1886 / 228 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

311431 [ Aufgebot bchufs Todeserklärung.

Der am 6. April 1850 geborene Johann Carl Wilhelm Weber, Soÿdn der Glasrnacher Carl August und Christiane, geb. Lenz, Weber'schen Ehe- leute, welcher si< na< Angabe feines Abwesenheits- Vormundes, des Tischlermeisters Rudolf Scboene- mann zu Groebenzin, bis zum Jahre 1871 in Slupp bci Groß-Nossin (Kreis Stoip) aufgehalten hat und fodann versbollen ist, wird hiermit, nachdem sein Vormund die Todeserklärung beantragt hat, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebot3termine

am 22. September 1887, Vorn. 10 Uhr,

bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 1) zu melden, widrigenfalls seine Todeserkläruug erfolgen wird.

Vütotv, den 20. September 1886.

Königliches Amtsgericht. [31159] Amtsgericht Hamburg. i

Auf Antrag von Matthias Johannes Jacobsen, als Testainentsvollstre>er von Johann Simon Jacob Jacobsen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Blu- menfeld, wird cin Aufgebot dabin erlaffen: i

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 5. Juli 1886 hieselb# verstorbenen Johaan Simon Jacob Jacobsen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 22. Septem- ber 1875 errichteten, mit Zusaß vom 2. Februar 1883 versehenen, am 22. Juli 1886 hieselbst publicirten Testaments, wie au<h der (Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demsfelb.n ertheilten Befugnissen, wider- sprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, 15. November 1886,

11 Uhr V.-M., 5 anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung cines hiesigen Zustellungsbevollmäh- tigten bct Strafe des Ausschluf)es.

Hamburg, den 21. September 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-AbtHeilung Ul. Zur Beglaubigung: Nomberg PDr., Gerichts-Sekretär. [31158] Amtsgericht Hamburg. -

Auf Antrag von Friedrih Gustav Adolph Gläser, als Testamentsvollstre>er von Johann Garl Wilhelm Wehner, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Donnenberg und Jaques, wird ein Aufgebot dahin erlassen : 5

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 13. Juli 1886 hieselbst verstorbenen Johann Carl Wilbelm Wehner. oder an das von dem genannten Erblasser hieselbst betriebene Schneider- geschäft, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genaunten Erblasser am 21. Juni 1886 errich- teten, am 29, Juli 1886 hieselbst publizirten Testaments, wie au<h der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und der demselben ertheilten Befugniß zur Umschreibung bezw. Tilgung und Verklausulirung zum Nach- lasse gehöriger Grundstücke, Hypothekpöste und Werthpapiere auf seinen alleinigen Konsens, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Dienstag, 16. November 1886,

10 Uhr V.-M., | anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten -— bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 22. September 1886.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-AbtHeilung VII. Zur Beglaubigung: | Nomberg Dr., Gerichts-Sekretär. [31151] Nbtwwesenheitsverfahreu. E

Die Civilkammer des Kgl. Landgerichis Kaisers- lautern hat dur< Entscheidung vom 17. laufenden Monats die Elisabetha Werner, ledig, gewerblos, in Kaiserslautern wohnhaft, sowie die Catharina Werner, gewerblose Chefrau des in Gulenbis wohn- haften A>kerers Johannes Renner, kontradiktoris< mit der Kgl. Staatsanwaltschaft zum Beweise durch Zeugen darüber zugelassen, daß Nikolaus Werner, gebürtig aus Kaulba<h, früher Tagner, daselbît wohnhaft gewesen, {hon seit länger als zehn und noh mehr Jahren aus dieser sciner Heimathgemeinde nach Amerika ausgewandert ist und seitdem nichts mehr hat von sih hören laffen.

Die Beweisaufnahme findet dur<h den Kgl. Land- gerihtsrath Lobenhoffer Montags, den 25. Of- tober 1886, Nachmittags 4 Uhr, im Gebäude des Kgl. Landgerichts dahier im Arbeitszimmer des Nichter- kommissärs ftatt.

Kaiserslautern, den 24. September 1886.

Der Kgl. Grste Staatsanwalt. Bo ssert.

131170] Ausschlußurtheil.

Sn Aufgebotssachen der Eheleute Böttchermeier Johannes Beek und Hinderike, geb. Freese, zu Midlum gegen unbekannte Berechtigte an der im Grundbuche von Midlum Band I. Blatt Nr. 11 eingetragenen Hypothek über 288 Thlr. Cour. wer- den, da in dem zur Anmeldung etwaiger Rechte an dieser Hypothekenforderung auf heute anberaumten, dur< öffentliches Aufgebot vom 13. Mai 1886, wie die zu den Akten gebrachten Dokumente ergeben, ordnungsmäßig bekannt gemachten Anmeldungstermine folche Nechte niht angemeldet sind, auf Antrag der Provokanten die im Aufgebotstermine ausgebliebenen etwaigen Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post ausgeschlossen und wird die Leßtere an zuständigen Antrag im Grundbuche gelöscht werden.

Weener, den 28. August 1336.

Königliches Amtsgericht. Grüneklee. [31167 Vekanüutmachung.

