1886 / 227 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Witten 15 städtis{e und ebensoviel ländlibe in Be- trieb, die 243 057 Æ Stcuer zahlten und 2286 693 kg Roggenschrot und 482 894 kg Gerstenmalz verbrau<- ten. Die Zahl der Brauereien berrug in den Städten 19, auf dem Lande 17; sie zahlten 163 335 4 Steuer, verbrauchten 3708613 kg Gerstenmalzs<rot und 1800 kg Reis und produzirten 9528 11 ober- und 156 760 bl untergähriges Bier. Das Delgeschäft litt dur die beispiellos billigea Oeclpreise; auch Rübkuchen erfuhren eine Preisermäßigung. Die Tabackindustrie erfuhr im zweiten Halbjahr einen cmvfindlichen Rückschlag.

An mineralishen Vrodukten wurden mit einer Belegschaft von 44 373 Mann 13051 952 t Stein- foblen und mit ciner Belegschaft von 681 Maun 196 435 t Eisenstein gewonnen. Au Sandsteinbrüchen waren 19 im Betrieb, die mit 175 Arbeitern für mindestens 161 000 A produzirten.

Ueber die metallurgishe Industrie einiger Etablisse- ments \prehen folgende Zahlen: Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation. Im Laufe des Kalenderjahres 1885 wurden an Stahlfabrikaten produzirt 1014 682 t im Werth von ca. 15 400 000 f. gegen 127 368 t im Werth von ca. 19 000 009 im Vorjahr und gegen 148091 t im Werth von 95 690 000 M im Jahre 1883. Die Produktion hat sich somit im Vergleich zum Vorjahr um 226536 t also rund 22 9% vermindert und die Einnahme ist um 3 600 000 M, somit 23 9% zurüd>gegangen. Die 3 Hochöfen der Gußstahlfabrik vroduzirten 124 280,265 t Roheisen gegen 117 788,025 t i. V., die Eisengicßerei 4 771,950 t Gußwaaren gegea 7 251,745 t im Vor- jahr; die Steinfabrik 1391 783 feuerfeste Steine aegen 1 849 414 Steine im Vorjahr; die Gasfabrik 2? 034 470 cbm Gas zur Speisung von 7057 Flammen gegen 2 450 700 cbm zur Speisung von 7230 Flammen. In den Koksöfen auf der Gußstahlfabrik wurden 18 849,370 t Koks gegen 44 558,4 im Vorjahre, in denjenigen auf der dem Werke gehörigen Zeche Maria Unna u. Steinbank 80 243 t, gegen 50 504 im Vor- jahre bergestelt. Jm April des laufenden Jahres beschäftigte der Vohumer Verein 4801 Arbeiter gegen 4880 in 1885, 5134 in 1884 und 5870 in 1883 Es waren in der Gußstahlfabrik und an den Hochöfen thätig 3319 gegen 3330 im Vorjahre, auf der Stein- fohlenzehe Maria Anna u. Steinbank 1180 gegen 1160, auf den Eisensteingruben 302 gegen 390 im Vorjahre. Erportirt wurden an Gußitahlfabrikaten 59 978 t gegen 82 256,12 im Vorjahre. Gefell- schast für Stahlindustrie zu Bochum. Produktion: 31 690 t Bessemer- und Martinsstahl, 27480 t fertige Waare, und waren von leßterer 12920 t für den Eryort und 14 560 t für das Inland bestimmt. Beschäftigt waren durchschnittlich 479 Arbeiter. H. Grimberg & Chr. Hilgerd, vormals Vennemann & Co, Drahtzieherei und Drahttauwerk in Bochum. Produktion: 165 500 kg Drahtseile aus Ta. Pat.- Tiegelgußstahldraht, 39000 kg Drahtseile aus 1a. Bessemerstahl- und HörderThomasstahldraht, 40000 kg Drahtseile aus Ia. Eisendraht, 22 509 kg Drahtseile aus Ia. verzinktem und Kupferdraht. Wilhelm Seippel, Fabrik in Sicherheitslampen für Bergwerke, Bochum in Westfalen. Angefertigt wurden: 2718 Stück neue Lampen. Außerdem wurden 1473 Stüdt alte Lampen umgeändert und mit dem Patent- Plombenvers<hluß der Firma versehen. Mummen- bof & Stegemann, Feilenfabrik und Dampfschleiferei, Lager in deutschem und englishem Gußstahl, Bochum und Dortmund, beschäftigte durs{nittli< 95 Mann. Funke, Borbet & Co., Puddlings- und Walzwerk, Wakßzdraht 2c. Produktion: mit 545 Arbeitern 15 255 016 kg. Gußstahlwerk Witten in Witten fafturirte für 2 729 190 (1884: 2 491 369) (46 Waaren. Aktiengesellschaft Wittener Walzwerk (vorm. Stein- hauser Hütte) in Witten, Produktion 2850 000 kg «elußeisen- und Bessemerstahl-Fabrikate. Albert Schneider, Puddlings- und Walzwerk in Witten, 1 533 861 kg Luppen, 2321 466 kg Stabeisen. Albert Lohmann, Puddlings-, Walz- und Hammer- werk in Witten, 1227 t Handelseisen und 68 tk Schmiedeeisen (Schmiedestücke, Hammereisen 2c.). Boecker & Comp., Puddlings- und Walzwerk, Draht- zieherei, Verzinkerei und Drahtstiften-Fabrik, Mecha- nische Drabtseilerei in Schalke, 614 Arbeiter, 12 (04 320 kg Nohecisen und 11 200 289 kg Stahl- billets wurden verarbeitet. Gewerkshaft Grillo,

