1886 / 227 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1581, mit dem KAntrage auf fkostenpfli®tige Ver- urtbeilung des Beklagten mittels vorläufig vollstred>- baren Urthciis zuc Zablung von 75 A nebst 5 %/s Zinsen seit 1. Dezember 1885, und ladet den Be- lagten zur mündlihen Verbandlung des RNechts- stre1ts8 ver das Königliche Amtsgericht zu Neustadt a./Bbge. auf Mittwoch, den 10. November 1888, Vormittag# #0 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Neustadt a./Bbge., 21. September 1886.

Baring, als Gericts\@reiber des Königlichen Amtsgerichts. [30583] Deffentliche Zuftellung.

Der ACerwcirth Michael éxigiel zu Liszkowo, ver- treten dur< den Rechtéanwalt v. Poplawroëki zu Schneidemühl, klagt gegen die verchelihte Mathilde Koltermann, geborene Marquardt, früher zu Dorf Schönlanke, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen Löschungebewiiligung, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, anzuerkennen, daß sie aus der für fie im Grundbuche von Liszkowo Nr. 3 Abtheilung I. sub Nr. 2, Spalte Veränderungen, vermerkten Poft von 165 Thlr. 19 Sgr. 7 Pf. vollständig befriedigt sei und demgeinäß darin zu willigen, daß die Post im Grundkuce von Liszkowo Nr. 3 gelöscht werde, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhant- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Schneidemühl auf den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu besiele

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Schucidemühli, den 21. September 1886.

egner, E A Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts i. V.

[3093] Oeffentlithe Zustellung.

Nr. 12999, Die Waisen- und Sparkasse Stühlin- gen, vertreten dur<h den Kassier Max Würth, klagt als Rechtsnachfolger dcr Stefan Zölle Wittwe, Magdalena, geb. Kübler, von Erzingen, gegen den an unbekannten Orten abwesenden ledigen Gypfer Karl Zölle von Erzingen aus Liegenschastskauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Be- zahlung von restlichen 264 4 nebst 5 9/0 Zins vom 11, November 1883 an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor

Gr. Amtsgeriht Waldshut auf Donnerstag, 4. November 1886, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, 15. September 1886.

Der Gerichtëschreiber Gr. Amtsgerichts: (L. S.) Tröndle. [30887] Oesfseutliche Zustellung.

Der Guts- und Mühlenbesitzer Friedrih August Hahn in Ruppertsgrün klagt gegen den Nägel- fabrifant Albin Blätterlein, vormals in Rupperts- grün, jet unbekannten Aufenthalts, wegen eines Theilbetrags von 300 4 von den 720 #6. betragen- den rücständigen Zinsen zu 43% von 8000 A auf Fol, 54 des Grund- und Hypothekenbuchs für Ruppertsgrün eingetragenen Kaufgeldern auf die Zeit vom 8, April 1584 bis 8. April 1586 mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 390 4 sowie zum Geschehenlassen der Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung des Pfandgrunditücks Fol. 54 des Grundbuchs für Ruppertêgrün und Tragung der Kosten sowie auf vorläufige Vollstre>barkeitéerklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<ht zu Werdau auf ¡ den 10. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlid;en Zustellung wird diefer Yuszug der Klage bekannt gemacht.

Werdau, am 23. September 1386. : Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts:

i. V.; Reichert.

[309111 Bekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Dr. Schweißer vertretene, zum Arwenrechte zugelassene gescäftslo!e Anna Coen zu Elberfeld, Chesrau des Schmiedes Wilhelm Marqguardt daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehbecmanne bestehende chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung für auf- gelöst zu erklären. : y

Zur mündlichen Verhandlung i} Termin auf den 17. November 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Schuster. [30910]

Die Ehefrau Adolf Stähn, Anna Catharina, geb. Pesch, ohne Geschäft zu M.-Gladbach, vertreten durh Rechtsanwalt Stapper, klagt gegen ihren Ehe- mann Kaufmann Adolf Stähn zu M.-Gladbach, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf i

auf den 17. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Marzen, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[30012] Bekanntmachung.

Philippine Ehret, ohne Stand, Ehefrau des Schreiners Joseph Cadé, Beide în Gebersweier, vertreten dur<h Rechtsanwalt Ganser, klagt gegen ihren genannten Chbemann, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Güter- gemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Kolmar i. E. ist Termin auf den 4. November 1886, Vormittags 9 Uhr,

bestimmt. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[30913]

Durch einen vor dein Königlichen Notar Eich zu Saarlouis am 18, Juli cr. zwishen Jfaac Salomon, Handelsmann zu Felébcra, als Bräutigam einerseits und der standesloesen Mathilde Weiler zu Lisdorf als Braut andererseits errichteten Ehevertrag, wovon beute ein beglaubigter Auszug im Sißzungssaale des Königlichen Amtsgericts hiersclbst angeheftet und in die dazu bestimmte Tabelle eingetragen worden ift, baben Contrabenten Folgendes bestimmt :

Passus Cconcernens :

„In der einzugehenden Ehe soll rur cine Güter- gemeinshaft der Errungensckafi fstaithaben, wie tolces durch die Artikel 1498 und 1499 des Vürger- lichen Gefetzbuches näher bestimmt ist.“

Für die Richtigkeit dieses Nu8zuges :

Saarlouis, den 23. September 1386.