Durch Aus\{lußurtel des hiesigen Atntsgerichts vom 17. September cr. sind sämmtliche Erben be- zichungéweise Rechtsnachfolger der bereits im Jahre 1828 verstorbenen Johann und Marianna Poraws[ki- sen Eheleute, welche im Grundbuch no< als Eigen- thümer dcs Grundftüds MNaschkow 143 eingetragen stehen, das aus einen: Hofraum und Scheunenplatz im Flächeninhalte von 10 Ar 20 Qu.-Metern be-

steht, an das Grundfstü> Raschkow 218 angrenzk, und seit vielen Jahren als Pertinenz des letzteren besessen und beñeuert worden ist, mit ihren An- sprüchen auf dasselbe ausgeshlossen und 1) der Bürger Felir Cbylewski, Ÿ) die Laurentia Zielewska, geb. Chylewska, 3) die Ludowica JabIloúska, geb. Chylewska, 4) der Kaufmann Herrmann Straßmann, Sämmtlich zu Raschkow, und vertreten durch den Rechtsanwalt Brunsch zu Ostrowo, und zwar der Antragsteiler zu 4 als Singularrehtsna<hfolger der Antragssteller zu 2 und 3, für berechtigt erflärt, die Eintragung des Besitztitels für fich zu beantragen. Oftrowo, den 23. September 1886.

E SUuc)8, s Gerichtêschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[31173] :

Durch Ausf\{lußurtheil des Königlihen Amis- gerihts zu Nebra, verkündit am 10. September 1886, sind der Frau Alwine Bohn, geb. Stadel- mann, zu Sauk City, Wisconsin, ibre Rechte auf die Hypothekenpost von 16 Thlr. 4 Sgr. 8 Pf, cin- getragen auf den Grundftü>ten des Dachdeders Carl Schoencburg Band 1. Artikel 10 des Grundbuchs von Kleinwangzen Abtheilung II11. Nr. 1 vor- behalten, die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbe- nen Gläubigers Stadelmann mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Hypothekenpost ausgeschlossen worden.

Nevra, den 17, September 1886.

Königliches Amtsgericht. Im Namen des Köuigs! Berkündet am 16. September 1886, Smorawski, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag A 1) des Stellinahers Martin Knowczynski in Lipye-Kolonie, vertreten dur<h den Rechts- Potomsfïi in Rogasen, e 2) des Eigenthümers Joseph Klemke in Kiszewo, vertreten dur< den Nechtsanwait Gladysz in Obornik, L erkennt das Königliche Amtsgericht zu Obornik dur den Amtsrichter Holzmann für Recht:

1. Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche des dem Stellmacher Martin Knowczynéki in Lippe- Kolonie gehörigen Grundstücks Lippe-Kolonie Nr. 111 Abtheilung 11]. Nr. 5 für den Handelsmann Meyer Schwenuncr in Rogasen eingetragene Wechselforde- rung von 18 Thlr., gebildet aus dem rechtskräftigen Mandate vom 11. Januar 1873, dem Wechsel vom 2. August 1872, der Requisitionen des Prozeßgerichts vom 29. Januar und 5. Februar 1373 und der In- grofsationsnote, wird für traftlos erklärt. :

11. Die unbekannten Rechténachfolger des verstor- benen Wirths Joseph Fabke werden mit ihren An- sprüchen an die im Grundbuche des dem CEigen- thümer Joseph Klemke gehörigen Grundstückes Kiszewo Nr. 12 Abtheilung M1. T auf Grund d Obligation vou _9. Zuli 1859 __ ür den der Obligation vom 98. Februar 1837 ! Wirth Joseph Fabke cingetragene Darlehnsforderung von 42 Thlr. ausgeshloîen. s:

Nachstehenden Rechtsnachfolgern des Joseph Fabke dagegen

a, der vereheli<hten Marianna Pikowska, geb. ¿abke, aus Laskowo, b. dem Häusler Ludwig Fabke aus Kiszewo, ce, der vereheli<hten Auguste Helene Kuehn aus Werdum werden ihre Ansprüche auf die e Post vorbehalten.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antraz- ftellern autheilsweise zur Last,

Obvor nik, den 16. September 1386.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Berklündet am 16. September 1886.

_ Zientkiewicz, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

a. des Müßtlenbesißers Otto Fest in Niemiecz- fowo, vertreten-durh den Justiz-Rath Gerlach in Samter, i

. des Wirths George Biedny in Slawienko, vertreten dur<h den Justiz-Rath Gerlach in Samter,

. des Wirths Stefan Szymaniak in Tarnowko, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Poloméki in Rogasen

erkenut das Königliche Amtsgericht zu Obornik durch den Amtsrichter Holzman für Recht :

A. Der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- tücke Slawienfo Nr. 3 Abth, 111. Nr. 5 für den Grafen Raczynski in Obrzycko eingetragene rehts- kräftige Forderung von 37 Thaler 20 Sgr. 8 Pf. nebst 5 9/9 Zinsen seit Martini 1851 und 1 Thlr. 22 Sgr. Kosten, gebildet aus der beglaubigten Ab- {chrift des Mandats vom 10. Januar 1854, dem Ingrofsationsvermerk vom 19. Juli 1854 und dem Tapguge aus dem Hypothekenbuche vom 27, Juni

l

B. der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stü>e Slawienko Ne. 7 Abth. 111. Nr. 1 für den Grafen Naczynski in ODbrzycko eingetragene re<hts- kräftige Forderung von 37 Thlr. 27 Sgr. 2 Pf. nebst 5% Zinsen scit Martini 1851 und 1 Thlr. 22 Sgr. Kosten, gebildet aus der beglaubigten Ab- \christ des Mandats vom 10. Januar 1554, dem Ingrossationsvermerk vom 19. Juli 1854 und dem TaeIvGe- aus dem Hypothekenbuche vom 27. Juni

D r __C. der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- tücke Tarnowko Nr. 35 Abth. 111. Nr. 5 für die Kreisgerichts-Salarienkasse zu Rogasen eingetragene Kostenforderung von 17 Thlr. 29 Sgr. 8 Pf. und 18 Sgr. Kosten, gebildet aus der Kostenre<hnung und dem Mandat vom 6. April 1849, der Bedlanbidiea Abschrift des Eintragungsantrages vom 14. August Tae und dem Ingrossationsvermerke vom 27. August

D

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen den Antragstellern antheilsweise zur La!t.