Funke & Comp., Puddlings- und Walzwerk in Schalke, -

13 051 686 kg fafturirte Ble&e im Werthe von 3 957 326 A. Gewerkschaft Schalker Gruben- und Hüttenverein, Puddel- und Thomas-Roheisen 80 000 t, Bessemer-Roheiscn 60 000 t, zusammen 140 000 t. 680 Arbeiter. Schalker Eisenhütte, Grevel & Comp. in Schalke, 158 Arbeiter, ca. 2 045 442 kg im Werthe von (a. 544143 Gewerkschaft Orange, vor- mals Schalker Verein für Kesselfabrikation in Bulmke, 197 Arbeiter, 3 028 542 kg im Geldwerthe von 840 342 „6 Gußstahßlwerk von Munscheid & Co. in Gelsenkir{en, 139 Arbeiter, 1450 000 kg Stahl- fabrifate. Ewald Berninghaus in Hecne, Filiale von Ewald Berninghaus in Duisburg am Rhein, 90 Arbeiter, Dampfkessel 650 000 kg, Behälter, Refervoire und Apparate 250 090 kg.

Obwohl die Nachfrage na< Fensterglas sehr un- regelmäßig war, kann die Lage der betreffenden Fabriken nicht als ungünstig bezeihnet werden. Die Produktion stieg von 2026 000 gm in 1884 auf 9 138 000 qm. Die Kalkbrennerei von H. Sclenk- hoff in Herne seite 74 500 h1 Kalk ab, das Geschäft war lebhafter als im Vorjahr. Dr. Dtto & Co. in Dahlhausen a. d. Nuhr versendeten 42 401 688 kg feuerfeste Steine und 10090 000 kg Rohmaterial und beschästigten 307 Arbeiter. A. Ostermann & Go. in Bochum produzirten 43 000 t, Gustav Schulz in Dahlhausen a. d. Rubr 65 960 t, die e an Koksanstalten in Bochum 47 090 t Kols.

Die te<hnis{<-<emis<he Fabri? von Joh. Chr. Leye & Co. in Bochum arbeitete in Folge der sinkenden Preise mit Verlust und verminderter Produktion. Für die Aktiengesellschaft für Kohlendestillation in

Bulmke, die 118 Arbeiter beschäftigte, war der Absatz

befriediaend, ni<t aber das finanzielle Resultat, wei die Produkte, namentli<h \{<wefelsaures Ammoniak, fortwährend im Preise zurückgingen. Das Gleiche gilt von der Aktiengesellschaft für hemische Industrie in Schalke.

Der Betrieb der Seidenindustrie war im ver- flossenen Jahre für die Stoffbrande cin äußerst \<blechter, für Vänder dagegen cin fchr lebhafter. Robseiden erlitten einen fehr wesentlichen Preisrück- gang, bis auf cin Niveau, welches in diesem Jahr- hundert no< niht dagewesen ist. Die Felge dieses unaufhörliben Abshlages war, daß die Konsutenten, der steten Entwerthung müde, sich auf ein Mirimum von Vorräthen beshräunkten und zu Ende Oktober

fast vellständig obne Rohmaterial waren. Diefen Umstand benußte ein Konsortium italienisber und französischer Kapitalisten, unterstüßt, wie man sagt, durch die auf das Landesinteresse bedad)te italienische Regierung, plößlih Anfang November zur Erwerbung großer Parthien Nohscide, und \{nellte dadur den Preis um 25 bis 30 % in die Höhe. So {loß das Jahr mit Preisen, welche gegenüber denen nach der Ernte des Jahres 1885 cinen bedeutenden Nußen ließen, der Fabrikation aber die Thätigkeit außer- ortentlil) ers<werten. Mechanische Webereien für Seidenwaaren sind im Bochumer Bezirke no<h nicht errichtet, nebmen indeß in Frankrci, der Schweiz und Italien an Zahl derart zu, daß man si< der Einrichtung des mechanischen Großbetriebes au in der Bochumer Gegend auf die Dauer nicht mehr wird entziehen können, wodur< leider die so wiele Hände beschäftigende Hausindustrie, wie jeßt {on jenseits des Rheins in der Sammetfabrik, dem Siech- thum und allmählichen Grliegen anheimfallen dürfte.

Die Lederfabrikation hat im verflossenen Jahre cinen ruhigen Verlauf genommen und sich somit im Bergleih zum Vorjahre ni<ht wesentlich geändert. Die Nachfrage nach den im Bochumer Bezirke fabrizirten Ledersorten, wie Niemenleder, Zeugleder, Oberleder 2x. in gut gegerbtec und s<ön zugerihteter Waare war cine ziemlih lebhafte, gleichwohl mußten die Gerbereien doch mit einem bescheidenen Nugen vorlieb- nehmen, da die Preise der Rohwaare fast das ganze Jakr hindur auf der fcüheren Höhe blieben. Erst bei Schluß desselben erfuhren die Preise der Häute cinen fleinen Rückgang.

Das LBuchdruckereiges<äft hatte au im ab- gelaufenen Jahre untcr der Schleuder-Konkurrenz auswärtiger, mit sehr niedrigen Löhnen arbeitendex, und daber zur Stellung ruinöser Preise befäbigter Buchdruekereicn zu leiden. Indessen ift der (Beschäfts- gang im Ganzen als ein befriedigender zu bezeichnen. Die Zahl der im Bezirk erscheinenden Zeitungen Hat ih um zwet vermehrt, die in Witten und Herne cr- icheinen, sodaß jeßt im Handelskammerbezirk 15 Blätter veröffentlicht werden. Das Insferatenwefen hat si< güastig weiterentwi>elt, au<h haben ver- {iedene Zeitungen die Insertionspreise erhöhen können.