Hausen, Gerihts8\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30915] Beschluß.

In der Strafsade gegen Raphacl Kaunfmarnu, Handelsmann aus Merzig, wegen Wuchecs, Betrugs und Betrugêsversuchs, hat auf den Antrag der König- lichen Staatsanwaltschaft die Strafkammer des Königlichen Landgerichts in ihrer heutigen berathenden Sitzung

in Erwägung, daß der Ängesculdigte der Vergehen des Wuchers, Betrugs und Betrugs- versuchs dringend verdächtig erscheint ; daß au wegen dieser strafbaren Handlungen unterm 17. Februar und 21. April 188 die éffentlihe Klage erhoben ift; daß Angeschuldigter na feiner am 5, Juni 1886 erfolgten verantwortlichen Vernehmung fich ins Ausland, na< Nancy, begeben hat; daß hiernach Fluchtverdacßt gegen den Ange- shuldigten vorliegt; beschloffen : das im Deutschen Reiche lbefindlihe Vermögen des Ravhael Kaufmann, Handelsmann aus Merzig, wird auf Grund des $. 332 der Straf-Prozeßordnung mit Beschlag belegt :

Der gegenwärtige Beschluß ift dur< den Deutschen Reichs-Anzeiger, die Merziger, Trierische und Saar- louiser Zeitung zu veröffentlichen.

Trier, ten 18. September 1886.

Königliches Landgericht, Strafkammer. Groos. Koentg. Hammenstede. Für die richtige Abschrift :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(L. 8.) Schmidt.

[30914] Vekanutmachung. Durch BesGluß des Kaiserlichen Landgerichts

(Strafkammer) zu Zabern vom 18. September cr. wurde die Beschlagnahme des im Deutschen Neiche befindlihen Vermögens des Eduard Veyer, geb. den 17. Oftober 1864 zu Straßburg, Sohn von Georg, zulegt in Wasselnheim wohnhaft gewesen, verordnet. Zabern, den 22. September 1886. Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

[30916] Oeffentliche Lazung.

Nachdem die Königliche General-Kommission zu Hannover die Spezialthcilung der Genofsenschafts- forst in der Feldmark Behrensen, Kreis Hameln, für stattnchmig erkannt hat, so werden auf Grund des 8. 86 und folgende des Theilungsverfahren®- Gesetzes vom 20, Juni 1842 alle unbekannten Theil- nehmer, wel<e aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungs8gegenstände zu machen haben, zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ane oder Wider- sprüche hierdur< aufgefordert, in dem auf Mon- tag, den 22. November 1886, Morgens 10 Ußr, im Klemme'shen Wirthshause zu Behrensen anberaumten Termine zu erscheinen, unter der Ver- warnung, daß im Falle des Ausbleibens ihre etwaigen Berechtigungen nur na<h Angabe der übrigen Be- theiligten berücksichtigt und sie in sonstigen Beziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

Zugleich wird den aus irgend einen Grunde be- theiligten Dritten, insbesondere den Zehntherren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitutberechtigten nachgelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu bea<hten und hat Jever, der seine Nech1e nicht anmeldet, es si beizumessen, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Hameln, den 24. September 1386.

Der Königliche Spezial-Kommissar. S-d5miede>, Regierungs-Assessor.

[30849] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Richard Stubenrauc< zu Berlin, Charlottenstraße 86 wohnhaft, ist zur Nechts- anwaltshaft bei dem Königlichen Landgericht I zu- gelassen und am 21. September 1886 in die Liste der Rechtsanwälte eingetragen worden.

Berliu, den 21, September 1886.

Königliches Landgericht I]. [30847]

Der Rechtsanwalt Meyer hierselb ist in dic Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte cingetragen worden.

Heinsberg, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Schadt.

(30930] In die Nechtsanwaltsliste des Kgl. bayerischen Landgerichts Nürnberg it heute cingetragen worden : „Rechtsanwalt Joseph Seuninger““, welcher seinen Wohnsiß in Nürnberg hat. AURLE den 23. September 1886. er K. Landgerichtspräsident : Donle.

[30844] Bekanntmachung. Die Namen des verstorbenen Rechtsanwalts Dr. Friedri<h Meier senioz und des zum Richter ernannten früheren Rechts- anwalts j Dr. Martin Donatus Ferdinand Donandt find heute in unserer Rechtsanwaltsliste gelöscht. Bremen, den 23. September 18836. Das Amtsgericht. Stadtländer.

NoAr (308451 Bekannimahung.