Oboruik, den 16, September 1886,

Königliches Amtsgericht. {31174] Erkenntnif:.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefs über die Post Sayden Nr. 14 Abthl. 111. Nr. 5 von 60 4. des Mathes

[31165]

[31166]

grabowa dur< den Amtsrihter Mendrzyk für Recht erfannt:

Der Hypothekenbrief über die Post Sayden Nr. 14 Abthl. 1IT. Nr. 5 von 69 A des Mathes Jelinski, wel<he auf Sayden Nr. 142 und 144 übertragen ist, wird behufs Löschung der be- zeichneten Post für kcaftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Wirth Gottlieb Schlaugath zu Dopken auferlegt.

Marggrabowa, den 21. September 18836. Königliches Amtsgericht. T. Ausgefertigt: Vanhoeffen,

Gerits\hreiber des Königlichen Anitsgerihts. II.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. September 1886.

Sqglotte, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Kretschambesitzers Paul Ullri< zu Melaune, vertreten dur< den Bürger- meister a. D. Richter zu Neichenbah O./L., erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Reichenbach O./L. dur< den Königlichen Amtrichter Matthes

für Recht :

Das Hypothekendokument über die auf dem Grund- buhblatte Kretshamgutk Melaune Nr. 1 Abtheilung II1 Nr. 3 für Henriette Auguste Ullrich eingetragenen 1935 ThUr. 13 Sgr. 5 Vf., bestehend aus der Schuld- urkunde des Friedri Hermann Ullrih vom 28. Fe- bruar 1861, dem Hypothekenbuch8auszuge vom 18. März 1861 und der Ingrofsationênote von dem- selben Tage, wird für kraftlos erk.ärt, die Kosten des Verfahrens werden dem Gutsbesißer Paul Ulrich zu Melaune auferlegt. Matthes.

91185 5 [311%] Beïanntmahung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom heutigen Tage ist verkündet :

1. Die Rechtêänachfolger des Försters Weber zu Köritz werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 50 Thlr., eingetragen für den Förster Weber zu Köritz îin Abtheilung IIL. Nr. 1 des Grundbuchs des dem Ackerwirth Carl August Wilhelm Hartmann gehörigen, im Grundbuhe von Wusterhaufen a. D. Nr. 494 verzeichneten Grundstücks auf Grund der Obli- gation vom 15, November 1758 ausgeschlossen.

IT. Die über die vorbezei<hnete Post etwa gebildete Hypothekenurkunde ist für kraftlos erklärt.

Wusterhausen a. D., den 20. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31182]

[31188] Bekanntmachung. Durch Aus\c{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts hierselbst vom 16. September 1886 ist: Die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. Dar- lehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 5, Februar 1868 am s. Februar 1868 für die unverehelihte Friederike Gott zu Schäferberg in Abtheilung 111. Nr. 3 des den Häusler Wil- helËn Nehbfeldt’scden Ehelcuten gehörigen, im Grundbuche von Dreeß Nr. 115 verzeichneten Grundstücks, gebildet aus einer Ausfertigung der Schuldurkunde vom 5. Februar 1865 nebst Hypothekenbuch8auszug vom 6. Februar 1868, für fraftlos erflärt. Wusterhausen a. D., den 16. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[31179] Sn der Schenk'’shen Aufgebotssache ist -dur<h Urtheil vom 18, September 1886 dahin erkannt : Die Hypothekenurkunde über 192 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. väterlihes Erbtheil, cingetragen aus dem Erbrezesse vom ò, Oktober und 21. November 1850, bestätigt am 9. Dezember 1850 zufolge Verfügung vom 6. März 1851 für die Geschwister Schenk, nämlich: 1) Dorothee Rosamunde, 2) Andreas Gottlieb, 3) Marie Elisabeth, 4) Henriette Sophie im Grundbuhe von Förderstedt Band IV. Blatt Nr. 111 und Band VI. Blatt Nr. 196 Abtheil. 1Ik. Nr. 6 bezw. Nr. 2 auf den der Chefrau des Barbicrs Friedrich Messerschmidt zu Förderstedt und den dem Schuhmachermeister Gottfricd Koppius daselbst ge- hörigen Grundstücken, gebildet aus dem Hypotheken- bricse vom 24, April 1851 und dem Erbrezesse vom d. Dover 1850 bestätigt den 5. Dezember 1850 1 November 1850 bestätigt den 5. Dezember 18 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last. ' Staßfurt, den 18. September 1886, Königliches Aitsgericht.

[311786] Im Nameu des Königs! Auf den Antrag 1) der unverehclihten Grundbesißerin Bertha

Mertins in Dwischa>ken,

2) der Grundbesitßerwittwe Ennusze Czinczel, geb.