In Manufaktur-, Confektions- und Weißwaaren ist der Gang des Geschäftes mit Ausnahme der Damen-Confektion, welche im Ganzen zufriedenstellend war, no<h s{<leppender und no< weniger gewinnreich als im Vorjahre geworden. Die Ursache is eines- theils in dem dur die ungünstige Lage unferer Eifen- und Kohlen-Industrie bedingten geringen Verdienst der Berg- und Hüttenarbeiter, anderntheils in den fortdauernd ungünstigen Verhältnissen der Land- wirthschaft zu suchen. Nur die Preise für Leinen find etwas höher gegangen.

Dre Lage der Tapeteubranhe ist im Wesentlichen die gleiche wie im Vorjahr geblieben. Die Produktion der Fabrik von Wilh, Lübeling belief sih auf circa 800 000 Rollen, Der Export na< Belgien, Holland und den Neichslanden hat si< gegen das Vorjahr noch gesteigert.

Der Verbrau von Vauhölzern hat im ab- gelaufenen Jahr in Folge der gesteigerten Bau- thätigkeit etaœas zugenommen, während der Verkaufs- preis nur geringe Aenderungen aufzuweisen hatte. Für Grubenholz sind die Verkaufspreise noch weiter gesunken, obschon unter dem Einflusse des vermehrten Bedarfs der Holzschleifereien und der belgischen Steinkohlengruben beim Cinkfaufe höhere Preise, namentlih in den fiéfalishen Waldungen, bewilligt werden mußten. Ein Gewinn läßt sich beim Vertrieb dieser Hölzer kaum noch erzielen.

Das Geschäft in Dynamit und Sprenggelatine ist im verflossenen Jahr ungefähr auf derselben Höhe wie im Vorjahr geblieben. An Benzin-Sicherheits- lampen wurden 3700 zu einem Werthe von 33 700 6 verkauft, gegen 3500 Lampen zu einem Werthe von 31 000 4 im Vorjahr.

Nach dem Jahresbericht der Handels- kammer des- Kreises Lennep 1885 war das Berichtsjahr für die bergishe Tuchindustrie wenig befriedigend. Die Fabriken waren mit wenigen Aus- nahmen {wach und vielfach mit beschränkter Arbeit8- zeit beschästigt, besonders die größercn auf Export arbeitenden Betriebe. Die Stretchgarnspindeln waren gut beschäftigt, weil die Damenkonsektion die Streich- garnartikel begünstigte, doch hatte die Thätigkeit wegen des Sinkens der Wollpreise keinen entsprec<enden Nutzen. Aus demselben Grunde litt die Kammgarn- spinnerei mit ihren 22000 Spindeln schr erheblich. An Filztu<h wird nur no<h wenig gearbeitet. Das Geschäft in Hutband befriedigte ziemlich, au<h Besay- bänder für Herrenkleider fanden in Deutschland O Nachfrage, Litzen für Herrenktleider nur in gewöhnli<hen Qualitäten. Besatzbänder für Damenkleiter waren garnicht begehrt. Die Anfangs sehr rege Nachfrage nah gewirkten Spißen hörte nad) kaum einem halben Rahre ganz auf. Die Far brifation von baumwollenen und halbseidenen Bändern befand sich in ungünstigen Verhältniffen. Die Secidenbandfabrikanten konnten aus der im Herbst in Italien inscenirten Hausse keinen Nußen ziehen, weil ihre Seidenvorräthe nur mäßig waren. In der Lasting- und -Schäfte-Branhe im Jahre 1885 ift eine nennenswerthe Aenderung nicht zu ver- zeichnen. Weber sowohl wie Schäfte-Arbeiter fanden durchgehends ausreichende Beschäftigung. Das Ge- schäft der Dekenfabrikation in Burg a. d. Wupper ist au<h im Iahre 1885 nicht besser geworden. Troß des lang anhaltenden Winters hörte man bei den Detaillisten viele Klagen und war der Absaß nur bei sehr gedrücten Preisen möglih. Auch in diesem Jahre war die Nachfrage na<h Professor Jäger- {hen Normal - Unterzeugen eine ziemli<h be- friedigende, wodurch die anderen Qualitäten vernachlässigt wurden. In den billigeren Qua- litäten läßt si<h kaum no< arbeiten, da dke Preise eben die Herstellungskosten deden und keinen Nutzen mehr übrig lassen. Den Walkwaaren war der Vorwinter, welcher das Geschäft in s{<werer Waare bringen muß, wieder, wie {on längere Jahre, nicht günstig, und konnten die Arbeiter nicht voll beschäftigt werden. Jn Plüsch war der Ge- \chäftsgang ein nur halbwegs befriedigender. Die im zweiten Halbjahr in Mode kommenden ge- musterten Jaquardplüsche (Frissés) fanden lebhaften Absatz zu guten Preifen.

Das Geschäft der Remscheider Werkzeugfabrikation befriedigte im Berichtsjahre kaum. Die Preise sind durchgängig gewichen. Die Hauptartikel, wie Sägen, Feilen und Schneidwerkzeuge waren eben dur ent- iedene Abnahme des Exports mehr als früher auf den inländishen Markt angewiesen. Die Lütt-

ringhauser Kleins{<miederei ist das ganze Jahr hindurh, mit geringer Ausnahme, s{<wa< beschäftigt gewesen und sind die Preise, was man allerdings dèr Konkurrenz größerer, te<nis< besser eingerihteter und günstiger gelegener Betriebe zuschreibt, noch erheblih knappere gewesen, als im vorhergehenden Jahre. Jn dem Cronenberger Bezirke ist im vergangenen Jahre cin weiterer Preisrü>kgang vieler Fabrikate eingetreten. Die Schraubenfabriken waren bei ermäßigten Preisen vollauf beschäftigt, au hatten die Fabrikanten von Sägen und Maschinenmessern meistens hinreichende Aufträge, während die Nachfrage in Zimmermanns-, Vöttcher-, Schreiner-Werkzeugen cine etwas geringere als im Vorjahre war. Die Fabrikanten von geschmiedeten Stiefeleisen haben wegen Mangel an lohnender Be- schäftigung die Zahl ihrer Arbeiter wesentlich reduziren müssen, ebenso beschäftigte die Nagel- \<miederei bei schr stark gedrückten Preisen weniger Leute als in den früheren Jahren.