Der in der biesigen Anwaltsliste unter Nr. 45 eingetragene Ne<hteanwalt Dr. Osfar Gmil Prelier, zeither in Meerane, ist in Folge Umzugs nach) Burg- stadt bier gelöst worden.

Glanchau, am 24. September 1886.

Königliche Karnmer für Handelsfachen. Strauß.

[30846] Bekanntmachuug.

Der Rechtéanwalt Dr. jur. Heinrih Weipert zu Kaffel hat unter dem heutigen Tage seine Zulassung zur Rechtsanwaltschaft bei dem unterzeichneten Ge- richte aufgegeben und ift deshalb scin Nane in der bei diesem Gerichte geführten Mecbtsanwaltslifte unter Nr. 51 gelös{t worden.

Kassel, den 23. September 1886,

Königliches Landgericht. Schönstedt. [30843]

In der Liste der bei hiesigem Landgerihte zu- gelassenen Rechtsanwälte ift der Rechtsanwalt Iulius Schaller dahier gelös{t worden.

Dabvern i. Els, den 22, September 1886,

Der Kais. Landgerichis: Präsident: Munzinger.

Verloofung, Kraftlosertlärung, Zinszahlung u. f. w. vou öffentlicheu Bapieren.

E ; : [36801] Bekannimathung.

Bei der am 18. d. Mts. stattgefundenen Aus- loofung der für das Jahr 1886/87 einzulösenden AnleihesGeine der Stadt-Anleihe von 1882 find die nahbezei<hneten Nummern gezogen worden:

Buczstave A. à 2099 M. 54 63 191 218. Buchstabe E. à 1900 962 321 393 456 498 546 599 657 710. Buchstabe ©. à 590 4. 262 1338 1410 1496 1572 1599 1702 1751 1780 1833 1905 1924 1959, Restanten nicht vorhandea.

Die Inhaber dvieser Änleihescheine werden auf- gefordert, deren Nennwerth vom $3. Januar 1887 bei der Stadtkasse Hierselbst gegen Rückgabe der Anleihescheine und der nit verfallenen Zins\cheine in Empfang zu nehmen.

Nom 1. Januar nächsten Jahres ab findet cine weitere Verzinsung niht mehr statt. :

„Der Werth der etwa fehlenden nit verfalley, Zinsscheine wird am Kapitalbetrage gekürzt. M Düsscidorf, den 21. September 1886. Für den Ober-Vürgermeister: Der Beigeordnete : (Unter?chrift).

[196160] Bekannimachung.

Von den auf Grund des Allerböchsten Privileg; vom 24. März 1880 ausgegebexen Anleihescheiney der Stadt Nathenots sind bei der heute erfolgtey planmäßigen Ausloofung felgende Anleihescheine pi zogen worden :

A E « B. , 155 201 301 466 à 500 A 2000 . C » 945 5467 GOT 869 G98 699 : 700 $08 992 918 98 à 200 A6 2209

A : zusammen 5200 K Diese Anleihescheine werden den Inhabern zuy 31, Dezember d. J. mit dem Bemerken getündigt daß die Zahlung des Kapitals gegen Nückgabe der Anleihescheine vom genannten Tage ab in unserer Stcidtkasse erfolgt.

Mit den Anleihescheinen find die Zins\ceine der späteren Fälligkcitstermine zurü>zureihen; die V: träge etwa fehlender Zinsscheine werden vom Kq- pitalbetrage getürzt.

Hiathenow, den 11. Juni 1386.

Der Magistrat.

[30800] Flensburger Kreis-Aulcihe. Bei der heute crfolgten Ausloosung der An: leihescheine des Kreises Fiensburg sind folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe A. à 3000 A Nr 13 108 113, Buchstabe B. à 1000 A Nr. 250 262 359 419. Buchstabe C. à 500 4 Nr. 520 536 550 768 77g 848. Buchstabe D, à 200 4. Nr. 1029 1094 1130 1191 1241 1270 1285 1337 1324 1388 1459 1510. Diese Anleibescheine werden den Besitzern hier: dur mit der Aufforderung gekündigt, die Kavital- beträge vom 2. Januar 1887 av, mit welchem Tage die fernere Berzinfsung aufhört, gegen Rückgabe der Anleihescheine nebit Zinsscheinen und Anweisung bei der Kreis-Kommunal-Kasse Hierselbit in Empfang zu nchmen. Flensburg, den 25. Juni 1886, | Der Königliche Landrath.

[30917] Mette Publique Ottomane { onsolidée,

Revenus concédés par I’Tradé i

mpérial du 9/20 Décembre 1881,

Cinquième Exercice Mois d’Acút 1886.