Broszeit, von daselbft,

beide vettreten dur den Justiz-Nath Stern in Tilsit,

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Tilfit durch den Gerichts-Assessor Sanio,

da weder in dem Aufgebotstermine vom 17. Sep- tember 1886, no< sonst Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind und die Antragsteller Erlaß des Aus\chlußurtheils beantragt haben,

für Recht:

Die Hypothekenurkunde über 59 Thlr. Kauf- gelder für den Julius Schukies in Dwischaken nebst 5 Prozent jährlicher Zinsen vom zurü- gelegten 24. Lebensjahre, eingetragen im Grund- bu<he von Dwischaken Nr. 115 Abth. IIl. Nr. 4 aus den Vertragsverhandlungen vom 16, November 1854, 17. Februar und 14. April 1855 zufolge Verfügung vom 24. April 1855,

wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des T CAMIAVErladeens der Antragstellerin ad 2 auf- erlegt. Verkündet am 17. September 1886. Tilsit, den 18. September 1886. Noland,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. 1IV. [31187] Aufgebotsverfahren.

y Die Schuldurkunde vom 2./3. Februar 1853 nebst Hypothekenshein vom 10. März 1853 über 59 Thlr. 15 Sgr. Erbtheil für Modrow eingetragen

111. Nr. 3 und auf Ruthenland vor dem Bahrer Thor Bd. XXI]. Bl. 489 Nr. 87 in Abth I Nr. 3, gehörig dem A>erbürger Joh. Ferd. Vilter zu Greifenhagen,

2) die Schuldurkunde vom 24. April 1867 neh Hypothekenschein vom 1. Juni 1867 über 300 Thlr nebst Zinsen Restkaufgeld für Frau Bäermeister Kersten in Wildenbruch eingetragen auf Bauerhof Bd. I. Bl. 133 Nr. 23 Ferdinandstein in Abth, 11] Nr. 9, gehörig dem Bauerhofsbesißer Krüger in FHerdinandstein,

3) die Schuldurkunde vom 17. Februar 1849 nebst Hypothekenschein vom 9. März 1840 über 252 Thlr. nebst Zinsen Erbtheil für die 4 Gy, \<wister Masphul, eingetragen auf Grundstü> Bd. J Bl. 150 Nr. 76 Greifenhagen in Abth. 111. Nr. 3" gehörig dem Ackerbürger Ernst Ferdinand Masphus in Greifenhagen

kraftlos erklärt. 4) Wegen der von den Geschwistern Salis alz Erben ihrer Mutter, Gaslwirthswittwe Salis, geh Schmidt, huldigen und angeblich bezahlten 120 Thaler und 97 Thaler 21 Sgr., welche auf Grundstü> Kamp im Damerower Felde Bd. XV. Bl, 241 Nr. 27 Greiferhagen Abtheilung 111. Nr. 1 und 5 eingetragen sind,

25. August 1886 erlassen. _ Greifenhagen, den 18. Scptember 1886. Königliches Amtsgericht.

[31180] e Der Grundschuldbrief vom 16. Oktober 1872 über 100 Thaler, cingetragen im Grundbuch von Daukbe

kraftlos erflärt. 2 i Krossen a. O., den 24. September 1886, Königliches Amtsgericht.

[31181] BVefannimachhung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu

Neustadt a. N. vom 20. Scptember 1886 ist für

Recht erkannt worden:

Das auf den Namen des Großköthners Friedrich Fobpe in Nodewald Ob.-L. lautende Quittungs- u< der Rodewald’'er Sparkasse Nr. 975, über 818 M. 36 -$ lautend, wird für kraftlos erflärt,

Neustadt a. N., den 2. September 1886.

Königliches Amtsgericht. 1V. Evens.,

[31171]

Dur<h Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts

vom 16. September 1886, ergangen auf Antrag

1) des W. Hoormann zu Berlin, vertreten dur<h Necht2anwalt E. A. Müller zu Gotha,

2) der Erben des Tabackhändlers W. Schnoor zu Altona, vertreten dur< Rechtsanwalt G. A. Müller zu Gotha,

3) der Frau Theodore Sonnemann, geb. Fried- länder, zu Berlin, vertreten durch Rechts- anwalt Jacobs 11. in Gotha,

find nachstehende Pfandbricfe der Deutschen Grund?

kreditbank zu Gotha ;

Abth, V. Litt. B. Serie 521 Nr. 06 243 über 509 Id Série 8500 7 69998 8005 S U E 4 4955 99089 300,

V, é O20 u A O0

N u 40A S6 00077

für kraftlos erkiärt worden. i

Gotha, den 18. September 1886, Herzcglich Sächs. Amtsgericht. 1. Walther.

[31186] | : i :

In der Meggallis’\{<hen Aufgebotssache F. 1/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Memel am 92, September 1886 dur<h den Amtsrichter Till erkannt :

1) Der am 2. Januar 1886 zu Mellneraggen aus- gestellte Wechsel über 42 4, Name des Ausstellers nicht ersichtlicb, zahlbar an eigene Ordre, fällig am 15. Mai c, acceptirt von dem Fischerwirth Georg Szuiszill in Mellneraggen, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Zimmermann Martin Megallis in Gündeln- Urban auferlegt. |

Memel, deu 22. September 1886,

Königliches Amtsgericht. [31189] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Actiengesellshaft Spandauer- Berg-Brauerci, vormals C. Behmann zu Charlolten- burg, vertreten dur den Justiz-Nath Brauer, in Berlin wohnhaft, hat das Königliche Autsgerichk zu Charlottenburg sür Recht erkannt: d

Die Hypothckenurkunde über die auf dem Grund? stücke der Antragstellerin Band I. Vlatt Nr. 8 des Grundbu<s von der Stadt Charlottenburg von den einzelnen Grundstü>ken in Abtheilung 11 unter Nr. 15 für den Maurermeister Yraus Baethge (Baetge) zu Spandau am 4. November 1876 einge tragene Darlehnshypothek von 90 000 (6, in Worten: Neunzigtausend Mark mit fünf Prozent in viertel- jährlihen Raten vom 1. Januar 1877 ab verzinsli, zahlbar ohne Kündiguzg mit 15 000 6 am 1. Januak 1878, mit 15000 M am 1. Januar 1879, mit 15 000 Æ am 1. Januar 1880, mit 15 000 s au 1. Januar 1881, mit 15000 & am 1. Januar 1882, mit 15000 M. am 1. Januar 1883, gebildet auf Grund der notariell beglaubigten Urkunde von %5. September 1876, wird für kraftlos erklärt.