Im Maschinenbau waren die Geschäfts- verhältnisse insofern ungünstige, als eines- theils die Preise der MRohmaterialien wie au<h der fabrizirten Gegenstände im Laufe des Fahres 1885 no< mehr (10—25 °/6) heruntergingen, wodur< die Fabrikation bäufig von Verlusten be- troffen wurde. Das Jahr 1885 war für die Schlittshubfabrikation ein sehr günstiges. Der energishe Winter räumte die Lager und brate Neu- bestellungen in kaum zu bewältigendem Maße Die pel waren durchweg sehr gedrückt. Einen ganz esonderen Ausshwung nahm das Geschäft auch weiterhin dur< das Ablaufen des Halifaxpatentes in Amerika. Es ist cin guter Anfang gemacht, selbst den amerikanishen Markt für diesen Artikel zu erobern, Die Nachfrage nah Schlössern war eine befriedigende. Trotzdem haben die bisherigen sehr gedrückten Fabrikatpreise in der zweiten Hälfte des Jahres no< einen kleinen Rückgang erfahren.

Die Raffinirhämmer, der eigentlihe Ausgangs8- punkt der bergisden Industrie, sind dur<h die Ent- wickelung des Gußstahls und den Mangel genügender Verkehrêwecge immer mehr in rü>gärgiger Bewegung begriffen. Auch die mit dem Auslagen größerer Gegenstände si< befassenden Hammerwerke hatten aus gleichem Grunde nur höchst ungenügende Be- \<äftigung.

Die Geschäftsergebnisse der Burger Pavierfabri- fation haben ih im Laufe des Jahres 13895 gegen das Vorjahr nicht gebessert.

Die Nachfrage nah Lacken im Jahre 1835 war gut, nur war in fast allen Jndustriezweigen das An- gebot stärker als der Konsum, wodur<h die Preise für die Produkte der Fabrikation wesentlich gedrückt wurden.

Wochenschrift für Spinnerei und Weberei. (Verlag von Ernst Krause, Leipzig.) Nr. 38, Inhalt: Abonnements-Cinladung. Der deuts<{-spanisce Handelsvertrag. Ueber Holz- Konservirung. Wochenbericht Über „Moden“ und „Neuheiten auf dem Gebiete der Stofffabrikation“. Scheermaschine. Die Rundung von Spinnerei- walzen. Neue englische Muster. Purpurin ‘und dessen Benutzung zum Färben von Wollstoffen. Richtmaschine für verbogene Blechspulen. Ge- wichtsverlust wollener Stoffe und Tuche in der Walfe und Appretur. Neue patentirte Erfin- dungen: Aus Doppeldrabt gebildete Liße für Webe- zwecke; Kämm-Maschine für Ramie und andere lange Textilfäsern; Spinnmaschine mit unveränder- licher Spannung der Treibs<hnüre. Aus den Berufsgenossens<haften. Rundschau: Universal- Kesselstein« Mittel. Nihil-Tartre. Correspondenzen. Aus der Fremde. Aus den Handels- und Gewerbekammern Winke für den Erport. Vermischtes. Aus dem Leserkreise. Patentliste. Fabrikzeihen- und Musterregister. Sub- missionskalender. Neu eingetragene Firmen. Konkurswesen. Zur Marktlage. Vermittler. Was giebts Neues? Coursblatt. An- zeigeit.

„Glücfauf*", Berg- und Hüttenmännische Zei- tung für den Niederrhein und Westfalen, zugleich Organ des Vereins für die bergbaulichen Interessen. (Efsen.) Nr. 75 u. 76. Inhalt: Uebersicht der Produktion des Bergwerkê-, Hütten- und Salinen- Betriebes im hbayerishen Staate für das Jahr 1885. Die Berg- und Hüttenproduktion Spaniens. Rheinstromverhältnisse. Der oberschlesishe Stein- foblenmarkt im Monat August 1886, Kohlen-, Eisen- und Metallmarkt. Correspondenzen. Tarife. Patentnachrichten. Der deutshe Berg- mannstag in Düsseldorf. —— Deutschland und Italien. Wagengestellung im Nuhrkohlenrevier und der Dortmund-Gronau-Enscheder Eisenbahn in der Zeit vom 1, bis 15. September 1886. Submissionen. Magnetische Beobachtungen. Literatur. -

Paul Loeff's Wochenschrift der Ziegel-, Thonwaaren-, Kalk-, Cement- und Gyps-Indufstrie. Futernationales Organ für die Interessen dieser Industrien, redigirt von Paul Locff, Privat-Bau- meister und Ingenieur in Berlin C. Nr. 39, JIn- halt: Ueber Befeuerung von Brennöfen. Bezugs8- quellen. Unser moderner Zinshausbau. Die PBerlezung eines unre<tmäßig ertheilten Patentes ist in jedem Falle unmöglich. Patentliste. Gerichts- Entscheidung. Vermischtes : Beitrag für die Untaug- lichkeit der von Peipe in Haynau empfohlenen Defen. Aktiengesellschaft für Ofenfabrikation vormals Gust. Dankberg Uebertreibung von Patentansprüchen. Einsturz ciner Kettenbrücke. Leimfarben-Anstrich auf Gypswände. Aus dem Jahresbericht der Kaufmann- schaft zu Elbing. Aus dem Jahresbericht der Handelskammer zu Halle a. S. Submissionen. Briefkasten. Anzeigen.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sagen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leivzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die letzteren monatlich. Ét erlin. Handelsregifter [31034] des Königli<hen Amtsgerichts L. zu Berlia. Zufolge Verfügung vom 25. September 1886 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 6085, woselbst die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

Carl Sech:uiß & Co. vermerkt steht, eingetragen: : .