Recettes : nettes des |¡Frais payés Recettes nettes frais d’admi- ¡par la direc- des frais d’administration provinciale nistration | tion génér. provinciale et centrale Fra ots Total des | Total au n0is Pré- 31 Aoû Piastres Piastres Piastres Liv. Turg. I e r Liv. Tura.! Liv. Turq. | | | | 2 ( Tabac, (recouvrement’ | | | | É/ d'’arriérés) i | | | | A | | N l 24 Tiobre . 0 8791538 47/244 919 931 8506 618 54} 82948/23| 358 031/50) 44097973 | El Spiritueux. N | | | | S Ba | | S VSdie. | | | | 2 | i J A R Î(totevanco de la, Régie E S E E [— 1375 000|—} 375 000— f i | Tribut de la Bulgarie, | | remplacé jusqu’à | | fixation par Liv. T. | | | 100000 à prélever | | sur la Dîme des | | | A E tabacs P 662094| 6) |— 662094/ 667 6512/44) 54 764/73) 612771 ® | Excédant des revyenus | | S de Chypre, remplacé | | S! par Liv, T. 130 000 | | | m) gur solde de la Dîme | | | | S des tabacs ou traites | | | | 2 sur la Donane 1 S500 000 |—| 6500000! —| 65000— |—/ 65000-— S | Redevance de la Rou- | | L mélie Orientale . . 4 |— M H 4 2 Droits sur le Tumbéki | en traites sur la | Douane . 42500000 —| | —]| 2500 000| —/ 25 000/—| -—— |— 2% 000—- Parts contributives de | la Serbie. du Monté- | négro, de la Bul- | garie et de la Grèce i |— A E | ere E Total 118 413 633| 12/244 919 93/18 168 713| 19! 179 460/67] 787 796 23] 967 25 90 n (Int. encais. sur fonds | D Son A M |— 4 = A S =) Agio surconversion des | Al monnaies . . E J 4 -—l Total Général . [18413 633| 19/244 919| 93[18 168 713! 19 179 460/67] 787 796 23| 967 289 j R Ï livres | Livré6 Piastres Turques | Turqus Sommes versées à valoir sur les obligations prévues par | | | | lIradé Art, X et II . S —_— [— 295 000 | Sommes transmises en Europe et payées à Constantinople | | | | pour le service de la Dette consolidée . |— 552 0238/71 | Traitements et frais généraux du Conseil d’Administration |— 10 383/04 | Déposé à la Banque Impériale Ottomane, en or effectif etB} [2 comptes divers . E A —_— 9 657/07! Ìd. id. id. en monnaies à convertir. , 110268 572/28 190 130/22 En. caisse à l'Administration Centrale en or effectif . , |— -_ |— id. id. id. en monnaies à convertir 5 742/63 5786| 967 56/90 Constantinople, le 4/16 Septembre 1886. Pour le Conseil d'Administration, Le Président, Le Conseiller-délégu, (Sig.) G. Aubaret. (Sig.) Gescher.

| [31097]

M B22'T

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag,

den 27. September

886,

K - cr JFnscrate für den

Preußischen Staats-Anzeigers : Verliz SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

eutshèn Reils- und Königl.

Preaß. Staats-Anzeiger und das Central - Handels-

register nimmt an: die Königlicze Expedition des Deuíshen Reichs-Anzeigers und Königlich

1, Ste>briefe und UntersuGungs-Sachen.

2. Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

2A) u. . w. von öffentlichen Papieren.

Beffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des eeJuvalidendank““, Nuvolf Mosse, Haaseunstein «e Vogler, Vüttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

. L. Dauve & C»o., E. S<hlotte,

Annoncen-Bureaux.

8. Theater-Anzeigen. | In der BVörsen- 9. Familien-Nachrichten. Beilage.

Amtsgericht anzumelden, au< die Quittungen selbst

E S2 “Stetbriefe und Untersuchungs - Sachen. | an [31098] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kne<t Theodor Majka, am 14. September 1865 zu Schöawalde, Kreis Bromberg, geboren, wel<er bis zum 2. Sep- tember d. J. bei dem Kossath Müller in Löwenbruch, Kreis Teltow, in Dienst gestanden und sih seitdem verborgen hält, ist die Untersuhungshast wegen Raubes aus $. 249 des Reichs-Strafgeseßbuchs in den Akten c/a Majka II1. J. 1523/86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß zu Verlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 22. SePtember 1886.

Der Untersué@ungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte II. Beschreibung: Größe 1,70 m, Haare dunkel, Ge-

| iht schmal, Kleidung dunkle Schirmmüge mit dunkel-

rothen Streifen.

[30841] : Steckbrief. : Der am 28. Januar 1865 zu Rheinau, Kreis Erstein i. E., geborene Jäger Rudolph Pfrimmer hat am 15. d. M. früh die Garnison verlassen und ist bis jeßt no< nit wieder in dieselbe zurückgekehrt. Cs licgt jomit der Verdacht der Fahnenflucht nahe. Alle Militär- resp. Civilbehörden werden demnach ergebenst ersucht, auf den Pfrimmer zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle arretiren und zum Wieiter- transport nah Zabern an die nächste Militärbehörde

| abliefern zu wollen.