Die Gebrüder Johannes und August Bechmant haben die Kosten des Verfahrens zu tragen... ;

Das Urtheil ist am 20. September 1886 verkünde worden.

Charlottenburg, den 20, September 1886.

Königliches Amtsgericht. Meyer.

[31183] m Namen des Königs! lid Auf den Antrag des Bâätergesellen Ernst Mie f zu Sommerfeld, vertreten dur<h MRechtsanwa Ianens< daselbst, erkennt das Königliche Amtsgek! zu Sommerfeld dur<h den Amtsrihter Ohlmann für Recht: sder Das Sparkassenbu<h Nr. 3343 der Sommerfe a Sparkasse über 25 #ÆA und ausgestellt au} Bâäker Ernst Mielih wird für kraftlos erklärt. : Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antra

auf Grundstück Greifenhagen Kamp im Vogelsang'-

Selinski hat das Königlite Amtsgericht zu Marg-

schen Felde Bd. XVI1. Bl, 201 Nr. 424? Abth.

steller zur Last. OhTlmann.

——————————_—

sind dur< Urtheil vom 25, August er. für 4

ist das Aus\lußurtheil von E

Band I. Blatt Nr. 26 Abtheilung I]. Nr. 5, ist für

{31175] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag 1) des Besißers Jurgis Ionuschat aus Trake- ningfen (per Pictupoenen), vertreten durch den Justiz-Rath tern in Tilsit, 2) des Eigenkäthners Georg Petereit von Preußen- Pafkallnis

erkennt das Königliche Amtégeriht zu Tilsit dur

den Gerichts-Assessor Sanio,

da weder in dem Aufgebotstermine vom 17. Sep-

tember 1886 no< sonst Rechte Dritter auf die

Urkunde angemeldet sind und die Antragsteller

im Aufgebotstermine die Erlassung des Aus-

\{<lußurtheils beantragt haben,

Rccht :

1) die Hypothekenurkunde über 500 Thlr. nebst 5 %0 Zinfen Vatererbtheil des Christoph Bajorat, eingetragen im Gruudbuhe von Trafkeningken Nr. 14 Abtheilung III. Nr. 3 aus dem unterm 13. November 1852 bestätig- tem Erbtheilungsvertrage zufolge Verfügung vom 1. Dezember 1852, die Hypothekenurkunde über 125 Thlr. Zinsen- rücfstand aus der gerichtli<hen Schuldurkunde vom 4. November 1863 nebs 59/0 Zinsen vom 5. März 1863 ab für denselben ad 1 vorbenannten Christoph Bajorat, eingetragen im Grundbuche von Trakeningken Nr. 14 Ab- theilung IIT. Nr. 4 zufolge Verfügung vom 17. November 1863, die Hypothekenurkunde über 70 Thlr. nebft 5% Zinsen Muttererbtheil des Christoph Paulifs jun., eingetragen im Grundbuche von Dorf Preußen Nr. 47 Abtheilung I1II. Nr. 4 aus dem Erbtheilungsrezesse vom 14. Januar 1544 gemäß Verfügung vom 9. Januar 1848

werden für kraftlos erklärt und werden die Kosten

des Aufgebotsverfahrens den beiden Antragstellern auferlegt. Verkündet am 17. September 1886. / Roland, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IV.

[31160] Jui Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Michael Stefanowski in Starczanowo

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rogasen ‘durch den Amtsgerichtsrath Richter

l für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche der Grundstücke von Starczanowo Nr. 2 und 12, unter Abtheilung 111. Nr. 3 bezw. Nr. 7 für den Förster Emil Klafaczynski zu Studziniec eingetragene Post von 100 Thaler wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Wirth Michacl Stefanowski zu Starczanowo auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Rogasen, den 17. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

Für

[31161] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Eigenthümers August Wend- landt in Groß-Hauland erkennt das Königliche Amts8zericht zu Rogasen dur den Amtsge: ihts-Rath Richter für Recht : Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche Groß-Hauland Baud I. Blatt 9 Abtheilung III. Nr. 2 für die Geschwister Johann Ludwig und Anna Justine Müßhlbradt eingetragene Erbforderung von 339 Thaler 6 Silbergroschen 3+ Pfennig wird für kraftlos crïlärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Eigen- thümer August Wendlandt in Groß-Hauland auf-

erlegt. Von Rechts Wegen. Nogasen, den 17. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[31164] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. September 1856. Referendar Hähner, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Emil Meyer zu Neuwied erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neuwied durch den Gerichtsassessor Dieß für Recht :

Die über die im Grundbuche von Neuwied, Vol. IX. Artikel 406 sub Nr. 2 der Abtheilung 1II. ein- getragene Post von 3000 (dreitausend) Mark Kaution zu Gunsten des Aaron Meyer in Berlin errichtete Hypothekenurkunde, wona< die Parzelle Flur 2 Nr. 202 der Katastergemeinde Neuwied ver- pfändet ist, wird für kraftlos erklärt.