Die Gesellschaft is dur< Ueber-inkunft der Betheiligten aufgelöt.

Das Handelsgeschäft ift dur< Vertrag auf den Kaufmann Heinrich Wilhelm Hohnbolz zuy Hamburg übergegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortfeßt.

Vergleiche Nr. 17 192 des Firmenregisters,

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr, 17 192 die Firma: Car! Schniß & Co. mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann Heinrih Wilhelm Hohnholz zu Ham- burg eingetragen worden.

Die Gesellschafter der

Firma:

Max Priester & Co. am 1. September 1886 begründeten offenen Handels- gesellshaft (Geschäftslokal: Kronenstraße Nr. 65) sind der Kaufinann Max Priester und der Kaufmann Mar Knopf, Beide zu Berlin. Dies ist unter Nr. 10137 des Gesellschafts- registers eingetragen worden.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 1864 die Firma: Gustav Vühring. Firmenregister Nr. 11 746 die Firma: G. L. Vrückmann. Prokurenregister Nr. 4333 die Prokura des Ernst Monthans zu Dortmund für die vor- genannte Firma. Berlin, den 2. September 1886. Königliches Mae I. Abtheilung 56…. Mila.

hierselb unter der

Konkurse. [30727] :

Ueber das Vermögen des Woll- und VBaum- wollwaarenhändlers Paul Ziegler zu Berlin (Alte Schönhauserstr. 47), ist heute, Vormittags 114 Uhr, von dem Königlichen Amtsgerichte T. zu Berlin das Konkursverfahren eröffnet.

Verwalter: Kaufmann Conradi hier, Weißen- burgerstraße 65.

Erste Gläubigerversammlung am 12. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr.

; Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 1. November

886,

Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 15. November 1886.

Prüfungstermin am 11. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13, Hof part., Zimmer 32.

Verlin, den 24. September 1886.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T., Abtheilung 48.

[30733]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Fried- rih Heinrich Martin Pieper in Dresden, in Firma: „Paul Henoch Nachf. Friedrich Pieper“ (Sweffelstr. 16, Friedrichstr. 1b.), wird heute, am 93, September 1886, Vormittags 114 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

Der Rechtsanwalt Weinhold in Dresden, See» traße 20 11, wird zum Konkursverwalter ernannt.

Konkursforderungen sind bis zum 18. Oktober 1886 bei dem Gerichte anzumelden.

S Arrest mit Anzeigefrist bis zunt 18. Oktober 1886,

Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin: 26. Oktober 1886, Vor- mittags 9 Uhr.

Königliches Amtsgericht zu Dresden, Abth. 1 b. Bekannt gemacht dur<h: Hahner, Gerichtsschreiber.

90795 [3073] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Gutsäpächters Robert Voggendorf zu Hohenmühl bei Greifswald wird heute, am 23. September 1886, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, ¡

Der Kaufmann Georg Fahrnholz in Greifswald wird zum Konkursverwalter ernannt.

T au: Arrest mit Anzeigefrist bis zum 20. Oktober 6, j

Erste Gläubigerversammlung:

22, Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr.

Allgemeiner Prüfungstermin: | am 30. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr.

Greifswald, 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[30735] Konkursverfahren. Ueber das Vermögen der Schirmhäudlerin Clementine Gompery zu Hamburg, großer Burstal) 46, in glei<lautender Firma, wird heute, Nachmittags 24 Ühr, Konkurs eröffnet. | Ae Buchhalter Julius Jelges, Rathhaus" raße 27. ; A Offener Arrest mit Anzeigefrist und Anmeldefrist bis zum 16. Oktober d. I. einschließli. i Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner e ea 26. Oktober d. J., Vormittags 11 Le Amtsgericht Hamburg, den 24. September 1886. Zur Beglaubigung? Holste, Gerichtsschreiber.

79 [30726] Bekanntmachung.

Veber das Vermögen der offeuen Handels? gesellschaft Otto Szitni> hierselbst (Gesell? schafter Otto und Walter Szitnik), Koggen* straße Nr. 19, ist am 23. September 1886, BLx* mittags 10- Uhr, der Konkurs eröffnet. E

Verwalter: der Rechtsanwalt Dr. Krahmer hier.

Erste Gläubigerversammlung

den 14. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1

Anmeldefrist für die Konkursforderungen. bis zum 31. Oktober 1886.

Prüfungs8termin deu 26. Novemder 1886, Vormittags 10 Uhr

im Zimmer Nr, 18.

eröffnet.

A 30836] Ueber das Vermögen des Handelsmanns Simon

WENathau Lion in Lübeck ist am 23. September

eini.

[30729]

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15. Ofkto-

ver 1886.

Königsberg, den 23. September 1886. Mathesius, Gerichtés<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Konkursverfahren.

Veber das Vermögen des verlebten Glasers Gcorg Emil Bronner in Kolmar, bezw. dessen Nachlaß, wird heute, am 23. September 1886, Vor- nittags 9 Uhr, das Konkursverfahren erö

Der Rechtsbeistand Kiener dahier wird zzm Kon-

30730]

uréverwalter ernannt

Konkursforderungen sind bis zum 16. Oktober 1886 bei

dem Gerichte anzumelden.