Signalement : Größe 1,66 Meter, Gestalt mittel- träftig, Nase gebogen, Mund gewöhnlich, Kinn spit, Haar s<warz, Bart: kleiner \<warzer Schnurrbart.

# Besondere Kennzeichen: Zahnlücke oben.

C.-Q. Lebach, 23. 9. 86. / Rheinisches Jäger-Vataillou Nr. 8.

[31100] Ste>>briefs-Erneuerung. “‘

Der unter dem d. Februar 1854 gegen den Arbeiter Friedrih Michel erlassene Steckbrie} wird hiermit erneuert. A

Bartensteiu, 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht. L. [31101] Stecbriefs-Erledigung.

Der gegen den Arbeiter resp. Schiffer August Rosse wegen gefährlicher körperlicher na unter dem 27. August 1886 erlassene Stectbrief wird zurückgenommen.

Potsdam, den 23. September 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht.

Meunschke, Julius, Ernst, Müller aus Eisenberg (Herzogthum Sachsen - Altenburg), geboren am 26. März 1860, ist in einer Strafsache als Zeuge zu vernehmen. Man ersucht um Auskunft über den hier O Aufenthalt desselben zum Aktenzeichen

. 743/86.

Rudolstadt, den 20. September 1886.

Der Erste Staatsanwalt am Landyericht. (Unterschrift)

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[01004 Aufgebot.

Der Oekonom Erhard Weiß zu Dippah, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Bornschlegel in

F Bamberg, hat glaubhaft angezeigt, daß die von der

Deutschen Lebensversicherungs-Gesellschaft in Lübeck am 25. Mai 1866 über das Leben des Markt- meisters, jegt Dienstmannes Johann Berner in Bamberg ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 38 225, groß 800 Fl. (= 1371 M 43 À) ab- handen gekommen, wahrsceinli<h am 6. Ianuar 1886 verbrannt sei.

Auf Antrag desselben wird der etwaige Inhaber

Ï der gedachten Police aufgefordert, seine Rechte an

derselben späteitens in dem auf Donnerstag, den 7. April 1887, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten mtsgerihte anzumelden, auch die Police selbft vor- zulegen, unter dem Rechtsnachtheil, daß dieselbe für kraftlos erflärt werden wird. Lübeck, den 21, September 1886. Das Amtsgericht Abtheilung 1I. Aschenseldt, Dr. Veröffentlicht: F i >, Gerichtsschreiber.

31096

N Aufgebot.

, Der Postschaffner a. D. Friedri<h Carl Werfel in Köln a. Rh., auf dessen Leben von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübe> eine Ver- lierung laut den Policen Nr. 8858 und 8859 ge- lossen ist, hat dur< den Rechtsanwalt Dr. Fehling angezeigt, daß die ihm im Jahre 1874 von der Deutschen Lebensversiherungs-Gesellshaft in Lübe>k ausgestellten beiden „Depositalprämienquittungen“, ‘etr. die für die Zeit vom 1. Januar 1874 bis zum

Schluß der Versicherung bezahlten Prämien zum

Ç

Vetrage von je 1 Thlr. 11 Sgr. abhanden gekommen sind, Auf Antrag desselben wird der unbekannte Snhaber dieser beiden Deposital-Prämienquittungen aufgefordert :

„feine Rechte und Ansprüche an diefelben in dem lemit auf

Dounerstag, ven 7. April 1887, Vorm. 11 Uhr,

vorzulegen, unter dem Rechtsnachtheile, daß dieselben für kraftlos erklärt werden sollen. Lübe, den 21. September 1886. * Das Amtsgericht, Abtheilung Ik. __ Asqchenfeldt, Dr. Veröffentlicht : Fick, Gerichtsschreiber.

[31134] / Aufgebot.

Die Firma Knödgen-Mantell zu Koblenz hat das Aufgebot der über die im Grundbuche von Bendorf, Band XV. Artikel 703, unter Nr. 8 der Abtheilung TTT. eingetragene Post ad 183 Æ. 56 S und 34 M. 60 - Judikateintragung zu Gunsten der Handlung Knödgen-Mantell zu Koblenz und Lasten des Schmiede- meisters Heinri<h Syre 1 zu Bendorf errichteten Hypothekenurkunde, wonach die Parzelle Flur 7 Nr. 1073/253, Imder Daumgaß, Wohnhaus mit Haus- garten und Stall der Katastralgemcinde Bendorf verpfändet ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 4, Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 42, anberaumten Aufgebotstermin feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neutwvied, den 18. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31135]

Oeffenilihe Bekanntmachung.

In dem von den Produktenhändler Beranick’schen Cheleuten am 28. Oktober 1872 errihteten und am 23. September 1886 publizirten Testamente ist die Cmma Beranie> zur Miterbin berufen.

Leben und Aufenthalt derselben ist unbekannt.