[31178]

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 21, September 1886 sind die nachstehenden Hyvothekendokumente t

1) über ein zu 6% verzinslihes Darlehn von

600 Thlr. für den Händler A. Vogel in Dirschau, eingetragen auf Palschau Blatt 56 Abth. III. Nr. 4, bestehend aus der Ausfertigung der nota- riellen Verhandlung d. d. Dirschau, den 15, April 1871 mit Ingrofssationsvermerk und dem Aus- zuge aus dem Hypothekenbuche ; über cin zu 6% verzinslihes Darlehn von 500 Thlr. für den Agenten Abraham Vogel in Dirschau, eingetragen auf Palschau Blatt 36 Abth. il]. Nr. 5, bestehend aus der Ausferti- gung der notariellen Verhandlung d. d. Marien- burg, den 19. Dezember 1371 mit Ingrossations- A und dem Auszuge aus dem Hypotheken- uhe für kraftlos erklärt, Marienburg, den 23. September 1886, Königliches Amtsgericht. T.

{31162] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Meiers August Rühl und der verwittweten Frau Lünow, Derothee, geb. Lüben, Beide zu Freienwalde a. O., vertreten durh decn Justiz-Rath Dr. Ottmann daselbst, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Freienwalde a. O. durch den Gerichts-Assessor Beyersdorf

: für Ret: Die Rechtsnachfolger des A>erbürgers Johann Lindt, für welchen - auf dem dem Meier August Rühl, früher dem Arbeitsmann Gottfried Lünow gehörigen Antheil des im Grundbuch von Freienwalde a. O. Band 10 Blatt Nr. 392 verzeihneten Grundstücks in der dritten Abtheilung unter Nr. 3 ein verzins- ies Darlehn von 100 Thlrn. = 300 K aus der gerihtlihen Obligation vom 21, Mai 1822 einge- D steht, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgesc{lossen. Das über diese Post gebildete Hypotheken - Dokument, bestehend aus einer be- glaubigten Abschrift der gerihtlihen Obligation

vom 21. Mai 1822 und dem Hypothekenshein vom 25. Juni 1824 wird für kraftlos erklärt. _ Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt. Freienwalde a. O., den 20. September 1886. Königliches Amtsgericht.

831168) Bekanntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Augsburg, vertreten dur den Kgl. Oberamtsrichter Donle, hat in Sachen des Defkonomen Simpert Strohmeyr von Lamerdingen, Kgl. Amtsgerihts Bu{loe, Amortisation einer Schuldurkunde des landwirthschaftlichen Kredit- vereines Augsburg, eingetragene Genossenschaft, be- treffend, unterm achtzehnten September 1886 das nachstehende Aus <lußurtheil erlassen und verkündet :

I. Der Kassaschein des landwirthschaftlichen Kredit- vereines Augsburg, eingetragenen Genossenschaft d. d. 4. März 1876 Nr. 875 zu 2750 4, ausgestellt auf den Namen des Schäfflermeisters Simpert Strohmeyr von Lamerdingen, wird für kraftlos E s

I. hat Antragsteller Simpert Strohmeyr die Koften des Aufgebotsverfahrens zu tragen.

Augsburg, am 23. September 1886.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amts8gerichtes. Der Kgl. Sekretär: (L. S8) I. Fer. [31169] Jum Namen des Königs!

Auf den 2 atrag des Schuhmachers Jänaz Kauf- mann zu Neustadt, erkennt das Königliche Amts-

eriht zu Großbodungen dur<h den Amtsrichter

Meyer ; für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Neustatt Band I. Blatt 4 Abtheilung IIl. Nr. 1 auf dem Hause Nr. 33a. und daselbst Band Il. Blatt 115 Abtheilung 111. Nr. 1 auf der Parzelle 945/173 Kartenblatt 1 Garten für den Oekonomen Simon Wikteel zu Neustadt eingetragenen mit 59/0 verzinslichen 270 Thaler Darlehn bestehend aus einer Ausfertigung der Obligation vom 2. März 1869 mit Ingrossationsnote nebst angehängtem Hypo- thekenbuh8auszuge wird für fraftlos erklärt, die Kosten werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Bon Rechts Wegen, [31163] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag:

1) der Frau Grüttner, Marie Luise, geb. Platz, zu Dresden, 2) des Soldaten Karl August Richard Play zu

__ Angermünde,

Beide vertreten dur den Justiz-Rath Dr. Ottmann zu Freienwalde a.

erkennt_ das Königliche Amtsgeriht zu Freien- walde a. O. durch M S Kleinschmidt

ür Recht :

Die Hypothekenurkunde über die in dem Grund- buche von Freienwalde a. O. Band V. Blatt Nr. 179 in der dritten Abtheilung unter Nr. 6 auf Grund des am 4, April 1867 obervormundschaftlih be- stätigten Erbrezesses über den Nachlaß des Schmiede- meisters Karl Plaß und seiner nah ihn verstorbenen Tochter Auguste Susanne Helene vom 26. März 1867 eingetragenen 1210 Thaler 19 Sgr. 5 Pf. Vater- und Schwestererbe der 3 Geschwister Plat, welche nacbdem der Hedwig Platz am 24. Februar 1882 ein Zweigdokument erthcilt worden, nur noh über die Antheile der Marie Luise Platz, jeßt ver- ehelihten Grüttner in Dresden und des Soldaten Karl August Richard Plaß in Angermünde von je 403 Thaler 16 Sgr. 5 Pf. gültig ift, ;

wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fabrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Freienwalde a. O., den 20. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 283. September 1886. Liers<, Gerichts\chreiber.