Erste Gläubigerversammlung und Prüfung der ftover 1885S,

angétüeldeten Forderungen deu 28. ©

ormittags 10 Uhr.

Offener Arrest und Anzeigefrist bis zum 16. Dktober 1886.

30920] K. Württ. Amtsgericht Laupheim. Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen der Katharina Linder, eb. Giefel, Ehefrau des Stadtwirths Seve- in Linder, von Dietenheim, wurde am 24, Sep- ember 1886, Vormittags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet und Ger.-Amtsnotar Hartmann Konkursverwalter @onfursforderungen sind bis zum 19. Oktober 1826

pon Wiblingen zum

hei dem Gerichte anzumelden. Wahl- und Prüfungstermin

Freitag, den 29. Oktober 1886,

4 Nachmittags 3 Uhr,

Wor dem unterzeichneten Gerichte.

E Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 19. Oktober

E 886,

Laupheim, den 24. September 1886. Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts:

Cisenbart.

30835] Neber das Vermögen des Kaufmanns Jsaac Wolf Heymansou, in Firma Jul. Heymanson hieselbst, Manufaktur-, Taback- handlung, ist am 23. September 1886, Konkurs Nechtsanwalt Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist bis zum 17. November d. Is. eins{l. Wersaminlung 23. Oktober d. Js., 113 Uhr, allg. rüfungstermin 27. November d. JFs8., 11 Uhr, Wimmer Nr. 2.

E Lübeck, den 23. September 1886. Das Amtsgericht, Abtheilung TI.

Zur Beglaubigung:

Fi >, Gerichtsschreiber.

Verwalter

d. J, 11} Uhr, Konkurs Rechtsanwalt Dr. Wibel.

Anzeige- und Anmeldefrist bis zum 19. Oktober d. I. Erste Gläubigerversammlung 23. Oktober d. J., 113 Uhr, allgem. Prüfungstermin 26. Of- tober d. J., 11 Uhr, Zimmer Nr. 2. Lübe, den 23. September 1886. Das Amtsgericht. Abtheilung Il. Zur Beglaubigung: Fick, Gerichtsschreiber.

Potsda1n,

A Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 23. Dkto- S jer 1886. E Anmeldefrist bis zum 23. Oktober 1886. = | Erste Gläubigerversammlung :

im 6. Oktober 1886, Vormittags 105 Uhr. | | Allgemeiner Prüfungstermin:

m 2, November 1886, Vormittags 11 Uhr,

n hiesiger Gerichtsf\telle.

Potsdam, den 23. September 1836. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

0740]

Konturseröffnungbeshhluß.

i Im Namen einer Majestät des Königs von Bayern. (uf den von dem Schneidermeister Michael fmann in St. Zeno unterm Heutigen gestellten rag, über sein Vermögen das Konkursverfahren ä\röffnen, wird, nahdem nah den Angaben des agstellers vom Heutigen dessen Insolvenz zur

ige glaubhaft gemacht ist,

über das Vermögen des Schneidermeisters Whael Göß;mann in St. Zeno der Konkurs

emet

r zum Konkursverwalter der K. Gerichtsvollzicher

Kker dahier ernannt,

, der offene Arrest erlassen und die Anzeigefrist ineser Richtung bis zum 19. Oktober c. be-

\st

Wahltermin zur Beschlußfassung über die Wahl cinnderen Verwalters, sowte über die Bestellung läubigeraus\chusses, dann über die in den und 125 der Reichs-Konkursordnung bezeich-

agen auf

Freitag, 15. Oktober lfd. Jrs.,

Ï Vormittags 9 Uhr,

: allgemeine Prüfungstermin auf enstag, 16. November lfd. Jrs., Ï Vormittags 9 Uhr,

bes<losfsen Nachmittags 44 Uhr. enhall, den 22. September 1886. D Kgl. Amtsgericht Reichenhall.

fes

, Wüns h.

Ï Zur Beglaubigung : Änhall, den 22. September 1886. ] Der K. Sekretär:

(L Gunzenhäuser.

Kaiserlilßes Amtsgericht zu Kolmar.

und Cigarren:

Erste Gläubiger-

Bekanntinachung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Richard Seegebarth zu Nowawes ist am 23. September 41886, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren S eröffnet worden. Konkursverwalter: Kaufmann Eduard Koblitz zu

die Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bim 1. November lfd. Irs. einschließli<h be-

[30777] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Wäschefabrikanteu Carl Erust Espig in Schnceberg, alleinigen In- habers der Firma: Ernst Espig daselbst, wird heute, am 24. September 1886, Vorm. 9 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

f Konkursoerwalter: Rechtsanwalt Ufer in Harten- ein.

agTener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 11. Oktober 5D,

Anmeldefrist bis 22. Oktober 1886.

Erste Gläubigerversammlung und Prüfungstermin den 11. November 1886, Vorm. 19 Uhr.

Königliches Amtsgericht Schneeberg, am 24, September 1886. __ (Unterschrift), A}, Veröffentliht: Delschlägel, GVer.-Schr.

[30737] Konkursverfahren.

Neber das Vermögen des Kaufmanns F. A. Braun sen. zu Sommerfeld wird heute, am 24. September 1886, Vormittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnct.

_ Der Kaufmann Otto S@hliewienëéky zu Sommer- feld wird zum Konkursverwalter ernannt.

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 18. Ok- tober 1886, Anmeldefrist bis zum 20. Oktober 1886, erste Gläubigerversammlung am 21. Oktober 188G, Vormittags 11 Uhr, Prüfungstermin am 9. No- vember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Königliches Amtsgericht zu Sommerfeld.