Dies wird auf Grund der Beranick’\{en Testa- ment8akten T. 50 190 de 1872 hiermit öôffent- lih bekannt gemacht.

Berliu, den 23. September 1886.

Gerichts\<hreibereci des Königlichen Amtsgericht I.

Abtheilung 61.

o (31129) Bekanntmachung.

Nachdem der Rechtsanwalt Herr Dr. Oskar Emil Preller zur Rechtsanwaltschaft bei dem unterzeih- neten Königlih Sächsishen Amtsgerihte Burgstädt mit dem Wohnsiße in Burgstädt zugelassen worden ist, wird dies vorschriftsmäßig zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Vurgstädt, am 24. September 1886.

Königlich Sächsisches Amtsgericht. Bretschneider.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[31105]

Nadel-Nutzholz-Verkauf vor dem Einschlage. Königliche Oberförsterei Ullersdorf, Kreis Landeshut, Regierungsbezirk Liegnitz.

Montag, den 11. Oktober cr., Voruittags 11 Uhr, werde ih im Hotel „Zum Raben" zu Landeshut i. Schl. etwa

1) 12 965 fm 100- bis 140jährige Nadel-Nug- holz-Stämme (fast nur Fichten und Tannen), 2) 4156 fm %50- bis 100jährige Nadel-Nutholz- Stänime (fast nur Fichten und Tannen) loosweise in ganzen Schlägen vor dem Einschlage versteigern.

Die Aufarbeitung ad 1 «æfolgt im Winter 1886/87, ad ? im Sommer 1887 dur< die Forstverwaltung und auf deren Kosten. Abschrift der Verkaufs- bedingungen und des Nachweises der Loose kann von hier bezogen werden. Revierkarten sind bei der König- lihen Üllersdorfer Forstkasse zu Landeshut käuflich zu haben. Die Förster sind angewiesen, Kauflustigen die Loose hon vor dem Termine örtlih vorzuzeigen.

Die Schläge sind vom Bahnhof Lieben ca. 2,5 bis 15 und vorn Bahnhof}Friedland ca. 7 bis 15 km entfernt. E

Die Taxe für die niedrigsten der 5 Taxklassen (bis 0,2 fm Inhalt) beträgt 7 A und für die höchste (über 1 fm) 10 M

Gleichzeitig wird die Oberförsterci Reichenau ca. 6500 fm versteigern.

Der Köuigliche Oberförster :

Arndt. [31108] Verkauf von Fichten Haudelshölzern im Harz, Neg.-Vez. Hildesheim, Kreis Zellerfeld. I. Aus der Oberförsterei Andreasberg Freitag, den 15. Oktober 1886, von Vorm. 10 Uhr ab, im Rathhause zu St. Andreasberg. Aus sämmt- lihen Schußbezitken etwa: Schneideblohe III. und IV. Kl. 204m, Bauhölzer 1./1V. Kl. 1200 fm, V. Kl, 1900 fm, Derbholzstangen kI./II7, Kl. 4000 St., Reiserstangen IV./VII. Kl. 22 000 St.,, Büttner- holz 8 rm, Nußscheit und Knüppel 1—3 m lang 320 rm. : II. Aus der Oberförsterei Oderhaus Sonnabend, den 16. Oktober cr., Vorm. 10 Uhr, in der oberen Försterei zu Oderhaus. Forstort Breitenberg, Kirchberg, Glasekopf: ca. 300 fm II/IV. Kl, 800 fm V. Kl. Langholz, 12000 Stg, I1./IIL., 1800 IV. Kl., zuleßt 400 rm Brennholz.

Die Hölzer lagern nahe an Chausseen, von den Bahnhöfen ad I. Andreasberg, Oderthal und Herz-

ja ¿—18 km, ad 1I. Oderthal 6—10 km ent- ernt.

Sämmtliches Bau- und Schneideholz ift entrindet und ohne Rinde gemessen. Zahlungstermin bis 17. Februar 1887, event. Kredit gegen Kaution. Aus- länder und unbekannte Käufer zahlen 20 9/0 des Kaufpreises an.

Protokollauszüge gegen 2 M, sowie Abschriften der Kreditirungskedingungen von den Bureaur.

Oderhaus, den 26. September 1886.

Der Oberförster : Grf. v. d. Schulenburg.