In der Metke’schen Aufgebotssache von Sprottau erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Sprottau dur den Amtsrichter Benkel für Recht :

Der Brauer August Meßke aus Sprottau wird für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens sind aus scinem Nachlasse zu entnehmen.

Von Rechts Wegen.

[31184]

(31172] Erkenntuaisz betreffend Todeserklärung.

Nachdem der Sattler Friedrih Bente aus Bruch- haufen, geboren zu Ohlendorf am 7. November 1831, als Sohn des weiland Sattlers Friedrih Bente, troß der Edictalladung vom 27, Mai 1885 sich weder in dem Termin vom 16. September 1886 ge- meldet hat, no< sonst von fcinem Fortleben glaub- würdige Nachricht eingegangen ist, so wird auf gestellten Antrag der genannte

Friedri<h Bente, gebürtig aus Ohlendorf, gemäß dem in der Edictalladung angedroheten Präjudize damit für todt erklärt und foll na< Rechtskraft dieses Grkenntnisses, welhe mit dem Ablaufe des 90, Tages nach beendigter Bekanntmachung desselben eintritt, sein Vermögen den sich legitimirenden Erben oder Nachfolgern überwiesen werden.

Zugleich werden die Erben und Nachfolge-Berech- tigten des Bente, welche si< bislang nicht gemeldet haben, wiederholt hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche vor Eintritt der Rechtskraft dieses Er- kenntnisses so gewiß bei biesigem Amtsgerichte an- zumelden, als widrigenfalls bei der Ueberweisung des Vermögens des 2c. Bente auf sie Rücksiht nicht genommen werden wird.

Bruchhausen, den 16. September 1886.

Königliches Amtsgericht. A tegrebe. // Ausgefertigt und veröffentlicht: (L. 8.) Fri Le, Actuar,

c. Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [31191] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Wilke, Agnes Sophie Elise, geb. Bessin, zu Reinickendorf, vertreten dur< den Rechts- anwalt Rosenfeld zu Berlin, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Kaufmann Paul Julius Erdtinann Wilke, zuleßt zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen liederlihen Lebenswandels, Ehebruchs, bös- liher Verlassung, Mangels am Unterhalt, mit dem Antrage auf Ehescheidung :

die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \{ul* digen Theil zu erachten,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

dei 16. Dezember 1886, Nachmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugela}senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. September 1886.

c BAORAd.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

Civilkammer 13. [31193] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Anna Marie Skau, geb. Beer, hier, vertreten durch den Justizrath Makower hier, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hans Jensen Skau, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung auf Grund böslicher Verlassung und \hmähliher Bestrafung, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsstreits über die ihm bereits zugestellte Chescheidungsklage vor die 13. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 18. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecte der öffentlihen Zuftellung wird dies bekannt gemacht.

Verlin, den 23, September 1886.

A Buchwald, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts I. Givilfammer 13. [31194] Oeffentliche Zusteliung.

Die Frau Mathiïide Wilhelinine Friederike Dähne, geb. Jahnke, hier, certreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Geck hier, klagt gegen ihren Chemann, den Töpfer Carl Friedri<h Wilhelm Dähne, zuleßt in Beclin, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Chescheidung:

das zwischen den Parteien bejtehende Band der Che zu trennen und den Betlagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König- lichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 16. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, deu 21. September 1886.

Buchwald, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13, [31192] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Schuhmachers Jehaunes Jacob hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Rosenbaum hier, gegen seine Ghefrau Hanna Charlotte Jacob, separirte Schröder, geb. Reunert, unbekannten Auf- enthalts, wegen Chescheidung auf Grund böslicher Verlassung und Ehebruchs, wird die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits über die ihr bereits - zugestellte Ehescheidungsklage vor die 13, Civilkammer des Königlihen Landgerichts T. zu Berlin auf i oen 16. Dezember 18836, Nachmittags 121 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies

bekannt gemat. i Verlin, den 22. September 1836. Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[31203] Oeffentliche Zusiellung.

Der Kaufmann Joseph Bolzani zu Berlin, Holz- marktstraße Nr. 38, vertreten dur den Rechtsanwalt Baschh zu Berlin, klagt gegen den Patentanwalt Goitheil, wohnhaft gewesen in Berlin, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, wegen Abtretungserklärung einer Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, eine Abtretungaserklärung der auf dem Grundstücke des Amtsgerichts T. zu Berlin von den Umgebungen Band 53 Nr. 2822 in der dritten Abtbeilung unter Nr. 5 für thn eingetragenen 3000 M nebst dem Zinsre<t seit 1. Oktober 1878 auf den Namen des Klägers abzugeben und die Ein- tragung der Abtretung zu bewilligen, auch die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 58, I. Trevpe, Saal 11,

au den 20. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, init der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung tiefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 22, September 1886.

: : Graeßt, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts. IT., Civilkammer 10.

[31207] Oeffentliche Zustellung.