90047 “v t [30347] Konkursverfahren.

. Das Konkursverfabren über das Vermögen des Hoftuchmachers Christoph Friedrich Winkel- mann hier, alleinigen Juhavbers der Firma Fe. Winkelmann früher Fr. Fleischer in UÁltenburg, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Alteuburg, den 24. September 1886. Herzegliches Amtsgericht, Abtheilung I. (gez.) Doll, Veröffentlicht : Schmidt, als Gerichts\chreiber.

[30980] K. Württb. Amtsgericht Vacknang.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Gottfried Störzbach, Rothgerbers in Sulzbach, und seiner Ehefrau Elise, geb. Digel, ist auf den Antrag der Gemeinschuldner dur Gerichts- beshluß vom 10. d. M. mit Zustimmung der Gläu- biger eingestellt worden.

Den 25. September 1886.

H.-Gerichts\chreiber. Weigand.

[130983] Konkursverfahren.

Nr. 12709, Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Holzhändlers Wilhelm Höh in Baden wurde nach erfolgterAbhaltung des Schluß- termins und Vollzug der Vertheilung aufgehoben.

Baden, den 22, September 1836.

Großherzogliches Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber. Lug.

90949 : ; Ä [30922] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters Woldemar Grüßner in Vischofswerda wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Bischofswerda, den 25. September 1886,

Königliches Amtsgericht. / Küchler. Veröffentlicht: Conrad, st. Gerichtsschreiber.

946 v A [30946] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Minna Roschlau von hier ist na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Coburg, den 22, September 1886.

Hoder, Gerilhts\{reiber des Herzogl. Amtsgerichts, IIT Abth.

[30776] FKonkursverfaÿren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Hofbestäuders Karl Gustav Vächler und dessen Ehefrau Josefine, geb. Graveu, zu Vergerhof bei Döruberg, i\t zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 28. Oktober 1886, Vormittags 8 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst an- beraumt. |

Diez, den 17. September 1886.

Rimher, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts TI. V. C. [3C951]

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Anna Caroline, verw. Lucas, geb. Mitreiter, in Dresden wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Dresden, den 25. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht durch: Hahner, Gerichtsschreiber.

(30720) Konkursverfahren.

J

“n dem Konkursverfahren über das Vermögen des Bäckermeisters Ernst Thorein zu Frankfurt a. O. ist in Folge cines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Ver- gleihstermin auf den 13. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Oder- straße 53/54, Zimmer Nr. 11, anberaamt.

Frankfurt a. 6 den 18, September 1886.

aynn,

Gerichtsschreiber des Königlicbben Amtsgerichts,

E Abtheilung IV. s

(004

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Handelsmann Hirsch Bobrownigtzki’ scheu Eheleute zu Schwarzenau wird nah re<tskräftig bestätigtem Zwangsvergleich die Aufhebung des Ver- fahrens bes<lofsen.

Guesen, am 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

(30974] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß; des weil. Kunstdre<hslers Christian Friedrich Seidler in Hoya wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins bierdur< aufgehoben.

Hoya, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht. IT. Lemmer.

[30949] Oeffentliche Bekanntmachung.

Konkursverfahren.

Durch Beschluß des K. Amtsgerihts dahier von heute „wurde das am 3. Dezember 1385 über das Vermögen der Mathilde, geborenen Hieb Mo- dift. in Kaiserslautern, Wittwe des daselbft verlebten Kaufmanns Constantin Schöttle, JFuhaberin ves von ihr unter ver Firma e-Mathiide Schöttle‘““ zu Kaiserslautern be- triebene Modec-Waarenae\chäfts, eröffnete Konkurs- verfahren nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Kaiserslautern, den 25. September 1886.

Der Gerich!s\{hreiber am K. Amtsgericht. * Reis, K. Sekretär.

[30948] Oeffentliche Vekanntinac<zrng.

Konkursverfahren.

Dur Beschluß des K. Amtsgerichts dahier von heute wurde das am 16. Februar 1886 über das Vermögen des Karl Ebelshäuser, Fabrikarbeiter und Krämer in Kaiserslautern, eröffnete Kon- kursverfahren nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Kaiserslautern, den 25. September 1886.

Der Gerichtsschreiber am K. Amtsgericht. Neis, K. Sekretär.

[30775] Konkursverfahren.

úIn dem Konkursverfabren über das Bermögen des Fabrikaoten Josef Widmann in Kannustatt, íInhaber der Xirma: Josef Wiomanu ÏPr., Knopffabrik Stuttgart-Berg, ist in Folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einein Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf den 22. Oktober 1886, Nachmittags 35 Uhr, vor dem Königlihen Amtsgerichte hierselbst an- beraumt.

Kanzstatt, den 23. Sevptenber 1886.

: Stellrecht, Gerichtsschreiber des Königl. Württ. Amtsgerichts.

(30978) Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Gläubiger des Nachlasses des Kaufmanns Fulins Mörtel von hier ist beendet.

Königshütte, den 18, September 1836.

Königliches Amtsgericht.

[39982] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schmicdemeisters Karl Ernst Gustav Nau- manu zu Dorf Värenstein wird na erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Lauenstein, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Hertel, A.-R.

(309501 Bekanntmachung.

Fn dem Konkurs über das Vermögen der Georg Kalbfieisc) zweiter Eheleute von Udenhausen ist das Verfahren wegen Mangels einer den Kosten entspre&enden Masse cingestellt worden.

Lauterbach, den 19, September 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. Ludwig.

