäßige Eb der Reife zu besizen, die Universität

Nr. 17 Soprre B Bahnhof) und ; Nr. 40 (Lehrter Bahnhof) die Annahme von Telegrammen au< während der Nacht stattfinden, so daß dem fkorrespondirenden Publikum die Möglichkeit geboten wird, na< Dienstshluß der übrigen für die Annahme von Telegcammen vorhandenen Betriebe stellen außer bei dem Haupt-Telegrapheuamt au bei den genannten Postanstalten während der Nachtzeit Telegramme zur Auf- lieferung zu bringen. Außerdem ist nunmehr auch allen denjenigen Postanstalten, welche si< bisher nur mit der Annahme gewisser Post- sendungen zu befassen gehabt haben, die Befugniß zur An- nahme von Telegrammen und Rohrpostsendungen während der für den Postdienst festgeseßten Schalterdienst- stunden übertragen worden, so daß in der Folge bei jeder Haal in Berlin die Annahme von Telegrammen und lohrpostsendungen stattfinden kann. Für die schnelle kosten- freie Beförderung der von den bezüglihen Postanstalten angenommenen derartigen Sendungen nah dem nähstgelegenen Rohrpostamt ist Fürsorge getroffen worden. Berlin C., den 24. September 4886. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schiff m ann.

i y : er Werra-Eisenbahñ die zwischen den Stationen Hildburghausen und Eisfeld errichtete 1 AA Veilsdorf für den Personen- und Güterverkehr eröffnet. Berlin, den 26. September 1886. ' Jn Vertretung des B des Reichs-Eisenbahnamts: örte.

Beka nar É m, Pun g.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die der landwirthschaftlihen Verwaltung angehörigen Regierungs-Assessoren Bornemann zu Linden, Dr. Be hre bt zu Kassel, Hessen zu Elbing, Dr. Hermes zu Berlin und Auzte zu Frankfurt a. O. zu Regierungs-Räthen zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Rektor des Real-Progymnasiums zu Gardelegen, Dr. Fsensee, ist das Prädikat Professor beigelegt worden. Dem ordentlichen Lehrer Dr. Johann Hermes am

Progymnasium zu Prüm ist der Titel Oberlehrer verliehen worden.

Königliche Friedrih-Wilhelms-Universität.

Die Fmmatrikulationen bei der hiesigen Universität für das bevorstehende, mit dem 15. Oktober cr. anfangende Winter- Semester

beginnen mit dem 8. Oktober und s<hließen mit dem 5. November cr.

Jeder, der immatrikulirt zu werden wünscht, hat si< Zuvor auf dem Amtszimmer des Rektors und Richters mit einer Zulassungskarte zu versehen, wobei ihm auch Ort und Stunde der Jmmatrikulation angegeben werden wird.

Behufs der Jmmatrikulation haben vorzulegen und zwar sämmtliche Zeugnisse im Original

1) die Studirenden, welche von einer anderen Universität kommen, ein vollständiges Abgangs-Zeugniß von jeder der früher besuchten Universitäten und, insofern sie Jnländer sind, ein Reifezeugniß von einem deutshen Gym- nasium oder einem preußischen Realgymnasium.

2) Diejenigen, welche die Universitätsstudien erst beginnen, insofern sie Jnländer sind, ein vorschriftsmäßiges Reifezeugniß und, falls sie Ausländer sind, ausreichende Legitimationspapiere.

In Betreff derjenigen Jnländer, welche, ohne das vor-

zu besuchen wünschen, wird auf den besonderen Erlaß des Königlichen Universitäts-Kuratoriums Bezug genommen. Berlin, den 25. September 1886. Die Fmmatrikulations-Kommission. Kleinert. Daude.

vom heutigen Tage

Bekanntmachung.

Diejenigen jungen Leute, welche Preußen sind und ein Reifezeugniß von einem deutshen Gymnasium oder einem

Nr. 9 (Potsdamer Bahnhof), Nr. 11 (Anhalter Bahnhof),

preußischen Realgymnasium nicht erworben haben, jedoch

sitäts-Vorlesungen genügenden Bildung nachweisen, können auf Grund des 8. 3 der Vorschriften für die Studirenden der Landes-Universitäten 2c. vom 1. Oktober 1879 auf vier Se- mester auf hiesiger Universität immatrikulirt werden, ohne daß sie jedo< dur diese Aufnahme den Anspruch auf künf- tige Zulassung zur Anstellung im inländischen gelehrten Staats- oder Kirchendienst erwerben.