[30799] Regierungsbezirk Frankfurt a. Oder. Oserförsterei Lubiathfließ. Holzverkauf im Wege des schriftlichen

S _¡¿Aufgevots. Die in den nachstehenden Schlägen : . Belauf Wolfsgarten :

Jagen 201 a. Loos Nr. 1 von ca. 3 ha Größe mit ca. 900 fm,

Jagen 201 a. Loos Nr. 2 mit ca. 750 fm,

Jagen 201 e. Loos Nr. 3 von ca. 0,5 ha Größe mit ca. 150 fm,

Belauf Baerenbruh :

Jagen 160 b. Loos Nr. 4 von ca. 6 ha Größe

mit ca. 1700 fm, Belauf Hammerallage :

Jagen 132 a. Loos Nr. 5 von ca. 2 ha Größe mit ca. 650 fm,

aufstehenden Kiefernhölzer mit E des Reisig und Stocholzes, sollen im Laufe des \<rift- lien Aufgebots auf dem Sto>ke verkauft werden. Für die vorstehend angegebenen Flächengrößen und den superfiziell ges<äßten Massengehalt wird Ge- währleistung niht übernommen. Die Offerten sind getrennt für jedes einzelne Loos pro 1 fm der nah erfolätem Einschlage dur< Aufme}sung zu ermitteln- den wirklich vorhandenen Derbholzmassen abzugeben. Etwa in dem Schlage vorhandene andere Holzarten werden nah den Cinheitspreisen des Kiefernholzes bere<hnet. Die Taxe pro 1 fm dieser Derbholzmasse beträgt für Kiefern und alle übrigen sonst noch vor- kommenden Holzarten :

von ca. 2,5 ha Größe

a. bei Loos Nr. 1 = 10 4, b. bei Loos Nr. 2 = 10 #, c. bei Loos Nr. 3 = 10 4, ‘d. bei Loos Nr. 4 = 9,50 M,

e. bei Loos Nr. 5 11 4.

M alsbald na< dem Zuschlage zu zahlende An-

geld ist:

bei Loos Nr. 1 auf = 1800 A,

bei Loos Nr. 2 auf = 1500 M,

bei Loos Nr. 3 auf = 300 M,

bei Loos Nr. 4 auf = 3230 4,

bei Loos Nr. 5 auf = 1430 4 festgesetzt. Die sonstigen Verkaufsbedingungen können bei dem unterzcichneten Oberförster eingeschen werden au<h von demselben gegen Kopialien abschriftlich be- zogen werden.

Die mit der Aufschrift: „Submission auf \tehen- des Holz* und mit der Erklärung abzugebenden Offerten, daß Offerant si< den Kaufbedingungen unterwirft, sind bis zum 12, Oktober 1886, Abends 6 Uhr, auf der Oberförsterei Lubiathfließ per Tre- bits< N. M. an den unterzeihneten Oberförster unters<rieben und versiegelt einzureihen. Die Eröff- nung der rechtzeitig eingegangenen Offerten findet am 13. Oktober cr., Nachmittags 2 Uhr, im Gerber’s<hen Lokale zu Driesen in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten statt.

Wenn der Zuschlag der Königlichen Regierung vorbehalten wird, bleibt der Meistbietende 14 Tage an sein Gebot gebunden. Die örtlihe Vorzeigung der Schläge und Loose wird auf Erfordern durch die betreffenden Förster erfolgen.

Lubiathfliesß, den 23. September 1886.

Der Oberförster, Boldt.

[31106] Negieruugsbezirk Frankfurt Oder, Kreis Laudsberg a. W.

Aus der Oberförsterei Kladow werden aus den SOLON des nächsten Winters zum Verkauf gestellt werden : : A. im Wege des \<riftlihen Aufgebots auf dem Stamm ca. 6300 fm Kiefernholz,

j Termin im November cr. B. im Wege der Licitationen im Winter 1886/87 resp. Sommer 1887: ca. 80 fm Eichen Nutßholz in Stämmen und

Holzstößen,

« 230rm Brennholz, «„ 155 fm Buchen Nutholz, «„ 3460rm „, Brennholz, « 210 fm Birken u. Erlen Nußholz, «„ 2700 rm , Brennholz, « 1000 fm Kiefern Nutzholz, 3000 rm , Brennholz.

Kladow, den 22, September 1836. Der Oberförster. <äffer.

[311 19 i isenbahn-Direktionsbezirk Altona.

4 Vekanutmachung. L Bei den Vorarbeiten zum Bau einer Sekvndär- bahn kann ein vereideter Feldmesser vorübergehend Beschäftigung finden. Bewerber wollen sich sofort

im Bureau der unterzeichneten Behörde Invaliden-

straße 52 melden und Atteste über ihre bisherige Beschäftigung mit zur Stelle bringen, oder \rift- lie Anträge unter Beifügung der Atteste einreichen. Berlin, den 23. September 1886. Königliches Eiseubahun-Betriebs-Amt. (Eisenbahn - Dircktions8bezirk Altona.)

[31110] Vekauntmachung.

In dem Königlichen Arrest- und Korrektionshause zu Koblenz sollen die Arbeitskräfte von 15 weiblichen Strafgefangenen, welche gegenwärtig mit Handschuh- näherei beschäftigt sind, vom 1. Januar 1887 ab zu derselben oder au< anderen geeigneten Arbeiten auf 3 Iahre kontraktli<h vergeben werden.