©° 5 R Q y (30363) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schnittwaareußändlers Christoph Schmidt in Wurzbah wird nah crfolgter Abbaltung des Schtußtermins l'ierdur<h aufgehoben, was hierdurch ¿ffentlih bekannt gemacht wird.

Lobenstein, ten 25. September 1886.

Die Gerichtsschreiberei des Fürstlichen Amtsgerichts: Richter, i. V.

g 5 a)

(30962) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kanfimnanns Ludwig Albert Pilz, alleinigen JIuhabers der Firma Heinri) Leo Vilke Nachfolger in Lommatzsch ist in Folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf deu 7. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, an- beraumt.

Lommatzsch, den 29. September 1886.

i Lange, Gerichts\<hreiber des Königlichea Amtsgerichts.

[30964]

Der Eröffnungsbeschluß vom 18 September 1886 in dem Den>ker'\hen Konkursverfahren bezieht {ih auf das Vermögen der Firma „C. Denker“ und H. Den>ker's Ostholsteinische Meierci und das Privatvermögen des Kaufmauns H. Dencker hieselbst.

Lütjenburg, den 25. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[30731] Konkursverfahren.

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Rheders Johann Georg Heinri<ß Schult in Memel ist in Folge cincs von dem Gemeinschuld- ner gemachten Vorschlags zu cinem Zroangsvergleiche Vergleichétermin auf i den 16, Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Königliche: Amtsgerichte hierselbst, Zinmer Nr. 1, anberaunit. Memel, den 18. September 1886 E Zellitf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(309441 Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufminauns G. Sinnhuber in Memet ift zur Abnahme der Schlußrebnu1.g des Venvalters Schluß- tertnin auf

den 9. Oktober 1886, Vormittxgs 11 Uhr, vor dem Königliclen Amtsgerichte hier®elbst, Zimmer Nr. 1, bestimmt. Memel, den 29. September 1886. / i Zollitf<, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtzgerichts.

(80741) Beschluß.

In dem dur Beschluß des hiesigen Amtsgerichts vom 11. September d. J. über das Vermögen der irma M. Levy Braunschweig, Fuhaber Foseph Meyer hierselbst, eröffneten Konkurs- verfahren wird, in Abänderung des gedachten Be- \{lusses, die Frist zur Anmeldung der Forderungen auf den 16. Oktober d. J. ausgedehnt, und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf

Mittwoch, deu 209. Oïtober 1886, Nachmittags 3 ?9, angeseßt. Mülhausen, 18. September 1886. Der Kaiserl. Amtsrichter. gez. Rummel. Zur Beglaubigung: Der Gerichts\chreiber : Krü. [30966] Das Kgl. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen hat unterm Heutigen das mit Beschluß vom 15. Junk 1886 über das Vermögen der Schmuctfedern= geschäft3inhaberin Carolina Nitschuer dahier, Schwanthalerstraße 3, eröffnete Konkursverfahren als dur Zwangsver leih beendigt aufgehoben.

München, den 23. Sevtember 1886.

Der geschäftsl. Königliche Gerichtsschreiber : (L. S8) Hagenauer.

[31035] Das Kgl. Amtsgeriht München [L., Abtheilung A. für Civilsachen,

hat unterm Heutigen in dem Konkursverfahren über das Vermögen des Malers Emil Hellich dahier zur Prüfung der na<h dem Prüfungstermin ange- meldeten Forderung des Bankgeschäftes Nuederer & Lang dahier auf Kosten dieses Bankgeschäftes beson- deren Prüfungstermin auf

Freitag, den 1. Oktober 1886,

Vormittags 97 Uhr, im diesgerihtlilßen Geschäftézimmer Nr. 5/0 an beraumt. ; München, den 25. September 1886. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Hagenauer.

[30981] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Jacob Kamp, A>>kecrer und Winkelierer zu Neuboddenberg, wird na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Opladen, den 22. September 1886,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez. Schweinem.

Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt:

(L. 8.) (Unterschrift), Gerichtsschreiber.

9102 Î (3103601 Vekanntmahung.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kanfmanns Martin Nicolaus in Pirmasens wurde dur< Beschluß des Königlichen Amtsgerichts dahier vom Gestrigen nah stattgehabtem Schluß- termine aufgehoben.

Pirmaseus, den 2%. September 1886.

Der Königliche Gerichtsschreiber. Huber, #|. G.

[3098] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des vormaligen Gasthofsbefizers Gottlob Hein- rich Hiefkmann in Kriczshwißz wird nah ex» folgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch auf» gehoben.

Pirna, den 25. September 1386.

Königliches Amtsgericht. Keller.

[30965]

Das unterm 15. Dezember 1885 über das Vermögen der Annerlbauerscheleute Theodor und Walburga Kern von Stoifeberg, eröffnete Konkursverfahren wird als durh Schlußvertheilung erledigt aufgehoben. i

Reichenhall, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) Wünf <h. Zur Beglaubigung:

Neichenhall, den 25. September 1826. Königliche Gerichtsschreiberei. Gunzenhaceuser, K. Sekretär.

(L. 8)

130223] K. Amtsgericht Nottweil.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des flüchtigen Shuhmachers Fohanues Weber von Dunuingen und dessen Chefrau Victoria, geb. Rottler, wurde heute, nah abgehaltenem Schluß= termin und vollzogener Sÿlußvertheilung aufge- hoben.

Den 20. September 1886.

Gerschr. Bürkardt.

[30728]

In der Josef Gottfried’schen Konkurssache von Nybuik ist zur Abnahme der Schlußre<hnung und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichniß S@#ußtermin auf deu 20. Oktober, 1886, Vormittags Uhr, vor dem unterzcihneten Gericht (Zimmer 51) ans beraumt.

Rybnik, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TII.