__ Gesuche solcher jungen Leute um Jmmatrikulation an hiesiger Universität müssen {riftli < an das unterzeichnete Kuratorium gerichtet werden, und haben Bittsteller ihrem Gesuche ein Zeugniß über ihre bisherige sittliche Führung, sowie ein solhes über die erworbene wissenschaftliche Aus- bildung beizulegen.

Eine Verlängerung des Studiums um weitere zwei Semester kann gestattet werden und sind die bezüglichen Gesuche vor Ablauf des vierten Semesters bei dem unter- zeihneten Kuratorium \<riftli< unter Ueberreihung der Matrikel, des Anmeldungsbuches und der Erkennungskarte anzubringen.

Berlin, den 25. September 1886. Königliches Kuratorium der Friedrih-Wilhelms-Universität. Fn Vertretung: Kleinert. Daude.

_ Angekommen: Se. Excellenz der Staats-Minister und Minister der geistlichen, Utiterrichts- und Medizinal iste

heiten, Dr. von Goßler, aus der Provinz ßéên.-

Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesezes vom 21. Oktober 1878.

Nachdem dur<h die Bekanntmachung des Königlichen Staats-Ministeriums vom 16. d. M. die im $. 28 des E gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 unter Nr. 3 vorgesehenen Anordnungen o die in der Bekanntmachung aufgeführten Theile des hie- igen Regierungsbezirks von Neuem auf die Zeit vom 1. Ok- tober dieses Jahres bis 30. September 1887 getroffen sind, wird allen denjenigen Personen, welhe bei Ablauf der Gel- tungsfrist der Bekanntmachung vom 25. September 1885 auf Grund des $. 28 des Geseges vom 21. Oktober 1878 von dem Aufenthalt in den betreffenden Gebietstheilen ausge- schlossen sind, dieser Aufenthalt ferner für die Zeit bis ult. September 1887 hiermit untersagt.

Schleswig, den 25. September 1886. Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern. von Frank.

Die erste Ausgabe der Nr. 224 des in Frankenthal er- scheinenden „Frankenthalerx Tageblattes“ (welches au<h unter den Kopftiteln „Ludwigshafener Tagblatt“, „Grünstadter Tageblatt“, „Lambsheimer Tageblatt“, „Dirmsteiner Tageblatt“, „Tageblatt für Oggersheim, Mutterstadt und Umgegend“, „An- zeiger für Weisenheim am Sand“ gedru>t wird), vom 24. Sep- tember 1886, in welcher. auf Seite 3 ein „Eingesandt“, unter- schrieben : Verlag und Redaktion des „Deutschland“, enthalten ist, wurde auf Grund des 5 11 Abs. 1 des Reichsgeseßes gegen die gemeingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 heute von uns verboten. Speyer, den 25. September 1886. Königlich bayerishe Regierung der Pfalz, Kammer des Fnnern. ___ von Braun, Königlicher Regierungs-Präsident.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preufzen. Berlin, 27. September. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen, wie „W. T. B.“ aus Baden-Baden meldet, am Sonnabend Vormittag den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, Generals der Kavallerie, von Albedyll, entgegen und machten später eine kurze Spazierfahrt. Zum Diner waren der Botschafter von Keudell und der fommandirende General von Obernig geladen. Abends waren Se. Majestät der Kaiser mit den Groß- os badishen Herrschaften sowie den Großfürsten ihael und Alexander von Rußland zum Thee bei Fhrer Majestät der Kaiserin und Königin. Den gestrigen Vormittag brachten Se. Majestät der

' Kaiser im Arbeitszimmer zu.

Um 1 Uhr nahmen Allerhöchstdieselben an einem Dejeuner im Großherzoglihen Schlosse Theil und matten dae bei

anderweitig den Besiß einer für die Anhörung von Univer-

prächtigem Wetter eine Spazierfahrt.

élegen-- Z s ‘¿a0 00