Reflektanten wollen ihre Offerten bis zum 12. Okto- ber a. er., Vormittags 11 Uhr, an die unter- zeichnete Direktion einreichen. Í

Die Bedingungen sind bei der Arbeits-Inspektion der gedachten Anstalt einzusehen.

Die ev. zu \tellende Kaution beträgt 300 M

Koblenz, den 24. September 1886.

Königl. Arresthaus-Direktion.

[31103] Eisenbahn-Direktionsbezirk Breslau. Die Lieferung von 708 500 ke eisernen Quer- \hwellen, 10577 kg Klemmplätthen, 18 616 kg Scienenbolzen mit Muttern und 55 000 Stück \tählernen Unterlagsringen foll in öffentliher Aus- schreibung vergeben werden. Termin zur Eröffnung der Angebote am 14. Oktover cr., Vormittags 11 Uhr, im unterzeihneten Büreau, Brüderstraße 36. Die Angebote müssen mit der Aufschrift : „Angebot auf eiserne Querschwellen nebst Kleineisenzeug“ ver-

sehen sein.

Die Lieferungsbedingungen nebst Zeichnung können hier eingesehen, bezw. gegen Einsendung von 1 unfrankirt bezogen werden. Zus Hlagsfrist innerhalb 4 Wochen nah obigem Termin.

Breslau, den 24. September 1886.

Materialien-Viireau.

[30857] Umbau des Bahnhofes Bremen.

Es soll öffentlih vergeben werden :

a. für die Unterführunug der Torfstraße :

Loos I. Lieferung von 140 chm Werkstein,

Loos 11. Lieferung und Aufstellung der eisernen Ueberbauten, enthaltend 506700 kg Walz- und Schmiedeeisen und 88 000 ke Gußeisen, einschließlih der zugehörigen Klempnerarbeiten,

Þb. für das Nebengebäude zum Waller-

Lokomotivschuppen :

Loos 111. Ausführung der Zimmcrarkbeiten, ein- \c<ließli< Holzlieferung,

Loos IV. Ausführung der Dachdeckerarbeiten, ein- {ließli Ziegellieferung, :

Loos V. Ausführung der Tischlerarbeiten.

Termin: Sonnabend, den 9. Oktober 1886, Vorm. 9 Ur. ;

Verdingungsans<hläge mit Bedingungen und Zeichnungen werden auf dem Bureau für den Bahn- bof8umbau verabreiht: zu Loos 11 für 3,5 4, zu Loos T und III für je 1,0 S, zu Loos IV und V für je 0,5 M.

Bremen, den 23, September 1886.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt. [30842] Bekanutmachung.

Am 1. Februar 18837 werden in der diesseitigen Strafanstalt circa 39 Gefangene, welche theilweise bisher mit dem Anfertigen von Corsettstangen be- schäftigt waren, disponibel.

Dieselben können mit jeder geeigneten industriellen Arbeit, ausgenommen Bürsten- und Stuhlfabrikation, beschäftigt werden.

Unternehmungslustige, welhe ein darauf zielendes Contracts-Verhältniß mit der hiesigen Strafanstalts- Verwaltung eingehen wollen, werden ersucht, ihre diesfälligen Offerten bis spätestens 20. Oktober cr. unter gleichzeitiger Beibringung eines Attestes über ihre Solidität event. Stellung einer Kaution an die unterzeichnete Verwaltung einzusenden. :

Die Bedingungen können im Bureau der hiesigen Registratur eingesehen, au<h gegen 50 „4 Schreib- gebühren eingesandt werden.

Trier, den 22. September 1886.

Die Strafanstalts-Verwaltung. [31109] Ausgebot von Arbeitskräften.

In der Königlichen Strafanstalt zu Rhein in Ost- preußen sollen vom 1. April 1887 ab 60 bis 100 weibliche Gefangene, welche bisher mit Anfertigung baumwollener De>ken 2c. beschäftigt worden sind, zu gleichem, oder anderen für eine Strafanstalt si eignenden Arbeitszweigen (mit Ausfchließung "von Blumenfabrikation, Stickerei, Maschinen-Weißnäherei und Häkeln wollener Gegenstände) auf die Dauer von 3 Iahren kontraktlih verdungen werden. Kautionsfähige Unternehmer, welche auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten \<riftlihen Gebote pro Pensum resp. Stü> 2c. mit der Aufschrift : ; ; T „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zu dem auf den 28. Oktober d. J., Vor- mittags 10 Uhr, zur Eröffnung der Offerten an- beraumten Termin einsenden. | Die näheren Bedingungen sind in der hiesigen Registratur einzusehen, oder gegen vorherige Ein- 'enouna von 75 „Z Kopialien durch die Post zu be- ziehen.

Rhein, den 24. September 1886.

Königliche Strafanstalts-Direction.

pm

S I T 4 1E A SINAO a A E C E DMIEL MEMRI Ä N S V T E Ca Ma, AAOOE ;7 E n R 7 E L x

eg

_ t B ey i199 . C Dc R E