Der Geflügelhändler Leonhard Wörthge 111. zu Groß-Zimmern, vertreten durh den Rechtsanwalt Semler hier, klagt gegen den Kaufmann Georg Osear Paul Sander aus Braunschweig, teut unbe- kannten Aufenthalts, wegen in der Zeit vom 6. bis 19. Oftober 1834 gelieferten Wildes und Geflügels, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung .von 253 4 20 $ nebst 69% Zinsen auf 185 #4 vom 25. Oktober 1884 ab und auf 63,60 # vom 11. Juli 1886 ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Braun- schweig auf den 29. November 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vraunschweig, "a Éb September 1838s.

. Ghiers,

Gerichts\{hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [31223] Oeffeutlich2 Zustellung.

Die verchelihte Laura Richiewska, geb. Roßoll, zu Bromberg, vertreten dur<h den Recbt8anwalt Aronfon zu Bromberg, klagt gegen ihren GChemann, den Fleischergesellen August Richlewski, früher zu Bromberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös-

wird

liher Verlassung mit dem Antrage auf (heschei-

dung: die Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civil- kammer des Königlichen Londgerichts ¿u Bromberg auf den 20. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffertlihen Zusteilung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 23. September 1886.

__ Die Gerichtsschreiberei, Abtheil. T, des Königlichen Landgerichts.

[31200] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Julius Pincus zu Bromberg, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Sußmann in Bromberg, klagt gegen den Kommis Carl Roß, früher in Bromberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 132,590 Æ, mit dem Antrage, dea Verklagten zu verurtheilen, an den Kläger 132,50 M nebst 6 9% Zinsen seit 1. April 1879 zu zahlen und das Urtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Vrom- berg auf den 2. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

: Collag, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31213] Oeffentliche Zustellung.

Die Konkursmasse Blandin zu Busendorf, ver- treten dur<h ihren Verwalter Eduard Haaser daselbst, klagt gegen den Johann Marion, früher Korbhändler in Falf, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen durh den früheren Notar Blandin zu Busendorf zur Ent- lastung des Beklagten vorgelegter Pachtzinsen, mit dem Aatrage auf Berurtheilung desselben zur Zah- lung von 1092,88 F mit 5% Zinsen vom 11. No- vember 1876 und Erklärung des Uttheils für vor- läufig vollstre>bar, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Busendorf auf den 11. November 1886, Vormittags 9 1Hhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

‘Auszug der Klage bekannt gemacht,

__ (L. 8.) Schreiber, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[31221] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bergmanns Johann Pytlick, Auguste, geborne Wutke, zu Delwig bei Borbeck, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Michels zu Duisburg, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, früher in Delwig, dann in Alstaden wohnhaft, und jeßt in unbekanntem Aufenthalte, wegen Eheschei- dung, mit dem Antrage :

die uater Parteien bestehende Ehe durh Urtheil zu scheiden und den Beklaglen für den allein schuldigen Theil zu crflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landaerichts zu Duisburg auf den 17. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, 24. September 1886.

Lechner, Rechnungs-Rath,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

131190] Oeffentliche Zustellung.

Der Lehrer Theodor Wolf in Ecfuct, vertretcn dur<h die Rechtsanwälte Dr. Martinius & Reissert daselbft, klagt gegen 1) den Landwirth Karl Raßbach aus Cgstedt, jeßt in unbekannter Abwesenheit, 2) dessen Ehefrau Auaufste Raßbach, geborene Müller, zu Egstedt, aus der Schuldurkunde vom 24, Novem- ber 1885 und deme Hypothekenbriefe vom 4. Dezem- ber 1885, mit dem Antrage auf folidaris{e Ver- urtbeilung der Beklagten zur Zuhluug der am 1, Mai 1886 im Betrage von 50 46 fällig gewefe- nen, seit dem 1. November 1885 rüc>ständigen Zinsen zu 9 %/o des auf den Grundstüten der Beklagten im Gruudbuche von Egstetrt Bd. 3 Art. 120 in Ab- theilung T1. Nr. 6 eingetragenen Kapitals von 2000 A und ladet die Beklagten zur mündlichen Wer- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Ants- geriht zu Erfurt, Zimmer Nr. 11, auf den 16. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffeatlihen Zustellung in An- schung des in unbetannter Abwesenhzit lebenden Mitbeklagten, Landwirths Karl Raßbach,. wird diefer Au3zug der Klage bekxnnt gemacht.

Erfurt, den 20, September 1386,

Hubert, als Gerihts8s{hreiber des Königlichen Aintsgerichts. Abiheilung 11k.

[31211] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12676, Die Spar- u. Leihkasse zu Ranifen, vertreten dur) Verwalter Gentsch allda, klagt gegen den Landwirth Martin Wittmer und dessen samntt- verbindliche Ehefrau Maria, geb. Maier, in Bin- ningen, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten auf Zahlung von 187 # 59 -Z, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. bad. Amtsgericht zu Engen auf

Moutag, den 22. Novernber 1886, Vormittags 105 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Anszug der Klage bekannt gemacht.

Engen, den 21. September 1886.

Gerichts\Greiber des Gr. Amtsgerichts: I. Schäffauer.

[131208] Oeffentliche Zustellung.

Die Elise Katharine Stehr von Feldkrü>ken, ver- treten durh Rechtsanwalt Kraft in Gießen, klagt gegen die Karl Niels Eheleute von da, jeßt unde» kannt wo abwesend, aus Shenkungs- und Verpfle- gungsvertrag zwischen Klägerin und den Beklagten vom Jahre 1875, erfolgter beschränkter Cigenthums- übertragung von Immobilien und jeßt Widerruf des Vertrages wegen niht erfüllter Auflage bezw. Un- dankbarkecit, mit dem Antrage, die Beklagten schuldig zu crkegnen